VIAVISION NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VIAVISION NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT"

Transkript

1 März 2013 VOLKSWAGEN NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT ht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam mobil aerodynamisch Monocoque E-Mo ium-ionen-batterie Polycarbonat zukunftsweisend innovativ Leichtbau CFK stromlinienför -Liter-Auto Batteriemanagementsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwickl ie Prototyp Mobilität Elektromobilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient spar bil aerodynamisch Monocoque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie Polycarbonat zukunftsweis ovativ Leichtbau CFK stromlinienförmig Ein-Liter-Auto Batteriemanagementsystem speicher -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie Prototyp Mobilität Elektromobilität leicht sic bon Hybrid Plug-in effizient sparsam sam mobil aerodynamisch Monocoque E-Motor Lithium-Ion terie Polycarbonat ona zukunftsweisend e innovativ Leichtbau CFK stromlinienförmig mig Ein-Liter-A teriemanagementsystem tsy stem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie e Proto bilität Elektromobilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam mobil aerody ch Monocoque oque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie i n-ba tterie Polycarbonat zukunftsweisend innovativ novativ Leic CFK stromlinienförmig ienf mi Ein-Liter-Auto to Batteriemanagementsystem ag mentsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fa g Forschung Entwicklung ng Serie Prototyp Mobilität t Elektromobilität leicht sicher Carbon Hyb g-in effizient sparsam mobil aerodynamisch Monocoque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie P bonat zukunftsweisend send innovativ iv Leichtbau CFK stromlinienförmig Ein-Liter-Auto Batterie ementsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie Prototyp otyp Mobil ktromobilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam mobil aerodynamisch oque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie t erie Polycarbonat onat zukunftsweisend innovativ iv Leichtbau omlinienförmig mig Ein-Liter-Auto to Batteriemanagementsystem t mentsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug F ung Entwicklung Serie e Prototyp Mobilität Elektromobilität ob lität leicht sicher Carbon Hybrid Plug zient sparsam sam mobil aerodynamisch Monocoque E-Motor or Lithium-Ionen-Batterie Polycarbo unftsweisend send innovativ Leichtbau CFK stromlinienförmig nför Ein-Liter-Auto to Batteriemanagem emanagem em speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie Prototyp Mobilität Elekt bilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam sam mobil aerodynamisch Monoco otor Lithium-Ionen-Batterie Polycarbonat zukunftsweisend innovativ Leichtbau CFK stro nförmig Ein-Liter-Auto iter-auto Batteriemanagementsystem mentsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forsch wicklung Serie Prototyp Mobilität Elektromobilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effiz rsam mobil aerodynamisch Monocoque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie Polycarbonat zukun send innovativ Leichtbau CFK stromlinienförmig Ein-Liter-Auto Batteriemanagementsys icherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie Prototyp Mobilität Elektromobil ht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam mobil aerodynamisch Monocoque E-Mo ium-ionen-batterie Polycarbonat zukunftsweisend innovativ Leichtbau CFK stromlinienför -Liter-Auto Batteriemanagementsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklu Der XL1 zeigt, wie es geht

2 Quellen: Seite 5: PRTM Management Consulting (Stand 2011), Seite 7: Mennekes; Siemens (beide Stand 2013), Seite 11: Technische Universität Ilmenau; Institut für Luft- und Kältetechnik Stuttgart (beide Stand 2012) Inhalt Innovationsschub 2 Dr. Ulrich Hackenberg Zeitgemäßer Fahrzeugbau 3 So fährt man heute Intelligenter Antrieb 4 Die TwinDrive- Technologie Speicherbar 6 Strom für E-Fahrzeuge und Hybride Leicht gemacht 8 Neue Materialien geringes Gewicht Windschnittig 10 Aerodynamik im Fahrzeugbau Stromlinien 11 Luft und andere Widrigkeiten Impressum Herausgeber Volkswagen Aktiengesellschaft Konzernkommunikation Brieffach 1972, Wolfsburg Telefon: 05361/ Fax: 05361/ Verantwortlich (V.i.S.d.P.) Stephan Grühsem, Leiter Konzernkommunikation; Pietro Zollino, Leiter Produktkommunikation Marke Volkswagen Redaktion: Susanne van den Bergh, Stefanie Huland, Carina Reez Volkswagen: Michael Franke Kontakt: Verlag Verlag Rommerskirchen GmbH & Co. KG Mainzer Straße 16-18, Rolandshof Remagen, Telefon: 02228/ Druckerei L.N. Schaffrath GmbH Marktweg 42-50, Geldern Alle in dieser Ausgabe verwendeten Grafiken sind unter Angabe der Quelle zum Abdruck freigegeben. Innovationsschub Dr. Ulrich Hackenberg, Mitglied des Markenvorstands Volkswa gen, Geschäfts bereich Forschung und Entwicklung. Volkswagen hat viele Jahre intensiv an einem serienreifen Ein-Liter-Auto gearbeitet hat sich der Aufwand gelohnt? Manchmal ist es nötig, bis an die Grenzen des technologisch Machbaren zu gehen. Nur so lassen sich Synergien und Potenziale für eine spätere Großserie ausloten und bewerten. Volkswagen hat mit dem XL1 bewiesen, dass es möglich ist, ein Ein-Liter-Auto bis zur Serienreife zu entwickeln. Einige der für den XL1 entwickelten Technologien werden künftig in verschiedenen Baureihen zum Einsatz kommen. Beispielsweise werden wir die Gene des XL1-Antriebsstrangs auf den Golf BlueMotion TwinDrive übertragen. Welche Rolle spielt der Plug-in-Hybrid als Antriebskonzept der Zukunft? Unser Plug-in-Hybrid läuft unter dem Namen TwinDrive und weist den Weg in eine sparsame und umweltfreundliche Mobilität. Neben reinen E-Autos werden uns in den nächsten Jahrzehnten hocheffiziente Verbrennungsmotoren begleiten, auch in Kombination mit Elektroantrieben. Im TwinDrive werden beide Technologien effizient miteinander kombiniert und erlauben vom reinen E-Antrieb bis zum sportlichen Performance-Hybrid ein breites Spektrum von Fahr-Modi. Welche Voraussetzungen sind notwendig, um eine schnelle Akzeptanz dieser Technologien zu erreichen? E- und Plug-in-Konzepte werden sich auf dem Markt nur dann durchsetzen, wenn die notwendigen technischen Schnittstellen genormt und standardisiert sind. Bei der Steckertechnologie haben sich die europäischen Hersteller jetzt auf den sogenannten Typ-2-Stecker geeinigt. Ebenso wichtig ist aber auch der Aufbau einer entsprechenden Ladeinfrastruktur. Um eine breite Akzeptanz für diese Technologien zu erreichen, brauchen wir öffentliche Ladestationen in allen wichtigen Lebensbereichen, vor Supermärkten, in Parkhäusern und in Wohnanlagen. 2

3 MÄRZ 2013 Zeitgemässer Fahrzeugbau So fährt man heute Ferdinand Piëch hatte eine klare Vision: Ein alltagstaugliches Ein-Liter-Auto aus dem Hause Volkswagen. Jetzt ist es soweit, der XL1 geht auf die Straße. Von der effizienten Plug-in-Technologie unter dem Namen TwinDrive über die aerodynamische Grundform bis hin zu leichten und zudem sicheren Materialien für die Karosserie der XL1 zeigt, wie man heute fährt. 2002: L1 Verbrauch: 0,99 Liter auf 100 Kilometer Emission: Leistung: 26 Gramm CO 2 pro Kilometer 6,3 Kilowatt Höchstgeschwindigkeit: 120 Kilometer pro Stunde Gewicht: 290 Kilogramm Bei dem Forschungsfahrzeug im Jahr 2002 ging es vorrangig um zwei Dinge: wenig Verbrauch und geringes Gewicht. Als Antrieb diente ein Mildhybrid mit optimiertem Ein-Zylinder-Diesel-Verbrennungsmotor, die Karosserie war aus Carbonfaser, die Sitze für die beiden Insassen waren aus aerodynamischen Gründen noch hintereinander angeordnet. Verbrauch: 1,38 Liter auf 100 Kilometer 2009: L1 Emission: Leistung: 36 Gramm CO 2 pro Kilometer 20 bzw. 29 Kilowatt Höchstgeschwindigkeit: 160 Kilometer pro Stunde Gewicht: 380 Kilogramm Auch in dieser zweiten, seriennahen Studie saßen Fahrer und Beifahrer noch hintereinander. Angetrieben wurde der L1 allerdings schon von einem Fullhybrid-Antriebsstrang mit Verbrennungs- und E-Motor. 2013: XL1 Verbrauch: 0,9 Liter auf 100 Kilometer Emission: Leistung: 21 Gramm CO 2 pro Kilometer TDI: 35 Kilowatt, E-Motor: 20 Kilowatt Höchstgeschwindigkeit: 160 Kilometer pro Stunde Gewicht: 795 Kilogramm Der aktuelle XL1 hat einen TwinDrive-Antrieb mit TDI-Motor, Doppelkupplungsgetriebe und E-Motor und bringt höchste Effizienz auf kleinstem Raum. Die elektrische Reichweite beträgt bis zu 50 Kilometer. Die gesamte alltagstaugliche Form des XL1 folgt den aero dynamischen Ansprüchen. Die breitere Front ermöglicht es den Insassen, nebeneinander zu sitzen. Extrem leichte Carbonfasermaterialien und Seitenscheiben aus Polycarbonat sparen nicht nur Gewicht, sie sorgen auch für Sicherheit. 3

