Wie werden die Explosionsgrenzen von Biogasen berechnet?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie werden die Explosionsgrenzen von Biogasen berechnet?"

Transkript

1 Wie werden die Explosionsgrenzen von Biogasen berechnet? Maria Molnarne, Volkmar Schröder Bundesanstalt für f r Materialforschung und prüfung (BAM), Abteilung II. Chemische Sicherheitstechnik ProcessNet-Jahrestagung, Aachen, 16. Okt. 7 Gliederung Einführung, Motivation Experimentelle Bestimmung Berechnungsmethode für f r die Explosionsgrenzen verschiedener Biogase Beispiele Zusammenfassung, Schlussfolgerung 2 Molnarne, Schröder Biogas... 1

2 Einführung - Definition Biogas Ein natürlich erzeugtes Gas, das bei der Zersetzung von organischen Materialien in einer sauerstoffarmen Umgebung entsteht. Die Zusammensetzung schwankt stark. Im Rohzustand besteht Biogas i. d. R. aus folgenden Komponenten: Methan (45-75 Mol-%), Kohlendioxid (25-55 Mol-%), Wasserdampf ( - 12 Mol-%) Stickstoff ( 5 Mol-%) Sauerstoff ( 2 Mol-%) Schwefelwasserstoff (,5,5 Mol-%), und Spuren von Ammoniak, Wasserstoff und höheren h heren Kohlenwasserstoffen. Biogas ist eine regenerative Energiequelle. Die Erzeugung und der Verbrauch sind CO 2 -neutral. 3 Wie funktioniert eine Biogasanlage auf dem Bauernhof? nach Gruber, Landwirtschaftskammer NRW 4 Molnarne, Schröder Biogas... 2

3 Landwirtschaftliche Biogasanlagen und Unfälle Rhadereistedt H 2 S Vergiftung Explosion: Nähe GöttingenG MBA Deiderode im Januar 6 5 Prinzipien des Explosionsschutzes Vermeidung der Bildung explosionsfähiger Atmosphäre (Sicherheitstechnische( Kenngröß öße: Explosionsgrenzen) Vermeidung von Zündquellen Z Verminderung des Schadenausmaßes es einer Explosion Nach dem ArbSchG, der GefStoffV und der BetrSichV ist der Betreiber einer Biogasanlage verpflichtet, eine Gefährdungs hrdungs- beurteilung durchzuführen. hren. 7 Molnarne, Schröder Biogas... 3

4 Motivation In der Literatur findet man oftmals falsche Angaben zu Explosionsgrenzen von Biogasen. Richtig: Biogas muss als Gesamtheit betrachtet werden (Methan ist nur ein Bestandteil). Falsch: Häufig werden die Explosionsgrenzen von Methan-Luft Luft-Gemischen angegeben, oder aber es wird nur der Methananteil in Biogas-Luft Luft-Gemischen angegeben. Dies führt f dazu, dass der Explosionsbereich für f r das Gesamtgemisch bestehend aus Methan, Kohlendioxid und weiteren Restgasen, falsch wiedergegeben wird. 8 Experimentelle Bestimmung DIN EN 1839 T, Rohrmethode (früher DIN 51649) - Offene Apparatur - Glaszylinder ( ( 8 (6) mm, min. Höhe H 3 mm) - Funkenzündung ndung (15 kv, 5 J) - Kriterium Flammenausbreitung 9 Molnarne, Schröder Biogas... 4

5 Berechnungsmethode für f r die Bestimmung der Explosionsgrenzen verschiedener Biogase Ausgangsbedingungen für f r die Berechnung: Komponente Methan Kohlendioxid Wasserdampf Stickstoff Sauerstoff Minimum in Mol-% Maximum in Mol-% Für r die Berechnung der Explosionsgrenze wird zuerst ein Explosionsdiagramm des 3-Komponenten 3 Systems Methan- Kohlendioxid-Luft Luft verwendet. Schritte der Berechnungsmethode 1. Ablesen des Methangehalts aus der UEG- und OEG- Linie eines Explosionsdiagramms des Systems Methan/CO 2 /Luft (nach DIN EN 1839 (DIN 51649)) bei konstantem CH 4 /CO 2 Verhältnis. 2. Berechnung der UEG- und OEG-Werte des Biogases aus den o. g. UEG- und OEG-Werten des Methans 3. Berücksichtigung des Wasserdampf-,, Sauerstoff- und Stickstoffanteils 11 Molnarne, Schröder Biogas... 5

6 Anwendungsbeispiel der Berechnungsmethode Als erstes Beispiel wird ein trockenes Biogasgemisch mit 7 Mol-% CH 4 und 3 Mol-% % CO 2 - ohne Sauerstoff - betrachtet. Frage: Wo befinden sich die Explosionsgrenzen des Biogases in Luft? Lösung: 1. Schritt: Methananteil und Kohlendioxidanteil feststellen 2. Schritt: Ablesen der Explosionsgrenzen an den Schnittpunkten der CH 4 /CO 2 -Gerade im Explosionsdiagramm 3. Schritt: Angabe der Explosionsgrenzen als Stoffmengenanteil Methan und Umrechnen auf Biogas 12 Dreiecksdiagramm CH 4 /CO 2 /Luft Explosionsbereich Methan/CO 2 /Luft ( o C) Messung nach DIN o C, Atmosphärendruck Alle Angaben in Mol-% UEG: 4.3 OEG: 16.3 MOC: 13.6 MXC: Gemisch: Methan/CO 2 7/3 3 CH 4 CO 2 in Mol-% 3 in Mol-% Explosionsbereich Luft in Mol-% Molnarne, Schröder Biogas... 6

7 Explosionsdiagramm des Systems CH 4 /CO 2 /Luft (Zahlenwerte = Stoffmengenverhältnis CH 4 / CO 2) CH 4 /CO 2 = 7/3 Anteil Methan in Mol-% 15 5 OEG CH4,CO2 = 13,8 Mol-% UEG CH4,CO2 = 4,4 Mol-% Anteil Kohlendioxid in Mol-% 14 Berechnung der Explosionsgrenzen von Biogas UEG OEG Biogas Biogas = + = + x CO2 1 UEGCH 4, CO2 x CH 4 x CO2 1 OEGCH 4, CO2 x CH 4 Berechnung für f r den Fall Methan/CO 2 = 7/3 UEG Biogas = (1 + 3/7) 4,4 Mol-% = 6,3 Mol-% OEG Biogas = (1 + 3/7) 13,8 Mol-% = 19,7 Mol-% OEG Biogas 15 Molnarne, Schröder Biogas... 7

8 Berechnung eines Hilfsdiagramms für Ex-Grenzen von Biogas (Zahlenwerte = Stoffmengenverhältnis CH 4 / CO 2) Anteil Methan in Mol-% / 8/ 7/ 3 6/ 4 5/5 4/6 3/7 / Anteil Kohlendioxid in Mol-% 16 Explosionsgrenzen trockener Biogase bestehend aus Methan und CO 2 in Abhängigkeit vom Methananteil (Berechnungsdiagramm) 3 Anteil Biogas (CH 4 + CO 2 ) in Mol-% Obere Explosionsgrenze Untere Explosionsgrenze Anteil Methan im Biogas in Mol-% 17 Molnarne, Schröder Biogas... 8

