Zur Gleichgewichtsproblematik beim Fahrradfahren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zur Gleichgewichtsproblematik beim Fahrradfahren"

Transkript

1 technic-didact 9/4, 57 (984). u Gleichgewichtspoblematik beim Fahadfahen Hans Joachim Schlichting Gleichgewicht halten ist die efolgeichste Bewegung des Lebens. Beutelock. Einleitung Die physikalische Bescheibung eines fahenden weiads hat Mathematike und Physike imme wiede heausgefodet. WHIPPLE /0/ und Mc GAW /7/ düften die esten gewesen sein, die eine Theoie des Fahadfahens ogelegt haben. Späte befaßten sich TIMOSHENO und YOUNG /9/ eneut mit de Poblematik. Die Egebnisse wuden kaum akzeptiet, weil iele etaute Aspekte des Fahadfahens nicht eklät weden konnten, Allenfalls spezielle, mathematisch leicht zu behandelnde Detailpobleme flossen in einige Leh- und Fachbüche /8, 3/ ein. In jüngste eit hat man sich diese Poblematik sowohl expeimentell als auch theoetisch eneut angenommen /6, 4/, emutlich als eine Folge des Comebacks des Fahads. Dabei wuden zwa einige fühee Hypothesen widelegt, insgesamt abe keine konstuktie Altenatie geboten. Es scheinen zu iele Einflußfaktoen zu beücksichtigen zu sein, o allem solche, die om unteschiedlichen indiiduellen Fahehalten des jeweiligen Fahes abhängen, daß eine geschlossene Theoie übehaupt illusoisch escheint. Efolgsespechende sind demgegenübe Vesuche, das Fahadfahen auf dem Compute zu simulieen //. Jedenfalls zeigten este Vesuche ewetbae paktische Egebnisse, insbesondee auch im Hinblick auf sicheheitstechnische Vebesseungen des Fahaddesigns /, S. 80/. Wi wollen uns dahe auf eine mathematische Diskussion nicht einlassen. Stattdessen beschänken wi uns im folgenden auf eine weitgehend qualitatie Dastellung des Gleichgewichtsehaltens eines sich "nomal" ehaltenden Duchschnittsfahes auf einem handelsüblichen weiad. Daduch wid ein Veständnis de wesentlichen Mechanismen des Gleichgewichtsehaltens auf elati einfache Weise zugänglich. Mit Hilfe einige quantitatie Abschätzungen sollen Vostellungen übe die auftetenden Gößenodnungen entwickelt weden.. Gleichgewicht im statischen und dynamischen Fall Die Vewundeung iele Menschen daübe, daß man auf zwei äden übehaupt fahen kann, beuht emutlich daauf, daß die Anschauung des Menschen weitgehend gepägt ist om Gleichgewichtsehalten uhende Objekte. So haben beispielsweise Tische und Stühle mindestens dei Beine (Untestützungspunkte), um stabil zu stehen. Das weiad mit nu zwei Untestützungspunkten (Beühpunkt on Vodead und Hintead mit dem Boden) ist statisch gesehen labil. Beeits kleine Stöungen (die paktisch stets ohanden sind) genügen, um das Fahad zu kippen, d.h. in eine unewünschte stabile Lage zu bingen. Jede adle kennt die Bemühungen, ein ad duch einen Stände ode duch Anlehnen an eine Hauswand o dem Umkippen geschützt abzustellen. Auf einem uhenden ad sitzend das Gleichgewicht zu hallen, efodet in de Tat akobatische Fähigkeiten. Diese Efahungen weden jedoch zu Unecht zu Beuteilung eines fahenden adles heangezogen. Bewegte Objekte, seien es otieende eisel ode fliegende Bälle, ehalten sich öllig eschieden on uhenden. 3. u Technik des adfahens 3.. Ein adie ist ständig am Umkippen Die pimäe Vetautheit mit uhenden Objekten macht es efodelich, daß man das adfahen, d.h. die Beheschung eines bewegten Objekts, elent. Die Technik, die man sich dabei meh unbewußt als bewußt zu eigen macht, ist öllig eschieden on de Technik des Balancieens, mit de man labile uhende Objekte im Gleichgewicht hält. Auch ein fahendes Fahad wüde umkippen, wenn sich de Schwepunkt nicht meh senkecht übe de Vebindungslinie de beiden Beühpunkte ΑΒ mit dem Boden befände (gl. Bild ). Denn die am Schwepunkt S angeifende Schwekaft wüde

2 technic-didact 9/4, 57 (984). zu einem Dehmoment und damit zu eine Dehung um ΑΒ fühen. Da diese Situation paktisch ständig gegeben ist, fagt man sich, was ein adle macht, um nicht zu kippen. An eaktionsmöglichkeiten stehen ihm die Schwepunktselageungen duch Bewegung des eigenen öpes und die Dehung des Lenkes zu Vefügung. Vo allem letztee ist die entscheidende Maßnahme, die de paktisch ständig nach de einen ode andeen Seite kippende adle ausnutzt. Die naie Vemutung, daß man etwa bei einem ippen nach links nach echts gegenzusteuen hätte, ist falsch. Dies wüde den beginnenden Stuz nu noch beschleunigen. Man muß im Gegenteil in die gleiche ichtung, nach links, steuen. 3.. Wie fäht man eine ue? Um dies zu estehen, betachten wi, was passiet, wenn de Lenke eingeschlagen wid, d. h. das ad eine ue zu fahen beginnt: De Situation, wie sie de adfahe selbst elebt, angemessene ist die Bescheibung de uenfaht bezüglich des mit dem Fahad mitbewegten Bezugssystems. Die auf diese Weise heaustansfomiete entalkaft ist dann duch eine im Schwepunkt angeifende Scheinkaft, de entifugalkaft F = F zu beücksichtigen, die sich aus de Sicht des Fahes jedoch seh eal als eine ihn nach außen (on M weg) ziehende aft bemekba macht. Will e duch das auf diese Weise (bezüglich Dehpunkt A) wikende Dehmoment D, nicht umgekippt weden, so hat e duch Velageung seines Schwepunktes S dafü zu sogen, daß das Fahad um einen passenden Winkel α geneigt wid. Duch eine solche Neigung kann die Gewichtskaft ein D ausgleichendes Dehmoment D heoufen: Fü die Betäge on D und D gilt (gl. Bild ): Bild : Seitenansicht des Fahads mit den Beühpunkten A und B und dem Schwepunkt S (bezogen auf Fahad und Fahe). Um einfache Vehältnisse zu haben, fahe de adle auf eine eisbahn om adius, (in Bild pespektiisch angedeutet). Die uenfaht ist eine Abweichung on de gleichfömig geadlinigen Bewegung und efodet eine auf den eismittelpunkt M geichtete aft = m ˆ F () (wobei die Geschwindigkeit des ades, ˆ die ichtung bestimmende Einheitsadiusekto und m die im Schwepunkt S zentiet gedachte Gesamtmasse on Fahad und Fahe ist), Aufgebacht wid F duch die am eingeschlagenen Vodead angeifende eibungskaft F, die iheseits duch die Muskelkaft heogeufen wid, mit de de Fahe den Lenke eingeschlagen hält. Bild : ückansicht eines adles wähend de eisfaht (Mittelpunkt M, adiusekto. Links daneben die de Bewegung zugunde liegenden äfte. B F ist die eaktionskaft des Bodens. D = F a cosα = m a cosα, () D = FG a sinα = mg a sinα. (3) Aus de Gleichgewichtsbedingung D = D egibt sich F = FG tanα = mg tanα (4) bzw. fü den Neigungswinkel α α = actan. (5) g De Neigungswinkel α, de bei eine uenfaht zu Aufechtehaltung des (dynamischen) Gleichgewichts eingenommen wid, ist demnach um so göße, je göße die Fahgeschwindigkeit und je

