APV. Ihr Plus an Wissen 01/2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "APV. Ihr Plus an Wissen 01/2015"

Transkript

1 Ihr Plus an Wissen 01/2015 MAKING SCIENCE WORK Arbeitsgemeinschaft für Pharmazeutische Verfahrenstechnik e.v. Gemeinnütziger wissenschaftlicher Verein International Association for Pharmaceutical Technology

2 1 ST EUROPEAN CONFERENCE on Pharmaceutics Drug Delivery 13 April to 14 April 2015 Reims, France 1 st E uropean Conference on Pharmaceutics Drug Delivery Oral Short Lectures Poster Presentations Industrial Exhibition Hot Topics Drug Targeting Liposomes and Nanoparticles Oral Drug Delivery Pulmonary Drug Delivery Skin / Vaginal / Rectal / Nasal / Ear / Ocular Drug Delivery Smart Drug Delivery Systems Transdermal Drug Delivery Vaccine Delivery

3 Inhalt Inhaltsverzeichnis Neues aus der Geschäftsstelle Editorial 04 Die Geschäftsstelle stellt sich vor 05 Aus dem Vereinsleben Trauer um unsere Verstorbenen 07 Lokale Gruppen 08 Messen und Kongresse Partec Veranstaltungen Ihr Plus an Wissen 10 Veranstaltungen nach Themengebieten 12 Veranstaltungen chronologisch 19 Ihr Plus an Wissen 6th EuPFi Conference 25 APV/IPEC Conference APV winter conference: ODx and MBx Orosdispersible and Mucoadhesive Buccal Formulations 29 The impact of personalized medicine, patient-centric drug products and the aging of society Challenges and opportunities for drug delivery 31 Die APV ein starkes Team 35 Impressum Redaktion Prof. Dr. Jörg Breitkreutz (Präsident) Dr. Martin Bornhöft (Leiter Geschäftsstelle) Vorstand der APV Dr. Rainer Alex Dr. Hermann Allgaier Dr. Kathrin Bartscher Prof. Dr. Jörg Breitkreutz Prof. Dr. Heribert Häusler Prof. Dr. Sandra Klein Dr. Alexandra Steckel Dr. Andreas Rummelt Herausgeber Arbeitsgemeinschaft für Pharmazeutische Verfahrenstechnik e. V. (APV) Kurfürstenstraße Mainz (Germany) Telefon Telefax Erscheinungsweise: 4 Ausgaben pro Jahr Die entgeltliche Verbreitungsweise ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Alle Rechte bei APV e. V. All rights reserved Printed in Germany Jede Form des Nachdrucks verboten Druck Druckerei Schwalm GmbH & Co. KG Weberstraße Mainz Satz Reprosent Mediendesign Tobias Forschner Niederwaldstraße Rüdesheim am Rhein APV Plus - 01/

4 Neues aus der Geschäftsstelle Editorial Liebe Leser des APV-Plus Magazins, in diesem Heft finden Sie Berichte zu drei erfolgreich absolvierten Konferenzen und die aktuellen Informationen zu den geplanten Veranstaltungen der APV. Im Blickpunkt steht im Moment vor allem die European Conference on Pharmaceutics, die vom 13. bis 14. April 2015 in Reims, der Hauptstadt der Champagne in Frankreich, stattfinden wird. Diese gemeinsam mit unseren Partnern APGI aus Frankreich und ADRITELF aus Italien neu konzipierte und erstmalig durchgeführte Konferenz schließt die Lücke zwischen den PBP World Meetings, die stets in den Jahren mit gerader Jahreszahl stattfinden. Das Konzept der neuen Konferenz sieht vor, dass die wesentlichen Elemente der gut etablierten PBP World Meetings bestehen bleiben, aber alles auf etwa die Hälfte reduziert wird. Statt an 4 Tagen wird die Konferenz nur an 2 Tagen stattfinden und statt 4 Sessions werden nur 2 Sessions parallel angeboten. Stets wird eine Vortragsveranstaltung mit eingeladenen Rednern abgehalten werden und parallel dazu eine weitere mit Wissenschaftlern, die ihre aktuellen Forschungsarbeiten in Kurzvorträgen vorstellen können. Genau wie bei den PBP World Meetings wird es auch bei der European Conference on Pharmaceutics eine begleitende Ausstellung geben, die bereits jetzt sehr gut gebucht ist, in der aber bei Bedarf noch einige wenige Standflächen eingerichtet werden könnten. Bei der European Conference on Pharmaceutics wird ein Thema als besonderer Schwerpunkt behandelt, in diesem Jahr ist es Drug Delivery. Daneben gibt es zahlreiche Poster und wissenschaftliche Vorträge aus allen Bereichen der pharmazeutischen Technologie, Biopharmazie, Pharmatechnik und Industriepharmazie, die von dem Programmkomitee aus den eingereichten Abstracts ausgesucht wurden. Das Ziel eines Halben World Meetings scheint bei der Veranstaltung in Reims auf Anhieb nahezu perfekt erreicht zu werden. Bis heute wurden etwas mehr als 450 Abstracts für Vorträge eingereicht, beim PBP World Meeting 2014 in Lissabon waren es etwa 950. Es haben sich jetzt schon mehr als 550 Teilnehmer für Reims verbindlich registriert, so dass sich auch hier vermutlich die Hälfte der Teilnehmerzahl von Lissabon (ca ) ergeben wird. Diese Zahlen werte ich bereits jetzt als einen sehr großen Erfolg, um den uns viele andere Veranstalter beneiden werden. Der Vorstand und die Geschäftsstelle haben sich daher entschlossen, das neue Konferenzkonzept weiterzuführen und wir evaluieren gerade geeignete Konferenzorte für das Jahr Ich bin mir sicher, dass wir mit der European Conference on Pharmaceutics in Reims ein weiteres Highlight erleben werden. Verpassen Sie diese Must-to-Go-Veranstaltung nicht und registrieren Sie sich frühzeitig! Es wäre sehr schade, wenn wir wie beim zurückliegenden ODx/MBx-Kurs in Innsbruck (Nachbericht in dieser Ausgabe) aus Raumkapazitätsgründen interessierte Teilnehmer und APV-Mitglieder ablehnen müssten. Ich freue mich ganz besonders auf den Empfang am Montagabend, um mit Ihnen in Reims mit einem Glas des erlesenen Getränkes anstoßen zu können, das die Champagne weltberühmt gemacht hat. Ihr Prof. Dr. Jörg Breitkreutz 04 APV Plus - 01/2015

