die innovative ERP Business Suite für die erzeugende, veredelnde und verarbeitende Textilindustrie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "die innovative ERP Business Suite für die erzeugende, veredelnde und verarbeitende Textilindustrie"

Transkript

1 intex All-in-One ERP- Software- Solutions for Textiles präsentiert intex All-in-One designed for SAP ERP die innovative ERP Business Suite für die erzeugende, veredelnde und verarbeitende Textilindustrie Jochen Haueissen Direktor intex consulting group Deutschland Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 1 Stand QIV/14

2 Über uns 1995 in Deutschland gegründet, Erfahrung aus über 20 Jahre Textil ERP weltweit führender Anbieter von Enterprise Resource Planning (ERP) und Monitoring/BDE Systemen für die Textilindustrie Lösungen für die komplette textile Wertschöpfungskette und Prozessautomatisierung in 120 Textilfirmen in 18 Ländern und in 11 Sprachen eingeführt seit 2007 SAP Partner für die Textilindustrie Spezialisten aus der Textilindustrie, die die Anforderungen der Branche und Betriebe verstehen Wir liefern Lösungen, nicht nur Software, mit hohem Investitionsschutz Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 2

3 intex consulting group - weltweit Hauptsitz in Wuppertal, Deutschland. 4 eigene Tochtergesellschaften: Brasilien, Indien, China, Thailand, zzgl. Agenten/Partner. DE Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 3

4 Unsere Services und spezielle Expertise Geschäftsabläufe reengineering Prozess Optimierung Software Entwicklung Implementierung / Training Prozess Automatisierung Outsourcing Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 4

5 Unser alleiniger Tätigkeitsschwerpunkt: Die textile Kette SPINNEN ZWIRNEN GARNFÄRBEN / VEREDELN VORWERK/ HALBFERTIG/ KETTEN FLÄCHEN ERZEUGUNG *** VEREDELN BEDRUCKEN FÄRBEN AUSRÜSTEN VERARBEITUNG KONFEKTION *** traditionell: - Weben und Wirken (Schaft / Jaquard, bunt / flach) - Stricken, Flach- / Rund- - Tufting - Vlies / Non Woven - Composites Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 5

6 Projekte (Intex und SAP in der Textilindustrie) Mehler-Texnologies, Deutschland Technolen, Tschechien Delius, Deutschland J.L. De Ball, Deutschland Reliance, Indien Marzotto Velvet Devision, Italien mit Girmes (D) und Sametex (CZ) PD Glasseide, Deutschland Lantal Textiles AG, Schweiz Huesker Synthetic, Deutschland Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 6

7 Hauptmodule und textile Prozeßabläufe fett = intex-mes Textil- Prozess Produkt Entwickl. Kunde / Vertrieb Disposition Planung Produktion Lager-/Mat. Wirtschaft Warenschau Qual.- Sich. Einkauf/ Beschaff. Versand Faktura BI, MIS, Kalkulat. Handel Verteilung HeimTex Bekleidung Konfektion Fertigware (Veredelung) Zutaten Fertigware Rohware (textile Fläche) Farbstoff/Chemikalien Rohware Halbfertigware z.b. TKB, Kettbäume Schuss (Konstruktion) (Vorwerk, Vorbereitung) Farbgarn (Zwirn) Kette Kett (Konstruktion) Rohgarn (Fadenerzeugung) Farbgarn F / C Rohstoffe/ Fasern/ Granulat/ Rohgarn Fasern Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 7

8 intex All-in-One designed for SAP ERP - Produkt Schema SAP FI = Finance, CO = Controlling, HR = Human Ressources ERP mit SD = Vertrieb & Versand und MM= Material Management inkl. Einkauf / Beschaffung/Lohnveredelung intex MES = Manufacturing Execution System PDC = Plant Data Collection = Monitoring = BDE über die komplette textile Kette = Faser bis Konfektion Alles unter dem Dach von BI = SAP BW = Business Warehouse mit vielen vorkonfigurierten & modulübergreifenden Reports und Analysen Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 8

