ES IST TOLL, DASS MENSCHEN VERSCHIEDENE STÄRKEN HABEN!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ES IST TOLL, DASS MENSCHEN VERSCHIEDENE STÄRKEN HABEN!"

Transkript

1 HEFT 03 SEPTEMBER 2014 I BERUFSWAHLMAGAZIN I SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER Schüler/innen BERUFSWAHLMAGAZIN NACH DER SCHULE? IN DIE SCHULE! JAN DELAY PRÜFE, WAS BESSER ZU DIR PASST Ausbildung oder weiter zur Schule SCHULABSCHLUSS NACHHOLEN so haben es Nancy und Nico geschafft! ES IST TOLL, DASS MENSCHEN VERSCHIEDENE STÄRKEN HABEN! EIN SERVICE-MAGAZIN DER

2 SPECIAL Du kannst ein Apple ipad mini gewinnen! Die -Aktion Das schönste Selfie gesucht! Selfies sind zurzeit Trend, viele haben sie schon mal gemacht. Machst du gerne tolle Fotos von dir selbst? Dann ist jetzt dein Können gefragt. Schick uns ein Selfie und gewinne ein Apple ipad mini. Und so geht s: ÄÄ ÄÄ ÄÄ ÄÄ Mach ein Selfie von dir, das dich bei einer Klassenfahrt, einer Exkursion, einer Messeerkundung etc. zeigt. Schreib uns dazu, wo du warst und was dir gefallen hat, und schicke es an. Wer das schönste Selfie macht und eine tolle Beschreibung seines Ausflugs beilegt, kann gewinnen. Schneide den Coupon aus (falls du dein Magazin nicht zerschneiden willst, kopiere einfach die Seite) und fülle ihn vollständig aus!* Wichtig: Du musst den Coupon von deinen Eltern unterschreiben lassen, wenn du noch nicht 18 Jahre alt bist. Mitmachen kann jede Schülerin bzw. jeder Schüler**. Das Selfie und deine Beschreibung vom Ausflug sowie den Coupon steckst du in einen frankierten Umschlag und schickst alles an*: Redaktion Stichwort Das schönste Selfie BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH Postfach Nürnberg Oder sende eine mit deiner Adresse und den geforderten Angaben im Coupon an: schreibe in die Betreffzeile Das schönste Selfie.* Vergiss nicht, das Selfie und die Beschreibung von eurem Ausflug mitzuschicken. Der Gewinner bzw. die Gewinnerin wird auf www. vorgestellt. Ja! Name: Adresse: (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) Telefonnummer: -Adresse: Geburtsdatum**: Schule: Schulart: Ja, ich möchte mich für die Aktion Das schönste Selfie bewerben und in vorgestellt werden: * Die eingesendeten Fotos und persönlichen Daten der Teilnehmer/innen werden nicht gespeichert und ausschließlich im Rahmen der Aktion Das schönste Selfie verwendet. ** Für die Aktion können nur Einsendungen der Jahrgänge 1996 bis 2002 berücksichtigt werden. Einsendeschluss: Unterschrift: (Unterschrift des Erziehungsberechtigten, wenn du noch keine 18 Jahre alt bist) Das Selfie und die Beschreibung von meinem Ausflug liegen dem Brief bei. 2

3 INHALT TOPSTORY Jan Delay: Es ist toll, dass Menschen verschiedene Stärken haben! Der Musiker erzählt, wie er vom Hip-Hop-Virus infiziert wurde und wie er mit Kritik umgeht. MEIN BERUF In die Computerwelt eintauchen Mit Leidenschaft dabei: Colin wird Assistent für Wirtschaftsinformatik. Lernen in Labor und Schule Mathe-Kenntnisse und logisches Denken: André hat sich für eine schulische Ausbildung entschieden und wird Biologisch-technischer Assistent. Geduld und Durchsetzungsvermögen gefragt Schule und Praxis im Wechsel: Natali und Bastian machen eine einjährige Ausbildung als Heilerziehungspflegehelfer/in. S. Es ist sehr wichtig, einen Schulabschluss zu haben! MEINE TALENTE Schule oder Ausbildung? Finde mit dieser Checkliste heraus, welcher Weg geeigneter für dich ist. Lernen leicht gemacht Mit unseren Tipps für richtiges und leichtes Lernen fällt dir die nächste Prüfung hoffentlich leichter. LESERBRIEF Fragen, Tipps und Infos zu Berufswahl & Co. Fragen zur Berufswahl? hilft dir weiter! SPECIAL Tierische Schnappschüsse Das beste Foto Der Gewinner steht fest: Erfahre, wie es zu dem süßen Schnappschuss kam. ZWISCHENSTATIONEN Verschiedene Wege zum Schulabschluss Du willst einen Schulabschluss nachholen? zeigt dir die Möglichkeiten. Der Expertentalk Was passt zu dir? Unsere Expertinnen sprechen über die Vorteile einer Ausbildung und eines höheren Schulabschlusses, aber auch über die jeweils dafür benötigten Fähigkeiten. Schulabschluss nachgeholt Ausbildung gefunden Nancy und Nico erzählen, warum ein höherer Schulabschluss für sie so wichtig war und wie sie ihr Ziel erreicht haben. Als Heilerziehungspflegehelfer/in betreust du hilfebedürftige Menschen. S. Die richtige Arbeitsumgebung macht das Lernen leichter. S. FUN & LIFESTYLE Querbeet in planet Deine Seiten mit spannenden Infos! Gewinnspiel: Teste dein Wissen! Beantworte die Fragen unseres großen Wissenstests und sahne tolle Preise ab! Fun & Action Deine Rätsel-Seite Das Gewinnerfoto der Aktion Tierische Schnappschüsse gesucht!. S. Impressum Herausgeber Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg Herausgeberbeirat Petra Beckmann, Dr. Margareta Brauer-Schröder, Christoph Dickeler, Dr. Barbara Dorn, Petra Falterbaum, Heidi Geserich, Rudi Groh, Gisela Grüneisen, Ulrich Gschwender, Ulrike Hertz, Nikolas Kruse, Sybille Kubitzki, Hans Ulrich Nordhaus, Bastienne Raacke, Petra Rössler, Rainer Rupprecht, Alexandra Wierer Redaktion/Verlag Redaktion BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH Postfach Nürnberg Tel.: 0911/ Fax: 0911/ Grafische Gestaltung LATERNA Design GmbH & Co. KG Fotos Automation Baumann (S. 14), Dakine-Shop (S. 22 rechts oben) Volker Hanuschke (S. 15), Kinder- und Jugendhaus Stapf (S. 20 rechts oben), Annette Kradisch (S. 11 rechts oben), Andre Michels (S. 11 rechts Mitte), Nils Müller (S. 3 rechts oben; S. 13 unten), Rupert Oberhäuser (S. 5 links), Privat (S. 3 rechts unten; S. 14 links unten; S. 17 rechts oben; S. 17 rechts unten; S. 18 oben Mitte; S. 18 rechts Mitte), Paul Ripke (Titelbild, S. 12), Lorenz Tiedemann (S. 5 rechts), Universal ( S. 13 rechts oben), BW Bildung und Wissen Verlag und Archiv der Bundesagentur für Arbeit Redaktionsschluss Juni 2014 Druck Mohn media Mohndruck GmbH, Gütersloh Gesamtauflage Copyright 2014 für alle Inhalte Bundesagentur für Arbeit Alle Rechte vorbehalten. Der Nachdruck, auch auszugsweise, sowie jede Nutzung der Inhalte mit Ausnahme der Herstellung einzelner Vervielfältigungsstücke zum Unterrichtsgebrauch in Schulen bedarf der vorherigen Zustimmung des Verlags. In jedem Fall ist eine genaue Quellenangabe erforderlich. Mit Namen gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Herausgebers wieder. Bestellungen Einzelexemplare sind bei den Berufsinformationszentren (BiZen) der Agenturen für Arbeit erhältlich. ISSN

4 FUN & LIFESTYLE Querbeet in planet Schulabschlüsse in anderen Ländern Andere Länder, andere Schulsysteme! hat einen Blick nach England, Frankreich, China und in die USA geworfen und einige Schulabschlüsse unter die Lupe genommen. England Buchstaben als Noten? Schuluniformen tragen? Das englische Schulsystem ist anders! Von der Primary School (Grundschule) geht s in die Secondary School (entspricht der Sekundarstufe I). Im Alter von etwa 16 Jahren erlangen Schüler/innen das GCSE (General Certificate of Secondary Education). Dieser Abschluss kommt dem mittleren Bildungsabschluss gleich. Nach dem GCSE kann man arbeiten oder weiter zur Schule gehen. Nach der 12. Klasse absolviert man das A-Level (General Certificate of Education Advanced Level), welches der deutschen Hochschulreife ähnlich ist. Frankreich Nach der Grundschule (École élémentaire) besuchen französische Schüler/ innen das Collège, welches vergleichbar mit der Sekundarstufe I ist. Hier gibt es Noten von 0 bis 20, wobei 20 das beste Ergebnis ist. Abgeschlossen wird das Collège mit dem Diplôme national du brevet. Weiterführende Schulen sind z.b. das Lycée, welches man mit dem Baccalauréat (Abitur) abschließt. Außerdem gibt es das Lycée professionnel, welches auf das Berufsleben vorbereitet. USA In den USA besuchen alle Schüler/innen nach der Grundschule (Elementary School) die Middle School oder auch Junior High School. Von der 9. bis zur 12. Jahrgangsstufe gehen Jugendliche auf die High School. Hier gibt es keine Klassen, sondern man wählt Kurse. Der erfolgreiche Abschluss (High School Diploma) berechtigt zum Studium an einer Hochschule, z.b. einem College (ähnlich der deutschen Fachhochschule) oder einer University (Universität). China In China besuchen Schüler/innen sechs Jahre lang die Grundschule und wechseln dann auf die Mittelschule. Der Besuch der Klassen 7 bis 9 ist verpflichtend und vergleichbar mit der Sekundarstufe I. Danach geht man zwei bis vier Jahre auf eine Fachoberschule oder eine Berufsfachschule, um sich auf die Arbeitswelt vorzubereiten. Wer die Hochschulreife erlangen möchte, schließt die dreijährige Oberstufe (Klasse 10 bis 12) an und absolviert das Gao Kao ( Hoher Test ). 4

