Sicherheit und Krisenmanagement an Schulen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherheit und Krisenmanagement an Schulen"

Transkript

1 Kanton Zürich Bildungsdirektion Bildungsplanung Sektionsversammlung VSKZ, Sicherheit und Krisenmanagement an Schulen Ein Tätigkeitsschwerpunkt des Beauftragten «Gewalt im schulischen Umfeld» Enrico Violi, Beauftragter «Gewalt im schulischen Umfeld» & Leiter kantonale Koordinationsgruppe Jugendgewalt

2 Folie 2 Gliederung 1. Auftrag 2. Tätigkeitsschwerpunkt «Sicherheit und Krisenmanagement an Schulen» 3. Krisenorganisation an Schulen Mögliche Aufgaben der Schulpsychologischen Dienste 4. Konzept «Psychologische Nothilfe bei ausserordentlichen Krisenereignissen»

3 Folie 3

4 Folie 4 Verurteilte Minderjährige Kanton Zürich Quelle: Denis Ribeaud: Entwicklung der Jugendgewalt, 2014

5 Folie 5 Legislaturprogramm Regierungsrat ( ) Sicherheit erhöhen durch eine verstärkte Bekämpfung von Gewaltdelikten und eine verbesserte Vernetzung der Gewaltprävention Regierungsratsbeschluss März 2008: Stelle für Massnahmen gegen Gewalt im schulischen Umfeld Koordinationsgruppe Jugendgewalt

6 Folie 6 Aufgaben «Gewaltbeauftragter» Verbesserung der Information Koordination, Weiterentwicklung und Optimierung Öffentlichkeitsarbeit Bearbeiten von Anfragen Leitung der Koordinationsgruppe Jugendgewalt Keine Interventionen im Schulfeld!

7 Folie 7 Tätigkeitsschwerpunkt «Sicherheit und Krisenmanagement an Schulen»

8 Folie 8 Zielgerichtete Gewalt und Amok Merkblatt «Zielgerichtete Gewalt und Amok» Informationsveranstaltungen für Schulleitungen, Schulbehörden, Schulsozialarbeitende & Schulpsychologische Dienste Standardpapier «Empfehlungen für bauliche Massnahmen zum Schutz vor zielgerichteter Gewalt und Amok»

9 Folie 9 Weitere Massnahmen Konzept zum Bedrohungsmanagement an Schulen Kursprogramm «Sicherheit und Krisenmanagement an Schulen» Merkblatt «Jugendliche und Extremismus»

10 Folie 10 Notfall-App Grundversion: Checklisten Notfallereignisse Notfallnummern Blaulichtorganisationen Erweiterte Version: Rufnummern schulinternes Krisenteam «Externe Projekte»

11 Folie 11

12 Folie 12 Krisenorganisation an Schulen

13 Folie 13 Krisenkonzept: Mustervorlage VSA Inhalt Checklisten Ereignisse Zusammensetzung und Zuständigkeiten Krisenteam Krisenkommunikation Hilfskarten Gesetzliche Grundlagen

14 Folie 14 Krisenteam Schule: Aufbau (Beispiel) A Je nach Bedarf: Schulleitung SiBe Hausdienst ev. weitere Lehrpersonen Schulpräsidium Schulverwaltung Verantwortlicher der Gemeinde für Sicherheit in Schulanlagen Schulsozialarbeit Jugenddienst Polizei Schulpsychologischer Dienst Regionale Kinderschutzgruppe Regionale KESB

15 Folie 15 Krisenmanagement an Schulen: Mögliche Aufgaben der Schulpsychologischen Dienste Früherkennung & Frühintervention Beratung des Krisenteams in Krisensituationen Psychologische Betreuung von krisenbetroffenen Schülerinnen und Schülern

16 Folie 16 Krisenmanagement an Schulen: Mögliche Aufgaben der Schulpsychologischen Dienste Entwurf Leistungskatalog SPD: Einbezug bei ausserordentlichen Ereignissen gemäss schulinternem Krisenkonzept jedoch keine federführende Rolle und keine Notfallbereitschaft

17 Folie 17 Konzept «Psychologische Nothilfe bei ausserordentlichen Krisenereignissen»

18 Folie 18 Ausserordentliche Krisenereignisse Betroffen ist eine grosse Anzahl an Personen (als Opfer, Zeug/innen, Angehörige) Sie haben eine erhebliche und lang anhaltende Auswirkung auf den Schulbetrieb Interne Ressourcen reichen für Krisenbewältigung nicht aus externe Unterstützung ist notwendig Hohes Medieninteresse erhöhte Anforderungen an Krisenkommunikation

19 Folie 19 Ausserordentliche Krisenereignisse Ausserordentliche Krisenlagen (z. B. Grossbrand, schwere Gewalttaten) Grossaufgebot Blaulichtorganisationen Ausserordentliche Krisensituationen (z. B. Suizide, Todesfälle, massive sexuelle Übergriffe)

20 Folie 20 Ergebnisse Bedarfsabklärung: Optimierungsbedarf Nachbetreuung in a.o. Krisenlagen Psychologische Hilfe in a.o. Krisensituationen Qualifiziertes Personal für psychosoziale Nothilfe, notfallpsychologische Betreuung Koordination im Ereignisfall Einrichtung übergeordnete Organisationsstruktur

21 Folie 21 Empfohlenes Organisationsmodell: Einrichtung einer Kontaktstelle «Psychologische Nothilfe» in der Bildungsdirektion Kantonale Leistungsvereinbarung mit externer Organisation, die auf die Bewältigung von a. o. Krisenereignissen spezialisiert ist Bildung eines kantonalen Krisenteams Notfallpsychologie (zur Unterstützung ext. Organisation)

22 Folie 22 Modell 2 Bildungsdirektion Sicherheitsdirektion Kontaktstelle Psychologische Nothilfe Gesundheitsdirektion Care Giving Externe Organisation Spezialist/- innen Krisenteam Notfallpsychologie Justiz und Inneres Interne Krisenteams Gemeinden Schulen und Heime

23 Folie 23 Externe Organisation: Aufgaben Vorbereitung: Planung, Koordination, Qualitätssicherung etc. Intervention «Akut-Phase»: Unterstützung Einsatzleitung Leitung psychologische Nothilfe Koordination etc. Nachbetreuung: Sicherstellung & Koordination psychologische Nachsorge Debriefing etc.

