Hilfe beim Husten. Der CoughAssist von Philips Respironics hilft Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen effektiv Sekret abzuhusten.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hilfe beim Husten. Der CoughAssist von Philips Respironics hilft Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen effektiv Sekret abzuhusten."

Transkript

1 Hilfe beim Husten Der CoughAssist von Philips Respironics hilft Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen effektiv Sekret abzuhusten.

2 Wenn nur richtiges Husten Abhilfe schaffen kann Der CoughAssist ist eine nichtinvasive Therapie, mit deren Hilfe Sekrete bei Patienten, die nicht eigenständig wirksam abhusten können (Peak Cough Flow <270 l/m, ATS Consensus Statement), sicher und konsistent entfernt werden können. Die Nutzung von CoughAssist ist bei Patienten mit den folgenden Symptomen angezeigt: Amyotrophe Lateralsklerose Spinale Muskelatrophie (SMA) Muskeldystrophie Myasthenia gravis Rückenmarksverletzungen Automatisch Der CoughAssist entfernt Sekrete durch den graduellen Aufbau eines Überdruckes in den Atemwegen und anschließendes schnelles Umschalten auf Unterdruck. Die schnelle Druckänderung führt zu einem hohen Ausatemfluss, was das natürliche Abhusten simuliert. Vorteile von CoughAssist Entfernt Sekretablagerungen in der Lunge Reduziert Atemwegsinfektionen Sichere, nichtinvasive Alternative zum Absaugen Einfach zu bedienen für Patienten und Pfleger Manuell Verwendung des CoughAssist in der Akut -Einstellung Der CoughAssist in der Akut-Einstellung wurde als sehr wirksame Maßnahme für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen beschrieben: bei der Behandlung von respiratorischer Insuffizienz aufgrund von Infektionen der oberen Atemwege [1], um Intubation zu vermeiden [2], um die Extubation und Kanülenentfernung zu erleichtern und um respiratorische Insuffizienz nach der Extubation zu verhindern [3; 4]. Die Anwendung des CoughAssist wurde als erfolgreiche Maßnahme im postoperativen Sputum-Retention-Management und zur Verhinderung einer Tracheostomie beschrieben [5]. Flexibilität von CoughAssist Verwendung mit Gesichtsmaske, Mundstück oder einem an den Endotracheal- oder Tracheostomietubus des Patienten angeschlossenen Adapter möglich Für die Heimanwendung bei Erwachsenen und Kindern geeignet Verfügbar als automatisches oder manuelles Modell 2

3 ... Vibrationstechniken am Thorax, ganz gleich wie wirksam sie periphere Sekrete auflockern, führen ohne einen effektiven Hustenstoß nicht zum Abhusten. [7] - Bach, J.R., Eur. Respir. J. 2003; 21: Der CoughAssist hilft beim Husten CoughAssist bietet die einzige medizinische Therapie, die den Auswurf tracheobronchialer Sekrete unterstützt. [6] Massnahme CoughAssist Intermittierender Überdruck Beatmungsgeräte (IPPB) Intrapulmonale Perkussion Hochfrequenzoszillationsgeräte Manuelle Absauggeräte Entfernung von Sekreten Ja Nein Nein Nein Nein 3

4 CoughAssist befreit die Atemwege Die Stimulation des Hustenvorgangs mittels der mechanischen Insufflation und Exsufflation führt zu einem erheblichen Anstieg des Hustenspitzenflusses und erleichtert das Abhusten von Atemwegssekreten bei neuromuskulären Erkrankungen. Sie hat sich bei der Verhinderung von Krankenhausaufenthalten, Lungenentzündungen, Fällen von respiratorischer Insuffizienz und Tracheotomie bei Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie, spinaler Muskelatrophie und ALS als erfolgreich erwiesen. [13] - Winck, J.C. et al., Chest. 2004; 126: CoughAssist kann bei Patienten mit einem ineffektiven Hustenstoß Komplikationen verhindern Infektionen der Atemwege sind die häufigste Ursache für Krankenhauseinweisungen bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen [9] Über 90 % aller Fälle von akuter respiratorischer Insuffizienz bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen (NMDs) werden durch unwirksames Husten während einer Bronchitis ausgelöst [10] Die Richtlinien der American Thoracic Society (ATS) bezüglich der klinischen Praxis empfehlen CoughAssist zur Verhinderung von respiratorischen Komplikationen bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen. [8] - ATS Consensus Statement 4

5 Zeugnis eines Arztes Vor kurzem befand ich mich nach einer Notoperation an der Halswirbelsäule selbst in der nicht gerade beneidenswerten Lage, nicht husten oder schlucken zu können. Als Kinderpneumologe kannte ich das CoughAssist-Gerät und bat darum, damit behandelt zu werden. Schon bei der ersten Anwendung fühlte ich eine sofortige Erleichterung. Meine Lungen waren frei und meine Oxyhämoglobinsättigung stieg an. Nach wenigen Tagen konnte ich Sekrete eigenständig abhusten. Ich bin davon überzeugt, dass ich ohne die Anwendung des CoughAssist-Gerätes eine Atelektase und eine Lungenentzündung entwickelt hätte und in der Intensivstation gelandet wäre was einem Pulmologen wirklich nicht passieren sollte. [15] - Dr. med. Jonathan D. Finder Zusätzlich zum medizinischen Nutzen einer verbesserten Atemwegsbefreiung sollte auch die Bedeutung des psychologischen Nutzens für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen berücksichtigt werden. [12] - Miske, L.J. et al., Chest. 2004; 125: Ein wirksames Abhusten mit CoughAssist ist von entscheidender Bedeutung für das Freihalten der Atemwege Klinische Tests haben bewiesen, dass CoughAssist: Den Hustenspitzenfluss mehr als vervierfacht [11] Wiederkehrende Atemwegsinfektionen bei Patienten mit Atemschwäche aufgrund von neuromuskulären Erkrankungen reduziert [7; 9; 12; 13] Patienten fühlen sich besser, wenn ihre Atemwege frei sind Der CoughAssist kann zu Verbesserungen in der wahrgenommenen Lebensqualität führen, indem seltener akute Krankheitsschübe auftreten [12] Patienten berichten, dass sie nach der Behandlung mit CoughAssist leichter atmen können [12; 14] Die große Auswahl an Zubehör sorgt für Komfort und dadurch bessere Behandlungstreue 5