3 technic-didact 9/4, 57 (984). enge die ue (d. h. je kleine ) ist. Dieses Egebnis wid duch die Efahung oll bestätigt. Will man eine enge ue mit goße Geschwindigkeit nehmen, so muß man sich stak in die ue legen. (Aus Günden, die wi weite unten noch anspechen weden, wid man in den meisten Fällen bei engen uen jedoch liebe den Neigungswinkel duch Heabsetzen de Geschwindigkeit möglichst klein halten). Fäht ein adfahe beispielsweise mit eine Geschwindigkeit on 5 km/h in eine eisbahn om adius = 0 m ein, so muß e sich um einen Winkel on α = 0 in die ue legen De adle pendelt um die Gleichgewichtslage Es bleibt die Fage zu kläen, wie es de Fahe eeicht, die Neigung in die koekte ichtung heozuufen. Denn ein bloßes Einschlagen des Lenkes füht nach dem eben Gesagten unweigelich zum Umkippen. De Tick besteht dain, daß de Fahe, wenn e z. B. eine Linkskue fahen möchte, kuz nach echts lenkt, daduch ein ippen nach links bewikt, dieses dann duch Einschlagen des Lenkes nach links abfängt und dabei die uenfaht heouft. ommen wi zum Ausgangspoblem de Technik des Gleichgewichtshaltens beim Fahadfahen zuück, so kann man die eben gewonnenen Aussagen umkehen und feststellen: Jede wie auch imme zustande kommende Abweichung des adles aus de Senkechten muß duch ein angemessenes Einschlagen des Lenkes beantwotet weden. Man schlägt den Lenke so stak ein, daß das daduch bedingte Dehmoment göße wid als das duch die Neigung heogeufene mit de Folge, daß das Fahad wiede aufgeichtet wid, Wähend de Aufichtung wid man den Lenke in dem Maße wiede in die Geadeausichtung bingen wie die Neigung aufgehoben wid. Ein in de Paxis kaum zu emeidendes Übesteuen mit de Folge eine Neigung in die andee ichtung wid man eneut mit eine entspechenden Steueaktion nunmeh in entgegengesetzte ichtung beantwoten. Mit andeen Woten: Das Gleichgewichthalten beim adfahen beuht auf einem äußest subtilen Wechselspiel zwischen ippen und Wiedeaufichten. De adfahe wid kaum exakt ein statisches Gleichgewicht einhalten, sonden ständig ein dynamisches Gleichgewicht einegeln, d. h. ständig um die Gleichgewichtslage pendeln. Von diesen Pendelbewegungen des Lenkes mekt man i.a. wenig, sie weden unbewußt als Antwot auf Abweichungen om Gleichgewicht ogenommen. Ist man jedoch z.b. auf sandigem Untegund, ode beim Begauffahen gezwungen, langsam zu fahen, ode geät man mit dem Fahad in Staßenbahnschienen, so mekt man jedoch seh wohl etwas on den Aktionen zu Aufechtehaltung des Gleichgewichts. Gemäß Glg. (3) müssen bei kleinen Geschwindigkeiten seh kleine ümmungsadien, d.h. seh enge uen gefahen weden, um die duch Stöungen bedingten Neigungen ( α 0) zu kompensieen. De Lenke muß also jeweils seh stak eingeschlagen weden. Da stakes Lenkeeinschlagen außedem mit zusätzlichen Stöungen des Gleichgewichts ebunden sein düfte, somit gößee a als nomal aufteten, beobachtet man in einem solchen Fall einen stak schwankenden adle mit stak übelappenden Spuen (z. B. in Sand ode Schnee) on Vode- und Hintead (siehe Bild 3). Bei eine Geschwindigkeit on beispielsweise 4 km/h und eine stöungsbedingten Neigung on α = 5 muß ein eisbogen om adius =,4 m befahen weden. Umgekeht zeichnen sich schnelle Fahten duch äußest uhigen, schwankungsfeien Lauf aus, zu ompensation on Stöungen des Gleichgewichts genügen kleinste Auslenkungen, entspechend seh goßen ümmungsadien. Beispielsweise woden stöungsbedingte Neigungen on α = 5 bei eine Geschwindigkeit on = 35 km/h duch eine on eine Geaden abweichenden uenfaht mit = 0 m behoben. Bild 3: Schematische Dastellung des Spuelaufs on Vodead (a) und Hintead (b) bei niedige Geschwindigkeit. Die Bedeutung des Lenkens, nicht nu fü die Fahtichtungsbestimmung, sonden auch fü das Einhalten des Gleichgewichts, mekt man spätestens dann, wenn - duch weichen Vofall auch imme - de Lenke blockiet ist. Dies füht in de egel zum Stuz. 3

4 technic-didact 9/4, 57 (984). 4. Die Bedeutung de eibung 4.. Seitliches Wegutschen Es wude beeits ewähnt, daß die fü eine uenfaht aufzubingende entalkaft F duch die eibungskaft F des ades mit dem Boden aufgebacht weden muß: F = F. F ist iheseits on de Gewichtskaft F G abhängig, mit de das Laufad auf den Boden dückt: Fü gilt betagsmä- die maximale eibungskaft F ßig: F = µ max F G, max wobei µ de om Untegund abhängende eibungskoeffizient ist (siehe Tabelle ). Die eibungskaft F und damit die entalkaft F, die fü eine uenfaht nötig ist, ist somit begenzt: Tabelle : eibungskoeffizienten µ fü einige typische Fahbahnen // Mateial µ Beton, Asphalt (tocken) F F max = µ F (6) G Wegen Glg. (4) daf deshalb ein Neigungswinkel on ( / ) actan µ 0,8-0,9 Beton, Asphalt (naß) 0,4-0,7 ollsplit 0,6-0,7 Lose Sand 0,3-0,4 Eis 0, - 0, α = actan F max mg = (7) nicht übeschitten weden. Andeenfalls kommt es zu einem Wegutschen des Vodeades und damit unweigelich zum Stuz. Auf eine sandigen Fahbahn ( µ = 0,3) daf ein Fahad einen Neigungswinkel on α = 6,7 nicht übescheiten. De maximale Winkel bei optimalen Staßenehältnissen ( µ = 0,9) betägt knapp 4. Bei eine Geschwindigkeit on 30 km/h kann man demnach auf Sandboden nu einen seh weiten eis mit > 4 m fahen. Selbst unte optimalen Bedingungen ( µ = 0,9) daf de eis nicht enge als 8 m sein. Damit eklät sich, daß ein adfahe, de einen engen eis fahen möchte, die Geschwindigkeit so stak heabsetzen muß, daß die Unglg. (6) efüllt bleibt. 4.. Fahbahnböschung Die Destabilisieung aufgund des Neigungswinkels bei uenfahten (beispielsweise bei Fahadennen im Stadion, bei denen goße Geschwindigkeiten aufteten) kann duch eine passende Neigung de Bahn aufgehoben weden. Eine solche Fahbahnneigung ist dann optimal, wenn das ad senkecht zu Bahn fäht. Aufgund on Glg. (5) muß bei eine gegebenen Geschwindigkeit fü kleine Bahnadien eine elati stake, fü goße adien eine elati schwache Bahnneigung ohanden sein. Bei ogegebenem Bahnadius muß die Neigung de Bahn umso göße sein, je schnelle gefahen wid. 5. Automatische Gleichgewichtsegelung Die bisheigen Übelegungen beuhten auf de Voaussetzung, daß das Gleichgewicht duch ein weitgehend unbewußtes, auf die Bedingungen de jeweiligen adfaht fein abgestimmtes egelehalten des Fahes eingestellt wid. JONES /4/ hat expeimentell festgestellt, daß es so gut wie unmöglich ist, ein nicht fahbaes ("unidable") Fahad zu konstuieen. Nomale Fahäde sind jedoch so konstuiet, daß sie das egelehalten des Fahes weitgehend untestützen. So ist es beispielsweise möglich, ein Fahad ohne Beühung des Lenkes zu lenken (etwa beim Feihändigfahen ode beim Schieben am Sattel), d.h. insbesondee auch uen zu fahen. Da nämlich beim nomalen Fahad die Lenkstangenachse geometisch elänget unte dem Mittelpunkt C des Vodeades obeigeht und o dem Beühpunkt A zwischen eifen und Boden den Boden in A' tifft (siehe Bild ) bewikt die (aufgund de Neigung des gesamten ades zu eine Seite) in C angeifende Schwekaft des Vodeades einen Lenkeeinschlag in dieselbe ichtung. Damit ist abe nach den obigen Ausfühungen je nach de Stäke de jeweiligen Fahadneigung ein Wiedeaufichten ode ein uenfahen möglich, ohne daß de Lenke beüht weden müßte. 6. eiseleffekte Bislang wude die Masse de Laufäde pauschal in die Gesamtmasse m mit einbezogen. Außedem wude ein mögliche eiseleffekt auf das Gleichgewichtsehalten des Fahads enachlässigt. Ob 4

