Vom Navigieren beim Surfen. Oder: Wie schreibe ich gute Webseiten?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vom Navigieren beim Surfen. Oder: Wie schreibe ich gute Webseiten?"

Transkript

1 Vom Navigieren beim Surfen Oder: Wie schreibe ich gute Webseiten?

2 Fahrplan! Das Wichtigste zuerst! Kommunikation ist alles Ziele und Zielgruppen Unterschiede zu Printmedien Wie User Webseiten lesen Navigation gestalten Texten und Sprache Links Bilder Literatur Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 2

3 Das Wichtigste zuerst! Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler! Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 3

4 Kommunikation = Interaktion: Angler Köder - Fisch Fangen Sie mit folgenden Fragen an: Warum gehe ich angeln / Was sind meine Ziele? Welchen Fisch will ich angeln / Wer ist meine Zielgruppe? Welchen Köder brauche ich / Wie müssen meine Seiten aussehen? Halten Sie Ziele, Zieldefinitionen und Zielgruppen schriftlich fest. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 4

5 Was sind meine Ziele? Informieren, typische Userfragen beantworten. Arbeitserleichterung, weniger Anrufe im Sekretariat. Imageziele. Aber Achtung: Jede Webseite der Uni trägt auch Image der Uni mit: Anspruch, Kernkompetenzen, Verantwortung. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 5

6 Zielgruppe Machen Sie sich ein klares Bild von Ihren Usern! Warum kommen diese auf Ihre Website, mit welchen Fragen, was ist für sie am wichtigsten, wie finden sie dorthin? Keine Institution benennen, sondern immer Menschen (nicht Unis, sondern Forscher etc). Haben Sie Schwierigkeiten, erfinden Sie einen typischen User und personalisieren Sie ihn (Name, Alter, Geschlecht etc). Fragen Sie sich immer, was Ihr User auf Ihrer Seite will. Liefern Sie ihm exakt das! Auf dem kürzesten Weg. Wenn Sie nicht wissen, was Ihre User wollen, fragen Sie sie! If you have time, go to a relative s house and have them look at your Web site. It s very hard to do without crying. Webdesigner und Usability-Experte Jared Spool Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 6

7 Unterschiede zum Print Print Online Gestaltungsraum Zeitungsseite Bildschirm Wahrnehmung Ganzheitlich Segmentiert Orientierung Aktivitäten Mediale Kanäle Textlänge überschaubar Überfliegen, Lesen, Querlesen, Blättern Text, Bild, Grafik Textlänge nicht überschaubar Klicken, Scrollen, Suchen, Surfen Text, Bild, Grafik, Ton, Animation, Video Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 7

8 Warum Webseiten unangenehm zu lesen sind Bildschirme strahlen, sind fest montiert und unsinnlich. Orientierungsfragen: Wo bin ich, wie steige ich ein, wie bewege ich mich durch die Site, was finde ich hier? Webseiten lassen keinen Blick aufs Ganze zu. Fehlende Textlängen, unsichere Inhaltstiefe und unklarer Nutzen schrecken vom Lesen ab. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 8

9 Wie User Webseiten lesen User scannen Texte, sie lesen sie nicht. Nur 50% wird wahrgenommen. Die Hauptaufmerksamkeit liegt auf Headings, Sublines und Kurztexten. Bilder und Grafiken werden erst sekundär wahrgenommen. Die Aufmerksamkeitsspanne ist extrem kurz. Die nächste Webseite nur einen Mausklick entfernt. Web-Besucher sind Nutzenorientiert. Wenn sie den gewünschten Nutzen nicht finden, verlieren sie sofort ihr Interesse. Online-Medien sind Selektionsmedien. User lieben es, selbst etwas zu tun: klicken, suchen, finden oder selbst schreiben. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 9

10 Menüstruktur gestalten Menüs ersetzen die fehlende Orientierung, die Zeitungen automatisch mitliefern (daher hat sich für die Menüs der Begriff Navigation eingebürgert). Mögliche Fragen eines Users an die Navigation: Wo bin ich? Wo kann ich hin? Lohnt sich das? Begriffe müssen vorhersehbar sein, nicht nur nachvollziehbar! Finden Sie eindeutige Begriffe. Kurz, knapp, präzise. Aus Sicht des Users. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 10

11 Menüstruktur: Beispiele Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 11

12 Texten Alles auf Anfang Alle wichtigen Informationen an den Anfang! Kommunizieren Sie den Nutzen! Hintergründe, Zusätze, Links, etc. Im zweiten Teil ausführliche Informationen, Zusammenhänge, was noch wichtig ist. Anschließend Hintergrundinfos. Die ganze Geschichte. Zusätze. Formulare, verwandte Themen. Ausführungen Hauptinfo Leserichtung Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 12

13 Übung: Textbeispiel: Die Implementierung moderner Auktionssysteme im Web erfolgt heute ohne besonderen Aufwand. Der einzelne Versteigerungsvorgang erfährt durch solche Systeme eine starke Beschleunigung. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 13

14 Texten Kurz und präzise Schreiben Sie in kurzen Sätzen. Bandwurmsätze sind tabu. Besonders wichtig an Unis: keine wissenschaftlichen Abhandlungen als Webseitentexte. Es sei denn, die Seite ist Teil einer Publikation oder Forschungsarbeit. Vermeiden Sie Nebensatzkonstruktionen. Bleiben Sie präzise. Schreiben Sie FÜR Ihre User! Denken Sie an den Nutzen des Lesers. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 14

15 Wording. Verwenden Sie: aktive Verben, keine passiven (Diese Website wird von uns angeboten, um...), eine prägnante, klare Sprache, bildhafte Ausdrücke und Verben, aktive Formulierungen, sie beziehen den User ein. (Lesen Sie die ganze Geschichte; Laden Sie hier das Formular herunter). Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 15

16 ... und Fallstricke. Vermeiden Sie: Fremdworte, Anglizismen: Wer verstanden werden will, schreibt verständlich Fachchinesisch, Uni-Sprache, Abkürzungen, Füllwörter (Eigentlich, nun, also, etc.) Nominalstil (Amtsdeutsch), Wortungetümer Negationen Ungenaue Formulierungen: starke Beschleunigung Floskeln oder Begriffe ohne Opposition: modern Worte, die Aversionen auslösen: solche wirkt bisweilen abwertend Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 16