4 Intelligenter Antrieb Die TwinDrive-Technologie Hybrid ist nicht gleich Hybrid. Zwar kombinieren alle Fahrzeuge mit dieser Bezeichnung mindestens zwei unterschiedliche Antriebsarten wie dieses Zusammenspiel im Einzelnen erfolgt, ist jedoch je nach Bauweise verschieden (siehe Glossar). Der Plug-in-Hybrid (aus dem Englischen, plug in = einstecken) aus dem Hause Volkswagen heißt TwinDrive und vereint die Vorteile eines hocheffizienten Verbrennungsmotors mit denen eines leistungsstarken, emissionsfreien Elektroantriebs. Die im XL1 verbaute Hochvoltbatterie ermöglicht eine elektrische Reichweite von bis zu 50 Kilometern. Die Batterie kann nicht nur durch Energierückgewinnung beim Bremsen oder Generatorbetrieb während der Fahrt, sondern auch durch eine externe Stromquelle aufgeladen werden. Der Antriebsstrang im XL1: Lithium-Ionen-Batterie Hochvolt-Leitung Hybridmodul mit 2-Zylinder TDI Motor, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und E-Motor Der Antriebsstrang des XL1 ist als Plug-in-Parallel-Hybrid aufgebaut. Das bedeutet, dass sowohl Verbrennungsmotor als auch E-Motor das Fahrzeug jeweils einzeln, aber auch gemeinsam antreiben können. Im gemeinsamen Betrieb wird der Verbrennungs motor bei Bedarf vom E-Motor unterstützt. Beim Bremsen fungiert der E-Motor als Generator und lädt die Batterie über Rekuperation auf. Die Trennkupplung ermöglicht auf Wunsch das Abkoppeln des Verbrennungsmotors und damit das rein elektrische Fahren. Die Gene dieses Antriebsstrangs werden auf den Golf BlueMotion TwinDrive, der ab 2014 in Serie produziert wird, übertragen und lassen sich bei Bedarf über den Modularen Querbaukasten in andere Baureihen integrieren. 4

5 MÄRZ 2013 Glossar Hybridantriebe Unterscheidung nach Funktionsumfang: Rekuperation Start-Stopp Boostfunktion Rekuperation Start-Stopp rein elektrischer Betrieb Boostfunktion Rekuperation Start-Stopp Mikrohybrid (Start/ Stopp): Mikrohybride sind Start-Stopp-Systeme, die im Spannungsbereich von zwölf bis maximal 48 Volt betrieben werden und eine Rekuperationsfunktion haben. Aufgrund des geringen Spannungsniveaus und der eingesetzten Generatortechnik ist die Leistungsfähigkeit des Systems begrenzt. Mildhybrid: Mildhybride haben ein höheres Leistungs- und Spannungsniveau und können beim Bremsen deutlich mehr Energie durch Rekuperation zurückgewinnen als ein Mikrohybrid. Verbrennungsmotor und E-Motor sitzen auf der gleichen Welle. Durch den gleich zeitigen Einsatz von E-Motor und Verbrennungsmotor kann beim Beschleunigen zusätzliche Leistung (Boostfunktion) bereitgestellt werden. Fullhybrid: Fullhybride mit einer Systemspannung von mehr als 100 Volt weisen höhere Leistungen auf als Mildhybride. Bei begrenzter Reichweite und begrenzter Geschwindigkeit ist auch elek trisches Fahren möglich. Um den Verbrauch zu senken und Schleppverluste zu vermeiden wird der Verbrennungsmotor beim elektrischen Fahren und der Rekuperation durch eine Kupplung vom Antrieb getrennt. Hybridantriebe Unterscheidung nach Bauweise: Plug-in-Hybrid: Der Plug-in-Hybrid hat eine noch höhere elektrische Antriebs leistung für rein elektrisches Fahren als ein Fullhybrid. Eine Besonderheit an diesen Systemen ist die Möglichkeit, die Batterie über das Stromnetz aufzuladen. Die elektrische Reichweite hängt vom Energiegehalt der eingesetzten Batteriesysteme ab. Paralleler Hybrid: Der E-Motor erzeugt auf der gleichen Welle wie der Verbrennungsmotor ein zusätzliches motorisches oder generatorisches Moment für den Boost- oder Ladebetrieb. Für das elektrische Fahren oder die Rekuperation kann der Verbrennungsmotor vom Antrieb abgekoppelt und aus dem elektrischen Fahren heraus wieder gestartet werden. Die Leis tungen von Verbrennungsmotor und E-Motor werden direkt in das Getriebe eingeleitet. Das erfordert ein nachgeschaltetes automatisiertes Mehrganggetriebe. Serieller Hybrid: Serielle Hybride haben zwei E-Motoren, wobei ein E-Motor mit dem Verbrennungsmotor auf einer Welle arbeitet und als Generator mechanische Energie in elektrische Leistung umwandelt. Mit der so erzeugten Energie wird der zweite E-Motor gespeist und das Fahrzeug angetrieben. Aufgrund von Leistung und Drehmoment charakteristik der E-Motoren ist für einen auf Dauerbetrieb ausgelegten Antrieb kein mehrstufiges Getriebe erforderlich. Wegen der zweifachen Energieumwandlung und der damit verbundenen Wirkungs gradverluste konnte sich dieser Antrieb bisher nicht in Autos durchsetzen. Mischhybrid/Leistungsverzweigter Hybrid: Eine Mischform aus Parallelhybrid und seriellem Hybrid mit zwei E-Motoren. Die E-Motoren und der Verbrennungsmotor sind über ein Planetengetriebe miteinander verbunden. Über das Getriebe wird die Leistung des Verbrennungsmotors aufgeteilt. Ein Teil dieser Leistung fließt direkt an die Räder. Ein anderer, größerer Teil wird in einem E-Motor in elektrische Leistung umgewandelt. Die elektrische Leistung wird dann wiederum dem zweiten E-Motor und je nach Fahrsituation und Ladebedarf auch der Hochvolt-Batterie zugeführt. Prognostizierter Absatz von Antriebsarten: (in Millionen) Diesel und Benziner Hybridfahrzeuge Schätzungen gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren der Absatz von Fahrzeugen mit Hybridantrieb weltweit deutlich zunehmen wird. 5

6 Speicherbar Strom für E-Fahrzeuge und Hybride Bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen und Plug-in-Hybriden kommt immer wieder ein Thema auf: Welche Akkus sind effizient und robust genug für den Einsatz im Auto und wie kann sichergestellt werden, dass diese dann auch immer ausreichend geladen sind? Unter Hochdruck wird an neuen Speichertechnologien geforscht, damit eine hohe Speicherkapazität bei niedrigem Gewicht und einer langen Lebensdauer gewährleistet werden kann. Lithium-Ionen-Batterie im XL1: Lithium-Ionen: Die negative Elektrode des Lithium-Ionen-Akkus enthält Graphit als Speichermaterial; die positive Elektrode Lithium- Metalloxid. Lithium-Ionen- Akkus werden in vielen Bereichen, zum Beispiel in Handys oder Laptops, eingesetzt. Für den Einsatz im Fahrzeug werden jedoch wesentlich höhere Anforderungen an die Batterien gestellt. + hohe Energie- und Leistungsdichte + hoher Wirkungsgrad + geringe Selbstentladung + relativ schneller Ladevorgang Gewicht: 68 Kilogramm Kapazität: 5,5 Kilowattstunden Zellen: 60 Stück Gehäuse: CFK Spannung: 220 Volt Kühlung: Wasser hohe Kosten durch teuren Materialeinsatz, anspruchsvolle Fertigungsprozesse und Sicherheitselektronik je nach Aufbau des Batteriesystems Kühlung erforderlich Die im XL1 verwendeten Batteriezellen sind Bestandteil des Modularen Querbaukastens und werden künftig auch in anderen Konzernfahrzeugen zum Einsatz kommen. Um eine hohe Leistungsdichte zu erreichen, ist die Batterie in den Kühlkreislauf des XL1 integriert. Das Gehäuse aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) wird eingesetzt, um Gewicht und Volumen zu optimieren, außerdem ist die Batterie unfallsicher in das Monocoque integriert. Die Batterie ist wartungsfrei und auf eine Fahrzeuglebensdauer ausgelegt. 6