6 Klinische Quellen: [1]. Vianello, A., Corrado, A., Arcaro, G. et al.: Mechanical insufflation-exsufflation improves outcomes for neuromuscular disease patients with respiratory tract infections. (Mechanische Insufflation-Exsufflation verbessert Ergebnisse für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen und Atemwegsinfektionen) Am. J. Phys. Med. Rehabil. 2005; 84: [2]. Servera, E., Sancho, J., Zafra, M.J., Catala, A., Vergara, P., Marin J.: Alternatives to endotracheal intubation for patients with neuromuscular diseases. (Alternativen zur endotrachealen Intubation für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen) Am. J. Phys. Med. Rehabil. 2005; 84: [3]. Bach, J.R., Gonçalves, M.: Ventilator weaning by lung expansion and decannulation. (Beatmungsentwöhnung durch Lungenexpansion und Kanülenentfernung) Am. J. Phys. Med. Rehabil. 2004; 83: [4]. Bach, J.R., Saporito, L.R.: Criteria for extubation and tracheostomy tube removal for patients with ventilatory failure. A different approach to weaning. (Kriterien für Extubation und Entfernung des Tracheostomie-Tubus für Patienten mit ventilatorischer Insuffizienz. Ein neuer Ansatz in der Beatmungsentwöhnung) Chest. 1996; 110: [5]. Marchant, W.A., Fox, R.: Postoperative use of a coughassist device in avoiding prolonged intubation. (Postoperative Anwendung eines hustenunterstützenden Geräts zur Verhinderung von Dauerintubation) Br. J. Anaesth. 2002; 89: [6]. Finder, J.: Overview of airway clearance technologies. (Übersicht über Techniken der Atemwegsbefreiung) Juli Verfügbar unter: <http://www.rtmagazine.com/issues/> articles/ _06. asp. Heruntergeladen am 12. August [7]. Bach, J.R.: Mechanical insufflation/exsufflation: has it come of age? A commentary. (Mechanische Insufflation/Exsufflation: ist sie erwachsen geworden? Ein Kommentar) Eur. Respir. J. 2003;21: [8]. Finder, J.D., Birnkrant, D., Farber, C.J. et al. Respiratory care of the patient with Duchenne muscular dystrophy (Beatmungstherapie bei Patienten mit Duchenne- 6 Muskeldystrophie): ATS Consensus Statement Am. J. Respir. Crit. Care Med. 2004;170: [9]. Chatwin, M., Ross, E., Hart, N., Nickol, A.H., Polkey, M.I., Simonds, A.K.: Cough augmentation with mechanical insufflation/ exsufflation in patients with neuromuscular weakness. (Stimulation des Hustenvorgangs mittels mechanischer Insufflation/Exsufflation bei Patienten mit neuromuskulärer Schwäche) Eur. Respir. J. 2003;21: [10]. Tzeng, A.C., Bach, J.R.: Prevention of pulmonary morbidity for patients with neuromuscular disease. (Vermeidung von Lungenerkrankungen bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen) Chest. 2000:118; [11]. McCool, D.F., Rosen, M.J.: Nonpharmocologic airway clearance therapies: AACP evidence-based clinical practice guidelines. (Nichtmedikamentöse Therapien der Atemwegsbefreiung: Richtlinien der AACP zur klinischen Praxis auf der Grundlage von Befunden.) Chest. 2006; 129: [12]. Miske, L.J., Hickey, E.M., Kolb, S.M., Weiner, D.J., Panitch, H.B.: Use of the mechanical in-exsufflator in pediatric patients with neuromuscular disease and impaired cough. (Anwendung des mechanischen In-Exsufflators bei Patienten im Kindesalter mit neuromuskulären Erkrankungen und beeinträchtigter Hustenfähigkeit) Chest. 2004;125: [13]. Winck, J.C., Goncalves, M.R., Lourenco, C., Viana, P., Almeida, J., Bach, J.R.: Effects of mechanical insufflation-exsufflation on respiratory parameters for patients with chronic airway secretion encumbrance. (Auswirkungen der mechanischen Insufflation- Exsufflation auf respiratorische Parameter bei Patienten mit chronischer Einschränkung der Sekretabsonderung der Atemwege) Chest. 2004;126: [14]. Fauroux, B., Guillemot, N., Aubertin, G., Nathan, N., Labit, A., Clément, A., Lofaso, F.: Physiologic Benefits of Mechanical Insufflation- Exsufflation in Children With Neuromuscular Diseases. (Physiologischer Nutzen der mechanischen Insufflation- Exsufflation bei Kindern mit neuromuskulären Erkrankungen) Chest. Januar 2008;133: [15]. Daten aus dem Archiv, Respironics, Inc.

7 CoughAssist Technische Daten CA-3200, automatisch CM-3200, manuell Überdruck einstellbar von 5 bis 60 cm H 2 O einstellbar von 5 bis 60 cm H 2 O Unterdruck einstellbar von 5 bis 60 cm H 2 O einstellbar von 5 bis 60 cm H 2 O typischer Inhalations-Flow 3,3 Liter/Sekunde bei minimaler 3,3 Liter/Sekunde bei minimaler Einstellung, entspricht dem Exhalations- Einstellung, entspricht dem Exhalations- Flow bei maximaler Einstellung Flow bei maximaler Einstellung typischer Exhalations-Flow 10 Liter/Sekunde (der tatsächliche Flow 10 Liter/Sekunde (der tatsächliche Flow hängt von der Druckeinstellung und dem hängt von der Druckeinstellung und dem Atemwegswiderstand des Patienten ab) Atemwegswiderstand des Patienten ab) Manometer -70 bis 0 bis +70 cmh 2 O -70 bis 0 bis +70 cmh 2 O (Genauigkeit 6 cmh 2 O) (Genauigkeit 6 cmh 2 O) Betriebsmodus automatische und manuelle Zeitsteuerung manuelle Zeitsteuerung Inhalation-, Exhalation- und 0-5 s (im Automatikbetrieb) oder vom Anwender steuerbar Pausenzeiten anwenderspezifisch (im manuellen Betrieb) Blower-Typ zweistufiges Radialgebläse zweistufiges Radialgebläse mit AC/DC-Universalmotor mit AC/DC-Universalmotor Eingangsspannung VAC, 50 Hz VAC, 50 Hz Eingangsleistung 600 VA 600 VA Abmessungen (H x B x T) 292 mm x 279 mm x 419 mm 292 mm x 279 mm x 419 mm Gewicht 11 kg 9,3 kg Bestellinformationen ARTIKEL CoughAssist MI-E, automatische Steuerung CA-3200 CoughAssist MI-E, manuelle Steuerung CM-3200 Einführungs- und Trainings-CD-ROM für CoughAssist CoughAssist, Bedienungsanleitung Ständer für CoughAssist 2-ST Beatmungssystem, CoughAssist (groß) Beatmungssystem, CoughAssist (mittel) Beatmungssystem, CoughAssist (klein) Beatmungssystem, CoughAssist (Kleinkind) Beatmungssystem, CoughAssist (Säugling) Beatmungssystem, CoughAssist (Tracheostomie) Beatmungssystem, CoughAssist (Mundstück) Luftröhrentubus Maske für Maske für Maske für Maske für Kleinkinder Erwachsene, Erwachsene, Erwachsene, klein mittel groß 7

