Videokonferenzen in der MPG und dem IPP - DFNVC Service des DFN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Videokonferenzen in der MPG und dem IPP - DFNVC Service des DFN"

Transkript

1 Videokonferenzen in der MPG und dem IPP - DFNVC Service des DFN 20. DV-reffen der MPG, Göttingen, Nov Dr. Ulrich Schwenn Multimedia & Videokonferenz Gruppe Rechenzentrum Garching (RZG), Max-Planck-Gesellschaft (MPG) & Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) 1

2 Überblick Max-Planck-Gesellschaft - Rückblick - MPG Max-Planck-Institut für Plasmaphysik - IPP Standards, GDS etc. - IU / ViDeNet DFN Verein GWiN - VC Service - DFNVC Erfahrungen - Outsourcing Beispielräume GWiN GÉAN EFDA Szenarios Statistik Was es sonst noch gibt Zukunft H.323 Acknowledgements - IPP - IPP - IPP / DFNVC - MPG / HGF - IPP 2

3 Rückblick (DV2001) Haben Sie VK-Systeme, oder haben Sie keine? Planen Sie oder planen Sie nichts? Haben Sie Interesse? 80 Institute

4 Max-Planck Planck-Institut für Plasmaphysik Zweiginstitut W VII-X Eröffnung Greifswald 7 /

5 IPP Videoconferencing Greifswald VV 6000 MS DFNVC DFNVC MS 500 MS Garching VV 5

6 IPP Räume andberg 1000 Mein Arbeitsplatz ViaVideo, (xconf, vpoint, VIGO, FVC in test) Lautsprecher Kontakte Software Freisprechtelefon Laptop Kaffee Kalender Handy 6

7 Seminarraum RZG IPP Räume andberg 880 Beamer Screen Smartboard PC 7

8 IPP Räume Hörsaal Garching 3 / Beamer Smartboard ouch panel Video processor Audio mixer, 10 Mics PC 2, Monitor 8

9 IPP Räume ouch panel AMX Video processor Audio mixer PC 2, Monitor andberg 6000 EXRON Hörsaal Garching 3 / 2003 Ständige Überwachung Durch einen echniker verantwortlich Vorbereitung, Präsentationen VC, Kameras und Audio 9

10 IPP EFDA Europäische Zusammenarbeit AUG Montags-Reffen - Remote participation: AsdexUpgrade für EFDA 10

11 IPP: Erfahrungen & Outsourcing VC - Systeme Desktops MBone > 1996, VRVS > (Arbeitsplätze) NetMeeting, Sunforum (H.323) PCI(VCON, SONY, H.320/323) (~25) Polycom ViaVideo (H.323) andberg 1000 (H.320/323) 2003 Seminarrooms 1 Pictureel Concorde (Besprechungsräume) 4 Pictureel Swiftsite-I,II > Pictureel Venue andberg 500 / 880 (MS) (H.320/323) 2003 Lecture Halls 2 Pictureel Swiftsite-I (H.320) (Hörsäle) Installation & Wartung MBone , VRVS > 2002 (IP) 4 Sony PC1500 (H.320) Weitgehendes Outsourcimg 3 andberg 6000 (MS) (H.320/323)

12 Heutige IPP - Infrastruktur Nur 3 VC-Szenarien Szenario eilnehmer Endgeräte Kosten (K ) Man- power Arbeits- platz (Desktop) Wissenschaftler Verwaltung Direktoren H.323 / H.320 ViaVideo 1000 PC+USB 0,5 Standalone 10 O (w) Seminar- Rooms (Settop) Wissenschaftler Verwaltung Direktoren H.323 / H.320 andberg 500 / 880 Inkl. Multimedia Ausstattung > 50 O (m) Lecture- halls (19 ) Kolloquien... H.323 / H.320 andberg 6000 Inkl. Multimedia Ausstattung > 150 O (y) Nur 3 Endgerätetypen: USB - Setop

13 Desktops H.323 Statistik IPP ~25 ViaVideo, 2 andberg positiv > 10 connections / client / week VNC in regular use - positiv Besprechungsräume 7 andberg 500/880 - positiv ~10% H.320 > 10 Punkt-zu-Punkt / Raum / W - positiv ~ 2 Mehrpunkt (3-5) / Raum / W - positiv VNC für Data-Sharing - positiv Lecture Halls 3 andberg 6000 (MS) (H. 323), DuoVideo ~10% H.320 ~ 5 Punkt-zu-Punkt / W, 120 min - positiv ~ 1-2 Mehrpunkt / W - positiv NetMeeting, VNC für Data Shar. - positiv 2 IP interrupts (ISDN backup) 120 Konferenzen (280h) in positiv Kompatibilität: VRVS, SW clients, old H.320 clients - negativ RZG Gnu-Gatekeeper Gatekeeper& & Proxy~100 GB / m, ~1000 VC / m 13

14 DFN Video Conferencing Service DFNVC Proxy GNU Open H.323 GK GWDG DMZ Proxy GNU Open H.323 GK MPG mcu6 MVP MCU-60 V3.2 MVP for MPG ISDN-Gateway in Stuttgart:el H.323 Clients RZG 14

15 AUG Montags-reffen Planung der Experimente AsdexUpgrade Mitarbeiter aus den EFDA Voice-Activated Ulrich Schwenn (MPG) Videokonferenzen MPG & DFNVC IPP EFDA European Network IPP AUG Seminarraum 3 / 2003 RZG Gnu- Gatekeeper & Proxy ~100 GB / m, ~1000 VC / m DFNVC Radvision MCU Control 15

16 CM Padua

17 IPP EFDA European Network Mbps VV VRVS 880 IL UK VV FI VV NM DK VV HGW W7-X 6000 / / 10 VV FR DE DFNVC VRVS VS VS128 ES GAR AUG / / 500 / 15 VV GnuGK-Proxy P VV VRVS CH I HU VV VV NM Aethra NM 2 VV VRVS 17

18 MS Scheduling (Q1 / 2003) Firewall MS 6.1 MCU 3.0 DFNVC/MPG 18

19 Seminarraum MPI für AstrophysiK Ulrich Schwenn (MPG) Videokonferenzen MPG & DFNVC MPG Räume Beamer Lautsprecher PC Display 2 Smartboard Display 2 Laptops Mikrofon ouchpanel Steuerung für andberg 550 Audio Displays Beamer El. Screen Licht Verdunkelung 19

20 Präsidenten-Runde 5 Standorte Ulrich Schwenn (MPG) Videokonferenzen MPG & DFNVC MPG Szenarien VP Göttingen GV Berlin 1000 Q VP Saarbrücken DFNVC MCU / GK / GW GWiN VP Heidelberg 1000 ISDN MPG 6000 MS GV München RZG Admin (MS) Präsident Generalsekretärin 20

