Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6."

Transkript

1 Unser Know-how für Ihre Sicherheit Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November

2 Worüber wir sprechen Unternehmen Entwicklung Umsatz und Investitionen Überblick Kapitalmaßnahmen Börsengang 2006 (IPO) Mittelstandsanleihe 2010 (IBO) Schuldscheindarlehen

3 1. Unternehmen Das Unternehmen Branche Chemische Industrie Standorte Schwandorf (D) Kelheim (D) Corpus Christi (USA) Mitarbeiter Umsatz ,2 Mio. EUR EBIT ,0 Mio. EUR Nabaltec in Schwandorf Nashtec, Corpus Christi (USA) Unternehmensbereiche und Märkte weltweit Funktionale Füllstoffe Kabel- und Kunststoffindustrie Katalyse Elektro- und Elektronikindustrie Technische Keramik Keramikindustrie Feuerfestindustrie Poliermittelindustrie 3 3

4 2. Entwicklung Umsatz Umsatzentwicklung

5 2. Entwicklung Investitionen Investitionen Mio Investitionen : durchschnittlich 16,8 Mio.EUR/Jahr Invest.: in Mio 28,4 19,0 21,5 20,4 15,5 11,8 10,6 7,5 1.Hj 2, ,7 5 5

6 3. Überblick Kapitalmaßnahmen Kapitalmaßnahmen Mio Schuldschein 50 Mio Invest.: in Mio 11,8 Genussrecht 5 Mio. Börsengang 30 Mio. Kredite 18 Mio. 19,0 21,5 Kredite 10 Mio. Kredite 20 Mio. 7,5 15,5 10, ,7 Anleihe 30 Mio. 1.Hj 2,3 6 6

7 4. Börsengang 2006 (IPO) IPO in Kürze: IPO Nabaltec AG im November 2006 (Segment Entry Standard) Inhaberaktien (ISIN DE000A0KPPR7) Projektzeitraum: ca. 6 Monate Auf freiwilliger Basis Erfüllung höherer Transparenzanforderungen Chancen: Finanzierungsbedarf für Investitionen gesichert Mehrheitsbeteiligung bleibt bei den Familien (ca. 62 %) Abhängigkeit von den Banken reduziert Zugang Kapitalmarkt Aber: Kosten und administrativer Aufwand auch nach IPO Transparenz gegenüber Wettbewerb 7 7

8 5. Mittelstandsanleihe 2010 (IBO) IBO in Kürze: Nabaltec AG begibt im Oktober 2010 am Bondm der Börse Stuttgart eine der ersten Mittelstandsanleihen Anleihe 30,0 Mio. Euro (ISIN DE000A1EWL99), Zins 6,50 %, Laufzeit 5 Jahre, Rückzahlung 100 %, Stückelung 1.000,- Euro Vermarktung durch Eigenemission, Wertpapierprospekt und Rating Projektzeitraum: ca. 4 Monate Aktuell: vorzeitige Kündigung der Anleihe zum Chancen: Finanzierungsbedarf gesichert und Bankenabhängigkeit weiter reduziert, Mehrheitsbeteiligung bleibt in den Familien Keine Financial Covenants Anleihe an der Börse handelbar, Stückelung auch für Privatanleger Aber: Höherer Zinssatz als bei üblichen Bankkrediten Endfälligkeit bei Rückzahlung 8 8

9 6. Schuldscheindarlehen 2013 SSD in Kürze: Begebung eines Schuldscheindarlehens im Oktober 2013 in Höhe von 50,0 Mio. Euro, Laufzeit Darlehen 3, 5 und 7 Jahre Zwei Arrangeure Projektzeitraum: ca. 4 Monate Chancen: Verbesserung des Finanzergebnisses, Zunahme des Handlungsspielraums durch höhere Liquidität Unterschiedliche Laufzeiten entzerren Rückzahlung Keine Änderung in der Aktionärsstruktur Aber: Einhaltung von festgelegten Financial Covenants Berichtspflichten gegenüber Darlehensgebern 9 9