8 Philips Healthcare ist ein Unternehmen der Royal Philips Electronics So erreichen Sie uns Asien Europa, Mittlerer Osten, Afrika Lateinamerika Nordamerika (toll free, US only) Philips Respironics 1010 Murry Ridge Lane Murrysville, PA Kundendienst (toll free, US only) Philips Respironics International Headquarters Philips Respironics Deutschland Philips Respironics Schweiz Respironics und CoughAssist sind Marken von Respironics Inc. und verbundener Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Bitte besuchen Sie uns unter Koninklijke Philips Electronics N.V. Alle Rechte vorbehalten. Philips Healthcare behält sich das Recht vor, ein Produkt zu verändern oder die Herstellung zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung oder Verpflichtung einzustellen. Hinweis: Diese Kurzanleitung ersetzt nicht die vollständige Bedienungsanleitung, die dem Gerät beiliegt. Broudy AE 5/19/2011 MCI PN

Geburtstagsfeier oder Kanarische Inseln

Geburtstagsfeier oder Kanarische Inseln Geburtstagsfeier oder Kanarische Inseln Auf die Akkus des EverGo können Sie sich bis zu 8 Stunden verlassen EverGo der tragbare Sauerstoffkonzentrator Überall, jederzeit Ganz gleich, ob Sie eine Geburtstagsfeier

Mehr

Mein Anbieter / My Provider. MeineVerordnung / My Prescription

Mein Anbieter / My Provider. MeineVerordnung / My Prescription Mein Anbieter / My Provider Firma / Company Anschrift / Address Telefon / Phone Name meines Ansprechpartners / My contact person Mobiltelefon / Mobile phone E-Mail MeineVerordnung / My Prescription Patient

Mehr

BiPAP autosv Advanced System One. Kurzanleitung zur Einstellung

BiPAP autosv Advanced System One. Kurzanleitung zur Einstellung BiPAP autosv Advanced System One Kurzanleitung zur Einstellung Übersicht über das Bedienfeld LCD-Anzeige Einstellung Befeuchterstufe Befeuchtersymbol Alarm-Stummtaste Rampentaste Einstellrad/Drucktaster

Mehr

AVAPS Average Volume Assured Pressure Support AVAPS

AVAPS Average Volume Assured Pressure Support AVAPS AVAPS Average Volume Assured Pressure Support AVAPS Der richtige Druck zur richtigen Zeit für verbesserten Patientenkomfort und effizientere Beatmung Was ist AVAPS? AVAPS ist eine Unterstützungsfunktion,

Mehr

SureSigns VM1. Patientenmonitor Technische Information

SureSigns VM1. Patientenmonitor Technische Information SureSigns VM1 Patientenmonitor Technische Information Der SureSigns VM1-Monitor ist ein tragbarer und autonomer Bettmonitor zur Messung von Sauerstoffsättigung (SpO 2 ), Herzfrequenz und optional Atmung

Mehr

Lösungen für die häusliche Therapie

Lösungen für die häusliche Therapie Lösungen für die häusliche Therapie Einfache Gesundheitsversor Philips Home Healthcare Solutions ist weltweit führend bei der Entwicklung von Lösungen für die Schlaftherapie, Beatmung und häusliche Patientenüberwachung.

Mehr

Der beste Service ist individuell. Philips RightFit passgenaue Serviceverträge für die klinische IT

Der beste Service ist individuell. Philips RightFit passgenaue Serviceverträge für die klinische IT Der beste Service ist individuell Philips RightFit passgenaue Serviceverträge für die klinische IT Wir möchten, dass Sie mit Ihrer klinischen IT-Lösung langfristig erfolgreich sind. Darum bieten wir mit

Mehr

Der beste Service ist individuell. Philips RightFit passgenaue Serviceverträge für Ultraschallsysteme

Der beste Service ist individuell. Philips RightFit passgenaue Serviceverträge für Ultraschallsysteme Der beste Service ist individuell Philips RightFit passgenaue Serviceverträge für Ultraschallsysteme Wir möchten, dass Sie mit Ihrem Ultraschallsystem langfristig erfolgreich sind. Darum bieten wir mit

Mehr

Seminar Lungensport COPD. Schweregrade, klinisches Bild und Cor Pulmonale. Referentin: Kristin Roelle Dozent: Dr. med. M. Schmitz

Seminar Lungensport COPD. Schweregrade, klinisches Bild und Cor Pulmonale. Referentin: Kristin Roelle Dozent: Dr. med. M. Schmitz Seminar Lungensport COPD Schweregrade, klinisches Bild und Cor Pulmonale Übersicht Definition Übersicht Chronic obstructive pulmonary disease (COPD) Definition Übersicht Chronic obstructive pulmonary disease

Mehr

COPD: Rehabilitation und disease management

COPD: Rehabilitation und disease management 4. Symposium Management von obstruktiven Lungenerkrankungen 10.9.15 Spiez COPD: Rehabilitation und disease management Nicht übertragbare Krankheiten (NCD) BAG Strategie: Gesundheit 2020 Dr. med. Alexander

Mehr

Michael Pfeifer Regensburg/ Donaustauf. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin

Michael Pfeifer Regensburg/ Donaustauf. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin Michael Pfeifer Regensburg/ Donaustauf Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin Telefonmonitoring Gerätemonitoring Homemonitoring Kommunikation mit Haus-, Facharzt u. Krankenhaus Telemedizinische

Mehr

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik Therese Popow-Kraupp Respiratory Syncytial Virus (RSV) Häufigste Ursache von Infektionen der Atemwege bei Kleinkindern In Europa:

Mehr

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Prof. Thomas Geiser Universitätsklinik für Pneumologie Inselspital, Bern Tagtäglich...... atmen wir ca 10 000 Liter Luft ein... damit gelangen

Mehr

3. Fortbildungstag Forum für klinische Notfallmedizin

3. Fortbildungstag Forum für klinische Notfallmedizin 3. Fortbildungstag Forum für klinische Notfallmedizin Die forum Pearls klinische Fälle klinische Perle 1 Vortrag Therapie der akuten Ateminsuffizienz Problemstellung Klassische Therapieformen Alternativen

Mehr

Röntgen auf kleinstem Raum buckycompact Radiographiesysteme

Röntgen auf kleinstem Raum buckycompact Radiographiesysteme Röntgen auf kleinstem Raum buckycompact Radiographiesysteme So kompakt kann Vielfalt sein Vielleicht denken Sie: Ein Röntgensystem, das viel kann, braucht auch viel Platz. Im Gegenteil! Das buckycompact

Mehr

Innovative Finanzierungslösungen. Philips Medical Capital

Innovative Finanzierungslösungen. Philips Medical Capital Innovative Finanzierungslösungen Philips Medical Capital Die richtige 2 Finanzierungslösung Philips Medical Capital bietet innovative und speziell auf das Gesundheitswesen abgestimmte Finanzierungslösungen.

