PZ PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PZ PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG"

Transkript

1 PZ PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG OTC-SPEZIAL Beratungswissen Husten Foto: Fotolia/pix4U Ein Supplement zur Pharmazeutischen Zeitung 38/10

2 Husten? die einfache Lösung! Nur 1x täglich Der Hustenlöser Nr.1 * Mt 2-fach-Wrkung löst den Schleim erhöht die natürliche Schutzfunktion Neue TV- und Prnt-Kampagne Z Mit 12,5 mg Zink** und Zitronengeschmack. *Verkaufte Packungen laut IMS Pharmascope,Aug Jul ** Enthält Zink als Hilfsstoff. ACC akut 600 mg Hustenlöser/ACC akut 600 mg Z Hustenlöser, Brausetbl.: Wirkstoff: Acetylcystein. Zusammensetz.: 1 Brausetbl. enth. 600 mg Acetylcystein, Ascorbinsäure (Vitamin C) (E 300), Citronensäure (E 330), Lactose, Mannitol (Ph.Eur.) (E 421), Na-Carbonat, Na-Citrat 2 H 2 O (E 331), Na-Cyclamat, Na-Hydrogencarbonat, Saccharin-Na 2 H 2 O, Aromast. Zusätzl. f. ACC akut 600 mg Z Hustenlöser: Zinksulfat-Monohydrat. Anwendungsgeb.: Zur Verflüss. des Schleims u. Erleicht. des Abhustens b. erkält.-bedingter Bronchitis. Gegenanz.:Überempf. geg. Inhaltsst., Kdr. < 14 J. Nebenwirk.: Gelegentl.: Kopfschmerzen, Fieber, allerg. Reakt. (Juckreiz, Urtikaria, Exanthem, Rash, Bronchospastik, Angioödem, Tachykardie, Blutdrucksenk.), Stomatitis, Bauchschmerzen, Übelk., Erbrechen, Durchfall. Selt.: Dyspnoe, Bronchospasmen (überwieg. b. Pat. m. hyperreaktiv. Bronchialsystem b. Asthma bronchiale). Sehr selt.: Anaphylakt. Reakt. bis hin zum Schock, Blutungen, z. T. im Rahmen v. Überempf.-reakt. Enth. Lactose u. Na-Verbind. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/643829/ Stand: August 2010, HEXAL AG, Holzkirchen,

3 38 / 2010 PHARMAZIE PZ Bald rollt sie wieder, die nächste Erkältungswelle. Husten bleibt dabei meist nicht aus. Die Redaktion der Pharmazeutischen Zeitung hat in diesem Supplement Informationen zusammengetragen, die für die Beratung von Hustenpatienten interessant sind und die hauptsächlich die Selbstmedikation betreffen. Foto: Staatsbad Norderney Grenzen der Selbstmedikation Zur Abgabe gehört die Nachfrage Es ist erstaunlich: Die meisten Menschen denken an einen grippalen Infekt, wenn sich Husten meldet, selbst dann, wenn der Husten etliche Wochen anhält. Prinzipiell gilt für die Selbstmedikation, dass die Diagnose Erkältung nach einer Woche infrage zu stellen ist. Ein Patient, der gezielt ein Medikament verlangt, liegt mit seiner Selbstdiagnose zwar oft gar nicht so falsch. Das sollte aber das pharmazeutische Personal nicht dazu verleiten, nicht mehr nachzuhaken. Um die Eigendiagnose zu hinterfragen und mehr über die Hustencharakteristik zu erfahren, wie es beispielsweise die Leitlinie zur Qualitätssicherung der Bundesapothekerkammer vorsieht, bieten sich folgende Fra - gen an: Welche Art von Husten liegt vor? Ist es ein trockener Reizhusten oder ein produktiver Husten mit Schleim und Auswurf? Ist es ein Rachen- oder Bronchialhusten? Bei Schleim: Ist dieser dünn- oder dickflüssig, gelblich-grün oder weiß, blutig oder eitrig? Seit wann besteht der Husten, wie lange dauert üblicherweise eine Hustenepisode? Wann treten die Hustenattacken vorrangig auf? Ständig, nur abends, häufig nachts, nur morgens, nur während der Arbeit? Sind sie krampfartiger Natur? Rauchen Sie? Wie viele Zigaretten pro Tag? Gibt es sonstige Begleitsymptome wie Fieber, Gliederschmerzen, Schnupfen, Schmerzen beim Husten, Ein- oder Ausatmen, Herzbeschwerden, Atemnot, Kurzatmigkeit, Ohrenschmerzen bei Kindern? Traten die Beschwerden schon früher einmal auf, und wurden sie ärztlich behandelt? Welche Arzneimittel wurden mit welchem Erfolg bereits ausprobiert? Kann der Husten aufgrund einer ACE- Hemmer- oder Betablocker-Nebenwirkung aufgetreten sein? Ein Arztbesuch ist notwendig bei Die alleinige Selbstmedikation ist nur vertretbar, wenn die (vermeintliche) Ursache des Hustens bekannt ist. So darf der Apotheker ein Arzneimittel gegen Husten abgeben, wenn er akut auftritt und nicht von Fieber begleitet wird, wenn er mit Schnupfen einhergeht und später in die tieferen Atemwege absteigt und wenn der Auswurf weder eitrig noch blutig ist. Nach zwei bis vier Tagen muss eine Tendenz zur Besserung eingetreten sein. Generell gilt: Vor einem späteren notwendigerweise erfolgten Arztbesuch ist es dem Apotheker unbenommen, vorab eine sinnvolle Therapie einzuleiten. Fehlendes Krankheitsbewusstsein Über die Frage, ab wann Husten als chronisch gilt, sind sich die Lungenfachärzte international nicht einig. Konsens ist, dass ein akuter Husten zwischen drei und vier Wochen dauern darf. Während nach den amerikanischen Leitlinien ein Husten nach sechs Wochen als chronisch einzustufen ist, ist das deutschen Experten gemäß erst nach acht Auftreten von Fieber über 39 C gelblich-grünem, eitrigen, blutigen Auswurf beschleunigter, eventuell auch mühsamer Atmung Schmerzen beim Atmen oder Husten Rassel- und Pfeifgeräuschen beim Atmen (»Giemen«) lang anhaltendem (nach zwei bis drei Wochen) trockenen Reizhusten in Schwangerschaft und Stillzeit Foto: Fotolia/Taylor Säuglingen und Kleinkindern Raucherhusten (morgendliches Abhusten) chronischem, oft rezidivierenden Verlauf (länger als drei bis vier Wochen in unveränderter Stärke. Verdacht auf chronische Bronchitis ab fünf Hustenepisoden in den vergangenen zwölf Monaten und wenn der Husten insgesamt mehr als drei Monate pro Jahr in zwei aufeinanderfolgenden Jahren andauerte.) Verdacht auf obstruktive Lungenerkrankung wie COPD oder Asthma bronchiale (Husten nachts, besonders zwischen 2 und 4 Uhr) Verdacht auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen, wie ACE-Hemmer und Betablocker-induzierter trockener Reizhusten stark eingeschränkter Nierenfunktion Pharm. Ztg Jahrgang 23. September

4 PZ OTC-SPEZIAL 38 / 2010 Wochen der Fall. Nach Definition der Weltgesundheitsorganisation ist eine chronische Bronchitis dann anzunehmen, wenn bei einem Patienten an mindestens drei aufeinanderfolgenden Monaten während zwei Jahren Husten mit oder ohne Auswurf besteht. In 80 bis 90 Prozent der chronischen Bronchitis-Fälle hat der blaue Dunst des Zigarettenrauchs die Bronchien zerfressen. Und unter den Patienten mit chronisch obstruktiver Bronchitis (COPD) sind etwa 80 Prozent Raucher oder ehemalige Raucher. Zahlreiche Studien zeigen, dass das Fortschreiten der Atemwegsobstruktion mit der täglich konsumierten Zigarettenzahl, dem Zeitpunkt des Rauchbeginns und der Tiefe der Inhalation korreliert. Etwa 5 bis 10 Prozent der Bevölkerung haben eine chronische Bronchitis oder eine Foto: Fotolia/Bergmann COPD. Die COPD ist die häufigste chronische Lungenerkrankung überhaupt. In der allgemeinärztlichen Praxis wird sie bei jedem sechsten erwachsenen Nichtraucher und beinahe bei jedem zweiten Raucher festgestellt. Das Wort»Raucherhusten«bagatellisiert die Symptomatik. Und hier besteht die Relevanz für die Offizin: Nach Angaben der Deutschen Lungenliga haben Betroffene bezüglich ihres Raucherhustens ein nur wenig ausgeprägtes Krankheitsbewusstsein. Sie gehen deshalb eher selten zum Arzt. Dabei sind die Symptome kaum zu überhören: Zwar entwickelt sich der Husten allmählich über einen längeren Zeitraum und wird dadurch für den Betroffenen zum Normalzustand. Doch Husten am Morgen mit und ohne Auswurf sind typische Hinweise. Auch wenn der Betroffene an seinem gewohnten Husten Neues registriert, sollte der Apotheker hellhörig werden. / Husten Ein Symptom, viele Ursachen Die Information ist nicht neu, aber essenziell: Husten ist keine Krankheit, sondern das gemeinsame Symptom verschiedener Erkrankungen unterschiedlichster Genese. Hier die wichtigsten Hustenursachen, die für die Selbstmedikation relevant sind. Mit Abstand die häufigste Ursache für akuten trockenen Husten ist eine Entzündung in den Atemwegen, im Falle eines grippalen Infekts vor allem durch Viren bedingt. Auch bei einer Pharyngitis und Laryngitis begleitet Husten die anderen Symp tome. Besonders bei Letzterer hustet der Patient stark, denn die Kehlkopfhinterwand ist eine der Hauptreflexstellen für Reizhusten. Die Entzündung hinterlässt Spuren an der Schleimhaut; das Epithel wird abgeschilfert und permeabler. Hustenrezeptoren, Nervenendigungen der C-Fasern, werden freigelegt und damit leichter reizbar. Entzündungsmediatoren wie die Prostaglandine E2 und F2α, Leukotriene oder Bradykinin haben dann leichtes Spiel. Die Grafik zeigt schematisch den Aufbau der Bronchialschleimhaut mit ihren verschiedenen Schleimschichten, Surfactant, den Becherzellen und einer peribronchialen Drüse. Ähnlich verläuft eine akute Bronchitis, zwar ein eigenständiges Krankheitsbild, doch oft Teil des grippalen Infekts. Im Verlaufe der Erkrankung kann sich zusätzlich Schleim bilden, bevor sie nach maximal drei Wochen ausheilt. Eine mit der akuten Bronchitis einhergehende Atemobstruktion oder Überempfindlichkeit der Bronchien kann noch Wochen andauern. In der Tat scheint die Empfindlichkeit der Rezeptoren bei akutem trockenen Husten nach der Infektion zuzunehmen. Dann lösen selbst Faktoren wie kalte Luft, nur leichte körperliche Anstrengung oder Autoabgase Husten aus. Diese Hyperreagibilität kann bis zu acht Wochen nach dem Infekt anhalten. Bei Kindern beeinflussen nasale Symptome die Reizschwelle der Hustenrezeptoren: Im Verlauf von Infekten der oberen Atemwege sinkt sie je nach Ausmaß der nasalen Beteiligung sehr stark. Sekret an der Rachenhinterwand Eher stiefmütterlich ist in Deutschland bislang der»postnasal Drip«(PND) als Verursacher des trockenen Hustens behandelt worden. Das Herabfließen von Sekreten aus der Nasenhaupthöhle und den -nebenhöhlen an der Rachenhinterwand findet hierzulande praktisch keine Beachtung oder es wird lediglich als Husten auslösendes Symptom angesehen. In den USA dagegen gilt der PND als eine der wichtigsten Ursachen des akuten und chronischen Hustens. Dabei ist der Husten wahrscheinlich die Folge einer chemischen Reizung durch die im Schleim enthaltenen Entzündungsmediatoren; möglicherweise kommt es auch zu einer mechanischen Reizung. Dass aller Wahrscheinlichkeit nach die Entzündung und nicht das herabfließende 4 Pharm. Ztg Jahrgang 23. September 2010

5 1.Wahl bei ersten Anzeichen *, denn Umckaloabo packt den Infekt* an der Wurzel! Verstärkt die Virenabwehr Hemmt die Bakterienvermehrung Löst zähen Schleim Massive PRINT- WERBUNG ab Oktober 2010! Auch als Tablette! * Bei einer akuten Bronchitis mit den Symptomen kratzender Hals, Husten und Verschleimung. UMCKALOABO ist eine eingetragene Marke, Nr UMCKALOABO. 8 g/10 g Flüssigkeit. Für Erwachsene und Kinder ab 1 Jahr. Wirkstoff: Pelargonium sidoides-wurzeln-auszug. Zusammensetzung: 10 g (= 9,75 ml) Flüssigkeit enthalten: Arzneilich wirksamer Bestandteil: 8,0 g Auszug aus Pelargonium sidoides-wurzeln (1:8 10); Auszugsmittel: Ethanol 11% (m/m). Sonstiger Bestandteil: Glycerol 85%. Anwendungsgebiet: Akute Bronchitis. Gegenanzeigen: Schwangerschaft und Stillzeit; erhöhte Blutungsneigung; Anwendung gerinnungshemmender Medikamente; schwere Leber- und Nierenerkrankungen; Überempfindlichkeit gegenüber dem arzneilich wirksamen Bestandteil oder dem sonstigen Bestandteil. Nebenwirkungen: Gelegentich Magen-Darm-Beschwerden wie Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Durchfall. Selten leichtes Zahnfleisch- oder Nasenbluten, Überempfindlichkeitsreaktionen vom Soforttyp mit Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz an Haut und Schleimhäuten sowie antikörpervermittelte Überempfindlichkeitsreaktionen. Sehr selten schwere Überempfindlichkeitsreaktionen mit Gesichtsschwellung, Atemnot, Blutdruckabfall. Sehr selten Erhöhung der Leberwerte (ursächlicher Zusammenhang nicht gesichert). Warnhinweis: Enthält 12 Vol.-% Alkohol. ISO-Arzneimittel Ettlingen. UMCKALOABO 20 mg Filmtabletten. Für Erwachsene und Heranwachsende über 12 Jahre. Wirkstoff: Pelargonium-sidoides-Wurzeln-Auszug, getrocknet. Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält: Auszug aus Pelargonium-sidoides-Wurzeln (1:8 10), getrocknet 20,0 mg; Auszugsmittel: Ethanol 11% (m/m). Sonstige Bestandteile: Maltodextrin, Mikrokristalline Cellulose, Lactose--Monohydrat, Croscarmellose-Natrium, Gefälltes Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Hypromellose, Macrogol 1500, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H 2O E 172, Eisen(III)-oxid E 172, Titandioxid E 171, Talkum, Simeticon, Sorbinsäure (Ph. Eur.), Methylcellulose. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung der akuten Bronchitis. Gegenanzeigen: Schwangerschaft und Stillzeit; Kinder bis 12 Jahren; erhöhte Blutungsneigung; Anwendung gerinnungshemmender Medikamente; schwere Leber- und Nierenerkrankungen; Überempfindlichkeit gegenüber dem arzneilich wirksamen Bestandteil oder einem der sonstigen Bestandteile. Nebenwirkungen: Gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden wie Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Durchfall. Selten leichtes Zahnfleisch- oder Nasenbluten, Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz an Haut und Schleimhäuten). Sehr selten schwere Überempfindlichkeitsreaktionen mit Gesichtsschwellung, Atemnot, Blutdruckabfall. Gelegentlich Erhöhung der Leberwerte. Erniedrigung der Blutplättchen (Häufigkeit nicht bekannt). ISO-Arzneimittel Ettlingen.