5 Neues aus der Geschäftsstelle Die Geschäftsstelle stellt sich vor Name Magda Kleinhenz Geburtsort Stuttgart Mit 18 meinte ich, dem Elternhaus entwachsen zu sein und bin nach Mainz gezogen. Ausbildung/Berufliche Laufbahn Ausbildung zur Versicherungskauffrau in Stuttgart Einige Jahre als Sachbearbeiterin bei R+V Versicherung in Mainz und Wiesbaden Einige Jahre Tätigkeit in der EDV-Abteilung Duty Free Shops am Flughafen Frankfurt/Main, bis zur Geburt meiner Kinder Wie ich zur APV gekommen bin Nachdem meine 3 Kinder aus dem Gröbsten raus waren, arbeitete ich zuerst als Teilzeitkraft im Büro einer Gebäudereinigung, wollte aber mit der Zeit wieder bis zur Vollzeitkraft aufstocken. Durch eine Bekannte, deren Tochter bei APV arbeitete, kam ich im April 1999 zuerst als Teilzeitkraft zur APV. Nach ca. 1 ½ Jahren wurde mir hier eine Vollzeitstelle angeboten, die ich gerne annahm. Meine Hauptaufgaben bei der APV Hauptsächlich bin ich zuständig für die Seminaranmeldungen, anlegen der Kurse in der EDV und auf der Homepage, und die Pflege der Adressdatei. Außerdem erstelle ich Teilnehmerstatistiken und sonstige Listen, mache Telefondienst, kümmere mich um die Vorstandspost, unterstütze die Kollegen ein wenig bei der Kursorganisation und werte die Teilnehmerbewertungsbögen aus. Was ich am liebsten in meiner Freizeit mache Meine liebste Freizeitbeschäftigung sind meine 2 Enkel, die 2 und 4 Jahre alt sind. Ich bin sehr glücklich, dass wir uns in der Familie alle gut verstehen und viel zusammen unternehmen. Außerdem sind wir mit der ganzen Familie seit vielen Jahren aktiv in einem Fastnachtsverein in Mainz-Gonsenheim, was uns das ganze Jahr über in Anspruch nimmt. Gerne unternehmen wir mit unseren Kindern, aber auch mit Freunden Städtereisen. Und eine ganz wichtige und liebe Freizeitbeschäftigung sind Besuche bei meiner Familie in Stuttgart. Es gibt noch viele Dinge, die ich gerne tue, wie z. B. Bücher lesen, mich um meine Pflanzen kümmern, stricken und einiges mehr. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir wünschen, dass die Generationen meiner Kinder und Enkelkinder in eine sichere und friedvolle Zukunft blicken können. APV Plus - 01/

6 Aus der Geschäftsstelle PharmaStellenmarkt 06 APV Plus - 01/2015

7 Aus dem Vereinsleben Trauer um unsere Verstorbenen APV Gründungsmitglied Wilhelm Faustmann verstorben Mit großem Bedauern und Trauer haben wir Kenntnis davon erhalten, dass unser Gründungsmitglied Wilhelm Faustmann am 27. Januar 2015 im gesegneten Alter von 95 Jahren verstorben ist. Wilhelm Faustmann war ein Mann der ersten Stunde und seit der Gründungsversammlung am 19. Oktober 1954 Mitglied der APV. In all den Jahren seiner Vereinszugehörigkeit hat er regelmäßig an Vereinsaktivitäten teilgenommen und war der APV bis ins hohe Alter stets verbunden. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Dr. Jürgen Werani überraschend verstorben Mit großer Bestürzung und Trauer haben wir erfahren, dass Dr. Jürgen Werani im Januar 2015 im Alter von nur 63 Jahren völlig unerwartet und überraschend verstorben ist. Dr. Jürgen Werani war seit 1981 Mitglied der APV und hat sich in mehreren Funktionen und Projekten für die APV engagiert. So war er von 1988 bis 1997 Mitglied der APV-Fachgruppe Feste Arzneiformen und von 2002 bis 2014 war er Mitglied der APV-Fachgruppe Prozessoptimierung, dessen Leitung er von 2011 bis zu deren Auflösung im Jahre 2014 inne hatte. Seit 2014 stand er der APV als Task Force Leiter für das Gebiet Prozessoptimierung zur Verfügung. In seiner gesamten Vereinszugehörigkeit unterstützte er die APV als Autor für Buchbeiträge und wissenschaftliche Beiträge und stellte sein Netzwerk der APV gewinnbringend zur Verfügung. Er wirkte an der Benchmarkstudie Operational Excellence in the Pharmaceutical Industry mit, die die APV in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen durchgeführt hat und trug maßgeblich zu deren Erfolg bei. Die APV verliert einen stets kollegialen und engagierten Mitstreiter, der vielen als geschätzter Gespächspartner und Vordenker in Erinnerung bleiben wird. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. APV Plus - 01/

8 Lokale Gruppen Montag, 23. März 2015 Lokale APV-Gruppe Bonn/Köln/Aachen ab 19:00 Uhr im Restaurant Rietbrocks Weinhaus (Königstrasse 84, Bonn) Anmeldung erforderlich bis zum 15. März 2015 bei Dr. Michael Horstmann. Mittwoch, 25. März 2015 Lokale APV-Gruppe Rhein-Main ab 19:30 Uhr. Ort wird noch bekanntgegeben. Weitere Informationen erhalten Sie bei Cathrin Pauly. Donnerstag, 03. September 2015 Lokale APV-Gruppe Berlin um 19:00 Uhr. Ort wird noch bekanntgegeben. Anmeldung erforderlich bis zum 28. August 2015 bei Dr. Andreas Sachse. Gründung weiterer Gruppen Liebe APV-Mitglieder, nach der erfolgreichen Gründung mehrerer lokaler Gruppen würden wir das Konzept der lokalen APV-Gruppen gerne auch in weiteren Regionen etablieren. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse an einer Teilnahme an einer lokalen Gruppe in Ihrer Region haben oder als Ansprechpartner, unterstützt durch die APV-Geschäftsstelle, für eine neue lokale Gruppe zur Verfügung stehen würden. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung! Mit den besten Grüßen aus Mainz Ihre APV-Geschäftsstelle 08 APV Plus - 01/2015

