GDKE RHEINLAND-PFALZ

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GDKE RHEINLAND-PFALZ"

Transkript

1 GDKE RHEINLAND-PFALZ

2 GDKE RHEINLAND-PFALZ 1. Die GDKE Rheinland-Pfalz 2. Der Einsatz von Geodaten in der GDKE 3. Die PGIS-Datenbank 4. Inventarverwaltung in PGIS 5. Projekt Fundübernahme in Speyer

3 GDKE RHEINLAND-PFALZ GDKE??? Generaldirektion Kulturelles Erbe

4 GDKE RHEINLAND-PFALZ Landesdenkmalpflege Mainz

5 GDKE RHEINLAND-PFALZ Landesarchäologie Koblenz Mainz Trier Speyer

6 GDKE RHEINLAND-PFALZ Landesmuseen in Mainz, Trier und Koblenz Koblenz Mainz Trier

7 GDKE RHEINLAND-PFALZ Burgen, Schlösser, Altertümer Koblenz

8 GDKE RHEINLAND-PFALZ Weltkulturerbe Mittelrheintal

9 GDKE RHEINLAND-PFALZ Der Limes in Rheinland-Pfalz

10 GDKE RHEINLAND-PFALZ Der Westwall in Rheinland-Pfalz

11 GDKE RHEINLAND-PFALZ Besteht seit 2008 Ca. 350 feste Mitarbeiter, verteilt auf über 20 Standorte Über Denkmäler und archäologische Fundstellen Drei Landesmuseen mit jeweiligen Sammlungsbeständen Alle staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten, z.t. mit eigenen Sammlungen Trier Koblenz Mainz Speyer

12 GDKE RHEINLAND-PFALZ Zentraler Service => IT/EDV Einer der derzeitigen Schwerpunkte: Konsolidierung von Datensammlungen mit und ohne Geodaten Koblenz Mainz Trier Speyer

13 GDKE RHEINLAND-PFALZ 1. Die GDKE Rheinland-Pfalz 2. Der Einsatz von Geodaten in der GDKE 3. Die PGIS-Datenbank 4. Inventarverwaltung in PGIS 5. Projekt Fundübernahme in Speyer

14 LANDESDENKMALPFLEGE Nördliche Pfalz Rheinebene Haardtrand Pfälzer Wald Donnersbergraum Workshop Konkretisierung der landesweit bedeutsamen historischen Kulturlandschaften 22. April 2013, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Mainz

15 LANDESDENKMALPFLEGE Nördliche Pfalz Rheinebene Haardtrand Pfälzer Wald Donnersbergraum Workshop Konkretisierung der landesweit bedeutsamen historischen Kulturlandschaften 22. April 2013, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Mainz

16 LANDESDENKMALPFLEGE Nördliche Pfalz Rheinebene Haardtrand Pfälzer Wald Donnersbergraum Workshop Konkretisierung der landesweit bedeutsamen historischen Kulturlandschaften 22. April 2013, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Mainz

17 LANDESARCHÄOLOGIE Nördliche Pfalz Rheinebene Haardtrand Pfälzer Wald Donnersbergraum Workshop Konkretisierung der landesweit bedeutsamen historischen Kulturlandschaften 22. April 2013, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Mainz

18 LANDESARCHÄOLOGIE Nördliche Pfalz Rheinebene Haardtrand Pfälzer Wald Donnersbergraum Workshop Konkretisierung der landesweit bedeutsamen historischen Kulturlandschaften 22. April 2013, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Mainz

19 LANDESARCHÄOLOGIE Nördliche Pfalz Rheinebene Haardtrand Pfälzer Wald Donnersbergraum Workshop Konkretisierung der landesweit bedeutsamen historischen Kulturlandschaften 22. April 2013, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Mainz

20 LANDESARCHÄOLOGIE Workshop Konkretisierung der landesweit bedeutsamen historischen Kulturlandschaften 22. April 2013, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Mainz

21 LANDESARCHÄOLOGIE Workshop Konkretisierung der landesweit bedeutsamen historischen Kulturlandschaften 22. April 2013, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Mainz

22 LANDESARCHÄOLOGIE Flächen mit hoher archäologischer Dichte Verwendung in Raumordnungs-prozessen (z.b. LEP ) Keine Gefahr durch Schatzsucher

23 GDKE RHEINLAND-PFALZ 1. Die GDKE Rheinland-Pfalz 2. Der Einsatz von Geodaten in der GDKE 3. Die PGIS-Datenbank 4. Inventarverwaltung in PGIS 5. Projekt Fundübernahme in Speyer

24 DIE PGIS-DATENBANK Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

25 DIE PGIS-DATENBANK Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

26 DIE PGIS-DATENBANK Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

27 DIE PGIS-DATENBANK Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

28 DIE PGIS-DATENBANK Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

29 DIE PGIS-DATENBANK Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

30 DIE PGIS-DATENBANK Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

31 DIE PGIS-DATENBANK Zahlreiche Anwendungen in einer Oberfläche: Immer ähnliche Funktionalität Einmal Installation/Updates/Wartung Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

32 DIE PGIS-DATENBANK PGIS Anwendungen : Archäologie Denkmalpflege Inventar Archäologie Inventar Burgen & Schlösser Westwall Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

33 DIE PGIS-DATENBANK Zentrale Bausteine : Oberfläche (Suche, Export ) Bild- & Dokumentenablage GIS-Anbindung (Geokomponente) Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

34 DIE PGIS-DATENBANK Wichtig: Standortübergreifender Datenbankzugriff In einer Windows-Domäne mit entsprechender Rechtestruktur Prämisse: MS Office-Integration Wechselnde Arbeitsplätze & Aufgaben Skalierbare Anwendungen Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann FOSSGIS 2013 Rapperswil

35 PGIS ARCHITEKTUR Integrierte OpenLayers Anwendung MS-SQL Server Export von Listen als Excel-, Word-, Text- oder PDF-Dateien via Mapserver WMS via XML PostgreSQL/PostGIS Export via ogr2ogr in GIS-Vektorformate wie SHP oder GML via Mapserver WMS via PostGIS- Layer