10 Version Kontakt Nabaltec AG Alustraße Schwandorf Deutschland Johannes Heckmann, Vorstand Telefon: Fax: Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstands sowie den derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der prognostizierten künftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die künftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr von einer Vielzahl von Risiken und Unwägbarkeiten abhängig und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. The Information contained herein is not for publication or distribution in the United States. The material set forth herein is for informational purposes only and is not intended, and should not be construed, as an offer of securities for sale into the United States. The securities of Nabaltec AG described herein have not been and will not be registered under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the Securities Act ), or the laws of any State, and may not be offered or sold within the United States, except pursuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act and applicable State laws. No money, securities or other consideration is being solicited and, if sent in response to the Information contained herein, will not be accepted

VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014

VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014 VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014 Agenda 1 Highlights der Transaktion 2 Das Unternehmen «Naville» 3 Finanzierung 10. November 2014 Valora Holding AG Akquisition Naville

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Erhöhte operative Margen und Konzerngewinn von CHF 22 Mio. im ersten Halbjahr 2004 Ausrichtung des Konzerns auf zwei Wachstumsbereiche in der Zukunft

Erhöhte operative Margen und Konzerngewinn von CHF 22 Mio. im ersten Halbjahr 2004 Ausrichtung des Konzerns auf zwei Wachstumsbereiche in der Zukunft Medienmitteilung Bern, 7. September 2004 Erhöhte operative Margen und Konzerngewinn von CHF 22 Mio. im ersten Halbjahr 2004 Ausrichtung des Konzerns auf zwei Wachstumsbereiche in der Zukunft Ascom konnte

Mehr

Herausforderungen für den HR-Bereich der Aareal Bank im internationalen Umfeld

Herausforderungen für den HR-Bereich der Aareal Bank im internationalen Umfeld Herausforderungen für den HR-Bereich der Aareal Bank im internationalen Umfeld Joachim Deppe, Managing Director Human Resources Immobilien Manager Gipfeltreffen 05.11.2015 Herausforderungen für den HR-Bereich

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

PSP Swiss Property Sehr erfreuliches Quartalsergebnis. Prognose für das Geschäftsjahr 2011 bestätigt.

PSP Swiss Property Sehr erfreuliches Quartalsergebnis. Prognose für das Geschäftsjahr 2011 bestätigt. zur sofortigen Veröffentlichung 11. November 2011 PSP Swiss Property AG Kolinplatz 2 CH-6300 Zug Telefon +41 41 728 04 04 Telefax +41 41 728 04 09 info@psp.info www.psp.info Quartalsergebnis per 30. September

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011 Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011 Lübeck, 4. Mai 2011 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch

Mehr

Workshop. Refinanzierung durch Anleihen und Schuldscheine

Workshop. Refinanzierung durch Anleihen und Schuldscheine Workshop Refinanzierung durch Anleihen und Schuldscheine Workshopteilnehmer 1. CFOs 2. CEOs 3. Banker 4. Dienstleister 5. Treasurer 6. Leiter Finanzen 2 / 20 Kapitalmarktfinanzierung gewinnt an Bedeutung

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

Pressekonferenz zum Börsengang

Pressekonferenz zum Börsengang Pressekonferenz zum Börsengang 19. Mai 2009 / Frankfurt am Main 1 >> Disclaimer "Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren

Mehr

Evolva informiert über Details des Bezugsrechtsangebots

Evolva informiert über Details des Bezugsrechtsangebots These written materials are not for publication or distribution (directly or indirectly) in or to the United States, Canada, Australia or Japan. They are not an offer of securities for sale in or into

Mehr

Unternehmenspräsentation Valora 2014

Unternehmenspräsentation Valora 2014 Unternehmenspräsentation Valora 2014 Valora Vergangenheit und Gegenwart Wechselvolle Geschichte beginnt vor über 100 Jahren 1905 1985 1990 1996 1997 2007 2008 2012 2012 - heute Gründung Eine Gruppe innovativer