9 Ursprung und Herausforderung: Produktions- und kaufmännische Prozesse müssen synchronisiert sein ERP? Wie erreichen wir unsere Unternehmensziele? Produkt- und Produktionskosten, samt Abweichungen Produktivität von Mensch und Maschine Auftragserfüllung (Menge und Termin) und Durchlaufzeiten Auslastung von Betriebs- und Anlagevermögen Verbindung Verbindung MES? Was passiert in jeder Schicht? Material Verfügbarkeit und Verbrauch Kapazitäts Verfügbarkeit und Auslastung Dispositionsändenrungen Produkt Lebenslauf, Verfolgbarkeit und QM/QS Verbindung PDC / SFAC/ monitoring=bde? Verbindung Was passiert auf der Maschine? Laufzeiten/ Nutzeffekte/ Auslastung Maschinen Stillstandsursachen Qualitätsausfall/ -beurteilung vorauseilende Wartungsvorhersagen & Ursachen PDC: Plant Data Collection / SFAC - Shop Floor Automation and Control System MES: Manufacturing Execution Systems DCS : Distributed Control Systems Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 9

10 intex All-in-One - Produktübersicht und Kernfunktionen ERP (SAP) Lieferanten SCM Produkt Entwickl. PLM Marketing Vertrieb Enterprise Disposition Planung Einkauf Beschaffung Auftrags Management Produktion Grobplanung Versand Faktura Kunden CRM Produkentwicklung Beschaffung & Einkauf Lager- & Materialwirtschaft Vertrieb & Versand Enterprise Asset Management Operational Compliance / Workflow / intercompany management Analysen, Finanzen, Controlling, Personalwirtschaft, Unternehmenssteuerung MES (intex) Erweiterungen Grob-& Feinplanung Optimierung Überwachung Produktionsaufträge ATP, MRP II, APS Plantafeln Netzwerkplanung Lohnarbeit/ -veredlung BDE/MDE (PDC) (Dritt- Lieferanten) NetWeaver Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 10

11 intex All-in-One - Kooperationsnetzwerk und Partner Lösungs-Management (IBU mill) SAP AG, Frau Liane Geber D- Walldorf, SAP-Hauptquartier Konzept: CEO Bastian Schneider Vertrieb/Marketing: Jochen Haueissen Entwicklung: Bert Schneider Aus den SAP Landesgesellschaften: Branchenmanager, Partnerbetreuung, Sales Accounts DITF Denkendorf, Zentrum für Management Research. Konzept: Alexander Artschwager DITF = Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf Länder Kooperationen in - Schweiz - Österreich - Italien - Belgien - Pakistan -Türkei - Intex Indien hat eigene EBM Partnerschaft (- China) (- Thailand) Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 11

12 Technologische Herausforderungen: SAP Branchenlösungen in der textilen Kette Faserindustrie Textilindustrie Bekleidungsindustrie Handel Textile Solution SAP Apparel and Footwear SAP for Retail IS Mill Products Zusammenarbeit mit DITF- MR Denkendorf Euratex Mitglied 260 Kunden 120 Mill Kunden Konsortium: Sara Lee, VF, Reebok 500 Bekleidungshersteller 120 AFS Kunden Ausprägung Fashion 500 Retail Kunden 90 Bekleidungshändler/ -hersteller Vertikalisierungs- Task Force für Textile to Retail für kollaborative und integrative Szenarios (15 % integrierte Kunden) Intex Consulting GmbH, AiO / JH / 12