36 GDKE RHEINLAND-PFALZ 1. Die GDKE Rheinland-Pfalz 2. Der Einsatz von Geodaten in der GDKE 3. Die PGIS-Datenbank 4. Inventarverwaltung in PGIS 5. Projekt Fundübernahme in Speyer

37 INVENTAR- ERFASSUNG IN PGIS Burgen, Schlösser, Altertümer Bürresheim Ehrenbreitstein Pfalzgrafenstein Ludwigshöhe

38 INVENTAR- ERFASSUNG IN PGIS Burgen, Schlösser, Altertümer Bürresheim Ehrenbreitstein Pfalzgrafenstein Ludwigshöhe

39 INVENTAR- ERFASSUNG IN PGIS Landesarchäologie / Archäologische Museen LA & LM Mainz RLMT Trier LA / HMP Speyer

40 GDKE RHEINLAND-PFALZ 1. Die GDKE Rheinland-Pfalz 2. Der Einsatz von Geodaten in der GDKE 3. Die PGIS-Datenbank 4. Inventarverwaltung in PGIS 5. Projekt Fundübernahme in Speyer

41 PROJEKT SPEYER 2014 Museum übernimmt Funde 1956 bis 2010 Dabei: Grunderfassung in der Datenbank GDKE Landesarchäologie Speyer Erfasst werden: Grundsätzliche Informationen Standort Historisches Museum der Pfalz

42 1. AUSGANGSSITUATION

43 2. TRANSPORT

44 2. SCHNELLERFASSUNG

45 PGIS AKTION

46 2. SCHNELLERFASSUNG

47 2. SCHNELLERFASSUNG

48 3. EINRÄUMEN

49 4. STANDORT ZUWEISEN

50 5. ERGEBNIS Alle Kisten stehen am Platz Jeder weiß, wo welche Kiste steht Recherche nach Inhalt ist Möglich Foto möglich Es gibt eine Verlustliste

51 PGIS INVENTAR PGIS-Aktion: Grabung => E- Nummer Angaben zu Fundort, Fundstelle und Aktion Ca Datensätze besitzt Inventardatensätze: Was (Material) Wie alt (Grobdatierung) Anzahl Beliebige weitere Felder (Beschreibung etc.) ist in Verpackungseinheit Kiste, Palette steht Depotstandort: Gebäude, Raum, Regal, Fachboden

52 6. SPÄTER Intensivere Erfassung der Funde: Möglichkeiten: Material Einordnung Kontrolle Inhalt und Angaben Ausstellungsgeeignet? Mehr Fotos

53 PGIS INVENTARDATENSATZ

54 PGIS KOPFDATEN Auswahl

55 PGIS ASSISTENTEN

56 PGIS STANDORTBAUM

57 GDKE RHEINLAND-PFALZ => Fazit

58 SOFTWAREKOSTEN MS Visual Studio Express MS SQL Server Express Postgres SQL OpenLayers Web-Gis Qgis (Desktop-GIS) => Kostenlos Frontend (Oberfläche) => Eigenentwicklung

59 PERSONAL Eigenes Personal 1 Geoinformatiker 1 Datenbankentwicklerin Beratung:.NET & MS SQL Opensource/GIS

60 OFFENE FRAGEN Wo sind die Grenzen?

61 OFFENE FRAGEN Wo sind die Grenzen? Ressourcen

62 POSITIV FÜR DIE GDKE Zusammenarbeit über verschiedene Bereiche und Direktionen

63 POSITIV FÜR DIE GDKE Zusammenarbeit über verschiedene Bereiche und Direktionen Wir sind Herr unserer Daten

64 POSITIV FÜR DIE GDKE Zusammenarbeit über verschiedene Bereiche und Direktionen Wir sind Herr unserer Daten Oberfläche in allen Anwendungen ähnlich

65 POSITIV FÜR DIE GDKE Zusammenarbeit über verschiedene Bereiche und Direktionen Wir sind Herr unserer Daten Oberfläche in allen Anwendungen ähnlich Anwendungen sind skalierbar

66 POSITIV FÜR DIE GDKE Zusammenarbeit über verschiedene Bereiche und Direktionen Wir sind Herr unserer Daten Oberfläche in allen Anwendungen ähnlich Anwendungen sind skalierbar Einfache Verteilung über Netzwerk

67 DANKE Meinen Kollegen Katrin Wolters & Christof Schuppert! Dem HMP& dem Fundübernahme-Team! Unseren Partnern und Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!

Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann

Katrin Wolters Christof Schuppert Ulrich Himmelmann GDKE RHEINLAND-PFALZ Die gemeinsame Nutzung von MS-SQLServer und PostgreSQL/PostGIS sowie weiterer OSGeo- Software in einer Fachdatenbank für kulturelles Erbe mit GIS-Anbindung Katrin Wolters Christof

Mehr

GDKE RHEINLAND-PFALZ. Katrin Wolters Christof Schuppert

GDKE RHEINLAND-PFALZ. Katrin Wolters Christof Schuppert GDKE RHEINLAND-PFALZ Die gemeinsame Nutzung von MS-SQLServer und PostgreSQL/PostGIS sowie weiterer OSGeo- Software in einer Fachdatenbank für kulturelles Erbe mit GIS-Anbindung Katrin Wolters Christof

Mehr

PROJEKT INVENTARVERWALTUNG RHEINISCHES LANDESMUSEUM TRIER

PROJEKT INVENTARVERWALTUNG RHEINISCHES LANDESMUSEUM TRIER Dr. Ulrich Himmelmann (GDKE) Katrin Wolters (GDKE) Thomas Schinhofen(Universität Koblenz) PROJEKT INVENTARVERWALTUNG RHEINISCHES LANDESMUSEUM TRIER Konzeption, Implementierung und Integration eines Inventar-

