Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte"

Transkript

1 Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte

2 Lernziel Die auf Löschfahrzeugen mitgeführten Rettungsgeräte richtig benennen und selbständig handhaben können. 2

3 Ausbildungsorganisation Theoretische Ausbildung Feuerwehrdienstvorschrift 10 Thema: Gerätekunde Rettungsgeräte Tragbare Leitern Feuerwehrleinen Sprungrettungsgeräte Gerätesatz Absturzsicherung Knoten und Stiche Praktische Ausbildung 3

4 Arten der tragbaren Leitern Leitern Steckleiter Schiebleiter Klappleiter Hakenleiter 4

5 Allgemeine Einsatzgrundlagen Aufstellen nur auf tragfähigen Standflächen. Sichern gegen Abrutschen. Anlegen gegen sicheren Auflagepunkt. Sichern beim Besteigen. Anstellwinkel zwischen 65 und 75. Klappleitern und Hakenleitern dürfen nur mit einer Person belastet werden. Anstellwinkel 65 bis 75 Steckleitern und Schiebleitern dürfen unabhängig von der Rettungshöhe nur mit zwei Personen belastet werden. Hakenleiter nicht als Anstellleiter benutzen. Schiebleiter im Freistand nicht über die Stützstangen hinaus besteigen. 5

6 Anstellen der Leitern 1 Meter (3 Sprossen) Der Überstand soll mindestens drei Sprossen (ca. einen Meter) betragen. An den Rand der Einstiegsöffnung anlegen. Ausreichend Platz zum Übersteigen. Eine am Gebäude angestellte, unbesetzte Leiter darf nicht ohne weiteres entfernt werden. 6

7 Vierteilige Steckleiter 7

8 Strahlrohreinsatz über Leitern Bis ins 1. Obergeschoss können Schlauchleitungen über die Schulter genommen werden Strahlrohre nicht am Körper befestigen Oberhalb des 1. Obergeschosses muss das Schlauchleitung mittels Feuerwehrleine hochgezogen werden 8

9 Strahlrohreinsatz über Leitern Ein Strahlrohr darf von der Leiter aus nur eingesetzt werden, wenn die Leiter am Leiterkopf befestigt ist und der Strahlrohrführer sich mit dem Feuerwehrhaltegurt sichert. Das Strahlrohr darf nur jeweils bis zu einem Winkel von 15 zu den Seiten eingesetzt werden. Schlauchleitungen dürfen nicht auf der Leiter verlegt oder an ihr befestigt werden. Eine Ausnahme ist der Strahlrohreinsatz direkt von der Leiter aus, wobei sofort nach Beendigung des Löscheinsatzes dieser Angriffs- und Rettungsweg freizumachen ist. 9

10 Leitereinsätze im Bereich elektrischer Anlagen Beim Aufrichten von Leitern ist zu beachten, dass elektrische Freileitungen nicht berührt werden und dass zwischen Leitern bzw. Personen auf Leitern und unter Spannung stehenden Teilen ein Sicherheitsabstand eingehalten wird. Als ausreichender Sicherheitsabstand ist anzusehen: Spannung Mindestabstand bis Volt 1 m bis Volt 3 m bis Volt 4 m bis Volt 5 m 10

11 Steckleiter A-Teil Rettungshöhe: 1.OG: 2 Leiterteile 2.OG: 4 Leiterteile B-Teil B Teil mit Einsteckteil Es dürfen nur maximal 4 Leiterteile zusammengesteckt werden. 11

12 Rettungshöhen der Steckleitern 10 Meter 7,20 m Rettungshöhe 5 Meter 3,70 m 0 Meter 12

13 Steckleiter als Hilfsgerät Beispiele für den Schutz gegen Ein- und Durchbrechen Leiterbock Eisrettung 13

14 3 teilige Schiebleiter Leiterteil 3 Leiterteil 2 Leiterteil 1 Zugseil Stützstange 14

15 Dreiteilige Schiebleiter 15

16 Rettungshöhe der Schiebleiter Rettungshöhe 12 m 10 Meter 5 Meter 16

17 Multifunktionsleiter Aufsteckleiter Anlegleiter 2-teilig Stehleiter 17

18 Unfallverhütungsvorschriften Leitern müssen so beschaffen und ausgerüstet sein, dass Standfestigkeit und Tragfähigkeit unter Einsatzbedingungen gewährleistet sind. Feuerwehreinrichtungen sind instand zu halten und schadhafte Ausrüstungen, Geräte und Fahrzeuge unverzüglich der Benutzung zu entziehen. Im Feuerwehrdienst dürfen nur Maßnahmen getroffen werden, die ein sicheres Tätigwerden der Feuerwehrangehörigen ermöglichen. Im Einzelfall kann bei Einsätzen zur Rettung von Menschenleben von den Bestimmungen der Unfallverhütungsvorschriften abgewichen werden. 18

19 Beispiele für das Anwenden der Feuerwehrleine Halten / Sichern und Selbstretten Hochziehen, Ablassen, Sichern von Einsatzgerät 19

20 Knotenkunde In der Feuerwehr kommen folgende Knoten zur Anwendung Halbschlag Doppelter Ankerstich Zimmermannsschlag Mastwurf Achterknoten Schotenstich Halbmastwurf Brustbund Pfahlstich Spierenstich 20

21 Halbmastwurf 21

22 Mastwurf Anschlagen und Sichern von Gegenständen 22

23 Doppelter Ankerstich Anschlagen und Sichern von Gegenständen 23

24 Achtknoten Sichern beim Verwenden eines Auffanggurtes 24

25 Zimmermannsschlag Anschlagen und Sichern von Gegenständen 25

26 Halbschlag 26

27 Pfahlstich 27

28 Spierenstich 28

29 Brustbund 29

30 Schotenstich Verbinden von Leinen 30

31 Sprungtuch Rettungshöhe max. 8 Meter Mindestens 16 Einsatzkräfte Nicht im Sprungbereich ausbreiten Übungen nur mit Fallkörper! 31

32 Sprungpolster / Sprungretter Rettungshöhe max. 16 Meter Mindestens 2 Einsatzkräfte Nicht im Sprungbereich aufbauen Übungen nur mit Fallkörper! 32

33 Ausrüstung Absturzsicherung Kernmanteldynamikseil (im Transportsack) (Rettungsdreieck) (Kantenschutz) Bandschlingen Bandschlingen Karabinerhaken Auffanggurt Falldämpfer 33