5 technic-didact 9/4, 57 (984). und inwieweit eine solche Näheung geechtfetigt ist, soll kuz beleuchtet weden: Die mit eine Winkelgeschwindigkeit ω dehenden Laufäde des Fahads om adius ρ und Tägheitsmoment I stellen eisel da. Wid de Lenke eingeschlagen, beispielsweise um einen eisbogen on adius zu befahen, dann bewikt eine solche aufgezwungene Päzessionsbewegung des Laufades ein kippendes Dehmoment /gl. z. B. /: D auf die Laufadachse D = Iω Ω, (8) woduch gleichsam automatisch die zu Aufechtehaltung des Gleichgewichts notwendige adneigung eingeleitet wid. Ω ist die Winkelgeschwindigkeit de duch den Lenkeinschlag eingenommenen eisbahn und dahe duch den Quotienten / gegeben. Mit I = m ad ρ sowie ω = / ρ egibt sich dann: mad D = ρ. (9) Bei eine Geschwindigkeit on 30 km/h, einem eisbahnadius = 30 m, einem adadius ρ = 35 cm und eine eifenmasse m ad = kg egibt sich ein Dehmoment D = 0,8 Nm. Im Vegleich zum Dehmoment D (gl. Glg. ()), welches mit a = m und m = 85 kg den Wet D = 96 Nm annimmt, ist es jedoch enachlässigba klein. Alledings zeigen LEIN und SOMME- FELD /5/, daß die eiselwikungen de Laufäde insofen in "besondes intelligente Weise" zu Aufechtehaltung des Gleichgewichts beitagen, als sie "emöge de Phase ihe Wikung zuest ein Übefallen des ades spüen und dann die iel stäkeen, abe etwas langsamen Centifugalwikungen in den Dienst de Stabilität spannen" /5, S. 884/. /6/ LOWELL, J.; Mc ELL, H.D.: The stability of bicycles. Am. J. Phys. 50 (98), S.06. /7/ Mc GAW, G.T.: Enginee. (London) 30 (. Dez. 898). /8/ SOMMEFELD, A.: Mechanik. Leipzig: Akad. Velagsges, 968,8. S. 38. /9/ TIMOSHENO, S.; YOUNG, D.H.: Adanced Dynamics. New Yok: Mc Gaw, Hill 948. P. 39. /0/ WHIPPLE, F.J.W.: The stability of the motion of a bicycle. Quately Jounal of Pue and Applied Mathematics 30, (899), S // WHITT, F.; WILSON, D.: Bicycling Science: Egonomics and Mechanics. Cambidge, Mass.: Mit Pess 979. P. 80. Liteatu: / / DOUG LAS,..: Compute simulation of bicycle dynamics. Buffalo: Calspan Cop., ASME pape fall 973. P. 35 ff. // GETHSEN, C.; NESE, H.O.; VOGEL, H.: Physik. Heidelbeg etc.: Spinge 977, 3. S. 65 f. /3/ GAMMEL,.: De eisel Baunschweig: Vieweg 90. S. 83 ff. /4/ JONES, D.E.H.: The Stability of the Bicycle. Phys. Today 3 (970) 34 (Ap. 970). /5/ LEIN, F.;SOMMEFELD,A.: Übe die Theoie des eisels. Stuttgat: Teubne

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre:

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre: z Pof. D. Johann Gaf Lambsdoff Univesität Passau WS 2007/08 Pflichtlektüe: Engelen, C. und J. Gaf Lambsdoff (2006), Das Keynesianische Konsensmodell, Passaue Diskussionspapiee N. V-47-06, S. 1-7. 8. Tansmissionsmechanismen:

Mehr

Die Schrödingergleichung für das Elektron im Wasserstoffatom lautet Op2 e2 Or. mit

Die Schrödingergleichung für das Elektron im Wasserstoffatom lautet Op2 e2 Or. mit 4 Stak-Effekt Als Anwendung de Stöungstheoie behandeln wi ein Wassestoffatom in einem elektischen Feld. Fü den nichtentateten Gundzustand des Atoms füht dies zum quadatischen Stak-Effekt, fü die entateten

Mehr

Inhalt der Vorlesung A1

Inhalt der Vorlesung A1 PHYSIK A S 03/4 Inhalt de Volesung A. Einfühung Methode de Physik Physikalische Gößen Übesicht übe die vogesehenen Theenbeeiche. Teilchen A. Einzelne Teilchen Bescheibung von Teilchenbewegung Kineatik:

Mehr

Das makroökonomische Grundmodell

Das makroökonomische Grundmodell Univesität Ulm 89069 Ulm Gemany Dipl.-WiWi Sabina Böck Institut fü Witschaftspolitik Fakultät fü Mathematik und Witschaftswissenschaften Ludwig-Ehad-Stiftungspofessu Wintesemeste 2008/2009 Übung 3 Das

Mehr

Fußball. Ernst-Ludwig von Thadden. 1. Arbeitsmarktökonomik: Ringvorlesung Universität Mannheim, 21. März 2007

Fußball. Ernst-Ludwig von Thadden. 1. Arbeitsmarktökonomik: Ringvorlesung Universität Mannheim, 21. März 2007 Fußball Enst-Ludwig von Thadden Ringvolesung Univesität Mannheim, 21. Mäz 2007 1. Abeitsmaktökonomik: 1 Ausgangsbeobachtung: Fußballspiele sind Angestellte wie andee Leute auch. Deshalb sollte de Makt

Mehr

Übung zur Einführung in die VWL / Makroökonomie. Teil 7: Das IS-LM-Modell

Übung zur Einführung in die VWL / Makroökonomie. Teil 7: Das IS-LM-Modell Begische Univesität Wuppetal FB B Schumpete School of Economics and Management Makoökonomische Theoie und Politik Übung zu Einfühung in die VWL / Makoökonomie Teil 7: Das IS-LM-Modell Thomas Domeatzki

Mehr

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion Steeo-Rekonstuktion Geometie de Steeo-Rekonstuktion Steeo-Kalibieung Steeo-Rekonstuktion Steeo-Rekonstuktion Kameakalibieung kann dazu vewendet weden, um aus einem Bild Weltkoodinaten zu ekonstuieen, falls

Mehr

Modellbasen für virtuelle Behaglichkeitssensoren

Modellbasen für virtuelle Behaglichkeitssensoren Modellbasen fü vituelle Behaglichkeitssensoen Felix Felgne, Lotha Litz felgne@eit.uni-kl.de Technische Univesität Kaiseslauten / Lehstuhl fü Autoatisieungstechnik Ewin-Schödinge-Staße 12, D-67663 Kaiseslauten

Mehr

Steuerungskonzept zur Vermeidung des Schattenwurfs einer Windkraftanlage auf ein Objekt

Steuerungskonzept zur Vermeidung des Schattenwurfs einer Windkraftanlage auf ein Objekt teueungskonzept zu Vemeidung des chattenwufs eine Windkaftanlage auf ein Objekt Auto: K. Binkmann Lehgebiet Elektische Enegietechnik Feithstaße 140, Philipp-Reis-Gebäude, D-58084 Hagen, fa: +49/331/987

Mehr

Wichtige Begriffe dieser Vorlesung:

Wichtige Begriffe dieser Vorlesung: Wichtige Begiffe diese Volesung: Impuls Abeit, Enegie, kinetische Enegie Ehaltungssätze: - Impulsehaltung - Enegieehaltung Die Newtonschen Gundgesetze 1. Newtonsches Axiom (Tägheitspinzip) Ein Köpe, de

Mehr

Software Engineering Projekt

Software Engineering Projekt FHZ > FACHHOCHSCHULE ZENTRALSCHWEIZ HTA > HOCHSCHULE FÜR TECHNIK+ARCHITEKTUR LUZERN Softwae Engineeing Pojekt Softwae Requiements Specification SRS Vesion 1.0 Patick Bündle, Pascal Mengelt, Andy Wyss,