6 PZ OTC-SPEZIAL 38 / 2010 Sekret für den Husten verantwortlich zeichnet, spiegelt sich auch darin wider, dass man seit einiger Zeit eine andere Bezeichnung für das herabfließende Sekret gewählt hat. So wird seit 2006 der PND offiziell»upper Airway Cough Syndrome (UACS)«genannt. Das macht klar: Diese Art von meist trockenem Husten hat ihren Ursprung nicht in den Bronchien, sondern im Rachen oder Kehlkopf. Klärsystem überlastet Verschafft ein Hustenstoß Luft, kann das darauf hinweisen, dass das körpereigene mukoziliäre Klärsystem in seiner Arbeit behindert ist. In den Atemwegen ist das Bronchialsekret über der Epitheloberfläche in zwei Schichten angeordnet. Der visköse gelartige (muköse) Anteil ist über die wässrige (seröse) Solphase gespreitet, die die Epitheloberfläche direkt überzieht. Rund 20 Prozent des Sekrets werden im Oberflächenepithel in den Becherzellen gebildet, 80 Prozent unter dem Epithel in den peribronchialen Drüsen, die über Ausführungsgänge verbunden sind. Die Becherzellen produzieren muköses Sekret, die peribronchialen Drüsen als gemischte Drüsenzellen muköses und seröses Sekret (siehe Grafik, Seite 4). Um jede Becherzelle sind Flimmerzellen angeordnet, die jeweils diverse Fortsätze tragen. Diese Zilien holen in der wässrigen Sekretphase zum Schlag aus und reichen mit ihren Spitzen direkt unter die Gelphase, sodass diese indirekt vorangetrieben wird. Die Solphase bleibt dagegen weitestgehend stationär. Der muköse Anteil ist außerordentlich klebrig, er fungiert quasi als Fliegenfänger für Fremdpartikel und Mikroorganismen aus der Atemluft (Abbildung, Mitte). Diese werden dann wie auf einem Förderband mundwärts abtransportiert. Dass die klebrige Gelphase auf der Solphase überhaupt gleiten kann, macht Surfactant (surface active agent) möglich. Surfactant, eine Emulsion aus Phospholipiden und Proteinen, fungiert quasi als Spülmittel der Atemwege. Es setzt nicht nur die Viskosität an der Grenze zwischen Gel- und Solphase herab, sondern wandelt zusätzlich die Gelphase in eine Art Schaumteppich um (Abbildung, Seite 5), indem es schaumig in winzig kleinen Bläschen angeordnet ist. Es wird in den Lungenbläschen gebildet. Bei Entzündungen verwandelt sich die geschlossene muköse Phase in Plaques, die der Schleimhaut aufliegen können und die Zilien fesseln, da Klebrigkeit und Gewicht des Verschiedene Hustenarten Rachenkomponente abklären mukösen Schleims steigen. Die Zilien sind somit in ihrer Arbeit behindert, das Förderband versagt, der Schleim kann nur beschränkt weiterbewegt werden. Weil der Druck auf die Basalmembran steigt, werden darunter liegende Hustenrezeptoren gereizt: Hustenstöße müssen nun den Schleim entfernen. Es gilt also: Akutem Husten liegt nicht unbedingt ein Zuviel an Schleim zugrunde, wie häufig in der Umgangssprache formuliert. Maßgeblich daran beteiligt ist eher die zu zähe Konsistenz des Schleims (Dyskrinie), hervorgerufen durch ein Ungleichgewicht zwischen Sol- und Gelphase. / Für die Wahl des richtigen Arzneimittels reicht es nicht aus zu wissen, ob der Patient produktiven oder Reizhusten hat. Der Apotheker sollte in Erfahrung bringen, ob der Patient eher unter Rachen- oder Bronchialsymptomen leidet. Weder Hustenzentrum noch Hustenrezeptoren sind heute eindeutig definiert. Vermutlich liegt das Hustenzentrum in der Medulla oblongata, eng verknüpft mit dem Atemzentrum. Weitgehend einig sind sich Wissenschaftler allerdings darüber, dass es einen Husten gibt, der oberhalb der Stimmritze im Kehlkopf und im Rachen entsteht, und einen, der unterhalb der Stimmritze in den Bronchien seinen Ursprung hat. Die Vermittler sind in beiden Fällen Hustenrezeptoren, also Nervenendigungen, die sich überall im Epithel des Atemtraktes befinden, so in Rachen, Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Nase und deren Nebenhöhlen, aber auch im Gehörgang, in Magen und Speiseröhre, im Herzbeutel und im Zwerchfell. Werden hustenreizsen- sible Strukturen stimuliert, erreicht ein Signal das Hustenzentrum im Zentralnervensystem (ZNS). Fällt dort die Entscheidung zur Auslösung des Hustenreflexes, läuft der Nervenimpuls über efferente, motorische Nerven und Vaguszweige zurück zur Atemmuskulatur und zum Kehlkopf. Wissenschaftler gehen davon aus, dass Rachenhusten in anderer Weise reguliert wird als die tracheobronchiale Variante, zumindest was die aufsteigenden afferenten Reize betrifft. So erklären sie sich zumindest die Beobachtung, dass Lokalanästhetika und Schleimstoffe direkt im Rachen hustenreizlindernd wirken, ohne die Luftröhre oder die Bronchien zu erreichen, während zentrale Antitussiva vor allem den Hustenreiz lindern, der in Luftröhre und Bronchien entsteht. Umgekehrt be- Rasterelektronenmikroskopische Darstellungen; links: Aus dem Sekret des Oberflächenepithels und dem Sekret der bronchialen Drüsen entsteht auf der Schleimhaut eine aus unterschiedlich großen Plaques bestehende Schicht. Die gelartige Schleimschicht ordnet sich über den Zilien an; Mitte: Auf der Oberfläche der klebrigen Gelphase haften Partikel aus der Atemluft (lila); rechts: Die Alveolarepithelzellen haben eine typische Oberflächenstruktur mit kurzen Zellfortsätzen (Mikrovilli), die wahrscheinlich Informationen aus der Atemluft aufnehmen und an das Zellinnere weiterleiten. Die blasenartigen Gebilde zeigen Surfactant. Alle Abbildungen Seite 6 und 7: Professor Dr. Konrad Morgenroth, Institut für Pathologie, Universität Bochum 6 Pharm. Ztg Jahrgang 23. September 2010

7 38 / 2010 deutet das, dass zentrale Antitussiva gegen laryngealem Husten nur wenig auszurichten vermögen. Anatomie erklärt Symptome Zu den wichtigsten Typen unter den Hustenrezeptoren gehören die C-Faser-Endigungen (Chemorezeptoren) und die RAR (rapidly adapting receptors, Mechanorezeptoren). Die marklosen C-Fasern stellen die Mehrzahl der afferenten Nerven in den Atemwegen, besonders im Rachen und im Kehlkopf. Sie sind innerhalb des Epithels angesiedelt. Gegenüber mechanischen Stimuli sind sie relativ unempfindlich, dafür sprechen sie auf chemische Reize wie Bradykinin oder Entzündungsmediatoren wie Prostaglandine sofort an. Der Rachenhusten in Rachen und Kehlkopf wird hauptsächlich über C-Fasern vermittelt, also vor allem durch chemische Reize. Anders beim Hustenreflex: In den Bronchien befinden sich hauptsächlich Dehnungsrezeptoren, auch RAR oder Aδ-Fasern genannt, die auf Veränderungen Surfactant als Trennung zwischen Solund Gelphase und als Schaumteppich zwischen den Zilien der Luftwegseigenschaften wie Durchmesser, Länge oder Druck, also mechanische Reize, reagieren. Im Gegensatz zu den Chemorezeptoren liegen sie nicht im, sondern unter dem Epithel an den Muskelfasern. Gegenüber vielen chemischen Reizen sind sie dagegen unempfindlich. Außerdem sind die Mechanorezeptoren markhaltig, was sie rund zehnmal so schnell Informationen leiten lässt wie C-Fasern. Der Bronchialhusten geht hauptsächlich auf mechanische Reize zurück, vermittelt durch RAR. / Schluss mit Husten! Die Hustenmedizin für die ganze Familie. Befreit Wirksam und schnell Mit der Kraft des Arznei-Efeus Trockener Reizhusten Husten im Keim ersticken Trockener Reizhusten ist für die Betroffenen lästig und anstrengend. Mehr noch: Jeder Hustenstoß reizt und schädigt die Schleimhäute zusätzlich. Ein Teufelskreis entsteht. Verschiedene Arzneimittel bewirken, dass dieser erst gar nicht entsteht. Den Beginn eines viralen Infekts markiert meist eine Rachenentzündung. Dabei ist die Rachenschleimhaut stark gerötet und geschwollen, der Hals brennt und kratzt. Jeder neue Hustenstoß reizt und schädigt die Schleimhäute aufs Neue. Das unterhält einen Circulus vitiosus aus Gewebeschädigung, Entzündung und immer stärkerer Sensibilisierung der für die Husten-Auslösung im Rachen zuständigen C-Fasern. Die Reizschwelle, um einen Hustenstoß auszulösen, sinkt. Hinweis: In diesem ersten Stadium eines grippalen Infekts hat der Husten mit einem»festsitzenden Husten«, wie viele Patienten fälschlicherweise annehmen, nichts zu tun. Zu Beginn einer Erkältung hat sich noch kein Schleim gebildet und abgelagert. Erst im weiteren Verlauf der Erkältung wird der Husten produktiv. Samtiges für den Hals Der Teufelskreis lässt sich unterbrechen, und zwar auf unterschiedlichem Weg. Für Patienten, die neben ihrem Husten über ein kratziges Prospan Hustenliquid, Prospan Hustensaft, Flüssigkeit. Wirkstoff: Efeublätter-Trockenextrakt. Zusammensetzung: Prospan Hustenliquid: 5 ml Flüssigkeit (1 Beutel) enthalten 35 mg Trockenextrakt aus Efeublättern (5 7,5 : 1). Auszugsmittel: Ethanol 30% (m/m). Sonstige Bestandteile: Kaliumsorbat (Ph.Eur.) (Konservierungsmittel), wasserfreie Citronen säure (Ph.Eur.), Xanthan-Gummi, Sorbitol-Lösung 70% (kristallisierend) (Ph.Eur.), Aroma stoffe, Levomenthol, gereinigtes Wasser. 5 ml enthalten 1,926 g Sorbitol (Ph.Eur.) (Zuckeraustauschstoff) = 0,16 BE. Prospan Hustensaft: 100 ml Flüssigkeit enthalten 0,7 g Trockenextrakt aus Efeublättern (5 7,5 : 1). Auszugsmittel: Ethanol 30% (m/m). Sonstige Bestandteile: Kaliumsorbat (Ph.Eur.) (Konservierungsmittel), wasserfreie Citronensäure (Ph.Eur.), Xanthan-Gummi, Aromastoff, Sorbitol-Lösung 70% (kristallisierend) (Ph.Eur.), gereinigtes Wasser. 2,5 ml enthalten 0,963 g Zuckeraustauschstoff Sorbitol (Ph.Eur.) = 0,08 BE. Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei chronisch-entzündlichen Bron chialerkrankungen; akute Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung Husten. Hinweis: Bei länger anhaltenden Beschwerden oder bei Auftreten von Atemnot, Fieber wie auch bei eitrigem oder blutigem Auswurf, sollte umgehend der Arzt aufgesucht werden. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegenüber dem wirksamen Bestand -teil oder einem der sonstigen Bestandteile. Nebenwirkungen: Sehr selten allergische Reaktionen (Atemnot, Schwellungen, Hautrötungen,Juckreiz). Gelegentlich bei empfindlichen Personen Magen-Darm- Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall). Stand der Information: Januar Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG, Herzbergstr. 3, Niederdorfelden, Telefon: Pharm / , Ztg Jahrgang Telefax: / , September 2010 Internet:

8 PZ OTC-SPEZIAL 38 / 2010 Tipps für kleine Patienten Foto: Fotolia/nobody0815 Gefühl im Hals klagen (»fühlt sich an wie Sandpapier«), sind am besten die Darreichungsformen Saft, Sirup oder Lutschpastillen geeignet. Beide hinterlassen einen samtigen Film in der rauen Kehle. Die mehrmalige Einnahme pro Tag wäre günstig, weil so die Kontaktzeit der Wirkstoffe mit der Mundund Rachenschleimhaut erhöht wird. So setzen periphere Antitussiva die Ansprechbarkeit der Hustenrezeptoren im oberen Atemtrakt herab. Bekannteste Vertreter dieser Wirkstoffgruppe sind Dropropizin/Levodropropizin (wie Larylin Hustenstiller Pastillen, Quimbo ) und Benproperin (wie Tussafug Dragees). Letzteres ist erst für Kinder über sieben Jahre zugelassen, Dropropizin kann bereits ab zwei Jahren verabreicht werden. Prinzipiell besitzen die peripheren Antitussiva auch eine mehr oder weniger ausgeprägte zentrale Komponente. Umgekehrt greifen auch die zent ral wirksamen Substanzen, etwa die Opioide, auf peripherem Weg an. Zu den hauptsächlich peripher wirkenden Antitussiva zählen auch pflanzliche Präparate, die Wirkstoffe aus Schleimdrogen wie Spitzwegerich (wie Broncho-Sern ), Eibisch (wie Phytohustil ) oder Isländisch Moos (wie Isla Moos ) enthalten. Ihre Schleimstoffe schirmen kurzzeitig die Chemorezeptoren im Rachen ab. Diese Wirkung macht allerdings deutlich, dass die Pflanzenextrakte in der passenden Darreichungsform eingesetzt werden müssen. Eibischextrakt als Dragee wäre sinnlos. Tipp für das Beratungsgespräch: Hustensaft möglichst lange im Mund lassen und nicht sofort herunterschlucken. Und: Bei den Phytotherapeutika ist oft eine klare Abtrennung zwischen Hustenstillern und Schleimlösern nicht möglich. Das liegt an der Vielzahl an Inhaltsstoffen, die pflanzliche Drogen beinhalten und die das Wirkspektrum ausmachen. Spitzwegerich-Extrakt wird etwa abhängig vom Fertigarzneimittel als Antitussivum oder als Sekretolytikum ausgelobt. Letztendlich sind auch Lokalanästhetika wie Ambroxol (wie Mucoangin Lutschtabletten) oder Lidocain (wie Trachisan Halsschmerztabletten) periphere Hustenstiller, auch wenn sie die Empfindlichkeit der Hustenrezeptoren auf andere Art und Weise herabsetzen. Sie blockieren spannungsabhängige Natriumkanäle und setzen dadurch die Aktivität sensorischer Nerven herab. Das verhindert die Depolarisation; die Entstehung und Übertragung einer Erregung in den leitenden Fasern wird somit unterbrochen. Allerdings gibt es derzeit in Deutsch- Kinder bekommen meistens Säfte. Darauf achten, dass sie statt mit Zucker mit Zuckeraustauschstoffen wie Xylit gesüßt sind (wie Hustagil Hustensaft). Bei ganz kleinen Patienten kann man sich mit Zäpfchen behelfen (wie Prospan Suppositorien). Hustenlöser sollten Kleinkindern nicht direkt vor dem Mittagsschlaf gegeben werden. Denn wenn die expektorierende Wirkung einsetzt, könnten sie sich sonst leicht verschlucken. Ab einem Alter von zwei Jahren ist der Schluckreflex normalerweise ausgereift. Auch der Einsatz von homöopathischen Mitteln hat sich bei hustenden Kindern bewährt. Bei Reiz- und krampfartigem Husten, auch zusätzlich bei Keuchhusten, bietet sich Monapax an. Der Saft kann bereits Säuglingen ab sechs Monaten gegeben werden, die Tropfen schon ab drei Monaten. Bei Kindern über einem Jahr bietet sich das Antihomotoxikum Husteel an. ANZEIGE Aspecton DS Hustensaft / - DS Hustentropfen. Apothekenpflichtig. Wirkstoff: Thymiankraut-Dickextrakt. Zus.: Hustensaft: 100 ml Flüssigk. enth.: 6,69 g Dickextrakt aus Thymiankraut (1,7-2,5:1). Auszugsm.: Ammoniaklsg. 10%(m/m):Glycerol 85%(m/m):Ethanol 90%(V/V):Wasser (1:20:70:109). Sonst. Bestandt.: Glycerol, Glycerol 85 %, Propylenglykol, Sorbitol-Lsg. 70 % (nicht kristall.), Macrogolglycerolhydroxystearat, gereinigtes Wasser, Bitterfenchelöl. Hustentropfen: 10 ml Flüssigk. (1 ml entspr. 27Trp.) enth.: 4,23 gdickextrakt aus Thymiankraut (1,7-2,5:1). Auszugsm.: Ammoniaklsg. 10 %(m/m), Glycerol 85 %(m/m), Ethanol 90 % (V/V), Wasser (1:20:70:109). Sonst. Bestandt.: Glycerol 85 %, Propylenglykol, Sternanisöl, Eucalyptusöl, Levomenthol. Anw.: Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. der Atemwege m. zähflüss. Schleim, zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Bei Beschwerden länger als 1 Woche, bei Atemnot, Fieber, eitrigem o. blutigem Auswurf ärztl. Hilfe. Gegenanz.: Überempfindlichk. gegen d. Wirkst. Thymian od. and. Lamiaceen (Lippenblütler), Birke, Beifuss, Sellerie od. einen d. sonst. Bestandt.. Bei Schwangersch./Stillzeit keine Untersuchungen. Hustensaft: Hereditäre Fructose-Intoleranz; Kinder <1 J.. Hustentropfen: Nicht bei Säugl. u. Kindern <2J., Pat. m. Asthma bronchiale od. and. Atemwegserkrank. m. ausgeprägter Überempfindlichk. d. Atemwege. Inhalation kann zur Bronchokonstriktion führen. Nebenw.: Überempfindlichkeitsreakt. wie z. B. Dyspnoe, Exantheme, Urtikaria sowie Quincke-Ödem; Magenbeschwerden wie Krämpfe, Übelk., Erbrechen. Hustentropfen: Eucalyptusöl u. Levomenthol können bei Säugl. u. Kindern < 2 J. einen Laryngospasmus hervorrufen. Hinw.: Hustensaft: Enth. Macrogolglycerolhydroxystearat, Glycerol u. Sorbitol. 10 ml entspr. 0,33 BE. Die Hilfsst. können zu Magenverstimmungen bzw. Durchfall führen. Glycerol kann außerdem Kopfschm. verursachen. Hustentropfen: Enth. Eukalyptusöl u. Levomenthol. Stand: 06/09-1. Aspecton Eukaps 100 mg /200 mg. Apothekenexklusiv. Wirkstoff: Eukalyptusöl. Zus.: -100 mg: 1 magensaftresist. Weichkps. enth. 100 mg Eukalyptusöl. Sonst. Bestandt.: Mittelkettige Triglyceride, Gelatine, Glycerol 85 %, Salzsäure 25 %. Filmüberzug: Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1) (Ph. Eur.), Macrogol (400), Talkum, Simeticon, gerein. Thymianextrakt beruhigt hartnäckigen Husten löst festsitzenden Schleim 8 Pharm. Ztg Jahrgang 23. September 2010

9 38 / 2010 OTC-SPEZIAL PZ Achtung bei der Abgabe Bislang ging man davon aus, dass Dextromethorphan in Deutschland in nur geringem Ausmaß missbraucht wird. Dennoch bittet das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) um erhöhte Aufmerksamkeit, wenn Arzneimittel mit diesem Arzneistoff wiederholt oder in ungewöhnlich großen Mengen verlangt werden. Grund: Im Vergleich zu den Vorjahren haben die Berichte über (vermutete) missbräuchliche Anwendungen deutlich zugenommen. Die Meldungen stammen vor allem aus Apotheken. Bei der vorgeschriebenen Dosierung ist die Anwendung von Dextromethorphan sicher und das Suchtpotenzial gering. In mindestens zehnfach gesteigerter Dosis missbrauchen es aber vor allem Jugendliche in den USA als Halluzinogen, oft in Kombination mit anderen Drogen oder Alkohol. Bei derartiger Überdosierung drohen schwerwiegende und zum Teil lebensbedrohliche Nebenwirkungen wie ausgeprägte Tachykardien, massiver Blutdruckanstieg, Atemnot und komatöse Zustände. Zum Missbrauch muss Dextromethorphan innerhalb kürzester Zeit in hoher Dosis eingenommen werden. Es muss als»kick«sehr rasch anfluten. Dazu werden bevorzugt der reine Eukalyptusöl befreit den Atem Bei Bronchitis + Sinusitis Foto: Klosterfrau Wirkstoff, der etwa über das Internet bezogen wird, oder Kapsel- und Tablettendarreichungen geschluckt, geschnupft oder geraucht. Zum Teil werden auch nicht retardierte Säfte eingenommen. Mit Lutschpastillen oder Retardsäften lässt sich der Rausch praktisch nicht erzielen, es sei denn es erfolgt eine aufwendige Extraktion. Wasser mg: 1 Weichkps. enth. 200 mg Eukalyptusöl. Sonst. Bestandt.: Gelatinepolysuccinat, Glycerol 85 %. Anw.: Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Bei Beschwerden länger als 3Tage, bei Atemnot, Fieber, eitrigem o. blutigem Auswurf ärztl. Hilfe. Gegenanz.: Überempfindlichk. gegen d. Wirkst. od. einen d. sonst. Bestandt.; entzündl. Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich u. der Gallenwege, schwere Lebererkrankungen mg: Kdr. < 12 J., da keine ausreichenden Untersuchungen; im I. Trimenon d. Schwangersch.; -200 mg: Sgl. u. Kleinkdr. bis zu 2J. (Kdr. von 2 12 J. nur unter bes. Vorsicht), Asthma bronchiale, Keuchhusten, Pseudokrupp od. and. Atemwegserkrank., die m. einer ausgeprägten Überempfindlichk. d. Atemwege einhergehen, Schwangersch., Stillzeit. Nebenw.: Selten Übelk., Erbrechen, Durchfall u. Überempfindlichkeitsreaktionen. Stand: 01/10-2. Aspecton Halstabletten Anis / Halstabletten Cassis. Apothekenexklusiv (Medizinprodukt). Wirkstoff: Trockenextrakt aus Cetraria islandica (Isländisch Moos). Zus.: 1Tabl. enth. 20 mg Trockenextrakt aus Cetraria islandica (7:1). Sonst. Bestandt.: Halstabletten Anis: Sorbitol, Hypromellose, Anis-Aroma, Ascorbinsäure (Vitamin C), Magnesiumstearat (pflanzl.), Pfefferminzaroma. Halstabletten Cassis: Sorbitol, Hypromellose, schwarze Johannisbeere-Aroma, Ascorbinsäure (Vitamin C), Citronensäure wasserfrei, Magnesiumstearat (pflanzl.), Natriumcyclamat, Saccharin-Natrium. Anw.: Hustenreiz und Heiserkeit. Anw.-Beschränk.: Überempfindlichk. gegen Inhaltsstoffe; Fructoseunverträglichkeit. Anw. in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt. Kinder < 4 Jahre. Hinw.: Enth. Sorbitol. 1 Lutschtbl. entspr. 0,05 BE. Stand: 10/09-1. Krewel Meuselbach GmbH, Eitorf durchbricht die Erkältung! Isländisch Moos beruhigt den Hustenreiz Krewel Meuselbach. Partner der Gesundheit land kein reines Lokalanästhetikum mit der Indikation Husten, die Zulassung läuft auf die Indikation Halsschmerzen. Auch altbewährte Hausmittel wie die Milch mit Honig, Hustentees sowie Salbei- oder Honigbonbons haben bei Reizhusten und Halsschmerzen ihre Berechtigung, ihre Wirksamkeit geht über einen reinen Placeboeffekt hinaus. Das im Theater so beliebte Honigbonbon regt nämlich den Speichelfluss an, und beim Lutschen schirmt es die entzündeten Areale und die mehr oder weniger freiliegenden C-Fasern kurzzeitig ab. Dafür ist seine Viskosität der Lösung von Zuckern und Zuckerersatzstoffen verantwortlich. Allerdings sorgen diese sogenannten Demulzenzien nur für 10 bis maximal 30 Minuten für Ruhe im Rachen. Hustenreiz zentral angehen Fehlt dagegen die Rachenkomponente, ist es sinnvoll, zentrale Hustenstiller einzusetzen. Sie dominieren das Feld vor den peripheren Vertretern. Für die Selbstmedikation stehen allerdings nur zwei Substanzen zur Verfügung, Dextromethorphan (wie Wick Husten-Sirup gegen Reizhusten) und Pentoxyverin (wie Silomat gegen Reizhusten Petoxyverin Tropfen oder Saft). Die Standardsubstanzen Codein, Dihydrocodein sowie Noscapin sind verschreibungspflichtig. Die zentralen Antitussiva wirken, indem sie die Reizschwelle im Hustenzentrum anheben und so die Hustenfrequenz und bedingt die Hustenintensität senken. Dabei bleibt ein notwendiges Abhusten, wie beim Verschlucken oder bei der Aspiration eines Fremdkörpers, erhalten. Dextromethorphan und Pentoxyverin, beide seit rund einem halben Jahrhundert auf dem Markt, sind für Kinder ab zwei Jahren zugelassen. Pentoxyverin ist übrigens das einzige Antitussivum, das auch in Form von Zäpfchen im Handel ist. Beide Hustenstiller mindern ob ihrer zentralen Wirkkomponente das Reaktionsvermögen. Deshalb ist bei der Teilnahme am Straßenverkehr oder beim Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten. Bei den Kontraindikationen unterscheiden sich die beiden Substanzen: Absolute Kontraindikationen sind für Dextromethorphan Asthma, chronisch obstruktive Atemwegserkrankung (COPD) und Ateminsuffizienz. Da Pentoxyverin zusätzlich spasmolytisch und leicht bronchodilatorisch wirkt, beeinflusst es in therapeutischen Dosen das Atemvolumen nicht. Alles Gründe, warum Pentoxyverin auch bei Grunderkrankungen wie Asthma und COPD gegeben werden darf. / Pharm. Ztg Jahrgang 23. September