21 MPG Szenarien BMS - Sektion reffen zur Diskussion von Finanzen / Personal Forschungs Politik / Programm Empfehlungen für stabilen Betrieb Gleiche Endgeräte ~20 andberg 1000 (now) SW / HW Support outsourced (MVC) DFNVC Gatekeeper & first level Support DFNVC Projekt BAR / MPG 7 Systeme an zentralen Orten andberg 880 (12/2003) (inkl. Displays, Steuerung) DFNVC Präsident Generalverwaltung 21

22 MPG Räume Seminar-Room General-Verwaltung Max-Planck-Gesellschaft Lautsprecher Display 1 Display 2 PC Steuerung für andberg 6000 MS Audio Displays Licht Verdunkelung KEM - Microfon ouchpanel Laptops digitech 22

23 MPG Szenarien VC Projekt GV Pilotanlagen für 7 zentrale Standorte echnik und Einbau standardisiert, Medienschrank für kostengünstige Realisierung, Kosten netto 25 K + Wartung echnik: 880 NPP, 2 30 LCD, Mediensteuerung, PDA, Weboberfläche 23

24 Vertrag zur Nutzung des DFNVC Service Zusatzvertrag zum Rahmenvertrag zur eilnahme am DFN-Verbund über das Gigabit-Wissenschaftsnetz G-WiN vom (in der Folge als G-WiN-Vertrag bezeichnet) zwischen der Max-Planck-Gesellschaft, vertr. durch die Generalverwaltung Postfach , München (in der Folge als MPG bezeichnet) und dem Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes e.v., Anhalter Straße 1, Berlin (in der Folge als DFN-Verein bezeichnet) zur Nutzung des Dienstes DFNVideoConference (in der Folge als DFNVC bezeichnet) Nov.2003, Finanzierung gesichert bis 04/

25 Vertrag zur Nutzung des DFNVC Service Nutzungsarten Es besteht für die Nutzer die Möglichkeit der Nutzung nach den folgenden f zwei Szenarien: Szenario 1: Nutzung mit eigener H.323-Zone eines MPI Ein MPI betreibt eine eigene H.323-Zone mit dem dafür notwendigen Gatekeeper. Der Administrator der Einrichtung ist für alle technischen und organisatorischen o Belange der Nutzer der Einrichtung verantwortlich. Der Administrator kann die Hotline des DFNVC Dienstes in Anspruch h nehmen. Szenario 2: Direkte Nutzung über die DFN-Zone Mitarbeiter eines MPI, das keine eigene H.323-Zone mit zugehörigem Gatekeeper betreibt, können den Dienst DFNVC über die DFN-Zone und den DFN-Gatekeeper nutzen. Diese Nutzungsart wird in der Regel nur von Einrichtungen n mit geringem Konferenzbedarf und wenigen Videokonferenzendgeräten verwendet. Der Nutzer wendet sich in allen technischen Fragen direkt an die DFNVC-Hotline (Firstlevel Support). Betriebliche und technische Informationen zum Dienst DFNVC werden aktuell unter vorgehalten. 25

26 Leistungsangebot Ulrich Schwenn (MPG) Videokonferenzen MPG & DFNVC DFNVC Service Das Leistungsangebot des Dienstes DFNVC mit dem MPG-Service umfasst die Bereitstellung einer betrieblich-technischen Infrastruktur, über die Nutzer aus den MPI Konferenzen nach Maßgabe der Verfügbarkeit der technischen Komponenten durchführen können. Zum Leistungsangebot gehören die nachfolgend aufgeführten Einzelleistungen: Ad hoc Konferenzen mit Premium-Service (definiert durch den Einsatz von G.722) und den Möglichkeiten der aktuellsten Software-Version der eingesetzten MCU (Multipoint Control Unit) in Verbindung mit einem MVP-Board zunächst für 15 zeitgleiche Verbindungen (Bereitstellungstermin für ests Ende 04/03, MCU Release V3.2 (neueste ß-Version) in 10/03). Ad hoc Konferenzen ohne Premium-Service sind ohne Begrenzung der Verbindungsanzahl möglich (nach Maßgabe vorhandener Ressourcen). Dial In und Dial Out für H.320-Endgeräte: Am DFN-ISDN-Gateway wird ein separater S2M-Anschluß (bei Bedarf auch mehrere) für die MPG geschaltet, dessen Rufnummer nur der MPG bekannt gemacht wird. Unterstützung bei Konferenzvorbereitung, -aufbau und -durchführung über das VC-Portal: Auf dem VC-Portal wird über ein Formular eine Auswahl von Konferenzparametern unterstützt. Der Nutzer kann über die Festlegung eines Konferenz-Passwortes eine passwortgeschützte Konferenz aufbauen. Über die Festlegung eines Admin-Passwortes ist eine Konferenzsteuerung möglich. Global Dialing Scheme (GDS): Vom DFN-Verein wird ein GDS bereitgestellt und gepflegt, über das die Einbindung in den internationalen Verbund der Wissenschaftsnetze erfolgt. Hotline, Mailinglisten, Dokumentation: Auf dem VC-Portal werden aktuelle Informationen und Dokumentationen zum Dienst DFNVC bereitgestellt. Die Hotline ist zu den üblichen Arbeitszeiten telefonisch, über den Dienst DFNVC und über erreichbar (Kontakt-Informationen unter und kann je nach Nutzungsart vom Administrator oder Nutzer in Anspruch genommen werden. Support: Jedes MPI kann separat entscheiden, ob es den Dienst DFNVC entsprechend Szenario 1 oder Szenario 2 nutzen möchte. Schulung: In regelmäßigen Abständen werden Schulungen für Administratoren und Nutzer angeboten. Für Administratoren sind die Schulungen unentgeltlich. Gatekeeper/Proxy: Den MPI werden Lösungen (zentral oder dezentral) zum Einsatz eines Gatekeepers und eines Proxys (GNU H.323) für das Firewall-Problem angeboten (voraussichtlicher Zeitraum 4. Quartal 2003). Hierfür anfallende Kosten werden den Einrichtungen separat berechnet. Die notwendige Hardware muss von der Einrichtung bereitgestellt werden. Eine beratende Unterstützung für weitere Firewall-Konfigurationen wird angeboten. Logging/Accounting: Der MPG werden Logging- und Accounting-Daten der MCU-Nutzung für statistische Zwecke zur Verfügung gestellt (voraussichtlich 4. Quartal 2003). Zur Überprüfung der Netzqualität zwischen MCU und beteiligten Endgeräten in den Einrichtungen werden Komponenten zum QoS-Measurement bereitgestellt. Anfallende Kosten bei den Einrichtungen werden separat berechnet. 26

