Vom Navigieren beim Surfen. Oder: Wie schreibe ich gute Webseiten?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vom Navigieren beim Surfen. Oder: Wie schreibe ich gute Webseiten?"

Transkript

1 Vom Navigieren beim Surfen Oder: Wie schreibe ich gute Webseiten?

2 Fahrplan! Das Wichtigste zuerst! Kommunikation ist alles Ziele und Zielgruppen Unterschiede zu Printmedien Wie User Webseiten lesen Navigation gestalten Texten und Sprache Links Bilder Literatur Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 2

3 Das Wichtigste zuerst! Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler! Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 3

4 Kommunikation = Interaktion: Angler Köder - Fisch Fangen Sie mit folgenden Fragen an: Warum gehe ich angeln / Was sind meine Ziele? Welchen Fisch will ich angeln / Wer ist meine Zielgruppe? Welchen Köder brauche ich / Wie müssen meine Seiten aussehen? Halten Sie Ziele, Zieldefinitionen und Zielgruppen schriftlich fest. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 4

5 Was sind meine Ziele? Informieren, typische Userfragen beantworten. Arbeitserleichterung, weniger Anrufe im Sekretariat. Imageziele. Aber Achtung: Jede Webseite der Uni trägt auch Image der Uni mit: Anspruch, Kernkompetenzen, Verantwortung. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 5

6 Zielgruppe Machen Sie sich ein klares Bild von Ihren Usern! Warum kommen diese auf Ihre Website, mit welchen Fragen, was ist für sie am wichtigsten, wie finden sie dorthin? Keine Institution benennen, sondern immer Menschen (nicht Unis, sondern Forscher etc). Haben Sie Schwierigkeiten, erfinden Sie einen typischen User und personalisieren Sie ihn (Name, Alter, Geschlecht etc). Fragen Sie sich immer, was Ihr User auf Ihrer Seite will. Liefern Sie ihm exakt das! Auf dem kürzesten Weg. Wenn Sie nicht wissen, was Ihre User wollen, fragen Sie sie! If you have time, go to a relative s house and have them look at your Web site. It s very hard to do without crying. Webdesigner und Usability-Experte Jared Spool Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 6

7 Unterschiede zum Print Print Online Gestaltungsraum Zeitungsseite Bildschirm Wahrnehmung Ganzheitlich Segmentiert Orientierung Aktivitäten Mediale Kanäle Textlänge überschaubar Überfliegen, Lesen, Querlesen, Blättern Text, Bild, Grafik Textlänge nicht überschaubar Klicken, Scrollen, Suchen, Surfen Text, Bild, Grafik, Ton, Animation, Video Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 7

8 Warum Webseiten unangenehm zu lesen sind Bildschirme strahlen, sind fest montiert und unsinnlich. Orientierungsfragen: Wo bin ich, wie steige ich ein, wie bewege ich mich durch die Site, was finde ich hier? Webseiten lassen keinen Blick aufs Ganze zu. Fehlende Textlängen, unsichere Inhaltstiefe und unklarer Nutzen schrecken vom Lesen ab. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 8

9 Wie User Webseiten lesen User scannen Texte, sie lesen sie nicht. Nur 50% wird wahrgenommen. Die Hauptaufmerksamkeit liegt auf Headings, Sublines und Kurztexten. Bilder und Grafiken werden erst sekundär wahrgenommen. Die Aufmerksamkeitsspanne ist extrem kurz. Die nächste Webseite nur einen Mausklick entfernt. Web-Besucher sind Nutzenorientiert. Wenn sie den gewünschten Nutzen nicht finden, verlieren sie sofort ihr Interesse. Online-Medien sind Selektionsmedien. User lieben es, selbst etwas zu tun: klicken, suchen, finden oder selbst schreiben. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 9

10 Menüstruktur gestalten Menüs ersetzen die fehlende Orientierung, die Zeitungen automatisch mitliefern (daher hat sich für die Menüs der Begriff Navigation eingebürgert). Mögliche Fragen eines Users an die Navigation: Wo bin ich? Wo kann ich hin? Lohnt sich das? Begriffe müssen vorhersehbar sein, nicht nur nachvollziehbar! Finden Sie eindeutige Begriffe. Kurz, knapp, präzise. Aus Sicht des Users. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 10

11 Menüstruktur: Beispiele Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 11

12 Texten Alles auf Anfang Alle wichtigen Informationen an den Anfang! Kommunizieren Sie den Nutzen! Hintergründe, Zusätze, Links, etc. Im zweiten Teil ausführliche Informationen, Zusammenhänge, was noch wichtig ist. Anschließend Hintergrundinfos. Die ganze Geschichte. Zusätze. Formulare, verwandte Themen. Ausführungen Hauptinfo Leserichtung Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 12

13 Übung: Textbeispiel: Die Implementierung moderner Auktionssysteme im Web erfolgt heute ohne besonderen Aufwand. Der einzelne Versteigerungsvorgang erfährt durch solche Systeme eine starke Beschleunigung. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 13

14 Texten Kurz und präzise Schreiben Sie in kurzen Sätzen. Bandwurmsätze sind tabu. Besonders wichtig an Unis: keine wissenschaftlichen Abhandlungen als Webseitentexte. Es sei denn, die Seite ist Teil einer Publikation oder Forschungsarbeit. Vermeiden Sie Nebensatzkonstruktionen. Bleiben Sie präzise. Schreiben Sie FÜR Ihre User! Denken Sie an den Nutzen des Lesers. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 14

