Business Knigge. Stil und Etikette im Business Bereich DR. REIMANN PROJEKTMANAGEMENT GMBH. Geschäftsführerin

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business Knigge. Stil und Etikette im Business Bereich DR. REIMANN PROJEKTMANAGEMENT GMBH. Geschäftsführerin"

Transkript

1 DR. REIMANN PROJEKTMANAGEMENT GMBH Stil und Etikette im Business Bereich Business Knigge Referentin: Veranstaltungsort: Quelle: Frau Dr. Grit Reimann, Geschäftsführerin Fachhochschule Hannover Stil & Etikette Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG 1 Hannover

2 Inhalt - Mit gutem Benehmen zum Erfolg - Begrüßung, Körpersprache, Mimik - Bekleidung, Schmuck, Frisur, Körperpflege - Pünktlichkeit - Konferenzen - Konfliktbewältigung, Distanzzonen - Strahlen durch s Telefon - Geschäftsbesuche, Empfang - Restaurantbesuche 2 Hannover

3 Business Knigge Mit gutem Benehmen zum Erfolg! Sie wollen beruflich voran kommen, haben durchweg gute Zeugnisse, schieben regelmäßig Überstunden, aber: Sie klettern nicht wirklich einen entscheidenden Schritt auf der Karriereleiter nach oben. Woran liegt das bloß? 3 Hannover

4 Business Knigge Der erste Eindruck entsteht in den ersten Sekunden eines Zusammentreffens aus einer Vielzahl von aufgenommenen Informationen. Er lässt sich später nur schwer korrigieren. 4 Hannover

5 Begrüßung Klassische Regelung Die- oder derjenige, der kommt, reicht die Hand. Innerbetrieblicher Umgang Hier herrscht noch die Hierarchie. Chefinnen und Chef haben das Recht der Entscheidung, ob sie Mitarbeiter mit Handschlag begrüßen wollen oder nicht. Zurückhaltung ist angebracht. 5 Hannover

6 Körpersprache Körpersprache - Gestik des Erfolgs Es kommt nicht nur darauf an, was wir sagen, sondern auch darauf, wie wir es sagen: Der Körper sendet klare Signale, die dem Gegenüber viel über uns sagen. 6 Hannover

7 Mimik Während eines Gesprächs richtet man ganz besonderes Augenmerk auf den Gesichtsbereich des Anderen. Schließlich wirkt es extrem unhöflich, jemanden beim Sprechen nicht direkt anzusehen. 7 Hannover

8 Bekleidung Jeder Kleiderschrank sollte eine Grundausstattung aus leicht kombinierbaren, klassischen und farblich dezenten Kleidungsstücken beinhalten. Diese Basics können aufgrund ihrer modischen Neutralität jahrelang getragen werden. 8 Hannover

9 Bekleidung Der Geschäftsmann In den meisten Managementetagen ist der dunkelgraue, dunkelblaue uni oder mit Nadelstreifen versehene Anzug das bevorzugte Outfit. Passend dazu trägt er ein weißes oder pastellfarbenes Hemd mit einer dezenten Krawatte. 9 Hannover

10 Bekleidung Die Geschäftsfrau Der Geschäftsfrau wird etwas mehr Farbe zugestanden, trotzdem sollte sie dies vermeiden: Kurze Miniröcke Große Dekolletés Durchsichtige Kleidungsstücke Spaghettiträger Nappalederkleidung Schwindelerregend hohe Absätze 10 Hannover

11 Schmuck, Frisur, Körperpflege Gepflegte Haare und eine passende Frisur sind selbstverständlich. Und nicht zuletzt müssen auch die Accessoires stimmen. 11 Hannover

12 Pünktlichkeit Unpünktlichkeit ist unhöflich. Wer nachlässig mit der Zeit anderer umgeht, handelt rücksichtslos. 12 Hannover

13 Konferenzen Gespräche finden in vielen Fällen in der Gruppe in Form von Konferenzen oder Meetings statt. Auch hier sollten Sie den Blickkontakt halten, auf angemessene Lautstärke, freundlichen Ton und präzise Ausdrucksweise achten. 13 Hannover

14 Konferenzen Achten Sie auf eine klare Aussprache und bilden Sie kurze klar verständliche Sätze. Der gute Anstand gebietet, niemals mit vollem Mund zu sprechen. 14 Hannover

15 Konfliktbewältigung Versuchen Sie beim Kritisieren immer auf einer sachlichen Ebene zu bleiben, vermeiden Sie Pauschalangriffe wie: Das kann doch nicht so schwer sein, eine Telefonnotiz zu schreiben, oder? 15 Hannover

16 Distanzzonen Die 4 verschiedenen Distanzzonen: Intime Distanz Persönliche Distanz Gesellschaftliche Distanz Öffentliche Distanz 16 Hannover

17 Strahlen durch s Telefon Die Einstellung auf den Gesprächspartner Wer zum Telefonhörer greift, um jemanden anzurufen, erwartet von seinem Gesprächspartner Freundlichkeit und Höflichkeit, erwartet, dass er als Person und in der Funktion, in der er anruft, respektiert wird. 17 Hannover

18 Geschäftsbesuche 18 Hannover

19 Empfang von Geschäftsbesuchern Der Stil, in dem Sie die Gäste empfangen, ist die Visitenkarte des Unternehmens. Dabei kommt es natürlich sehr auf ihr Äußeres und ihre Sicherheit im guten Auftreten an. 19 Hannover

20 Restaurantbesuche Beim Betreten oder Verlassen eines Restaurants hält der Herr der Dame die Tür auf, bleibt kurz stehen und lässt sie vorgehen. Vor dem Eintreten schließt der Herr sein Jackett! Auch sollten die Hände nicht in den Hosentaschen sein. 20 Hannover

21 Restaurantbesuche Seiner Tischdame rückt er auch den Stuhl zurecht, das heißt, er zieht ihn beim Aufstehen etwas weg und schiebt ihn für sie heran, wenn sie sich setzt. 21 Hannover

22 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dr. Reimann Projektmanagement GmbH Bad Harzburg / Halle 22 Hannover Hannover

Benimm im Business erfolgreich gründen mit Takt und Stil! Lydia Morawietz

Benimm im Business erfolgreich gründen mit Takt und Stil! Lydia Morawietz Benimm im Business erfolgreich gründen mit Takt und Stil! Lydia Morawietz 12.11.2016 Wer wirkt, gewinnt! Wie andere Sie sehen, ist entscheidend für Ihren Erfolg Sie haben ein Image ob Sie wollen oder nicht.

