Wolfgang Kaleck und Miriam Saage-Maaß: Unternehmen vor Gericht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wolfgang Kaleck und Miriam Saage-Maaß: Unternehmen vor Gericht"

Transkript

1 ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Wolfgang Kaleck und Miriam Saage-Maaß: Unternehmen vor Gericht Globale Kämpfe für Menschenrechte Verlag Klaus Wagenbach 128 Seiten 9,90 Euro Rezension von Caspar Dohmen Dienstag, (14:55 15:00 Uhr)

2 Das Manuskript ist ausschließlich zum persönlichen, privaten Gebrauch bestimmt. Jede weitere Vervielfältigung und Verbreitung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Urhebers bzw. des SWR Kennen Sie schon das Serviceangebot des Kulturradios SWR2? Mit der kostenlosen SWR2 Kulturkarte können Sie zu ermäßigten Eintrittspreisen Veranstaltungen des SWR2 und seiner vielen Kulturpartner im Sendegebiet besuchen. Mit dem Infoheft SWR2 Kulturservice sind Sie stets über SWR2 und die zahlreichen Veranstaltungen im SWR2-Kulturpartner-Netz informiert. Jetzt anmelden unter 07221/ oder swr2.de Von Caspar Dohmen Über Menschenrechtsverletzungen in der globalen Wirtschaft diskutieren wir regelmäßig nach Katastrophen wie dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch mit mehr als 1130 Toten oder der Verseuchung des Nigerdelta durch Ölfirmen. Die beiden Menschenrechtsanwälte Wolfgang Kaleck und Miriam Saage-Maaß kämpfen für verbindliche menschenrechtliche Normen für Konzerne, auch mit juristischen Mitteln. Über die Möglichkeiten und ihre Erfahrungen haben sie ein Buch geschrieben: Unternehmen vor Gericht. Globale Kämpfe für Menschenrechte. Grenzüberschreitend tätige Konzerne sind die Hauptprofiteure der Globalisierung, gut ablesbar an der Höhe der Gewinne der größten Unternehmen, die sich seit 1989 mehr als verfünffacht haben. Natürlich hat dies etwas damit zu tun, dass die Märkte größer und vernetzter geworden sind, seit dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus, der Erfindung des Internets und dem Abbau von Handelshemmnissen. Aber die goldenen Zeiten für Konzerne resultieren auch daraus, dass die Unternehmen lange

3 und undurchsichtige Beschaffungs- und Produktionsketten rund um den Globus aufgebaut haben, in denen Menschen regelmäßig ausgebeutet werden, ob in den Minen seltener Erden in Afrika oder in Fabriken Asiens. Der Anwalt Wolfgang Kaleck ist Mitbegründer und Generalsekretär des European Center for Constitutional and Human Rights, kurz ECCHR. Die Völkerrechtlerin Miriam Saage-Maaß verantwortet bei dieser Menschenrechtsorganisation das Programm Wirtschaft und Menschenrechte. Ihr gemeinsames Buch ist ein überzeugendes Plädoyer für eine politische Wende, weg von der dominierenden politischen Strategie, die auf freiwillige Übernahme von Verantwortung durch Unternehmen setzt, bekannt als Corporate Social Responsibilty, kurz CSR. Das enduo schreibt: Zitator Menschenrechtsorganisationen und soziale Bewegungen setzen die Notwendigkeit verbindlicher Normen gegen das Credo von der freiwilligen CSR. Insbesondere die Menschenrechte bieten einen Anknüpfungspunkt, um soziale Belange gegen Wirtschaftsinteressen zu verteidigen. ( ) Sie verlangen vom Staat, soziale, ökonomische und kulturelle Voraussetzungen menschenwürdigen Lebens zu gewährleisten und verpflichten ihn Individuen vor Menschenrechtsverletzungen durch Dritte zu bewahren. ( ) Ein schwieriges Unterfangen. Denn bislang sind alle Versuche gescheitert, verbindliche völkerrechtliche Vorgaben für transnationale Konzerne festzulegen. Das ist den en sehr wohl bewusst, ebenso wie der Verlust nationaler staatlicher Steuerungsfähigkeit in Zeiten der Globalisierung. Um ihr Ziel zu erreichen, verklagen sie regelmäßig Firmen wegen Menschenrechtsverletzungen. Das erfüllt einen doppelten Zweck: Mit ihren Klagen machen sie die Öffentlichkeit auf Missstände aufmerksam und helfen den Betroffenen. Die en schildern dem Leser ihren mühsamen Ansatz und erläutern die Fallstricke. Wegen Verjährung lehnten Schweizer Gerichte beispielsweise Ermittlungen gegen Nestlé im Falle

4 eines ermordeten kolumbianischen Gewerkschafters ab. Jüngst erst hat das ECCHR vier Betroffenen eines Fabrikunglücks in Pakistan bei der Formulierung einer Zivilklage gegen den Discounter KiK vor einem deutschen Gericht geholfen. Mit Blick darauf schreiben die Anwälte: Zitator Es ist jedoch nicht absehbar, ob es der Argumentation folgen wird, die auf Präzedenzfällen im pakistanischen und britischen Common Law verweist. Davon abgesehen wurde mit der Klage schon einiges erreicht: Sie hat die Debatte darüber, welche rechtliche Verantwortung deutsche und europäische Unternehmen für die Arbeitsbedingungen in Zulieferbetrieben zu tragen haben, auf die politische Agenda gesetzt. Hier wird die Doppelstrategie der Menschenrechtsanwälte deutlich, welche schon ihre Vorbilder aus der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung geprägt haben, no victory, but success, Erfolg statt Sieg. Eine verlorene Klage gilt als ein Beleg für lückenhafte Gesetze und liefert insofern ein weiteres Argument für die politischen Forderungen. Die Konzernklagen erfüllen für die Menschenrechtsanwälte insofern einen strategischen Zweck. Sie versuchen das Recht gewissermaßen mit den Mitteln des Rechts fortzubilden, um die Kluft zwischen völkerrechtlicher Konventionen wie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der Realität zu verkleinern. Dafür betreten sie juristisches Neuland und versuchen, Staatsanwaltschaften für heikle internationale Ermittlungen zu gewinnen. Und jetzt haben sie über ihre Arbeit und deren Hintergründe ein spannendes und allgemeinverständlich geschriebenes Buch vorgelegt, von dem man nur hoffen kann, dass es viele Menschen ermuntert, die Menschenrechte gegen Wirtschaftsinteressen zu verteidigen. Der Essay schlägt einen gelungenen Bogen von der Entwicklung der Globalisierung, mit der Zunahme der Konzernmacht und ihren Folgen für die Menschenrechte, bis hin zu den konkreten Konzernklagen und praktischen Umsetzungsschwierigkeiten sowie politischen Reformvorschlägen, um die Menschenrechte gegenüber den Wirtschaftsinteressen zu stärken.