34 Absturzsicherung Sichern bei Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen Keine Höhenrettung Kein freies Hängen im Seil Keine Redundanz wie bei Höhenrettung vorhanden Die Feuerwehrleinen sind bei klar definierten Situationen weiter einsetzbar (halten) 34

35 Falsche Absturzsicherung Ungesicherter Fall mit schweren Verletzungen Sicherungsmann ist ungesichert in die Sicherungskette eingebaut Sicherung nur durch Feuerwehrhaltegurt und Feuerwehrleine Fehlende Zwischensicherungen 35

36 Fallkräfte Fallkräfte bei Sturz Auffanggurt Feuerwehrhaltegurt 36

37 Absturzsicherung direkte Sicherung indirekte Sicherung Festpunkt Festpunkt Sicherungs mann Sicherungsmann Sicherungssystem stürzende Person stürzende Person LEBENSGEFAHR UNGEFÄHRLICH 37

38 38

Tragbare Leitern. FwDV 10. www.jugendfeuerwehrbalingen.de. Folie 1. Änderungen und Überarbeitung von Manuel Gogoll

Tragbare Leitern. FwDV 10. www.jugendfeuerwehrbalingen.de. Folie 1. Änderungen und Überarbeitung von Manuel Gogoll Tragbare Leitern FwDV 10 Folie 1 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10: Tragbare Leitern sind Leitern, die auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt, an der Einsatzstelle von der Mannschaft vom Fahrzeug genommen und

Mehr

Tragbare Leitern FwDV 10

Tragbare Leitern FwDV 10 Tragbare Leitern FwDV 10 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10: Tragbare Leitern sind Leitern, die auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt, an der Einsatzstelle von der Mannschaft vom Fahrzeug genommen und an die vorgesehene

Mehr

Rettungsgeräte Tragbare Leitern

Rettungsgeräte Tragbare Leitern Rettungsgeräte Tragbare Leitern BEGRIFF Tragbare Leitern werden auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt und an der Einsatzstelle von der Mannschaft an die vorgesehene Stelle getragen. Tragbare Leitern können

Mehr

Einleitung. in der Absturzsicherung.

Einleitung. in der Absturzsicherung. Einleitung Lehrunterlagen Unterweisung Absturzsicherung Diese Lehrunterlagen dienen der Standortausbildung in der Absturzsicherung. 1 Unterscheidung Absturzsicherung oder Höhenrettung? Absturzsicherung

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Niederstetten

Freiwillige Feuerwehr Niederstetten Leinen In der Feuerwehr werden drei Arten von Leinen verwendet Feuerwehrleinen: dienen als Rettungs-, Sicherungs- und Signalleine sowie sonstigen unmittelbar mit dem Einsatz in Zusammenhang stehenden Zwecken

Mehr

Knoten und Stiche. Inhalt KNOTEN UND STICHE

Knoten und Stiche. Inhalt KNOTEN UND STICHE KNOTEN UND STICHE Inhalt 1. Begriffe 2. Mastwurf 3. Doppelter Ankerstich 4. Kreuzknoten 5. Schotenstich 6. Zimmermannsschlag 7. Pfahlstich (Rettungsknoten) 8. Spierenstich 9. Halbmastwurf 10. Halbschlag

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. In welchen Zeitabständen

Mehr

Begriffe Es gibt eine Vielzahl von Knoten für die unterschiedlichesten Spezialanwendungen, manchmal verschiedene Knoten für gleiche oder

Begriffe Es gibt eine Vielzahl von Knoten für die unterschiedlichesten Spezialanwendungen, manchmal verschiedene Knoten für gleiche oder Knoten, Bunde - Leinenverbindungen Inhalt Begriffe Es gibt eine Vielzahl von Knoten für die unterschiedlichesten Spezialanwendungen, Mastwurf manchmal verschiedene Knoten für gleiche oder Halbmastwurf

Mehr

Stiche und Knoten Schlingenstiche Merkmale: Mastwurf Zimmermannsstich Doppelter Ankerstich Spierenstich Halbschlag Schlaufenstiche Merkmale: nicht

Stiche und Knoten Schlingenstiche Merkmale: Mastwurf Zimmermannsstich Doppelter Ankerstich Spierenstich Halbschlag Schlaufenstiche Merkmale: nicht Schlingenstiche Merkmale: - Ziehen sich unter Last zu - Dürfen nicht zur Mensch- oder Tierrettung eingesetzt werden (dabei besteht die Gefahr des Einschnürens der Luftwege, Nerven oder Blutgefäße) Mastwurf

Mehr

Die tragbaren Leitern

Die tragbaren Leitern Ausgabe 1996 Die tragbaren Leitern Vorwort Die bundeseinheitlichen Feuerwehr-Dienstvorschriften (FwDV) wurden zur Anwendung bei allen Feuerwehren des Bundesgebietes eingeführt. Zweck der Feuerwehr- Dienstvorschriften

Mehr

FwDV 10 Feuerwehr- Dienstvorschrift 10. Stand Die tragbaren Leitern

FwDV 10 Feuerwehr- Dienstvorschrift 10. Stand Die tragbaren Leitern FwDV 10 Feuerwehr- Dienstvorschrift 10 Stand 1996 Die tragbaren Leitern 1 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10 (FwDV 10) Die tragbaren Leitern Vom Ausschuss Feuerwehrangelegenheiten des Arbeitskreises V der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Entwurf. Definition der Fähigkeiten, die für den Grundlehrgang Sicheres Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen (Absturzsicherung) erforderlich sind

Entwurf. Definition der Fähigkeiten, die für den Grundlehrgang Sicheres Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen (Absturzsicherung) erforderlich sind LU/03/B/C/PP-156000 Interaktives Lernprogramm für Arbeit und Rettung in absturzgefährdeten Bereichen e-rescue Interactive training program for work and rescue in fall endangered areas AG Training / WG

Mehr

1. Verbinden von Kletterseil und Klettergurt Befestigungsknoten, Verbindungsknoten, Anseilknoten 2.Anseilen bzw. Einbinden

1. Verbinden von Kletterseil und Klettergurt Befestigungsknoten, Verbindungsknoten, Anseilknoten 2.Anseilen bzw. Einbinden Achterknoten Der Achterknoten wird oft auch von Feuerwehren und Höhenrettungsorganisationen eingesetzt, um in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten zu können. Dabei sichert sich der Sicherungsmann mit