24 Folie 24 Krisenteam Notfallpsychologie: Aufgaben Vorbereitung: Fachliche Unterstützung Kontaktstelle «Psychologische Nothilfe» Intervention «Akut-Phase»: Unterstützung Einsatzleitung & externe Organisation bei notfallpsychologischer Hilfe vor Ort Nachbetreuung: Screening, Psycholog. Nachsorge

25 Folie 25 Pool Krisenteam Notfallpsychologie: 20 notfallpsychologisch ausgebildete Fachpersonen bei Bedarf: Beizug von notfallpsychologisch ausgebildeten Fachpersonen aus anderen Kantonen Kooperationsvereinbarung

26 Folie 26 Fachpersonen mit notfallpsychologischer Zusatzqualifikation für kantonales Krisenteam Notfallpsychologie Kontakt: Enrico Violi,

7. Juli Nr R Interpellation Petra Simmen, Altdorf, zur Sicherheit an den Urner Schulen; Antwort des Regierungsrats

7. Juli Nr R Interpellation Petra Simmen, Altdorf, zur Sicherheit an den Urner Schulen; Antwort des Regierungsrats 7. Juli 2009 Nr. 2009-462 R-151-10 Interpellation Petra Simmen, Altdorf, zur Sicherheit an den Urner Schulen; Antwort des Regierungsrats 1. Ausgangslage Am 29. März 2009 hat Landrätin Petra Simmen, Altdorf,

Mehr

PSNV-Symposium Frankfurt/M. PSNV bei größeren schulischen Krisen

PSNV-Symposium Frankfurt/M. PSNV bei größeren schulischen Krisen PSNV-Symposium Frankfurt/M. PSNV bei größeren schulischen Krisen Übersicht Organisationsstrukturen für die hessischen Schulen Schulische Krisenteams Schulpsychologisches Kriseninterventionsteam (SKIT)

Mehr

Kerngruppenmodell der Stadt Zürich

Kerngruppenmodell der Stadt Zürich Kerngruppenmodell der Information Organisation Kerngruppenmodell 2015 Daniele Lenzo Leiter Fachstelle für Gewaltprävention Mario Antonelli Stv. Leiter Fachstelle für Gewaltprävention Ziele des Kerngruppenmodells

Mehr

Aufgaben Schulpsychologischer Dienste in Gefährdungslagen

Aufgaben Schulpsychologischer Dienste in Gefährdungslagen Aufgaben Schulpsychologischer Dienste in Gefährdungslagen Übersicht 1. Struktur und Aufgaben der Schulpsychologischen Dienste im Saarland 2. Hinweise auf Gefährdungen 3. Bedrohungsanalyse 4. Risikoeinschätzung

Mehr

Hinsehen und Handeln Fortbildung schuleigener KrisenteamsHande Ausbildung von Krisenteams an saarländischen Schulen Hinsehen und Handelon Krisenteams

Hinsehen und Handeln Fortbildung schuleigener KrisenteamsHande Ausbildung von Krisenteams an saarländischen Schulen Hinsehen und Handelon Krisenteams Hinsehen und Handeln Fortbildung schuleigener KrisenteamsHande Ausbildung von Krisenteams an saarländischen Schulen Hinsehen und Handelon Krisenteams an saarländischen Schulen Hinsehen und Handeln Ausbildung

Mehr

Notfälle und Krisen in der Schule: Mit dieser Unterstützung können Sie rechnen!

Notfälle und Krisen in der Schule: Mit dieser Unterstützung können Sie rechnen! Notfälle und Krisen in der Schule: Mit dieser Unterstützung können Sie rechnen! Lic. phil. Hans-Peter Schmidlin, Leiter SPD Kanton Aargau 30. März 2011 Einführung in die Thematik Was ist ein Notfall? Was

Mehr

Informationen zum Care Team Thurgau. Herzlich willkommen

Informationen zum Care Team Thurgau. Herzlich willkommen Informationen zum Herzlich willkommen Ablauf Mitglieder der Arbeitsgruppe Der Bevölkerungsschutz Konzept / Organisation Care Team Thurgau Das Kriseninterventionsteam Die Care Givers Die Peers Ausbildung,

Mehr

Sicherheitskonzept Schulen Thurgau

Sicherheitskonzept Schulen Thurgau Amt für Volksschule Verband Thurgauer Schulgemeinden Sicherheitskonzept Schulen Thurgau Tagung VTGS vom 27. Mai 2015 VTGS Amt für Volksschule Unvorhergesehene Ereignisse, Notfälle, Krisen. 01/06/15 Sicherheitskonzept

Mehr

3. Auslegeordnung 4. Gewaltprävention in Schulen Einbettung 5. Gewaltprävention in Schulen - Ausrichtung 6. Herausforderungen

3. Auslegeordnung 4. Gewaltprävention in Schulen Einbettung 5. Gewaltprävention in Schulen - Ausrichtung 6. Herausforderungen Gewaltprävention in der Volksschule im Kanton St. Gallen St.Gallen l Zürich 14. Mai 2013 Jürg Engler Gesundheitsdepartement Amt für Gesundheitsvorsorge Inhalt 1. Rückblick / Vorgehen im 2. Vernetzung /

Mehr

Krisenplan für Schulen Grundlage:

Krisenplan für Schulen Grundlage: Krisenplan für Schulen Grundlage: Rahmenkrisenplan zur Gemeinsamen Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums, des Innenministeriums und des Umweltministeriums über das Verhalten an Schulen bei Gewaltvorfällen

Mehr

Gewaltprävention Einführung in das Thema!