17 Keywords Machen Sie Ihren Text scanbar. Denken Sie an ungeduldige Leser. Was finden diese in welchem Absatz? Verwenden Sie solche Schlüsselwörter, die auf den Punkt bringen, worum es auf dieser Seite geht, und markieren Sie diese mit Fettschrift. Achtung: Schreiben Sie keine GROSSBUCHSTABEN, kein kursiv. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 17

18 Textgestaltung Gestalten Sie Ihren Text visuell. Lassen Sie die Seite als Ganzes überschaubar wirken. Bieten Sie Orientierung. Machen Sie immer Leerzeilen zwischen Absätze. Absätze mit nur einem Satz sind erlaubt. Segmente helfen Zerlegen Sie Ihren Text in einzelne kleine Häppchen. Eine Information, ein Absatz. Zwischenüberschriften Schreiben Sie aussagekräftige Zwischenüberschriften. Bilden Sie Listenpunkte Listen Sie wichtige Punkte leicht erfassbar auf. Aber: Keine Zerteilung um der Zerteilung willen. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 18

19 Textgestaltung So oder so? Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 19

20 Übung Staatsministerin Lautenschläger: Stärkung der hessischen Hochschulen ist und bleibt ein Eckpfeiler der Politik der Landesregierung Pressemitteilung Wiesbaden Die Stärkung der hessischen Hochschulen im nationalen wie internationalen Wettbewerb ist und bleibt ein Eckpfeiler der Politik der Landesregierung. Das hat Staatsministerin Silke Lautenschläger im Hinblick auf die Forderung der Konferenz hessischer Universitätspräsidien nach einem Aufbruch in der Wissenschaftspolitik gesagt. Sie verwies auf den zwischen der Landesregierung und den Hochschulen gemeinsam und einvernehmlich ausgehandelten Hochschulpakt, der den Universitäten, Fachhochschulen und Kunsthochschulen finanzielle und planerische Sicherheit für die jeweils fünfjährige Vertragslaufzeit gibt. Die gegenwärtige Abmachung gilt für die Jahre 2006 bis Danach sind 2008 gut 1,3 Milliarden Euro an die zwölf staatlichen Hochschulen geflossen. In den vergangenen zehn Jahren hat die Landesregierung damit kumuliert rund 1,5 Milliarden Euro zusätzlich für die Hochschulen bereitgestellt. Sowohl die laufenden Mittel als auch die Bauinvestitionen für die Hochschulen sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert worden, sagte Lautenschläger. Im Rahmen des 2007 aufgelegten Hochschulbauprogramms HEUREKA werden bis 2020 drei Milliarden Euro für den Ausbau der Hochschulen investiert. Außerdem sind im Sonderinvestitionsprogramm des Landes in den nächsten vier Jahren zusätzlich 500 Millionen Euro für den Hochschulbau vorgesehen. Zudem hat die Landesregierung im Zuge des Konjunktursonderprogramms II des Bundes beim Bund zusätzliche Mittel für die Sanierung und Modernisierung von Bestandsbauten an den Hochschulen beantragt. Das ebenfalls 2007 aufgelegte Forschungsförderungsprogramm LOEWE ist nach einer Anlauffinanzierung von 70 Millionen Euro für 2008 und 2009 vom nächsten Jahr an mit einem Volumen von jährlich 90 Millionen Euro dotiert. Im Rahmen der ersten Projektstaffel werden bis Ende 2010 zehn Projekte mit 115 Millionen Euro gefördert; das Auswahlverfahren für die zweite Projektstaffel läuft zurzeit. Als Ausgleich für die vom Landtag abgeschafften Studienbeiträge erhalten die Hochschulen zusätzlich zu den Mitteln aus dem Hochschulpakt insgesamt 92 Millionen Euro pro Jahr. Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 20

21 Links Verstehensprobleme bei Links: Was ist als Link gemeint? Wohin führt der Link? Zu welchem Inhalt führt der Link? Welcher Art ist das Dokument? Habe ich den Link schon geklickt? Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 21

22 Links Link-Begriffe sollten semantisch eindeutig sein die Bildung konkreter Zielerwartungen zulassen die Inhalte der Rubrik möglichst genau beschreiben spannend formuliert sein und Interesse wecken Die Nutzerperspektive beachten (keine Referatsbezeichnung etc.) Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 22

23 Bilder Bilder immer als Ergänzung einsetzen, nicht als Nachricht. Immer hart beschneiden! Achtung: BU hat fast denselben Stellenwert wie Header. Sorgsam auswählen. Bild darf in der Aussage nicht dem Text widersprechen. Vorher bearbeiten: 96dpi, Komp. 75%, max. 1000px Breite od. 700px Höhe. Keine Menschenmenge in der Ferne. Nahaufnahmen bevorzugt. Vorher - Nachher Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 23

24 Literaturtipps Ekkehard Schmider: Handbuch für Webtexter. Springer Verlag Klaus Meier (Hg.): Internet-Journalismus. UVK Verlag Gabriele Hoofacker: Online-Journalimus. List Verlag Vom Navigieren beim Surfen oder Wie schreibe ich gute Webseiten? 24

Texte in Onlinemedien, Suchmaschinenoptimierung und Barrierefreiheit. Ulrich Weiß

Texte in Onlinemedien, Suchmaschinenoptimierung und Barrierefreiheit. Ulrich Weiß Texte in Onlinemedien, Suchmaschinenoptimierung und Barrierefreiheit Ulrich Weiß Über was eigentlich? Umfang Textaufbau Links Sprache Bilder Strukturierung Fließtext Überschriften Aufzählungen Barrierefreiheit

Mehr

4 Schritte 1. INHALTLICHE ÜBERARBEITUNG

4 Schritte 1. INHALTLICHE ÜBERARBEITUNG Vom Textentwurf zum druckreifen Text Leere Blatt Textentwurf druckreifen Text Rohtext Fertiger Online-Text druckreifen Text Textentwurf SEO Struktur & Übersichtlichkeit Sprachlicher Feinschliff Inhaltliche

Mehr

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit»)

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit») Access-for-all-Award Merkblatt für barrierefreies Webdesign «Die Macht des Internets ist seine Universalität, der Zugang für alle, unabhängig von Behinderungen, ist ein zentraler Aspekt darin.» (frei nach

Mehr

Usability & User Experience: Websites, die begeistern

Usability & User Experience: Websites, die begeistern Usability & User Experience: Websites, die begeistern Je weniger der User bei der Website-Nutzung nachdenken muss, desto benutzerfreundlicher ist der Online-Auftritt. Der amerikanische Usability-Experte

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN!