Mehr

Makroökonomie 1. Prof. Volker Wieland Professur für Geldtheorie und -politik J.W. Goethe-Universität Frankfurt. Gliederung

Makroökonomie 1. Prof. Volker Wieland Professur für Geldtheorie und -politik J.W. Goethe-Universität Frankfurt. Gliederung Makoökonomie 1 Pof. Volke Wieland Pofessu fü Geldtheoie und -politik J.W. Goethe-Univesität Fankfut Pof.Volke Wieland - Makoökonomie 1 Mundell-Fleming / 1 Gliedeung 1. Einfühung 2. Makoökonomische Analyse

Mehr

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 -

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 - Die effektive issatzbeechug bei edite D Jüge Faik - Bielefeld, 22327 - Eileitug: um isbegiff Ich wede i de kommede Stude zum Thema Die effektive issatzbeechug bei edite votage Nach eileitede Wote zum isbegiff

Mehr

Lösungshinweise und Bewertungskriterien

Lösungshinweise und Bewertungskriterien 27. Bundeswettbeweb Infomatik, 1. Runde Lösungshinweise und Bewetungskiteien Allgemeines Zuest soll an diese Stelle gesagt sein, dass wi uns seh daübe gefeut haben, dass einmal meh so viele Leute sich

Mehr

2 Theoretische Grundlagen

2 Theoretische Grundlagen 2 Theoetische Gundlagen 2.1 Gundlagen de dielektischen Ewämung 2.1.1 Mechanismen de dielektischen Ewämung Die dielektische Ewämung beuht auf de Wechselwikung atomae Ladungstäge elektisch nicht leitende

Mehr

Über eine ziemlich allgemeine Zahlenfolge und eine ziemlich allgemeine Funktion

Über eine ziemlich allgemeine Zahlenfolge und eine ziemlich allgemeine Funktion Übe eine ziemlich allgemeine Zahlenfolge und eine ziemlich allgemeine Funktion Beat Jaggi, beat.jaggi@phben.ch Abstact Ausgehend von einem veallgemeineten Mittelwet wid eine Zahlenfolge definiet, die eine

Mehr

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von Unvebindliche Mustebeechnung fü den Wealthmaste Classic Plan von Die anteilsgebundene Lebensvesicheung mit egelmäßige Beitagszahlung bietet Ihnen die pefekte Kombination aus de Sicheheit eine Kapitallebensvesicheung

Mehr

P. Knoll, Vorlesung: Raman- und Infrarot-Spektroskopie, 2std. SS 2004 Seite 1. VORLESUNG und UE. P. Knoll. Vorbesprechung

P. Knoll, Vorlesung: Raman- und Infrarot-Spektroskopie, 2std. SS 2004 Seite 1. VORLESUNG und UE. P. Knoll. Vorbesprechung P. Knoll, Volesung: Raman- und Infaot-Spektoskopie, std. SS 4 Seite 1 VORLESUNG und UE P. Knoll RAMAN- UND INFRAROT-SPEKTROSKOPIE LVA: 437783 (VO) std., 4377 (UE) std. Vobespechung Ot: HS411, Univesität

Mehr

Clojure. magazin. Java Mag. Quo vadis Clojure 1.6. Zugriff auf relationale Datenbanken. Polyglotte Entwicklung mit Clojure und Java

Clojure. magazin. Java Mag. Quo vadis Clojure 1.6. Zugriff auf relationale Datenbanken. Polyglotte Entwicklung mit Clojure und Java De Tod de Java Application Seve: Sind sie noch zeitgemäß? 55 Java Mag Deutschland 9,80 Östeeich 10,80 Schweiz sf 19,50 Luxembug 11,15 7.2014 magazin Java Achitektuen Web Agile RoboVM SeviceMix ios-apps

Mehr

Dr. Jürgen Faik: Vorlesungsskriptum Betriebswirtschaftslehre

Dr. Jürgen Faik: Vorlesungsskriptum Betriebswirtschaftslehre D. Jügen Faik E-Mail: jfaik@web.de D. Jügen Faik: Volesungsskiptum Betiebswitschaftslehe PLEASE DO NOT QUOTE!!! Fankfut am Main im Septembe 004 Gliedeung 1. Gundlagen und Begiff de BWL 1.0 Zum Begiff des

Mehr

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4 Mai 2010 - An alle Haushalte oe, T h Me sen: n i Z meh % 5 2, 3. Jah im 4 VR-FinalSpaen Unse Anlagepodukt spielt Ihnen beeits vo dem esten Anstoß de Fußball-Weltmeisteschaft 2010 in Südafika einen exklusiven

Mehr

Elektrostatik. Arbeit und potenzielle Energie

Elektrostatik. Arbeit und potenzielle Energie Elektostatik. Ladungen Phänomenologie. Eigenschaften von Ladungen 3. Käfte zwischen Ladungen, quantitativ 4. Elektisches Feld 5. De Satz von Gauß 6. Potenzial und Potenzialdiffeenz i. Abeit im elektischen

Mehr

Wirtschaft in Mittelnassau

Wirtschaft in Mittelnassau Industie- und Handelskamme Limbug Febua 2014 Mäz 2014 IHK-Wahl 2014 Die Witschaft hat gewählt Witschaft in Mittelnassau Schwepunktthema Deutschland im Wettbeweb: Gutes sichen Neues wagen Regionale Umfage

Mehr

Auswahl der DAM-Software. Die DAM-Benutzeroberfläche. DAM-Software für weitere Aufgaben nutzen. Verwalten des Archivs. Weitere DAM-Funktionen

Auswahl der DAM-Software. Die DAM-Benutzeroberfläche. DAM-Software für weitere Aufgaben nutzen. Verwalten des Archivs. Weitere DAM-Funktionen Auswahl de DAM-Softwae Die DAM-Benutzeobefläche DAM-Softwae fü weitee Aufgaben nutzen Vewalten des Achivs Weitee DAM-Funktionen Fallstudien 201 Die Bildvewaltungssoftwae 7 Dieses Kapitel soll Ihnen eine

Mehr

Preise, Form und Farbe: Fallstricke zwischen Verordnung und Einnahme von Arzneimitteln

Preise, Form und Farbe: Fallstricke zwischen Verordnung und Einnahme von Arzneimitteln Peise, Fom und Fabe: Fallsticke zwischen Veodnung und Einnahme von Azneimitteln Seit Jahen ist die Tendenz im Gesundheitswesen unvekennba, dass andee Akteue imme meh ökonomische und egulatoische Ringe

Mehr

Computer-Graphik II. Kompexität des Ray-Tracings. G. Zachmann Clausthal University, Germany cg.in.tu-clausthal.de

Computer-Graphik II. Kompexität des Ray-Tracings. G. Zachmann Clausthal University, Germany cg.in.tu-clausthal.de lausthal ompute-aphik II Komplexität des Ray-Tacings. Zachmann lausthal Univesity, emany cg.in.tu-clausthal.de Die theoetische Komplexität des Ray-Tacings Definition: das abstakte Ray-Tacing Poblem (ARTP)

Mehr

Strömungs- und Wärmeübergangseffekte. an der rotierenden temperierten Zylinderwelle. unter Beachtung von Geometrieeinflüssen

Strömungs- und Wärmeübergangseffekte. an der rotierenden temperierten Zylinderwelle. unter Beachtung von Geometrieeinflüssen Stömungs- und Wämeübegangseffekte an de otieenden tempeieten Zylindewelle unte Beachtung on Geometieeinflüssen Uniesität de Bundesweh München Fakultät fü Luft- und Raumfahttechnik Institut fü Themodynamik

Mehr

Optimierung der Lagerhaltung im. bearbeitet von. betreut von. Prof. Dr. Oliver Vornberger. Am Grewenkamp 19

Optimierung der Lagerhaltung im. bearbeitet von. betreut von. Prof. Dr. Oliver Vornberger. Am Grewenkamp 19 Fachbeeich Mathematik/Infomatik Optimieung de Lagehaltung im Kaftfahzeugteile-Gohandel Diplomabeit beabeitet von Diete Stumpe beteut von Pof. D. Olive Vonbege 2. Apil 1996 Diete Stumpe Am Gewenkamp 19

