Eltern unter Druck. Selbstverständnisse, Befindlichkeiten und Bedürfnisse von Eltern in verschiedenen Lebenswelten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eltern unter Druck. Selbstverständnisse, Befindlichkeiten und Bedürfnisse von Eltern in verschiedenen Lebenswelten"

Transkript

1 Eltern unter Druck Selbstverständnisse, Befindlichkeiten und Bedürfnisse von Eltern in verschiedenen Lebenswelten Eine sozialwissenschaftliche Untersuchung des Sinus-Instituts im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Pressekonferenz, 27. Februar 2008, Berlin

2 2 Elternschaft hat sich massiv verändert Waren Kinder früher noch selbstverständlicher Bestandteil der Lebensentwürfe von Frauen und Männern, so ist Elternschaft heute eine Option neben anderen Lebensformen. Elternschaft entwickelt sich zu einer zunehmend schwieriger zu bewältigenden Gestaltungsaufgabe mit hohen Erwartungen.

3 Sozialwissenschaftliche Untersuchung der Konrad-Adenauer-Stiftung 3 Wenn das Kindeswohl im Fokus der Familienpolitik stehen soll, ist es unabdingbar zu wissen, wie es Eltern im Alltag geht, weil sie die Lebensbedingungen der Kinder prägen. Zentrale Fragen der Studie: Wie geht es Eltern heute? Was brauchen Eltern?

4 4 Untersuchungsdesign der Sinus-Elternstudie Qualitativ-ethnomethodologische Untersuchung 100 narrative Einzelinterviews bei Eltern zuhause, Foto-Dokumentation der Lebenswelten Stichprobe: Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 16 Jahren 50% Mütter, 50% Väter Regionale Splits (Nord-Süd, Ost-West, Stadt-Land) Ergänzende quantitative Repräsentativbefragung im Rahmen einer BMFSFJ-Befragung von Personen ab 18 Jahren Analyse von Eltern mit Kindern im Alter von 0 bis 17 Jahren im Haushalt (502 Fälle) Reanalyse der Markt-Media-Studie Typologie der Wünsche zur Validierung der Ergebnisse - Stichprobe = Fälle; davon Eltern mit Kindern im Alter bis 17 Jahren

5 "Wie wichtig ist für Sie persönlich der Schulabschluss Ihres Kindes?" 5 Sehr wichtig 75% Eher wichtig 22% Weniger wichtig 2% Nicht wichtig 1% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: Sinus Sociovision 2008 Basis = 502 Fälle; Eltern mit Kindern von 0 bis 17 Jahren im Haushalt

6 "Wie oft helfen Sie bei den täglichen Hausaufgaben Ihrer Kinder?" 6 Regelmäßig 17% 39% Häufig 22% Selten 31% Nie 27% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: Sinus Sociovision 2008 Basis = 502 Fälle; Eltern mit Kindern von 0 bis 17 Jahren im Haushalt

7 "Wer trägt in Ihrem Haushalt die Verantwortung für die Erziehung?" 7 Die Mutter 45% Der Vater 2% Beide 53% Andere Person 0% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: Sinus Sociovision 2008 Basis = 502 Fälle; Eltern mit Kindern von 0 bis 17 Jahren im Haushalt

8 "Wer übernimmt in Ihrem Alltag die Hauptarbeit für die Erziehung?" 8 Die Mutter 68% Der Vater 2% Beide 30% Andere Person 0% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: Sinus Sociovision 2008 Basis = 502 Fälle; Eltern mit Kindern von 0 bis 17 Jahren im Haushalt

9 Wunsch von Frauen aus der gesellschaftlichen Mitte "So möchte ich am liebsten leben" 9 Gleichgestelltes Familienmodell: Eine Familie, in der Mann und Frau etwa gleichviel arbeiten und sich beide - etwa gleichviel - um den Haushalt und die Kinder kümmern 41% Traditionelles Zuverdienermodell: Eine Familie, in der der Mann arbeitet und das Geld verdient, während sich die Frau um den Haushalt und die Kinder kümmert und etwas dazu verdient 38% Traditionelles Ernährermodell: Eine Familie, in der der Mann das Geld verdient, während sich die Frau um den Haushalt und die Kinder kümmert und selbst kein Geld verdient 13% Sonstiges 8% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: Sinus Sociovision 2008 Basis = Fälle; Frauen ab 18 Jahren

10 Eltern unter Druck (1/2) 10 Eltern sehen sich heute unter vielfältigem Druck hinsichtlich - Zeit - Organisation - Leistung im Beruf - Vereinbarkeit von Familie und Beruf - Erfolg der Kinder in der Schule - Erziehungsarbeit - Sozialer Identität und neuer Elternrolle / Partnerschaftsdruck - Finanzieller Mittel Viele Eltern sind angesichts dieses Drucks und der hohen Erwartungen verunsichert und gestresst.

11 Eltern unter Druck (2/2) 11 Eltern der verschiedenen Milieus reagieren unterschiedlich auf diesen Druck: - Die Etablierten gehen den Druck offensiv an. - Die Bürgerliche Mitte versucht, allen Ansprüchen unter großen Opfern gerecht zu werden. - Die Konsum-Materialisten versuchen, den Druck zu umgehen.

12 12 Eltern mit Kindern unter 18 Jahren in den Sinus-Milieus 2008 Oberschicht / Obere Mittelschicht Mittlere Mittelschicht 1 2 Sinus A12 Konservative 3,3% Sinus A23 Traditionsverwurzelte 3,9% Sinus AB2 DDR- Nostalgische 4,2% Sinus B1 Etablierte 14,6% Sinus B2 Bürgerliche Mitte 18,8% Sinus B12 Postmaterielle 12,5% Sinus C12 Moderne Performer 12,4% Sinus C2 Experimentalisten 8,5% Untere Mittelschicht / Unterschicht 3 Sinus B3 Konsum-Materialisten 11,6% Sinus BC3 Hedonisten 10,2% Soziale Lage Grundorientierung A Traditionelle Werte Pflichterfüllung, Ordnung B Modernisierung Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss C Neuorientierung Multi-Optionalität, Experimentierfreude, Leben in Paradoxien Basis: TdWI 2007/08; n = Fälle