HERZLICH WILLKOMMEN! HERZLICH WILLKOMMEN! WORKSHOP: TEXTEN FÜR SOCIAL MEDIA UND WEB. EIN CRASHKURS FÜR EILIGE. Jens Reineking kurz präzise geistreich Hannover kurz präzise geistreich Wirkungsvolle Texte Welches ist Ihr Lieblingswort?

Mehr

Wissensmanagement mit Neuen Medien: Website-Konzeption

Wissensmanagement mit Neuen Medien: Website-Konzeption Wissensmanagement mit Neuen Medien Übung Wissensmanagement mit Neuen Medien: Website vs. Webseite Mit dem Begriff Website ist der Auftritt eines Unternehmens, einer Person oder einer Organisation im World

Mehr

Webdesign / Usability

Webdesign / Usability Webdesign / Usability HELMHOLTZ PROGRAMME SCIENCE AND TECHNOLOGY OF NANOSYSTEMS (STN) Image courtesy of Stuart Miles at FreeDigitalPhotos.net KIT University of the State of Baden-Wuerttemberg and National

Mehr

Checkliste Wie gut ist die Qualität meiner Fanpage?

Checkliste Wie gut ist die Qualität meiner Fanpage? Checkliste Wie gut ist die Qualität meiner Fanpage? Die Checkliste soll Organisationen helfen, sich die richtigen Fragen bezüglich der eigenen Fanseite auf Facebook zu stellen und so das Facebook-Marketing

Mehr

Die erfolgreiche Webseite So optimieren Sie Ihre Online-Präsenz

Die erfolgreiche Webseite So optimieren Sie Ihre Online-Präsenz Die erfolgreiche Webseite So optimieren Sie Ihre Online-Präsenz Die Online Präsenz Wege zum Erfolg Was ist die Basis für Ihren Erfolg? Eine Webseite, die zeigt, was Sie anbieten Relevante Besucher auf

Mehr

Wie lege ich eine neue Standardseite an?

Wie lege ich eine neue Standardseite an? Online-Tutorials Referat VI.5 Internetdienste Wie lege ich eine neue Standardseite an? Legen Sie einen neuen Ordner an Klicken Sie den Ordner an, unter dem Sie die neue Standardseite anlegen möchten. Legen

Mehr

Schreiben im Internet

Schreiben im Internet LUG Erding Schreiben im Internet Optimiertes Texten für Google & Co. Jan Schulze 23. September 2009 Agenda Gefunden werden im Internet Leserverhalten im Internet Search Engine Optimization auf Textebene

Mehr

Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Die Agra Ökonomen mit einem signifikant reduzierten Intelligenz Niveau, realisieren in ökonomischer Perspektive eine überportionale Rendite. Die Agra

Mehr

PROFESSIONELLE PR DAMIT IHRE WUNSCHKUNDEN SIE FINDEN

PROFESSIONELLE PR DAMIT IHRE WUNSCHKUNDEN SIE FINDEN 2. WEBINAR-ERFOLGSTAG "WUNSCHKUNDEN GEWINNEN" Sabine Faltmann PR-Beraterin Aachen, EIN ÜBERBLICK 1. Warum es mit klassischer PR anfängt aber noch lange nicht aufhört 2. Wie Sie für Menschen und Maschinen

Mehr

Workshop-Dokumentation. Thema: Partizipation mit dem Internet

Workshop-Dokumentation. Thema: Partizipation mit dem Internet Workshop-Dokumentation Thema: Partizipation mit dem Internet Leitung: Franz Kratzer Was ist ein Weblog: Die Definitionsversuche gehen teilweise recht weit auseinander. Als Gemeinsamkeit lässt sich festhalten,

Mehr

Texten für s Web. WIR Business Treffen, Schaffhausen Dienstag, 25. Februar 2014. Aileen Zumstein Aileen Zumstein Communication GmbH

Texten für s Web. WIR Business Treffen, Schaffhausen Dienstag, 25. Februar 2014. Aileen Zumstein Aileen Zumstein Communication GmbH Texten für s Web WIR Business Treffen, Schaffhausen Dienstag, 25. Februar 2014 Aileen Zumstein Aileen Zumstein Communication GmbH Services Nachhaltige Positionierung und Beratung: Analyse, Strategie und

Mehr

Die fünf typischen Fehler. warum Ihre Webseite zu wenig. neue Mandanten gewinnt.

Die fünf typischen Fehler. warum Ihre Webseite zu wenig. neue Mandanten gewinnt. Die fünf typischen Fehler warum Ihre Webseite zu wenig neue Mandanten gewinnt. Fehler Nr. 1: Ihre Webseite steht in der Suchmaschine Google nicht auf der ersten Seite Nahezu jede Suche nach einer neuen

Mehr

Schreiben fürs Web. Miriam Leifeld und Laura Schröder Stabsstelle Kommunikation und Marketing. 4. Mai 2015

Schreiben fürs Web. Miriam Leifeld und Laura Schröder Stabsstelle Kommunikation und Marketing. 4. Mai 2015 Schreiben fürs Web 4. Mai 2015 Anleitung zum webgerechten Texten 2 Online-Texte werden in der Regel anders gelesen als Print-Texte. Wer online liest, scannt Texte, nimmt Inhalte nur selektiv auf und entscheidet

Mehr

PR in der Lokalpolitik Planungen, Maßnahmen offline und online. mit. Nadja Bungard PR-Beraterin (DAPR) mondpropaganda. 24. Januar 2015 RED MEDIA DAY

PR in der Lokalpolitik Planungen, Maßnahmen offline und online. mit. Nadja Bungard PR-Beraterin (DAPR) mondpropaganda. 24. Januar 2015 RED MEDIA DAY PR in der Lokalpolitik Planungen, Maßnahmen offline und online. mit Nadja Bungard PR-Beraterin (DAPR) mondpropaganda 24. Januar 2015 RED MEDIA DAY Folie 1 Presse-Erklärungen gelten unter Linken als schärfste

Mehr

Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Ihre Website

Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Ihre Website Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Ihre Website Suchmaschinen allen voran Google nehmen die Inhalte Ihrer Website zunehmend wie menschliche Nutzer wahr und registrieren per Social Media ebenso wie per

Mehr

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Workshop zum Vorbereitungsseminar zu den Aktionstagen kein sexismus an hochschulen vom 14. bis 16. März 2008 in der Jugendherberge Kassel Wozu Öffentlichkeitsarbeit?!