Mehr

kvwmap im Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM)

kvwmap im Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) Steinbeis-Transferzentrum Geoinformatik Rostock kvwmap im Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) Peter Korduan, Marion Härtel Universität Rostock Agrar-

Mehr

PostGIS für Einsteiger

PostGIS für Einsteiger PostGIS für Einsteiger Astrid Emde Harald Schwenk FOSSGIS 2015 Münster 1 1/ / Astrid Emde, Bonn Projektleitung und umsetzung im Bereich Web GIS Projekte mit PostgreSQL/PostGIS, MapServer, GeoServer, QGIS,

Mehr

Baukirchmeister/in was nun? Erste Schritte in ein neues Amt Das kirchliche Bauhandbuch und andere nützliche Hilfen

Baukirchmeister/in was nun? Erste Schritte in ein neues Amt Das kirchliche Bauhandbuch und andere nützliche Hilfen Tagung in der Evangelischen Akademie im Rheinland am 23.08.2008 Baukirchmeister/in was nun? Erste Schritte in ein neues Amt Das kirchliche Bauhandbuch und andere nützliche Hilfen 1 Kirchliches Bauhandbuch

Mehr

MapProxy. Eine praktische Einführung. 07.04.2011 - FOSSGIS Heidelberg. Dominik Helle Oliver Tonnhofer

MapProxy. Eine praktische Einführung. 07.04.2011 - FOSSGIS Heidelberg. Dominik Helle Oliver Tonnhofer MapProxy Eine praktische Einführung 07.04.2011 - FOSSGIS Heidelberg Dominik Helle Oliver Tonnhofer Inhalt Was ist der MapProxy? Installation & Konfiguration Seeding von Daten Ausblick Was ist der MapProxy?

Mehr

AUF DEM WEG ZU EINER DIGITALEN ERFASSUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG IM HELMS MUSEUM. Projekt Inventarisierung Helms Museum

AUF DEM WEG ZU EINER DIGITALEN ERFASSUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG IM HELMS MUSEUM. Projekt Inventarisierung Helms Museum AUF DEM WEG ZU EINER DIGITALEN ERFASSUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG IM HELMS MUSEUM Kathrin Mertens M.A., Helms Museum Hamburg Stand Juni 2008 Prolog: Umzug des archäologischen Magazins August 2004 Kündigung

Mehr

PostNAS-Suite. Lösungen für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche

PostNAS-Suite. Lösungen für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche PostNAS-Suite Lösungen für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche FOSSGIS Salzburg 2016 Astrid Emde WhereGroup Bonn PostNAS Ansprechpartnerin bei der WhereGroup WhereGroup

Mehr

QGIS im Großprojekt. QGIS mit norgis Fachschalen beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

QGIS im Großprojekt. QGIS mit norgis Fachschalen beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe QGIS im Großprojekt QGIS mit norgis Fachschalen beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe Wir integrieren Innovationen Der kommunale Service-Provider 1971 Gründung IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen

Mehr

Mapbender3 Workshop. Christian Wygoda. FOSSGIS Dessau 2012

Mapbender3 Workshop. Christian Wygoda. FOSSGIS Dessau 2012 Mapbender3 Workshop Christian Wygoda FOSSGIS Dessau 2012 Christian Wygoda Mapbender3 Developer Team PSC (Project Steering Commitee) WhereGroup Bonn http:///www.wheregroup.com Mapbender3 Einführung in Mapbender

Mehr

Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach

Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach Jens Schaefermeyer Die WhereGroup Dienstleister in den Bereichen WebGIS, GDI, Kataster, Datenbanken mit Freier

Mehr

Mapbender3 Workshop. Astrid Emde AGIT 2015 Salzburg

Mapbender3 Workshop. Astrid Emde AGIT 2015 Salzburg Mapbender3 Workshop Astrid Emde AGIT 2015 Salzburg Mapbender3 Astrid Emde WhereGroup AGIT 2015 Mapbender Developer Team Astrid Emde Mapbende Developer Team Mapbender PSC (Project Steering Commitee) Konzeption,

Mehr

Online-Umfrage zur Erfassung der technischen Infrastruktur in Citizen-Science- bzw. ehrenamtlich getragenen Projekten

Online-Umfrage zur Erfassung der technischen Infrastruktur in Citizen-Science- bzw. ehrenamtlich getragenen Projekten Vielen Dank für Ihr Interesse an der Machbarkeitsstudie "Lebendiger Atlas - Natur Deutschland"! Das zentrale Ziel der Machbarkeitsstudie ist die Prüfung der Möglichkeiten und Grenzen eines "Vorhabens Lebendiger

Mehr

PC Software PZE-TRM21-WIN Zeiterfassung und Anwesenheits-Check mit Terminals, RFID und SQL Client

PC Software PZE-TRM21-WIN Zeiterfassung und Anwesenheits-Check mit Terminals, RFID und SQL Client PC Software PZE-TRM21-WIN Zeiterfassung und Anwesenheits-Check mit Terminals, RFID und SQL Client DOC PZESQL2010 - AE SYSTEME www.terminal-systems.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis PZETRM21-WIN. PC Programm...3

Mehr

Wir integrieren Innov Innov tionen

Wir integrieren Innov Innov tionen QGIS im Großprojekt QGIS mit norgis Fachschalen beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe Jelto Buurman (norbit GmbH) Jürgen Hemeke (krz) Wir integrieren Innovationen Der kommunale Service-Provider

Mehr

AUF DEM WEG ZU EINER DIGITALEN ERFASSUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG IM HELMS MUSEUM. Projekt Inventarisierung Helms Museum

AUF DEM WEG ZU EINER DIGITALEN ERFASSUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG IM HELMS MUSEUM. Projekt Inventarisierung Helms Museum AUF DEM WEG ZU EINER DIGITALEN ERFASSUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG IM HELMS MUSEUM Kathrin Mertens M.A., Helms Museum Hamburg Stand Oktober 2008 Pilotprojekt Digitale Inventarisierung Stiftung Historische

