Von Bienen, Wespen & Co

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von Bienen, Wespen & Co"

Transkript

1 Von Bienen, Wespen & Co Fast überall auf der Welt sind Bienen und Wespen zu finden. Ob in der Wüste, in den Tropen oder im kühlen Norden sie sind auf der ganzen Welt zu Hause. Zoologisch betrachtet gehören die Bienen und Wespen zur Ordnung der Hautflügler (Hymenoptera). Mit etwa verschiedenen Arten haben sie sich weltweit auf die verschiedensten Lebensräume spezialisiert. Einzelgänger und Staatenbildner Über 500 verschiedene Bienenarten kommen in Deutschland vor. Die staatenbildende Honigbiene und die pelzigen Hummeln sind wohl die bekanntesten Vertreter. Die übrigen Arten werden als Wildbienen bezeichnet. Sie leben meist allein (solitär) oder in Nestgemeinschaften. Auch bei Wespen gibt es eine Vielzahl solitär lebender Arten. Zu den Staaten bildenden Wespen gehören die Deutsche Wespe und die Hornisse. Nicht alle Stachel stechen Bei den meisten Wespen- und Bienenarten besitzen die weiblichen Tiere einen Wehrstachel. Die meisten Arten sind allerdings überaus friedfertig und wehren sich nur, wenn sie direkt bedrängt werden. Oftmals können ihre Stachel die menschliche Haut gar nicht durchdringen. Lediglich einige Staaten bildende Arten verteidigen ihr Nest und nur der Stich dieser Wespen, Hornissen, Hummeln oder der Honigbiene ist für den Menschen schmerzhaft. Hummel beim Nektar sammeln Große Wollbiene Wespennest DIE MEISTEN BIENEN- UND WESPENARTEN LEBEN ALS EINSIEDLER. Alekss - Fotolia.com, Andrey Semenov - Fotolia.com, Michael O. pixelio.de, M.Großmann pixelio.de, Rike pixelio.de, peter_waters - Fotolia.com

2 Keine Bienen ohne Landschaft Wildlebende Bienen- und Wespenarten finden sich am Meer und in den Alpen, in Mooren und Trockenheiden, in Wiesen und Wäldern. Um zu überleben und sich zu vermehren brauchen sie vielfältige Kleinstrukturen wie Waldränder, Heckensäume, Totholzinseln, blütenreiche Feldraine, Fluss- Auen, Sand- und Kiesgruben, Steilwände, Brachen, Obstwiesen oder Naturgärten. Hauptsache warm und trocken Bienen und Wespen lieben Wärme und Trockenheit. Bei kühlem und regnerischem Wetter sind sie selten unterwegs. Auch ihre Nester bauen sie bevorzugt an warmen und trockenen Orten. Nachts oder bei schlechtem Wetter ruhen sie entweder in ihren Nestern, in Hohlräumen, graben sich ein oder suchen verschiedene Blüten als Unterschlupf auf. Nur Hummeln und einige stark behaarte Bienenarten sind auch bei niedrigen Temperaturen aktiv. Vom Aussterben bedroht Viele Wildbienen und Wildwespenarten sind inzwischen selten geworden, weil ihnen geeignete Nistplätze und Nahrung fehlen. Ursache hierfür sind die aufgeräumten Kulturlandschaften, die eintönige Nutzung von Feldern und Gärten sowie der Einsatz von Pestiziden. Nach der Roten Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze sind von den 560 in Deutschland nachgewiesenen Bienenarten über 52 % im Bestand gefährdet. Schlafende Trauerbiene Bienenweide im Wald Naturnaher Ortsrand Teichufer Totholz im Wald 25 BIENENARTEN SIND VOM AUSSTERBEN BEDROHT UND 81 ARTEN STARK GEFÄHRDET. Alekss Fotolia.com, Mathias Krumbholz, Wolfgang Dirscherl pixelio.de, M. Großmann pixelio.de, Rainer Sturm pixelio.de, Barbara Lechner pixelio.de, Rainer Sturm pixelio.de

3 All you can eat So vielfältig die Welt der Bienen und Wespen ist, so vielfältig ist auch ihre Ernährung. Dabei erfüllen sie wichtige Funktionen als Bestäuber von Blütenpflanzen oder helfen als Insektenfresser bei der Regulierung von Schadinsekten. Auch sind sie selbst Teil der Nahrungskette und dienen anderen Tieren wie Vögeln, Reptilien und Säugetieren als Nahrungsgrundlage. Bienen sind reine Pflanzenfresser Den eigenen Energiebedarf decken Bienen fast ausschließlich über den zuckerhaltigen Nektar der Blütenpflanzen. Den Blütenstaub sammeln sie als Nahrung für ihre Larven. Manche Bienenarten sind dabei spezialisiert auf bestimmte Pflanzen, andere sind weniger wählerisch und besuchen viele verschiedene Blüten. Ganz nebenbei bestäuben Bienen bei der Nahrungssuche die Blütenpflanzen und ermöglichen so die Frucht- und Samenbildung. Das sichert auch die Nahrungsgrundlage vieler Lebewesen, auch die des Menschen. Mischkost für die Wespen Auch Wespen ernähren sich von dem Nektar der Blüten aber auch von Früchten und süßen Säften. Den Eiweißbedarf zur Aufzucht ihrer Brut erlegen sie räuberisch, indem sie Insekten, Spinnen oder andere Kleintiere mit Hilfe ihres Stachels erbeuten. Sie übernehmen damit eine wichtige Funktion für eine ausgewogene Artenzusammensetzung in der Natur. RUND 80 % DER HEIMISCHEN NUTZ- UND WILDPFLANZEN SIND AUF BIENEN ALS BESTÄUBER ANGEWIESEN. Biene mit Pollenhöschen Ohne Bienen kein Obst Spinne mit erbeuteter Biene Wespe am Apfel Alekss Fotolia.com, Alvesgaspar, Alex Schymonski pixelio.de, Birgit H. pixelio.de, Jürg Adler pixelio.de, Willi Wasser pixelio.de, Dmitriy Syechin Fotolia.com