Mehr

Feuerwehrdienstvorschrift 1 (FwDV 1) Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz, Staatliche Feuerwehrschule Würzburg

Feuerwehrdienstvorschrift 1 (FwDV 1) Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz, Staatliche Feuerwehrschule Würzburg Seite 1 Thema Praxis Gliederung 1. Einleitung 2. Übung (Station) 1 Arbeiten mit Feuerwehrleine und Feuerwehr-Haltegurt Sicherungsmethode: Halten 3. Übung (Station) 2 Arbeiten mit Feuerwehrleine und Feuerwehr-Haltegurt

Mehr

Knoten und Stiche. Der Halbschlag

Knoten und Stiche. Der Halbschlag Knoten und Stiche Der Halbschlag Der Halbschlag ist nur in Verbindung mit anderen Knoten und Stichen anzuwenden Er dient zum Führen von Gegenständen in Zugrichtung und als Sicherung von Knoten und Stichen

Mehr

Freiwillige Feuerwehr. Leinen und Knoten. Leinen und Knoten. Landkreis Stade. Ausbildung. Feuerwehr Landkreis Stade 1

Freiwillige Feuerwehr. Leinen und Knoten. Leinen und Knoten. Landkreis Stade. Ausbildung. Feuerwehr Landkreis Stade 1 Freiwillige Feuerwehr Leinen und Knoten Landkreis Stade Ausbildung Leinen und Knoten Feuerwehr Landkreis Stade 1 Feuerwehr Landkreis Stade 2 Allgemeines: Leinen und Seile werden bei der Feuerwehr als Hilfsmittel

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. In welchen Zeitabständen

Mehr

Knoten. bearbeiten. Textmasterformate durch Klicken bearbeiten Zweite Ebene Dritte Ebene Vierte Ebene Fünfte Ebene

Knoten. bearbeiten. Textmasterformate durch Klicken bearbeiten Zweite Ebene Dritte Ebene Vierte Ebene Fünfte Ebene Gleich geht s los! Amtsbrandmeister Rhinow 1 1 der Feuerwehr Zimmermannsschlag Mastwurf gelegt gesteckt Doppelter Ankerstich Kreuzknoten Pfahlstich Schotenstich Amtsbrandmeister Rhinow 2 2 Wie wird die

Mehr

AUSBILDUNGS- UNTERLAGE. zur richtigen Verwendung der Rettungsschlaufe- /Haltegurt- Kombination in Feuerwehrschutzjacke

AUSBILDUNGS- UNTERLAGE. zur richtigen Verwendung der Rettungsschlaufe- /Haltegurt- Kombination in Feuerwehrschutzjacke AUSBILDUNGS- UNTERLAGE zur richtigen Verwendung der Rettungsschlaufe- /Haltegurt- Kombination in Feuerwehrschutzjacke (IRS) 2 Ausbildungsunterlage D 3 Rosenbauer - AUSBILDUNGSUNTERLAGE Ausbildungsunterlage

Mehr

Knotenkunde Feuerwehr Elbmarsch. Ausbildungsunterlage zur Knotenkunde

Knotenkunde Feuerwehr Elbmarsch. Ausbildungsunterlage zur Knotenkunde Ausbildungsunterlage zur Knotenkunde Inhalt: 1. Allgemeines 2. Grundbegriffe 3. Spierenstich 4. Mastwurf gebunden 5. Mastwurf gelegt 6. Doppelter Ankerstich gelegt 7. Doppelter Ankerstich gebunden 8. Zimmermannsschlag

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau Ausbildung: Knoten und Stiche. OBM Christoph Michels

Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau Ausbildung: Knoten und Stiche. OBM Christoph Michels 1 2 Zielsetzung 1. Wozu Knoten und Stiche 2. Grundsätzliches Allgemein und zum Material 3. Unterschied: Schlingenstich / Schlaufenstich 4. Retten und Sichern 5. Anwendungsbeispiele 3 Wozu Knoten und Stiche

Mehr

Herzlich Willkommen zu unserer diesjährigen

Herzlich Willkommen zu unserer diesjährigen Herzlich Willkommen zu unserer diesjährigen Thema der Winterschulung Stationsausbildung Teil 1: Knoten und Stiche Teil 2: Einführung und praxisorientierte Übung mit der neuen Wärmebildkamera Themen Fangleine

Mehr

FwDV 10 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10. Die Tragbaren Leitern

FwDV 10 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10. Die Tragbaren Leitern FwDV 10 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10 Die Tragbaren Leitern Inhalt Einleitung Begriff Anwendung Arten Lagerung Einsatz Anhang Einleitung Die Dienstvorschriften beschränken sich bewusst auf solche Festlegungen,

Mehr

Truppmann-Ausbildung Knoten und Stiche

Truppmann-Ausbildung Knoten und Stiche Truppmann-Ausbildung Verfasser: Stbi Kläs / Stbi Prinz Stand: Dezember 2008 Kreisfeuerwehrverband Oberbergischer Kreis Bei den Feuerwehren findet man zwei Arten von Leinen: Feuerwehrleine und Mehrzweckleine

Mehr

Fragen Leistungsnachweis 2012

Fragen Leistungsnachweis 2012 ARBEITSGEMEINSCHAFT DER LEITER DER BERUFSFEUERWEHREN IN NORDRHEIN-WESTFALEN Fachausschuss Schulung und Einsatz Vorsitzender KBM Friedrich-Ernst Martin Buchenstraße 17, 42579 Heiligenhaus Tel. 02051-317-281

Mehr

Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen - Knoten und Stiche Verfasser: Ralf Böhland (LZ_N); Ferdinand Franzen (LZ_L) Knoten und Stiche

Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen - Knoten und Stiche Verfasser: Ralf Böhland (LZ_N); Ferdinand Franzen (LZ_L) Knoten und Stiche Knoten und Stiche Grundsätzlich: Jeder Knoten verringert die Reißfestigkeit eines Seiles, egal ob Feuerwehrleine oder Kernmantel-Dynamikseil um bis zu 40%. Ein schlechter Knoten verringert die Reißfestigkeit

Mehr

Tragbare Leitern 22.08.2014. Brandmeister - Matti Wulff - III. WA FW Suhl

Tragbare Leitern 22.08.2014. Brandmeister - Matti Wulff - III. WA FW Suhl Tragbare Leitern 1 Gliederung 1. Grundlagen 2. Leiterarten/ Einsatzgrundsätze 1. Klappleiter/ Hakenleiter 2. Strickleiter 3. Multifunktionsleiter 4. 4- teilige Steckleiter 5. 3- teilige Schiebleiter 3.