9 Messen und Kongresse PARTEC 2016: Fachkongress startet Call for Papers Beiträge können bis zum 30. April 2015 eingereicht werden Startschuss für die PARTEC 2016, den Internationalen Kongress für Partikeltechnologie: Der jetzt ausgeschriebene Call for Papers ruft Experten der Branche auf, ihre Beiträge zu den Kongressschwerpunkten 2016 einzureichen. Gefragt sind aktuelle Forschungsergebnisse und neue Methoden, Praxisbeispiele und außergewöhnliche Projekte aus Industrie, Wissenschaft und Forschung. Die hochkarätige Wissensplattform findet vom 19. bis 21. April 2016 parallel zur POWTECH 2016 im Messezentrum Nürnberg statt. Der alle drei Jahre stattfindende Kongress greift aktuelle Themen der Partikeltechnologie auf und ist das größte internationale Forum für den fachlichen Austausch zwischen Experten aus Wissenschaft und Industrie. Chairman der PARTEC 2016 ist Prof. Dr.-Ing. Hermann Nirschl, Forschungsdekan und Leiter des Instituts für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik am Karlsruher Institut für Technologie. Er steht unter anderem dem PARTEC Executive Committee vor, das als Fachjury alle Einreichungen auf ihre inhaltliche und wissenschaftliche Qualität prüft. Erwünscht sind sowohl industriespezifische als auch anwendungsorientierte Vorschläge aus den verschiedensten Anwendungsbereichen der Partikeltechnologie, wie zum Beispiel Pharmazie, Life & Food Science oder Energietechnik. Die folgenden Themen werden u.a. Gegenstand der PARTEC 2016 sein: Nanostrukturierte Materialien Grenzflächenkontrollierte Prozesse Anwendungen der Partikeltechnologie Partikel und Energie Modellierung und Simulation Lebensmittelverfahrenstechnik Partikel im Kontakt Partikel aus erneuerbaren Rohstoffen Pharmazeutische Partikel Eine vollständige Aufstellung der möglichen Themenbereiche ist unter zu finden. Abstracts können bis zum 30. April 2015 eingereicht werden. Weitere Informationen dazu finden sie unter: Industry meets Science: PARTEC und POWTECH parallel in Nürnberg Die PARTEC 2016 findet zeitgleich zur POWTECH 2016 statt, der weltgrößten Messe für Verfahrenstechnik, Analytik und Handling von Pulver und Schüttgut. Erstmals ist dabei die bisher parallel durchgeführte TechnoPharm, Internationale Messe für Life Science Prozesstechnologien, in die POWTECH integriert. Über die PARTEC PARTEC versteht sich als internationales Forum für die Forschung und Entwicklung in der Partikeltechnologie. Alle drei Jahre bringt der Kongress, der in englischer Sprache abgehalten wird, Wissenschaftler und Ingenieure aus der ganzen Welt zusammen. Diskutiert werden u.a. Prozesse der Partikelbildung, Messmethoden, Prozesse wie Agglomeration, und Beschichtung sowie diverse industrielle Anwendungen für Partikel. Der Internationale Kongress für Partikeltechnologie wird veranstaltet von der NürnbergMesse. Ideeller Träger ist die VDI-Gesellschaft für Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (GVC). Die Veranstaltung wird von zahlreichen Verbänden und Organisationen, darunter auch die APV, unterstützt. APV Plus - 01/

10 Veranstaltungen Ihr Plus an Wissen Fortbildung mit der APV ist Ihre erste Wahl, wenn Sie auf qualifiziertes Know-how Wert legen. Denn die Arbeitsgemeinschaft für Pharmazeutische Verfahrenstechnik e.v. (APV) verbindet Wissen, Erfahrung, Beziehungen, Internationalität und Gemeinnützigkeit in einzigartiger Form zu Ihrem Vorteil, für Ihren Wissensvorsprung. Seit 60 Jahren bietet die APV ein umfassendes Programm an Seminaren, Workshops und Kongressen. Von Profis für Profis, Top-Referenten für Top-Teilnehmer ob Student oder Professor, Berufseinsteiger oder Produktionsleiter. Für jeden ist etwas im Programm: für Ihr Team, für einzelne Mitarbeiter, für Sie persönlich. Expertenrat in allen Bereichen Als gemeinnütziger wissenschaftlicher Verein verfügt die APV über ein dichtes Netzwerk aus In dus trie-, Hochschul- und Behördenvertretern, die sich ehrenamtlich in den Fachgruppen der APV engagieren. Aus diesem Expertenpool stellen wir Ihnen gern kompetente Berater zur Seite. Wir beraten Sie bei der Umsetzung fachspezifischer sowie interdisziplinärer Fragestellungen aus den Bereichen Qualitätssicherung & -kontrolle, Produktion, Räume & Anlagen, Informationstechnologie, Verpackung und Management-Techniken. Inhouse-Seminare nach Maß Eine Spezialität sind unsere professionellen Inhouse-Schulungen für Unternehmen. Diese werden, basierend auf Ihren individuellen Anforderungen und Wünschen, nach Maß erstellt und perfekt auf die Bedürfnisse Ihres Hauses abgestimmt. Sprechen Sie uns an! Vorteil Gemeinnützigkeit Die APV ist ein gemeinnütziger wissenschaftlicher Verein. Unsere wichtigste Aufgabe ist es, die entsprechenden Erkenntnisse über Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Gebrauch von Arzneimitteln zu vertiefen und dieses Wissen denjenigen zu vermitteln, die beruflich mit diesen Aufgaben befasst sind. Darüber hinaus sind unsere Ziele, die pharmazeutische Verfahrenstechnik, die Qualitätssicherung der Arzneimittelherstellung, sowie die Arzneiformen und ihre Applikationstechniken weiter zu entwickeln, zu verbessern und auf diese Weise die Therapiemöglichkeiten zu erweitern. Die APV leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Arzneimittelsicherheit und zur Pharma-Ökonomie. Entscheidend: die APV Fachgruppen Die APV setzt auf die Vernetzung und den interdisziplinären Wissensaustausch in Fachgruppen sowie deren Kommunikation untereinander. Die Fachgruppen entwickeln die APV-Fortbildungskonzepte, die gezielt auf die Bedürfnisse der Teilnehmer aus Industrie, Wissenschaft und Behörde abgestimmt sind. Regelmäßige Treffen der Fachgruppenmitglieder ermöglichen den methodischen Austausch über verschiedene Teilbereiche eines Gebietes. Ein bedeutender Faktor dabei ist der Wissenstransfer über die Grenzen des eigenen Fachgebiets hinaus. Auf den fachgruppenübergreifenden Tagungen bilden die Fachgruppenleiter das wissenschaftliche Entscheidungsgremium für die Bearbeitung neuer Projekte und Konzepte. 10 APV Plus - 01/2015

11 Fortbildung ist heute Standard, wenn man ganz vorn dabei sein will. Das gilt auch für die pharmazeutische Verfahrenstechnik. Denn Wissen auf dem neuesten Stand sichert Lösungen, Karrieren und Zukunft. Gut, dass es die APV gibt! Wissen auf dem neuesten Stand Die APV führt jedes Jahr über 100 Fortbildungsveranstaltungen für die verschiedenen pharmazeutischen Bereiche durch. Das Spektrum der Veranstaltungen reicht dabei von Expertentreffen über Seminare bis hin zu wissenschaftlichen Kongressen und Ausstellungen. Das APV-Angebot ist in zehn Fachbereiche gegliedert, bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist. Die Seminarthemen und -inhalte werden von unseren Experten in den Fachgruppen ausgewählt und konzipiert. Die Seminare und das Rahmenprogramm bieten vielfältige Möglichkeiten für Networking. Zehn Fachbereiche bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist.