15 Wording. Verwenden Sie: aktive Verben, keine passiven (Diese Website wird von uns angeboten, um...), eine prägnante, klare Sprache, bildhafte Ausdrücke und Verben, aktive Formulierungen, sie beziehen den User ein. (Lesen Sie die ganze Geschichte; Laden Sie hier das Formular herunter). Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 15

16 ... und Fallstricke. Vermeiden Sie: Fremdworte, Anglizismen: Wer verstanden werden will, schreibt verständlich Fachchinesisch, Uni-Sprache, Abkürzungen, Füllwörter (Eigentlich, nun, also, etc.) Nominalstil (Amtsdeutsch), Wortungetümer Negationen Ungenaue Formulierungen: starke Beschleunigung Floskeln oder Begriffe ohne Opposition: modern Worte, die Aversionen auslösen: solche wirkt bisweilen abwertend Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 16

17 Keywords Machen Sie Ihren Text scanbar. Denken Sie an ungeduldige Leser. Was finden diese in welchem Absatz? Verwenden Sie solche Schlüsselwörter, die auf den Punkt bringen, worum es auf dieser Seite geht, und markieren Sie diese mit Fettschrift. Achtung: Schreiben Sie keine GROSSBUCHSTABEN, kein kursiv. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 17

18 Textgestaltung Gestalten Sie Ihren Text visuell. Lassen Sie die Seite als Ganzes überschaubar wirken. Bieten Sie Orientierung. Machen Sie immer Leerzeilen zwischen Absätze. Absätze mit nur einem Satz sind erlaubt. Segmente helfen Zerlegen Sie Ihren Text in einzelne kleine Häppchen. Eine Information, ein Absatz. Zwischenüberschriften Schreiben Sie aussagekräftige Zwischenüberschriften. Bilden Sie Listenpunkte Listen Sie wichtige Punkte leicht erfassbar auf. Aber: Keine Zerteilung um der Zerteilung willen. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 18

19 Textgestaltung So oder so? Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 19

20 Übung Staatsministerin Lautenschläger: Stärkung der hessischen Hochschulen ist und bleibt ein Eckpfeiler der Politik der Landesregierung Pressemitteilung Wiesbaden Die Stärkung der hessischen Hochschulen im nationalen wie internationalen Wettbewerb ist und bleibt ein Eckpfeiler der Politik der Landesregierung. Das hat Staatsministerin Silke Lautenschläger im Hinblick auf die Forderung der Konferenz hessischer Universitätspräsidien nach einem Aufbruch in der Wissenschaftspolitik gesagt. Sie verwies auf den zwischen der Landesregierung und den Hochschulen gemeinsam und einvernehmlich ausgehandelten Hochschulpakt, der den Universitäten, Fachhochschulen und Kunsthochschulen finanzielle und planerische Sicherheit für die jeweils fünfjährige Vertragslaufzeit gibt. Die gegenwärtige Abmachung gilt für die Jahre 2006 bis Danach sind 2008 gut 1,3 Milliarden Euro an die zwölf staatlichen Hochschulen geflossen. In den vergangenen zehn Jahren hat die Landesregierung damit kumuliert rund 1,5 Milliarden Euro zusätzlich für die Hochschulen bereitgestellt. Sowohl die laufenden Mittel als auch die Bauinvestitionen für die Hochschulen sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert worden, sagte Lautenschläger. Im Rahmen des 2007 aufgelegten Hochschulbauprogramms HEUREKA werden bis 2020 drei Milliarden Euro für den Ausbau der Hochschulen investiert. Außerdem sind im Sonderinvestitionsprogramm des Landes in den nächsten vier Jahren zusätzlich 500 Millionen Euro für den Hochschulbau vorgesehen. Zudem hat die Landesregierung im Zuge des Konjunktursonderprogramms II des Bundes beim Bund zusätzliche Mittel für die Sanierung und Modernisierung von Bestandsbauten an den Hochschulen beantragt. Das ebenfalls 2007 aufgelegte Forschungsförderungsprogramm LOEWE ist nach einer Anlauffinanzierung von 70 Millionen Euro für 2008 und 2009 vom nächsten Jahr an mit einem Volumen von jährlich 90 Millionen Euro dotiert. Im Rahmen der ersten Projektstaffel werden bis Ende 2010 zehn Projekte mit 115 Millionen Euro gefördert; das Auswahlverfahren für die zweite Projektstaffel läuft zurzeit. Als Ausgleich für die vom Landtag abgeschafften Studienbeiträge erhalten die Hochschulen zusätzlich zu den Mitteln aus dem Hochschulpakt insgesamt 92 Millionen Euro pro Jahr. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 20

21 Links Verstehensprobleme bei Links: Was ist als Link gemeint? Wohin führt der Link? Zu welchem Inhalt führt der Link? Welcher Art ist das Dokument? Habe ich den Link schon geklickt? Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 21

22 Links Link-Begriffe sollten semantisch eindeutig sein die Bildung konkreter Zielerwartungen zulassen die Inhalte der Rubrik möglichst genau beschreiben spannend formuliert sein und Interesse wecken Die Nutzerperspektive beachten (keine Referatsbezeichnung etc.) Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 22

23 Bilder Bilder immer als Ergänzung einsetzen, nicht als Nachricht. Immer hart beschneiden! Achtung: BU hat fast denselben Stellenwert wie Header. Sorgsam auswählen. Bild darf in der Aussage nicht dem Text widersprechen. Vorher bearbeiten: 96dpi, Komp. 75%, max. 1000px Breite od. 700px Höhe. Keine Menschenmenge in der Ferne. Nahaufnahmen bevorzugt. Vorher - Nachher Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 23

