Berufskunde. 20. Gasversorgung Kap 3 Verbrennungsvorgang Haustechnik Sanitär

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berufskunde. 20. Gasversorgung Kap 3 Verbrennungsvorgang Haustechnik Sanitär"

Transkript

1 Arbeitsblatt 3 Verbrennungsvorgang Lernziele: Die Voraussetzungen für eine Verbrennung nennen. Den Verbrennungs- und Explosionsvorgang beschreiben. Verbrennungsprodukte und ihren Einfluss auf die Umwelt beschreiben. Pflicht- Aufgabe 11 Seiten Ausgangslage: Die Verbrennung von Kohlenwasserstoffen ist ein chemischer Vorgang bei welchem die Stoffumwandlung einerseits Wärme, und andererseits luftbelastende Schadstoffe entstehen. Als Sanitärfachperson ist man bestrebt, einen Gasverbrennungsapparat mit einer möglichst optimalen, kontrollierten Verbrennung und mit kleinstmöglicher Schadstoffbelastung zu planen und in Betrieb zunehmen. Hilfsmittel: Lehrmittel Gasversorgung Seite 14-19, Internet

2 Fachinformation 1: Im Lehrmittel Gasversorgung Kapitel 3 finden Sie die Informationen zum Verbrennungsvorgang und zu dessen Produkte, den Luftschadstoffen. Auftrag 1: Lesen Sie den Abschnitt 3.1 und markieren Sie mit einem gelben Leuchtstift die drei Grundvoraussetzungen, welche bei einer Verbrennung benötigt werden. Notieren Sie zu jeder Art je 3 verschiedene Brennstoffe Form Brennstoffe fest flüssig gasförmig Nennen Sie zwei Vorgänge, mit welchen Sie eine Verbrennung beeinflussen, bzw. kontrollieren können. Ein Aufstellen von Gasverbrennungsapparaten ist nicht überall zulässig. Zählen Sie fünf in der Luft verbotene Stoffe auf, welche am Aufstellungsort eines Gasapparates zu einer Explosion im Raum führen können.

3 Auftrag2: Lesen Sie den Abschnitt 3.2 zuerst ganz durch, dann markieren Sie den Abschnitt "für Erdgas gilt" mit einem gelben Leuchtstift. Berechnen Sie die fehlenden Werte und ergänzen Sie die unten stehende Tabelle. Auftrag 3: Bei einer optimalen Verbrennung werden alle Teile der Kohlenwasserstoffverbindung mit Sauerstoff oxidiert. Es entsteht als Verbrennungsprodukt immer Kohlendioxid und Wasserdampf. Zeichnen und bestimmen Sie in den folgenden Beispielen die O 2 - / CO 2 - / H 2 O- Anteile für eine optimale Verbrennung von Propan und Butan.

4 Fachinformation 2: Die Sanitärfachperson muss eine schlechte, unvollständige Verbrennung am Flammbild erkennen um sofortige Massnahmen treffen zu können. Der Sanitärplaner muss den Reparateur aufbieten, der Sanitärinstallateur muss den Apparat sofort richtig einregulieren. Auftrag 4: Im Abschnitt 3.2 markieren Sie den Abschnitt "Merke" mit einem gelben Leuchtstift. Nennen Sie drei negative Auswirkungen welche bei einer unvollständigen Verbrennung entstehen können. Auftrag 5: Im Abschnitt 3.4 werden die Flammbilder einer vollständigen und einer unvollständigen Verbrennung dargestellt und beschrieben. Zeichnen Sie mit Farben ein optimales Flammbild und nennen Sie vier optische Erkennungsmerkmale.

5 Fachinformation 3: Als Sanitärfachperson werden Sie von Kunden, aber auch von Freunden und Verwandten auf die Luftschadstoffe bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen angesprochen. Da Erdgas von dieser Problematik nicht ausgeschlossen ist, erwartet man von Ihnen, dass Sie über die Luftschadstoffe und ihre Auswirkungen Bescheid wissen. Auftrag 6: Lesen Sie den ersten Teil von Kapitel 3.5 auf Seite 17 zweimal durch. Zeichnen und bestimmen Sie in den folgenden Beispielen die Verbrennungsprodukte für eine vollständige, und für eine unvollständige Verbrennung von Methan. Nennen Sie vier weitere Luftschadstoffe welche bei der Verbrennung von anderen Brennstoffen wie Flüssiggasen, Heizöl, Holz oder Steinkohle auch noch entstehen können.