9 Bestimmung der Explosionsgrenzen von trockenem Biogas (7 Mol-% % Methan) mit Hilfe des Berechnungsdiagramms 3 Anteil Biogas (CH 4 + CO 2 ) in Mol-% OEG = 19,7 Mol-% (13,8 Mol-% Methan) UEG = 6,3 Mol-% (4,4 Mol-% Methan) Anteil Methan im Biogas in Mol-% 18 Einfluss des Sauerstoffanteils Durch Luftreste in den Reaktoren können k Biogase auch Sauerstoffanteile enthalten. Dies wirkt sich besonders auf die obere Explosionsgrenze (OEG) von trockenem Biogas aus, da hier Sauerstoffmangel herrscht. 19 Molnarne, Schröder Biogas... 9

10 Einfluss des Sauerstoffanteils auf UEG und OEG Beispiel: Ein trockenes Biogas enthält 7 Mol-% % Methan, 25 Mol-% % CO 2, 4 Mol-% % N 2 und 1 Mol-% % Sauerstoff. Gesucht sind UEG und OEG bei C C und 1,3 kpa Lösung: Die Stickstoff- und Sauerstoffanteile entsprechen 5 Mol-% % Luft. Die Explosionsgrenzen werden deshalb für f r das Stoffmengenverhältnis CH 4 /CO 2 = 7/25 dem Explosionsdiagramm Methan/CO 2 /Luft entnommen. Einfluss des Sauerstoffanteils auf UEG und OEG Anteil Methan in Mol-% 15 5 Stoffmengenverhältnis CH 4 /CO 2 = 7/25 = 2,8 OEG (CH 4 -Anteil) = 14,1 Mol-% UEG (CH 4 -Anteil) = 4,4 Mol-% Anteil Kohlendioxid in Mol-% 21 Molnarne, Schröder Biogas...

11 Einfluss des Sauerstoffanteils auf UEG und OEG UEG OEG Biogas Biogas x + x = CO2 Lu 1+ UEGCH 4, CO2 x CH 4 x + x = CO2 Lu 1+ OEGCH 4, CO2 x CH 4 UEG Biogas = (1+ 3/7)*4,4 Mol-% % = 6,3 Mol-% OEG Biogas = (1+ 3/7)*14,1 Mol-% % =,1 Mol-% 22 Einfluss des Wasserdampfanteils Wasserdampf tritt immer als zusätzliches Inertgas auf. Das Inertisierungsvermögen gen von Wasserdampf ist auf Grund der molaren WärmekapazitW rmekapazität etwas geringer als das von Kohlendioxid. 23 Molnarne, Schröder Biogas... 11

12 Einfluss des Wasserdampfanteils auf die Explosionsfähigkeit von Biogas/Luft-Gemischen Vor dem Trocknen und Verdichten des Biogases ist in den Reaktoren Wasserdampf im Phasengleichgewicht vorhanden. Die Anteile im Gesamtgas erhält man aus der Temperaturabhängigkeit des Dampfdrucks. Temperatur in C Wasserdampfanteil in Mol-% % (bei 1,3 kpa) 2,3 3,2 4,1 5,5 7,3 9,5 12,2 24 Einfluss des Wasserdampfanteils In der Praxis des Explosionsschutzes sind 2 Fälle F zu unterscheiden: 1. Feuchtes Biogas strömt aus dem Reaktor und vermischt sich mit Luft 2. Luft gelangt in den Reaktor Im Fall 1 muss der Wasserdampfanteil auf das Biogas bezogen werden. Im Fall 2 muss der Wasserdampfanteil auf das Gesamtgemisch Biogas/Luft bezogen werden. 25 Molnarne, Schröder Biogas... 12

13 Einfluss des Wasserdampfanteils Fall 1: Geringe Wasserdampfanteile bei Austritt von Biogas an die Luft bei Raumtemperatur (z. B. bei C C ca. 2 Mol-% % Wasserdampf) können k sicherheitstechnisch vernachlässigt werden. Fall 2: Die Explosionsgrenzen im Reaktor bei hohen Wasserdampfanteilen (Biogas/Wasserdampf/Luft( bei z. B. 5 C) können aus dem Explosionsdiagramm Methan/H 2 O/Luft konservativ abgeschätzt werden. 26 Explosionsdiagramm von Methan/H 2 O/Luft Explosionsbereich Methan/H 2 O/Luft ( o C) Messung nach DIN o C, Atmosphärendruck Alle Angaben in Mol-% UEG: 4, OEG: 17,3 MOC: 12,4 Tci: 15,1 UEG CH 4 in Mol-% OEG 3 4 Explosionsbereich Luft in Mol-% 3 6 H 2 O in Mol-% Molnarne, Schröder Biogas... 13

14 Berechnungsbeispiel für f r den Fall 2: Luft dringt in den Reaktor mit feuchtem Biogas ein Bedingungen im Reaktor: T = 5 C,, p = 1,3 kpa Zusammensetzung des Biogases (trocken( trocken): 7 Mol-% % Methan, 3 Mol-% % CO 2 (gemessen) Sauerstoffanteil x O2 =,12 = 12 Mol-% % (gemessen) Frage: Ist das Gemisch im Reaktor explosionsfähig? 28 Lösung: Wasserdampfanteil x H =,122 = 12,2 Mol-% Berechnung des Inertanteils (Summe CO 2 + H 2 O) inert = x CO2 + x H x inert x Biogas Biogas = 1-x O2 /,21-x H x inert = (1-x O2 /,21-x H )*,3 + x H =,214 = 21,4 Mol-% Berechnen des Luftanteils x Lu = x O2 /,21 =,571 = 57,1 Mol-% Ablesen der Explosionsfähigkeit aus dem Diagramm 29 Molnarne, Schröder Biogas... 14

15 Explosionsfähigkeit eines Gemisches Biogas/Wasserdampf/Luft Explosionsbereich Methan/H 2 O/Luft ( o C) Messung nach DIN o C, Atmosphärendruck Alle Angaben in Mol-% UEG: 4, OEG: 17,3 MOC: 12,4 Tci: 15,1 CH 4 in Mol-% Gesuchte Zusammensetzung (Nicht explosionsfähig) Inert = 21,4 Mol-% H 2 O Luft = 57,1 Mol-% in Mol-% 3 Explosionsbereich Luft in Mol-% Zusammenfassung, Schlussfolgerungen Mit Hilfe eines Explosionsdiagramms Methan/Kohlendioxid/Luft nach DIN EN 1839 (DIN 51649) können k die Explosionsgrenzen beliebiger trockener Biogase ermittelt werden. Bei Angabe der Explosionsgrenzen von Biogas im Gemisch mit Luft ist genau zu unterscheiden,, ob diese sich auf den Methananteil oder aber auf das gesamte Biogas beziehen.. Beides findet man in der sicherheitstechnischen Literatur. Hilfreich ist dabei ein zusätzliches Diagramm,, dass bei Angabe des Methananteils das Ablesen der Ex-Grenzen der trockenen Biogase gestattet. 31 Molnarne, Schröder Biogas... 15