Mehr

Mit Business-Knigge zu mehr Erfolg veb.ch Regionalgruppe Zürich 22. September 2011

Mit Business-Knigge zu mehr Erfolg veb.ch Regionalgruppe Zürich 22. September 2011 Mit Business-Knigge zu mehr Erfolg veb.ch Regionalgruppe Zürich 22. September 2011 Haidi Tüllmann Fridbach 1 6300 Zug www.stylecompetence.com 200 Jahre Knigge Wer bestimmt die Regeln? Wann gelten Regeln?

Mehr

Mit Stil zum Ziel. Tipps für Ihre erfolgreiche Bewerbung.

Mit Stil zum Ziel. Tipps für Ihre erfolgreiche Bewerbung. Mit Stil zum Ziel Tipps für Ihre erfolgreiche Bewerbung www.bmwfw.gv.at Mit Stil zum Ziel Tina und Tom möchten sich für eine Lehre im Tourismus bewerben. Tina interessiert sich für den Lehrberuf Reisebüroassistentin.

Mehr

Herzlich willkommen Mit kompetentem Auftritt auf Erfolgskurs

Herzlich willkommen Mit kompetentem Auftritt auf Erfolgskurs Herzlich willkommen Mit kompetentem Auftritt auf Erfolgskurs Vorstellung Referentin In 40 Sekunden auf den Punkt Zielsetzung Kompetenter und professioneller Auftritt In 40 Sekunden auf den Punkt (Elevator

Mehr

Vorstellungsgespräch Gesundheit in besten Händen

Vorstellungsgespräch Gesundheit in besten Händen Vorstellungsgespräch Gesundheit in besten Händen www.aok-on.de Vorbereitung auf das Interview Checkliste Frühzeitig 1 Woche vorher 3 Tage vorher 1 Tag vorher Einladung telefonisch bestätigen Checkliste

Mehr

The DOS and DON TS des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden -

The DOS and DON TS des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - The DOS and DON TS des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - Hamburg. New York. Basel. Paris. Milan. Porto Chicago. London. Singapur Gründliche Vorbereitung Seien Sie ausreichend über das Unternehmen

Mehr

Voll korrekt! Warum gutes Benehmen im Berufsleben wichtig ist VORANSICHT

Voll korrekt! Warum gutes Benehmen im Berufsleben wichtig ist VORANSICHT Gutes Benehmen im Job 1 von 22 Voll korrekt! Warum gutes Benehmen im Berufsleben wichtig ist Karsten Schley / www.toonpool.com Nach einem Beitrag von Luise Sonneberg, Bonn Dauer Inhalt Ihr Plus 2 bis 3

Mehr

Business Knigge. Vorsprung durch professionelles Auftreten

Business Knigge. Vorsprung durch professionelles Auftreten Business Knigge Vorsprung durch professionelles Auftreten Wir über uns: ZweiStunden Wissen kurz&bündig Monika Domeisen Dr. Daniela Haze Wir über uns: ZweiStunden Wissen kurz&bündig In der Kürze liegt die

Mehr

Körpersprache. Die Kunst den anderen zu betören, zu verzaubern und ihn zu begeistern

Körpersprache. Die Kunst den anderen zu betören, zu verzaubern und ihn zu begeistern Körpersprache Die Kunst den anderen zu betören, zu verzaubern und ihn zu begeistern von und mit Christian Paltinger christianpaltinger@yahoo.de unsere wichtigsten Stationen Humor Spaß Verkaufsgespräch

Mehr

... die Berufswahl.... das Vorstellungsgespräch.... den 1. Arbeitstag.... die Verhaltensrichtlinien in der Ausbildung

... die Berufswahl.... das Vorstellungsgespräch.... den 1. Arbeitstag.... die Verhaltensrichtlinien in der Ausbildung Azubi- Knigge Auf den folgenden Seiten erhälst Du TIPPS für... 1... die Berufswahl 2... das Vorstellungsgespräch 3... den 1. Arbeitstag 4... die Verhaltensrichtlinien in der Ausbildung 2 Die Berufswahl

Mehr

Karriere Style - die dynamisch erfolgreiche Frau. 2010-09-21 www.stilett.eu Gina Weident-Ignatzi 1

Karriere Style - die dynamisch erfolgreiche Frau. 2010-09-21 www.stilett.eu Gina Weident-Ignatzi 1 Karriere Style - die dynamisch erfolgreiche Frau 2010-09-21 www.stilett.eu Gina Weident-Ignatzi 1 Über mich Name: Gina Weident-Ignatzi Werdegang: Studium Vertriebsmanagement Schulungsreferentin weltweit

Mehr

Moderne Umgangsformen. im beruflichen und privaten Alltag

Moderne Umgangsformen. im beruflichen und privaten Alltag Training nach Maß Moderne Umgangsformen im beruflichen und privaten Alltag bei die zwei Schreiber & Kruse GbR 24. Januar 2007 Viele Freude und Erfolg wünscht Ihnen Bettina Angerer Umgangsformen Gute Umgangsformen

Mehr

Bewerbungstraining Tops und Flops beim Vorstellungsgespräch. Welches Outfit ist das beste?