Mehr

JUGENDFEUERWEHR RÜDIGHEIM. Leinen, Knoten & Stiche

JUGENDFEUERWEHR RÜDIGHEIM. Leinen, Knoten & Stiche Leinen, Knoten & Stiche Bei den Feuerwehren findet man zwei Arten von Leinen: Feuerwehrleine (alt Fangleine) und der Mehrzweckleine (alt Arbeitsleine) Ausführungen der Feuerwehrleine Mit Holzknebel Mit

Mehr

Knoten und Stiche. bei der Feuerwehr. www.jugendfeuerwehrbalingen.de. Folie 1. Erstellt von Manuel Gogoll

Knoten und Stiche. bei der Feuerwehr. www.jugendfeuerwehrbalingen.de. Folie 1. Erstellt von Manuel Gogoll Knoten und Stiche bei der Feuerwehr Folie 1 Allgemeines: Leinen und Seile werden bei der Feuerwehr als Hilfsmittel eingesetzt. Im besonderen an Brandstellen und bei Hilfeleistungen an Unfallstellen Folie

Mehr

Winterschulung 2003/2004

Winterschulung 2003/2004 Winterschulung 2003/2004 Thema: Anwendung der Feuerwehrleine und des Feuerwehr - Haltegurtes in absturzgefährdeten Bereichen Vorbemerkungen Die Problematik der Absturzsicherung/Höhenrettung wird bereits

Mehr

Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen

Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen Seminar (TH Absturz) Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen Aktualisierte Ausgabe Nov. 2015 Inhaltsverzeichnis Thema/Inhalt Seiten Rechtsgrundlagen 2-6 Aufgaben, Möglichkeiten und Grenzen bei der Arbeit

Mehr

Jugendflamme Stufe 2

Jugendflamme Stufe 2 1. Fahrzeug- und Gerätekunde Bild eines in der Feuerwehr vorhandenen Feuerwehrfahrzeugs wird gezogen. Erklärt werden soll: Fahrzeugbezeichnung Kurzform Fahrzeugbezeichnung ausgeschrieben Funkrufname Besatzung

Mehr

Aufgabenverteilung bei der technischen Hilfe

Aufgabenverteilung bei der technischen Hilfe Leiterbock Aufgabenverteilung bei der technischen Hilfe Der Gruppenführer leitet den Einsatz; er ist an keinen bestimmten Platz gebunden. Der Maschinist bedient die Aggregate, hilft bei der Gerätebereitstellung

Mehr

Arbeitsvorlage zum Übungsdienst. Thema. gemäß FwDV 1 / 2

Arbeitsvorlage zum Übungsdienst. Thema. gemäß FwDV 1 / 2 Freiwillige Feuerwehr Stadt Delbrück Arbeitsvorlage zum Übungsdienst Thema Grundausbildung Absturzsicherung gemäß FwDV 1 / 2 J. Brunnert 2004 Anzahl der Seiten: 5 Ziel der Ausbildung: Die Anwender sollen

Mehr

Leitern (Grundlagen Basis I)

Leitern (Grundlagen Basis I) S3-Leitern-01 1. Einsatz von Leitern sowie deren Arten und Formen 101. Leitern können eingesetzt werden zum * besteigen von Objekten, * absteigen in Tiefen, * übersteigen von Hindernissen, * überwinden

Mehr

Knoten und Stiche SPIERENSTICH HALBSCHLAG

Knoten und Stiche SPIERENSTICH HALBSCHLAG Knoten und Stiche SPIERENSTICH Der Spierenstich dient zum Sichern einer Leine gegen Lösen. Gleichzeitig kann man mit dem Spierenstich auch zwei Leinen verbinden. Der Spierenstich hat den Halbschlag als

Mehr

Grundausbildung Truppmann

Grundausbildung Truppmann Leinen und Knoten Grundausbildung Truppmann 2 Allgemeines: Leinen und Seile werden bei der Feuerwehr als Hilfsmittel eingesetzt. Im besonderen an Brandstellen und bei Hilfeleistungen an Unfallstellen Bei

Mehr

Niedersächsische Landesfeuerwehrschulen Celle und Loy

Niedersächsische Landesfeuerwehrschulen Celle und Loy Niedersächsische Landesfeuerwehrschulen Celle und Loy Truppmannausbildung Fragenkatalog 0 Vorwort Bei der Neukonzeption des Fragenkataloges wurden folgende Punkte berücksichtigt: redaktionelle Überarbeitung

Mehr

Lernunterlage. Titel: FwDV 10. Ausgabe: 1996. Gliederungsziffer: 1.3.13. Feuerwehrschule

Lernunterlage. Titel: FwDV 10. Ausgabe: 1996. Gliederungsziffer: 1.3.13. Feuerwehrschule Lernunterlage Fachgebiet: Allgemeine Grundlagen Titel: FwDV 10 Ausgabe: 1996 Gliederungsziffer: 1.3.13 Feuerwehrschule Inhaltsverzeichnis 1 Begriff...3 2 Anwendung...3 3 Arten...3 4 Leiterlängen und Rettungshöhen...4

Mehr

Thema: Rettungsgeräte

Thema: Rettungsgeräte Projektarbeit Wahlmodul Vorbeugender Brandschutz Thema: Rettungsgeräte Erstellt von: Fabian Bonk Benjamin Breuckelmann April 2007 Inhaltsverzeichnis 1. Begriffsbestimmung 4 1.1 Allgemeines 4 1.2 Erster

Mehr

Jugendfeuerwehr Deggingen. Jugendflamme Stufe 1

Jugendfeuerwehr Deggingen. Jugendflamme Stufe 1 Jugendfeuerwehr Deggingen Jugendflamme Stufe 1 1 Jugendfeuerwehr Deggingen Lernziele Stufe 1 Absetzen eines Notrufes Kennen und Können von Knoten und Stichen Kennen und unterscheiden von Schläuchen Schläuche