6 Auftrag 7: Lesen Sie den zweiten Teil von Kapitel 3.5 auf Seite 18 zweimal durch. Benennen Sie in der untenstehenden Skizze die Art der Schadstoffverteilung in die Umwelt mit den richtigen Begriffen und unterstreichen Sie diese. Schreiben Sie zu jeder Art mindestens fünf Möglichkeiten von Schadstoffen. Nennen Sie zu 2 vier Folgen welche durch diese Stoffe in der Umwelt entstehen. Möglichkeiten von Schadstoffen

7 Auftrag 8: Lesen Sie den Abschnitt 3.6 Zählen Sie zu 3 der auf der vorigen Seite abgebildeten Skizze mindestens acht Gesundheitsgefährdungen auf, welche durch die Luftbelastung auf den menschlichen Körper entstehen können.

8 Zusätzliche Fachinformationen Luft Saubere Luft besteht aus 79% Stickstoff, 20% Sauerstoff sowie aus Edelgasen und Kohlendioxid. Hinzu kommen Spuren von Schwefeldioxid Saubere, natürliche Luft ist Leben für Pflanzen, Tiere und Menschen. Sie ist ebenso unentbehrlich wie Wasser und Erde. Während Jahrtausenden blieb die Zusammensetzung unserer Atmosphäre praktisch unverändert. Auch Naturereignisse wie Vulkanausbrüche und Waldbrände konnten die Luftzusammensetzung nicht längerfristig ändern, da das natürliche Reinigungssystem der Atmosphäre durch Ablagerung und Auswaschung eine unerwünschte Ansammlung von Luftfremdstoffen verhindern konnte. Insbesondere durch die Verbrennung fossiler Brenn- und Treibstoffe zur Energieerzeugung, bei industriellen Prozessen und in der Landwirtschaft gibt die Menschheit jährlich grosse Mengen von Gasen, Aerosolen und Staubteilchen in die Atmosphäre ab. Was wir heute atmen, ist nicht mehr saubere Luft, sondern ein schwach bis stark verschmutztes Gemisch. Dieses Schadstoffgemisch kann in der Nähe der Quelle und weit davon entfernt zu erheblichen und andauernden Belastungen des Menschen und seiner Umwelt führen. Saubere Luft besteht aus 79% Stickstoff, 20% Sauerstoff sowie aus Edelgasen und Kohlendioxid. Hinzu kommen Spuren von Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid, Stickoxiden, flüchtigen organischen Verbindungen, Staub und bodennahem Ozon. Von der Quelle zum Wirkungsort Die Luft dient als Transportmittel (Transmission) für die verschiedensten Schadstoffe die von Anlagen, Fahrzeugen und Produkten an die Umwelt abgegeben werden (Emission). Diese Stoffe können nach ihrem Transport auf Menschen, Tiere, Pflanzen, Böden aber auch auf Sachgüter einwirken. Am Ort ihres Einwirkens spricht man von Immission.