5 FUN & LIFESTYLE Recht auf Bildung Duale Ausbildung Was bedeutet eigentlich duale Berufsausbildung? Ganz einfach! Es gibt zwei Lernorte, nämlich deinen Ausbildungsbetrieb und deine Berufsschule. Wann du an welchem Ort lernst, kann ganz verschieden sein. In manchen Ausbildungsberufen hast du an ein oder zwei Tagen pro Woche Schule und bist die restliche Zeit im Betrieb, in anderen erfolgt der Berufsschulunterricht in Blöcken. Es kommt manchmal vor, dass die Berufsschule ein ganzes Stück von deiner Arbeit entfernt ist. Das bedeutet eine lange Anfahrt oder z.b. einen Aufenthalt in einem Wohnheim während der Berufsschulphase. Die Zukunftsperspektiven sind in vielen Berufen gut, da Fachkräfte sehr gefragt sind. Jeder hat das Recht auf Bildung, so heißt es in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Artikel 26 aus dem Jahr Auch Deutschland hat diesen Vertrag unterzeichnet. Deshalb gilt für dich die Schulpflicht (i.d.r. vom 6. bis zum 18. Lebensjahr) und darfst du kostenfrei zur Schule gehen. In anderen Ländern ist das nicht selbstverständlich. Wusstest du, dass es auf der Welt 67 Millionen Kinder und Jugendliche gibt, die keine Schule besuchen können? Besonders schlimm betroffen sind die Länder Nigeria, Pakistan und Indien. Mädchen in solchen Krisengebieten haben zudem noch seltener die Chance auf Bildung als Jungen. Kennst du die größte Schule der Welt? Die City Montessori School in Indien wird derzeit von Schülerinnen und Schülern besucht! Das ist eine tolle Nachricht, denn gerade in Indien ist der Schulbesuch für viele Kinder noch nicht selbstverständlich. 5

6 ZWISCHENSTATIONEN Verschiedene Wege zum Schulabschluss Ein Schulabschluss ist wichtig, denn damit steigen deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Wenn du einen Schulabschluss nachholen willst, egal welchen, gibt es je nach Bundesland verschiedene Möglichkeiten. Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) Eine BvB bereitet dich auf den Beruf vor. Durch einen auf dich zugeschnittenen Unterrichtsplan kannst du fehlendes theoretisches Wissen nachholen. Du erhältst z.b. auch einen Überblick über Berufsfelder und Ausbildungsberufe. Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du einen Hauptschulabschluss erwerben. Die Berufsberatung deiner Agentur für Arbeit vermittelt die BvB. Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) In einem BVJ lernst du ein Schuljahr lang verschiedene Berufsfelder kennen und machst mehrere Praktika. Mit einer Zusatzprüfung hast du die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nachzuholen. Nochmal die Schulbank drücken, ist das der richtige Weg für dich? 6

7 ZWISCHENSTATIONEN Wer einen höheren Schulabschluss erreichen will, muss fleißig sein. Berufsfachschule In einigen Bundesländern gibt es die Möglichkeit, eine 2-jährige Berufsfachschule zu besuchen. Du wirst für einen Beruf qualifiziert und hast nach einem Jahr den Hauptschulabschluss. Wenn deine Noten gut sind, kannst du nach dem zweiten Jahr sogar den mittleren Bildungsabschluss erwerben. Erfolgreicher Abschluss der Berufsschule Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung hast du den Hauptschulabschluss erreicht. Wenn du gute Noten hast, kannst du unter bestimmten Voraussetzungen auch einen mittleren Bildungsabschluss erwerben. Mit Berufserfahrung besteht sogar die Möglichkeit, ohne Abitur zu studieren. Abendschule Du kannst an einer Abendhaupt-, -mittelschule, -realschule oder einem Abendgymnasium einen Schulabschluss nachholen. Hier hast du flexible Gestaltungsmöglichkeiten. So hast du beispielsweise während deiner Ausbildung die Möglichkeit, abends den Unterricht zu besuchen und so einen höheren Schulabschluss zu erwerben. Z.B. über KURSNET kannst du dir die Abendschule an einer Volkshochschule (VHS) oder einer anderen Einrichtung der Erwachsenenbildung selbst aussuchen. Bildung ist Ländersache deshalb gibt es nicht jedes Angebot in jedem Bundesland. Die verschiedenen Angebote in den Ländern sind oft namentlich unterschiedlich, inhaltlich jedoch ähnlich. Mehr Infos zum Thema Schulabschluss nachholen findest du auf Zwischenstationen. Auch die Berufsberatung hilft dir weiter. Vereinbare einen Beratungstermin bei der Agentur für Arbeit in deiner Nähe unter der Telefonnummer (der Anruf ist kostenfrei). 7

8 MEIN BERUF Job inside: Assistent/in Informatik (Wirtschaftsinformatik) In die Computerwelt eintauchen Rechnen, Programmieren, Netzwerke einrichten das ist Colins Leidenschaft! An der Theodor-Litt-Schule Neumünster macht er eine Ausbildung zum Assistenten für Wirtschaftsinformatik und ist täglich im Computerraum! Nachdem Colin sich durch die Internetseite der Theodor- Litt-Schule Neumünster geklickt hatte, stand seine Entscheidung fest: Informationstechnik interessiert mich sehr und ich gehe gerne in die Schule. Ich habe mich deshalb nach meinem Realschulabschluss bewusst für die Ausbildung zum Assistenten für Wirtschaftsinformatik entschieden, erzählt der 18-Jährige. Dass Colin während seiner zweijährigen schulischen Ausbildung keine Vergütung erhält, ist für ihn kein Problem: Ich werde von meinen Eltern finanziell unterstützt. Außerdem besteht die Möglichkeit, BAföG zu beantragen. Typisch Schule? Neben Fächern wie Mathe, Deutsch und Englisch hat Colin Unterricht in Rechnungswesen, Datenbanken und Programmieren. Ich weiß jetzt, wie ein Betrieb funktioniert und wie man z.b. einen Geschäftsbrief schreibt. Er hat täglich sechs bis acht Stunden Unterricht. Den Nachmittag nutzt er zum Nachbereiten und Lernen. Die Programmiersprache, die Colin lernt, heißt Java. Das kann schon mal knifflig sein! Wenn man eine Programmiersprache einmal beherrscht, dann ist es aber auch nicht mehr schwer, eine andere zu lernen. Besonders Spaß macht ihm das Fach Fachpraxis: Hier bauen wir Netzwerke mit richtigen PCs auf. Dafür haben wir eine tolle Ausstattung an der Schule! Bald wird Colin auch Praxisluft schnuppern, denn ein sechswöchiges Betriebspraktikum ist ebenfalls Teil der Ausbildung. Immer auf dem neuesten Stand Colin ist auch in seiner Freizeit gerne am PC. Außerdem hält er sich immer auf dem Laufenden: Ich lese oft Fachzeitschriften, denn da steht vieles drin, was für die Ausbildung interessant ist. Dass ich mein Hobby hier einbringen kann, finde ich klasse! Dennoch ist es wichtig, sich einen Ausgleich zu schaffen: Ein Besuch im Fitnessstudio ist eine super Abwechslung! Tolle Zukunftsaussichten Colin absolviert seine Abschlussprüfung zusätzlich in den Fächern Deutsch und Englisch. Wenn er nach seiner schulischen Ausbildung ein sechsmonatiges Betriebspraktikum macht, erkennt die Schule seine Fachhochschulreife an. Dann kann ich mich für einen Studienplatz an einer Fachhochschule bewerben. Eine Traineestelle (Anmerkung der Red.: Eine auf längere Zeit befristete Stelle, die sich vor allem an Schüler/innen mit allgemeiner Hochschulreife oder Fachhochschulreife richtet) fände ich aber genauso spannend! Als angehende/r Assistent/in für Wirtschaftsinformatik lernt man, wie ein Rechenzentrum aufgebaut ist. 8