16 Zusammenfassung, Schlussfolgerungen Sauerstoffanteile (Luftanteile) im trockenen Biogas beeinflussen besonders die obere Explosionsgrenze. An der unteren Explosionsgrenze können Luftanteile bis 5 Mol-% % als zusätzliches Inertgas betrachtet werden. Wasserdampfanteile in Bioreaktoren können k die Explosionsfähigkeit von Biogas/Luft-Gemischen erheblich beeinflussen. Diese kann bei Kenntnis von T, p, x O2 und Biogaszusammensetzung sicherheitstechnisch konservativ aus einem Explosionsdiagramm Methan/Wasserdampf/Luft ermittelt werden. 32 Danke für f r Ihre Aufmerksamkeit! 33 Molnarne, Schröder Biogas... 16

Entzündbare Gasgemische in Biogasanlagen

Entzündbare Gasgemische in Biogasanlagen 13. BAM-PTB-Kolloquium vom 18.-19. Juni 213 in Braunschweig Entzündbare Gasgemische in Biogasanlagen Volkmar Schröder 1, Robert Pahl 1 1 Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Fachbereich 2.1

Mehr

Maßnahmen zum Explosionsschutz für Biogaseinspeise- und Aufbereitungsanlagen Überblick Dr. Albert Seemann

Maßnahmen zum Explosionsschutz für Biogaseinspeise- und Aufbereitungsanlagen Überblick Dr. Albert Seemann Maßnahmen zum Explosionsschutz für Biogaseinspeise- und Aufbereitungsanlagen Überblick Dr. Albert Seemann Rheinsberg, 17. September 2013 Biogaserzeugung mit Einspeisung ins Erdgasnetz 12.1.2012 Seite 2

Mehr

BG ETEM/BAM Forschungsvorhaben

BG ETEM/BAM Forschungsvorhaben BG ETEM/BAM Forschungsvorhaben Sicherheitstechnische Kenngrößen von H 2 - Erdgasgemischen Einleitung P2G-Technologie Überschüssiger Strom aus erneuerbaren Energien Elektrolyse (H2) Methanisierung (CH4)

Mehr

Explosionsschutz im Inneren von verfahrenstechnischen Apparaten

Explosionsschutz im Inneren von verfahrenstechnischen Apparaten Explosionsschutz im Inneren von verfahrenstechnischen Apparaten Verfahrenstechnische Einrichtungen unter nichtatmosphärischem Druck Betriebssicherheitsverordnung Explosionsfähige Atmosphäre (i.s.d.v) ist

Mehr

Verbrennungstechnik. 1. Brennstoffe. 1.Brennstoffe. 2.Heizwert. 2.1 Oberer Heizwert 2.2 Unterer Heizwert. 3.Verbrennungsvorgang

Verbrennungstechnik. 1. Brennstoffe. 1.Brennstoffe. 2.Heizwert. 2.1 Oberer Heizwert 2.2 Unterer Heizwert. 3.Verbrennungsvorgang Verbrennungstechnik 1.Brennstoffe.Heizwert.1 Oberer Heizwert. Unterer Heizwert.Verbrennungsvorgang.1 Verbrennungsgleichungen 4.Ermittlung von Sauerstoff-, Luftbedarf u. Rauchgasmenge 5.Verbrennungskontrolle

Mehr

Übung 3. Ziel: Bedeutung/Umgang innere Energie U und Enthalpie H verstehen (Teil 2) Verständnis des thermodynamischen Gleichgewichts

Übung 3. Ziel: Bedeutung/Umgang innere Energie U und Enthalpie H verstehen (Teil 2) Verständnis des thermodynamischen Gleichgewichts Ziel: Bedeutung/Umgang innere Energie U und Enthalpie H verstehen (Teil 2) adiabatische Flammentemperatur Verständnis des thermodynamischen Gleichgewichts Definition von K X, K c, K p Berechnung von K

Mehr

Explosionsschutz Anwenden von Schutzmaßnahmen

Explosionsschutz Anwenden von Schutzmaßnahmen Explosionsschutz Anwenden von Schutzmaßnahmen Gliederung Einteilung der Explosionsschutzmaßnahmen Primärer Explosionsschutz - Inertisieren - Anforderungen die technische Dichtheit von Apparaturen - Lüftungsmaßnahmen

Mehr

Themen des Experimentalvortrages

Themen des Experimentalvortrages adfsdfsdfsfsfsdfsdff Handout zum Experimentalvortrag Gefahrstoffe live Referent: Pascal Heger Themen des Experimentalvortrages Schadensereignisse und ihre direkten Folgen Indirekte Folgeschäden Das Gefahrendreieck

Mehr

Explosionsschutz in Biogasanlagen

Explosionsschutz in Biogasanlagen Explosionsschutz in Biogasanlagen Erfahrungsbericht eines Sachverständigen nach 29a BImSchG 1 Inhalt: Einleitung Biogas und Biogasanlage Gesetze, Verordnungen, Techn. Regeln Prüfungen durch Sachverständige

Mehr

Gasbeschaffenheit. Siegfried Bajohr. Engler-Bunte-Institut Bereich Gas, Erdöl, Kohle

Gasbeschaffenheit. Siegfried Bajohr. Engler-Bunte-Institut Bereich Gas, Erdöl, Kohle Gasbeschaffenheit Siegfried Bajohr 1 Inhalt Brenntechnische Kenndaten Brennwert H S und Heizwert H i Wobbe-Index W Anwendungsdaten Abgasvolumen Sicherheitskennwerte Zündgrenze Z 2 Brenntechnische Kenndaten

Mehr

Betriebserfahrungen mit dem Explosionsschutz

Betriebserfahrungen mit dem Explosionsschutz Ringvorlesung Betriebserfahrungen mit dem Explosionsschutz Dr.-Ing. Joachim Neumann BG Chemie, Bereich Prävention, TAD Köln, Kurzportrait der BG Chemie (1/2) Aufgabe der BG Chemie Grundlage ist SGB VII

Mehr

Hinweise für den Einsatzleiter

Hinweise für den Einsatzleiter Biogasanlagen Hinweise für den Einsatzleiter Thema: Ausgabe: Taktik Einsatzhinweise - Z 17.01.2008 - Dentz Urheberrechte: 2008 Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg, Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Arbeitnehmerschutz und EX-Zonen eine Herausforderung für den Instandhalter Ing. Johann Kreimer

Arbeitnehmerschutz und EX-Zonen eine Herausforderung für den Instandhalter Ing. Johann Kreimer Explosionsfähige Atmosphäre (exat) Gemisch aus brennbaren Gasen, Dämpfen, Nebeln oder Stäuben innerhalb der Explosionsgrenzen und oxidativer Atmosphäre, z.b. Luft Arbeitnehmerschutz und EX-Zonen eine Herausforderung

Mehr

Stellen Sie für die folgenden Reaktionen die Gleichgewichtskonstante K p auf: 1/2O 2 + 1/2H 2 OH H 2 + 1/2O 2 H 2 O

Stellen Sie für die folgenden Reaktionen die Gleichgewichtskonstante K p auf: 1/2O 2 + 1/2H 2 OH H 2 + 1/2O 2 H 2 O Klausur H2004 (Grundlagen der motorischen Verbrennung) 2 Aufgabe 1.) Stellen Sie für die folgenden Reaktionen die Gleichgewichtskonstante K p auf: 1/2O 2 + 1/2H 2 OH H 2 + 1/2O 2 H 2 O Wie wirkt sich eine

