Ganzheitliches Trainingsmodell

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ganzheitliches Trainingsmodell"

Transkript

1 1 Ganzheitliches Trainingsmodell TAKTIK KONDITION TECHNIK PERSÖNLICHKEIT

2 2 Die Kondition KOORDINATION BEWEGLICHKEIT

3 2 Die Kondition KOORDINATION AUSDAUER BEWEGLICHKEIT

4 2 Die Kondition KOORDINATION AUSDAUER BEWEGLICHKEIT SCHNELLIGKEIT

5 2 Die Kondition KOORDINATION AUSDAUER BEWEGLICHKEIT KRAFT SCHNELLIGKEIT

6 2 Die Kondition KOORDINATION Kraft - ausdauer AUSDAUER BEWEGLICHKEIT Schnelligkeits - ausdauer KRAFT Schnellkraft SCHNELLIGKEIT

7 3 Ausdauer AUSDAUER

8 3 Ausdauer AUSDAUER GRUNDLAGEN- AUSDAUER

9 3 Ausdauer AUSDAUER GRUNDLAGEN- AUSDAUER SCHNELLIGKEITS- AUSDAUER

10 3 Ausdauer AUSDAUER GRUNDLAGEN- AUSDAUER SCHNELLIGKEITS- AUSDAUER SPEZIELLE AUSDAUER

11 4 Das Training der Ausdauer Die Ausdauer ist die Fähigkeit des Körpers, über einen langen Zeitraum Leistung zu erbringen, und gewährleistet zudem eine schnellere Erholung im ermüdeten Zustand! Zum Ausdauertraining gehört:

12 4 Das Training der Ausdauer Die Ausdauer ist die Fähigkeit des Körpers, über einen langen Zeitraum Leistung zu erbringen, und gewährleistet zudem eine schnellere Erholung im ermüdeten Zustand! Zum Ausdauertraining gehört: Grundlagenausdauer (im Training: niedrige Intensität, hoher Umfang)

13 4 Das Training der Ausdauer Die Ausdauer ist die Fähigkeit des Körpers, über einen langen Zeitraum Leistung zu erbringen, und gewährleistet zudem eine schnellere Erholung im ermüdeten Zustand! Zum Ausdauertraining gehört: Grundlagenausdauer (im Training: niedrige Intensität, hoher Umfang) Schnelligkeitsausdauer (im Training: hohe Intensität, mittlerer Umfang z. B. mittels Intervall training: Belastungs- und Erholungsphasen im Wechsel, ohne vollständige Erholung)

14 4 Das Training der Ausdauer Die Ausdauer ist die Fähigkeit des Körpers, über einen langen Zeitraum Leistung zu erbringen, und gewährleistet zudem eine schnellere Erholung im ermüdeten Zustand! Zum Ausdauertraining gehört: Grundlagenausdauer (im Training: niedrige Intensität, hoher Umfang) Schnelligkeitsausdauer (im Training: hohe Intensität, mittlerer Umfang z. B. mittels Intervall training: Belastungs- und Erholungsphasen im Wechsel, ohne vollständige Erholung) Spezielle Ausdauer (intermittierendes Training: unsystematischer Wechsel von unterschiedlicher Erholungsdauer (z. B. Parteispiele)

15 5 Kraft KRAFT

16 5 Kraft KRAFT STABILISATION

17 5 Kraft KRAFT STABILISATION MAXIMALKRAFT

18 5 Kraft KRAFT STABILISATION MAXIMALKRAFT SCHNELLKRAFT

19 6 Das Training der Kraft Das Krafttraining sorgt für eine Erhöhung der Muskelmasse und bewirkt eine verbesserte Unempfindlichkeit gegenüber Verletzungen! Zum Krafttraining gehören:

20 6 Das Training der Kraft Das Krafttraining sorgt für eine Erhöhung der Muskelmasse und bewirkt eine verbesserte Unempfindlichkeit gegenüber Verletzungen! Zum Krafttraining gehören: Stabilisation (Kräftigung, Stärkung der Muskeln/Gelenke)

21 6 Das Training der Kraft Das Krafttraining sorgt für eine Erhöhung der Muskelmasse und bewirkt eine verbesserte Unempfindlichkeit gegenüber Verletzungen! Zum Krafttraining gehören: Stabilisation (Kräftigung, Stärkung der Muskeln/Gelenke) Maximalkraft

22 6 Das Training der Kraft Das Krafttraining sorgt für eine Erhöhung der Muskelmasse und bewirkt eine verbesserte Unempfindlichkeit gegenüber Verletzungen! Zum Krafttraining gehören: Stabilisation (Kräftigung, Stärkung der Muskeln/Gelenke) Maximalkraft Schnellkraft (z. B. Sprünge)

23 7 Schnelligkeit SCHNELLIGKEIT

24 7 Schnelligkeit SCHNELLIGKEIT Wahrnehmung

25 7 Schnelligkeit SCHNELLIGKEIT Wahrnehmung Antizipation

26 7 Schnelligkeit SCHNELLIGKEIT Wahrnehmung Antizipation Entscheidung

27 7 Schnelligkeit SCHNELLIGKEIT Wahrnehmung Antizipation Entscheidung Bewegung

28 8 Das Training der Schnelligkeit Schnelligkeit im Fußballsport ist die Fähigkeit, sich für die situativ richtige Bewegung in (kürzester) Zeit entscheiden und diese mit höchster Geschwindigkeit durchführen zu können So wird Schnelligkeit trainiert:

29 8 Das Training der Schnelligkeit Schnelligkeit im Fußballsport ist die Fähigkeit, sich für die situativ richtige Bewegung in (kürzester) Zeit entscheiden und diese mit höchster Geschwindigkeit durchführen zu können So wird Schnelligkeit trainiert: maximale Intensität (höchstes Tempo)

30 8 Das Training der Schnelligkeit Schnelligkeit im Fußballsport ist die Fähigkeit, sich für die situativ richtige Bewegung in (kürzester) Zeit entscheiden und diese mit höchster Geschwindigkeit durchführen zu können So wird Schnelligkeit trainiert: maximale Intensität (höchstes Tempo) sehr kurze Belastung (bis max. zehn Sek.)

31 8 Das Training der Schnelligkeit Schnelligkeit im Fußballsport ist die Fähigkeit, sich für die situativ richtige Bewegung in (kürzester) Zeit entscheiden und diese mit höchster Geschwindigkeit durchführen zu können So wird Schnelligkeit trainiert: maximale Intensität (höchstes Tempo) sehr kurze Belastung (bis max. zehn Sek.) vollständige Erholung vor nächstem Reiz (drei bis fünf Min.)