9 MEIN BERUF Im Computerraum lernst du, wie man z.b. Datenbanken erstellt. IT-Lösungen müssen den Kunden anschaulich präsentiert werden. Ein Ausbildungsberuf mit sechs Fachrichtungen/Schwerpunkten: Die Ausbildung zum Assistenten/zur Assistentin im Bereich Informatik wird je nach Bundesland in Fachrichtungen oder Schwerpunkten angeboten. Diese können wie folgt lauten: Fachrichtung/Schwerpunkt allgemeine Informatik Betriebsinformatik Medieninformatik Softwaretechnik technische Informatik Wirtschaftsinformatik Aufgaben und Tätigkeiten Hard- und Software zusammenstellen, Netzwerke einrichten, Datenbanken entwerfen und pflegen, Softwareanwendungen erstellen, Anwender/innen betreuen und schulen Betriebswirtschaftliche Prozesse in Betrieben mit IT-Systemen unterstützen und ihren fehlerfreien Ablauf sicherstellen Multimediale Anwendungen entwickeln und umsetzen, Multimediasysteme technisch betreuen, Netzwerk- und Systembetrieb sichern und verbessern Software entwickeln, Programme für technische, mathematisch-wissenschaftliche oder kaufmännische Anwendungen anpassen System- und Anwendungssoftware programmieren, installieren, konfigurieren und pflegen, Netzwerke und Datenbanken verwalten, computergesteuerte Produktionsprozesse überwachen IT-Lösungen für Wirtschaftsunternehmen ausarbeiten, um betriebswirtschaftliche und organisatorische Abläufe zu verbessern und zu vereinfachen Achtung: Auch die Abschlussbezeichnungen der einzelnen Bildungsgänge variieren je nach Bundesland und Berufsfachschule! Mehr Infos... zu dem Beruf bekommst du auf Mein Beruf» Berufe von A-Z. 9

10 MEINE TALENTE Schule oder Ausbildung? Du stehst vor der Entscheidung zwischen Ausbildung und weiterem Schulabschluss und weißt noch nicht, welcher Weg zunächst der Richtige für dich ist? Schau dir unsere Checkliste genau an und finde heraus, was zu dir passt. Lies die folgenden Punkte, die für einen weiteren Schulabschluss oder für eine Ausbildung sprechen, in Ruhe durch. Kreuze dann die Aussagen an, die auf dich zutreffen. Ein weiterer Schulabschluss ist für mich geeignet, weil... ich gerne lerne und gute Noten in der Schule habe. ich einen höheren Schulabschluss erlangen möchte. Wenn ich zuerst eine Ausbildung mache, fehlt mir danach die nötige Motivation, nochmal die Schulbank zu drücken.. ich mit einem höheren Schulabschluss ggf. die Ziele für meine berufliche Laufbahn leichter verfolgen kann. für die Ausbildung in meinem Wunschberuf ein höherer Schulabschluss erforderlich ist. ich mit wenig Geld auskomme und/oder weiterhin von meinen Eltern unterstützt werde. Denn wenn ich weiter zur Schule gehe, verdiene ich erst einmal kein Geld. Der direkte Start in eine Ausbildung ist für mich geeignet, weil ich bereits meinen Wunschberuf gefunden habe. Wenn ich mich weiterbilden möchte, kann ich nach der Ausbildung einen höheren Schulabschluss nachholen. ich finanziell unabhängig sein möchte und so bald wie möglich mein eigenes Geld verdienen will. ich bereits den benötigten Schulabschluss habe, um meinen Wunschberuf erlernen zu können. ich schon einige Praktika absolviert habe und weiß, dass mir die praktische Arbeit mehr Spaß macht. mir das Lernen in der Schule nicht so leicht fällt. Praktische Tätigkeiten liegen mir mehr. Zähle jeweils deine Kreuze bei beiden Checklisten zusammen und überprüfe, wo du mehr Antworten ausgewählt hast. Der weitere Schulabschluss: Die meisten deiner Antworten sprechen dafür, denn du bist ein Lerntyp und eignest dich daher gut für diesen Weg. Der direkte Start in eine Ausbildung: Du hast überwiegend Antworten ausgewählt, die für diese Wahl sprechen. Vielleicht hast du dich schon über eine Ausbildung in deinem Wunschberuf informiert und weißt, dass dir die Arbeit dort Spaß macht. Und: In vielen Berufen erwirbst du mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung auch gleich den nächsthöheren Schulabschluss! Check deine Interessen & Stärken! Alles zum Thema Stärken und Interessen findest du auf Meine Talente» Interessen & Stärken. 10

11 MEIN BERUF Job inside: Biologisch-technische/r Assistent/in Lernen in Labor und Schule Der 18-jährige André hat sich nach dem mittleren Bildungsabschluss für eine schulische Ausbildung an der Rheinischen Akademie Köln entschieden: Jetzt ist er im zweiten Ausbildungsjahr zum Biologisch-technischen Assistenten und kennt sich im Labor bereits bestens aus. Im Labor erlernt man während der Ausbildung die Grundlagen. Auf die Ausbildung ist André durch seine Schwester gekommen, die selbst eine Ausbildung zur Biologisch-technischen Assistentin gemacht hat: Naturwissenschaften fand ich schon immer interessant. Und durch ihre Erzählungen habe ich gemerkt, dass es einfach passt. So habe ich mich entschiedenen, denselben Weg zu gehen. Außerdem war ihm durch ein Praktikum bei einem Autohersteller, bei dem er Treibstoff analysiert hat, klar, dass er später auf jeden Fall im Labor arbeiten möchte. Schule ist nicht gleich Schule Auch wenn eine schulische Ausbildung vor allem nach viel Theorie klingt, hat André ebenso praktischen Unterricht. So erlernt er die Grundlagen für die Arbeit im Labor: Beispielsweise wie man Bakterien anzüchtet oder Labortiere artgerecht hält. Die theoretischen Hintergründe bekommt er in Fächern wie Mikrobiologie oder Zellbiologie beigebracht. Für diese Ausbildung sollte man gute mathematische Kenntnisse und logisches Denken mitbringen, weiß der angehende Biologisch-technische Assistent. Der weitere Weg Mit der Berufsausbildung kann man in vielen Bereichen arbeiten. Egal ob in industriellen Labors oder in der Forschung, die Chancen auf einen Arbeitsplatz stehen sehr gut, erzählt André. André macht die Ausbildung in drei und nicht in zwei Jahren und hat dann nach dem erfolgreichen Abschluss auch die fachgebundene Hochschulreife. Somit kann er an Universitäten bestimmte Fächer und Fachrichtungen studieren. Diese Chance möchte André auch nutzen und später ein Studium beginnen. Ich will entweder Biochemie oder Molekularbiologie studieren und dann in die Grundlagenforschung gehen, erklärt er seine Pläne für die Zukunft. André wird biologischtechnischer Assistent. Fakten zur Ausbildung Tätigkeiten: Biologisch-technische Assistenten und Assistentinnen bereiten Versuche mit Tieren, Pflanzen, Zellkulturen und Mikroorganismen vor und führen diese durch. Sie überwachen die Versuchsabläufe, dokumentieren die Ergebnisse und werten diese aus. Ausbildungsform: Die schulische Ausbildung findet an Berufsfachschulen und Berufskollegs statt. Zugangsvoraussetzungen: Vorausgesetzt wird in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss. Teilweise ist vor Ausbildungsbeginn die gesundheitliche Eignung für den Beruf durch ein ärztliches Attest nachzuweisen. Mehr Infos zu dem Beruf bekommst du auf Mein Beruf» Berufe von A-Z. Doppelqualifikation Es gibt die Möglichkeit, einen höheren Schulabschluss in Verbindung mit einer schulischen oder einer dualen Ausbildung zu erwerben. Das heißt, du bekommst gleichzeitig einen Berufsabschluss und einen Schulabschluss, entweder die fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife. Angebote findest du im Internet auf 11

12 TOPSTORY Jan Delay: Es ist toll, dass Menschen verschiedene Stärken haben! Hip-Hop, Funk, Rock: Jan Delay hat viele Talente. Bekannt wurde der Musiker durch die Band Absolute Beginner, aber auch als Solo-Künstler ist er erfolgreich. Jan Delay ist offen für neue Einflüsse und empfiehlt den Jugendlichen, bei der Berufswahl ebenso offen zu sein. Du hast schon einige Musikstile ausprobiert. Dein neues Album Hammer und Michel ist ein Rock-Album geworden. Gibt es noch eine musikalische Richtung, die du ausprobieren willst? Jan Delay: Was Rock angeht, war s das jetzt erst mal. Aber ich mache bestimmt bald wieder was Neues. Als nächstes will ich erst mal eine Hip-Hop-Platte mit Absolute Beginner machen. Was gefällt dir am Touren besonders bzw. was fällt dir schwer? Jan Delay: Zurzeit trete ich immer nur an den Wochenenden auf. Am Touren gefällt mir, dass man die ganze Zeit unterwegs ist, dass man viele Dinge sieht und viel erlebt. Die negative Seite ist, dass man nie zu Hause ist, denn wir sind immer mit dem Nightliner unterwegs und schlafen dann auch im Bus. Welchen Rat hast du für Jugendliche, die Kritik erfahren oder Niederlagen, z.b. schlechte Noten, einstecken müssen? Jan Delay: Es hilft sehr zu wissen, von wem man beurteilt wird, denn dann kann man die Kritik besser einordnen. Wenn ich die Kritiker kenne und einschätzen kann, lerne ich etwas daraus und kann es beim nächsten Mal besser machen. Als Musiker fällt das oft sehr schwer, weil die Kritik von Menschen kommt, mit denen ich sonst nie etwas zu tun habe. Lässt du dich auch von anderen inspirieren? Jan Delay: Wenn ich mit verschiedenen Leuten zusammenarbeite, dann mache ich das aus dem Grund, dass jeder sich einbringen kann und andere Ideen dazukommen. Wenn ich das Ergebnis gut finde, dann verwende ich das auch. Wie bist du darauf gekommen, Musiker zu werden? War das dein Wunschberuf? Jan Delay: Ich hab das einfach gemacht. Wir waren vom Hip-Hop-Virus infiziert. Hip-Hop ist eine sehr kreative Szene, und wenn man das die ganze Zeit konsumiert, dann will man es irgendwann selbst machen. Wir haben einfach angefangen, Musik zu machen und das hat uns nicht mehr losgelassen. Nach unserer Schulzeit haben wir Konzerte gegeben, die ein großer Erfolg waren. Und dann war keine Zeit mehr, sich um eine Ausbildung oder um ein Studium zu kümmern, weil wir immer unterwegs waren. Ich bin da eher so reingerutscht das war eigentlich nie etwas, was ich mir vorgenommen hatte. Welche guten Erinnerungen hast du an deine Schulzeit? 12

