Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF>Haushalt. Käuml.Planung/Entwickl.,Geoinf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF>Haushalt. Käuml.Planung/Entwickl.,Geoinf"

Transkript

1 Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF>Haushalt Käuml.Planung/Entwickl.,Geoinf

2 * Teilergebnisplan Aufwendungen Bilanzielle Transferaufv/endungen Sonstige Zinsen Außerordentliche Personalaufwendungen Aufwendungen Mandant: Haushalt: Stadt Euskirchen NKFHaushait Produktstufe 1 : 090 Räuml.PIanung/Entwickl.,Geoinf k; Ergebnis Haushaltsansatz. Finanzplanungszeitraum Nr. Ertrags und Aufwandsarten^ v * steuern und ahnliche Abgaben 2 * Zuwendungen und allgemeine Umlagen , Sonstige Transferertrage 4 + Öffentlichrechtliche Leistungsentgelte , ,000 5 Privatrechtliohe Leistungsentgelte * Kostenerstattungen und Kostenumlagen , , Sonstige ordentliche Ertrage , Aktiviede Eigenleistungen 9 +/ Bestandsveranderungen 10 = Ordentliche Erträge " Versoi^ungsaufwendungen ' FQr Sach und Dienstleistungen , , Abschreibungen ,300 ordentliche Aufwendungen , = Ordentliche Aufwendungen ; Ordentliches Ergebnis , Finanzertrage 20 und sonstige PInanzaufwendungen 21 = Finanzergebnis 22 = Ergebnis der laufenden Verwaltungstatigkeit , , Außerordentliche Erträge 24 Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis 26 Ergebnis vor Berücksichtigung , ,027 der internen Leistungsbeziehungen 27 Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28 aus internen Leistungsbeziehungen 29 = Teilergebnis

3 " Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKFHaushalt Produktstufe Räuml.Planung/Entwickl.,Geoinf Teilfinänzplari Ergebnis Haushaiteansatz Ver^ pflichtungs' Nr. Bezeichnung : 2013 " ermschti 1 Steuern und ähnliche Abgaben gungen Finanzpianungszeltraum' ' 2018.' 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen , , Sonstige Transfereinzahlungen. '«4 öffentlichrechtliche Leistungsentgelte ' Prtvatrechtiiche Leistungsentgelte 12,516 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen Sonstige Einzahlungen Zinsen und sonstige Rnanzeinzahlungen 9 Summe Einzahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkelt 13.8S Personalauszahlungen Versorgungsauszahlungen 12 Auszahlungen fqrsach und Diensüeistungen 13 Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen V 137: Transferauszahiungen Sonstige Auszahlungen Summe Auszahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit 17 Saldo aus laufender VerwaltungstStigkelt Investive Einzahlungen 16 Zuwendungen fqrinveslitionsmaßnahmen 19 Einzahlung aus der Veräußerung von Sachanlagen 20 Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagen ^ Einzahlungen aus Beitragen u.a. Entgelten 47, , Sonstige Investitionseinzahlungen 23 Summe investive Einzahlungen Investive Auszahlungen 24 Auszahlungen für den Erwerb von Grundstocken und Gebäuden ' ' Auszahlungen for Baumaßnahmen ; Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen ^ ' s.' 27 Auszahlungen fur den Erwerb von Finanzanlagen 28 Auszahlungen von aktiviertjaren Zuwendungen 29 Sonstige Investitionsauszahlung , Summe investive Auszahlungen 5SS Saldo aus Investitionstätigkeit ' Einzahlungen aus Finanzierungstatigkeit Auszahlungen aus Finanzierungstatigkeit : V, " '

4 1 520

5 c euskirchen Stadt mjl gesteht Produktbeschreibung Produktbereich 090 Räumliche Planung und Entwicklung, Geoinformationen Produktgruppe 511 Räumliche Planungs und Entwicklungsmaßnahmen, Geoinformationen Produkt 250 Räumliche Planung, Städtebauliche Verträge Produktverantwortlicher 09 Stadtentwicklung und Bauordnung FB Kurzbeschreibung Auftragsgrundlage Aufstellung, Änderung etc. des Fläehennutzungsplanes, von städ tebaulichen Rahmenplänen, von Bebauungsplänen und anderen Satzungen nach dem Baugesetzbuch Durchführen von Bürger und Behördenbeteiligungen Information der Ratsgremien und Vorbereiten der Beschlüsse Erarbeitung von städtebaulichen Leitbildern und Gestaltungsvor stellungen Festlegen der grundlegenden Zielsetzungen für städtebauliche Verträge Sanierungsgebiete Raumordnungsgesetz, Landesplanungsgesetz, Baugesetzbuch, Landschaftsgesetz, Landesbauordnung, Denkmalschutzgesetz Zielgruppen Ratsgremien, Vorhabenträger, Eigentümer, Behörden Politische Gremien Ausschuss für Umwelt und Planung, Rat 1521

6 6 euskirchen sudtmit gesteht Erläuterungen Produktbereich Produktgruppe Produkt Produktverantwortlicher FB Räumliche Planung und Entwicklung, Geoinformationen Räumliche Planungs und Entwicklungsmaßnahmen, Geoinformationen Räumliche Planung, Städtebauliche Verträge Stadtentwicklung und Bauordnung Erläuterungen: Für den Bereich von KapellenstraßeA/iehplätzchen/Frauenberger Str. ist ein Sanierungsgebiet beschlossen worden. Dessen Finanzpositionen werden im Produkt gesondert nachgewiesen. Darüber hinaus sind Mittel für die Weiterentwicklung der CitySüd sowie für Bauleitpläne und Fachgutachten veranschlagt. Für die Planungen unter Einbeziehung der Bevölkerung zu einer zukünftigen Ortsentwicklung in Kuchenheim sind Mittel von 2014 bis 2017 veranschlagt. Hierzu werden auch Fördermittel des Landes en/vartet. Nach einem Beschiuss des Ausschusses für Umwelt und Planung sind Mittel für ein notwendiges Vergnügungsstättenkonzept veranschlagt. Ebenso werden in diesem Produkt zentral Erträge aus Folgekosten veranschlagt, denen aus haushaltssystematischen Gründen auch entsprechende Auszahlungen gegenüber stehen. Im investiven Teil ist die Restfinanzierung der Modernisierungsoffensive Bahnhof neu veran schlagt. 522

7 Teilergebnis Aufwendungen Zinsen Außerordentliche Sonstige Autwendungen ' Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKFHaushalt Produktstufe 1: 090 Produktstufe 2: Produktstufe 3 : Räuml.Planung/Entwickl.,Geoinf Räuml. Planungs^ntwicklungs Räuml.Planung.Städteb.Verträge Teilergebnisplah Ergebriis.. Haushaitsansate FInanzplähuhgsieitraum Nr. Ertrags und Aufwandsarten 2013, 2014 : 2015 ; steuern und ahnliche Abgaben 2 Zuwendungen und allgenneineumlagen LZ Ortsentwcklungskonzept KHM Sonstige Transferertrage 4 + ÖffentlichrecMIiche Leistungsentgelte VerwaltungsgebOfiren Privatrechtlicbe Leistungsentgelte 6 * Kostenerstattungen und Kdstenumlagen Kostenbetell. BPlanVerfahren , Sonstige ordentliche Ertrage Ertrage aus Abw. Schadensfalle e * Aktivierte Eigenleislungen 9 */ Bestandsveranderungen 10 = Ordentliche Ertrage Personalaufwendungen DienstbezGge Beamte Entgelte Tar. B Beitr. Versorgungsk. Tar. B Beitr. ges. Soz.\/ers. Tar. B Versorgungsaufwendungen für Sach und Dienstleislungen Mitgliedsbeitrage Softwarepflege Klimaschutzkonzept Ortsentwtcklungskonzept KHM Vergnügungsstattenkonzept BilanzielleAbschreibungen Transferau^vendungen ordentliche Aufwendungen SoftwareSchulung Bauleitpiane/Fachgutachten Bebauungsplanung CitySOd , Forlschreibung EHKonzept = Ordentliche Aufwendungen = Ordentliches Ergebnis Finanzertrage 20 und sonstige Finanzaufwendungen 21 Finanzergebnis 22 = Ergebnis der laufenden Verwaltungstatigkeit Außerordentliche Ertrage 24 Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis 26 Ergebnis vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen 27 Ertrage aus internen Leistungsbeziehungen 28 aus internen Leistungsbeziehungen , ,