Bewerbungstraining Tops und Flops beim Vorstellungsgespräch. Welches Outfit ist das beste? Bewerbungstraining Tops und Flops beim Vorstellungsgespräch Welches Outfit ist das beste? Man soll sich in der Kleidung wohlfühlen Berufsübliche Kleidung Lieber over- als underdressed Hemd/Bluse eher als

Mehr

Meetings. Der richtige Auftritt als Gast und Gastgeber. Benimm- und Verhaltensregeln heutiger Manager. Seminar Der moderne Manger

Meetings. Der richtige Auftritt als Gast und Gastgeber. Benimm- und Verhaltensregeln heutiger Manager. Seminar Der moderne Manger Meetings Der richtige Auftritt als Gast und Gastgeber Benimm- und Verhaltensregeln heutiger Manager Seminar Der moderne Manger Septimiu Bitea Inhalt: 1 Begrüßung 2 Der Weg zum Meeting 3 Vorstellung 4 Du

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Grundlagen des richtigen Benehmens 23. Einführung 17. Kapitel 1 Freiherr von Knigge und seine moderne Interpretation 25

Inhaltsverzeichnis. Teil I Grundlagen des richtigen Benehmens 23. Einführung 17. Kapitel 1 Freiherr von Knigge und seine moderne Interpretation 25 Inhaltsverzeichnis Einführung 17 Über dieses Buch 17 Wie Sie dieses Buch verwenden 18 Törichte Annahmen über den Leser 18 Wie dieses Buch aufgebaut ist 19 Teil I: Grundlagen des richtigen Benehmens 20

Mehr

COMMUNICATIONS TO SUCCESS. Körpersprache im Beruf Christina van Hasselt

COMMUNICATIONS TO SUCCESS. Körpersprache im Beruf Christina van Hasselt 1 Corporate Identity 2 Nicht nur WAS man sagt ist wichtig, sondern auch das WIE ist entscheidend denn der Großteil eines Gesprächs findet über die nonverbale Ebene statt. 3 Unser Eindruck von anderen Menschen

Mehr

die Corporate Behavior Guideline

die Corporate Behavior Guideline 22 Büro-Bibel So wird beispielsweise von der Sekretärin des Chefs erwartet, dass sie in den Fragen der Etikette genau Bescheid weiß. Sie ist oft die Instanz im Unternehmen, die zu Rate gezogen wird, wenn

Mehr

Business-Knigge Abend mit Minol Messtechnik

Business-Knigge Abend mit Minol Messtechnik Ihr Kurs zum Erfolg! Business-Knigge Abend mit Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG Machen Sie Ihre Wertschätzung sichtbar Instruktorin: Betül Hanisch Urachstraße 25 79102 Freiburg www.knigge-schule.de

Mehr

Auftrittskompetenz neue Lernende. Ogulcan Karakoyun 8. August 2014

Auftrittskompetenz neue Lernende. Ogulcan Karakoyun 8. August 2014 Auftrittskompetenz neue Lernende Ogulcan Karakoyun 8. August 2014 1 Der erste Eindruck Es gibt keine zweite Chance für einen positiven ersten Eindruck! Wie denken Sie darüber? 2 Der erste Eindruck 60%

Mehr

Inhalt. Der erste Eindruck, Begrüßung und Anrede 5. Business-Dresscode 27. Umgangformen im Geschäftsleben 57. Kommunikation mit Geschäftspartnern 81

Inhalt. Der erste Eindruck, Begrüßung und Anrede 5. Business-Dresscode 27. Umgangformen im Geschäftsleben 57. Kommunikation mit Geschäftspartnern 81 2 Inhalt Der erste Eindruck, Begrüßung und Anrede 5 Der erste Eindruck zählt 6 Angemessen begrüßen 9 Sich und andere vorstellen 15 Die richtige Anrede 19 Business-Dresscode 27 Von Düften und Farben 28

Mehr

Man benimmt sich wieder

Man benimmt sich wieder Man benimmt sich wieder Gute Umgangsformen sind heute wichtiger denn je: Früher dachte man, es kommt im Business allein auf Fachwissen, Intelligenz und Fleiß an. Heute weiß man, dass die eigene Außenwirkung

Mehr

Sach- und zielorientierte Gespräche auf Sach- und Beziehungsebene

Sach- und zielorientierte Gespräche auf Sach- und Beziehungsebene Sachgespräch Sach- und zielorientierte Gespräche auf Sach- und Beziehungsebene Ablaufphasen 1 Definition und Festlegung der Gesprächsziele 2 Gesprächsvorbereitung 3 Gesprächsdurchführung 4 Gesprächsauswertung

Mehr

FÜR DEN ERSTEN EINDRUCK KEINE ZWEITE CHANCE

FÜR DEN ERSTEN EINDRUCK KEINE ZWEITE CHANCE Handbuch für den Herrn FÜR DEN ERSTEN EINDRUCK KEINE ZWEITE CHANCE Überzeugen Sie mit Persönlichkeit und Stil TÜV AUSTRIA AKAKEMIE Schulung 09. September 2011 Trainer: Andrea Webhofer, style-color, Farb-,

Mehr

Vorstellungsgespräch Lehrerinformation

Vorstellungsgespräch Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Die SuS überlegen sich, wie ein aussehen könnte. Die Klasse spielt selbst ein als Rollenspiel nach. Ziel Die SuS wissen, was sie bei einem erwartet und kennen Strategien,

Mehr

Brush up Schloss Lebenberg 2010 Mag. Christian Burkia

Brush up Schloss Lebenberg 2010 Mag. Christian Burkia Herzlich Willkommen! Über mich Themen o Knigge 2010 o Slow Food Etikette? Widert es Sie an, wenn an der Bushaltestelle jemand neben Ihnen auf die Straße spuckt? Nervt es Sie, wenn Kinder weder bitte noch

Mehr

Folgen den Erklärungen der Lehrpersonen! Schreibe die Informationen Stichwortartig auf!

Folgen den Erklärungen der Lehrpersonen! Schreibe die Informationen Stichwortartig auf! Vorstellungsgespräch Arbeitsauftrag 1: Folgen den Erklärungen der Lehrpersonen! Schreibe die Informationen Stichwortartig auf! Was Wie Erfüllt Grundsätzlich Vorbereitung Kleidung: Kontakt Gespräch Kritische

Mehr

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden -

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - DIE VORBEREITUNGSPHASE Seien Sie ausreichend über das Unternehmen informiert. Verschaffen Sie sich alle wichtigen Informationen über

Mehr

Herzlich Willkommen. Business-Knigge. Mit den Umgangsformen im Business geschickt jonglieren. Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance.