27 Vertrag zur Nutzung des DFNVC Service Mitwirkung der MPG Die MPG verpflichtet die teilnehmenden Einrichtungen zu folgender r Mitwirkung Bei Nutzung des DFNVC Dienstes nach Szenario 1: Das MPI benennt dem DFN-Verein einen Administrator sowie dessen Vertreter, die für die Betreuung der Nutzer (Firstlevel Support, Schulung, Nutzerdatenverwaltung) verantwortlich sind (Anhang 1). Das MPI betreibt einen eigenen Gatekeeper zur Administration seiner eigenen Zone nach H.323. Das MPI sorgt für den stabilen Betrieb des Gatekeepers. Das MPI autorisiert seine Nutzer für den DFNVC Dienst. Es sorgt dafür, dass seine Nutzer über seinen Gatekeeper am Dienst teilnehmen können. Das MPI muss soweit für die Nutzung des DFNVC Dienstes erforderlich für eine Anpassung seiner Firewall-Lösung sorgen und wird dabei vom DFN-Verein unterstützt. Bei Nutzung des Dienstes nach Szenario 2: Das MPI benennt dem DFN-Verein einen Ansprechpartner sowie einen Vertreter Der Ansprechpartner des MPI meldet seine Nutzer und Endgeräte dem DFN-Verein nach dem auf dem VC-Portal beschriebenen Verfahren. 27

28 H.323: HGF Vorstände, Konzept 2001 Konzept: 19 Standorte, 1 MCU, Identische Endgeräte (H.Pfeiffenberger AWI & U.Schwenn IPP) 3 est Installations* (IPP, AWI, Dresden) 5/2001 Client Client Client Admin Server MCU Gatekeeper Admin Console Client Client * CeBeNetwork&VCON MVC&andberg - SONY 28

29 HGF - Programm- Management HGF-VC askforce (KODA) (10/2003) Empfehlungen Endgeräte (andberg 880) SW / HW Outsourcing DFNVC Service ests Sommer 2003 mit DFNVC, MVC, Radvision Vertrag mit dem DFN in Arbeit HGF VC Szenario P DFNVC P DFNVC P Polycom andberg

30 Warum bei H.323 bleiben? Was gibt es sonst? Alternativen? AccessGrid contra H.323 VRVS contra H.323 IM = SIP contra H.323 Web Conferencing? AccessGrid Node NERSC Berkeley ~100 nodes worldwide Commercial Solutions available, but 1-2 echnicians / node 30

31 Was gibt es sonst? 31

32 Was gibt es sonst? DFNVC / MPG CIF, G.722 3x6000, 768 Kbps 1000, , 768 2x500, 768 2xVV, 512 Das funktioniert heute! 32

33 Acknowledgements EI - 17 October - 5 November 2003 (MPAE) 33

Planung, Realisierung und Akzeptanz von Videokonferenzsystemen im Forschungsbereich

Planung, Realisierung und Akzeptanz von Videokonferenzsystemen im Forschungsbereich Planung, Realisierung und Akzeptanz von Videokonferenzsystemen im Forschungsbereich SMS Roadshow 2004 - Uni Hannover 12. November 2004 Dr. Ulrich Schwenn Leiter Multimedia & Videokonferenz Gruppe Rechenzentrum

Mehr

Videokonferenztechnik

Videokonferenztechnik AMH Jahrestagung 2009 29. - 30.09.2009 Universität Kassel. Videokonferenztechnik Dr. Ulrich Schwenn Leiter der Videokonferenz Gruppe Rechenzentrum Garching Max-Planck-Gesellschaft (MPG) & Max-Planck-Institut

Mehr

Videokonferenztechnik heute

Videokonferenztechnik heute 7. VIKTAS-Tag 26. März 2009 Videokonferenztechnik heute Dr. Ulrich Schwenn Videokonferenz Gruppe Rechenzentrum Garching Max-Planck-Gesellschaft (MPG) & Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) schwenn@rzg.mpg.de

Mehr

Systementwicklungsprojekt am Lehrstuhl für Netzwerkarchitekturen

Systementwicklungsprojekt am Lehrstuhl für Netzwerkarchitekturen Systementwicklungsprojekt am Lehrstuhl für Netzwerkarchitekturen Installation, Tests, Integration und Kompatibilität von verschiedenen Desktop- Videokonferenz- und Webkonferenzsystemen in der Videokonferenzinfrastruktur

Mehr

Videokonferenztechnologien und ihre Anwendungsszenarien. "Entfernt vor Ort"

Videokonferenztechnologien und ihre Anwendungsszenarien. Entfernt vor Ort Videokonferenztechnologien und ihre Anwendungsszenarien "Entfernt vor Ort" Donnerstag, den 27. März 2003 von 10.00-16.00 Uhr Berlin Dresden Essen Garching b. München Eine Veranstaltung für Anwender und

Mehr

Videokonferenzeinrichtungen als Infrastrukturleistung für die Forschung

Videokonferenzeinrichtungen als Infrastrukturleistung für die Forschung Videokonferenzeinrichtungen als Infrastrukturleistung für die Forschung H. Pfeiffenberger Alfred Wegener Institut (AWI), Bremerhaven, U.Schwenn Max Planck Institut für Plasmaphysik (IPP), Garching H.Pfeiffenberger

Mehr

DFNVC der Videokonferenzdienst im deutschen Wissenschaftsnetz

DFNVC der Videokonferenzdienst im deutschen Wissenschaftsnetz Gisela Maiss, DFN-Verein Januar 2006 DFNVC der Videokonferenzdienst im deutschen Wissenschaftsnetz Einstieg in die Technik des Dienstes DFNVC Der Dienst DFNVC überträgt die audiovisuellen Datenströme über

Mehr

Videokonferenzen zur verbesserten Kommunikation in verteilten Verwaltungen in Wissenschaft und Forschung

Videokonferenzen zur verbesserten Kommunikation in verteilten Verwaltungen in Wissenschaft und Forschung 7. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung 9.-11. Mai 2005 an der TU Braunschweig Auflösung der Verwaltungsgrenzen Videokonferenzen zur verbesserten Kommunikation in verteilten Verwaltungen in

Mehr

Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz

Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz Frank Schulze, Gisela Maiß, Karin Schauerhammer Essen 06.11.2002 Der Dienst Dienst DFNVideoConference Das Protokoll H.323 Das Protokoll H.320 Das Protokoll T.120 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der Dienst DFNVideoConference (DFNVC) Stand und Perspektiven