12 Veranstaltungen Themengebiete Drug Regulatory Affairs September 2015, Antwerp, Belgium Kursnummer: th EuPFI Conference: Formulating better medicines for children* Dezember 2015, Mainz, Germany Kursnummer: 6617 Arzneimittelzulassung kompakt für Neueinsteiger und Nichtzulasser Quality Control/Analytics März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6589 Basistraining Reinigungsvalidierung März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6584 Analytischer Methodentransfer März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6590 Korrekter und GMP-gerechter Umgang mit Standardsubstanzen und Reagenzien im Labor 21. April 2015, Bremen, Germany Kursnummer: 3139 Praxisseminar: Sterilitätsprüfung nach dem Europäischen Arzneibuch Mai 2015, Darmstadt, Germany Kursnummer: 6598 Die Stabilitätsprüfung Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6597 GMP- und FDA-konforme Bearbeitung von OOX-Resultaten Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6599 Basistraining Qualifizierung und Kalibrierung analytischer Geräte Juni 2015, Homburg/Saar, Germany Kursnummer: 6600 Gerätequalifizierung im Analytiklabor in Theorie und Praxis Juni 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6594 Basistraining Auditierung November 2015, Heidelberg, Germany Kursnummer: 6604 Outsourcing in der Pharmaindustrie 12 APV Plus - 01/2015 Detailierte Informationen auf * Kurse auf Englisch

13 Veranstaltungen Themengebiete Information Technology November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6613 Computervalidierung praktisch umgesetzt Dezember 2015, Mannheim, Germany Kursnummer: Offizielle GAMP 5 Konferenz 03. Dezember 2015, Mannheim, Germany Kursnummer: 3148 GAMP Post-Konferenz: Datenintegrität 03. Dezember 2015, Mannheim, Germany Kursnummer: 3147 GAMP GCP Konferenz Engineering Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6591 Grundlagen Qualifizierung und Validierung inkl. praktischer Beispiele Juni 2015, Crailsheim, Germany Kursnummer: 6596 Technische Qualifizierung von Sterilisatoren/Sterilisationsprozessen 12. November 2015, Marburg, Germany Kursnummer: 6609 Good Maintenance Practice Wie Instandhaltung geplant, dokumentiert und überwacht wird November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6612 GMP-Risikoanalyse November 2015, Mannheim, Germany Kursnummer: 6610 Good Engineering Practice Anlagenbeschaffung und Qualifizierung in der Praxis November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6614 GMP-gerechter Betrieb und Instandhaltung von Prozessanlagen * Kurse auf Englisch Detailierte Informationen auf APV Plus - 01/

14 Veranstaltungen Themengebiete Quality Assurance März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6588 GMP-Basistraining März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6589 Basistraining Reinigungsvalidierung März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6590 Korrekter und GMP-gerechter Umgang mit Standardsubstanzen und Reagenzien im Labor 21. April 2015, Bremen, Germany Kursnummer: 3139 Praxisseminar: Sterilitätsprüfung nach dem Europäischen Arzneibuch Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6591 Grundlagen Qualifizierung und Validierung inkl. praktischer Beispiele Mai 2015, Unna, Germany Kursnummer: 6592 GMP-gerechte Lagerhaltung und temperaturgeführte Transporte Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6597 GMP- und FDA-konforme Bearbeitung von OOX-Resultaten Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6599 Basistraining Qualifizierung und Kalibrierung analytischer Geräte Juni 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6593 GMP-konforme Chargendokumentation: Herstellungsvorschrift und Batch Record Review Juni 2015, Homburg/Saar, Germany Kursnummer: 6600 Gerätequalifizierung im Analytiklabor in Theorie und Praxis Juni 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6594 Basistraining Auditierung 14 APV Plus - 01/2015 Detailierte Informationen auf * Kurse auf Englisch

15 Veranstaltungen Themengebiete Juni 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6595 Basiswissen und aktuelle Entwicklungen im Verpackungsbereich Juni 2015, Darmstadt, Germany Kursnummer: 6601 APV basics: Dampfsterilisation November 2015, Darmstadt, Germany Kursnummer: 6603 APV Konferenz Serialisierung November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6611 GMP-Basistraining November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6612 GMP-Risikoanalyse November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6613 Computervalidierung praktisch umgesetzt November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6614 GMP-gerechter Betrieb und Instandhaltung von Prozessanlagen Management Tools 30. September Oktober 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 3149 Crashkurs Projektmanagement für die Pharmaindustrie November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 3150 Analyse komplexer technischer Störungen: Die hohe Schule des Trouble Shooting Pharmaceutical Manufacturing März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6589 Basistraining Reinigungsvalidierung Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6591 Grundlagen Qualifizierung und Validierung inkl. praktischer Beispiele * Kurse auf Englisch Detailierte Informationen auf APV Plus - 01/

16 Veranstaltungen Themengebiete May 2015, Brussels, Belgium Kursnummer: 6586 APV basics: Preformulation* Mai 2015, Unna, Germany Kursnummer: 6592 GMP-gerechte Lagerhaltung und temperaturgeführte Transporte Juni 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6593 GMP-konforme Chargendokumentation: Herstellungsvorschrift und Batch Record Review Juni 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6594 Basistraining Auditierung Juni 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6595 Basiswissen und aktuelle Entwicklungen im Verpackungsbereich Juni 2015, Crailsheim, Germany Kursnummer: 6596 Technische Qualifizierung von Sterilisatoren/Sterilisationsprozessen Juni 2015, Darmstadt, Germany Kursnummer: 6601 APV basics: Dampfsterilisation 30. September October 2015, Karlsruhe, Germany Kursnummer: 6602 Hands-on workshop on Hot Melt Extrusion (HME)* November 2015, Darmstadt, Germany Kursnummer: 6603 APV Konferenz Serialisierung November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6612 GMP-Risikoanalyse November 2015, Heidelberg, Germany Kursnummer: 6604 Outsourcing in der Pharmaindustrie November 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 6608 APV Highly Potent Drug Product Conference* November 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6614 GMP-gerechter Betrieb und Instandhaltung von Prozessanlagen November 2015, Ennigerloh, Germany Kursnummer: 6607 APV basics: Trockengranulieren November 2015, Ennigerloh, Germany Kursnummer: 6618 APV basics: Feuchtgranulieren 16 APV Plus - 01/2015 Detailierte Informationen auf * Kurse auf Englisch

17 Veranstaltungen Themengebiete Research and Development April 2015, Reims, France Kursnummer: st European Conference on Pharmaceutics Drug Delivery* April 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 5010 Basic principles and design criteria of crystallizations in the chemical and life-science industry* April 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 5010 Grundlagen und Auslegung von Kristallisationen in der chemischen und pharmazeutischen Industrie May 2015, Brussels, Belgium Kursnummer: 6586 APV basics: Preformulation* September 2015, Antwerp, Belgium Kursnummer: th EuPFI Conference: Formulating better medicines for children* September 2015, Barcelona, Spain Kursnummer: 3144 APV/IPEC Europe Excipient Conference 2015* 30. September October 2015, Karlsruhe, Germany Kursnummer: 6602 Hands-on workshop on Hot Melt Extrusion (HME)* November 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 3145 Intensive patent workshop: How to draft, analyse, and circumvent a formulation patent* November 2015, Frankfurt, Germany Kursnummer: 5011 Materials Science and Engineering in Drug Development* November 2015, Dortmund, Germany Kursnummer: 6605 APV MedTech: Drug-Device Combinations* November 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 6608 APV Highly Potent Drug Product Conference* November 2015, Ennigerloh, Germany Kursnummer: 6607 APV basics: Trockengranulieren November 2015, Ennigerloh, Germany Kursnummer: 6618 APV basics: Feuchtgranulieren * Kurse auf Englisch Detailierte Informationen auf APV Plus - 01/

