DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR."

Transkript

1 Weitere Files findest du auf DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

2 Stichwort GB Artikel Absatz Seite im Skript Abgrenzung Privatrecht zum öffentlichen Recht Absolute Rechte (Ausschiessungsrechte) Abtretung von Forderungen; Durch Richterspruch OR Abtretung von Forderungen; Erforderliche Form der Abtretung OR 165 1, Abtretung von Forderungen; Erfordernisse; Freiwillige Abtretung OR 164 1, Abtretung von Forderungen; Gewährleistung bei entgeltlicher Abtretung OR 171; Abtretung von Forderungen; Kraft Gesetzes (Legalzession) OR Abtretung von Forderungen; Stellung des Schuldners (debitor cessus) bei der Zession OR 167; Abtretung von Forderungen; Unabtretbare Forderungen Abtretung von Forderungen; Versprechen der Abtretung (pactum de cedendo) Abzahlungsvertrag OR 226a ff. Adäquater Kausalzusammenhang Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Annahme (das Akzept) und ihre Rechtsirkungen Antrag durch Auslage OR Antrag ohne Verbindlichkeit OR 7 1, Anweisung; Begriffserklärung OR 466 ff. Anweisung; Wirkungen OR 467 1,2,3 Arbeit; Festsetzung nach dem Wert derselben ZGB Arbeitserwerb von Kinder und Jungendlichen; Berufs- und Gewerbevermögen ZGB 323 1,2 Arbeitsvertrag; Definition OR 319 1,2 Arbeitsvertrag; Entstehung OR 320 1,2,3 Auftrag; Beendigung des Auftragsverhältnisses OR 404 1,2 52 Auftrag; Definition OR 394 1,2,3 50 Auftrag; Erlöschen des Auftrages OR Auftrag; Haftung für getreue Ausführung; im Allgemeinen OR 398 1,2,3 Auftrag; Haftung für getreue Ausführung;Bei Übertragung der Besorgung auf einen Dritten OR 399 1,2,3 Auftrag; Pflicht zur persönlichen Ausführung OR Auftrag; Pflicht zur persönlichen Ausführung; Ausnahme: Erlaubte Substitution OR Auftrag; Pflicht zur persönlichen Ausführung; Ausnahme: Nichterlaubte Substitution OR Auftrag; Pflicht zur persönlichen Ausführung; Erstattungpflicht OR Auftrag; Pflicht zur persönlichen Ausführung; Rechenschaftspflicht OR Auftrag; Pflichten des Auftraggebers Auftrag; Pflichten des Beauftragten OR 394, Auftrag; Sorgfaltspflicht OR Auftrag; Umfang des Auftrages OR 396 1,2,3 50

3 Auftrag; und Vollmacht OR Auftrag; Unentgeltlichkeit / Entgeltlichkeit Auftrag; Zustandekommen des Vertrages OR Besitz; Verfügungs- und Rückforderungsrecht; Bei anvertrauten Sachen ZGB Besitz;Verfügungs- und Rückforderungsrecht;Bei abhandengekom. Sachen ZGB 934 1,2,3 Besitz;Verfügungs- und Rückforderungsrecht;Bei Geld- und Inhaberpapieren ZGB Besitzer; Begriffsdefinition ZGB 919 1,2 Besitzesschutz, Pers. Abwehr von Angriffen auf Besitz ZGB 926 1,2,3 Besitzübertragung beim Fahrniseigentum ZGB 714 1,2 Besitzübertragung unter Abwesenden ZGB Besitzübertragung, durch direkte Übergabe ZGB 922 1,2 Beweislast; Beweisregeln ZGB 8 - Culpa in contrahendo (Verschulden bei Vertragsschluss) ZGB Darlehen; Definition OR Darlehen; Zeit der Rückzahlung OR Dissens Drohung OR 29; Drohung; Schadenersatzpflicht bei Drohung und Täuschung Eigentum; Inhalt des Eigentums ZGB 641 1,2 Entstehungsgründe von Schuldverhältnissen (Obligationen Erfüllung der Schuldpflicht Erfüllung; bei einer Wahlobligation OR Erfüllung; durch nicht geschuldete Leistung (Erfüllungssurrogat) Erfüllungshandlung rechtsgeschäftlicher Natur Erfüllungsort; bei Holschuld, bei Bringschuld bei Versendungs oder Schickschuld oder im Allg. OR 74 1,2,3 28 Erfüllungszeit; Fälligkeit und Erfüllbarkeit; Bestimmungen durch Vertrag; Gesetz oder anderes. OR 75; Erklärung; Missverständnis beim Erklärungsempfänger Erklärung; Rechenfehler OR Erklärung; Übermittlungsfehler OR Erklärungsirrtum OR 23;24-19 Erlass, einer Obligation OR Erlöschen der Obligationen; Aufhebung durch Übereinkunft (durch Erlass) OR Erlöschen der Obligationen; Durch Erfüllung OR 68; Erlöschen der Obligationen; Durch Unverschuldetes unmöglich werden einer Leistung OR 119 1,2,3 30 Erlöschen der Obligationen; Durch Vereinigung von Gläubiger und Schuldner OR 118 1,2,3 30 Erlöschen der Obligationen; Durch Verrechnung; Allgemein OR 120 1,2,3 31 Erlöschen der Obligationen; Durch Verrechnung; Ausübung der Verrechnung OR

4 Erlöschen der Obligationen; Durch Verrechnung; Wirkung der Verrechnung OR Erlöschen der Obligationen; Tilgung durch einer neuen Schuld; Allgemein OR 116 1,2 30 Erlöschen der Obligationen; Tilgung durch einer neuen Schuld; Kontokorrentverhältnis OR 117 1,2,3 30 Fahrlässigerirrtum OR 26 1,2 Fahrlässigkeit Fahrniskauf; Entwertung bei Ansprüchen des Käufers OR 195 1,2 Fahrniskauf; Gefahrtragung beim Fahrniskauf OR 185 1,2 41 Fahrniskauf; Gewährleistung wegen Mängel der Kaufsache OR 197 1,2 Fahrniskauf; Transportkosten OR 189 1,2,3 Fahrniskauf; Verfahren; Streitverkündung OR 193 1,2,3 Fahrniskauf; Verpflichtung zur Gewährleistung OR 192 1,2,3 Falsche Lieferung Fehlen der Urteilsfähigkeit, Folgen ZGB 18 - Folgen der Nichterfüllung Ausbleiben der Erfüllung OR 97 1,2 Folgen der Nichterfüllung; Gültigkeit von Verabredungen bezüglich Haftung OR 100 1,2,3 Folgen der Nichterfüllung; Haftung und Schadenersatzes für Hilfspersonen OR 101 1,2,3 Folgen der Nichterfüllung; Mass der Haftung und Schadensersatzumfang OR 99 1,2,3 Folgen der Nichterfüllung;Rücktritt und Schadenersatz;Wirkung des Rücktritts OR 109 1,2 Genugtuung bei Tötung eines Menschen oder Körperverletzung OR 46 1,2 5 Geschäftsführung ohne Auftrag; Stellung des Geschäftsherrn OR 422 1,2,3 4 Gewohnheitsrecht Gläubigerverzug; Rechtsfolgen OR Gläubigerverzug; Recht zum Verkauf OR 93 - Gläubigerverzug; Recht zur Rücknahme OR 94 - Gläubigerverzug; Ungerechtfertigte Verweigerung der Leistungsannahme durch den Gläubiger Gläubigerverzug; Wirkung OR 92 1,2 Grundbuch; Bedeutung der Eintragung gegenüber bösgläubigen Dritten ZGB 974 1,2,3 Grundstückkauf; Bedingter Kauf und Eigentumsvorbehalt OR 217 1,2 Grundstückskauf, Formvorschriften OR 216 1,2,3 Guter Glauben; ist zu vermuten ZGB 3 1 Haftpflichtrecht ( ausservetragliche Haftung) Haftung bei Nichterfüllung; im allgemeinen; Mass der Haftung OR 99 1,2,3 - Haftung bei Notwehr OR 52 1,2,3, 5 Haftung bei unerlaubten Handlungen, Allgemein OR 41 1,2 6 Haftung des Familienhauptes und Voraussetzungen hierfür. ZGB Haftung des Geschäftsherrn OR 55 1,2 7 Haftung des Schuldners; Rechte des Gläubigers OR 144 1,2