Mehr

6. Das Energiebändermodell für Elektronen

6. Das Energiebändermodell für Elektronen 6. Das Enegiebändemodell fü Eletonen Modell des feien Eletonengases ann nicht eläen: - Unteschied Metall - Isolato (Metall: ρ 10-11 Ωcm, Isolato: ρ 10 Ωcm), Halbleite? - positive Hall-Konstante - nichtsphäische

Mehr

Auswirkungen der internationalen Migration auf die Bundesrepublik Deutschland

Auswirkungen der internationalen Migration auf die Bundesrepublik Deutschland Auswikungen de intenationalen Migation auf die Bundesepublik Deutschland Theoetische und empiische Analysen vo dem Hintegund de EU-Osteweiteung Dissetation zu Elangung des Gades eines Doktos de Witschaftswissenschaft

Mehr

10. Deutsches MesseForum 2006 Messen: Marktplätze für Innovationen

10. Deutsches MesseForum 2006 Messen: Marktplätze für Innovationen www.auma-messen.de E D I T I O N 2 4 Ausstellungs- und Messe-Ausschuss de Deutschen Witschaft e.v. Littenstaße 9 10179 Belin Telefon (030) 24 000-0 Telefax (030) 24 000-330 10. Deutsches MesseFoum 2006

Mehr

Die Kolam-Figuren Südindiens

Die Kolam-Figuren Südindiens ETHNOMATHEMATIK z Die Kolam-iguen Südindiens Die Schwellenzeichnungen von Tamil Nadu sind übe Jahhundete hinweg nu mündlich übeliefet woden; abe in ihnen steckt Mathematik, die est duch modene Konzepte

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT HAMBURG - HARBURG

TECHNISCHE UNIVERSITÄT HAMBURG - HARBURG TECHNISCHE UNIVERSITÄT HAMBURG - HARBURG Abeitsbeeich Theoetische Elektotechnik Pof. D. sc. techn. C. Schuste Paktikumsvesuch: Schimdämpfung PRAKTIKUMSVERSUCH: SCHIRMDÄMPFUNG Ot de Duchfühung: TUHH Habuge

Mehr

Diplomarbeit DIPLOMINFORMATIKER

Diplomarbeit DIPLOMINFORMATIKER Untesuchung von Stöfaktoen bei de optischen Messung von Schaubenflächen Diplomabeit eingeeicht an de Fakultät Infomatik Institut fü Künstliche Intelligenz de Technischen Univesität Desden zu Elangung des

Mehr

Dynamisches Verhalten einer Asynchronmaschine

Dynamisches Verhalten einer Asynchronmaschine ehtuhl fü Elektiche Antiebe und Mechatonik Pof. D.-ng. D.-ng. S. Kulig Paktikumveuch BENT 6 Dynamiche Vehalten eine Aynchonmachine c S-EAM (9) Veuchthematik Die Aynchonmachine, die übe eine Welle mit eine

Mehr

Finanzmathematik Kapitalmarkt

Finanzmathematik Kapitalmarkt Finanzmathematik Kapitalmakt Skiptum fü ACI Dealing und Opeations Cetificate und ACI Diploma In Zusammenabeit mit den ACI-Oganisationen Deutschland, Luxemboug, Östeeich und Schweiz Stand: 02. Apil 2010

Mehr

Materialien zur Qualitätssicherung in der Kinderund Jugendhilfe

Materialien zur Qualitätssicherung in der Kinderund Jugendhilfe BUNDESMINISTERIUM fü Familie, Senioen, Fauen und Jugend 18 Qualitätsmanagement in de Caitas-Jugendhilfe GmbH Köln QS ISSN 1430-8371 Mateialien zu Qualitätssicheung in de Kindeund Jugendhilfe Impessum Mit

Mehr

Anstelle einer Schlichtung kann auf Antrag sämtlicher Parteien eine Mediation durchgeführt werden.

Anstelle einer Schlichtung kann auf Antrag sämtlicher Parteien eine Mediation durchgeführt werden. M u s t e v o l a g e fü Fodeungsklage aus Abeitsecht (Steitwet bis maximal 30'000.--, das Vefahen ist kostenlos) HINWEIS: Vo Eineichung de Klage beim Geicht, muss das Schlichtungsvefahen vo de zentalen

Mehr

funkschau Sicherheit im Visier Vergleichstest Monitoring M2M

funkschau Sicherheit im Visier Vergleichstest Monitoring M2M K m m u n i k a t i n s t e c h n i k f ü P f i s funkschau Ausgabe 19/2014 10. Oktbe 2014 6,00 sf 10,00 funkschau.de Sicheheit im Visie Spagat zwischen Mbilität und Sicheheit Wettbewebsvteil: Deutsche

Mehr

5 Rigorose Behandlung des Kontaktproblems Hertzscher Kontakt

5 Rigorose Behandlung des Kontaktproblems Hertzscher Kontakt 5 Rigoose Behndlung des Kontktpoblems Hetsche Kontkt In diesem Kpitel weden Methoden u exkten Lösung von Kontktpoblemen im Rhmen de "Hlbumnäheung" eläutet. Wi behndeln dbei usfühlich ds klssische Kontktpoblem

Mehr

Der Einfluss der Finanzmarktkrise auf M&A Aktivitäten

Der Einfluss der Finanzmarktkrise auf M&A Aktivitäten eineökonomische Analyse 1 Inhalt 1. Einleitung 2. Histoie von M&A Aktivitäten 3. Die Finanzmaktkise 4. Untenehmensbewetung im Zeichen de Finanzmaktkise 5. Einflussfaktoen auf M&A Aktivitäten 6. Veändeung

Mehr

Von der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. genehmigte.

Von der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. genehmigte. Auslegung von Mikowellen-Themopozess-Anlagen unte Nutzung von hochfequenz-technischen Pinzipien - am Beispiel eines Entbindeungsofens fü keamische Günköpe Von de Fakultät fü Maschinenbau, Vefahens- und

Mehr

Übung 10. Das Mundell-Fleming-Modell

Übung 10. Das Mundell-Fleming-Modell Univesität Ulm 89069 Ulm Gemany Dipl.-Kfm. Philipp Buss Institut fü Witschaftspolitik Fakultät fü Mathematik und Witschaftswissenschaften Ludwig-Ehad-Stiftungspofessu Wintesemeste 2013/2014 Übung 10 Das

Mehr

2.4 Dynamik (Dynamics)

2.4 Dynamik (Dynamics) .4 Dynaik (Dynaics) Def.: In de Dynaik wid die Kaft als Usache de Bewegung betachtet, hie wid die Statik (.) it de Kineatik (.3) zusaengefüht. Inhalt: Bewegungsgleichungen, Enegiesatz, Abeit, Leistung,

Mehr

GbR Fahrschulzentrum Frank Ruder

GbR Fahrschulzentrum Frank Ruder GbR Fahschulzentum Fank Rude Beufliche Voaussetzungen geinge Baieen fü eine Untenehmensgündung Gundvoaussetzungen Hauptschulabschluss Abgeschlossene Beufsausbildung ode Abitu Besitz de Fühescheinklassen

Mehr

Optisches Multi-Sensor-Messverfahren zur dimensionellen in-line Messung von Strangprofilen im Fertigungsprozess

Optisches Multi-Sensor-Messverfahren zur dimensionellen in-line Messung von Strangprofilen im Fertigungsprozess Optisches Multi-Senso-Messvefahen zu dimensionellen in-line Messung von Stangpofilen im Fetigungspozess De Technischen Fakultät de Univesität Elangen-Nünbeg zu Elangung des Gades D O K T O R I N G E N

Mehr

Inhalt. Über die Autorin...494 496

Inhalt. Über die Autorin...494 496 ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt Fag Tante Rocky: Antwoten & Ratschläge zu Raqs Shaqi & Raqs Shaabi Moocco (C.Vaga Dinicu)

Mehr

7 Arbeit, Energie, Leistung

7 Arbeit, Energie, Leistung Seite on 6 7 Abeit, Enegie, Leitung 7. Abeit 7.. Begiffekläung Abeit wid ie dann eictet, wenn ein Köpe unte de Einflu eine äußeen Kaft läng eine ege ecoben, becleunigt ode efot wid. 7.. Eine kontante Kaft

Mehr

Grundlagen der Betriebswirtschaft

Grundlagen der Betriebswirtschaft Gundlagen de Betiebswitschaft Wi wollen in unsem Wissen vom Gebauch de Spache eine Odnung hestellen: eine Odnung zu einem bestimmten Zweck (z.b. Veständnis de betiebswitschaftlichen Gundlagen; eine von

Mehr

Für den Endkunden: Produkt- und Preissuche

Für den Endkunden: Produkt- und Preissuche Fü den Endkunden: Podukt- und Peissuche Ducke Mit finde.ch bietet PoSelle AG eine eigene, umfassende Podukt- und Peissuchmaschine fü die Beeiche IT und Elektonik. Diese basiet auf de umfassenden Datenbank

Mehr

Grundlagen der Berichterstattung:

Grundlagen der Berichterstattung: Gundlagen de Beichtestattung: Fima: F. Hoffmann-La Roche AG o Inklusive TAVERO AG (100 % Roche Tochte: Tagesvepflegung und weitee Sevices) Aeal: Roche-Aeal in Basel (Genzachestasse) o Fü einige de Daten

Mehr

Consulting & Private Equity eine strategische Symbiose?