18 Veranstaltungen Themengebiete Hot Topics April 2015, Reims, France Kursnummer: st European Conference on Pharmaceutics Drug Delivery* April 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 5010 Basic principles and design criteria of crystallizations in the chemical and life-science industry* April 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 5010 Grundlagen und Auslegung von Kristallisationen in der chemischen und pharmazeutischen Industrie September 2015, Antwerp, Belgium Kursnummer: th EuPFI Conference: Formulating better medicines for children* September 2015, Barcelona, Spain Kursnummer: 3144 APV/IPEC Europe Excipient Conference 2015* November 2015, Darmstadt, Germany Kursnummer: 6603 APV Konferenz Serialisierung November 2015, Frankfurt, Germany Kursnummer: 5011 Materials Science and Engineering in Drug Development* November 2015, Dortmund, Germany Kursnummer: 6605 APV MedTech: Drug-Device Combinations* November 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 6608 APV Highly Potent Drug Product Conference* Dezember 2015, Mannheim, Germany Kursnummer: Offizielle GAMP 5 Konferenz 03. Dezember 2015, Mannheim, Germany Kursnummer: 3148 GAMP Post-Konferenz: Datenintegrität 03. Dezember 2015, Mannheim, Germany Kursnummer: 3147 GAMP GCP Konferenz 18 APV Plus - 01/2015 Detailierte Informationen auf * Kurse auf Englisch

19 Veranstaltungen chronologisch März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6588 GMP-Basistraining März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6589 Basistraining Reinigungsvalidierung März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6584 Analytischer Methodentransfer März 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6590 Korrekter und GMP-gerechter Umgang mit Standardsubstanzen und Reagenzien im Labor April 2015, Reims, France Kursnummer: st European Conference on Pharmaceutics Drug Delivery* 21. April 2015, Bremen, Germany Kursnummer: 3139 Praxisseminar: Sterilitätsprüfung nach dem Europäischen Arzneibuch APV in Kooperation mit April 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 5010 Basic principles and design criteria of crystallizations in the chemical and life-science industry* April 2015, Berlin, Germany Kursnummer: 5010 Grundlagen und Auslegung von Kristallisationen in der chemischen und pharmazeutischen Industrie Mai 2015, Darmstadt, Germany Kursnummer: 6598 Die Stabilitätsprüfung 2015 Anforderungen Durchführung Entwicklung Zulassung Laufende Produktion * Kurse auf Englisch Detailierte Informationen auf APV Plus - 01/

20 Veranstaltungen chronolgisch Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6591 Grundlagen Qualifizierung und Validierung inkl. praktischer Beispiele May 2015, Brussels, Belgium Kursnummer: 6586 APV basics: Preformulation* Mai 2015, Unna, Germany Kursnummer: 6592 GMP-gerechte Lagerhaltung und temperaturgeführte Transporte Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6597 GMP- und FDA-konforme Bearbeitung von OOX-Resultaten Zielgruppe Mitarbeiter und Leiter aus den Bereichen Qualitätskontrolle/Qualitätssicherung, Produktion und Entwicklung. Für Berufseinsteiger bietet das Seminar die Chance, sich mit dem wichtigen Thema GMPund FDA-konforme Bearbeitung von OOX-Resultaten vertraut zu machen Mai 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6599 Basistraining Qualifizierung und Kalibrierung analytischer Geräte Ihre Referenten: Carsten Buschmann Grünenthal GmbH Jörg Kastenschmidt Merck KGaA Juni 2015, Wiesbaden, Germany Kursnummer: 6593 GMP-konforme Chargendokumentation: Herstellungsvorschrift und Batch Record Review Zielgruppe: Mitarbeiter aus den Bereichen der Qualitätssicherung, Qualitätskontrolle und Produktion der pharmazeutischen Industrie. Für Berufeinsteiger und -umsteiger bietet das Seminar ausgezeichnete Möglichkeiten, sich mit der Erstellung von chargenspezifischen Dokumenten sowie der Überprüfung von Chargenprotokollen vertraut zu machen. 20 APV Plus - 01/2015 Detailierte Informationen auf * Kurse auf Englisch

Wissen auf dem neuesten Stand. Zehn Fachbereiche bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist.

Wissen auf dem neuesten Stand. Zehn Fachbereiche bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist. Fortbildung ist heute Standard, wenn man ganz vorn dabei sein will. Das gilt auch für die pharmazeutische Verfahrenstechnik. Denn Wissen auf dem neuesten Stand sichert Lösungen, Karrieren und Zukunft.

Mehr

Wissen auf dem neuesten Stand. Zehn Fachbereiche bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist.

Wissen auf dem neuesten Stand. Zehn Fachbereiche bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist. Fortbildung ist heute Standard, wenn man ganz vorn dabei sein will. Das gilt auch für die pharmazeutische Verfahrenstechnik. Denn Wissen auf dem neuesten Stand sichert Lösungen, Karrieren und Zukunft.

Mehr

Wissen auf dem neuesten Stand. Zehn Fachbereiche bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist.

Wissen auf dem neuesten Stand. Zehn Fachbereiche bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist. Fortbildung ist heute Standard, wenn man ganz vorn dabei sein will. Das gilt auch für die pharmazeutische Verfahrenstechnik. Denn Wissen auf dem neuesten Stand sichert Lösungen, Karrieren und Zukunft.

Mehr

23. - 24. September 2014, Düsseldorf, Germany Kursnummer: 3128

23. - 24. September 2014, Düsseldorf, Germany Kursnummer: 3128 Drug Regulatory Affairs 23. - 24. September 2014, Düsseldorf, Germany Kursnummer: 3128 APV/IPEC Europe Excipient Conference 2014 * An update on regulatory and application developments 20. - 21. Oktober

Mehr

September 2018, London, United Kingdom Save the Date! Kursnummer: 6729

September 2018, London, United Kingdom Save the Date! Kursnummer: 6729 Drug Regulatory Affairs 11. - 13. September 2018, London, United Kingdom Save the Date! Kursnummer: 6729 10th Conference of the European Paediatric Formulation Initiative (EuPFI) * 18. - 19. September

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Call Centers and Low Wage Employment in International Comparison

Call Centers and Low Wage Employment in International Comparison Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Kulturwissenschaftliches Institut Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Call Centers and Low Wage Employment in International

Mehr

September 2018, London, United Kingdom Save the Date! Kursnummer: 6729

September 2018, London, United Kingdom Save the Date! Kursnummer: 6729 Drug Regulatory Affairs 11. - 13. September 2018, London, United Kingdom Save the Date! Kursnummer: 6729 10th Conference of the European Paediatric Formulation Initiative (EuPFI) * 18. - 19. September

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Wissen auf dem neuesten Stand. Zehn Fachbereiche bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist.