13 2014 Intex Consulting GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Haftungsausschluß Die Informationen in diesem Dokument sind Eigentum der Intex Consulting GmbH. Kein Teil dieses Dokuments darf reproduziert, kopiert oder in irgendeiner Form oder für irgendeinen Zweck ohne die vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Intex Consulting GmbH übertragen werden. Die hierin enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Einige Software Produkte vertrieben / präsentiert von Intex Consulting GmbH und seinen Partnern / Händler beinhalten urheberrechltich geschützte Komponenten anderer Software Anbieter. SAP ist ein eingetragenes Warenzeichen von SAP SE (frühere SAP AG). Microsoft, Windows, Excel, Outlook, and PowerPoint sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation. IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p, System p5, System x, System z, System z10, System z9, z10, z9, iseries, pseries, xseries, zseries, eserver, z/vm, z/os, i5/os, S/390, OS/390, OS/400, AS/400, S/390 Parallel Enterprise Server, PowerVM, Power Architecture, POWER6+, POWER6, POWER5+, POWER5, POWER, OpenPower, PowerPC, BatchPipes, BladeCenter, System Storage, GPFS, HACMP, RETAIN, DB2 Connect, RACF, Redbooks, OS/2, Parallel Sysplex, MVS/ESA, AIX, Intelligent Miner, WebSphere, Netfinity, Tivoli und Informix sind eingetragene Warenzeichen der IBM Corporation. Linux ist eingetragenes Warenzeichen der Linus Torvalds in den U.S. und in anderen Ländern. Adobe, the Adobe logo, Acrobat, PostScript und Reader sind entweder eingetragene oder registrierte Warenzeichen der Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder in anderen Ländern. Oracle ist ein eingetragenes Warenzeichen der Oracle Corporation. UNIX, X/Open, OSF/1, und Motif sind eingetragene Warenzeichen der Open Group. Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind eingetragene Warenzeichen von Citrix Systems, Inc. HTML, XML, XHTML and W3C Reader eingetragene oder registrierte Warenzeichen des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. Java und JavaScript sind eingetragene Warenzeichen der Sun Microsystems, Inc. Intex, Intex, intex ERP, intex ERP Business Suite, intex All-in-One, intex All-in-One designed for SAP ERP, SAP All-in-One intex, Intex Quality Star, Intex Scheduling PlanBoard und deren Komponenten sind eingetragene Warenzeichen der Intex Consulting GmbH in Deutschland und/oder in anderen Ländern. Alle anderen erwähnten Produkt-und Dienstleistungsnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen. Die in diesem Dokument enthaltenen Daten dienen lediglich zu Informationszwecken. Nationale Produktspezifikationen können abweichen. Haftungsausschluss 1. Der Haftungsausschluss bezieht sich auf alle Informationen, die in dieser Vertriebspräsentation enthalten sind. Die Vertriebspräsentation umfasst sämtliche drucktechnisch gestalteten Dokumente gleich, ob in elektronischer- oder ausgedruckter Form und deren Wiedergabe durch technische Mittel. Sie umfasst insbesondere die hierin dargestellten Produktinformationen und/oder unternehmensbezogene Informationen, Grafiken, Fotografien und mündliche wie schriftlicher Erläuterungen und Aussagen, die im Rahmen einer Werbeveranstaltung oder wissenschaftlichen Veranstaltung im Zusammenhang mit der Wiedergabe und/oder Überlassung durch die präsentierenden Person oder präsentierende Personen getätigt werden (nachfolgend: Publikation). 2. Sämtliche Schutzrechte an der der Publikation stehen der Intex-Consulting GmbH (Intex) zu, mit rechtlicher Bindung auch für Kunden und mögliche zukünftige Kunden und dürfen, ohne Erlaubnis der Intex nicht veröffentlicht oder Dritten zugänglich gemacht werden. 