Mehr

PULMONALE REHABILITATION Professionelle Richtlinien verstehen

PULMONALE REHABILITATION Professionelle Richtlinien verstehen PULMONALE REHABILITATION Professionelle Richtlinien verstehen Diese Richtlinien beinhalten Informationen welche sich auf Aussagen von der European Respiratory Society und der American Thoracic Society

Mehr

Neue Wege zur Reduktion der Antibiotikaverordnung bei Atemwegsinfektionen.

Neue Wege zur Reduktion der Antibiotikaverordnung bei Atemwegsinfektionen. Neue Wege zur Reduktion der Antibiotikaverordnung bei Atemwegsinfektionen. Reduktion der Antibiotikaverordnungen bei akuten Atemwegserkrankungen 1. Basis für rationale Antibiotikaverordnungen: Leitlinien

Mehr

COPD : IN s OUT s der

COPD : IN s OUT s der COPD : IN s OUT s der Abklärung und Behandlung in der Grundversorgung Dr.med.Stefan Zinnenlauf FMH Innere Medizin und PD Dr.med. Claudia Steurer-Stey FMH Pneumologie und Innere Medizin 64 jähriger Mann

Mehr

Nicht - invasive Beatmung bei hämato-onkologischen und KMT-Patienten

Nicht - invasive Beatmung bei hämato-onkologischen und KMT-Patienten Nicht - invasive Beatmung bei hämato-onkologischen und KMT-Patienten Alexandra Maringer Universitätsklinik für Innere Medizin I Knochenmarktransplantation Wien KMT Bestehend aus: Prä- und post Ambulanz

Mehr

Philips Respironics 1010 Murry Ridge Lane Murrysville, PA US. Philips Respironics Deutschland

Philips Respironics 1010 Murry Ridge Lane Murrysville, PA US. Philips Respironics Deutschland Philips Respironics 1010 Murry Ridge Lane Murrysville, PA 15668 US 2016 Koninklijke Philips N.V. Alle Rechte vorbehalten. Technische Änderungen sind vorbehalten. Alle Marken sind Eigentum von Koninklijke

Mehr

Sekretmanagement. Mein CoughAssist. Patientenleitfaden für CoughAssist E70

Sekretmanagement. Mein CoughAssist. Patientenleitfaden für CoughAssist E70 Sekretmanagement Mein CoughAssist Patientenleitfaden für CoughAssist E70 Ein natürlicher Teil des Lebens Husten. Für uns ist Husten vor allem ein Erkältungssymptom und ein Mittel zur Reinigung der Atemwege.

Mehr

Spontanatmung vs. Beatmung: Ist der alte Mensch, der atmen kann, auch beatembar? Moderne Beatmungsstrategien

Spontanatmung vs. Beatmung: Ist der alte Mensch, der atmen kann, auch beatembar? Moderne Beatmungsstrategien Spontanatmung vs. Beatmung: Ist der alte Mensch, der atmen kann, auch beatembar? Moderne Beatmungsstrategien Georg-Christian Funk Wien Intensivstation Wie verändert sich das respiratorische System im Alter?

Mehr

Wiederverwendbare Masken

Wiederverwendbare Masken Wiederverwendbare Masken MINIMALER KONTAKT OptiLife Minimaler Kontakt mit der 2-in-1-Lösung Eine einzigartige und unaufdringliche Lösung Kombipackung mit 2 möglichen Polstern (Pillows- und Cradle-Polster)

Mehr

GEHT ES ÜBERHAUPT NOCH OHNE????

GEHT ES ÜBERHAUPT NOCH OHNE???? Die nicht invasive Beatmung auf der Intensivstation! GEHT ES ÜBERHAUPT NOCH OHNE???? DGKP Markus Heigl Univ. Klinikum für Chirurgie Herz Transplant Intensivstation/ ICU1 LKH Graz DEFINITON: Eine maschinelle

Mehr

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt?

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Ein Überblick für Patienten Was ist COPD? COPD ist eine Abkürzung für den englischen Begriff Chronic Obstructive Pulmonary Disease, der die wesentlichen

Mehr

Chronischer Husten Was ist praxisrelevant?

Chronischer Husten Was ist praxisrelevant? Chronischer Husten Was ist praxisrelevant? Prof. Dr. Volker Stephan Sana Klinikum Lichtenberg, Klinik für Kinder- Jugendmedizin Präsentation unter: www.sana-kl.de/info/kkj ERS Task Force: The diagnosis

Mehr

Workshop Beatmung IPPV, SIMV, PCV, CPAP, DU, NIV, PEEP, PIP

Workshop Beatmung IPPV, SIMV, PCV, CPAP, DU, NIV, PEEP, PIP Workshop Beatmung IPPV, SIMV, PCV, CPAP, DU, NIV, PEEP, PIP M. Roessler Universitätsmedizin Göttingen Robert-Koch-Straße 40 37075 Göttingen Atmungskette Atemmechanik Ventilation Perfusion Diffusion Atmungskette

Mehr

Hartmut Lang 1.1 Obere Atemwege 4 1.2 Untere Atemwege 6 1.3 Atemhilfsmuskulatur 12 1.4 Physiologie 13 Zum Weiterlesen und Nachschlagen 16

Hartmut Lang 1.1 Obere Atemwege 4 1.2 Untere Atemwege 6 1.3 Atemhilfsmuskulatur 12 1.4 Physiologie 13 Zum Weiterlesen und Nachschlagen 16 I Grundlagen der Atmung und des respiratorischen Versagens 1 1 Anatomie und Physiologie der Atmung 3 1.1 Obere Atemwege 4 1.2 Untere Atemwege 6 1.3 Atemhilfsmuskulatur 12 1.4 Physiologie 13 Zum Weiterlesen

Mehr

Kopf dicht? Nase zu? Husten?