Mehr

SEO für Blogger Erfolg in Google

SEO für Blogger Erfolg in Google SEO für Blogger Erfolg in Google BRUCE JACKSON SEO Agenda 1. SEO in 2015? 2. Wie kann ich mein Suchmaschinen Ranking verbessern? 3. Seiten Titel in 2015 4. Speed wir sind alle ungeduldig auch Google! 5.

Mehr

Ricardolino.ch «Digital Marketer of the Year» Präsentation 22/10/2013 1 Wer ist ricardolino.ch? ricardolino.ch wurde Anfang Januar 2013 offiziell in der Schweiz gelauncht Es ist das neue Familienmitglied

Mehr

Effektive Gestaltung von Newsletter - Layouts

Effektive Gestaltung von Newsletter - Layouts Effektive Gestaltung von Newsletter - Layouts Dr. Christian Scheier MediaAnalyzer Schopenstehl 22 20095 Hamburg Fon: 040-866893 - 00 Fax: 040-866893 - 90 www.mediaanalyzer.com email: makontakt@mediaanalyzer.com

Mehr

Femme Digitale am 09.09. 2008 Referentin: Martina Müller, pr-ide 2008 by pr-ide

Femme Digitale am 09.09. 2008 Referentin: Martina Müller, pr-ide 2008 by pr-ide Online Marketing Femme Digitale am 09.09. 2008 Referentin: Martina Müller, pr-ide 2008 by pr-ide Online-Marketing Marketing im Internet warum? Welche Möglichkeiten? - Website - Die Suchmaschinen - Web

Mehr

INSIDER-Report. Erfolgreich im Web. Weniger arbeiten und mehr verdienen. Manfred Gronych

INSIDER-Report. Erfolgreich im Web. Weniger arbeiten und mehr verdienen. Manfred Gronych INSIDER-Report Erfolgreich im Web Weniger arbeiten und mehr verdienen. Manfred Gronych Mai 2015 STOP! Bitte lesen Sie diesen Praxis-Report online, da er weiterführende Links enthält! ACHTUNG: Sie haben

Mehr

Warum brauche ich eine Website?

Warum brauche ich eine Website? Der Internetauftritt: Anforderungen, Erfahrungswerte & Praxistipps Warum brauche ich eine Website? Seite 1 Warum brauche ich eine Website? IDas Internet ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. IPatienten

Mehr

Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen Oder: Warum Usability-Tests wichtig sind

Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen Oder: Warum Usability-Tests wichtig sind Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen Oder: Warum Usability-Tests wichtig sind 2 Hallo! Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Ihre Webseite ihr Potential voll ausschöpft? Ob es irgendwelche

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

Benutzerhandbuch - Elterliche Kontrolle

Benutzerhandbuch - Elterliche Kontrolle Benutzerhandbuch - Elterliche Kontrolle Verzeichnis Was ist die mymaga-startseite? 1. erste Anmeldung - Administrator 2. schnittstelle 2.1 Administrator - Hautbildschirm 2.2 Administrator - rechtes Menü

Mehr

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG.

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG. 2 INHALT Was ist Monitor-Marketing?.... 4 So einfach ist odweb.tv... 6 Der Start: registrieren, einrichten, loslegen!... 8 Folien erstellen individuell und mit Vorlagen... 10 Inhalte der odweb.tv-partner...

Mehr

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND 7 DINGE, DIE SIE VERBESSERN KÖNNEN WIEBKE ZUM HINGST MONSTER WORLDWIDE DEUTSCHLAND GMBH Monster MONSTER Erfinder des Online-Recruitings im Jahr 1994 20 Jahre Monster.com

Mehr

Consultative Selling. Wie Sie Dienstleistung und Beratung verkaufen. mit Dr. Jens Tomas

Consultative Selling. Wie Sie Dienstleistung und Beratung verkaufen. mit Dr. Jens Tomas Consultative Selling Wie Sie Dienstleistung und Beratung verkaufen mit Dr. Jens Tomas 4,5 Milliarden Geldscheine warten auf uns...:)) Folie 2 Die 5 Strategien des Consultative Selling The Inner Game: Ihre

Mehr

Suchmaschinen- optimierung (SEO)

Suchmaschinen- optimierung (SEO) Suchmaschinen- optimierung (SEO) Zusammenfassung von Keepsmile Design, Castrop-Rauxel (www.keepsmile-design.com) Hintergrund Immer mehr Menschen verlassen sich bei der Suche nach Unternehmen, Produkten

Mehr

Regeln für eine bessere Nutzererfahrung: Weshalb sich über mobiles User Interface Design nicht streiten lässt

Regeln für eine bessere Nutzererfahrung: Weshalb sich über mobiles User Interface Design nicht streiten lässt Pressemitteilung Studie zur Nutzererfahrung bei der Navigation und Orientierung auf (mobilen) Websites Regeln für eine bessere Nutzererfahrung: Weshalb sich über mobiles User Interface Design nicht streiten

Mehr

Barrierefreier Unterricht. Mag a Andrea Petz JKU Linz / Institut Integriert Studieren

Barrierefreier Unterricht. Mag a Andrea Petz JKU Linz / Institut Integriert Studieren Barrierefreier Unterricht Mag a Andrea Petz JKU Linz / Institut Integriert Studieren Was braucht barrierefreier Unterricht? Was stellen Sie sich unter barrierefreiem Unterricht vor? Zeit Verstehen Methoden