7 MÄRZ 2013 Infrastruktur und Standardisierung Bis 2020 sollen nach den Plänen der Bundesregierung auf deutschen Straßen eine Million elektrisch betriebene Fahrzeuge unter wegs sein. Bisher sind es etwas mehr als , Hybride ein gerechnet. Vier Argumente stehen im Vordergrund, wenn es um die mangelnde Verbreitung geht: hohe Kosten, die eingeschränkte Reichweite der batteriebetriebenen Fahrzeuge, die unzureichende Standardisierung der Ladeschnittstellen und die fehlende Ladeinfrastruktur. An den Reichweiten der Batterien wird mit Hochdruck geforscht. Im Bereich der Standardisierung sind Fortschritte zu verzeichnen, beispielsweise hat sich die europäische Kommission auf eine einheitliche Steckertechnologie für das AC- und DC-Laden geeinigt und Anfang 2013 ein Gesetzgebungsverfahren in die Wege geleitet. Dieser Stecker hat je nach Leistungsstufe bis zu sieben Kontakte, von denen zwei als Datenleitungen fungieren, über die das E-Fahrzeug und die Ladestelle Informationen austauschen können. Dadurch wird künftig die Integration von E-Fahrzeugen in ein Smart Grid (intelligentes Stromnetz) oder das Aufladen der Batterie im öffentlichen Raum, zum Beispiel in Parkhäusern, möglich. Und auch zu Hause geht das Aufladen dank nachträglich montier barer, spezieller Ladedosen so genannten Wallboxes problemlos. Den größten Nachholbedarf gibt es im Bereich Ladeinfrastruktur: Den deutschlandweit Benzin- und Dieseltankstellen stehen lediglich circa 3000 AC-Stromtank stellen gegenüber. Kommunikation Erde Foto: Mennekes Null-Leiter Stromphase 1 Stromphase 2 Stromphase 3 Der Typ-2-Stecker, hier in der AC-Version abgebildet, soll bis spätestens 2017 für alle E-Autos, die in Europa vertrieben werden, Standard sein. Eine DC- Version des Typ-2-Steckers wird in der Standardisierung vorbereitet. Für das schnelle Laden mit DC wird der Combo-Typ-2-Stecker verwendet. Beide Stecker sind Bestandteil des Combined Charging Systems und können im Fahrzeug in die gleiche Ladedose gesteckt werden. Batteriemanagementsysteme Ein Batteriemanagementsystem ist eine elektronische Steuerungseinheit, die zur Überwachung und Regelung von Batteriesystemen verwendet wird. Sie bestimmt den Ladezustand und die Leistungsfähigkeit und schützt die Zellen vor Überladung oder Tiefentladung. Außerdem kontrolliert sie auch den gleichmäßigen Ladezustand der Zellen im Batteriesystem und sorgt durch Kühlen oder Beheizen dafür, dass die Temperatur zum Betrieb geeignet ist. Das Batteriemanagementsystem überwacht die Hochvoltsicherheit des Fahrzeugs und überprüft das Batteriesystem auf mögliche Fehler. 7

8 Materialeigenschaften im Vergleich: Die Abkürzung CFK steht für carbonfaserverstärkte Kunststoffe. Dahinter verbirgt sich ein Verbund aus mehreren Lagen Carbonfasergewebe oder -gelege eingebettet in ein Kunstharz. Der Werkstoff eignet sich besonders gut für die Herstellung einer Sicherheitszelle, das sogenannte Mono coque, weil er extrem leicht und gleichzeitig besonders steif ist. Bei einem Crash bietet ein Mono coque so maximale Sicherheit bei optimalem Leichtbau. Elastizitätsmodul: (in Gigapascal) Leicht gemacht Neue Materialien geringes Gewicht Bei einem herkömmlichen Pkw macht die Karosserie rund 40 Prozent des Gesamtgewichts aus. Damit ist sie der ideale Anknüpfungspunkt, um mit Hilfe neuer Materialien Gewicht und letztendlich Kraftstoff einzusparen und so auch den CO 2 -Ausstoß zu reduzieren. Beim Ein-Liter- Auto XL1 besteht der größte Teil der Karosserie aus einem sogenannten Monocoque, also einer selbst tragenden Sicherheitszelle aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dieser Werkstoff ist aufgrund seiner mechanischen Eigenschaften ein hervorragender Leichtbauwerkstoff. Das Gewicht der gesamten Karosserie macht beim XL1 nur noch 29 Prozent des Gesamtgewichts aus. Das Gewicht der Baugruppen des XL1 im Vergleich zu einem Pkw der Kompaktklasse: (in Kilogramm) Pkw XL In der Richtung, in der die Fasern verlaufen, sind Bauteile aus CFK besonders steif. Sie lassen sich kaum dehnen oder verbiegen Festigkeit: (in Megapascal) CFK Stahl Aluminium Fahrwerk CFK ist in Faserrichtung besonders widerstandsfähig gegenüber Verformung oder Bruch. Spezifisches Gewicht: (in Gramm pro Kubikzentimeter) Ausstattung und Elektrik Karosserie 1,5 7,8 2,7 Mit seiner geringen spezifischen Dichte ist CFK im Vergleich zu Aluminium und Stahl sehr leicht. Antrieb Der XL1 kommt ohne Fahrer auf ein Leergewicht von nur 795 Kilogramm. Im Vergleich zu einem durchschnittlichen Dieselfahrzeug der Kompaktklasse, das 1306 Kilogramm wiegt, ist das eine Ersparnis von knapp 40 Prozent. 8

9 MÄRZ 2013 Das CFK-Monocoque des XL1: Das Monocoque des XL1 ist Sicherheitszelle und tragende Fahrzeug struktur zugleich. Es besteht aus carbonfaserverstärktem Kunststoff und wiegt insgesamt nur 89,5 Kilogramm. Für Sicherheit sorgen unter anderem der integrierte Überrollschutz oder die seitlichen Crashelemente im Bodenbereich. Deutlich zu sehen ist der Seitenaufprallschutz in den Türen. Scheiben Seitenscheiben aus Polycarbonat wiegen 33 Prozent weniger als herkömmliche Scheiben. Kämen Scheiben aus Glas zum Einsatz, hätten sie ein Gewicht von 7,8 Kilogramm. Die im XL1 verbauten Scheiben aus Polycarbonat bringen es zusammen lediglich auf 5,2 Kilogramm. Lenkhilfe Auf eine Servolenkung kann beim XL1 verzichtet werden, weil die Achslasten deutlich reduziert wurden. Die mechanische Lenkung wiegt beim XL1 5,1 Kilogramm; die Lenkung eines Serienfahr zeugs bringt 15 Kilogramm auf die Waage. Neben der Gewichts reduktion um 66 Prozent schlägt positiv zu Buche, dass die Lenkung beim XL1 keinen zusätzlichen Energiebedarf hat. Sitze Auch bei den Sitzen kann durch den Einsatz von CFK Gewicht gespart werden. Eingesetzt wurden leichte Schalensitze mit Polsterung und Bezug, die ohne die übliche Mechanik für Lehnen- und Höhenverstellung auskommen. Das Gewicht eines CFK-Schalensitzes beträgt nur 11,6 Kilogramm, er ist damit um rund die Hälfte leichter als ein herkömmlicher Sitz. 9