8 1524

9 Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKF'Haushalt Produktstufe 1 Ü90 Produktstufe Produktstufe Räuml.Planung/Entwickl.,Geoinf Räuml. Planungs'/Entwicklungs Räuml.Planung,Städteb.Verträge Teilfinanzplan Bezeichnung ' Ergebnis ' 2013 "'' 2014; Haushai sansau,, 2015' ^ yei,. pflichtungs errnächtl.1 Fina ^ 2017 aumj 2016 V,, 1 steuern und ahnliche Abgaben ^ ;r. gungen 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen LZ Ortsentwicklungskonzept KHM Sonstige Transfereinzahlungen 4 öffenuichrechtliche Leistungsentgelte VenvaltungsgebQhren ' Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen ' ',5 finn; Kostenbeteil. BPlanVerfahren T Sonstige Einzahlungen 50 ^n Einz. aus Abw. Schadensfalle 50 ',.' Zinsen und sonstige FInanzelnzahlungen 9 Summe Einzahlungen aus lfd. Verwaltungstatlgkelt 10 Personalauszahlungen Oienstbezt]ge Beamte Entgelte Tar.B ' Beitr. Versorg.kasseTar. B ;oio Beitr, ges. Soz.Vers. Tar. B , Versorgungsauszahlungen ^ ' 12 Auszahlungen für Sach und Dienstleistungen 7, :: Mitgliedsbeitrage Soflwarepflege Klimaschutzkonzept Ortsentwicklungskonzept KHM ; VergnQgungsstattenkonzept " Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen 14 Transferauszahlungen 15 Sonstige Auszahlungen , SoftwareSchulung Bauleitplane/Fachgutachten Bebauungsplanung CitySOd Fortschreibung EHKonzept Summe Auszahlungen aus lfd. Verwaltungstatlgkelt Saldo aus laufender Verwaltungstatlgkelt ,.595; Investive Einzahlungen 18 Zuwendungen forinvestitionsmaßnahmen 19 Einzahlung aus der Veräußerung von Sachanlagen 20 Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagen 21 Einzahlungen aus Beitragen u.a. Entgelten Einz. aus Folgekostenvertragen ' Ausgleichszahlungen Sanierung ' 22 Sonstige Investitionseinzahlungen.. 23 Summe Investive Einzahlungen Investive Auszahlungen 24 Auszahlungen für den Erwerb von Grundstocken und Gebäuden 25 Auszahlungen für Baumaßnahmen Ausz. aus Folgekostenvertragen , Auszahlungen forden Erwerb von beweglichem Anlagevermögen 27 Auszahlungen forden Erwerb von Finanzanlagen, ' f 525

10 Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKFHaushalt Produktstufe Produktstufe Produktstufe Räüml.Planung/EntwickI.,Geoinf Räuml. Planungs>/Entwicklungs Räuml.Planung.Städteb.Verträge Teilfinanzplan i'ergebhis; Haushaltsansatz Verrat"5 ptllctitungs;' Nr. Bezelchnuhg'^^V.^k,; ' ' ermachtl,, guhgen :> 28 Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen MOF Bahnhof 29 Sonstige Investitionsauszahlung 'V FiRanzplänungsice t^ ö;t^jfe\^; ^'^ r ''2017 pi 1Ä: 30 Summe Investtve Auszahlungen S, Saldo aus Investitionstätigkeit ^ Einzahlungen aus Finanzierungstatigkeit '. Auszahlungen aus Finanzierungstatigkeit 1526

11 Tellfinanzplan B Planung einzelner Investitionsmaßnahmen Produkt Räumliche Planung, Städtebauliche Verträge Sachkonto Maßnahme Jahres ergebnis 2013 Haushaltsansatz VE bisher bereitgestellt Gesamtein/ auszahlungen Maßnahmen oberhalb Wsrtqrenze Folaekostenvefträae Einzahlunoftn Einz. aus Foloetcostenverträaen 4S.S Auszahliinoftn Saldo MOF Bahnhof F[n7ahliinnfin Auszahlunasn MOF Bahnhof Saldo Maßnahmen untertialbwertqrenze Summe Einzahlunaen Summe Auszahlunaen Saldo 1.6S

12 1528

13 6 euskirchen Stadl mit gesteht Produktbeschreibung Produktbereich 090 Räumliche Planung und Entwicklung, Geolnformationen Produktgruppe 511 Räumliche Planungs und Entwicklungsmaßnahmen, Geoinformationen Produkt 255 Bodenordnungsverfahren Produktverantwortlicher FB 02 Finanzen, Liegenschaften Kürzbeschreibung Wahrnehmung städtischer Interessen bei Fiurbereinigungsverfahren Durchführung von Bauiandumlegungsverfahren einschließiich finanzieller Abwicl<lunq Auftragsgrundlage Baugesetzbuch Zielgruppen Grundstückseigentümer/innen Politische Gremien Umiegungsausschuss, Ausschuss für Umwelt und Planung, Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften, Rat 529

14 Euskirchen sudi mit gesicht Erläuterungen Produktbereich 090 Räumliche Planung und Entwicklung, Geolnformationen Produktgruppe 511 Räumliche Planungs und Entwicklungsmaßnahmen. Geoinformatlonen Produkt 255 Bodenordnungsverfahren Produktverantwortlicher 02 Finanzen, Liegenschaften FB Erläuterungen: Neben den Aufwendungen für die Geschäftsstelle und den Umlegungsausschuss sind auch die lfd. Kosten für Umlegungsverfahren veranschlagt. Aus den lfd. Verfahren werden auch entspre chende Mehnvertausgleiche zugunsten der Stadt erwartet. In 2014 sind Mittel für das Verfahren, im Bereich des BP 14 in Großbüllesheim (LEPFläche) neu veranschlagt, in 2016 sind Maßnahmen im BP Rheder 2 mit entsprechenden Ausgleichen veran schlagt

15 Teilergebnis Ergebnis Bilanzielle Sonstige Aufwendungen Zinsen Aut^rordentliche Personalaufwendungen Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt; 400 NKFHaushalt Produktstufe 1 : 090 Produktstufe 2 : Produktstufe 3 : Räuml.Planung/Entwickl.,Geoinf Räuml. Planungs'/Entwicklungs Bodenordnungsverfahren Tenergebnispjan Ergebnis Haushaltsansatz '. Finanzplanungszeitraum ;Nr. Ertragsund Aufwandsarten :2p14 ; ' Steuern und ahnliche Abgaben 2 Zuwendungenund allgemeineumlagen 3 Sonstige Transferertrage 4 öffentlichrechtliche Leistungsentgelte 5 * Privatred)UicheLeistungsentgelte 6 * Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7 * Sonstige ordentliche Ertrage Mehcv/ertausglelcheUmlegungen Aktivierte Eigenleistungen S *1 Bestandsveranderungen 10 Ordentlidie Ertrage Dienstbezüge Beamte , Entgelte Tar. B Beitr.Versorgungsk. Tar. B Beitf. ges. Soz.Vers. Tar. B Beihilfen. Unterstotzungen Zuf. PensionsrUckstell. Besch Zuf. BeihiirerOckstell. Besch Versorgungsaufwendungen forsach und Dienstleistungen Geschaftsb. Umlegungsausschuss Abschreibungen Transferaufwendungen ordentliche Aufwendungen Entsch. Mitglieder Umleg.Auss Umlegungen allgemein Umlegung BPlan RHE Umlegung BPlanWKN Umlegung BPlan GBH ~ ~ 17 = Ordentliche Aufwendungen ,240 56, = Ordentliches Ergebnis , * Finanzertrage 20 und sonstige Finanzaufwendungen 21 = Finanzei^ebnis 22 = Ergebnisder laufendenverv/altungstä^gkeit , * Außerordentliche Ertrage 24 Aufwendungen 25 = Außerordentliches Erget)nis 26 vor Berücksichtigung 4, der intemen Leistungsbeziehungen 27 * Ertrage aus intemen Leistungsbeziehungen 28 Aufwendungen aus intemen Leistungsbeziehungen