Mehr

Mittelstandsanleihen in Österreich

Mittelstandsanleihen in Österreich 028 Mittelstandsanleihen in Österreich 1 018 Flien 2 Mittelstandsanleihen S geht s! Wien, am 29.04.2014 3 Inhalt des Vrtrages Einrdnung in den Finanzierungsmix Mittelstandsanleihen: Situatin in Österreich

Mehr

Nanogate AG geht an die Börse

Nanogate AG geht an die Börse PRESSEMITTEILUNG Nanogate AG geht an die Börse Saarbrücken, den 29. September 2006. Der Wertpapierverkaufsprospekt der Nanogate AG ist gestern gebilligt worden. Damit sind die Voraussetzungen für einen

Mehr

Unternehmenspräsentation Valora 2013

Unternehmenspräsentation Valora 2013 Unternehmenspräsentation Valora 2013 «Valora for a fast moving world» Schlanker und agiler Retailer mit einem starken Verkaufsstellennetz! Stärkung Aktivitäten im Bereich Retail Nutzung des hervorragenden

Mehr

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR ODER IN FORM VON AKTIEN DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Life Cycle Management

Life Cycle Management SAP Education Life Cycle Management Vorsprung durch Wissen aus erster Hand Anke Hoberg Education Sales Executive SAP Education Deutschland SAP Education Life Cycle Management SAP Education Life Cycle Management

Mehr

Frisches Geld für den Mittelstand. Unternehmertag 2010

Frisches Geld für den Mittelstand. Unternehmertag 2010 Frisches Geld für den Mittelstand Unternehmertag 2010 kurz zu uns wir sind eine partnerschaftlich aufgestellte Beratungsgesellschaft wir beraten den unternehmerischen Mittelstand wir sind konsequent auf

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016

Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016 Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016 Disclaimer This presentation is not an offer or invitation to subscribe for or purchase any securities. No warranty

Mehr

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR Der Schweizer Pfandbrief 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR 1 Agenda Investoren wollen: Sicherheit Aktiven Emittenten, liquiden Markt, guten Preis 2 Der Schweizer Pfandbrief ist kein Covered Bond -

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung Schlecht und Partner Schlecht und Collegen MittelstandsFinanzierung Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige

Mehr

Positionspapier. des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe. Juni 2012

Positionspapier. des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe. Juni 2012 Positionspapier des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe Juni 2012 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de

Mehr

Mindjet On-Premise Release Notes, Version 4.0

Mindjet On-Premise Release Notes, Version 4.0 Mindjet On-Premise Release Notes, Version 4.0 Version 4.0 Mindjet Corporation 1160 Battery Street East San Francisco, CA 94111 USA www.mindjet.com Toll Free: 877-Mindjet Phone: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence? Das IBM Leistungsversprechen zum Führungsinformationssystems IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

Mehr

Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH

Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH Peter Cullen, Microsoft Corporation Sicherheit - Die Sicherheit der Computer und Netzwerke unserer Kunden hat Top-Priorität und wir haben

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung 2015 der EUWAX Aktiengesellschaft

Ordentliche Hauptversammlung 2015 der EUWAX Aktiengesellschaft Ordentliche Hauptversammlung 2015 der EUWAX Aktiengesellschaft Stuttgart, den 01.07.2015 Rahmenbedingungen Drei Faktoren hatten einen maßgeblichen Einfluss auf die Geschäftstätigkeit der EUWAX AG im Jahr

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

Übernahmeangebot der. für die Pretium AG

Übernahmeangebot der. für die Pretium AG Übernahmeangebot der für die Pretium AG Conference Call 16. Mai 2014 Disclaimer General The public exchange offer (Öffentliches Umtauschangebot) described in this document is not being made directly or

Mehr

Kontakt zu Kunden. Kontakt durch Vertrieb, Marketing, Service und andere Aktivitäten.