Wissen auf dem neuesten Stand. Zehn Fachbereiche bei denen garantiert für jeden etwas dabei ist. Fortbildung ist heute Standard, wenn man ganz vorn dabei sein will. Das gilt auch für die pharmazeutische Verfahrenstechnik. Denn Wissen auf dem neuesten Stand sichert Lösungen, Karrieren und Zukunft.

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Die besten Chuck Norris Witze: Alle Fakten über den härtesten Mann der Welt (German Edition)

Die besten Chuck Norris Witze: Alle Fakten über den härtesten Mann der Welt (German Edition) Die besten Chuck Norris Witze: Alle Fakten über den härtesten Mann der Welt (German Edition) Click here if your download doesn"t start automatically Die besten Chuck Norris Witze: Alle Fakten über den

Mehr

FACHKUNDE FüR KAUFLEUTE IM GESUNDHEITSWESEN FROM THIEME GEORG VERLAG

FACHKUNDE FüR KAUFLEUTE IM GESUNDHEITSWESEN FROM THIEME GEORG VERLAG FACHKUNDE FüR KAUFLEUTE IM GESUNDHEITSWESEN FROM THIEME GEORG VERLAG DOWNLOAD EBOOK : FACHKUNDE FüR KAUFLEUTE IM GESUNDHEITSWESEN Click link bellow and free register to download ebook: FACHKUNDE FüR KAUFLEUTE

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Online Learning in Management

Online Learning in Management 43 rd EUCEN Conference 2012 Workshop: Supporting the individual learner in ULLL The Makes and Brakes of Collaborative E-Learning: Online Learning in Management - A case study - Dr. Marion Bruhn-Suhr University

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Where are we now? The administration building M 3. Voransicht

Where are we now? The administration building M 3. Voransicht Let me show you around 9 von 26 Where are we now? The administration building M 3 12 von 26 Let me show you around Presenting your company 2 I M 5 Prepositions of place and movement There are many prepositions

Mehr

Lessons learned from co-operation The project Virtual interaction with Web 2.0 in companies

Lessons learned from co-operation The project Virtual interaction with Web 2.0 in companies Lessons learned from co-operation The project Virtual interaction with Web 2.0 in companies 43 rd EUCEN Conference Lena Oswald Center of Continuing University Education Hamburg University Agenda The project

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Level 1 German, 2014

Level 1 German, 2014 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2014 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 9.30 am Wednesday 26 November 2014 Credits: Five Achievement

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software.

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software. Normung von Software in der Medizin Übersicht Vorstellung der DKE Vorstellung der Normungsgremien Normen im Bereich Software Zukunftstrends 20.09.2013/1 Vorstellung der DKE Gemeinnütziger Verband ohne

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

Die Bedeutung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse für die Werbung (German Edition)

Die Bedeutung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse für die Werbung (German Edition) Die Bedeutung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse für die Werbung (German Edition) Lisa Johann Click here if your download doesn"t start automatically Download and Read Free Online Die Bedeutung neurowissenschaftlicher

Mehr

Level 1 German, 2012

Level 1 German, 2012 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2012 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 9.30 am Tuesday 13 November 2012 Credits: Five Achievement

Mehr

Cycling. and / or Trams

Cycling. and / or Trams Cycling and / or Trams Experiences from Bern, Switzerland Roland Pfeiffer, Departement for cycling traffic, City of Bern Seite 1 A few words about Bern Seite 2 A few words about Bern Capital of Switzerland

Mehr

Ein Stern in dunkler Nacht Die schoensten Weihnachtsgeschichten. Click here if your download doesn"t start automatically

Ein Stern in dunkler Nacht Die schoensten Weihnachtsgeschichten. Click here if your download doesnt start automatically Ein Stern in dunkler Nacht Die schoensten Weihnachtsgeschichten Click here if your download doesn"t start automatically Ein Stern in dunkler Nacht Die schoensten Weihnachtsgeschichten Ein Stern in dunkler

Mehr

Review Euroshop 2014

Review Euroshop 2014 Review Euroshop 2014 Schweitzer at EuorShop 2014 Handel nicht nur denken, sondern auch tun und immer wieder Neues wagen, kreieren und kombinieren das war auch diesmal unser Thema an der EuroShop 2014.

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

Level 2 German, 2016

Level 2 German, 2016 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2016 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German texts on familiar matters 2.00 p.m. Tuesday 29 November 2016 Credits: Five

Mehr

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN DOWNLOAD EBOOK : EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Big Data Analytics. Fifth Munich Data Protection Day, March 23, Dr. Stefan Krätschmer, Data Privacy Officer, Europe, IBM

Big Data Analytics. Fifth Munich Data Protection Day, March 23, Dr. Stefan Krätschmer, Data Privacy Officer, Europe, IBM Big Data Analytics Fifth Munich Data Protection Day, March 23, 2017 C Dr. Stefan Krätschmer, Data Privacy Officer, Europe, IBM Big Data Use Cases Customer focused - Targeted advertising / banners - Analysis

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

Cycling and (or?) Trams

Cycling and (or?) Trams Cycling and (or?) Trams Can we support both? Experiences from Berne, Switzerland Roland Pfeiffer, Departement for cycling traffic, City of Bern Seite 1 A few words about Bern Seite 2 A few words about

Mehr

Fachübersetzen - Ein Lehrbuch für Theorie und Praxis

Fachübersetzen - Ein Lehrbuch für Theorie und Praxis Fachübersetzen - Ein Lehrbuch für Theorie und Praxis Radegundis Stolze Click here if your download doesn"t start automatically Fachübersetzen - Ein Lehrbuch für Theorie und Praxis Radegundis Stolze Fachübersetzen

Mehr

New Forms of Risk Communication Workshop 6: Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) Dr. Norbert Paeschke, BfArM

New Forms of Risk Communication Workshop 6: Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) Dr. Norbert Paeschke, BfArM New Forms of Risk Communication Workshop 6: Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) Dr. Norbert Paeschke, BfArM Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte Das BfArM ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Die "Badstuben" im Fuggerhaus zu Augsburg

Die Badstuben im Fuggerhaus zu Augsburg Die "Badstuben" im Fuggerhaus zu Augsburg Jürgen Pursche, Eberhard Wendler Bernt von Hagen Click here if your download doesn"t start automatically Die "Badstuben" im Fuggerhaus zu Augsburg Jürgen Pursche,

Mehr

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings Transdiciplinary Conference Inter- and Transdisciplinary Problem Framing, ETH Zürich, 27-28 November 2008 Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings PD Dr. Rolf Meyer*, Dr. Martin Knapp*,

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Berlin Speakers Pool. convention.visitberlin.com. Top-Redner aus Berlin Top speakers from Berlin

Berlin Speakers Pool. convention.visitberlin.com. Top-Redner aus Berlin Top speakers from Berlin Berlin Speakers Pool convention.visitberlin.com Anne Kjær Riechert, Foto: TEDxBerlin 2016 / Sebastian Gabsch Top-Redner aus Berlin Top speakers from Berlin Kongresse, Tagungen, Events in Berlin Gute Redner