Herzlich Willkommen. Business-Knigge. Mit den Umgangsformen im Business geschickt jonglieren. Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance. Herzlich Willkommen Mit den Umgangsformen im Business geschickt jonglieren Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance. 1 Fernando Stark - Verkauf und Administration - Unternehmen mittlerer

Mehr

3c. OFFIZIELLES TAGESOUTFIT

3c. OFFIZIELLES TAGESOUTFIT 3c. OFFIZIELLES TAGESOUTFIT Code Strassenanzug Strassenanzug (Tenue de ville, Business suit) Bei diesem Code handelt es sich um ein offizielles Tagesoutfit in gedeckten, gedämpften Grundfarben ohne oder

Mehr

Formelle Repra sentationspflichten. Formelles gesellschaftliches Verhalten. SMG Sales Management Group GmbH 0

Formelle Repra sentationspflichten. Formelles gesellschaftliches Verhalten. SMG Sales Management Group GmbH  0 Formelle Repra sentationspflichten Formelles gesellschaftliches Verhalten SMG Sales Management Group GmbH www.smgroup.ch 0 Inhaltsverzeichnis Beantwortung einer Einladung Pünktlichkeit Begrüßung 2 Bekleidung

Mehr

Business Knigge Business-Knigge 2010

Business Knigge Business-Knigge 2010 Business Knigge 2010 Eine Lehrveranstaltung der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Breitenbrunn August 2009 Dozentin: Antje Schindler E-Mail: a.schindler@online.de Business-Knigge 2010 Der

Mehr

Arbeitstitel: Zertifizierungslehrgang zur Expertin/zum Experten für moderne Umgangsformen. 9:00 17:00 Uhr

Arbeitstitel: Zertifizierungslehrgang zur Expertin/zum Experten für moderne Umgangsformen. 9:00 17:00 Uhr Arbeitstitel: Zertifizierungslehrgang zur Expertin/zum Experten für moderne Umgangsformen 9:00 17:00 Modul 1: Historie, Werte, Normen, Etikette und Image Historie: Freiherr Knigge Etikette: Was versteht

Mehr

small talk smart talk Die grosse Kunst der kleinen Unterhaltung

small talk smart talk Die grosse Kunst der kleinen Unterhaltung Susanne Obwegeser Image Consulting small talk smart talk Die grosse Kunst der kleinen Unterhaltung PROL PR-Gesellschaft Ostschweiz/ Liechtenstein 5.Januar 2011, Hofkeller St.Gallen Themenübersicht 1. Erster

Mehr

Bundesagentur für Arbeit Berufsberatung für akademische Berufe

Bundesagentur für Arbeit Berufsberatung für akademische Berufe Erfolgreich bewerben Aber wie? Das Vorstellungsgespräch Das Vorstellungsgespräch Was muss ich vorher beachten? passende Kleidung ordentliche Frisur Pünktlichkeit (Ort des Gesprächs!) Informationen über

Mehr

Zeitgemässe Umgangsformen in unserem Kulturkreis

Zeitgemässe Umgangsformen in unserem Kulturkreis Zeitgemässe Umgangsformen in unserem Kulturkreis Februar 2015/ru Zusammenfassung Imagetrain. Seite 1/5 Der erste Eindruck Fest auf beiden Beinen stehen (parallele Beinhaltung) bei der Begrüssungen und

Mehr

Umgangsformen im Beruf

Umgangsformen im Beruf Brigitte Ruhleder 30 Minuten für exzellente Umgangsformen im Beruf 1 Inhalt Vorwort 6 1. Über Takt und Stil 10 Moderne Umgangsformen 11 Ist Takt erlernbar? 12 2. Sicheres und gutes Auftreten 16 Die richtige

Mehr

2016 Industrieparkkommunikation. Bewerbungstipps Wie bewerbe ich mich richtig?

2016 Industrieparkkommunikation. Bewerbungstipps Wie bewerbe ich mich richtig? Bewerbungstipps Wie bewerbe ich mich richtig? Der Bewerbungsprozess 6. Ausbildungsvertrag 1. Bewerbung 5. Gesundsheitscheck Bewerbungsprozess im IPWG 2. Vorauswahl 4. Auswahl Absage Warteliste Zusage Ggf.

Mehr

(1) Umgangs waass? Häää? Dingsformen? (2) Hab ich nicht! (3) Formen? Welche Formen? (4) Nee ehhh Formengedöns kannst de knigge!

(1) Umgangs waass? Häää? Dingsformen? (2) Hab ich nicht! (3) Formen? Welche Formen? (4) Nee ehhh Formengedöns kannst de knigge! Umgangsformen 1. Kapitel: Richtig benehmen (1) Umgangs waass? Häää? Dingsformen? (2) Hab ich nicht! (3) Formen? Welche Formen? (4) Nee ehhh Formengedöns kannst de knigge! Tssss Ihm ist s egal Ihm ist s

Mehr

Gründertag 2011 im Technologie- und Gründerzentrum Bautzen GmbH. Die Gründerpersönlichkeit. stilvoll. achtsam. souverän

Gründertag 2011 im Technologie- und Gründerzentrum Bautzen GmbH. Die Gründerpersönlichkeit. stilvoll. achtsam. souverän Imke Zoitke Gründertag 2011 im Technologie- und Gründerzentrum Bautzen GmbH Die Gründerpersönlichkeit stilvoll. achtsam. souverän Anforderungen an die Gründerpersönlichkeit Kernkompetenz: fachliche Eignung

Mehr

Herzlich willkommen! Start

Herzlich willkommen! Start Herzlich willkommen! Start 1 Inhaltsübersicht Persönliches Mit Stil zum Erfolg professionell und souverän mit dem richtigen Outfit Die Macht des ersten Eindrucks Der persönliche Stil: Authentisch sein

Mehr

Lektion 12 Stimm- und Körpermanagement

Lektion 12 Stimm- und Körpermanagement Virtuelle Rhetorik Gesprächskompetenz Lektion 12 Stimm- und Körpermanagement Überblick Rahmeninformationen zu nonverbalen Kommunikation 1. Kanäle 2. Kodes 3. Verhaltensweisen 3.a. Vokalik 3.b. Visuelle

Mehr

Herzlich Willkommen! Mit Stil zum Ziel! CATWALK Imageberatung und Knigge-Training. Jasmin Medweth Dipl. Imageberaterin

Herzlich Willkommen! Mit Stil zum Ziel! CATWALK Imageberatung und Knigge-Training. Jasmin Medweth Dipl. Imageberaterin Herzlich Willkommen! Workshop - Tischmesse Basel - 21. März 2012 Mit Stil zum Ziel! Jasmin Medweth Dipl. Imageberaterin CATWALK Imageberatung und Knigge-Training «In dir muss brennen, was du in anderen