Gewaltprävention Einführung in das Thema! ! Fachstelle für Gewaltprävention Gewaltprävention Einführung in das Thema! Eltern Kontakt Gremium im Schulkreis UTO! 7te Austauschsitzung, 21 Oktober 2013!! Daniele Lenzo!! Leiter Fachstelle für Gewaltprävention

Mehr

Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum

Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum VEREINIGUNG DES PERSONALS ZÜRCHERISCHER SCHULVERWALTUNGEN Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum Sicheres Potenzial in bewegter Zeit die Schulverwaltungen des Kantons Zürich Das

Mehr

Schwerpunktprogramm Suizidprävention Kanton Zürich

Schwerpunktprogramm Suizidprävention Kanton Zürich Schwerpunktprogramm Suizidprävention Kanton Zürich Dr. phil. Marie-Eve Cousin Koordinatorin Suizidprävention Kanton Zürich Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich 14. Juni 2016 Suizid & Krise

Mehr

Kantonspolizei. Gewaltereignis AMOK

Kantonspolizei. Gewaltereignis AMOK Gewaltereignis AMOK Inhalt Der Begriff Täterprofil und motiv (nicht auf Schulen bezogen) SCHOOL SHOOTING Fakten Anzeichen Verhalten im Ereignisfall 3 Amok - der Begriff Amok (malaiisch: meng-amok = in

Mehr

Leistungskatalog. Schulpsychologischer Dienst

Leistungskatalog. Schulpsychologischer Dienst Kanton Zürich Bildungsdirektion Volksschulamt Sonderpädagogisches, Schulpsychologie Kontakt: Volksschulamt, Sonderpädagogisches, Schulpsychologie, Walchestrasse 21, 8090 Zürich Telefon 043 259 40 82, schulpsychologie@vsa.zh.ch

Mehr

1. Zusammenfassung von Grundsätzen zur Sicherheit an Schulen

1. Zusammenfassung von Grundsätzen zur Sicherheit an Schulen Anlage: Bekanntmachungstext Krisenintervention an Schulen Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 10.07.2013 Az.: III.6 5 S 4305.20 6a.77 680 1. Zusammenfassung

Mehr

Empfehlungen zur Schulpsychologischen Krisenintervention in Schulen in NRW

Empfehlungen zur Schulpsychologischen Krisenintervention in Schulen in NRW Empfehlungen zur Schulpsychologischen Krisenintervention in Schulen in NRW Empfehlung zur Schulpsychologischen Krisenintervention in Schulen in NRW Seite 2 I N H A L T Präambel 1. Definition eines traumatischen

Mehr

Fachstelle für Gewaltprävention

Fachstelle für Gewaltprävention Fachstelle für Gewaltprävention EKG 19. Mai 2014, Amtshaus Parkring Marc Caprez, Leiter Kommunikation Schul- und Sportdepartement, Dienstabteilung 19. Mai 2014, Seite 1 Über die Fachstelle Die Fachstelle

Mehr

Amok an Schulen Ein neuer interdisziplinärer und systemischer Präventionsansatz. Mario Schu

Amok an Schulen Ein neuer interdisziplinärer und systemischer Präventionsansatz. Mario Schu Amok an Schulen Ein neuer interdisziplinärer und systemischer Präventionsansatz von Mario Schu Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben

Mehr

Krisensituationen an Schulen Reaktionen und Soforthilfe

Krisensituationen an Schulen Reaktionen und Soforthilfe Krisensituationen an Schulen Reaktionen und Soforthilfe Fortbildung für den Landesverband Badisches Rotes Kreuz Referentin Anja Faehndrich M.A. www.anja-faehndrich.de Übersicht: Krise - Begriffsklärung

Mehr

Aufgaben und Rollen von Schulpflegen, Schulleitungen, QUIMS-Beauftragten und QUIMS-Team

Aufgaben und Rollen von Schulpflegen, Schulleitungen, QUIMS-Beauftragten und QUIMS-Team Kanton Zürich Bildungsdirektion Pädagogisches, Interkulturelle Pädagogik Kontakt:, Pädagogisches, Interkulturelle Pädagogik, Walchestrasse 21, 8090 Zürich Telefon 043 259 22 62, paedagogisches@vsa.zh.ch

Mehr

Notfallpsychologie State-of-the-Art Betreuung von nach schwerwiegenden Ereignissen

Notfallpsychologie State-of-the-Art Betreuung von nach schwerwiegenden Ereignissen Notfallpsychologie State-of-the-Art Betreuung von nach schwerwiegenden Ereignissen 8. Generalversammlung TNP 6. November 2013 v Braucht es die Psychologische Nothilfe? v Was ist psychologische Nothilfe?

Mehr

Beratungsstelle Gewaltprävention, Hamburg Dr. Christian Böhm KRISENMANAGEMENT. seit 2012 auch KMK-Berichterstatter Gewalt an Schulen

Beratungsstelle Gewaltprävention, Hamburg Dr. Christian Böhm KRISENMANAGEMENT. seit 2012 auch KMK-Berichterstatter Gewalt an Schulen Beratungsstelle Gewaltprävention, Hamburg Dr. Christian Böhm seit 2012 auch KMK-Berichterstatter Gewalt an Schulen November 2016 Beratungsstelle Gewaltprävention Behörde für Schule und Berufsbildung Krisenintervention

Mehr

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Schulpsychologischer Dienst

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Schulpsychologischer Dienst Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Schulpsychologischer Dienst Dieter Paetsch, Dipl.-Psych. Leitung (komm.) des 13. Beratungszentrums Schulpsychologisches Beratungs- und Unterstützungszentrum

Mehr

das Krisen-Interventions- und Bewältigungsteam Bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen

das Krisen-Interventions- und Bewältigungsteam Bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst das Krisen-Interventions- und Bewältigungsteam Bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen Stand: April 2016 Wie erreichen

Mehr

Das schuleigene Krisenteam

Das schuleigene Krisenteam Zielgerichtete schwere Gewalt und Amok an Schulen - Ein neuer interdisziplinärer und systemischer Präventionsansatz durch die Qualifizierungsmaßnahme Schuleigene Krisenteams (QSK) Mario Schu Kriminaloberkommissar

Mehr

Dienstanweisung für die Mitglieder im. und -bewältigungsteam bayerischer Schulpsychologinnen und

Dienstanweisung für die Mitglieder im. und -bewältigungsteam bayerischer Schulpsychologinnen und Dienstanweisung für die Mitglieder im Kriseninterventions- und -bewältigungsteam bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen (KIBBS) 1. Das Kriseninterventions- und -bewältigungsteam bayerischer