5

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Friedrich Schmidt-Bleek: Grüne Lügen. Ludwig Verlag München 2014. 302 Seiten. 19,99 Euro

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Friedrich Schmidt-Bleek: Grüne Lügen. Ludwig Verlag München 2014. 302 Seiten. 19,99 Euro ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Friedrich Schmidt-Bleek: Grüne Lügen Ludwig Verlag München 2014 302 Seiten 19,99 Euro Rezension von Johannes Kaiser Montag, 18.08.2014 (14:55 15:00

Mehr

Mehr Show als Sicherheit: Audits und Zertifikate in der Textilindustrie

Mehr Show als Sicherheit: Audits und Zertifikate in der Textilindustrie FALLBESCHREIBUNG Mehr Show als Sicherheit: Audits und Zertifikate in der Textilindustrie Der Einsturz von Rana Plaza Mehr als 1.130 Tote und mindestens 1.800 Verletzte, aber kein einziges Unternehmen,

Mehr

SWR2 Die Buchkritik. Philipp Staab: Macht und Herrschaft in der Servicewelt Hamburger Edition 390 Seiten 32,-- Euro

SWR2 Die Buchkritik. Philipp Staab: Macht und Herrschaft in der Servicewelt Hamburger Edition 390 Seiten 32,-- Euro SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Die Buchkritik Philipp Staab: Macht und Herrschaft in der Servicewelt Hamburger Edition 390 Seiten 32,-- Euro Rezension von Rolf Wiggershaus Sendedatum:

Mehr

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld. Textem Verlag. 71 Seiten, 23 Abbildungen. 18 Euro. Rezension von Anna Brenken

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld. Textem Verlag. 71 Seiten, 23 Abbildungen. 18 Euro. Rezension von Anna Brenken ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld Textem Verlag 71 Seiten, 23 Abbildungen 18 Euro Rezension von Anna Brenken Mittwoch, 04. März 2015 (14:55 15:00

Mehr

Soziale Verantwortung in der Beschaffungspraxis der Unternehmen. Ansätze am Beispiel der Lieferketten für Bekleidung

Soziale Verantwortung in der Beschaffungspraxis der Unternehmen. Ansätze am Beispiel der Lieferketten für Bekleidung Soziale Verantwortung in der Beschaffungspraxis der Unternehmen. Ansätze am Beispiel der Lieferketten für Bekleidung Referat von Bernhard Herold «Wirtschaft Live», Zug, 7. November 2014 Inhalt 1. Soziale

Mehr

CSR im Finanzmarktkapitalismus

CSR im Finanzmarktkapitalismus 7. Konferenz der HBS für Arbeitnehmer-VertreterInnen im Aufsichtsrat börsennotierter Unternehmen CSR im Finanzmarktkapitalismus Frankfurt am Main, den 21. Januar 2011 Prof. Dr. Bernhard Emunds Nell-Breuning-Institut

Mehr

SWR2 Glauben ZUMUTUNG UND GESCHENK ÜBER DAS WARTEN VON LISA LAURENZ

SWR2 Glauben ZUMUTUNG UND GESCHENK ÜBER DAS WARTEN VON LISA LAURENZ SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Glauben ZUMUTUNG UND GESCHENK ÜBER DAS WARTEN VON LISA LAURENZ SENDUNG 03.04.2016 / 12.05 UHR Redaktion Religion, Kirche und Gesellschaft Bitte

Mehr

International Business Administration

International Business Administration International Business Administration Einführung in das Profilfach Prof. Dr. Christine Azarmi Unsere Wirtschaft ist stark internationalisiert. Deshalb ist das Management der Internationalisierung höchst

Mehr

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst. Dreimal Kanada und zurück Auswandern auf Zeit. Barbara und Michael Stein

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst. Dreimal Kanada und zurück Auswandern auf Zeit. Barbara und Michael Stein SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst Dreimal Kanada und zurück Auswandern auf Zeit Autorin: Redaktion: Sendung: Barbara und Michael Stein Rudolf Linßen Donnerstag, 11.03.10 um 10.05 Uhr in SWR2

Mehr

The unfinished business of Apartheid

The unfinished business of Apartheid Seminar The unfinished business of Apartheid Die Entschädigungsklage südafrikanischer Apartheidopfer gegen Daimler und Rheinmetall Unternehmensverantwortung auf dem Prüfstand 1994 fanden in Südafrika die

Mehr

SWR2 FORUM BUCH VOM 24.08.2014 (17:05 18:00 UHR) Mit neuen Büchern von: Stewart O' Nan, Bernhard Schlink, Kim Thúy, Ulrike Draesner,Karen Köhler

SWR2 FORUM BUCH VOM 24.08.2014 (17:05 18:00 UHR) Mit neuen Büchern von: Stewart O' Nan, Bernhard Schlink, Kim Thúy, Ulrike Draesner,Karen Köhler ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 FORUM BUCH VOM 24.08.2014 (17:05 18:00 UHR) Redaktion/Moderation: Dr. Walter Filz Mit neuen Büchern von: Stewart O' Nan, Bernhard Schlink, Kim Thúy, Ulrike Draesner,Karen

Mehr

Corporate Social Responsibility: Wirkungsbereiche

Corporate Social Responsibility: Wirkungsbereiche (Quelle: nach K. Schmitt: Corporate Social Responsibility in der strategischen sführung. Eine Fallstudienanalyse deutscher und britischer der Ernährungsindustrie, Öko-Institut e.v., » - und (Quelle: nach

Mehr

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst. Perle mit neuem Glanz Die moderne Haushälterin. Donnerstag, 28.04.11 um 10.