Kontakt zu Kunden. Kontakt durch Vertrieb, Marketing, Service und andere Aktivitäten. Kontakt zu Kunden Kontakt durch Vertrieb, Marketing, Service und andere Aktivitäten. Geschäftsprozesse Geschäftsprozesse sorgen für einen konsistenten Informationsfluss und für eine durchgängige Bearbeitung

Mehr

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Dr. Tanja Zschach Global Banking / Firmenkunden Deutschland Marktgebiet Thüringen Disclaimer Hinweis in

Mehr

EFG FINANCIAL PRODUCTS AG, Zurich, Switzerland (incorporated in Switzerland) as Issuer (the "Issuer")

EFG FINANCIAL PRODUCTS AG, Zurich, Switzerland (incorporated in Switzerland) as Issuer (the Issuer) Supplement dated 14 June 2013 EFG FINANCIAL PRODUCTS AG, Zurich, Switzerland (incorporated in Switzerland) as Issuer (the "Issuer") which may also be acting through its Guernsey branch: EFG Financial Products

Mehr

Investoren Präsentation Swiss Equity real estate day Zürich, 26. November 2008

Investoren Präsentation Swiss Equity real estate day Zürich, 26. November 2008 Investoren Präsentation Swiss Equity real estate day Zürich, 26. November 2008 bfw liegenschaften ag wohnen & leben Fokus auf attraktive Wohnliegenschaften... an Pendlerlagen um Wirtschaftszentren in der

Mehr

STRUCTURED FINANCE KARLSRUHE - EMISSIONSKONZEPT RETAIL ANLEIHE

STRUCTURED FINANCE KARLSRUHE - EMISSIONSKONZEPT RETAIL ANLEIHE STRUCTURED FINANCE KARLSRUHE - EMISSIONSKONZEPT RETAIL ANLEIHE Peter Härle, Vice President Corporate Finance & Treasury Karlsruhe, 05. November 2013 www.durr.com GLOBALER SYSTEMPARTNER DER AUTOMOBIL- UND

Mehr

25.02.2015, Janosch Fricke IT Solutions Office SMA Solar Technology AG

25.02.2015, Janosch Fricke IT Solutions Office SMA Solar Technology AG VON DER SCHATTEN-IT ZUM ZENTRAL BALANCIERTEN IT-PORTFOLIO, Janosch Fricke IT Solutions Office SMA Solar Technology AG DISCLAIMER IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part

Mehr

Mittelstandsanleihe aus Sicht der Dürr AG

Mittelstandsanleihe aus Sicht der Dürr AG Mittelstandsanleihe aus Sicht der Dürr AG Dürr Aktiengesellschaft Günter Dielmann, Vice President IR Frankfurt, 7. Juni 2011 1. Überblick Herausgeber: Dürr AG: Eigenemission Anleihetyp: Inhaberschuldverschreibung,

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

Telefonkonferenz Halbjahresfinanzbericht 1. Januar bis 30. Juni 2011. Lübeck, 4. August 2011

Telefonkonferenz Halbjahresfinanzbericht 1. Januar bis 30. Juni 2011. Lübeck, 4. August 2011 Telefonkonferenz Halbjahresfinanzbericht. Januar bis 30. Juni 20 Lübeck, 4. August 20 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren

Mehr

NACHHALTIG INVESTIEREN. EGGER Holzwerkstoffe GmbH Anleihe 2010-2017

NACHHALTIG INVESTIEREN. EGGER Holzwerkstoffe GmbH Anleihe 2010-2017 NACHHALTIG INVESTIEREN EGGER Holzwerkstoffe GmbH Anleihe 2010-2017 1 DISCLAIMER Diese Präsentation dient Werbezwecken und wurde von EGGER Holzwerkstoffe GmbH ("EGGER") ausschließlich für Zwecke der Präsentation

Mehr

Der Schutz-Garant. Das 1x1 des Kühlerschutzes

Der Schutz-Garant. Das 1x1 des Kühlerschutzes Headline Der Schutz-Garant. Das 1x1 des Kühlerschutzes Wie funktioniert das Kühlsystem? Das Grundprinzip ist einfach: 1/3 der im Motor erzeugten Energie wird in Form von Wärme vom Kühlmittelgemisch zum