5 Haftung des Werkeigentümers und Voraussetzungen hiefür. OR 58 1,2 8 Haftung für Hilfspersonen OR Haftung für unmündige und geistesschwache Hausgenossen. ZGB 333 1,2,3 Haftung mehrerer; Bei unerlaubter Handlung OR 50 1,2,3 4 Haftung mehrerer; Bei verschiedenen Rechtsgründen OR 51 1,2 Haftung von Tierhaltern OR 56 1,2 7 Haftung Voraussetzungen der Haftung des Geschäftsherrn Haftung; Verjährung OR 60 1,2,3 Handeln nach Treu und Glauben ZGB 2 1 Handlungsfähigkeit von Urteilsfähigen Unmündigen oder Entmündigten ZGB 19 1,2, Handlungsfähigkeit; Definition ZGB Handlungsvollmacht OR Haustürgeschäfte und ähnliche Verträge; Widerruf; Geltungsbereich OR 40 a Haustürgeschäfte; Widerruf; Folgen OR 40 f Hinterlegungsvertrag; Definition OR 472 1,2 Irrtum (wesentlicher) als Mängel des Vertragsabschlusses OR 24 1,2,3 - Irrtum; Fährlässiger - OR 26 1,2 - Juristische Person; Allgemeine Bestimmungen Vorbehalt des Rechtes ZGB 59 1,2, Juristische Personen; Bestellen der Organe Juristische Personen; Definition; Persönlichkeit ZGB 52 1,2, Juristische Personen; Erlangung der Rechtspersönlichkeit Juristische Personen; Handeln der Organe Kaufvertrag, allgemeine Bestimmungen OR 184 1,2,3 41 Kaufvertrag; Bestimmung des Kaufpreises, ohne vorherige Absprache OR 212 1,2,3 Kaufvertrag; Fälligkeit und Verzinsung des Kaufpreises OR 213 1,2 Kaufvertrag; Gefahrtragung beim Fahrniskauf OR 185 1,2 41 Kaufvertrag; Grundstückkaufvertrag OR 216 ff. 45 Kaufvertrag; Kauf auf Probe und auf Besicht OR 223 ff. 45 Kaufvertrag; Kauf nach Muster OR Kaufvertrag; Konsumkreditvertrag Kaufvertrag; Mängel; Ersatzleistung OR 206 1,2 Kaufvertrag; Mängel; Inhalt der Klage des Käufers, Wandelung oder Minderung OR 205 1,2,3 Kaufvertrag; Mängelrüge; Im allgemeinen OR 201 1,2,3 Kaufvertrag; Nutzen und Gefahr OR 185 1,2,3 41 Kaufvertrag; Nutzen und Gefahr OR 189, Kaufvertrag; Pflichten des Verkäufers Kaufvertrag; Rechtsgewährleistung; Ansprüche des Käufers aus der Rechtgewährleistung OR

6 Kaufvertrag; Rechtsgewährleistung; Negative Voraussetzungen der Rechtsgewährleistung OR Kaufvertrag; Rechtsgewährleistung; Positive Voraussetzungen der Rechtsgewährleistung OR 192 ff. 44 Kaufvertrag; Rechtsgewährleistung; Wirkung der vollständigen Entwehrung auf den Kaufvertrag OR Kaufvertrag; Sachgewährleistung beim Kauf; Minderungsrecht OR Kaufvertrag; Sachgewährleistung beim Kauf; Negative Voraussetzungen der Sachgewährleistungsansprü OR 199, Kaufvertrag; Sachgewährleistung beim Kauf; Positive Voraussetzungen der Sachgewährleistungsansprüc OR Kaufvertrag; Sachgewährleistung beim Kauf; Rechte des Käufers aus Sachgewährleistung OR Kaufvertrag; Verzug des Käufers; Rücktrittsrecht des Verkäufers OR 214 1,2,3 42 Kaufvertrag; Verzug des Verkäufers OR 190, Kommissionsvertrag OR 425 ff. - Konsens OR 1, Konsumkreditvertrag Konventionalstrafe; Herabsetzung bei Übermässig hoher Konventionalstrafe OR Konventionalstrafe; Höhe der Konventionalstrafe OR Konventionalstrafe; Kein Nachweis eines Schadens OR Konventionalstrafe; Kein Nachweis eines Verschuldens OR Konventionalstrafe; Recht des Gläubigers OR 160 1,2,3 37 Konventionalstrafe; Ungültigkeitsgründe OR Konventionalstrafe; Verfall der Konventionalstrafe Konventionalstrafe; Verhätnis der Konventionalstrafe zur Hauptforderung OR 160 1,2 37 Kündigungsschutz Miete;Erstreckung Mietverhältnisses;Anspruch des Mieters OR 272 1,2,3 Legalzession; Forderungsübergang kraft Gesetztes. OR Leistung von Genugtuung an die Angehörigen von Getötete oder an Verletzte. OR 47 - Leistungsstörungen Mängelrüge OR 201 1,2,3 Mietvertrag OR 253 a,b Mietvertrag; Pflichten des Vermieters OR 256 1,2 Motivirrtum; Einfacher Motivirrtum OR Motivirrtum; Qualifizierter Motivirrtum (Grundlagenirrtum) OR Musterkauf; Definition OR 222 1,2,3 Namensschutz; Recht auf den Namen ZGB 29 1,2 Natürliche Personen Nichterfüllung; Die Folgen der Nichterfüllung OR 97 ff. Nichterfüllung von Verbindlichkeiten; Rücktritt und Schadenersatz; Ohne Fristansetzung OR Nichterfüllung von Verbindlichkeiten; Rücktritt und Schadenersatz; Unter Fristansetzung OR 107 1,2 Nichtgenehmigung OR 39 1,2 Nichtigkeit OR 20 1,2

7 Notstand OR Notwehr OR Nutzen und Gefahr OR 185 1,2,3 Objektives Recht Obliegenheit Obligationen; Entstehungsgründe Offenbarer Missbrauch eines Rechtes findet keinen Rechtsschutz ZGB 2 2 Organe der juristischen Personen; Betätigung ZGB 55 1,2,3 Ort der Erfüllung OR 74 1,2,3 Person; des Leistenden; Persönliche Erfüllung oder Leistung durch einen Dritten Person; des Leistungsempfängers; Leistung an den Gläubiger oder an einen Vertreter Positive Vertragsverletzung OR Prokura; Definition OR 458 1,2,3 Prokura; Umfang der Vollmacht OR 459 1,2 Rechtsfähigkeit; Definition ZGB 11 1,2 Rechtsgeschäft Rechtsquellen des schweizerischen Privatrechts Regress OR 50; 51 1,2 9 Richterliche Rechtsfindung (Richterrecht) Rücktrittsrecht OR Sachgewährleistung beim Kauf OR 197 ff. 36 Schaden OR 43 ff. 4 Schadenersatz bei Körperverletzung OR Schadenersatz bei Tötung OR 45 1,2,3 5 Schadenersatz, Bestimmung des Ersatzes OR 43 1, Schadenersatz, Ermässigung oder gänzliche Entbindung OR 44 1, Schadenersatzbemessung OR 43-9 Schaufensterverkauf OR 7 1, Schenkungsvertrag OR 239 ff. Schlechtlieferung (nicht gehörige Leistung) Schriftform OR Schuldnerverzug OR 102 ff. 34 Schuldübernahme; Befreiungsversprechen (interne Schuldübernahme) OR Schuldübernahme; Kumulative Schuldübernahme; Voraussetzungen und Wirkungen Schuldübernahme; Privative Schuldübernahme (externe Schuldübernahme) OR Schuldübernahme; Vermögens- und Geschäftsübernahme OR Schwebezustand; (Wirkung eines mit einem Irrtum behafteten Vertrages)

8 Schwebezustand; Beendigung des Schwebezustands Selbsthilfe OR Simulation OR 18 1,2 Solidarität OR 143 ff. 9 Solidarschuld; Erlöschung der selbigen OR 147 1,2, Stellvertretung Stellvertretung; Vertretung ohne Vertretungsmacht Stellvertretung; Vollmacht Stillschweigende Annahme OR 6 - Subjektives Recht Täuschung OR Täuschung; Schadenersatzpflicht bei Drohung und Täuschung Tauschvertrag OR 237 ff. Teilzahlungsgeschäfte; Anzahlungspflicht und Vertragsdauer OR 226 d Teilzahlungsgeschäfte; Einreden des Käufers OR 226 e Teilzahlungsgeschäfte; Einreden des Käufers OR 226 f Teilzahlungsgeschäfte; Gerichtsstand und Schiedsgericht OR 226 l Teilzahlungsgeschäfte; Verzug des Käufers OR 226 h Teilzahlungsgeschäfte; Barauskauf OR 226 g Teilzahlungsgeschäfte; Der Abzahlungsvertrag; Begriff, Form und Inahlt OR 226 a Teilzahlungsgeschäfte; Geltungsbereich OR 226 m Teilzahlungsgeschäfte; Inkrafttreten, Verzichserklärung OR 226 c Teilzahlungsgeschäfte; Rücktritt OR 226 i Teilzahlungsgeschäfte; Stundung durch den Richter OR 226 k Teilzahlungsgeschäfte; Zustimmung des Ehegatte OR 226 b Übermittlungsirrtum OR 27 - Übernahme, eines Vermögens oder eines Geschäftes OR 181 1,2,3 Übervorteilung OR Unbestellte Ware (Zusendung dersolchen) 6 (a)1,2,3 Unerlaubte Handlung OR 50 1,2,3 4 Unerlaubte Handlung; Haftung OR 50 1,2,3 4 Ungerechtfertigte Bereicherung; Allgemein OR 62 1,2 Ungerechtfertigte Bereicherung; Verjährung OR 67 1,2 Ungerechtfertigte Bereicherung; Zahlung einer Nichtschuld OR 63 1,2,3 Unmöglichkeit a Unmöglichkeit Anfängliche objektive Unmöglichkeit bei Vertragsinhalten Unmöglichkeit der Berufung auf den guten Glauben ZGB 3 2