10 PZ OTC-SPEZIAL 38 / 2010 Interview Gut durch den Winter trotz chronischer Bronchitis Ständiger Husten und immer wieder Auswurf: Das sind die beiden wichtigsten Indizien, dass sich ein Husten zu einer chronischen Bronchitis ausgewachsen hat. Dem gilt es vorzubeugen. Professor Dr. Jürgen Fischer, Chefarzt der Klinik Norderney, verrät wie. PZ: Was lässt sich tun, damit eine akute Bronchitis nicht chronisch wird? Fischer: Es muss vor allem rechtzeitig behandelt werden. Das heißt, wer eine akute Bronchitis mit eitrigem Auswurf hat, muss versuchen, das Ganze flüssig zu halten. Medikamente mit Ambroxol oder Acetylcystein lösen das Sekret und halten es flüssig. Wenn man Fieber hat, wird eventuell ein Antibiotikum nötig. Inhalationen mit Kamillenextrakt oder Nasenduschen mit Salzlösungen bringen zusätzliche Effekte. So versperren etwa die Sole-Inhalationen den Erkältungsviren quasi den Weg zu den Schleimhäuten. Wichtig ist auch, zusätzliche Schäden zu vermeiden. So sollten es Raucher unbedingt lassen, Zigaretten zu rauchen. Ansonsten sollte man für frische Luft sorgen anstatt sich Schadstoff-belasteter Luft auszusetzen. PZ: Kann man dann sagen, Raucher ausgeklammert, dass derjenige, der eine chronische Bronchitis hat, bei der Therapie der akuten Bronchitis nachlässig war? Fischer: Nein, das kann man so nicht unbedingt sagen. Es ist auch eine Frage der Veranlagung und der Immunabwehr, ob die Bronchien auf Dauer Schaden nehmen. Natürlich ist der Risikofaktor Nummer eins für eine chronische Bronchitis der Zigarettenrauch. Viele Patienten mit überempfindlichen Atemwegen oder Vorschädigungen wie Bronchiektasen, also sackförmigen Ausweitungen der Bronchien, sind auch durch Passivrauchen leichter gefährdet, eine Bronchitis zu bekommen. Rauchen bedeutet Feinststaub in Hochpotenzration. Bedauerlich, dass das von der Gesellschaft toleriert wird. PZ: Warum haben Bronchitiker besonders in den Wintermonaten Probleme mit ihrer Erkrankung? Fischer: Im Winter herrscht oft feuchtes und kaltes Klima. Die Kälte reizt direkt die Schleimhäute, Feuchtigkeit bewirkt reflektorisch eine Minderdurchblutung Professor Dr. Jürgen Fischer, Chefarzt der Klinik Norderney Foto: Fischer der Atemwegsschleimhaut. Der Organismus kann leicht auskühlen. Dementsprechend haben die Erkältungsviren ein viel leichteres Spiel, sich in den Atemwegen festzusetzen. Da bei Bronchitikern die Atemwege sowieso bereits vorgeschädigt sind, können die Viren die Abwehrlinien quasi wie ein offenes Fenster passieren. PZ: Warum ist Ihr Standort in Norderney für Patienten mit Atemwegserkrankungen so günstig? Fischer: Wir haben hier eine schadstoffarme, allergenarme Umgebungsluft und zusätzlich im Bereich der Brandungszone, also am Strand, entsprechend Sole in der Luft. Sole bewirkt unter anderem, dass die Flimmerhärchen wieder besser arbeiten können, weil die Solschicht, in der sich die Flimmerhärchen bewegen, entsprechend angehoben wird. Der zähe Schleim wird durch die Flüssigkeit, die zugeführt wird, verdünnt. Er wird gelöst und kann besser abgehustet werden. Das unterstützt die Selbstreinigungskräfte der Bronchien ungemein. Auch das in Sole enthaltene Calcium spielt für die Wirkung eine Rolle: Calcium wirkt entzündungshemmend, sodass sich die geschwollene und entzündete Schleimhaut entspannt. Damit können Patienten wieder freier atmen. Manchmal hilft die Natur. Die Sole an der Nordseeküste macht zähen Schleim flüssiger. Abhusten wird erleichtert. Die Symptome bessern sich. Foto: Staatsbad Norderney PZ: Wie begegnet man der Verschlechterung der Beschwerden im Winter? Fischer: Das Geheimnis liegt in der Vorbeugung. Man sollte versuchen, eine gewisse Abhärtung zu erreichen. Dazu empfehlen sich zum Beispiel Wechselduschen. Also nicht lau baden, sondern im Wechsel heiß und kalt abbrausen. Das sorgt für eine bessere Immunabwehr, genauso wie eine ausgewogene Ernährung. Äußerst günstig wirken sich auch längere Aufenthalte in Regionen mit schadstoff- und allergenarmer Umgebungsluft aus, wie etwa in Davos oder hier an der Nordseeküste. Allerdings bringt ein Wochenende nichts, man muss sich schon mehrere Wochen hier aufhalten, damit die Bronchien davon profitieren. / 10 Pharm. Ztg Jahrgang 23. September 2010

11 38 / 2010 OTC-SPEZIAL PZ Sekretolyse Der Schleim muss weg Klassiker unter den OTC-Expektoranzien sind Acetylcystein und Ambroxol. Doch die Indikation»akute Bronchitis und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim«scheint zunehmend auch die Domäne der Phytopharmaka zu werden. Zu bedenken: Sowohl für chemisch-synthetische Expektoranzien als auch für die meisten Phytotherapeutika gibt es keinen evidenzbasierten Nachweis ihrer Wirksamkeit, der den modernen Anforderungen genügen würde. Das gilt für akuten und auch für chronischen Husten. Das bedeutet jedoch im Umkehrschluss nicht, dass alle Präparate unwirksam wären. Viele klinische Studien und Anwendungsbeobachtungen bezeugen den Nutzen. N-Acetylcystein (NAC, ACC) ist ein Mukolytikum, geht man vom dem postulierten Wirkmechanismus»Spaltung der Disulfidbrücken zwischen den Mukopolysaccharidfasern und ein depolymerisierender Effekt auf DNS-Fasern des Bronchialschleims«aus. Das soll die Viskosität und Klebrigkeit des Sekrets herabsetzen. Doch dass dieser Mechanismus nur in vitro bei direktem Kontakt im Reagenzglas und nicht bei peroraler Gabe zu erzielen ist, ist seit Langem bekannt. Da aber klinische Studien für eine Verringerung der Sputumviskosität sprechen (wie mit Fluimucil ), diskutiert Foto: Fotolia/Infinite XX man einen regulierenden Effekt auf die mukusproduzierenden Zellen und Drüsen. Relativ einig sind sich Wissenschaftler dagegen über das indirekt antioxidative Potenzial von ACC. Die Substanz steigert die Plasmakonzentration des antioxidativen Glu tathions, dessen Spiegel bei Entzündungen stets erniedrigt sind. L-Cystein ist das geschwindigkeitsbestimmende Substrat bei der hepatischen Biosynthese von Glutathion. Rolltreppe läuft wieder Ambroxol, seit mehr als 30 Jahren zum Standard-Sortiment einer jeden Apotheke gehörend, sagt man eine normalisierende Wirkung sowohl auf den serösen als auch auf den mukösen Schleim nach. Vermutlich sinkt die Viskosität der mukösen Schleimschicht, indem die peri bronchialen Drüsen unter Ambroxol einen Schleim von geringerem Reifegrad und geringerer Vernetzung produzieren. Die passende Lösung für jeden Hustentyp. WICK HUSTEN-SIRUP gegen Reizhusten mit Honig Befreit schnell und bis zu 6 Stunden von Reizhusten WICK HUSTEN-LÖSER SIRUP mit Honigaroma Löst festsitzenden Schleim und erleichtert das Abhusten WICK Husten-Sirup gegen Reizhusten mit Honig Wirkstoff: Dextromethorphanhydrobromid.Zusammensetzung: Wirkstoff in 15 ml: Dextromethorphanhydrobromid 20 mg. Sonstige Bestandteile: Gereinigtes Wasser, Sucrose, Propylenglycol, Ethanol 96%, Honig, Natriumcitrat 2H2O, Citronensäure, Carmellose-Natrium, Polyethylenoxid, Macrogolstearat, Natriumbenzoat, Aromastoffe, Saccharin-Natrium. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung des Hustenreizes bei unproduktivem Husten. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe, Asthma bronchiale, chron. obstruktive Atemwegserkrankung, Pneumonie, Atemhemmung (Atemdepression), unzureichende Atemtätigkeit (Ateminsuffizienz), Stillzeit, Kinder unter 14 J. Besondere Vorsicht bei eingeschränkter Leberfunktion, gleichz. Anwendung von bestimmtenstimmungsaufhellenden AM (MAO- Hemmer), in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft; bei Husten mit erheblicher Schleimbildung oder chronischem Husten bes. bei Kindern). Seelische u. körperliche Abhängigkeit möglich, daher nur kurzfristig u. unter strengster ärztlicher Kontrolle bei Patienten mit Neigung zu Arzneimittelmissbrauch oder Medikamentenabhängigkeit. Nebenwirkungen: Gelegentlich leichte Müdigkeit, Schwindelgefühl, Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Erbrechen; sehr selten Überempfindlichkeitsreaktionen, Benommenheit, Halluzinationen, bei Missbrauch Entwicklung einer Abhängigkeit. In Einzelfällen Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergie). Enthält 5 Vol.-% Alkohol, Sucrose (Zucker) und Invertzucker (aus Honig). Packungsbeilage beachten. WICK Husten-Löser Sirup mit Honigaroma Wirkstoff: 200 mg Guaifenesin/15 ml. Zusammensetzung: 15 ml enthalten 200 mg Guaifenesin. Sonstige Bestandteile: Sucrose, Propylenglycol, Ethanol 96%, Natriumcitrat, Carmellose-Natrium, Wasserfreie Citronensäure, Macrogolstearat, Honig-Ingwer-Aroma, Verveine-Aroma, Natriumbenzoat, Polyethylenoxid, Saccharin-Natrium, Levomenthol, gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Zur Schleimlösung im Bronchialbereich und zur Erleichterung des Abhustens bei Erkältungen und grippalen Infekten, Bronchitis. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe, Magen-Darm-Erkrankungen, Kinder unter 14 J. Nur nach ärztl. Rücksprache bei eingeschränkter Nierenfunktion, Myasthenia gravis, chron. oder anhaltendem Husten infolge von Asthma, Rauchen, chron. Bronchitis oder Lungenemphysem. Nebenwirkungen: Selten: Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Sehr selten: allerg. Reaktionen (einschl. anaphylaktischem Schock). Nicht mehr einnehmen bei folgend. mögl. schwerwieg. Nebenwirkungen: Koma, Konfusion, Bradykardie, Bronchospasmus, Dyspnoe, Granulozytopenie, Schluckbeschwerden, Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen, starker Juckreiz, verbunden mit Ausschlag oder Schwellung der Haut. Vor Eintreten solcher Reaktionen können Wärmegefühl, Schwindel, Nausea, Erbrechen, Magenunverträglichkeit, Sodbrennen, Schmerzen, auftreten. Durch Levomenthol Überempfindlichkeitsreaktionen (incl. Atemnot) möglich. Warnhinweis: Enthält 5 Vol.-% Alkohol, Sucrose (Zucker), Levomenthol und Natriumverbindungen). Pharm. Ztg. Packungsbeilage 155. Jahrgang 23. beachten. September 2010 WICK Pharma Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbH D Schwalbach 11