Der Dienst DFNVideoConference (DFNVC) Stand und Perspektiven Der Dienst DFNVideoConference (DFNVC) Stand und Perspektiven 44. DFN-Betriebstagung 7. Februar 2006 Gisela Maiss, DFN-Verein Inhalt Informationen aus dem Betrieb Statistik Planungen für 2006 Seite 2 Betrieb

Mehr

Psychologie und Umweltaspekte moderner Videokommunikation 11 Jahre VC am MPI für Plasmaphysik 6 Jahre DFNVC

Psychologie und Umweltaspekte moderner Videokommunikation 11 Jahre VC am MPI für Plasmaphysik 6 Jahre DFNVC Psychologie und Umweltaspekte moderner Videokommunikation 11 Jahre VC am MPI für Plasmaphysik 6 Jahre DFNVC Dr. Ulrich Schwenn Leiter der Videokonferenz Gruppe Rechenzentrum Garching Max-Planck-Gesellschaft

Mehr

Cisco Jabber Video for TelePresence (Vs. 4.4) im praktischen Einsatz in der VC Infrastruktur der Max-Planck-Gesellschaft

Cisco Jabber Video for TelePresence (Vs. 4.4) im praktischen Einsatz in der VC Infrastruktur der Max-Planck-Gesellschaft Cisco Jabber Video for TelePresence (Vs. 4.4) im praktischen Einsatz in der VC Infrastruktur der Max-Planck-Gesellschaft 15. Workshop des VCC, Dresden, 9./10. Mai 2012 Dr. Ulrich Schwenn Projekt Videokonferenzen

Mehr

Videoconferencing & Firewalls GnuGK A cheap solution for everybody

Videoconferencing & Firewalls GnuGK A cheap solution for everybody Videowalls? Fireconferencing? Conferencewalls? Videofire? Conferencefire? Wallvideo? Problematik Komplexität von Medienströmen Portvergabe Vergabe laut Standard Verlauf der Signal- /Medienströme + Firewall

Mehr

H.323 Videoconferencing zwischen Webconferencing und High Definition

H.323 Videoconferencing zwischen Webconferencing und High Definition H.323 Videoconferencing zwischen Webconferencing und High Definition Meetings 2020 - Videokommunikation im Universitätsumfeld Frankfurt, 12. September 2006 Dr. Ulrich Schwenn Leiter dervideokonferenzgruppe

Mehr

Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität

Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität S. Bunne, H. Pfeiffenberger Alfred Wegener Institut, Bremerhaven U.Schwenn,

Mehr

Videokonferenzen heute

Videokonferenzen heute Videokonferenzen heute Dr. Ulrich Schwenn 27. September 2012 Videokonferenz-Infrastruktur MPG Consultant AV & Videoconferencing, VIPLA GmbH, München schwenn@vipla.de 27. September 2012 9. VIKTAS Tag -

Mehr

VIdeoKonferenzTechnologien und ihre AnwendungsSzenarien

VIdeoKonferenzTechnologien und ihre AnwendungsSzenarien VIKTAS VIdeoKonferenzTechnologien und ihre AnwendungsSzenarien eine Arbeitsgruppe der Deutschen Initiative für NetzwerkInformation e.v. DINI e.v. Initiative von 4 Partnerorganisationen: AMH (Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Acano & Co. Alternativen zu bisherigen Videokonferenzsystemen? Max-Planck-Gesellschaft. 62. DFN-Betriebstagung am 03. / 04. März 2015 Rainer Lösch

Acano & Co. Alternativen zu bisherigen Videokonferenzsystemen? Max-Planck-Gesellschaft. 62. DFN-Betriebstagung am 03. / 04. März 2015 Rainer Lösch Acano & Co. Alternativen zu bisherigen Videokonferenzsystemen? Max-Planck-Gesellschaft 62. DFN-Betriebstagung am 03. / 04. März 2015 Rainer Lösch Rainer Lösch Von 1985 2011 am MPI für Polymerforschung

Mehr

Grundlagen der Videokommunikation

Grundlagen der Videokommunikation Grundlagen der Videokommunikation Grundlagen zu, und Gateway Grundlagen zu, und Gateway Multipoint Control Unit Multipoint Control Units (s) Eine ermöglicht eine Konferenz zwischen drei oder mehr Teilnehmern,

Mehr

Was können Videokonferenzsysteme heute?

Was können Videokonferenzsysteme heute? Was können Videokonferenzsysteme heute? Dr. Ulrich Schwenn Leiter der Videokonferenzgruppe Rechenzentrum Garching der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) schwenn@rzg.mpg.de

Mehr

Aufgaben eines DFNVC - Administrators -Institutionalisierung des VC-Dienstes-

Aufgaben eines DFNVC - Administrators -Institutionalisierung des VC-Dienstes- Aufgaben eines DFNVC - Administrators -Institutionalisierung des VC-Dienstes- Zentrales Equipment der Universität Würzburg VC Administration Beratungsaufgaben ( Kundenfang ) Neue Abteilung seit 07/2003

Mehr

Telepresence Systeme im Wissenschaftsumfeld

Telepresence Systeme im Wissenschaftsumfeld Telepresence Systeme im Wissenschaftsumfeld Was leisten die Systeme und welche Erwartungen haben DFNVC-Nutzer? 12. Workshop des VCC "Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz" TU Dresden, 15. Mai 2008 G. Maiss,

Mehr

Vorteile, Probleme und Erfahrungen bei Videokonferenzen über Kontinente hinweg

Vorteile, Probleme und Erfahrungen bei Videokonferenzen über Kontinente hinweg aus Duisburg 13.30-13.50 Uhr Vorteile, Probleme und Erfahrungen bei Videokonferenzen über Kontinente hinweg Kewin Stöckigt Department of Computer Science University of Auckland Kia Ora & Haere mai Neu

Mehr

Allgemeine Einführung

Allgemeine Einführung Allgemeine Einführung Videokonferenzen Definition Videokonferenz Eine Videokonferenz ist ein virtuelles Treffen von zwei oder mehreren räumlich getrennten Gesprächspartnern, die in Echtzeit über Audio

Mehr

Der Dienst DFNVideoConference (DFNVC) Stand und Perspektiven

Der Dienst DFNVideoConference (DFNVC) Stand und Perspektiven Der Dienst DFNVideoConference (DFNVC) Stand und Perspektiven 8. Workshop des VCC 29. September 2005 Gisela Maiss, DFN-Verein Inhalt Informationen aus dem Betrieb Statistik Planungen für 2006 Seite 2 Betrieb