9 Unmöglichkeit; bei Gattungsschulden Unmöglichkeit; objektive Unmöglichkeit bei einer Stückschuld Unmöglichkeit; subjektive Unmöglichkeit bei einer Stückschuld Unmöglichkeit; verschuldete Unmöglickeit der Leistung OR Urteilsfähige Unmündige oder Entmündigte, Handlungsfähigkeit ZGB 19 1,2,3 7;10;11 Urteilsfähigkeit, Definition ZGB 16-7;10;12 Verein; Anfechtmöglichkeiten von Beschlüssen. ZGB 75 - Verein; Ausschliessung ZGB 72 1,2,3 Verein; Beitragspflicht; Haftung bei Vereinsschulden ZGB 71 1,2 Verein; Definition; Gründung ZGB 60 1,2 Verein; Stimmrecht und Mehrheit ZGB 67 1,2,3 Verein; Vorstand ZGB 69 - Verein; Zuständigkeit bei Aufnahme und Ausschluss und Abberufung ZGB 65 1,2,3 Vereinsbeschlüsse; Beschlussfassung ZGB 66 1,2 Verfügungsgeschäft; Befugtes Verfügen über fremde Rechte (mit Verfügungsmacht) Verfügungsgeschäft; Unbefugtes Verfügen über fremde Rechte (ohne Verfügungsmacht) Verfügungsmacht OR 396 1,2,3 - Verfügungsvertrag zwischen Zedent und Zessionar OR 394 ff. 38 Verjährung, der Richter darf diese nicht von Amtes wegen berücksichtigen. OR Verjährung; Beginn der solchen OR 130 1,2 32 Verjährung; Beginn einer neuen Frist bei Handlungen des Gläubigers OR 138 1,2,3 32 Verjährung; Beginn einer neuen Verjährungsfrist; bei Anerkennung und Urteil. OR 137 1,2 32 Verjährung; Berechnung der Verjährungsfristen OR 132 1,2 32 Verjährung; Dauer der Verjährungsfrist OR 127 ff. 32 Verjährung; Hinderung und Stillstand der solchen OR 134 1,2,3 32 Verjährung; nach 10 Jahren OR Verjährung; nach 5 Jahren OR Verjährung; Schadensersatzanspruches OR 60 1,2,3 Verjährung; Unabänderlichkeit der Verjährungsfristen OR Verjährung; Ungerechtfertigte Bereicherung OR 67 1,2 Verjährung; Unterbrechungsgründe für Verjährung OR Verjährung; Wirkung der Unterbrechung unter Mitverpflichteten OR 136 1,2,3 32 Verlobung; Definition ZGB 90 1,2,3 Vermögens- und Geschäftsübernahme OR Vermutung des Eigentums: beim Besitzer ZGB 930 1,2 Verrechnung OR 120 ff. 31 Verschuldenshaftung OR

10 Verschuldete Unmöglickeit der Leistung OR Verstoss gegen die guten Sitten OR 27 1,2 18 Vertrag unter Anwesenden; Beginn der Wirkungen desselben OR 10 1,2 Vertrag; Abschluss des Vertrages; Übereinstimmende Willensäusserung OR 1 1,2 Vertrag; Aufhebung des Mangels OR 31 1,2,3 Vertrag; Auslegung der Verträge ( Was war der wirkliche Wille) OR 18 1,2 Vertrag; Einseitige Verträge (z.b. Schenkungsversprechen oder Bürgschaft) Vertrag; Inhalt (Vertragsfreiheit und ihre Schranken) Vertrag; Inhaltsfreiheit OR 19 1 Vertrag; Mängel des Vertrag; Fahrlässiger Irrtum OR 26 1,2 Vertrag; Mängel des Vertrag; Fälle des Irrtums OR 24 1,2,3 Vertrag; Mängel des Vertrag; Geltendmachung gegen Treu und Glauben OR 25 1,2 Vertrag; Mängel des Vertrag; Irrtum OR 23 - Vertrag; Mängel des Vertrag; Unrichtige Übermittlung OR 27 - Vertrag; Mängel des Vertrages; Absichtliche Täuschung OR 28 1,2 Vertrag; Mängel des Vertrages; Furchterregung bei Abschluss OR 29 1,2 Vertrag; Mängel des Vertrages; Gegründete Furcht OR 30 1,2 Vertrag; Nichtigkeit eines Vertrages OR 20 1,2 18 Vertrag; Rechtsfolgen bei Vorliegen eine snichtigkeitsgrundes Vertrag; Schranken der Vertragsfreiheit OR 19 2 Vertrag; Stellvertreter ohne Ermächtigung; Folgen bei Nichtgenehmigung OR 39 1,2,3 Vertrag; Stellvertreter ohne Ermächtigung; Fristen für die Genehmigung OR 38 2 Vertrag; Stellvertreter ohne Ermächtigung; Gültigkeit erst durch Genehmigung OR 38 1 Vertrag; Stellvertretung im Allgemeinen und Wirkungen OR 32 1,2,3 Vertrag; Stellvertretung; Umfang der Ermächtigung OR 33 1,2,3 Vertrag; Übervorteilung OR 21 1,2 Vertrag; Zweiseitge Verträge (Vollkommene und Unvollkommene) Vertragsform, erforderliche Form OR 11 1,2 Vertragsform, gewillkürte OR 16 1,2 Vertragsinhalt OR 19 ff. Vertragsschluss Verweigerung (Ungerechtfertigte- ) der Leistungsannahme durch den Gläubiger Verzug beim Schuldner OR 102 ff. 34 Verzug Wirkung OR 103 ff. Verzugszinsen OR 104 1,2,3 Vollmacht OR 32 ff. Vorzeitigte Erfüllung OR 81

11 Werkvertrag; Beendigung des Werkvertrages Werkvertrag; Definition OR Werkvertrag; Nachbesserung OR Werkvertrag; Pflichten des Bestellers; Fälligkeit der Vergütung OR 372 1,2 47 Werkvertrag; Pflichten des Bestellers; Festsetzung nach dem Wert der Arbeit OR Werkvertrag; Pflichten des Bestellers; Höhe der Vergütung OR 373 1,2,3 47 Werkvertrag; Pflichten des Bestellers; Rücktritt wegen Überschreitung des Kostenansatzes OR 375 1,2 47 Werkvertrag; Pflichten des Unternehmers Betreffend den Stoff OR 365 1,2,3 46 Werkvertrag; Pflichten des Unternehmers im Allgemeinen OR 364 1,2, 46 Werkvertrag; Pflichten des Unternehmers; Festellung der Mängel OR 367 1,2 46 Werkvertrag; Pflichten des Unternehmers; Recht des Bestellers bei Mängeln OR 368 1,2,3 46 Werkvertrag; Pflichten des Unternehmers; Rechtzeitiges Ausführen der Arbeit OR 366 1,2 47 Werkvertrag; Positive und Negative Voraussetzungen der Sachgewährleistungsansprüche Werkvertrag; Schadenersatz; Vorausseztungen Werkvertrag; Unterschiede zu anderen Verträgen Widerrechtlichkeit OR 5 Widerruf des Antrages und der Annahme OR 9 1,2 Widerruf, Form, Frist, Folgen OR 40 ff. Willensäusserung OR 1 - Willensmängel bei Willenserklärungen Wirkung der Obligationen; Allgemein; Persönliche Leistung OR 68 - Wirkung der Obligationen; Bestimmung nach der Gattung OR 71 1,2 Wirkung der Obligationen; Ort der Erfüllung OR 74 1,2,3 Wirkung der Obligationen; Wahlobligation OR 72 - Wirkung der Obligationen; Zeit der Erfüllung OR 75 - Zahlung einer Nichtschuld OR 63 1,2 Zeit der Erfüllung OR 75 - Zusendung unbestellter Sachen OR 6 (a)1,2,3 Zweiseitige Verträge; Ordnung in der Erfüllung OR 82 - Zweiseitige Verträge; Rücksicht auf einseitige Zahlungsunfähigkeit OR 83 1,2 Zweiseitige Verträge; Rücktritt und Schadenersatz OR 107 1,2 Zweiseitige Verträge; Teilzahlung OR 85 1,2 Zweiseitige Verträge; Verzug des Gläubigers; Voraussetzung OR 91 - Zweiseitige Verträge; Verzug des Gläubigers; Wirkung OR 92 1,2