4 Ein Leben für die nächste Generation Sozial lebende Bienen- und Wespenvölker vergrößern im Laufe des Jahres ihre Nestbauten und damit ihr Volk. Im Herbst stirbt der Staat und nur die Königin überwintert, um im nächsten Jahr ein neues Volk heranzuziehen. Die Honigbienenkönigin bringt es dabei im Laufe ihres drei- bis vierjährigen Lebens auf über Nachkommen. Anders ist es bei den solitär lebenden Arten. Die Lebensdauer der Weibchen ist meist auf vier bis sechs Wochen begrenzt. In dieser Zeit können sie nur etwa Nachkommen erzeugen. Vom Ei zum fertigen Insekt Gemeinsam ist den Bienen- und Wespenarten ihre Entwicklung in Brutzellen. In ihnen durchlaufen die Tiere ihre gesamte Entwicklung vom Ei bis zum flugfähigen Insekt. Als Nahrungsvorrat dienen dabei Nektar und Pollen, wie bei den meisten Bienenarten oder Insekten und Spinnen und bei vielen Wespenarten. Kuckucksbienen und Kuckuckswespen schmuggeln ihre Eier in die Nester anderer Arten und ihre Larven entwickeln sich dort auf Kosten der Wirtslarven. Selber graben oder Hohlräume nutzen Brutkammern eines Bienennestes Gallische Feldwespe beim Nestbau Galläpfel der Eichengallwespe Erdbiene beim Nestbau Die vielen verschiedenen Bienen- und Wespenarten legen die unterschiedlichsten Nestbauten an. Sie graben Löcher in den Boden, nagen Höhlen in das Mark von Pflanzenstängeln oder nutzen vorhandene Hohlräume. Manche Arten mauern ihre Nester auf eine feste Unterlage, wobei sie Harz, Pflanzenfasern oder Sand vermischt mit Speichel, als Baumaterial verwenden. NUR DIE KÖNIGIN EINES VOLKES ÜBERWINTERT UND BEGINNT ALLEINE MIT DEM NESTBAU. Landeshauptstadt Wiesbaden, Umweltamt, Gestaltung: Anja Klesius, PURE:design Mainz, Druck: Index Digital, Wiesbaden, Quellenangaben Bilder von oben nach unten: kesipun Fotolia.com, Alekss Fotolia.com, Schulbiologiezentrum Biedenkopf, Hans Hillewaert, Andreas Kern pixelio.de, M. Großmann pixelio.de, goldbany Fotolia.com

5 Blüten für die Bienen Jeder Garten- und Balkonbenutzer kann einen Beitrag zur Erhaltung der Insektenvielfalt leisten. Dies ist wichtig, denn unseren Wildbienen- und Wespenarten mangelt es an Flächen, auf denen Sie ausreichend Nahrung finden. Bienen- und wespengerecht bepflanzte Gärten, Terrassen oder Balkone sind in einer sonst eher artenarmen Umgebung eine wahre Oase für die gefährdeten Arten. Das können Sie tun: Eine bunte Bienenwiese wachsen lassen. Statt steriler Züchtungen lieber pollenreiche Wildformen von Gartenblumen pflanzen. Mehrjährige und ausdauernde Stauden auswählen, sie sorgen für ein dauerhaftes Nahrungsangebot. Mit heimischen Blütensträuchern die Blütenvielfalt ergänzen. Einen Platz für Wildkräuter zulassen. Für eine Blütenpracht von Frühjahr bis Spätsommer sorgen. Auch in Balkonkästen oder Pflanzkübeln wachsen attraktive Wildblumen für die Wildbienen. Einige Gärtnereien haben sich bereits auf den Verkauf von Wildblumen spezialisiert und bieten neben einem umfangreichen Sortiment auch Beratung an. Unterstützung bei der Pflanzenauswahl ist auch bei den Naturschutzbehörden oder den örtlichen Naturschutzverbänden zu bekommen. Blütenreicher Staudengarten Katzenminze, dekorativ und nektarreich Blumenstreifen mitten im Rasen SCHAFFEN SIE KLEINE OASEN! Olivier Le Moal Fotolia.com, Alekss Fotolia.com, unpict Fotolia.com, unpict Fotolia.com, Rainer Sturm pixelio.de, Albrecht E. Arnold pixelio.de, Sigismund von Dobschütz, Olivier Le Moal Fotolia.com

6 Mehr Raum für wilde Tiere Je vielfältiger ein Garten gestaltet ist, desto besser. Trockenmauer, Tümpel, Totholzstapel, Sand- oder Steinhaufen, eine Kräuterspirale oder ein Hochbeet der naturnahen Möblierung sind keine Grenzen gesetzt. Dann herrscht nicht nur von März bis September ein reges Treiben verschiedener Wildbienen- und Wespenarten, sondern eine Vielzahl anderer Tiere findet hier Platz zum Leben und Überwintern. Künstliche Nisthilfen Ersatzquartiere lindern die Not Drei Viertel aller im Garten vorkommenden Wildbienenarten nisten in selbst gegrabenen Höhlen im Boden. Nur ein Viertel der Arten besiedelt als typischer Hohlraumbewohner künstliche Nisthilfen. In einem blütenreichen naturnahen Garten können diese eine wertvolle Ergänzung sein, um den Mangel an Nistmöglichkeiten in der Umgebung auszugleichen. In artenarmen Ziergärten mit großen Rasen- und Pflasterflächen werden sich die nützlichen Insekten trotz angebotener Nisthilfen selten einfinden. Nisthilfen für Wildbienen und -wespen lassen sich in verschiedenen Ausführungen selbst herstellen, vom wenig aufwändigen Schilfbündeln bis zum mehrstöckigen Insektenwohnhaus. Viele Arten von Insektennisthilfen gibt es auch fertig zu kaufen. Kräuterspirale Hochbeet aus Ziegeln Steingarten Nisthilfen selbstgemacht ES GIBT VIELE MÖGLICHKEITEN NISTHILFEN SELBST ZU BAUEN. Kladu pixelio.de, Alekss Fotolia.com, Orionis, Klaas Hartz - pixelio, Schulbiologiezentrum Biedenkopf, Marina Lohrbach Fotolia.com