16 1532

17 Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKFHausha!t Produktstufe Produktstufe Produktstufe Räuml.Planung/Entwickl.,Geoinf Räuml. PlanungsZEntwicklungs Bodenordnungsverfahren Teilfinanzplan ' Ergebnis;';, HaushaltSaWs^/'^^^^ 'i'...vevv vsi; pfllchtüngsr FIna izplaiiürigszeiti aum Nr. Bezeichnung': r""., 201f, emiachtl ;%%2Ö16;'.'f : ' ' / ' ' r,' ' gungen ':» s''"'«kis". 1 Steuern und ahnliche Abgaben 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen 3 Sonstige Transfereinzahlungen 4 Öffentlichrechtliche Leistungsentgelte 5 PrivatrechUiche Leistungsentgelte 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7 Sonstige Einzahlungen MehPAfertausgleiche Umlegungen Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen 9 Summe Einzahlungen aus lfd. 'S Verwaltungstätigkelt 10 Personalauszahlungen :<:ä^:: Dienstbezüge Beamte ^ ;jv^i';; Entgelte Tar. B ' Beitr. Versorg.kasse Tar. B Beitr. ges. Soz.Vers. Tar. B Beihilfen, Unterstützungen ; Versorgungsauszahlungen ' 12 Auszahlungen fqrsach und fk;'l'lp22.500' , Dienstleistungen Geschaftsb '^;'f'?:22; Umlegungsausschuss 13 Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen 14 Transferauszahlungen 15 Sonsb'ge Auszahlungen " Entschad. Mitglieder Uml.Auss Umlegungen aligemein Umlegung BPlan JvOOO Umlegung BPlan RHE 2 'i' Umiegung BPlan WKN Umlegung BPlan GBH j:; j 7ö,.boÖ, Summe Auszahlungen aus lfd :e,pp?^.fö Verwaltungstätigkeit l 17 Saldo aus laufender Verwaltungstatigkelt ?i'J!^?t Investive Einzahlungen 18 Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen 19 Einzahlung aus der Veräußerung von Sachanlagen 20 Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagen 21 Einzahlungen aus Beitragen u.a. Entgelten 22 Sonstige Investiüonseinzahlungen 23 Summe Investive Einzahlungen Investive Auszahlungen 24 Auszahlungen forden Erwerb von Grundstocken und Gebäuden 25 Auszahlungen forbaumaßnahmen 26 Auszahlungen fqrden Erwerb von '. beweglichem ' ^ Anlagevermögen 27 Auszahlungen fdrden Erwerb von Finanzanlagen 28 Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen 29 Sonstige InvesüUonsauszahlung 30 Summe investive Auszahlungen 31 Saldo aus Investitionstätigkeit Einzahlungen aus Finanzierungstatigkeit, Auszahlungen aus Finanzierungstatigkeit 533

18 1 534

19 & euskirchen Staat mit 9«s>cht Produktbeschreibung Produktbereich 090 Räumliche Planung und Entwicklung, Geoinförmationen Produktgruppe 511 Räumliche Planungs und Entwicklungsmaßnahmen, Geoinformationen Produkt 420 Sanierungsgebiet Vfehplätzchen Produktverantwortlicher 09 Stadtentwicklung und Bauordnung FB Kurzbeschreibung Durchführung der städtebaulichen Sanierung einschließlich finan zieller Abwicklung Auftragsgrundlage Baugesetzbuch, Satzung Zielgruppen Grundstückseigentümer/innen Politische Gremien Ausschuss für Umwelt und Planung, Ausschuss für Wirtschafts förderung und Liegenschaften, Rat 1 535

20 Euskirchen Stadt mit gesidi! Erläuterungen Produktbereich 090 Räumliche Planung und Entwicklung, Geoinformationen Produktgruppe 511 Räumliche Planungs und Entwicklungsmaßnahmen, Geolnformationen Produkt 420 Sanierungsgebiet Viehplätzchen Produktverantwortlicher FB 09 Stadtentwicklung Erläuterungen: In diesem Produkt werden die finanziellen Maßnahmen im Rahmen der städtebaulichen Sanie rung des Bereiches Viehplätzchen in der Innenstadt abgebildet. Hier sind insbesondere noch Erlöse aus einem Grundstücksverkauf vorgesehen. Die Förderung des Sanierungsgebietes läuft 2016 aus. Die Umgestaltungen im Straßenraum sind im Produkt 290 Straßenbaumaßnahmen aufge führt. 1536

21 Teilergebnis Bilanzielle Transferaufwendungen Sonstige Zinsen Außerordentliche Aufwendungen Personalaufwendungen Mandant: 6B0 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKFHaushalt Produktstufe 1 ; 090 Produktstufe 2: Produktstufe 3: Räuml.Planung^ntwickl.,Geoinf Räumt. PlanungsZEntwicklungs Sanierungsgebiet Viehplätzchen Teilergebhispian Ergebnis ^ Haushaitsansab ^ Flnanzplanungszeltraum. Nr. Ertrags und Aufwandsarten 4. L ; ,: ^ ' 2016^,, * steuern und ahnü^e Abgaben * 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen Landeszuweisung Sonstige Transferertrage 4 + öffenuichrechtiictie Leistungsentgelte 5 * Privatrechtnche Leistungsentgelte Mieten * Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7 + Sonstige ordentliche Ertrage 8 + Aktivierte Eigenleistungen 9 +/ Bestandsversnderungen 10 = Ordentliche Ertrage DienstbezQge Beamte Entgelte Tar. B Beitr. Versorgungsk. Tar. B Beitr. ges. Soz.Vers. Tar. B Beihilfen. Unterstützungen Zuf. PensionsrOckstell. Besch Versorgungsaufwendungen Zuf. BeihilferückstelL Besch Aufwendungen fürsach und Dienstleistungen FreiiJUnterh. Grunds (ab2012) Sonstige Bewirtaufwendungen Dienst!. Gesamtmaßnahme Dienstleistungen Soziale Stadt Gestaltungskonzepte Aufwand für Bebauungsplane Vermessungskosten Sanierung Abschreibungen Zuschösse an private Dritte ordentliche Aufwendungen ~ 17 = Ordentliche Aufwendungen = Ordentliches Ergebnis Finanzertrage 20 und sonstige Finanzaufwendungen 21 Finanzergebnis 22 = Ergebnis der laufenden Verwaltungstatigkeit Außerordentliche Erträge 24 Aufwendungen 25 = Außerordentliches Ergebnis 26 Ergebnis vor Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen 27 * Ertrage aus internen Leistungsbeziehungen 28 aus internenleistungsbeziehungen