Mehr

www.histcape.eu Das Projekt HISTCAPE

www.histcape.eu Das Projekt HISTCAPE www.histcape.eu Das Projekt HISTCAPE Das von der Europäischen Kommission und EU-Partnerregionen geförderte INTERREG IVC- Projekt HISTCAPE (Historical assets and related landscape) setzt sich wertet nachahmenswerte

Mehr

Rundvfg. vom S 2198b A St 215. BMF-Schreiben vom , BStBl I 2009, 39

Rundvfg. vom S 2198b A St 215. BMF-Schreiben vom , BStBl I 2009, 39 o Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main o ESt-Kartei 7i Karte 3 Rundvfg. vom 06.08.2012 - S 2198b A - 4 - St 215 BMF-Schreiben vom 06.01.2009, BStBl I 2009, 39 o o Übersicht über die zuständigen Bescheinigungsbehörden

Mehr

EINE HOFFENTLICH UNENDLICHE GESCHICHTE

EINE HOFFENTLICH UNENDLICHE GESCHICHTE EINE HOFFENTLICH UNENDLICHE GESCHICHTE ZUM AKTUELLEN STAND DES INVENTARISIERUNGSPROJEKTES DER STIFTUNG HISTORISCHE MUSEEN HAMBURG Kathrin Mertens M.A. Helms-Museum Hamburg Stand Mai 2011 Der Anfang: Pilotprojekt

Mehr

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Vorstellung Dipl. Geograph Softwareentwicklung seit ca. 15 Jahren Geographische Informationssysteme Datenbankanwendungen

Mehr

Kartographie und raumbezogene Informationssysteme

Kartographie und raumbezogene Informationssysteme Kartographie und raumbezogene Informationssysteme Wir erschließen das räumliche Potenzial Ihrer Daten Berlin 22.10.2012 2 / 22 Zur Person Jörg Thomsen Diplomgeographie mit Nebenfach Kartographie (FU Berlin

Mehr

Informationen für Neue Museen DEUTSCH

Informationen für Neue Museen DEUTSCH euromuse.net TYPO3 Informationen für Neue Museen DEUTSCH Letzte Aktualisierung: 01.03.2012 Inhalt - Willkommen auf euromuse.net (Seite 2) - Login und Einstellungen (Seiten 3-5) - Über die Module (Seiten

Mehr

Big-Data-Visualisierung über Geo-Daten mit SQL-Server & Power BI. Robert Schulz, PhD Consultant für Datenmanagement bei ergon Datenprojekte GmbH

Big-Data-Visualisierung über Geo-Daten mit SQL-Server & Power BI. Robert Schulz, PhD Consultant für Datenmanagement bei ergon Datenprojekte GmbH Big-Data-Visualisierung über Geo-Daten mit SQL-Server & Power BI Robert Schulz, PhD Consultant für Datenmanagement bei ergon Datenprojekte GmbH Wofür werden Geo-Daten benutzt? Zeiterfassung & -auswertung

Mehr

organice CRM 2012 Die Neuerungen für den Entscheider

organice CRM 2012 Die Neuerungen für den Entscheider organice CRM 2012 Die Neuerungen für den Entscheider organice Software GmbH Stand: 05.03.2012 Vorwort organice CRM 2012 Die Neuerungen im Überblick Auch an dieser Stelle können wir wieder sagen organice

Mehr

Inventarverwaltung mit Access 2007/10

Inventarverwaltung mit Access 2007/10 Inventarverwaltung mit Access 2007/10 Version 1.0 kostenlose Vollversion Autor: sbduss Beat Duss Schweiz http://www.sbduss.com letzte Änderung 21.06.2015 Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Hauptfenster...

Mehr

FOSSGIS 2010, Osnabrück

FOSSGIS 2010, Osnabrück FOSSGIS 2010, Osnabrück WYTIWYS (What You Type Is What You See) Webbasierter interaktiver Terminal als Schnittstelle zwischen OpenLayers und PostGIS Marc Jansen, terrestris GmbH & Co. KG 1 Gliederung Motivation

Mehr

Aktualisierung - Stand Dezember

Aktualisierung - Stand Dezember Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Vertretungen

Mehr

SQL Server 2008 R2 Neuerungen

SQL Server 2008 R2 Neuerungen SQL Server 2008 R2 Neuerungen Thorsten Kansy tkansy@dotnetconsulting.eu Veranstalter: Thorsten Kansy Freier Berater, Software Architekt, Trainer, Fachautor MCPD * MCTS * MCAD * MCSD * MCDBA * MCSE + I

Mehr

WWW.COLLECTR.CH SAMMELN INVENTARISIEREN UND TEILEN IN DER CLOUD WWW.COLLECTR.CH GRATIS AUSPROBIEREN

WWW.COLLECTR.CH SAMMELN INVENTARISIEREN UND TEILEN IN DER CLOUD WWW.COLLECTR.CH GRATIS AUSPROBIEREN WWW.COLLECTR.CH einfach, schnell und günstig online inventarisieren SAMMELN INVENTARISIEREN UND TEILEN IN DER CLOUD GRATIS AUSPROBIEREN WWW.COLLECTR.CH ALLE INFORMATIONEN AUF WWW.COLLECTR.CH INHALT 04

Mehr

Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster

Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster GDV Gesellschaft für geografische Datenverarbeitung mbh Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster FH Bingen, 24.02.2010 Dipl.-Geograf Oliver Wesp Die GDV GDV Gesellschaft

Mehr

Der Kultur-Hackathon

Der Kultur-Hackathon Der Kultur-Hackathon Der Kultur-Hackathon Agenda: 1. Begrüßung und Vorstellungsrunde 2. Projektvorstellung Coding Da Vinci 3. Fragen zum Projekt 4. Wissenswertes zur Teilnahme 5. Unterstützung durch uns

Mehr

Geoportal Raumordnung Baden-Württemberg

Geoportal Raumordnung Baden-Württemberg Geoportal Raumordnung Baden-Württemberg Peter Schneider Regierungspräsidium Freiburg Inhalt des Vortrags Der öffentliche Teil des Geoportals Projektträger Inhalte WMS Dienste des Geoportals Kartenviewer

Mehr

FOSSGIS 2012, Dessau. wms2go Der WMS zum Mitnehmen. Johannes Weskamm, terrestris GmbH & Co. KG.