Consulting & Private Equity eine strategische Symbiose? Matin Fanssen Inteim Management Consulting & Pivate Equity eine stategische Symbiose? Untenehmen: Ot: Name: Funktion: Telefon: Bitte schicken Sie uns den ausgefüllten Fagebogen pe Fax ode Post zuück an:

Mehr

Endbericht zum Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ISIMAT. Interaktives Schiffsverkehrsmanagement-Tool. Teilprojekt 2:

Endbericht zum Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ISIMAT. Interaktives Schiffsverkehrsmanagement-Tool. Teilprojekt 2: zum Foschungs- und Entwicklungsvohaben ISIMAT Inteaktives Schiffsvekehsmanagement-Tool Teilpojekt 2: Stuktuen, Schnittstellen, Domänenstategie Hambug, den 3.0.2006 Das diesem Beicht zugunde liegende Vohaben

Mehr

40 LERNEN DIE BEILAGE FÜR SCHULE, HOCHSCHULE UND WEITERBILDUNG Donnerstag, 7. November 2013, Nr. 257. Bachelor & Master

40 LERNEN DIE BEILAGE FÜR SCHULE, HOCHSCHULE UND WEITERBILDUNG Donnerstag, 7. November 2013, Nr. 257. Bachelor & Master 40 LERNEN Anzahl de pivaten Univesitäten wächst ImWintesemeste2011/2012gabes112 pivate Hochschulen in Deutschland unddamitdoppeltsovielewievozehn Jahen. Das teilt die WitschaftspüfungsgesellschaftPicewatehouseCoopesmitundbeuftsichdabeiaufDaten

Mehr

Klingeln im Kopf. Als Stimmen von Geistern und

Klingeln im Kopf. Als Stimmen von Geistern und IRNFORSCHUNG HIRNFORSCHUNG HÖREN Klingeln im Kopf Ein Phänomen, von dem schon Platon beichtete, bedeutet noch heute fü viele Menschen eine fast unetägliche Qual: das Phantomgeäusch Tinnitus. Wie neuophysiologische

Mehr

Wärmestrom. Wärmeleitung. 19.Nov.09. Ende. j u. Dieses wird zweckmäßiger pro Einheitsfläche definiert:

Wärmestrom. Wärmeleitung. 19.Nov.09. Ende. j u. Dieses wird zweckmäßiger pro Einheitsfläche definiert: Winteseeste 009 / 00 FK Wäeleitung I teodynaiscen Gleicgewict: Sind die beiden Seiten auf untesciedlice Tep., so fließt ein Wäesto. Diese ist popotional zu Tepeatudiffeenz TT -T, zu Quescnittsfläce A,

Mehr

4.1 Lagrange-Gleichungen, Integrale der Bewegung, Bahnkurven

4.1 Lagrange-Gleichungen, Integrale der Bewegung, Bahnkurven Das Zwei-Köe-Poblem 9 Woche_Skitoc, /5 agange-gleichngen, Integale e Bewegng, Bahnkven Betachtet ween wei Pnktmassen m n m an en Oten (t n (t, ie übe ein abstansabhängiges Potenial U( miteinane wechselwiken

Mehr

; 8.0 cm; 0.40. a) ; wenn g = 2f ist, muss auch b = 2f sein.

; 8.0 cm; 0.40. a) ; wenn g = 2f ist, muss auch b = 2f sein. Physik anwenden und vestehen: Lösunen 5.3 Linsen und optische Instumente 4 Oell Füssli Vela AG 5.3 Linsen und optischen Instumente Linsen 4 ; da die ildweite b vekleinet wid und die ennweite konstant ist,

Mehr

DORMA Installationshandbuch. XS-Zylinder MasterCard

DORMA Installationshandbuch. XS-Zylinder MasterCard DORMA Installationshandbuch XS-Zylinde MasteCad Inhaltsvezeichnis Inhaltsvezeichnis 1. Allemeines...3 1.1 Bestimmunsemäße Vewendun....4 1.2 Weitee Infomationsquellen...4 1.3 Entsoun...4 1.4 Funktionsbescheibun...5

Mehr

Multiple Vergleiche mit der SAS-Prozedur MIXED

Multiple Vergleiche mit der SAS-Prozedur MIXED Multiple Vegleiche mit de SAS-Pozedu MIXED Eich Schumache Mac Weime Institut fü Angewandte Mathematik und Statistik Deutsches Kebsfoschungszentum Univesität Hohenheim Im Neuenheime Feld 80 70593 Stuttgat

Mehr

09/2011. Gründungswerkstatt. Die magische Drei. Von Top-Journalisten lernen. Neues Online-Werkzeug der IHK hilft nicht nur Existenzgründern

09/2011. Gründungswerkstatt. Die magische Drei. Von Top-Journalisten lernen. Neues Online-Werkzeug der IHK hilft nicht nur Existenzgründern 09/2011 Gündungswekstatt Neues Online-Wekzeug de IHK hilft nicht nu Existenzgünden Die magische Dei Gedanken übe eine faszinieende Zahl Von Top-Jounalisten lenen Alexande Niemetz und Wolfgang Weime auf

Mehr

Wisconsin Works: Ein Modell zukunftsorientierter Sozialpolitik

Wisconsin Works: Ein Modell zukunftsorientierter Sozialpolitik Wisconsin Woks: Ein Modell zukunftsoientiete Sozialpolitik Vobemekung und Bewetung D. Wilfied Pewo und D. Dik Fanke Die Sozialhilfe-Refom in den USA ist in vollem Gang. Viele Bundesstaaten haben mit Refomen

Mehr

Diplomarbeit der Philosophisch-naturwissenschaftlichen Fakultät. vorgelegt von. Michael Held

Diplomarbeit der Philosophisch-naturwissenschaftlichen Fakultät. vorgelegt von. Michael Held Scipting fü CORBA Diplomabeit de Philosophisch-natuwissenschaftlichen Fakultät de Univesität Ben vogelegt von Michael Held 1999 Leite de Abeit: Pof. D. Osca Niestasz Institut fü Infomatik und angewandte

Mehr

Licht und Heizung bleiben an

Licht und Heizung bleiben an Anne Allex, Götz Renge und Anton Schweige: Licht und Heizung bleiben an auch bei wenig Geld 20 20 C 10 10 C 0 C 0 Anne Allex AutoInnen Anne Allex geb. 29. Dezembe 1958 in Belin-Mitte Studium de Witschaftswissenschaften,

Mehr

Gesetzliche Änderungen zum 1.1.2009

Gesetzliche Änderungen zum 1.1.2009 Gesetzliche Ändeungen zum 1.1.2 Kdegeldehöhung fü das 1. und 2. Kd um 1, alle weiteen um 16 Abeitslosenvesiche ung skt auf 2,8% Anspuch auf Abeitslosen geld fü Selbständige Rechtsanspuch auf Hauptschulab

Mehr

Einführung in die Vektoranalysis

Einführung in die Vektoranalysis Einfühung in die Vektoanalysis Eckad Specht Otto-von-Gueicke-Univesität Magdebug Geschieben fü Matoids Matheplanet Vesion 2.2 www.matheplanet.com Novembe 25. Einleitung. Studenten stömen seit einigen Wochen