Kopf dicht? Nase zu? Husten? Kopf dicht? Nase zu? Husten? Inhalt 2 Inhalt 2-3 Wunderwerk Atemwege 4-7 Kopf dicht, Nase zu, Husten was im Körper passiert 8-11 Wie hilft GeloMyrtol forte? 12-15 Wirksamkeit klinisch bestätigt 16-17 Wie

Mehr

Der Exzellente. Für alle, die XL-Tröpfchen wie die Luft zum Atmen brauchen. zielgenau, altersunabhängig und mit extra großen Aerosol-Tröpfchen

Der Exzellente. Für alle, die XL-Tröpfchen wie die Luft zum Atmen brauchen. zielgenau, altersunabhängig und mit extra großen Aerosol-Tröpfchen OBERE ATEMWEGE Für alle, die XL-Tröpfchen wie die Luft zum Atmen brauchen. Der Exzellente zielgenau, altersunabhängig und mit extra großen Aerosol-Tröpfchen PARI XLent www.pari.de PARI XLent Inhalationstherapie

Mehr

Die einfache Lösung für die nichtinvasive Beatmung

Die einfache Lösung für die nichtinvasive Beatmung Die einfache Lösung für die nichtinvasive Beatmung Ihre Vision der nichtinvasiven Beatmung Sie wünschen sich ein nichtinvasives Beatmungsgerät mit der Leistung eines Gerätes für die Intensivstation und

Mehr

News. Zuwachs bei allen Produktfamilien Neue Optionen für eine wirksame und komfortable Therapie

News. Zuwachs bei allen Produktfamilien Neue Optionen für eine wirksame und komfortable Therapie News AUSGABE 03. 2012 Zuwachs bei allen Produktfamilien Neue Optionen für eine wirksame und komfortable Endlich ist er da: Sami, der niedlichste Kompressorvernebler aller Zeiten. Familienzuwachs ist immer

Mehr

Kurzanleitung. Philips HeartStart HS1 Trainer

Kurzanleitung. Philips HeartStart HS1 Trainer Kurzanleitung Philips HeartStart HS1 Trainer Kurzanleitung für den Philips HeartStart HS1 Trainer Der Philips HeartStart HS1 Trainer wurde speziell für die Aus bildung von Ersthelfern in der Verwendung

Mehr

Mein BiPAP-Beatmungsgerät. Nützliche Informationen über das BiPAP AVAPS und BiPAP ST

Mein BiPAP-Beatmungsgerät. Nützliche Informationen über das BiPAP AVAPS und BiPAP ST Mein BiPAP-Beatmungsgerät Nützliche Informationen über das BiPAP AVAPS und BiPAP ST Einatmen. Ausatmen. Und alles, was dazwischen liegt Wie funktioniert das? Übersicht Die Lunge ist ein lebenswichtiges

Mehr

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen RSV kennen Kinder schützen RSV Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen zu einem wenig bekannten Virus sowie praktische Ratschläge, wie Sie das Risiko einer RSV-Infektion verringern können.

Mehr

SureSigns VSV. Vital Signs Viewer Technische Information

SureSigns VSV. Vital Signs Viewer Technische Information SureSigns VSV Vital Signs Viewer Technische Information Beschreibung Der SureSigns VSV ermöglicht die zentrale Datenanzeige und Alarmierung für Patientenmonitore der SureSigns VM-Serie. Er erlaubt die

Mehr

Ganzkörpervibration und Aktivierbarkeit der Beckenbodenmuskulatur Lauper M 1, Kuhn A 2, Gerber R 1, Luginbühl H 3, Radlinger L 3

Ganzkörpervibration und Aktivierbarkeit der Beckenbodenmuskulatur Lauper M 1, Kuhn A 2, Gerber R 1, Luginbühl H 3, Radlinger L 3 In Kooperation mit Berner Fachhochschule Ganzkörpervibration und Aktivierbarkeit der Beckenbodenmuskulatur Lauper M 1, Kuhn A 2, Gerber R 1, Luginbühl H 3, Radlinger L 3 1 Institut für Physiotherapie,

Mehr

Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie

Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Es gibt ein neues innovatives Verfahren, das eine Lebensveränderung

Mehr

Middle East Respiratory Syndrome - MERS-Coronavirus

Middle East Respiratory Syndrome - MERS-Coronavirus Middle East Respiratory Syndrome - MERS-Coronavirus Stephan Aberle Department für Virologie, Medizinische Universität Wien Nationale Referenzzentrale für Influenza und respiratorische Virusinfektionen

Mehr

BENUTZERHANDBUCH FÜR DIE ANWENDUNG P5XS

BENUTZERHANDBUCH FÜR DIE ANWENDUNG P5XS BENUTZERHANDBUCH FÜR DIE ANWENDUNG P5XS FERNREGELUNG DES ULTRASCHALLERZEUGERS NEWTRON P5XS INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG...2 2 WARNHINWEISE...2 Bediener des Gerätes...2 Betroffene Geräte...2 3 BESCHREIBUNG...2

Mehr

Hustenhilfe, eine Alternative zum Absaugen!?

Hustenhilfe, eine Alternative zum Absaugen!? 1. GFO Intensivpflegetag Freitag, 17. Januar 2014 Hustenhilfe, eine Alternative zum Absaugen!? Michael Daume Fachkrankenpfleger Fachberater Home Respiratory Care Firma Vivisol Deutschland GmbH m.daume

Mehr

Chronische Bauchschmerzen - Die Sicht des Psychosomatikers. A. Kiss

Chronische Bauchschmerzen - Die Sicht des Psychosomatikers. A. Kiss Chronische Bauchschmerzen - Die Sicht des Psychosomatikers A. Kiss 1 Chronische Bauchschmerzen aus psychosomatischer Sicht 1. IBS (Irritable Bowel Syndrome) Reizdarm 2. Functional (nonulcer) Dyspepsia

Mehr

FAKTEN. COPD. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung. von Frank Richling. 1. Auflage

FAKTEN. COPD. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung. von Frank Richling. 1. Auflage FAKTEN. COPD Chronisch obstruktive Lungenerkrankung von Frank Richling 1. Auflage FAKTEN. COPD Richling schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thieme 2006 Verlag C.H. Beck

Mehr

SENSATION PLUS. IAB s Fiberoptische IAB s mit verbesserter Wirksamkeit

SENSATION PLUS. IAB s Fiberoptische IAB s mit verbesserter Wirksamkeit SENSATION PLUS IAB s Fiberoptische IAB s mit verbesserter Wirksamkeit Fiberoptische IAB s mit verbesserter Wirksamkeit Der SENSATION PLUS ist eine technologische Neuerung mit verbesserter hämodynamischer

Mehr

Schweres und Schwieriges Asthma. Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie

Schweres und Schwieriges Asthma. Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie Schweres und Schwieriges Asthma Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie Late-onset Asthma Eosinophiles Asthma Schweres Asthma Th-2 dominiertes Asthma Allergisches

Mehr

2 State of the art lectures. Asthma. Asthma ein Update. ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz. Asthma-Formen. Asthmaprävalenz in der Schweiz

2 State of the art lectures. Asthma. Asthma ein Update. ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz. Asthma-Formen. Asthmaprävalenz in der Schweiz Asthma ein Update Asthma Jörg D. Leuppi Epidemiologie Pathophysiologie Diagnostik Therapie Patientenschulung ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz Allergien bei 35% der Bevölkerung Asthma: 2-6% der erwachsenen

Mehr

Atemphysiotherapie. Kathleen Jahn. Peter Suter, MScPT. Physiotherapie. stv. Oberärztin Pneumologie

Atemphysiotherapie. Kathleen Jahn. Peter Suter, MScPT. Physiotherapie. stv. Oberärztin Pneumologie Atemphysiotherapie Kathleen Jahn stv. Oberärztin Pneumologie Peter Suter, MScPT Physiotherapie Atemphysiotherapie Therapeutensuche Schweizerische Arbeitsgruppe für Physiotherapie bei cystischer Fibrose