32 9 Koordination KOORDINATION

33 9 Koordination Rhythmisierungsfähigkeit z. B. kleine, schnelle Schritte KOORDINATION

34 9 Koordination Rhythmisierungsfähigkeit z. B. kleine, schnelle Schritte Kopplungsfähigkeit z. B. Kopfball (Sprung Kopfball Landung) KOORDINATION

35 9 Koordination Rhythmisierungsfähigkeit z. B. kleine, schnelle Schritte Kopplungsfähigkeit z. B. Kopfball (Sprung Kopfball Landung) Gleichgewichtsfähigkeit z. B. Körperbalance halten KOORDINATION

36 9 Koordination Rhythmisierungsfähigkeit z. B. kleine, schnelle Schritte Kopplungsfähigkeit z. B. Kopfball (Sprung Kopfball Landung) Gleichgewichtsfähigkeit z. B. Körperbalance halten KOORDINATION Differenzierungsfähigkeit z. B. Ballgefühl

37 9 Koordination Rhythmisierungsfähigkeit z. B. kleine, schnelle Schritte Kopplungsfähigkeit z. B. Kopfball (Sprung Kopfball Landung) Gleichgewichtsfähigkeit z. B. Körperbalance halten KOORDINATION Differenzierungsfähigkeit z. B. Ballgefühl Reaktionsfähigkeit z. B. schnelles Reagieren

38 9 Koordination Rhythmisierungsfähigkeit z. B. kleine, schnelle Schritte Kopplungsfähigkeit z. B. Kopfball (Sprung Kopfball Landung) Gleichgewichtsfähigkeit z. B. Körperbalance halten KOORDINATION Differenzierungsfähigkeit z. B. Ballgefühl Reaktionsfähigkeit z. B. schnelles Reagieren Umstellungsfähigkeit z. B. abgefälschter Ball, neue Situation

39 9 Koordination Rhythmisierungsfähigkeit z. B. kleine, schnelle Schritte Kopplungsfähigkeit z. B. Kopfball (Sprung Kopfball Landung) Gleichgewichtsfähigkeit z. B. Körperbalance halten KOORDINATION Differenzierungsfähigkeit z. B. Ballgefühl Reaktionsfähigkeit z. B. schnelles Reagieren Umstellungsfähigkeit z. B. abgefälschter Ball, neue Situation Orientierungsfähigkeit z. B. Erkennen offener Räume

40 10 Das Training der Koordination Die Koordination ist Grundlage und Voraussetzung jeglicher Bewegung. Sie ist das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems und der Skelettmuskulatur (Sensomotorik)! Koordinationstraining, weil...

41 10 Das Training der Koordination Die Koordination ist Grundlage und Voraussetzung jeglicher Bewegung. Sie ist das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems und der Skelettmuskulatur (Sensomotorik)! Koordinationstraining, weil Techniken nur mit koordinativen Fähigkeiten präzise zu erlernen sind!

42 10 Das Training der Koordination Die Koordination ist Grundlage und Voraussetzung jeglicher Bewegung. Sie ist das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems und der Skelettmuskulatur (Sensomotorik)! Koordinationstraining, weil Techniken nur mit koordinativen Fähigkeiten präzise zu erlernen sind!... im Kindesalter antrainierte koordinative Fähigkeiten immer beibehalten werden!

43 10 Das Training der Koordination Die Koordination ist Grundlage und Voraussetzung jeglicher Bewegung. Sie ist das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems und der Skelettmuskulatur (Sensomotorik)! Koordinationstraining, weil Techniken nur mit koordinativen Fähigkeiten präzise zu erlernen sind!... im Kindesalter antrainierte koordinative Fähigkeiten immer beibehalten werden!... im Fußball viele unterschiedliche koordinative Anforderungen gestellt werden!

44 10 Das Training der Koordination Die Koordination ist Grundlage und Voraussetzung jeglicher Bewegung. Sie ist das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems und der Skelettmuskulatur (Sensomotorik)! Koordinationstraining, weil Techniken nur mit koordinativen Fähigkeiten präzise zu erlernen sind!... im Kindesalter antrainierte koordinative Fähigkeiten immer beibehalten werden!... im Fußball viele unterschiedliche koordinative Anforderungen gestellt werden! So wird Koordination trainiert:

45 10 Das Training der Koordination Die Koordination ist Grundlage und Voraussetzung jeglicher Bewegung. Sie ist das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems und der Skelettmuskulatur (Sensomotorik)! Koordinationstraining, weil Techniken nur mit koordinativen Fähigkeiten präzise zu erlernen sind!... im Kindesalter antrainierte koordinative Fähigkeiten immer beibehalten werden!... im Fußball viele unterschiedliche koordinative Anforderungen gestellt werden! So wird Koordination trainiert: mit vielseitigen Bewegungsaufgaben

46 10 Das Training der Koordination Die Koordination ist Grundlage und Voraussetzung jeglicher Bewegung. Sie ist das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems und der Skelettmuskulatur (Sensomotorik)! Koordinationstraining, weil Techniken nur mit koordinativen Fähigkeiten präzise zu erlernen sind!... im Kindesalter antrainierte koordinative Fähigkeiten immer beibehalten werden!... im Fußball viele unterschiedliche koordinative Anforderungen gestellt werden! So wird Koordination trainiert: mit vielseitigen Bewegungsaufgaben mit Ball/ohne Ball/im Parcours

Unterteilung der Faktoren motorischer Leistungsfähigkeit

Unterteilung der Faktoren motorischer Leistungsfähigkeit Unterteilung der Faktoren motorischer Leistungsfähigkeit Beweglichkeit Kraft Maximalkraft Kraftausdauer Schnellkraft Schnelligkeit Ausdauer aerobe Ausdauer anaerobe Ausdauer Aktionsschnelligkeit Schnelligkeitsausdauer

Mehr

Koordination und Sensomotorik

Koordination und Sensomotorik Koordination und Sensomotorik Im Gesundheitssport 12.08.2015 Koordination und Sensomotorik 1 Was ist das? Koordination Koordination ist definiert als das Zusammenwirken von Zentralnervensystem und Skelettmuskulatur

Mehr

Die koordinativen Fähigkeiten

Die koordinativen Fähigkeiten Was ist Koordination? Trainerausbildung Bayerischer Volleyball Verband Christian + Andreas Wilhelm 1 Koordination ist das Zusammenwirken von Zentralnervensystem und Skelettmuskulatur innerhalb eines gezielten

Mehr

Koordinationstraining im Tennis

Koordinationstraining im Tennis Koordinationstraining im Tennis Eine koordinierte Bewegung ist: das Zusammenwirken von ZNS und Skelettmuskulatur in einem gezielten Bewegungsablauf eine komplexe Handlung, die psychische und physische

Mehr

HFV Trainerausbildung Koordination

HFV Trainerausbildung Koordination Koordination Was ist Koordination? Zusammenspiel von zentralem Nervensystem und Muskulatur Das zentrale Nervensystem steuert und regelt den Einsatz einzelner Muskeln und die Intensität des Krafteinsatzes

Mehr

D2.3 1 DEUTSCHER HANDBALLBUND C-TRAINER-AUSBILDUNG. Kondition. Ausdauer. Schnelligkeit. Beweglichkeit. Kraft DEUTSCHER HANDBALLBUND