Mehr

Vortrag: Technische Konzepte zur Nutzung von Energie aus Biogas. Akademie für erneuerbare Energien Lüchow 23.06.2011

Vortrag: Technische Konzepte zur Nutzung von Energie aus Biogas. Akademie für erneuerbare Energien Lüchow 23.06.2011 Vortrag: Technische Konzepte zur Nutzung von Energie aus Biogas Akademie für erneuerbare Energien Lüchow 23.06.2011 Beesem 8 29487 Luckau Tel. 05844.976213 Fax 05844.976214 mail@biogas-planung.de Vortragsgliederung

Mehr

Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeispiele

Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeispiele Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeisiele Inhalt Seite Ventilberechnung bei Flüssigkeiten Ventilberechnung bei Wasserdamf 5 Ventilberechnung bei Gas und Damf 7 Ventilberechnung bei Luft 9 Durchfluss

Mehr

Thermodynamik 2 Klausur 15. September 2010

Thermodynamik 2 Klausur 15. September 2010 Thermodynamik 2 Klausur 15. September 2010 Bearbeitungszeit: 120 Minuten Umfang der Aufgabenstellung: 5 nummerierte Seiten Alle Unterlagen zu Vorlesung und Übung sowie Lehrbücher und Taschenrechner sind

Mehr

GEFAHRGUT 2011 Messe Essen

GEFAHRGUT 2011 Messe Essen GEFAHRGUT 2011 Messe Essen 02.02.2011 Experimental Vortrag Brände und Explosionen im Industrie- Werkstatt- und Laborbereich So schützen Sie sich richtig im Umgang mit Gefahrstoffen. Wer bestimmt unser

Mehr

Rohgasanalysen, Primärer Explosionsschutz oder neue Gefahren

Rohgasanalysen, Primärer Explosionsschutz oder neue Gefahren Tagungsbuch über Rohgasanalysen, Primärer Explosionsschutz oder neue Gefahren Internationale Bio- und Deponiegas Fachtagung in Kiel 17. / 18.IV. 2012 präsentiert von Wolfgang H. Stachowitz Diese Präsentation

Mehr

Biogasanlagen. Hinweise für den Einsatzleiter. Thema: Taktik Einsatzhinweise Ausgabe: 17.01.2011 - Dentz

Biogasanlagen. Hinweise für den Einsatzleiter. Thema: Taktik Einsatzhinweise Ausgabe: 17.01.2011 - Dentz www.lfs-bw.de N:\Web\Biogasanlagen\Biogasanlagen.pdf Biogasanlagen Hinweise für den Einsatzleiter Thema: Taktik Einsatzhinweise Ausgabe: 17.01.2011 - Dentz Urheberrechte: 2011, Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Gefahren aus der Biogastechnologie für Betreiber und Feuerwehrkräfte

Gefahren aus der Biogastechnologie für Betreiber und Feuerwehrkräfte DAS IB GmbH, LFG- & Biogas-Technology www.das-ib.de info@das-ib.de Tel & Fax 0431 / 683814 Gefahren aus der Biogastechnologie für Betreiber und Feuerwehrkräfte Vortrag für den Kreisfeuerwehrverband Steinburg

Mehr

Zoneneinteilung. Carl Heymanns Verlag. Einteilung explosionsgefährdeter. Bereiche in Zonen. Illustrationen von Dieter Settele

Zoneneinteilung. Carl Heymanns Verlag. Einteilung explosionsgefährdeter. Bereiche in Zonen. Illustrationen von Dieter Settele Praxishandbuch Zoneneinteilung Einteilung explosionsgefährdeter Bereiche in Zonen Bearbeitet von Dr Ing. Berthold Dyrba Illustrationen von Dieter Settele @. Carl Heymanns Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Explosionsschutz in Biogasanlagen

Explosionsschutz in Biogasanlagen Explosionsschutz in Biogasanlagen Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes Sicherheitstechnische Kenndaten von Biogas Biogas besteht im Wesentlichen aus: Methan (50-80 Vol.%) Kohlendioxid (20 50 Vol.%)

Mehr

Verbrennungsrechnung als kinetischer Simulationsansatz

Verbrennungsrechnung als kinetischer Simulationsansatz Verbrennungsrechnung als kinetischer Simulationsansatz Simulationsansatz mit CHEMCAD Die Daten für Flammpunkt, Zündtemperatur, Explosionsgrenzen diverser Stoffe sind weitestgehend bekannt. Methoden zur

Mehr

Physikalisch-Technische Bundesanstalt Technische Richtlinien

Physikalisch-Technische Bundesanstalt Technische Richtlinien Physikalisch-Technische Bundesanstalt Technische Richtlinien Messgeräte für Gas Ausgabe: 11/12 Ersatz für: --/-- G 16 Herausgegeben von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt im Einvernehmen mit den

Mehr

Labor- und Pilotuntersuchungen für Waschsysteme zur Herstellung von Biomethan"

Labor- und Pilotuntersuchungen für Waschsysteme zur Herstellung von Biomethan Labor- und Pilotuntersuchungen für Waschsysteme zur Herstellung von Biomethan" Oranienbaum, 10.05.2007 Symposium: Biogas- und Biokraftstoffaufarbeitung 2. Fachtagung NEMO-Netzwerk INNOGAS Dr. J. Hofmann,

Mehr

Neue Technische Regeln für Gase Bedeutung für die betriebliche Praxis

Neue Technische Regeln für Gase Bedeutung für die betriebliche Praxis Neue Technische Regeln für Gase Bedeutung für die betriebliche Praxis und Cordula Wilrich, BAM Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung, Abteilung Chemische Sicherheitstechnik Unter den Eichen 87,

Mehr

Technische Mindestanforderungen und standardisierte Bedingungen

Technische Mindestanforderungen und standardisierte Bedingungen Technische Mindestanforderungen und standardisierte Bedingungen für die Auslegung und den Betrieb des Netzanschlusses dezentraler Erzeugungsanlagen zur Einspeisung von Biomethan in das Erdgasnetz Seite

Mehr

Bestimmung der feuchte- und temperaturabhängigen Wärmeleitfähigkeit von Dämmstoffen

Bestimmung der feuchte- und temperaturabhängigen Wärmeleitfähigkeit von Dämmstoffen Bestimmung der feuchte- und temperaturabhängigen Wärmeleitfähigkeit von Dämmstoffen F. Ochs 1), H. Stumpp 1), D. Mangold 2), W. Heidemann 1) 1) 2) 3), H. Müller-Steinhagen 1) Universität Stuttgart, Institut

Mehr

Übung 2. Ziel: Bedeutung/Umgang innere Energie U und Enthalpie H verstehen

Übung 2. Ziel: Bedeutung/Umgang innere Energie U und Enthalpie H verstehen Ziel: Bedeutung/Umgang innere Energie U und Enthalpie H verstehen Wärmekapazitäten isochore/isobare Zustandsänderungen Standardbildungsenthalpien Heizwert/Brennwert adiabatische Flammentemperatur WS 2013/14

Mehr

Produkten am Beispiel der Verbrennung eines Brennstoffes mit Luft. Massen-, Energie- und Entropieströme treten in die Kammer ein bzw. aus.