Mehr

Bildung eines schulischen Krisenteams

Bildung eines schulischen Krisenteams Bildung eines schulischen Krisenteams Leiter des schulischen Krisenteams Beauftragter für f r medizinische Hilfe Sicherheitsbeauftragter Pressesprecher Elternkontaktperson Personalbeauftragter Schulpsychologe/Beratungslehrer/

Mehr

Care Team Kanton Bern

Care Team Kanton Bern Care Team Kanton Bern Care Team Kanton Bern Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär des Kantons Bern Geschäftsstelle Care Team Papiermühlestrasse 17v, Postfach 3000 Bern 22 Telefon 031 634 91 11

Mehr

Projektpräsentation CareNet + : Aufsuchende Beratung Demenz

Projektpräsentation CareNet + : Aufsuchende Beratung Demenz Projektpräsentation CareNet + : Aufsuchende Beratung emenz Statusbericht 3. Zürcher emenzforum 6. Juni 2016 Franjo Ambrož irektor Pro Senectute Kanton Zürich Situation Gesundheitsversorgung heute Fehlen

Mehr

Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Polmedinform Winter 2015 Basel, 25. November 2015

Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Polmedinform Winter 2015 Basel, 25. November 2015 Polmedinform Winter 2015 Basel, 25. November 2015 Regierungsrat Baschi Dürr, Vorsteher Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt Sonja Roest Vontobel, Leiterin Fachreferat, Justiz- und Sicherheitsdepartement

Mehr

LENKUNGSKREIS KRISENPRÄVENTION & KRISENINTERVENTION AN SCHULEN DES KREISES BORKEN. Kreis- Polizei. Schul- aufsicht. Schul- psychologie

LENKUNGSKREIS KRISENPRÄVENTION & KRISENINTERVENTION AN SCHULEN DES KREISES BORKEN. Kreis- Polizei. Schul- aufsicht. Schul- psychologie LENKUNGSKREIS KRISENPRÄVENTION & KRISENINTERVENTION AN SCHULEN DES KREISES BORKEN Begrüßung durch den Landrat, Herrn Dr. Kai Zwicker Kurze Einführung in das Thema (Sylla) Kreis- Polizei Aufgaben und Ziele

Mehr

Psychologische und seelsorgerliche Betreuung von Einsatzformationen, Opfern sowie deren Angehörige (Psychologische Erste Hilfe, PEH)

Psychologische und seelsorgerliche Betreuung von Einsatzformationen, Opfern sowie deren Angehörige (Psychologische Erste Hilfe, PEH) Polizei und Militärdirektion des Kantons Bern Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär (BSM) Papiermühlestrasse 17v, 3000 Bern 22 Psychologische und seelsorgerliche Betreuung von Einsatzformationen,

Mehr

Umfrage schulärztlicher Dienst 2011

Umfrage schulärztlicher Dienst 2011 Umfrage schulärztlicher Dienst 2011 Zusammenfassung für Eltern Gesetzliche Vorgaben Vor rund 100 Jahren war der schulärztliche Dienst noch mit Seuchenbekämpfung und den Folgen der Mangelernährung beschäftigt.

Mehr

Konzept «Regionale interdisziplinäre Kinderschutzgruppen» 1 Auftrag der regionalen interdisziplinären Kinderschutzgruppen

Konzept «Regionale interdisziplinäre Kinderschutzgruppen» 1 Auftrag der regionalen interdisziplinären Kinderschutzgruppen Kanton St.Gallen Departement des Innern Amt für Soziales Konzept «Regionale interdisziplinäre Kinderschutzgruppen» Dieses Konzept basiert auf dem «Konzept Kindesschutz» vom 3. November 2009 und wurde von

Mehr

Aktuelle Angebote der Schulpsychologischen Beratungsstelle

Aktuelle Angebote der Schulpsychologischen Beratungsstelle Aktuelle Angebote der Schulpsychologischen Beratungsstelle Die folgenden Angebote sind für das laufende Schuljahr 2017/2018 ausgeschrieben und wir freuen uns, über Ihr Interesse. Bezogen auf schulinterne

Mehr

Bad News Fall (Pfadi Helpline)

Bad News Fall (Pfadi Helpline) Bad News Fall (Pfadi Helpline) Krisenkonzept Ablauf Vortrag Allgemeines Vorgehen vor Ort Abhandlung Vorfall Bemerkungen Allgemeines Was ist eine Krise (Bad News) Schwere Unfälle / Krankheiten Naturkatastrophen

Mehr

3., vollständig revidierte und aktualisierte Auflage

3., vollständig revidierte und aktualisierte Auflage Clemens Hausmann Notfallpsychologie und Traumabewältigung Ein Handbuch 3., vollständig revidierte und aktualisierte Auflage facultas.wuv Inhaltsübersicht 0 Das Wichtigste zuerst 15 1 Das Feld der Notfallpsychologie

Mehr

Hand buch Notfallpsychologie und Traumabewältigung

Hand buch Notfallpsychologie und Traumabewältigung Clemens Hausmann Hand buch Notfallpsychologie und Traumabewältigung Gru ndlagen, Interventionen, Versorgu ngsstandards facu I tas Inhaltsübersicht o Das Wichtigste zuerst 1 Das Feld der Notfallpsychologie

Mehr

Schulische Krisenintervention. Für Schulen für Gesundheistberufe

Schulische Krisenintervention. Für Schulen für Gesundheistberufe Schulische Krisenintervention Für Schulen für Gesundheistberufe Krisendefinition Was versteht man unter einer individuellen Krise? Verlust des seelischen Gleichgewichts, Konfrontation mit Ereignissen oder

Mehr

Empfehlungen zur Einführung von Schulsozialarbeit

Empfehlungen zur Einführung von Schulsozialarbeit Empfehlungen zur Einführung von Schulsozialarbeit Empfehlungen zur Einführung von Schulsozialarbeit 1 Matthias Stanke / PIXELIO Vorwort Schulen verstehen sich heute als «pädagogische Orte». An solchen

Mehr

PSYCHOSOZIALE NOTFALLVERSORGUNG (PSNV)