Mehr

Der Audit Zyklus. Problemidenti fizieren. Kriterienfestlegen und Standards definieren. Re-Audit

Der Audit Zyklus. Problemidenti fizieren. Kriterienfestlegen und Standards definieren. Re-Audit Der Audit Zyklus Problemidenti fizieren Re-Audit Kriterienfestlegen und Standards definieren Mache notwendigeän derungen IdentifziereBereich efürverbesserunge Audit (Datenkollektion) Akute Exazerbation:

Mehr

Asthma. Jörg D. Leuppi

Asthma. Jörg D. Leuppi Asthma Jörg D. Leuppi Asthma ein Update Epidemiologie Pathophysiologie Diagnostik Therapie Patientenschulung ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz Allergien bei 35% der Bevölkerung Asthma: 2-6% der erwachsenen

Mehr

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd)

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Ordinationsstempel Für Patienten, denen Daxas ärztlich verordnet wurde Nycomed Pharma GmbH, Technologiestr. 5, 1120 Wien

Mehr

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Dr. Claudia Wolff Viramed Biotech AG 1 Akute EBV-Primärinfektion Erster

Mehr

OHNE SCHNARCHEN. Gut schlafen. Mit der TAP -Schiene genießen Sie und Ihr Partner einen erholsamen Schlaf. ... Schnarchen kann krank machen

OHNE SCHNARCHEN. Gut schlafen. Mit der TAP -Schiene genießen Sie und Ihr Partner einen erholsamen Schlaf. ... Schnarchen kann krank machen Gut schlafen... Schnarchen kann krank machen... Schnarchen macht müde OHNE SCHNARCHEN Mit der TAP -Schiene genießen Sie und Ihr Partner einen erholsamen Schlaf Was ist Schnarchen? 50 40 30 20 10 Schnarchneigung

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

20.03.2014. Jenny Burkhardt MSc Kantonsspital Baselland & ZHAW. Schwäche des M. Diaphragma Thoracale Wirkungsweise Evidenz Kontraindikationen Methoden

20.03.2014. Jenny Burkhardt MSc Kantonsspital Baselland & ZHAW. Schwäche des M. Diaphragma Thoracale Wirkungsweise Evidenz Kontraindikationen Methoden 20.03.2014 MSc Kantonsspital Baselland & ZHAW Schwäche des M. Diaphragma Thoracale Wirkungsweise Evidenz Kontraindikationen Methoden Reduzierte körperliche Aktivität Behandlung mit Cortison Muskeldysfunktion

Mehr

im St.-Vincentius- Krankenhaus

im St.-Vincentius- Krankenhaus im St.-Vincentius- Krankenhaus Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, im Oktober 2010 haben wir das Weaning-Zentrum im St.-Vincentius- Krankenhaus Speyer eröffnet und können heute auf ein erstes erfolgreiches

Mehr

Betreuung von Kindern mit nichtinvasiver Beatmung zu Hause. Barbara Grädel Messerli, Pflegeexpertin APN

Betreuung von Kindern mit nichtinvasiver Beatmung zu Hause. Barbara Grädel Messerli, Pflegeexpertin APN Betreuung von Kindern mit nichtinvasiver Beatmung zu Hause Barbara Grädel Messerli, Pflegeexpertin APN Nichtinvasive Beatmung, welche Patientengruppen profitieren? Kinder mit einer akuten respiratorischen

Mehr

1. Originalarbeiten in international hochrangigen Zeitschriften - Erstautor

1. Originalarbeiten in international hochrangigen Zeitschriften - Erstautor 1. Originalarbeiten in international hochrangigen Zeitschriften - Erstautor 1. Gruber W, Eber E, Steinbrugger B, Modl M, Weinhandl E, Zach MS. ATOPY, LUNG FUNCTION AND BRONCHIAL RESPONSIVENESS IN SYMPTOM-

Mehr

Informationen über plötzlichen Herztod und Defibrillation

Informationen über plötzlichen Herztod und Defibrillation Informationen über plötzlichen Herztod und Defibrillation Was ist ein plötzlicher Herztod? Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in den Industrienationen. Ein plötzlicher Herztod

Mehr

Ventrain, what s new!

Ventrain, what s new! 13. Airway Management Symposium St. Gallen Ventrain, what s new! Dr. med. Alexander R. Schmidt Facharzt Anästhesiologie (FMH), Universitätsspital Zürich Interessenkonflikt Nicht vorhanden Dokumentenname

Mehr

Konventionelle Röntgendiagnostik des Thorax. Fallbeispiele aus der Praxis

Konventionelle Röntgendiagnostik des Thorax. Fallbeispiele aus der Praxis INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK UND KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Konventionelle Röntgendiagnostik des Thorax Fallbeispiele aus der Praxis S. Thieler/ J. Rennert Fallbeispiel 1 Patient MT

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

Akute Dyspnoe. Hirslanden Academy Notfallmedizin, , Zürich. Dr. Ulrich Bürgi Interdiszipinäres Notfallzentrum Kantonsspital 5001 Aarau

Akute Dyspnoe. Hirslanden Academy Notfallmedizin, , Zürich. Dr. Ulrich Bürgi Interdiszipinäres Notfallzentrum Kantonsspital 5001 Aarau Ort, Datum, Seite 1 Akute Dyspnoe Dr. Ulrich Bürgi Interdiszipinäres Notfallzentrum Kantonsspital 5001 Aarau Hirslanden Academy Notfallmedizin, 22.03.12, Zürich Ort, Datum, Seite 2 Antike Griechen Dyspnoia

Mehr

Anlage Qualitätssicherung DMP COPD

Anlage Qualitätssicherung DMP COPD Anlage Qualitätssicherung DMP COPD zum DMP COPD zwischen der KVBB und den Verbänden der Krankenkassen im Land Brandenburg Auf Grundlage der Datensätze nach Anlage 2 i.v.m. Anlage 12 der RSAV Teil 1 Bestandteil

Mehr

Pneumologische Rehabilitation - Lungensport

Pneumologische Rehabilitation - Lungensport Thema: Diagnostische Prinzipien bei Asthma Von: Esther Bleise Inhalt: 1) Allgemeines zur Diagnostik 2) Anamnese und körperliche Untersuchung 3) Lungenfunktionsdiagnostik 3.1) Spirometrie 3.2) Reversibilitätstests

Mehr

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe?