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst. Perle mit neuem Glanz Die moderne Haushälterin. Donnerstag, 28.04.11 um 10. SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst Perle mit neuem Glanz Die moderne Haushälterin Autorin: Redaktion: Regie: Sendung: Stefanie Pütz Nadja Odeh Maria Ohmer Donnerstag, 28.04.11 um 10.05 Uhr in

Mehr

Compliance. Verhaltenskodex der Berlinwasser Gruppe

Compliance. Verhaltenskodex der Berlinwasser Gruppe Compliance Gesetzmäßiges und verantwortungsbewusstes Handeln Verhaltenskodex der Berlinwasser Gruppe Grundsätze für verantwortungsvolles und rechtmäßiges Handeln Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Mehr

SWR2 Musikpassagen. Jochen Wiegandt SWR2 MANUSKRIPT. Liederjan und Liederforscher. Von Manfred Bonson

SWR2 Musikpassagen. Jochen Wiegandt SWR2 MANUSKRIPT. Liederjan und Liederforscher. Von Manfred Bonson SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Musikpassagen Jochen Wiegandt Liederjan und Liederforscher Von Manfred Bonson Sendung: Sonntag, 6.Dezember 2015, 23.03 Uhr Redaktion: Anette Sidhu-Ingenhoff

Mehr

2. Bayerischer Mediationstag - Grußwort am 30.04.2015

2. Bayerischer Mediationstag - Grußwort am 30.04.2015 2. Bayerischer Mediationstag - Grußwort am 30.04.2015 < Anrede > ich freue mich, Sie namens der Rechtsanwaltskammern Bamberg, Nürnberg und München zum 2. Bayerischen Mediationstag gemeinsam mit dem Bayerischen

Mehr

SWR2 Musik der Welt. New-Orleans Schmelztiegel der Kulturen Von Marlene Küster SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE

SWR2 Musik der Welt. New-Orleans Schmelztiegel der Kulturen Von Marlene Küster SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Musik der Welt New-Orleans Schmelztiegel der Kulturen Von Marlene Küster Sendung: Dienstag, 12. Januar 2016, 23.03 Uhr Redaktion: Anette Sidhu-Ingenhoff

Mehr

Entwicklungszusammenarbeit mit Schwellenländern strategisch neu ausrichten

Entwicklungszusammenarbeit mit Schwellenländern strategisch neu ausrichten Entwicklungszusammenarbeit mit Schwellenländern strategisch neu ausrichten Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Entwicklungszusammenarbeit und Menschenrechte unter der Leitung von Arnold Vaatz MdB,

Mehr

Zur Diskussion im Rahmen des Deutschen CSR-Forums April 2012

Zur Diskussion im Rahmen des Deutschen CSR-Forums April 2012 Gemeinsame Stellungnahme von Germanwatch, Transparency International Deutschland und Verbraucherzentrale Bundesverband zur CSR-Mitteilung der EU-Kommission vom 25.10.2011 Zur Diskussion im Rahmen des Deutschen

Mehr

GLOBAL Compact Communication on Progress 2014

GLOBAL Compact Communication on Progress 2014 GLOBAL Compact Communication on Progress 2014 Unterstützungserklärung Vorwort der Geschäftsführung Die GW St. Pölten als Industriebetrieb mit sozialem Hintergrund sieht sich als modernes Unternehmen bzw.

Mehr

Dr. Thomas Dürmeier BBE Europa-Newsletter 7/2013. CSR nur Lobbyismus oder auch lobenswert?

Dr. Thomas Dürmeier BBE Europa-Newsletter 7/2013. CSR nur Lobbyismus oder auch lobenswert? Dr. Thomas Dürmeier BBE Europa-Newsletter 7/2013 CSR nur Lobbyismus oder auch lobenswert? Unternehmensethik oder Corporate Social Responsibility (CSR) ist seit vielen Jahren wieder ein wichtiges Thema

Mehr

Antworten Anfrage Lobbycontrol

Antworten Anfrage Lobbycontrol CPP 18.8.2014 Antworten Anfrage Lobbycontrol A) Grundsätze und Transparenz der Interessenvertretung 1. Nach welchen Grundsätzen und Maßstäben organisieren Sie die politische Interessenvertretung Ihres

Mehr

Gender Mainstreaming als Steuerungsinstrument

Gender Mainstreaming als Steuerungsinstrument Gender Mainstreaming als Steuerungsinstrument Beitrag zur Qualitätsentwicklung (Managing diversity): Optimierung der Maßnahme Optimierung des Personaleinsatzes Gender Mainstreaming als Top-Down-Ansatz

Mehr

Völkerrecht I: Begriff, Regelungsbereich

Völkerrecht I: Begriff, Regelungsbereich : Begriff, Regelungsbereich 20. September 2011 Prof. Christine Kaufmann Herbstsemester 2011 Administratives Zuständige Assistierende des Lehrstuhls Kaufmann Caroline Ehlert (044/ 634 48 62) Bei Fragen

Mehr

SWR2 Tandem Ein besonderes Praktikum

SWR2 Tandem Ein besonderes Praktikum SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Tandem Ein besonderes Praktikum Studierende der Zahnmedizin an der Universität Witten-Herdecke behandeln Obdachlose Von Anja Kempe Sendung: 13.