PSYCHOSOZIALE NOTFALLVERSORGUNG (PSNV) PSYCHOSOZIALE NOTFALLVERSORGUNG (PSNV) Peter Schüßler Folie 1 / PSNV ist in Rheinland-Pfalz flächendeckend! / KIT / N / Folie 2 WAS IST PSNV? Die PSNV beinhaltet die Gesamtstruktur und die Maßnahmen der

Mehr

vom 8. April 2008 (Stand 1. Januar 2013)

vom 8. April 2008 (Stand 1. Januar 2013) Nr. 7 Verordnung über den Bevölkerungsschutz vom 8. April 008 (Stand. Januar 0) Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf die, 5 Absätze und, 6, 8 Absatz, 0 und des Gesetzes über den Bevölkerungsschutz

Mehr

Jahresbericht Sektion Schulpsychologie (VSKZ) 2016 des ZüPP

Jahresbericht Sektion Schulpsychologie (VSKZ) 2016 des ZüPP Jahresbericht Sektion Schulpsychologie (VSKZ) 2016 des ZüPP Mitgliederbestand per 01.01.2017: 110 Neueintritte: 2 Austritte: 4 Vorstand Unser Verbandsjahr 2016 startete mit der ordentlichen Sektionsversammlung

Mehr

Gewaltprävention im Kanton Zürich

Gewaltprävention im Kanton Zürich Kanton Zürich Sicherheitsdirektion Gewaltprävention im Kanton Zürich Medienkonferenz der Sicherheitsdirektion vom 7. Dezember 2017 1. Kanton Zürich: Führend in der Gewaltprävention (Fehr) 2. Präventionsansatz

Mehr

Informationsblatt - Ausbildung in Notfallpsychologie

Informationsblatt - Ausbildung in Notfallpsychologie Konradstrasse 6 CH 8005 Zürich Telefon 043 268 04 05 www.sbap.ch info@sbap.ch Informationsblatt - Ausbildung in Notfallpsychologie Welche Bedingungen muss ich erfüllen um den Fachtitel Fachpsychologe/

Mehr

Konzept und Massnahmenplan Psychosoziale Gesundheit im schulischen Kontext

Konzept und Massnahmenplan Psychosoziale Gesundheit im schulischen Kontext Konzept und Massnahmenplan Psychosoziale Gesundheit im schulischen Kontext Teilprojekt der Dachstrategie Gesundheitsförderung und Prävention der Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Erfa-Treffen

Mehr

Kanton Zürich Bildungsdirektion. Eine App für alle Notfälle

Kanton Zürich Bildungsdirektion. Eine App für alle Notfälle Kanton Zürich Bildungsdirektion Eine App für alle Notfälle Ein Notfall was tun? Mit der Notfall-App der Bildungsdirek tion Kanton Zürich haben Sie jeder zeit die wichtigsten Informationen und Telefonnummern

Mehr

Leitbild Schule Stansstad

Leitbild Schule Stansstad Leitbild Schule Stansstad Mai 1998 Überarbeitet 2009 Genehmigt vom Schulrat am: 06.04.2009 \\Server-stst\verwaltung\Sekretariat\LEITBILD\Leitbild 2009 Schule Stansstad.doc Die Gemeinde Stansstad besteht

Mehr

Information für die Eltern: Integrative Förderung

Information für die Eltern: Integrative Förderung Kanton Zürich Bildungsdirektion Volksschulamt Information für die Eltern: Integrative Förderung Leichte Sprache 1 Liebe Eltern Jedes Kind ist anders. Und jedes Kind hat auch unterschiedliche Interessen

Mehr

Titel der Präsentation. Untertitel der Präsentation. Schulpsychologie. Schule und Psychologie: Wie passt das zusammen?

Titel der Präsentation. Untertitel der Präsentation. Schulpsychologie. Schule und Psychologie: Wie passt das zusammen? Titel der Präsentation Schulpsychologie Untertitel der Präsentation Schule und Psychologie: Wie passt das zusammen? Katrin Gossner, Regionalstellenleiterin Baden Fachpsychologin für Kinder und Jugendliche

Mehr

Suchthilfe Basel-Stadt «Heute»

Suchthilfe Basel-Stadt «Heute» Kanton Basel-Stadt Suchthilfe Basel-Stadt «Heute» Forum für Suchtfragen Integrierte Versorgung im Suchtbereich Basel, 29. Oktober 2015 Eveline Bohnenblust Leiterin Abteilung Sucht des Bereich Gesundheitsdienste,

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 11. November 2015 1050. Opferhilfe (Erneuerung der Anerkennung und erstmalige Anerkennung von Beratungsstellen im Sinne des Opferhilfegesetzes)

Mehr

5. Jahrestagung IVL-SPD/AIR-SPS Indikationsstellung an der Schnittstelle zwischen schulpsychologischer und schulnaher Diagnostik

5. Jahrestagung IVL-SPD/AIR-SPS Indikationsstellung an der Schnittstelle zwischen schulpsychologischer und schulnaher Diagnostik 5. Jahrestagung IVL-SPD/AIR-SPS Indikationsstellung an der Schnittstelle zwischen schulpsychologischer und schulnaher Diagnostik Interdisziplinäre Fallarbeit in Fachteams Input aus dem Esther Marugg-Meister,

Mehr

Gesundheitsdepartement

Gesundheitsdepartement Gesundheitsdepartement Der Departementsvorsteher Ernst Hasler, Regierungsrat Bachstrasse 15, 5001 Aarau Telefon 062 835 29 02 Fax 062 835 29 09 E-Mail ernst.hasler@ag.ch - Adressaten gemäss Verteiler Aarau,

Mehr

«Ausserordentliche Ereignisse an Schulenund. Das SKIT unterstützt die Verantwortlichen vor Ort!