D2.3 1 DEUTSCHER HANDBALLBUND C-TRAINER-AUSBILDUNG. Kondition. Ausdauer. Schnelligkeit. Beweglichkeit. Kraft DEUTSCHER HANDBALLBUND 1 C-TRAINER-AUSBILDUNG Kondition Ausdauer Schnelligkeit Kraft Beweglichkeit 2 C-TRAINER-AUSBILDUNG Motorische Fähigkeiten Konditionelle Fähigkeiten (energetisch) Ausdauer Kraft Schnelligkeit Beweglichkeit

Mehr

14 KOORDINATION DAS NEUE FUSSBALLTRAINING

14 KOORDINATION DAS NEUE FUSSBALLTRAINING 14 KOORDINATION DAS NEUE FUSSBALLTRAINING Orientierungsfähigkeit Fähigkeit, die Lage des Körpers im Raum (Spielfeld) oder in Bezug auf ein Objekt (Ball, Mit-/Gegenspieler) zu bestimmen. Reaktionsfähigkeit

Mehr

Grundlagen des Kinder- und Jugendtrainings. Trainerausbildung Bayerischer Volleyball Verband Christian + Andreas Wilhelm 1

Grundlagen des Kinder- und Jugendtrainings. Trainerausbildung Bayerischer Volleyball Verband Christian + Andreas Wilhelm 1 Grundlagen des Kinder- und Jugendtrainings Trainerausbildung Bayerischer Volleyball Verband Christian + Andreas Wilhelm 1 Allgemeines zum Jugendtraining Ausbildung mit Perspektive Kurzfristige Ziele (wie

Mehr

Trainingslehre Kraft

Trainingslehre Kraft Trainingslehre Kraft Die konditionellen Faktoren Grafik: HEGNER 2006 2 Erscheinungsformen der Kraft Maximalkraft die grösstmögliche Kraft aufbringen Kraftausdauer einen erhöhten Krafteinsatz lange beibehalten

Mehr

Ein intermittierende Sportart (Leistung-Erholung)

Ein intermittierende Sportart (Leistung-Erholung) 60 80 Ballkontakte 70 80% erfolgreiche Ballan und mitnahmen, sowie erfolgreiche Pässe 58 bis 68 effektive Spielminuten 10 bis 15 km 100 bis 120 Sprints (10 15 m) 30 bis 50 Zweikämpfe Alle 15 bis max. 40

Mehr

Koordinative Fähigkeiten

Koordinative Fähigkeiten Übersicht der KF Modell einer Bewegungshandlung Die Bedeutung der Analysatoren Konditionelle und koordinative Fähigkeiten Modell der Bewegungskoordination (Meinel/Schnabel) Zentrales Nervensystem und Bewegungskoordination

Mehr

minifit- ich, du, wir alle

minifit- ich, du, wir alle minifit- ich, du, wir alle minifit- ich, du, wir alle ist ein Bewegungs- und Beobachtungsprogramm für 4-7 jährige Kinder, welches den Kindern helfen soll, die motorischen, kognitiven, sozialen und emotionalen

Mehr

Trainingslehre Rehabilitation MTT

Trainingslehre Rehabilitation MTT Trainingslehre Rehabilitation MTT Angela Gentsch BSc Physiotherapie www.spitalzofingen.ch Zu meiner Person Beruf: BSc Physiotherapie 2012 Seit Oktober 2012 im Spital Zofingen Leitung MTT seit Herbst 2014

Mehr

Aktuelle Aspekte des Konditionstrainings im Tennis

Aktuelle Aspekte des Konditionstrainings im Tennis Fortbildung C-/B-Trainer THIMO WIEWELHOVE Übersicht Prävention Leistungssteigerung Rehabilitation Athletiktraining Kondition Kraft Schnelligkeit Ausdauer Beweglichkeit Koordination Kopplungsfähigkeit Rhythmisierungsfähigkeit

Mehr

Die Vielseitigkeit der Grundsportart Turnen

Die Vielseitigkeit der Grundsportart Turnen Referat 4 Mag. Wolfgang Neumayer Die Vielseitigkeit der Grundsportart Turnen Abstract Turnen als Grundsportart Turnen ist neben der Leichathletik und dem Schwimmen als eine der Grundsportarten definiert.

Mehr

Schnelligkeit. Definition:

Schnelligkeit. Definition: Schnelligkeit Die Schnelligkeit des Fußballspielers ist eine recht vielseitige Fähigkeit. Dazu gehören nicht nur das schnelle Handeln, der schnelle Start und Lauf, die Schnelligkeit der Ballbehandlung,

Mehr

Motorische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Motorische Hauptbeanspruchungsform Koordinative Fähigkeiten

Motorische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Motorische Hauptbeanspruchungsform Koordinative Fähigkeiten Motorische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen Motorische Hauptbeanspruchungsform Koordinative Fähigkeiten Begriffsbestimmung Die Koordinativen Fähigkeiten sind Fähigkeiten, die primär koordinativ,

Mehr

LEICHTATHLETIK 1 THEORIEUNTERLAGEN FÜR DIE OBERSTUFE Q 11/2

LEICHTATHLETIK 1 THEORIEUNTERLAGEN FÜR DIE OBERSTUFE Q 11/2 LEICHTATHLETIK 1 THEORIEUNTERLAGEN FÜR DIE OBERSTUFE Q 11/2 Auf den folgenden Seiten findet sich alles Wesentliche für den Theorietest in dieser Sportart. 1. Grundlagenwissen: motorische Grundeigenschaften

Mehr

I Koordination im Fußballtraining... 9 II Materialien und Organisationsformen III Spiel- und Übungsformen... 23

I Koordination im Fußballtraining... 9 II Materialien und Organisationsformen III Spiel- und Übungsformen... 23 5 INHALT INHALT Vorwort................................................... 7 I Koordination im Fußballtraining..................... 9 II Materialien und Organisationsformen............... 17 III Spiel-

Mehr

DIE KOORDINATIVEN FÄHIGKEITEN

DIE KOORDINATIVEN FÄHIGKEITEN DIE KOORDINATIVEN FÄHIGKEITEN Autoren: Lisa Schmalen 2015 WWW.KNSU.DE Seite 1 2015 WWW.KNSU.DE Seite 2 Übersicht Begriffsdefinitionen Die Komponenten der koordinativen Fähigkeiten o Gleichgewichtsfähigkeit

Mehr

Einführung in die Bewegungswissenschaft SS 2007

Einführung in die Bewegungswissenschaft SS 2007 Einführung in die SS 2007 Organisation 2. Was ist? Andreas Bund Institut für Sportwissenschaft Technische Universität Darmstadt e-mail: abund@sport.tu-darmstadt.de Telefon: 06151-166884 Internet: www.ifs-tud.de

Mehr

Konditionstrainining im Tischtennis

Konditionstrainining im Tischtennis Konditionstrainining im Tischtennis Bayerischer Tischtennis-Verband e.v. 2 Was ist/ bedeutet Kondition??? Ausdauer (Grundlagenausdauer) Fähigkeit, eine bestimmte Belastung über eine möglichst lange Zeit

Mehr

Trainingsplanung Sportklettern

Trainingsplanung Sportklettern Trainingsplanung Sportklettern Hilfsmittel? Was sind die Grundregeln? Was ist Training? Wie plane ich? Planung, Zielsetzung, Training Anforderungsprofil Rahmenbedingungen 1 Morphologie Technik koordinative

Mehr

Konditionstraining. Vollständigkeitshalber erläutere ich kurz die weiteren zwei Faktoren Schnelligkeit und Beweglichkeit:

Konditionstraining. Vollständigkeitshalber erläutere ich kurz die weiteren zwei Faktoren Schnelligkeit und Beweglichkeit: Wir unterscheiden fünf konditionelle Faktoren: - Ausdauer - Kraft - Schnelligkeit - Koordination - Beweglichkeit Konditionstraining In diesem Kurs widmen wir uns theoretisch und praktisch den Faktoren

Mehr

Krafttraining wozu? Bundesamt für Sport J+S Leichtathletik C110 2

Krafttraining wozu? Bundesamt für Sport J+S Leichtathletik C110 2 Kraft Krafttraining wozu? Zur Steigerung der Leistungsfähigkeit Zur Effektivierung von koordinativ-konditionellen Fähigkeiten Zur allgemeinen athletischen Ausbildung im Sinn eines verbesserten Durchsetzungsvermögens

Mehr

Lehrmittel esa Das sportmotorische Konzept

Lehrmittel esa Das sportmotorische Konzept Lehrmittel esa Das sportmotorische Konzept Das Unterrichtsmodell von esa 2 Das sportmotorische Konzept Die verschiedenen Leistungsanteile stehen in einem engen Beziehungsgefüge. Ausdruck dieses Zusammenspiels

Mehr

Die mobile Turn-, und Gymnastikschule von Anne Lerchl orientiert sich an einer motorischen Grundlagenausbildung für Kinder im Alter von 2-7

Die mobile Turn-, und Gymnastikschule von Anne Lerchl orientiert sich an einer motorischen Grundlagenausbildung für Kinder im Alter von 2-7 neu orien tiert / sp ortlich he rausforder nd / spaßi g / gesund heitsförde rnd Die mobile Turn-, und Gymnastikschule von Anne Lerchl orientiert sich an einer motorischen Grundlagenausbildung für Kinder

Mehr

Vorwort Kraft Ausdauer Beweglichkeit Schnelligkeit Koordination... 44

Vorwort Kraft Ausdauer Beweglichkeit Schnelligkeit Koordination... 44 Inhalt Inhalt Danksagungen... 10 Vorwort... 12 1 Was ist Grappling?... 18 1.1 Judo... 22 1.2 Brazilian Jiu-Jitsu... 25 1.3 Sambo... 27 1.4 Ringen... 29 1.5 Luta Livre... 31 1.6 Submission Grappling...

Mehr

Motorische Basisausbildung im Grundschulalter

Motorische Basisausbildung im Grundschulalter Workshop Schulsportoffensive Ran an die Platten Hessischer Tischtennis-Verband Motorische Basisausbildung im Grundschulalter Dominic Ullrich Deutscher Leichtathletik-Verband 23.11.2009 Motorische Basisausbildung

Mehr

Vorlesung Trainingswissenschaft. Ökumenisches Domgymnasium Klasse 11

Vorlesung Trainingswissenschaft. Ökumenisches Domgymnasium Klasse 11 Vorlesung Trainingswissenschaft Ökumenisches Domgymnasium Klasse 11 16.09.2013 Gliederung 1 Was ist Trainingswissenschaft 2 Was ist Training 3 Was ist Leistung 3.1 Konditionelle Fähigkeiten 3.1.1 Audauer

Mehr

Fabian Stähli Konditions-/Assistenztrainer 1. Mannschaft

Fabian Stähli Konditions-/Assistenztrainer 1. Mannschaft Fabian Stähli Konditions-/Assistenztrainer 1. Mannschaft 1. Programm/Ziele 09:00-09:45: Theorie: Grundlagen Trainingslehre, Lauftechnik, Trainingsmethodik 10:00-11:45: Praxis (Sportplatz) Ziele 1. Theoretische

Mehr

Ausdauertraining. Belastung und Erholung

Ausdauertraining. Belastung und Erholung Ausdauertraining Belastung und Erholung WWW.BFV.DE 1. Grundbegriffe der Trainingslehre / Ausdauer ermöglicht... Ermüdungswiderstandsfähigkeit eine gewählte Intensität möglichst lange aufrecht erhalten

Mehr

AUSDAUER. kompens. AD-Training. extensiv. AD-Training. intensiv. AD-Training. anaerobes AD-Training INTENSITÄTS- BEREICHE.

AUSDAUER. kompens. AD-Training. extensiv. AD-Training. intensiv. AD-Training. anaerobes AD-Training INTENSITÄTS- BEREICHE. AUSDAUER kompens. AD-Training INTENSITÄTS- BEREICHE extensiv. AD-Training intensiv. AD-Training anaerobes AD-Training IMSB-Austria 1 AUSDAUER KOMPENSAT. AD-T REGENERATION KOMPENSATION EIN-AUSLAUFEN IMSB-Austria

Mehr

Planung der Konditionsfaktoren

Planung der Konditionsfaktoren Planung der Konditionsfaktoren vor-während hrend-nach nach Pubertät Körperproportion Körperentwicklung 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Kopf und Gehirn Wachstum Kondition Scammon

Mehr

Motorische Lernfähigkeit Ausdauer Kraft Schnelligkeit Reaktionsfähigkeit Räumliche Orientierungsfähigkeit Lernantrieb

Motorische Lernfähigkeit Ausdauer Kraft Schnelligkeit Reaktionsfähigkeit Räumliche Orientierungsfähigkeit Lernantrieb Folie 1 Faktoren der Leistung Motorische Lernfähigkeit Reaktionsfähigkeit Räumliche Orientierungsfähigkeit Lernantrieb Folie 2 Einstiegsalter junger Fussballspieler Folie 3 Höchstleistungsal ter eines

Mehr

Leichtathletik Athlétisme. Trainingslehre. Kraft. DisM 07-1df

Leichtathletik Athlétisme. Trainingslehre. Kraft. DisM 07-1df Trainingslehre Kraft 07-1df Trainingsplanung Trainingsplanung / Puzzle (Lauf) ALLGEMEINE KRÄFTIGUNG Allg. Kräfigung, Kraftcircuit Stabilisation KRAFT Supra maxial, reaktive Formen Maximalkraft Schnellkraft,

Mehr

Optimales Lauftraining im Hobbysport. Wilhelm Lilge/team2012.at

Optimales Lauftraining im Hobbysport. Wilhelm Lilge/team2012.at Optimales Lauftraining im Hobbysport Wilhelm Lilge/team2012.at Spitzensportler Hobbysportler Gesundheitssportler Leistungsbeeinflussende Faktoren Kondition Genetische Voraussetzungen Technik Psychische

Mehr

Koordination im Grundlagenund Aufbautraining

Koordination im Grundlagenund Aufbautraining Koordination im Grundlagenund Aufbautraining 1 Koordination Definition Koordinative Fähigkeiten umfassen das Vermögen, Bewegungen relativ schnell zu erlernen und motorische Handlungen in vorhersehbaren

Mehr

Morphologische Struktur Athletisches Potential Grösse Gewicht - Zustand. Stütz- und Bewegungsapparat

Morphologische Struktur Athletisches Potential Grösse Gewicht - Zustand. Stütz- und Bewegungsapparat Physiologische Grundlagen der Leistungsfähigkeit im Fussball Konditionelle Komponenten für die Leistungserbringung (Wiederholung) Morphologische Struktur Athletisches Potential Grösse Gewicht - Zustand

Mehr

VL Trainingswissenschaft

VL Trainingswissenschaft VL Trainingswissenschaft Nur fliegen ist schöner 8. Koordination/Technik Fähigkeitskomplexe im Sport Konditionelle (energetische) Fähigkeiten Koordinative (informationelle) Fähigkeiten Ausdauer Kraft Schnellig-

Mehr

Leichtathletik Athlétisme Grundlagen der Leistung, Entwicklung und Belastbarkeit

Leichtathletik Athlétisme Grundlagen der Leistung, Entwicklung und Belastbarkeit Grundlagen der Leistung, Entwicklung und Belastbarkeit 03-1df Das Anforderungsprofil in der beobachten wahrnehmen vergleichen verarbeiten entscheiden umsetzen Kognitive / Taktische Kompetenz Psychische

Mehr

Modernes Krafttraining

Modernes Krafttraining Jürgen Hartmann/ Harold Tünnemann Modernes Krafttraining Ullstein Inhaltsverzeichnis 1. Ziele und Aufgaben des Krafttrainings 9 2. Theoretische Grundlagen des Krafttrainings 11 2.1. Definition der Kraft

Mehr

Westfälischer Tennisverband Simone Milk B-Trainerin Tennis

Westfälischer Tennisverband Simone Milk B-Trainerin Tennis Westfälischer Tennisverband Simone Milk B-Trainerin Tennis In Anlehnung an Schnabel/Harre/Borde, 1997 Kraftfähigkeit Ausdauer Schnelligkeitsausdauer Schnelligkeit Aufgabe: Stellen Sie bitte ein Anforderungsprofil

Mehr

Athletiktraining im Sportspiel

Athletiktraining im Sportspiel Dieter Steinhöfer Athletiktraining im Sportspiel Theorie und Praxis zu Kondition, Koordination und Trainingssteuerung 2 philippka "3^ Sportverlag UUJUUCülili KAPITEL 1 Zielsetzung KAPITEL 2 Trainingswissenschaftliche

Mehr

Aspekte des. und. Beweglichkeitstraining

Aspekte des. und. Beweglichkeitstraining Aspekte des Ausdauer-,, Kraft-,, Schnelligkeits- und Beweglichkeitstraining Folie Nr. 1 Trainingsziel Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit Konditionelle und koordinative Physische Leistungsfaktoren

Mehr

Int. Sommerschule 2001 München. Gleichgewichtstraining im Judo

Int. Sommerschule 2001 München. Gleichgewichtstraining im Judo Int. Sommerschule 2001 München Gleichgewichtstraining im Judo Definition und Differenzierung der Gleichgewichtsfähigkeit Die Gleichgewichtsfähigkeit Die Fähigkeit, den gesamten Körper im Gleichgewichtszustand

Mehr

Kräftigen und Dehnen ein sinnvolles Ergänzungstraining? 4. Trainerforum Saar

Kräftigen und Dehnen ein sinnvolles Ergänzungstraining? 4. Trainerforum Saar Kräftigen und Dehnen ein sinnvolles Ergänzungstraining? 1 8 10 km Lauf 90% ohne Ball bis 8 mmol Laktat 80-90% HFmax Aerobe und anaerobe Ausdauer athletisches Anforderungsprofil Fußball 60 80 Antritte (5m)

Mehr

Integratives Konditionstraining im Fußball

Integratives Konditionstraining im Fußball Integratives Konditionstraining im Fußball Mag. Raphael Koch Referent Name: Mag. Raphael Koch Beruf: Angestellter beim Sportkoordinator (Leiter der Sportdirektion) Sportwissenschafter der FAL Instruktor

Mehr

Kraft und Schnelligkeit

Kraft und Schnelligkeit Kraft und Schnelligkeit im Fussball «Goldenes Dreieck» der Konditionsfaktoren SCHNELLIGKEIT KOORDINATION KRAFT AUSDAUER 2 Die Kraft im Fussball Zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit im Bereich der Schnelligkeit

Mehr

Mini-KiSS (4-5 Jährige)

Mini-KiSS (4-5 Jährige) ASV-Dachau KiSS-Konzept -1- Mini-KiSS (4-5 Jährige) Allgemeine Förderung durch kleine Spiele und Gerätelandschaften Allgemeine Förderung durch Bewegung und Spiel mit und an Allgemeiner Einstieg durch Fang-

Mehr

Unterrichtseinheit Bewegte Pause. Individuelle Unterrichtsgestaltung

Unterrichtseinheit Bewegte Pause. Individuelle Unterrichtsgestaltung Unterrichtseinheit Bewegte Pause Fach/Jahrgang: Sport/ 5.1 Teamkompetenz Personale Kompetenzen Gleichgewichtsfähigkeit schulen Koordination fördern Selbst entdeckendes Lernen Optional: Schüler werden zum

Mehr

Leichtathletik Athlétisme. Trainingslehre. Schnelligkeit. DisM 07-1df

Leichtathletik Athlétisme. Trainingslehre. Schnelligkeit. DisM 07-1df Trainingslehre 07-1df Trainingsplanung Trainingsplanung / Puzzle (Lauf) SCHNELLIGKEIT Supra maximal Maximal Sub Maximal SK-Ausdauer Reaktion Start Beschleunigung Intensität: Umfang: Erholung: 11-L8 Trainingslehre

Mehr

Trainingslehre. Limpert Verlag. Kursbuch Sport. 10., durchgesehene und korrigierte Auflage. Herausgegeben von. Volker Scheid Robert Prohl.

Trainingslehre. Limpert Verlag. Kursbuch Sport. 10., durchgesehene und korrigierte Auflage. Herausgegeben von. Volker Scheid Robert Prohl. Trainingslehre Kursbuch Sport 10., durchgesehene und korrigierte Auflage Herausgegeben von Volker Scheid Robert Prohl Redaktion mit Beiträgen von Petra Sieland Silke Bergmann/Björn Stapelfeldt Martin Hillebrecht/Natascha

Mehr

MODERNES ATHLETIKTRAINING

MODERNES ATHLETIKTRAINING MODERNES ATHLETIKTRAINING Fußballspezifische Fitness Hendrik Baumgart, GFT-Mittelfranken WARUM DIESES THEMA? In der Übergangsphase lauft ihr 2-3 mal pro Woche ca. 30min mit einem Puls von 120. (E-Mail

Mehr

Inhalt. Vorwort Tabellenverzeichnis Abbildungsverzeichnis Einführung... 16

Inhalt. Vorwort Tabellenverzeichnis Abbildungsverzeichnis Einführung... 16 Inhalt 5 Inhalt Vorwort... 11 Tabellenverzeichnis... 13 Abbildungsverzeichnis... 14 Einführung... 16 1 Gesellschaftliche und inhaltliche Rahmenbedingungen von Alterssport (Heinz Denk & Dieter Pache) 1.1

Mehr

Trainieren wie die Weltmeister

Trainieren wie die Weltmeister Trainieren wie die Weltmeister Kraft-, Koordinations- und Gleichgewichtstraining mit Kleingeräten Klaus Baum Gewichtung der Inhalte im Kinder- und Jugendtraining Wurfvarianten Mannschaftstaktik Kleingruppentaktik

Mehr

DEM E N. Herbstferien-Camps 2016

DEM E N. Herbstferien-Camps 2016 T TA KA SPORTA SPORTAKADEMIE UND TENNIS- K DEM E EMIE RH RHEINLAND ND HEINLAN N EINLA N L Herbstferien-Camps 2016 Herbstferien-Camps 2016 Die - und Sportakademie Rheinland bietet für alle -Interessierten

Mehr

Schwimmspezifisches Konditionstraining

Schwimmspezifisches Konditionstraining Was bewirkt Training? Störung der Homöostase (Gleichgewicht der Körperfunktionen): Jede intensive oder längerdauernde Beanspruchung größerer Muskelgruppen stört die Homöostase (Hollmann1993). Anpassung

Mehr

Schnelligkeitstraining

Schnelligkeitstraining Schnelligkeitstraining Einflussfaktoren der Schnelligkeit 1. Anlage- und entwicklungsbedingte Einflussfaktoren Alter: Über 30 fällt die Schnelligkeit kontinuierlich ab Geschlecht: Je höher der Einfluss

Mehr

Titel/Thema der Stunde: Aqua Fun mit Aqua-Step im Flachwasser Seminar

Titel/Thema der Stunde: Aqua Fun mit Aqua-Step im Flachwasser Seminar Titel/Thema der Stunde: Aqua Fun mit Aqua-Step im Flachwasser Seminar Übungen zur Kräftigung der unteren Extremitäten Zeit Musikstück Moves Bemerkung/ Arme Ziel Aufwärmung 01:00 Magic key (3:45) Laufen

Mehr

Optimales Fußballtraining

Optimales Fußballtraining Optimales Fußballtraining Das Konditionstraining des Fußballspielers 4., überarbeitete Auflage J. Weineck, Erlangen Spitta Verlag GmbH & Co. KG Ammonitenstraße 1 72336 Baiingen www.spitta.de Inhalt Vorwort

Mehr

Gesundheitstraining im Fußball. Leseprobe

Gesundheitstraining im Fußball. Leseprobe Gesundheitstraining im Fußball Kapitel 2 Konditionelle und koordinative Fähigkeiten im Fußball 2.1 Ausdauer des Fußballspielers 2.1.1 Erscheinungsformen und Strukturierung der Ausdauer 2.1.2 Bedeutung

Mehr

INHALT. Inhalt. Vorwort 7. I Koordination im Fußballtraining II Materialien und Organisationsformen III Spiel- und Übungsformen...

INHALT. Inhalt. Vorwort 7. I Koordination im Fußballtraining II Materialien und Organisationsformen III Spiel- und Übungsformen... Inhalt INHALT Vorwort 7 I Koordination im Fußballtraining... 9 II Materialien und Organisationsformen... 17 III Spiel- und Übungsformen... 23 1. Trainingsformen mit Hütchen... 23 a) Laufkoordination: Hütchenviereck...

Mehr

Schnelles Umschalten aus der Raumdeckung. Das System Klopp. Das schnelle Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball!

Schnelles Umschalten aus der Raumdeckung. Das System Klopp. Das schnelle Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball! Schnelles Umschalten aus der Raumdeckung WORKSHOP SAISONVORBEREITUNG 05. JULI 2014 GMUNDEN Das schnelle Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball! Das System Klopp 1 Aspekte des Konterspiels

Mehr

Aufgabenkatalog für die Modulabschlussprüfung im Modul. B7 Training leiten. im Bachelor of Arts (Angewandte Sportwissenschaft)

Aufgabenkatalog für die Modulabschlussprüfung im Modul. B7 Training leiten. im Bachelor of Arts (Angewandte Sportwissenschaft) Universität Paderborn Fakultät für Naturwissenschaften Department Sport & Gesundheit Bewegungs- und Trainingswissenschaft Prof. Dr. Norbert Olivier Aufgabenkatalog für die Modulabschlussprüfung im Modul

Mehr

Trainingssteuerung = Belastungssteuerung

Trainingssteuerung = Belastungssteuerung Trainingssteuerung = Belastungssteuerung Trainingsplanung SPIEL Analyse Tests Training Kontrolle Vorbereitungsperiode (VBP 1) Sommer Wettkampfperiode 1) (WKP Übergangsperiode 1 (ÜBP) 5-7 Wochen 13-15 Wochen

Mehr

Koordination als Basis der Handlungsschnelligkeit. Mag. Reinhard Dietl Vortrag Trainerfortbildung Lindabrunn

Koordination als Basis der Handlungsschnelligkeit. Mag. Reinhard Dietl Vortrag Trainerfortbildung Lindabrunn Koordination als Basis der Handlungsschnelligkeit Mag. Reinhard Dietl Vortrag Trainerfortbildung Lindabrunn 30.11.2014 Inhalt Einstiegsfrage: Warum trainieren wir? Definition Koordination Effekte des Koordinationstrainings

Mehr

Lernen im Lernparcours

Lernen im Lernparcours Lernen im Lernparcours Bremse-Kurve-Los! Noch nie ging Skifahrenlernen schneller - mit Supershorties und Geländeausgaben! Frank 2004 Was muss ein Skifahrer können? Gleichgewicht halten können auch mal

Mehr

Jugendkonzept SV Rinkerode

Jugendkonzept SV Rinkerode Jugendkonzept SV Rinkerode F E D C B A Vorwort Aufgeteilt in die drei Bereiche - Technik - Taktik - Training wird ein grundlegender Leitfaden für die Trainingsarbeit in der Jugendfußballabteilung des SV

Mehr

Handbuch Alterssport VERLAG HOFMANN SCHORNDORF. Grundlagen - Analysen - Perspektiven. Beiträge zur Lehre und Forschung im Sport

Handbuch Alterssport VERLAG HOFMANN SCHORNDORF. Grundlagen - Analysen - Perspektiven. Beiträge zur Lehre und Forschung im Sport Beiträge zur Lehre und Forschung im Sport 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. U! ' - * 139 Handbuch Alterssport

Mehr

Sophie Charlotte Oberschule Grundkurs Fitness Skript

Sophie Charlotte Oberschule Grundkurs Fitness Skript 1 Sophie Charlotte Oberschule Grundkurs Fitness Skript Inhalt 1 Definition und Geschichte Fitness 1.1 Ziele 1.1.1 Ausdauer 1.1.2 Kraft 1.1.3 Beweglichkeit 1.1.4 Koordination 1.2 Gestaltung 1.3 Warm Up

Mehr

Optimales Training. Leistungsphysiologische Trainingslehre. J. Weineck, Erlangen. Unter besonderer Berücksichtigung des Kinder- und Jugendtrainings

Optimales Training. Leistungsphysiologische Trainingslehre. J. Weineck, Erlangen. Unter besonderer Berücksichtigung des Kinder- und Jugendtrainings Optimales Training J. Weineck, Erlangen Leistungsphysiologische Trainingslehre Unter besonderer Berücksichtigung des Kinder- und Jugendtrainings Verlagsgesellschaft mbh, D-8520 Erlangen Inhalt 5 Inhalt

Mehr

Vorbereitungsphase Konditionstraining Badminton. Ausdauer

Vorbereitungsphase Konditionstraining Badminton. Ausdauer Vorbereitungsphase Konditionstraining Badminton Wir bereiten uns nun ab sofort auf die neue Saison vor und führen das nun folgende Training bis zum 03.08.2014 durch. Daran schließt sich ein Schnelligkeitstraining

Mehr

Trainingsplan für Grundschüler für die 1,6 km Dauer: zwischen 10 Minuten und 45 Minuten

Trainingsplan für Grundschüler für die 1,6 km Dauer: zwischen 10 Minuten und 45 Minuten Trainingsplan für Grundschüler für die 1,6 km Dauer: zwischen 10 Minuten und 45 Minuten Aufbau des Trainings: Jede Trainingswoche ist nach dem gleichen Schema aufgebaut. Unten seht ihr einen beispielhaften

Mehr

Schnelligkeits- & koordinationsorientiertes Training in den Förderetappen des Nachwuchsleistungssports

Schnelligkeits- & koordinationsorientiertes Training in den Förderetappen des Nachwuchsleistungssports Schnelligkeits- & koordinationsorientiertes Training in den Förderetappen des Nachwuchsleistungssports Dr. Christian Hartmann LSV-Trainertagung Bereich Talentstützpunkte 15.-16.04.16 Sportpark Rabenberg

Mehr

Kinder födern und fordern

Kinder födern und fordern Kinder födern und fordern Mit meinem Fördertraining möchte ich jedem Kind die Möglichkeit bieten, ergänzend zum Vereinstraining seine fußballerischen Fähigkeiten weiter zu Entwickeln und an seinen Schwächen

Mehr

Lauf & Marathontraining der Weg zum erfolgreichen NYC Marathon. Reiner Mehlhorn mehlhorn-personal training

Lauf & Marathontraining der Weg zum erfolgreichen NYC Marathon. Reiner Mehlhorn mehlhorn-personal training Lauf & Marathontraining der Weg zum erfolgreichen NYC Marathon Reiner Mehlhorn mehlhorn-personal training Ziel 03.November 2013 Finish NYC Marathon Plan Jahresplanung was kann, was will ich wann und wo

Mehr

Trainingslehre für Herzpatienten. H. Brito da Silva Physiotherapeutin FH Ambulante kardiale Rehabilitation

Trainingslehre für Herzpatienten. H. Brito da Silva Physiotherapeutin FH Ambulante kardiale Rehabilitation Trainingslehre für Herzpatienten H. Brito da Silva Physiotherapeutin FH Ambulante kardiale Rehabilitation Inhalt Wieso ist Training bei Herzerkrankungen wichtig? Ziele Physiologie: was passiert im Körper?

Mehr

Ausdauertraining Wie, Was, Warum?

Ausdauertraining Wie, Was, Warum? Ausdauertraining Wie, Was, Warum? Ausdauer, wie sie für Sportarten wie Laufen, Velofahren, Langlaufen etc. nötig ist, wird nur bei "richtigem" Training optimal gefördert. Es ist nicht zwangsläufig so,

Mehr

Konditionellen Substanz Ausdauer. Modul Physis I / / Zuchwil. Einordnung im Modell. Bundesamt für Sport Jugend+Sport

Konditionellen Substanz Ausdauer. Modul Physis I / / Zuchwil. Einordnung im Modell. Bundesamt für Sport Jugend+Sport Konditionellen Substanz Ausdauer Modul Physis I / 22.-23.4.2017/ Zuchwil Einordnung im Modell 2 22 1 Stoffwechsel: Baustoffwechsel Wachstum und Erneuerung durch Zellteilung und mit Eiweissbestandteilen

Mehr

Ziele des Krafttrainings allgemein: Verbesserung der Innervationsfähigkeit der Skelettmuskulatur und Erweiterung des Energiepotentials der Muskulatur

Ziele des Krafttrainings allgemein: Verbesserung der Innervationsfähigkeit der Skelettmuskulatur und Erweiterung des Energiepotentials der Muskulatur Ziele des Krafttrainings: copyright by C.Zelder Üben ist systematische Wiederholung gezielter Bewegungsabläufe zum Zwecke der Leistungssteigerung ohne morphologische Veränderungen Training ist die systematische

Mehr

Inhalt. Vorwort... 11

Inhalt. Vorwort... 11 5 Inhalt Vorwort... 11 1 Geschichte des Bogenschießens... 13 Bogenschießen in der Vorzeit... 13 Ärchäologische Funde... 13 Bogen als Jagdwaffe... 14 Bogenarten in der Vorzeit... 14 Bogenschießen im Altertum...

Mehr

Intermittierendes Ausdauertraining im Fussball. C+ Junioren / Aktive

Intermittierendes Ausdauertraining im Fussball. C+ Junioren / Aktive Kondition Ausdauer 2 3 4 Ausdauertraining im Fussball hat sich verändert Wissenschaftlich unterstützte Form 5 Dauerlauf Nur noch als Regeneration! Nach Belastung Sollte im Fussball eigentlich nicht mehr

Mehr

Einführung in die Trainingslehre für VBC Nachwuchssportler

Einführung in die Trainingslehre für VBC Nachwuchssportler Einführung in die Trainingslehre für VBC Nachwuchssportler Informationen zu Training, Trainingsplan und Trainingstagebuch Marco Gern (Trainer-B MTB/Rennsport) Die 5 konditionellen Fähigkeiten Ausdauer

Mehr

Konditionstraining im Snowboard-Sport

Konditionstraining im Snowboard-Sport Konditionstraining im Snowboard-Sport Pädagogische Hochschule OÖ, Fortbildung Snowboard März 2014 Mag. Arnold Fauler www.snowboardaustria.at Übersicht Anforderungen Bewegungsverwandtschaft Kraft Koordination

Mehr

Konditionellen Substanz Ausdauer , Zuchwil Hess Nik

Konditionellen Substanz Ausdauer , Zuchwil Hess Nik Konditionellen Substanz Ausdauer 26.04.2015, Zuchwil Hess Nik Einordnung im Modell 2 22 Stoffwechsel: Baustoffwechsel Wachstum und Erneuerung durch Zellteilung und mit Eiweissbestandteilen Betriebs- oder

Mehr

Inhalt. Vorwort zur 5. Auflage... 11

Inhalt. Vorwort zur 5. Auflage... 11 Inhaltsverzeichnis 5 Inhalt Vorwort zur 5. Auflage... 11 Einleitung... 13 Sport: mehr als eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung... 14 Sport: von der Basis bis zur Spitze... 15 Leistungen im Sport... 17

Mehr

Konditioneller Bereich Basis für die Spielfähigkeit NACHWUCHSBETREUER LINZ Schnelligkeit Schnellkra9 Handlungsschnelligkeit

Konditioneller Bereich Basis für die Spielfähigkeit NACHWUCHSBETREUER LINZ Schnelligkeit Schnellkra9 Handlungsschnelligkeit NACHWUCHSBETREUER LINZ 2014 Konditioneller Bereich Basis für die Spielfähigkeit Schnelligkeit Schnellkra9 Handlungsschnelligkeit Laufschnelligkeit, Kop5all, Schußkra9 Einstellen auf Spielsitua;onen Allgemeine

Mehr

VL Trainingswissenschaft. 6. Schnelligkeit

VL Trainingswissenschaft. 6. Schnelligkeit VL Trainingswissenschaft 6. Schnelligkeit 1. Definition der Schnelligkeit Schnelligkeitsdefinition Schnelligkeit ist die Fähigkeit, unter ermüdungsfreien Bedingungen in maximal kurzer Zeit zu reagieren

Mehr

Grundlagen des Krafttrainings

Grundlagen des Krafttrainings Weitere motorische Grundfähigkeiten: Ausdauer Schnelligkeit Beweglichkeit Koordination Grundlagen des Krafttrainings Kraft ist eine motorische Grundfähigkeit. Kraft ist die Fähigkeit des neuromuskulären

Mehr

KONDITIONSTRAINING FUSSBALL KONDITIONSTRAINING. Die neue Methode DAS BUCH. Bischops/Gerards. Bischops/Gerards.

KONDITIONSTRAINING FUSSBALL KONDITIONSTRAINING. Die neue Methode DAS BUCH. Bischops/Gerards. Bischops/Gerards. KONDITIONSTRAINING AUTOREN Dr. Klaus Bischops, Diplompädagoge, studierte Pädagogik und Sport in Aachen, München und Bonn. Er war aktiver Fußballspieler und Trainer zahlreicher Fußballmannschaften im schulischen

Mehr

Sport mit Morbus Parkinson Herzlich Willkommen Fit und Mobil trotz Parkinson

Sport mit Morbus Parkinson Herzlich Willkommen Fit und Mobil trotz Parkinson Herzlich Willkommen Vortrag: Fit und Mobil trotz Parkinson Mittwoch, 11.01.2012 Sascha Brandenburger Manchmal muss man neue Wege begehen, um zu erkennen, dass es auf dem ausgetretenen Pfad, den man bisher

Mehr

SHLV-Mini-Kongress Über den Tellerrand schauen 2014: Skript Functional Training/ Athletiktraining

SHLV-Mini-Kongress Über den Tellerrand schauen 2014: Skript Functional Training/ Athletiktraining Erstellt von: SHLV-Mini-Kongress Über den Tellerrand schauen 2014: Skript / Athletiktraining Jochen Westphal Erstellt am: 01.12.2014 Fitness-, Lauf-, Nordic Walking-Trainer Athletiktrainer Fußball, Referent

Mehr

Trainingslehre Schnelligkeit

Trainingslehre Schnelligkeit Trainingslehre Schnelligkeit Konditionsfaktoren Motorisches System (Bewegungsapparat) Kraft Motorisches System (Bewegungsapparat) Beweglichkeit anaerobe Kraftausdauer Schnellkraft Explosivkraft aerobe

Mehr

ein Optimales Zusammenspiel von Analysatoren (Augen, Ohren, Haut, Muskel Sehnenrezeptoren, Gleichgewichtsorgan), ZNS und Muskulatur

ein Optimales Zusammenspiel von Analysatoren (Augen, Ohren, Haut, Muskel Sehnenrezeptoren, Gleichgewichtsorgan), ZNS und Muskulatur Theorie: Koordination ist: die Fähigkeit des Menschen, komplizierte Bewegungen genau, schnell und unter verschiedenen Bedingungen durchzuführen. Infoaufnahme (Analysatoren) und Infoverarbeitung ein Optimales

Mehr

Hüftstütz, Arme über dem Kopf, Stab in Hochhalte, Schistöcke (Holzstäbe)

Hüftstütz, Arme über dem Kopf, Stab in Hochhalte, Schistöcke (Holzstäbe) 1 2 3! 5 4 Station 1: Stäbe Station 2: Sprungseile verschiedene Farben Station 3: Sechseck Station 4: Reifen verschiedene Farben Station 5: Kreuz kleben mit Klebestreifen Übungen zur Station 1: 1: beidbeinig

Mehr

Sportmedizinisches Training des gesunden Pferdes

Sportmedizinisches Training des gesunden Pferdes Veranstaltung Kaiserslautern 15.01.2016 Sportmedizinisches Training des gesunden Pferdes Tierärztliche Klinik Binger Wald Waldalgesheim Prinzipien der Konditionierung Kondition Optimale Gesundheits motorische

Mehr

VL Trainingswissenschaft 5. Kraft

VL Trainingswissenschaft 5. Kraft VL Trainingswissenschaft 5. Kraft Kraft in den Teller, Knorr auf den Tisch Franz Beckenbauer (60er Jahre) 1. Definition der Kraft Definitorische Grundlagen Verschiedene Betrachtungsweisen:! Physikalische

Mehr

Komponente Qualität Definition

Komponente Qualität Definition Die Trainingsmethoden der Ausdauer Physische Faktoren des Stoffwechsels (Metabolismus) Komponente Qualität Definition STOFFWECHSEL (METABOLISMUS) AEROB -ANAEROB AEROBE AUSDAUER - GRUNDLAGENAUSDAUER (Aerobe

Mehr

Tempohandball. C-Lizenz-Ausbildung 2009 des Hamburger HV. training. Gegenstoßtraining. von Erik Wudtke

Tempohandball. C-Lizenz-Ausbildung 2009 des Hamburger HV. training. Gegenstoßtraining. von Erik Wudtke Tempohandball C-Lizenz-Ausbildung 2009 des Hamburger HV Gegenstoßtraining training von Erik Wudtke 1 Vorteile des Gegenstoßtrainings Gegenstoßübungen besitzen einen hohen Motivationscharakter! Gegenstoßübungen

Mehr