Produkten am Beispiel der Verbrennung eines Brennstoffes mit Luft. Massen-, Energie- und Entropieströme treten in die Kammer ein bzw. aus. 7.2 Energiebilanz bei chemischen Stoffumwandlungen 2.2-1 Betrachtung eines Reaktionsgefäßes mit eintretenden Edukten und austretenden Produkten am Beispiel der Verbrennung eines Brennstoffes mit Luft Massen-,

Mehr

Bruttoreaktionen sagen nichts darüber aus, wie der Umsatz tatsächlich abläuft.

Bruttoreaktionen sagen nichts darüber aus, wie der Umsatz tatsächlich abläuft. 7. Chemische Stoffumwandlungen 7.1 Massenbilanz bei chemischen Stoffumwandlungen Bruttoreaktionen, z. B. die Knallgasreaktion H 2 + ½ O 2 = H 2 O, beschreiben die Mengenverhätnisse beim Umsatz H 2 zu O

Mehr

Ex-Schutz. Explosionen physikalische Grundlagen:

Ex-Schutz. Explosionen physikalische Grundlagen: Ex-Schutz Explosionen physikalische Grundlagen: Voraussetzung für eine Explosion ist das gleichzeitige Vorhandensein der drei Komponenten "Brennbarer Stoff in fein verteilter Form", Sauerstoff und eine

Mehr

Thermodynamik 2 Klausur 17. Februar 2015

Thermodynamik 2 Klausur 17. Februar 2015 Thermodynamik 2 Klausur 17. Februar 2015 Bearbeitungszeit: Umfang der Aufgabenstellung: 120 Minuten 5 nummerierte Seiten 2 Diagramme Alle Unterlagen zu Vorlesung und Übung sowie Lehrbücher und Taschenrechner

Mehr

Technische Information gemäß 1907/2006/EG, Artikel 32

Technische Information gemäß 1907/2006/EG, Artikel 32 Seite: 1/5 1 Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens Produktidentifikator Relevante identifizierte Verwendung des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird Keine

Mehr

Leitfaden Biogasanlagen. Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage

Leitfaden Biogasanlagen. Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage Leitfaden Biogasanlagen Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage Inhalt Einsatztaktik Vorgehensweise vor Schadeneintritt Explosionsschutzdokuement Bereitstellungsraum festlegen Gasspürmessgeräte

Mehr

Explosionsschutz. Betriebssicherheitsverordnung. Betriebssicherheitsverordnung. Dipl.-Ing. (FH) Horst Hofscheuer. Explosionsschutz

Explosionsschutz. Betriebssicherheitsverordnung. Betriebssicherheitsverordnung. Dipl.-Ing. (FH) Horst Hofscheuer. Explosionsschutz Explosionsschutz DEKRA Automobil GmbH, Dinnendahlstr. 9, 44809 Bochum Telefon +49.234.417561-0 Telefax +49.234.417561-11 Kontakt 1Tel. direkt +49.234.417561-0 Mobil 0157.331 96 458 E-Mail horst.hofscheuer@dekra.com

Mehr

7.2 Energiebilanz bei chemischen Stoffumwandlungen

7.2 Energiebilanz bei chemischen Stoffumwandlungen 7.2 Energiebilanz bei chemischen Stoffumwandlungen Betrachtung eines Reaktionsgefäßes mit eintretenden Edukten und austretenden Produkten am Beispiel der Verbrennung eines Brennstoffes mit Luft (kinetische

Mehr

Gasqualität. Technische Anweisung Inhaltsverzeichnis

Gasqualität. Technische Anweisung Inhaltsverzeichnis Technische Anweisung 3438 Gasqualität Inhaltsverzeichnis 1. Versionsstand... 2 2. Geltungsbereich... 2 3. Allgemeines... 2 3.1 Störstoffe... 2 4. Grenzwerte... 4 4.1 Allgemeine Randbedingungen... 4 4.2

Mehr

Verwertung niederprozentiger Methangemische. 1Michael Faber, Fachstelle für Explosionsschutz Bergbau-Versuchsstrecke, Bochum

Verwertung niederprozentiger Methangemische. 1Michael Faber, Fachstelle für Explosionsschutz Bergbau-Versuchsstrecke, Bochum 1 Natürliche Methanquellen Quelle: UNECE-Sitzung Genf 02.04.07 2 Methanvorkommen Klär- oder Faulgas Deponiegas Biogas Grubengas 3 4 Wegen Regionaler Bedeutung für Ruhrgebiet und Saarland Ältester Tradition

Mehr

Volumenstrom Betrieb: Anlage: Messber.-Nr.: Messung: Bericht erstellt von: Messort: Volumenstrom Messung und Berechnung Umweltdienst Burgenland GmbH - UDB MBA Oberpullendorf K-MS-5688-11 Dr. S. Mattersteig,

Mehr

Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer. Brennstoffe. Wir Unterscheiden grundsätzlich Brennstoffe in:

Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer. Brennstoffe. Wir Unterscheiden grundsätzlich Brennstoffe in: Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer Wir Unterscheiden grundsätzlich in: Feste Flüssige Gasförmige Biomasse Feste Torf Holz Kohle Brikett Koks Anthrazit Holz: Anwendung: Kachelofen,

Mehr

Gasthermometer. durchgeführt am von Matthias Dräger, Alexander Narweleit und Fabian Pirzer

Gasthermometer. durchgeführt am von Matthias Dräger, Alexander Narweleit und Fabian Pirzer Gasthermometer 1 PHYSIKALISCHE GRUNDLAGEN durchgeführt am 21.06.2010 von Matthias Dräger, Alexander Narweleit und Fabian Pirzer 1 Physikalische Grundlagen 1.1 Zustandgleichung des idealen Gases Ein ideales

Mehr

Steigerung der Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen durch Umwandlung von Biogas zu flüssigem Biomethan zur Langzeitspeicherung von Energie

Steigerung der Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen durch Umwandlung von Biogas zu flüssigem Biomethan zur Langzeitspeicherung von Energie Steigerung der Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen durch Umwandlung von Biogas zu flüssigem Biomethan zur Langzeitspeicherung von Energie Korbinian Nachtmann 9. Internationale Energiewirtschaftstagung

Mehr

Ermittlung und Berechnung der Sauerstoffgrenzkonzentration von brennbaren Gasen

Ermittlung und Berechnung der Sauerstoffgrenzkonzentration von brennbaren Gasen Ermittlung und Berechnung der Sauerstoffgrenzkonzentration von brennbaren Gasen Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Dr. rer. nat. des Fachbereichs Chemie der Universität Duisburg - Essen

Mehr

aus der Sicht eines ö.b.u.v. SV

aus der Sicht eines ö.b.u.v. SV DST 16. März 2007, Berlin Aktuelle Schadensfälle, Ursachen an Biogasanlagen und mechanischbiologischen Abfallbehandlungs-anlagen aus der Sicht eines ö.b.u.v. SV Wolfgang H. Stachowitz / Co. Autor Gregor

Mehr

c C 2 K = c A 2 c B 2mol /l 2 0,5mol /l 2 4 mol /l K =4l /mol

c C 2 K = c A 2 c B 2mol /l 2 0,5mol /l 2 4 mol /l K =4l /mol Berechnungen zum Massenwirkungsgesetz 1/13 Jakob 2010 Fall 1a: Gegeben: Gleichgewichtskonzentrationen aller Stoffe; Gesucht: Gleichgewichtskonstante Die Reaktion 2A + B 2C befindet sich im Gleichgewicht.