22 538

23 21 Einzahlungen aus Beiträgen u.a. Entgelten. Mandant: 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKFHaushalt Produktstufe Produktstufe Produktstufe Räuml.Planung/Entwtckl.,Geoinf Räuml. PlanungsZEntwicklungs Sanierungsgebiet Viehplätzchen Nr.! Teilfinanzplan> Bezeichnung Ergebnis Haushai sansatz.». ' ''2015 pfljchtungs^ efmächil>2... izplahungskjti gungen v 1 Steuern und ahnliche Abgaben 2 Zuwendungen und allgemeine Umlagen ' Landeszuweisung ,600 3 Sonstige Transfereinzahlungen 4 öffentlichrechtliche Leistungsen^elte : V 5 Privatrechtllche Leistungsentgelte Mieten 6 Kostenerstattungen und Kostenumlagen 12,518 j 7 Sonstige Einzahlungen Elnz. a'usabw. Schadensfalle Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen 9 Summe Einzahlungen aus lfd. Verwaitungstätigkelt ' Personalauszahlungen , DienstbezQge Beamte ' , Entgelte Tar. B Beitr. Versorg.kasse Tar. B Beitr. ges. Soz.Vers. Tar. B Beihilfen, Unterstützungen ; ' \f, ; Versorgungsauszahlungen 12 Auszahlungen forsach und Dienstleistungen Freil./Unterh, Grunds (ab2012) Sonstige Bewrt.aufwendungen r Dienst). Gesamtmaßnahme Dienstleistungen Soziale Stadt Gestaltungskonzepte 119, ,200 ; Ausz. für Bebauungsplane Vermessungskosten Sanienjng 13 Zinsen und sonstige Finanzauszahiungen ' ' ' Transferauszahlungen ' Zuschüsse an private Dritte 110, ' 15 Sonstige Auszahlungen 16 Summe Auszahlungen aus lfd Venwaltungstatigkelt 17 Saldo aus laufender Verwaltungstätigkelt Investive Einzahlungen 18 Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen 19 Einzahlung aus der Veräußerung von " Sachanlagen GrundstQckserlOse ' 97.00b' 20 Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzanlagen 22 Sonstige InvestiUonseinzahiungen 23 Summe investive Einzahlungen Investive Auszahlungen 24 Auszahlungen forden Erwerb von Grundstücken und Gebäuden ^ _9J^0O Grundenwerb 25 Auszahlungen für Baumaßnahmen 26 Auszahlungen für den Eiwerb von beweglichem Anlagevermögen 27 Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen 26 1Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen 29 Sonstige Investitionsauszahlung r'. 1539

24 Mandant; 680 Stadt Euskirchen Haushalt: 400 NKFHaushalt Produktstufe Produktstufe Produktstufe Räuml.Planung/Entwickl.,Geoinf Räuml. Planungs'/Entwicklungs Sanierungsgebtet Viehplätzchen?Nr;'^, Teilfinanzpiän Ergebnis! ' Hausha isansatz < Bezeichnung ^ 2013 ; '2014 = '..2015" ^, " ' * 5 30 Summe Investive Auszahlungen Saldo aus Investitionstätigkeit Einzahlungen aus Finanzierungstatigicett Auszahlungen aus Finanzierungstatigkelt ^ Ver' pflichtuiigs ^'ermichti gungen»i'.. FIrianzplanungszeiti 'V ' ;.:2016; 2017, ' aum: '.1,,, 2018 T', 15 40

25 Tellfinanzplan B Planung einzelner Investitionsmaßnahmen Produkt Sanierung Viehplätzchen Sachkonto Maßnahme Jahres ergebnis 2013 Haushaltsansatz VE bisher bereitgestellt Gesamtein/ auszahtungen Maßnahmen oberhalb Wertqrenze Grundstücke und Gebäude Einzatilunaen GrundstOcksertBse Ausrahliinoen Gninderwerb Saldo S5S Maßnahmen unterhalb Wertarenze Summe Elnzahlunaen Summa Auszahlunaen Saldo 1 541

26 1542

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 41 Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 -in EUR- Ertrags- und Aufwandsarten vorl. Ergebnis

Mehr

Doppischer Produktplan 2013

Doppischer Produktplan 2013 Gesamthaushalt Stand.-Kontensch. Gesamtergebnisplan 40 1 Steuern und ähnliche Abgaben 41 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 42 3 + sonstige Transfererträge 43 4 + öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

Mehr

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt -

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Ordentliche Erträge Ansatz 215 Ansatz 214 weniger/mehr Steuern und ähnliche Abgaben 31.161.7 29.179.6

Mehr

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten -

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - 1 Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - Einbringung in den Rat der Stadt am 20.09.2007 Ergebnisplanung 2007-2008 2 Entwicklung Gesamtergebnisplan 2007-2008 Veränderung Verbes s erung

Mehr

Produkt 02.122.12 Fahrzeugzulassungen

Produkt 02.122.12 Fahrzeugzulassungen Produkt 2.122.12 Fahrzeugzulassungen Produktbereich: 2 Sicherheit und Ordnung Produktgruppe: 2.122 Ordnungsangelegenheiten Organisationseinheit: 36 Straßenverkehrsamt Verantwortlich: Amtsleiter/in Produktdefinition

Mehr

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 45 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtplan Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 46 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtergebnishaushalt Nr. Bezeichnung Entwurf Ergebnis 213 214 215 216 217 218 219 1 Steuern

Mehr

Teilergebnisplan 2012

Teilergebnisplan 2012 Teilergebnisplan 212 Produktbereich: lfd. Nr. Ertrags- und Aufwandsarten Ergebnis Ansatz Ansatz Planung Planung Planung 21 211 212 21 214 215 in EUR 1 Steuern und ähnliche Abgaben 411 Grundsteuer A 412

Mehr

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Gesamtergebnisplan 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und ähnliche allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche

Mehr

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 -

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 - Stadt - Haushaltsplan 2015 - Mittelfristige Ergebnisplanung - Beträge in 1.000 - KVKR Arten der Erträge und Aufwendungen Ansatz 2014 Ansatz 2015 Ansatz 2016 Ansatz 2017 Ansatz 2018 50 Erträge Privatrechtliche

Mehr

Schulverband Bad Bramstedt Haushaltssatzung 2013

Schulverband Bad Bramstedt Haushaltssatzung 2013 Haushaltssatzung Bad Bramstedt Heidmoor Bimöhlen Hitzhusen I i Föhrden-Barl Mönkloh Fuhlendorf 1» Weddelbrook Hagen Wiemersdorf Inhaltsverzeichnis Bezeichnung Seite Haushaltssatzung 1 bis 2 Schulverbandsumalge

Mehr

Ergänzung zur Vorlage Nr. Fi 008/2013. Finanzausschuss am 05.12.2013 Stadtvertretung am 19.12.2013

Ergänzung zur Vorlage Nr. Fi 008/2013. Finanzausschuss am 05.12.2013 Stadtvertretung am 19.12.2013 S T A D T F E H M A R N Der Bürgermeister Ergänzung zur Vorlage Nr. Fi /21 Finanzausschuss am 5.12.21 Stadtvertretung am 1.12.21 Haushaltsplan und Haushaltssatzung für das 21 Sachverhalt Nach der ersten

Mehr

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung und Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Ergebnis 2009 2010 2011 2012 2013 1 2 3 4 5 6 7 1. Steuern und ähnliche Abgaben 805.443.000 816.657.899 829.216.144

Mehr

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen.

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen. 46 1.01 Steuern und ähnliche Abgaben Realsteuern Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern Sonstige Gemeindesteuern Steuerähnliche Erträge Ausgleichsleistungen Hierzu zählen die Gemeindeanteile an der

Mehr

31155 Bestattungskosten

31155 Bestattungskosten 31 Soziale Hilfen 311 Grundversorgung und Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) 31155 Bestattungskosten Produktbesceibung Produktbesceibung Übernahme von Bestattungskosten Auftragsgrundlage

Mehr

Haushaltssatzung, Finanz- und Ergebnishaushalt der Verbandsgemeinde Lingenfeld für das Jahr 2015

Haushaltssatzung, Finanz- und Ergebnishaushalt der Verbandsgemeinde Lingenfeld für das Jahr 2015 Haushaltssatzung, Finanz- und Ergebnishaushalt der Verbandsgemeinde Lingenfeld für das Jahr Der Verbandsgemeinderat hat am 10.12.2014 aufgrund des 95 Gemeindeordnung (GemO) Rheinland-Pfalz in der Fassung

Mehr

Runderlass des Innenministeriums vom 16. August 2007 - IV 305-163.118.5.2

Runderlass des Innenministeriums vom 16. August 2007 - IV 305-163.118.5.2 Ausführungsanweisung zur Gemeindehaushaltsverordnung über die Aufstellung und Ausführung eines doppischen Haushaltsplanes der Gemeinden (Gemeindehaushaltsverordnung-Doppik - GemHVO-Doppik) (AA GemHVO-Doppik)

Mehr

STADT ESPELKAMP HAUSHALTSPLAN HAUSHALTSJAHR

STADT ESPELKAMP HAUSHALTSPLAN HAUSHALTSJAHR STADT ESPELKAMP HAUSHALTSPLAN HAUSHALTSJAHR / I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Inhaltsverzeichnis... Haushaltssatzung... 003-005 Vorbericht... 007-017 Graphische Darstellungen... 019-031 Ergebnis-