Mehr

ABC 6 / 32 / 45 / 50 für NovaChat Neu: Accent 1200 mit Augensteuerung Weihnachtsangebote Neues aus dem PRD-Team PRD-Ideen des Monats: Neuerungen

ABC 6 / 32 / 45 / 50 für NovaChat Neu: Accent 1200 mit Augensteuerung Weihnachtsangebote Neues aus dem PRD-Team PRD-Ideen des Monats: Neuerungen Minfo 4-2012 Eine Zeitschift fü Feundinnen und Feunde von Pentke Romich Deutschland Ausgabe N. 77 Okt. - Dez. 2012 In diese Ausgabe: Neu: NovaChat 5, 7 und 10 Minfo in neue Escheinungsfom PRD auf de RehaCae

Mehr

Ein feiner Streifen weißen Pulvers

Ein feiner Streifen weißen Pulvers z SUCHT Das süchtige Gehin Das Suchtgedächtnis veschwindet mit dem köpelichen Entzug nicht. Die Efoschung de neuonalen Hintegünde könnte dazu vehelfen, diese Spuen zu tilgen ode zumindest die Rückfallgefah

Mehr

HyperCoat CTPM125 DE

HyperCoat CTPM125 DE HypeCoat DE CEATIZIT secets of success Secets of success CEATIZIT ist de Patne fü anspuchsvollste Hatstofflösungen. Hatstoffe und Wekzeuge von CEATIZIT - das sind einzigatige Lösungen, die integative Bestandteil

Mehr

NEUEINSTELLUNG GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE (Minijob bis 450,00 )

NEUEINSTELLUNG GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE (Minijob bis 450,00 ) Fima: Pesönliche Angaben: Familienname, Voname Gebutsdatum Familienstand Anschift (Staße, Hausnumme, PLZ, Ot) Staatsangehöigkeit Rentenvesicheungsnumme Gebutsname Gebutsot Beschäftigung: Ausgeübte Tätigkeit:

Mehr

Unsere Energiezukunft III

Unsere Energiezukunft III Unsee Enegiezukunft III Zusammenfassung des Pogessia-Enegie-Podiums vom 1. Mäz 2012 Bei den nachstehenden Enegiewandlungskonzepten gilt de Vosatz - Die lokal vohandenen Enegieessoucen (Sonne, Wind, Geothemie,

Mehr

Trade Barrier Reef. Hindernisse auf Weltmärkten. LISTENREGELN ZUM NPU? Die Pläne der EU-Kommission

Trade Barrier Reef. Hindernisse auf Weltmärkten. LISTENREGELN ZUM NPU? Die Pläne der EU-Kommission Kompaktwssen fü den Außenhandel Ausgabe 4/2013 LISTENREGELN ZUM NPU? De Pläne de EU-Kommsson 6 DOS & DON TS Ogansaton ene Zoll- und Außenwtschaftsabtelung ES KÖNNTE BESSER SEIN! Felx Neugat (DIHK) zu Lage

Mehr

[,,_1 ~ \ ' , [ , I [ [ GIGAMEM. ! Anleitung zur Software. II bsc biiroautomation AG

[,,_1 ~ \ ' , [ , I [ [ GIGAMEM. ! Anleitung zur Software. II bsc biiroautomation AG 10000760 ,,_1 :, ~ \ ', I, I '. GIGAMEM! Anleitung zu Softwae II bsc biioautomation AG Lizenzbedingungen Das Podukt ist uhebeechtlich geschiitzt. Kein Teil des Podukts ode des Handbuchs dad ohne schiftliche

Mehr

Seminar über Algorithmen. Load Balancing. Slawa Belousow Freie Universität Berlin, Institut für Informatik SS 2006

Seminar über Algorithmen. Load Balancing. Slawa Belousow Freie Universität Berlin, Institut für Informatik SS 2006 Semna übe Algothmen Load Balancng Slawa Belousow Fee Unvestät Beln, Insttut fü Infomatk SS 2006 1. Load Balancng was st das? Mt Load Balancng ode Lastvetelung weden Vefahen bescheben, um be de Specheung,

Mehr

VII. Bilanz und Erfolgsanalyse

VII. Bilanz und Erfolgsanalyse Untenehmensfinanzieun Wintesemeste 20/2 Pof. D. Alfed Luhme VII. Bilanz und Efolsanalyse Bewetunsmodelle fü bösenoientiete Untenehmen Wachstum, Eienkapitalentabilität und Dividendenpolitik Das Poblem de

Mehr

Frässtifte 202 202 202

Frässtifte 202 202 202 Fässtifte 1 Fässtifte Inhaltsvezeichnis Inhalt Seite Allgemeine Infomationen 3 De schnelle Weg zum optimalen Wekzeug 4 Antieb Inhalt Seite HM-Fässtifte fü univeselle Anwendungen (HM = Hatmetall) HM-Fässtifte

Mehr

Elektromagnetische Wellen

Elektromagnetische Wellen leomagneische Wellen In einem Wechselsomeis mi Spule und Kondensao (Schwingeis wechsel die negie peiodisch wischen -Feld im Kondensao und -Feld in de Spule. Spule und Kondensao sind geschlossen aufgebau

Mehr

Lastenzuschuss (für Eigentümer von Wohnraum)

Lastenzuschuss (für Eigentümer von Wohnraum) Wohngeldantag af Mietzch (fü Miete von Wohnam) Latenzch (fü Eigentüme von Wohnam) De Wohngeldantag wid getellt al: Etantag Weiteleitngantag Ehöhngantag Feitaat Sachen Eingangtempel de Wohngeldbehöde Gemeinde-

Mehr

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht.

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht. Ziseszisechug. Auf welche Betag wächst ei Kapital vo K 0 bei jähliche Vezisug zu p % i Jahe a. a. K 0 5.200,- p 4 ½ % 6 Jahe b. K 0 3.250,- p 6 % 7 Jahe c. K 0 7.500,- p 5 ½ % 5 Jahe d. K 0 8.320,- p 5

Mehr

Dachau GROSSE KREISSTADT DACHAU. J> ~ ro"'" ~ :'" . ~ [r:i ~ ~ ü?;c :'\~' ~.,:::;' '<;' Æ' '\,~.L.. -;.~ 5--> ~ ~~. ... 'Z. iiii_w e. CJ.., L:> ré'?

Dachau GROSSE KREISSTADT DACHAU. J> ~ ro' ~ :' . ~ [r:i ~ ~ ü?;c :'\~' ~.,:::;' '<;' Æ' '\,~.L.. -;.~ 5--> ~ ~~. ... 'Z. iiii_w e. CJ.., L:> ré'? ,-t, -, Dachau GROSSE KRESSTADT DACHAU,, S\ :ichgass 'fafeatz.öss eass.pothe egasse âd, v : "?'- '; f; ø:j, e. '?; % O t-!"o.,,. ') :: :J ;; o u:, c,. ;,A O!. 6(:'o c;:::. _. "=' " /\ ' cts. ç.tj f 9>/.

Mehr

Die Inhalte des Studiums zum Bachelor of Arts bzw. zum Master of Arts ergeben sich gemäß den Anlagen 1 und 2 zu dieser Studienordnung.

Die Inhalte des Studiums zum Bachelor of Arts bzw. zum Master of Arts ergeben sich gemäß den Anlagen 1 und 2 zu dieser Studienordnung. Neufaung de Studienodnung (Satzung) fü den Bachelo- und den konekutiven Mate-Studiengang de Witchaftinfomatik am Fachbeeich Witchaft de Fachhochchule Kiel Aufgund de 86 Ab. 7 de Hochchulgeetze (HSG) in

Mehr

VOr OrT. Die IG BCE informiert über die Organisation vor Ort.

VOr OrT. Die IG BCE informiert über die Organisation vor Ort. VO OT Die IG BCE infomie übe die Oganisaion vo O. vo o Die IG BCE infomie übe die Oganisaion vo O. Die IG BCE is da, wo ihe Migliede leben und abeien. Du eine sake geweksaflie Veeung sowohl im Beieb als

Mehr

Das Risiko ist jedoch nicht nur vom Risiko der einzelnen Aktien, sondern auch von deren Kovarianz abhängig: Bsp. 2-Aktien-Portfolio.