10 Windschnittig Aerodynamik im Fahrzeugbau Beim Fahrzeugbau geht es um Ästhetik, Stabilität und Sicherheit. Ein Fokus liegt aber auch auf dem Luftwiderstand, denn der beeinflusst den Verbrauch des Autos. Durch den Luftstrom wird das Fahrzeug abgebremst diesen Effekt kennt jeder, der schon mal bei Gegenwind Fahrrad gefahren ist und dabei kräftig in die Pedale treten musste. Ein Auto muss während der Fahrt permanent Luft verdrängen, die die Bewegung abbremst. Wie viel, hängt von seiner Stromlinienförmigkeit ab. Die Aerodynamik des XL1: Widerstandsarme Grundform: Runde Front Runde und glatte Fahrerkuppel Stark abfallendes Dach Schmales Heck Verzicht auf konventionelle Außenspiegel Reduzierung von Luftverwirbelungen: Verkleidung der hinteren Radkästen Einsatz von verhältnismäßig schmalen Reifen Verdrängungs- und Abströmkörper an den Reifen verringern die Luftströmung vor und hinter den Rädern Wirbelerzeuger an den vor deren Rädern verhindern, dass sich der Luftstrom in den Radkästen verfängt Vollverkleidung des Unterbodens Diffusor: Der nach hinten ansteigende Teil des Unter bodens verkleinert die Gesamtfläche des Hecks Attika: Eine Sicke unterhalb der Heckleuchten verringert den Luftwiderstand Kühlluftführung: Die Kühlluft wird so durch den Motorraum geleitet, dass keine Kühlluftöffnungen an den Seiten oder dem Unterboden notwendig sind Die Golf-Evolution und ihre c w -Werte: Golf l c w -Wert: 0,42 Golf lv c w -Wert: 0,31 Golf Vll c w -Wert: 0,287 Beim neuen Golf VII konnte der c w-wert unter 0,3 gesenkt werden. 10

11 MÄRZ 2013 Stromlinien Luft und andere Widrigkeiten Der Luftwiderstandsbeiwert eines Fahrzeugs wird mit dem c w -Wert angegeben. Dieser Wert ist einheitenlos, wird mit Ziffern ausgedrückt und liegt für Autos üblicherweise im Bereich zwischen 0,2 und 0,4 je geringer er ist, desto besser ist die Aerodynamik des Fahrzeugs. Er setzt sich aus verschiedenen Größen zusammen, die meist im Windkanal gemessen werden. c w -Wert: 0,03 F w c w = F w A * * v 2 2 ist die Widerstandskraft eines Fahrzeugs und wird umgangssprachlich häufig als Luftwiderstand bezeichnet. Neben der direkten Luftverdrängung, die eine Fläche erzeugt, spielen hier auch bremsende Effekte eine Rolle, die durch Luftverwirbelungen und Reibung an der Fahrzeugoberfläche entstehen. Je höher die Widerstandskraft des Fahrzeugs ist, umso stärker bremst die Luft das Auto ab. Sie wird im Windkanal mit einer so genannten Kraft- und Momentenwaage bestimmt. (Einheit: Newton) c w -Wert: 0,189 c w -Wert: 1,2 Die beste aerodynamische Form hat der Pinguin. Für Formel-1-Fahrzeuge ist eine andere Kenngröße, nämlich der Abtrieb, relevant. Dieser ist besonders wichtig, wenn es darum geht, in Kurven schnell zu fahren, ohne den Kontakt zur Fahrbahn zu verlieren. F w v steht für die Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs. (Einheit: Kilometer pro Stunde) ist die Luftdichte. Sie gibt an, wie viel Masse Luft in einem bestimmten Volumen enthalten ist und wird mittels Temperatur und Druck berechnet. (Einheit: Kilogramm pro Kubikmeter) v A steht für die Stirnfläche des Wagens, auf dieser Fläche wird Luft verdrängt. Um die Größe dieser Fläche zu bestimmen, wird das Auto von vorne angestrahlt und der Schattenriss auf einem hinter dem Pkw stehenden Schirm abgemessen. (Einheit: Quadratmeter) A 11

12 März 2013 VOLKSWAGEN NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT ht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam mobil aerodynamisch Monocoque E-Mo ium-ionen-batterie Polycarbonat zukunftsweisend innovativ Leichtbau CFK stromlinienför -Liter-Auto Batteriemanagementsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwickl ie Prototyp Mobilität Elektromobilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient spar bil aerodynamisch Monocoque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie Polycarbonat zukunftsweis ovativ Leichtbau CFK stromlinienförmig Ein-Liter-Auto Batteriemanagementsystem speicher -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie Prototyp Mobilität Elektromobilität leicht sic bon Hybrid Plug-in effizient sparsam sam mobil aerodynamisch Monocoque E-Motor Lithium-Ion terie Polycarbonat ona zukunftsweisend innovativ v Leichtbau CFK stromlinienförmig mig Ein-Liter-A teriemanagementsystem me tsy stem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie e Proto bilität Elektromobilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam am mobil aerody ch Monocoque oque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie i n-ba tterie Polycarbonat zukunftsweisend innovativ novativ Leic CFK stromlinienförmig ienf mi Ein-Liter-Auto to Batteriemanagementsystem ag mentsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fa g Forschung Entwicklung ng Serie Prototyp Mobilität Elektromobilität leicht sicher Carbon Hyb g-in effizient sparsam mobil aerodynamisch Monocoque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie P bonat zukunftsweisend send innovativ iv Leichtbau CFK stromlinienförmig Ein-Liter-Auto Batterie ementsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie Prototyp otyp Mobil ktromobilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam mobil aerodynamisch oque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie t erie Polycarbonat onat zukunftsweisend innovativ iv Leichtbau omlinienförmig mig Ein-Liter-Auto to Batteriemanagementsystem t mentsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug F ung Entwicklung Serie e Prototyp Mobilität Elektromobilität ob lität leicht sicher Carbon Hybrid Plug zient sparsam sam mobil aerodynamisch Monocoque E-Motor or Lithium-Ionen-Batterie Polycarbo unftsweisend send innovativ Leichtbau CFK stromlinienförmig nför Ein-Liter-Auto to Batteriemanagem emanagem em speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie Prototyp Mobilität Elekt bilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam sam mobil aerodynamisch Monoco otor Lithium-Ionen-Batterie Polycarbonat zukunftsweisend se innovativ Leichtbau CFK stro nförmig Ein-Liter-Auto iter-auto Batteriemanagementsystem mentsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forsch wicklung Serie Prototyp Mobilität Elektromobilität leicht sicher Carbon Hybrid Plug-in effiz rsam mobil aerodynamisch Monocoque E-Motor Lithium-Ionen-Batterie Polycarbonat zukun send innovativ Leichtbau CFK stromlinienförmig Ein-Liter-Auto Batteriemanagementsys icherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklung Serie Prototyp Mobilität Elektromobil ht sicher Carbon Hybrid Plug-in effizient sparsam mobil aerodynamisch Monocoque E-Mo ium-ionen-batterie Polycarbonat zukunftsweisend innovativ Leichtbau CFK stromlinienför -Liter-Auto Batteriemanagementsystem speicherbar Co 2 -arm E-Fahrzeug Forschung Entwicklu Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 0,9 Litern auf 100 Kilometern unterbietet der XL1 die ursprüngliche Zielvorgabe: das erste Ein-Liter-Auto in Serienreife. Gleich zwei Motoren sorgen für die modernste Form der Fortbewegung: Die TwinDrive Hybridtechnologie verbindet die Vorteile von Verbrennungsmotor und Elektroantrieb miteinander.

Bedeutung des Leichtbaus für die Automobilindustrie

Bedeutung des Leichtbaus für die Automobilindustrie Bedeutung des Leichtbaus für die Automobilindustrie Dr. Olaf Täger, Dr. Armin Plath Konzernforschung Volkswagen AG Fachtagung Großserientaugliche thermoplastische Strukturen thermopre, Chemnitz 28.08.2013

Mehr

Elektro- und Hybridantrieb: Strategien, Energiefluss, Hybridantrieb

Elektro- und Hybridantrieb: Strategien, Energiefluss, Hybridantrieb Elektro- und Hybridantrieb: Strategien, Energiefluss, Hybridantrieb Guo Lu Florian Schwertmann Daniél Fritsche Benjamin Brinkmann 11.12.2012 Osnabrück - 1 - Inhaltsübersicht 1. Historie 2. Hybridantrieb

Mehr

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden Am Beispiel der Renault Systemlösung Inhalt Einführung Marktpotential Renault Kangoo Z.E und Fluence Z.E Komponenten Sicherheitsaspekte

Mehr

Umwelterklärung BMW i3

Umwelterklärung BMW i3 Umwelterklärung BMW i3 Randbedingungen und Annahmen: Der Untersuchungsrahmen wurde so definiert, dass die betrachteten Prozesse und Stoffe vollständig rückverknüpft, d. h. im Sinne der ISO 14040 auf der

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

Technik auf einen Blick.