9 Bei den meisten Luftschadstoffen ist in den letzten Jahren ein Rückgang der Belastung zu erkennen. Trotz dieser Verbesserung ist die heutige Luftbelastung, welche einen direkten Einfluss auf die Umwelt und auf die Gesundheit der Bevölkerung hat, zu hoch. Sie muss weiter reduziert werden, zumal in der Schweiz jährlich mehrere tausend Personen vorzeitig an den Folgen der Luftbelastung sterben. Luftschadstoffe In den letzten Jahren überstieg die Ozonbelastung die Immissionsgrenzwerte der Luftreinhalte- Verordnung (LRV) grossflächig und zum Teil erheblich. Die Konzentration von NO2 lag in den Städten und entlang von Hauptverkehrsachsen oft deutlich über den Grenzwerten. Mehrheitlich eingehalten wurden die Grenzwerte für SO2, CO, Schwebestaub (TSP), Staubniederschlag und Schwermetalle. Im Folgenden sollen die wichtigsten Luftschadstoffe kurz erläutert werden. Schwefeldioxid (SO 2 ) Schwefeldioxid ist ein farbloses, in höheren Konzentrationen stechend riechendes, gut wasserlösliches Reizgas, das Pflanze, Tier und Mensch beeinträchtigen oder schädigen kann. Es entsteht vor allem beim Verbrennen schwefelhaltiger Brenn- und Treibstoffe. Ab etwa 1950 stiegen die Emissionsmengen stark. Das Maximum der SO 2 -Emissionen wurde 1980 erreicht ( t/a). Die Emissionen sind seither um mehr als zwei Drittel zurückgegangen. Vermischt mit Niederschlägen bildet sich schweflige Säure und Schwefelsäure, was zu saurem Regen führt, der vor allem den Säurehaushalt des Bodens und der Gewässer beeinflusst. Stickoxide (NOx) Der Begriff Stickoxide umfasst Stickstoffmonoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO 2 ). NO ist ein farbloses Gas, das in der Atmosphäre zu NO 2 umgewandelt wird. Bei Menschen kann es zu Atemwegerkrankungen, bei Pflanzen und empfindlichen Ökosystemen zur Überdüngung (Eutrophierung) oder in kombinierter Einwirkung mehrerer Schadstoffe zu Schädigungen führen. NOx sind wichtige Vorläufersubstanzen für die Bildung von sauren Niederschlägen («saurer Regen»), lungengängigen Feinstäuben und zusammen mit flüchtigen organischen Verbindungen und bei Lichteinwirkung von Ozon. Stickoxide entstehen beim Verbrennen von Brenn- und Treibstoffen, besonders bei hohen Verbrennungstemperaturen. Hauptquelle ist der Strassenverkehr. Flüchtige organische Verbindungen (VOC) Unter dem Begriff «flüchtige organische Verbindungen» versteht man eine Vielzahl von organischen Substanzen, die verdunsten und als gasförmige Schadstoffe in der Luft auftreten können. Es handelt sich dabei einerseits um Produkte aus der unvollständigen Verbrennung von Brenn- und Treibstoffen, anderseits um Lösungsmittel und Treibstoffe, die verdunsten können. Das Spektrum der VOC reicht von für Menschen nicht toxischen bis zu hochtoxischen und krebserzeugenden Verbindungen (zum Beispiel Benzol). Zusammen mit den Stickoxiden (NOx) sind die VOC Vorläufersubstanzen für die Ozonbildung.

10 Ozon (O 3 ) Ozon ist ein farbloses Gas mit etwas stechendem Geruch. Es ist eines der wichtigsten Spurengase in der Erdatmosphäre. In der Diskussion um die Umweltveränderung durch den Menschen steht es in zweifachem Zusammenhang: Unter dem Stichwort «Ozonloch» wird der Abbau der Ozonschicht in der Stratosphäre (20-50 Kilometer über der Erdoberfläche) diskutiert. Ein anderes Problem sind die während des Sommers in weiten Teilen Europas und Nordamerikas auftretenden übermässigen Konzentrationen von bodennahem Ozon. In zu hohen Konzentrationen ist das bodennahe Ozon unerwünscht, da es wegen seiner Aggressivität und Giftigkeit den Menschen und die Umwelt schädigen kann. Das Ozon, für das die Menschen verantwortlich sind, stammt nicht direkt aus den Schadstoffquellen. Es wird in der Atmosphäre unter Lichteinwirkung aus Stickoxiden (NOx) und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) gebildet. Ozon ist der dominierende Bestandteil des Sommersmogs. Zur Ozonbildung ist intensive Sonneneinstrahlung notwendig; zudem begünstigen erhöhte Lufttemperaturen den Reaktionsablauf. Schwebestaub und Feinpartikel Die rückläufige Entwicklung der Gesamtstaubemissionen wurde durch die Grobstäube dominiert. Nicht zum Ausdruck kommen dabei die sehr feinen Verbrennungsaerosole, beispielsweise die Dieselruss- Emissionen des Verkehrs. Stäube mit einem Durchmesser von 10 Mikrometer oder weniger (PM10) sind ein bedeutender Teil des gesamten Schwebestaubes und machen mehr als die Hälfte der Immissionen aus. Sie sind stark lungengängig und können Atembeschwerden verursachen. Folgen der Luftbelastung Beeinträchtigung der menschlichen Gesundheit Verschmutzte Luft beeinträchtigt die Gesundheit. Bei erhöhten Schadstoffbelastungen treten häufige Beschwerden wie Atemnot, chronischer Husten und Auswurf sowie Erkrankungen der Atemwege auf. Ferner kommt es zu Einbussen der Lungenfunktionen, zu vermehrten Notfallkonsultationen und Spitaleintritten wegen Atemwegproblemen sowie zu Todesfällen. Ozongehalt der Luft und Auswirkungen auf den Menschen (Quelle: Ökologie, G. Müller, R. Obrist; Landwirtschaftliche Lehrmittelzentrale, Zollikofen) Ozon Zeit Auswirkungen, Symptome µg/m min schwere Arbeit min schwere Arbeit Schleimhautreizungen von Augen, Nase, Rachen und Hals; verminderte Leistungsfähigkeit. Häufung der Symptome von oben h Arbeit Einschränkung der Lungenfunktion bei Schulkindern h Arbeit Einschränkung der Lungenfunktion bei Erwachsenen 300 Höchster Stundenmittelwert eines Tages Augenreizungen bei empfindlichen Personen h Beeinträchtigung der Anpassungsfähigkeit der Augen an die Dunkelheit >500 Höchster Stundenmittelwert eines Tages Husten, Brustschmerzen bei alltäglicher Tätigkeit.