Mehr

7,25% Die REIFF-Anleihe: Festzins. Die optimale Ergänzung für Ihr Investmentportfolio

7,25% Die REIFF-Anleihe: Festzins. Die optimale Ergänzung für Ihr Investmentportfolio Die REIFF-Anleihe: Die optimale Ergänzung für Ihr Investmentportfolio Unternehmens-Anleihe Laufzeit: 5 Jahre ISIN: DE000A1H3F20 WKN: A1H3F2 Zeichnungsstart 16.05.2011 7,25% Festzins www.reiff-anleihe.de

Mehr

StarragHeckert-Aktionäre genehmigen Kapitalerhöhung

StarragHeckert-Aktionäre genehmigen Kapitalerhöhung M e d i e n m i t t e i l u n g NOT FOR DISTRIBUTION IN THE UNITED STATES, JAPAN, AUSTRALIA OR CANADA. 90. ordentliche Generalversammlung vom 9. April 2011 StarragHeckert-Aktionäre genehmigen Kapitalerhöhung

Mehr

Medienmitteilung der Swiss Finance & Property Investment AG Zur sofortigen Veröffentlichung

Medienmitteilung der Swiss Finance & Property Investment AG Zur sofortigen Veröffentlichung Medienmitteilung der Swiss Finance & Property Investment AG Zur sofortigen Veröffentlichung Geschäftsergebnis 1. Halbjahr 2015 Steigerung des Betriebsertrages nach Neubewertungseffekten um TCHF 11 164

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Datenschutzerklärung Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung... 4 Datenverarbeitung auf dieser Internetseite... 4 Cookies... 4 Newsletter... 4 Auskunftsrecht...

Mehr

MEDIENMITTEILUNG. Swiss Prime Site mit starkem Jahresergebnis. 17. März 2015 Zur sofortigen Veröffentlichung. Geschäftsbericht per 31.

MEDIENMITTEILUNG. Swiss Prime Site mit starkem Jahresergebnis. 17. März 2015 Zur sofortigen Veröffentlichung. Geschäftsbericht per 31. NOT FOR RELEASE, PUBLICATION OR DISTRIBUTION IN WHOLE OR IN PART, IN, INTO OR FROM THE UNITED STATES, CANADA OR AUSTRALIA OR ANY OTHER JURISDICTION WHERE TO DO SO WOULD CONSTITUTE A VIOLATION OF THE RELEVANT

Mehr

HIAG Immobilien legt Angebotspreis für den Börsengang fest und wird an der SIX Swiss Exchange kotiert

HIAG Immobilien legt Angebotspreis für den Börsengang fest und wird an der SIX Swiss Exchange kotiert Medieninformation NOT FOR RELEASE, PUBLICATION OR DISTRIBUTION IN THE UNITED STATES OF For Release in Switzerland. This is a restricted communication and you must not forward it or its contents to any

Mehr

Informationsmemorandum. Umtauschangebot BOBST GROUP SA. Inhaber der 5.0% Anleihe 2009-2015 über CHF 250'000'000 BOBST GROUP SA ("BOB09")

Informationsmemorandum. Umtauschangebot BOBST GROUP SA. Inhaber der 5.0% Anleihe 2009-2015 über CHF 250'000'000 BOBST GROUP SA (BOB09) NOT FOR RELEASE, PUBLICATION OR DISTRIBUTION IN OR INTO THE UNITED STATES OF AMERICA OR THE EUROPEAN UNION Informationsmemorandum im Zusammenhang mit dem Umtauschangebot der BOBST GROUP SA an die Inhaber

Mehr

An die Aktionärinnen und Aktionäre der Credit Suisse Group AG Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung

An die Aktionärinnen und Aktionäre der Credit Suisse Group AG Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung An die Aktionärinnen und Aktionäre der Credit Suisse Group AG Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung Donnerstag, 19. November 2015, 10:30 Uhr (Türöffnung 09:00 Uhr) BERNEXPO, Halle 4 Mingerstrasse