13 TOPSTORY Jan Delay: Ich habe in der Schule viele Freunde gefunden. Abgeschlossen habe ich die Schule vor allem wegen meiner Eltern. Aber aus heutiger Sicht finde ich das total gut, weil es sehr wichtig ist, einen Schulabschluss zu haben. Manche Schüler/innen entscheiden sich dafür, nach ihrem Schulabschluss mit der Schule weiter zu machen. Was hältst du von solchen Entscheidungen? Jan Delay: Finde ich super, das ist doch sehr lobenswert! Denn die Entscheidung hat sehr viel mit Eigeninitiative zu tun. Diejenigen, die einen Schulabschluss nachholen, entscheiden das ja selbst und werden nicht dazu gedrängt. Du bist u.a. Botschafter der Aktion Lebenslang tolerant des Fußballvereins Werder Bremen. Welches Ziel verfolgt die Kampagne? Jan Delay: Die Kampagne will zeigen, dass es nicht schlimm ist, wenn sich die Menschen unterscheiden, sondern sehr förderlich. Und dass man diese Unterschiede nicht kritisieren darf, sondern eher unterstützen sollte. Es ist toll, dass es verschiedene Hautfarben gibt und dass Menschen verschiedene Stärken und Schwächen haben. Dem Musiker ist soziales Engagement wichtig, deshalb ist er Botschafter der Aktion Lebenslang tolerant. Wer auf der Karriereleiter nach oben will, muss Eigeninitiative ergreifen. 13

14 ZWISCHENSTATIONEN Der Expertentalk Schule oder Ausbildung über die Wege nach dem Schulabschluss diskutieren Claudia Johanni und Hannelore Schoknecht. Die Personalverantwortliche und die Berufsberaterin sprechen über die Ausbildung und den weiteren Schulabschluss. Das sind die Expertinnen: Claudia Johanni ist Personalverantwortliche der Baumann GmbH in Amberg. Die Berufsberaterin Hannelore Schoknecht arbeitet in der Agentur für Arbeit Berlin-Brandenburg. Nach dem Schulabschluss entscheiden sich manche Jugendliche für einen weiteren schulischen Abschluss, eine schulische Ausbildung oder für die duale Ausbildung. Was sind Ihrer Meinung nach Vorteile einer dualen bzw. schulischen Ausbildung und eines weiteren Schulabschlusses? Hannelore Schoknecht, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Berlin- Brandenburg, rät zu Praktika. Claudia Johanni ist Personalverantwortliche der Baumann GmbH. Claudia Johanni: Die Vorteile einer dualen Ausbildung sind, dass man in einer Firma arbeitet und dort direkt Praxiserfahrung sammelt. Dadurch erhält man einen Einblick in verschiedene Abteilungen, arbeitet in Teams und hat mit den unterschiedlichsten Menschen zu tun. Zusätzlich wird man schulisch ausgebildet, da man sowohl in der Berufsschule als auch im Betrieb ist. Hannelore Schoknecht: Wenn man sich für einen weiteren Schulabschluss entscheidet, sollten schulisch noch Reserven da sein, so dass sich das Ziel des weiteren Schulbesuchs lohnt. Welche Stärken muss man für eine duale bzw. eine schulische Ausbildung haben? Claudia Johanni: Man hat regelmäßige Arbeitszeiten und Aufgaben, die man in einer bestimmten Zeit zu erledigen hat. Man sollte auf jeden Fall Verantwortung übernehmen wollen und Disziplin mitbringen. Außerdem sollte man neugierig sein, Ausdauer und Lust haben, sich in verschiedene Themen einzuarbeiten. Mehr Infos Infos zu den verschiedenen Möglichkeiten, zu einem weiteren Schulabschluss zu gelangen, findest du auf Zwischenstationen» Wege zum Schulabschluss. Hannelore Schoknecht: In der dualen Ausbildung liegen die Stärken eindeutig im praktischen Bereich. Im Moment ist der Ausbildungsmarkt sehr günstig für eine duale Ausbildung. Es stehen mehr Ausbildungsstellen zur Verfügung als Schulabgänger. In der schulischen Ausbildung liegen die Stärken dagegen im schulischen Bereich. Regionale und überregionale Angebote für eine schulische Ausbildung findet man in KURSNET (www.kursnet.arbeitsagentur.de). Ist in einer schulischen Ausbildung mehr Eigeninitiative gefragt als in einer dualen Ausbildung? 14

15 ZWISCHENSTATIONEN Was passt zu dir? Hannelore Schoknecht: Ja, grundsätzlich ist es so. In einer schulischen Ausbildung, gerade in den Gesundheitsberufen, kommt sehr viel Lernstoff auf die Schüler und Schülerinnen zu. Er ist auch in den letzten Jahren immer umfangreicher geworden. Sie müssen sich mehr motivieren, um diesen Unterrichtsstoff absolvieren zu können. Wie finden die Jugendlichen heraus, was am besten zu ihnen passt? Hannelore Schoknecht: Indem sie Praktika absolvieren und in der Schule die Angebote wahrnehmen, die durch vertiefte Berufsorientierung angeboten werden. Für Schüler/innen, die Freude am Lernen haben, kommt eventuell auch ein weiterer Schulabschluss in Betracht. Was spricht dafür, einen höheren schulischen Abschluss zu erwerben? Hannelore Schoknecht: Wenn z.b. das Ziel eine Ausbildung ist, wofür der einfache Hauptschulabschluss nicht ausreicht und ein mittlerer Bildungsabschluss notwendig ist und das Potenzial durchaus gegeben ist. Welchen Rat geben Sie Jugendlichen, die vor der Berufswahl stehen und sich für einen Ausbildungsweg entscheiden müssen? Es gibt viele Möglichkeiten, einen höheren Schulabschluss nachzuholen. Während einer dualen Ausbildung sammelt man viel Praxiserfahrung. Claudia Johanni: Die Jugendlichen sollten selbst entscheiden, was sie machen möchten. Heutzutage ist es nicht schlimm, eine Ausbildung abzuschließen und danach etwas ganz anderes zu machen. Die Möglichkeiten, einen höheren Schulabschluss nachzuholen oder zu studieren, sind ja sehr vielfältig. Hannelore Schoknecht: Es ist gut, sich mit der dualen Ausbildung zu beschäftigen: Der Arbeitsmarkt bietet viele Ausbildungsstellen, und häufig wird eine Übernahme danach ermöglicht. Eine Weiterbildung ist auch nach der Ausbildung möglich. Wer einen höheren Schulabschluss anstrebt, sollte auf jeden Fall gerne lernen und selbstständig arbeiten können. 15

16 MEINE TALENTE Lernen leicht gemacht Eine Klassenarbeit steht an und du hast noch nicht gelernt? Und die Zeit wird knapp? Zeitnot beim Lernen hat wahrscheinlich jede/r Schüler/in schon einmal erlebt. Mit unseren Tipps für richtiges und leichtes Lernen kannst du die nächste Prüfung schaffen! Strukturiere deinen Lernstoff Bevor du loslegst, solltest du dir einen Überblick über alle Themen verschaffen. Teile dir den Stoff in kleine Portionen ein und notiere in einem Lernplan, bis wann welche Inhalte sitzen müssen. Mit diesen Zwischenetappen kannst du schneller kleine Erfolge verbuchen, damit dich deine Motivation nicht verlässt. Der richtige Lernplatz ist wichtig. Finde deinen Lernort Am erfolgreichsten bist du, wenn du immer an einem festen Platz lernst. Dein Arbeitsplatz sollte getrennt von deinen Entspannungs- oder Freizeitplätzen sein, damit du nicht abgelenkt wirst. Smartphone, Fernseher und Telefon aus, denn in Ruhe lernt es sich am besten. Zwischendurch solltest du immer wieder lüften, um dich besser konzentrieren zu können. Lernstoff aufschreiben und wiederholen Wiederholung ist wichtig, damit das Gelernte im Gedächtnis bleibt. Am besten kannst du Lernstoff wiederholen, indem du dir Karteikarten schreibst. Durch das Aufschreiben beschäftigt sich dein Kopf intensiver mit dem Thema. Dabei wiederholst du außerdem die Inhalte, und du kannst die Karten überallhin mitnehmen. Eine Möglichkeit, effektiv zu lernen ist, wenn du dich mit Mitschülerinnen und -schülern zusammentust und ihr euch gegenseitig abfragt. Wenn ihr miteinander Probleme diskutiert und Lerntipps tauscht, ergänzt ihr optimal euer eigenständiges Lernen. Motiviere und belohne dich Mit dem Vorsatz Ich will lernen! lernt es sich leichter, als wenn du dir ständig mit Ich muss lernen! Druck machst. Erzähle anderen davon, wenn du ein Themengebiet erarbeitet hast, lasse dich dafür loben und gönne dir etwas, z.b. einen DVD-Abend mit Freunden. Mehr Infos Pause machen nicht vergessen! Pausen sind notwendig, damit dein Gehirn die neuen Informationen abspeichern kann. Nutze die Auszeiten, um dich zu bewegen, an die frische Luft zu gehen oder etwas Gesundes und Leichtes zu essen. Sorge außerdem immer für genügend Schlaf und achte auf deinen Körper! Auf Meine Talente» Schule & Praktikum erfährst du allerhand über Schulalltag, Praktikum oder interessante Projekte. 16