11 Auch andere Untersuchungen zeigten, dass langandauernde mittlere Luftschadstoffbelastungen die Lungenfunktion messbar beeinträchtigen. Lag der Gehalt der lungengängigen Schwebestaubpartikel (PM10) in der Luft im Jahresmittel um 10 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft höher, so war die Aufnahmekapazität der Lunge im Durchschnitt um über 3% vermindert. Das eingeschränkte Lungenvolumen ist zwar selbst keine Krankheit, doch vermindert es die körperliche Leistungsfähigkeit (Schwerarbeit, Sport). Beeinträchtigung von Umwelt und Ökosystemen Bei den heutigen sommerlichen Ozonbelastungen treten Schäden und Ertragseinbussen an landwirtschaftlichen Kulturen auf. Je höher die Ozonbelastungen, desto grösser sind die zu erwartenden Ertragsausfälle. Bei den heutigen Ozonwerten liegen die Ernteausfälle in der Schweiz je nach Anbauregion und Kultur bei 5 bis 15%. Andauernd erhöhte Einträge von Stickstoff aus der Luft durch Ammoniak, Stickoxide und deren Folgeprodukte führen zu einer Stickstoffanreicherung in den Böden. Diese Überdüngung hat bei empfindlichen Ökosystemen Veränderungen in der Artenzusammensetzung zur Folge. Gebäudeschäden werden vor allem durch Säuren (Stickstoffdioxid und Schwefeldioxid) verursacht, die gasförmig, mit Staubpartikeln oder mit dem Regen transportiert werden. Materialien wie gewisse Farbstoffe, Gummi und Kunststoffe können durch "Photooxidantien" wie Ozon angegriffen, ausgebleicht und zerstört werden. Ausserdem zerstört die Luftverschmutzung Kulturdenkmäler und Gebäude unwiederbringlich. Kosten der Luftbelastung Die Luftverschmutzung verursacht beträchtliche volkswirtschaftliche Schäden in der Höhe von jährlich mehreren Milliarden Franken. Allein die Gesundheitskosten durch die Luftverschmutzung erreichten 1993 rund 3 Milliarden Franken. Zu den Gesundheitskosten kommen weitere Schäden: Die Kosten durch die schadstoffbedingte Schwächung der Schutz- und Erholungsfunktion von Wäldern dürften 1990 zwischen 1 und 2,8 Milliarden Franken betragen haben, wobei etwa die Hälfte den Feuerungen und dem Verkehr angelastet wird, der Rest der Landwirtschaft (Ammoniumstickstoff). Die Schäden durch feuerungsbedingte Immissionen an Gebäuden bewegten sich im selben Jahr in der Grössenordnung einer halben Milliarde Franken. Die verkehrsbedingte Luftverschmutzung verursachte 1993 an Gebäuden Schäden von einer halben Milliarde Franken. Folgen der Luftverschmutzung sind zudem schwer bezifferbare Schäden wie Geruchsbelästigungen, die Beeinträchtigung des menschlichen Wohlbefindens, das Schwinden von Artenvielfalt und natürlichen Lebensräumen sowie die damit verbundene Wohlfahrtsverminderung. Gesetzgebung und Luftreinhaltestrategie Immissionsgrenzwerte und kritische Eintragswerte sind auf den langfristigen Schutz von Mensch und Umwelt ausgerichtet. Ziel der Luftreinhaltung ist der Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor schädlichen und lästigen Einwirkungen. Dieses Ziel ist in der Bundesverfassung und im Umweltschutzgesetz verankert. Dazu hat der Bundesrat die Immissionsgrenzwerte in der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) nach den Anforderungen des Umweltschutzgesetzes festgelegt. Auch wenn die Immissionsgrenzwerte eingehalten sind, muss gemäss Vorsorgeprinzip im Umweltschutzgesetz die Belastung so weit wie möglich gesenkt werden. Die konsequent vollzogenen Luftreinhaltemassnahmen haben Wirkung gezeigt: Die Luftqualität hat sich gegenüber den achtziger Jahren erheblich verbessert. Bund und Kantone haben bisher eine ganze Reihe von Massnahmen getroffen, die zu einer Verminderung der Luftverschmutzung geführt haben. Mensch und Umwelt sind jedoch immer noch zu hohen Schadstoffbelastungen ausgesetzt. Wir müssen unsere Bemühungen für bessere Luft fortsetzen und verstärken.