Mehr

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 sind nur bedingt für Vergleichszwecke geeignet, da sich durch das Buchführungsverfahren nach den Grundsätzen

Mehr

Teilergebnisplan Produktbereich 10 Organisation, Controlling, Zentraler Service

Teilergebnisplan Produktbereich 10 Organisation, Controlling, Zentraler Service Teilergebnisplan Produktbereich 10 Organisation, Controlling, Zentraler Service Nr. Bezeichnung Ergebnis 01 Steuern und ähnliche Abgaben 02 Zuwendungen und allgemeine Umlagen 833.274 4.430.300 255.326

Mehr

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontenklasse Kontengruppe Kontenart Konto Bereichsabgrenzung Bezeichnung

Mehr

Stadt Freudenberg Jahreabchlu 2011 mit Bilanz Ergebnirechnung Finanzrechnung Teilrechnungen Anhang Lagebericht Stadt Freudenberg Inhaltverzeichni zum Jahreabchlu 2011 1. Bilanz der Stadt Freudenberg zum

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6 Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 2-2 0 1 6 Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Dem beigefügten Finanzplan liegen folgende Annahmen zugrunde: a) Die Entwicklung der wichtigsten Ertrags- und

Mehr

Jahresabschluss der Landeshauptstadt München für das Haushaltsjahr 2014; Rechenschaftsbericht

Jahresabschluss der Landeshauptstadt München für das Haushaltsjahr 2014; Rechenschaftsbericht Seite 1 Telefon: 16-9 28 65 Telefax: 16-2 59 11 Stadtkämmerei HA II/12 Jahresabschluss der Landeshauptstadt München für das Haushaltsjahr 2014; Rechenschaftsbericht Sitzungsvorlage Nr. 14-20 / V 03529

Mehr

Produktbereich 04 Kultur und Wissenschaft

Produktbereich 04 Kultur und Wissenschaft Produktbereich 04 Kultur und Wissenschaft Erträge 2016 Aufwendungen 2016 1 Steuern + ähnl. Abgaben 0 11 Personalaufwendungen 1.399.400 2 Zuwendungen + allg. Umlagen 245.250 12 Versorgungsaufwendungen 0

Mehr

Naherholungseinrichtungen

Naherholungseinrichtungen Produkt 13.01.01 Naherholungseinrichtungen - 952 - Haushaltsjahr 2010 Produktbereich 13 Natur- und Landschaftspflege Produktgruppe 01 Öffentliches Grün Produkt 01 Naherholungseinrichtungen Informationen

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung

Mittelfristige Finanzplanung Mittelfristige Finanzplanung 2012 2015 Mittelfristige Finanzplanung 2012-2015 Gesetzliche Grundlagen Die Mittelfristige Finanzplanung wird in Art. 70 der Bayerischen Gemeindeordnung geregelt. Das erste

Mehr

Haushaltsplanentwurf 2016 Information

Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 S. 3 Einführung S. 4 Wie hoch sind die laufenden Einnahmen und Ausgaben? S. 5 Wie viele Mittel stehen zur Finanzierung kommunaler Aufgaben

Mehr

Produktbereich: 16 Allgemeine Finanzwirtschaft 16.611 Steuern, allgemeine Zuweisungen und allgemeine Umlagen

Produktbereich: 16 Allgemeine Finanzwirtschaft 16.611 Steuern, allgemeine Zuweisungen und allgemeine Umlagen Produkt 16.611.1 Allgemeine Finanzwirtschaft Produktbereich: 16 Allgemeine Finanzwirtschaft Produktgruppe: 16.611 Steuern, allgemeine Zuweisungen und allgemeine Umlagen Organisationseinheit: 2 Amt für

Mehr

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer Meldepflichtige Finanzrechnungskonten für die kommunale Jahresrechnungstatistik Stand 23.06.2015 die Finanzrechnungskonten sind in der dargestellten Tiefe zu melden (nicht gröber und nicht detaillierter);

Mehr

001.005.001. Örtliche Rechnungsprüfung

001.005.001. Örtliche Rechnungsprüfung Geschäftsbereich: 010 Stabsstelle 140 Örtliche Rechnungsprüfung 001.005.001. Örtliche Rechnungsprüfung Aufgabe Gesetzliche Prüfungsaufgaben Übertragene Prüfungsaufgaben Beratungen Rechtsgrundlage Gemeindeordnung

Mehr

Gemeinde Lotte Haushalt 2015

Gemeinde Lotte Haushalt 2015 Gemeinde Lotte Haushalt 215 I n h a l t s v e r z e i c h n i s Seite Statistische Angaben... 3 Haushaltssatzung... 4 Vorbericht... 6 Bilanz... 17 Entwicklung des Eigenkapitals... 19 Ergebnisplan... 23

Mehr

Herzlich Willkommen! Grundlagen Doppik

Herzlich Willkommen! Grundlagen Doppik Herzlich Willkommen! Grundlagen Doppik 9.9.214 M. Lilienthal (Amt Hüttener Berge) Ablauf Bilanz, Ergebnisrechnung, Finanzrechnung Haushaltsausgleich Abschreibungen Unentgeltlich überlassenes Vermögen Pause

Mehr

Vorbericht zum Haushalt

Vorbericht zum Haushalt Vorbericht zum Haushalt 213 1. Kurzbericht über das Haushaltsjahr 212 (Stand 14.11.212.11.212) Das Haushaltsvolumen des Haushaltsjahres 212 beläuft sich auf 23.851.29, davon entfallen auf Auszahlungen

Mehr

N o t t u l n. G e m e i n d e

N o t t u l n. G e m e i n d e N o t t u l n G e m e i n d e Entwurf Haushalt 2009 Entwurf Haushaltssatzung der Gemeinde Nottuln für das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in

Mehr

- Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan. - Produkthaushalt mit Teilergebnisplänen/Teilfinanzplänen

- Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan. - Produkthaushalt mit Teilergebnisplänen/Teilfinanzplänen - 118-5. Haushaltsplan mit - Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan - Produkthaushalt mit Teilergebnisplänen/Teilfinanzplänen - 119 - Haushaltsplan 214 Ergebnisplan Nr. Bezeichnung Ergebnis 212 213 214

Mehr

Ansatz des. Ergebnis des Vorvorjahres. Ansatz des Vorjahres. in EUR. in EUR 4. 42 3 + sonstige Transfererträge 0,00 0

Ansatz des. Ergebnis des Vorvorjahres. Ansatz des Vorjahres. in EUR. in EUR 4. 42 3 + sonstige Transfererträge 0,00 0 Ergebnisplan 215 Gemeinde: 1 Mölln Seite : 5 Datum: 26.1.215 Uhrzeit: 11:3:52 Ergebnis des Vorvorjahres Ansatz des Vorjahres Ansatz des Haushaltsjahres Planung Haushaltsjahr + 1 Planung Haushaltsjahr +

Mehr

TEILHAUSHALT ZENTRALE FINANZLEISTUNGEN

TEILHAUSHALT ZENTRALE FINANZLEISTUNGEN TEILHAUSHALT ZENTRALE FINANZLEISTUNGEN Seite 255 Rimbach/Odw. Produktübersicht Haushalt 2015 Teilhaushalt V Zentrale Finanzleistungen Produkt Produktbezeichnung Gesamterträge Gesamt- Gesamt- Nr. aufwendungen

Mehr

6. Die Ansätze des Nachtragshaushaltsplanes sind auf volle 100 Euro zu runden.

6. Die Ansätze des Nachtragshaushaltsplanes sind auf volle 100 Euro zu runden. I. Sachverhalt Die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2011 der kreisangehörigen Stadt Z. in Sachsen-Anhalt ist entsprechend dem Haushaltsgrundsatz der Vorherigkeit Anfang Dezember 2010 vom Stadtrat

Mehr

Verbandsgemeinde Montabaur Westerwaldkreis. Ortsgemeinde Holler. Haushaltssatzung und Doppischer Haushaltsplan