13 Milieuspezifische Rollenbilder einer "guten Mutter" in den Sinus-Milieus 13 Oberschicht / Obere Mittelschicht Mittlere Mittelschicht 1 2 Etablierte Die professionelle Erziehende Postmaterielle Bürgerliche Mitte Die Lebensphasen- Begleiterin Die allzuständige Beschützerin und Förderin Moderne Performer Projekt Profi- Mama Experimentalisten Die begeisterte Mutter entdeckt sich selbst Untere Mittelschicht / Unterschicht 3 Konsum-Materialisten Die Versorgungs- Mutter Hedonisten Die große Schwester & "etwas andere" Mutter Soziale Lage Grundorientierung A Traditionelle Werte Pflichterfüllung, Ordnung B Modernisierung Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss C Neuorientierung Multi-Optionalität, Experimentierfreude, Leben in Paradoxien

14 Milieuspezifische Rollenbilder des "guten Vaters" in den Sinus-Milieus 14 Oberschicht / Obere Mittelschicht Mittlere Mittelschicht 1 2 Etablierte Perfektes und menschliches Vorbild in unmittelbarer Nähe Postmaterielle Der partizipierende Erzieher Bürgerliche Mitte Aktiver Feierabendund Wochenend-Papa Moderne Performer Professioneller Part-Time Event-Papa Experimentalisten Der Entdecker fremder Welten Untere Mittelschicht / Unterschicht 3 Konsum-Materialisten Geldverdiener & Chef Hedonisten Der große Bruder: Spiel- und Spaßvater Soziale Lage Grundorientierung A Traditionelle Werte Pflichterfüllung, Ordnung B Modernisierung Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss C Neuorientierung Multi-Optionalität, Experimentierfreude, Leben in Paradoxien

15 Publikation 15 "Eltern unter Druck: Selbstverständnisse, Befindlichkeiten und Bedürfnisse von Eltern in verschiedenen Lebenswelten." Eine sozialwissenschaftliche Untersuchung von Sinus Sociovision im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Von Tanja Merkle und Carsten Wippermann Herausgegeben von Christine Henry-Huthmacher und Michael Borchard Erschienen bei LUCIUS & LUCIUS, Stuttgart 2008 ISBN

Milieumarketing im Bildungsbereich

Milieumarketing im Bildungsbereich Medienbildung braucht Marketing Mekonet-Workshop 2/2006 17. Oktober 2006, LfM NRW, Düsseldorf Milieumarketing im Bildungsbereich Prof. Dr. Heiner Barz Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Gliederung 1.Was

Mehr

Neue Zielgruppen für das Museumsmarketing

Neue Zielgruppen für das Museumsmarketing Neue Zielgruppen für das Museumsmarketing Grundlagen und Anregungen für eine milieuorientierte Kommunikation Dr. Silke Kleinhückelkotten, ECOLOG-Institut Kunsthalle Bremen Tagung 'Modernes Museumsmarketing',

Mehr

Einsatz der Sinus-Milieus als Marketinginstrument bei der smart gmbh

Einsatz der Sinus-Milieus als Marketinginstrument bei der smart gmbh Einsatz der Sinus-Milieus als Marketinginstrument bei der gmbh Beate Wesoly gmbh, Deutschland Das Sinus Modell als Basis zur systematischen Zielgruppenplanung bei Agenda Vorstellung der gmbh sowie des

Mehr

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Innovationen

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Innovationen INTEGRAL - IAB Trendmonitor Innovationen Studie Nr. 4714; 1. Quartal 2013 Methode Zielgruppe Projektzeitraum: Erhebungsmethode Stichprobe Schwerpunkt Inhalte Analyse Internetnutzer ab 14 Jahren Onlinebefragung

Mehr

Online Anzeigen Monitor

Online Anzeigen Monitor Online Anzeigen Monitor Inhalt und Methode Abtestung von Anzeigen aus den Printmedien: Werbeerinnerung Gefälligkeit Branding Anmutungsprofil Nutzungswahrscheinlichkeit 300 Online Interviews (CAWI) mit

Mehr

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Personalisierte Werbeinformation im Internet. Studie Nr. 5197; 1-2. Quartal 2015 Powered by

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Personalisierte Werbeinformation im Internet. Studie Nr. 5197; 1-2. Quartal 2015 Powered by INTEGRAL - IAB Trendmonitor Personalisierte Werbeinformation im Internet Studie Nr. 5197; 1-. Quartal 015 Powered by INTEGRAL & der Austrian Internet Monitor INTEGRAL ist ein Full-Service-Institut und

Mehr

Erste Erfahrungen mit Sinus-Milieus bei Credit Suisse

Erste Erfahrungen mit Sinus-Milieus bei Credit Suisse Erste Erfahrungen mit Sinus-Milieus bei Credit Suisse Alexander Gier AGENDA! AUSGANGSLAGE UND VORGEHENSWEISE BEI CREDIT SUISSE! BEISPIELE FÜR SINUS-MILIEU ERGEBNISSE! AUSWAHL UND KONKRETISIERUNG VON KERNZIELGRUPPEN!

Mehr

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Werbeinformation im Internet. Studie Nr. 5197; 3. Quartal 2015 Powered by

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Werbeinformation im Internet. Studie Nr. 5197; 3. Quartal 2015 Powered by INTEGRAL - IAB Trendmonitor Werbeinformation im Internet Studie Nr. 5197; 3. Quartal 2015 Powered by INTEGRAL & der Austrian Internet Monitor INTEGRAL ist ein Full-Service-Institut und Anbieter maßgeschneiderter

Mehr

Neue Zielgruppen für Nachhaltigkeit gewinnen

Neue Zielgruppen für Nachhaltigkeit gewinnen Neue Zielgruppen für Nachhaltigkeit gewinnen 14. Fachgespräch der Initiative Hamburg lernt Nachhaltigkeit Elisabeth Wegner Das Kompetenznetz Nachhaltigkeitskommunikation Kommunikation durch Zielgruppenorientierung

Mehr

Soziografie und Psychografie der deutschen Hundehalter

Soziografie und Psychografie der deutschen Hundehalter Christofer Habig und Bodo Flaig Soziografie und Psychografie der deutschen Hundehalter Auswertung basierend auf den Markt-Media-Studien Verbrauchs- und Medienanalyse 2002 Typologie der Wünsche 2002/03

Mehr

Medienzukunft, Zukunftsmedien: von Gutenberg zum Web 2.0

Medienzukunft, Zukunftsmedien: von Gutenberg zum Web 2.0 Medienzukunft, Zukunftsmedien: von Gutenberg zum Web 2.0 Kooperationsseminar der ekz mit der Sektion 1 des Deutschen Bibliotheksverbandes e. V. (dbv) 2. bis 3. März 2009 Hat das Buch noch eine Zukunft?