Was verschmutzt die Luft?

Was verschmutzt die Luft? 6A Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Die Kinder wissen, dass die Verbrennung von Energieträgern in vielen Fällen zu Luftverschmutzung führt. Sie kennen zudem einige Abgasverursacher

Mehr

Berufskunde. 20. Gasversorgung Kap 2 gastechn. Begriffe + Kennwerte von Erdgas Haustechnik Sanitär

Berufskunde. 20. Gasversorgung Kap 2 gastechn. Begriffe + Kennwerte von Erdgas Haustechnik Sanitär Arbeitsblatt 2 Begriffe + Kennwerte Lernziele: Die Normbedingungen zur Gasberechnung nennen. Brennwert, Heizwert und Betriebsheizwert von gasförmigen Brennstoffen beschreiben. Die Herkunft, Eigenschaften

Mehr

Faktenblatt. Stickoxide (NO x ) im Blickfeld. 17. September 2008

Faktenblatt. Stickoxide (NO x ) im Blickfeld. 17. September 2008 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und NIS Faktenblatt 17. September 28 Stickoxide (NO x ) im Blickfeld

Mehr

Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer. Brennstoffe. Wir Unterscheiden grundsätzlich Brennstoffe in:

Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer. Brennstoffe. Wir Unterscheiden grundsätzlich Brennstoffe in: Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer Wir Unterscheiden grundsätzlich in: Feste Flüssige Gasförmige Biomasse Feste Torf Holz Kohle Brikett Koks Anthrazit Holz: Anwendung: Kachelofen,

Mehr

2.3 Luft. Durch technische Massnahmen bei Feuerungen, Fahrzeugen und in der Industrie konnten die Emissionen vieler Luftschadstoffe gesenkt werden.

2.3 Luft. Durch technische Massnahmen bei Feuerungen, Fahrzeugen und in der Industrie konnten die Emissionen vieler Luftschadstoffe gesenkt werden. 2.3 Luft Foto: Image Finder Systems AG Bei den meisten Luftschadstoffen ist in den letzten Jahren ein Rückgang zu verzeichnen. Beim bodennahen Ozon und beim lungengängigen Feinstaub (PM1) werden immer

Mehr

Entwicklung der Luftqualität in der Schweiz

Entwicklung der Luftqualität in der Schweiz Ma terials Sci ence & Technolog y Entwicklung der Luftqualität in der Schweiz Dr. Robert Gehrig Empa, Luftfremdstoffe/Umwelttechnik Dübendorf SSM-Tagung 2010 Campus Sursee: 22. September 2010 Inhalt NABEL,

Mehr

Posten 3: Umwelt und Erdgas

Posten 3: Umwelt und Erdgas Anleitung Schüler Posten 3: Umwelt und Erdgas Ziel: Du kennst die unterschiedlichen Umweltbelastungen von verschiedenen Energiequellen und kennst die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile von Erdgas.