17 ZWISCHENSTATIONEN Schulabschluss nachgeholt Ausbildung gefunden Ein höherer Schulabschluss eröffnet neue Möglichkeiten. Hier berichten Nico und Nancy davon, warum der Abschluss für sie so wichtig war, wie sie ihr Ziel erreicht haben und wie ihre Pläne für die Zukunft aussehen. Nico hat den mittleren Bildungsabschluss am Schulkolleg Institut Dr. Rampitsch in München nachgeholt. Nach meinem Hauptschulabschluss habe ich einfach nicht die richtige Ausbildung gefunden. Ich habe verschiedene Ausbildungen begonnen - vom Friseur bis zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen - und unzufrieden abgebrochen. Bis ich auf die Idee kam, den mittleren Schulabschluss nachzuholen. Nach zehn Monaten hatte ich meinen Abschluss. Zum Glück haben mich meine Eltern dabei finanziell unterstützt. Wenn man im Unterricht gut aufpasst, schafft man die Prüfungen problemlos. Nebenbei habe ich in der Firma meiner Eltern im Büro gearbeitet. Jetzt habe ich ein Angebot für eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement bekommen. Bald kann ich anfangen. Es hat sich total gelohnt, einen höheren Schulabschluss nachzuholen. Nancy musste von der Schule abgehen, als sie schwanger wurde. An der Volkshochschule Dortmund hat sie ihren mittleren Schulabschluss nachgeholt. Ich war lange zu Hause, um mich um meine beiden Kinder zu kümmern. Eine Freundin hat mir empfohlen, meinen Abschluss an der Volkshochschule nachzuholen. Ohne Abschluss findet man einfach sehr schwer eine Ausbildung. Die Agentur für Arbeit hat zum Glück die Kosten für den Kurs übernommen. Ich habe gerne gelernt, es hat mir Spaß gemacht. Bei der Abschlussprüfung lief alles super, ich hatte richtig gute Noten. Während des Schuljahres habe ich ein zweiwöchiges Betriebspraktikum gemacht und gleich im Anschluss einen Ausbildungsplatz zur Fachfrau für Systemgastronomie angeboten bekommen. Ich möchte nach der Ausbildung noch die fachgebundene Hochschulreife an einem Schulkolleg nachmachen. Mehr Infos Auf Zwischenstationen» Wege zum Schulabschluss findest du mehr zum Thema. 17

18 SPECIAL Unser Gewinnerbild: Ist es nicht süß?! Tierische Schnappschüsse Das beste Foto Bei unserer Aktion Tierische Schnappschüsse steht der Gewinner fest: Fiete hat uns mit seinem Foto überzeugt. Auf Rügen, wo er lebt, ist ihm sein süßer Schnappschuss gelungen. Im Interview erzählt er, wie es zu diesem Bild gekommen ist. Warum hast du bei der Aktion mitgemacht bzw. wie bist du darauf aufmerksam geworden? Fiete: Ich lese das Berufswahlmagazin immer, weil ich mich für die verschiedenen Berufe interessiere. Meine Mutter hat mich auf die Aktion aufmerksam gemacht. Fotografierst du gerne in deiner Freizeit? Fiete: Ja, ich habe einen eigenen Fotoapparat und fotografiere in meiner Freizeit sehr gerne. Neben Tieren mache ich vor allem Bilder von Landschaften. Wir fahren oft aufs Wasser und dort fotografiere ich auch immer viel. Dein Schnappschuss zeigt eine Katze, die ihre Pfote nach dem Kaninchen Fiete fotografiert sehr gern in seiner Freizeit. ausstreckt. Wie kam es zu dieser Situation? Fiete: Ich denke, das hat sie einfach so aus Neugierde gemacht. Aber die Katze hat dem Kaninchen noch nie etwas getan. Ich habe die beiden Tiere beobachtet und dann das Foto gemacht. Wie heißen die Katze und das Kaninchen und wem gehören sie? Hast du noch mehr Tiere? Fiete: Die Katze gehört meiner Schwester und das Kaninchen gehört meiner Mutter. Die Katze heißt Pfötchen und das Kaninchen hat keinen Namen. Wir haben auf unserem Hof außerdem noch ein Schwein, Hühner und Enten. Könntest du dir vorstellen, beruflich etwas mit Tieren oder etwas Kreatives zu machen? Fiete: Ich würde später gerne bei der Fischereiaufsicht arbeiten. Die sehen wir auch oft auf dem Wasser und das gefällt mir gut, weil man da mit dem Boot fahren kann. Die Fischereiaufsicht kontrolliert z.b., ob Angler ihre Papiere dabei haben. Sonst würde mir vielleicht auch ein Beruf gefallen, bei dem ich fotografieren kann. 18

19 LESERBRIEF Fragen Tipps und Infos zu Berufswahl & co. Unsere Expertinnen und Experten helfen dir weiter bei Fragen rund um die Berufswahl. Schicke einfach einen Brief oder eine an die Redaktion. Ausgewählte Leserbriefe werden in veröffentlicht.* Hallo, ich bin Hauptschülerin und interessiere mich für größere Maschinen. Ich helfe auch gerne zu Hause beim Reparieren. Ich werde im nächsten Jahr meinen Abschluss machen, aber ich möchte keine Kraftfahrzeugmechatronikerin werden. Könnt Ihr mir Tipps geben? Viele Grüße, Alara Was möchtest du zur Berufswahl wissen? Sende deine Frage einfach per an Stichwort Leserbrief. Oder schreibe einen Brief an: Redaktion Stichwort Leserbrief BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH Postfach Nürnberg Hallo Alara, es gibt viele verschiedene Berufe, die zu deinen Interessen und Stärken passen. So werden z.b. in der Produktion und Fertigung oder auch in der Maschinenbau- und Metallbranche handwerkliches Geschick und technisches Verständnis erwartet. Wenn dich große Maschinen interessieren, könntest du z.b. eine zweijährige Ausbildung zur Maschinen- und Anlagenführerin machen. Hier richtet man beispielsweise Fertigungsmaschinen ein, bedient sie und hält sie instand. Diese Ausbildung kann in verschiedenen Ausbildungen fortgesetzt werden. So kannst du beispielsweise deine Ausbildung um ein Jahr verlängern und die Prüfung zur Fertigungsmechanikerin ablegen. Auch als Industriemechanikerin hast du es je nach Branche mit großen Geräten und Maschinen zu tun. Physikalisches Verständnis, Sorgfalt und Freude am Umgang mit Maschinen sind Voraussetzung für diese Ausbildungen. Eine weitere Alternative ist eine Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Dabei kannst du dich zwischen sieben verschiedenen Fachrichtungen entscheiden. In der Fachrichtung Bauteile planst du z.b. die Herstellung von Rohrleitungsteilen und wählst dafür die geeigneten Materialien aus. In einer großen Industriehalle kann es ganz schön laut werden. Häufig arbeitet man auch im Schichtsystem. Deshalb solltest du bei deiner Berufswahl auch deine körperliche Belastbarkeit berücksichtigen. Informiere dich doch auf www. über diese und weitere Ausbildungsberufe. Mein Tipp: Mach Praktika und lerne Berufe in der Praxis kennen. Auch deine Agentur für Arbeit kann dir weiterhelfen: In einem Beratungsgespräch kannst du gemeinsam mit deiner/deinem Berufsberater/in nach geeigneten Ausbildungen suchen. Denn er/sie kennt die Angebote vor Ort und unterstützt dich gerne bei deiner Entscheidung. Ute Kötzsch Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Freiberg Auf zur Berufsberatung! Vereinbare einfach einen Beratungstermin über die kostenlose Telefon-Hotline oder direkt im Eingangsbereich der Agentur für Arbeit! * Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe verkürzt zu veröffentlichen. 19