Mehr

Die Differenzierung des Englischen in nationale Varianten

Die Differenzierung des Englischen in nationale Varianten Die Differenzierung des Englischen in nationale Varianten Eine Einführung von Klaus Hansen, Uwe Carls und Peter Lucko ERICH SCHMIDT VERLAG Inhaltsverzeichnis Abkürzungen 9 Transkriptionssymbole 11 1. Einleitung

Mehr

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Wissen - Manuskriptdienst. Abschied vom Renditewahn? Aktiengesellschaft und Nachhaltigkeit

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Wissen - Manuskriptdienst. Abschied vom Renditewahn? Aktiengesellschaft und Nachhaltigkeit SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Wissen - Manuskriptdienst Abschied vom Renditewahn? Aktiengesellschaft und Nachhaltigkeit Autorin: Beate Krol Redaktion: Anja Brockert Regie: Günter Maurer Sendung: Donnerstag, 20.

Mehr

Erhaltungssatzung der Stadt Hermsdorf/Thüringen

Erhaltungssatzung der Stadt Hermsdorf/Thüringen der Stadt Hermsdorf/Thüringen Inhaltsverzeichnis Präambel 1 Geltungsbereiche 2 Erhaltungsgründe, Genehmigungsbestände 3 Erhaltungsziele 4 Kulturdenkmale 5 Erhaltung der Stadttypik 6 Baugenehmigungen 7

Mehr

Nadine geht zur Schule Eine 29-Jährige und der mühsame Weg zum Abschlusszeugnis

Nadine geht zur Schule Eine 29-Jährige und der mühsame Weg zum Abschlusszeugnis 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Nadine geht zur Schule Eine 29-Jährige und der mühsame Weg zum Abschlusszeugnis AutorIn: Redaktion: Regie: Claudia Heissenberg Nadja Odeh Felicitas Ott Sendung: Montag,

Mehr

MARKETINGKOMMUNIKATION LEHRINHALTE UND LITERATURLISTE

MARKETINGKOMMUNIKATION LEHRINHALTE UND LITERATURLISTE MARKETINGKOMMUNIKATION LEHRINHALTE UND LITERATURLISTE UNIV.-PROF. DR. DANIEL WENTZEL Fakultät für Wirtschaftswissenschaften TIME Research Area Kontakt: Martin Röger, M.Sc. roeger@time.rwth-aachen.de FEBRUAR

Mehr

CSR, CC und nachhaltiges Wirtschaften. Begriffe, Abgrenzungen und Überschneidungen

CSR, CC und nachhaltiges Wirtschaften. Begriffe, Abgrenzungen und Überschneidungen Professor Dr. Gerd Mutz Juni 2015 CSR, CC und nachhaltiges Wirtschaften. Begriffe, Abgrenzungen und Überschneidungen 1. Begriffliche Probleme 2. CSR auf den Begriff gebracht 3. CSR und Debatten zur nachhaltigen

Mehr

Corporate Governance und öffentliche Unternehmen

Corporate Governance und öffentliche Unternehmen Corporate Governance und öffentliche Unternehmen s Berlin, 05.03.2007 Statements: Corporate Governance und öffentliche Unternehmen Public Corporate Governance Kodex (PCGK) als Kommentar und Ergänzung zu

Mehr

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH Verhaltenskodex Einleitung Die hat einen Verhaltenskodex erarbeitet, dessen Akzeptanz und Einhaltung für alle Mitarbeiter als Voraussetzung zur Zusammenarbeit gültig und bindend ist. Dieser Verhaltenskodex

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst Die 24-Stunden-Polin Bugmula Kolpowska pflegt alte Menschen in Deutschland Autor: Redaktion: Jürgen Salm Nadja Odeh Sendung: Montag, 08.03.10 um 10.05 Uhr

Mehr

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst. Problem Freiheit Wenn Straftäter nach der Haft noch als gefährlich gelten. Astrid Bischofberger

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst. Problem Freiheit Wenn Straftäter nach der Haft noch als gefährlich gelten. Astrid Bischofberger SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst Problem Freiheit Wenn Straftäter nach der Haft noch als gefährlich gelten Autorin: Redaktion: Astrid Bischofberger Petra Mallwitz Sendung: Mittwoch, 10.11.10

Mehr

Allahs ungeliebte Kinder - Lesben und Schwule im Islam Interview zum neuen Buch von Daniel Krause

Allahs ungeliebte Kinder - Lesben und Schwule im Islam Interview zum neuen Buch von Daniel Krause Allahs ungeliebte Kinder - Lesben und Schwule im Islam Interview zum neuen Buch von Daniel Krause Vor einem Jahr sorgten das Buch des Lehrers Daniel Krause "Als Linker gegen Islamismus" sowie der erfolgreiche

Mehr

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 WISSEN - Manuskriptdienst. Regieren lernen - Privatunis für die politische Elite

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 WISSEN - Manuskriptdienst. Regieren lernen - Privatunis für die politische Elite SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 WISSEN - Manuskriptdienst Regieren lernen - Privatunis für die politische Elite Autorin und Sprecherin: Peggy Fuhrmann Redaktion: Sonja Striegl Sendung: Mittwoch, 2. März 2011, 8.30

Mehr

Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre

Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre Auf Großkonzerne Einfluss nehmen Markus Dufner Vortrag beim Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung Hamm, 14.12.2011 Übersicht 25 Jahre Dachverband

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 1 SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 AULA Manuskriptdienst (frei gehaltener Vortrag) SWR2 extra: Traumzeit Nacht und Tag Wie Träume das Leben beeinflussen Autor und Sprecher: Professor Michael Schredl * Redaktion und

Mehr

Alles ist im Wandel. vieles im Umbruch. manches im Zerfall. Was einen Ort am Leben hält. Die Folgen des Niedergangs:

Alles ist im Wandel. vieles im Umbruch. manches im Zerfall. Was einen Ort am Leben hält. Die Folgen des Niedergangs: Was einen Ort am Leben hält lt Gemeinsam unsere Lebensqualität t sichern Ing. Karl Sieghartsleitner, Radolfszell, 24. Juni 2008 Die Besteckindustrie prägte bis 1967 die Gemeinde Alles ist im Wandel Die

Mehr

SWR2 Zeitwort 28.04.1961:

SWR2 Zeitwort 28.04.1961: SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Zeitwort 28.04.1961: Die erste Gartenbauausstellung sozialistischer Länder wird eröffnet Von Michael Lachmann Sendung: 28.04.2015 Redaktion: Ursula

Mehr

3.21 Weitere Einzelbereiche

3.21 Weitere Einzelbereiche 3.21 Weitere Einzelbereiche Stellvertretend für viele andere zusätzliche Themen, mit denen sich der Vorstand und die Geschäftsstelle in den Jahren 2002/2003 befassten, seien an dieser Stelle erwähnt: 3.21.1

Mehr

ITdesk.info. Grundsätzliche Computerbedienung und Dateienverwaltung. Projekt der Computer e- Ausbildung mit freiem Zugang.

ITdesk.info. Grundsätzliche Computerbedienung und Dateienverwaltung. Projekt der Computer e- Ausbildung mit freiem Zugang. Bewegung der Computer Ausbildung Herausbildung moderner Gesellschaft Menschenrechte auf Ausbildung und öffentliche Informationen ITdesk.info Projekt der Computer e- Ausbildung mit freiem Zugang freier

Mehr

Chancen und Grenzen toolgestützter strategischer Planung

Chancen und Grenzen toolgestützter strategischer Planung Ihre Meinung ist mir wichtig: Online-Voting zu Ihren Erfahrungen mit strategischer Planung und Feedback zu diesem Vortrag unter: https://www.surveymonkey.com/r/agendo Vielen Dank! Chancen und Grenzen toolgestützter

Mehr

Informationen zur Beschwerdeführung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg:

Informationen zur Beschwerdeführung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg: Informationen zur Beschwerdeführung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg: Wer kann eine Beschwerde an den EGMR richten? Jede natürliche oder juristische Person kann sich mit der

Mehr

Wie führt eine Führungskraft?

Wie führt eine Führungskraft? Wie führt eine Führungskraft? Überlegungen zur Rolle und zur Qualifikation von Führungskräften in Wirtschaft und Verwaltung Vortrag in der Reihe Wissenschaft trifft Wirtschaft Prof. Dr. rer. nat. Achim

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Das Glück ist eine Katze Oder Glücksvorstellungen in der Jugend und später AutorIn: Redaktion: Nadja Odeh Ellinor Krogmann Sendung: Donnerstag, 21.11.13 um 10.05 Uhr in

Mehr

Weitere Informationen über die Vereinbarung in englischer Sprache unter www.ranaplaza-arrangement.org/mou

Weitere Informationen über die Vereinbarung in englischer Sprache unter www.ranaplaza-arrangement.org/mou FAQs zum Fall Rana Plaza und den Entschädigungszahlungen Die Vereinbarung: Was besagt die Vereinbarung? Die Verständigung für eine praktische Vereinbarung über Entschädigungszahlungen an die Opfer des

Mehr

SWR2 Aula Nur mit Gefühl

SWR2 Aula Nur mit Gefühl SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Aula Nur mit Gefühl Roboter und Emotionen Von Elisabeth André Sendung: Donnerstag, 5. Mai 2016, 8.30 Uhr Redaktion: Ralf Caspary Produktion: SWR

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Nähen in Myanmar? Auf Markterkundungsreise in Südostasien Autoren: Redaktion: Regie: Karmen Frankl und Andreas Maus Rudolf Linßen Karmen Frankl Sendung: Freitag, 30.01.15

Mehr

Konzept. INNU e.v. Nachhaltige Natur & Umwelterziehung. Was Wolli bietet. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung

Konzept. INNU e.v. Nachhaltige Natur & Umwelterziehung. Was Wolli bietet. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung Nachhaltige Natur & Umwelterziehung Konzept Teil I Inhalt Was Wolli bietet INNU e.v. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung Ein Kompetenter Partner im Bereich Bildung für nachhaltige

Mehr

Konzepte und Erfahrungen

Konzepte und Erfahrungen Konzepte und Erfahrungen Trainings in interreligiöser Öffnung Dr. Detlef Schneider-Stengel ein Beitrag zur Tagung: Interreligiöse Öffnung und Zusammenarbeit? 11. 12.05.2015 in Stuttgart-Hohenheim http://downloads.akademie-rs.de/interreligioeser-dialog/150511_schneider-

Mehr

Veranstaltung 16. Mai 2013 Frankfurter Datenschutzkreis Internationaler Datentransfer

Veranstaltung 16. Mai 2013 Frankfurter Datenschutzkreis Internationaler Datentransfer Veranstaltung 16. Mai 2013 Frankfurter Datenschutzkreis Internationaler Datentransfer Zusammenfassung* Referenten: Herr Filip vom Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht Frau Lange vom Hessischen

Mehr

Europäische Netzwerke für psychische Gesundheit

Europäische Netzwerke für psychische Gesundheit Europäische Netzwerke für psychische Gesundheit Darstellung an Hand von Mental Health Europe Rita Donabauer Voraussetzung für psychische Gesundheit In Kontakt sein Kommunikation Teil eines sozialen Ganzen

Mehr

Pressemitteilung. Auf Silber folgt Gold. Verbraucher Initiative zeichnet soziales und ökologisches Engagement des Baufarbenherstellers DAW SE aus

Pressemitteilung. Auf Silber folgt Gold. Verbraucher Initiative zeichnet soziales und ökologisches Engagement des Baufarbenherstellers DAW SE aus Auf Silber folgt Gold Verbraucher Initiative zeichnet soziales und ökologisches Engagement des Baufarbenherstellers DAW SE aus Ober Ramstadt, 1. September 2015 (DAW SE) Die Verbraucher Initiative e. V.