Mehr

Luftverschmutzung durch Flugverkehr

Luftverschmutzung durch Flugverkehr Wachstum des Flugverkehrs ist ungebrochen zwischen 1990 und 2002 um 70% gewachsen Seit 1990 haben die Treibhausgasemissionen des Flugverkehrs weltweit um 50% zugenommen, die des gesamten Verkehrssektors

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Ozon

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Ozon Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Ozon Was ist Ozon? Ozon besteht aus drei Sauerstoffatomen. Normaler Sauerstoff, den wir zum Atmen brauchen O 2 ist zweiatomig. Die chemische Formel für Ozon

Mehr

Die Luftverschmutzung

Die Luftverschmutzung Die Luftverschmutzung Schadstoff chem. Abkürung Jahresmittel- Grenzwert CH Entstehung : Verbrennen von... Kohlendioxid CO 2 0,5 % Holz, Kohle, Gas, Benzin, Heizöl chem. Wirkung biologische Wirkung CO2

Mehr

Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen Raum M.Sc. Tim Londershausen

Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen Raum M.Sc. Tim Londershausen Fachbereich D Fachgebiet Sicherheitstechnik / Umweltschutz Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen Raum 22.02.2013 M.Sc. Tim Londershausen Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen

Mehr

Hauswarte mit eidg. Fachausweis,

Hauswarte mit eidg. Fachausweis, Hauswarte mit eidg. Fachausweis, 2013-2015 Fachteil Umwelt Luft Luftreinhaltung in Kürze Die Luftqualität in der Schweiz wird immer besser. An verkehrsreichen Strassen und in den Städten ist unsere Atemluft

Mehr

Feinstaub im Kanton Bern - Ein Überblick

Feinstaub im Kanton Bern - Ein Überblick Feinstaub im Kanton Bern - Ein Überblick Dr. Gerrit Nejedly Leiter Geschäftsbereich Immissionsschutz Gemeinden als Partner Gemeinden sind wichtige Partner auf unserem Weg zu einer besseren Luftqualität

Mehr

Tag der offenen Türe Dr. August Kaiser Schadstoffe in der Atmosphäre

Tag der offenen Türe Dr. August Kaiser Schadstoffe in der Atmosphäre Tag der offenen Türe Dr. August Kaiser Schadstoffe in der Atmosphäre Folie 2 Überblick Meteorologie = Physik der Atmosphäre Dazu gehören auch Luftschadstoffe Wie gelangen Schadstoffe in die Atmosphäre?

Mehr

Abgaskontrolle von Heizanlagen

Abgaskontrolle von Heizanlagen AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIRO L Landesagentur für Umwelt PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE Agenzia provinciale per l ambiente Abgaskontrolle von Heizanlagen Im März 2011 wurden von der Landesregierung

Mehr

Zusatzstation: Klimalexikon Anleitung

Zusatzstation: Klimalexikon Anleitung Anleitung Die Lexikonkarten liegen verdeckt vor euch. Mischt die Karten. Jeder Spieler zieht zwei Karten. Lest die Begriffe auf den Karten. Erklärt die Begriffe euren Mitspielern mit Hilfe des Bildes.

Mehr

Luftqualitätsvorhersagen an der ZAMG. Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik

Luftqualitätsvorhersagen an der ZAMG. Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik Luftqualitätsvorhersagen an der ZAMG Folie 2 Einleitung Wie gut ist die Luft die wir atmen? Was ist ein Luftqualitätsvorhersagemodell? Wie können uns Modelle helfen gesünder zu leben? Welche Daten werden

Mehr

Atemgifte 11.08.06 Ausbildung Atemschutzgeräteträger Feuerwehr Minden

Atemgifte 11.08.06 Ausbildung Atemschutzgeräteträger Feuerwehr Minden Das Lebenslicht brennt weiter... Ohne Nahrung Ohne Wasser Ohne Sauerstoff 3 Minuten 30 Tage 3 Tage Atmung Sauerstoff in der Umgebungsluft Transport über das Blut Innere Atmung Stoffwechselprozesse im menschlichen