20 MEIN BERUF Job inside: Heilerziehungspflegehelfer/in Geduld und Durchsetzungsvermögen gefragt Bastian und Natali machen eine einjährige Ausbildung als Heilerziehungspflegehelfer/in an der Fachschule für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe der Diakonie Neuendettelsau. Sie arbeiten mit Menschen mit Behinderung unterschiedlichen Alters. Wie ist die Ausbildung aufgebaut? Natali: Schule und Praxis wechseln sich wöchentlich ab. In der Schule werden theoretische Inhalte vermittelt, z.b. Pädagogik und Psychologie. Den praktischen Teil absolviere ich in einer Tagesstätte für mehrfach behinderte Kinder. Ich bin für zwei Kinder verantwortlich. Ich setze Ziele für ihre Entwicklung und dokumentiere die Fortschritte. Bastian: Meine Praxisstelle ist eine Werkstatt der Lebenshilfe. Ich begleite Menschen mit Behinderung früh und abends im Bus. In der Werkstatt teile ich die Aufgaben ein und mache z.b. einzelne Arbeitsschritte vor. Ich helfe bei Toilettengängen und bei der Zubereitung von Mahlzeiten. Welche Stärken braucht man? Bastian: Gerade in schwierigen Situationen ist auch Durchsetzungsvermögen gefragt. Welche Tipps würdet Ihr Jugendlichen geben, die sich für diese Ausbildung interessieren? Natali: Man sollte vor Beginn der Ausbildung auf jeden Fall mehrere Praktika machen. So merkt man, ob einem z.b. der Umgang mit Menschen liegt. Bastian: Jugendliche sollten während der Schulzeit viele unterschiedliche Berufe kennenlernen. Ich habe z.b. ursprünglich nicht an einen sozialen Beruf gedacht. Bastian hilft auch beim Kleinschneiden des Essens. Welche Pläne habt Ihr nach der Ausbildung? Natali will gerne weiter mit Kindern arbeiten. Natali: Ich möchte gerne weiter mit Kindern arbeiten. Langfristig werde ich mich auf jeden Fall weiterbilden. Bastian: Nach meinem Abschluss steige ich in das zweite Jahr der Ausbildung als Heilerziehungspfleger ein. Als ausgebildeter Heilerziehungspfleger habe ich dann die Verantwortung für eine gesamte Gruppe, z.b. im Wohnheim oder in der Werkstatt. Natali: Wichtig sind Geduld, Kommunikationsfähigkeit und dass man den richtigen Ton im Umgang mit den Menschen trifft. 20

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Hier erklären wir Dir, wie der Fragebogen ausgefüllt wird. Bei den meisten Fragen musst Du als Antwort nur ein Kästchen ankreuzen

Hier erklären wir Dir, wie der Fragebogen ausgefüllt wird. Bei den meisten Fragen musst Du als Antwort nur ein Kästchen ankreuzen LANDRATSAMT GÖPPINGEN REGIOdrive Regionales Übergangsmanagement für den Landkreis Göppingen Hinweise zum Ausfüllen Hier erklären wir Dir, wie der Fragebogen ausgefüllt wird. Bei den meisten Fragen musst

Mehr

Elternabend zur Beruflichen Orientierung

Elternabend zur Beruflichen Orientierung Elternabend zur Beruflichen Orientierung 18. November 2013 Folie 1 Was ist und soll Berufs- und Studienorientierung? Jungen Menschen helfen, eigenverantwortlich und aktiv die Übergänge in Ausbildung und

Mehr

Einstieg Dortmund. Messe-Navi

Einstieg Dortmund. Messe-Navi Einstieg Dortmund -Navi Vor der Vor der 1. Dieses -Navi lesen Du erfährst, wie du dich auf den besuch vorbereiten kannst 2. Interessencheck machen Teste dich und finde heraus, welche Berufsfelder und Aussteller

Mehr

Tipps für Eltern: Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung

Tipps für Eltern: Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung Tipps für Eltern: Mit einem guten Hauptschulabschluss hat man bessere Chancen bei der Bewerbung, als mit einem schlechten Realschulabschluss.

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Unterstützte Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung Unterstützte Beschäftigung Ein Heft in Leichter Sprache. Die richtige Unterstützung für mich? Wie geht das mit dem Persönlichen Budget? Bundes-Arbeits-Gemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung Impressum:

Mehr

Herzlich Willkommen. zum heutigen Elternabend. Berufsberaterin Sonja Weigl. Seite 1

Herzlich Willkommen. zum heutigen Elternabend. Berufsberaterin Sonja Weigl. Seite 1 Herzlich Willkommen zum heutigen Elternabend Berufsberaterin Sonja Weigl Seite 1 http://www.youtube.com/watch?v=az7ljfnisas 2011, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Überblick Top 1 Rolle der Eltern bei der

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

Beruflichen Gymnasiums. - Erziehung/Soziales - Technik

Beruflichen Gymnasiums. - Erziehung/Soziales - Technik Ernährung Sozialwesen - Technik Informationen zu den Bildungsgängen des Beruflichen Gymnasiums in den Bereichen - Erziehung/Soziales - Technik Allgemeines Abitur und einen Berufsabschluss im Bereich Erziehung/Soziales

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Dein Weg zum Erzieher!

Dein Weg zum Erzieher! Neugierig? Interesse an einem Praktikum oder an einem Freiwilligen Sozialen Jahr? Sprecht uns einfach an, wir helfen Euch gerne weiter! Oder besucht uns online: www.awo-kidsatwork.de Katharina Klein AWO

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

A1 Ein typisches Bewerbungsverfahren. Lies den Lückentext und ergänze die Wörter aus der Wortwolke in der richtigen Form.

A1 Ein typisches Bewerbungsverfahren. Lies den Lückentext und ergänze die Wörter aus der Wortwolke in der richtigen Form. Seite 1 von 7 Arbeitsblatt zu BEWERBUNG (April) Text A: Wortwolke Bewerbung A1 Ein typisches Bewerbungsverfahren. Lies den Lückentext und ergänze die Wörter aus der Wortwolke in der richtigen Form. Ein

Mehr

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r Informationen für Jugendliche Mit Praktika Weitblick zeigen Freiwilliges Schülerpraktikum Freiwilliges Schülerpraktikum: "Dein erstes Spähen

Mehr

Höhere Berufsfachschule

Höhere Berufsfachschule Höhere Berufsfachschule Zweijähriger Bildungsgang Informationen zur Ausbildung an der Höheren Berufsfachschule Kaufmännischer Assistent Fachrichtung Betriebswirtschaft Die Höhere Berufsfachschule für Kaufmännische

Mehr

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FB GESTALTUNG fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FACHBEREICH GESTALTUNG RICHTIG SCHÖN.... BIS ZUM ABITUR. Sie haben sich schon immer für die schönen Dinge des Lebens interessiert? Dann

Mehr

Methodentraining in der Klasse 5 am Erich Kästner-Gymnasium

Methodentraining in der Klasse 5 am Erich Kästner-Gymnasium Methodentraining in der Klasse 5 am Erich Kästner-Gymnasium Inhalte des Methodentrainings Elternbrief... Seite 3 Ranzen packen... Seite 4 Arbeitsplatz gestalten... Seite 5 Hausaufgaben... Seiten 6 7 Heftführung...

Mehr

Wege in die berufliche Bildung Neue APO-BK

Wege in die berufliche Bildung Neue APO-BK Wege in die berufliche Bildung Neue APO-BK Stand: 11/2015 Wege in die berufliche Bildung Sekundarstufe I Klassen 5-9/10 Ziele Hauptschulabschluss (nach 9) Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Mittlerer Schulabschluss

Mehr

Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg

Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg 06021 440-29-0 E-mail: sekretariat@fosbos-aschaffenburg.de Fax 06021 440-29-29 Homepage:

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Berufsbildungskompass. Mein Weg zur beruflichen Qualifizierung

Berufsbildungskompass. Mein Weg zur beruflichen Qualifizierung Berufsbildungskompass Mein Weg zur beruflichen Qualifizierung Ich habe noch keine Berufsreife (Hauptschulabschluss) Ich habe die Berufsreife (Hauptschulabschluss) und beginne eine Berufsausbildung Ich

Mehr

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Vorname Nachname p.a. Nachname 1 Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Firma 2 Ansprechpartner Straße und Hausnummer Postfach und Postfachnummer PLZ Ort 3 Ort, Datum Betreff

Mehr

Das Lernen lernen. Materialien für Eltern und Kinder

Das Lernen lernen. Materialien für Eltern und Kinder Grundschule Königslutter Das Lernen lernen Materialien für Eltern und Kinder Diese Informationen wurden von der Driebeschule entwickelt und zusammengestellt, um insbesondere die Eltern für den Bereich

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt.