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Repower plant Kapitalerhöhung und erhält mit EKZ und UBS-CEIS neue langfristig orientierte Investoren im Aktionariat

Repower plant Kapitalerhöhung und erhält mit EKZ und UBS-CEIS neue langfristig orientierte Investoren im Aktionariat Poschiavo, 30. Mai 2016 Repower plant Kapitalerhöhung und erhält mit EKZ und UBS-CEIS neue langfristig orientierte Investoren im Aktionariat Repower AG plant die Durchführung einer Bezugsrechts-Kapitalerhöhung

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

Daimler AG erzielt Einigung mit U.S.-Börsenaufsicht (SEC) und U.S.-Justizministerium (DOJ)

Daimler AG erzielt Einigung mit U.S.-Börsenaufsicht (SEC) und U.S.-Justizministerium (DOJ) Investor Relations Release Daimler AG erzielt Einigung mit U.S.-Börsenaufsicht (SEC) und U.S.-Justizministerium (DOJ) Datum: 1. April 2010 Untersuchungen beendet Daimler zahlt insgesamt eine Geldbuße und

Mehr

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Leadership in komplexen Projekten SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Kurzvorstellung Armin Singler Principal Project Manager Profil: Armin Singler arbeitet seit 16 Jahren im SAP-Umfeld.

Mehr

HSC Optivita 2 Europe LV Index-Zertifikat. Gegenüberstellung von LV-Konzepten

HSC Optivita 2 Europe LV Index-Zertifikat. Gegenüberstellung von LV-Konzepten Gegenüberstellung von LV-Konzepten Gegenüberstellung von LV - Konzepten (1/2) Region, in der investiert wird Laufzeit Flexibilität Steuerpflicht Einkunftsart Erbschafts- / Schenkungssteuer Geschlossener

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.: +49(0)40

Mehr

How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI

How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI Agenda Chapter 1: Introduction and Prerequisites Chapter 2: Cloud Configuration Chapter 3: SAP CRM Configuration Chapter 4:

Mehr

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz?

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff 16. Januar 2015, Stadttheater Schaffhausen EURCHF Aktueller Wechselkurs und Bewertung gemäss PPP Realwirtschaft:

Mehr

Fragen und Antworten zum öffentlichen Angebot der IKB für die Investoren des IKB Funding Trust I

Fragen und Antworten zum öffentlichen Angebot der IKB für die Investoren des IKB Funding Trust I Not for distribution from, within, in or into or to any person located or resident in the United States of America, its territories and possessions (including Puerto Rico, the U.S. Virgin Islands, Guam,

Mehr

Windows 8 bereitstellen das Microsoft Deployment Toolkit. Heike Ritter

Windows 8 bereitstellen das Microsoft Deployment Toolkit. Heike Ritter Windows 8 bereitstellen das Microsoft Deployment Toolkit Heike Ritter MDT Bereitstellungsprozess Was ist neu im MDT? MDT 2010 Update 1 NOCH Verfügbar als Download Support endet im April 2013 Keine weiteren

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1 Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse Seite 1 Börse München - Eckdaten Nummer 3 der deutschen Präsenzbörsen nach Orderzahlen Ca. 14.500 gelistete Wertpapiere: ca. 5.200

Mehr

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Matthias Beyer-Grandisch, Presales Senior Specialist, SAP Mai, 2015 Public DEMO Die Demo zeigt unter Verwendung von HANA Live

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 3. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 28. Oktober Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

Wenn sich die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens bessert, schmerzen alte, früher notwendige Finanzierungen oft als teuer und unflexibel.

Wenn sich die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens bessert, schmerzen alte, früher notwendige Finanzierungen oft als teuer und unflexibel. Spiel mit den Möglichkeiten eine komplette Refinanzierung Wenn sich die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens bessert, schmerzen alte, früher notwendige Finanzierungen oft als teuer und unflexibel.