12 OTC-SPEZIAL 38 / 2010 Der zweite Wirkbaustein: Ambroxol treibt die Zilien zu mehr Bewegung an, die mukoziliäre Rolltreppe kommt wieder in Gang, flüssigerer Hustenschleim wird abtransportiert. Dritter Pluspunkt: Ambroxol ist eine Surfactant stimulierende Substanz. Nachgewiesen ist eine Vermehrung der intrazellulären, kleinen Speicherformen des Surfactants sowie eine höhere Konzentration an Phospholipiden im Lungengewebe. Wie das jedoch genau vor sich geht, ist nicht befriedigend geklärt. Ambroxol (wie Mucosolvan ) wie auch ACC gibt es in den unterschiedlichsten Darreichungsformen. Ihre Wirkdauer erfordert die mehrmals tägliche Einnahme. Ambroxol gibt es jedoch auch als Retard-Formulierung, sodass es nur einmal am Tag eingenommen werden muss. Während Ambroxol bereits für die jüngsten Patienten zugelassen ist, darf Acetylcystein erst ab einem Alter von zwei Jahren gegeben werden. Infektabwehr aus der Natur Während sich Experten darüber uneins sind, ob chemisch-synthetische Expektoranzien tatsächlich wirksam sind, ist der Wurzelextrakt der südafrikanischen Kapland-Pelargonie (Pelargonium sidoides) mit dem höchsten Evidenzgrad geadelt worden. Eine Metaanalyse der renommierten Cochrane Collaboration von 2008 kommt zu dem Schluss, dass der Einsatz des Extraktes bei Patienten mit akuter Bronchitis auf höchster Evidenz gründet. Danach war der Spezialextrakt (Umckaloabo ) bei Erwachsenen und Kindern signifikant wirksam, was die Linderung krankheitsspezifischer Symptome wie Sputumproduktion und Husten betrifft. Jedoch ist bislang noch wenig darüber bekannt, wie die Wirkung sowohl auf zellulärer als auch auf molekularer Ebene überhaupt vermittelt wird. Typische Inhaltsstoffe des Extraktes sind Cumarine, einfach phenolische Verbindungen wie Gallussäure und ihre Methylester sowie Gerbstoffe vom Typ der Proanthocyanidine. Das Cumarin Umckalin kommt nur in Pelargonium sidoides vor und ermöglicht damit eine sichere Unterscheidung zu P. reniforme. Der Pelargonium-Extrakt soll sekretomotorisch, antibakteriell und antiviral wirken können. In-vitro-Prüfmodelle belegen in der Tat eine Steigerung der Zilienschlagfrequenz, was den Abtransport von Schleim Hustenlöser aus der Natur (von oben nach unten): Efeu, Thymian, Kapland-Pelargonie, Eukalyptus und Myrte. Fotos: Bionorica (1 und 2), Spitzner (3), Klosterfrau (4) und Fotolia/celeste clochard (5) und Erregern aus den Atemwegen ankurbelt. In-vitro-Modelle zeigen auch, dass der Extrakt die bakterielle Erregerlast vermindert; jedoch ist sein bakteriostatischer Effekt bei Weitem nicht so hoch wie der von Antibiotika. Die indirekte antibakterielle Wirkung wiegt viel stärker: Es hemmt nämlich nicht nur die Adhäsion, sondern auch die Internalisierung von Bakterien und verhindert somit zu einem gewissen Grad deren Invasion in die Submukosa. Zudem scheint der Pelargoniumwurzelextrakt immunmodulierende Eigenschaften aufzuweisen. Er ist in der Lage, in vitro die Interferonsynthese anzukurbeln und die Funktion der Phagozyten zu verbessern. Wichtig: Trotz dieser Effekte besitzt Umckaloabo keine Zulassung als Immunstimulanz oder zur vorbeugenden Einnahme von grippalen Infekten. Der Wurzelextrakt ist in Form von Tropfen und Filmtabletten auf dem Markt. Die Tropfen sind aufgrund der guten Verträglichkeit bereits für Kinder ab einem Jahr zugelassen. Patienten mit erhöhter Blutungsneigung und schweren Leber- und Nierenerkrankungen sollten den Extrakt nicht einnehmen. Es handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Denn: Sowohl die Cumarine mit lebertoxischer als auch die mit antikoagulativer Wirkung unterscheiden sich strukturell von den im Spezialextrakt enthaltenen 7-Hydroxycumarinen. Entspannung für die Bronchien Auch Saponin-haltige Drogen wie Efeublätter, Primelwurzel oder Spitzwegerich verfügen über Husten lösende Eigenschaften. Der Wirkmechanismus eines definierten Efeuextraktes (Prospan ) ist auf molekularer Ebene gut untersucht. Seine expektorierende und bronchospasmolytische Wirkung schreibt man beta-2-adrenergen Effekten zu. Von entscheidender Bedeutung sind dabei das Saponin α-hederin und sein Prodrug Hederacosid C. α-hederin greift direkt an den Epithelzellen der Lungenalveolen sowie an den Zellen der Bronchialmuskulatur an. Dort sitzen jeweils β2-adrenerge Rezeptoren. Am Alveolarepithel erhöht das die Bildung von Surfactant. Abhusten und die Belüftung der Alveolen sollen dadurch erleichtert werden. An den glatten Bronchialzellen bewirkt die adrenerge Rezeptorstimulation eine Lösung der Verkrampfung. Sind die Atemwege entzündet, nimmt die Dichte der Rezeptoren ab, indem sich diese vermehrt ins Zellinnere stülpen (Internalisierung). Adrenalin kann dann nur noch teilweise seine Effekte vermitteln. Zähes Sekret sammelt sich, die Bronchialmuskulatur verkrampft. α-hederin vermag jedoch, diese Internalisierung von β2-rezeptoren zu hem-

13 ExtragegenKinderhusten. Inhalt: 150 ml (183 g) apothekenpflichtig, PN Jetzt güstige Eikaufskoditioe für Herbst-Witer 2010/2011 In Hustagil Thymian-Hustensaft wirkt die natürliche Kraft des Thymians. brochial-spasmolytisch expektoriered atibakteriell Für Kinder ab dem ersten Lebensjahr. Ohne Farb- und Konservierungsstoffe. Hustagil Thymian- Hustensaft ist zuckerfrei und nachgewiesen zahschoed. Er kann nachts eingenommen werden ohne die ähne zu schädigen. Der Hustesaft für Tag ud Nacht Inhalt: 30 ml in Apotheken erhältlich, PN Zur uterstützede Huste-Behadlug wohltuender Pflegebalsam zum Einreiben auf Brust und Rücken. mit dem Duft ätherischer Öle für entspanntes Atmen. Hustagil Thymia-Hustesaft. Wirkstoff: Fluidextrakt aus Thymian. Zusammesetzug: 150 ml (183 g) enthalten als Wirkstoff 14,64 gfluidextrakt aus Thymian (1 :2-2,5), Auszugsmittel: Ammoniak-Lösung 10% (m/m) NH3 :Glycerol 85% (m/m) :Ethanol 90% (V/V) :Wasser (1:20:70:109) (m/m). Sonstige Bestandteile: Xylitol 18,3 g, Sorbitol-Lösung 70% (nicht kristallisierend) (D-Glucitol 51,2 g), Glycerol 85 %, Gereinigtes Wasser. Awedugsgebiete: ur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Hinweis: Bei Beschwerden, die länger als 5Tage anhalten, bei Atemnot, bei Fieber oder bei eitrigem oder blutigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden. Gegeazeige: Bekannte Überempfindlichkeit gegenüber Thymian oder anderen Lamiaceen (Lippenblütlern) oder gegenüber einem der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels; Alkoholkrankheit; hereditäre Fructoseintoleranz; Schwangerschaft und Stillzeit (keine ausreichenden Untersuchungen); Kinder unter 1 Jahr. Nebewirkuge: Es können Überempfindlichkeitsreaktionen wie z.b. Luftnot, Hautausschläge, Nesselsucht sowie Schwellungen in Gesicht, Mund und/oder Rachenraum (Quincke-Ödem) auftreten. Es kann auch zu Magen- und Darmbeschwerden wie Krämpfen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall kommen. Die Häufigkeit der Nebenwirkungen ist nicht bekannt. Warhiweis: Enthält 3,5 Vol.-% Den Kindern zu Liebe Alkohol. Packungsbeilage beachten! Enthält Sorbitol und Xylitol. Stand: 08/2010 Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate, Lenk &Schuppan KG, Nunsdorfer Ring 19, Berlin

14 PZ OTC-SPEZIAL 38 / 2010 men. Insofern bleibt die Rezeptorendichte trotz Entzündung hoch, die Zelle ansprechbar. In der Folge werden Atmung und Abhusten erleichtert. α-hederin hat die Bezeichnung indirektes Sympathomimetikum bekommen. Die schleim- und krampflösende Wirksamkeit von Efeublätter-Trockenextrakt bei akuten und chronisch-obstruktiven Bronchialerkrankungen ist durch klinische Studien und Anwendungsbeobachtungen gut belegt. Als Nebenwirkungen treten sehr selten bis gelegentlich gastrointestinale Probleme auf. Was Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln angeht, ist die Datenlage allerdings weniger gut. Sie sind nicht untersucht. Auch Angaben zur Kinetik gibt es nicht. Besonders fällt auf, dass es keine kinetischen Daten über die Resorption nach rektaler Applikation gibt. Dennoch gibt es entsprechende Fertigarzneimittel, die auch schon bei Säuglingen anzuwenden sind. Thymian auch β2-mimetisch Einen Namen hat sich überdies Thymian als Expektorans gemacht. Trotz häufiger An- Schrecken in der Nacht Ein Husten, bei dem es den Eltern von Kleinkindern Angst und Bange wird, ist Pseudokrupp. Nach einigen Stunden Schlaf kommt es nachts wie aus heiterem Himmel zu rauem, bellenden Husten mit Atemnot und lautem ziehenden Einatmen (Stridor). Die Kinder erwachen, spüren die Atemnot und bekommen Angst. In mehr als der Hälfte der Fälle sind virale Infektionen, am häufigsten durch Parainfluenzaviren, seltener auch durch RS-, Rhinooder Masernviren, die Auslöser. Meist waren einige Tage vorher schon Zeichen einer leichten Erkältung auszumachen. Besonders häufig tritt Pseudokrupp deshalb im Herbst und Winter bei feuchtkalter Luft auf. Den echten Krupp kennt man als Symptom der Diphtherie, ausgelöst durch Corynebacterium diphtheriae. Die Tatsache, dass der Kehlkopf beim Kleinkind noch deutlich höher steht, ist vermutlich mit der Krankheit assoziiert. Virale Erreger können sich leichter festsetzen und die Atemnot vorantreiben. Bei Säuglingen und Kleinkindern ist der Foto: DAK/Wigger wendung ist seine Datenlage lückenhaft. Zu Thymian als Mono-Therapeutikum liegen keine klinischen Studien vor, selten Anwendungsbeobachtungen (wie Aspecton ). Besser sieht es bei Kombinationen mit Efeu (wie Bronchipret Saft) oder mit Primelwurzel (Bronchipret Filmtabletten) aus. In einer Multicenter-Anwendungsbeobachtung mit 7783 Patienten mit akuter Bronchitis zeigte sich die Thymian-Primelwurzel-Kombination Ambroxol oder ACC gar überlegen, bei Kindern war die Wirksamkeit vergleichbar. Interessant sind die Forschungsergebnisse zum Wirkmechanismus von Thymian. Bislang schrieb man die bronchospasmolytischen und expektorierenden Eigenschaften den Hauptbestandteilen des ätherischen Öls zu, also den Phenolen Thymol und seinem Strukturisomer Carvacrol. Doch zu gering sind die Thymol-Konzentrationen, die nach peroraler Einnahme im Lungengewebe und Plasma zu messen sind. Plausibler sind neuere Untersuchungen, die an Efeu erinnern. Thymian soll indirekt β2-mimetisch wirken, Kehlkopfspalt winzig klein. Durch die geschwollene Schleimhaut während eines Infektes ist der Spalt noch enger und droht zu verschließen. Bei Schulkindern verschwindet die Symptomatik üblicherweise. Was tun? Ruhig bleiben, beruhigend auf das Kind einwirken. Je weniger Angst das Kind hat und je ruhiger es sich verhält, desto geringer ist der Sauerstoffverbrauch, wodurch die Luftnot sich relativ verringert. Sitzen erleichtert die Atmung. Feuchte Luft beruhigt die Atemwege, zum Beispiel frische, feuchte Außenluft (Kind ans offene Fenster halten oder Kind warm einpacken, im Kinderwagen durch die feucht-kühle Nachtluft fahren) oder im Badezimmer heißes Wasser laufen lassen, bis eine dampfige, dunstige Atmosphäre entsteht. Bei Blaufärbung des Gesichts sofort Arzt einschalten. Wenn nötig, kommen Glucocorticoidhaltige-Präparate wie Prednison (zum Beispiel Rectodelt -Zäpfchen) zum Einsatz. Sie werden vom Arzt verschrieben. Eltern betroffener Kinder sollten diese als Notfallmedikamente in der Haus-Apotheke haben. bedingt wahrscheinlich durch die Flavonoide des Extrakts. Die beworbene antibakterielle und antivirale Wirkung ist fraglich. Koalas haben keinen Husten Die Lieblingsspeise der Koalabären ist auch von Erkältungsgeplagten nicht zu verachten. 1,8-Cineol, der Hauptbestandteil von Eukalyptusöl, genauso wie Myrtol, eine Fraktion aus dem Öl von Myrtus communis, haben in den vergangenen Jahren eine Vorreiterrolle übernommen, wenn es um die Erforschung von klinischen und pharmakologischen Daten von ätherischen Ölen geht. Diese Öle haben eine direkte Wirkung auf die sekretorischen Drüsen der Bronchialschleimhaut. 1,8-Cineol (Soledum Kapseln) und Myrtol (Gelo Myrtol) sind in der Lage, die bronchiale Clearance zu verbessern, indem sie die Flimmerhärchen zum Schlag antreiben und den Bronchialschleim verdünnen. Zudem werden Entzündungsreaktionen zurückgedrängt. Die postulierte antimikrobielle Wirkung ist anzuzweifeln. Beispielhaft sei eine multizentrische, doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit Myrtol genannt, die 676 Patienten mit akuter Bronchitis einschloss und über zwei Wochen lief. Myrtol besserte das Beschwerdebild signifikant besser als Placebo. Die Prüfsubstanz war überdies Ambroxol und Cefuroxim annähernd gleichwertig. Beide sind für Kinder ab zwei Jahren geeignet. Da es sich um magensaftresistente Kapseln handelt, sollten sie unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit möglichst eine halbe Stunde vor dem Essen eingenommen werden. Über Nase und Haut zum Wirkort Aufgrund ihrer Lipophilie werden die ätherischen Öle etwa von Eukalyptus, Pfefferminz, Kiefernnadeln oder Thymian (wie Transpulmin oder Grippostad oder Pinimenthol Erkältungsbalsam) leicht und schnell von Haut und Schleimhäuten resorbiert, weshalb sie auch zur äußerlichen Anwendung als Salbe, Creme, Badezusatz oder zur Inhalation (am effektivsten mit Verneblergeräten wie Pariboy ), prima geeignet sind. Nach perkutaner Anwendung gelangen sie über das vaskuläre System in die Bronchien, und nach Inhalation erreichen sie direkt die Bronchien. Nicht zu vergessen: Campher, Menthol und jegliche Minzöle sind nichts für Säuglinge und Kleinkinder bis zwei Jahre. Es drohen durch Schwellung der Kehlkopfschleimhaut Glottiskrämpfe, Bronchospasmen und Asthma-ähliche Zustände bis hin zum Atemstillstand. Kleinen Patienten helfen Erkältungsbalsame, die zum Beispiel nur Eukalyptus-, Kiefernnadel- oder Thymianöl (wie Babix oder Hustagil ) enthalten. / 14 Pharm. Ztg Jahrgang 23. September 2010