FOSSGIS 2012, Dessau. wms2go Der WMS zum Mitnehmen. Johannes Weskamm, terrestris GmbH & Co. KG. FOSSGIS 2012, Dessau wms2go Der WMS zum Mitnehmen Johannes Weskamm, terrestris GmbH & Co. KG http://wms2go.sourceforge.net/ 22. März 2012 FOSSGIS 2012 J. Weskamm: WMS2GO Der WMS zum Mitnehmen 1 Gliederung

Mehr

GIS & mobile Datenerfassung. AGI Amt für Geoinformation Hannes Schärer, Kantonsgeometer Romedi Filli, Leiter Geoinformatik

GIS & mobile Datenerfassung. AGI Amt für Geoinformation Hannes Schärer, Kantonsgeometer Romedi Filli, Leiter Geoinformatik GIS & mobile Datenerfassung AGI Hannes Schärer, Kantonsgeometer Romedi Filli, Leiter Geoinformatik Agenda Angebot und Dienstleistungen AGI Infrastruktur der Geoinformation Konzept mobile Datenerfassung

Mehr

LCM-6 Digital Signage Software

LCM-6 Digital Signage Software Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort LCM-6 Digital Signage Software LCM-6 Player-Software LCM-6 Digital Signage Software Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

PostNAS. Lösung für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche. PostNAS INTERGEO Berlin 2014

PostNAS. Lösung für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche. PostNAS INTERGEO Berlin 2014 PostNAS Lösung für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche PostNAS INTERGEOBerlin AstridEmde Astrid Emde WhereGroup Bonn PostNAS Ansprechpartnerin PostNAS INTERGEOBerlin AstridEmde

Mehr

INSPIRE Geoportale mit OpenSource Software. Dipl.-Geogr. David Arndt arndt@geoinformation-planung.de

INSPIRE Geoportale mit OpenSource Software. Dipl.-Geogr. David Arndt arndt@geoinformation-planung.de INSPIRE Geoportale mit OpenSource Software Dipl.-Geogr. David Arndt arndt@geoinformation-planung.de Inhalt Lösungsansatz Zentrale Softwarekomponenten Schematische Darstellung Vorstellung der Softwarekomponenten

Mehr

Was dürfen wir mit unseren Daten machen? Verwertung digitaler Inhalte in einem Forschungsmuseum? Dr. Ursula Warnke

Was dürfen wir mit unseren Daten machen? Verwertung digitaler Inhalte in einem Forschungsmuseum? Dr. Ursula Warnke Was dürfen wir mit unseren Daten machen? Verwertung digitaler Inhalte in einem Forschungsmuseum? Dr. Ursula Warnke Das Deutsche Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven- Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

Mehr

ARCHIBUS. CAFM-Software vom Weltmarktführer MITARBEITERMANAGEMENT. ARCHIBUS Solution Center - Germany

ARCHIBUS. CAFM-Software vom Weltmarktführer MITARBEITERMANAGEMENT. ARCHIBUS Solution Center - Germany ARCHIBUS CAFM-Software vom Weltmarktführer MITARBEITERMANAGEMENT (Personal + Belegung) ARCHIBUS Solution Center - Germany Mitarbeitermanagement - Herausforderung Eine Menge von Personen in vorhandenen

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Software zum Registrieren und Auswerten von Projektzeiten im Netzwerk

Software zum Registrieren und Auswerten von Projektzeiten im Netzwerk Software zum Registrieren und Auswerten von Projektzeiten im Netzwerk DS Projekt ist eine Software zum Erfassen und Auswerten von Projektzeiten. Sie zeichnet sich durch eine besonders schnelle und einfache

Mehr

kitako Ein kleiner Einblick www.kitako.ch

kitako Ein kleiner Einblick www.kitako.ch Ein kleiner Einblick kitako www.kitako.ch www.kitako.ch kitako - DIE ultimative Software zur Inhaltsverzeichnis 1 kitako - DIE ultimative Softwarelösung zur Verwaltung familienergänzenden Einrichtungen

Mehr

pro4controlling - Whitepaper [DEU] Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9

pro4controlling - Whitepaper [DEU] Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9 Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9 1 Allgemeine Beschreibung "Was war geplant, wo stehen Sie jetzt und wie könnte es noch werden?" Das sind die typischen Fragen, mit denen viele Unternehmer

Mehr

Pilotprojekt Inventarisierung

Pilotprojekt Inventarisierung Pilotprojekt Inventarisierung Konzept einer ganzheitlichen Erfassung musealer Bestände im Helms Museum Roundtable Dr. Michael Merkel Juni 28 Pilotprojekt Digitale Inventarisierung Stiftung Historische

Mehr

Geoportallösungen mit Mapbender

Geoportallösungen mit Mapbender Geoportallösungen mit Mapbender Inhalt Vorstellung Mapbender Beispiellösung Bielefeld Administration von WebGIS-Diensten über Mapbender GIS Architekturen mit Freier Software Ausblick Mapbender: Standard

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht Herzlich willkommen zum Webinar Kundendatenpflege leicht gemacht 1 Eric Beuchel Fa. Eric Beuchel e.k. Sitz Mötzingen / Nagold Gründung 1994 www.beuchel-online.de 2 Über mich 3 Das Unternehmen 4 Was ist

Mehr

Revisionssicher abgelegt!