3. Diese Publikation dient ausdrücklich und ausschließlich nur informatorischen Zwecken und begründet weder vertraglichen Ansprüche, noch darf sie zur Auslegung vertraglicher Ansprüche herangezogen werden. Sie darf auch nicht in einen Vertrag eingebunden oder als eingebunden ausgelegt werden. Diese Publikation ist damit ausdrücklich nicht Gegenstand eines etwaigen Lizenz- oder Wartungsvertrages oder einer sonstigen Vereinbarung mit der Intex und dient nicht deren Auslegung. Insbesondere alle zukunftsbezogenen Darstellungen in der Publikation werden vorbehaltlich verschiedener Risiken und Unsicherheiten getätigt, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse von den Erwartungen abweichen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere zukunftsbezogene Aussagen in der Publikation oder in Zusammenhang mit der Publikation einer Kaufentscheidung nicht zugrunde gelegt werden dürfen. Alle Rechte und Verpflichtungen ergeben sich damit einzig aus den jeweiligen schriftlichen Vereinbarungen zwischen der Intex und dem Kunden. 4. Die Intex ist insbesondere nicht verpflichtet, irgendein in dieser Publikation oder einer hierauf bezogenen Präsentation dargestelltes, Geschäftsfeld tatsächlich aufzunehmen oder fortzusetzen, oder hierin erwähnte Funktionalität der Software zu entwickeln, fortzuentwickeln oder zu veröffentlichen. Diese Publikation oder irgendeine, hierauf bezogene Präsentation stellen die geschäftlichen Strategien und/oder Ausrichtungen der Intex und mögliche zukünftige Entwicklungen, Produkte und/oder bestimmte Softwareplattformen, insbesondere bestimmte Betriebssysteme und/oder Datenbanken, vorbehaltlich der jederzeitigen Änderungsmöglichkeit und damit ohne jegliche rechtliche Verpflichtung der Intex dar. Diese können daher ohne Begründung oder Mitteilung jederzeit durch die Intex abgeändert werden. Die in dieser Publikation enthaltenen Darstellungen und Informationen begründen damit auch keinerlei Garantie oder sonstige rechtliche Verpflichtung der Intex, irgendein bestimmtes Material, Softwarecode oder eine bestimmte Funktionalität zu liefern bzw. zur Verfügung zu stellen oder eine bestimmte, zukünftige Kompatibilität von Soft- und/oder Hardware zu gewährleisten. Diese Publikation wird damit ausdrücklich ohne Garantie oder Gewährleistung irgendeiner Art, und zwar weder ausdrücklich noch konkludent, einschließlich, aber nicht begrenzt auf, eine Gewährleistung von Marktfähigkeit, die Geeignetheit für einen bestimmten Zweck oder eine Nicht-Verletzung von Rechten Dritter, zur Verfügung gestellt. 5. Die Intex garantiert nicht die Genauigkeit und die Vollständigkeit der Informationen, Texte, Grafiken, Links, oder anderer Angaben innerhalb des Materials. Diese Publikation wird ohne jede Garantie, weder ausdrücklich noch konkludent, einschließlich, aber nicht begrenzt auf die Garantie der Wirtschaftlichkeit, Geeignetheit für eine bestimmte Absicht oder Nichtverletzung von Rechten Dritter, zur Verfügung gestellt. Die Intex trägt auch keinerlei Verantwortung für Schäden irgendeiner Art, einschließlich, nicht aber abschließend, unmittelbarer, besonderer-, mittelbarer oder Folgeschäden, die etwaig aus der Verwendung der Publikation resultieren. Dies gilt nicht für Fälle des Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit. Die gesetzlichen Regelungen der Produkthaftung bleiben unberührt. 6. Die Intex hat keinerlei Kontrolle über Informationen, die Ihnen über die Nutzung von "Links", die sich in diesem Material befinden, zugängig werden, und die Intex unterstützt oder fördert weder die Nutzung von Internetseiten Dritter durch Sie, noch gibt sie eine Gewährleistung irgendeiner Art hinsichtlich Internetseiten Dritter.