Mehr

AUSBILDUNG TRUPPMANN. Erzgebirgskreis. Teilnehmerunterlagen. (Stand 01/2013 Standort Marienberg) Kreisausbildung Truppmann Marienberg Seite 1

AUSBILDUNG TRUPPMANN. Erzgebirgskreis. Teilnehmerunterlagen. (Stand 01/2013 Standort Marienberg) Kreisausbildung Truppmann Marienberg Seite 1 AUSBILDUNG TRUPPMANN Erzgebirgskreis Teilnehmerunterlagen (Stand 01/2013 Standort Marienberg) Kreisausbildung Truppmann Marienberg Seite 1 Inhaltsverzeichnis Thema Seite Rechtsgrundlagen 3 Brennen & Löschen

Mehr

Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Fragenkatalog Truppmann / Grundausbildung

Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Fragenkatalog Truppmann / Grundausbildung Vorwort Bei der Überarbeitung 2012 des Fragekataloges wurden folgende Punkte berücksichtigt: o Redaktionelle Neubearbeitung / Überarbeitung der Frageninhalte. o inhaltliche Strukturierung und Gliederung

Mehr

Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Unfallversicherung

Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Unfallversicherung Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Unfallversicherung Lernziel Den Umfang des Unfallversicherungsschutzes für Feuerwehrangehörige und die Voraussetzungen

Mehr

WINDKRAFTANLAGEN EINSATZPLANUNG

WINDKRAFTANLAGEN EINSATZPLANUNG 1 INHALT 1- ALLGEMEINE BEMERKUNGEN ZU WINDKRAFTANLAGEN 3,4 2- EINFÜHRUNG 5 3- BENÖTIGTE AUSRÜSTUNG 3.1- PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG 6 3.2- TECHNISCHE AUSSTATTUNG 6 3.3.- SPEZIELLE AUSRÜSTUNG 6 4- ERFORDERLICHES

Mehr

Befestigen eines Seiles an einem Objekt oder an einer Last

Befestigen eines Seiles an einem Objekt oder an einer Last Begriffe und Bezeichnungen Abbinden: Sichern eines Seiles gegen Aufdrehen Abbinden eines Seilendes Anschlagen: Befestigen eines Seiles an einem Objekt oder an einer Last Anschlagen an einer Last Aufschießen:

Mehr

MAIN-KINZIG-KREIS Grundausbildungslehrgang vom 20. März bis 05. April 2014 in Langenselbold

MAIN-KINZIG-KREIS Grundausbildungslehrgang vom 20. März bis 05. April 2014 in Langenselbold Donnerstag, 20. März 2014 1 18.30-19.00 Lehrgangsorganisation / Begrüßung 1 / 2 2 19.00-19.30 Rechtsgrundlagen 1 / 3 Unterrichtsgespräch 3 19.30-20.15 Rechtsgrundlagen 2 / 3 Unterrichtsgespräch 20.15-20.30

Mehr

Jugendflamme Stufe 1

Jugendflamme Stufe 1 1. Richtiges Absetzen eines Notrufs Bild mit Schadensfall wird gezeigt Es soll ein inhaltlich korrekter und vollständiger Notruf abgesetzt werden Abarbeitung der W-Fragen Wer ruft an? Was ist passiert?

Mehr

Stand 01.02.2006 - Version 2 Feuerwehrjugend Bezirk Oberfranken Jugendleistungsmarsch

Stand 01.02.2006 - Version 2 Feuerwehrjugend Bezirk Oberfranken Jugendleistungsmarsch Übung: ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Übungsbeschreibung: Einzelübung Jeder muß einen RETTUNGSKNOTEN an einem Gruppenteilnehmer

Mehr

Unterweisungshilfe für f r das sichere Benutzen von Leitern. Verband der Diözesen Deutschlands AG Arbeitsschutz

Unterweisungshilfe für f r das sichere Benutzen von Leitern. Verband der Diözesen Deutschlands AG Arbeitsschutz Unterweisungshilfe für f r das sichere Benutzen von Leitern Verband der Diözesen Deutschlands AG Arbeitsschutz Vorschrift Leitern im Sinne dieser Informationen sind ortsveränderliche Aufstiege mit Sprossen

Mehr

Lernzielkatalog. T r u p p m a n n a u s b i l d u n g - Teil 1 -

Lernzielkatalog. T r u p p m a n n a u s b i l d u n g - Teil 1 - T r u p p m a n n a u s b i l d u n g - Teil 1 - Stand 01/2010 Lehrgangsorganisation 3 Stundenverteilung 4 Muster-Ausbildungsplan für Lehrgang 5 Rechtsgrundlagen 8 Brennen und Löschen 12 Fahrzeugkunde

Mehr

Ausschreibung Knotenwettbewerb

Ausschreibung Knotenwettbewerb 31.01.2009 5 05 1 Ausschreibung Knotenwettbewerb Zweck des Knotenwettbewerbes: Im Hinblick auf die von den Jugendfeuerwehren in einer monen Zeit zu bewältigenden Aufgaben, soll Knotenwettbewerb dazu beitragen,

Mehr

Leistungsabzeichen BW Bronze April 2013 Überarbeitet gemäß Richtlinie Innenministerium (LFS-Bruchsal)

Leistungsabzeichen BW Bronze April 2013 Überarbeitet gemäß Richtlinie Innenministerium (LFS-Bruchsal) Gruppenführer Auf Befehl des Schiedsrichter: Fahrzeug fährt zum Aufstellplatz. Befehl des GF: Absitzen Motor aus, Gruppe tritt hinter dem Fahrzeug an. Meldung an SR 1: Gruppe Ellwangen 1 zur Leistungsübung

Mehr

Basisausbildung I. Ein besonderer Dank gilt Robin Hertle (Ausbildergruppe Hamburg) der bei der Entwicklung dieser Unterlage mitgewirkt hat.