Revisionssicher abgelegt! Revisionssicher abgelegt! Umwelt - Fachverfahren mit DOMEA - und GIS - Integration Hansjörg Meyer / Dieter Klünker 16. ÖV-Symposium 20.08.2015 Wuppertal Themenübersicht Fachverfahren IFAS Anbindung von

Mehr

Qualitätsberichte im MS Word-Format

Qualitätsberichte im MS Word-Format Qualitätsberichte im MS Word-Format StatSoft GmbH und STATISTICA 9.1 auf dem Forum der Control 2010 www.statsoft.de StatSoft (Europe) GmbH 2010 Michael Busch Inhalt StatSoft STATISTICA Anwendungen in der

Mehr

LCM-6 Digital Signage Software

LCM-6 Digital Signage Software Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort LCM-6 Digital Signage Software LCM-6 Administratoren-Software LCM-6 Player-Software LCM-6 Stand-Alone-Software LCM-6 Digital Signage Software

Mehr

www.geoportal.de deutschlandweit Geodaten finden und nutzen

www.geoportal.de deutschlandweit Geodaten finden und nutzen www.geoportal.de deutschlandweit Geodaten finden und nutzen Agenda Agenda Kurze Einführung Technische Umsetzung Geodatenkatalog-DE Mapserver Komponenten Geoportal.DE Mapbender3 Demo Einführung 2011 Geodatenkatalog-DE

Mehr

Inhalt. Prognose: Der Fachkräftebedarf in Rheinland-Pfalz 4. Was wir für Sie tun 7. Beratung: In vier Schritten zum Ziel 9

Inhalt. Prognose: Der Fachkräftebedarf in Rheinland-Pfalz 4. Was wir für Sie tun 7. Beratung: In vier Schritten zum Ziel 9 Inhalt Prognose: Der Fachkräftebedarf in Rheinland-Pfalz 4 Was wir für Sie tun 7 Beratung: In vier Schritten zum Ziel 9 Bausteine auf einen Blick 10 Gerade weil sich die Pfälzer Wirtschaft so gesund entwickelt,

Mehr

Tools, Trainings und Todos rund um Standards

Tools, Trainings und Todos rund um Standards esriuserforum.ch, 17. März 2004 Tools, Trainings und Todos rund um Standards Prof. Stefan F. Keller HSR Hochschule Rapperswil www.integis.ch und www.hsr.ch FHO Fachhochschule Ostschweiz Tools INTERLIS...

Mehr

KeyData. Mobile Inventarisierung und Bestandserfassung für Flächen, Inventar und technische Anlagen

KeyData. Mobile Inventarisierung und Bestandserfassung für Flächen, Inventar und technische Anlagen KeyData Mobile Inventarisierung und Bestandserfassung für Flächen, Inventar und technische Anlagen KeyData Datenerfassung > Stand-alone > als Datenlieferant für CAFM > voll synchronisiert mit KeyLogic

Mehr

Mein Name ist Legion

Mein Name ist Legion Mein Name ist Legion persistence.day Keynote Ralf Westphal, ralfw@ralfw.de Freier Autor, Berater, Entwickler und Trainer www.pdcollege.de Warum sind Sie hier? Persistenz ist auch nicht mehr das, was sie

Mehr

Terminhinweis. Romantik, Realismus, Revolution das 19. Jahrhundert. Tag des offenen Denkmals 2011

Terminhinweis. Romantik, Realismus, Revolution das 19. Jahrhundert. Tag des offenen Denkmals 2011 GENERALDIREKTION KULTURELLES ERBE RHEINLAND-PFALZ ZENTRALE VERWALTUNG UND MARKETING Koblenz, 6. September 2011 Sperrfrist: keine Festung Ehrenbreitstein 56077 Koblenz www.gdke.rlp.de Ansprechpartner Matthias

Mehr

Stand 04/2014. Standard Installa ons Szenario. Anbindung von weiteren Standorten und Geschä sstellen. Kommunika on mit Externen über den WebPublisher

Stand 04/2014. Standard Installa ons Szenario. Anbindung von weiteren Standorten und Geschä sstellen. Kommunika on mit Externen über den WebPublisher PMS Informa onen für die IT Stand 04/2014 Diese Broschüre informiert Sie über die Architektur und technischen Details von PMS. Dabei wird insbesondere auf die folgenden Themen eingegangen: Standard Installa

Mehr

Neues in ArcGIS Server 9.3 Matthias Schenker ESRI Geoinformatik AG

Neues in ArcGIS Server 9.3 Matthias Schenker ESRI Geoinformatik AG Matthias Schenker ESRI Geoinformatik AG 2007 ESRI Geoinformatik GmbH Schwerpunkte bei ArcGIS Server 9.3 Qualitätsverbesserungen über alle Schichten des Server Stacks Front Ends ArcGIS Desktop ArcGIS Explorer

Mehr

Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiterbefragung Arbeitspsychologie CoPAMed Arbeitspsychologie Mitarbeiterbefragung Zusatzmodul zur Verwaltung von arbeitspsychologischen Leistungen und zur Durchführung von anonymen Mitarbeiterbefragungen. CoPAMed Arbeitspsychologie

Mehr

falego das Fallmanagement für ISO 9001ff zertifizierte Startercenter NRW - Version 1.6.5.993 -

falego das Fallmanagement für ISO 9001ff zertifizierte Startercenter NRW - Version 1.6.5.993 - falego das Fallmanagement - Version 1.6.5.993 - Segeberger Chaussee 275 22851 Norderstedt www.charismateam.de info@charismateam.de Tel.: 040-30062785 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Der ISO

Mehr

Virtual Raster Tables und andere GDAL-Tools

Virtual Raster Tables und andere GDAL-Tools Virtual Raster Tables und andere GDAL-Tools Performante und einfache Rasterdatenprozessierung mit dem GDALWerkzeugkasten FOSSGIS 2011, Heidelberg Agenda GDAL/OGR Der Werkzeugkasten im Querschnitt Gdalbuildvrt,

Mehr

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System AG Computeranwendungen und QuanLtaLve Methoden in der Archäologie 5. Workshop Tübingen 14. 15. Februar 2014 Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System Volker Hochschild, Michael

Mehr

PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client

PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client DOC PPSFM11 Win - AE SYSTEME www.terminal-systems.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis PPS-FM11