Verbandsgemeinde Montabaur Westerwaldkreis. Ortsgemeinde Holler. Haushaltssatzung und Doppischer Haushaltsplan Verbandsgemeinde Montabaur Westerwaldkreis Ortsgemeinde Holler Haushaltssatzung und Doppischer Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 215 sverzeichnis 215 1. Haushaltssatzung Seite 1-4 2. Vorbericht Seite

Mehr

Haushaltsplan. der Stadt Sarstedt für das Haushaltsjahr 2011

Haushaltsplan. der Stadt Sarstedt für das Haushaltsjahr 2011 Haushaltsplan der Stadt Sarstedt für das Haushaltsjahr 2011 I N H A L T S Ü B E R S I C H T Haushaltssatzung Vorbericht und Erläuterungen zum Haushaltsplan Haushaltssicherungskonzept Investitionsprogramm

Mehr

JAHRESABSCHLUSS 2012 ------------ RECHENSCHAFTS-

JAHRESABSCHLUSS 2012 ------------ RECHENSCHAFTS- JAHRESABSCHLUSS 2012 ------------ RECHENSCHAFTS- BERICHT 2012 Stadt Melle Der Bürgermeister Amt für Finanzen und Liegenschaften Melle, 31. März 2013 2012 JAHRESABSCHLUSS UND RECHENSCHAFTSBERICHT I. Vorwort...

Mehr

Haushaltsplan. der Stadt Sarstedt für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltsplan. der Stadt Sarstedt für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltsplan der Stadt Sarstedt für das Haushaltsjahr 2015 I N H A L T S Ü B E R S I C H T Haushaltssatzung Vorbericht und Erläuterungen zum Haushaltsplan Investitionsprogramm 2014 2018 vorläufige Abschlussbilanz

Mehr

Haushaltsplanentwurf. Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung. Uelzen, 11.09.2013

Haushaltsplanentwurf. Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung. Uelzen, 11.09.2013 Haushaltsplanentwurf 2014 Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung Uelzen, 11.09.2013 AGENDA Vorschläge der letztjährigen Veranstaltung Sachstand Zukunftsvertrag Rahmenbedingungen Haushaltsplanentwurf 2014

Mehr

Stadt Wolmirstedt. aushaltssatzung. und. Haushaltsplan

Stadt Wolmirstedt. aushaltssatzung. und. Haushaltsplan Stadt Wolmirstedt aushaltssatzung und Haushaltsplan 25 Inhaltsverzeichnis Seite l. Haushaltssatzung 1-4 II. Vorbericht 5-4 III. Ergebnisplan 41-44 (' IV. Finanzplan 45-48 V. Übersicht aller Produkte 49-54

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

H a u s h a l t s p l a n

H a u s h a l t s p l a n B Ü R G E R I N F O Die wichtigsten Daten und Fakten zum H a u s h a l t s p l a n 2 0 1 5 2 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich freue mich, Ihnen auch für 2015 wieder eine Bürgerinfo zum Haushalt

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Vorbericht zum Haushaltsplan der Stadt Oelde für das Haushaltsjahr 2009

Vorbericht zum Haushaltsplan der Stadt Oelde für das Haushaltsjahr 2009 1. Allgemeines Vorbericht zum Haushaltsplan der Stadt Oelde für das Haushaltsjahr 2009 Mit dem Haushaltsplan 2008 wurde erstmals ein Haushalt der Stadt Oelde nach den Regeln des Neuen Kommunalen Finanzmanagements

Mehr

Jahresabschluss 2008. Fachbereich 03. Bürgerservice, Ordnung, Feuerwehr und Rettungsdienst

Jahresabschluss 2008. Fachbereich 03. Bürgerservice, Ordnung, Feuerwehr und Rettungsdienst Jahresabschluss Fachbereich 3 Bürgerservice, Ordnung, Feuerwehr und Rettungsdienst Produktplan Fachbereich 3 Bürgerservice, Ordnung, Feuerwehr und Rettungsdienst Produktgruppe 3 Bürgerberatung Produkt

Mehr

Jahresabschluss 2010. Fachbereich 03. Bürgerservice, Ordnung, Feuerwehr und Rettungsdienst

Jahresabschluss 2010. Fachbereich 03. Bürgerservice, Ordnung, Feuerwehr und Rettungsdienst Jahresabschluss Fachbereich 3 Bürgerservice, Ordnung, Feuerwehr und Rettungsdienst Produktplan Fachbereich 3 Bürgerservice, Ordnung, Feuerwehr und Rettungsdienst Produktgruppe 3 Bürgerberatung Produkt

Mehr

Vorbericht zum Haushalt 2011

Vorbericht zum Haushalt 2011 1 Vorbericht zum Haushalt 2011 1. Einführung der Doppik Durch das Ministerium des Innern wurden auf der Innenministerkonferenz am 21. November 2003 die Reform des Gemeindehaushaltsrechts und damit die

Mehr

Qualitätssicherung der doppelten Buchhaltung Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Erstellung des Jahresabschlusses. lic.oec.hsg Christoph Hänel

Qualitätssicherung der doppelten Buchhaltung Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Erstellung des Jahresabschlusses. lic.oec.hsg Christoph Hänel Qualitätssicherung der doppelten Buchhaltung Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Erstellung des Jahresabschlusses lic.oec.hsg Christoph Hänel Agenda 1. Aufbau eines Kontrollsystems für die Buchhaltung

Mehr

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen .: Stadt Barsinghausen Haushalt 2014 -Entwurf - .: Haushaltsplanergebnis Ergebnishaushalt HH 2012 HH 2013 HH 2014 Erträge 51.093.800 EUR 54.781.300 EUR 54.632.300 EUR Aufwendungen 54.469.800 EUR 54.776.400

Mehr

NKF Produkthaushalt 2006 (Entwurf)

NKF Produkthaushalt 2006 (Entwurf) NKF Produkthaushalt 2006 (Entwurf) Das NEUE KOMMUNALE FINANZMANAGEMENT Seit dem 1 Januar 2005 gilt im Land Nordrhein-Westfalen das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) Damit steht fest, dass alle Kommunen

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung und 1. Nachtragshaushaltsplan 2012

1. Nachtragshaushaltssatzung und 1. Nachtragshaushaltsplan 2012 1. Nachtragshaushaltssatzung und 1. Nachtragshaushaltsplan Landkreis Nienburg/Weser Inhalt Haushaltssatzung für den Nachtrag...2 Ergebnisplan...5 Finanzplan...6 Vorbericht...9 Teilergebnisplan...13 Investitionsübersicht...37

Mehr

Landkreis Wolfenbüttel

Landkreis Wolfenbüttel Wolfenbüttel, 16. Juni 2011 Landkreis Wolfenbüttel Haushaltsjahr 2010 Bericht über den Jahresabschluss per 31.12.2010 Inhaltsverzeichnis I. Ergebnisrechnung... 2 II. Finanzrechnung... 3 III. Bilanz...