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

ERP- Software- Solutions for Textiles

ERP- Software- Solutions for Textiles ERP- Software- Solutions for Textiles Vortrag: ERP- Lösungen für die Vliesstoffindustrie - Erfolgsfaktoren für erhöhte Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität. www.intex-consulting.com Jochen Haueissen

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11 Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Übersicht 1/2 Die folgenden Seiten stellen eine kurze Zusammenfassung von den wichtigsten Korrekturen

Mehr

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Bert O. Schulze Sr. Director SAP Cloud Business Unit September, 2012 @BeSchulze Cloud 2010 2012 SAP AG. All

Mehr

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Nicholas Storm / Senior Legal Counsel, SAP Deutschland 17. März 2012 Public Agenda Ausgangslage Lizenz-Audit - Begriff AGB-Maßstab

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP ERP Überblick Dispositionsmonitor (1333018) Sicherheitsbestandssimulation (1363890) Losgrößensimulation (1363889) Prognosemonitor (1341755) Servicegrad-Monitor

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

SOPLEX CIS (Customer Information System)

SOPLEX CIS (Customer Information System) SOPLEX CIS (Customer Information System) Customer Relationship Management für SAP Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Internationale ERP Programme Consulting Exposé 20. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v.

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v. OGD aus Sicht der SAP als IT-Lösungsanbieter Überlegungen zur Nutzbarmachung von Anwendungen und Technologien der Verwaltungs-IT Dr. Jürgen Bender, SAP Deutschland AG & Co. KG Wien, den 4. Oktober 2012

Mehr

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft aus Sicht eines IT-Lösungsanbieters 14. Ministerialkongress, 10. September 2009, Berlin Dr. Jürgen Bender Industry Principal Geschäftsbereich

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Supply Chain Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Human Capital Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1 Innovative Management Solutions CubeServ Reporting Framework Component: Design Studio Commenting Release 4.1.1 Norbert Egger 16. October 2013 www.cubeserv.com / 20123/ 1 SAP Design Studio 1.2 SDK - CubeServ

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA)

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln wir moderne

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG SRM Erweiterungen Leistung die überzeugt. Überblick Erweiterung Sourcing Hierarchische Produktkategoriesuche F4 Hierarchiesuche für Produktkategorien Einkäufergruppenfindung Lieferantenmatrix PM Integration

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Business Intelligence & Analytics Consulting Exposé 21. August 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success

Mehr

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin Social Business Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin 08. Juli 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved.

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved. SAP-Softwarelösungen erfolgreich finanzieren Peter Busch, Director SAP Financing D-A-CH Agenda SAP Financing das Programm Der unterschiedliche Kundenbedarf Beispiele aus der Praxis Ausblick 2012 SAP AG.

Mehr

Cook & Chill / Cook & Freeze

Cook & Chill / Cook & Freeze Cook & Chill / Cook & Freeze - Planungscockpit für eine Vorplanung 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 Cook & Chill / Cook & Freeze - Produktionscockpit für den Druck der Listen und Festlegung Produktionsbereich

Mehr

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This

Mehr

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1 SAP Consulting Risk Factor Requirements Management A Scope Creep Uncontrolled changes or continuous growth in a project's scope B Traceability No traceability

Mehr

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark Top SAP Business ByDesign: Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden Copyright/Trademark 1 On-Demand Bequem, einfach, leistungsstark: Ihre Unternehmenslösung aus der Cloud.

Mehr

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split in new G/L Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split with additional clearing line items IMG - Define clearing account (a). SAP AG 2004 / General Ledger in mysap

Mehr

Mobiles Arbeiten mit SAP

Mobiles Arbeiten mit SAP Mobiles Arbeiten mit SAP Strategie & Ausblick Helmut Ehrenmüller, SAP Österreich Unser Ansatz zur Mobilität Werkzeuge zur Zusammenarbeit - E-mail - PIM Produktivitätslösungen - Anwendungen - Workflows

Mehr

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Customer Center of Expertise Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Getting Started with new online Primary CCOE Certification Content Major Aspects of the new Primary

Mehr

Solution Password Reset Self Service

Solution Password Reset Self Service Solution Password Reset Self Service V1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung... 2 2 Funktionsumfang... 2 2.1 Prozessbeschreibung... 2 2.2 Mehrsprachigkeit... 3 3 Systemvoraussetzungen und Installation...

Mehr

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07. SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.2011 Disclaimer This presentation is a preliminary version

Mehr

Nachhaltigkeitstrategie der SAP

Nachhaltigkeitstrategie der SAP Nachhaltigkeitstrategie der SAP Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG 25. Oktober 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro Jahr Produktion von 32,000 Automotoren pro Tag 50 Mio

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Migration nach MAXDB bei GESIS

Migration nach MAXDB bei GESIS GESIS Ehrfahrungsbericht MAXDB; Seite 1 Migration nach MAXDB bei GESIS Salzgitter, den 13.06.2006 Vorstellung der GESIS Über die Gesis 100% Tochter der Salzgitter AG Hauptsitz in Salzgitter, Büros in Mülheim