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS erleben am Ausstellungs-Beispiel die Vielfalt in der Natur. Sie erkunden die Ausstellung. Ziel Die SuS kennen Beispiele von und welch wichtige Bedeutung ein

Mehr

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Naturidyll auf dem Firmengelände Wie geht das? - Unternehmerfrühstück in Braunschweig - Vortrag am 26. August 2015 für Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Im Rahmen

Mehr

Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten

Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten Was erfährst du an dieser Station? Wie viele Zähne haben eigentlich Insekten? Oder haben sie etwa gar keine? Antworten auf diese und andere Fragen rund um die

Mehr

- SCHÜLERQUIZ - Tierpark Wolgast

- SCHÜLERQUIZ - Tierpark Wolgast - SCHÜLERQUIZ - Tierpark Wolgast Versuche die nachfolgenden Fragen zu beantworten und teste damit Dein Wissen! Die Auflösung findest Du auf Seite 7. Viel Spaß 1) Zu welcher Tierart gehört das größte Raubtier

Mehr

Bienen, Hummeln und Rosskastanien: systemische Sichtweise fu r die Primarschule

Bienen, Hummeln und Rosskastanien: systemische Sichtweise fu r die Primarschule Bienen, Hummeln und Rosskastanien: systemische Sichtweise fu r die Primarschule Begleitkommentar für Lehrpersonen Die systemische Sichtweise für diese Unterrichtssequenz basiert auf dem Lehrmittel von

Mehr

FACHSTELLE NATUR UND LANDSCHAFT. Naturnetz vernetzte Natur

FACHSTELLE NATUR UND LANDSCHAFT. Naturnetz vernetzte Natur FACHSTELLE NATUR UND LANDSCHAFT Naturnetz vernetzte Natur IMPRESSUM Herausgeberin Kommission Natur und Landschaft Zofingen Fotos Hans Althaus, Josef Griffel, Beat Wermelinger (WSL), Beat Rüegger, Adrian

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

OFFICE INTERNATIONAL

OFFICE INTERNATIONAL OFFICE INTERNATIONAL du Coin de Terre et des Jardins Familiaux Regroupement des fédérations européennes des jardins familiaux association sans but lucratif Bienen in Kleingartenanlagen V A D E M E CUM

Mehr

Am Strand - über Nestern

Am Strand - über Nestern Am Strand über Nestern! # $ 20 30 (carettacaretta) ' $ $ $ ( ;;; ) ( ')' : Dies Jahr in unserem Urlaub auf Zakynthos haben wir uns den Strand nicht nur mit anderen Touristen geteilt sondern auch mit gewissen

Mehr

Unsere Lebensversicherung, unser Naturkapital was tun Deutschland und die EU für den Erhalt der Artenvielfalt

Unsere Lebensversicherung, unser Naturkapital was tun Deutschland und die EU für den Erhalt der Artenvielfalt Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Unsere Lebensversicherung, unser Naturkapital was tun Deutschland die EU den Erhalt der Artenvielfalt Thomas Graner Bereichsleiter Zentrale Aufgaben Grsatzangelegenheiten

Mehr

Desorientierung der Honigbienen im elektromagnetischen Feld

Desorientierung der Honigbienen im elektromagnetischen Feld Desorientierung der Honigbienen im elektromagnetischen Feld Biowissenschafter und Forscher der Universitäten ten Saarbrücken und Koblenz Landau sehen im Elektrosmog eine der Ursachen für f r das Bienensterben.

Mehr

Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul? Sind Faultiere wirklich faul? Faultiere sind Säugetiere. Sie bringen ihre Jungen lebend zur Welt. In ihrem Aussehen sind sie mit den Ameisenbären und Gürteltieren verwandt. Es gibt Zweifinger- und Dreifinger-Faultiere.

Mehr

Hilfe fur. Wir bringen ihre Küken in die Luft

Hilfe fur. Wir bringen ihre Küken in die Luft [ grütta grütta ] Hilfe fur GRETA Wir bringen ihre Küken in die Luft GRETA die Uferschnepfe Wiss. Name Limosa limosa Familie Schnepfenvögel Bestand Deutschland: 3.800 Brutpaare Schleswig-Holstein: 1.100

Mehr

Läuse-Alarm? Dafür gibt s doch ratiopharm.