24 Literaturtipps Ekkehard Schmider: Handbuch für Webtexter. Springer Verlag Klaus Meier (Hg.): Internet-Journalismus. UVK Verlag Gabriele Hoofacker: Online-Journalimus. List Verlag Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 24

4 Schritte 1. INHALTLICHE ÜBERARBEITUNG

4 Schritte 1. INHALTLICHE ÜBERARBEITUNG Vom Textentwurf zum druckreifen Text Leere Blatt Textentwurf druckreifen Text Rohtext Fertiger Online-Text druckreifen Text Textentwurf SEO Struktur & Übersichtlichkeit Sprachlicher Feinschliff Inhaltliche

Mehr

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit»)

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit») Access-for-all-Award Merkblatt für barrierefreies Webdesign «Die Macht des Internets ist seine Universalität, der Zugang für alle, unabhängig von Behinderungen, ist ein zentraler Aspekt darin.» (frei nach

Mehr

Schreiben im Internet

Schreiben im Internet LUG Erding Schreiben im Internet Optimiertes Texten für Google & Co. Jan Schulze 23. September 2009 Agenda Gefunden werden im Internet Leserverhalten im Internet Search Engine Optimization auf Textebene

Mehr

PROFESSIONELLE PR DAMIT IHRE WUNSCHKUNDEN SIE FINDEN

PROFESSIONELLE PR DAMIT IHRE WUNSCHKUNDEN SIE FINDEN 2. WEBINAR-ERFOLGSTAG "WUNSCHKUNDEN GEWINNEN" Sabine Faltmann PR-Beraterin Aachen, EIN ÜBERBLICK 1. Warum es mit klassischer PR anfängt aber noch lange nicht aufhört 2. Wie Sie für Menschen und Maschinen

Mehr

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Workshop zum Vorbereitungsseminar zu den Aktionstagen kein sexismus an hochschulen vom 14. bis 16. März 2008 in der Jugendherberge Kassel Wozu Öffentlichkeitsarbeit?!

Mehr

Workshop-Dokumentation. Thema: Partizipation mit dem Internet

Workshop-Dokumentation. Thema: Partizipation mit dem Internet Workshop-Dokumentation Thema: Partizipation mit dem Internet Leitung: Franz Kratzer Was ist ein Weblog: Die Definitionsversuche gehen teilweise recht weit auseinander. Als Gemeinsamkeit lässt sich festhalten,

Mehr

Regeln für eine bessere Nutzererfahrung: Weshalb sich über mobiles User Interface Design nicht streiten lässt

Regeln für eine bessere Nutzererfahrung: Weshalb sich über mobiles User Interface Design nicht streiten lässt Pressemitteilung Studie zur Nutzererfahrung bei der Navigation und Orientierung auf (mobilen) Websites Regeln für eine bessere Nutzererfahrung: Weshalb sich über mobiles User Interface Design nicht streiten

Mehr

Die erfolgreiche Webseite So optimieren Sie Ihre Online-Präsenz

Die erfolgreiche Webseite So optimieren Sie Ihre Online-Präsenz Die erfolgreiche Webseite So optimieren Sie Ihre Online-Präsenz Die Online Präsenz Wege zum Erfolg Was ist die Basis für Ihren Erfolg? Eine Webseite, die zeigt, was Sie anbieten Relevante Besucher auf

Mehr

Nico Erhardt n.erhardt@online-werbung.de. n.erhardt@online-werbung.de. Folie 1 von 19. Dienstag, 14.08.2012 IHK Veranstaltung Lübeck

Nico Erhardt n.erhardt@online-werbung.de. n.erhardt@online-werbung.de. Folie 1 von 19. Dienstag, 14.08.2012 IHK Veranstaltung Lübeck Dienstag, Moderne 14.08.2012 Webseiten IHK Veranstaltung - optimal gestalten Lübeck Folie 1 35 Jahre jung Ledig, aber nicht mehr verfügbar Mediengestalter für Digital- und Printmedien Staatlich geprüfter

Mehr

Effektive Gestaltung von Newsletter - Layouts

Effektive Gestaltung von Newsletter - Layouts Effektive Gestaltung von Newsletter - Layouts Dr. Christian Scheier MediaAnalyzer Schopenstehl 22 20095 Hamburg Fon: 040-866893 - 00 Fax: 040-866893 - 90 www.mediaanalyzer.com email: makontakt@mediaanalyzer.com

Mehr

SEO für Blogger Erfolg in Google

SEO für Blogger Erfolg in Google SEO für Blogger Erfolg in Google BRUCE JACKSON SEO Agenda 1. SEO in 2015? 2. Wie kann ich mein Suchmaschinen Ranking verbessern? 3. Seiten Titel in 2015 4. Speed wir sind alle ungeduldig auch Google! 5.