«Ausserordentliche Ereignisse an Schulenund. Das SKIT unterstützt die Verantwortlichen vor Ort! «Ausserordentliche Ereignisse an Schulenund jetzt?» Das unterstützt die Verantwortlichen vor Ort! Schulisches Kriseninterventionsteam Das Konzept des Kantons Thurgau KIND, KRISE, CARE NNPN Tagung zur psychologischen

Mehr

Suchtmittelkonsum Risiken früh erkennen und handeln! Frühintervention in den Gemeinden Informationen für EntscheidungsträgerInnen

Suchtmittelkonsum Risiken früh erkennen und handeln! Frühintervention in den Gemeinden Informationen für EntscheidungsträgerInnen Suchtmittelkonsum Risiken früh erkennen und handeln! Frühintervention in den Gemeinden Informationen für EntscheidungsträgerInnen Wer früh hinschaut und handelt, gewinnt Sucht zeigt sich mit deutlichen

Mehr

Nationale Strategie Palliative Care. Pia Coppex, Projektleiterin Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren GDK

Nationale Strategie Palliative Care. Pia Coppex, Projektleiterin Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren GDK Nationale Strategie Palliative Care Pia Coppex, Projektleiterin Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren GDK CURAVIVA-Impulstagung «Palliative Care in der stationären

Mehr

«Argumente für den pädagogischen ICT Support»

«Argumente für den pädagogischen ICT Support» Stab Informatik ICT Bildung «Argumente für den pädagogischen ICT Support» Zusammengestellt für Primarschulen von: Romy Diehl, Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion, ICT Bildung ZIEL WARUM? Notwendigkeit

Mehr

Präventionsprogramm «Herzsprung» 7. Netzwerktreffen Jugend und Gewalt 10. Dezember 2015, Bern

Präventionsprogramm «Herzsprung» 7. Netzwerktreffen Jugend und Gewalt 10. Dezember 2015, Bern Präventionsprogramm «Herzsprung» 7. Netzwerktreffen Jugend und Gewalt 10. Dezember 2015, Bern Fachstelle für Gleichstellung Auftrag Förderung der rechtlichen und tatsächlichen Gleichstellung von Frauen

Mehr

Nachhaltige Suchtprävention in den Schulen

Nachhaltige Suchtprävention in den Schulen Nachhaltige Suchtprävention in den Schulen Das Zürcher Modell Workshop 3 bildung+gesundheit 13. Juni 2012 Petra Buchta, Bereichsleiterin Schule & Ausbildung, Suchtpräventionsstelle Stadt Zürich Vigeli

Mehr

NOKJ. Nachhaltige Optimierung der Kinder- und Jugendpolitik * Programm des Kantons Basel-Landschaft nach Art. 26 KJFG * plus

NOKJ. Nachhaltige Optimierung der Kinder- und Jugendpolitik * Programm des Kantons Basel-Landschaft nach Art. 26 KJFG * plus NOKJ Nachhaltige Optimierung der Kinder- und Jugendpolitik 2014 2016* Programm des Kantons Basel-Landschaft nach Art. 26 KJFG * - 2018 plus NOKJ - Projektteam Franziska Gengenbach BKSD Leitung AKJB Projektleitung

Mehr

Schulordnung gültig ab 1. Januar 2017

Schulordnung gültig ab 1. Januar 2017 Schulordnung gültig ab 1. Januar 2017 Inhaltsverzeichnis I. Grundlagen Art. 1 Art. 2 Art. 3 Zweck und Geltungsbereich Schulen und schulische Einrichtungen Schulanlagen II. Organisation Art. 4f Art. 6f

Mehr

Psychologische Erste Hilfe. www.peh.sg.ch des Kantons St.Gallen

Psychologische Erste Hilfe. www.peh.sg.ch des Kantons St.Gallen Psychologische Erste Hilfe www.peh.sg.ch des Kantons St.Gallen PEH Die hilft nach belastenden Ereignissen. Ein schwerer Unfall, Feuer oder Explosion Ein gewalttätiger Überfall Ein Suizid Ein aussergewöhnlicher

Mehr

Positionspapier Schulleitung

Positionspapier Schulleitung Positionspapier Schulleitung Mit diesem Positionspapier formuliert der VSLCH sein Berufsverständnis und klärt die Rollen der lokalen Schulbehörde, der Schulleitungen und der Lehrpersonen. Schulen brauchen

Mehr

Opferhilfe das Wichtigste in Kürze

Opferhilfe das Wichtigste in Kürze Kanton Zürich Kantonale Opferhilfestelle Direktion der Justiz und des Innern 2017 Opferhilfe das Wichtigste in Kürze 01 02 Was ist Opferhilfe? Opferhilfe ist eine gesetzlich geregelte Hilfeleistung. Sie

Mehr

Was ist Schulsozialarbeit?

Was ist Schulsozialarbeit? Was ist Schulsozialarbeit? Schulsozialarbeit übernimmt eine Scharnierfunktion zwischen Schule und Familie. Sie erfasst und bearbeitet soziale Probleme und persönliche Nöte von Kindern und Jugendlichen,

Mehr

Landesstelle Schulpsychologie und schulpsychologisches Krisenmanagement

Landesstelle Schulpsychologie und schulpsychologisches Krisenmanagement Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 7 Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An die Bezirksregierung Arnsberg nachrichtlich An die Bezirksregierungen

Mehr

Aggressive und delinquente Kinder und Jugendliche : Interventionsmöglichkeiten der Jugendhilfe

Aggressive und delinquente Kinder und Jugendliche : Interventionsmöglichkeiten der Jugendhilfe Aggressive und delinquente Kinder und Jugendliche : Interventionsmöglichkeiten der Jugendhilfe Leitung Stadtjugendamt München 1 ÜBERSICHT Kinder- und Jugendgewalt in der Jugendhilfe: Einige aktuelle Zahlen

Mehr

Krisenmanagement-Vorschrift des DRK Landesverband Rheinland-Pfalz

Krisenmanagement-Vorschrift des DRK Landesverband Rheinland-Pfalz Krisenmanagement-Vorschrift des DRK Landesverband Rheinland-Pfalz Aufbau 1 Ziele des DRK 2 Rechtsgrundlagen 3 Hilfeleistung des DRK in Rheinland-Pfalz 4 Aufgaben des DRK im Bereich des Bevölkerungsschutzes

Mehr

Kinder und häusliche Gewalt

Kinder und häusliche Gewalt Kinder und häusliche Gewalt Referat im Rahmen der Ausstellung «Willkommen zu Hause» 25.11.2016 Bahare Rahimi, Juristin/Betriebsleiterin a.i. Wer kommt ins Frauenhaus? Frauen, Mütter und Kinder und minderjährige