Mehr

Seeing is believing. Das VidConference H.323 Gateway. Robert Hess hess@vidsoft.de +49 351 43534 03

Seeing is believing. Das VidConference H.323 Gateway. Robert Hess hess@vidsoft.de +49 351 43534 03 Seeing is believing. Das VidConference H.323 Gateway Robert Hess hess@vidsoft.de +49 351 43534 03 Wer sind wir? Hersteller von Rich Media Collaboration Solutions seit 1999 Desktop-Videokonferenzen Web

Mehr

Die nachfolgende Systemübersicht ist nach möglichen Anwendungen respektive Raumgrösse gegliedert. Settop / Systeme für mittlere Konferenzräume

Die nachfolgende Systemübersicht ist nach möglichen Anwendungen respektive Raumgrösse gegliedert. Settop / Systeme für mittlere Konferenzräume Die nachfolgende Systemübersicht ist nach möglichen Anwendungen respektive Raumgrösse gegliedert Desktop (Executive) Systeme Basis Settop- / Systeme für kleine Konferenzräume Settop / Systeme für mittlere

Mehr

E-Conferencing Martin Sutter, Beatrice Huber NetServices

E-Conferencing Martin Sutter, Beatrice Huber NetServices E-Conferencing Martin Sutter, Beatrice Huber NetServices 2003 SWITCH Inhalt Videoconferencing Universelles Wählsystem SWITCH betreibt Multipoint Control Unit (MCU) Webbasiertes Reservations-System SWITCHvconf

Mehr

Videokonferenzsysteme

Videokonferenzsysteme Videokonferenzsysteme Technologie Anwendung - Systeme Schwerpunkte Übersicht Videokonferenzsysteme Einteilung von Videokonferenzsystemen Technologie der VC Nutzung Nationale und Internationale VC-Struktur

Mehr

Der Videokonferenzdienst DFNVC im Deutschen Forschungsnetz

Der Videokonferenzdienst DFNVC im Deutschen Forschungsnetz Der Videokonferenzdienst DFNVC im Deutschen Forschungsnetz Stefan Piger, DFN-Verein piger@dfn.de Seite 1 Motivation Konferenzen - auf Leitungsebene - Arbeitsgruppenbesprechungen - (internationale) Projektmeetings,

Mehr

Frank Schulze 1, Gisela Maiß, Karin Schauerhammer 2. Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz. Zusammenfassung

Frank Schulze 1, Gisela Maiß, Karin Schauerhammer 2. Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz. Zusammenfassung Frank Schulze 1, Gisela Maiß, Karin Schauerhammer 2 Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz Zusammenfassung Seit 01.12.2001 läuft der Dienst DFNVideoConference in der Pilotphase. Dieser Dienst wird ab dem

Mehr

DFN Webconferencing. 8. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

DFN Webconferencing. 8. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg DFN Webconferencing 8. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg J. Hornung, DFN-Verein, hornung@vc.dfn.de Inhalt 1. DFNVC-H.323 - Anwendungsszenarien und

Mehr

Grundlagen der Videokommunikation (Teil 1)

Grundlagen der Videokommunikation (Teil 1) Grundlagen der Videokommunikation (Teil 1) Allgemeine Einführung Allgemeine Einführung Definition Punkt-zu-Punkt-Konferenz Multipoint-Videokonferenz Videokonferenz-Szenario Einsatzmöglichkeiten Einordnung

Mehr

Leistungsumfang des DFNVC-Dienstes

Leistungsumfang des DFNVC-Dienstes Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste (VCC) Leistungsumfang des DFNVC-Dienstes VCC Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste Zellescher Weg 12 Willers-Bau A217 01069 Dresden Tel. +49 351-463 - 35653

Mehr

VC-Anwendungen im Münchner Wissenschaftsnetz (MWN)

VC-Anwendungen im Münchner Wissenschaftsnetz (MWN) VC-Anwendungen im Münchner Wissenschaftsnetz (MWN) Victor Apostolescu Leibniz-Rechenzentrum VIKTAS 2008 Garching 3. April 2008 VC-Anwendungen im Münchner Wissenschaftsnetz (MWN) Victor Apostolescu Leibniz-Rechenzentrum

Mehr

Typische Anwendungsszenarien Dienst DFNVideoConference

Typische Anwendungsszenarien Dienst DFNVideoConference Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste (VCC) Typische Anwendungsszenarien Dienst DFNVideoConference VCC Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste Zellescher Weg 12 Willers-Bau A217 01069 Dresden Tel.

Mehr

Application Layer Gateway

Application Layer Gateway Gesicherte Videokonferenzen mit einem Application Layer Gateway Karl-Hermann Fischer Sales Consultant fischer@gsmue.pandacom.de 1 Das Unternehmen Systemintegrator und Dienstleister im Bereich der Netzwerke

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Neue Services beim Videokonferenzdienst DFNVC

Neue Services beim Videokonferenzdienst DFNVC Neue Services beim Videokonferenzdienst DFNVC 45. DFN-Betriebstagung Forum MultiMedia-Dienste 17. Oktober 2006 G. Maiss, DFN-Verein, maiss@dfn.de Inhalt Dienstkomponenten und neue Features Nutzungszahlen

Mehr

Videokonferenzen an der Uni Bern. BEKO-Forum Juni 2008. Informatikdienste Gruppe Netzwerk Universität Bern. 02. Juni 2008 1

Videokonferenzen an der Uni Bern. BEKO-Forum Juni 2008. Informatikdienste Gruppe Netzwerk Universität Bern. 02. Juni 2008 1 BEKO-Forum Juni 2008 Informatikdienste Gruppe Netzwerk Universität Bern 02. Juni 2008 1 Agenda Was ist eine Videokonferenz Weshalb und wann ist eine VC eine Alternative? Ablauf einer Videokonferenz Gatekeeper

Mehr

Videokonferenzen zur Programmplanung des Alfred Wegener Instituts und der Helmholtz-Gemeinschaft

Videokonferenzen zur Programmplanung des Alfred Wegener Instituts und der Helmholtz-Gemeinschaft Videokonferenzen zur Programmplanung des Alfred Wegener Instituts und der Helmholtz-Gemeinschaft H. Pfeiffenberger Alfred Wegener Institut, Bremerhaven, Germany Agenda Wozu Videokonferenzen Am AWI In der

Mehr

Neues vom Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins

Neues vom Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins Neues vom Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins 16. Workshop des VCC "Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz" TU Dresden, 14./15. Mai 2013 G. Maiss, DFN-Verein, maiss@dfn.de Inhalt 1. DFNVC-H.323-Dienst