Mehr

Strategische Partnerschaft

Strategische Partnerschaft Strategische Partnerschaft Produktivität von Dienstleistungen SYSTEMATIC THOUGHT LEADERSHIP FOR INNOVATIVE BUSINESS Prof. Dr. Lutz Heuser, SAP AG EVP und Leiter von SAP Research 13. April, 2010 Im Dienste

Mehr

Neue Wege für Redaktionsleitfäden: Wiki-basierte Documentation Design Patterns

Neue Wege für Redaktionsleitfäden: Wiki-basierte Documentation Design Patterns Neue Wege für Redaktionsleitfäden: Wiki-basierte Documentation Design Patterns Andrea Schmieden, Andrea Gocke (SAP AG) tekom-frühjahrstagung, Schweinfurt 30. April 2010 Knowledge Management bei SAP SAP

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Anforderungen Ausgangslage Datenbasis für Auswertungen Weiterverwendung

Mehr

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Business Information Warehouse SAP AG 2003, Leben und Arbeiten mit (SAP)BW,

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

In-Memory Computing: Realisierter Geschäftsnutzen und der Weg in die Zukunft. Dr. Ralf Czekalla SAP Product Manager, Data and Analytic Engines

In-Memory Computing: Realisierter Geschäftsnutzen und der Weg in die Zukunft. Dr. Ralf Czekalla SAP Product Manager, Data and Analytic Engines In-Memory Computing: Realisierter Geschäftsnutzen und der Weg in die Zukunft Dr. Ralf Czekalla SAP Product Manager, Data and Analytic Engines Haftungsausschluss In dieser Präsentation wird nur eine allgemeine

Mehr

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Wie finden wir heraus, welche Anforderungen die Kunden an unsere Dokumentation

Mehr

PREISMANAGEMENT (POWERED BY SAP HANA)

PREISMANAGEMENT (POWERED BY SAP HANA) Innovative Management Solutions SAP HANA Solution: AKTIVES PREISMANAGEMENT (POWERED BY SAP HANA) CubeServ Group März 2013 www.cubeserv.com / 2013 / 1 Business Need & Value Proposition Ausgangssituation

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Best-Built Applications Guidelines. Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP

Best-Built Applications Guidelines. Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP Best-Built Applications Guidelines Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP SAP Guidelines for Best-Built Applications The Best-Built Applications Guidelines are recommendations from SAP

Mehr

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs!

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs! SAP Service Marketplace One Source for All Your Business Needs! Agenda Zielgruppen spezifische Informationen SAP Service Marketplace Vorteile des SAP Service Marketplace Die SAP Service Marketplace Strategie

Mehr

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Der Mehrwert für Ihr Unternehmen! Sandra Bretschneider, SAP Deutschland AG & Co. KG So sieht der Alltag für viele Benutzer

Mehr

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network Deployment Options SAP and SAF a long-term relationship One decade of co-innovation between SAP and SAF

Mehr

Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence. DIKOM Nord

Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence. DIKOM Nord Wer steuern will braucht Sicht Haushaltstransparenz mit Business Intelligence DIKOM Nord Dr. Gerald Junkermann SAP Deutschland AG & Co. KG Hannover, den 17. Februar 2011 Steuerung in Politik und Verwaltung

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

ITSmobile. Ralph Resech September, 2011

ITSmobile. Ralph Resech September, 2011 ITSmobile Ralph Resech September, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation is not subject to

Mehr

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich SAP unterwegs Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich Fraport Business Case FRAPORT RUNS SAP. Details zum Projekt sind als Case Study verfügbar. SAP Mobile

Mehr

Research Priorities for the European Software Industry. Roger Kilian-Kehr, SAP

Research Priorities for the European Software Industry. Roger Kilian-Kehr, SAP Research Priorities for the European Software Industry Roger Kilian-Kehr, SAP Motivation Need of European businesses: Effective use of ICT Challenges & inhibitors today: complex ICT landscapes, hard to