Läuse-Alarm? Dafür gibt s doch ratiopharm. Läuse-Alarm? Dafür gibt s doch ratiopharm. Die wichtigsten Informationen und tolle Tipps zum Thema Kopflausbefall und -beseitigung im schnellen Überblick. Kopfläuse sind kein Grund sich zu schämen. Kopfläuse

Mehr

Der Bienentanz. Bild: stock.xchng

Der Bienentanz. Bild: stock.xchng Der Bienentanz Ausgangspunkt für einen Nobelpreis Im Jahr 1973 erhielt der Österreicher Karl von Frisch den Nobelpreis. Sein Lebenswerk war die Erforschung der Kommunikation der Bienen. Mit dem Schwänzeltanz

Mehr

Sind die Bienen gefährdet? Aktuelle Situation der Imkerei und Zukunftsperspektiven Bad Düben 8.3.2012

Sind die Bienen gefährdet? Aktuelle Situation der Imkerei und Zukunftsperspektiven Bad Düben 8.3.2012 Sind die Bienen gefährdet? Aktuelle Situation der Imkerei und Zukunftsperspektiven Bad Düben 8.3.2012 1. Wie geht es den Bienen? Wie geht es denn den Imkern? Wie ist der Zustand der Bienenvölker und was

Mehr

Artenschutzrechtliche Übersichtsbegehung zum Planungsgebiet Redtenbacher Straße in Pforzheim

Artenschutzrechtliche Übersichtsbegehung zum Planungsgebiet Redtenbacher Straße in Pforzheim Artenschutzrechtliche Übersichtsbegehung zum Planungsgebiet Redtenbacher Straße in Pforzheim Gutachterliche Stellungnahme, Stand 13.03.2013 Auftragnehmer: Büro für Landschaftsökologie und Gewässerkunde

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht v Widmung xii Danksagung xiii

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht v Widmung xii Danksagung xiii vi Das große Minecraft-Buch Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht v Widmung xii Danksagung xiii Einleitung 1 Der Inhalt dieses Buchs 3 So verwendest du dieses Buch 4 Handwerksvorlagen 5 Erste Schritte 7

Mehr

1. AV - Geräte im Schulzimmer

1. AV - Geräte im Schulzimmer Inventar 1 1. AV - Geräte im Schulzimmer Tageslichtprojektor inkl. Leinwand Flipchart Diaprojektor mit Magazin und Fernbedienung Videorekorder, TV Monitor auf Medienrolli Kompaktanlage CD, Kassetten Tonband,

Mehr

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Themenauswahl: Regionale und saisonale Lebensmittel warum macht das Sinn? Wieso eigentlich besser Bio-Obst und Gemüse? Was macht Zucker mit uns?

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Öffentliche Termine 2014

Öffentliche Termine 2014 Öffentliche Termine 2014 Angebote für Gruppen auf www.lili-claudius.de und www.buero-naturetainment.de Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene

Mehr

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene Termine 2014 Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene Datum Gruppe Thema Ort Beschreibung 25.04.14 19:45 21.45 Uhr Preis: 6,50 je 27.04.14

Mehr

Konzept zum SEO-Projekt. Blog: HamburgsNaturWelt

Konzept zum SEO-Projekt. Blog: HamburgsNaturWelt Konzept zum SEO-Projekt Blog: HamburgsNaturWelt (Mareike Franke und Anita Raic WiSe 2014/2015) Der Blog: informiert Natur- und Tierliebhaber Hamburgs allgemein über die Artenvielfalt Hamburgs, wie wir

Mehr

Nützlinge im Garten. Lassen Sie die fleißigen Helfer für sich arbeiten Gartenerlebnisw mit 60 Schaugär. www.naturimgarten.at

Nützlinge im Garten. Lassen Sie die fleißigen Helfer für sich arbeiten Gartenerlebnisw mit 60 Schaugär. www.naturimgarten.at Nützlinge im Garten LLN DIE GARTEnNt utl lu n.at w w w.d i e g a r te Lassen Sie die fleißigen Helfer für sich arbeiten elt Gartenerlebnisw ten mit 60 Schaugär ielplatz Sp Wasserpark und lüht Hier b as!

Mehr

Ludwig Gruber Landwirtschaft und Umwelt

Ludwig Gruber Landwirtschaft und Umwelt Manuskript Notizbuch - Service Titel AutorIn Redaktion Sauer macht lustig - Sanddorn Birgit Kraft Ludwig Gruber Landwirtschaft und Umwelt Sendedatum Donnerstag, den 19. März 2015 Sendezeit Programm 10.05

Mehr

Stell dir zusammen mit Tom eine bessere Umwelt vor und male sie!

Stell dir zusammen mit Tom eine bessere Umwelt vor und male sie! Stell dir zusammen mit Tom eine bessere Umwelt vor und male sie! Diese Veröffentlichung wurde von der GD Umwelt herausgegeben. Diese Veröffentlichung ist ebenfalls auf der Website Europäische Jugend und

Mehr

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten Diese Übungsblätter zu Meine bunte Welt 3/4 (Arbeitsbuch) unterstützen dich beim Lernen und helfen dir, dein Wissen im Sachunterricht zu festigen, zu erweitern

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

Willkommen im Forschungs-Team!

Willkommen im Forschungs-Team! Unterrichtsmaterial für die Grundschule Willkommen im Forschungs-Team! Schulaktion zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz ARTENSCHUTZ Lerneinheit 3 Unterrichtsfach/Curriculum: Biologie, Deutsch Thema: Fledermausgeflatter:

Mehr

Wichtige Informationen über Zecken beim Hund für Sie als Tierhalter

Wichtige Informationen über Zecken beim Hund für Sie als Tierhalter Wichtige Informationen über Zecken beim Hund für Sie als Tierhalter Ein Service Ihrer Tierarztpraxis Für Ihren Praxisstempel Wie erkenne ich sie? Es gibt drei beim Hund wichtige Zeckenarten: Holzbock,

Mehr

Naturschutzgebiet ELLERGRONN

Naturschutzgebiet ELLERGRONN Naturschutzgebiet ELLERGRONN Der Ellergronn früher Vor 160-180 Millionen Jahren lagerten sich im geologischen Zeitalter des Doggers in dem damals hier vorhandenen Meer eisenhaltige Sedimente ab, die dann

Mehr

Belgien. Karten für die Setzleiste folieren und auseinander schneiden. Mischen und die Karten gruppieren lassen.