Mehr

Projektimbiss. Intelligente Software verbessert den Stil. BusinessPM Unser Beitrag zu Ihrem Projekterfolg. von Ingrid Alms

Projektimbiss. Intelligente Software verbessert den Stil. BusinessPM Unser Beitrag zu Ihrem Projekterfolg. von Ingrid Alms Ausgabe 2012 Seite 1/10 Intelligente Software verbessert den Stil von Ingrid Alms Die Dokumentation ist wesentlicher Teil eines Projekts. Dennoch schreiben Menschen in Projekten selten gut. Ihre Dokumente

Mehr

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH A/B-Testing aber richtig Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH Tag 1 nach dem Relaunch Online Marketing Website Management Produkt Management 2013 etracker GmbH 2 1 Jahr nach dem Relaunch

Mehr

Michael Ballweg LinguLab GmbH. Gute Online- Texte schreiben

Michael Ballweg LinguLab GmbH. Gute Online- Texte schreiben Michael Ballweg LinguLab GmbH Gute Online- Texte schreiben TEIL 1 Warum Online-Texte anders sind Lesen am Bildschirm Lesen am Bildschirm findet im Alltag unter Bedingungen statt, die bei der Textproduktion

Mehr

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND 7 DINGE, DIE SIE VERBESSERN KÖNNEN WIEBKE ZUM HINGST MONSTER WORLDWIDE DEUTSCHLAND GMBH Monster MONSTER Erfinder des Online-Recruitings im Jahr 1994 20 Jahre Monster.com

Mehr

Barrierefreier Unterricht. Mag a Andrea Petz JKU Linz / Institut Integriert Studieren

Barrierefreier Unterricht. Mag a Andrea Petz JKU Linz / Institut Integriert Studieren Barrierefreier Unterricht Mag a Andrea Petz JKU Linz / Institut Integriert Studieren Was braucht barrierefreier Unterricht? Was stellen Sie sich unter barrierefreiem Unterricht vor? Zeit Verstehen Methoden

Mehr

Bringen Sie Ihre Botschaften auf den Punkt! Starke Unternehmenskommunikation durch Klartext.

Bringen Sie Ihre Botschaften auf den Punkt! Starke Unternehmenskommunikation durch Klartext. Bringen Sie Ihre Botschaften auf den Punkt! Starke Unternehmenskommunikation durch Klartext. Mag. a Alexandra Peischer schreib.raum www.schreibraum.com Datum: 1. Oktober 2015 Uhrzeit: 10.00 11.00 Uhr Was

Mehr

Internettexte. Tipps und Hinweise zum redaktionellen Aufbau. Oktober 2012

Internettexte. Tipps und Hinweise zum redaktionellen Aufbau. Oktober 2012 Internettexte Tipps und Hinweise zum redaktionellen Aufbau Oktober 2012 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Ludwig-Bölkow-Haus, Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Medien & Kommunikation Tel.: 0385

Mehr

T r a i n i n g s p r o g r a m m e f ü r U n t e r n e h m e n

T r a i n i n g s p r o g r a m m e f ü r U n t e r n e h m e n E r f o l g s f a k t o r U s a b i l i t y - E f f i z i e n t e M e t h o d e n u n d T r a i n i n g s p r o g r a m m e f ü r U n t e r n e h m e n 1 Ein paar Keyfacts 45 10 15 Feste Mitarbeiter TOP

Mehr

Warum brauche ich eine Website?

Warum brauche ich eine Website? Der Internetauftritt: Anforderungen, Erfahrungswerte & Praxistipps Warum brauche ich eine Website? Seite 1 Warum brauche ich eine Website? IDas Internet ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. IPatienten

Mehr

Tipps zum Pflegen der Texte auf deiner Mrs.Sporty Clubseite

Tipps zum Pflegen der Texte auf deiner Mrs.Sporty Clubseite Tipps zum Pflegen der Texte auf deiner Mrs.Sporty Clubseite In dieser Anleitung findest du konkrete Tipps und Beispiele, wie du deine Texte auf der neuen Clubseite gestalten kannst, damit: 1. deine Clubseite

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

Whitepaper. Warum Usability-Tests wichtig sind

Whitepaper. Warum Usability-Tests wichtig sind Whitepaper 01 Die Wichtigkeit von Usability-Tests Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Ihre Webseite ihr Potential voll ausschöpft? Ob es irgendwelche Stellschrauben gibt, an denen Sie drehen können

Mehr

Handbuch für Redakteure (Firmenpark)

Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Eigenen Eintrag finden... 1 Anmeldung am System... 1 Inhalte ändern... 2 Feld: Branchenzuordnung... 3 Feld: Virtueller Ortsplan... 4 Feld: Logo (Bild einfügen)... 5

Mehr

Erstellen einer Webseite mit Jimdo

Erstellen einer Webseite mit Jimdo Erstellen einer Webseite mit Jimdo 1. Anmelden Tippen Sie im Webbrowser folgende Adresse ein: www.jimdo.de Klicken Sie auf «Kostenlose Webseite erstellen». 1 Wählen Sie nun ein Design (Sie können dieses

Mehr

Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU. 8 Tipps für Ihre Website

Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU. 8 Tipps für Ihre Website Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU 8 Tipps für Ihre Website Hintergrund Kompetenzzentrum für digitale Kommunikation, insb. Social Media, internes Wissensmanagement und E-Learning Ziel: Erstinformation,

Mehr

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING.

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. 1 1. Die Wirkung der Über mich Seite in XING Im neuen XING Layout spielt die Über mich Seite von der Sichtbarkeit und Optik eine zentralere Rolle. Beim

Mehr

Der erfolgreiche Spendenbrief Tipps und Tricks aus der Praxis

Der erfolgreiche Spendenbrief Tipps und Tricks aus der Praxis Der erfolgreiche Spendenbrief Tipps und Tricks aus der Praxis Spender finden Spender glücklich machen Spenden erfolgreich akquirieren 11.06.2010 Bildung, Köln 1 Anna Findert GbR Spendenbrief-Aktion Bestandteile

Mehr

Stilfragen Wie soll ich schreiben?