Mehr

Strategische Ziele Schulrat

Strategische Ziele Schulrat Strategische Ziele Schulrat 2012 2016 Strategische Ziele Schulrat Dez 2012 1 1. Lehren und Lernen Die Schulen Einsiedeln geniessen über die Bezirksgrenzen hinaus einen guten Ruf. Aufgaben für die Schule:

Mehr

SCHULLEITUNG Schule und Musikschule Führungsverständnis und Pflichtenheft

SCHULLEITUNG Schule und Musikschule Führungsverständnis und Pflichtenheft Abteilung Bildung/Kultur T 041 759 81 41, F 041 759 81 47 www.walchwil.ch SCHULLEITUNG Schule und Musikschule Führungsverständnis und Pflichtenheft Seite 2 Führungsverständnis Kerngedanken: Die Zusammenarbeit

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 14. Dezember 2016 1218. Fonds zur Bekämpfung des Alkoholismus (Zuwendungen 2016 für Prävention sowie für Forschung, Aus- und

Mehr

«Palliative Plus» die mobile Equipe

«Palliative Plus» die mobile Equipe «Palliative Plus» die mobile Equipe Ein Teilangebot aus dem Umsetzungskonzept «Palliative Care Thurgau» Einbettung «Palliative Plus» ist das Bindeglied zwischen den verschiedenen Fachpersonen und Institutionen,

Mehr

Aufgaben und Pflichten von Delegation und Schulpflege im Schulleitungsmodell B

Aufgaben und Pflichten von Delegation und Schulpflege im Schulleitungsmodell B Departement Bildung, Kultur und Sport Abteilung Volksschule Aarau, September 2007 Aufgaben und Pflichten von Delegation und Schulpflege im Schulleitungsmodell B Ausgangslage Mit einem Gemeindevertrag für

Mehr

SCHULSOZIALDIENST SEKUNDARSCHULEN BASEL-LANDSCHAFT

SCHULSOZIALDIENST SEKUNDARSCHULEN BASEL-LANDSCHAFT SCHULSOZIALDIENST SEKUNDARSCHULEN BASEL-LANDSCHAFT Rechenschaftsbericht 2014/2015 Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion Kanton Basel-Landschaft Amt für Kind, Jugend und Behindertenangebote http://www.baselland.ch/schulsozialarbeit.317398.0.html

Mehr

Unsere Angebote für gesundheitsfördernde Schulen

Unsere Angebote für gesundheitsfördernde Schulen Kantonales Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen Zürich Volksschulen Schule entwickeln Gesundheit fördern 2016 Was ist eine gesundheitsfördernde Schule? Gesundheitsfördernde Schulen setzen sich ein für

Mehr

Mitglied des KFS. Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen. Maj Pius Ludin, Stv SC KFS, C Sicherheitspolizei Land. Luzern

Mitglied des KFS. Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen. Maj Pius Ludin, Stv SC KFS, C Sicherheitspolizei Land. Luzern Mitglied des KFS Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen Maj Pius Ludin, Stv SC KFS, C Sicherheitspolizei Land Luzern Programm Programm 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Führung 3. Partnerorganisationen

Mehr

Gesamtschweizerisches Präventionsprogramm Jugend und Gewalt

Gesamtschweizerisches Präventionsprogramm Jugend und Gewalt Gesamtschweizerisches Präventionsprogramm Jugend und Gewalt Netzwerktreffen der kantonalen und kommunalen Ansprechstellen für Gewaltprävention 5. April 2011 Ziele des Treffens 1. Das Programm «Jugend und

Mehr

Konzept Schulsozialarbeit Gemeinden Erlenbach und Herrliberg

Konzept Schulsozialarbeit Gemeinden Erlenbach und Herrliberg Konzept Schulsozialarbeit Gemeinden und Überblick / Vernetzung: Gemeinde Gemeinsame Sekundarschule - Gemeinde Oberstufen- Kommission GSEH Schulleitung PS / KIGA Schulleitung GSEH Schulleitung PS / KIGA

Mehr

Krisenmanagement im schulischen Kontext

Krisenmanagement im schulischen Kontext Krisenmanagement im schulischen Kontext Dipl.-Psych. J. Franke, Schulpsychologischer Dienst Schmölln Dipl.-Psych. V. Munk-Oppenhäuser, Schulpsychologischer Dienst Rudolstadt Ablauf und Ziele Aktueller

Mehr

Checkliste Palliative Care in der Gemeinde

Checkliste Palliative Care in der Gemeinde Checkliste Palliative Care in der Gemeinde Schritt 1: Personen/ Organisationen Alle Personen und Organisationen die in der Gemeinde in einer palliativen Situation zum Einsatz kommen könnten, sind deklariert.

Mehr

4. Nationaler Kongress. Psychologische Nothilfe und Notfallseelsorge. 19./20. August 2010. Universität Bern

4. Nationaler Kongress. Psychologische Nothilfe und Notfallseelsorge. 19./20. August 2010. Universität Bern 4. Nationaler Kongress Psychologische Nothilfe und Notfallseelsorge 19./20. August 2010 Universität Bern Psychosoziale Nothilfe / Militärunfall - Kander Referenten: Oberstlt Kallen Martin (KM) Pfr. Zaugg

Mehr

Pflichtenheft der Geschäftsstelle

Pflichtenheft der Geschäftsstelle Pflichtenheft der Geschäftsstelle 1. Kurzbeschreibung Die Geschäftsstelle ist verantwortlich für die operativen Aufgaben von. Sie koordiniert die Aktivitäten des Verbandes und unterstützt den Vorstand.