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Weitere Files findest du auf www.semestra.ch/files DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Grobstruktur Privatrecht 1. Einleitung Übersicht

Mehr

Abschluss eines Vertrages

Abschluss eines Vertrages Abschluss eines Vertrages Handlungsfähigkeit der Parteien ZGB12 ff. Einigung über Vertragsinhalt OR 1 ff. OR 20 Erlaubter Vertragsinhalt OR 11 ff. Einhaltung der Formvorschriften Erlaubter Vertragsinhalt

Mehr

Andrea Schröder (Autor) Einführung in das bürgerliche Recht für Betriebswirte Grundzüge des BGB - Systematische Darstellung in Übersichten

Andrea Schröder (Autor) Einführung in das bürgerliche Recht für Betriebswirte Grundzüge des BGB - Systematische Darstellung in Übersichten Andrea Schröder (Autor) Einführung in das bürgerliche Recht für Betriebswirte Grundzüge des BGB - Systematische Darstellung in Übersichten https://cuvillier.de/de/shop/publications/7217 Copyright: Cuvillier

Mehr

Abschluss eines Kaufvertrages

Abschluss eines Kaufvertrages Abschluss eines Kaufvertrages Handlungsfähigkeit der Parteien ZGB12 ff. Einigung über Vertragsinhalt OR 1 ff. OR 20 Erlaubter Vertragsinhalt OR 11 ff. Einhaltung der Formvorschriften Obligationen aus Kaufvertrag

Mehr

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 2. Obligationenrecht

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 2. Obligationenrecht Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 2. Obligationenrecht a. Entstehung einer Obligation b. Obligation aus unerlaubter Handlung c. Obligation aus ungerechtfertigter Bereicherung d. Obligation aus Geschäftsführung

Mehr

Abschluss eines Werkvertrages

Abschluss eines Werkvertrages Abschluss eines Werkvertrages Handlungsfähigkeit der Parteien ZGB12 ff. Einigung über Vertragsinhalt OR 1 ff. OR 20 Erlaubter Vertragsinhalt OR 11 ff. Einhaltung der Formvorschriften Obligationen aus Werkvertrag

Mehr

Repetitorium Obligationenrecht Allgemeiner Teil

Repetitorium Obligationenrecht Allgemeiner Teil Martin Aebi / Michael Fischer Repetitorium Obligationenrecht Allgemeiner Teil Kurz gefasste Darstellung mit Schemata, Übungen und Lösungen, ohne ausservertragliches Haftpflichtrecht, überarbeitete Auflage

Mehr

Bürgerliches Recht, Schuldrecht

Bürgerliches Recht, Schuldrecht Grundzüge des österreichischen Privatrechts Bürgerliches Recht, Schuldrecht Ass.-Prof. Dr. Gerhard Saria Institut für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht/Universität Wien Überblick Kaufvertrag Leistungsstörungen

Mehr

Lernziele Einführung ins Recht

Lernziele Einführung ins Recht Lernziele Einführung ins Recht 01.11.2016 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Recht, und wozu dient das Recht? Seite 3 2 Vom Aufbau unserer Rechtsordnung Seite 3 3 Von der Arbeit mit Gesetzen Seite 3

Mehr

Übersicht Wichtige Inhalte des BGB. Grundlagen= Verpflichtung (241)= Gläubigerverzug (293)=

Übersicht Wichtige Inhalte des BGB. Grundlagen= Verpflichtung (241)= Gläubigerverzug (293)= Übersicht Wichtige Inhalte des BGB Allgemeiner Teil= Recht der Schuldverhältnisse= Grundlagen= Einzelne Schuldverhältnisse= Personen (1)= Inhalt (241)= Kauf (433)= Sachen (90)= Verpflichtung (241)= Gläubigerverzug

Mehr

Teil B: Gliederung mit Lesehinweisen

Teil B: Gliederung mit Lesehinweisen Teil B: Gliederung mit Lesehinweisen 1. Teil: Grundlagen 1 Das Schuldverhältnis I. Begriff lies: Brox/Walker, Allgemeines Schuldrecht, 1, Rn. 2 oder Rüthers/Stadler, BGB AT, 5, Rn. 10-11 und 15, Rn. 1-2

Mehr

Übermittlungsfehler. Schadensersatzpflicht des Anfechtenden. Anfechtung wegen arglistiger Täuschung 123 BGB

Übermittlungsfehler. Schadensersatzpflicht des Anfechtenden. Anfechtung wegen arglistiger Täuschung 123 BGB Vorlesung P-Recht Prof. Häublein Winter-Semester 05/06-1 Kalkulationsirrtum: fehlerhafte Kalkulationen eines Unternehmers berechtigen nicht zur Anfechtung, zumindest bei internen Kalkulationen. Fehler

Mehr

Dienstbegleitende Unterweisung durch das Referat IV 7 Ausbildung Köln (Stand: )

Dienstbegleitende Unterweisung durch das Referat IV 7 Ausbildung Köln (Stand: ) Dienstbegleitende Unterweisung durch das Referat IV 7 Ausbildung Köln (Stand: 07.01.2013) Ausbildungsberuf: Polizeivollzugsbeamte Lehrgang: Unterweisungszeit Gesamte Stundenzahl: 28 Doppelstunden (entspricht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Kapitel Prüfungsschwerpunkte des Bürgerlichen Rechts

Inhaltsverzeichnis. I. Kapitel Prüfungsschwerpunkte des Bürgerlichen Rechts Vorwort... 5 I. Kapitel Prüfungsschwerpunkte des Bürgerlichen Rechts 1. Aufbau des BGB... 15 1.1 Allgemeines... 15 1.2 Zusammenfassende Übungsaufgaben... 18 2. Die Person... 19 2.1 Definition der Person...

Mehr

Grundkurs I im Bürgerlichen Recht (Vertragsrecht)

Grundkurs I im Bürgerlichen Recht (Vertragsrecht) Grundkurs I im Bürgerlichen Recht (Vertragsrecht) Ausführliche Gliederung A. Allgemeine Grundlagen, Grundbegriffe 1 Recht und Rechtsordnung I. Der Begriff des Rechts und seine Funktionen II. Die Aufgaben

Mehr

BGB Allgemeiner Teil

BGB Allgemeiner Teil Juristische Kurz-Lehrbücher BGB Allgemeiner Teil Ein Studienbuch von Prof. Dr. Helmut Köhler, Heinrich Lange 33., völlig neu bearbeitete Auflage BGB Allgemeiner Teil Köhler / Lange schnell und portofrei

Mehr

Teil B: Gliederung mit Lesehinweisen

Teil B: Gliederung mit Lesehinweisen Prof. Dr. Stephan Weth Bürgerliches Vermögensrecht, WS 2004/2005, Seite 1 Teil B: Gliederung mit Lesehinweisen 1 Teil: Grundlagen 1 Das Schuldverhältnis I. Begriff lies: Brox/Walker, Allgemeines Schuldrecht,

Mehr

Zivilrecht Grundkurs I. die geschuldete Leistung. Grundkurs I - Zivilrecht. Europa-Universität Viadrina, Juristische Fakultät. Teil 7, Nr.

Zivilrecht Grundkurs I. die geschuldete Leistung. Grundkurs I - Zivilrecht. Europa-Universität Viadrina, Juristische Fakultät. Teil 7, Nr. , Zivilrecht Grundkurs I I. Grundstrukturen und Grundbegriffe II. Personen, Sachen, Rechtsgeschäfte III. Der Abschluss von Verträgen IV. Das vertragliche Schuldverhältnis: Inhalte und Beendigung 1. Erlöschen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Einleitende Hinweise zu diesem Buch... VII. Abkürzungsverzeichnis...XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Einleitende Hinweise zu diesem Buch... VII. Abkürzungsverzeichnis...XV Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Einleitende Hinweise zu diesem Buch... VII Abkürzungsverzeichnis...XV 1 Einführung in das Rechtssystem... 1 1.1 Bedeutung des Fachs Recht...1 1.1.1 Rechtsstaatliche Ordnung...1

Mehr

Prinzipien des Vertragsrechts

Prinzipien des Vertragsrechts . Peter Böhringer/ Roger Müller Peter Münch / Alex Waltenspühl (Herausgeber) Prinzipien des Vertragsrechts 3. Auflage Schulthess ^ 2015 VII Inhaltsverzeichnis Vorwort Lerninhalte und Lernziele: Uberblick

Mehr

Grundkurs II Zivilrecht

Grundkurs II Zivilrecht , Grundkurs II Zivilrecht SoSe 2010 Prof. Dr. 1 Inhaltsüberblick I. Leistungsstörungen im Schuldverhältnis 1. Pflichtverletzung als Grundbegriff 2. Der Tatbestand der und der Ausschluss der Leistungspflicht