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? copy 11pt Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? Wo viele Menschen zusammenkommen, können sie besonders leicht übertragen werden: Die Erreger der Lungenentzündung. Niesen und Husten, ein Händedruck

Mehr

MT-4684-2005. Hervorragend in Leistung und Zuverlässigkeit EVITA 4 EDITION

MT-4684-2005. Hervorragend in Leistung und Zuverlässigkeit EVITA 4 EDITION MT-4684-2005 Hervorragend in Leistung und Zuverlässigkeit EVITA 4 EDITION MT-4745-2005 MT-4718-2005 Tradition verpflichtet Leistung und Zuverlässigkeit der Evita 4 sind weltweit anerkannt. Mit der Evita

Mehr

Gesünder oder kränker aus dem Krankenhaus? Nosokomiale Infektionen mit Pseudomonas aeruginosa. Prof. Dr. med. Dr. rer.nat. B.

Gesünder oder kränker aus dem Krankenhaus? Nosokomiale Infektionen mit Pseudomonas aeruginosa. Prof. Dr. med. Dr. rer.nat. B. Gesünder oder kränker aus dem Krankenhaus? Nosokomiale Infektionen mit Pseudomonas aeruginosa Prof. Dr. med. Dr. rer.nat. B. Tümmler Nosokomiale Infektionen häufigste Komplikation hospitalisierter Patienten

Mehr

Patientenmonitore. Ein neuer Ansatz zur Vitalparameter-Überwachung. Die Vitalparameter-Monitore der SureSigns VS Reihe

Patientenmonitore. Ein neuer Ansatz zur Vitalparameter-Überwachung. Die Vitalparameter-Monitore der SureSigns VS Reihe Patientenmonitore Ein neuer Ansatz zur Vitalparameter-Überwachung Die Vitalparameter-Monitore der SureSigns VS Reihe Die Freiheit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren Ihre Einrichtung würde sich

Mehr

1/ Information über die Grippe einschließlich der neuen H1N1-Grippe für Personen mit bestimmten Krankheiten

1/ Information über die Grippe einschließlich der neuen H1N1-Grippe für Personen mit bestimmten Krankheiten 1/ Information über die Grippe einschließlich der neuen H1N1-Grippe für Personen mit bestimmten Krankheiten 2/ U.S. DEPARTMENT OF HEALTH AND HUMAN SERVICES (US-GESUNDHEITSMINISTERIUM) Centers for Disease

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr

NIOX VERO Für die Einschätzung und Behandlung von Atemwegsentzündungen

NIOX VERO Für die Einschätzung und Behandlung von Atemwegsentzündungen NIOX VERO Für die Einschätzung und Behandlung von Atemwegsentzündungen NIOX VERO NIOX VERO ist ein Gerät zur unmittelbaren Einschätzung der Atemwegsentzündung bei Patienten mit respiratorischen Problemen

Mehr

Aktualisierte Leitlinien für pulmonal (arterielle) Hypertonie (PAH): Zielorientierte PAH-Therapie: Treat to T

Aktualisierte Leitlinien für pulmonal (arterielle) Hypertonie (PAH): Zielorientierte PAH-Therapie: Treat to T Aktualisierte Leitlinien für pulmonal (arterielle) Hypertonie (PAH): Zielorientierte PAH-Therapie: Treat to Target ist das Gebot der Stunde Freiburg (2. März 2010) Seit 2009 gelten die neuen Leitlinien

Mehr

Chronische Bronchitis

Chronische Bronchitis Chronische Bronchitis Die Hauptursache der chronischen Bronchitis ist das Rauchen! 90 Prozent aller Menschen mit chronischer Bronchitis sind Raucher oder Ex-Raucher. Jeder zweite Raucher über 40 Jahre

Mehr

Hämodynamisches Monitoring nach Herzoperationen. PD Dr. J. Weipert

Hämodynamisches Monitoring nach Herzoperationen. PD Dr. J. Weipert Hämodynamisches Monitoring nach Herzoperationen PD Dr. J. Weipert Anforderungen an das Monitoring postoperativ - Überwachung der Extubationsphase - Kontrolle der Volumen- und Flüssigkeitszufuhr - Behandlung

Mehr

Medikamente und Inhalatoren

Medikamente und Inhalatoren Medikamente und Inhalatoren Medikamente zur COPD Behandlung Es gibt zahlreiche Medikamente, die bei COPD verschrieben werden. Je nach Schweregrad der Erkrankung können sie einzeln oder in Kombination eingenommen

Mehr

Der Husten Coach. Richtig husten leicht gemacht

Der Husten Coach. Richtig husten leicht gemacht Der Husten Coach Richtig husten leicht gemacht Was ist eigentlich Husten? Um die Atemwege von Substanzen (etwa Schadstoffen) zu befreien, die sie irritieren oder verengen, wird beim Husten explosionsartig

Mehr

SWISS UNDERWATER AND HYPERBARIC MEDICAL SOCIETY ASTHMA

SWISS UNDERWATER AND HYPERBARIC MEDICAL SOCIETY ASTHMA SUHMS SWISS UNDERWATER AND HYPERBARIC MEDICAL SOCIETY ASTHMA EMPFEHLUNGEN 2012-2015 DER SCHWEIZERISCHEN GESELLSCHAFT FÜR UNTERWASSER- UND HYPERBARMEDIZIN "SUHMS" Schweizerische Gesellschaft für Unterwasser-

Mehr

Lebenslauf und beruflicher Werdegang

Lebenslauf und beruflicher Werdegang Lebenslauf und beruflicher Werdegang Persönliche Daten: Professor. Dr. med. Gerhard Laier-Groeneveld, FCCP geb. am 16.01.1957 in Dielheim bei Heidelberg Schulausbildung: 1967-1976 Neusprachlich/Mathematisch-Naturwissenschaftliches

Mehr

Anlage 6b Qualitätssicherung COPD

Anlage 6b Qualitätssicherung COPD Anlage 6b Qualitätssicherung COPD V 3.1 - Stand 03.07.2008 QUALITÄTSSICHERUNG COPD Auf Grundlage der Datensätze nach Anlage 2 RSAV in Verbindung mit Ziffer 5 der DMP-RL, Teil B III Teil 1 Bestandteil des

Mehr

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Pathophysiologie und Diagnostik

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Pathophysiologie und Diagnostik Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Pathophysiologie und Diagnostik PD Dr. Andrea Koch Oberärztin und Leiterin des Schwerpunkts Pneumologie Klinik III für Innere Medizin / Herzzentrum Universität

Mehr

SureSigns VS3. Vitalparameter-Monitor Technische Information

SureSigns VS3. Vitalparameter-Monitor Technische Information SureSigns VS3 Vitalparameter-Monitor Technische Information Der SureSigns VS3 ist ein Vitalparameter-Monitor, der Blutdruck, Pulsfrequenz, Sauerstoffsättigung (SpO 2 ) und Temperatur misst. Der VS3 dient

Mehr

Das ACIST CVi - Kontrastmittelinjektionssystem. Einfachere Kontrastmittelinjektion. Bracco Group