Mehr

Fit in Job Business-Knigge. Verein HFW Bern. 5. Mai Marlène Zürcher, Sysens Management

Fit in Job Business-Knigge. Verein HFW Bern. 5. Mai Marlène Zürcher, Sysens Management Fit in Job Business-Knigge Verein HFW Bern 5. Mai 2011 Marlène Zürcher, Sysens Management Adolph Freiherr Knigge (1752 1796) Jurist Freimaurer Theaterdirektor Aufklärer Moralphilosoph Schriftsteller Buch:

Mehr

mit Lisa Zimmermann AUTHENTISCH AUFTRETEN IM Vertriebscamp der ostdeutschen sparkassenakademie Potsdam

mit Lisa Zimmermann AUTHENTISCH AUFTRETEN IM Vertriebscamp der ostdeutschen sparkassenakademie Potsdam WORKSHOP mit Lisa Zimmermann AUTHENTISCH AUFTRETEN IM BUSINESS Vertriebscamp der ostdeutschen sparkassenakademie Potsdam 28. August 2009 AUTHENTISCH AUFTRETEN IM BUSINESS MEINE THESE Menschen, die im Berufsleben

Mehr

Höflich = Höfisch. Etikette. französisch étiquette. Business- Knigge Die gute Kinderstube im Beruf! Über den Verlust der Höflichkeit!

Höflich = Höfisch. Etikette. französisch étiquette. Business- Knigge Die gute Kinderstube im Beruf! Über den Verlust der Höflichkeit! Business- Knigge Die gute Kinderstube im Beruf! Höflich = Höfisch Über den Verlust der Höflichkeit! Personalentwicklung im Gesundheitswesen Thomas Bollenbach Friedrich-Ebert-Straße 33 34117 Kassel www.resultat-online.de

Mehr

Umgangsformen und höfliches Benehmen. ein Ratgeber der Ladies- & Gentlemen-AG der WRR

Umgangsformen und höfliches Benehmen. ein Ratgeber der Ladies- & Gentlemen-AG der WRR Umgangsformen und höfliches Benehmen ein Ratgeber der Ladies- & Gentlemen-AG der WRR Sehr geehrte Schülerinnen und Schüler, verehrte Damen und Herren, wir, die Ladies- & Gentlemen-AG 2007/2008, haben für

Mehr

Business Knigge Business-Knigge 2011

Business Knigge Business-Knigge 2011 Business Knigge 2011 Eine Lehrveranstaltung der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Breitenbrunn Dozentin: Antje Schindler E-Mail: a.schindler@online.de www.antje-schindler.de Business-Knigge

Mehr

Kongruenz. Körpersprache. Was passiert, wenn der Körper etwas anderes sagt als der Mund? KG US MS OS. Material. Bemerkungen

Kongruenz. Körpersprache. Was passiert, wenn der Körper etwas anderes sagt als der Mund? KG US MS OS. Material. Bemerkungen 01 Kongruenz Was passiert, wenn der Körper etwas anderes sagt als der Mund? Wenn die Körperhaltung und Mimik nicht mit dem Gesagten übereinstimmen, kommt es beim Gegenüber zu einer Verunsicherung. Probiert

Mehr

Einführung in die Kunst des Vertriebs für IT - Freelancer

Einführung in die Kunst des Vertriebs für IT - Freelancer Einführung in die Kunst des Vertriebs für IT - Freelancer GI Arbeitskreis Selbständige Nürnberg am 28. April 2006 Vertrieb / GI-AK-S-N April 2006 1 Die Themen heute: Definitionen Grundvoraussetzungen Techniken

Mehr

Outfit für den Aufstieg Karrierefaktor Kleidung

Outfit für den Aufstieg Karrierefaktor Kleidung Outfit für den Aufstieg Karrierefaktor Kleidung Ein Anzug in grellen Farben. Ein tiefer Ausschnitt. Oder auffallende Hochwasser-Hosen: Es gibt einige Mode-Fauxpas, die ganz leicht zu umschiffen sind. Wer

Mehr

BME e.v. in Bremen am 10. März Referent: Dirk Steffel (Kniggetrainer IHK, Dozent, Trainer)

BME e.v. in Bremen am 10. März Referent: Dirk Steffel (Kniggetrainer IHK, Dozent, Trainer) BME e.v. in Bremen am 10. März 2016 Referent: Dirk Steffel (Kniggetrainer IHK, Dozent, Trainer) 1. Schauen Sie Ihrem Gegenüber immer in die Augen. (Sonnenbrille ggf. absetzen oder erklären z.b. Heino)

Mehr

Businessetikette-Seminar für Führungskräfte ein Konglomerat aus Kompetenzsignalen

Businessetikette-Seminar für Führungskräfte ein Konglomerat aus Kompetenzsignalen Businessetikette-Seminar für Führungskräfte ein Konglomerat aus Kompetenzsignalen Gute Manieren sind Kommunikationsleistungen, die auf Erfolg gerichtet sind. Ob als Führungspersönlichkeit, als Unternehmer

Mehr

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen Institut für Weiterbildung und Training präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen IWBT das Institut für Weiterbildung und Training ist ein privat geführtes Unternehmen,

Mehr

Honorar Farb-, Stil und Typberatung

Honorar Farb-, Stil und Typberatung Honorar Farb-, Stil und Typberatung Liebe Interessanten, hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu meinen Dienstleistungen. Sie erhalten für alle Beratungen eine Rechnung über berufsbegleitendes

Mehr

Leitfaden: Das Vorstellungsgespräch

Leitfaden: Das Vorstellungsgespräch Leitfaden: Das Vorstellungsgespräch Stationentraining Ablauf: - es gibt 4 Stationen, die sich mit dem Vorstellungsgespräch beschäftigen - gehe zur Station 1 und nimm dir dort ein Arbeitsblatt - bearbeite

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN!