Mehr

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Einkauf via Handy. Studie Nr. 5019; 3. Quartal 2014 Powered by

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Einkauf via Handy. Studie Nr. 5019; 3. Quartal 2014 Powered by INTEGRAL - IAB Trendmonitor Einkauf via Handy Studie Nr. 5019;. Quartal 2014 Powered by INTEGRAL & der Austrian Internet Monitor INTEGRAL ist ein Full-Service-Institut und Anbieter maßgeschneiderter Marktforschungslösungen

Mehr

München 2020 konkret. Demographischer Wandel und bürgerschaftliches Engagement

München 2020 konkret. Demographischer Wandel und bürgerschaftliches Engagement München 2020 konkret Demographischer Wandel und bürgerschaftliches Engagement München 2020 konkret Anstoß: Tagung in Stuttgart: Demographischer Wandel und Bürgergesellschaft 2006 (Dokumentation!) Der Süden

Mehr

Prof. Dr. Heiner Barz. Teilnehmererwartungen auf dem Hintergrund des Modells sozialer Milieus Forschungsergebnisse und Entwicklungsperspektiven

Prof. Dr. Heiner Barz. Teilnehmererwartungen auf dem Hintergrund des Modells sozialer Milieus Forschungsergebnisse und Entwicklungsperspektiven Prof. Dr. Heiner Barz Teilnehmererwartungen auf dem Hintergrund des Modells sozialer Milieus Forschungsergebnisse und Entwicklungsperspektiven Vortrag vor der Pädagogischen Konferenz der Volkshochschule

Mehr

Neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit

Neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit Neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit Das Modell der Sozialen Milieus als Arbeitshilfe für zielgruppengerechte Bürgerbeteiligung und Engagementförderung Freiburg, 20.10. Kooperationspartner Soziale Milieus

Mehr

Vielfalt der Milieus in unseren Kitas

Vielfalt der Milieus in unseren Kitas Prof. Dr. Carsten Wippermann Vielfalt der Milieus in unseren Kitas Risiko oder Chance? Arbeitsgemeinschaft der katholischen Fachakademien für Sozialpädagogik in Bayern Augsburg, 13.03.2014 Datenquelle:

Mehr

ARGE Fachtagung 2006 Ritten bei Bozen 23. November 2006. Welche Zielgruppen werden wie erreicht? Gesundheitsbildung und Milieu

ARGE Fachtagung 2006 Ritten bei Bozen 23. November 2006. Welche Zielgruppen werden wie erreicht? Gesundheitsbildung und Milieu ARGE Fachtagung 2006 Ritten bei Bozen 23. November 2006 Welche Zielgruppen werden wie erreicht? Gesundheitsbildung und Milieu Prof. Dr. Heiner Barz Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Gliederung Soziale

Mehr

Das veränderte Selbstverständnis von Eltern Auswirkungen auf Bildung und Erziehung der Kinder

Das veränderte Selbstverständnis von Eltern Auswirkungen auf Bildung und Erziehung der Kinder Das veränderte Selbstverständnis von Eltern Auswirkungen auf Bildung und Erziehung der Kinder Rollentausch für Eltern? Von Erziehern zu Bildungspartnern Chancen eröffnen - Begabungen fördern: Bildung gerecht

Mehr

Der Automobilmarkt. Schweiz aus der Milieuperspektive

Der Automobilmarkt. Schweiz aus der Milieuperspektive Der Automobilmarkt in der Schweiz aus der Milieuperspektive Agenda Die Sinus-Mileus in der Schweiz Inhalte und Methodik der Studie Grundlegende Fakten zum Automobilmarkt in der Schweiz Besitz nach Marken

Mehr

Familiäre Leitbilder für f Erziehung, Bildung und Betreuung

Familiäre Leitbilder für f Erziehung, Bildung und Betreuung Familiäre Leitbilder für f Erziehung, Bildung und Betreuung Leitbilder von Erziehung im Wandel von der Disziplinierung des Kindes im Interesse der Lebensbemeisterung zur kindorientierten Erziehung im Interesse

Mehr

Weiterbildungsforschung. Milieumarketing in der Weiterbildung Konzepte und Erfahrungen

Weiterbildungsforschung. Milieumarketing in der Weiterbildung Konzepte und Erfahrungen Weiterbildungsforschung Milieumarketing in der Weiterbildung Konzepte und Erfahrungen Prof. Dr. Heiner Barz Sommersemester 2008 Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Abteilung für Bildungsforschung und

Mehr

ZIELGRUPPENSPEZIFISCHE BILDUNGSARBEIT Einführungsvortrag im Rahmen des Zukunftsforums 2010 am 23. Juni in Linz

ZIELGRUPPENSPEZIFISCHE BILDUNGSARBEIT Einführungsvortrag im Rahmen des Zukunftsforums 2010 am 23. Juni in Linz ZIELGRUPPENSPEZIFISCHE BILDUNGSARBEIT Einführungsvortrag im Rahmen des Zukunftsforums 2010 am 23. Juni in Linz LMU München Übersicht Zielgruppen und Adressaten lebenslangen Lernens Aktuelle Zielgruppen

Mehr

Dynamik im urbanen Milieu. Handlungsfelder aus der Genderbeteiligung

Dynamik im urbanen Milieu. Handlungsfelder aus der Genderbeteiligung Dynamik im urbanen Milieu Handlungsfelder aus der Genderbeteiligung Retrotrends in Architektur und Städtebau Quelle: Quelle:Le Corbusier 1922 Bauwelt Fundamente, Bertelsmann 1969 Retrotrends in Architektur

Mehr

Marktchancen für Naturweine in Deutschland

Marktchancen für Naturweine in Deutschland Marktchancen für Naturweine in Deutschland Rust, 14.1. 2013 Georg Jakubetz Peter Riegel Weinimport GmbH 0 I. Peter Riegel Weinimport II. Charakteristiken von Naturweinen III.Der deutsche Markt I. Sortimentsanalyse

Mehr

Weiterbildung und soziale Milieus. Referat im Rahmen der. Fachkonferenz Sprachen Bonn, 14.-16. April 2005