Mehr

Prüfbericht - Zertifizierung

Prüfbericht - Zertifizierung Dies ist ein Auszug aus einem Prüfbericht einer "Zertifizierung". Prüfbericht - Zertifizierung bei der Firma: Anschrift 2 83 Auftraggeber: Geprüft durch: quarterloop

Mehr

The Art of Web Usability

The Art of Web Usability 'URS'RZQ0HQXHV,VWGHU(LQVDW]YRQ'+70/&DVFDGLQJ'URS'RZQ0HQXHVEHQXW]HUIUHXQGOLFK" 9RQ&ODXV:DJQHU The Art of Web Usability 7KHILQHOLQHEHWZHHQSOHDVXUHDQGSDLQ .DVNDGLHUHQGH0HQ V Mit dem Einsatz von DHTML (Dynamic

Mehr

Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU. 8 Tipps für Ihre Website

Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU. 8 Tipps für Ihre Website Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU 8 Tipps für Ihre Website Hintergrund Kompetenzzentrum für digitale Kommunikation, insb. Social Media, internes Wissensmanagement und E-Learning Ziel: Erstinformation,

Mehr

Internettexte. Tipps und Hinweise zum redaktionellen Aufbau. Oktober 2012

Internettexte. Tipps und Hinweise zum redaktionellen Aufbau. Oktober 2012 Internettexte Tipps und Hinweise zum redaktionellen Aufbau Oktober 2012 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Ludwig-Bölkow-Haus, Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Medien & Kommunikation Tel.: 0385

Mehr

Inhalt Vorwort Besser telefonieren warum eigentlich? Rhetorik am Telefon

Inhalt Vorwort Besser telefonieren warum eigentlich? Rhetorik am Telefon 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Besser telefonieren - warum eigentlich? 8 Testen Sie Ihre Telefonkompetenz! 12 Das sind die Ziele 17 Welche Erfolgsfaktoren gibt es? 23 Rhetorik am Telefon 24 Positiv formulieren und

Mehr

Präsentation von Forschungsprojekten auf wsl.ch und slf.ch

Präsentation von Forschungsprojekten auf wsl.ch und slf.ch Präsentation von Forschungsprojekten auf wsl.ch und slf.ch Vorlage für Webverantwortliche Die Vorlage wurde für Webverantwortliche von Forschungseinheiten, Gruppen und Programmen erarbeitet. Sie soll die

Mehr

Kundengewinnung mit Marketing/PR & Social Media

Kundengewinnung mit Marketing/PR & Social Media Unternehmensberatung Kundengewinnung mit Marketing/PR & Social Media Anja Bendixen-Danowski Inhaberin neue impulse für pr + kommunikation Impulsvortrag für Existenz Weilheim am 17. Oktober 2015 Existenz

Mehr

ArenaSchweiz AG. CMS Concrete5.7 Erste Schritte

ArenaSchweiz AG. CMS Concrete5.7 Erste Schritte CMS Concrete5.7 Erste Schritte Anmelden Öffnen Sie Ihren Browser und geben Sie Ihre Website-Adresse ein, dazu «/login» Beispiel: http://www.domainname.ch/login Geben Sie Benutzername und Passwort ein und

Mehr

Nico Erhardt n.erhardt@online-werbung.de. n.erhardt@online-werbung.de. Folie 1 von 19. Dienstag, 14.08.2012 IHK Veranstaltung Lübeck

Nico Erhardt n.erhardt@online-werbung.de. n.erhardt@online-werbung.de. Folie 1 von 19. Dienstag, 14.08.2012 IHK Veranstaltung Lübeck Dienstag, Moderne 14.08.2012 Webseiten IHK Veranstaltung - optimal gestalten Lübeck Folie 1 35 Jahre jung Ledig, aber nicht mehr verfügbar Mediengestalter für Digital- und Printmedien Staatlich geprüfter

Mehr

Eyetracking Web Usability. Kapitel 4: Navigation Kapitel 5: Fundamental Web Design Elements

Eyetracking Web Usability. Kapitel 4: Navigation Kapitel 5: Fundamental Web Design Elements Eyetracking Web Usability Kapitel 4: Navigation Kapitel 5: Fundamental Web Design Elements Menüs und Informationsarchitektur Globale Navigation Gleichbleibende Hauptnavigation beim Navigieren durch Untermenüs

Mehr

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH A/B-Testing aber richtig Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH Tag 1 nach dem Relaunch Online Marketing Website Management Produkt Management 2013 etracker GmbH 2 1 Jahr nach dem Relaunch

Mehr

Michael Ballweg LinguLab GmbH. Gute Online- Texte schreiben

Michael Ballweg LinguLab GmbH. Gute Online- Texte schreiben Michael Ballweg LinguLab GmbH Gute Online- Texte schreiben TEIL 1 Warum Online-Texte anders sind Lesen am Bildschirm Lesen am Bildschirm findet im Alltag unter Bedingungen statt, die bei der Textproduktion

Mehr

T r a i n i n g s p r o g r a m m e f ü r U n t e r n e h m e n

T r a i n i n g s p r o g r a m m e f ü r U n t e r n e h m e n E r f o l g s f a k t o r U s a b i l i t y - E f f i z i e n t e M e t h o d e n u n d T r a i n i n g s p r o g r a m m e f ü r U n t e r n e h m e n 1 Ein paar Keyfacts 45 10 15 Feste Mitarbeiter TOP

Mehr

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG Suchmaschinenoptimierung, auch Search Engine Optimization (SEO) genannt, ist ein Marketing-Instrument, das dazu dient, Websites auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen

Mehr

Homepage mit einem WCMS: Typo3

Homepage mit einem WCMS: Typo3 Homepage mit einem WCMS: Typo3 Universität Zürich Institut für Mathematik Ziele Das Institut möchte sich anspruchsvoll darstellen. Daten (Vorlesungen/ Seminare/ Publikationen) sollen aktuell sein und durch

Mehr

SEO - SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. OnPage auf Ihrer Website

SEO - SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. OnPage auf Ihrer Website SEO - SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG OnPage auf Ihrer Website SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG SEO ON-PAGE Alle Maßnahmen, zur besseren Auffindbarkeit Ihrer Website in den Suchmaschinen, die Sie selbst auf Ihrer Website