Mehr

Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert

Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert www.bs-eutin.de GEMEINSAM. REGIONAL. ZUKUNFTSORIENTIERT. Bildung schafft Perspektiven für die berufliche genauso wie für die persönliche

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr

Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen

Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen 1. Schulstruktur und abschlüsse a) Grundschule b) Regelschule 2. Möglichkeiten des Nachholens von allgemeinen Schulabschlüssen (Sekundarbereich II) a) Volkshochschule/

Mehr

Ihre Privatschule. Lernen Sie uns kennen! Verbessern Sie Ihre beruflichen Chancen. Nutzen Sie die anspruchsvollen. Ausbildungsmöglichkeiten der

Ihre Privatschule. Lernen Sie uns kennen! Verbessern Sie Ihre beruflichen Chancen. Nutzen Sie die anspruchsvollen. Ausbildungsmöglichkeiten der Ihre Privatschule Private Höhere Handelsschule Middendorf Private Handelsschule Middendorf Wirtschaftsgymnasium Berufskolleg Verbessern Sie Ihre beruflichen Chancen Nutzen Sie die anspruchsvollen Lernen

Mehr

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Englisch bilingual Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Lateinisch durch besondere

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Informationen für Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 9 und 10

Informationen für Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 9 und 10 Informationen für Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 9 und 10 und was kommt danach? Informationen und Voraussetzungen für weiterführende Schulen 0 Informationen und Voraussetzungen für weiterführende

Mehr

Schülerdossier der 10OS

Schülerdossier der 10OS Schülerdossier der 10OS PERSONALIEN Name Vorname OS-Zentrum Klasse 2 ZIEL Dieses Berufswahldossier soll - dir helfen, dich auf den Besuch der Berufsmesse vorzubereiten - dich während des Messebesuchs begleiten

Mehr

S.Ü.D. - Schülerbefragung zur Berufsorientierung

S.Ü.D. - Schülerbefragung zur Berufsorientierung 1 von 12 17.02.2013 20:37 S.Ü.D. - Schülerbefragung zur Berufsorientierung Befragung der voraussichtlichen AbgängerInnen 2011 zum Stand der Berufsorientierung/-vorbereitung Liebe(r) Schulabgänger(in),

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Schulstraße 55, 26506 Norden Telefon: 04931 93370, Fax: 04931 933750 Email: post@bbsnorden.de www.bbsnorden.de Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Fu r folgende Schulformen melden Sie sich bitte in der

Mehr

Du liebst das Geschäftsleben?

Du liebst das Geschäftsleben? Du liebst das Geschäftsleben? Make great things happen Perspektiven für Schüler die kaufmännischen Berufe Willkommen bei Merck Du interessierst dich für eine Ausbildung bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit Die Fachoberschule Aufgabe der Fachoberschule Ziel der Fachoberschule ist es, Schüler mit einem mittleren Schulabschluss innerhalb von zwei Schuljahren (Jahrgangsstufe 11 und 12) zur allgemeinen Fachhochschulreife

Mehr

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2014. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2014. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2014 DIE REALSCHULE PLUS UND FACHOBERSCHULE IM PAUL-VON-DENIS-SCHULZENTRUM SCHIFFERSTADT 930 Schüler 40 Klassen 70 Lehrer 2 Gebäude Neue Mensa Fachtrakt S-Bahn-Haltestelle

Mehr

Anmeldung zu den Vollzeitklassen der Berufsbildenden Schulen Friedenstraße Wilhelmshaven

Anmeldung zu den Vollzeitklassen der Berufsbildenden Schulen Friedenstraße Wilhelmshaven Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Anmeldung zu den Vollzeitklassen der Berufsbildenden Schulen Friedenstraße Wilhelmshaven Alle Schülerinnen und Schüler, die zum Schuljahresende 2011/2012 den Sekundarbereich

Mehr

Garantie-Ausbildung. Zukunftsgarantie - Flexible Verpackungen

Garantie-Ausbildung. Zukunftsgarantie - Flexible Verpackungen Garantie-Ausbildung Zukunftsgarantie - Flexible Verpackungen Inhaltsverzeichnis Kunststoff - Der Rohstoff der Zukunft 4 Was bedeutet Kunststofftechnik? 5 Ausbildung Kunststofftechnik Maschinen- und Anlagenführer

Mehr

Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs

Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs Du machst in diesem Jahr deinen mittleren Schulabschluss und überlegst, ob du danach ans Gymnasium wechseln möchtest? Dann kommen dir manche der folgenden

Mehr

Starten Sie mit WESTFA in Ihre Zukunft!

Starten Sie mit WESTFA in Ihre Zukunft! Lust auf eine Ausbildung? Starten Sie mit WESTFA in Ihre Zukunft! Mehr Informationen unter: www.westfa-gas.de/ausbildung.html Machen Sie den ersten Schritt... denn bald ist es geschafft - Sie haben das

Mehr

P T A Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent

P T A Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent Ein Beruf für mich? Zu Ausbildungsmöglichkeiten lesen Sie bitte diese Beilage und fragen Sie in Ihrer Apotheke Was bedeutet PTA?

Mehr

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING bfkm fingerhut + seidel Drei Jahre Ausbildung im Bereich Dialogmarketing sind Anlass für die Frage, wie es um die Qualität der Ausbildung steht. bfkm fingerhut+seidel

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Das Ende der Schulzeit naht- und dann?

Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Eine gute Ausbildung ist wichtig für die Zukunft ihres Kindes. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich rechtzeitig über Möglichkeiten informieren und zusammen mit

Mehr

Schule beendet und keine. Ausbildungsstelle? Hier erfährst du, wie es. weitergehen kann. Home. Maßnahmen der Berufsschulen. Maßnahmen Jobcenter

Schule beendet und keine. Ausbildungsstelle? Hier erfährst du, wie es. weitergehen kann. Home. Maßnahmen der Berufsschulen. Maßnahmen Jobcenter Schule beendet und keine Ausbildungsstelle? Hier erfährst du, wie es weitergehen kann Bist Du oder sind Deine Eltern Empfänger von Grundsicherung (Hartz IV)? ja nein Hast Du die Berufsschulpflicht erfüllt?

Mehr

Meine Lernplanung Wie lerne ich?

Meine Lernplanung Wie lerne ich? Wie lerne ich? Zeitraum Was will ich erreichen? Wie? Bis wann? Kontrolle Weiteres Vorgehen 17_A_1 Wie lerne ich? Wenn du deine gesteckten Ziele nicht erreicht hast, war der gewählte Weg vielleicht nicht

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

Chancen des Systems - Anschlussmöglichkeiten für jeden Schulabschluss

Chancen des Systems - Anschlussmöglichkeiten für jeden Schulabschluss Bildungswege in Hessen Übergänge in der Bildungsregion Darmstadt und Darmstadt-Dieburg Chancen des Systems - Anschlussmöglichkeiten für jeden Schulabschluss Inhalte der heutigen Veranstaltung 1. Bildungsauftrag

Mehr

I N F O R M A T I O N F Ü R J U G E N D L I C H E

I N F O R M A T I O N F Ü R J U G E N D L I C H E Bildelement: Jugendliche auf dem Schulhof Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) I N F O R M A T I O N F Ü R J U G E N D L I C H E Werde fit für deine Ausbildung Bildelement: Logo W E R D E F I T

Mehr

Wege mit dem Hauptschulabschluss:

Wege mit dem Hauptschulabschluss: Wege mit dem Hauptschulabschluss: Mit dem Abgangszeugnis der 9. Klasse (ohne Abschluss): - kann man eine betriebliche Berufsausbildung beginnen, vorausgesetzt, man findet einen Ausbildungsbetrieb was bei

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

I N F O R M A T I O N F Ü R J U G E N D L I C H E

I N F O R M A T I O N F Ü R J U G E N D L I C H E Bildelement: Jugendliche auf der Strasse Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) I N F O R M A T I O N F Ü R J U G E N D L I C H E Deine alternative Berufsausbildung Bildelement: Logo

Mehr

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Auf den folgenden Seiten findest du Informationen zu folgenden Abschlüssen bzw. Möglichkeiten zur Überbrückung und Neu-Orientierung: A.) Hauptschulabschluss

Mehr

Lebenslauf. Persönliche Daten. Eva Musterfrau

Lebenslauf. Persönliche Daten. Eva Musterfrau Persönliche Daten Angestrebte Tätigkeit Lebenslauf Hier kann ein gutes Lichtbild Name: Geburtsdatum: Geburtsort: Eva Musterfrau 3. 3. 1993 Stuttgart der Größe 3,5 cm x 4,5 cm eingefügt werden. Staatsangehörigkeit:

Mehr

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE UNSERE SCHULE IHRE CHANCE Berufsschule & Vollzeitschulen Berufsschule Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Einjährige Berufsfachschule für Wirtschaft Zweijährige Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung

Mehr

Dein Start bei KELLER LUFTTECHNIK. Ausbildung & Duales Studium. www.keller-lufttechnik.de/deinstart

Dein Start bei KELLER LUFTTECHNIK. Ausbildung & Duales Studium. www.keller-lufttechnik.de/deinstart Dein Start bei KELLER LUFTTECHNIK Ausbildung & Duales Studium www.keller-lufttechnik.de/deinstart Dein Start bei Keller Lufttechnik Warum bei uns?» Wir bieten eine abwechslungsreiche Ausbildung bzw. Duales

Mehr

DAS SCHULSYSTEM IN DEUTSCHLAND

DAS SCHULSYSTEM IN DEUTSCHLAND DAS SCHULSYSTEM IN DEUTSCHLAND Alle Kinder, die in Deutschland leben, müssen zur Schule gehen. Die Schulpflicht ist von sechs Jahre bis zu 18 Jahre. Die Regeln zur Schulpflicht unterscheiden sich in den

Mehr

Fachmittelschule Luzern

Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule (FMS) Wie wird man heute eigentlich Primarlehrerin? Oder Kindergärtner? Das Semi gibt es nicht mehr. Und an die Kanti möchten auch nicht alle. Die Antwort lautet:

Mehr

STEUERFACH- ANGESTELLTE Da steckt mehr drin, als du denkst. www.mehr-als-du-denkst.de

STEUERFACH- ANGESTELLTE Da steckt mehr drin, als du denkst. www.mehr-als-du-denkst.de STEUERFACH- ANGESTELLTE Da steckt mehr drin, als du denkst. www.mehr-als-du-denkst.de WIR WERDEN STEUERFACHANGESTELLTE! Meine Ausbildung ist sehr abwechslungsreich. Ich kann mich in viele Richtungen weiterbilden

Mehr

Information 10. Schuljahr

Information 10. Schuljahr Information 10. Schuljahr Die Reformschule Rheingau stellt sich vor Die Reformschule Rheingau ist eine Grund- und Hauptschule mit integrativem Konzept und 10. Schuljahr im Ortsteil Oestrich der Stadt Oestrich-Winkel,

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Platz da! Breitere Wege in die Ausbildung. Quelle: laif

Platz da! Breitere Wege in die Ausbildung. Quelle: laif Platz da! Breitere Wege in die Ausbildung Quelle: laif Quelle: laif Was wollt ihr machen? 2 3 Was willst du machen? Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Vielleicht hast

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Die berufsbildenden Schulen bieten mit ihren Bildungsgängen der Sekundarstufe II vielfältige Möglichkeiten, eine berufliche Qualifikation mit dem Erwerb einer schulischen

Mehr

Eine Ausbildung viele Möglichkeiten. Zimmerer/Zimmerin Ein Handwerk mit Zukunft

Eine Ausbildung viele Möglichkeiten. Zimmerer/Zimmerin Ein Handwerk mit Zukunft Eine Ausbildung viele Möglichkeiten Zimmerer/Zimmerin Ein Handwerk mit Zukunft ausbildung zum zimmerer / Zimmerin berufsausbildung im holzbaugewerbe Ein Ausbildungsberuf für dich? Das Ende deiner Schulzeit

Mehr

Übergang Schule-Beruf Der Beitrag der BA Reha-Berater. Frau Sellner Mai 2013

Übergang Schule-Beruf Der Beitrag der BA Reha-Berater. Frau Sellner Mai 2013 Übergang Schule-Beruf Der Beitrag der BA Reha-Berater Frau Sellner Mai 2013 BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo für die Besonderen Dienststellen

Mehr

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Rainer Thiel Berater für akademische Berufe Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Seite Themen

Mehr

DAHMEN. Beste Aussichten für deine berufliche Zukunft

DAHMEN. Beste Aussichten für deine berufliche Zukunft DAHMEN Beste Aussichten für deine berufliche Zukunft Berufsausbildung als sichere Basis Die Berufswahl Kurz vor deinem Schulabschluss häufen sich Fragen über Fragen: Was ist der richtige Beruf für mich?

Mehr

Folgende Bildungsgänge werden im kommenden Schuljahr angeboten:

Folgende Bildungsgänge werden im kommenden Schuljahr angeboten: Öffentliche Bekanntmachung des Kreises Siegen-Wittgenstein Anmeldungen zu den Berufskollegs des Kreises Siegen-Wittgenstein für das Schuljahr 2016/2017 Anmeldungen zu Voll- und Teilzeitbildungsgängen der

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Heute schon den Traumjob von morgen finden Mit professioneller Berufsberatung zur passenden Ausbildung

Heute schon den Traumjob von morgen finden Mit professioneller Berufsberatung zur passenden Ausbildung Beitrag: 1:51 Minuten Anmoderationsvorschlag: Im Herbst beginnt das Ausbildungsjahr. Wer aber seine Traumstelle haben möchte, sollte sich frühzeitig kümmern, denn bis dahin ist es ein weiter Weg: Welcher

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler!

Liebe Schülerin, lieber Schüler! Liebe Schülerin, lieber Schüler! Schule- und was dann? Was soll ich nur werden? Wenn Dir solche Fragen durch den Kopf gehen, können die nachfolgenden Seiten zumindest nicht schädlich sein. Viel Erfolg

Mehr

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom Ausbildung und Duales Studium. Ihre Prozesse. Ihre Sprache. »Schnelle, vollwertige Einbindung ins Team, aktive Förderung und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten

Mehr

01801/555111* *Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise abweichend. Ab 01.03.2010 gilt: Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min

01801/555111* *Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise abweichend. Ab 01.03.2010 gilt: Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min Elterninformation Ute Hegemann Berufsberaterin Agentur für Arbeit Hildesheim Am Marienfriedhof 3, 31134 Hildesheim 01801/555111* *Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise abweichend. Ab 01.03.2010 gilt:

Mehr

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 27.01.2010 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege Berufsbildende Schulen II Regionales Kompetenzzentrum des Landkreises Osterode am Harz BBS II Osterode Ihr Partner für berufliche Bildung Berufe mit Zukunft Fachbereich Pflege Fachschule Heilerziehungspflege

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Testinventar zur Talentdiagnostik im Tennis

Testinventar zur Talentdiagnostik im Tennis Testinventar zur Talentdiagnostik im Tennis Modul IV FT-2: Nachfolgefragebogen für Tennistalente Stand: Juni 2004 Prof. Dr. Achim Conzelmann, Marion Blank, Heike Baltzer mit Unterstützung des Deutschen

Mehr

Bildungsgänge am Berufskolleg

Bildungsgänge am Berufskolleg Bildungsgänge am Berufskolleg unter Berücksichtigung der Neuordnung der APO-BK vereinfachte schematische Darstellung, (weitere Übergangsmöglichkeiten sind z. T. vorhanden) mit Bezügen zu KAoA insb. zum

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN. Gütersloh, 09.10.2013

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN. Gütersloh, 09.10.2013 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN Gütersloh, 09.10.2013 Tagesablauf Vormittag Wann? Was? Wer? Wo? 09.00 Uhr Begrüßung und Patenzuordnung 09.15 Uhr Warm Up mit den Paten, Erwartungen

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60 Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2015/2016 Die Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2015/2016 erfolgt an den allgemein bildenden Gymnasien am Donnerstag, 12. Februar 2015 und am Freitag,

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland 1 Alle Kinder sind neugierig, wollen

Mehr

Bildungswegübersichten. Schulpflicht

Bildungswegübersichten. Schulpflicht Bildungswegübersichten Für Jugendliche mit Schulpflicht Gliederung 1. Ohne Schulabschluss 2. Mit Hauptschulabschluss 3. Mit Realschulabschluss 4B 4.Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen 5.Einstiegsqualifizerungsjahr

Mehr

Regionales Berufsbildungszentrum. Berufsfachschule. Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent. Regionales Berufsbildungszentrum

Regionales Berufsbildungszentrum. Berufsfachschule. Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent. Regionales Berufsbildungszentrum Regionales Berufsbildungszentrum des Kreises Steinburg AöR Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent Okt 011 Regionales Berufsbildungszentrum des Kreises Steinburg

Mehr

Berufswahlorientierung

Berufswahlorientierung Berufswahlorientierung Zahlen, Daten, Fakten zur Berufsausbildung Dr. Ilona Lange IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland Ausbildungsberufe deutschlandweit 349 anerkannte duale Ausbildungsberufe in Deutschland

Mehr

Klischees und untypische Berufe

Klischees und untypische Berufe abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Schülermaterialien Typisch? Klischees und untypische Berufe B CHECKLISTE FIT FÜR MINT? Checkliste: Einzelarbeit für Schülerinnen Gute Noten in Mathe und dann doch ein

Mehr

SEW-EURODRIVE Driving the world. Gestalte deine Zukunft. Duales Studium bei SEW-EURODRIVE

SEW-EURODRIVE Driving the world. Gestalte deine Zukunft. Duales Studium bei SEW-EURODRIVE SEW-EURODRIVE Driving the world Gestalte deine Zukunft Duales Studium bei SEW-EURODRIVE Neugierige Entdecker gesucht! Du weißt, was du willst: Ein anspruchsvolles Studium, das dir alle Möglichkeiten für

Mehr

Regionales Übergangsmanagement (RÜM) im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Regionales Übergangsmanagement (RÜM) im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Regionales Übergangsmanagement (RÜM) im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Möglichkeiten der Berufswegplanung 27.02.2010 1 Verbesserung der Zusammenarbeit aller Akteure am Übergang Schule-Beruf durch Information

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Begrüßung und Vorstellung Die Art der Begrüßung kann variieren. Wichtig ist es, darauf zu achten, ob sich der / die

Mehr

Berufsprofiling im berufskundlichen Unterricht. Für Lehrer: Was macht das Berufsprofiling?

Berufsprofiling im berufskundlichen Unterricht. Für Lehrer: Was macht das Berufsprofiling? Berufsprofiling im berufskundlichen Unterricht Für Lehrer: Was macht das Berufsprofiling? Die meisten Schüler wissen nicht, wie es nach der Schule weitergehen soll. Die Wahl des passenden Ausbildungsberufs

Mehr

WP-Fach Informationen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5

WP-Fach Informationen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 Schule der Sekundarstufe I in Trägerschaft der Stadt im Schulzentrum Rothenstein WP-Fach Informationen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 Liebe Schülerinnen und Schüler, im 6. Schuljahr

Mehr