Weiterbildung und soziale Milieus. Referat im Rahmen der. Fachkonferenz Sprachen Bonn, 14.-16. April 2005 Dajana Baum, M.A./Dipl.-Päd. Katharina Eichelberg Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Ingo Gallert/Heidi Staschen, VHS Hamburg Weiterbildung und soziale Milieus Referat im Rahmen der Fachkonferenz Sprachen

Mehr

microm Geo Milieus Lokalisierung psychographischer Zielgruppen

microm Geo Milieus Lokalisierung psychographischer Zielgruppen microm Geo Milieus Lokalisierung psychographischer Zielgruppen zur operativen Nutzbarkeit microm Geo Milieus Beschreibung Um Marktforschung für Direktmarketing und räumliche Planung nutzbar zu machen,

Mehr

Erziehungsverhalten in den SINUS- Milieus

Erziehungsverhalten in den SINUS- Milieus Erziehungsverhalten in den SINUS- Milieus Was sind SINUS- Milieus? Es gibt hunderte von Möglichkeiten, Zielgruppen zu beschreiben Start-Ups Best Ager High Income People My Space- Community Studenten LOHAS

Mehr

Last und Lust der Online-Beratung Anforderungen an eine neue Berater/innenrolle?

Last und Lust der Online-Beratung Anforderungen an eine neue Berater/innenrolle? Last und Lust der Online-Beratung Anforderungen an eine neue Berater/innenrolle? 4.5.2014 Augsburger Allgemeine Online Beginnen bei der Kompetenz Wie war mein Weg als Online-Berater/in: Welche Erfahrungen

Mehr

Wo und wie finde ich meine Kunden? Die Sinus-Milieus in Österreich

Wo und wie finde ich meine Kunden? Die Sinus-Milieus in Österreich Sinus Sociovision GmbH HRB 2922 Heidelberg Geschäftsführer: Dorothea Nowak, Berthold Flaig address Ezanvillestraße 59; D-69118 Heidelberg p.o. box 251265, D-69080 phone +49 (0) 6221 / 8089-0 fax +49 (0)

Mehr

"Personalentwicklung schafft. der IHK mittlerer Niederrhein. Zeughaus Neuss. Weiterbildungsmarketing g und soziale Milieus

Personalentwicklung schafft. der IHK mittlerer Niederrhein. Zeughaus Neuss. Weiterbildungsmarketing g und soziale Milieus "Personalentwicklung schafft Unternehmenswerte 7. Forum Aus- und Weiterbildung der IHK mittlerer Niederrhein 15. Juni 2005 Zeughaus Neuss Weiterbildungsmarketing g und soziale Milieus Ein Zielgruppenmodell

Mehr

FGW ONLINE. Einen persönlichen Internetzugang... haben zur Zeit und wollen demnächst haben. haben zur Zeit

FGW ONLINE. Einen persönlichen Internetzugang... haben zur Zeit und wollen demnächst haben. haben zur Zeit Einen persönlichen Internetzugang... 8 haben zur Zeit haben zur Zeit + wollen demnächst haben 5 44 33 77 7 57 51 8 18-2 3-3 -4 5-5 + 18-2 3-3 -4 5-5 + FGW Online: Online-Banking 8/ Gesamtbevölkerung (n=1.251)

Mehr

MDG-Trendmonitor Religiöse Kommunikation 2010

MDG-Trendmonitor Religiöse Kommunikation 2010 MDG-Trendmonitor Religiöse Kommunikation 00 Kommentarband I: Erkenntnisse zur Situation von Kirche und Glaube sowie zur Nutzung medialer und personaler Informations- und Kommunikationsangebote der Kirche

Mehr

03. 05. Juli Lugano EVENTSPONSORING!!!!!!!

03. 05. Juli Lugano EVENTSPONSORING!!!!!!! 03. 05. Juli Lugano 2015 EVENTSPONSORING HIER WIRD IHRE MARKE WAHRGENOMMEN Die Swiss Harley Days sind das spektakulärste und grösste Bike-Festival der Schweiz. Durch die starke Verbundenheit der Besucher

Mehr

Deutschland Die Lebenswelten der Generation 50plus. Dr. Silke Borgstedt

Deutschland Die Lebenswelten der Generation 50plus. Dr. Silke Borgstedt Sinus-Milieus 50plus Deutschland Die Lebenswelten der Generation 50plus Dr. Silke Borgstedt Ein mögliches Missverständnis 50plus wird oft als Zielgruppenbeschreibung benutzt Diese "Zielgruppe" 50plus ist

Mehr

Bio-Käufer sind so vielfältig wie die Gesellschaft

Bio-Käufer sind so vielfältig wie die Gesellschaft Untersuchungen zum Produkt- und Markenstatus 5.6 Bio-Käufer sind so vielfältig wie die Gesellschaft DEN Bio-Käufer gibt es heute genauso wenig wie DEN Bio-Laden. Die Bio-Käufer und auch die Leser von Schrot&Korn

Mehr

Neue Väter - Chancen für Frauen in Führungspositionen?

Neue Väter - Chancen für Frauen in Führungspositionen? Neue Väter - Chancen für Frauen in Führungspositionen? Talk aus dem eff Volker Baisch Väter ggmbh Väter ggmbh Vereinbarkeit ist ein Thema, dass sich am Besten partnerschaftlich gut lösen lässt und vor

Mehr

Marketing für die Umweltbildung

Marketing für die Umweltbildung Marketing für die Umweltbildung Ein Marketing- und Qualitätsentwicklungsprozess in Bayern Gefördert durch: Marketing qualifiziert zur Bildung für nachhaltige Entwicklung 18.06.2008 Inhalt Weg des Marketingprozesses

Mehr

Studie: Bio-Käufer in den Sinus-Milieus

Studie: Bio-Käufer in den Sinus-Milieus GfK Gruppe Consumer Tracking Bio-Käufer in den Sinus Milieus Dr. Carsten Wippermann (Sinus) Helmut Hübsch (GfK) Studie: Bio-Käufer in den Sinus-Milieus Eine Studie von Sinus Sociovision und GfK Panel Services