Das ACIST CVi - Kontrastmittelinjektionssystem. Einfachere Kontrastmittelinjektion. Bracco Group Das ACIST CVi - Kontrastmittelinjektionssystem Einfachere Kontrastmittelinjektion Bracco Group Einfachere Verfahren Das Kontrastmittelinjektionssystem ACIST CVi ein hochmodernes System, das die Kontrastmittelinjektion

Mehr

Schnelle Ergebnisse durch sanfte Berührungen. BiliChek zur nichtinvasiven Bilirubinbestimmung

Schnelle Ergebnisse durch sanfte Berührungen. BiliChek zur nichtinvasiven Bilirubinbestimmung Schnelle Ergebnisse durch sanfte Berührungen BiliChek zur nichtinvasiven Bilirubinbestimmung Risikobewer Patientenvers 2 BiliChek zur nichtinvasiven Bilirubinbestimmung tung für eine noch bessere orgung

Mehr

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz MRT zur Früherkennung einer Alzheimer- Ergebnisbericht Recherche Datum der Suche: 10.08.2011 PICO-Fragestellung: Population: Personen ohne Alzheimer- (AD) Intervention: MRT zur Früherkennung von Alzheimer-

Mehr

Efficia Patientenmonitore. Patientenüberwachung. Überwachung mit Sicherheit und Qualität

Efficia Patientenmonitore. Patientenüberwachung. Überwachung mit Sicherheit und Qualität Efficia Patientenmonitore Patientenüberwachung Überwachung mit Sicherheit und Qualität Begrenzen Sie Ihre Kosten nicht Ihre Möglichkeiten Womöglich spüren Sie den permanenten Druck, mit knappem Budget

Mehr

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch Fallvignette Grippe 72-jähriger Patient mit schwerer COPD - Status nach mehreren Infektexazerbationen, aktuell stabil - Grippeimpfung nicht durchgeführt wegen langer Hospitalisation nach Unfall - Partnerin

Mehr

Behandlungsplan für Herrn/Frau...

Behandlungsplan für Herrn/Frau... Behandlungsplan für Herrn/Frau... Meine Erkrankung heißt COPD. Das ist die Abkürzung für den englischen Krankheitsnamen Chronic obstruktive pulmonary disease, zu deutsch Chronisch atemwegsverengende Lungenerkrankung.

Mehr

REST AND PROTECT TM mit der Respiratory Dialysis HEMOLUNG RAS. Ein minimal invasives Verfahren für die extrakorporale CO 2. -Entfernung.

REST AND PROTECT TM mit der Respiratory Dialysis HEMOLUNG RAS. Ein minimal invasives Verfahren für die extrakorporale CO 2. -Entfernung. REST AND PROTECT TM mit der Respiratory Dialysis HEMOLUNG RAS Ein minimal invasives Verfahren für die extrakorporale CO 2 Pioneered by RESPIRATORY DIALYSIS: Neue Möglichkeiten für die Behandlung des akuten

Mehr

Dräger Pack2Go Verbrauchsmaterial und Zubehör

Dräger Pack2Go Verbrauchsmaterial und Zubehör Dräger Pack2Go Verbrauchsmaterial und Zubehör Zubehör der Zukunft: Das Pack2Go von Dräger bietet eine Kombination aus verschiedenem Zubehör und Verbrauchsmaterialien als eine onestop, one step -Lösung

Mehr

Keine Sorgen um den Komfort Ihrer Patienten

Keine Sorgen um den Komfort Ihrer Patienten Keine Sorgen um den Komfort Ihrer Patienten Respironics Patientenmasken und Schlauchsysteme für die nichtinvasive Beatmung Außergewöhnliche Leistung bei nichtinvasiver Beatmung Philips Respironics Masken

Mehr

Lungenerkrankungen. Atemnotsyndrom Lungenemphysem chronische Bronchitis akute Pneumonie Tuberkulose Lungenkarzinom malignes Pleuramesotheliom

Lungenerkrankungen. Atemnotsyndrom Lungenemphysem chronische Bronchitis akute Pneumonie Tuberkulose Lungenkarzinom malignes Pleuramesotheliom Lungenerkrankungen Atemnotsyndrom Lungenemphysem chronische Bronchitis akute Pneumonie Tuberkulose Lungenkarzinom malignes Pleuramesotheliom ARDS: acute respiratory distress syndrome akute, lebensbedrohliche

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

Leichter atmen mit. Pulmonx-Ventilen

Leichter atmen mit. Pulmonx-Ventilen Leichter atmen mit Pulmonx-Ventilen Was ist ein Emphysem? Ein Emphysem ist eine schwere, chronische Krankheit, die zu Kurzatmigkeit führt und die Lebensqualität einschränkt. Weltweit leben mehr als 30

Mehr

Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie

Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie Harnverhalt Diagnostik und initiale Therapie Prof. A. Bachmann Chefarzt Urologie Peter der Grosse Henri IV.? Definition Unter einem Harnverhalt versteht man

Mehr

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Task: Zyanose [35] Autoren: Dr. med. S. Keymel/Univ.-Prof. Dr. med. T. Rassaf Version 02.10.2013 Krankheitsbilder in Verbindung mit dem Behandlungsanlass

Mehr

ELICARD Herz Telemonitoring System Einsatz von Telemedizin zur Überwachung von PatientInnen mit Herzinsuffizienz

ELICARD Herz Telemonitoring System Einsatz von Telemedizin zur Überwachung von PatientInnen mit Herzinsuffizienz ELICARD Herz Telemonitoring System Einsatz von Telemedizin zur Überwachung von PatientInnen mit Herzinsuffizienz Lebensqualität und Sicherheit durch moderne Technologie OA Dr. Christian Ebner 18.6.2009

Mehr

ENDOSKOPISCHE LUNGENVOLUMENREDUKTION. Eine neue Therapieoption bei schwerem Emphysem

ENDOSKOPISCHE LUNGENVOLUMENREDUKTION. Eine neue Therapieoption bei schwerem Emphysem ENDOSKOPISCHE LUNGENVOLUMENREDUKTION Eine neue Therapieoption bei schwerem Emphysem ENDOSKOPISCHE LUNGENVOLUMENREDUKTION EMPHYSEM: eine fortschreitende Lungenerkrankung, die die Atmung erschwert und die

Mehr

Antivirale Prophylaxe Leitlinie

Antivirale Prophylaxe Leitlinie Antivirale Prophylaxe Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische

Mehr

D-63374-2012. Mehr Optionen, leichtere Entscheidungen. DRÄGER EVITA V300

D-63374-2012. Mehr Optionen, leichtere Entscheidungen. DRÄGER EVITA V300 D-63374-2012 Mehr Optionen, leichtere Entscheidungen. DRÄGER EVITA V300 2 Wie treffe ich heute die richtige Entscheidung D-63267-2012 Nachhaltige Entscheidungen erfordern vielfältige Optionen Die täglichen

Mehr