Technik auf einen Blick. Technik auf einen Blick. Bosch ebike Systems 2012/2013 Drive Unit Cruise & Speed Die Drive Unit besteht aus den zentralen Komponenten Motor, Getriebe, Steuerelektronik und Sensorik. Mit einer elektronischen

Mehr

Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema "E-Mobility: Auto Vision 2020"

Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema E-Mobility: Auto Vision 2020 Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema "E-Mobility: Auto Vision 2020" Welche wichtigen Entwicklungen im Automobilbau können wir in Zukunft erwarten? Isermann: Im Automobil

Mehr

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion:

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Verbrennungsmotor gegen Elektromotor Dr. Amin Velji, Dr. Heiko Kubach, Prof. Dr. Ulrich Spicher Karlsruher Institut für Technology Karlsruher Innovationsabend

Mehr

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Der Klimawandel rückt immer mehr in den Mittelpunkt der medialen Berichterstattung und ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Österreich hat sich in Kyoto

Mehr

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Dr. Stephan Krinke Leiter Umwelt Produkt, Volkswagen AG Die Konzern-Umweltstrategie Bestandteil

Mehr

Die technischen Daten des C-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des C-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung C 180 CDI BlueEFFICIENCY C 200 CDI BlueEFFICIENCY C 220 CDI BlueEFFICIENCY Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 88/2.800

Mehr

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Wir gestalten die Megatrends der Automobilindustrie Sicherheit, Umwelt, Information, erschwingliche Fahrzeuge Sicherheit. Sichere Mobilität. Umwelt. Clean Power.

Mehr

Die Individual Mobilität von Morgen

Die Individual Mobilität von Morgen Rudolf W. Die Individual Mobilität von Morgen Fahren wir bald elektrisch oder hat der Verbrennungsmotor eine Zukunft Rudolf W. Thom Consultant for Automotive Regulations 1 Rudolf W. Inhalte und Gliederung

Mehr

SLS AMG AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe. 13,2-k. A. k. A./k. A.

SLS AMG AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe. 13,2-k. A. k. A./k. A. Page 1 of 5 Technische Daten SLS C197 Coupé SLS AMG AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe Modell wählen Zusammenfassung Zylinderanordnung/-anzahl Getriebe - Schaltungsart V8 Hubraum (cmł) 6.208 automatisiertes

Mehr

Königsweg oder Sackgasse?

Königsweg oder Sackgasse? Königsweg oder Sackgasse? Das Elektroauto in der Ökobilanz Dr. Rolf Frischknecht ESU-services GmbH 2. Schweizer Forum Elektromobilität Luzern, 26. Januar 2011 Elektroautos: die Verheissung «NULL Emissionen»

Mehr

Überblick E-Autos Angebote der enu. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ

Überblick E-Autos Angebote der enu. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ Überblick E-Autos Angebote der enu DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ E- Autos seit weit über 100 Jahren Flocken Elektrowagen seit 1888 max. 40 km max. 15 km/h Quelle: Wikipedia, Franz Haag

Mehr

Die technischen Daten der E-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der E-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung E 200 CDI E 220 CDI E 280 CDI Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 V6 Hubraum (cm³) 2.148 2.148 2.987 Nennleistung (kw [PS] bei 1/min)¹ 100 [136]/3.800 125 [170]/3.800 140 [190]/4.000

Mehr

September 2014 VIAVISION NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT. Mit Erdgas nachhaltig mobil Die CO 2 -freundliche Alternative

September 2014 VIAVISION NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT. Mit Erdgas nachhaltig mobil Die CO 2 -freundliche Alternative September 2014 VOLKSWAGEN NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT Mit Erdgas nachhaltig mobil Die CO 2 -freundliche Alternative ERDGAS Inhalt Interview mit 2 Dr. Heinz-Jakob Neußer Erdgas-Familie 3 Antrieb

Mehr

Medieninformation So sonnig kann Tanken sein Voraus Fahren Laden ist das neue Tanken

Medieninformation So sonnig kann Tanken sein Voraus Fahren Laden ist das neue Tanken E-Mail info@.de So sonnig kann Tanken sein Tank-Klappe auf, Sonne rein! Selbst produzierten Solarstrom tanken. Das ist der Traum vieler Elektroautobesitzer. Mit den Amtron Heimladestationen von Mennekes

Mehr

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung E 200 CDI E 220 CDI Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 100/2.800 4.600 (100/2.800 4.600) 125/3.000 4.200 (125/3.000 4.200) Nenndrehmoment

Mehr

Marktübersicht Fahrzeuge + Ladeinfrastruktur. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ

Marktübersicht Fahrzeuge + Ladeinfrastruktur. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ Marktübersicht Fahrzeuge + Ladeinfrastruktur DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ E- Autos seit weit über 100 Jahren Flocken Elektrowagen seit 1888 max. 40 km max. 15 km/h Quelle: Franz Haag,

Mehr

VIAVISION. Baukastenprinzip NR 02. März 2012. Vielfalt durch einheitliche Standards. 2o12 startet die Produktion

VIAVISION. Baukastenprinzip NR 02. März 2012. Vielfalt durch einheitliche Standards. 2o12 startet die Produktion VIAVISION VOLKSWAGEN GROUP NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT NR 02 März 2012 Editorial Dr. Ulrich Hackenberg 2 Das ist der MQB Mehr Effizienz in jeder Hinsicht 2 Flexible Fabrik Die neuen Produktionsstandards

Mehr

Der Sportschreibtisch

Der Sportschreibtisch Schüex-Arbeit 2014 Lorenz Assenmacher und Jakob Assenmacher St. Michael-Gymnasium Bad Münstereifel Inhalt 1. Kurzfassung 2. Einleitung 3. Motivation 4. Materialien für den Sportschreibtisch 4.1 Die Lichtmaschine

Mehr

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung E 200 BlueTEC E 220 BlueTEC Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 100/2.800 4.600 (100/2.800 4.600) 125/3.000 4.200 (125/3.000 4.200)

Mehr

Die technischen Daten der S-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der S-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung S 350 CDI BlueEFFICIENCY S 350 CDI BlueEFFICIENCY lang S 350 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY Zylinderanordnung/-anzahl V6 V6 V6 Hubraum (cm³) 2.987 2.987 2.987 Nennleistung (kw bei 1/min)¹

Mehr

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung A 160 CDI A 160 CDI BlueEFFICIENCY¹ A 180 CDI¹ Hubraum (cm³) 1.991 1.991 1.991 Nennleistung (kw bei 1/min)² (60/4.200) 60/4.200 ( ) 80/4.200 (80/4.200) Nenndrehmoment (Nm bei 1/min)²

Mehr

Leichtbau. Henkel AG & Co. KGaA Seite 1

Leichtbau. Henkel AG & Co. KGaA Seite 1 Leichtbau Produktion von Hochleistungskomponenten mit nachhaltigen Klebstofflösungen Ressourceneffizienz und die Verringerung von CO2-Emissionen sind globale Megatrends und eine der Hauptaufgaben unserer

Mehr

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN 13. MÄRZ 2015 Freitag, 13. März 2015 Am 13. März 2015 wird auf Initiative des Fachverbandes Gas Wärme in Zusammenarbeit mit renommierten Erdgasunternehmen erstmals

Mehr

Statement Greenpeace. AVL Software and Functions GmbH, Oktober 2010, Dr. Georg Schwab

Statement Greenpeace. AVL Software and Functions GmbH, Oktober 2010, Dr. Georg Schwab Ein fast emissionsfreier Verkehr kann realisiert werden mit einer Verkehrsverlagerung auf öffentliche Verkehrsmittel, Verbrauchssenkungen und emissionsneutralen Antrieben bei PKW z.b. mit Elektromobilität

Mehr

In 2013 wurden 1 737 elektrische Fahrzeuge neu zugelassen. Der Markt ist rasant am wachsen.