Mehr

RB GESETZ über die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Kanton Uri (Kantonales Kinderund Jugendförderungsgesetz, KKJFG)

RB GESETZ über die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Kanton Uri (Kantonales Kinderund Jugendförderungsgesetz, KKJFG) RB 10.4211 GESETZ über die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Kanton Uri (Kantonales Kinderund Jugendförderungsgesetz, KKJFG) (vom ) Das Volk des Kantons Uri, gestützt auf Artikel 90 Absatz 1 der

Mehr

Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Polmedinform Sommer 2015 Basel, 11. Juni 2015

Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Polmedinform Sommer 2015 Basel, 11. Juni 2015 Polmedinform Sommer 2015 Basel, 11. Juni 2015 - Regierungsrat Baschi Dürr, Vorsteher Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt - Oberst Gerhard Lips, Kommandant Kantonspolizei Basel-Stadt, Gesamtverantwortlicher

Mehr

Notfälle in Schulen Leitfaden. für Schulleitungen

Notfälle in Schulen Leitfaden. für Schulleitungen Notfälle in Schulen Leitfaden für Schulleitungen Bildungs- und Kulturdepartement Dienststelle Volksschulbildung Kellerstrasse 10 6002 Luzern www.volksschulbildung.lu.ch Notfälle in Schulen. Leitfaden für

Mehr

Bedrohungsmanagement. Kanton St.Gallen Sicherheits- und Justizdepartement. Projektstand im Kanton St.Gallen St.Gallen, 4.

Bedrohungsmanagement. Kanton St.Gallen Sicherheits- und Justizdepartement. Projektstand im Kanton St.Gallen St.Gallen, 4. Bedrohungsmanagement Projektstand im St.Gallen, 4. April 2014 Miriam Reber, Koordinationsstelle Häusliche Gewalt Bedrohungsmanagement im Motivation und Auftrag Seit 2003: Fallmonitoring-Sitzungen regelmässig

Mehr

Umgang mit Krisen in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe. Eine Handreichung für Heimleitungen und Trägerschaften

Umgang mit Krisen in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe. Eine Handreichung für Heimleitungen und Trägerschaften Umgang mit Krisen in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe Eine Handreichung für Heimleitungen und Trägerschaften Anlass und Zweck dieser Handreichung Einrichtungen der stationären Jugendhilfe sehen

Mehr

Kanton Zürich Gesundheitsdirektion Nationale Demenzstrategie: Wie weiter im Kanton Zürich?

Kanton Zürich Gesundheitsdirektion Nationale Demenzstrategie: Wie weiter im Kanton Zürich? Nationale Demenzstrategie: Wie weiter im Kanton Zürich? Fachtagung vom 20. November 2014 Referat von Dr. Thomas Heiniger Gesundheitsdirektor Kanton Zürich 2 Nationale Demenzstrategie Im November 2013 haben

Mehr

Departement Soziales. Medienkonferenz Fachstelle Extremismus und Gewaltprävention

Departement Soziales. Medienkonferenz Fachstelle Extremismus und Gewaltprävention Medienkonferenz Fachstelle Extremismus und Gewaltprävention Ablauf Nicolas Galladé, Stadtrat, Vorsteher Departement Soziales: Prävention von Extremismus und Gewalt: Aufgaben, Vorgehen und Haltungen der

Mehr

Familien stärken - famiglie più forti - renfurzé la families Entwurf Maßnahmenpaket im Bereich Trennung und Scheidung

Familien stärken - famiglie più forti - renfurzé la families Entwurf Maßnahmenpaket im Bereich Trennung und Scheidung Ressort Familie und Verwaltung Dipartimento famiglia e amministrazione Familien stärken - famiglie più forti - renfurzé la families Entwurf Maßnahmenpaket im Bereich Trennung und Scheidung November 2015

Mehr

Transparenz und Datenschutz

Transparenz und Datenschutz Vom Umgang mit der Schweigepflicht im SPD Jürg Forster, Dr. phil. Leiter Schulpsychologischer Dienst der Stadt Zürich Themen Auskunftsrecht Aktenführung und Berichte Kinderschutz, Rechte von Kindern Melderechte

Mehr

ELDIS. Eltern lernen Deutsch in der Schule. Kanton Zürich Bildungsdirektion Amt für Jugend und Berufsberatung

ELDIS. Eltern lernen Deutsch in der Schule. Kanton Zürich Bildungsdirektion Amt für Jugend und Berufsberatung Kanton Zürich Bildungsdirektion Amt für Jugend und Berufsberatung ELDIS Eltern lernen Deutsch in der Schule Vernetzungstreffen Integration vom 19.3.2015 Maya Sonderegger Sowe, Projektleiterin ELDIS Folie

Mehr

Kontaktlehrperson Suchtprävention und Gesundheitsförderung (KLP)

Kontaktlehrperson Suchtprävention und Gesundheitsförderung (KLP) Kanton Zürich Bildungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt Vigeli Venzin Leiter Prävention und Sicherheit Konzept Modularer Zertifikatlehrgang Kontaktlehrperson Suchtprävention und Gesundheitsförderung

Mehr

...mehr Sicherheit bringt mehr Zufriedenheit...

...mehr Sicherheit bringt mehr Zufriedenheit... Christian Randegger c/o Internationale Fachstelle für Gewaltprävention, Krisenintervention und Trauerbegleitung Herbstackerstrasse 68, CH-8472 Seuzach, 0041 79 79 429 00, www.edyoucare.net...mehr Sicherheit

Mehr

mit den Kernleistungen der Beratungsdienste. Sie sind kostenpflichtig.

mit den Kernleistungen der Beratungsdienste. Sie sind kostenpflichtig. Dekret über die Schuldienste * Vom 29. April 1986 (Stand 1. Juli 2009) Der Grosse Rat des Kantons Aargau, gestützt auf 59 des Schulgesetzes vom 17. März 1981 1), beschliesst: 1. Bildungsberatung * 1.1.

Mehr

Schulpsychologischer Dienst. Leistungsauftrag, Arbeitsweise und Zusammenarbeit mit Schulen

Schulpsychologischer Dienst. Leistungsauftrag, Arbeitsweise und Zusammenarbeit mit Schulen Schulpsychologischer Dienst Leistungsauftrag, Arbeitsweise und Zusammenarbeit mit Schulen 2 Ablauf des Workshops 1. Präsentation des SPD: Leistungsauftrag, Arbeitsweise, Zusammenarbeit 2. Fallbeispiel

Mehr

Workshop Anleitung / Einzelcoaching

Workshop Anleitung / Einzelcoaching Workshop Anleitung / Einzelcoaching Ein wesentlicher Baustein für professionelle Arbeit mit Familien Brigitte Kubli, Supervisorin und Barbara Steinegger, Mütterberaterin www.ajb.zh.ch Inhalt Skizzierung

Mehr