Belgien. Karten für die Setzleiste folieren und auseinander schneiden. Mischen und die Karten gruppieren lassen. Landes ist Brüssel. Hier ist auch der Verwaltungssitz der EU. Flandern ist es sehr flach. Im Brabant liegt ein mittelhohes Gebirge, die Ardennen. Die Landschaft ist von vielen Schiffskanälen durchzogen.

Mehr

Warum sterben die Bienen?

Warum sterben die Bienen? Westdeutscher Rundfunk Köln Appellhofplatz 1 50667 Köln Warum sterben die Bienen? Tel.: 0221 220-3682 Fax: 0221 220-8676 E-Mail: quarks@wdr.de www.quarks.de Script zur wdr-sendereihe Quarks& Co Inhalt

Mehr

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK 1 Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 EINFÜHRUNG Powerpoint -> Microsoft Office Zweck -> Informationen

Mehr

ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015

ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015 ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015 THEMA: Autor: EXPERTIN VOR ORT: Funktion: START IN DIE GARTENSAISON Hubert Feller DOROTHÉE WAECHTER Gärtnerin Die Temperaturen steigen und manchmal lässt sich schon

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Tagfalter- Monitoring Deutschland

Tagfalter- Monitoring Deutschland Tagfalter- Monitoring Deutschland ANLEITUNG ART MONITORING Dunkler Wiesenknopf Ameisenbläuling (Maculinea nausithous) und Heller Wiesenknopf Ameisenbläuling (Maculinea teleius) Dunkler Wiesenknopf Ameisenbläuling,

Mehr

Angebote für die Oberstufe Schuljahr 2012/13

Angebote für die Oberstufe Schuljahr 2012/13 Angebote für die Schuljahr 2012/13 Grundangebote Lebensraum Wald Seite 3 Mit dem Förster im Wald Nachhaltige Waldnutzung Lebensraum Allmend Seite 4 Obstbaum Sihlsteine Feuer Naturküche Kräuterdrogerie

Mehr

Selbstversorgung aus dem Garten

Selbstversorgung aus dem Garten Selbstversorgung aus dem Garten Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter Dünger gespart, Überschuss

Mehr

Ökologische Grünflächen-Patenschaft

Ökologische Grünflächen-Patenschaft Ökologische Grünflächen-Patenschaft Pflegepatenschaft für das öffentliche Grün Schöne Blühflächen, gepflegte Beete, Bäume und Rasenflächen. Diese Grünräume prägen das Ortsbild, verbessern das Kleinklima

Mehr

Sammeln, sortieren, sichern Klimadaten für unsere Zukunft. Ein DFG-gefördertes Forschungsprojekt zur Langzeitarchivierung von Wetter- und Klimadaten

Sammeln, sortieren, sichern Klimadaten für unsere Zukunft. Ein DFG-gefördertes Forschungsprojekt zur Langzeitarchivierung von Wetter- und Klimadaten Sammeln, sortieren, sichern Klimadaten für unsere Zukunft Ein DFG-gefördertes Forschungsprojekt zur Langzeitarchivierung von Wetter- und Klimadaten Wir sammeln Wetterdaten für bessere Voraussagen und genauere

Mehr

H O N I G B I T T E R S Ü ß

H O N I G B I T T E R S Ü ß HONIG BITTERSÜß IMPRESSUM: HONIG BITTERSÜß 1. Auflage, August 2014 Herausgeber: United for Animals e.v. Text: Paula Prill Illustration: Carina Mulawa UNITED FOR ANIMALS e.v. Registergericht: Amtsgericht

Mehr

Winterstrategien der Wildtiere im Wildpark Langenberg

Winterstrategien der Wildtiere im Wildpark Langenberg Winterstrategien der Wildtiere im Wildpark Langenberg Biologische Hintergrundinformationen für Lehrkräfte zusammengestellt von Verena Schatanek, Naturschulen Vorbemerkungen Im Workshop Was machen Braunbär

Mehr

Verfahren der Haltbarmachung. 03 / Wie Lebensmittel überleben

Verfahren der Haltbarmachung. 03 / Wie Lebensmittel überleben 03 / Wie Lebensmittel überleben Drei Arten von Verfahren Kälte und Hitze physikalisch Bestrahlung Wasserentzug Pökeln Säuern chemisch biolologisch Zuckern Salzen Räuchern Konservierunsstoffe Physikalisches

Mehr

Stadt Luzern. öko-forum. Stichwort. Igel. öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern. info@oeko-forum.ch www.ublu.

Stadt Luzern. öko-forum. Stichwort. Igel. öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern. info@oeko-forum.ch www.ublu. Stadt Luzern öko-forum Stichwort Igel Stadt Luzern öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern Telefon: 041 412 32 32 Telefax: 041 412 32 34 info@oeko-forum.ch www.ublu.ch Inhalt Impressum

Mehr

2 Halten Sie Fenster und Türen an heißen Sommertagen geschlossen.

2 Halten Sie Fenster und Türen an heißen Sommertagen geschlossen. Stromsparen im Sommer Der Sommer lockt mit Grillabenden, heißen Temperaturen und viel Sonne. Das Leben spielt sich nun im Freien ab. Wer denkt da schon ans Energiesparen? Dabei lohnt sich ein Blick auf

Mehr

Klimasystem. Das Klima der Erde und wie es entsteht: Definition Klima

Klimasystem. Das Klima der Erde und wie es entsteht: Definition Klima Das Klima der Erde und wie es entsteht: Definition Klima Unter dem Begriff Klima verstehen wir die Gesamtheit der typischen Witterungsabläufe an einem bestimmten Ort oder in einer bestimmten Region über