In 2013 wurden 1 737 elektrische Fahrzeuge neu zugelassen. Der Markt ist rasant am wachsen. FAQ 1. Wie viele Elektroautos gibt es zur Zeit in der Schweiz? Derzeit sind in der Schweiz über 3 500 elektrische Fahrzeuge registriert (Stand Januar 2014). Zu den elektrischen Fahrzeugen zählen vollelektrische

Mehr

Die neue Premiummobilität: Elektrisch. Effizient. Erneuerbar.

Die neue Premiummobilität: Elektrisch. Effizient. Erneuerbar. Die neue Premiummobilität: Elektrisch. Effizient. Erneuerbar. Smiles AG Experte für Elektromobilität 1995 Gründung der CityCom GmbH 1996 Produktionsbeginn des dreirädrigen Elektrofahrzeugs CityEL in Deutschland,

Mehr

Virtuelles Wasser. In dieser Bilanz gehört Deutschland zu den Top-Ten der Nettoimporteure von virtuellem Wasser.

Virtuelles Wasser. In dieser Bilanz gehört Deutschland zu den Top-Ten der Nettoimporteure von virtuellem Wasser. Virtuelles Wasser Virtuelles Wasser Ob in Lebensmitteln, Autos, Rosen oder Getreide Wasser verbirgt sich in fast allen Produkten. Den Wert, der angibt, wie viel Wasser nötig ist, um diese Produkte herzustellen,

Mehr

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten Remeha HRe - Kessel ZERTIFIZIERT Z E R T I F I Z I E R T Technische Daten Remeha HRe - Kessel 100 % Kondensationskraftwerk 64 % 36 % Stromerzeugende Heizung Erdgas 100 % 57 % 51 % 6 % Verluste 70 % 13

Mehr

9. Arbeit, Energie und Leistung

9. Arbeit, Energie und Leistung 9.1 Einleitung Beispiel 1: Gilles und Daniel fertigen beide ein U-Stück in der gleichen Qualität und Präzision. Daniel benötigt dazu 40 Stunden, Gilles dagegen nur 32 Stunden. a) er von den beiden hat

Mehr

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e.

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e. Die Zukunft fährt vor. Wir bei Mark-E wissen, was Menschen von einem modernen Energiedienstleister erwarten. Und das seit über 100 Jahren. Mark-E gehört zur ENERVIE Unternehmensgruppe und zählt zu den

Mehr

Das Energiespeichersystem

Das Energiespeichersystem Das Energiespeichersystem POWER FOR NEW ENERGIES Aktion bis 0.09.0 sparen Sie bis zu.000,- mit Köpfchen Wind- & SolarStrom Bodensee GmbH Ihr Partner für erneuerbare Energien! Q_BEE das Energiespeichersystem

Mehr

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells.

Die technischen Daten des E-Klasse T-Modells. Motor und Fahrleistung E 200 CDI BlueEFFICIENCY E 220 CDI BlueEFFICIENCY Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 Hubraum (cm³) 2.143 2.143 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 100/2.800 4.600 (100/2.800 4.600) 125/3.000

Mehr

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2 Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 5 2 4 3 9212420/2 2008-2010 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Mit dem Nokia Extra Power DC-11/ DC-11K (nachfolgend als DC-11 bezeichnet) können Sie die Akkus in

Mehr

Fragen rund um das Elektrofahrzeug: Wie kommen die Angaben über den Stromverbrauch und die Reichweite von Elektrofahrzeugen zustande?

Fragen rund um das Elektrofahrzeug: Wie kommen die Angaben über den Stromverbrauch und die Reichweite von Elektrofahrzeugen zustande? Fragen rund um das Elektrofahrzeug: Wie kommen die Angaben über den Stromverbrauch und die Reichweite von Elektrofahrzeugen zustande? Begleit- und Wirkungsforschung Schaufenster Elektromobilität Querschnittsthema

Mehr

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der A-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung A 160 CDI A 180 CDI A 180 CDI BlueEFFICIENCY Edition Hubraum (cm³) 1.461 1.461 1.461 Nennleistung (kw bei 1/min)¹ 66/2.750 4.000 80/4.000 80/4.000 Nenndrehmoment (Nm bei 1/min)¹

Mehr

NEU! Der JS50 Lang. jetzt mit als Option. ...eine Länge voraus. www.16mobil.de

NEU! Der JS50 Lang. jetzt mit als Option. ...eine Länge voraus. www.16mobil.de Der JS50 Lang...eine Länge voraus NEU! jetzt mit als Option www.16mobil.de Der JS50 Lang lässt keine Zweifel offen... Sensationelles Design Sinnliche Formgebung und temperamentvolle Linien Leicht zu Fahren

Mehr

Technische Daten BMW 1er Cabrio. 118i, 120i, 125i, 135i.

Technische Daten BMW 1er Cabrio. 118i, 120i, 125i, 135i. Technische Daten BMW 1er Cabrio. 118i, 120i, 125i, 135i. Karosserie BMW 118i BMW 120i BMW 125i BMW 135i Anzahl Türen/Sitzplätze 2/4 2/4 2/4 2/4 Länge/Breite/Höhe (leer) mm 4360/1748/1411 4360/1748/1411

Mehr

Vergessen Sie herkömmliches Reinigen.

Vergessen Sie herkömmliches Reinigen. Vergessen Sie herkömmliches Reinigen. Dyson Ingenieure verwendeten das einfache, brillante Hebelgesetz des Archimedes, um die Form des Gerätes zu perfektionieren. So wird ein ideales Gleichgewicht erzielt.

Mehr

Herzlich Willkommen zur Genius Wissens-Rallye im Kommt mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Automobiltechnik.

Herzlich Willkommen zur Genius Wissens-Rallye im Kommt mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Automobiltechnik. Herzlich Willkommen zur im Kommt mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Automobiltechnik. Zu unserem Team gehören: Treffpunkt: Uhrzeit: 2 Willkommen bei Genius im Europa-Park!

Mehr

Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie

Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie Dr. Marko Gernuks, Umweltarena Zürich, 17.10.2014 Konzernforschung Umwelt Der Konzern in Zahlen 2013 Modelle

Mehr

Verbrauchsoptimierte Sattelzugmaschinen von Scania

Verbrauchsoptimierte Sattelzugmaschinen von Scania PRESS info P09904DE / Per-Erik Nordström 17. September 2009 Verbrauchsoptimierte Sattelzugmaschinen von Scania Mit der Vorstellung der neuen R-Serie präsentiert Scania auch Sattelzugmaschinen, die für

Mehr

Elektrischer Antriebsstrang

Elektrischer Antriebsstrang Elektrischer Antriebsstrang Gepulste Spannung statt Benzin! Der Elektromotor muss gewichts- und leistungsorientiert ausgelegt werden, damit das Rennfahrzeug genau den Anforderungen der Strecken bzw. der

Mehr

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Die EKZ versorgen fast eine Millionen Menschen mit sicherem, kostengünstigem Strom Eines der grössten Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Übersicht zu Lithium-Ionen-Batterien

Übersicht zu Lithium-Ionen-Batterien Übersicht zu Lithium-Ionen-Batterien Stephan Leuthner 2 2.1 Einleitung Die Geschichte der Lithium-Ionen-Batterien hat 1962 ihren Anfang genommen. Es handelte sich zunächst um eine Batterie, die nach einmaliger

Mehr

Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung

Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung Der absolute Nutzen einer In den mehr als 30 Jahren seines Bestehens hat TRS sich von einem lokalen Dienstleistungsunternehmen zu einem internationalen

Mehr

Technische Daten Gültig für das Modelljahr 2015. Der Crafter

Technische Daten Gültig für das Modelljahr 2015. Der Crafter Technische Daten Gültig für das Modelljahr 2015 Der Crafter Kraftstoffverbrauch und CO 2 -Emissionen. Modelle mit der Abgasnorm EURO VI. Motor Leistung (kw/ps) Hinterachsübersetzung Kraftstoffverbrauch

Mehr

Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien Unterrichtsmaterialien Arbeitsblatt Maschinen und Fortbewegung Lösungen 1. Tretkran (Ebene A) 1.1 Wie ermöglicht es der Tretkran, sehr große Lasten zu heben? Mit welchem Übersetzungsverhältnis wird die

Mehr

JS50 L... um Längen voraus! www.ligier.cool

JS50 L... um Längen voraus! www.ligier.cool JS50 L... um Längen voraus! www.ligier.cool Der JS50 L größer und noch geräumiger Revolutionäres Design mit einer einzigartigen Linienführung. Einsteigen und losfahren..... und das bereits mit 15 Jahren.