Mehr

Prof. Dr. Tim Drygala WS 2015/16. Vorlesung BGB I - Allgemeiner Teil. Gliederung. 1. Teil: Allgemeiner Teil des BGB

Prof. Dr. Tim Drygala WS 2015/16. Vorlesung BGB I - Allgemeiner Teil. Gliederung. 1. Teil: Allgemeiner Teil des BGB Prof. Dr. Tim Drygala WS 2015/16 Vorlesung BGB I - Allgemeiner Teil Gliederung 1. Teil: Allgemeiner Teil des BGB 1: Das BGB im System der Rechtsordnung I. Recht, Privatrecht, Bürgerliches Recht 1. Recht

Mehr

Sachbereich: Schuldverhältnisse

Sachbereich: Schuldverhältnisse Sachbereich: Schuldverhältnisse Wesen, Begriff und Entstehung von Schuldverhältnissen darlegen Inhalt eines Schuldverhältnisses ( 241 BGB) Unterscheidung von rechtsgeschäftlichen bzw. rechtsgeschäftsähnlichen

Mehr

Vorwort Einleitung 19. Wie ist das Obligationenrecht aufgebaut? 22. Wichtige Begriffe Die allgemeinen Bestimmungen 31

Vorwort Einleitung 19. Wie ist das Obligationenrecht aufgebaut? 22. Wichtige Begriffe Die allgemeinen Bestimmungen 31 Inhalt 5 Vorwort 16 1 Einleitung 19 Wie ist das Obligationenrecht aufgebaut? 22 Wichtige Begriffe 26 2 Die allgemeinen Bestimmungen 31 Wie entstehen Obligationen? 33 Die Obligationen aus Vertrag 33 Vorbehalt

Mehr

Schuldverhältnis. Leistungszeit

Schuldverhältnis. Leistungszeit Schuldverhältnis Begriff Schuldner und Gläubiger Hauptleistung (Ware und Preis) Nebenleistung (zb Montage, Aufklärung) Ziel- und Dauerschuldverhältnis Schuld und Haftung WS 2009/2010 Univ.-Prof. Dr. Friedrich

Mehr

GRUNDKURS BGB. Dr. iur. Hans-Joachim Musielak. von. Professor an der Universität Passau. 9., neu bearbeitete Auflage

GRUNDKURS BGB. Dr. iur. Hans-Joachim Musielak. von. Professor an der Universität Passau. 9., neu bearbeitete Auflage GRUNDKURS BGB Eine Darstellung zur Vermittlung von Grundlagenwissen im bürgerlichen Recht mit Fällen und Fragen zur Lern- und Verständniskontrolle sowie mit Übungsklausuren von Dr. iur. Hans-Joachim Musielak

Mehr

BirteGast. Der Allsemeine Teil und das Schuldrecht des Bürgerlichen Gesetzbuchs im Urteil von Raymond Saleilles ( )

BirteGast. Der Allsemeine Teil und das Schuldrecht des Bürgerlichen Gesetzbuchs im Urteil von Raymond Saleilles ( ) BirteGast Der Allsemeine Teil und das Schuldrecht des Bürgerlichen Gesetzbuchs im Urteil von Raymond Saleilles (1855-1912) Peter Lang Europäischer Verlas der Wissenschaften 7 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung

Mehr

Abkürzungsverzeichnis...XIII

Abkürzungsverzeichnis...XIII Abkürzungsverzeichnis...XIII 1. Teil: Grundlagen... 1 I. Wesen des Rechts... 1 II. Verhältnis des Rechts zu anderen Normensystemen... 2 III. Recht im objektiven und im subjektiven Sinn... 3 IV. Die Rechtsordnung

Mehr

GRUNDKURS BGB. Dr. iur. Hans-Joachim Musielak

GRUNDKURS BGB. Dr. iur. Hans-Joachim Musielak GRUNDKURS BGB Eine Darstellung zur Vermittlung von Grundlagenwissen im bürgerlichen Recht mit Fällen und Fragen zur Lern- und Verständniskontrolle sowie mit Übungsklausuren von Dr. iur. Hans-Joachim Musielak

Mehr

Einführung in das Zivilrecht I. Wintersemester 2012/2013

Einführung in das Zivilrecht I. Wintersemester 2012/2013 Prof. Dr. Hans-Friedrich Müller, LL.M. Einführung in das Zivilrecht I Wintersemester 2012/2013 Mo. 10-12 h, Di. 8:30-10 h, Fr. 10-12 h Audimax, Beginn 15.10.2012 1.Teil: Einführung 1 Das Privatrecht in

Mehr

Systematik des Allgemeinen Schuldrechts

Systematik des Allgemeinen Schuldrechts Einführung Folie 1 Systematik des Allgemeinen Schuldrechts Zweites Buch des BGB Allgemeiner Teil: 241-432, d.h.: Vorschriften anwendbar für alle Schuldverhältnisse ( Klammerprinzip ) (z.b.: 122, 823, 989

Mehr

Inhalt. 2 Die allgemeinen Bestimmungen 31. Vorwort Einleitung 19. Wie ist das Obligationenrecht aufgebaut? 22. Wichtige Begriffe 26

Inhalt. 2 Die allgemeinen Bestimmungen 31. Vorwort Einleitung 19. Wie ist das Obligationenrecht aufgebaut? 22. Wichtige Begriffe 26 Inhalt Vorwort 16 1 Einleitung 19 Wie ist das Obligationenrecht aufgebaut? 22 Wichtige Begriffe 26 2 Die allgemeinen Bestimmungen 31 Wie entstehen Obligationen? 33 Die Obligationen aus Vertrag 33 Vorbehalt

Mehr

Grundkurs Vertragliche Schuldverhältnisse. Gliederung

Grundkurs Vertragliche Schuldverhältnisse. Gliederung Prof. Dr. M. Avenarius Grundkurs Vertragliche Schuldverhältnisse Gliederung I.) Vorbemerkungen 1.) Überblick über den Vorlesungsstoff 2.) Grundgedanken des Vorlesungsaufbaus II.) Kauf, Tausch, Schenkung

Mehr

Der zivilrechtliche Anspruchsaufbau

Der zivilrechtliche Anspruchsaufbau Prof. Dr. Thomas Hoeren Der zivilrechtliche Anspruchsaufbau I. Ansprüche aus Vertrag 1. Primäransprüche auf Erfüllung - 433 Abs. 1 S. 1 (Anspruch des Käufers auf Übergabe und Eigentumsverschaffung) - 433

Mehr

Lösungsskizze Übungsfall BGB AT. Anspruch des K gegen V auf Übergabe und Übereignung des Ronaldinho- Trikots aus 433 I 1 BGB

Lösungsskizze Übungsfall BGB AT. Anspruch des K gegen V auf Übergabe und Übereignung des Ronaldinho- Trikots aus 433 I 1 BGB Lösungsskizze Übungsfall BGB AT Anspruch des K gegen V auf Übergabe und Übereignung des Ronaldinho- Trikots aus 433 I 1 BGB A) Entstehung: Wirksamer Kaufvertrag zwischen K und V I) Zustandekommen des Kaufvertrags

Mehr

1. Abschnitt: Unmöglichkeit und Wegfall der Geschäftsgrundlage. Fall 1:»Burning down the house«16

1. Abschnitt: Unmöglichkeit und Wegfall der Geschäftsgrundlage. Fall 1:»Burning down the house«16 9 Teil 1: Das Allgemeine Schuldrecht 1. Abschnitt: Unmöglichkeit und Wegfall der Geschäftsgrundlage Fall 1:»Burning down the house«16 Anfängliche Unmöglichkeit beim gegenseitigen Vertrag; Untergang der

Mehr

Vertragsgestaltung: Der Kaufvertrag. Dr. Naoki D. Takei

Vertragsgestaltung: Der Kaufvertrag. Dr. Naoki D. Takei Vertragsgestaltung: Der Kaufvertrag Dr. Naoki D. Takei Inhalt/ Arten Inhalt: Verpflichtung des Verkäufers, dem Käufer gegen Bezahlung des Kaufpreises den Kaufgegenstand zu übergeben und ihm daran Eigentum

Mehr

8. Einheit. Konkurrenz der Gewährleistung mit Irrtum. Konkurrenz der Gewährleistung mit Irrtum (2) Konkurrenz der Gewährleistung mit Nichterfüllung

8. Einheit. Konkurrenz der Gewährleistung mit Irrtum. Konkurrenz der Gewährleistung mit Irrtum (2) Konkurrenz der Gewährleistung mit Nichterfüllung Irrtum Sache ist schon bei Abschluss des Kaufvertrages mangelhaft Irrtum des Erwerbers darüber kann Eigenschaftsirrtum sein grsl nur bei einer Speziessache Gattungskauf: bei Vertragsabschluss steht noch