Mehr

Videokonferenzen mit Lifesize UVC ClearSea

Videokonferenzen mit Lifesize UVC ClearSea Videokonferenzen mit Lifesize UVC ClearSea Rechenzentrum TU Clausthal 28.10.2015 63. DFN Betriebstagung Agenda Lifesize Infrastruktur Historie & Motivation ClearSea Server Komponente LifeSize Video Client

Mehr

Neues zum Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins

Neues zum Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins Neues zum Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins 18. Workshop des VCC "Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz" TU Dresden, 23./24. September 2015 Gisela Maiss, DFN-Verein, maiss@dfn.de Dienstkomponenten

Mehr

Neues vom Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins

Neues vom Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins Neues vom Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins 15. Workshop des VCC "Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz" TU Dresden, 9./10. Mai 2012 G. Maiss, DFN-Verein, maiss@dfn.de Inhalt 1. DFNVC-H.323-Dienst

Mehr

3. Workshop des VCC. - Firewall und Videokonferenz- Christoph Fleck. 10.04.2003 TU Dresden

3. Workshop des VCC. - Firewall und Videokonferenz- Christoph Fleck. 10.04.2003 TU Dresden 3. Workshop des VCC - Firewall und Videokonferenz- Christoph Fleck 10.04.2003 TU Dresden Inhalt Beteiligte weitere, Ausblick VCC Dresden: Cisco PIX 515 Version 6.3(1), 64 MB RAM, 16 MB FLASH Cisco MCM

Mehr

Einstieg in die Videokonferenz

Einstieg in die Videokonferenz Einstieg in die Videokonferenz 1 / 29 Übersicht Entwicklung / Historie Standards Hardware Software Codecs Besonderheiten, Regeln und Voraussetzungen 2 / 29 Praktischer Teil: - Aufbau einer Videokonferenz

Mehr

Videokonferenzen zur Programmplanung des Alfred Wegener Instituts und der Helmholtz-Gemeinschaft

Videokonferenzen zur Programmplanung des Alfred Wegener Instituts und der Helmholtz-Gemeinschaft Videokonferenzen zur Programmplanung des Alfred Wegener Instituts und der Helmholtz-Gemeinschaft H. Pfeiffenberger Alfred Wegener Institut, Bremerhaven, Germany Agenda Wozu Videokonferenzen Am AWI In der

Mehr

Neues vom DFNVC- Videokonferenzdienst

Neues vom DFNVC- Videokonferenzdienst Neues vom DFNVC- Videokonferenzdienst 12. Workshop des VCC "Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz" TU Dresden, 14. Mai 2009 G. Maiss, DFN-Verein, maiss@dfn.de Inhalt 1. DFNVC-H.323 - Dienstkomponenten

Mehr

Videokonferen heute H.320/CIF H.323/HD. Dr. Ulrich Schwenn

Videokonferen heute H.320/CIF H.323/HD. Dr. Ulrich Schwenn Videokonferen heute H.320/CIF H.323/HD Dr. Ulrich Schwenn Leiter der Videokonferenzgruppe Rechenzentrum Garching der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) schwenn@rzg.mpg.de

Mehr

Videokonferenzen intern und extern Komfortable Meetings ohne Reisestress

Videokonferenzen intern und extern Komfortable Meetings ohne Reisestress Videokonferenzen intern und extern Komfortable Meetings ohne Reisestress Ziele des Vortrages Übersicht über Videokonferenz-Möglichkeiten an der TU Chemnitz erlangen einen realistischen Eindruck von der

Mehr

am DESY Stand und Perspektiven Reinhard Eisberg, DESY-IT

am DESY Stand und Perspektiven Reinhard Eisberg, DESY-IT am DESY Stand und Perspektiven Reinhard Eisberg, DESY-IT Ausblick:! Stand der Videokonferenztechnik bei DESY! Technische Weiterentwicklungen Mobile Racks für Videokonferenz und Webcast Hardware, Software

Mehr

Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität

Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität 1 Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität Bunne, S. 1 ; Pfeiffenberger, Dr. H. 1 ; Schwenn, Dr. U. 2 ; Stöckigt, K.

Mehr

Visuelle Lösungen von Radvision

Visuelle Lösungen von Radvision Visuelle Lösungen von Radvision von Mobil bis Telepresence Oliver Drebes Pre-sales Engineer Weltweite Präsenz 440 Mitarbeiter Weltweit 4 Haupt Entwicklungszentren 19 Verkaufs und Support Niederlassungen

Mehr

VIDEOKONFERENZEN IM CLIENT-SERVER-MODELL

VIDEOKONFERENZEN IM CLIENT-SERVER-MODELL Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) VIDEOKONFERENZEN IM CLIENT-SERVER-MODELL Tandberg Movi 3 und Polycom CMA im evaluativen Vergleich Zellescher Weg 12 Willers-Bau A217 Tel.

Mehr

Sicherheit bei Videokommunikation

Sicherheit bei Videokommunikation Sicherheit bei Videokommunikation ZKI-Herbsttagung 2002 Dresden, 01./02.10.2002 SI-1 Sicherheit bei Videokommunikation von Videokonferenzen für firewallgeschütze Netze oder zu Geräten mit inoffiziellen

Mehr

Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität

Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität 1 Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität Bunne, S. 1 ; Pfeiffenberger, Dr. H. 1 ; Schwenn, Dr. U. 2 ; Stöckigt, K.

Mehr

VCON HD Series. Product update. Karl Fischer. Sales Consultant. Fischer@gsmue.pandacom.de +49 177 8932 822

VCON HD Series. Product update. Karl Fischer. Sales Consultant. Fischer@gsmue.pandacom.de +49 177 8932 822 VCON HD Series Product update Karl Fischer Sales Consultant Fischer@gsmue.pandacom.de +49 177 8932 822 1 vpoint HD Software Arbeitsplatz-System Preisgünstige Videokonferenzlösung für den Arbeitsplatz H.264

Mehr

Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität

Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität Programm- und Projektplanung per Videokonferenz in Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Eine Frage der Qualität Bunne, S. 1, Pfeiffenberger, Dr. H. 1, Schwenn, Dr. U. 2 und Stöckigt, K. 2

Mehr

Jahresrückblick 2012 / 2013

Jahresrückblick 2012 / 2013 Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) Jahresrückblick 2012 / 2013 Frank Schulze 14.05.2013 Überblick Tests RADVISION Scopia XT 5000 H.239 Cisco Jabber Polycom TP m100 1.04 AVer