Mehr

Stöchiometrie. (Chemisches Rechnen)

Stöchiometrie. (Chemisches Rechnen) Ausgabe 2007-10 Stöchiometrie (Chemisches Rechnen) ist die Lehre von der mengenmäßigen Zusammensetzung chemischer Verbindungen sowie der Mengenverhältnisse der beteiligten Stoffe bei chemischen Reaktionen

Mehr

Software für den Explosionsschutz

Software für den Explosionsschutz 1 / 10 ExTools von Christoph Cesana und Richard Siwek Software für den Explosionsschutz ExTools ist eine Software für Experten, welche Umrechnungen, Abschätzungen, Berechnungen und Einteilung für verschiedene

Mehr

Parameter für die Habitabilität von Planeten - Atmosphäre

Parameter für die Habitabilität von Planeten - Atmosphäre Parameter für die Habitabilität von Planeten - Atmosphäre Gliederung Definition von Habitabilität Erdatmosphäre Zusammensetzung Aufbau Einfluss der Atmosphäre auf die Temperatur Reflexion Absorption Treibhauseffekt

Mehr

INGENIEURBÜRO SCHNEIDER Dipl.- Ing. Frank Schneider

INGENIEURBÜRO SCHNEIDER Dipl.- Ing. Frank Schneider Wärmebrückennachweis und Nachweis der Schimmelbildung in der Wohneinheit. (DG),.Straße. in.. Gliederung 1. Grundlage und Auftrag zur Nachweisführung 2. Wärmebrückennachweis und Nachweis der Schimmelbildung

Mehr

8. Mehrkomponentensysteme. 8.1 Partielle molare Größen. Experiment 1 unter Umgebungsdruck p:

8. Mehrkomponentensysteme. 8.1 Partielle molare Größen. Experiment 1 unter Umgebungsdruck p: 8. Mehrkomponentensysteme 8.1 Partielle molare Größen Experiment 1 unter Umgebungsdruck p: Fügen wir einer Menge Wasser n mit Volumen V (molares Volumen v m =V/n) bei einer bestimmten Temperatur T eine

Mehr

Biogasanlagen. Anforderungen an den Ex-Schutz, Anforderungen an die Ausrüstungsteile, Installation, Ex-Schutzdokument, Dokumentation

Biogasanlagen. Anforderungen an den Ex-Schutz, Anforderungen an die Ausrüstungsteile, Installation, Ex-Schutzdokument, Dokumentation Biogasanlagen Anforderungen an den Ex-Schutz, Anforderungen an die Ausrüstungsteile, Installation, Ex-Schutzdokument, Dokumentation Karl Schneider Fachforum Biogas, 8. Dezember 2011 in Trostberg TÜV SÜD

Mehr

Robert-Bosch-Gymnasium

Robert-Bosch-Gymnasium Robert-Bosch-Gymnasium NWT Klassenstufe 10 Versuch 1 Regenerative Energien: Brennstoffzelle Albert Pfänder, 22.4.2014 Brennstoffzellen-Praktikum, Versuch 3 Wirkungsgrad der Brennstoffzelle Versuchszweck

Mehr

Taschenkarte für den Feuerwehreinsatz

Taschenkarte für den Feuerwehreinsatz Taschenkarte für den Feuerwehreinsatz Biogas-Anlagen Bei Brandereignissen oder bei sonstigen technischen Hilfeleistungen in Biogas-Anlagen sind nachfolgende Grundsätze zu beachten: Beachtung der Windrichtung

Mehr

Thema der vorliegenden Arbeit:

Thema der vorliegenden Arbeit: Hans-und-Hilde- Coppi-Oberschule + METEUM + Orbitall Albert Einstein Jugend forscht- Schüler experimentieren 2 Fachgebiet: Geo-und Raumwissenschaft Stiftung Jugend-Forscht e.v. http://www.jugend-forscht.de

Mehr

UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com

UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com Horst Zuther P r e s s e w a r t Besichtigung der Biogasanlage in Hambühren 1 Unser Kamerad Winfried Hölter hat uns

Mehr

Verordnung explosionsfähige Atmosphären Umsetzung in Tankstellen

Verordnung explosionsfähige Atmosphären Umsetzung in Tankstellen Verordnung explosionsfähige Atmosphären Umsetzung in Tankstellen Unternehmensberatung Rudolf Exel Mühlgrabenwald 343, 7423 Grafenschachen beratung@exel.at, beratung.exel.at Mobil 0664-243 95 96 Fristen

Mehr

Verdunstung. Claudia Büttner Seminar zur planetarischen Grenzschicht

Verdunstung. Claudia Büttner Seminar zur planetarischen Grenzschicht Verdunstung Claudia Büttner 24.01.2007 Seminar zur planetarischen Grenzschicht Gliederung Allgemeines zum Wasserhaushalt Definitionen Prozesse Messverfahren & Messgeräte Literatur Komponenten des Wasserhaushalts

Mehr

Leistungsverzeichnis des akkreditierten Gasanalytischen Laboratoriums der Messer Hungarogáz Kft. Registrationsnr.: NAT

Leistungsverzeichnis des akkreditierten Gasanalytischen Laboratoriums der Messer Hungarogáz Kft. Registrationsnr.: NAT Leistungsverzeichnis des akkreditierten Gasanalytischen Laboratoriums der Messer Hungarogáz Kft. Registrationsnr.: NAT-2-079. Kalibrieren (Bestimmung der Zusammensetzung) von Gasgemischen durch s Verfahren

Mehr

Landesamt für Arbeitsschutz

Landesamt für Arbeitsschutz Landesamt für Arbeitsschutz Liane Rabe Landesamt für Arbeitsschutz URL: http://bb.osha.de E-Mail: liane.rabe@las.brandenburg.de Verordnung zur Neuregelung der Anforderungen an den Arbeitsschutz bei der

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

Versuch: Siedediagramm eines binären Gemisches

Versuch: Siedediagramm eines binären Gemisches Versuch: Siedediagramm eines binären Gemisches Aufgaben - Kalibriermessungen Bestimmen Sie experimentell den Brechungsindex einer gegebenen Mischung bei unterschiedlicher Zusammensetzung. - Theoretische

Mehr

Kleines Wasserlexikon

Kleines Wasserlexikon Kleines Wasserlexikon Lösung von Kohlenstoffdioxid. Kohlenstoffdioxid CO 2 ist leicht wasserlöslich und geht mit manchen Inhaltsstoffen des Wassers auch chemische Reaktionen ein. In einem ersten Schritt

Mehr

des Arbeitskreises Schankanlagen im DBB über den Ausschank von deutschem Bier mit Mischgas Gründe gegen den Einsatz von vorgemischtem Mischgas

des Arbeitskreises Schankanlagen im DBB über den Ausschank von deutschem Bier mit Mischgas Gründe gegen den Einsatz von vorgemischtem Mischgas Grundsatzpapier des Arbeitskreises Schankanlagen im DBB über den Ausschank von deutschem Bier mit Mischgas Vorwort Durch die Verwendung von konfektioniertem Mischgas in Gasflaschen wird beim Ausschank

Mehr

A 1.1 a Wie groß ist das Molvolumen von Helium, flüssigem Wasser, Kupfer, Stickstoff und Sauerstoff bei 1 bar und 25 C?