Mehr

Gegen den Strom. Mit der intelligenten Speicherlösung VS 5 Hybrid

Gegen den Strom. Mit der intelligenten Speicherlösung VS 5 Hybrid Gegen den Strom Mit der intelligenten Speicherlösung VS 5 Hybrid Meinen Strom kann ich gut selbst gebrauchen, danke. Der Tag geht, die Sonne bleibt. Was wäre, wenn ich meinen Solarstrom bis tief in die

Mehr

ELEKTROMOBILITÄT IST JETZT. smatrics.com

ELEKTROMOBILITÄT IST JETZT. smatrics.com ELEKTROMOBILITÄT IST JETZT. smatrics.com WAS IST SMATRICS INNOVATIV. ELEKTRISIEREND. ALLGEGENWÄRTIG. Alle reden über Nachhaltigkeit, Umweltschutz und elektrische Mobilität. SMATRICS macht es zur Realität

Mehr

guten Abend! Quo vadis Elektromobilität? - Aspekte nachhaltiger Mobilität Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch und Testfahrten mit Elektrofahrzeugen

guten Abend! Quo vadis Elektromobilität? - Aspekte nachhaltiger Mobilität Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch und Testfahrten mit Elektrofahrzeugen guten Abend! Quo vadis Elektromobilität? - Aspekte nachhaltiger Mobilität Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch und Testfahrten mit Elektrofahrzeugen Die fesa-veranstaltung im Solar Info Center Freiburg

Mehr

Energiespeicher für die Elektromobilität

Energiespeicher für die Elektromobilität Energiespeicher für die Elektromobilität Uwe Schröder, Nachhaltige Chemie und Energieforschung, Institut für ökologische Chemie Uwe Schröder Nachhaltige Chemie und Energieforschung, Institut für ökologische

Mehr

Unabhängigkeit durch Speicherung.

Unabhängigkeit durch Speicherung. Intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR. Unabhängigkeit durch Speicherung. Warum nicht Sonne rund um die Uhr? Allein 2010 wurden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 360.000 Solaranlagen installiert.

Mehr

E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments

E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments Hintergrund Treibhausgasemissionen müssen weltweit drastisch verringert werden, Temperaturanstieg max. auf +2

Mehr

STERCOM Power Solutions

STERCOM Power Solutions STERCOM Power Solutions Leistungselektronik, Energiespeichersysteme, Steuerungen Systemengineering und mehr.. STERCOM Power Solutions Ladegeräte, SuperCap Speicher, Batteriestacks, Schwungradspeicher,

Mehr

landwirtschaft BauMaschinen generatoren rettungsfahrzeuge reinigungsmaschinen

landwirtschaft BauMaschinen generatoren rettungsfahrzeuge reinigungsmaschinen LANDWIRTSCHAFT BAUMASCHINEN GENERATOREN RETTUNGSFAHRZEUGE Reinigungsmaschinen OPTIMA YELLOWTOP DUAL-PURPOSE-BATTERIEN (START & VERSORGUNG) Bis zu dreimal schnelleres Wiederaufladen Bis zu fünfzehnmal höhere

Mehr

Mobilität. E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket

Mobilität. E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket Mobilität E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket ElectroDrive mit Ökostrom für eine bessere Berner Lebensqualität Schadstoffemissionen, Lärm, Gestank: Der motorisierte Verkehr beeinflusst die Lebensqualität

Mehr

10. Technische Daten. Die neue BMW 3er Limousine. BMW 320d EfficientDynamics Edition, BMW 320d.

10. Technische Daten. Die neue BMW 3er Limousine. BMW 320d EfficientDynamics Edition, BMW 320d. Seite 63 10. Technische Daten. Die neue BMW 3er. BMW 320d EfficientDynamics Edition, BMW 320d. BMW 320d EfficientDynamics Edition BMW 320d Karosserie Anzahl Türen/Sitzplätze 4 / 5 4 / 5 Länge/Breite/Höhe

Mehr

Ulrich Kranz, Leiter project i DIE ANTWORT DER BMW GROUP AUF DIE HERAUSFORDERUNGEN NACHHALTIGER UND INDIVIDUELLER MOBILITÄT.

Ulrich Kranz, Leiter project i DIE ANTWORT DER BMW GROUP AUF DIE HERAUSFORDERUNGEN NACHHALTIGER UND INDIVIDUELLER MOBILITÄT. Ulrich Kranz, Leiter project i DIE ANTWORT DER BMW GROUP AUF DIE HERAUSFORDERUNGEN NACHHALTIGER UND INDIVIDUELLER MOBILITÄT. DIE ZUKUNFT DER MOBILITÄT. Umwelt Klimawandel und die Folgeschäden Urbanisierung

Mehr

Betriebsanleitung. ICU EVe

Betriebsanleitung. ICU EVe Betriebsanleitung ICU EVe Wir beglückwünschen Sie zu Ihrer neuen ICU EVe Ladestation Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen ICU Ladestation. Dieses Hightech- Produkt wurde in den Niederlanden mit größter

Mehr

Klein wagen! Weniger Auto mehr Mobilität, mehr Ersparnis, mehr Klimaschutz!

Klein wagen! Weniger Auto mehr Mobilität, mehr Ersparnis, mehr Klimaschutz! Klein wagen! Weniger Auto mehr Mobilität, mehr Ersparnis, mehr Klimaschutz! Klima und Verkehr Der Klimawandel schreitet voran. Selbst bei umfassenden Klimaschutzmaßnahmen wird die Temperatur bis 2050 um

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl?

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Vortrag von: Julien Macele Dennis Binder 1 von 29 Gliederung 1. Anforderungen an Motoren 2. Beanspruchungen an PKW-Dieselkolben 3. Aluminiumkolben 4.

Mehr

24 STUNDEN SONNE. Storage. Sonne auf Abruf

24 STUNDEN SONNE. Storage. Sonne auf Abruf 24 STUNDEN SONNE Storage Sonne auf Abruf ENGION DIE ENERGIEWENDE FÜRS EIGENHEIM Mit der 2011 beschlossenen Energiewende hat sich Deutschland ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Als erstes Land weltweit wollen

Mehr

Batterie - Tipps 2005/5. 1. Batterie-Ladungszustände. 1.1 Ladungsmangel

Batterie - Tipps 2005/5. 1. Batterie-Ladungszustände. 1.1 Ladungsmangel Batterie - Tipps 1. Batterie-Ladungszustände 1.1 Ladungsmangel Ladungsmangel ist eine Vorstufe der Tiefentladung. Eine wesentliche Schädigung der aktiven Massen in der Batterie hat noch nicht stattgefunden.

Mehr

Lithium-Ionen-Batteriesysteme für Intralogistik, E-Mobilität und Freizeit

Lithium-Ionen-Batteriesysteme für Intralogistik, E-Mobilität und Freizeit Lithium-Ionen-Batteriesysteme für Intralogistik, E-Mobilität und Freizeit LiRay das intelligentere Energiespeichersystem. Energiespeichersysteme für Industrie, Logistik und Handel Leichter, langlebiger,

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Mit Biogas können Sie sich als Kundin oder Kunde der IBAarau Erdgas AG noch stärker für die Umwelt engagieren. Sie können frei entscheiden, ob

Mehr

ENERGY STORAGE SYSTEM

ENERGY STORAGE SYSTEM ENERGY STORAGE SYSTEM Für Ihr Zuhause Intelligente Eigenheimspeicher von Samsung SDI Warum Sie sich für den Samsung SDI All-in-One entscheiden sollten... Samsung SDI All-in-One Samsung ESS Nutzen Sie den

Mehr

Medieninformation. Elektromobilität: Ladestationen im AMAXX Design für Gewerbe, Industrie und Privat

Medieninformation. Elektromobilität: Ladestationen im AMAXX Design für Gewerbe, Industrie und Privat Elektromobilität: Ladestationen im AMAXX Design für Gewerbe, Industrie und Privat Mennekes, der Entwickler der genormten Ladesteckvorrichtungen Typ 2, hat ein einzigartiges Programm an Ladestationen für

Mehr

Kraftstoffverbrauch und CO 2-Emissionen.

Kraftstoffverbrauch und CO 2-Emissionen. 1.993 2.2 Zugelassenes Gesamtgewicht [t] 1.90 1.80 2.051 1.520 1.50 1.50 1.00 Legende zu den Abmessungen: Alle Angaben in mm. Alle Maßangaben bei serienmäßiger Ausstattung. 1 Unbelastet. 2 Unbelastet.