Mehr

Neues zum Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins

Neues zum Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins Neues zum Videokonferenz- und Webkonferenzdienst des DFN-Vereins 17. Workshop des VCC "Videokonferenzen im Wissenschaftsnetz" TU Dresden, 01./02. Juli 2014 Gisela Maiss, DFN-Verein, maiss@dfn.de Inhalt

Mehr

am DESY Stand und Perspektiven

am DESY Stand und Perspektiven am DESY Stand und Perspektiven Reinhard Eisberg, DESY-IT Vorschau Übersicht - Videokonferenzen Fach-Begriffe Konventionelle Konferenzanlagen Service Provider und Unterstützung Desktop-based Conferencing

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

Unified Communications & Collaboration

Unified Communications & Collaboration Telefonkonferenz am 11.09.2009 Unified Communications & Collaboration Channel 8.52009 Kickoff Lars Thielker SWG Technical Sales Lotus, Channel 2009 IBM Corporation als Kommunikationsplattform offen erweiterbar

Mehr

Kurzanleitung zur. Bedienung des. Videokonferenzsystem. der Technischen Fakultät

Kurzanleitung zur. Bedienung des. Videokonferenzsystem. der Technischen Fakultät Kurzanleitung zur Bedienung des Videokonferenzsystem der Technischen Fakultät Stand 04-2012 1 Einleitung Das Ende 2003 von der Fakultät angeschaffte Videokonferenzsystem wurde für Mehrpunktkonferenzen

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

PlaceCam 3. Die Videokonferenzsoftware für Windows und Mac OS X. Jürgen Völkel Vertrieb daviko GmbH

PlaceCam 3. Die Videokonferenzsoftware für Windows und Mac OS X. Jürgen Völkel Vertrieb daviko GmbH PlaceCam 3 Die Videokonferenzsoftware für Windows und Mac OS X Jürgen Völkel Vertrieb daviko GmbH Die daviko GmbH 2001 Gründung der daviko GmbH als Spinoff der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice. Bernhard Barz 27.9.2012

Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice. Bernhard Barz 27.9.2012 Bernhard Barz 27.9.2012 9.VIKTAS Tag 2012 Sinnvolle Erweiterung einer Videokonferenz mit bereitstehenden Diensten und verfügbarem Know-how Videokonferenzen (standardbasiert H.323, SIP ) Vorteile Nachteile

Mehr

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme Windows Netzwerke Telekommunikation Web & Cloudlösungen Hofmann PC-Systeme Hofmann PC-Systeme Geschäftsführer Thomas Hofmann Geschäftsführer Manfred Hofmann Sehr geehrte Damen und Herren, Vom PC Boom in

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

Videokonferenzen am Charité Comprehensive Cancer Center

Videokonferenzen am Charité Comprehensive Cancer Center Videokonferenzen am Charité Comprehensive Cancer Center RAUMBESCHREIBUNG Seminarraum Inhaltsverzeichnis 1. EINRICHTUNG 3 2. NUTZUNGSSZENARIEN 3 3. RAUMGESTALTUNG 4 3.1. Beleuchtung und Lichtregulierung

Mehr

Stadtverwaltung Zwickau

Stadtverwaltung Zwickau 2 Stadtverwaltung Zwickau Betrieb des TK-Netzes Konzeptpräsentation Managed Service Schutzvermerk / Copyright-Vermerk Einführung / Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Servicekonzept Service-Management Netzübersicht

Mehr

Videokonferenz von AVAYA

Videokonferenz von AVAYA Videokonferenz von AVAYA Oliver Drebes Video Sales Specialist Avaya weltweit - stark und stetig wachsend Größte installierte Basis globaler Unternehmenssysteme Mehr als 300.000 Kunden an über 1 Million

Mehr

Grundlagen der. Videokommunikation

Grundlagen der. Videokommunikation Grundlagen der Videokommunikation Grundlagen und Normen Grundlagen und Normen SIP Audio- und Videostandards Datenübertragung Norm für schmalbandige Videotelefonie-Engeräte H.261: Videokompression (auch

Mehr

V1 September 2013. Videokonferenz-Terminale

V1 September 2013. Videokonferenz-Terminale V1 September 2013 Videokonferenz-Terminale LiveConf Videokonferenz-Terminale LiveConf bietet neben dem eigentlichen Cloud- Videokonferenzservice ein breites Angebot an VC- Terminalen Von einem einfachen

Mehr

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker Profil Allgemeine Angaben Name: S. O. Ansprechpartner: Profindis GmbH info@profindis.de Staatbürgerschaft: Ausbildung: Deutsch IT-Fachinformatiker Zertifizierungen Microsoft Certified Professional (MCP)

Mehr

Meeting IT-Verantwortliche 08.11.2007

Meeting IT-Verantwortliche 08.11.2007 Meeting IT-Verantwortliche 08.11.2007 Thema: Video und E-Conferencing an der UZH 14:00 Begrüssung und Mitteilungen in Kürze 14:10-14:50 Teil 1 Angebot und Services von Switch Referenten: Mitarbeiter Switch

Mehr

Remote Controls von Teilchenbeschleunigern am Beispiel FLASH

Remote Controls von Teilchenbeschleunigern am Beispiel FLASH VIKTAS-Tag 2007 Remote Controls von Teilchenbeschleunigern am Beispiel FLASH Kay Rehlich, DESY Einführung Anforderungen Erfahrungen Schlussfolgerungen Kay Rehlich, 22. März 2007 1 FLASH Freier-Elektronen-Laser

Mehr

Treffen der Kanzler der Universitäten und Fachhochschulen mit dem DFN-Verein, Braunschweig, 11.5.2005

Treffen der Kanzler der Universitäten und Fachhochschulen mit dem DFN-Verein, Braunschweig, 11.5.2005 Voice-over-IP over im DFN Treffen der Kanzler der Universitäten und Fachhochschulen mit dem DFN-Verein, Braunschweig, 11.5.2005 R. Schroeder, J. Pattloch, K. Ullmann, DFN Berlin Inhalt Was ist VoIP? VoIP

Mehr

Alcatel-Lucent-Videokonferenzen

Alcatel-Lucent-Videokonferenzen Alcatel-Lucent-Videokonferenzen Das Alcatel-Lucent OpenTouch-Angebot eröffnet die Möglichkeit, Videofunktionen bequem und leicht zu nutzen. Die jeweiligen Kundenanforderungen bestimmen dabei die Wahl der

Mehr

Hosted Exchange. united hoster

Hosted Exchange. united hoster Hosted Exchange united hoster Inhalt 02 / Das mobile Postfach 03 / Die Vorteile 04 / Die Pakete 01 / Inhalt Hosted Exchange Das leistungsstarke Postfach united hoster bietet als professioneller Cloud-Anbieter

Mehr

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge..