Mehr

Gliederung. Grundkurs BGB I (Grundzüge) 1. 1 Einleitung

Gliederung. Grundkurs BGB I (Grundzüge) 1. 1 Einleitung Grundkurs BGB I (Grundzüge) 1 Gliederung 1 Einleitung I. Rechtsgebiete und Rechtswege II. Entstehungsgeschichte und Aufbau des BGB III. Einfluss der Verfassung und des EU Rechts auf das BGB IV. Privatautonomie

Mehr

Grundkurs Zivilrecht Gang der Vorlesung

Grundkurs Zivilrecht Gang der Vorlesung GRUNDKURS ZIVILRECHT WINTERSEMESTER 2011/12 / SOMMERSEMESTER 2012 PROF. DR. SUSANNE LEPSIUS, M.A. (UNIV. OF CHICAGO) Grundkurs Zivilrecht Gang der Vorlesung A: Einführung in das Bürgerliche Recht 1 Studium

Mehr

Grundlagen des Bürgerlichen Rechts

Grundlagen des Bürgerlichen Rechts BA KOMPAKT Grundlagen des Bürgerlichen Rechts Eine Einführung für Wirtschaftswissenschaftler von Klaus Sakowski 1. Auflage Grundlagen des Bürgerlichen Rechts Sakowski schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Seite. Literaturverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis

INHALTSVERZEICHNIS. Seite. Literaturverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis in INHALTSVERZEICHNIS Seite Literaturverzeichnis Materialien Abkürzungsverzeichnis VIII XVIII XIX 1. Teil Allgemeines zur Verwaltung und Vertretung 1. Kapitel Die Rechtsstellung des Kindes 1 I. Rechtsfähigkeit

Mehr

Der Einfluss des deutschen BGB auf das chinesische. Zivilgesetzbuch von 1929

Der Einfluss des deutschen BGB auf das chinesische. Zivilgesetzbuch von 1929 Der Einfluss des deutschen BGB auf das chinesische Zivilgesetzbuch von 1929 Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. jur.) vorgelegt an der Juristischen Fakultät

Mehr

Kapitel 1 Zur Einstimmung für die Studierenden der Anfangssemester 1

Kapitel 1 Zur Einstimmung für die Studierenden der Anfangssemester 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis VII XXI XXVII Kapitel 1 Zur Einstimmung für die Studierenden der Anfangssemester 1 Kapitel 2 Rechtsquellen des Obligationenrechts 3

Mehr

Gesamtübersicht Leistungsstörung

Gesamtübersicht Leistungsstörung Gesamtübersicht Leistungsstörung Der Vertrag begründet grds. Primärpflichten (Hauptleistungspflichten; Nebenleistungspflichten; Rücksichtsnahmepflichten) Sind diese gestört entstehen Sekundärpflichten.

Mehr

Diplomstudiengang Betriebswirt/in (VWA) Schwerpunkt Gesundheitsmanagement 1. Semester SS 2004

Diplomstudiengang Betriebswirt/in (VWA) Schwerpunkt Gesundheitsmanagement 1. Semester SS 2004 17.4.2004 Diplomstudiengang Betriebswirt/in (VWA) Schwerpunkt Gesundheitsmanagement 1. Semester SS 2004 Gliederung zur Vorlesung BGB ALLGEMEINER TEIL Dr. Gernot Wirth 1. ABSCHNITT: Einführung in das Privatrecht

Mehr

Ausgangsfall: Kann Zigarettenfabrikant K von Tabakhändler V Lieferung der Ware verlangen?

Ausgangsfall: Kann Zigarettenfabrikant K von Tabakhändler V Lieferung der Ware verlangen? GRUNDKURS IM BÜRGERLICHEN RECHT AG/PROPÄDEUTISCHE ÜBUNG IM GRUNDKURS ZIVILRECHT II Sommersemester 2016 Gliederung zu F a l l 3: Die Gefahr lauert überall Ausgangsfall: Kann Zigarettenfabrikant K von Tabakhändler

Mehr

Einführung in das portugiesische Recht

Einführung in das portugiesische Recht Vorlesung Einführung in das portugiesische Recht Zeit: mittwochs, 14-16 Uhr Beginn: 27.04.2016 Ort: Gebäude B4 1 - Seminarraum 0.26 Inhalt: Auf der Grundlage des Römischen Rechts mit Einflüssen anderer

Mehr

Die Stellvertretung Grundlagen:

Die Stellvertretung Grundlagen: Die Stellvertretung Grundlagen: Vertretung i. S. d. 164 ff. BGB ist rechtsgeschäftliches Handeln im Namen des Vertretenen mit der Wirkung, dass die Rechtsfolgen unmittelbar in der Person des Vertretenen

Mehr

Erlöschen von Schuldverhältnissen

Erlöschen von Schuldverhältnissen Erlöschen von Schuldverhältnissen Erfüllung 362 BGB Hinterlegung 372 BGB Weitere Erlöschensgründe z. B. Unmöglichkeit 275 BGB z. B. Erlass 397 BGB z. B. Fristablauf bei Dauerschuldverhältnissen (z. B.

Mehr

II. Das Verhältnis des Allgemeinen Teils zum Besonderen Teil 56. III. Nominatverträge und Innominatverträge 65

II. Das Verhältnis des Allgemeinen Teils zum Besonderen Teil 56. III. Nominatverträge und Innominatverträge 65 VII Vorwort Inhaltsübersicht Abkürzungen Literatur III V XIX XXIX 1 Einleitung Nr. 1 I. Der «Besondere Teil» des Obligationenrechts 2 1. Die zweite Abteilung des OR 2 2. Warum gibt es einen Besonderen

Mehr

4. Einheit. Leistungsstörungen. Leistungsstörungen (2) Unmöglichwerden der Leistung

4. Einheit. Leistungsstörungen. Leistungsstörungen (2) Unmöglichwerden der Leistung Leistungsstörungen Störungen bei der Erfüllung der Schuld Unterscheide: Wurzelmängel Mangel der Geschäftsfähigkeit Willensmängel Ursprüngliche Unmöglichkeit Unerlaubtheit usw. Überschneidungen: zb Ursprüngliche

Mehr

Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen

Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen 1 Geltungsbereich (1) Die nachstehenden Verkaufsbedingungen gelten für alle zwischen der WODE GmbH, nachfolgend Verkäufer genannt und dem Käufer abgeschlossenen

Mehr

Vorlesung Allgemeines Schuldrecht WS 2015/2016. Vorlesungsgliederung. 1. Schuldrecht und Schuldverhältnis. Lernunterlagen

Vorlesung Allgemeines Schuldrecht WS 2015/2016. Vorlesungsgliederung. 1. Schuldrecht und Schuldverhältnis. Lernunterlagen Vorlesung Allgemeines Schuldrecht WS 2015/2016 Univ.-Prof. Dr. Silvia Dullinger Institut für Zivilrecht wirtschaftsprivatrecht@jku.at Lernunterlagen Dullinger, Bürgerliches Recht II Schuldrecht Allgemeiner

Mehr

Recht Wesen Beispiel Objektives Recht

Recht Wesen Beispiel Objektives Recht Thema 3: Blick auf das Recht I: Einleitung 1. Objektives und subjektives Recht Recht Wesen Beispiel Objektives Recht Subjektives Recht OR 184 Abs. 1: "Durch den Kaufvertrag verpflichtet sich der Verkäufer,

Mehr

Technischer Betriebswirt IHK Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft 8

Technischer Betriebswirt IHK Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft 8 Grundsätze des Vertragsrechts... 2 Bedeutung und Entstehen eines Vertrages... 2 Der Kaufvertrag... 2 Sicherung der Forderung durch Eigentumsvorbehalt... 4 Kreditsicherheiten... 4 Störungen bei Vertragsabwicklung

Mehr

Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht

Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht 33 Gegenstand der Leistungspflicht A. Stück- und Gattungsschuld Stückschuld: individuelle Merkmale Gattungsschuld: Leistung nur nach allgemeinen Merkmalen bestimmt ( 243 Abs. 1 BGB) Vorratsschuld: geschuldete

Mehr

Mit dem Unterrichten der nachfolgend aufgeführten Leistungsziele müssen in diesem Kompetenzbereich auch folgende MSS-Kompetenzen gefördert werden:

Mit dem Unterrichten der nachfolgend aufgeführten Leistungsziele müssen in diesem Kompetenzbereich auch folgende MSS-Kompetenzen gefördert werden: RECHTLICHE VERANTWORTLICHKEITEN Mit dem Unterrichten der nachfolgend aufgeführten Leistungsziele müssen in diesem Kompetenzbereich auch folgende MSS-Kompetenzen gefördert werden: Kundenorientiertes Verhalten,

Mehr

Grundlagen im Schuldrecht AT

Grundlagen im Schuldrecht AT Lernmaterial im Zivilrecht Grundlagen im Schuldrecht AT 2. Fachsemester Schuldrecht: Allgemeiner Teil von Seite I Inhaltsverzeichnis A. Anspruchsgrundlagen... 1 I. Schadensersatz... 1 1. 280 Schadensersatz

Mehr

6. Einheit. Gewährleistung I. Gewährleistung. Gewährleistung

6. Einheit. Gewährleistung I. Gewährleistung. Gewährleistung I Haftung des Schuldners für die Mangelhaftigkeit der erbrachten Leistung gesetzliche Anordnung bei entgeltlichen Geschäften 922 ff: sregeln bei der entgeltlichen Überlassung von Sachen, va beim Kauf Anwendung

Mehr

Prof. Dr. jur. Uwe H. Schneider Wiss. Mitarbeiter Ass. jur. Stefan Holzner, LL.M.