Basisausbildung I. Ein besonderer Dank gilt Robin Hertle (Ausbildergruppe Hamburg) der bei der Entwicklung dieser Unterlage mitgewirkt hat. Basisausbildung I Lernabschnitt 4.0 Arbeiten mit Leitern Ein besonderer Dank gilt Robin Hertle (Ausbildergruppe Hamburg) der bei der Entwicklung dieser Unterlage mitgewirkt hat. 23.07.07 www.thw.de 1 Allgemeines

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Gronau (L.) - Jugendfeuerwehr -

Freiwillige Feuerwehr Gronau (L.) - Jugendfeuerwehr - Freiwillige Feuerwehr Gronau (L.) - Jugendfeuerwehr - Jugendflamme Stufe I - Lernunterlage - HFM Brian Paland LM Jan Schmuldt FF Gronau (Leine) 2. Auflage vom 11.02.2013 Inhaltsverzeichnis Deckblatt Seite

Mehr

Bezirksfeuerwehrverband Mittelfranken. Absturzsicherung. Eine Ausbildungshilfe des BezirksFeuerwehrVerbands Mittelfranken

Bezirksfeuerwehrverband Mittelfranken. Absturzsicherung. Eine Ausbildungshilfe des BezirksFeuerwehrVerbands Mittelfranken Ausbildung3 Fachbereich Bezirksfeuerwehrverband Mittelfranken Absturzsicherung Eine Ausbildungshilfe des BezirksFeuerwehrVerbands Mittelfranken 2., geänderte Auflage Ausgabe August 2003 Liebe Feuerwehrdienstleistende

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Wald

Freiwillige Feuerwehr Wald Geräte zum Aufbau der Verteiler mit Niederschraubventilen Schnellschlusshähnen Anschlussordnung Am Verteiler beginnt die Verteiler teilt eine Leitung mit großen Durchmesser in zwei mit kleineren Querschnitt

Mehr

Ausbilderleitfaden Modul Absturzsicherung. Teilnehmerunterlage

Ausbilderleitfaden Modul Absturzsicherung. Teilnehmerunterlage Ausbilderleitfaden Teilnehmerunterlage Stand 01/2012 Seite 1 Arbeitsblatt zum Thema Modul ABS 2 Einsatzgrundsätze der Absturzsicherung Erste-Hilfe Maßnahmen im Seil Erste Hilfe Maßnahmen Technische Rettung

Mehr

in der Anlage findet ihr eine Lernhilfe zur Ausbildung und Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 nach den Richtlinien der Deutschen Jugendfeuerwehr.

in der Anlage findet ihr eine Lernhilfe zur Ausbildung und Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 nach den Richtlinien der Deutschen Jugendfeuerwehr. JF Lindewitt Flensburger Straße 20 24969 Großenwiehe Jugendfeuerwehr Lindewitt Flensburger Straße 20 24969 Großenwiehe LM Thomas Plenk Jugendfeuerwehrwart +49 (4604) 9886707 +49 (163) 1963112 jfw-lindewitt@t-online.de

Mehr

Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr

Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr 9102 BGG/GUV-G 9102 Grundsatz Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr September 2013 Impressum Herausgeber: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Mittelstraße 51 10117 Berlin

Mehr

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Als Fluchtwege werden üblicherweise Wege (z. B. Flure, Treppen) und Ausgänge ins Freie bezeichnet, über die Menschen und Tiere im Gefahrenfall

Mehr

Lernzielkatalog. Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein. Lehrgang: Truppmannausbildung Teil I (Grundausbildungslehrgang)

Lernzielkatalog. Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein. Lehrgang: Truppmannausbildung Teil I (Grundausbildungslehrgang) Lernzielkatalog Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein Lehrgang: Teil I (Grundausbildungslehrgang) LFV Schleswig-Holstein, Sophienblatt 33, 24114 Kiel Lernzielkatalog Teil I (Grundausbildungslehrgang)

Mehr

- Übungsfragen - Truppmann (Bogen_2)

- Übungsfragen - Truppmann (Bogen_2) - Übungsfragen - Truppmann (Bogen_) Punktzahl maximal erreichbare Punktzahl erreichte Punktzahl 81 Note : Noten- Spiegel Note Punkte über Schülerzahl 1 75 55 1 5 5 0 Datum: Name: Bearbeitungszeit: - 0

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr Balduinstein. Balduinstein

Freiwillige Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr Balduinstein. Balduinstein Freiwillige Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr Balduinstein Balduinstein Aus - und Fortbildung Unfallverhütungsvorschriften Unfallverhütungsvorschriften Zweck: Jährl. Unterweisung UVV GUV I 8558 Zielgruppe:

Mehr

Jugendflamme Stufe I. Lehrunterlage

Jugendflamme Stufe I. Lehrunterlage Freiwillige Feuerwehr der Stadt Barsinghausen Stadtjugendfeuerwehr Jugendflamme Stufe I Lehrunterlage Jugendflamme Arbeitsblatt Notruf Arbeitsblatt 1 Zusammensetzung des Notrufes ( fünf W s ): Wer ist

Mehr

Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen

Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen N:\Web\Beladung_Feuerwehrfahrzeug\Beladung_Feuerwehrfahrzeug.pdf Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen Ausgabe: März 2013 Adolf Fleck, Christian

Mehr

Grundtätigkeiten. - Löscheinsatz und Rettung -

Grundtätigkeiten. - Löscheinsatz und Rettung - FwDV 1/1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 1/1 Stand: 1994 Grundtätigkeiten - Löscheinsatz und Rettung - Eingeführt vom Bayerischen Staatsministerium des Innern mit Bekanntmachung vom 27. Juli 1995, Nr. ID5-2212.011/1

Mehr

25 Seile und Seilverbindungen

25 Seile und Seilverbindungen 25 Seile und Seilverbindungen 25.1 Allgemeines 25.1.1 Seile Ursprünglich bestanden Seile, Schnüre und Leinen aus Pflanzenfasern. Man verarbeitete Hanf, Sisal, Flachs, Baumwolle oder Kokosfaser. Heute werden

Mehr

Leistungsbewertung Ehrengabe Roter Hahn des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein

Leistungsbewertung Ehrengabe Roter Hahn des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein Leistungsbewertung Ehrengabe Roter Hahn des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein 1. Stiftung Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein hat für die Feuerwehren

Mehr

Impressum:Medieninhaber BTF LINZ AG - 02/2015. Feuerwehreinsätze im Bereich elektrischer Anlagen

Impressum:Medieninhaber BTF LINZ AG - 02/2015. Feuerwehreinsätze im Bereich elektrischer Anlagen Impressum:Medieninhaber BTF LINZ AG - 02/2015 Feuerwehreinsätze im Bereich elektrischer Anlagen Vorwort Bei Feuerwehreinsätzen im Bereich elektrischer Anlagen muss immer mit der Gefahr durch unter Spannung