Mehr

Investoren-Tag: Zurich ist gut gerüstet, um in einem schwierigen Umfeld zu glänzen

Investoren-Tag: Zurich ist gut gerüstet, um in einem schwierigen Umfeld zu glänzen Mitteilung Investoren-Tag: Zurich ist gut gerüstet, um in einem schwierigen Umfeld zu glänzen Zurich Financial Services AG Mythenquai 2 8022 Zürich Schweiz www.zurich.com SIX Swiss Exchange/SMI: ZURN Valor:

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

HCI Energy 1 Solar. Natürliche Renditechancen nutzen!

HCI Energy 1 Solar. Natürliche Renditechancen nutzen! Unverbindliche Vorabinformation! HCI Energy 1 Solar Natürliche Renditechancen nutzen! Standorte Hamburg Rostock Solarpark Igling- Buchloe Bremen Hannover Berlin Düsseldorf Magdeburg Frankfurt Erfurt Dresden

Mehr

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Übersicht über Windows PowerShell 3.0. Arbeiten mit Event Logs und PING Autor: Frank Koch, Microsoft Deutschland Information in this document, including URLs and

Mehr

Erstemission 30-jährige inflationsindexierte Anleihe des Bundes

Erstemission 30-jährige inflationsindexierte Anleihe des Bundes Erstemission Dr. Tammo Diemer Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH Geschäftsführer Juni 2015 Die neun Finanzierungsstrategien des Bundes Nominalverzinste Bundeswertpapiere (in Euro): fixer nominaler

Mehr

HCI Shipping Select 26. Aktuelle Informationen Februar 2012

HCI Shipping Select 26. Aktuelle Informationen Februar 2012 HCI Shipping Select 26 Aktuelle Informationen Februar 2012 Struktur HCI Shipping Select 26 Produkten- / Chemikalientanker Plattformversorger Hellespont Chieftain 13,8 % 11,4 % Hellespont Defiance Hellespont

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Gründung einer Kommanditgesellschaft. Agreement to Establish a Limited. partnership (Kommanditgesellschaft, I. Establishment. I.

Gründung einer Kommanditgesellschaft. Agreement to Establish a Limited. partnership (Kommanditgesellschaft, I. Establishment. I. Gründung einer Kommanditgesellschaft Agreement to Establish a Limited Partnership (Kommanditgesellschaft) I. Gründung I. Establishment Die Unterzeichnenden gründen hiermit die Kommanditgesellschaft in

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH Die neue Enterprise Project Strategie von Microsoft Microsoft Deutschland GmbH Enterprise Project Eine vollständige Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, die richtigen strategischen Entscheidungen zu

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Einsatzszenarien & Geschäftschancen für unsere Partner Gülay Vural Produkt Marketing Manager Mathias Schmidt Partner-Technologieberater Agenda Überblick über

Mehr

Angebot an die Aktionäre der E.ON SE zum Erwerb eigener Aktien der Gesellschaft durch Tausch gegen die Dividende

Angebot an die Aktionäre der E.ON SE zum Erwerb eigener Aktien der Gesellschaft durch Tausch gegen die Dividende Angebot an die Aktionäre der E.ON SE zum Erwerb eigener Aktien der Gesellschaft durch Tausch gegen die Dividende Angebotsfrist: 2. Mai 2014 bis 15. Mai 2014 Die ordentliche Hauptversammlung hat am 30.

Mehr

10. Structured FINANCE. Anleihenemission am Beispiel der. TAG Immobilien AG. Growing Assets. TAG Immobilien AG 10. Structured FINANCE

10. Structured FINANCE. Anleihenemission am Beispiel der. TAG Immobilien AG. Growing Assets. TAG Immobilien AG 10. Structured FINANCE Growing Assets 10. Structured FINANCE 1 Anleihenemission am Beispiel der TAG Immobilien AG Karlsruhe, 13. November 2014 Überblick Seite 2 1. Das Unternehmen TAG Immobilien AG im Überblick 3 2. Finanzierungsmöglichkeiten