15 38 / 2010 OTC-SPEZIAL Beratungsgespräch Wider den Vorurteilen Bei Husten viel trinken, Antitussiva können einen Sekretstau provozieren, Hustentropfen enthalten zu viel Alkohol: So manche Vorstellungen halten sich hartnäckig, obwohl sie längst widerlegt sind. Eine gute Möglichkeit, im Beratungsgespräch zu punkten. Viel trinken bei Husten. Generationen predigten diese Verhaltensmaßnahme. Evidenz-basiert ist diese Empfehlung nicht. Im Gegenteil: Sie gilt sogar als fraglich, wenn der Patient normal hydratisiert ist. In der Leitlinie Husten der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie steht, dass»die Erhöhung der Flüssigkeitszufuhr in normalem Hydratationszustand nicht zur Vermehrung des Sekretvolumens führt«, bei Asthma ist sie möglicherweise in allen Altersstufen kontraproduktiv. Bei Patienten mit chronischer Bronchitis veränderte ein Mehr an Flüssigkeit weder die Sputummenge noch die -elastizität, haben Untersuchungen gezeigt. Mehr noch: Vor allem bei Kindern mit einem Infekt der unteren Atemwege kann Flüssigkeit über den normalen Bedarf hinaus negative Auswirkungen haben. Das deckte zumindest ein 2004 publizierter Review-Artikel auf. Danach führen akute Infekte der unteren Atemwege bei Erwachsenen und vor allem bei Kindern zu einer gesteigerten Ausschüttung von antidiuretischem Hormon (Adiuretin, ADH), also dem Hormon, das die Harnkonzentrierung Impressum»OTC-Spezial Husten«ist eine Beilage der Pharmazeutischen Zeitung. Redaktions- und Verlagsanschrift: Pharmazeutische Zeitung Carl-Mannich-Straße Eschborn Telefon Verantwortlich für den Inhalt: Daniel Rücker, Chefredakteur der Pharmazeutischen Zeitung Text: Apothekerinnen Elke Wolf und Bettina Neuse-Schwarz Layout: Norbert Ruthard Weitere Angaben im Impressum der Pharmazeutischen Zeitung in der Niere steigert und damit die renale Flüssigkeitsausscheidung vermindert. Eine höhere Flüssigkeitsaufnahme könnte deshalb in eine gefährliche Hyponatriämie münden. Ohne Frage: Ein Hustentee ist angenehm und nimmt das kratzige Gefühl. Der Flüssigkeitshaushalt des Körpers sollte ausgeglichen sein, der Patient ausreichend hydratisiert. Und bei erhöhter Körpertemperatur erfordert dies in der Regel eine höhere Trinkmenge. Aber man muss den Patienten nicht mit einem hohen Trinkpensum plagen es hat bestenfalls keinen Einfluss auf die Schleimbildung. Kein Sekretstau durch Antitussiva Produktiver Husten gilt als Kontraindikation für Antitussiva.»Die Gefahr eines Sekretstaus ist unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Beobachtet wurde dies aber bisher im Rahmen der Selbstmedikation nicht«, sagte Professor Dr. Martin Schulz, Geschäftsführer vom Geschäftsbereich Arzneimittel bei der ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, im Gespräch mit der Pharmazeutischen Zeitung. Die Gefahr, dass Antitussiva zur Ansammlung von Schleim in den Luftwegen führen, ist nur bei solchen Krankheiten relevant, bei denen reichlich Sputum produziert wird, also bei Mukoviszidose oder Bronchiektasen. Bei infektbedingtem Husten ist die Schleimproduktion selten so hoch. Und was ist mit der kombinierten Gabe von Antitussiva und Expektoranzien? Laut den Fachinformationen für Ambroxol und Acetylcystein könnte»bei kombinierter Anwendung mit Antitussiva aufgrund des eingeschrenkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen«. Die gleichzeitige Gabe ist in der Tat kontraproduktiv.»doch die zeitlich versetzte Gabe der beiden Arzneistoffgruppen ist möglich. So kann bei einem produktiven Husten neben dem Expektorans tagsüber abends vor dem Schlafengehen ein Hustenstiller gegeben werden. Denn auch ein produktiver Husten kann die Nachtruhe erheblich stören«, erklärte Schulz. Übrigens: Die Fachinformationen von pflanzlichen Sekretoly tika enthalten diesen Hinweis nicht. Auch wenn es noch so oft empfohlen wird: Eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr beeinflusst das leichtere Abhusten von Schleim nicht. Foto: Forum Trinkwasser Weniger Alkohol als Apfelsaft Die Auszugsmittel von Pflanzenextrakten aus Efeu, Thymian und Co. sind oft alkoholischer Natur. Doch beim Thema Alkohol und Medikamente sind viele Eltern übervorsichtig und lehnen wegen des vermeintlich hohen Alkoholgehaltes das Präparat gänzlich ab. Ein Trugschluss. Denn die Alkoholmenge ist viel geringer als gedacht. Ein Beispiel: Geht man von 31 Volumenprozent Alkohol eines Arzneimittels aus, liegt der Alkoholgehalt zumindest bei der einmaligen Gabe unter dem von handelsüblichen Lebensmitteln wie einem Becher Kefir, einem Glas Apfelsaft oder einer Scheibe Roggenbrot. Außerdem nicht zu vergessen: In der Zusammensetzungsliste von so manchem alkoholfreien Präparat (wie Prospan Hustensaft) ist als Auszugsmittel»Ethanol 30 % (m/m)«genannt. Doch der Alkohol dient nur zur Extraktion der wirksamen Bestandteile und ist in der fertigen Darreichungsform nicht mehr enthalten. / Pharm. Ztg Jahrgang 23. September

16 Bronchpret Das Hustenmedikament löst den Husten heilt die Entzündung befreit die Bronchien Bronchpret TP Zusammensetzung: 1 Bronchipret TP Filmtablette enthält: 60 mg Trockenextrakt aus Primelwurzeln (6-7:1), Auszugsmittel: Ethanol 47,4 %(V/V); 160 mg Trockenextrakt aus Thymiankraut (6-10:1), Auszugsmittel: Ethanol 70 % (V/V). Sonstige Bestandteile: Glucose-Sirup 34 mg, Lactose-Monohydrat 50 mg, Chlorophyllin a Kupfer-Komplex Trinatriumsalz (E 141), Crospovidon, Dimeticon, hochdisperses Siliciumdioxid, Hypromellose, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Pfefferminzaroma, Polyacrylat-Dispersion 30 %, Povidon K25, Propylenglykol, Riboflavin (E 101), Saccharin-Natrium, Talkum, Titandioxid (E 171). Anwendungsgebete: Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim. Gegenanzegen: Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Primel, Thymian oder anderen Lippenblütlern (Lamiaceen), Birke, Beifuß, Sellerie oder einen der sonstigen Bestandteile. Nebenwrkungen: Sehr selten Überempfindlichkeitsreaktionen, wie z. B. Luftnot, Hautausschläge, Nesselsucht sowie Schwellungen in Gesicht, Mund und/oder Rachenraum. Gelegentlich Magendarmbeschwerden wie Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Warnhnwese: Keine Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit und bei Kindern unter 12 Jahren wegen nicht ausreichender Untersuchungen. Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Bronchipret TP nicht einnehmen. Bronchpret Saft TE Zusammensetzung: 10g(entsprechen 8,85 ml) Bronchipret Saft TE enthalten: 1,50gFluidextrakt aus Thymiankraut (1:2-2,5); Auszugsmittel: Ammoniaklösung 10%(m/m): Glycerol 85%(m/m): Ethanol 90%(V/V): Wasser (1:20:70:109). 0,15gFluidextrakt aus Efeublättern (1:1); Auszugsmittel: Ethanol 70%(V/V). Enthält7%(V/V) Alkohol. Sonstige Bestandteile: Citronensäure-Monohydrat, Gereinigtes Wasser, Kaliumsorbat (Ph. Eur.), Maltitol-Lösung. Anwendungsgebete: Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim. Gegenanzegen: Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Efeu, Thymian oder anderen Lamiaceen (Lippenblütler), Birke, Beifuß, Sellerie oder einen der sonstigen Bestandteile. Nebenwrkungen: Selten Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautausschlägen. Auch Überempfindlichkeitsreaktionen mit z. B. Luftnot, Nesselsucht sowie Schwellungen in Gesicht, Mund und/oder Rachenraum möglich. Gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden wie Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen. Warnhnwese: Keine Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit und bei Kindern unter einem Jahr wegen nicht ausreichender Untersuchungen. Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz sollten Bronchipret Saft TE nicht einnehmen. Enthält7%(V/V) Alkohol. Stand BIONORICA SE Neumarkt Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH Neumarkt

Kopf dicht? Nase zu? Husten?

Kopf dicht? Nase zu? Husten? Kopf dicht? Nase zu? Husten? Inhalt 2 Inhalt 2-3 Wunderwerk Atemwege 4-7 Kopf dicht, Nase zu, Husten was im Körper passiert 8-11 Wie hilft GeloMyrtol forte? 12-15 Wirksamkeit klinisch bestätigt 16-17 Wie

Mehr

Arzt. Weiterbehandlung nach ärztlichem Rat. Produktiver Husten mit zähem Schleim. Schleimlösung durch Expektoranzien und Sekretolytika

Arzt. Weiterbehandlung nach ärztlichem Rat. Produktiver Husten mit zähem Schleim. Schleimlösung durch Expektoranzien und Sekretolytika Akute Hustensymptome; produktiver Husten mit Auswurf; trockener Reizhusten in Kombination mit typischen Erkältungssymptomen (s.s. 79) Chronischer Husten (auch Hüsteln oder Räuspern) in gleich bleibender

Mehr

Der Husten Coach. Richtig husten leicht gemacht

Der Husten Coach. Richtig husten leicht gemacht Der Husten Coach Richtig husten leicht gemacht Was ist eigentlich Husten? Um die Atemwege von Substanzen (etwa Schadstoffen) zu befreien, die sie irritieren oder verengen, wird beim Husten explosionsartig

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten, Bronchitis? Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten und Bronchitis sind Krankheits-Dauerbrenner. Eine akute Bronchitis, die oft mit heftigem, quälendem

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Mehr

Anovin Pflüger. Bei akuten Atemwegsinfekten

Anovin Pflüger. Bei akuten Atemwegsinfekten Anovin Pflüger Bei akuten Atemwegsinfekten Durchschnittlich 3 Erkältungen macht jeder Mensch im Laufe des Jahres durch, Kinder sogar bis zu zehn - der grippale Infekt ist die wohl häufigste Infektionskrankheit.

Mehr

Schnell reagieren schneller wieder fit.

Schnell reagieren schneller wieder fit. Wehr Dich gegen die Erkältungs- Viren! Schnell reagieren schneller wieder fit. Clevere Taktik: Viren ausschalten, ehe die Erkältung richtig zuschlägt Ganz egal, ob es gerade erst im Hals kratzt oder die

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Kamillosan -Mundspray. Kamillenblütenauszug Pfefferminzöl Anisöl

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Kamillosan -Mundspray. Kamillenblütenauszug Pfefferminzöl Anisöl GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Kamillosan -Mundspray Kamillenblütenauszug Pfefferminzöl Anisöl Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Viscosan - Augentropfen Wirkstoff: Hypromellose

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Viscosan - Augentropfen Wirkstoff: Hypromellose GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Viscosan - Augentropfen Wirkstoff: Hypromellose Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Gebrauchsinformation: Information für Patienten Gebrauchsinformation: Information für Patienten Esberitox -Tabletten Trockenextrakt aus einer Mischung von Lebensbaumspitzen und -blättern, Purpursonnenhutwurzel, Blassfarbener Sonnenhutwurzel und Färberhülsenwurzel

Mehr

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp Die Refluxkrankheit Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken Die Speiseröhre Die Speiseröhre (Ösophagus) ist ein ca. 20-30 cm langer Muskelschlauch, der Mundund Rachenraum mit dem Magen verbindet.

Mehr

1. Was sind Dorithricin Halstabletten und wofür werden sie angewendet?

1. Was sind Dorithricin Halstabletten und wofür werden sie angewendet? GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Dorithricin - Halstabletten Wirkstoffe: Tyrothricin, Benzalkoniumchlorid, Benzocain Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit

Mehr

Deutsche Gesundheitshilfe. Ein Ratgeber zur medizinisch sinnvollen Anwendung von Schnupfensprays

Deutsche Gesundheitshilfe. Ein Ratgeber zur medizinisch sinnvollen Anwendung von Schnupfensprays Deutsche Gesundheitshilfe Ein Ratgeber zur medizinisch sinnvollen Anwendung von Schnupfensprays 3 Einleitung 4 Wenn Schnupfen Ihre Nase verstopft 5 Was Ihnen bei Schnupfen hilft 7 Wie Sie Schnupfensprays

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

4,23 g Thymiankraut-Dickextrakt in 10 ml Flüssigkeit zum Einnehmen

4,23 g Thymiankraut-Dickextrakt in 10 ml Flüssigkeit zum Einnehmen Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Aspecton DS Hustentropfen 4,23 g Thymiankraut-Dickextrakt in 10 ml Flüssigkeit zum Einnehmen für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren Lesen Sie die gesamte

Mehr

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen RSV kennen Kinder schützen RSV Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen zu einem wenig bekannten Virus sowie praktische Ratschläge, wie Sie das Risiko einer RSV-Infektion verringern können.

Mehr

Durchfall in der Pflege. Der kleine Ratgeber von Aplona

Durchfall in der Pflege. Der kleine Ratgeber von Aplona Durchfallerkrankungen Durchfall in der Pflege Der kleine von Aplona Der kleine von Aplona 3 Fotos: Titel, Seite 2, 3 und 4: Fotolia.com Durchfall in der Pflege Akute Durchfallerkrankungen stellen eine

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. LOMUSOL Augentropfen. Wirkstoff: Dinatriumcromoglicat

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. LOMUSOL Augentropfen. Wirkstoff: Dinatriumcromoglicat Gebrauchsinformation: Information für Anwender LOMUSOL Augentropfen Wirkstoff: Dinatriumcromoglicat Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Heumann s Blasen- und Nierentee Solubitrat Wirkstoffe: Dickextrakt aus Birkenblättern, Dickextrakt aus Riesengoldrutenkraut Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

6,69 g Thymiankraut-Dickextrakt in 100 ml Flüssigkeit zum Einnehmen

6,69 g Thymiankraut-Dickextrakt in 100 ml Flüssigkeit zum Einnehmen Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Aspecton DS Hustensaft 6,69 g Thymiankraut-Dickextrakt in 100 ml Flüssigkeit zum Einnehmen für Erwachsene und Kinder ab 1 Jahr Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Wie unsere Augen Erfahren Sie, wie wir sehen, und wie Sie Ihre Vision zu schützen.