Mehr

Vorsicht schafft Sicherheit

Vorsicht schafft Sicherheit FREILEITUNGEN ALLGEMEINES ALLE ACHTUNG! Vorsicht schafft Sicherheit Arbeiten im Bereich von elektrischen Anlagen ALLGEMEINES MIT SICHERHEIT AN DIE ARBEIT! FREILEITUNGEN 4 Sicherheit im Bereich von elektrischen

Mehr

Grundlehrgang. Praktische Ausbildung

Grundlehrgang. Praktische Ausbildung Grundlehrgang Praktische Ausbildung 1.0 Persönliche Schutzausrüstung 1.1 Aufgaben der Mannschaft 1.2 Wasserentnahmestelle : Unter - / Überflurhydrant 1.3 Wasserentnahmestelle : Offenes Gewässer 2.0 Einsatzformen

Mehr

Standardverfahren SR-00 Grundlagen Zur sicheren Organisation und Durchführung von Ausbildungen und Einsatzübungen

Standardverfahren SR-00 Grundlagen Zur sicheren Organisation und Durchführung von Ausbildungen und Einsatzübungen Standardverfahren SR-00 Grundlagen Zur sicheren Organisation und Durchführung von Ausbildungen und Einsatzübungen 1. Allgemeines Diese grundlegenden Techniken bilden die Basis für alle weiteren Standards

Mehr

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein. Leistungsbewertung Roter Hahn

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein. Leistungsbewertung Roter Hahn Leistungsbewertung Roter Hahn Ausschreibung 2015 Stand: 24.03.2015 Die vorliegenden Ausschreibungsunterlagen für die Leistungsbewertung Roter Hahn wurde von den Fachwarten Leistungsbewertung der Kreis-

Mehr

LEINEN, KNOTEN UND STICHE

LEINEN, KNOTEN UND STICHE LEINEN, KNOTEN UND STICHE 1. Leinen Um die Leinen vor Schmutz zu schützen und damit sie im Einsatz rasch und ohne Schlingenbildung ausläuft, wird sie in einen genormten Tragebeutel gelegt. Dabei wird so

Mehr

Grundsatz Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr

Grundsatz Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr Grundsatz Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr BGG/GUV-G 9102 Dezember 2009 Herausgeber Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Mittelstraße 51 10117 Berlin Tel.: 030 288763800

Mehr

Abteilung Katastrophenschutz u. vorbeugender Brandschutz H. Weise Brandamtmann

Abteilung Katastrophenschutz u. vorbeugender Brandschutz H. Weise Brandamtmann Abteilung Katastrophenschutz u. vorbeugender Brandschutz H. Weise Brandamtmann Schutzinteressen Brandschutz ist nicht Selbstzweck, sondern dient dem Schutz von Interessen: - Leben u. Gesundheit von Menschen,

Mehr

Lernziele und Lehrgangsvoraussetzungen

Lernziele und Lehrgangsvoraussetzungen Truppausbildung Lehrgang Truppführer Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen eines Trupps nach Auftrag innerhalb einer Gruppe oder Staffel. Führungsausbildung Lehrgang "Gruppenführer" Ziel der

Mehr

Anforderungen an Aufstellflächen für tragbare Leitern der Feuerwehr

Anforderungen an Aufstellflächen für tragbare Leitern der Feuerwehr Stadt Sankt Augustin Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung Vorbeugender Brandschutz Stand 05-2012 Merkblatt Anforderungen an Aufstellflächen für tragbare Leitern der Feuerwehr 1 Allgemein Bauliche Anlagen

Mehr

11/1 - Stiche, Bunde, Knoten

11/1 - Stiche, Bunde, Knoten - Stiche, Bunde, Knoten Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1.1. Begriffe und Bezeichnungen 1.2. Faustformeln 1.3. Unfallverhütung 1.4. Wartung und Pflege 2. Stiche, Bunde, Knoten 2.1. Stiche - Mastwurf

Mehr

Knoten. Achterknoten. Doppelte Palstek. Doppelter Schotstek

Knoten. Achterknoten. Doppelte Palstek. Doppelter Schotstek Knoten Achterknoten Ein nützlicher Endknoten um ein Ende zu verdicken. Damit kann man z.b. ein ausfransen oder das durchrutschen des Seils durch eine Öse verhindern. Als Endknoten kann er ein durchrutschen

Mehr

Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen - UVV Verfasser: Ralf Böhland (LZ-N); Ferdinand Franzen (LZ-L)

Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen - UVV Verfasser: Ralf Böhland (LZ-N); Ferdinand Franzen (LZ-L) UVV Feuerwehreinsatz Wenn die Feuerwehr zu einem Einsatz gerufen wird, dann ist für die betroffenen immer Gefahr in Verzug Jede Einsatzstelle birgt für die Einsatzkräfte die unterschiedlichsten Gefahren;

Mehr

Ausbildungsanleitung. zur Durchführung von Einsatzübungen, im Rahmen der praktischen Truppmannausbildung im Landkreis Peine

Ausbildungsanleitung. zur Durchführung von Einsatzübungen, im Rahmen der praktischen Truppmannausbildung im Landkreis Peine Ausbildungsanleitung zur Durchführung von Einsatzübungen, im Rahmen der praktischen Truppmannausbildung im Landkreis Peine Stand: 01.01.2011 Inhalt Seite 1 Allgemeine Hinweise zur Anwendung der Ausbildungsanleitung

Mehr

Rettungsgeräte. Eine Präsentation von. Uwe Paland. zur Weiterbildung. im Löschzug Eilendorf. Uwe Paland 02/01 1

Rettungsgeräte. Eine Präsentation von. Uwe Paland. zur Weiterbildung. im Löschzug Eilendorf. Uwe Paland 02/01 1 Rettungsgeräte Eine Präsentation von Uwe Paland zur Weiterbildung im Löschzug Eilendorf Uwe Paland 02/01 1 Definition Rettungsgeräte sind Geräte, die geeignet sind, Menschen und Tiere aus einem Gefahrenbereich

Mehr

Leitern und Tritte. Arbeitshilfe für die betriebliche Unterweisung

Leitern und Tritte. Arbeitshilfe für die betriebliche Unterweisung Leitern und Tritte Arbeitshilfe für die betriebliche Unterweisung Leitern sicher einsetzen Leitern und Tritte sind ein häufig benutztes Arbeitsmittel in den Betrieben der BG ETEM. Das Unfallgeschehen

Mehr

STADTFEUERWEHRVERBAND HAMM E.V. Leistungsnachweis. Befragung der Löschzüge und gruppen der Feuerwehr Hamm durch den Stadtfeuerwehrverband Hamm

STADTFEUERWEHRVERBAND HAMM E.V. Leistungsnachweis. Befragung der Löschzüge und gruppen der Feuerwehr Hamm durch den Stadtfeuerwehrverband Hamm Leistungsnachweis Befragung der Löschzüge und gruppen der Feuerwehr Hamm durch den Stadtfeuerwehrverband Hamm 1 Vorwort Der traditionelle Leistungsnachweis der Feuerwehren wird in Hamm seit 1977 durchgeführt.