Prof. Dr. jur. Uwe H. Schneider Wiss. Mitarbeiter Ass. jur. Stefan Holzner, LL.M. Allgemeines zum Kaufvertrag, 433 BGB Der Verkäufer verpflichtet sich o dem Käufer die Kaufsache zu übergeben und ihm daran Eigentum zu verschaffen, 433 Abs. 1 S. 1 BGB o und ihm die Sache frei von Sach-

Mehr

ABGB, Privatrecht, 1. Teil: Allgemeiner Teil des bürgerlichen Rechts

ABGB, Privatrecht, 1. Teil: Allgemeiner Teil des bürgerlichen Rechts 1. Teil: Allgemeiner Teil des bürgerlichen Rechts 6 Auslegung 7 Auslegung 8 Auslegung 12 Richterliche Aussprüche 16 Rechtsfähingkeit von natürlichen Personen 22 Nasciturus 26 Vollrechtsfähigkeit der moralischen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen I

Allgemeine Geschäftsbedingungen I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Einseitig vorformulierte Vertragsbedingungen Ziel: Vereinfachung und (zumeist) Bevorteilung zumeist Machtgefälle - besondere gesetzliche Kontrolle SS 2009 Univ.-Prof.

Mehr

BGB I: Einführung und Allgemeiner Teil

BGB I: Einführung und Allgemeiner Teil Dieter Leipold BGB I: Einführung und Allgemeiner Teil Ein Lehrbuch mit Fällen und Kontrollfragen 4., neubearbeitete Auflage Mohr Siebeck Inhalt Abkürzungsverzeichnis Literatur XV XX Erster Teil Einführung

Mehr

Haftung der Unternehmer und Lieferanten Mängelhaftung im Speziellen

Haftung der Unternehmer und Lieferanten Mängelhaftung im Speziellen Haftung der Unternehmer und Lieferanten Mängelhaftung im Speziellen Referat anlässlich der Fachveranstaltung des FSKB Haftpflicht- und Vertragsrecht für Kies- und Betonproduzenten: ausgewählte Themen Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeitsteilung. Bürgerliches Vermögensrecht I. Offene Stellvertretung. Formen der Arbeitsteilung - Vertretung. Problemfälle der Offenkundigkeit

Arbeitsteilung. Bürgerliches Vermögensrecht I. Offene Stellvertretung. Formen der Arbeitsteilung - Vertretung. Problemfälle der Offenkundigkeit Arbeitsteilung Bürgerliches Vermögensrecht I Fremde Willenserklärung Eigene Willenserklärung Professor Dr. Helmut Rüßmann Gehilfe Tätigkeit Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht und Rechtsphilosophie

Mehr

Fall 2: Auslaufmodell

Fall 2: Auslaufmodell Variante 1 A. Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises aus 346 Abs. 1 BGB I. Rücktrittsrecht 1. Vertragliches Rücktrittsrecht 2. Gesetzliches Rücktrittsrecht, zb. aus 434, 437 Nr. 2, 323 Abs. 1 BGB Zwischenergebnis

Mehr

Das Obligationenrecht

Das Obligationenrecht Das Obligationenrecht Der allg. Teil des Obligationenrechts behandelt die Vielfalt der möglichen Rechtsbeziehungen der Menschen untereinander. Wir finden dort das Grundsätzliche, das, was alle Schuldverhältnisse

Mehr

Inhalt 1. Verträge, rechtliches Gestaltungsmittel Vertragsabschluss und Vertragsauslegung Mangelhafte Verträge

Inhalt 1. Verträge, rechtliches Gestaltungsmittel Vertragsabschluss und Vertragsauslegung Mangelhafte Verträge Inhalt 1. Verträge, rechtliches Gestaltungsmittel... 2 1.1. Allgemeines... 2 1.2. Rechtsgeschäfte... 2 1.3. Ein- und zweiseitige Verträge... 3 1.4. Kernfragen des Vertragsrechts... 3 2. Vertragsabschluss

Mehr

Vertragsrecht II. Privatdozent Dr. Matthias Wendland, LL.M. (Harvard)

Vertragsrecht II. Privatdozent Dr. Matthias Wendland, LL.M. (Harvard) 1 Leistung durch Dritte ( 267 BGB) Anwendungsbereich ausgeschlossen bei persönlicher Leistungspflicht des Schuldners eine persönliche Leistungspflicht kann sich ergeben aus Parteivereinbarung (ausdrücklich

Mehr

Wie bringe ich den Kunden zum Zahlen? Mag. Gerda Ferch-Fischer Service-Center Recht 12. April 2013

Wie bringe ich den Kunden zum Zahlen? Mag. Gerda Ferch-Fischer Service-Center Recht 12. April 2013 Wie bringe ich den Kunden zum Zahlen? Mag. Gerda Ferch-Fischer Service-Center Recht 12. April 2013 Überblick Vertragliche Absicherung Gesetzliche Absicherung Fälligkeit NEU: Zahlungsverzugsgesetz Zahlungsverzug

Mehr

A. Inhaltsverzeichnis

A. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis III A. Inhaltsverzeichnis Angegeben sind jeweils die Seitenzahlen. A. Inhaltsverzeichnis... III B. Literaturverzeichnis... XI C. Abkürzungsverzeichnis... XIII D. Zur Arbeit mit diesem

Mehr

Rechte des Käufers bei Mängeln der Kaufsache

Rechte des Käufers bei Mängeln der Kaufsache Rechte des Käufers bei Mängeln der Kaufsache I. Nacherfüllungsanspruch gem. 437 Nr.1, 439 BGB über eine Sache II. Kaufsache muss bei Gefahrübergang mit einem Sach-/Rechtsmangel gem. 434, 435 BGB behaftet

Mehr

Kaufvertrag und Kaufvertragsstörungen

Kaufvertrag und Kaufvertragsstörungen Kaufvertrag und Kaufvertragsstörungen Kaufvertrag: rechtliche Grundlage : 433 BGB Durch den Kaufvertrag wird der Verkäufer einer Sache verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an

Mehr

Verfügungsmacht des Zedenten über die abzutretende Forderung

Verfügungsmacht des Zedenten über die abzutretende Forderung Fall 8, Lehrstuhl Heiss Frage Gegen wen und gestützt worauf sollte Bruno vorgehen? Verpflichtungsgeschäft: Eine Abtretung erfolgt gestützt auf ein Verpflichtungsgeschäft (pactum de cedendo). Dieses bildet

Mehr

2. Kapitel: Das neue System der Leistungsstörungen

2. Kapitel: Das neue System der Leistungsstörungen 2. Kapitel: Das neue System Leistungsstörungen A. Grundlagen Soweit jede Seite ihre Pflichten erfüllt, ist die Abwicklung von Schuldverhältnissen problemlos. Das ist Regelfall. Manchmal aber gibt es Probleme:

Mehr

Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht. Allgemeines Zivilrecht

Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht. Allgemeines Zivilrecht Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht Allgemeines Zivilrecht Fallbeispiel Der 16-jährige Jan will sein Fahrrad verkaufen, weil er Geld braucht. Er bittet seinen 17-jährigen Freund

Mehr

Vorlesung Privatrecht I (SKZ 101, 500) Vorlesungsgliederung WS 2012/2013. Lernunterlagen

Vorlesung Privatrecht I (SKZ 101, 500) Vorlesungsgliederung WS 2012/2013. Lernunterlagen Vorlesung Privatrecht I (SKZ 101, 500) WS 2012/2013 Univ.-Prof. Dr. Silvia DULLINGER Institut für Zivilrecht Lernunterlagen P. Bydlinski, Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil 5 (2010) und Iro, Bürgerliches

Mehr

Das Obligationenrecht

Das Obligationenrecht Das Obligationenrecht Obligation (gesamtes OR) Schuld- und Forderungsverhältnisse bei denen eine Partei zur Leistung und die zweite Partei zur Einforderung dieser Leistung verpflichtet ist. Schuld- und

Mehr

195 Regelmässige Verjährungsfrist. Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre.

195 Regelmässige Verjährungsfrist. Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre. Ass.-Prof. Dr. Christiana Fountoulakis PRvgl II, WS 2005/2006 1 Zur Sachmängelgewährleistung: Deutschland: Gesetzesbestimmungen des BGB n.f. (mit Relevanz für die im Unterricht besprochenen Fälle) Revidiertes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Willenserklärung

Inhaltsverzeichnis. Willenserklärung Inhaltsverzeichnis Einführung in die Handhabung des Buches... 11 Einführung in die Fallbearbeitungstechnik... 13 Alle Fälle auf einmal... 22 - Willenserklärung... 22 - Stellvertretung... 27 - Geschäftsfähigkeit...