Mehr

Entwicklungstrends Anwendungssysteme

Entwicklungstrends Anwendungssysteme Entwicklungstrends Anwendungssysteme Sascha Alber SAP AG Vortrag an der FH-Darmstadt Dezember 2006 Allgemeines Name: Sascha Alber Abschluß: Master Informatik Studiengang FH-Darmstadt (Sommersemester 2005)

Mehr

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Getting Value out of Social Media Facebook More than 850 million active users Average user has 130 friends 700 billion minutes

Mehr

Streckenabwicklung mit Lieferplänen

Streckenabwicklung mit Lieferplänen SAP-Fachtag Automotive Consulting Solutions Streckenabwicklung mit Lieferplänen 19. Juni 2007, Hyatt Hotel, Köln Klaus Dannenberg, Lear Corporation Electrical and Electronics GmbH Matthias Müller, SAP

Mehr

SAP Portfolio & Strategie. Lutz Trescher SAP BusinessObjects

SAP Portfolio & Strategie. Lutz Trescher SAP BusinessObjects SAP Portfolio & Strategie Lutz Trescher SAP BusinessObjects Die Herausforderungen Trends, denen sich Unternehmen annehmen ( müssen) More Data, More Types of Data Decision Points Extend Device Adoption

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SAP @ HPSEB. G Chandra Mouleeswaran TQM Program Manager July 2011

SAP @ HPSEB. G Chandra Mouleeswaran TQM Program Manager July 2011 SAP @ HPSEB G Chandra Mouleeswaran TQM Program Manager July 2011 Agenda Introduction SAP Safeguarding Engagement Critical Success Factors 2011 SAP AG. All rights reserved. 2 Introduction About HPSEB Constituted

Mehr

SAP Business ByDesign

SAP Business ByDesign SAP Business ByDesign Software-as-a-Service bei mittelständischen Unternehmen Frank Harter, Vertriebsleiter SAP Business ByDesign 25. November 2010 München Agenda Software-as-a-Service bei mittelständischen

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Getting Big Results from Big Data Real Real Time Analytics and the Future of Enterprise Computing is Driven by Modern Server Design

Getting Big Results from Big Data Real Real Time Analytics and the Future of Enterprise Computing is Driven by Modern Server Design Getting Big Results from Big Data Real Real Time Analytics and the Future of Enterprise Computing is Driven by Modern Server Design Server Design Summit, 30 Nov 2011, Santa Clara, CA Keith Klemba VP SAP

Mehr

Agenda. SAP who are we? What s New in the Draft EU Regulation? Security & Privacy: different topics or is there a correlation?

Agenda. SAP who are we? What s New in the Draft EU Regulation? Security & Privacy: different topics or is there a correlation? Privacy & Security: Better Together! Gerold Hübner, Chief Product Security Officer at SAP AG Berlin, April 24 th 2012 Agenda SAP who are we? What s New in the Draft EU Regulation? Security & Privacy: different

Mehr

Lean Manufacturing mit SAP. SAP und Lean - eine vorteilhafte Kombination

Lean Manufacturing mit SAP. SAP und Lean - eine vorteilhafte Kombination Lean Manufacturing mit SAP SAP und Lean - eine vorteilhafte Kombination Lean Manufacturing mit SAP Management Summary Produzierende Unternehmen stehen im globalen Wettbewerb vor der Herausforderung, Kosten

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component LE Logistics Execution SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

SAP PLM Kernfunktionen und Szenarien. SAP Deutschland AG & Co. KG Mike Felten Line of Business Sales CoE Lead R&D Engineering DACH

SAP PLM Kernfunktionen und Szenarien. SAP Deutschland AG & Co. KG Mike Felten Line of Business Sales CoE Lead R&D Engineering DACH SAP PLM Kernfunktionen und Szenarien SAP Deutschland AG & Co. KG Mike Felten Line of Business Sales CoE Lead R&D Engineering DACH Kernfunktionen und Szenarien, SAP PSM-PCC Product Structure Management