Mehr

Whitepaper. Warum Usability-Tests wichtig sind

Whitepaper. Warum Usability-Tests wichtig sind Whitepaper 01 Die Wichtigkeit von Usability-Tests Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Ihre Webseite ihr Potential voll ausschöpft? Ob es irgendwelche Stellschrauben gibt, an denen Sie drehen können

Mehr

Warum Tables doof und Divs viel besser sind

Warum Tables doof und Divs viel besser sind Warum Tables doof und Divs viel besser sind Web Development Fulda 03.02.2010 Dr. med. Christine Trutt-Ibing www.barrierearm-im-netz.de Barrierefreier Zugang zu einem Internetauftritt bedeutet, dass Internetanwendungen

Mehr

SEO - Optimierung von Websites für Suchmaschinen

SEO - Optimierung von Websites für Suchmaschinen WWW-Workshop 2005: Suchtechnologien & Web-CD SEO - Optimierung von Websites für Suchmaschinen Universität Zürich, 18.10.2005 Sandra Gubler, unicommunication Agenda 1. Einleitung 2. Verbindliche Regeln

Mehr

Bibliographieren. Sekundärliteratur. Internet

Bibliographieren. Sekundärliteratur. Internet Bibliographieren Sekundärliteratur Zugang zu Sekundärliteratur findest du über Bibliographien, über die Literaturverzeichnisse wissenschaftlicher Werke und über die grossen Lexika, insbesondere auch Speziallexika.

Mehr

Kurzanleitung WordPress: Neuen Beitrag verfassen

Kurzanleitung WordPress: Neuen Beitrag verfassen Kurzanleitung WordPress: Neuen Beitrag verfassen Inhalt 1) Anmeldung... 1 2) Neuen Beitrag verfassen... 1 2a) Bilder einfügen... 2 2b) Kategorien und Schlagworte vergeben... 3 3) Bilder hochladen / Galerie

Mehr

Wo Sie fürs Optimieren und Individualisieren ansetzen müssen... 19

Wo Sie fürs Optimieren und Individualisieren ansetzen müssen... 19 Inhalt Über die Autoren... 5 1. Wie komme ich zu meinem eigenen Wunschdesign?... 13 1.1 Warum ein Content Management System?... 14 1.2 Wie finde ich den Einstieg?... 14 2. Die Anatomie eines web to date-projekts:

Mehr

Web-Design. Usability / Software-Ergonomie Dr. Siegfried Olschner. Referenten: Monika Pilarska Martin Schmidkunz

Web-Design. Usability / Software-Ergonomie Dr. Siegfried Olschner. Referenten: Monika Pilarska Martin Schmidkunz Web-Design Usability / Software-Ergonomie Dr. Siegfried Olschner Referenten: Monika Pilarska Martin Schmidkunz Erlangen, 10.02.2006 Inhalt Allgemeines Design Fehler 2005 Navigation Links Grafik Methoden

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G Detzel Marketing, Dornierstraße 9, 71277 Rutesheim 22. September 2014 SHK- und Baubranche agiert beim Einsatz von Google Analytics nicht immer datenschutzkonform Für insgesamt 139 Webseiten der SHK- und

Mehr

Jetzt KOSTENLOS testen!

Jetzt KOSTENLOS testen! Online-Kataloge.at Katalog blättern Einfach, schnell, professionell. Jetzt KOSTENLOS testen! Steigern Sie Ihre Umsätze - Kostenlose DEMO jetzt anfordern! Katalog blättern Einfach, schnell, professionell.

Mehr

WEBTEXTEN. Tipps und Tricks rund um das Webtexten. Version 1 / April 2014 gutgemacht.at Digitalmarketing GmbH

WEBTEXTEN. Tipps und Tricks rund um das Webtexten. Version 1 / April 2014 gutgemacht.at Digitalmarketing GmbH WEBTEXTEN Tipps und Tricks rund um das Version 1 / April 2014 gutgemacht.at Digitalmarketing GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1... 1 1.1 Neues von Google... 1 1.2 Nutzer im Fokus... 3 1.3 Anregung zur Recherche

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure appbox - Handbuch für Redakteure 1-10 www.appbox.de Inhaltsverzeichnis Herzlich Willkommen!... 3 Das appbox Grundsystem... 4 An- und Abmelden... 4 Globale Einstellungen bearbeiten...

Mehr

Social Media und Location-based Marketing

Social Media und Location-based Marketing Social Media und Location-based Marketing Mit Google, Facebook, Foursquare, Groupon & Co. lokal erfolgreich werben von Ron Faber, Sönke Prestin 1. Auflage Hanser München 2012 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

Erstellen einer Webseite mit Jimdo

Erstellen einer Webseite mit Jimdo Erstellen einer Webseite mit Jimdo 1. Anmelden Tippen Sie im Webbrowser folgende Adresse ein: www.jimdo.de Klicken Sie auf «Kostenlose Webseite erstellen». 1 Wählen Sie nun ein Design (Sie können dieses

Mehr

Projektimbiss. Intelligente Software verbessert den Stil. BusinessPM Unser Beitrag zu Ihrem Projekterfolg. von Ingrid Alms

Projektimbiss. Intelligente Software verbessert den Stil. BusinessPM Unser Beitrag zu Ihrem Projekterfolg. von Ingrid Alms Ausgabe 2012 Seite 1/10 Intelligente Software verbessert den Stil von Ingrid Alms Die Dokumentation ist wesentlicher Teil eines Projekts. Dennoch schreiben Menschen in Projekten selten gut. Ihre Dokumente

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich. 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich. 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung INHALTSVERZEICHNIS 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung 3 Smartphone-Nutzer bestrafen fehlende Optimierung für mobile Endgeräte

Mehr

Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Übung: Multimedia-Anwendungen in den Wissenschaften. Tutorium. Mozilla Composer. Ein kurzer Überblick

Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Übung: Multimedia-Anwendungen in den Wissenschaften. Tutorium. Mozilla Composer. Ein kurzer Überblick Tutorium Mozilla Composer Ein kurzer Überblick Vorbereitung: Projektordner erstellen Für jede projektierte Website wird zuerst ein eigener Projektordner erstellt, der alle zu publizierenden Dateien aufnimmt.