Mehr

Atemgifte. Definition:

Atemgifte. Definition: Definition: Atemgifte sind in der Luft befindliche Gase, Dämpfe oder Schwebstoffe, die wegen ihrer chemischen bzw. physikalischen Eigenschaften schädigend auf den menschlichen Körper einwirken. Sie können

Mehr

Messbericht über Immissionsmessungen Grödig - Fürstenbrunnerstrasse 29 (05/ /2016)

Messbericht über Immissionsmessungen Grödig - Fürstenbrunnerstrasse 29 (05/ /2016) Messbericht über Immissionsmessungen Grödig - Fürstenbrunnerstrasse 29 (05/2015 01/2016) Messung mittels NO 2 -Passivsammler und Feinstaubmessung Zahl: 205-02/145/84-2016, DI A.Kranabetter Abteilung 5,

Mehr

Schwefeldioxid. Schwefel (S) verbindet sich bei der Verbrennung mit Sauerstoff (O 2 ). Das Ergebnis ist Schwefeldioxid: SO 2.

Schwefeldioxid. Schwefel (S) verbindet sich bei der Verbrennung mit Sauerstoff (O 2 ). Das Ergebnis ist Schwefeldioxid: SO 2. Standzylinder Verbrennungslöffel Deckglas Schwefel Brenner Gib etwas Schwefel auf den Verbrennungslöffel und entzünde ihn mit der rauschenden Brennerflamme. Baue den Versuch nach der Abbildung auf und

Mehr

Kurzvortrag: Treibhauseffekt

Kurzvortrag: Treibhauseffekt Kurzvortrag: Treibhauseffekt Von Anne- Katrin Wudi und Nicole Scherließ Gliederung 1. Wie funktioniert der Treibhauseffekt? 1.2 Natürlicher Treibhauseffekt 1.3 Anthropogener (zusätzlicher) Treibhauseffekt

Mehr

Luftqualität in Vorarlberg. Bilanz 2009

Luftqualität in Vorarlberg. Bilanz 2009 Luftqualität in Vorarlberg Bilanz 9 Luftqualität in Vorarlberg Bilanz 9 Gesamtbearbeitung: Bernhard Anwander Impressum Herausgeber und Medieninhaber: Amt der Vorarlberger Landesregierung Römerstraße 16,

Mehr

Wellenlängen bei Strahlungsmessungen. im Gebiet der Meteorologie nm nm

Wellenlängen bei Strahlungsmessungen. im Gebiet der Meteorologie nm nm Die Solarstrahlung Die Sonne sendet uns ein breites Frequenzspektrum. Die elektromagnetische Strahlung der Sonne, die am oberen Rand der Erdatmosphäre einfällt, wird als extraterrestrische Sonnenstrahlung

Mehr

Was verschmutzt die Luft?

Was verschmutzt die Luft? 6A Lehrerkommentar OST Ziele Arbeitsauftrag Die Schülerinnen und Schüler wissen wer oder was die Luft verschmutzt und welche Luftschadstoffe es gibt. Zudem haben sie sich überlegt, warum Luftverschmutzung

Mehr

Reizendes liegt in der Luft

Reizendes liegt in der Luft Reizendes liegt in der Luft Daten und Fakten zur Luftqualität im Kanton Bern beco Berner Wirtschaft Immissionsschutz Inhalt Als Emission wird der Austritt von Schadstoffen aus einer bestimmten Quelle bezeichnet.

Mehr

Weniger CO 2 dem Klima zuliebe Lehrerinformation

Weniger CO 2 dem Klima zuliebe Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Der CO 2- Kreislauf wird behandelt und die Beeinflussung des Menschen erarbeitet. Die Schülerberichte (Aufgabe 3) dienen als Grundlage zur Diskussion im Plenum. Ziel

Mehr

Pro Klima und Gesundheit: Flüssiggas für reinere Luft

Pro Klima und Gesundheit: Flüssiggas für reinere Luft Deutscher Verband Flüssiggas e. V. Pro Klima und Gesundheit: Flüssiggas für reinere Luft Black Carbon und Feinstaub verändern das Klima und schädigen die menschliche Gesundheit Das Europäische Parlament