A 1.1 a Wie groß ist das Molvolumen von Helium, flüssigem Wasser, Kupfer, Stickstoff und Sauerstoff bei 1 bar und 25 C? A 1.1 a Wie groß ist das Molvolumen von Helium, flüssigem Wasser, Kupfer, Stickstoff und Sauerstoff bei 1 bar und 25 C? (-> Tabelle p) A 1.1 b Wie groß ist der Auftrieb eines Helium (Wasserstoff) gefüllten

Mehr

Übungsaufgaben Physikalische Chemie

Übungsaufgaben Physikalische Chemie Übungsaufgaben Physikalische Chemie A1. Welchen Druck übt gasförmiger Stickstoff mit einer Masse von 2,045 g bei 21 C in einem Gefäß mit einem Volumen von 2,00 l aus? A2. In Haushaltgeräten zur Erzeugung

Mehr

Versuch V1 - Viskosität, Flammpunkt, Dichte

Versuch V1 - Viskosität, Flammpunkt, Dichte Versuch V1 - Viskosität, Flammpunkt, Dichte 1.1 Bestimmung der Viskosität Grundlagen Die Viskosität eines Fluids ist eine Stoffeigenschaft, die durch den molekularen Impulsaustausch der einzelnen Fluidpartikel

Mehr

2. Chemische Reaktionen und chemisches Gleichgewicht

2. Chemische Reaktionen und chemisches Gleichgewicht 2. Chemische Reaktionen und chemisches Gleichgewicht 2.1 Enthalpie (ΔH) Bei chemischen Reaktionen reagieren die Edukte zu Produkten. Diese unterscheiden sich in der inneren Energie. Es gibt dabei zwei

Mehr

Molzahl: n = N/N A [n] = mol N ist die Anzahl der Atome oder Moleküle des Stoffes. Molmasse oder Molekularmasse: M [M ]= kg/kmol

Molzahl: n = N/N A [n] = mol N ist die Anzahl der Atome oder Moleküle des Stoffes. Molmasse oder Molekularmasse: M [M ]= kg/kmol 2. Zustandsgrößen 2.1 Die thermischen Zustandsgrößen 2.1.1. Masse und Molzahl Reine Stoffe: Ein Mol eines reinen Stoffes enthält N A = 6,02214. 10 23 Atome oder Moleküle, N A heißt Avogadro-Zahl. Molzahl:

Mehr

Umgang mit Gas an der Einsatzstelle

Umgang mit Gas an der Einsatzstelle Umgang mit Gas an der Einsatzstelle Sebastian Sahlender DVGW Netzingenieur G1030 Fach- und Sachkundiger Biogas Agenda Erdgas Erdgas-Fahrzeuge Biogas Erdgasinformationen für die Feuerwehr Schulungsunterlagen

Mehr

Protokoll Dampfdruck. Punkte: /10

Protokoll Dampfdruck. Punkte: /10 Protokoll Dampfdruck Gruppe Biologie Assistent: Olivier Evelyn Jähne, Eva Eickmeier, Claudia Keller Kontakt: claudiakeller@teleport.ch Sommersemester 2006 6. Juni 2006 Punkte: /0 . Einleitung Wenn eine

Mehr

Explosionsschutz- Dokument

Explosionsschutz- Dokument Explosionsschutz- Gliederung - Naturwissenschaftliche - Rechtliche Explosionsschutzkonzeption Explosionsschutzdokument - naturwissenschaftlich - naturwissenschaftlich Stichflamme - naturwissenschaftlich

Mehr

Labor- und Pilotuntersuchungen für Waschsysteme zur Herstellung von Biomethan"

Labor- und Pilotuntersuchungen für Waschsysteme zur Herstellung von Biomethan Labor- und Pilotuntersuchungen für Waschsysteme zur Herstellung von Biomethan" Lutherstadt Wittenberg, 27.10.2006 Fachtagung INNOGAS: Herstellung von Biomethan aus Biogas Dr. J. Hofmann, U. Freier Zielstellung

Mehr

Institut für Energiesysteme und Energietechnik. Vorlesungsübung 1. Musterlösung

Institut für Energiesysteme und Energietechnik. Vorlesungsübung 1. Musterlösung Institut für Energiesysteme und Energietechnik Vorlesungsübung 1 Musterlösung 3.1 Kohlekraftwerk Aufgabe 1 Gesucht: Aufgrund der Vernachlässigung des Temperaturunterschiedes des Luft-, Rauchgas- und Brennstoffstromes

Mehr

Chemie Klausur

Chemie Klausur Chemie Klausur 12.1 1 21. Oktober 2002 Aufgaben Aufgabe 1 1.1. Definiere: Innere Energie, Enthalpieänderung, Volumenarbeit, Standard-Bildungsenthalpie, molare Standard- Bildungsenthalpie. 4 VP 1.2. Stelle

Mehr

Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft HRS Dipl.-Ing.

Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft HRS Dipl.-Ing. Die landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften Gefährdungen beim Betrieb von landwirtschaftlichen Biogasanlagen, Rechtliche Grundlagen sowie, Arbeitsicherheit und Explosionsschutz Zuständigkeiten des

Mehr

Übungsaufgaben Chemie Nr. 3

Übungsaufgaben Chemie Nr. 3 Übungsaufgaben Chemie Nr. 3 22) Wie hoch ist die Molarität der jeweiligen Lösungen, wenn die angegebene Substanzmenge in Wasser gelöst und auf 200 ml aufgefüllt wurde? a) 58.44g NaCl (Kochsalz) b) 100

Mehr

ENTLÜFTEN UND ENTGASEN

ENTLÜFTEN UND ENTGASEN ENTLÜFTEN UND ENTGASEN Luft ist ein sehr schlechter Wärmeleiter. Gerade bei Wärmetauschern müssen deshalb die Rohrleitungen an der höchsten Stelle der Anlage entlüftet werden. Bei sehr großen Dampfund

Mehr

Chemisches Rechnen für Bauingenieure

Chemisches Rechnen für Bauingenieure Chemisches Rechnen für Bauingenieure PD Dr. Martin Denecke Sprechstunde: Freitag, 13.30 14.30 martin.denecke@uni-due.de ++49 201 183 2742 Raum: V15 R05 H18 Periodensystem der Elemente Chemie im Netz http://www.arnold-chemie.de/downloads/molrechnen.pdf

Mehr

= 653,87mm Hg 100% = 31,17mm Hg

= 653,87mm Hg 100% = 31,17mm Hg 1) Einleitung: Luft besteht aus Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid, Argon und Wasserstoff. Sauerstoff und Stickstoff bilden die Hauptbestandteile. In Versuch 1 sollen die Anteile von O 2, N 2 und CO

Mehr

Brennen.