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge.. AGENDA Unternehmensvorstellung.. Seite 3 Leistungsübersicht Seite 3 Vorteile der dataxpert Seite 4 Kompetenzen Seite 5 & 6 Service-Verträge.. Seite 7 HelpDesk. Seite 8 Kontakt & Ansprechpartner.. Seite

Mehr

Auf Nummer sicher. Der Kern der IT ist das beschleunigen von Arbeitsabläufen. Diesen kern pflegen wir.

Auf Nummer sicher. Der Kern der IT ist das beschleunigen von Arbeitsabläufen. Diesen kern pflegen wir. Wir betreuen Ihre IT Infrastruktur. Zuverlässig, messbar effizienter und auf unkompliziertem, kurzen Weg. Auf Nummer sicher. Die Anforderungen an die Unternehmens-IT steigen kontinuierlich. Sie muss Anwendungen

Mehr

Video-Konferenzen werden bei großen Unternehmen vor allem aus Zeit- und Kostengründen bereits regelmäßig eingesetzt.

Video-Konferenzen werden bei großen Unternehmen vor allem aus Zeit- und Kostengründen bereits regelmäßig eingesetzt. Qubus 2003 Video-Konferenzen werden bei großen Unternehmen vor allem aus Zeit- und Kostengründen bereits regelmäßig eingesetzt. Der Vorteil dabei: Ausdrucksformen wie Gestik und Mimik können wie im direkten

Mehr

Grundlagen der. Videokommunikation

Grundlagen der. Videokommunikation Grundlagen der Videokommunikation Netzwerke: Qualitäts- und Leistungserwartungen Netzwerke: Qualitäts- und Leistungserwartungen Netzwerke: über DFN X-WiN-Anbindung X-WiN ist im DFN-Verein technische Basis

Mehr

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Was ist eigentlich UC²? Funktion / Dienst UC 2? Instant Messaging? Presence? Web Conferencing? Audio Conferencing? Video Conferencing? Telefonie? VoIP

Mehr

Virtual Client Computing

Virtual Client Computing Möglichkeiten der Clients/Desktop-Bereitstellung Virtual Client Computing Hamcos HIT Bad Saulgau 26.4.2012 0 Was ist Virtual Client Computing VCC VCC ist die Bereitstellung von virtuellen Desktop, virtualisierten

Mehr

Die Next Generation Networks im Hochschullabor

Die Next Generation Networks im Hochschullabor Die Next Generation Networks im Hochschullabor Prof. Dr. Ulrich Trick, am Main, Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften,, Kleiststr. 3, 60318 Frankfurt, Tel. 06196/641127, E-Mail: trick@e-technik.org,

Mehr

Videoconferencing und Firewall / NAT Ein Problem? Stand: Mai 2007

Videoconferencing und Firewall / NAT Ein Problem? Stand: Mai 2007 Videoconferencing und Firewall / NAT Ein Problem? Stand: Mai 2007 Einleitung Als 1996 die ITU-T-Arbeitsgruppe 16 die Version 1 des H.323-Standards verabschiedete, waren Firewalls und private Adressräume

Mehr

Videokonferenzen via H.323 oder Access Grid Node (AGN)

Videokonferenzen via H.323 oder Access Grid Node (AGN) Almuth Barta, Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik / Albert-Einstein-Institut Vortrag beim Am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik werden seit einigen Jahren und mit zunehmender Tendenz Videokonferenzen

Mehr

LBS-Hosting. in der Verbundzentrale des GBV. Dennis Benndorf. - Systembetreuung - 26.05.2015

LBS-Hosting. in der Verbundzentrale des GBV. Dennis Benndorf. - Systembetreuung - 26.05.2015 LBS-Hosting in der Verbundzentrale des GBV Dennis Benndorf - Systembetreuung - 26.05.2015 Überblick Was? - Definition des Hostingbegriffes Warum? -Pro und Contra LBS-Hosting Womit? -Überblick über die

Mehr

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Wer ist Siedl Networks? Robert Siedl, CMC - Gründer und CEO von Siedl Networks IT Systemhaus aus Krems an der Donau Gründung

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Telefonserver in der Cloud VoIP-Centrex im Deutschen Forschungsnetz Mannheim 08. Mai 2013 Christian Meyer DFN-Verein cmeyer@dfn.de Inhalt Fernsprech-Infrastruktur des DFN VoIP-Centrex

Mehr

2 Typische VoIP-Umgebungen

2 Typische VoIP-Umgebungen 2 Typische VoIP-Umgebungen Die Architekturen für den Dienst VoIP stehen fest. Hierbei wird zwischen H.323- und SIP-Architektur unterschieden. Sie sind in Abb. 2-1 und Abb. 2-2 dargestellt. Abb. 2-1: H.323-Architektur

Mehr

Videokonferenzen an der Universität t Flensburg

Videokonferenzen an der Universität t Flensburg UNIVERSITÄT FLENSBURG Zentrum für Informations- und Medientechnologien Auf dem Campus 1 24943 Flensburg Auskunft erteilen: Bernd Eggers Fon: +49 (0) 4 61-805-2317 Fax: +49 (0) 4 61-805-2144 e-mail: eggers@uni-flensburg.de

Mehr

Acano für Videokonferenzen& UC im Wissenschaftsnetz

Acano für Videokonferenzen& UC im Wissenschaftsnetz Videokonferenz, Telepresence Acano für Videokonferenzen& UC im Wissenschaftsnetz MVC Mobile VideoCommunication GmbH Telefon +49 (69) 633 99 100 E-Mail info@mvc.de Video seeyou@video.mvc.de www.mvc.de Seite

Mehr

Aktuelle Tests am VCC. Dr.Frank Demuth. 07.04.2005 Dresden

Aktuelle Tests am VCC. Dr.Frank Demuth. 07.04.2005 Dresden Aktuelle Tests am VCC Dr.Frank Demuth 07.04.2005 Dresden Inhalt Testobjekte: die Multimedia-Konferenzsysteme Polycom VS 3000 Tandberg 1500 MP Softwarerelease 7.5 F2.1 PAL VS 3000 Produkt -linie Einordnung

Mehr

Einsatzszenarien und Erfahrungen mit Adobe Connect. Holger Hansen

Einsatzszenarien und Erfahrungen mit Adobe Connect. Holger Hansen Einsatzszenarien und Erfahrungen mit Adobe Connect Übersicht RUB, UAMR, RCO und elearning Was ist Connect und warum Connect? (beispielhafte) Szenarien und Erfahrungen Perspektiven RUB = Ruhr-Universität

Mehr