Mehr

Factsheet der German Pellets GmbH 7,25 % Anleihe 2013/2018

Factsheet der German Pellets GmbH 7,25 % Anleihe 2013/2018 Angaben zum Wertpapier Emittentin German Pellets GmbH Zeichnungsfrist 01.-05. Juli 2013 WKN/ISIN A1TNAP / DE000A1TNAP7 Sicherungsart * (unbesichert, Garantie, etc.) unbesichert Zinssatz 7,25 % p.a. Zinszahlungsmodus

Mehr

Angebot an die Aktionäre der E.ON SE zum Erwerb eigener Aktien der Gesellschaft durch Tausch gegen die Dividende

Angebot an die Aktionäre der E.ON SE zum Erwerb eigener Aktien der Gesellschaft durch Tausch gegen die Dividende E.ON SE, Düsseldorf Wertpapier-Kenn-Nummer: ENAG99 ISIN Code: DE000ENAG999 Wertpapier-Kenn-Nummer: WKN ENA G1G ISIN Code: ISIN DE000ENAG1G5 Wertpapier-Kenn-Nummer: WKN ENA G1H ISIN Code: ISIN DE000ENAG1H3

Mehr

Wertvolle Einblicke in die Gamer-Welt bei ProSiebenSat.1 Games

Wertvolle Einblicke in die Gamer-Welt bei ProSiebenSat.1 Games 10. April, 11:45 12:05 Uhr Wertvolle Einblicke in die Gamer-Welt bei ProSiebenSat.1 Games HMS Analytical-Software GmbH, Rohrbacher Straße 26, 69115 Heidelberg Wertvolle Einblicke in die Gamer-Welt bei

Mehr

Bondm: Anleihen mittelständischer Unternehmen an der Börse Stuttgart

Bondm: Anleihen mittelständischer Unternehmen an der Börse Stuttgart Bondm: Anleihen mittelständischer Unternehmen an der Börse Stuttgart Kapitalbeschaffung vonunternehmen durch Anleihen-Emissionen Anleihen haben eine wachsende Bedeutung für die Kapitalbeschaffung von Unternehmen.

Mehr

Unt n e t rn r ehme m nsp s rä r se s nt n a t t a io i n Stand 07.02.2011

Unt n e t rn r ehme m nsp s rä r se s nt n a t t a io i n Stand 07.02.2011 Unternehmenspräsentation Stand 07.02.2011 Inhalt Markus Mertens- Gruppe: Hintergrund und Entstehungsgeschichte 3 Expertise 4 Gesellschaft für Immobilientransfer AG (GITAG): Hauptgeschäftsfelder 6 Wettbewerbsvorteile

Mehr

ALBA Group Unternehmensanleihe im Familienunternehmen. 8. Structured FINANCE Karlsruhe, 15. November 2012

ALBA Group Unternehmensanleihe im Familienunternehmen. 8. Structured FINANCE Karlsruhe, 15. November 2012 ALBA Group Unternehmensanleihe im Familienunternehmen 8. Structured FINANCE Karlsruhe, 15. November 2012 Die Leistungsbereiche der ALBA Group 200 Tochter- und Beteiligungsunternehmen weltweit Rund 9.000

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Deutschland GmbH. All rights reserved. Dieses Dokument enthält Informationen, an denen Galileo International Rechte besitzt. Dieses Dokument darf nur

Mehr

Warranty Period. As long as the original purchaser still owns the product. One (1) Year ) % # # * %(+, -./ % #! %# # %&% # # # $ #! ./ +, !+,!

Warranty Period. As long as the original purchaser still owns the product. One (1) Year ) % # # * %(+, -./ % #! %# # %&% # # # $ #! ./ +, !+,! ! "# Limited Hardware Warranty: D-Link warrants that the hardware portion of the D-Link products described below ( Hardware ) will be free from material defects in workmanship and materials from the date

Mehr

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB Stephan Dohmen Industry Manager Financial Services Microsoft Deutschland GmbH sdohmen@microsoft.com / +49 89 3176-3191

Mehr