Stilfragen Wie soll ich schreiben? Stilfragen Wie soll ich schreiben? G. Mohr Dezember 2008 AG 2 Stilfragen I wichtig ist schnelle Lesbarkeit und Verständlichkeit (in Sprache und Gliederung) scheue nicht davor zurück, den Leser, die Leserin

Mehr

Typo3-Schulung. Till Tantau. 12. und 13. März 2012

Typo3-Schulung. Till Tantau. 12. und 13. März 2012 Typo3-Schulung Till Tantau 12. und 13. März 2012 Gliederung Lektion 1: Das WWW und Typo3 Lektion 2: Die Bedienoberfläche von Typo3 Lektion 3: Seiten bestehen aus Inhaltselemente Lektion 4: Inhaltselemente

Mehr

Leitfaden für Web-Redakteure

Leitfaden für Web-Redakteure Leitfaden für Web-Redakteure Einheitliche Qualität der Textgestaltung unter Nutzung des Content Management Systems (CMS) Typo3 In diesem Leitfaden haben wir grundlegende Richtlinien für die einheitliche

Mehr

Content als tragende Säule Ihres Onlineauftritts Suchmaschinenoptimierung wird zum Tagesgeschäft in der Marketingabteilung

Content als tragende Säule Ihres Onlineauftritts Suchmaschinenoptimierung wird zum Tagesgeschäft in der Marketingabteilung Content als tragende Säule Ihres Onlineauftritts Suchmaschinenoptimierung wird zum Tagesgeschäft in der Marketingabteilung content.de AG Dr. Arne-Christian Sigge Agenda Warum? Wo? Wie? Wie (nicht)? Was

Mehr

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht!

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht! ITB Berlin, 6.3.2013 Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen......und wie man es richtig macht! Björn Tantau Head of Social Media www.trg.de bjoern.tantau@trg.de Agenda

Mehr

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 DIE TRANSFORMATION VON EINER PRINT-MARKE ZUR 360 MULTICHANNEL-BRAND NEXT LEVEL IM JULI 2015: 2015 2006 2012 2005 1991 1990 2012 2009 1996 2009 1990 TRANSFORMATION 2015

Mehr

User Experience Design von Websites

User Experience Design von Websites User Experience Design von Websites am Beispiel von Corporate Website Navigationen Vortrag 2011 von Karsten Michael Nolte Seite 1 / 51 Gliederung Motivation für die Thematik Einführung in die User Experience

Mehr

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG.

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG. 2 INHALT Was ist Monitor-Marketing?.... 4 So einfach ist odweb.tv... 6 Der Start: registrieren, einrichten, loslegen!... 8 Folien erstellen individuell und mit Vorlagen... 10 Inhalte der odweb.tv-partner...

Mehr

Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen Beispiele aus der Praxis

Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen Beispiele aus der Praxis Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen Beispiele aus der Praxis anlässlich des Forums Digitale Chancen in der Informationsgesellschaft: Zugang, Nutzung, Kompetenz

Mehr

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich habe viele Fotos von Blumen, von Häusern, von Menschen. Ich möchte zu einem Thema Fotos sammeln, eine Vorschau erstellen und die Fotos so in der Größe

Mehr

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit)

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) 1 Grundidee Die Dokumentvorlage erleichtert Ihnen die formale Gestaltung Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit: Das Dokument enthält alle formalen

Mehr

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de Kommunikation Effektiv und zielgruppengerecht CSR PRAXIS TOOL Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de 06667 Weißenfels Fax 03443/ 39 35 24 www.etz-wsf.de Kommunikation 2 Information und Dialog

Mehr

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014 Basisstudie IV Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension München, 03. Juli 2014 Inhaltsgetriebene Kommunikation 89% der Unternehmen im deutschsprachigen Raum betreiben Corporate Publishing bzw.

Mehr

Layout Navigation. KP Ludwig John. Layout + Navigation

Layout Navigation. KP Ludwig John. Layout + Navigation Layout Navigation Papier-Prototypen-Tests Ergebnisse Interface design Ergebnisse Papier-Prototypen-Tests Wie verliefen die Tests? Welche Probleme wurden gefunden? Ergeben sich Notwendigkeiten für Veränderungen

Mehr

Website-Check: Optimieren Sie Ihre Internetseiten

Website-Check: Optimieren Sie Ihre Internetseiten Website-Check: Optimieren Sie Ihre Internetseiten Dipl.-Ing. Eric Sturm Karlsruhe, 13.04.2015 Themenüberblick 1. Die richtige Internetadresse 2. Ihre Projekte sprechen NICHT für sich 3. Navigation: Keine

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich. 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich. 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung INHALTSVERZEICHNIS 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung 3 Smartphone-Nutzer bestrafen fehlende Optimierung für mobile Endgeräte

Mehr

Eine Site für alle Geräte? 200grad GmbH & Co. KG 02.03.2014

Eine Site für alle Geräte? 200grad GmbH & Co. KG 02.03.2014 Eine Site für alle Geräte? 200grad GmbH & Co. KG 02.03.2014 Mit der zunehmenden Nutzung des Internets über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablet-PCs steigt die Notwendigkeit, den Internetauftritt

Mehr

Data Driven Marketing Eine Verortung

Data Driven Marketing Eine Verortung Data Driven Marketing Eine Verortung Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 29.01.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks of Experian

Mehr

Syllabus. Computerwissen für alle Kinder! Der Lerninhalt beinhaltet ejunior Basis und ejunior Profi. Version 1.0