Mehr

Das katholische Magazin für Braunschweig. Mediadaten

Das katholische Magazin für Braunschweig. Mediadaten Das katholische Magazin für Braunschweig Mediadaten Jes. Das katholische Magazin für Braunschweig 01. 2012 1 suchen. fragen. finden. Rubriktitel UNGLAUBLICH! Worum es Ostern wirklich geht Erscheinungsweise

Mehr

Weiterbildung und Soziale Milieus im Praxistest

Weiterbildung und Soziale Milieus im Praxistest Weiterbildung und Soziale Milieus im Praxistest Hemmschwellen abbauen Zugänge zur Weiterbildung ermöglichen 9. Weiterbildungstag Ruhr-Lippe Prof. Dr. Rudolf Tippelt VHS Lippstadt, 16.10.2008 Überblick

Mehr

Jugendliche insgesamt 74

Jugendliche insgesamt 74 Woanders isauch scheisse! Prekäre Lebenswelten von Kindern, n und Familien im Fokus des nstrumentes Sinus-Milieus Jugendhilfetag Wuppertal Fachforum erzieherische Hilfen + Allgemeine Lebenszufriedenheit

Mehr

Den Kunden im Focus. OD Systempartner 1. Dresden, 27.01.2011. Siegfried Czeyka Senior-Business Consultant

Den Kunden im Focus. OD Systempartner 1. Dresden, 27.01.2011. Siegfried Czeyka Senior-Business Consultant Den Kunden im Focus Dresden, 27.01.2011 Siegfried Czeyka Senior-Business Consultant OD Systempartner 1 Deutsche Post Direkt Spezialist für Adressmanagement. Gründung 1998 100-prozentige Tochter von Deutsche

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht Mainz

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht Mainz Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Mainz Stadtbericht Mainz Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit repräsentativen

Mehr

Vom Wein mit Herkunft zur Marke mit Charakter. -Dachmarke Frankenwein

Vom Wein mit Herkunft zur Marke mit Charakter. -Dachmarke Frankenwein Vom Wein mit Herkunft zur Marke mit Charakter -Dachmarke Frankenwein Frankenwein hat eine ausgeprägte regionale Stärke MECKLENBURG- VORPOMMERN NORDRHEIN- WESTFALEN RHEINLAND- PFALZ/ SAARLAND 99 43 NORD

Mehr

MDG-Milieuhandbuch. Dr. Carsten Wippermann / Isabel de Magalhaes. Religiöse und kirchliche Orientierungen in den Sinus-Milieus 2005

MDG-Milieuhandbuch. Dr. Carsten Wippermann / Isabel de Magalhaes. Religiöse und kirchliche Orientierungen in den Sinus-Milieus 2005 Milieugrafik: Sinus Sociovision MDG-Milieuhandbuch Dr. Carsten Wippermann / Isabel de Magalhaes Religiöse und kirchliche Orientierungen in den Sinus-Milieus 2005 2 Dr. Carsten Wippermann / Isabel de Magalhaes

Mehr

DIVSI Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet Aktualisierung 2013

DIVSI Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet Aktualisierung 2013 DIVSI Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet Aktualisierung 2013 www.divsi.de DIVSI Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet Aktualisierung 2013 Eine Grundlagenstudie des SINUS-Instituts

Mehr

Schülerschaft im Wandel Elternschaft im Wandel

Schülerschaft im Wandel Elternschaft im Wandel Schülerschaft im Wandel Elternschaft im Wandel (Die wichtigsten Ergebnisse der Studie: Eltern-Lehrer-Schulerfolg 2013, Prof. Dr. Carsten Wippermann, Katja Wippermann, Andreas Kirchner) Symposium Herausforderung

Mehr

Branding and quality in rural tourism - the key to success

Branding and quality in rural tourism - the key to success Branding and quality in rural tourism - the key to success Presentation at the National Congress on Rural Tourism Avila, Spain, June 6, 2013. Hans Embacher Austrian Farm Holidays Association Gabelsbergerstraße

Mehr

Milieumarketing für den Weiterbildungsbereich Konzepte, Erfahrungen, Instrumente

Milieumarketing für den Weiterbildungsbereich Konzepte, Erfahrungen, Instrumente Milieumarketing für den Weiterbildungsbereich Konzepte, Erfahrungen, Instrumente Workshop für die katholischen Bildungsforen in den Kreisdekanaten Kleve und Wesel Prof. Dr. Heiner Barz Heinrich-Heine-Universität

Mehr

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung Unterstützung familiärer Erziehungskompetenzen als besondere Aufgabe von Kinder- und Familienzentren Workshop auf Fachtagung Bundesverband der Familienzentren Berlin, 22. November 2012 Planung Ausgangslage:

Mehr

Kundenstrukturanalyse. Am Beispiel der Abonnenten eines Verlags

Kundenstrukturanalyse. Am Beispiel der Abonnenten eines Verlags Kundenstrukturanalyse Am Beispiel der Abonnenten eines Verlags Aufgabenstellung Ausgangslage Unzureichende Kenntnisse über den typischen Abonnenten des Verlages Welche Merkmale/microgeographischen Variablen

Mehr

Umgang mit Vielfalt 3. Trinationale Tagung Bregenz 26. November 2009

Umgang mit Vielfalt 3. Trinationale Tagung Bregenz 26. November 2009 Umgang mit Vielfalt 3. Trinationale Tagung Bregenz 26. November 2009 Gesundheitsbildung und Milieu Prof. Dr. Heiner Barz Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Gliederung Soziale Lage und Gesundheit Exemplarische

Mehr

Lebensstile und Milieus: Einflüsse auf die Gesundheit

Lebensstile und Milieus: Einflüsse auf die Gesundheit Lebensstile und Milieus: Einflüsse auf die Gesundheit Carsten Wippermann Es ist kein Geheimnis, dass Gesundheit und Krankheit neben genetischen Dispositionen und Unfällen auch eine Frage der sozialen Lage

Mehr

Leitfragen. Wie sprechen Sie systematisch neue Zielgruppen an? Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte. Direktvermarktung

Leitfragen. Wie sprechen Sie systematisch neue Zielgruppen an? Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte. Direktvermarktung Kunden begeistern neue Kunden gewinnen: Neue Wege im Marketing von Direktvermarktern Prof. Dr. Achim Spiller Lehrstuhl 14. Direktvermarkter-Tag 28.01.2009 Leitfragen Was macht Ihren Hofladen (Wochenmarktstand/Lieferdienst)