Mehr

Vorbericht zum Haushaltsplan der Gemeinde Wangerland für das Haushaltsjahr 2013

Vorbericht zum Haushaltsplan der Gemeinde Wangerland für das Haushaltsjahr 2013 Vorbericht zum Haushaltsplan der Gemeinde Wangerland für das Haushaltsjahr 2013 1. Allgemeines Nach den Bestimmungen des 6 der Gemeindehaushalts- und Kassenverordnung (GemHKVO) soll der Vorbericht insbesondere

Mehr

BESCHLUSSVORLAGE 57/2014 20.11.2014/Mü. Verbandsversammlung X 10.12.2014 Beschlussfassung

BESCHLUSSVORLAGE 57/2014 20.11.2014/Mü. Verbandsversammlung X 10.12.2014 Beschlussfassung R E G I O N A L V E R B A N D N O R D S C H W A R Z W A L D Habermehlstraße 20 75172 P f o r z h e i m Telefon: 07231/14784-0,Telefax: 07231/14784-11 Email: sekretariat@rvnsw.de I n t e r n et:www.rv n

Mehr

Thüringer Gemeindehaushaltsverordnung-Doppik (ThürGemHV-Doppik) Vom 11. Dezember 2008

Thüringer Gemeindehaushaltsverordnung-Doppik (ThürGemHV-Doppik) Vom 11. Dezember 2008 504 Gesetz- und Verordnungsblatt für den Freistaat Thüringen Thüringer Gemeindehaushaltsverordnung-Doppik (ThürGemHV-Doppik) Vom 11. Dezember 2008 Inhaltsübersicht Erster Abschnitt Haushaltsplan 1 Bestandteile

Mehr

Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8 7 1 0 10

Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8 7 1 0 10 Der Amtsdirektor für die Gemeinde Mühlenberge Beschluss X öffentlich nichtöffentlich Beschluss-Nr. 0005/14 Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8

Mehr

ZOB Emmendingen. Galerie Merk. Museen im Markgrafenschloss JAHRESABSCHLUSS 2010. mit Rechenschaftsbericht

ZOB Emmendingen. Galerie Merk. Museen im Markgrafenschloss JAHRESABSCHLUSS 2010. mit Rechenschaftsbericht ZOB Emmendingen Galerie Merk Museen Markgrafenschloss JAHRESABSCHLUSS mit Rechenschaftsbericht Inhaltsverzeichnis Seite I. Kurzübersicht über den Jahresabschluss 4 II. Wichtige Baumaßnahmen / Investitionen

Mehr

Was unterscheidet den Ergebnishaushalt und den Finanzhaushalt?

Was unterscheidet den Ergebnishaushalt und den Finanzhaushalt? Was unterscheidet den Ergebnishaushalt und den Finanzhaushalt? Der Ergebnishaushalt zeigt die Erträge und die Aufwendungen der "laufenden" Verwaltung; u.a. Erträge: - Steuern / Steueranteile (z.b. Grundsteuer/Gewerbesteuer/Hundesteuer

Mehr

Stadt Selm Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2015/2016

Stadt Selm Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2015/2016 Stadt Selm Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2015/2016 2 Stadt Selm Adenauerplatz 2 59379 Selm Entwurf der Haushaltssatzung und des Haushaltsplans 2015/2016 von der Kämmerin der Stadt Selm aufgestellt

Mehr

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Aufgrund der 53 und 56 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW.

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g und H a u s h a l t s p l a n

H a u s h a l t s s a t z u n g und H a u s h a l t s p l a n Ortsgemeinde Höhn Westerwaldkreis Verbandsgemeinde W e s t e r b u r g H a u s h a l t s s a t z u n g und H a u s h a l t s p l a n der Ortsgemeinde Höhn für das Haushaltsjahr Haushaltsplan Höhn Inhaltsverzeichnis

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G

H A U S H A L T S S A T Z U N G H A U S H A L T S S A T Z U N G der Stadt Mülheim an der Ruhr für das Haushaltsjahr 2008 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Vorbericht zum Haushaltsplan der Universitätsstadt Marburg für das Haushaltsjahr 2013

Vorbericht zum Haushaltsplan der Universitätsstadt Marburg für das Haushaltsjahr 2013 21 Vorbericht zum Haushaltsplan der Universitätsstadt Marburg für das Haushaltsjahr 2013 22 23 I. Jahresabschlüsse 2009 bis 2011 Durch die Umstellung des Rechnungswesens von der Kameralistik auf die Doppik

Mehr

Controlling. Finanzcontrolling Haupt- und Finanzausschuss. Bericht zum 4. Quartal 2014 (01.10.2014 09.01.2015)

Controlling. Finanzcontrolling Haupt- und Finanzausschuss. Bericht zum 4. Quartal 2014 (01.10.2014 09.01.2015) Controlling der Stadtverwaltung Remscheid Kennzahlen Soll-Ist- Vergleich Finanzcontrolling Haupt- und Finanzausschuss Bericht zum 4. Quartal 2014 (01.10.2014 09.01.2015) Controlling Korrektur Analyse Stadt

Mehr

Haushaltssatzung. der Brandenburgischen Kommunalakademie

Haushaltssatzung. der Brandenburgischen Kommunalakademie Haushaltssatzung der Brandenburgischen Kommunalakademie für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund des 67 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg vom 18. Dezember 2007 (GVBl. I S. 286), zuletzt geändert

Mehr

Kreishaushalt 2011 Haushaltssicherungskonzept Oberbergischer Kreis

Kreishaushalt 2011 Haushaltssicherungskonzept Oberbergischer Kreis Kreishaushalt 2011 Haushaltssicherungskonzept Oberbergischer Kreis Vorbericht OBERBERGISCHER KREIS DER LANDRAT Vorbericht Inhaltsverzeichnis Vorbericht (orange) Seite Einleitende Worte zur Einführung

Mehr

Rechnungsprüfungsamt der Stadt Elmshorn Schlussbericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31.12.2013 der Stadt Elmshorn

Rechnungsprüfungsamt der Stadt Elmshorn Schlussbericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31.12.2013 der Stadt Elmshorn Rechnungsprüfungsamt der Stadt Elmshorn Schlussbericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31.12.2013 der Stadt Elmshorn Schlussbericht vom: 11.12.2014 Rechtsgrundlagen: 95 n, 116 GO Prüfer/in:

Mehr

Stadt Selm Nachtragssatzung und Nachtragshaushaltsplan 2014 für die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2013/2014

Stadt Selm Nachtragssatzung und Nachtragshaushaltsplan 2014 für die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2013/2014 Stadt Selm Nachtragssatzung und Nachtragshaushaltsplan für die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2013/ Stadt Selm Adenauerplatz 2 59379 Selm Entwurf der Nachtragssatzung und des Nachtragshaushaltsplans

Mehr

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann -Große Kreisstadt Eppingen- 1 NKHR Neues kommunales Haushaltsrecht In Eppingen Umstellung auf das NKHR ab 2014 Ressourcenverbrauchskonzept

Mehr

Stadt Preußisch Oldendorf

Stadt Preußisch Oldendorf Stadt Preußisch Oldendorf Haushaltsplan Inhaltsverzeichnis zum Haushaltsplan der Stadt Preußisch Oldendorf für das Haushaltsjahr I. Haushaltssatzung 1. Haushaltssatzung 1-2 2. Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

IStadt Wesseling. Haushaltsbuch 2010. Fach 2. Satzung. wesseling. kommarhein.com

IStadt Wesseling. Haushaltsbuch 2010. Fach 2. Satzung. wesseling. kommarhein.com IStadt Wesseling Haushaltsbuch 2010 Fach 2 Satzung wesseling kommarhein.com Haushaltssatzung der Stadt Wesseling für das Haushaltsjahr 2010 Aufgrund des 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen

Mehr

Haushalt 2007. Dezernat I. - Haupt- und Personalamt - Personalrat - Gleichstellungsstelle - Kämmerei - Schulamt

Haushalt 2007. Dezernat I. - Haupt- und Personalamt - Personalrat - Gleichstellungsstelle - Kämmerei - Schulamt Haushalt 27 Dezernat I - Haupt- und Personalamt - Personalrat - Gleichstellungsstelle - Kämmerei - Schulamt Haushalt 27 Amt 11 Haupt- und Personalamt (Amtsbudget 1 11) Produktbereich: Produktgruppe: Produkt:

Mehr

Gemeindehaushaltsverordnung Doppik (GemHVO Doppik) Vom 25. Februar 2008

Gemeindehaushaltsverordnung Doppik (GemHVO Doppik) Vom 25. Februar 2008 Gemeindehaushaltsverordnung Doppik (GemHVO Doppik) Vom 25. Februar 2008 Fundstelle: GVOBl. M V 2008, S. 34 Stand: letzte berücksichtigte Änderung: mehrfach geändert durch Verordnung vom 13. Dezember 2011

Mehr

2013 01 LK Vorpommern-Greifswald. Haushaltssatzung. Stand: 23.04.2013. Seite 1 von 5

2013 01 LK Vorpommern-Greifswald. Haushaltssatzung. Stand: 23.04.2013. Seite 1 von 5 Haushaltssatzung Stand: 23.04.2013 Seite 1 von 5 Haushaltssatzung der LK Vorpommern-Greifswald für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Produkthaushalt 2014. Zentrale Verwaltung Fachdienste und Stabsstellen 01

Produkthaushalt 2014. Zentrale Verwaltung Fachdienste und Stabsstellen 01 Produkthaushalt 214 Zentrale Verwaltung Fachdienste und Stabsstellen 1 Klasse A B C Klassifizierung der Produkte Beschreibung Aufgrund gesetzlicher Verpflichtung muss dieses Produkt vom angeboten werden.