Syllabus. Computerwissen für alle Kinder! Der Lerninhalt beinhaltet ejunior Basis und ejunior Profi. Version 1.0 Syllabus Version 1.0 Der Lerninhalt beinhaltet und Computerwissen für alle Kinder! Programm der Österreichischen Computer Gesellschaft ejunior Syllabus Version 1.0 OCG Österreichische Computer Gesellschaft

Mehr

Homepage mit einem WCMS: Typo3

Homepage mit einem WCMS: Typo3 Homepage mit einem WCMS: Typo3 Universität Zürich Institut für Mathematik Ziele Das Institut möchte sich anspruchsvoll darstellen. Daten (Vorlesungen/ Seminare/ Publikationen) sollen aktuell sein und durch

Mehr

Eyetracking Web Usability. Kapitel 4: Navigation Kapitel 5: Fundamental Web Design Elements

Eyetracking Web Usability. Kapitel 4: Navigation Kapitel 5: Fundamental Web Design Elements Eyetracking Web Usability Kapitel 4: Navigation Kapitel 5: Fundamental Web Design Elements Menüs und Informationsarchitektur Globale Navigation Gleichbleibende Hauptnavigation beim Navigieren durch Untermenüs

Mehr

Selbst ist die Frau / der Mann: eine eigene Homepage erstellen!

Selbst ist die Frau / der Mann: eine eigene Homepage erstellen! Selbst ist die Frau / der Mann: eine eigene Homepage erstellen! Selbst ist die Frau / der Mann: eine eigene Homepage erstellen! "FIT IM NETZ Eine Vortragsreihe der Stadtbibliothek Ludwigsburg Agenda Warum

Mehr

Quickstart IMS Custom-Player Pro

Quickstart IMS Custom-Player Pro Quickstart IMS Custom-Player Pro Jedes IMS-MDN (Media Delivery Network) Konto bietet zum Abspielen von Flash Videos den Standard IMS Custom Player. Dieser Player wird von uns auf einem hoch performanten

Mehr

Digitale Kommunikationsstrategien für kleine und mittlere Unternehmen. Grundlagen und Erfahrungen

Digitale Kommunikationsstrategien für kleine und mittlere Unternehmen. Grundlagen und Erfahrungen Digitale Kommunikationsstrategien für kleine und mittlere Unternehmen Grundlagen und Erfahrungen Team Pia Sue Helferich (M. A.), h_da Wiss. Mitarbeiterin/Doktorandin Hochschule Darmstadt Mediendidaktik,

Mehr

Buttons im Forum ändern

Buttons im Forum ändern Buttons im Forum ändern Problem: Wie kann ich die Βuttons in meinem Forum ändern? Lösung: Dies wird nun in dieser Beschreibung erklärt. Bitte scrollen sie auf Seite 2 dieser Anleitung um mit dem Einrichten

Mehr

Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins

Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Gabriel Beck Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Die Nutzerzahlen von Facebook steigen unaufhörlich (siehe Nutzerzahlen bei facebook Marketing)-

Mehr

ERFOLG IM INTERNET. Die richtige Strategie entscheidet

ERFOLG IM INTERNET. Die richtige Strategie entscheidet ERFOLG IM INTERNET Die richtige Strategie entscheidet Martin Medler 40 Jahre verheiratet, 1 Sohn Erfahrung 19 Jahre Internet-Erfolge Schwerpunkte Beratung und Konzepte Internet-Workshops KfW-Förderberatung

Mehr

Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 1

Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 1 Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 1 Voraussetzungen Das vorliegende Skriptum knüpft an das Skriptum Dreamweaver_Einführung an und setzt voraus, dass du dieses bereits durchgearbeitet hast. Planung

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG Suchmaschinenoptimierung, auch Search Engine Optimization (SEO) genannt, ist ein Marketing-Instrument, das dazu dient, Websites auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen

Mehr

Seminare und Workshops

Seminare und Workshops ---> www.b2bseminare.de/marconomy Seminare und Workshops für Marketing, Kommunikation und Vertrieb Jetzt buchen! www.vogel.de Erfolgsfaktor Wissen! Die marconomy-akademie bietet für 2015 wieder eine große

Mehr

SEO 2015. Was nicht geht, kann man nicht verkaufen!

SEO 2015. Was nicht geht, kann man nicht verkaufen! SEO 2015 Was nicht geht, kann man nicht verkaufen! 1 Was man verkaufen kann, muss irgendwie auch gehen! Was man verkaufen kann, wird verkauft. Was interessiert es mich, ob es auch funktioniert? 2 Don t

Mehr

Was nicht geht, kann man nicht verkaufen!

Was nicht geht, kann man nicht verkaufen! SEO 2015 Was nicht geht, kann man nicht verkaufen! Was man verkaufen kann, muss irgendwie auch gehen! Was man verkaufen kann, wird verkauft. Was interessiert es mich, ob es auch funktioniert? Don t Do

Mehr

Was gute Webseiten ausmacht

Was gute Webseiten ausmacht Edition PRAXIS.WISSEN Tobias Martin, André Richter Was gute Webseiten ausmacht Erfolgreiche Onlineauftritte planen und betreuen BusinessVillage Update your Knowledge! Inhaltsverzeichnis 1 Über die Autoren...3

Mehr

Twitter Die Welt in 140 Zeichen

Twitter Die Welt in 140 Zeichen Twitter Die Welt in 140 Zeichen Arbeiterkammer Dezember 2013 MMag. Dr. Huberta Weigl Schreibwerkstatt Social-Media-Werkstatt www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at Inhalte & Aufbau des

Mehr

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie!