Mehr

Mit Druck konserviert Kaltgepresst Bio

Mit Druck konserviert Kaltgepresst Bio FreundSaft ist der bestmögliche Gemüsesaft: schonend kaltgepresst, ohne Konservierungs- oder sonstige Zusatzstoffe und absolut lecker. Die Kombination einer vollwertigen Ernährung mit einem stressigen

Mehr

BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE ÖSTERREICH 2020+

BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE ÖSTERREICH 2020+ BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE ÖSTERREICH 2020+ VON DER THEORIE IN DIE PRAXIS GABRIELE OBERMAYR --- 1 --- bmlfuw.gv.at WARUM NEUE NATIONALE STRATEGIE? Ö ist Land der Vielfalt! Vielfalt ist Lebensversicherung

Mehr

Kleingartengestaltung und kleingärtnerische Nutzung

Kleingartengestaltung und kleingärtnerische Nutzung - 23 - Kleingartengestaltung und kleingärtnerische Nutzung Klaus-Dieter K e r p a Münster - 24 - Kleingartengestaltung und kleingärtnerische Nutzung 1 Einleitung 2 Rechtliche Grundlagen 3 Pflicht zur vertragsgemäßen

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

the sail the electric car

the sail the electric car UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN Goe-Institut New York Station Luft Aufgabe 1 Dreierkette Legt mit den Bild- und Wortkarten eine Dreierkette. Three in a row. Match pictures and words. der Sturm die Windkraftanlage

Mehr

Jeder virtuelle Baum ist ein realer Baum!

Jeder virtuelle Baum ist ein realer Baum! Jeder virtuelle Baum ist ein realer Baum! Ob als Marketingaktion, nachhaltiges Werbegeschenk, KlimaNEUTRAL oder einfach nur etwas Gutes tun. In jedem Fall ist es mit Trees Of Life weltweit einzigartig!

Mehr

Verantwortung übernehmen Chancen nutzen Perspektiven eröffnen. Peter A. Wilderer München

Verantwortung übernehmen Chancen nutzen Perspektiven eröffnen. Peter A. Wilderer München 18. Bayerischer Ingenieuretag 2010 Kräfte bündeln - Chancen und Perspektiven für Ingenieure im Bauwesen Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen Verantwortung übernehmen Chancen nutzen Perspektiven eröffnen

Mehr

Spezifische Hinweise zu den Anforderungen und Standards der Cross Compliance

Spezifische Hinweise zu den Anforderungen und Standards der Cross Compliance CROSS COMPLIANCE Boden Wasser Landschaft Biodiversität Kennzeichnung und Registrierung von Tieren Lebensmittelsicherheit Tierschutz Pflanzenschutzmittel AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA

Mehr

Wildbienen und Bestäubung

Wildbienen und Bestäubung FAKTENBLATT Wildbienen und Bestäubung Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass Wildbienen und andere Wildbestäuber bei der Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen eine entscheidende Rolle spielen. Ihre Häufigkeit

Mehr

Umweltprobleme in den nächsten 5 bis 10 Jahren in Österreich

Umweltprobleme in den nächsten 5 bis 10 Jahren in Österreich Chart Umweltprobleme in den nächsten bis Jahren in Österreich Kein Klimaproblem durch die Landwirtschaft. Folgende Umwelt-Probleme kommen in den nächsten Jahren auf uns zu - Luftverschmutzung in Städten/Feinstaubbelastung

Mehr

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt Info Förderband Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt Mineralische Rohstoffe sind die Basis unseres Lebens, unverzichtbar für den Bestand und die Weiterentwicklung der Gesellschaft. Seit es die Menschheit

Mehr

Verliebt in die Stille

Verliebt in die Stille Verliebt in die Stille Es gefällt ihm hier. Kurt und Angela Klotzbücher aus Deutschland sind nun schon zum zweiten Mal Gäste auf Sjöbakken und versichern, auch nächsten Sommer wieder zu kommen. Sie kommen

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

ALEMÃO. TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich. In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen

ALEMÃO. TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich. In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen ALEMÃO TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich +0,4 +0,2 +0,0 0,2 0,4 1900 1920 1940 1960 1980 2000 In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen In den letzten

Mehr

Bäume in der Stadt Grundlagen und Kriterien für das Baummanagement

Bäume in der Stadt Grundlagen und Kriterien für das Baummanagement Bäume in der Stadt Axel Fischer Geschäftsbereichsleiter Unterhalt Bäume in der 1,000,000 22,000 ca. 50 000 ca. 130 000 10,000 ca.430 Bäume in der Stadt Strassenbäume (2013) Bäume in städtischen Anlagen

Mehr

Roter Weinbergpfirsich

Roter Weinbergpfirsich Roter Weinbergpfirsich Baum des Jahres 2000 für Frankens Weinberge Gehölze prägende Bestandteile von Weinbergen Direktion für Ländliche Entwicklung Würzburg Der rote Weinbergpfirsich Der rote Weinbergpfirsich

Mehr

Fünfjahresbilanz des Monitoring-Projektes (G)ARTEN@ELSA in Oberhausen (2001-2005) 1

Fünfjahresbilanz des Monitoring-Projektes (G)ARTEN@ELSA in Oberhausen (2001-2005) 1 Elektronische Aufsätze der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet 6.1 (2006): 1-5 Electronic Publications of the Biological Station of Western Ruhrgebiet 6.1 (2006): 1-5 Fünfjahresbilanz des Monitoring-Projektes