Mehr

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 40 - Ausblick: Bürgschaft, Gemeinschaft, Gesellschaft

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 40 - Ausblick: Bürgschaft, Gemeinschaft, Gesellschaft Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 40 - Ausblick:,, Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Gew. Rechtsschutz), LL.M. (University of Chicago), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir heute? 1

Mehr

Prof. Dr. Peter Krebs / Maximilian Becker

Prof. Dr. Peter Krebs / Maximilian Becker 1 Das Bürgerliche Gesetzbuch A. Die Stellung des Bürgerlichen Rechts in der Gesamtrechtsordnung B. Geschichtlicher Abriss C. Systematik des BGB I. Aufbau des BGB II. Die einzelnen Bücher D. Grundwertungen

Mehr

Fall 8 Lösungsskizze

Fall 8 Lösungsskizze Fall 8 Lösungsskizze A. Ansprüche des K I. Anspruch des K auf Übergabe und Übereignung des Autos aus 433 Abs. 1 S. 1 BGB 2. Unmöglichkeit, 275 Abs.1 BGB a) Gattungsschuld b) Konkretisierung der Gattungsschuld,

Mehr

2. quasi-vertragliche Ansprüche (vorvertragliche Ansprüche): 4. deliktische Ansprüche (aus unerlaubter Handlung):

2. quasi-vertragliche Ansprüche (vorvertragliche Ansprüche): 4. deliktische Ansprüche (aus unerlaubter Handlung): Anspruchsgrundlage? 1. vertragliche Ansprüche: 433 BGB Kaufvertrag Absatz 1 Verkäufer muss Käufer die Sache übergeben und ihm Eigentum an der Sache verschaffen Absatz 2 Käufer muss dem Verkäufer den Kaufpreisbezahlen

Mehr

Wirtschaftsprivatrecht in Fällen und Fragen

Wirtschaftsprivatrecht in Fällen und Fragen Wirtschaftsprivatrecht in Fällen und Fragen Übungsfälle und Wiederholungsfragen zur Vertiefung des Wirtschaftsprivatrechts von Prof. Dr. Ernst Führich und Prof. Dr. Ingrid Werdan 6., überarbeitete Auflage

Mehr

3 Soziale Ordnungen neben dem Recht Normen der Sitte Normen der Sittlichkeit 29

3 Soziale Ordnungen neben dem Recht Normen der Sitte Normen der Sittlichkeit 29 Inhaltsverzeichnis Teil I: Einführung in das Recht 1 Begriffsklärungen 13 1.1 Rechtsnormen 13 1.1.1 Definitionen (Festlegungen) 14 1.1.2 Tatbestand und Rechtsfolge 15 1.2 Rechtssubjekt Rechtsobjekt 16

Mehr

Norddeutsche Hochschule für Rechtspflege. - HR Nord - Hildesheim

Norddeutsche Hochschule für Rechtspflege. - HR Nord - Hildesheim Norddeutsche Hochschule für Rechtspflege - HR Nord - Hildesheim S T U D I E N P L A N Grundfragen des Zivilrechts und Methodik der Rechtsfindung Stand: Dezember 2010 - 2 - A Art und Umfang der Lehrveranstaltungen

Mehr

Bürgerliches Gesetzbuch

Bürgerliches Gesetzbuch Vorwort zur siebten Auflage 5 Bearbeiterverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 29 Bürgerliches Gesetzbuch In der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Januar 2002 (BGB1.1 S. 42, ber. S.

Mehr

ÖSTERREICHISCHE RECHTSSCHULE IN BRÜNN

ÖSTERREICHISCHE RECHTSSCHULE IN BRÜNN Forschungsinstitut für mittel- unter finanzieller Unterstützung unter finanzieller Unterstützung JF MU und osteuropäisches Wirtschafts- des EFRE der AKTION Österreich-Tschechien recht (FOWI) ÖSTERREICHISCHE

Mehr

Vertragsrecht Vertragsschluss

Vertragsrecht Vertragsschluss Vertragsrecht Vertragsschluss Schema Zentrale Frage WORAUS WER Kläger will WAS Forderung, Leistung, Gegenstand von WEM Angeklagter Vertrag zustande gekommen? Ist der Vertrag gültig? Richtige Erfüllung

Mehr

Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht. BGB Allgemeiner Teil. -Fortsetzung-

Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht. BGB Allgemeiner Teil. -Fortsetzung- Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht BGB Allgemeiner Teil -Fortsetzung- 1. Willenserklärung Verträge entstehen durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen. Eine Willenserklärung

Mehr

Grundlagen (Theorie und Beispiele) und Repetitionsfragen mit Lösungen

Grundlagen (Theorie und Beispiele) und Repetitionsfragen mit Lösungen Recht und Steuern Rechtskunde Grundlagen (Theorie und Beispiele) und Repetitionsfragen mit Lösungen Lucien Gehrig und Thomas Hirt Rechtskunde 2002-2003 digitalisiert durch: IDS Luzern Rechtskunde Inhaltsverzeichnis

Mehr

Lizentiatsklausur im Privatrecht II, Teil OR, , Prof. Dr. W. Portmann

Lizentiatsklausur im Privatrecht II, Teil OR, , Prof. Dr. W. Portmann Lizentiatsklausur im Privatrecht II, Teil OR, 1.2.2005, Prof. Dr. W. Portmann Lösungsskizze I. A gegen B *) Qualifikation der Verträge: 2 A und B haben einen Mietvertrag (OR 25) abgeschlossen. B und D

Mehr

Inhaltsverzeichnis Lernziele 12 1 Rechtspflege 15 1.1 Übersicht zur Rechtspflege 15 1.2 Personen der Rechtspflege 16 1.2.1 Die Richterin/Der Richter 16 1.2.2 Die Rechtspflegerin/Der Rechtspfleger 18 1.2.3

Mehr

Kaufvertrag I. SS 2009 Univ.Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 36. Kaufvertrag II

Kaufvertrag I. SS 2009 Univ.Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 36. Kaufvertrag II Kaufvertrag I Wiederholung: Erfordernisse eines gültigen Vertragsabschlusses Übereinstimmende Willenserklärungen Angebot und Annahme/Einigung; ausdrücklich und schlüssig Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mehr

Ausgangsfall Anspruch von A gegen Z auf Rückzahlung von 500 nach 437 Nr. 2 Var. 1, 323, 326 Abs. 5, 346, 398 S. 2 BGB

Ausgangsfall Anspruch von A gegen Z auf Rückzahlung von 500 nach 437 Nr. 2 Var. 1, 323, 326 Abs. 5, 346, 398 S. 2 BGB Klausur GK III, Lösungsskizze (kurz) Ausgangsfall Anspruch von A gegen Z auf Rückzahlung von 500 nach 437 Nr. 2 Var. 1, 323, 326 Abs. 5, 346, 398 S. 2 BGB 1. wirksame Abtretung Einordnung der Abrede zwischen

Mehr

Lernen in Fällen: Schuldrecht I

Lernen in Fällen: Schuldrecht I AchSo! Lernen in Fällen: Schuldrecht I Allgemeiner Teil und vertragliche Schuldverhältnisse. Materielles Recht & Klausurenlehre. Musterlösungen im Gutachtenstil von Winfried Schwabe, Holger Kleinhenz 9.,

Mehr

Bénédict BBS. Die Kaderschule der Bénédict-Schule St.Gallen. Bénédict BBS. Die Kaderschule der Bénédict-Schule St.Gallen.

Bénédict BBS. Die Kaderschule der Bénédict-Schule St.Gallen. Bénédict BBS. Die Kaderschule der Bénédict-Schule St.Gallen. Die Kaderschule der -Schule St.Gallen Die Kaderschule der -Schule St.Gallen Die Kaderschule der -Schule St.Gallen Vertragsrecht Entstehung Erfüllung Ende wer muss leisten? wo muss geleistet werden? was

Mehr

5. Einheit. Verzug beim Fixgeschäft. Verzug mit Nebenleistungspflichten. Verzug mit Nebenleistungspflichten (2)

5. Einheit. Verzug beim Fixgeschäft. Verzug mit Nebenleistungspflichten. Verzug mit Nebenleistungspflichten (2) Verzug mit Nebenleistungspflichten unterschiedliche Rechtsfolgen für Verzug mit selbständigen bzw unselbständigen Nebenleistungspflichten selbständige NLP: Verzugsregeln Bsp: Lieferung der Maschine ohne

Mehr