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing Schon längst ist ein essentieller

Mehr

DO s and DON Ts beim NATIVE ADVERTISING. Wie Native Ads richtig wirken! www.gujmedia.de

DO s and DON Ts beim NATIVE ADVERTISING. Wie Native Ads richtig wirken! www.gujmedia.de DO s and DON Ts beim NATIVE ADVERTISING Wie Native Ads richtig wirken! MEDIA RESEARCH I DOS AND DON TS BEIM NATIVE ADVERTISING Wir haben die User direkt gefragt 1 QUANTITATIVE BASISBEFRAGUNG (n = 736)

Mehr

Bannerformate: Klicken Sie für Details auf die Skizzen.

Bannerformate: Klicken Sie für Details auf die Skizzen. Der Guide durchs Dating-Durcheinander Bannerformate: Klicken Sie für Details auf die Skizzen. Fullsize: 468x60px Gate: 785x100px und zwei mal 120x600px Content: 360x280px *Sticky Ad: Mit dieser Branding-Ad

Mehr

Online-PR für den Mittelstand. Ein Wegweiser mit Praxistipps

Online-PR für den Mittelstand. Ein Wegweiser mit Praxistipps Online-PR für den Mittelstand Ein Wegweiser mit Praxistipps Kurzvorstellung des Referenten Ulf-Hendrik Schrader Inhaber und Chefberater von prdienst.de, seit 16 Jahren in der Kommunikation tätig, Dozent

Mehr

1. Grundfrage: Zweck der Unternehmensführung

1. Grundfrage: Zweck der Unternehmensführung Online-Marketing Digitale Medien als Wekzeug in Kommunikation und Marketing Projekt WebSite Grundlagen von Web-Projekten und deren Promotion Seminarbaustein: Media & Marketing Mitteldeutsche Akademie für

Mehr

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1 Whitepaper Video-SEO 10 Schritte für ein besseres Ranking 2015 how2 1 und mehr Reichweite 10 Schritte für ein besseres Ranking und mehr Reichweite Sie möchten Videos für Ihr Unternehmen ins Netz stellen

Mehr

«App Economy»? «Apple Economy?» Laufen wir schon wieder in die falsche Richtung?

«App Economy»? «Apple Economy?» Laufen wir schon wieder in die falsche Richtung? «App Economy»? «Apple Economy?» Laufen wir schon wieder in die falsche Richtung? Dr. Peter Hogenkamp, Leiter Digitale Medien NZZ-Gruppe European Newspaper Congress, Wien, 2. Mai 2011 Aus Deutschland, seit

Mehr

Pressearbeit und Lokaljournalismus. Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de

Pressearbeit und Lokaljournalismus. Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de Pressearbeit und Lokaljournalismus Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de Tipps für die Pressearbeit Welche lokalen Medien sind für mich da? Wie arbeiten Redaktionen? Einladungen,

Mehr

Trademarks Third-Party Information

Trademarks Third-Party Information Trademarks campus language training, clt and digital publishing are either registered trademarks or trademarks of digital publishing AG and may be registered in Germany or in other jurisdictions including

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

5.3.2.5 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows XP

5.3.2.5 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows XP 5.0 5.3.2.5 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie Benutzerkonten in Windows XP Professional.

Mehr

t3.it think. talk. task.

t3.it think. talk. task. WEBDESIGN t3.it think. talk. task. t3.it - WEBDESIGN IHR ERFOLGREICHER AUFTRITT IM WEB Wir kümmern uns um alles. Damit Sie sich voll und ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Dazu gehört eine

Mehr

In diesem kleinen Handbuch Schnellstart zeigen wir Ihnen die ersten Schritte.

In diesem kleinen Handbuch Schnellstart zeigen wir Ihnen die ersten Schritte. STRATO Schnellstart Erste Schritte mit LivePages LivePages ist der praktische Homepage-Baukasten von STRATO. Damit erstellen Sie in wenigen Schritten Ihre eigene Homepage und zwar komplett online und ohne

Mehr

Aktivierung der SeKA-Anmeldung

Aktivierung der SeKA-Anmeldung Aktivierung der SeKA-Anmeldung Bitte, benutzen Sie diese Methode nur, wenn Sie gerade kein Kennwort im SeKA-System erhalten haben. Wenn Sie die Aktivierung vorher schon geschafft, aber das Kennwort vergessen

Mehr

Erfolgreiches Marketing mit dem Österreichischen Umweltzeichen

Erfolgreiches Marketing mit dem Österreichischen Umweltzeichen Erfolgreiches Marketing mit dem Österreichischen Umweltzeichen Was bringt die Auszeichnung? 15. März 2010 Mag. Nicolai Tschol no.sugar Projektmanagement Agenda 10.30 10.50 Impulsreferat: Marketing & PR

Mehr

Navigationsstrukturen. Unterlagen für den Workshop Designing Interactions in XS

Navigationsstrukturen. Unterlagen für den Workshop Designing Interactions in XS Unterlagen für den Workshop Designing Interactions in XS Stand März 2012 Nutzungsumfeld und -situationen Kategorisierung von Geräten Eingabe für mobile Geräte Displaytechnologien Auflösung von Displays

Mehr

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets Brand Check Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD User Products LEAD Applications LEAD Processes LEAD Proof of Concept LEAD

Mehr

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Die größte Frage bei einer Webseite ist es, auf ggf. viele Informationen von der relativ kleinen Fläche eines Bildschirmes zu verweisen. Dabei

Mehr

WAS WOLLEN SIE MIT IHRER WEBSITE ERREICHEN?