HERZLICH WILLKOMMEN! www.job-management.net HERZLICH WILLKOMMEN! zum Workshop Vorstellungsgespräch Ihr großer Auftritt! Wer ich bin Vorstellungsgespräch = Verkaufsgespräch Käufer: Personalentscheider Verkäufer: Bewerber Der

Mehr

ENTDECKEN WIR IHR NEUES ICH

ENTDECKEN WIR IHR NEUES ICH ENTDECKEN WIR IHR NEUES ICH WIR SIND: individuell beratend professionell ZUVERLÄSSIG wertschätzend vertraulich menschlich PARTNERSCHAFTLICH freundlich flexibel begleitend aufgeschlossen 2 EDITORIAL MIT

Mehr

Business Kompetenz. try { var pagetracker = _gat._gettracker("ua-8524574-1"); pagetracker._trackpageview(); } catch(err) {} Guter Ton am Telefon

Business Kompetenz. try { var pagetracker = _gat._gettracker(ua-8524574-1); pagetracker._trackpageview(); } catch(err) {} Guter Ton am Telefon Business Kompetenz var gajshost = (("https:" == document.location.protocol)? "https://ssl." : "http://www."); document.write(unescape("%3cscript src='" + gajshost + "google-analytics.com/ga.js' type='text/javascript'%3e%3c/script%3e"));

Mehr

Kommunikation ist, was beim Anderen ankommt oder: wie sag ich s dem Patienten? G.Klinkow, klinik-recht.com

Kommunikation ist, was beim Anderen ankommt oder: wie sag ich s dem Patienten? G.Klinkow, klinik-recht.com Kommunikation ist, was beim Anderen ankommt oder: wie sag ich s dem Patienten? Offenlegung potentieller Interessenkonflikte Gerhild Klinkow Rechtsanwältin Siemensstraße 12 21465 Reinbek 040 / 72 69 39

Mehr

Knigge heute für Junge Leute: Das Vorstellungsgespräch

Knigge heute für Junge Leute: Das Vorstellungsgespräch www.klausschenck.de / Projekte / Knigge heute für junge Leute: Vorstellungsgespräch / S 1 von 1 Knigge heute für Junge Leute: Das Vorstellungsgespräch In der ersten Religionsstunde am Freitag hat unser

Mehr

Herzlich Willkommen! Zum Thema: Körpersprache im Unterricht auf nonverbaler Ebene überzeugen

Herzlich Willkommen! Zum Thema: Körpersprache im Unterricht auf nonverbaler Ebene überzeugen Herzlich Willkommen! Zum Thema: Körpersprache im Unterricht auf nonverbaler Ebene überzeugen 1 Überzeugungspyramide von Albert Mehrabian Unsere Mitmenschen überzeugen wir zu 7 % durch den Inhalt unserer

Mehr

Welche Bedeutung haben Ihre ersten Sätze?

Welche Bedeutung haben Ihre ersten Sätze? Verhandlung eröffnen Welche Bedeutung haben Ihre ersten Sätze? Sie benötigen für eine erfolgreiche Verhandlung einen aufmerksamen und aufgeschlossenen Verhandlungspartner. Ihr Auftreten und Ihre ersten

Mehr

Nonverbale Kommunikation

Nonverbale Kommunikation Nonverbale Kommunikation Körpersprache richtig deuten und einsetzen Verbale und nonverbale Kommunikation Forschungen beweisen: nur 20% der Information werden verbal übertragen Komponente der nonverbalen

Mehr

Knigge für Beruf und Karriere

Knigge für Beruf und Karriere Haufe TaschenGuide 52 Knigge für Beruf und Karriere Bearbeitet von Horst Hanisch 6. Auflage 2013 2013. Taschenbuch. 127 S. Paperback ISBN 978 3 648 04703 3 Wirtschaft > Wirtschaftswissenschaften: Allgemeines

Mehr

Unterrichtsreihe: Recht und Ordnung

Unterrichtsreihe: Recht und Ordnung 02 Kleiderordnung Polizisten und Soldaten müssen eine Uniform tragen. Auch in anderen Berufen gibt es aus unterschiedlichen Gründen Kleidervorschriften. Lernen Sie, was man bei der Kleidung auf der Arbeit

Mehr

Business-Knigge Teil 1 Der Kundenbetreuer

Business-Knigge Teil 1 Der Kundenbetreuer Business-Knigge Teil 1 Der Kundenbetreuer Mehr Infos: A. Etwas zu mir B. Der Kundenbetreuer 1. Die Vorbereitung auf den Kunden 2. Den Kunden begrüßen und vorstellen 3. Das Restaurant, Buffet, Empfang 4.

Mehr

Umgangsformen. 8.1 Gute Umgangsformen. 8.2 Kleidung. 8.3 Benehmen. 8.4 Verhaltensstandards. TopTen

Umgangsformen. 8.1 Gute Umgangsformen. 8.2 Kleidung. 8.3 Benehmen. 8.4 Verhaltensstandards. TopTen 8. Umgangsformen 2 8.1 Gute Umgangsformen 8.2 Kleidung 8.3 Benehmen 8.4 Verhaltensstandards 8. Umgangsformen 3 Ich lege im persönlichen Verhalten Wert auf gute Umgangsformen. Ich bin pünktlich und zuverlässig,

Mehr

Was trägt MANN wann? Accessoires

Was trägt MANN wann? Accessoires Was trägt MANN wann? Accessoires Neben dem Pochette sind weitere stilvolle Feinheiten bedeutend: Zum Frack beispielsweise trägt man vorzugsweise keine Armbanduhr, sondern, wenn vorhanden, eine goldene

Mehr

Bewerbungstraining für Schüler/innen - Das Vorstellungsgespräch

Bewerbungstraining für Schüler/innen - Das Vorstellungsgespräch Bewerbungstraining für Schüler/innen - Das Vorstellungsgespräch Uwe Landwehr 19.09.2012 POWER Wichtig Informationen über das Unternehmen einholen Zeitreserven einplanen (Handy, falls doch Verspätung) Handy

Mehr

Benimm ist in! Knigge fürs Berufsleben VORANSICHT

Benimm ist in! Knigge fürs Berufsleben VORANSICHT Knigge fürs Berufsleben 1 von 24 Benimm ist in! Knigge fürs Berufsleben Schlechtes Benehmen kann der Karriere schaden Von Luise Sonneberg, Bonn Dauer Inhalt Ihr Plus 4 Stunden die Bedeutung guter Umgangsformen