Wie unsere Augen Erfahren Sie, wie wir sehen, und wie Sie Ihre Vision zu schützen. Wie unsere Augen Erfahren Sie, wie wir sehen, und wie Sie Ihre Vision zu schützen. Levobunolol ist ein Beta-Blocker, der den Druck im Inneren des Auges reduziert. Levobunolol Augen (Auge) ist für die Behandlung

Mehr

Trockenes Auge. Haben Sie Trockene Augen?

Trockenes Auge. Haben Sie Trockene Augen? Trockenes Auge Jeder 3 bis 5 Patient, der den Augenarzt besucht, an der Krankheit Trockenes Auge leidet. Ein Trockenes Auge entsteht, wenn der Körper zu wenig Tränenflüssigkeit produziert oder die Zusammensetzung

Mehr

6,69 g Thymiankraut-Dickextrakt in 100 ml Flüssigkeit zum Einnehmen

6,69 g Thymiankraut-Dickextrakt in 100 ml Flüssigkeit zum Einnehmen Gebrauchsinformation: Information für Anwender Aspecton Hustensaft 6,69 g Thymiankraut-Dickextrakt in 100 ml Flüssigkeit zum Einnehmen für Erwachsene und Kinder ab 1 Jahr Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Dieser immer stärker werdende Druck... Starke Kopfschmerzen? Bei HAE kann auch ein Hirnödem die Ursache sein. 2 Ein kaum beachteter Zusammenhang Verspannungen,

Mehr

1) Warum sollten Sie die Bindehautentzündung grundsätzlich vom Arzt behandeln lassen? 4. 2) Was ist eine Bindehautentzündung? 5

1) Warum sollten Sie die Bindehautentzündung grundsätzlich vom Arzt behandeln lassen? 4. 2) Was ist eine Bindehautentzündung? 5 1) Warum sollten Sie die Bindehautentzündung grundsätzlich vom Arzt behandeln lassen? 4 2) Was ist eine Bindehautentzündung? 5 3) Durch welche Symptome kann sich eine Bindehautentzündung bemerkbar machen?

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Wortlaut der für die Gebrauchsinformation vorgesehenen Angaben Stand: Mai 2008 1 Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Harntee-Steiner, Teeaufgusspulver Zur Anwendung bei Heranwachsenden ab

Mehr

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte Gefährlich hohe Blutzuckerwerte In besonderen Situationen kann der Blutzuckerspiegel gefährlich ansteigen Wenn in Ausnahmefällen der Blutzuckerspiegel sehr hoch ansteigt, dann kann das für Sie gefährlich

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Aspecton Hustentropfen Flüssigkeit zum Einnehmen Thymiankraut-Dickextrakt

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Aspecton Hustentropfen Flüssigkeit zum Einnehmen Thymiankraut-Dickextrakt Gebrauchsinformation: Information für Patienten Aspecton Hustentropfen Flüssigkeit zum Einnehmen Thymiankraut-Dickextrakt Für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig

Mehr

? Kann ich mit Karotten zu viel Vitamin A

? Kann ich mit Karotten zu viel Vitamin A Schwangere aus sozial schwachen Schichten Schwangere, die alkohol-, drogen- oder nikotinabhängig sind Schwangere, die aufgrund einer chronischen Erkrankung Medikamente einnehmen müssen, welche die Nährstoffverwertung

Mehr

Packungsbeilage CORSODYL Mundspüllösung / Spray 03-2012 Seite 1/5 BE106802 / BE191764 Belgien GEBRAUCHINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Packungsbeilage CORSODYL Mundspüllösung / Spray 03-2012 Seite 1/5 BE106802 / BE191764 Belgien GEBRAUCHINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Seite 1/5 BE106802 / BE191764 Belgien GEBRAUCHINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER CORSODYL 200mg/100ml mundwasser CORSODYL 200mg/100ml spray zur Anwendung in der Mundhöhle Chlorhexidindigluconat

Mehr

Wissenswertes über die Atemwege und Therapie

Wissenswertes über die Atemwege und Therapie Wissenswertes über die Atemwege und Therapie Wie funktioniert unsere Atmung? Jede Zelle unseres Körpers benötigt Sauerstoff. Beim Einatmen gelangt die Luft durch die oberen Atemwege hierzu gehört der Nasenraum

Mehr

Krank durch Schlafstörungen

Krank durch Schlafstörungen Seite 1 von 6 I n f o r m a t i o n s m a t e r i a l v o m 1 2. 0 1. 2 0 1 2 Krank durch Schlafstörungen "Die meisten Menschen sterben an ihren Medikamenten und nicht an ihren Krankheiten", meinte der

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Aspecton Hustensaft Flüssigkeit zum Einnehmen Thymiankraut-Dickextrakt

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Aspecton Hustensaft Flüssigkeit zum Einnehmen Thymiankraut-Dickextrakt Gebrauchsinformation: Information für Patienten Aspecton Hustensaft Flüssigkeit zum Einnehmen Thymiankraut-Dickextrakt Für Erwachsene und Kinder ab 1 Jahr Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig

Mehr

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker!

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Selbstmedikation Selbstmedikation ist ein weltweiter Trend Selbstmedikation ist praktisch

Mehr

Sumatriptan Antrag auf Freistellung von der Verschreibungspflicht mit Beschränkungen

Sumatriptan Antrag auf Freistellung von der Verschreibungspflicht mit Beschränkungen Sumatriptan Antrag auf Freistellung von der Verschreibungspflicht mit Beschränkungen Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht 62. Sitzung am 13.01.2009 im Bundesinstitut für Arzneimittel- und

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tebofortan 40 mg - Filmtabletten. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tebofortan 40 mg - Filmtabletten. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Tebofortan 40 mg - Filmtabletten Wirkstoff: Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN. Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN. Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung PACKUNGSBEILAGE 1 GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung Wirkstoff: Silibinin-C-2,3-bis(hydrogensuccinat), Dinatriumsalz Lesen Sie die gesamte

Mehr

Sodbrennen. Für mich kein Thema mehr! ANTRA EINFACH, WIRKSAM, VERTRÄGLICH.

Sodbrennen. Für mich kein Thema mehr! ANTRA EINFACH, WIRKSAM, VERTRÄGLICH. JETZT ANTRA EINFACH, WIRKSAM, VERTRÄGLICH. REZEPTFREI! Sodbrennen? Für mich kein Thema mehr! BIS ZU 24 STUNDEN BESCHWERDEFREIHEIT MIT NUR EINER TABLETTE TAG UND NACHT EINZIGE REZEPTFREIE MUPS TABLETTE

Mehr

Faltschachtel. Unverkäufliches Muster (Eindruck auf Linie) Teil einer Klinikpackung, Einzelverkauf unzulässig (Eindruck auf Linie)

Faltschachtel. Unverkäufliches Muster (Eindruck auf Linie) Teil einer Klinikpackung, Einzelverkauf unzulässig (Eindruck auf Linie) Packmittelmanuskript Nr. 64000/009/94/6 Seite 2 Faltschachtel HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG Südwestpark 50 90449 Nürnberg Urso 400 Heumann Filmtabletten mit 400 mg Ursodeoxycholsäure Zur Auflösung

Mehr

Wirkstoffe: Trockenextrakt aus Birkenblättern, Trockenextrakt aus Goldrutenkraut

Wirkstoffe: Trockenextrakt aus Birkenblättern, Trockenextrakt aus Goldrutenkraut Gebrauchsinformation: Information für Anwender HEUMANN Blasen- und Nierentee SOLUBITRAT uro Teeaufgusspulver Wirkstoffe: Trockenextrakt aus Birkenblättern, Trockenextrakt aus Goldrutenkraut Lesen Sie die

Mehr

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Hepar-SL Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Ein Leben ohne Gallenblase betrifft immer mehr Menschen. Auch Ihre Gallenblase wurde operativ entfernt, da Sie möglicherweise unter immer wieder

Mehr

PACKUNGSBEILAGE. Bisolvon Hustenlöser - Saft Version 4.1 1

PACKUNGSBEILAGE. Bisolvon Hustenlöser - Saft Version 4.1 1 PACKUNGSBEILAGE Bisolvon Hustenlöser - Saft Version 4.1 1 Gebrauchsinformation: Information für Patienten Bisolvon Hustenlöser - Saft Wirkstoff: Bromhexinhydrochlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

WAS IST FIEBER? Ein Symptom verstehen hilft richtig damit umzugehen!!!!!!!!!!!! Wie/wo misst man Fieber Fieber und Alter des Kindes Fieberkrampf

WAS IST FIEBER? Ein Symptom verstehen hilft richtig damit umzugehen!!!!!!!!!!!! Wie/wo misst man Fieber Fieber und Alter des Kindes Fieberkrampf WAS IST FIEBER? Ein Symptom verstehen hilft richtig damit umzugehen!!!!!!!!!!!! Wie/wo misst man Fieber Fieber und Alter des Kindes Fieberkrampf Wenig Fieber schwere Krankheit hohes Fieber leichte Krankheit

Mehr

Sidroga Blasentee akut Wirkstoffe: Bärentraubenblätter, Birkenblätter, Goldrutenkraut, Orthosiphonblätter

Sidroga Blasentee akut Wirkstoffe: Bärentraubenblätter, Birkenblätter, Goldrutenkraut, Orthosiphonblätter GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Sidroga Blasentee akut Wirkstoffe: Bärentraubenblätter, Birkenblätter, Goldrutenkraut, Orthosiphonblätter Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Gebrauchsinformation: Information für Anwender Gebrauchsinformation: Information für Anwender Vitagutt Vitamin E 670 mg, Weichkapsel Zur Anwendung bei Erwachsenen Wirkstoff: 1000 mg all-rac-alpha-tocopherolacetat (entsprechend 670 mg RRR-alpha- Tocopherol-Äquivalente).

Mehr

Zahnersatz bei Metallallergie

Zahnersatz bei Metallallergie Die Metallallergie erschwert das Leben von vielen Patienten, die nicht nur den Symptomen ins Auge schauen müssen, sondern auch der Tatsache, dass Zahnersatz in ihrem Fall umständlicher ist. Nach heutigem

Mehr

Mach dir die Tage leichter.

Mach dir die Tage leichter. In der Regel schmerzfrei. Mach dir die Tage leichter. Dismenol. Deine Wahl bei Schmerzen. Was versteht man unter Der Regel? Regel ist der umgangssprachliche Ausdruck für die Menstruation oder monatliche

Mehr

Bronchipret. Husten und Bronchitis was tun?

Bronchipret. Husten und Bronchitis was tun? Bronchipret Husten und Bronchitis was tun? Vorwort Wenn man nur zäh und schwer abhusten kann und auch nachts unter schmerzhaften Hustenanfällen leidet, kann Husten schnell zur Qual werden. Husten und dazugehörige

Mehr

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Kein Problem: die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Hormone steuern nicht nur den weiblichen Monats zyklus, sondern beeinflussen auch das Brustgewebe.

Mehr

Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte Tag der Apotheke 2014: Kurztexte zu acht häufigen Wechselwirkungen Rückfragen an Dr. Ursula Sellerberg, ABDA-Pressestelle, Mail: u.sellerberg@abda.aponet.de Milch und Milchprodukte 95 % 1 der Bundesbürger

Mehr

bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden.

bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden. bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden. Sodbrennen VOLKSKRANKHEIT SODBRENNEN Sie kennen wahrscheinlich das Gefühl: ein unangenehmes Brennen und manchmal sogar ein schmerz haftes Stechen hinter

Mehr

Nasa Rhinathiol 0,1 %ige Nasenspray, Lösung Xylometazolinhydrochlorid

Nasa Rhinathiol 0,1 %ige Nasenspray, Lösung Xylometazolinhydrochlorid Seite 1/5 Packungsbeilage Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mir der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen. Sie enthält wichtige Informationen für Ihre Behandlung. Wenn

Mehr

zu Euer Wahl.. dass Ihr Eure eigene Praxis haben wollt an forderster Front mit den Menschen und ich hoffe, dass Ihr Eure Chance nutzt, denn..

zu Euer Wahl.. dass Ihr Eure eigene Praxis haben wollt an forderster Front mit den Menschen und ich hoffe, dass Ihr Eure Chance nutzt, denn.. Als erstes meinen Glückwunsch zu Euer Wahl.. dass Ihr Eure eigene Praxis haben wollt an forderster Front mit den Menschen persönlich arbeiten wollt und ich hoffe, dass Ihr Eure Chance nutzt, denn.. die

Mehr

Atronase 0,3 mg/ml Nasenspray, Lösung (Ipratropiumbromid)

Atronase 0,3 mg/ml Nasenspray, Lösung (Ipratropiumbromid) GEBRAUCHSINFORMATION ATRONASE 0,3 MG/ML NASENSPRAY, LÖSUNG Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist auch ohne Verschreibung

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

!!! Folgeerkrankungen

!!! Folgeerkrankungen Ein zu hoher Blutzuckerspiegel kann Folgen auf Ihr Herzkreislaufsystem haben und zu Erkrankungen wie der Schaufensterkrankheit, einer Angina pectoris, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Pelargonium Schwabe 20 mg Filmtabletten. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Pelargonium sidoides-wurzeln

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Pelargonium Schwabe 20 mg Filmtabletten. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Pelargonium sidoides-wurzeln PACKUNGSBEILAGE 1 Gebrauchsinformation: Information für Patienten Pelargonium Schwabe 20 mg Filmtabletten Wirkstoff: Trockenextrakt aus Pelargonium sidoides-wurzeln Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Prospan Hustenliquid Flüssigkeit zum Einnehmen Wirkstoff: Efeublättertrockenextrakt

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Prospan Hustenliquid Flüssigkeit zum Einnehmen Wirkstoff: Efeublättertrockenextrakt GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Prospan Hustenliquid Flüssigkeit zum Einnehmen Wirkstoff: Efeublättertrockenextrakt Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie

Mehr

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten Subkutane spezifische Immuntherapie Eine Information für Patienten Spezifische Immuntherapie Die Allergietestung durch Ihren Arzt hat ergeben, dass Sie (oder Ihr Kind) an einer Allergie leiden. Allergische

Mehr

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Wichtige Impfungen für Senioren Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Bedeutung von Impfungen Impfen ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahme Impfen schützt jeden Einzelnen vor

Mehr

Text: Octapharma GmbH Illustrationen: Günter Hengsberg Layout: nonmodo, Köln

Text: Octapharma GmbH Illustrationen: Günter Hengsberg Layout: nonmodo, Köln Unser Immunsystem Text: Octapharma GmbH Illustrationen: Günter Hengsberg Layout: nonmodo, Köln Bakterien und Viren können uns krank machen. Wir bekommen dann Husten, Schnupfen oder Durchfall. Unser Körper

Mehr

Liebe Kundin, lieber Kunde,

Liebe Kundin, lieber Kunde, Liebe Kundin, lieber Kunde, nur wenn es unseren Augen gut geht, können wir die Welt um uns herum mit klarem Blick wahrnehmen. Es ist deshalb von großer Bedeutung, gut für ihr Wohl zu sorgen. Denn nur gesunde

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren W. Kippels 22. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Lineargleichungssysteme zweiten Grades 2 3 Lineargleichungssysteme höheren als

Mehr

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Kaloba einnehmen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Kaloba einnehmen. PACKUNGSBEILAGE 1 Gebrauchsinformation: Information für Patienten Kaloba 20 mg Filmtabletten Wirkstoff: Trockenextrakt aus Pelargonium sidoides-wurzeln Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig

Mehr

Massnahme bei Schweinegrippe-Verdacht

Massnahme bei Schweinegrippe-Verdacht Massnahme bei Schweinegrippe-Verdacht Die pandemische Grippe (H1N1), bisher auch Schweinegrippe genannt, wird durch ein neuartiges Virus verursacht, das sich leicht von Mensch zu Mensch überträgt. Die

Mehr

Packungsbeilage GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. NUSO-SAN Menthol 1mg/ml Nasenspray, Lösung. Xylometazolinhydrochlorid

Packungsbeilage GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. NUSO-SAN Menthol 1mg/ml Nasenspray, Lösung. Xylometazolinhydrochlorid GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER NUSO-SAN Menthol 1mg/ml Nasenspray, Lösung Xylometazolinhydrochlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige

Mehr

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG Mucosolvan 15 mg / 5 ml - Saft GI 1. 24.01.2014 / DrMü Version 4.2 C PACKUNGSBEILAGE

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG Mucosolvan 15 mg / 5 ml - Saft GI 1. 24.01.2014 / DrMü Version 4.2 C PACKUNGSBEILAGE 1 PACKUNGSBEILAGE 2 Gebrauchsinformation: Information für Anwender Mucosolvan 15 mg / 5 ml - Saft für Kinder Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor

Mehr

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG 06.10.2010 / Mac GI Mucosolvan 15 mg - Lutschpastillen Version 2.0 C 1 PACKUNGSBEILAGE

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG 06.10.2010 / Mac GI Mucosolvan 15 mg - Lutschpastillen Version 2.0 C 1 PACKUNGSBEILAGE Mucosolvan 15 mg - Lutschpastillen Version 2.0 C 1 PACKUNGSBEILAGE Mucosolvan 15 mg - Lutschpastillen Version 2.0 C 2 GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Mucosolvan 15 mg - Lutschpastillen

Mehr

B. PACKUNGSBEILAGE 1

B. PACKUNGSBEILAGE 1 B. PACKUNGSBEILAGE 1 GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Vicks Vapotabs Antitussif mit Honing 7,33 mg Lutschtabletten Dextromethorphan Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch,

Mehr

PACKUNGSBEILAGE. CORSODYL Zahngel, 10 mg Chlorhexidin digluconat pro g Zahngel

PACKUNGSBEILAGE. CORSODYL Zahngel, 10 mg Chlorhexidin digluconat pro g Zahngel Seite 1/5 981 IS 153 F7 Belgien PACKUNGSBEILAGE Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. PROGESTOGEL 1 % Gel. Progesteron

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. PROGESTOGEL 1 % Gel. Progesteron GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER PROGESTOGEL 1 % Gel Progesteron Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen. Heben

Mehr

Sandoz Pharmaceuticals AG

Sandoz Pharmaceuticals AG Die Pille danach. Was ist eine Notfallverhütung oder die sogenannte «Pille danach»? 1 Wann wird NorLevo Uno eingenommen? 2 Bei der «Pille danach» handelt es sich um eine Notfallverhütung, die eine unerwünschte

Mehr

Warum verschreibt mir mein Arzt kein Antibiotikum?

Warum verschreibt mir mein Arzt kein Antibiotikum? Warum verschreibt mir mein Arzt kein Antibiotikum???? DD-Bionorica-Patientenbroschu re Antibiotikavermeidung 2018 Q1-2017 12 20-DD.indd 1 Bei Atemwegsinfektionen sind Antibiotika meist wirkungslos Was

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

Gebrauchsanweisung. SILOMAT gegen Reizhusten Eibisch/Honig-Sirup ist ein Medizinprodukt und rezeptfrei erhältlich.

Gebrauchsanweisung. SILOMAT gegen Reizhusten Eibisch/Honig-Sirup ist ein Medizinprodukt und rezeptfrei erhältlich. Gebrauchsanweisung SILOMAT gegen Reizhusten Eibisch/Honig-Sirup Liebe Patientin, lieber Patient, Sie haben sich für SILOMAT gegen Reizhusten Eibisch/Honig-Sirup entschieden, einen natürlichen Balsam, der

Mehr

Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten.

Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten. Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten. Daher können Sie die Gründe für und wider das Rauchen auf der Tabelle auf der nächsten Seite niederschreiben.

Mehr

Wann kann ich endlich wieder auf dem Startblock stehen

Wann kann ich endlich wieder auf dem Startblock stehen Wann kann ich endlich wieder auf dem Startblock stehen? Schwimmen war Lenas Leidenschaft, bis Neurodermitis sie aus dem Wasser holte. Lena M., 14 Jahre, Mitglied in der Schwimmstaffel der Schulmannschaft

Mehr

Lassen Sie Ihren Husten nicht mitspielen!

Lassen Sie Ihren Husten nicht mitspielen! Lassen Sie Ihren Husten nicht mitspielen! www.husten.de So verläuft eine Erkältung * Dass Erkältungsviren im Körper ihr Unwesen treiben, merken wir meist schnell: Oft bahnt sich ein grippaler Infekt über

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Clarityn 10 mg - Brausetabletten Wirkstoff: Loratadin Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen

Mehr

Behandlung von Diabetes

Behandlung von Diabetes 04 Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag Anhand des Foliensatzes werden die verschiedenen Behandlungsmethoden bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 besprochen. Anschliessend werden noch kurz die Folgen bei einer Nichtbehandlung

Mehr

Ambulante Eingriffe zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen an der Univ.Klinik für Orthopädie, AKH Wien

Ambulante Eingriffe zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen an der Univ.Klinik für Orthopädie, AKH Wien Ambulante Eingriffe zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen an der Univ.Klinik für Orthopädie, AKH Wien FACETTENGELENKSINFILTRATIONEN Definition: Eine Injektion von Lokalanästhetikum und Kortisonpräparat

Mehr

Aspecton schnell und stark bei Husten und Erkältung

Aspecton schnell und stark bei Husten und Erkältung schnell und stark bei Husten und Erkältung Husten, Schnupfen, Heiserkeit... Zwei- bis dreimal pro Jahr erwischt sie laut Statistik jeden die banale Erkältung. Eigentlich eine eher harmlose Erkrankung,

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Bronchipret Saft 1/5 Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Bronchipret Saft Wirkstoffe: Thymiankraut-Flüssigextrakt Efeublätter-Flüssigextrakt Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig

Mehr

Urlaub & Pille. Alles Wichtige zur Verhütung in der Urlaubszeit! Mit vielen zusätzlichen Tipps

Urlaub & Pille. Alles Wichtige zur Verhütung in der Urlaubszeit! Mit vielen zusätzlichen Tipps Urlaub & Pille Alles Wichtige zur Verhütung in der Urlaubszeit! Mit vielen zusätzlichen Tipps Colors of Love Tipps für einen schönen Urlaub mit der Pille! Häufige Fragen Kann meine Pille unter tropischen

Mehr

Ein süsses Experiment

Ein süsses Experiment Ein süsses Experiment Zuckerkristalle am Stiel Das brauchst du: 250 Milliliter Wasser (entspricht etwa einer Tasse). Das reicht für 4-5 kleine Marmeladengläser und 4-5 Zuckerstäbchen 650 Gramm Zucker (den

Mehr

SPIELEND EINFACH NASE SPÜLEN

SPIELEND EINFACH NASE SPÜLEN SPIELEND EINFACH NASE SPÜLEN Für Kinder ab 3 Jahren! Natürliche Pflege der Atemwege für die ganze Familie Einfach natürlich gut Das bewährte Emsan Nasenspülsystem pflegt die Atemwege effektiv: Leichte

Mehr

TOP 3: Loperamid (flüssige Darreichungsformen)

TOP 3: Loperamid (flüssige Darreichungsformen) TOP 3: Loperamid (flüssige Darreichungsformen) Antrag auf Ausweitung der Ausnahme von der Verschreibungspflicht auch für flüssige Darreichungsformen 1 Historie und aktuell: Seit 1993 D. h. folgende Darreichungsformen

Mehr

Phytohustil! Bei REIZHUSTEN * Stark gegen Reizhusten* Sehr gut verträglich. Ohne zentrale Nebenwirkungen. Auch für Kinder geeignet** VEGE- TARISCH

Phytohustil! Bei REIZHUSTEN * Stark gegen Reizhusten* Sehr gut verträglich. Ohne zentrale Nebenwirkungen. Auch für Kinder geeignet** VEGE- TARISCH Bei REIZHUSTEN * Phytohustil! Stark gegen Reizhusten* VEGE- TARISCH VEGAN Auch für Kinder geeignet** ** Sirup ab 1 Jahr, Pastillen ab 6 Jahren REIZHUSTEN * ein schmerzhafter Quälgeist Bei Reizhusten* ist

Mehr

Kreativ visualisieren

Kreativ visualisieren Kreativ visualisieren Haben Sie schon einmal etwas von sogenannten»sich selbst erfüllenden Prophezeiungen«gehört? Damit ist gemeint, dass ein Ereignis mit hoher Wahrscheinlichkeit eintritt, wenn wir uns

Mehr

HuSten, BrOncHitiS? Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM

HuSten, BrOncHitiS? Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM HuSten, BrOncHitiS? Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM HuSten und BrOncHitiS sind Krankheits-dauerbrenner. eine akute Bronchitis, die oft mit heftigem, quälendem

Mehr

Pertussin Lutschtabletten 50 mg Lutschtabletten

Pertussin Lutschtabletten 50 mg Lutschtabletten Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Pertussin Lutschtabletten 50 mg Lutschtabletten Wirkstoff: Thymiankraut-Trockenextrakt Zur Anwendung bei Kindern ab 12 Jahren und Erwachsenen Lesen Sie

Mehr

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Bronchoverde Hustenlöser 25 mg Granulat Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen Wirkstoff: Efeublätter-Trockenextrakt Pflanzliches Arzneimittel

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender. Zur Anwendung bei Kindern ab 1 Jahr, Jugendlichen und Erwachsenen.

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender. Zur Anwendung bei Kindern ab 1 Jahr, Jugendlichen und Erwachsenen. Pertussin Sirup Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Wirkstoff: Thymiankraut-Fluidextrakt (8,0g in 100g Sirup). Zur Anwendung bei Kindern ab 1 Jahr, Jugendlichen und Erwachsenen. Lesen Sie

Mehr

Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU

Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU 2 DIE MEDIZINISCH-PSYCHOLOGISCHE UNTERSUCHUNG (MPU) IST HOCH ANGESEHEN Das Image der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) ist zwiespältig: Das ist

Mehr

So können Sie Gesundheit & Erziehung für mein Kind abonnieren: Schicken Sie Ihre schriftliche Bestellung an: Gesundheit & Erziehung für mein Kind,

So können Sie Gesundheit & Erziehung für mein Kind abonnieren: Schicken Sie Ihre schriftliche Bestellung an: Gesundheit & Erziehung für mein Kind, Scharlach Diese bakteriell bedingte Kinderkrankheit ist gekennzeichnet durch eine fieberhafte eitrige Mandelentzündung und einen charakteristischen Hautausschlag. Dank antibiotischer Behandlung geht es

Mehr

Husten- und Erkältungsmittel ein Leitfaden durch den Präparatedschungel

Husten- und Erkältungsmittel ein Leitfaden durch den Präparatedschungel Kommunikationsteil Asthma Husten- und Erkältungsmittel ein Leitfaden durch den Präparatedschungel Dr. Ilsabe Behrens Fachapothekerin für Offizinpharmazie Grippe grippaler Infekt Unterscheiden sich wesentlich

Mehr

APOTHEKIA SPECIAL DIE PILLE DANACH

APOTHEKIA SPECIAL DIE PILLE DANACH APOTHEKIA SPECIAL DIE PILLE DANACH Die zwei Pillen danach In Deutschland sind aktuell zwei Wirkstoffe für die Pille danach zugelassen, Ulipristalacetat (Handelsname ellaone) und Levonorgestrel (Handelsname

Mehr

Hedera Effervescent Tablets MODULE Product Information SPC, Labelling and Package Leaflet 2. QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

Hedera Effervescent Tablets MODULE Product Information SPC, Labelling and Package Leaflet 2. QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG 1.3.1 SPC, LABELLING AND PACKAGE LEAFLET Beschriftungsentwurf der Fachinformation Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels 1. BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS Bronchoverde Hustenlöser 50 mg Brausetabletten

Mehr