Mehr

Beispiele für Lebenswelt- und Lebensstiltypologien

Beispiele für Lebenswelt- und Lebensstiltypologien Beispiele für Lebenswelt- und Lebensstiltypologien z.b.: SINUS-Milieus Erlebnismilieus nach Schulze GfK Euro-Socio-Styles RISC Eurotrend Magic World Daredevils Hedonisten Politische Orientierung Postmaterielle

Mehr

Gesellschaftliche Leitmilieus

Gesellschaftliche Leitmilieus Gesellschaftliche Leitmilieus Markenaffinität - Meinungsführerschaft - Mediennutzung Januar 2002 Inhalt Milieus...3 Markenaffinität...10 Meinungsführerschaft...18 Mediennutzung...24 MarkenProfile 9: Untersuchungssteckbrief

Mehr

CSR und die Kaufentscheidung der Konsumenten. Dr. Christoph Schleer Studienleiter Sinus-Institut, Berlin

CSR und die Kaufentscheidung der Konsumenten. Dr. Christoph Schleer Studienleiter Sinus-Institut, Berlin CSR und die Kaufentscheidung der Konsumenten Dr. Christoph Schleer Studienleiter Sinus-Institut, Berlin Problemstellung?? CSR- Aktivitäten CSR- Wahrnehmung Einstellung zum Unternehmen Kaufentscheidung

Mehr

Frauen und Männer heute

Frauen und Männer heute Forschung 2 0 - J ä h r i g e Frauen und Männer heute Lebensentwürfe, Rollenbilder, Einstellungen zur Gleichstellung Eine qualitative Untersuchung von Sinus Sociovision für das Bundesministerium für Familie,

Mehr

In der Milieufalle? Zur Darstellung und Rezeption der TZI

In der Milieufalle? Zur Darstellung und Rezeption der TZI Andrea Schmid, Stefan Böhm In der Milieufalle? Zur Darstellung und Rezeption der TZI Inwieweit die TZI für alle gesellschaftlichen Gruppen offen ist, hängt davon ab, wie TZI-Leiterinnen und -Leiter die

Mehr

3. Internationaler Retail-BankenTAg

3. Internationaler Retail-BankenTAg 3. Internationaler Retail-BankenTAg Profitables Wachstum durch Masskonfektion Frankfurt am Main, 05.10.2005 Dr. Achim Kassow Mitglied des Vorstandes der Commerzbank AG Markt- und Wettbewerbsdynamik Agenda

Mehr

Eltern 2015 wie geht es uns? Und unseren Kindern?

Eltern 2015 wie geht es uns? Und unseren Kindern? Studien 2015 Eltern 2015 wie geht es uns? Und unseren Kindern? Marie-Luise Lewicki & Claudia Greiner-Zwarg Berlin, 12.01.2015 S T U D I E 1 S T U D I E 2 Ansprüche ans Elternsein Wie geht es unseren Kindern?

Mehr

microm Geo Milieus Lokalisierung psychographischer Zielgruppen zur operativen Nutzbarkeit

microm Geo Milieus Lokalisierung psychographischer Zielgruppen zur operativen Nutzbarkeit Lokalisierung psychographischer Zielgruppen zur operativen Nutzbarkeit Beschreibung Um Marktforschung für Direktmarketing und räumliche Planung nutzbar zu machen, haben microm und Sinus die entwickelt

Mehr

Aus der Praxis für die Praxis Zielgruppenorientierte Produktkliniken

Aus der Praxis für die Praxis Zielgruppenorientierte Produktkliniken Prof. Dr. Rudolf Tippelt Dr. Aiga von Hippel Sandra Fuchs, M.A. Aus der Praxis für die Praxis Zielgruppenorientierte Produktkliniken Weiterbildungstag Ruhr - Lippe Prof. Dr. Rudolf Tippelt / Dr. Aiga von

Mehr

Informationen zu den. Sinus-Milieus 2005. Stand: 01/2005. Copyright by Sinus Sociovision GmbH, Heidelberg

Informationen zu den. Sinus-Milieus 2005. Stand: 01/2005. Copyright by Sinus Sociovision GmbH, Heidelberg Informationen zu den Sinus-Milieus 2005 Stand: 01/2005 Copyright by Sinus Sociovision GmbH, Heidelberg Das vorliegende Werk ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil davon darf ohne schriftliche Einwilligung

Mehr

hpädagogische Weiterbildung heute

hpädagogische Weiterbildung heute Frühp hpädagogische Weiterbildung heute Entwicklungen und Herausforderungen Prof. Dr. Heiner Barz, HHU Düsseldorf 31. Mai 2010 Prof. Dr. Heiner Barz, Universität Düsseldorf - WIFF 1/56 Rebecca Solomon

Mehr

Perspektive Wiedereinstieg

Perspektive Wiedereinstieg Information Sinus Sociovision Perspektive Wiedereinstieg Ziele, Motive und Erfahrungen von Frauen vor, während und nach dem beruflichen Wiedereinstieg Gleichstellung Perspektive Wiedereinstieg Ziele,

Mehr

Stadtentwicklung und Perspektiven der Bürgergesellschaft

Stadtentwicklung und Perspektiven der Bürgergesellschaft O Deutsche Stadtentwicklung und Perspektiven der Bürgergesellschaft 1. Stadtgesellschaft im Spiegel ihrer Milieus 2. Milieuprofile: bürgerlich, traditionell, prekär, kreativ 3. Stadtprofil zu Stadtumland

Mehr

Zusammenfassung der Studie: Buchkäufer und leser 2015. Profile, Motive, Einstellungen

Zusammenfassung der Studie: Buchkäufer und leser 2015. Profile, Motive, Einstellungen Zusammenfassung der Studie: Buchkäufer und leser 2015. Profile, Motive, Einstellungen Zielsetzung und Methodik der Studie Mit der Studie Buchkäufer- und leser 2015. Profile, Motive, Einstellungen (Oktober

Mehr

Wie erreiche ich Väter in der Familienbildung?