Mehr

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management 1 Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management Veranstaltungsnummer / 82-021-PS08-S-PS-0507.20151.001 Abschluss des Studiengangs / Bachelor Semester

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Die gesunde Schilddrüse: Was Sie unbedingt wissen sollten über Gewichtsprobleme, Depressionen, Haarausfall und andere Beschwerden (German Edition)

Die gesunde Schilddrüse: Was Sie unbedingt wissen sollten über Gewichtsprobleme, Depressionen, Haarausfall und andere Beschwerden (German Edition) Die gesunde Schilddrüse: Was Sie unbedingt wissen sollten über Gewichtsprobleme, Depressionen, Haarausfall und andere Beschwerden (German Edition) Mary J. Shomon Click here if your download doesn"t start

Mehr

Wie man heute die Liebe fürs Leben findet

Wie man heute die Liebe fürs Leben findet Wie man heute die Liebe fürs Leben findet Sherrie Schneider Ellen Fein Click here if your download doesn"t start automatically Wie man heute die Liebe fürs Leben findet Sherrie Schneider Ellen Fein Wie

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Guidance Notes for the eservice 'Marketing Authorisation & Lifecycle Management of Medicines' Contents

Guidance Notes for the eservice 'Marketing Authorisation & Lifecycle Management of Medicines' Contents Guidance Notes for the eservice 'Marketing Authorisation & Lifecycle Management of Medicines' Contents Login... 2 No active procedure at the moment... 3 'Active' procedure... 4 New communication (procedure

Mehr

Mock Exam Behavioral Finance

Mock Exam Behavioral Finance Mock Exam Behavioral Finance For the following 4 questions you have 60 minutes. You may receive up to 60 points, i.e. on average you should spend about 1 minute per point. Please note: You may use a pocket

Mehr

Hardwarekonfiguration an einer Siemens S7-300er Steuerung vornehmen (Unterweisung Elektriker / - in) (German Edition)

Hardwarekonfiguration an einer Siemens S7-300er Steuerung vornehmen (Unterweisung Elektriker / - in) (German Edition) Hardwarekonfiguration an einer Siemens S7-300er Steuerung vornehmen (Unterweisung Elektriker / - in) (German Edition) Thomas Schäfer Click here if your download doesn"t start automatically Hardwarekonfiguration

Mehr

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10. Referenzprojekte Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.000 Wohneinheiten, mit neuem Campus und Max Planck Institut- 266 Hektar Messezentrum Leipzig

Mehr

Fußballtraining für jeden Tag: Die 365 besten Übungen (German Edition)

Fußballtraining für jeden Tag: Die 365 besten Übungen (German Edition) Fußballtraining für jeden Tag: Die 365 besten Übungen (German Edition) Frank Thömmes Click here if your download doesn"t start automatically Fußballtraining für jeden Tag: Die 365 besten Übungen (German

Mehr

Martin Luther. Click here if your download doesn"t start automatically

Martin Luther. Click here if your download doesnt start automatically Die schönsten Kirchenlieder von Luther (Vollständige Ausgabe): Gesammelte Gedichte: Ach Gott, vom Himmel sieh darein + Nun bitten wir den Heiligen Geist... der Unweisen Mund... (German Edition) Martin

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE DOWNLOAD EBOOK : LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN EDITION) BY BRONNIE WARE PDF Click

Mehr

Security of Pensions

Security of Pensions Security of Pensions by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer - Pensions are of essential importance for people and security of pensions important for them for a number of reasons - People depend on pensions

Mehr

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo Matthias Grimm, Dr. Michael Meyer zu Hörste Vortragstitel > 11. Juni 2010 > Folie 1 Agenda

Mehr

prorm Budget Planning promx GmbH Nordring Nuremberg

prorm Budget Planning promx GmbH Nordring Nuremberg prorm Budget Planning Budget Planning Business promx GmbH Nordring 100 909 Nuremberg E-Mail: support@promx.net Content WHAT IS THE prorm BUDGET PLANNING? prorm Budget Planning Overview THE ADVANTAGES OF

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

aqpa Vereinstreffen 15. Okt. 2014, Wien

aqpa Vereinstreffen 15. Okt. 2014, Wien aqpa Vereinstreffen 15. Okt. 2014, Wien EU-GMP-Richtlinie Part II Basic Requirements for Active Substances used as Starting Materials Dr. Markus Thiel Roche Austria GmbH History ICH Richtlinie Q7 Nov.

Mehr

Die einfachste Diät der Welt: Das Plus-Minus- Prinzip (GU Reihe Einzeltitel)

Die einfachste Diät der Welt: Das Plus-Minus- Prinzip (GU Reihe Einzeltitel) Die einfachste Diät der Welt: Das Plus-Minus- Prinzip (GU Reihe Einzeltitel) Stefan Frà drich Click here if your download doesn"t start automatically Die einfachste Diät der Welt: Das Plus-Minus-Prinzip

Mehr

Kopfsache schlank: Wie wir über unser Gehirn unser Gewicht steuern (German Edition)

Kopfsache schlank: Wie wir über unser Gehirn unser Gewicht steuern (German Edition) Kopfsache schlank: Wie wir über unser Gehirn unser Gewicht steuern (German Edition) By Iris Zachenhofer, Marion Reddy Kopfsache schlank: Wie wir über unser Gehirn unser Gewicht steuern (German Edition)

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Funktion der Mindestreserve im Bezug auf die Schlüsselzinssätze der EZB (German Edition)

Funktion der Mindestreserve im Bezug auf die Schlüsselzinssätze der EZB (German Edition) Funktion der Mindestreserve im Bezug auf die Schlüsselzinssätze der EZB (German Edition) Philipp Heckele Click here if your download doesn"t start automatically Download and Read Free Online Funktion

Mehr

Ausführliche Unterrichtsvorbereitung: Der tropische Regenwald und seine Bedeutung als wichtiger Natur- und Lebensraum (German Edition)

Ausführliche Unterrichtsvorbereitung: Der tropische Regenwald und seine Bedeutung als wichtiger Natur- und Lebensraum (German Edition) Ausführliche Unterrichtsvorbereitung: Der tropische Regenwald und seine Bedeutung als wichtiger Natur- und Lebensraum (German Edition) Sebastian Gräf Click here if your download doesn"t start automatically

Mehr

Max und Moritz: Eine Bubengeschichte in Sieben Streichen (German Edition)

Max und Moritz: Eine Bubengeschichte in Sieben Streichen (German Edition) Max und Moritz: Eine Bubengeschichte in Sieben Streichen (German Edition) Wilhelm Busch Click here if your download doesn"t start automatically Max und Moritz: Eine Bubengeschichte in Sieben Streichen

Mehr

Women Entrepreneurship in Germany and Access to Capital

Women Entrepreneurship in Germany and Access to Capital Summary Slide Women Entrepreneurship in Germany and Access to Capital Women Entrepreneurship in Germany and Access to Capital Presentation at ESTRAD Lecture Exploring Growth Financing for Women Entrepreneurs,