Mehr

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Coded UI Testing Automatisiertes UI Testing Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Eine klassische Applikations Architektur Grafische Oberfläche Business Logik Datenzugriff (Datenbank, Cloud, etc) Mark Allibone,

Mehr

winra-evolution Informa onen für die IT

winra-evolution Informa onen für die IT winra-evolution Informa onen für die IT (Stand 04/2015) Diese Broschüre informiert Sie über die Architektur und technischen Details von winraevolution. Dabei wird insbesondere auf die folgenden Themen

Mehr

Open Source GIS - das alternative geogovernment

Open Source GIS - das alternative geogovernment Open Source GIS - das alternative geogovernment Dr. Horst Düster Leiter Abteilung SO!GIS Koordination Kanton Solothurn horst.duester@bd.so.ch www.sogis.so.ch Open Source (freie Software) Was ist freie

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

Advoware mit VPN Zugriff lokaler Server / PC auf externe Datenbank

Advoware mit VPN Zugriff lokaler Server / PC auf externe Datenbank Advoware mit VPN Zugriff lokaler Server / PC auf externe Datenbank Die Entscheidung Advoware über VPN direkt auf dem lokalen PC / Netzwerk mit Zugriff auf die Datenbank des zentralen Servers am anderen

Mehr

Einsatz verschiedener FOSS Desktop-GIS* in der archäologischen Informationsverarbeitung

Einsatz verschiedener FOSS Desktop-GIS* in der archäologischen Informationsverarbeitung Dresden 20.01.2015 Einsatz verschiedener FOSS Desktop-GIS* in der archäologischen Informationsverarbeitung Dipl-Geogr. Johannes Valenta Msc(GIS) johannes.valenta@arch-iv.de * und bisschen räumliche Datenbanken

Mehr

Bausteine Onlineschulungen TaxMetall StartUp

Bausteine Onlineschulungen TaxMetall StartUp Vectotax Software GmbH Bausteine Onlineschulungen TaxMetall StartUp Durch unsere Onlineschulungen zu allen relevanten Themen rund um TaxMetall können wir eine sichere Einführung gewährleisten. Grundsätzlich

Mehr

FME Server und die eierlegende Wollmilchsau

FME Server und die eierlegende Wollmilchsau FME Server und die eierlegende Wollmilchsau TYDAC AG Flavio Hendry dipl. Ing. ETH - Geschäftsführer FME - Die beste Charakterisierung "I even put in a pizza once, and out came Italian Sausage!" Robert

Mehr

Geodatenmanagement und -harmonisierung mit GeoKettle

Geodatenmanagement und -harmonisierung mit GeoKettle Geodatenmanagement und -harmonisierung mit GeoKettle Agenda Kurze Vorstellung der WhereGroup Was ist GeoKettle Beschreibung des Anwendungsbeispiels GeoKettle in action Ergebnis Fazit Die WhereGroup Dienstleister

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler GeSIG Discovery Summit, 08.05.14 ThULB Suche Ein Discovery System für die ThULB Jena Dr. Thomas Mutschler Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena Created with wordle 2 Agenda 3 ThULB Jena: Über

Mehr

Kulturelle Bildung am Beispiel der Kultureinrichtungen in Koblenz. WS 2009/10 Universität Koblenz-Landau. Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig

Kulturelle Bildung am Beispiel der Kultureinrichtungen in Koblenz. WS 2009/10 Universität Koblenz-Landau. Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig Kulturelle Bildung am Beispiel der Kultureinrichtungen in Koblenz WS 2009/10 Universität Koblenz-Landau Institut für Soziologie, Campus Koblenz Prof. Dr. Joachim 3. Seminar-Reader (Grundlagen für Koblenz)

Mehr

Nutzung und Erweiterung von IT-Standards zur Realisierung von Authentifizierung und Zugriffsschutz für Geo Web Services

Nutzung und Erweiterung von IT-Standards zur Realisierung von Authentifizierung und Zugriffsschutz für Geo Web Services Nutzung und Erweiterung von IT-Standards zur Realisierung von Authentifizierung und Zugriffsschutz für Geo Web Services Universität der Bundeswehr München Was erwartet Sie in diesem Vortrag? Thema 4 Thema

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU?

PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU? PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU? Inhalt Inhalt 1 Was bietet Ihnen das neue PTV Map&Guide intranet?... 3 2 Was ändert sich bei der Lizenzierung?... 3 2.1 Sie haben eine Standard-Lizenz map&guide intranet

Mehr

Parallel zur Novellierung wollte die Landesregierung die innere Struktur der Generaldirektion Kulturelles Erbe sowie die Arbeitsstellung

Parallel zur Novellierung wollte die Landesregierung die innere Struktur der Generaldirektion Kulturelles Erbe sowie die Arbeitsstellung LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 16.Wahlperiode Drucksache 16/1947 02. 01. 2013 K l e i n e A n f r a g e n der Abgeordneten Brigitte Hayn und Thomas Weiner (CDU) und A n t w o r t des Ministeriums für Bildung,

Mehr

Unsere Software zur Verwaltung von Kunden, Verträgen, Vertriebspartnern und Produkten ermöglicht effiziente Abläufe.

Unsere Software zur Verwaltung von Kunden, Verträgen, Vertriebspartnern und Produkten ermöglicht effiziente Abläufe. Willkommen bei xpecto. Unsere Software zur Verwaltung von Kunden, Verträgen, Vertriebspartnern und Produkten ermöglicht effiziente Abläufe. Über xpecto Gegründet 2001 Sitz in Landshut/Bayern 10 technische

Mehr

- BDE - MDE - Barcode - Transponder - Sensoren -

- BDE - MDE - Barcode - Transponder - Sensoren - Mobile Datenerfassung - WinCeMobileData Ob Lager, Inventur, Bestellungen uvam - unser Softwarepaket WIN CE MOBILE DATA bietet Ihnen passende Lösungen für fast alle Aufgaben der mobilen Datenerfassung.