Mehr

Software Update Manager das Werkzeug für die Wartung von SAP Systemen

Software Update Manager das Werkzeug für die Wartung von SAP Systemen Software Update Manager das Werkzeug für die Wartung von SAP Systemen Markus Henkel, Boris Rubarth SAP AG, TIP Core LM Software Logistics 6. November 2012 Haftungsausschluss In dieser Präsentation wird

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

50. Roundtable Münchner Unternehmer-Kreis IT

50. Roundtable Münchner Unternehmer-Kreis IT 50. Roundtable Münchner Unternehmer-Kreis IT ITK-Trends Markus Stahl SAP Deutschland AG & Co. KG 02.Dezember 2010 ITK TRENDS FÜR 2011 SAAS UND CLOUD-BASIERTE PLATTFORMEN Hohe Aktivität der Verbände, Politik,

Mehr

SAP-Wartungsstrategie. Kundenpräsentation März 2013

SAP-Wartungsstrategie. Kundenpräsentation März 2013 SAP-Wartungsstrategie Kundenpräsentation März 2013 Disclaimer Die in diesem Dokument beschriebenen Regelungen zur Wartungsstrategie gelten für SAP-Anwendungen. Für Anwendungen im Portfolio von SAP BusinessObjects

Mehr

SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten. Norbert Egger/Chairman 11. Juni 2013

SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten. Norbert Egger/Chairman 11. Juni 2013 SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten Norbert Egger/Chairman 11. Juni 2013 Innovative Management Solutions SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten Creative & Mobile BI: Daten visualisieren & Dashboarding

Mehr

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen.

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Top Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- en einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Erfolgsnachweise Umfassende Komplettangebot Intuitive, benutzerfreundliche Apps mit sicherem Zugriff

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Partnerstrategie 2005 der SAP Deutschland: Partner Engagement Model. Strategic Alliance Network SAP Deutschland AG & Co. KG

Partnerstrategie 2005 der SAP Deutschland: Partner Engagement Model. Strategic Alliance Network SAP Deutschland AG & Co. KG Partnerstrategie 2005 der SAP Deutschland: Partner Engagement Model Strategic Alliance Network SAP Deutschland AG & Co. KG Partnerstrategie der SAP Deutschland Mehr Treffer! Konkretes gemeinsames Business

Mehr

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 Gavin Davison #SAP Store Consistency Planogram Pricing & Promotion Stock #SAP And More Competitive Analysis What do their planograms look like? How do our pricing

Mehr

SAP Research and MMI. Cedric Ulmer, SAP AG

SAP Research and MMI. Cedric Ulmer, SAP AG SAP Research and MMI Cedric Ulmer, SAP AG Agenda What is SAP? SAP Research programs SAP Research activities in Sophia Antipolis Multimodality related work @ SAP Research Research topics of interest Conclusion

Mehr

Der Beitrag der IT zu Haushaltskonsolidierung

Der Beitrag der IT zu Haushaltskonsolidierung Der Beitrag der IT zu Haushaltskonsolidierung aus Sicht eines IT-Lösungsanbieters 15. Ministerialkongress, 10. September 2010, Berlin Dr. Ulrike Brecht Industry Principal Geschäftsbereich Öffentliche Verwaltung,

Mehr

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component CS Kundenservice SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Die Vorteile der Cloud voll nutzen: So erweitern Sie Ihre SAP on-premise Einkaufslösung mit Ariba

Die Vorteile der Cloud voll nutzen: So erweitern Sie Ihre SAP on-premise Einkaufslösung mit Ariba Die Vorteile der Cloud voll nutzen: So erweitern Sie Ihre SAP on-premise Einkaufslösung mit Ariba Christian Weigele SAP/Ariba Business Development April 2014 Kommen Ihnen diese Themen bekannt vor? Wie

Mehr

SAP Mobile & Web Technologien. 2014 SAP AG. All rights reserved. 2

SAP Mobile & Web Technologien. 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 SAP Mobile & Web Technologien 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 SAP ITS-Mobile GHT Mobile & Web Technologien Aktuell Anforderung Menüwunscherfassung Modulschrankauffüllung Stationsinventur Kommissionierung

Mehr