Wie erreiche ich Väter in der Familienbildung? Wie erreiche ich Väter in der Familienbildung? Volker Baisch Väter ggmbh Väter ggmbh Besonders die neue Generation der Eltern möchte anders leben... Männer Basis = 3200 Frauen und Männer im Alter 18-24

Mehr

2 Politik 10 % 12 % Das typische Wohnzimmer: repräsentativ und. elegant, zeugt von Geschmack und dem Wunsch,

2 Politik 10 % 12 % Das typische Wohnzimmer: repräsentativ und. elegant, zeugt von Geschmack und dem Wunsch, 2 Politik So sind die Deutschen Wie sie wohnen, wie sie denken, wie sie wählen. Früher war es so: Es gab oben und unten. Links, rechts und die Mitte. Heute zerfällt Deutschland in zehn Milieus. Der stern

Mehr

Sinus Milieus ein moderner Ansatz zur Marktsegmentierung

Sinus Milieus ein moderner Ansatz zur Marktsegmentierung Sinus Milieus ein moderner Ansatz zur Marktsegmentierung Anita Zehrer und Birgit Frischhut 1. Einleitung 2. Klassische Marktsegmentierung 2.1 Geographische Segmentierung 2.1.1 Makrogeographische Segmentierung

Mehr

Quantifizierung Migranten-Milieus

Quantifizierung Migranten-Milieus Deutscher Caritasverband e. V. Quantifizierung Migranten-s Repräsentativuntersuchung der Lebenswelten von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland Ausgewählte Ergebnisse des exklusiven DCV-Fragenprogramms

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht München

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht München Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht München Stadtbericht München Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit

Mehr

Prof. Dr. Stephan Leimgruber Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des RU. 10. Religiöse und kirchliche Erwachsenenbildung

Prof. Dr. Stephan Leimgruber Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des RU. 10. Religiöse und kirchliche Erwachsenenbildung Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des RU 10. Religiöse und kirchliche Erwachsenenbildung Inhalt 1. Hinführung zum Thema - Begriffsarbeit 2. Literatur 3. Ziele und Kompetenzen 4. Modelle und

Mehr

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Datum: 16. Februar 2005 ungültig: 17 Mittleres Geburtsjahr: 1984 weiblich:

Mehr

Vorlesung Wintersemester 2008/09 Prof. Dr. Heiner Barz 6. November 2008 Thema: Bildung und Chancengleichheit

Vorlesung Wintersemester 2008/09 Prof. Dr. Heiner Barz 6. November 2008 Thema: Bildung und Chancengleichheit Einführung in die sozialwissenschaftliche Bildungsforschung Vorlesung Wintersemester 2008/09 Prof. Dr. Heiner Barz 6. November 2008 Thema: Bildung und Chancengleichheit Elektronische Semesterapp. Kennung:

Mehr

Wissen. Deutschlands Gesellschaft "Keiner will mehr Mitte sein"

Wissen. Deutschlands Gesellschaft Keiner will mehr Mitte sein Page 1 of 5 Wissen Deutschlands Gesellschaft "Keiner will mehr Mitte sein" 22.09.2010, 14:50 Von Tilman Weigel Zwischen Individualisierung und Überforderung: Wie leben die Deutschen, wen wählen sie und

Mehr

Fahrrad-Monitor Deutschland 2015. Ergebnisse einer repräsentativen Online-Befragung

Fahrrad-Monitor Deutschland 2015. Ergebnisse einer repräsentativen Online-Befragung Fahrrad-Monitor Deutschland 2015 Ergebnisse einer repräsentativen Online-Befragung Inhalte und Untersuchungsziele Methode & Stichprobe Exkurs: Die Sinus-Milieus Verfügbarkeit und Nutzung von Verkehrsmitteln

Mehr

P A T E N G E S U C H T FÜR DIESE KINDER (Kenia)

P A T E N G E S U C H T FÜR DIESE KINDER (Kenia) 91 Ledama Kipos (7) Ledama besucht die erste Klasse der Oloishaiki Primary School in Olereko. Er ist ein aufgeschlossener Junge, der in der Schule hart arbeitet. Seine Eltern sind jedoch beide Alkoholiker

Mehr

Vernetzt Verplant Verschieden

Vernetzt Verplant Verschieden aus: das baugerüst 1/2010 Jugendarbeit 2017 Silke Borgstedt / Marc Calmbach Vernetzt Verplant Verschieden Jugendliche Freizeitwelten Differenzen in der Freizeitgestaltung verweisen auf zugrunde liegende

Mehr

ZEIT WISSEN 2015. Raum für Neugierige. 5 www.zeit.de A 6

ZEIT WISSEN 2015. Raum für Neugierige. 5 www.zeit.de A 6 2015 Raum für Neugierige 5 www.zeit.de - Neugier treibt uns an Die Neugierigen Ihre Zielgruppe? Eine kurze Typologie der Weiterbildungsinteressierten und konträre Sichtweisen: Das Lernen im Lebenslauf

Mehr

Tabellen zu den empirischen Berechnungen

Tabellen zu den empirischen Berechnungen Anhang Tabellen zu den empirischen Berechnungen Tabelle A1: Bivariates logistisches Regressionsmodell (Familienklima); Kriterium: CIUS (0=negativ; 1=positiv) Bivariate Regressionsmodelle zur H 1 : Risiko

Mehr

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Studie

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Studie Die wichtigsten Ergebnisse der Studie 1 Elternunter Druck Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Studie Christine Henry-Huthmacher Warum eine Studie über Eltern wichtig ist? Die spektakulären Fälle

Mehr

Zentrale Ergebnisse der Sinus-Studie über Migranten-Milieus in Deutschland

Zentrale Ergebnisse der Sinus-Studie über Migranten-Milieus in Deutschland Zentrale Ergebnisse der Sinus-Studie über Migranten-s in Deutschland 9.12.2008 Eine sozialwissenschaftliche Untersuchung des Sinus-Instituts zusammen mit Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen

Mehr

Alleinerziehend in M-V Ergebnisse der Mütterstudie des Kompetenzzentrums Vereinbarkeit Leben in MV

Alleinerziehend in M-V Ergebnisse der Mütterstudie des Kompetenzzentrums Vereinbarkeit Leben in MV Alleinerziehend in M-V Ergebnisse der Mütterstudie des Kompetenzzentrums Vereinbarkeit Leben in MV Thomas Höll Kompetenzzentrum Vereinbarkeit Leben in MV Fragen vorweg Hat allein Erziehen auch Vorteile?