Mehr

SWR2 Wissen Prothese um jeden Preis?

SWR2 Wissen Prothese um jeden Preis? SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Wissen Prothese um jeden Preis? Kunstgelenke - pro und contra Von Sigrun Damas Sendung: Mittwoch, 21. Januar 2015, 08.30 Uhr Wiederholung: Mittwoch,

Mehr

Einladung zum 8. Forum zertifizierter Immobilienverwalter Deutschlands

Einladung zum 8. Forum zertifizierter Immobilienverwalter Deutschlands Einladung zum 8. Forum zertifizierter Immobilienverwalter Deutschlands Sehr geehrte Damen und Herren, Bereits zum 8. Mal findet das Forum zertifizierter Immobilienverwalter statt. Auch in diesem Jahr treffen

Mehr

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2015

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2015 Portigon AG sbericht für das Geschäftsjahr 2015 Veröffentlichung auf Basis der freiwilligen Selbstverpflichtungserklärung der Portigon AG unter Bezugnahme auf die Instituts-sverordnung (InstitutsVergV)

Mehr

Lehrplan Englisch SII 2016 Raster UV Q-Phase LK

Lehrplan Englisch SII 2016 Raster UV Q-Phase LK Q1.1-1 The American Dream Freedom and Justice, myths and realities Amerikanischer Traum Visionen und Lebenswirklichkeiten in den USA Lese- und Hörverstehen: Politische Rede, Bilder und Cartoons, Gedichte,

Mehr

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung 1. Einführung Fairtrade Die erste Einheit diente dazu, allgemein in das Thema einzuführen, die Teilnehmenden dafür zu öffnen und ein Verständnis für die Strukturen des Welthandels zu ermöglichen. 1. Plenum:

Mehr

SWR2 Wissen Wer soll uns pflegen?

SWR2 Wissen Wer soll uns pflegen? SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Wissen Wer soll uns pflegen? Strategien gegen den drohenden Personalmangel Von Marcus Schwandner Sendung: Mittwoch, 12. November 2014, 08.30 Uhr

Mehr

Studienpatenschaftsprogramm Senkrechtstarter

Studienpatenschaftsprogramm Senkrechtstarter 12 4 Studienpatenschaftsprogramm Senkrechtstarter Studienpatenschaftsprogramm Senkrechtstarter Gemeinsam mit unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie jungen Altstipendiaten unterstützen wir mit dem

Mehr

SWR2 Wissen TCM und Zen im Westen

SWR2 Wissen TCM und Zen im Westen SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Wissen TCM und Zen im Westen Von Frank Schüre Sendung: Montag, 28. September 2015, 8.30 Uhr, SWR2 Wissen Redaktion: Detlef Clas Regie: Andrea Leclerque

Mehr

Anwalt 1: Wir haben mit weiteren Anwaltskanzleien eine Möglichkeit gefunden, wie Sie Ihren unliebsamen VW jetzt zurück geben können.

Anwalt 1: Wir haben mit weiteren Anwaltskanzleien eine Möglichkeit gefunden, wie Sie Ihren unliebsamen VW jetzt zurück geben können. Klaus Hempel Wolfgang Brauer SÜDWESTRUNDFUNK STUDIO KARLSRUHE ARD-Rechtsredaktion Hörfunk RadioReport Recht Aus der Residenz des Rechts Dienstag, den 10. Mai 2016 http://www1.swr.de/podcast/xml/swr1/radioreport-recht.xml

Mehr

Vorwort Guter Rat für gute Arbeit in der Industrie 4.0

Vorwort Guter Rat für gute Arbeit in der Industrie 4.0 Vorwort Guter Rat für gute Arbeit in der Industrie 4.0 3-D-Drucker statt Werkbank, Kommunikation zwischen intelligenten Maschinen statt zentrale Steuerung, ein Netz virtueller Workplaces statt Arbeitsplätze

Mehr

Wasser zum Leben - Nachhaltigkeit in der EZA

Wasser zum Leben - Nachhaltigkeit in der EZA Bericht an Young Science OEZA - Konzepte, Nachhaltigkeit und Praxis Bericht im Rahmen eines Praktikums im Juli 2013 bei OIKODROM Forum Nachhaltige Stadt, Wien. Dieses Projekt wurde im Rahmen der Initiative

Mehr

An HUK-COBURG Willi-Hussong-Str. 2 96450 Coburg Telefon: 09561/96-0 Fax: 09561/96-3636 E-Mail: info@huk-coburg.de. Dienstag, 13.

An HUK-COBURG Willi-Hussong-Str. 2 96450 Coburg Telefon: 09561/96-0 Fax: 09561/96-3636 E-Mail: info@huk-coburg.de. Dienstag, 13. An HUK-COBURG Willi-Hussong-Str. 2 96450 Coburg Telefon: 09561/96-0 Fax: 09561/96-3636 E-Mail: info@huk-coburg.de Dienstag, 13. September 2011 Betreff: - Versicherungsnummer: 442 / 066537 U 01 - Ihr Anwalt

Mehr

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit?

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit? Corporate Citizenship Fachtagung: Unternehmen, soziale Organisationen und bürgerschaftliches Engagement, 22.04.2004 in Heidelberg Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine

Mehr

JÄGERMEISTER MARKETING KODEX

JÄGERMEISTER MARKETING KODEX JÄGERMEISTER MARKETING KODEX JÄGERMEISTER AB 18! FÜR VERANTWORTUNGSVOLLEN GENUSS. PRÄAMBEL Sie sind Kultur- und Genussgüter jahrtausendealter Tradition: Spirituosen. Sie werden von Millionen von Erwachsenen

Mehr

Sozialverträgliche Beschaffung von IT-Geräten

Sozialverträgliche Beschaffung von IT-Geräten Sozialverträgliche Beschaffung von IT-Geräten Dokumentation des Fachgesprächs am 29. November 2012 in Norderstedt 1 Herausgeber: Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein Papenkamp 62 24114 Kiel Redaktion und

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 22. April 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

Softwareentwicklung nach der ISO9001?