Brennen. Brennen www.feuerwehr-unterreichenbach.de Inhalte Was ist Brennen? Was ist Wärme? Einteilung Brandklassen Einteilung Entzündbarkeit Aufbau einer Flamme Wichtige Temperaturpunkte Was sonst noch gesagt werden

Mehr

Nach dem Gesetz der konstanten Proportionen (Proust 1799) kommen die gleichen Elemente in einer Verbindung stets im gleichen Massenverhältnis

Nach dem Gesetz der konstanten Proportionen (Proust 1799) kommen die gleichen Elemente in einer Verbindung stets im gleichen Massenverhältnis 0.4 Chemisches Rechnen Chemische Grundgesetze Das Gesetz von der Erhaltung der Masse (Lavosier 1789) besagt, dass sich die Gesamtmasse bei chemischen Reaktionen nicht ändert. Die Masse der Ausgangsstoffe

Mehr

FwDV 2 Truppmannausbildung Teil 1 Brennen und Löschen. LM Steffen Kaspar LB 2

FwDV 2 Truppmannausbildung Teil 1 Brennen und Löschen. LM Steffen Kaspar LB 2 FwDV 2 Truppmannausbildung Teil 1 Brennen und Löschen Themen des Unterrichts Verbrennungsvoraussetzungen Verbrennungsvorgang (Oxidation) Brandklassen Verbrennungsprodukte (Atemgifte) Hauptlöschwirkungen

Mehr

Lösungen flüchtiger Stoffe - Stofftrennung http://ac16.uni-paderborn.de/lehrveranstaltungen/_aac/vorles/skript/kap_7/kap7_5/ Für Lösungen flüchtiger Stoffe ist der Dampfdruck des Gemischs ebenfalls von

Mehr

Praktische Einführung in die Chemie Integriertes Praktikum:

Praktische Einführung in die Chemie Integriertes Praktikum: Praktische Einführung in die Chemie Integriertes Praktikum: Versuch 1-2 (MWG) Massenwirkungsgesetz Versuchs-Datum: 20. Juni 2012 Gruppenummer: 8 Gruppenmitglieder: Domenico Paone Patrick Küssner Michael

Mehr

Ex-Messgerät Titan und Sauerstoffmessgerät Altair 12.01.2008 1

Ex-Messgerät Titan und Sauerstoffmessgerät Altair 12.01.2008 1 Ex-Messgerät Titan und Sauerstoffmessgerät Altair 12.01.2008 1 Ex-Warngerät Titan Wieso beschäftigen wir uns mit diesem Thema Atembare Luft Zündtemperatur und Zündgrenzen Zündbeispiel Generelle Einsatzgrundsätze

Mehr

Hydr. Druck, Luftdruck

Hydr. Druck, Luftdruck Hydr. Druck, Luftdruck Den Begriff Druck verwenden wir oft im täglichen Leben. Wir hören im Zusammenhang mit den Wettervorhersagen täglich vom. oder. (z.b.oder..). Wir haben einen bestimmten.in unseren

Mehr

2

2 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Temperatur, Dampfdruck und Sicherheitsdaten Flammpunkt: Temperatur eines festen oder flüssigen Stoffes, bei der in einer genormten Apparatur (s.o.) die Dämpfe im Gemisch mit Luft gerade

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung - Stand des Regelwerks im Explosionsschutz (TRBS)

Betriebssicherheitsverordnung - Stand des Regelwerks im Explosionsschutz (TRBS) Betriebssicherheitsverordnung - Stand des Regelwerks im Explosionsschutz (TRBS) Dr.-Ing. Dirk-Hans Frobese Physikalisch-Technische Bundesanstalt - PTB Braunschweig!!!! 3. Oktober 2002: Neue Rechtssituation

Mehr

SICHERER UMGANG MIT GASEN

SICHERER UMGANG MIT GASEN SICHERER UMGANG MIT GASEN ROMAN DUFF LEITER SHEQ Sicherheit im Umgang mit Gasen GASE 2 Rechtsgrundlagen Gesetze / Verordnungen / Richtlinien / Empfehlungen / Wegleitungen Arbeitsgesetz (ArG) & Verordnungen

Mehr

Versuch Nr.53. Messung kalorischer Größen (Spezifische Wärmen)

Versuch Nr.53. Messung kalorischer Größen (Spezifische Wärmen) Versuch Nr.53 Messung kalorischer Größen (Spezifische Wärmen) Stichworte: Wärme, innere Energie und Enthalpie als Zustandsfunktion, Wärmekapazität, spezifische Wärme, Molwärme, Regel von Dulong-Petit,

Mehr

8.4.5 Wasser sieden bei Zimmertemperatur ******

8.4.5 Wasser sieden bei Zimmertemperatur ****** 8.4.5 ****** 1 Motivation Durch Verminderung des Luftdrucks siedet Wasser bei Zimmertemperatur. 2 Experiment Abbildung 1: Ein druckfester Glaskolben ist zur Hälfte mit Wasser gefüllt, so dass die Flüsigkeit

Mehr

Workshop Energiekostenreduzierung

Workshop Energiekostenreduzierung Workshop Energiekostenreduzierung 1 Inhalt BetrSichV Betreiberverpflichtung Karenzzeiten Prüffristen Anlagenkataster Übersicht über die Technischen Regeln Betrieb von Dampfkesseln, Kesselwärter Konservierung

Mehr

Multiple-Choice Test. Alle Fragen können mit Hilfe der Versuchsanleitung richtig gelöst werden.

Multiple-Choice Test. Alle Fragen können mit Hilfe der Versuchsanleitung richtig gelöst werden. PCG-Grundpraktikum Versuch 8- Reale Gas Multiple-Choice Test Zu jedem Versuch im PCG wird ein Vorgespräch durchgeführt. Für den Versuch Reale Gas wird dieses Vorgespräch durch einen Multiple-Choice Test

Mehr

Aufgaben zur Wärmelehre

Aufgaben zur Wärmelehre Aufgaben zur Wärmelehre 1. Ein falsch kalibriertes Quecksilberthermometer zeigt -5 C eingetaucht im schmelzenden Eis und 103 C im kochenden Wasser. Welche ist die richtige Temperatur, wenn das Thermometer

Mehr

Abb. 1: Exotherme und endotherme Reaktionen Quelle: http://www.seilnacht.com/lexikon/aktivi.htm#diagramm

Abb. 1: Exotherme und endotherme Reaktionen Quelle: http://www.seilnacht.com/lexikon/aktivi.htm#diagramm Energie bei chemischen Reaktionen Chemische Reaktionen sind Stoffumwandlungen bei denen Teilchen umgeordnet und chemische Bindungen gespalten und neu geknüpft werden, wodurch neue Stoffe mit neuen Eigenschaften

Mehr

ADSORPTIVE SCHWEFELWASSERSTOFFENTFERNUNG AUS BIOGAS EINFLUSS VON GASFEUCHTE UND SAUERSTOFFGEHALT AUF DEN ADSORPTIONSPROZESS

ADSORPTIVE SCHWEFELWASSERSTOFFENTFERNUNG AUS BIOGAS EINFLUSS VON GASFEUCHTE UND SAUERSTOFFGEHALT AUF DEN ADSORPTIONSPROZESS Intensive Programme Renewable Energy Sources May 2011, Železná Ruda-Špičák, University of West Bohemia, Czech Republic ADSORPTIVE SCHWEFELWASSERSTOFFENTFERNUNG AUS BIOGAS EINFLUSS VON GASFEUCHTE UND SAUERSTOFFGEHALT

Mehr

Das Miller-Urey- Experiment

Das Miller-Urey- Experiment Das Miller-Urey- Experiment Übersicht Chemische Evolution Wie ist das Leben entstanden? - Bedingungen RNA oder Aminosäuren? Das Experiment ISS Titan Chemische Evolution Hauptbestandteile der Zellen: DNA

Mehr