Mehr

Brasilien. interna Ihr persönlicher Experte

Brasilien. interna Ihr persönlicher Experte Brasilien interna Ihr persönlicher Experte Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 Lebensstil in Südamerika 8 Brasilien 16 Land & Leute 16 Sprache 18 Gesten und Körpersprache 19 Gesprächsthemen 20 Tabuthemen 20

Mehr

«40 Prozent der Geschäftsleute tragen ungepflegte Schuhe» ANZEIGE

«40 Prozent der Geschäftsleute tragen ungepflegte Schuhe» ANZEIGE Seite 1 von 5 Leben Reisen Fit & Gesund Blue Kitchen Ausflugstipps Nachhaltigkeitsblog Solar Impulse Horoskop 24.01.2017-21:00 «40 Prozent der Geschäftsleute tragen ungepflegte Schuhe» 1/14 Mehr zum Thema

Mehr

Positive Körpersprache

Positive Körpersprache Jan Sentürk Positive Körpersprache Entdecke die Sprache des Lebens BusinessVillage Über den Autor...7 1. Warum wir eine positive Körpersprache brauchen...9 1.1 Was ist eigentlich Körpersprache?... 10 1.2

Mehr

BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG

BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG SELBSTVERTRAUEN & SELBSTBEWUSSTSEIN 10 praktische und sofort umsetzbare Tipps Viele Menschen möchten selbstbewusster sein. Sie bewundern andere für ein forsches und offenes Auftreten und sind selbst schüchtern

Mehr

Aufgabe 1: Antwort 1:... ... ... ... Antwort 2:... ... ... ... Antwort 1:... ... ... ... Antwort 2:... ... ... ...

Aufgabe 1: Antwort 1:... ... ... ... Antwort 2:... ... ... ... Antwort 1:... ... ... ... Antwort 2:... ... ... ... VORSTELLUNGSGESPRÄCH Wie verhalte ich mich in einem Vorstellungsgespräch? Schüler/innen interviewen den Personalberater H. Maier Herr Maier, worauf achten die Personalverantwortlichen oder Unternehmer?

Mehr

Laugenbrezel beiße die Bäckerei Konrad macht wirklich die allerbesten, überlege ich mir, wie ich während des Meetings das Thema Karriereplanung am

Laugenbrezel beiße die Bäckerei Konrad macht wirklich die allerbesten, überlege ich mir, wie ich während des Meetings das Thema Karriereplanung am Laugenbrezel beiße die Bäckerei Konrad macht wirklich die allerbesten, überlege ich mir, wie ich während des Meetings das Thema Karriereplanung am besten ansprechen könnte. Deutschlands jüngster CEO in

Mehr

Businessetikette und Knigge

Businessetikette und Knigge Businessetikette und Knigge Stefanie Frieser IHK-zertifizierte Kniggetrainerin Präsidentin des Deutschen Kniggebund e.v. Vorstand der Deutschen Kniggegesellschaft e.v. Wozu Etikette? Die einzige Regel,

Mehr

S o p u n k t e n S i e m i t I h r e m I m a g e!

S o p u n k t e n S i e m i t I h r e m I m a g e! S o p u n k t e n S i e m i t I h r e m I m a g e! Wirtschaftskammer Oberösterreich, 5. März 2016 Eva Köck-Eripek, AICI CIM Tel: 0650 50 660 50 office@imageinstitut.com www.imageinstitut.com Mit visueller

Mehr

Das Vorstellungsgespräch: Vorbereitung und Verhalten für Professionals

Das Vorstellungsgespräch: Vorbereitung und Verhalten für Professionals Übersicht Bereits vor dem Vorstellungstermin können Sie mit ausreichend Zeit und ohne Druck eine Ausgangslage schaffen, die Ihnen das eigentliche Gespräch erleichtert. Dafür achten Sie auf folgende Punkte:

Mehr

Schleifen für (fast) jeden Anlass!

Schleifen für (fast) jeden Anlass! Katharina Starlay, Jahrgang 1966, ist seit 2002 als Unternehmensberaterin in Kleiderstilfragen und als Karrierecoach für Führungskräfte tätig. Als Modedesignerin mit 9 Jahren Führungserfahrung im Handel

Mehr

Business. Kleidung für den souveränen Auftritt.

Business. Kleidung für den souveränen Auftritt. Business. Kleidung für den souveränen Auftritt. Kollektion Business (K)eine Frage des Stils unsere Businesskleidung Businesskleidung im Mietservice? Das funktioniert. Mit unserem flexiblen System stellen

Mehr

Südafrika. interna. Ihr persönlicher Experte

Südafrika. interna. Ihr persönlicher Experte Südafrika interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Stil und Etikette: Südafrika Einleitung............................................ 5 Zur Geschichte Südafrikas............................... 5 Südafrika

Mehr

Nonverbale Kommunikation

Nonverbale Kommunikation Arbeitswelt 2020 25.-29. April 2016 Im Nell-Breuning-Haus, Wiesenstraße 17, D-52134 Herzogenrath Dienstag, 26. April 14.30 Uhr Nonverbale Kommunikation Angela C. Reinhardt Business Health Consulting Die

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Leserin, lieber Leser, vorab r fem-neuigkeiten Gratulation Wir gratulieren Thiele Fisch & Feinkost aus Neumünster zur Auszeichnung Seafood Star 2009, als bestes mobiles Fisch-Fachgeschäft. Von Herzen

Mehr

Hier findest du hilfreiche Informationen rund ums Thema Knigge im Beruf!

Hier findest du hilfreiche Informationen rund ums Thema Knigge im Beruf! Hier findest du hilfreiche Informationen rund ums Thema Knigge im Beruf! Die Umgangsformen haben sich in einer relativ kurzen Zeit stark verändert. Auch im Berufsleben hält ein anderer Ton Einzug. Daher

Mehr

Körper. Wirkung. Image.