Softwareentwicklung nach der ISO9001? Agenda Softwareentwicklung nach der ISO9001? von Robert Woll Motivation Einige aktuelle Herausforderungen für Unternehmen heutzutage: zunehmende Konkurrenz höhere Kundenanforderungen stärkere Integration

Mehr

Grußwort des Staatsministers. zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer

Grußwort des Staatsministers. zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Grußwort des Staatsministers zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer am 22. November

Mehr

WIEN STADT DER MENSCHENRECHTE SYMPOSIUM: MENSCHENRECHTE IN DER STADT: EINE STADT FÜR ALLE 10. DEZEMBER 2014, 9:00-17:30

WIEN STADT DER MENSCHENRECHTE SYMPOSIUM: MENSCHENRECHTE IN DER STADT: EINE STADT FÜR ALLE 10. DEZEMBER 2014, 9:00-17:30 WIEN STADT DER MENSCHENRECHTE SYMPOSIUM: MENSCHENRECHTE IN DER STADT: EINE STADT FÜR ALLE 10. DEZEMBER 2014, 9:00-17:30 Welche Relevanz haben Menschenrechte in der Stadt Wien und welche für ihre Bewohner

Mehr

"Die Sprache einer Nation ist ihre Seele, Ihre Seele ist ihre Sprache" Wilhelm von Humboldt (1903-1936

Die Sprache einer Nation ist ihre Seele, Ihre Seele ist ihre Sprache Wilhelm von Humboldt (1903-1936 Madagaskar Ein junger und kreativer Verlag für Kinder-, Jugend- und Schulbücher auf madagassisch und von Madagassen für Madagassen lädt Sie zur Zusammenarbeit ein Unser Programm: Qualitätsliteratur für

Mehr

Die Positionierung als Experte. Alexander Christiani

Die Positionierung als Experte. Alexander Christiani Die Positionierung als Experte Alexander Christiani Die Positionierung als Experte Wie Sie Ihr Unternehmen und Ihre Person im Kundenkopf als Marke etablieren Thema: Trinken Sie Joe s Cola oder Coca Cola?

Mehr

vdek-bewertung des Koalitionsvertrages Deutschlands Zukunft gestalten von CDU, CSU und SPD für die ambulante Versorgung

vdek-bewertung des Koalitionsvertrages Deutschlands Zukunft gestalten von CDU, CSU und SPD für die ambulante Versorgung Sicherstellung der bedarfsgerechten Versorgung Der vdek bewertet positiv, dass die Koalition mehr Anreize zur Ansiedlung von Ärzten in strukturschwachen Gebieten schaffen und flexiblere Rahmenbedingungen

Mehr

ECCHR Evaluation - Update

ECCHR Evaluation - Update _ EUROPEAN CENTER FOR CONSTITUTIONAL AND HUMAN RIGHTS e.v. _ ZOSSENER STR. 55-58 AUFGANG D 10961 BERLIN, GERMANY _ PHONE +49.(030).40 04 85 90 FAX +49.(030).40 04 85 92 MAIL INFO@ECCHR.EU WEB WWW.ECCHR.EU

Mehr

Journalistisches Selbstverständnis

Journalistisches Selbstverständnis 1 Journalistisches Selbstverständnis 2 Journalistisches Selbstverständnis Präambel Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschlandradios und seiner Programme haben sich entschieden, Grundsätze für

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst Wer ist der Vater? Über das Geheimnis um die leibliche Herkunft Autor: Redaktion: Matthias Baxmann Rudolf Linßen Sendung: Wiederholung: Freitag, 06.03.09 um

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 AULA Manuskriptdienst (frei gehaltener Vortrag) Einsam, zweisam, dreisam Die Psychologie moderner Paarbeziehungen (2) Autor und Sprecher: Dr. Wolfgang Schmidbauer * Redaktion: Ralf

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. Produktionsländer unserer Firmen.3 2. Vorteile der Textilindustrie für die Herstellerländer...4

Inhaltsverzeichnis 1. Produktionsländer unserer Firmen.3 2. Vorteile der Textilindustrie für die Herstellerländer...4 Inhaltsverzeichnis 1. Produktionsländer unserer Firmen.3 2. Vorteile der Textilindustrie für die Herstellerländer...4 2.1 Gründe, warum deutsche Firmen im Ausland produzieren 4 3. Arbeitsbedingungen in

Mehr

Tagung Doing business in emerging markets opportunities and threats related to human rights

Tagung Doing business in emerging markets opportunities and threats related to human rights Tagung Doing business in emerging markets opportunities and threats related to human rights Dienstag, 8. Juli 2014 From challenges to solutions. Crossing borders. In Kooperation mit Konzept Ausgangslage

Mehr

Herzlich Willkommen. Konfliktmanagement

Herzlich Willkommen. Konfliktmanagement Angelika Patzelt Herzlich Willkommen Vortrag DGQ 15.09.2009 zum Thema Konfliktmanagement Zur Person Seit 2001 selbstständig tätig Beratung / Installation von Konfliktmanagementsysteme Prozessbegleitung

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Per Klick ins Glück? Partnersuche im Internet Ein Selbstversuch Autor: Redaktion: Regie: Egon Koch Nadja Odeh Egon Koch Sendung: Donnerstag, 30.01.2014 um 10.05 Uhr in

Mehr

Executive Search 2010 2015: Die Globale Herausforderung

Executive Search 2010 2015: Die Globale Herausforderung Executive Search 2010 2015: Die Globale Herausforderung Ulrich F. Ackermann, Vorsitzender deraesc Deutschland AESC Deutschland Jahreskonferenz, Schloßhotel Kronberg Dienstag, 26.10.2010 1 Globale Umsätze