Mehr

Tiere und Pflanzen im tropischen Regenwald Südamerikas ihre Interaktionen als Bestandteile der Funktionsweise eines einzigartigen Ökosystems

Tiere und Pflanzen im tropischen Regenwald Südamerikas ihre Interaktionen als Bestandteile der Funktionsweise eines einzigartigen Ökosystems Tiere und Pflanzen im tropischen Regenwald Südamerikas ihre Interaktionen als Bestandteile der Funktionsweise eines einzigartigen Ökosystems Erweiterungsprojekt des Schuljahres 2010/2011 Gymnasium Waldstraße

Mehr

Auf dem Südfriedhof gibt es jetzt einen Memoriam-Garten

Auf dem Südfriedhof gibt es jetzt einen Memoriam-Garten 15042011_160 22. April 2015 pld Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Herausgegeben vom Amt für Kommunikation Rathaus - Marktplatz 2 Postfach 101120 40002 Düsseldorf Telefon: +49. 211/ 89-93131

Mehr

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI.

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI. Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Für eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft. Die Ernährung während der Schwangerschaft ist ein wichtiges Thema

Mehr

Gemeinsam für die Region

Gemeinsam für die Region Gemeinsam für die Region Aus Liebe zur Region Was ist biofair und regional? Das Label biofair und regional kennzeichnet biologische Lebensmittel, die unter fairen Bedingungen in der Region erzeugt, verarbeitet

Mehr

Der kleine Bienenstockkäfer Aethina tumida. Europas Bienen droht der Untergang. Ordnung: Coleoptera, Familie: Nitidulidae

Der kleine Bienenstockkäfer Aethina tumida. Europas Bienen droht der Untergang. Ordnung: Coleoptera, Familie: Nitidulidae Der kleine Bienenstockkäfer Aethina tumida Ordnung: Coleoptera, Familie: Nitidulidae Europas Bienen droht der Untergang Ein kleiner Käfer aus Südafrika ist im Zuge der allgemeinen Globalisierung inzwischen

Mehr

Stadt Witten Betriebsamt

Stadt Witten Betriebsamt Stadt Witten Herausgeber: Stadt Witten,, Abfallberatung Grafische Gestaltung: Stadt Witten, Referat für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation Druck: Druckerei Schneider, Witten 2/2013 2.000 Umweltdetektive

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Woran erkenne ich den Bettwanzenbefall? Bettwanzen hinterlassen in und an ihren Verstecken Kotspuren. Diese schwarzen Punkte können allerdings auch ein Zeichen für einen zurück

Mehr

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn Quelle: Artikel aus einer Tageszeitung geändert und gekürzt ERNÄHRUNGSQUIZ / Die Schüler einer 4. Klasse / 8. Schulstufe hatten den Auftrag, in Partnerarbeit 9 Quizaufgaben (9 Fragen + 9 Antworten) zu

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen?

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Geschirrspülmaschine spart Geld und Wasser. Eine moderne Geschirrspülmaschine braucht im Energiesparmoduls

Mehr

Wie die Banane zu ihrem Namen kam

Wie die Banane zu ihrem Namen kam Wie die Banane zu ihrem Namen kam Der Name Banane kommt von dem arabischen Wort banan, das bedeutet Finger. Die Früchte bilden Büschel aus Händen mit zahlreichen krummen Fingern. In alten Schriften wird

Mehr

Tyroler Glückspilze Premium Mykorrhiza

Tyroler Glückspilze Premium Mykorrhiza Tyroler Glückspilze Premium Mykorrhiza Mykorrhiza Anwendung Verbessert: Wurzelwachstum Blühkraft Ernteerträge Nährstoffaufnahme Reduziert: Umsetzungsschock Dürrestress Düngerverbrauch -25% weniger Dünger

Mehr

Landeskunde. Finalrunde

Landeskunde. Finalrunde 1 Landeskunde 1. Bundesländer Finalrunde Die Bundesrepublik Deutschland besteht aus 16 Bundesländern. Auf Seite 102 im Kursbuch sind die deutschen Bundesländer mit ihren Wappen abgebildet. (Vokabelhilfe:

Mehr

Transgen oder Nicht Transgen: Biotechnologie bei Pflanzen

Transgen oder Nicht Transgen: Biotechnologie bei Pflanzen Transgen oder Nicht Transgen: Biotechnologie bei Pflanzen 10.000 Jahre Domestikation von Pflanzengenen Petra Bauer, Molekulare Pflanzenbiologie und Botanik http://www.uni-saarland.de/fak8/botanik/ Ernährung

Mehr

Gemüsebeete für Kids.

Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. EDEKA-Stiftung Nicole Wefers New-York-Ring 6 22297 Hamburg Tel.: 040 / 63 77 20 77 Fax: 040 / 63 77 40 77 E-Mail: gemuesebeete@edeka.de www.edeka-stiftung.de

Mehr

Anlage 9: Waldquiz die Fragen. Wirbellose - Allgemein

Anlage 9: Waldquiz die Fragen. Wirbellose - Allgemein Anlage 9: Waldquiz die Fragen Wirbellose - Allgemein Welches Insekt ist ein Forstschädling? a) Borkenkäfer b) Zitronenfalter c) Marienkäfer d) Mistkäfer Was ist ein Glühwürmchen? (A, CH, D) a) Mikrolampe

Mehr

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Torsten Fischer, Andreas Krieg Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1 37085 Göttingen Tel.: 0551 3057432,

Mehr

Aufgabe 1 BERG. Lehrerinfo. Wie verständigen sich Tiere?