Mehr

Die fünf Grundschritte zur erfolgreichen Unternehmenswebsite

Die fünf Grundschritte zur erfolgreichen Unternehmenswebsite [Bindungsorientierte Medienkommunikation] Die fünf Grundschritte zur erfolgreichen Unternehmenswebsite die kaum jemand macht* *Wer sie macht, hat den Vorsprung TEKNIEPE.COMMUNICATION Ulrich Tekniepe Erfolgreiche

Mehr

REDAKTEURSSCHULUNG INTRANET

REDAKTEURSSCHULUNG INTRANET Ilmenau, 02. Dezember 2013 REDAKTEURSSCHULUNG INTRANET Pflege der Intranetseiten Folie: 1 Agenda 1. Erfahrungen mit dem neuen Intranet 2. Zur Erinnerung: Seitenau7au 3. Nächste Schri=e 4. Neuigkeiten einstellen

Mehr

Handbuch für Redakteure (Firmenpark)

Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Eigenen Eintrag finden... 1 Anmeldung am System... 1 Inhalte ändern... 2 Feld: Branchenzuordnung... 3 Feld: Virtueller Ortsplan... 4 Feld: Logo (Bild einfügen)... 5

Mehr

Rollover-Effekte für Schaltflächen mit Frontpage (2000/2002)... 2. Eine Hover-Schaltfläche erstellen... 2. Was ist in Ihrem Web passiert?...

Rollover-Effekte für Schaltflächen mit Frontpage (2000/2002)... 2. Eine Hover-Schaltfläche erstellen... 2. Was ist in Ihrem Web passiert?... Rollover-Effekte für Schaltflächen mit Frontpage (2000/2002)... 2 Eine Hover-Schaltfläche erstellen... 2 Was ist in Ihrem Web passiert?... 3 Eine Rollover-Schaltfläche erstellen... 4 Vorbereitung für eine

Mehr

Die Kraft des Content-Marketings oder: warum Sie mehr als einen Website-Relaunch brauchen

Die Kraft des Content-Marketings oder: warum Sie mehr als einen Website-Relaunch brauchen Die Kraft des Content-Marketings oder: warum Sie mehr als einen Website-Relaunch brauchen relaunch Konferenz 30. November 2015 München Doris Eichmeier Präsentation Seite 1 That s me Content-Strategin und

Mehr

SEO für Online-Shops. 2016 Cathrin Tusche tusche-online.de facebook.com/tuscheonlinemarketing google.com/+cathrintusche

SEO für Online-Shops. 2016 Cathrin Tusche tusche-online.de facebook.com/tuscheonlinemarketing google.com/+cathrintusche SEO für Online-Shops info@tusche-online.de 2 Suchmaschinen in Deutschland 95 % 3 Und kennen Sie diese? 4 Wie funktioniert SEO? 5 1. ich brauche nur ein paar Keywords eingeben 6 2. dann bin ich morgen auf

Mehr

Projektarbeit. Teil 3: Präsentation. Einführung in das Fach. Dr. Michael Obermaier Erzbischöfliches Berufskolleg - Am Krieler Dom Köln

Projektarbeit. Teil 3: Präsentation. Einführung in das Fach. Dr. Michael Obermaier Erzbischöfliches Berufskolleg - Am Krieler Dom Köln Einführung in das Fach Projektarbeit Teil 3: Präsentation Dr. Michael Obermaier Erzbischöfliches Berufskolleg - Am Krieler Dom Köln Stand: Februar 2007 Inhalt 1. Einführung und Zielsetzung 2. Phasen der

Mehr

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de Kommunikation Effektiv und zielgruppengerecht CSR PRAXIS TOOL Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de 06667 Weißenfels Fax 03443/ 39 35 24 www.etz-wsf.de Kommunikation 2 Information und Dialog

Mehr

Unit 4: Informationsblatt für Mini-Teachers (schwierige Laute sind unterstrichen)

Unit 4: Informationsblatt für Mini-Teachers (schwierige Laute sind unterstrichen) Unit 4: Informationsblatt für Mini-Teachers (schwierige Laute sind unterstrichen) Was ist euer Ziel? Das Ziel eurer Stunde ist es, die Zahlen zu wiederholen. Dafür habt ihr 20 Minuten Zeit. Wie könnt ihr

Mehr

Do you speak Deutsch?

Do you speak Deutsch? Do you speak Deutsch? Produkte mit englischen Benutzeroberflächen auf Deutsch beschreiben Marc Achtelig, Dipl.-Ing.(FH), Dipl.-Wirtschaftsing.(FH) Handbücher Online-Hilfen Screencasts www.indoition.com

Mehr

Bringen Sie Ihre Botschaften auf den Punkt! Starke Unternehmenskommunikation durch Klartext.

Bringen Sie Ihre Botschaften auf den Punkt! Starke Unternehmenskommunikation durch Klartext. Bringen Sie Ihre Botschaften auf den Punkt! Starke Unternehmenskommunikation durch Klartext. Mag. a Alexandra Peischer schreib.raum www.schreibraum.com Datum: 1. Oktober 2015 Uhrzeit: 10.00 11.00 Uhr Was

Mehr

User Experience Design von Websites

User Experience Design von Websites User Experience Design von Websites am Beispiel von Corporate Website Navigationen Vortrag 2011 von Karsten Michael Nolte Seite 1 / 51 Gliederung Motivation für die Thematik Einführung in die User Experience

Mehr

Erfolgreiches Marketing mit dem Österreichischen Umweltzeichen

Erfolgreiches Marketing mit dem Österreichischen Umweltzeichen Erfolgreiches Marketing mit dem Österreichischen Umweltzeichen Was bringt die Auszeichnung? 15. März 2010 Mag. Nicolai Tschol no.sugar Projektmanagement Agenda 10.30 10.50 Impulsreferat: Marketing & PR