WAS WOLLEN SIE MIT IHRER WEBSITE ERREICHEN? Firmen- und/oder Projektnamen: WAS WOLLEN SIE MIT IHRER WEBSITE ERREICHEN? Image verbessern, Marktanteil steigern ja / nein Neukunden gewinnen ja / nein Adressen generieren ja / nein Kunden mit Informationen

Mehr

Wie aus Online-Traffic Kunden werden Online Umsätze und Erträge steigern!

Wie aus Online-Traffic Kunden werden Online Umsätze und Erträge steigern! Wie aus Online-Traffic Kunden werden Online Umsätze und Erträge steigern! Innovative Methoden zur Optimierung digitaler Vetriebsprozesse Burkhard Köpper jaron GmbH Hessen IT Kongress 2009 Frankfurt, den

Mehr

Google AdWords Seminar

Google AdWords Seminar Google AdWords Seminar Kampagnen optimieren Erfolge messen! Mittwoch, den 30.09.2015 IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern WIV GmbH seit 1999 Clamecystraße 14-16 63571 Gelnhausen www.wiv-gmbh.de info@wiv-gmbh.de

Mehr

identität macht: einzigartig.

identität macht: einzigartig. identität macht: einzigartig. ein zig ar tig Effizienter Einsatz Für jedes Unternehmen ist es wichtig, genau dann präsent zu sein, wenn es seine Kunden, Lieferanten oder Mitarbeiter benötigen. Eine erfolgreiche

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Aktion für Grass Valley EDIUS Pro 7 Kunden

Aktion für Grass Valley EDIUS Pro 7 Kunden Aktion für Grass Valley EDIUS Pro 7 Kunden Videofilterpaket NewBlue Video Essentials III kostenlos statt für regulär 119,- EUR Die Aktion gilt von 5. Juni bis 30. August 2014. Wir empfehlen, die kostenlose

Mehr

Besondere Lernleistung

Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Tim Rader gymsche.de Die neue Homepage des Gymnasiums Schenefeld Erstellen eines neuen Artikels Schritt 1: Einloggen Rufen Sie http://gymsche.de auf. Im rechten Bereich der Webseite

Mehr

Persönlich wirksam sein

Persönlich wirksam sein Persönlich wirksam sein Wolfgang Reiber Martinskirchstraße 74 60529 Frankfurt am Main Telefon 069 / 9 39 96 77-0 Telefax 069 / 9 39 96 77-9 www.metrionconsulting.de E-mail info@metrionconsulting.de Der

Mehr

Neuro-Marketing. Vortrag: Neuro-Marketing - Erkenntnisse der Gehirn-Forschung für Internet-Projekte nutzen.

Neuro-Marketing. Vortrag: Neuro-Marketing - Erkenntnisse der Gehirn-Forschung für Internet-Projekte nutzen. Vortrag: Neuro-Marketing - Erkenntnisse der Gehirn-Forschung für Internet-Projekte nutzen. Anlass: BarCamp Regensburg vom 21.-23.11.14. Referent: Michael Frank Neuhaus -seit 1992 als Werbekaufmann tätig

Mehr

Die 10 häufigsten Fehler bei der Keyword Recherche

Die 10 häufigsten Fehler bei der Keyword Recherche Keyword Recherche ist sicher nicht der "spannendste" Teil der SEO. Sie ist jedoch einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg. Alan Webb, Geschäftsführer von ABAKUS Internet Marketing, hat die aus seiner

Mehr

SEO - Optimierung von Websites für Suchmaschinen

SEO - Optimierung von Websites für Suchmaschinen WWW-Workshop 2005: Suchtechnologien & Web-CD SEO - Optimierung von Websites für Suchmaschinen Universität Zürich, 18.10.2005 Sandra Gubler, unicommunication Agenda 1. Einleitung 2. Verbindliche Regeln

Mehr

SEO & Relaunch: Chancen und Risiken. Jens Fauldrath Relaunch Konferenz 2015, Köln

SEO & Relaunch: Chancen und Risiken. Jens Fauldrath Relaunch Konferenz 2015, Köln SEO & Relaunch: Chancen und Risiken Jens Fauldrath Relaunch Konferenz 2015, Köln Vorstellung Geschäftsführer: Jens Fauldrath /takevalue. Key Facts Rahmendaten Gründung 2012 24 Mitarbeiter in Darmstadt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Über die Autoren 3 Vorwort 11

Inhaltsverzeichnis. Über die Autoren 3 Vorwort 11 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 3 Vorwort 11 1. Einführung in die YouTube-Welt 13 Bei YouTube anmelden 15 Erfolgreich auf YouTube loslegen! 17 So legen Sie Ihren YouTube-Kanal an 19 Wählen Sie den

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Herausforderungen für die Gestaltung von zukunftsfähigen ERP-Systemen. Erste Ergebnisse aus einer Studie zur Gebrauchstauglichkeit von ERP-Systemen

Herausforderungen für die Gestaltung von zukunftsfähigen ERP-Systemen. Erste Ergebnisse aus einer Studie zur Gebrauchstauglichkeit von ERP-Systemen Herausforderungen für die Gestaltung von zukunftsfähigen ERP-Systemen Technische Universität Dresden Institut für Software und Multimediatechnik Prof. Dr. -Ing. habil. Rainer Groh Nöthnitzer Str. 46 01062

Mehr

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH)

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Internetauftritt für mittelständische Unternehmen Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Agenda Thema CONTENTSERV Kurzvorstellung Der passende Internetauftritt in Abhängigkeit

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr