Intelligente LRS-Schüler Lernprogramm

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Intelligente LRS-Schüler Lernprogramm"

Transkript

1 Intelligente LRS-Schüler Lernprogramm Klasse 5 10 Niveau Realschule und Gymnasium Grundlagen und Regeln verstehen und üben Uta Livonius

2 Uta Livonius Intelligente LRS-Schüler Lernprogramm Grundlagen und Regeln verstehen und üben

3 Bildnachweis Coverfoto: michelangelus Fotolia.com Intelligente LRS-Schüler Lernprogramm Uta Livonius unterrichtet seit 2007 Gymnasiasten, Real- und Gesamtschüler mit LRS nach ihrem selbst entwickelten LRS-Lernprogramm. Das Thema LRS ist für die Diplom-Biologin und Heilpraktikerin seit vielen Jahren vorrangig. Dazu hält sie Vorträge in Schulen und bei Kongressen und führte Lehrerfortbildungen für die Sekundarstufe I in Schleswig-Holstein durch. Uta Livonius verbindet wissenschaftliche und ganzheitliche Ansätze mit den persönlichen Erfahrungen als Mutter und LRS-Coach. Website: lrscoaching.de 2014 AOL-Verlag, Hamburg AAP Lehrerfachverlage GmbH Alle Rechte vorbehalten. Veritaskai Hamburg Fon (040) Fax (040) Internet: Redaktion: Kathrin Roth Layout/Satz: Satzpunkt Ursula Ewert GmbH Illustrationen: Gisela Bongardt ISBN: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen Urheberrecht. Der Erwerber des Werkes ist berechtigt, das Werk als Ganzes oder in seinen Teilen für den eigenen Gebrauch und den Einsatz im Unterricht zu nutzen. Die Nutzung ist nur für den genannten Zweck gestattet, nicht jedoch für einen weiteren kommerziellen Gebrauch, für die Weiterleitung an Dritte oder für die Veröffentlichung im Internet oder in Intranets. Eine über den genannten Zweck hinausgehende Nutzung bedarf in jedem Fall der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Verlages. Sind Internetadressen in diesem Werk angegeben, wurden diese vom Verlag sorgfältig geprüft. Da wir auf die externen Seiten weder inhaltliche noch gestalterische Einflussmöglichkeiten haben, können wir nicht garantieren, dass die Inhalte zu einem späteren Zeitpunkt noch dieselben sind wie zum Zeitpunkt der Drucklegung. Der AOL-Verlag übernimmt deshalb keine Gewähr für die Aktualität und den Inhalt dieser Internetseiten oder solcher, die mit ihnen verlinkt sind, und schließt jegliche Haftung aus.

4 Inhaltsverzeichnis Rechtschreibung kann jeder lernen Mit dem Lernprogramm zur sicheren Rechtschreibung Grundlagen Fachbegriffe Lange und kurze Vokale Überprüfen der Rechtschreibung Silben Verwandte b / p, d / t, g / k Verlängern Nomen Verben Adjektive Mitsprechen Korrekturlesen Rechtschreibregeln nach kurzem Vokal Verschiedene Konsonanten Konsonantenverdoppelung tz und ck Besonderheiten bei Verben Starke und schwache Verben Endungen Wortstamm Adjektive mit kurzem Vokal Zusammenfassung Test: Rechtschreibung nach kurzem Vokal Rechtschreibregeln nach langem Vokal Ohne Dehnungszeichen Verben mit langem Vokal Adjektive mit langem Vokal Test: oder? Stummes h (stummes Dehnungs-h) Regel Stummes h bei Verben Test: Stummes h Kein stummes h Test: / / stummes h? Zusammenfassung Diagramm: kurzer / langer Vokal / stummes h Ausnahmen zum stummen h Ausnahmen mit Verwandten aus anderen Sprachen Ausnahmen ohne Erklärung Das lang gesprochene i Ausnahmen zum langen i Test: i, ie oder ih? Doppelvokale Zusammenfassung: lange Vokale Test: aa / ah / a, ee / eh / e, oo / oh / o h am Wortstammende / Vokaletrennendes h Regel Zusammenfassung Regeln anwenden Schreiben nach Regeln Test über fast alles Besonderheiten s / ss / ß Einführung Alles über das s Alles über das ß Zusammenfassung Test: s / ss / ß Diphthong (Doppellaut) Vokaletrennendes h nach ei eu oder äu? ei oder ai? Besondere Laute und Buchstaben ch und sch sp und st c und v qu und x z und y Test: Diagramm Verben richtig schreiben Verbformen mit oder ohne h s, ss oder ß bei Verben

5 Inhaltsverzeichnis 6.3. Konjugation Lückendiktat Wortbausteine Wortstamm Besonderheiten Vorsilben Nachsilben und Endungen Zusammenfassung: Vorsilben, Nachsilben und Endungen Übungen Wörter zerlegen Frauen Die Endung -in Verbindungen mit hin-, her-, da(r) ver- oder fer-? vor- oder for-? end- oder ent-? Überprüfen der Rechtschreibung Verwechslungsgefahr e / ä f / v ks-laute cks gs chs ks x ex- Eine häufig gebrauchte Vorsilbe Zusammenfassung: ks-laute Test: ks-laute Wortfamilien mit Pf Pf am Wortanfang pf am Wortende oder in der Wortmitte mpf Qu dt Liste der Lernwörter aus Kapitel Teekesselchen Zusammen oder getrennt? Nomen Verben das Verb sein Zusammensetzung mit kleinen Wörtern Neue Bedeutung? zu in Infinitivgruppen das oder dass? das das als Artikel das als Demonstrativpronomen das als Relativpronomen das -Test dass als Konjunktion Übersicht: das / dass Test: das oder dass? Großschreibung Nomen Nominalisierte Wörter Ankündigung Nominalisierte Verben Nominalisierte Adjektive Übungen Kommaregeln Aufzählungen Satzgefüge Hauptsatz (HS) Nebensatz (NS) Komma zwischen Hauptund Nebensatz Komma zwischen Nebensätzen Infinitivgruppen Einschübe und Erläuterungen Anreden und Ausrufe Übersicht: Kommaregeln Lösungen und Listen Literatur

6 Rechtschreibung kann jeder lernen Rechtschreibung kann jeder lernen Niemand wird als guter Rechtschreiber geboren. Alle lernen Rechtschreibung irgendwann in der Schule. Wenn du das nicht in den Klassen 2 bis 4 oder danach getan hast, ist das kein allzu großes Problem. Dann machst du es eben jetzt. Du wirst merken, dass du die Rechtschreibung viel schneller begreifen kannst als ein Grundschüler. Es gibt dabei nur 2 wichtige Bedingungen: 1. Lasse dich auf das Lernprogramm ein. Es ist genau für diejenigen gemacht, die bisher in Bezug auf Rechtschreibung ein bisschen oder sehr planlos sind. Das liegt aber nicht daran, dass du weniger intelligent bist als gute Rechtschreiber. Es liegt nur daran, dass du die Regeln, als sie erklärt wurden, nicht (ganz richtig) verstanden hast. Egal aus welchen Gründen. Vielleicht hast du gefehlt oder nicht gut aufgepasst oder du hast einfach nicht verstanden, wie es gemeint war. Stattdessen hast du möglicherweise eigene Regeln entwickelt oder dir damit geholfen, ganz viel auswendig zu lernen. 2. Sei ehrlich. Früher in der Klasse hast du vielleicht nicht gesagt, dass du etwas nicht richtig verstanden hast. In Bezug auf die Rechtschreibung hat das dazu geführt, dass du auch das nicht verstehen konntest, was danach erklärt wurde. In diesem Lernprogramm fängst du deshalb wirklich ganz am Anfang an. Alles, was du richtig gut verstehst, fällt dir so leicht, dass du schnell damit fertig wirst. Wenn etwas neu oder anders für dich ist, brauchst du ein bisschen länger. Kein Problem. Jeder hat so viel Zeit, wie er braucht, aber jeder muss alles machen, damit nicht wieder irgendwelche Lücken entstehen. Am Ende (eigentlich schon in der Mitte) wirst du wissen, dass man fast alle deutschen Wörter völlig sicher richtig schreiben kann und die paar Regeln, die man dazu braucht, auf eine Scheckkarte passen würden. Du musst (fast) nichts auswendig lernen und auch nicht stundenlang üben. Du musst dich nur darauf einlassen zu verstehen, wie durchschaubar und beherrschbar die Rechtschreibung ist. Wenn du Hilfe brauchst, bitte darum. Manche Regeln verstehst du mit einer anderen Erklärung wahrscheinlich ganz schnell. Ganz viele LRS-Schüler haben mit diesem Lernprogramm Erfolg gehabt und machen kaum noch Fehler. Du schaffst es bestimmt auch, fang einfach an. Zusätzlich zu diesem Lernprogramm brauchst du nur ein Schreibheft und ein Wörterbuch. Die folgenden Symbole kommen immer wieder vor. Hier erfährst du, was sie bedeuten: $ erklärt, was gelernt werden soll oder warum etwas gelernt werden soll Übung, bei der ins Lernprogramm geschrieben wird p Übung, die im Heft gemacht wird Seiten zum Kopieren, die Zusammenfassungen oder Listen enthalten e Übungen mit Abwechslung (Ball, Lernwörter-Tabukarten, Würfel, Spiele, Buchstabenroulette u. a.), die in den Büchern Intelligente LRS-Schüler Leitfaden für Lehrer und Intelligente LRS-Schüler Ratgeber für Eltern beschrieben sind Jeder Abschnitt schließt mit: Das kann ich jetzt. Erst wenn das stimmt, geht es weiter. 5

7 Mit dem Lernprogramm zur sicheren Rechtschreibung Mit dem Lernprogramm zur sicheren Rechtschreibung Das Intelligente-LRS-Schüler-Lernprogramm ist wie ein roter Faden. Wer ihm folgt, gelangt vom Start zum Ziel (= sichere Rechtschreibung). Für mehr Abwechslung und Übung bei Bedarf ist überall gesorgt. Zusätzliche Bücher und Lernmaterialien (außer einem Wörterbuch und einem Schreibheft) werden nicht benötigt. Angeregt durch andere Rechtschreibtrainingsprogramme, besonders durch das Marburger Rechtschreibtraining 1 und das Erdinger Rechtschreibtraining 2 wurde ein Lernprogramm entwickelt, das Schülern mit spät erkannter LRS gerecht wird. Diesen Schülern ist nicht mit der Bearbeitung von Fehlerschwerpunkten geholfen, vielmehr müssen sie die Rechtschreibung von Grund auf verstehen lernen. Das Lernprogramm bietet LRS-Schülern eine Möglichkeit, allein, betreut oder im Förderunterricht alle wichtigen Rechtschreibregeln zu verstehen, zu üben und sicher anzuwenden. Die Klassenstufe und die Deutschnote spielen keine Rolle. Je nach Vorwissen und Können geht es einfach schneller oder langsamer voran. Wichtig ist nur Ehrlichkeit. Was erklärt und geübt wird, muss wirklich verstanden sein, bevor das nächste Kapitel bearbeitet wird. Diejenigen, die noch nicht sicher sind, brauchen Hilfe von Eltern oder Lehrern. Sie finden Anleitungen, Material zu weiteren Übungen, Methoden und Wortlisten in den Büchern Intelligente LRS-Schüler Leitfaden für Lehrer 3 und Intelligente LRS-Schüler Ratgeber für Eltern 4. 1 Schulte-Körne, Gerd u. Mathwig, Frank: Das Marburger Rechtschreibtraining. Ein regelgeleitetes Förderprogramm für rechtschreibschwache Kinder. Bochum: Winkler Geist, Alexander: Erdinger Rechtschreibtraining. Version , im Selbstverlag erschienen. 3 AOL-Verlag AOL-Verlag

8 1. Grundlagen 1. Grundlagen 1.1. Fachbegriffe $ Es passiert immer wieder, dass man sich nicht ganz sicher ist, was einzelne Fachbegriffe bedeuten. Zur Sicherheit, damit du jederzeit nachschlagen kannst, stehen sie hier. Wenn du noch andere schwierige Wörter in diesem Programm findest, kannst du sie dazuschreiben. Adjektiv: Eigenschaftswort, Wiewort (Beispiele: laut, hell) Adverb: Umstandswort; bestimmt die Umstände eines Geschehens (Wo?, Wann?, Wie?, Warum?) näher. (Beispiele: links, sofort, sehr, darum) Akkusativ: 4. Fall (Kasus). Frage: Wen oder was? (Beispiel: Wen oder was sehe ich? das Kind) Artikel: Begleiter. Es gibt bestimmte (Beispiele: der, die, das) und unbestimmte Artikel (Beispiele: einer, eine, ein). Dativ: 3. Fall (Kasus). Frage: Wem? (Beispiel: Wem gehört das? dem Jungen) Deklination, deklinieren: Beugung von Nomen, Pronomen, Adjektiven und Artikeln. Unterschiedliche Endungen zeigen die Zahl, den Fall und teilweise das grammatische Geschlecht an. (Beispiele: das Haus, des Hauses, dem Haus, das Haus, die Häuser) Demonstrativpronomen: hinweisendes Fürwort; weist auf etwas hin (Beispiele: der, die, das, dieser, diese, dieses, jener; Das gefällt mir.). Demonstrativpronomen ersetzen oft das Nomen im Satz und können daher durch ein Nomen ersetzt werden. (Das ist toll. = Das Ergebnis ist toll.) Diphthong: Zwielaut. Doppellaut aus 2 verschiedenen Vokalen: au, eu, äu, ei, ai Endung: gibt bei der Deklination Geschlecht und Fall an (Beispiel: des kleinen Kindes), gibt bei der Konjugation Person und Zeit an (Beispiele: er spielte, du rennst) finites Verb: siehe gebeugtes Verb. Verbform, die sich nach Person, Zahl und Zeit richtet (Beispiele: ich lese, sie arbeiteten) Fugen-e, Fugen-s: steht manchmal zur besseren Aussprache zwischen zusammengesetzten Wörtern (Beispiele: Hundehütte, Weihnachtsmann) gebeugtes Verb: siehe finites Verb. Verbform, die sich nach Person, Zahl und Zeit richtet (Beispiele: ich lese, sie arbeiteten) Gegenwart: siehe Präsens. Ein Verb im Präsens beschreibt, was aus Sicht des Sprechers gerade jetzt geschieht (Beispiele: sie träumt, ihr spielt), was allgemeingültig ist (Beispiel: Der Klügere gibt nach.) oder auch manchmal, was in Zukunft geschehen wird. (Beispiel: Ich komme morgen nicht.) Genitiv: 2. Fall (Kasus). Frage: Wessen? (Beispiel: Wessen Buch ist das? Das Buch des Bruders.) Hauptsatz: Satz, der allein für sich vorkommen kann. Das gebeugte Verb steht meist an zweiter Stelle. (Beispiel: Peter fährt Rad.) Infinitiv: Grundform des Verbs (Beispiele: laufen, singen, rodeln), meistens an der Endung -en, selten -n, zu erkennen. infinite Verbform: Infinitiv und Partizip I und II. Sie ist für alle Personen gleich; es ist also eine Verbform, die keine Personalendung hat (Beispiele: lachen, lachend, gelacht). Konjugation, konjugieren: Beugen von Verben, verändern der Form je nach Person und Zeit (Beispiel: ich schlafe, du schläfst, er schlief) Konjunktion: Bindewort, das Wörter oder Sätze miteinander verbindet (Beispiele: und, als, weil, da, obwohl) 7

9 1. Grundlagen Konsonant: Mitlaut, klingt nur mit einem Vokal gesprochen laut: b, c, d, f, g, h, j, k, l, m, n, p, q, r, s, t, v, w, x, y, z Laut: das, was man hört, wenn man einen (a, e...) oder mehrere (sch, ch, au, ei...) Buchstaben ausspricht Mitlaut: Konsonant, klingt nur mit einem Vokal gesprochen laut: b, c, d, f, g, h, j, k, l, m, n, p, q, r, s, t, v, w, x, y, z Nachsilbe: Suffix (Beispiele: -ung, -bar, -sam, -lich) Nebensatz, Gliedsatz: Kein eigener vollständiger Satz; er kann nicht alleine stehen. Durch Satzzeichen (. oder,) vom Hauptsatz und anderen Nebensätzen getrennt. Das Verb steht an letzter Stelle. (Beispiel: Er schlief, weil er müde war.) Neutrum: sächliches Geschlecht im grammatischen Sinn (Beispiele: das Auto, das Buch) Nomen: Namenwort, Hauptwort, Substantiv (Beispiele: Kind, Tisch, Glück); Nomen geben immer jemandem oder etwas (Lebewesen, Gegenstand, Sache, Gefühl...) einen Namen und werden mit einem großen Anfangsbuchstaben geschrieben. nominalisiert (substantiviert): Ein Wort aus einer anderen Wortart (meistens Verben oder Adjektive) wird zu einem Nomen (Beispiele: gelb das Gelbe, bauen das Bauen, zehn die Zehn). Nominalisierte Wörter sind also Nomen und werden daher großgeschrieben. Nominativ: 1. Fall (Kasus). Frage: Wer oder was? (Beispiel: Wer oder was ist das? der Adler) Partizip I: Bildung: Infinitiv mit der Endung -d, wird als Adjektiv verwendet (Beispiele: Träumend saß sie da, ein lachendes Kind) Partizip II: Bildung: mit der Vorsilbe ge-, selten mit der Vorsilbe be. Starke Verben bilden das Partizip II mit -en (Beispiele: gebunden, begonnen), schwache Verben mit -t oder -et. (Beispiele: gelacht, gelobt, geredet) Personalendung: Endung, die an den Verbstamm angehängt wird (-e, -st, -t, -en, -est, -n); sie drückt bei Verben die erste, zweite und dritte Person im Singular (ich, du, er / sie / es) und im Plural (wir, ihr, sie) aus. (Beispiele: ich laufe, du singst, sie schliefen) Personalform: siehe finites Verb, gebeugtes Verb. Verb, das sich in seiner Form nach Person und Zeit richtet (Beispiele: ich gehe, er ging, wir sind gegangen) Plural: Mehrzahl Präfix: Vorsilbe (Beispiele: ver-, vor-, ge-, be-) Präposition: Verhältniswort (Beispiele: mit, bei, an, für, über, in, auf); Präpositionen stellen eine Beziehung ( Position ) zwischen zwei Ausdrücken her. (Beispiele: Er freut sich über das Geschenk. / Sie gehen in den Garten.) Präsens: Gegenwart. Ein Verb im Präsens beschreibt, was aus Sicht des Sprechers gerade jetzt geschieht (Beispiele: sie träumt, ihr spielt), was allgemeingültig ist (Beispiel: Der Klügere gibt nach.) oder auch manchmal, was in Zukunft geschehen wird. (Beispiel: Ich komme morgen nicht.) Präteritum: Einfache Vergangenheit. Ein Verb im Präteritum beschreibt abgeschlossene Ereignisse, die für den Sprecher in der Vergangenheit liegen. (Beispiele: er las, wir malten) Pronomen: Fürwort, steht im Satz für (lateinisch pro = für) ein Nomen (Beispiele: Der Junge er, das Spielzeug der Kinder ihr Spielzeug) Relativpronomen: bezügliches Fürwort. Es bezieht sich auf ein Nomen oder Pronomen im vorangegangenen Hauptsatz und leitet einen Nebensatz (Relativsatz) ein. (Beispiele: Der Hund, der bellt, heißt Flipp. Er schiebt das Rad, das einen platten Reifen hat.) Relativsatz: Nebensatz, der durch ein Relativpronomen eingeleitet wird; er erklärt ein Nomen oder Pronomen aus dem vorangegangenen Hauptsatz näher. (Beispiel: Ich mag die Maus, die hinter dem Schrank wohnt.) 8

10 1. Grundlagen sächlich: Neutrum; sächliches Geschlecht im grammatischen Sinn (Beispiele: das Auto, das Buch, das Mädchen) Satzgefüge: Aneinanderreihung von Haupt- und Nebensätzen; mindestens ein Nebensatz muss einem Hauptsatz untergeordnet sein (Beispiel: Er geht schon nach Hause, weil er morgen arbeiten muss.) Satzgegenstand: Subjekt. Satzglied, nach dem mit Wer oder was? gefragt wird (Beispiel: Ein Vogel flog zu seinem Nest. Wer oder was flog zu seinem Nest? ein Vogel) schwaches Verb: Verb, das in allen Formen seinen Wortstamm behält (Beispiele: spielen, spielte, gespielt / fragen, fragte, gefragt); es ist zu schwach, um sich zu ändern. Vergleiche mit starkes Verb. Selbstlaut: Vokal. Er klingt ganz allein (selbst) laut, wenn man ihn spricht: a, e, i, o, u. (Als Vokale gelten zusätzlich auch: ä, ö, ü, au, ai, ei, äu, eu.) Singular: Einzahl ( Single ist ein Einzelner.) Stamm: Wortstamm. Teil des Wortes, der unverändert bleibt. Man erhält den Wortstamm, indem man die Vorsilben, Nachsilben und Endungen wegstreicht. (Beispiele: laufen, Befreiung, furchtlos) Stammvokal: Hauptvokal, erster betonter Vokal im Wortstamm. Ändert sich oft bei starken Verben beim Konjugieren. (Beispiele: lügen / log; fahren / fuhr) starkes Verb: Verb, das in einigen Formen seinen Wortstamm verändert (Beispiele: rufen, rief, gerufen; bleiben, blieb, geblieben); es ist stark genug, um sich zu ändern. Vergleiche mit schwaches Verb. Subjekt: Satzgegenstand. Satzglied, nach dem mit Wer oder was? gefragt wird (Beispiel: Ein Vogel flog zu seinem Nest. Wer oder was flog zu seinem Nest? ein Vogel) Substantiv: Nomen, Namenwort, Hauptwort substantiviert: siehe nominalisiert. Ein Wort aus einer anderen Wortart (meistens Verben oder Adjektive) wird zu einem Nomen (Beispiele: gelb das Gelbe, bauen das Bauen, zehn die Zehn). Nominalisierte Wörter sind also Nomen und werden daher großgeschrieben. Suffix: Nachsilbe (Beispiele: -ung, -bar, -sam, -lich) Umlaut: zu den Vokalen zählen auch die Umlaute ä, ö, ü unbestimmtes Zahlenwort: gibt eine ungenaue Menge an (Beispiele: viele, ein paar, wenige) Verb: Tätigkeitswort, Tuwort (Beispiele: gehen, spielen); Verben können konjugiert werden, d. h., sie können ihre Form je nach Person und Zeit verändern. (Beispiele: ich schlafe, er schläft, du schliefst) Vergangenheit: Präteritum. Ein Verb im Präteritum beschreibt abgeschlossene Ereignisse, die für den Sprecher in der Vergangenheit liegen. (Beispiele: er las, wir malten) Vokal: Selbstlaut. Er klingt ganz allein (selbst) laut, wenn man ihn spricht: a, e, i, o, u. (Als Vokale gelten zusätzlich auch: ä, ö, ü, au, ai, ei, äu, eu.) Vorsilbe: Präfix (Beispiele: ver-, vor-, ge-, be-) Wortstamm: Teil des Wortes, der unverändert bleibt. Man erhält den Wortstamm, indem man die Vorsilben, Nachsilben und Endungen wegstreicht. (Beispiele: laufen, Befreiung, furchtlos) 9

11 1. Grundlagen 1.2. Lange und kurze Vokale $ Für die Schreibung deutscher Wörter ist die entscheidende erste Frage immer, ob der wichtigste Vokal (= Stammvokal, der erste betonte Vokal) im Wort kurz oder lang ist. Man muss diesen Unterschied erkennen können, um Rechtschreibregeln zu verstehen. Was meinst du? Kreuze an. Lange und kurze Vokale sehen unterschiedlich aus. Lange und kurze Vokale hören sich unterschiedlich an. p 1. Schreibe in dein Heft oder an die Tafel 8 Wörter mit o am Anfang oder in der Mitte. 2. Lies diese Wörter laut vor. 3. Lies diese Wörter noch einmal laut, sprich aber jetzt für jedes o, das du liest, auch ein richtig schönes o (so wie es Kinder in der 1. Klasse tun würden). 4. Was fällt dir auf? Klingen alle Wörter richtig oder sind blöd klingende dabei? 5. Male einen Kreis um alle Wörter, die blöd klingen, wenn du sie mit richtigem o sprichst. Sie klingeln deshalb blöd, weil bei ihnen das o kurz gesprochen werden muss, was du natürlich automatisch machst. 6. Wiederhole diese Übung für e, i, u, a, ä, ö und ü. Bei a ist der Unterschied am schlechtesten zu hören. Jetzt hast du den Unterschied zwischen langen und kurzen Vokalen vielleicht schon gehört und kannst die Fragen beantworten. Kreuze alle richtigen Antworten an. J C A G U A R S Lange Vokale klingen so, wie sie heißen. Kurze Vokale klingen so, wie sie heißen. Lange Vokale klingen lang und schön. Wörter mit langen Vokalen klingen gut, wenn man den Vokal lang spricht. Kurze Vokale klingen nicht so, wie sie heißen. Wörter mit kurzen Vokalen klingen blöd, wenn man den Vokal lang spricht. Kurze Vokale klingen kurz, abgehackt, mickrig und hässlich. Wörter mit kurzen Vokalen klingen gut, wenn man den Vokal lang spricht. Lies die Buchstaben vor den richtigen Antworten von oben nach unten. Lösungswort: 10

12 1. Grundlagen $ Wenn du dir nicht ganz sicher bist, ob ein Vokal lang oder kurz gesprochen wird, helfen Beispielwörter. Du kannst diese Beispielwörter auf eine Karteikarte oder ein Blatt Papier schreiben. So hast du sie immer griffbereit, wenn du sie brauchst. langer Vokal Rabe Besen Biber Rose Hupe Käfer König Tüte kurzer Vokal Saft Kette Wind Wolke Luft Wäsche Böller Kümmel Unterstreiche oder markiere mit Leuchtstift das untersuchte (fett gedruckte) Wort. Entscheide, ob der Vokal lang oder kurz gesprochen wird. Unterstreiche oder markiere die richtige Antwort. Beispiele: Klingt das a von Tafel wie das a von Rabe (lang) oder wie das a von Saft (kurz)? Klingt das u von Sumpf wie das u von Hupe (lang) oder wie das u von Luft (kurz)? Klingt das a von Dach wie das a von Rabe (lang) oder wie das a von Saft (kurz)? Klingt das e von Leder wie das e von Besen (lang) oder wie das e von Kette (kurz)? Klingt das i von Tiger wie das i von Biber (lang) oder wie das i von Wind (kurz)? Klingt das o von Dose wie das o von Rose (lang) oder wie das o von Wolke (kurz)? Klingt das u von Pumpe wie das u von Hupe (lang) oder wie das u von Luft (kurz)? Klingt das ä von Käse wie das ä von Käfer (lang) oder wie das ä von Wäsche (kurz)? Klingt das ö von Löffel wie das ö von König (lang) oder wie das ö von Böller (kurz)? Klingt das ü von Mücke wie das ü von Tüte (lang) oder wie das ü von Kümmel (kurz)? 11

13 1. Grundlagen Klingt das a von Fass wie das a von Rabe (lang) oder wie das a von Saft (kurz)? Klingt das e von Pech wie das e von Besen (lang) oder wie das e von Kette (kurz)? Klingt das i von Rinde wie das i von Biber (lang) oder wie das i von Wind (kurz)? Klingt das o von Tonne wie das o von Rose (lang) oder wie das o von Wolke (kurz)? Klingt das u von Zug wie das u von Hupe (lang) oder wie das u von Luft (kurz)? Klingt das ä von Gänse wie das ä von Käfer (lang) oder wie das ä von Wäsche (kurz)? Klingt das ö von Möwe wie das ö von König (lang) oder wie das ö von Böller (kurz)? Klingt das ü von Stück wie das ü von Tüte (lang) oder wie das ü von Kümmel (kurz)? Klingt das a von Maler wie das a von Rabe (lang) oder wie das a von Saft (kurz)? Klingt das e von Weg wie das e von Besen (lang) oder wie das e von Kette (kurz)? Klingt das i von Bibel wie das i von Biber (lang) oder wie das i von Wind (kurz)? Klingt das o von Lob wie das o von Rose (lang) oder wie das o von Wolke (kurz)? Klingt das u von Glut wie das u von Hupe (lang) oder wie das u von Luft (kurz)? Klingt das ä von Bälle wie das ä von Käfer (lang) oder wie das ä von Wäsche (kurz)? Klingt das ö von Brötchen wie das ö von König (lang) oder wie das ö von Böller (kurz)? Klingt das ü von Spüle wie das ü von Tüte (lang) oder wie das ü von Kümmel (kurz)? Klingt das a von Nase wie das a von Rabe (lang) oder wie das a von Saft (kurz)? Klingt das e von Zweck wie das e von Besen (lang) oder wie das e von Kette (kurz)? Klingt das i von Pinsel wie das i von Biber (lang) oder wie das i von Wind (kurz)? Klingt das o von Monster wie das o von Rose (lang) oder wie das o von Wolke (kurz)? Klingt das u von Mund wie das u von Hupe (lang) oder wie das u von Luft (kurz)? Klingt das ä von Säge wie das ä von Käfer (lang) oder wie das ä von Wäsche (kurz)? Klingt das ö von Körner wie das ö von König (lang) oder wie das ö von Böller (kurz)? Klingt das ü von Zügel wie das ü von Tüte (lang) oder wie das ü von Kümmel (kurz)? 12

Rechtschreibung kann jeder lernen

Rechtschreibung kann jeder lernen Rechtschreibung kann jeder lernen Rechtschreibung kann jeder lernen Niemand wird als guter Rechtschreiber geboren. Alle lernen Rechtschreibung irgendwann in der Schule. Wenn du das nicht in den Klassen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grammatik. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grammatik. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Grammatik Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de kurz & bündig Band 6 Hartwig Lödige Grammatik INHALT Inhalt Zur

Mehr

Wortarten Merkblatt. Veränderbare Wortarten Unveränderbare Wortarten

Wortarten Merkblatt. Veränderbare Wortarten Unveränderbare Wortarten Wortarten Merkblatt Veränderbare Wortarten Deklinierbar (4 Fälle) Konjugierbar (Zeiten) Unveränderbare Wortarten Nomen Konjunktionen (und, weil,...) Artikel Verben Adverbien (heute, dort,...) Adjektive

Mehr

Stichwortverzeichnis. Anhang. Bedingungssatz siehe Konditionalsatz Befehlsform

Stichwortverzeichnis.  Anhang. Bedingungssatz siehe Konditionalsatz Befehlsform Anhang 130 A Adjektiv 68 73, 112 Bildung aus anderen Wörtern 69 mit Genitiv 63 Übersicht Deklination 108 109 Adverb 74 77, 112 Steigerung 76 Stellung 77 Typen (lokal, temporal, kausal, modal) 75 adverbiale

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wort und Wortarten - Klasse 3 und 4. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wort und Wortarten - Klasse 3 und 4. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Wort und Wortarten - Klasse 3 und 4 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Differenziert üben Wort & Wortarten Klasse

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Rechtschreibfundament: Lange und kurze Vokale

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Rechtschreibfundament: Lange und kurze Vokale Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das Rechtschreibfundament: Lange und kurze Vokale Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Das Rechtschreibfundament:

Mehr

Das Rechtschreibfundament: Wortbausteine. Klasse Grundlagen, Methoden, Übungen und Spiele. Uta Livonius

Das Rechtschreibfundament: Wortbausteine. Klasse Grundlagen, Methoden, Übungen und Spiele. Uta Livonius Das Rechtschreibfundament: Wortbausteine Klasse 5 10 Grundlagen, Methoden, Übungen und Spiele Uta Livonius Uta Livonius Das Rechtschreibfundament: Wortbausteine Grundlagen, Methoden, Übungen und Spiele

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Deutsch: Trainer für den Übertritt in die weiterführende Schule Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Übersicht nach grammatischen und rechtschriftlichen Phänomenen. Substantive (Nomen) Kopiervorlage aus Lehrerband 3

Übersicht nach grammatischen und rechtschriftlichen Phänomenen. Substantive (Nomen) Kopiervorlage aus Lehrerband 3 Zebra Übersicht nach grammatischen und rechtschriftlichen Phänomenen 3-12-270721-7 inkl. 3-12-270724-8 3-12-270725-5 Lehrerband 3 mit CD-ROM inkl. n 3-12-270726-2 Förderkartei 3/4 inkl. Diagnosebögen Klasse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungen... 9 Niveaustufentests Tipps & Tricks Auf einen Blick Auf einen Blick Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungen... 9 Niveaustufentests Tipps & Tricks Auf einen Blick Auf einen Blick Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkürzungen... 9 Niveaustufentests... 10 Tipps & Tricks... 18 1 Der Artikel... 25 1.1 Der bestimmte Artikel... 25 1.2 Der unbestimmte Artikel... 27 2 Das Substantiv...

Mehr

Wort & Wortarten. Klasse 3 und 4. Differenziert üben. Klasse 3 4. Differenzierte Übungsmaterialien zu Wortarten, Zeitformen und Wortfamilien

Wort & Wortarten. Klasse 3 und 4. Differenziert üben. Klasse 3 4. Differenzierte Übungsmaterialien zu Wortarten, Zeitformen und Wortfamilien Differenziert üben Wort & Wortarten Klasse 3 und 4 Klasse 3 4 Differenzierte Übungsmaterialien zu Wortarten, Zeitformen und Wortfamilien Alexandra von Plüskow Alexandra von Plüskow Wort und Wortarten Klasse

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 4. Klasse

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 4. Klasse Seite 1 Turmzimmer 1: Übungen zum Wortschatz 1. Abschreiben: Wörter mit ck und tz 7. Abschreiben: Wörter mit v 2. Aufschreiben aus dem Gedächtnis: Wörter mit ck und tz 8. Aufschreiben aus dem Gedächtnis:

Mehr

Satzlehre. Grammatiktraining: Förderung. Bergedorfer Unterrichtsideen Klasse

Satzlehre. Grammatiktraining: Förderung. Bergedorfer Unterrichtsideen Klasse Bergedorfer Unterrichtsideen Marisa Herzog Grammatiktraining: Satzlehre 5. 7. Klasse Einfaches Diagnose- und Übungsmaterial für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf gische go Sonderpäda Förderung

Mehr

Deutsch 2. Klasse Einfach lernen mit Rabe Linus

Deutsch 2. Klasse Einfach lernen mit Rabe Linus Dorothee Raab Deutsch Deutsch 2. Klasse 2. Klasse Einfach lernen mit Rabe Linus Extra: 100 Belohnungssticker Vorwort Liebe(r) (dein Name), in diesem Buch kannst du alles lernen, üben und wiederholen, was

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 5. Klasse

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 5. Klasse Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 5. Klasse 1. Lesen und Raten 1. Rückwärts lesen, vorwärts schreiben 2. Rückwärts hören, vorwärts schreiben 3. Fremdwortgalgen 4. Höre auf den Satz 5. Schau auf den Satz

Mehr

Das Nomen (= Namenwort = Substantiv)

Das Nomen (= Namenwort = Substantiv) 1 Grammatik Wortarten Das Nomen (= Namenwort = Substantiv) 1.Es gibt 3 Geschlechter (= Genus) Maskulin (= männlich) : der Feminin (= weiblich): die Neutrum (= sächlich) :das Bei vielen Wörtern kann man

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Rechtschreibfundament: Wortbausteine

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Rechtschreibfundament: Wortbausteine Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das Rechtschreibfundament: Wortbausteine Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Das Rechtschreibfundament: Wortbausteine

Mehr

Deutsch Grammatik. Präsens Imperfekt Perfekt Plusquamperfekt

Deutsch Grammatik. Präsens Imperfekt Perfekt Plusquamperfekt Deutsch Grammatik Zeiten Präsens Imperfekt Perfekt Plusquamperfekt ich spiele ich spielte ich habe gespielt ich hatte gespielt du spielst du spieltest du hast gespielt du hattest gespielt er/ sie/ es spielt

Mehr

Das Rechtschreibfundament: Kommasetzung. Klasse Grundlagen, Methoden, Übungen und Spiele. Uta Livonius

Das Rechtschreibfundament: Kommasetzung. Klasse Grundlagen, Methoden, Übungen und Spiele. Uta Livonius Das Rechtschreibfundament: Kommasetzung Klasse 5 10 Grundlagen, Methoden, Übungen und Spiele Uta Livonius Uta Livonius Das Rechtschreibfundament: Kommasetzung Grundlagen, Methoden, Übungen und Spiele Bildnachweis

Mehr

Inhalt. Rechtschreibung. Test und Förderplan

Inhalt. Rechtschreibung. Test und Förderplan Inhalt Rechtschreibung Test und Förderplan Groß- und Kleinschreibung Material 1 Satzanfänge großschreiben Material 2 Eigennamen großschreiben Material 3 Nomen großschreiben: Artikelprobe Material 4 Nomen

Mehr

Box. Rechtschreibung 2 Üben und Fördern. Begleitheft mit CD. Lernstandskontrollen mit Lösungen auf CD. Karten-Übersichten mit Lernschwerpunkten

Box. Rechtschreibung 2 Üben und Fördern. Begleitheft mit CD. Lernstandskontrollen mit Lösungen auf CD. Karten-Übersichten mit Lernschwerpunkten Box Begleitheft mit CD Rechtschreibung 2 Üben und Förn Lernstandskontrollen mit Lösungen auf CD Karten-Übersichten mit Lernschwerpunkten Lernbegleiter Beobachtungsbogen Inhalt des Begleitheftes zur Rechtschreibung

Mehr

Übungsblätter. Schulgrammatik extra. Deutsch. 5. bis 10. Klasse. Kopiervorlagen zum Üben und Wiederholen von Grammatik

Übungsblätter. Schulgrammatik extra. Deutsch. 5. bis 10. Klasse. Kopiervorlagen zum Üben und Wiederholen von Grammatik Übungsblätter Schulgrammatik extra Deutsch 5. bis 0. Kopiervorlagen zum Üben und Wiederholen von Grammatik Inhalt Die Wortarten Das Substantiv (Nomen) Das Substantiv (Nomen) und der Artikel... Das Substantiv

Mehr

1 Das Lernen der norwegischen Sprache Begrifflichkeit... 11

1 Das Lernen der norwegischen Sprache Begrifflichkeit... 11 Inhalt Seite Vorwort 3 Einleitung 10. 1 Das Lernen der norwegischen Sprache... 10 2 Begrifflichkeit... 11 1 Wortarten... 11 2 Veränderbarkeit von Wörtern.... 12 Substantive 13. 3 Grundsätzliches... 13

Mehr

Was ist die Ortsergänzung? Wie fragt man nach der Ortsergänzung? Was ist das Subjekt? Wie fragt man nach dem Subjekt?

Was ist die Ortsergänzung? Wie fragt man nach der Ortsergänzung? Was ist das Subjekt? Wie fragt man nach dem Subjekt? Was ist das Subjekt? Wie fragt man nach dem Subjekt? Was ist die Ortsergänzung? Wie fragt man nach der Ortsergänzung? Was ist das Dativobjekt? Wie fragt man nach dem Dativobjekt? Was ist die Zeitergänzung?

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 4. Klasse Seite 1

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 4. Klasse Seite 1 Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 4. Klasse Seite 1 1. Übungen zum Wortschatz 1. Abschreiben: Wörter mit ck und tz 2. Aufschreiben aus dem Gedächtnis: Wörter mit ck und tz 3. Abschreiben: Wörter mit

Mehr

Sophie-Scholl-Realschule Weiden i. d. OPF. Grundwissen Deutsch für die 5. Jahrgangsstufe - 1 -

Sophie-Scholl-Realschule Weiden i. d. OPF. Grundwissen Deutsch für die 5. Jahrgangsstufe - 1 - Sophie-Scholl-Realschule Weiden i. d. OPF. Grundwissen Deutsch für die 5. Jahrgangsstufe - 1 - A) Grundwissen Grammatik Wortarten Nomen Nomen bezeichnen Lebewesen (Menschen, Tiere, Pflanzen) und Gegenstände,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Von der Grundschrift zur lesbaren Handschrift

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Von der Grundschrift zur lesbaren Handschrift Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Von der Grundschrift zur lesbaren Handschrift Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Kirstin Jebautzke Von der Grundschrift

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Tests in Deutsch - Lernzielkontrollen 4. Klasse

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Tests in Deutsch - Lernzielkontrollen 4. Klasse Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Tests in Deutsch - Lernzielkontrollen 4. Klasse Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 284 Tests in Deutsch Lernzielkontrollen

Mehr

Von der Grundschrift zur lesbaren Handschrift

Von der Grundschrift zur lesbaren Handschrift Kirstin Jebautzke Von der Grundschrift zur lesbaren Handschrift Buchstabenverbindungen Wörter Sätze Bergedorfer Kopiervorlagen Zu diesem Material Mit den vorliegenden Kopiervorlagen zum Erlernen und Üben

Mehr

6. Klasse. Grammatik. Deutsch. Grammatik. in 15 Minuten

6. Klasse. Grammatik. Deutsch. Grammatik. in 15 Minuten Grammatik 6. Klasse Deutsch Grammatik in 15 Minuten Klasse So übst du mit diesem Buch Im Inhaltsverzeichnis findest du alle für deine Klassenstufe wichtigen Themengebiete. Du hast zwei Möglichkeiten: 1.

Mehr

Rechtschreiben und Diktate 3. Klasse

Rechtschreiben und Diktate 3. Klasse 253 Rechtschreiben und Diktate 3. Klasse 253 Hauschka Verlag 253 Rechtschreiben und Diktate 3. Klasse ie V/v ß x mm tz Inhaltsverzeichnis Nachschlagen..................................................................

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 5. Klasse

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 5. Klasse Seite 1 Turmzimmer 1: Lesen und Raten 1. Rückwärts lesen, vorwärts schreiben 7. Ohrentraining 2. Rückwärts hören, vorwärts schreiben 8. Europäerinnen und Europäer 3. Fremdwortgalgen 9. Europäische Leckereien

Mehr

SATZGLIEDER UND WORTARTEN

SATZGLIEDER UND WORTARTEN SATZGLIEDER UND WORTARTEN 1. SATZGLIEDER Was ist ein Satzglied? Ein Satzglied ist ein Bestandteil eines Satzes, welches nur als ganzes verschoben werden kann. Beispiel: Hans schreibt einen Brief an den

Mehr

Dr. Astrid Rauße Sentmaringer Weg Münster - Telefon:

Dr. Astrid Rauße Sentmaringer Weg Münster - Telefon: Dr. Astrid Rauße Sentmaringer Weg 18-48151 Münster - Telefon: 0251-3906973 E-Mail: rausse@rechtschreibung-lernen.de Anleitung zum Online-Rechtschreibkurs www.rechtschreibung-lernen.de Ein Klick auf das

Mehr

Gut.Besser.FiT. Klasse. Von Grundschullehrern EMPFOHLEN. Entspricht den Lehrplänen. Das musst du wissen! Deutsch

Gut.Besser.FiT. Klasse. Von Grundschullehrern EMPFOHLEN. Entspricht den Lehrplänen. Das musst du wissen! Deutsch Gut.Besser.FiT Klasse Das musst du wissen! Deutsch Von Grundschullehrern EMPFOHLEN Entspricht den Lehrplänen Das musst du wissen! Deutsch Klasse von Sonja Reichert Illustrationen von Guido Wandrey Vorwort

Mehr

Langenscheidt Deutsch-Flip Grammatik

Langenscheidt Deutsch-Flip Grammatik Langenscheidt Flip Grammatik Langenscheidt Deutsch-Flip Grammatik 1. Auflage 2008. Broschüren im Ordner. ca. 64 S. Spiralbindung ISBN 978 3 468 34969 0 Format (B x L): 10,5 x 15,1 cm Gewicht: 64 g schnell

Mehr

6. Klasse. Grammatik. Deutsch. Grammatik. in 15 Minuten

6. Klasse. Grammatik. Deutsch. Grammatik. in 15 Minuten Grammatik 6. Klasse Deutsch Grammatik in 15 Minuten Klasse So übst du mit diesem Buch Im Inhaltsverzeichnis findest du alle für deine Klassenstufe wichtigen Themengebiete. Du hast zwei Möglichkeiten: 1.

Mehr

5. Klasse. Grammatik. Deutsch. Grammatik. in 15 Minuten

5. Klasse. Grammatik. Deutsch. Grammatik. in 15 Minuten Grammatik 5. Klasse Deutsch Grammatik in 15 Minuten Klasse So übst du mit diesem Buch Im Inhaltsverzeichnis findest du alle für deine Klassenstufe wichtigen Themengebiete. Du hast zwei Möglichkeiten: 1.

Mehr

Vernetzt unterrichten: Werkstatt-Sammlung mit Kopiervorlagen, Arbeitsheft, Lernsoftware, Förderheft und Forderkartei

Vernetzt unterrichten: Werkstatt-Sammlung mit Kopiervorlagen, Arbeitsheft, Lernsoftware, Förderheft und Forderkartei 40081 Pusteblume. Materialien zur Schroedel, Braunschweig Hinweis zum Recht der Vervielfältigung siehe 2 : Sammlung mit, Arbeitsheft, Lernsoftware, Förderheft und Forderkartei Rechtschreib- Lern- nüberschrift

Mehr

Kopiervorlagen. Rechtschreibung und Wortkunde. Schülerduden. Arbeitsblätter zur Benutzung eines Wörterbuchs zum Üben und Wiederholen 5. bis 10.

Kopiervorlagen. Rechtschreibung und Wortkunde. Schülerduden. Arbeitsblätter zur Benutzung eines Wörterbuchs zum Üben und Wiederholen 5. bis 10. Kopiervorlagen Schülerduden Rechtschreibung und Wortkunde Arbeitsblätter zur Benutzung eines Wörterbuchs zum Üben und Wiederholen 5. bis 10. Klasse Für den Deutschunterricht an Gymnasium, Realschule und

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Orientierung im Zahlenraum bis 100. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Orientierung im Zahlenraum bis 100. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Orientierung im Zahlenraum bis 100 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Differenziert üben Orientierung im Zahlenraum

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 3. Klasse

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 3. Klasse Seite 1 Turmzimmer 1: Das ABC 1. Namen und das ABC 7. Kennst du alle Selbstlaute und Mitlaute? 2. Das ABC der erste Buchstabe zählt 8. Buchstaben und ihre Nachbarn 3. Tiere und das ABC 9. Die ABC-Tafel:

Mehr

Begriffsammlung Deutsch. Das kleine Huser sche Nachschlagewerk

Begriffsammlung Deutsch. Das kleine Huser sche Nachschlagewerk Begriffsammlung Deutsch Das kleine Huser sche Nachschlagewerk Erklärungen zu folgenden Begriffen Singular Plural Imperativ Verbale Wortkette Wortarten maskulin feminin neutrum Infinitiv Partizip 2 Weiter

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 3. Klasse Seite 1

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 3. Klasse Seite 1 Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 3. Klasse Seite 1 1. Das ABC 1. Namen und das ABC 2. Das ABC der erste Buchstabe zählt 3. Tiere und das ABC 4. Das ABC die ersten Buchstaben zählen 5. Finde die Buchstaben!

Mehr

Beim Wortklang auf die Endung d achten, eventuell mit Hunde erklären, da ist es deutlicher. Wort abbauen Hund Hun Hu H Wort aufbauen H Hu Hun Hund

Beim Wortklang auf die Endung d achten, eventuell mit Hunde erklären, da ist es deutlicher. Wort abbauen Hund Hun Hu H Wort aufbauen H Hu Hun Hund Hund Beim Wortklang auf die Endung d achten, eventuell mit Hunde erklären, da ist es deutlicher. Wort abbauen Hund Hun Hu H Wort aufbauen H Hu Hun Hund Das Wort Hund ist ein Namenwort (Nomen) Namenwörter

Mehr

DOWNLOAD. Dividieren. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Dividieren. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Sabine Gutjahr Dividieren Differenzierte Übungsmaterialien Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen Urheberrecht. Der Erwerber

Mehr

Grammatikbingo Anleitung

Grammatikbingo Anleitung Grammatikbingo Anleitung 1. Die Schüler legen auf einem Blatt oder in ihrem Heft eine Tabelle mit 16 Feldern (4x4) an. Die Tabelle sollte ca. die Hälfte des Blattes einnehmen. 2. Der Lehrer liest die Aufgaben

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 6. Klasse

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 6. Klasse Seite 1 Turmzimmer 1: Beliebte Stolpersteine 1 1. Ableitung von b, d, g 7. -ig oder -lich im Auslaut 2. ai oder ei 8. end- oder ent- 1 3. f oder v oder w 9. end- oder ent- 2 4. W oder V, w oder v 10. seid

Mehr

Gut.Besser.FiT. Klasse. Von Grundschullehrern EMPFOHLEN. Entspricht den Lehrplänen. Das musst du wissen! Deutsch

Gut.Besser.FiT. Klasse. Von Grundschullehrern EMPFOHLEN. Entspricht den Lehrplänen. Das musst du wissen! Deutsch Gut.Besser.FiT Klasse Das musst du wissen! Deutsch Von Grundschullehrern EMPFOHLEN Entspricht den Lehrplänen Das musst du wissen! Deutsch Klasse von Sonja Reichert Illustrationen von Guido Wandrey Vorwort

Mehr

Deutsch + Mathematik Klasse

Deutsch + Mathematik Klasse Das musst du wissen! Deutsch + Mathematik Klasse Vorwort Liebe/r, du möchtest alles wissen, was in der 2. Klasse in Deutsch und Mathematik wichtig ist? Dann ist dieses Heft genau das Richtige für dich!

Mehr

DOWNLOAD. Geometrie: Geometrische. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Geometrie: Geometrische. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Sabine Gutjahr Geometrie: Geometrische Körper Differenzierte Übungsmaterialien Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen Urheberrecht.

Mehr

DOWNLOAD. Einfache Rechenmandalas. Zahlenraum bis 6. Zahlen bis 6 erkennen, addieren und subtrahieren

DOWNLOAD. Einfache Rechenmandalas. Zahlenraum bis 6. Zahlen bis 6 erkennen, addieren und subtrahieren DOWNLOAD Sophie Block einfache Rechenmandalas: Der Zahlenraum bis Zahlen bis erkennen, addieren und subtrahieren Sophie Block Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Einfache

Mehr

Lösung für Lehrerinnen und Lehrer Grammatik-Lapbook Teil 1: Wortarten

Lösung für Lehrerinnen und Lehrer Grammatik-Lapbook Teil 1: Wortarten Lösung für Lehrerinnen und Lehrer Grammatik-Lapbook Teil 1: Wortarten Es wird zunächst eine Grundform für das Lapbook erstellt. Dabei bietet es sich an, aus Tonkarton ein Buch zu falten (siehe auch Arbeitsblatt

Mehr

DOWNLOAD. Geometrie: Zeichnen. und Zirkel Differenzierte Übungsmaterialien. Sabine Gutjahr. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Geometrie: Zeichnen. und Zirkel Differenzierte Übungsmaterialien. Sabine Gutjahr. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Sabine Gutjahr Geometrie: Zeichnen mit Geodreieck und Zirkel Differenzierte Übungsmaterialien Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Addieren und Subtrahieren - Klasse 1 und 2

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Addieren und Subtrahieren - Klasse 1 und 2 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Addieren und Subtrahieren - Klasse 1 und 2 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Differenziert üben Addieren und

Mehr

Silben und Reime erkennen und zuordnen

Silben und Reime erkennen und zuordnen Katrin Wemmer Silben und Reime erkennen und zuordnen Übungsmaterial für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Die Inhalte dieses Pakets stammen aus dem Titel Übungen zur phonologischen Bewusstheit

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte für Erstleser Wenn es Nacht wird 5. Ein spannender Sachtext mit differenzierten. Mond. Andrea Behnke

DOWNLOAD. Sachtexte für Erstleser Wenn es Nacht wird 5. Ein spannender Sachtext mit differenzierten. Mond. Andrea Behnke DOWNLOAD Andrea Behnke Sachtexte für Erstleser Wenn es Nacht wird 5 Ein spannender Sachtext mit differenzierten Arbeitsblättern zum Thema Mond Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Englisch mit Köpfchen für die 3. Klasse - Heft 2: Satzübungen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Englisch mit Köpfchen für die 3. Klasse - Heft 2: Satzübungen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Englisch mit Köpfchen für die 3. Klasse - Heft 2: Satzübungen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Think in English

Mehr

DOWNLOAD. Adjektive 3. Differenzierte Materialien zum Thema Zusammengesetzte Adjektive. Silke Hartmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Adjektive 3. Differenzierte Materialien zum Thema Zusammengesetzte Adjektive. Silke Hartmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Silke Hartmann Lernstationen inklusiv: Wortarten Adjektive 3 Differenzierte Materialien zum Thema Zusammengesetzte Adjektive Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Multiplizieren und Dividieren - Klasse 1 und 2

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Multiplizieren und Dividieren - Klasse 1 und 2 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Multiplizieren und Dividieren - Klasse 1 und 2 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Differenziert üben Multiplizieren

Mehr

Bildnachweis: 2013 Zebrabuch callies & knüsting GbR Jupiter Images Seiten: 1, 12, 17, 18, 19, 22, 24, 26, 28, 29, 32, 39, 40, 43, 47, 51, 52, 56, 57,

Bildnachweis: 2013 Zebrabuch callies & knüsting GbR Jupiter Images Seiten: 1, 12, 17, 18, 19, 22, 24, 26, 28, 29, 32, 39, 40, 43, 47, 51, 52, 56, 57, Bildnachweis: 2013 Zebrabuch callies & knüsting GbR Jupiter Images Seiten: 1, 12, 17, 18, 19, 22, 24, 26, 28, 29, 32, 39, 40, 43, 47, 51, 52, 56, 57, 59, 61, 63, 65, 71, 72, 73, 74, 78, 82, 83, 85, 86,

Mehr

Rechtschreibdidaktik WS 2006

Rechtschreibdidaktik WS 2006 Rechtschreibdidaktik WS 2006 Duden-Regelwerk z. B. 112 Stoffprogression Jg. 3-10 Methoden Aufgaben 23.09.2012 Dr.J. Schulze-Bergmann 1 Rechtschreibdidaktik WS 2006 Die Einführung in den das Buchstabeninventar,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Englisch mit Köpfchen für die 4. Klasse - Heft 2: Satzübungen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Englisch mit Köpfchen für die 4. Klasse - Heft 2: Satzübungen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Englisch mit Köpfchen für die 4. Klasse - Heft 2: Satzübungen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Think in English

Mehr

Nach einem Fragezeichen schreibe ich groß Ja

Nach einem Fragezeichen schreibe ich groß Ja Regel Nr. 0 Konzentration Höre, lies und schreibe genau. Lasse keine Buchstaben oder Wörter aus. Schreibe aber auch keine Buchstaben zu viel. Schreibe das Wort noch einmal auf. Regel Nr. 1 Nomen (Namenwörter)

Mehr

DOWNLOAD. Nomen 2. Wortarten: Nomen Differenzierte Materialien für den inklusiven Deutschunterricht

DOWNLOAD. Nomen 2. Wortarten: Nomen Differenzierte Materialien für den inklusiven Deutschunterricht DOWNLOAD Silke Hartmann Lernstationen inklusiv: Wortarten Nomen 2 Differenzierte Materialien zu den Themen Abstrakte Nomen Silke Hartmann und Numerus Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen

Mehr

Übersicht nach grammatischen und rechtschriftlichen Phänomenen. Kopiervorlage a us Lehrerband 4. S. 4 Substantive S. 9

Übersicht nach grammatischen und rechtschriftlichen Phänomenen. Kopiervorlage a us Lehrerband 4. S. 4 Substantive S. 9 Zebra Übersicht nach grammatischen und rechtschriftlichen Phänomenen 3-12-270610-4 inkl. 3-12-270704-0 3-12-270705-7 Lehrerband 4 mit CD-ROM inkl. n 3-12-270726-2 Förderkartei 3/4 inkl. Diagnosebögen Klasse

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 2. Klasse

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 2. Klasse Seite 1 Turmzimmer 1: Die Buchstaben 1. Diktat: Buchstaben und ihr Klang 7. Anlaute einsetzen 2. Diktat: Buchstaben und ihr Name 8. Inlaute einsetzen 3. Buchstaben finden sch - ch - sp - st - qu 9. Auslaute

Mehr

5./6.Kl. Berg SG Überblick Wortarten

5./6.Kl. Berg SG Überblick Wortarten 1. Das Nomen 1.1 Nomen schreibt man gross Nomen sind unter anderem Namen von Personen, Tieren, Gegenständen oder Gefühlen. Man schreibt sie immer gross. Beispiele: Der Grossvater, die Tante, das Kind.

Mehr

DOWNLOAD. Geometrisches Zeichnen: Umfang und Flächeninhalt. Lernkarten für den inklusiven Unterricht. Rolf Breiter

DOWNLOAD. Geometrisches Zeichnen: Umfang und Flächeninhalt. Lernkarten für den inklusiven Unterricht. Rolf Breiter DOWNLOAD Rolf Breiter Geometrisches Zeichnen: Umfang und Flächeninhalt Lernkarten für den inklusiven Unterricht Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die visuelle Wahrnehmung trainieren. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die visuelle Wahrnehmung trainieren. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die visuelle Wahrnehmung trainieren Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Julia Schäfer Die visuelle Wahrnehmung

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte für Erstleser Auf dem Bauernhof 3. Ein spannender Sachtext mit differenzierten. Huhn. Andrea Behnke

DOWNLOAD. Sachtexte für Erstleser Auf dem Bauernhof 3. Ein spannender Sachtext mit differenzierten. Huhn. Andrea Behnke DOWNLOAD Andrea Behnke Sachtexte für Erstleser Auf dem Bauernhof 3 Ein spannender Sachtext mit differenzierten Arbeitsblättern zum Thema Huhn Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie

Mehr

Der Artikel (Begleiter)

Der Artikel (Begleiter) Der Artikel (Begleiter) Ein Nomen lässt sich mit einem Artikel verbinden. Der Artikel begleitet das Nomen und stimmt mit ihm in Geschlecht männlich/weiblich) Zahl (Einzahl, Mehrzahl) und Fall überein.

Mehr

Knackpunkte der Rechtschreibung Dehnung, Schärfung, Auslautverhärtung

Knackpunkte der Rechtschreibung Dehnung, Schärfung, Auslautverhärtung Karin Hohmann Knackpunkte der Rechtschreibung Dehnung, Schärfung, Auslautverhärtung Bergedorfer Kopiervorlagen 2011 Persen Verlag, Buxtehude AAP Lehrerfachverlage GmbH Alle Rechte vorbehalten. Das Werk

Mehr

Grundwissen Deutsch: Nomen. Das Nomen (lat. Substantiv) PDF wurde mit pdffactory Pro-Prüfversion erstellt.

Grundwissen Deutsch: Nomen. Das Nomen (lat. Substantiv) PDF wurde mit pdffactory Pro-Prüfversion erstellt. Das (lat. Substantiv) 1 Das steht für einen Namen, das Substantiv für eine Hauptsache. Der deutsche Begriff dafür heißt Nennwort bzw. Namenwort und Hauptwort. Sie lassen sich im Allgemeinen leicht erkennen,

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte für Erstleser Auf dem Bauernhof 2. Ein spannender Sachtext mit differenzierten. Kuh. Andrea Behnke

DOWNLOAD. Sachtexte für Erstleser Auf dem Bauernhof 2. Ein spannender Sachtext mit differenzierten. Kuh. Andrea Behnke DOWNLOAD Andrea Behnke Sachtexte für Erstleser Auf dem Bauernhof 2 Ein spannender Sachtext mit differenzierten Arbeitsblättern zum Thema Kuh Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie

Mehr

Aufpassen bei: b/p d/t g/k x y v ai sch sp st

Aufpassen bei: b/p d/t g/k x y v ai sch sp st 15 26 Buchstaben (Grapheme) aber mehr Laute (Phoneme) ch, sch, pf 5 Selbstlaute (Vokale) a, e, i, o, u 21 Mitlaute (Konsonanten) b, c, d, f, g, h, j, k, l, m, n, p, q, r, s, t, v, w, x, y, z 5 Zwielaute

Mehr

DOWNLOAD. Geometrisches Zeichnen: Körper und Netze. Lernkarten für den inklusiven Unterricht. Rolf Breiter. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Geometrisches Zeichnen: Körper und Netze. Lernkarten für den inklusiven Unterricht. Rolf Breiter. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Rolf Breiter Geometrisches Zeichnen: Körper und Netze Lernkarten für den inklusiven Unterricht Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen

Mehr

DOWNLOAD. Subtrahieren im Zahlenraum bis 100. Systematisches Übungsmaterial für. Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

DOWNLOAD. Subtrahieren im Zahlenraum bis 100. Systematisches Übungsmaterial für. Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf DOWNLOAD Christiane Meier Subtrahieren im Zahlenraum bis 100 Systematisches Übungsmaterial für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Bergedorfer Kopiervorlagen Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Mehr

DOWNLOAD. Der Buchstabe F/f. Material zum Hören, Erkennen, Stempeln, Schreiben und ersten Lesen sonderpädagogische Förderung.