Mehr

Fahrrad-Monitor Deutschland 2011. Ergebnisse einer repräsentativen Online-Befragung

Fahrrad-Monitor Deutschland 2011. Ergebnisse einer repräsentativen Online-Befragung Fahrrad-Monitor Deutschland 2011 Ergebnisse einer repräsentativen Online-Befragung Inhalte und Untersuchungsziele Methode & Stichprobe Exkurs: Die Sinus-Milieus Verfügbarkeit und Nutzung von Verkehrsmitteln

Mehr

Mehr erfolg mit regionalisierung

Mehr erfolg mit regionalisierung Mehr erfolg mit regionalisierung TRends und fakten: lokales und regionales Fernsehen 2016 tvbayern netzwerk 16 regionale und lokale tv programme - Landesweites Magazin tv bayern live Perfekte Regionalisierung

Mehr

Einführung zum Seminar: Berufliche und private Lebensplanung von Doppelkarrierepaaren im internationalen Vergleich

Einführung zum Seminar: Berufliche und private Lebensplanung von Doppelkarrierepaaren im internationalen Vergleich Einführung zum Seminar: Berufliche und private Lebensplanung von Doppelkarrierepaaren im internationalen Vergleich 20. April 2007 Beitrag von Dr. Ulrike Schraps Gedankenanstoß zu Beginn Life is not a problem

Mehr

Mal mit, mal ohne Kinder in eingetragenen Lebenspartnerschaften und gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften

Mal mit, mal ohne Kinder in eingetragenen Lebenspartnerschaften und gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften Mal mit, mal ohne Kinder in eingetragenen Lebenspartnerschaften und gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften Workshop im Rahmen des Seminars für lesbische und schwule Eltern und Paare mit Kinderwunsch

Mehr

Die Sinus-Milieus in. Infotext über die Sinus-Milieus für die B4P-Website. Hausaltäre. Sinus-Milieus : Reason Why

Die Sinus-Milieus in. Infotext über die Sinus-Milieus für die B4P-Website. Hausaltäre. Sinus-Milieus : Reason Why Infotext über die Sinus-Milieus für die B4P-Website Die Sinus-Milieus in Sinus-Milieus : Reason Why Hausaltäre Der soziokulturelle Wandel stellt das Marketing ständig vor neue Herausforderungen. Sowohl

Mehr

Timo Andreas Kläser. Regenbogenfamilien. Erziehung von Kindern für Lesben und Schwule. /^ora % ^IIBibliothek

Timo Andreas Kläser. Regenbogenfamilien. Erziehung von Kindern für Lesben und Schwule. /^ora % ^IIBibliothek Timo Andreas Kläser Regenbogenfamilien Erziehung von Kindern für Lesben und Schwule /^ora % ^IIBibliothek Centaurus Verlag Freiburg 2011 Inhaltsverzeichnis - Vorwort 1 Einleitung 3 1 Situation von Lesben,

Mehr

SchuldnerAtlas Deutschland. Jahr 2009

SchuldnerAtlas Deutschland. Jahr 2009 SchuldnerAtlas Deutschland Jahr 2009 INHALT SEITE 1 Überschuldung von Verbrauchern in Deutschland 1 1.1 Die Entwicklung 2004 bis 2009 3 1.2 Überschuldung nach Bundesländern 7 1.3 Überschuldung nach Kreisen

Mehr

Der Erfolg im Dialogmarketing.

Der Erfolg im Dialogmarketing. Der Erfolg im Dialogmarketing. 1. Marktreifes Angebot Bedingungslage 2. Richtige Adresse/ZPN 3. Kreatives Konzept 1 Über 80 Millionen Konsumenten. 2 Personenbezogene Daten. Name, Vorname Titel, Akad. Grade

Mehr

ch-privat -Adressen Ihre Quelle für neue Kunden Die beste Adresse für Adressen 3 200 000 Haushaltungen 6'000 000 Privatadressen

ch-privat -Adressen Ihre Quelle für neue Kunden Die beste Adresse für Adressen 3 200 000 Haushaltungen 6'000 000 Privatadressen Die beste Adresse für Adressen ch-privat -Adressen Ihre Quelle für neue Kunden 3 200 000 Haushaltungen 6'000 000 Privatadressen 100 verschiedene Zielgruppen ch-privat ch-privat - Adresslisten Potential

Mehr

Wie beeinflussen Lebensstile das Konsumverhalten

Wie beeinflussen Lebensstile das Konsumverhalten Wie beeinflussen Lebensstile das Konsumverhalten 6. Bremer Forum Gesundheitlicher Verbraucherschutz Gliederung Trends im Verbraucherverhalten Zielgruppen und Lebensstile im Lebensmittel-Markt Herausforderungen

Mehr

Der Kunde Das unbekannte Wesen

Der Kunde Das unbekannte Wesen Der Kunde Das unbekannte Wesen Psychologische und soziologische Einflüsse auf die Kaufentscheidung Prof. Dr. Günter Hofbauer Dipl.-Betriebswirtin Karoline Dürr uni-edition EINLEITUNG Bei gleicher Umgebung

Mehr

Fahrrad Monitor Deutschland 2013. Ergebnisse einer repräsentativen Online Befragung

Fahrrad Monitor Deutschland 2013. Ergebnisse einer repräsentativen Online Befragung Fahrrad Monitor Deutschland 2013 Ergebnisse einer repräsentativen Online Befragung Inhalte und Untersuchungsziele Methode & Stichprobe Exkurs: Die Sinus Milieus Verfügbarkeit und Nutzung von Verkehrsmitteln

Mehr

Verband alleinerziehender Mütter und Väter, OV-Frankfurt. Auftaktveranstaltung PAKKO-Passgenau in Arbeit mit Kind im Kreis Offenbach, 06.09.

Verband alleinerziehender Mütter und Väter, OV-Frankfurt. Auftaktveranstaltung PAKKO-Passgenau in Arbeit mit Kind im Kreis Offenbach, 06.09. Verband alleinerziehender Mütter und Väter, OV-Frankfurt Auftaktveranstaltung PAKKO-Passgenau in Arbeit mit Kind im Kreis Offenbach, 06.09.2012 Lebensform Alleinerziehen in Zahlen In Deutschland leben

Mehr

Informationen zu den. Sinus Milieus 2015. Stand: 01/2015

Informationen zu den. Sinus Milieus 2015. Stand: 01/2015 Informationen zu den Sinus Milieus 2015 Stand: 01/2015 Copyright by SINUS Markt und Sozialforschung GmbH, Heidelberg Das vorliegende Werk ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil davon darf ohne schriftliche

Mehr