Das Risiko ist jedoch nicht nur vom Risiko der einzelnen Aktien, sondern auch von deren Kovarianz abhängig: Bsp. 2-Aktien-Portfolio. SBWL GK nanzwtschaft Schedelseke otefeulletheoe Ene Enfühung. akowtz-odell (a) nnahen De Entschedungen de Investoen snd ewels auf ene eode gechtet. Investoen vefügen übe subektve Wahschenlchketsvostellungen

Mehr

Arbeit und Energie. Brückenkurs, 4. Tag

Arbeit und Energie. Brückenkurs, 4. Tag Arbeit und Energie Brückenkurs, 4. Tag Worum geht s? Tricks für einfachere Problemlösung Arbeit Skalarprodukt von Vektoren Leistung Kinetische Energie Potentielle Energie 24.09.2014 Brückenkurs Physik:

Mehr

4. Energie, Arbeit, Leistung

4. Energie, Arbeit, Leistung 4 43 4. Enege, Abet, Letung Zentale Gößen de Phyk: Bepel: Bechleungung F Annahe: kontante Kaft F Bechleungung: a Enege E, Enhet Joule ( [J] [] [kg / ] zuückgelegte eg: at E gbt zwe gundätzlche Foen on

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert -0 - Kapiel Kapialwe und Endwe Kapielübesich. De Ein-Peioden-Fall. De Meh-Peioden-Fall. Diskonieung. Veeinfachungen.5 De Unenehmenswe.6 Zusammenfassung und Schlussfolgeungen -. De Ein-Peioden-Fall: Endwe

Mehr

ZUR KENNTNIS DER VEGETATION DES SEEs TAKERN

ZUR KENNTNIS DER VEGETATION DES SEEs TAKERN ACTA PHYTOGEOGRAPHCA SUECCA EDDT SVENSKA VÄXTGEOGRAFSKA SÄLLSKAPET X ZUR KENNTNS DER VEGETATON DES SEEs TAKERN VON G. ENAR DU RETZ, ALF G. HANNERZ, GUNNAH LOHAMMAR, ROLF SANTESSON UND MATS WJERN FÜHRER

Mehr

Microscopy for Nanotechnology

Microscopy for Nanotechnology Micoscop fo Nanotechnolog Volesungsskipt: www.cup.uni-muenchen.de/pc/hatschuh Lectues Micoscop fo Nanotechnolog Login: Usename: mnt Passwod: $mnt Klausu am Semesteende Labotou am Semesteende (STM, TM,

Mehr

Anhang B zur Richtlinie der GTFCh zur Qualitätssicherung bei forensisch-toxikologischen Untersuchungen

Anhang B zur Richtlinie der GTFCh zur Qualitätssicherung bei forensisch-toxikologischen Untersuchungen Geellchaft fü Toxikologiche und Foeniche Chemie Abeitkei Qualitäticheung Anhang B zu Richtlinie de GTFCh zu Qualitäticheung bei foenich-toxikologichen Unteuchungen Anfodeungen an die Validieung von Analyenmethoden

Mehr

... als Teil der Finanzplanung

... als Teil der Finanzplanung Liquiditätsplan ... als Teil de Finanzplanung Liquiditätsstatus Kuzfistig 1 Woche bis 1 Monat Planungseinheit: Tag Finanzplan i.e.s. mittelfistig 1 Jah Planungseinheit: Woche o. Monat Kapitalbedafsplan

Mehr

Die lokale Anzeigenzeitung zur Wochenmitte. Märkischer Markt. Eisenhüttenstadt 21./22. Oktober 2015

Die lokale Anzeigenzeitung zur Wochenmitte. Märkischer Markt. Eisenhüttenstadt 21./22. Oktober 2015 Autos im Makt Meh im Innenteil Mäkische Makt Die lokale Anzeigenzeitung zu Wochenmitte Mäkische Makt 24. Jahgang N. 42/2015 Auflage 26.026 Exemplae www.moz.de Ständig im Sotiment Billige! Mehfuchtsaftgetänk

Mehr

2 Mechanik des Massenpunkts und starrer Körper

2 Mechanik des Massenpunkts und starrer Körper 8 Mechanik des Massenpunks und sae Köpe MEV Mechanik des Massenpunks und sae Köpe Bewegung In diese Kapiel geh es u Bewegung: Geschwindigkei, Beschleunigung, Roaion ec Und zwa nu u den Velauf de Bewegung,

Mehr

Bericht über die Bestimmung der Hauptbranchen und der die Entwicklung der Stadt Lublin unterstützenden Branchen

Bericht über die Bestimmung der Hauptbranchen und der die Entwicklung der Stadt Lublin unterstützenden Branchen Beicht übe die Bestimmung de Hauptbanchen und de die Entwicklung de Stadt Lublin untestützenden Banchen De Auftagsgegenstand wude im Rahmen des Regionalen Opeationspogamms de Woiwodschaft Lublin fü die

Mehr

4 ARBEIT UND LEISTUNG

4 ARBEIT UND LEISTUNG 10PS/TG - MECHANIK P. Rendulić 2008 ARBEIT UND LEISTUNG 27 4 ARBEIT UND LEISTUNG 4.1 Mehnihe Abei 4.1.1 Definiion de Abei enn ein Köpe une de Einwikung eine konnen Kf die Seke in egihung zuükleg, dnn wid

Mehr

Technisches Zeichnen Technische Kommunikation. Informationsband. Grund- und Fachbildung Metall. EUROPA-FACHBUCHREIHE für Metallberufe. 7.

Technisches Zeichnen Technische Kommunikation. Informationsband. Grund- und Fachbildung Metall. EUROPA-FACHBUCHREIHE für Metallberufe. 7. EUROP-FCHUCHREIHE fü Metallbeufe echnisches Zeichnen echnische Kommunikation Gund- und Fachbildung Metall Infomationsband. uflage Euopa-N.: VERLG EUROP-LEHRMIEL. Nouney, Vollme GmbH & Co. KG Düsselbege

Mehr

VIVA LAS VEGAS Nr. 43

VIVA LAS VEGAS Nr. 43 Las Vegas -Gefühl in de Endesbache Einkaufsstaße Elvis lebt, Endesbach bebt Shoppen, zocken, ocken, ode auf Deutsch: einkaufen, spielen, abtanzen. In Endesbach ist am Feitag, 26. Septembe 14, Lange Einkaufsnacht

Mehr

Exkurs: Portfolio Selection Theory

Exkurs: Portfolio Selection Theory : Litetu: Reinhd Schmidt und Ev Tebege (1997): Gundzüge de Investitions- und Finnzieungstheoie, 4. Auflge, Wiesbden: Gble Velg BA-Mikoökonomie II Pofesso D. Mnfed Königstein 1 Aktien und Aktienenditen

Mehr

Knapp eine Woche liegt zwischen diesen beiden Bildern Der Monat Februar im Wetterablauf

Knapp eine Woche liegt zwischen diesen beiden Bildern Der Monat Februar im Wetterablauf Auflage 17.700 Escheint wöchentlich donnestags in allen Haushalten Ausgabe 10 / 5. Mäz 2015 In de Stadt elkhei seit eh als 41 Jahen zuvelässig wöchentlich it eichten und otos Ih SEATPatne fü elkhei Sodene

Mehr

Zero-sum Games. Vitali Migal

Zero-sum Games. Vitali Migal Sena Gaphentheoe und Kobnatok Wnteseeste 007/08 Zeo-su Gaes Vtal Mgal 1 Inhaltsvezehns 1. Enletung... 3. Dastellung von Spelen... 3 3. Stategen... 4 4. Spele t unvollständge Infoaton... 9 1. Enletung Als

Mehr

Versuchsumdruck. Impulse auf Leitungen Simulation der Messergebnisse mit PSpice

Versuchsumdruck. Impulse auf Leitungen Simulation der Messergebnisse mit PSpice Hocscule STUDIENGANG ELEKTRO-UND INFORMATIONSTECHNIK Blatt von 3 Ascaffenbug Pof. D.-Ing. U. Boctle, Dipl.-Ing. Hans Hitzinge, Amin Hut Vesuc 4/5 Paktikum Scaltungstecnik I Vesion.0 vom 7.0.003 Vesucsumduck

Mehr