DOWNLOAD. Der Buchstabe F/f. Material zum Hören, Erkennen, Stempeln, Schreiben und ersten Lesen sonderpädagogische Förderung. DOWNLOAD Romy Blume Der Buchstabe F/f Material zum Hören, Erkennen, Stempeln, Schreiben und ersten Lesen sonderpädagogische Förderung Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in

Mehr

Einleitung 3. s Die unpersönlichen Sätze 14 Übungen Die bejahenden und die verneinenden Sätze 17 Übungen 20

Einleitung 3. s Die unpersönlichen Sätze 14 Übungen Die bejahenden und die verneinenden Sätze 17 Übungen 20 INHALTSVERZEICHNIS Einleitung 3 Kapitel I Der einfache Satz 1. Allgemeines 4 2. Der Aussagesatz, der Fragesatz und der Aufforderungssatz 5 6 3. Stellung der Nebenglieder des Satzes 8 1 9 4. Die unbestimmt-persönlichen

Mehr

Kompetenzen im Bereich Richtig schreiben

Kompetenzen im Bereich Richtig schreiben Inhaltsverzeichnis Inhalte Vorwort 1 Kompetenzen im Bereich Richtig schreiben Arbeit mit dem Wörterbuch Herbstbeginn 4 Nomen nach dem Alphabet ordnen 5 Nomen im Wörterbuch finden 6 Zusammengesetzte Nomen

Mehr

Grammatik 3. Klasse. Grammatik. 3. Klasse

Grammatik 3. Klasse. Grammatik. 3. Klasse Grammatik 3. Klasse 213 Grammatik 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................................... 1 Wortarten Namenwörter (Nomen)..................................

Mehr

DOWNLOAD. Der Buchstabe Q/q. Material zum Hören, Erkennen, Stempeln, Schreiben und ersten Lesen sonderpädagogische Förderung.

DOWNLOAD. Der Buchstabe Q/q. Material zum Hören, Erkennen, Stempeln, Schreiben und ersten Lesen sonderpädagogische Förderung. DOWNLOAD Romy Blume Der Buchstabe Q/q Material zum Hören, Erkennen, Stempeln, Schreiben und ersten Lesen sonderpädagogische Förderung Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in

Mehr

2014 Auer Verlag, Donauwörth AAP Lehrerfachverlage GmbH Alle Rechte vorbehalten.

2014 Auer Verlag, Donauwörth AAP Lehrerfachverlage GmbH Alle Rechte vorbehalten. 2014 Auer Verlag, Donauwörth AAP Lehrerfachverlage GmbH Alle Rechte vorbehalten. Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen Urheberrecht. Der Erwerber des Werkes ist berechtigt,

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 6. Klasse Seite 1

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 6. Klasse Seite 1 Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 6. Klasse Seite 1 1. Beliebte Stolpersteine 1 1. Ableitung von b, d, g 2. ai oder ei 3. f oder v oder w 4. W oder V, w oder v 5. Th oder t, th oder t 6. Der x-laut und

Mehr

Am Anfang und am Ende der wörtlichen Rede stehen Anführungszeichen: ~~~~~~~.

Am Anfang und am Ende der wörtlichen Rede stehen Anführungszeichen: ~~~~~~~. Am Anfang und am Ende der wörtlichen Rede stehen Anführungszeichen: ~~~~~~~. Tobias sagt: Ich gehe über die Straße. Julia ruft: Du musst aufpassen! Tobias fragt: Wieso soll ich aufpassen? Namenwörter gibt

Mehr

DOWNLOAD. Messen und Größen: Geld. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Messen und Größen: Geld. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Sabine Gutjahr Messen und Größen: Geld Differenzierte Übungsmaterialien Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen Urheberrecht.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kohls Stationenlernen Deutsch / 4. Schuljahr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kohls Stationenlernen Deutsch / 4. Schuljahr Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kohls Stationenlernen Deutsch / 4. Schuljahr Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 4. Schuljahr Daniela Scherf Stationenlernen

Mehr

DOWNLOAD. Lernstationen inklusiv: Verkehrserziehung. Differenzierte Materialien zum Thema Ampelbilder und Farben

DOWNLOAD. Lernstationen inklusiv: Verkehrserziehung. Differenzierte Materialien zum Thema Ampelbilder und Farben DOWNLOAD Christine Schub Lernstationen inklusiv: Verkehrserziehung 2 Differenzierte Materialien zum Thema Ampelbilder und Farben Christine Schub Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen

Mehr

DOWNLOAD. Nomen 1. Wortarten: Nomen Differenzierte Materialien für den inklusiven Deutschunterricht

DOWNLOAD. Nomen 1. Wortarten: Nomen Differenzierte Materialien für den inklusiven Deutschunterricht DOWNLOAD Silke Hartmann Lernstationen inklusiv: Wortarten Nomen 1 Differenzierte Materialien zu den Themen Großschreibung Silke Hartmann und Artikel Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen

Mehr

DOWNLOAD. DaZ: Das Satzbau- Training 4. Einfache Übungen zu Satzstrukturen anhand einer Geschichte zu einem Ferienerlebnis.

DOWNLOAD. DaZ: Das Satzbau- Training 4. Einfache Übungen zu Satzstrukturen anhand einer Geschichte zu einem Ferienerlebnis. DOWNLOAD Klaus Vogel DaZ: Das Satzbau- Training 4 Einfache Übungen zu Satzstrukturen anhand einer Geschichte zu einem Ferienerlebnis auszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen

Mehr

Grundverben 10 sein haben werden 10 ich bin, ich habe, ich werde können dürfen müssen 12 ich kann, ich muss, ich darf,

Grundverben 10 sein haben werden 10 ich bin, ich habe, ich werde können dürfen müssen 12 ich kann, ich muss, ich darf, Verb 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 1.6 Grundverben 10 sein haben werden 10 ich bin, ich habe, ich werde können dürfen müssen 12 ich kann, ich muss, ich darf, sollen wollen mögen ich will, ich soll, ich mag/möchte

Mehr

DOWNLOAD. Addieren & Subtrahieren bis 20 Teil 1. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100

DOWNLOAD. Addieren & Subtrahieren bis 20 Teil 1. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100 DOWNLOAD Sabine Gutjahr Addieren & Subtrahieren bis 20 Teil 1 Differenzierte Übungsmaterialien zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100 Differenziert üben Addieren und Subtrahieren Klasse 1 und

Mehr

Wie Unternehmen wirtschaften

Wie Unternehmen wirtschaften Wie Unternehmen wirtschaften Klasse 5 8 Niveau Haupt- und Realschule Wirtschaft konkret: differenziert fundiert schnell vorbereitet Katja Allani Ellen Sandforth-Linder Wie Unternehmen wirtschaften Wirtschaft

Mehr

Grammatik 3. Klasse. Grammatik. 3. Klasse

Grammatik 3. Klasse. Grammatik. 3. Klasse Grammatik 3. Klasse 213 Grammatik 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort........................ 1 Wortarten Namenwörter (Nomen)......... 2 Sammelnamen Oberbegriffe für Namenwörter............... 6 Fürwörter

Mehr

Grammatik: Überblick für die Klassen 5 bis 7

Grammatik: Überblick für die Klassen 5 bis 7 Grammatik: Überblick für die Klassen 5 bis 7 1. Die Wortarten A) Das Adjektiv: das Eigenschaftswort. Mit ihm kann man Lebewesen, Dinge, Pflanzen und Zustände genauer beschreiben. z.b. eine süße Katze,

Mehr

atttributive Adjektive das die attributiven Adjektive attributive adjectives das blaue Haus --- ist nicht relevant--

atttributive Adjektive das die attributiven Adjektive attributive adjectives das blaue Haus --- ist nicht relevant-- Substantiv Die Substantive Das Pronomen, Nomen noun Lehrerin, der Spiegel, Dorf, Freiheit Groß geschrieben, Genus, Kasus, und dekliniert oder flektiertgroß geschrieben, Genus, Kasus, und dekliniert oder

Mehr

Du willst wissen, was du bereits alles gelernt hast?

Du willst wissen, was du bereits alles gelernt hast? Bögen Grundschule Deutsch 4. Schuljahr Niedersachsen Auswertungsheft Auswertungsbogen von: Klasse: Du willst wissen, was du bereits alles gelernt hast? Dann markiere im Auswertungsheft die bearbeiteten

Mehr

DOWNLOAD. Addieren & Subtrahieren bis 10 Teil 1. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100

DOWNLOAD. Addieren & Subtrahieren bis 10 Teil 1. Sabine Gutjahr. Differenzierte Übungsmaterialien zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100 DOWNLOAD Sabine Gutjahr Addieren & Subtrahieren bis 10 Teil 1 Differenzierte Übungsmaterialien zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100 Differenziert üben Addieren und Subtrahieren Klasse 1 und

Mehr

Grundlegende Laut-Buchstaben-Regeln bzw. -Beziehungen: Für den Laut [a] schreibt man a bzw. A etc. Für die Lautverbindung [ks] schreibt man x.

Grundlegende Laut-Buchstaben-Regeln bzw. -Beziehungen: Für den Laut [a] schreibt man a bzw. A etc. Für die Lautverbindung [ks] schreibt man x. 1. Klasse Grundlegende -Regeln bzw. -Beziehungen: Für den Laut [a] schreibt man a bzw. A etc. 2. Klasse x -Schreibung sp - und st -Schreibung Weitere -Regeln Grossschreibung der Namen Grossschreibung am

Mehr