Aufgabe 1 BERG. Lehrerinfo. Wie verständigen sich Tiere? Aufgabe 1 BERG Wie verständigen sich Tiere? Auf der Seite: http://luchs.boehmerwaldnatur.at/08_luchsquiz/werruftdennda.html finden die SchülerInnen ein Spiel: Wer ruft denn da. Finden Sie gemeinsam heraus,

Mehr

Sträucher am Waldrand

Sträucher am Waldrand Sträucher am Waldrand Lebensraum und Waldschutz Ja, liebe Freunde da bin ich wieder. Wie versprochen zeige ich euch diesmal einige unserer wichtigsten und schönsten Sträucher. Ich erzähle euch vom Gemeinen

Mehr

Veranstaltung Hessen aktiv: Gemeinsam für Biologische Vielfalt

Veranstaltung Hessen aktiv: Gemeinsam für Biologische Vielfalt Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Hintergrundpapier Veranstaltung Hessen aktiv: Gemeinsam für Biologische Vielfalt Wiesbaden, 11. September 2015 Biodiversität

Mehr

Maiswurzelbohrer: Ein Schädling verändert die steirische Landwirtschaft

Maiswurzelbohrer: Ein Schädling verändert die steirische Landwirtschaft Maiswurzelbohrer: Ein Schädling verändert die steirische Landwirtschaft DI Peter Klug und DI Harald Fragner Pflanzenschutzreferat Österreichische Pflanzenschutztage Ossiach, 28. November 2013 Intensive

Mehr

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake Warmer Frühstücks-Shake 150 ml Kaffee 100 ml Milch (Mandel-, Reis-, Kokosmilch) 1 TL Zimt oder Vanille 1 TL Kokosöl Süßen nach Bedarf Den Kaffee wie gewohnt zubereiten. Hast du es eilig, funktioniert das

Mehr

Natur und Technik. Lernstandserhebung zu den Schwerpunkten Biologie, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Informatik. Datum:

Natur und Technik. Lernstandserhebung zu den Schwerpunkten Biologie, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Informatik. Datum: Name: Natur und Technik Lernstandserhebung zu den Schwerpunkten Biologie, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Informatik Datum: Klasse: 1 Das entscheidende Kennzeichen aller Lebewesen ist ihr Aufbau aus

Mehr

Culmination Consulting GmbH

Culmination Consulting GmbH Trading and Serving Around the World Culmination Consulting GmbH FRISCHES OBST Exekutivzusammenfassung Culmination Consulting GmbH handelt mit mehr als tausend Tonnen frischem Obst und Gemüse auf nationalen

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

Hintergrundinformationen: Gentechnik

Hintergrundinformationen: Gentechnik Hintergrundinformationen: Gentechnik 1. Fakten & Aktuelles: Kaum eine Technologie wird in Deutschland so kontrovers diskutiert wie die Gentechnik. Während sie von Wirtschaft und Industrie als Technologie

Mehr

!!!! Sommerferien!!!! ;) Schülerzeitung der Lilien-Grundschule Altdöbern. Inhalt: Diese Schülerzeitung wurde gestaltet von:

!!!! Sommerferien!!!! ;) Schülerzeitung der Lilien-Grundschule Altdöbern. Inhalt: Diese Schülerzeitung wurde gestaltet von: Schülerzeitung der Lilien-Grundschule Altdöbern Inhalt: Bibliothek Freibad Altdöbern Centerparcs Gesunde Ernährung Handysucht Interview KFZ Kock Pflanzen-Quiz Fussball WM Deutschland Witze Diese Schülerzeitung

Mehr

Ein Quartier für Schmetterlinge und Insekten

Ein Quartier für Schmetterlinge und Insekten Ein Quartier für Schmetterlinge und Insekten Unsere bunten Schmetterlinge gehören zu den Insekten. Sie ernähren sich rein vegetarisch von Blütennektar und Pflanzensäften oder zapfen den Honigtau der Blattläuse

Mehr

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: - je ein/e EDEKA-Einzelhändler/in ( EDEKA-Händler ) - eine Kindertagesstätte oder ein Kindergarten in

Mehr

Wir brauchen alle den Erdboden!

Wir brauchen alle den Erdboden! Zweck Lernenden die Wichtigkeit des Bodens bewusst machen und weshalb es notwendig ist, ihn zu studieren. Den Lernenden zu verstehen helfen, dass die Verfügbarkeit des Erdbodens für den menschlichen Gebrauch

Mehr

Patenschaften im Zoo Zürich

Patenschaften im Zoo Zürich Patenschaften im Zoo Zürich Liebe Freunde des Zoo Zürich Wie schön wäre es, ein Stück Regenwald im Wohnzimmer zu erleben oder einen jungen Schneeleoparden einmal zu streicheln! Kennen Sie solche verrückten

Mehr

Wannsee VILLA THIEDE. Location-Partner der

Wannsee VILLA THIEDE. Location-Partner der Wannsee VILLA THIEDE Location-Partner der willkommen Direkt am schönen Wannsee befindet sich die Villa Thiede. Im Jahr 1906 wurde diese von dem Architekten Paul Baumgarten für den Erfinder Johann Hamspohn

Mehr

Freileitung oder Erdkabel Hintergrundinformationen

Freileitung oder Erdkabel Hintergrundinformationen Freileitung oder Erdkabel Hintergrundinformationen Verantwortungsvoller Netzausbau 50Hertz als Übertragungsnetzbetreiber ist ein Dienstleister der Gesellschaft. In dieser Rolle optimiert 50Hertz das Übertragungsnetz,

Mehr

Sicher in die Zukunft

Sicher in die Zukunft Sicher in die Zukunft mit Ihrer unschlagbaren Betriebsrente Informationen für Arbeitnehmerinnen & Arbeitnehmer Heute von morgen träumen Die meisten Menschen warten schon sehnsüchtig auf ihren Ruhestand.

Mehr