Mehr

Einsatzmöglichkeiten von Bandschlingen

Einsatzmöglichkeiten von Bandschlingen Einsatzmöglichkeiten von Bandschlingen Bandschlingen sind Anschlagmittel, die aus dem Bergsport bekannt sind. Bei der Feuerwehr setzten als erstes Höhenrettungsgruppen diese vielseitigen Hilfsmittel ein.

Mehr

Tipps für den sicheren Umgang mit Leitern

Tipps für den sicheren Umgang mit Leitern 1 von 7 23.01.2012 23:21 Tipps für den sicheren Umgang mit Leitern Bevor Sie sich zum Kauf einer Leiter entscheiden sind Grundsatzfragen zu beantworten, damit letztendlich aus dem vielseitigen Angebot

Mehr

Modulare Truppausbildung

Modulare Truppausbildung Modulare Truppausbildung Name: Feuerwehr: Rechtsgrundlagen und Organisation Basis 2.1 Seite 1 Thema Rechtsgrundlagen und Organisation 1. Rechtsgrundlagen für die Feuerwehr Bayerisches Feuerwehrgesetz mit

Mehr

Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr

Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr Ausgabe Januar 2002 Gesetzliche Unfallversicherung Herausgeber Bundesverband der Unfallkassen Fockensteinstraße 1, 81539 München www.unfallkassen.de

Mehr

Grundtätigkeiten. - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz -

Grundtätigkeiten. - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz - 1 FwDV 1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 1 Stand September 2006 Grundtätigkeiten - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz - 2 Diese Dienstvorschrift wurde vom Ausschuss Feuerwehrangelegenheiten, Katastrophenschutz

Mehr

Ausbildung. Löschangriff (offenes Gewässer)

Ausbildung. Löschangriff (offenes Gewässer) Ausbildung Löschangriff (offenes Gewässer) FwDV 3 Wie gestaltet sich ein praktischer Unterricht nach der neuen FwDV 3 ( Einheiten im Löscheinsatz )? Damit der Löschangriff durch eine Gruppe mit Wasserentnahmestelle

Mehr

CHARGENSCHULUNG 2015 Grundausbildung in der Feuerwehr

CHARGENSCHULUNG 2015 Grundausbildung in der Feuerwehr CHARGENSCHULUNG 2015 Grundausbildung in der Feuerwehr Wer führt die Grundausbildung der Mitglieder durch? - Ausbilder in der Feuerwehr - Chargen und Sachbearbeiter - Kommandomitglieder - geeignete Feuerwehrmitglieder

Mehr

Feuerwehr, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Düsseldorf

Feuerwehr, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Düsseldorf Verfasser: Nobis Mönkemeyer Diedrichs F e u e r w e h r D ü s s e l d o r f Feuerwehrschule Lernunterlage der Feuerwehrschule Nr.: 5.2.13/11 Fachgebiet: Atemschutz Thema: Hilfsmittel am PA Ausgabe: 03/2004

Mehr

Wir waschen keine Dächer Projekt 2013. Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband Bezirksfeuerwehrkommando Tulln Sachgebiet Ausbildung

Wir waschen keine Dächer Projekt 2013. Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband Bezirksfeuerwehrkommando Tulln Sachgebiet Ausbildung Wir waschen keine Dächer Projekt 2013 Projektziel : Einheitliche Ausbildung im Bezirk im Atemschutzeinsatz im Innenangriff Einheitlicher Wissensstand im Bezirk vom Bezirksfeuerwehrkommandanten bis zum

Mehr

Ausbildungskonzeption Kistenstapeln im THW / Anlage 4.3. Curriculum Kistenstapeln im THW Fortbildung

Ausbildungskonzeption Kistenstapeln im THW / Anlage 4.3. Curriculum Kistenstapeln im THW Fortbildung Ausbildungskonzeption Kistenstapeln im THW / Anlage 4.3 Ausbildungskonzeption Kistenstapeln im THW / Anlage 4.3 Herausgeber: Bundesanstalt Technisches Hilfswerk THW Leitung, Referat E 3 Kompetenzentwicklung

Mehr

Netzdienstleistung Mitarbeiterschulungen

Netzdienstleistung Mitarbeiterschulungen Netzdienstleistung Mitarbeiterschulungen Die Mitarbeiterschulungen umfassen ein breites Angebot an Aus- und Weiterbildungsangeboten 1. Ausbildung zum Erwerb der Schaltberechtigung bis 30 kv - für Elektrofachkräfte

Mehr

Jugendflamme Stufe 1A Baden Württemberg

Jugendflamme Stufe 1A Baden Württemberg Jugendflamme Stufe 1A Baden Württemberg PDF erstellt von der Kreisjugendfeuerwehr Heilbronn - http://www.kjf-heilbronn.de Notruf Notrufnummern in Deutschland 112 Notrufnummer der Feuerwehr - in vielen

Mehr

Truppausbildung Teil 2. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt ABC-Gefahrstoffe

Truppausbildung Teil 2. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt ABC-Gefahrstoffe Truppausbildung Teil 2 Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt ABC-Gefahrstoffe Was müssen Sie wissen? Die in der Truppausbildung Teil 1 in der Ausbildungseinheit Gefahren der Einsatzstelle erworbenen

Mehr

Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz FwDV 3 Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 Ausbildung JF Einsatz ohne Bereitstellung

Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz FwDV 3 Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 Ausbildung JF Einsatz ohne Bereitstellung Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz FwDV 3 Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 Ausbildung JF Einsatz ohne Bereitstellung Stand: Februar 2008 1 Allgemeines Ein Löscheinsatz ist jede Tätigkeit der Feuerwehr,

Mehr