Mehr

SCHNELLES DENKEN, LANGSAMES DENKEN (GERMAN EDITION) BY DANIEL KAHNEMAN

SCHNELLES DENKEN, LANGSAMES DENKEN (GERMAN EDITION) BY DANIEL KAHNEMAN Read Online and Download Ebook SCHNELLES DENKEN, LANGSAMES DENKEN (GERMAN EDITION) BY DANIEL KAHNEMAN DOWNLOAD EBOOK : SCHNELLES DENKEN, LANGSAMES DENKEN (GERMAN Click link bellow and free register to

Mehr

Im Fluss der Zeit: Gedanken beim Älterwerden (HERDER spektrum) (German Edition)

Im Fluss der Zeit: Gedanken beim Älterwerden (HERDER spektrum) (German Edition) Im Fluss der Zeit: Gedanken beim Älterwerden (HERDER spektrum) (German Edition) Ulrich Schaffer Click here if your download doesn"t start automatically Im Fluss der Zeit: Gedanken beim Älterwerden (HERDER

Mehr

Sterben - der Höhepunkt des Lebens: Eine medizinisch-biblische Betrachtung (German Edition)

Sterben - der Höhepunkt des Lebens: Eine medizinisch-biblische Betrachtung (German Edition) Sterben - der Höhepunkt des Lebens: Eine medizinisch-biblische Betrachtung (German Edition) Click here if your download doesn"t start automatically Sterben - der Höhepunkt des Lebens: Eine medizinischbiblische

Mehr

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Reparaturen kompakt - Küche + Bad: Waschbecken, Fliesen, Spüle, Armaturen, Dunstabzugshaube... (German Edition)

Reparaturen kompakt - Küche + Bad: Waschbecken, Fliesen, Spüle, Armaturen, Dunstabzugshaube... (German Edition) Reparaturen kompakt - Küche + Bad: Waschbecken, Fliesen, Spüle, Armaturen, Dunstabzugshaube... (German Edition) Peter Birkholz, Michael Bruns, Karl-Gerhard Haas, Hans-Jürgen Reinbold Click here if your

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Non users after Cochlear Implantation in Single Sided Deafness

Non users after Cochlear Implantation in Single Sided Deafness Non users after Cochlear Implantation in Single Sided Deafness W. Pethe*, J. Langer*, S. Lissel**, K. Begall* *HNO-Klinik, AMEOS Klinikum Halberstadt **Cochlear Implant Rehabilitationszentrum Sachsen-Anhalt

Mehr

Ich habe eine Nachricht für Sie

Ich habe eine Nachricht für Sie Ich habe eine Nachricht für Sie Even on a well-planned trip whether holiday or business changes can happen to the planned schedule. In such an event, it s essential to be able to cope with the new arrangements.

Mehr

Organizer Co Organizer Sponsor Host

Organizer Co Organizer Sponsor Host Essen, Germany Organizer Co Organizer Sponsor Host Celebrating Cao Xueqin s 300th anniversary 3rd International Dream of the Red Chamber Conference Europe November 7 8, 2015 Essen/Germany Dear Sir / Madam,

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

Participatory methodology at the Intersection of design and technology

Participatory methodology at the Intersection of design and technology Participatory methodology at the Intersection of design and technology Michael Rehberg, Fraunhofer Headquarters European TA Conference, March 2013, Prague motivation Transfer of information and participatory

Mehr

Die Intrige: Historischer Roman (German Edition)

Die Intrige: Historischer Roman (German Edition) Die Intrige: Historischer Roman (German Edition) Ehrenfried Kluckert Click here if your download doesn"t start automatically Die Intrige: Historischer Roman (German Edition) Ehrenfried Kluckert Die Intrige:

Mehr

Self-Organisation in Germany s Higher Education IT

Self-Organisation in Germany s Higher Education IT EUNIS 2014-06-12 Self-Organisation in Germany s Higher Education IT Hartmut Hotzel ZKI Vice President & Director of IT-Services, Bauhaus-Universität Weimar 1 Self-Organisation in Germany s HE IT 1. Pinpointing

Mehr

Jägersprache, Wildkunde und Begriffe aus der Jagd: Schwerpunkt Jägerprüfung Rotwild, Rehwild, Gamswild, Steinwild, Muffelwild (German Edition)

Jägersprache, Wildkunde und Begriffe aus der Jagd: Schwerpunkt Jägerprüfung Rotwild, Rehwild, Gamswild, Steinwild, Muffelwild (German Edition) Jägersprache, Wildkunde und Begriffe aus der Jagd: Schwerpunkt Jägerprüfung Rotwild, Rehwild, Gamswild, Steinwild, Muffelwild (German Edition) Ernst Jäger Click here if your download doesn"t start automatically

Mehr

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur Grade 12: Qualifikationsphase My Abitur Qualifikationsphase Note 1 Punkte Prozente Note 1 15 14 13 85 % 100 % Note 2 12 11 10 70 % 84 % Note 3 9 8 7 55 % 69 % Note 4 6 5 4 40 % 54 % Note 5 3 2 1 20 % 39

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Registration of residence at Citizens Office (Bürgerbüro)

Registration of residence at Citizens Office (Bürgerbüro) Registration of residence at Citizens Office (Bürgerbüro) Opening times in the Citizens Office (Bürgerbüro): Monday to Friday 08.30 am 12.30 pm Thursday 14.00 pm 17.00 pm or by appointment via the Citizens

Mehr

Sinn und Aufgabe eines Wissenschaftlers: Textvergleich zweier klassischer Autoren (German Edition)

Sinn und Aufgabe eines Wissenschaftlers: Textvergleich zweier klassischer Autoren (German Edition) Sinn und Aufgabe eines Wissenschaftlers: Textvergleich zweier klassischer Autoren (German Edition) Click here if your download doesn"t start automatically Sinn und Aufgabe eines Wissenschaftlers: Textvergleich

Mehr

Killy Literaturlexikon: Autoren Und Werke Des Deutschsprachigen Kulturraumes 2., Vollstandig Uberarbeitete Auflage (German Edition)

Killy Literaturlexikon: Autoren Und Werke Des Deutschsprachigen Kulturraumes 2., Vollstandig Uberarbeitete Auflage (German Edition) Killy Literaturlexikon: Autoren Und Werke Des Deutschsprachigen Kulturraumes 2., Vollstandig Uberarbeitete Auflage (German Edition) Walther Killy Click here if your download doesn"t start automatically

Mehr

Social Sciences and Humanities role in Social Innovation Some key observations from the experience of TU Dortmund University sfs

Social Sciences and Humanities role in Social Innovation Some key observations from the experience of TU Dortmund University sfs Social Sciences and Humanities role in Social Innovation Some key observations from the experience of TU Dortmund University sfs Jürgen Howaldt & Dmitri Domanski Rethinking the role of Social Sciences

Mehr