Mehr

REM GmbH Die REM GmbH ist ein innovativer, dynamischer Hersteller im Bereich der regenerativen Energie- technik. Unser Fundament:

REM GmbH Die REM GmbH ist ein innovativer, dynamischer Hersteller im Bereich der regenerativen Energie- technik. Unser Fundament: POWERED BY ELLi Home - Saubere Leistung ELLi Home ist das Accu- System für Wohnhäuser und kleine Unternehmen. Mit dieser Lithium Ionen Energiespeicherlösung von 4 bis 6 kwh können Wohnhäuser und kleinere

Mehr

Aufsitz-Scheuersaugmaschine Kleiner und wendiger als erwartet RA 535 IBCT

Aufsitz-Scheuersaugmaschine Kleiner und wendiger als erwartet RA 535 IBCT Aufsitz-Scheuersaugmaschine Kleiner und wendiger als erwartet RA 535 IBCT Bequem und effizient Bequem aufsitzen statt nachlaufen - das bietet die Aufsitz-Scheuersaugmaschine RA 535 IBCT. Und ist dabei

Mehr

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden!

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Nutzen Sie Ihre Energie doppelt. Erzeugen Sie mit unserem Strom und Wärme gleichzeitig. RMB /Energie GmbH RMB/Energie denkt weiter. Seien Sie dabei Bildquelle:

Mehr

Dynapac - Innenrüttler mit Schlauchwelle (Pendelausführung) Technische Daten

Dynapac - Innenrüttler mit Schlauchwelle (Pendelausführung) Technische Daten MBA AG, Baumaschinen Zürichstrasse 50, CH-8303 Bassersdorf, Seite 1 Dynapac - Innenrüttler mit Schlauchwelle (Pendelausführung) AA-Reihe Eigenschaften AA - Reihe Verzinkte Flasche, die Bauteile bestehen

Mehr

Die intelligenten Solarstrom-Speicherpakete STOREit

Die intelligenten Solarstrom-Speicherpakete STOREit Strom Die intelligenten Solarstrom-Speicherpakete STOREit JETZT 30% SPEICHERPRÄMIE SICHERN! Strom NACHMITTAGS Batterie laden MITTAGS Batterie laden Netzeinspeisung ABENDS aus Batterien MORGENS Batterie

Mehr

Traumauto. Christian Kiechler, ch.kiechler@tsn.at, NMS Fliess, 6521 Fliess Physik, Informatik, Deutsch

Traumauto. Christian Kiechler, ch.kiechler@tsn.at, NMS Fliess, 6521 Fliess Physik, Informatik, Deutsch Erstellt von Fachbezug Schulstufe Handlungsdimension Relevante(r) Deskriptor(en) Zeitbedarf Christian Kiechler, ch.kiechler@tsn.at, NMS Fliess, 6521 Fliess Physik, Informatik, Deutsch 7./8. Schulstufe

Mehr

Entwickelt für die Zufriedenheit

Entwickelt für die Zufriedenheit Gabelstapler D15S / D18S-5 & D20SC-5 G15S / G18S-5 & G20SC-5 D20S / D25S / D30S / D33S-5 & D35C-5 G20E / G25E / G30E-5 G20P / G25P / G30P / G33P-5 & G35C-5 Entwickelt für die Zufriedenheit Konstruiert

Mehr

Magazin. Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport

Magazin. Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport Magazin Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport 2 Aerodynamik bringt s auch im Radsport! Im Radsport kämpfen Hochleistungssportler um wenige Sekunden Vorsprung um zu gewinnen. bionic surface

Mehr

Elektrofahrzeuge. Unfallverhütung durch Gefahrenerkennung. copyright by Adolf Bartke

Elektrofahrzeuge. Unfallverhütung durch Gefahrenerkennung. copyright by Adolf Bartke Elektrofahrzeuge Unfallverhütung durch Gefahrenerkennung Einteilung Elektrofahrzeuge mit reinem E-Antrieb Hybridfahrzeuge Fahrzeuge mit Reichweitenverlängerung Brennstoffzelle (Wasserstoff) Zur Zeit gibt

Mehr

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Autor: Dipl. Ing. Peter Vogt, Lenze Extertal (Entwicklung Software für Antriebsauslegung) Einführung In den letzten Jahren hat

Mehr

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Kosten sparen mit alternativen Energie-Quellen Fossile Energie-Träger wie Kohle, Öl und Gas stehen in der Kritik, für den Klimawandel verantwortlich zu sein und werden stetig

Mehr

Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme

Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme Aventa eco Aventa comfort compact comfort comfort RC vario Spannungsversorgung Kühlleistung / Heizleistung (Wärmepumpe), 12 V *, 12 V * 1700 W 2400 W / 1800

Mehr

Technische Daten und Austattungen

Technische Daten und Austattungen Technische Daten und Austattungen Beschreibung Serie: Optional: SPORTEC SPR1 Ausstattungsvarianten: Motor T70: Motortyp: 3.6l 6 Zylinder Boer 515 kw ( 700 PS) EWG Motorkennbuchstabe: T 70.1 Geschmiedeter

Mehr

Die Mission der Miba lautet: Innovation in Motion - Miba Technologie ermöglicht Ressourcen schonende Mobilität.

Die Mission der Miba lautet: Innovation in Motion - Miba Technologie ermöglicht Ressourcen schonende Mobilität. BASISTEXT MIBA ALLGEMEIN (2012) Innovation in Motion Die Vision für die Zukunft ist klar. Ob wir mit dem Auto fahren, eine Kreuzfahrt machen oder eine Flugreise antreten: Immer ist Technologie von Miba

Mehr

5. Was ist Strom? 6. Wenn Strom fließt, bewegen sich. a)... Protonen vom Nordpol zum Südpol. b)... Neutronen von einem Swimmingpool zum anderen.

5. Was ist Strom? 6. Wenn Strom fließt, bewegen sich. a)... Protonen vom Nordpol zum Südpol. b)... Neutronen von einem Swimmingpool zum anderen. 1. Was ist Energie? 2. Wie wird Energie gemessen? a) In Gramm b) In Joule c) In Metern 3. Wozu benötigt man Energie? Nenne drei Beispiele. 4. Ein Apfel hat ungefähr die Energie von 200 kj (kj = Kilojoule);

Mehr

Preferred Citation Style for this Presentation

Preferred Citation Style for this Presentation Preferred Citation Style for this Presentation Waraich, Rashid A. (2010) Aufladeverhalten von Plug-In-Hybrid Elektrischen Fahrzeugen, Verkehrsingenieurtag 2010, Zurich, Switzerland, March 2010. 1 Aufladeverhalten

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten // Optimierung mit SEOS Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten Sicherheit, Lagerdurchsatz und Energieeffizienz sind zentrale Anforderungen an automatisierte Regalbediengeräte. Mit der

Mehr

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform Gleichstromleistung für Business-Critical Continuity TM Lösungen 801 Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform -48 VDC, bis zu 116 kw/schaltschrank NetSure 801 Unterbrechungsfreie DC Stromversorgung

Mehr

MOBILE LUFTENTFEUCHTER

MOBILE LUFTENTFEUCHTER MOBILE LUFTENTFEUCHTER Luftentfeuchter mit Adsorptions-Rotor Mobile Luftentfeuchter 1-2014 Qualität mit System REMKO DER KUNDENORIENTIERTE SYSTEMANBIETER FÜR DAS GANZE JAHR Qualität mit System KLIMA WÄRME

Mehr

Posten 3: Strom aus Wasserkraft Lehrerinformation

Posten 3: Strom aus Wasserkraft Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Die Sch lösen in Gruppen den vorliegenden Posten unter Einbezug der vorhandenen Unterlagen und Materialien. Ziel Material Die Sch sind in der Lage, die unterschiedlichen

Mehr

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N by W. Rasch 1. Aufgabe Ein Auto verbraucht 8 Liter Benzin auf 100 km. Wie viele Liter braucht es für 350 km? A: 32 Liter B: 24 Liter C: 28 Liter D: 36 Liter 2.

Mehr

It is important to realize that in physik today, we have no knowledge of what energie is.

It is important to realize that in physik today, we have no knowledge of what energie is. 9. Energie It is important to realize that in physik today, we have no knowledge of what energie is. Richard Feynmann, amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger 1965. Energieformen: Mechanische Energie:

Mehr

SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor

SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor PRESSEMITTEILUNG Louisville, Kentucky, 26. März 2015 SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor Vor dem Hintergrund

Mehr