Mehr

Copyright Dr. Thomas Dübendorfer 1

Copyright Dr. Thomas Dübendorfer 1 Über Möglichkeiten und Risiken im Netz der Netze und ein Einblick in die Arbeitswelt bei Google Technikwoche, 22.-26.9.2008 Kantonsschule Luzern und Kollegium St. Fidelis in Stans Dr. Thomas Dübendorfer,

Mehr

Das Bild der TU Darmstadt im Web

Das Bild der TU Darmstadt im Web Das Bild der TU Darmstadt im Web Gestaltungsrichtlinien und vorbildliche Beispiele für den Online-Auftritt 2. 1. Auflage, März Dezember 2013 2010 Inhalt I Grundlagen I Layout I Bilder, Grafiken & Farbe

Mehr

Computeria Rorschach Mit Excel Diagramme erstellen

Computeria Rorschach Mit Excel Diagramme erstellen Mit Excel Diagramme erstellen 25.12.2010 Roland Liebing Mit Excel Diagramme erstellen Diagramme können Zahlenwerte veranschaulichen, das heisst, mit Hilfe eines Diagramms können Zahlen besser miteinander

Mehr

Leitfaden für Web-Redakteure

Leitfaden für Web-Redakteure Leitfaden für Web-Redakteure Einheitliche Qualität der Textgestaltung unter Nutzung des Content Management Systems (CMS) Typo3 In diesem Leitfaden haben wir grundlegende Richtlinien für die einheitliche

Mehr

Quickstart IMS Custom-Player Pro

Quickstart IMS Custom-Player Pro Quickstart IMS Custom-Player Pro Jedes IMS-MDN (Media Delivery Network) Konto bietet zum Abspielen von Flash Videos den Standard IMS Custom Player. Dieser Player wird von uns auf einem hoch performanten

Mehr

Wie aus Online-Traffic Kunden werden Online Umsätze und Erträge steigern!

Wie aus Online-Traffic Kunden werden Online Umsätze und Erträge steigern! Wie aus Online-Traffic Kunden werden Online Umsätze und Erträge steigern! Innovative Methoden zur Optimierung digitaler Vetriebsprozesse Burkhard Köpper jaron GmbH Hessen IT Kongress 2009 Frankfurt, den

Mehr

Sommer-Création. Gerne verführen wir Sie mit unserer

Sommer-Création. Gerne verführen wir Sie mit unserer Gerne verführen wir Sie mit unserer Sommer-Création werbung.ch Pressemitteilung werbung.ch lanciert heisse Sommer-Aktion und lässt Werbekosten schmelzen. Zürich - Das gab es noch nie: Nur 6 Rappen pro

Mehr

EINE DOKUMENTATION VERFASSEN MIT HILFE DES COMPUTERS

EINE DOKUMENTATION VERFASSEN MIT HILFE DES COMPUTERS EINE DOKUMENTATION VERFASSEN MIT HILFE DES COMPUTERS Sl, Oktober 14 2 EINE DOKUMENTATION VERFASSEN MIT HILFE DES COMPUTERS INHALT 1. Einleitung... 3 2. Formatvorlagen... 4 2.1. Übung Sonnensystem:... 4

Mehr

Präsentationsziele Vorüberlegungen zum gewählten Thema

Präsentationsziele Vorüberlegungen zum gewählten Thema Präsentation Grundlagen und Tipps 1 Präsentationsziele Vorüberlegungen zum gewählten Thema Ich will mit meiner Präsentation erreichen, dass... Ziele müssen sein:... realistisch... auf die Zielgruppe abgestimmt...

Mehr

Vortrag über Barrieren im Internet

Vortrag über Barrieren im Internet Vortrag über Barrieren im Internet von WEB for ALL - Projekt für Barrierefreiheit im Internet Alte Eppelheimer Str. 38 69115 Heidelberg WEB for ALL Mitglied beim WEB for ALL Projekt für Barrierefreiheit

Mehr

Servicekatalog login.org

Servicekatalog login.org Servicekatalog login.org Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage 3 2. Zuständigkeiten 3 3. Qualitätssicherung 3 4. Datenschutz 3 5. Webpublishing 4 5.1. Webgerechte Aufbereitung 4 5.2. Auftragsarten und Fristen

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

und Dr. Joachim von Hein Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung

und Dr. Joachim von Hein Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung und Dr. Joachim von Hein Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung Online-PR mit Online-Pressemitteilungen Bringt Sie nachhaltig in den Suchergebnissen nach vorne. Sie erreichen Ihre Zielgruppen direkt

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich habe viele Fotos von Blumen, von Häusern, von Menschen. Ich möchte zu einem Thema Fotos sammeln, eine Vorschau erstellen und die Fotos so in der Größe

Mehr

Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, anlässlich der 2./3. Lesung des Bundeshaushalts 2015, Epl.

Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, anlässlich der 2./3. Lesung des Bundeshaushalts 2015, Epl. Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, anlässlich der 2./3. Lesung des Bundeshaushalts 2015, Epl. 30, am 27. November 2014 im Deutschen Bundestag Es gilt das gesprochene

Mehr

Tipps zum Pflegen der Texte auf deiner Mrs.Sporty Clubseite

Tipps zum Pflegen der Texte auf deiner Mrs.Sporty Clubseite Tipps zum Pflegen der Texte auf deiner Mrs.Sporty Clubseite In dieser Anleitung findest du konkrete Tipps und Beispiele, wie du deine Texte auf der neuen Clubseite gestalten kannst, damit: 1. deine Clubseite

Mehr

Web Analytics Kontrolle von Online Aktivitäten

Web Analytics Kontrolle von Online Aktivitäten Web Analytics Kontrolle von Online Aktivitäten Arbeitsgemeinschaft Bäder des VKU e.v., Internet & Social Media Marketing 15. September 2015, Mönchengladbach Julian Wegener Prokurist & Head of Strategy

Mehr

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014 Basisstudie IV Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension München, 03. Juli 2014 Inhaltsgetriebene Kommunikation 89% der Unternehmen im deutschsprachigen Raum betreiben Corporate Publishing bzw.

Mehr

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für D - Projekte mit der Wordvorlage

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für D - Projekte mit der Wordvorlage Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Bundesamt für Bauten und Logistik BBL Bereich Bauten Immobilienmanagement Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für D - Projekte mit der Wordvorlage

Mehr