Mehr

Stadtkämmerei HA I/2. Telefon: 0 233-92180 Telefax: 0 233-92400. Aktuelle Finanzsituation der Stadt; Quartalsbericht Bericht 4. Quartal 2013.

Stadtkämmerei HA I/2. Telefon: 0 233-92180 Telefax: 0 233-92400. Aktuelle Finanzsituation der Stadt; Quartalsbericht Bericht 4. Quartal 2013. Telefon: 0 233-92180 Telefax: 0 233-92400 Stadtkämmerei HA I/2 Aktuelle Finanzsituation der Stadt; Quartalsbericht Bericht 4. Quartal 2013 Anlage Sitzungsvorlage Nr. 08-14 / V 13995 Bekanntgabe in der

Mehr

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf Anlage 1 zur Vorlage Nr. 178a/2014 Landkreis Esslingen Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf 2015 - Stand 05.12.2014 - Erläuterungen zu Spalte 10: 1 = Änderungen aufgrund neuer Berechnungen

Mehr

Entwurf Produkthaushalt der Stadt Schwerte für die Haushaltsjahre 2016 und 2017

Entwurf Produkthaushalt der Stadt Schwerte für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 Entwurf Produkthaushalt der Stadt Schwerte für die Haushaltsjahre und Band 2 Produktrahmenplan Ergebnisplan Finanzplan Teilpläne nach Produktbereichen Teilergebnispläne Teilfinanzpläne (nur Investitionsmaßnahmen)

Mehr

Stadt Hoya/Weser. Haushaltssatzung und Haushaltsplan

Stadt Hoya/Weser. Haushaltssatzung und Haushaltsplan Stadt Hoya/Weser Haushaltssatzung und Haushaltsplan für das Haushaltsjahr Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung Seite 1 Vorbericht Seite 3 Ergebnisplan Seite 9 Finanzplan Seite 11 Produktplan Seite 13 Investitionsprogramm

Mehr

Übungsklausur: Kommunales Finanzmanagement für den mittleren Dienst: Beamte und Angestellte (md/ CM/ AI ) VFA bzgl. Abschlussprüfung 90 +30 Minuten

Übungsklausur: Kommunales Finanzmanagement für den mittleren Dienst: Beamte und Angestellte (md/ CM/ AI ) VFA bzgl. Abschlussprüfung 90 +30 Minuten Name: Seite 1 Studieninstitut Westfalen-Lippe Übungsklausur: Kommunales Finanzmanagement für den mittleren Dienst: Beamte und Angestellte (md/ CM/ AI ) VFA bzgl. Abschlussprüfung 90 +30 Minuten Bewertung

Mehr

Teilhaushalt 8. Soziale Hilfen. Produkt

Teilhaushalt 8. Soziale Hilfen. Produkt Seite 210 Teilhaushalt 8 Soziale Hilfen Produkt 3111 Hilfe zum Lebensunterhalt 3112 Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 3115 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen 3116 Hilfe zur Pflege

Mehr

Samtgemeinde Bodenwerder-Polle

Samtgemeinde Bodenwerder-Polle Samtgemeinde Bodenwerder-Polle. Nachtragshaushaltsplan Inhaltsübersicht Haushaltssatzung Vorbericht 4 Gesamthaushalt Ergebnishaushalt Gesamthaushalt Finanzhaushalt Teilhaushalte Fachbereich Verwaltungsleitung

Mehr

Haushalts- und Deckungsvermerke

Haushalts- und Deckungsvermerke Haushalts- und Deckungsvermerke der Stadt Mühlheim am Main I. Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen gemäß 100 HGO Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen sind nur zulässig,

Mehr

Begriffe aus der Doppik (= doppelte Buchführung in Konten) und. Beispiele für Erträge und Aufwendungen

Begriffe aus der Doppik (= doppelte Buchführung in Konten) und. Beispiele für Erträge und Aufwendungen Begriffe aus der Doppik (= doppelte Buchführung in Konten) und Beispiele für Erträge und Aufwendungen 1 Begriffe aus der Doppik Seite 2 2 Beispiele für Erträge und Aufwendungen Seite 6 1 Begriffe aus der

Mehr

Doppisches Rechnungswesen in Kommunen. Frank Jahnke. Ehem. Kämmereileiter der Landeshauptstadt Düsseldorf und Projektleiter des NRW-Pilotprojektes

Doppisches Rechnungswesen in Kommunen. Frank Jahnke. Ehem. Kämmereileiter der Landeshauptstadt Düsseldorf und Projektleiter des NRW-Pilotprojektes Doppisches Rechnungswesen in Kommunen Frank Jahnke Ehem. Kämmereileiter der Landeshauptstadt Düsseldorf und Projektleiter des NRW-Pilotprojektes NKF (Neues Kommunales Finanzmanagement) Seite 1 Geldverbrauchs-

Mehr

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt -

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt - Veröffentlichung: 20.12.2013 Inkrafttreten: 21.12.2013 Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt - Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss

Mehr

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 (Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Schulverband Schwarzenbek Nordost. Jahresabschluss. für das Haushaltsjahr. - Lagebericht - Seite 1 von 12

Schulverband Schwarzenbek Nordost. Jahresabschluss. für das Haushaltsjahr. - Lagebericht - Seite 1 von 12 Schulverband Schwarzenbek Nordost Jahresabschluss für das Haushaltsjahr - Lagebericht - Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Abschnitt Bezeichnung Seite 1 Allgemeines 3 2 Haushaltsverlauf und Lage des Schulverbandes

Mehr

RdErl. des Innenministeriums vom 24.2.2005 34-48.01.32.03-1259/05

RdErl. des Innenministeriums vom 24.2.2005 34-48.01.32.03-1259/05 6300 Muster für das doppische Rechnungswesen und zu Bestimmungen der Gemeindeordnung (GO) und der Gemeindehaushaltsverordnung (GemHVO) (VV Muster zur GO und GemHVO) RdErl. Innenministeriums vom 24.2.2005

Mehr

1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015

1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015 Veröffentlichung: 17.04.2015 Inkrafttreten: 18.04.2015 1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

LWL-Rechnungsprüfungsamt. Bericht. über die Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe

LWL-Rechnungsprüfungsamt. Bericht. über die Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe LWL-Rechnungsprüfungsamt Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe zum 31. Dezember 2012 LWL-Rechnungsprüfungsamt Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

GEMEINDE NORDKIRCHEN Jahresabschluss zum 31.12.2009

GEMEINDE NORDKIRCHEN Jahresabschluss zum 31.12.2009 GEMEINDE NORDKIRCHEN Jahresabschluss zum 31.12. Herausgeber: Kämmerei Bohlenstr. 2 59394 Nordkirchen 02596 / 917-145 02596 / 917-139 finanzen@gemeinde.nordkirchen.de Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 4

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Stadt Lauenburg/Elbe. für die

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Stadt Lauenburg/Elbe. für die Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Stadt Lauenburg/Elbe für die Haushaltsjahre 214 / 215 Haushaltssatzung der Stadt Lauenburg/Elbe für die Haushaltsjahre 214 / 215 Aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

Schulverband Schwarzenbek Nordost. Jahresabschluss. für das Haushaltsjahr. - Lagebericht - Seite 1 von 12

Schulverband Schwarzenbek Nordost. Jahresabschluss. für das Haushaltsjahr. - Lagebericht - Seite 1 von 12 Schulverband Schwarzenbek Nordost Jahresabschluss für das Haushaltsjahr - Lagebericht - Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Abschnitt Bezeichnung Seite 1 Allgemeines 3 2 Haushaltsverlauf und Lage des Schulverbandes

Mehr