Körper. Wirkung. Image. Körper. Wirkung. Image. 1 2 Die Magie des Mensch-sein Der Umgang mit den Menschen hat etwas Magisches. Es ist unfassbar spannend und kann uns täglich vor neue Herausforderungen stellen. Manchmal ohne,

Mehr

Emotional Selling. Inhaltsverzeichnis. Ein Vortrag für die Ciba-Vision KL-Tagung am von Harry Holzheu, Zürich

Emotional Selling. Inhaltsverzeichnis. Ein Vortrag für die Ciba-Vision KL-Tagung am von Harry Holzheu, Zürich Emotional Selling Ein Vortrag für die Ciba-Vision KL-Tagung am 24.04.09 von Harry Holzheu, Zürich Inhaltsverzeichnis Seite Auf zwei Ebenen überzeugen 1 Ehrlich überzeugen Ethos, Pathos, Logos 2 Ihr Ethos

Mehr

Teilnehmerin 1 : Sie ist genau sozusagen mittig dargestellt und zwar...man kann natürlich den Kopf sehen...dekoltee...

Teilnehmerin 1 : Sie ist genau sozusagen mittig dargestellt und zwar...man kann natürlich den Kopf sehen...dekoltee... Teilnehmerin 1 : Na ich fang mal an Teilnehmerin 2 : Okay Blinde Moderatorin: Fang an! Teilnehmerin 1 : Also es ist ein rechteckiges Bild und von der Größe würd ich sagen - etwa 70 cm in der Breite und

Mehr

Ja, aber... Wie gehe ich richtig mit Einwänden um? Voransicht

Ja, aber... Wie gehe ich richtig mit Einwänden um? Voransicht I Mündlich kommunizieren Beitrag Beitrag 9 Mit Einwänden umgehen 1 von 30 Ja, aber... Wie gehe ich richtig mit Einwänden um? Die Körpersprache dieser Kunden zeigt, dass sie Einwände erheben. In dieser

Mehr

Mit zeitgemäßen Umgangsformen im Berufsleben punkten

Mit zeitgemäßen Umgangsformen im Berufsleben punkten Mit zeitgemäßen Umgangsformen im Berufsleben punkten Wer grüßt wen zuerst? Hilft man Männern aus dem Mantel? Wie begleite ich Gäste oder wie nehme ich Visitenkarten im Empfang? Wo ist eigentlich der beste

Mehr

Vorbereitung / Ablauf Bewerbungsgespräch. Sandra Hartl - Ausbildungsleiterin

Vorbereitung / Ablauf Bewerbungsgespräch. Sandra Hartl - Ausbildungsleiterin Vorbereitung / Ablauf Bewerbungsgespräch Sandra Hartl - Ausbildungsleiterin Übersicht Teilnehmer am Vorstellungsgespräch Vorstufe / Bewerbungsgespräch Das Bewerbungsgespräch Stufe I - III Der Ablauf Erfolgsfaktoren

Mehr

DAS PERFEKTE BEWERBUNGSFOTO

DAS PERFEKTE BEWERBUNGSFOTO ULLI ENGLEDER FOTOSTUDIO DAS PERFEKTE BEWERBUNGSFOTO Ihr Leitfaden für bessere Fotos und mehr Erfolg bei Bewerbungen von ULLI ENGLEDER EINLEITUNG Alles auf dem Bewerbungsfoto liefert dem Personalverantwortlichen

Mehr

ANGEBOTE UND PREISE. Privat mit Stil nach Mass für den Mann

ANGEBOTE UND PREISE. Privat mit Stil nach Mass für den Mann ANGEBOTE UND PREISE Privat mit Stil nach Mass für den Mann ANGEBOTE UND PREISE PRIVAT MIT STIL NACH MASS Die Modulpalette Sie wählen und kombinieren frei FARBBERATUNG FARBE GEZIELT EINSETZEN Farbberatung

Mehr

NEUERÖFFNUNG IN MUTTERSTADT

NEUERÖFFNUNG IN MUTTERSTADT NEUERÖFFNUNG IN MUTTERSTADT GUT BERATEN - MoDISCH GEKLEIDET Laura Schönheim Barbara & Pino Trombetta B.Trombetta GmbH & Co. KG ist ein neues Unternehmen, gegründet von Barbara Trombetta, einer Unternehmerin

Mehr

Vom Autor von»comics richtig lesen«und»comics neu erfinden« SCOTT McCLOUD COMICS MACHEN. Alles über Comics, Manga und Graphic Novels

Vom Autor von»comics richtig lesen«und»comics neu erfinden« SCOTT McCLOUD COMICS MACHEN. Alles über Comics, Manga und Graphic Novels Vom Autor von»comics richtig lesen«und»comics neu erfinden«scott McCLOUD COMICS MACHEN Alles über Comics, Manga und Graphic Novels Comics machen von Scott McCloud Leseprobe Auszug Seite 7-15 Carlsen Verlag

Mehr

Körpersprache zu verstehen

Körpersprache zu verstehen Monika Matschnig 30 Minuten um Körpersprache zu verstehen Inhalt Vorwort 6 1. Wechselwirkungen zwischen Körper und Geist 8 Nonverbale versus verbale Kommunikation 9 Jeder Körper spricht eine andere Sprache

Mehr

Taschenguide 155. Business-Knigge. Die 100 wichtigsten Benimmregeln. Bearbeitet von Anke Quittschau, Christina Tabernig

Taschenguide 155. Business-Knigge. Die 100 wichtigsten Benimmregeln. Bearbeitet von Anke Quittschau, Christina Tabernig Taschenguide 155 Business-Knigge Die 100 wichtigsten Benimmregeln Bearbeitet von Anke Quittschau, Christina Tabernig 2. Auflage 2012 2012. Taschenbuch. 256 S. Paperback ISBN 978 3 648 03590 0 Wirtschaft

Mehr

Körpersprache für Frauen

Körpersprache für Frauen Cornelia Topf Körpersprache für Frauen Sicher und selbstbewusst auftreten 7 Danksagung.................................... 5 Anmerkung..................................... 11 Vorwort zur überarbeiteten

Mehr

UHRENKISTE. Megir 3002 Gold. Ziemlicher Hingucker! Diese Uhr sorgt für Aufsehen für unter 50! Spezifikationen:

UHRENKISTE. Megir 3002 Gold. Ziemlicher Hingucker! Diese Uhr sorgt für Aufsehen für unter 50! Spezifikationen: Megir 3002 Gold Ziemlicher Hingucker! Diese Uhr sorgt für Aufsehen für unter 50! Spezifikationen: Anzeige: Analog Art: Chronograph Uhrwerk: Quarzwerk Gehäuse: Edelstahl Gehäusefarbe: Gold (auch erhältlich

Mehr