Mehr

Massive Multiplayer Online Games - reale Rechtsfragen einer virtuellen Welt

Massive Multiplayer Online Games - reale Rechtsfragen einer virtuellen Welt Massive Multiplayer Online Games - reale Rechtsfragen einer virtuellen Welt MMOG, die Abkürzung mag vielen fremd erscheinen, dabei verbirgt sich dahinter eine Technologie, deren Entwicklung schon vor 30

Mehr

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 METRO GROUP: Internationale Präsenz in 2012. 746 Märkte in 29 Ländern. 404 Märkte

Mehr

Seminar Wintersemester 2008/09

Seminar Wintersemester 2008/09 1 Seminar Wintersemester 2008/09 I.Art des Seminars Das Seminar ist ein Projektseminar, in dem zur Erlangung eines Leistungsnachweises die erfolgreiche Anfertigung einer Hausarbeit nach IV. und das Abhalten

Mehr

Wolf-Dieter Just. Kirchenasyl (Widerstandbewegung) in Deutschland

Wolf-Dieter Just. Kirchenasyl (Widerstandbewegung) in Deutschland 1 Wolf-Dieter Just Kirchenasyl (Widerstandbewegung) in Deutschland Beitrag zur Landsgemeinde der Migration, Bern 17./18.12.05 Ich bin gebeten worden, zunächst etwas über die die allgemeine Entwicklung

Mehr

DIE OE TUTORIAL SYSTEM Interaktive Englisch Lernen für Studium und Beruflichen Erfolg Irland Vereinigte Staaten

DIE OE TUTORIAL SYSTEM Interaktive Englisch Lernen für Studium und Beruflichen Erfolg Irland Vereinigte Staaten The Original Intensive English Experts DIE OE TUTORIAL SYSTEM Interaktive Englisch Lernen für Studium und Beruflichen Erfolg Irland Vereinigte Staaten Eine Sprache zu lernen ist besser als diszipliniert,

Mehr

Kollaborative Ökonomie Potenziale für nachhaltiges Wirtschaften

Kollaborative Ökonomie Potenziale für nachhaltiges Wirtschaften Kollaborative Ökonomie Potenziale für nachhaltiges Wirtschaften Jahrestagung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung Geschäftsmodell Nachhaltigkeit Ulrich Petschow 21. November 2013, Berlin

Mehr

Geschichte und Geschehen

Geschichte und Geschehen Geschichte und Geschehen Oberstufe Nord rhei n-westfa len Autorinnen und Autoren: Tobias Arand (Heidelberg) Daniela Bender (Hanau) Michael Brabänder (Groß-Gerau) Christine Dzubiel (Bonn) Michael Epkenhans

Mehr

Kriterien eines Nachhaltigkeitssiegels im Tourismus

Kriterien eines Nachhaltigkeitssiegels im Tourismus Fachgespräch BÜNDNIS 90-DIE GRÜNEN zum Thema Nachhaltigkeitssiegel am 21.10.2011 in Berlin Kriterien eines Nachhaltigkeitssiegels im Tourismus Roland Streicher, ReNatour Reiseveranstalter, gegründet 1994

Mehr

DIMR Newsletter, herausgegeben vom Deutschen Institut für Menschenrechte Doppelausgabe September/Oktober 2006, 2. Oktober 2006

DIMR Newsletter, herausgegeben vom Deutschen Institut für Menschenrechte Doppelausgabe September/Oktober 2006, 2. Oktober 2006 DIMR Newsletter, herausgegeben vom Deutschen Institut für Menschenrechte Doppelausgabe September/Oktober 2006, 2. Oktober 2006 Inhalt: 1. Einladung: Vortrag des Menschenrechtskommissars des Europarats,

Mehr

TGC arbeitet eng mit Anwaltskanzleien auf der ganzen Welt, und insbesondere mit Anwaltsfirmen aus London, Dublin, Frankfurt und New York, zusammen.

TGC arbeitet eng mit Anwaltskanzleien auf der ganzen Welt, und insbesondere mit Anwaltsfirmen aus London, Dublin, Frankfurt und New York, zusammen. TGC Corporate Lawyers Corporate Lawyers TGC hat es sich zum übergeordneten Ziel gesetzt, ihre Mandanten mit praktischen juristischen Ratschlägen, die den Mandanten von TGC bei deren gewerblicher Tätigkeit

Mehr

CENSET gemeinnützige GmbH. Center for Scientific Entrepreneurship and Transfer

CENSET gemeinnützige GmbH. Center for Scientific Entrepreneurship and Transfer CENSET gemeinnützige GmbH Center for Scientific Entrepreneurship and Transfer Lehrstuhl Prof. Dr. Braukmann, Universität Wuppertal Hauptseminar am 10.07.2008 Agenda Begrüßung Entrepreneurship Vorstellung

Mehr

Förderverein für Aus- und Weiterbildung in der Verpackungswirtschaft

Förderverein für Aus- und Weiterbildung in der Verpackungswirtschaft Förderverein für Aus- und Weiterbildung in der Verpackungswirtschaft Statuten Adresse Schweizerisches Verpackungsinstitut SVI Brückfeldstrasse 28/Postfach 3000 Bern 26 e-mail: info@svi-verpackung.ch Homepage:

Mehr

H I N T E R G R U N D

H I N T E R G R U N D H I N T E R G R U N D Bundesamt für Sozialversicherungen Polydisziplinäre Begutachtung in der IV: Qualitätssicherung, Unabhängigkeit, faire Verfahren Art. 72 bis der Verordnung über die Invalidenversicherung

Mehr

TTIP und TISA Nur ein Handel mit Dienstleistungen?

TTIP und TISA Nur ein Handel mit Dienstleistungen? Jürgen Buxbaum, Public Services International TTIP und TISA Nur ein Handel mit Dienstleistungen? Lüneburger Gespräche, 16. Oktober 2014 Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung Gemeinsame Zielsetzungen,

Mehr