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Personal Abrechnung. Personal.One

Installationsanleitung. Novaline Personal Abrechnung. Personal.One Installationsanleitung Novaline Personal Abrechnung Personal.One Mai 2013 Installation der Programme 1. Legen Sie die Installations-DVD in Ihr DVD-Laufwerk ein. Nach Einlegen der Programm- CD wird der

Mehr

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von:

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Normfall 7.2 Whitepaper Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Microsoft SQL Server 2008 R2/2012/2014 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Vorbemerkungen

Mehr

Was passiert mit den Daten nach der Scheidung mit der Cloud Lösung?

Was passiert mit den Daten nach der Scheidung mit der Cloud Lösung? Was passiert mit den Daten nach der Scheidung mit der Cloud Lösung? Christoph Groß Inhaber Supply Chain Competence Center Groß & Partner 1 2012 Supply Chain Competence Center Groß & Partner www.scc-center.de

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

Prozessoptimierung durch den Einsatz von Webservices. Workshop 26. Juni 2003. Carsten Schmidt carsten.schmidt@gon.de

Prozessoptimierung durch den Einsatz von Webservices. Workshop 26. Juni 2003. Carsten Schmidt carsten.schmidt@gon.de Prozessoptimierung durch den Einsatz von Webservices Workshop 26. Juni 2003 Carsten Schmidt carsten.schmidt@gon.de 1 Agenda Einführung und Ausgangssituation Optimierungspotenzial und Zielsetzungen Lösungsansatz

Mehr

ALKIS- und Dienst-Nutzung mit Mapbender

ALKIS- und Dienst-Nutzung mit Mapbender ALKIS- und Dienst-Nutzung mit Mapbender Olaf Knopp WhereGroup Einführung in Mapbender Aufbau / Architektur Funktionen Lizenz Grundlagen und Standards OSGeo Open Source Geospatial Foundation OGC Open Geospatial

Mehr

Das Digitalisierungsprojekt des Museumsverbandes Thüringen e.v.

Das Digitalisierungsprojekt des Museumsverbandes Thüringen e.v. Thüringen geht online! Das Digitalisierungsprojekt des Museumsverbandes Thüringen e.v. Thüringer Museen Das Thüringer Digitalisierungsprojekt Seit 2009 betreibt der MVT die Digitalisierung musealer Sachzeugen

Mehr

Das Geoportal Mittenwalde

Das Geoportal Mittenwalde Das Geoportal Mittenwalde Dipl.-Geogr. Mark Kellermann GIS - Koordinator (1) Kurzvorstellung GEOSERV GmbH (2) Aufbau des Geoportals (3) Das Geoportal heute (4) Das Geoportal die Zukunft Kurze Vorstellung

Mehr

Plan 3000. Ressourcen- Absenz- Arbeitsplanung. November 11

Plan 3000. Ressourcen- Absenz- Arbeitsplanung. November 11 November 11 Plan 3000 2013 Die Ressourcen- Absenz und Arbeitsplanung perfekt für das produzierende Gewerbe. Der einfachste Weg effizient zu Arbeiten! Ressourcen- Absenz- Arbeitsplanung Plan 3000 Ressourcen-

Mehr

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Inhalt: Wiko im LAN Wiko im WAN wiko & WEB-Zeiterfassung wiko im WEB wiko & Terminalserver Stand: 13.10.2014 Releases: wiko ab 5.X Seite 1

Mehr

Absatzmärkte des Handwerks:

Absatzmärkte des Handwerks: Absatzmärkte des Handwerks: Zentralverband ZDH setzt Online-Beratungs- und Informationssystem mit ArcIMS um. alta4 Geoinformatik AG Übersicht Raumbezogene Komponente von Absatzmärkten im Handwerk Funktionen

Mehr

BAM in neuem Gesicht

BAM in neuem Gesicht BAM in neuem Gesicht Fachgruppe Dokumentation 1 Partner 2 Neues Design und neue Teilnehmer Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Mehr

Bürgerservice Maerker

Bürgerservice Maerker Bürgerservice Maerker Das Pflichtgefühl der Märker, ihr Lerntrieb, ihr Ordnungssinn, ihre Sparsamkeit - das ist ihr Bestes. Und das sind Eigenschaften, wodurch sie s zu etwas gebracht haben. Theodor Fontane

Mehr

aviita reporting portal

aviita reporting portal aviita reporting portal Version 1.1 Mai 2009 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/9 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

Mein Name ist Peter Scigalla

Mein Name ist Peter Scigalla Mein Name ist Peter Scigalla IBB Ingenieurbüro Battefeld Nöckerstraße 37 c D-44879 Bochum Tel.: (0234) 94172-0 Fax: (0234) 94172-99 IBB Ingenieurbüro Battefeld Brahestraße 3 D-04347 Leipzig Tel.: (0341)

Mehr

Geodateninfrastrukturen Lokal bis INSPIRE

Geodateninfrastrukturen Lokal bis INSPIRE Geodateninfrastrukturen Lokal bis INSPIRE Theisselmann/Müller Kundentag 2014 05. Juni 2014 Agenda Webdienste 3A Plus WMS und WFS mit ArcGIS Server (10.0) Einrichtung WMS Einrichtung WFS Absicherung der

Mehr

Installationsanleitung für ReviPS 4

Installationsanleitung für ReviPS 4 Installationsanleitung für ReviPS 4 Die Installation von ReviPS 4 erfordert nur wenige Schritte, durch die Sie ein Installationsdialog führt. Während der Installation wird geprüft, ob das Microsoft.NET

Mehr

unter und die im Blick. Alle Maschinen und Anlagen, Hardware, Software,

unter und die im Blick. Alle Maschinen und Anlagen, Hardware, Software, Ihre und vollständigen sind wichtige Grundlagen für ohne droht der Verlust Betriebseigentum. Womöglich säumnisse Garantie-, Wartungs- und Sie nicht so weit. Sie dabei. So kann er Ihnen eine komplette Übersicht

Mehr