Mehr

EBENSRAUM UNSERE UMWELT IHR LEBENSRAUM AMT FÜR UMWELT

EBENSRAUM UNSERE UMWELT IHR LEBENSRAUM AMT FÜR UMWELT EBENSRAUM IHR LEBENSRAUM AMT FÜR UMWELT UFT DIE LUFT, DIE WIR ATMEN Seit der Erfindung des Feuers produziert der Mensch Luftschadstoffe. In der Neuzeit hat sich die Luftverschmutzung aufgrund des rasanten

Mehr

Das Umweltzertifikat Grüner Punkt. Ein Unternehmen der / A member company of the DSD Duales System Holding GmbH & Co. KG

Das Umweltzertifikat Grüner Punkt. Ein Unternehmen der / A member company of the DSD Duales System Holding GmbH & Co. KG Das Umweltzertifikat Grüner Punkt Das Umweltzertifikat Grüner Punkt Recycling ist gelebter Umweltschutz. Seit mehr als zehn Jahren macht Der Grüne Punkt für die Kunden der Gesellschaft diese Umweltleistung

Mehr

Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung

Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung Unter den Wolken ist der Schadstoffausstoß wohl grenzenlos? Der Ausbau von Luftverkehr und Flughafen gefährdet unsere Gesundheit.

Mehr

Arbeitsblatt 10. Berufskunde. 20. Gasversorgung Kap 11. Gasherd, Rechaud, Backofen Haustechnik Sanitär

Arbeitsblatt 10. Berufskunde. 20. Gasversorgung Kap 11. Gasherd, Rechaud, Backofen Haustechnik Sanitär Arbeitsblatt 10 Lernziele: Die Arbeitsweise von gebräuchlichen Gasgeräten beschreiben Verschiedene Brennerarten mit den notwendigen Sicherheitseinrichtungen beschreiben Pflicht- Aufgabe 8 Seiten Ausgangslage

Mehr

Ökologie Arbeitsblätter

Ökologie Arbeitsblätter Lehrerinformation 1/14 Arbeitsauftrag Ziel Was ist der CO 2 -Kreislauf? Was meint man mit grauer Energie? Was ist Feinstaub und wie entsteht er? Diese Fragen beschäftigen die SuS und sie erhalten in selbstständiger

Mehr

Was passiert mit dem Müll? (Vorschlag für die Lösung des Arbeitsblattes)

Was passiert mit dem Müll? (Vorschlag für die Lösung des Arbeitsblattes) Was passiert mit dem Müll? (Vorschlag für die Lösung des Arbeitsblattes) Recycling Flaschencontainer Papiercontainer Metallcontainer Plastikcontainer............ Marmeladegläser Zeitschriften Konservendosen

Mehr

Eigenschaften von H 2 S

Eigenschaften von H 2 S Eigenschaften von H 2 S sehr giftiges, brennbares, unangenehm faulig riechendes Gas Smp. -86 C, Sdp. -60,2 C mäßig wasserlöslich, gesättigte Lösung hat c = 0,1 mol/l schwache, zweiprotonige Säure H 2 S

Mehr

Warum ist Feuer nützlich und warum sind Flammen heiß?

Warum ist Feuer nützlich und warum sind Flammen heiß? Warum ist Feuer nützlich und warum sind Flammen heiß? Professor Dr.-Ing. Dieter Brüggemann KinderUniversität Bayreuth 1. Juli 2009 Wozu nutzen wir Feuer? Wir nutzen Feuer, um zu beleuchten Quelle: Wikipedia

Mehr

Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel

Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel 1 Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel Warum berichten wir an die EU-Kommission?

Mehr

0 Einleitung 0.1 Vorbemerkungen

0 Einleitung 0.1 Vorbemerkungen 0 Einleitung 0.1 Vorbemerkungen Professur Radiochemie Sommersemester 2010 Vorlesung: Umweltchemie Gliederung: 0 Einleitung 0.1 Vorbemerkungen 0.2 Definition Umweltchemie 1 Entstehung der Umwelt 1.1 Bildung

Mehr

CLEAN AIR - A HUMAN RIGHT?? PARTIKEL UND MOLEKULARFILTER

CLEAN AIR - A HUMAN RIGHT?? PARTIKEL UND MOLEKULARFILTER Saubere Luft auf der globalen Agenda CLEAN AIR - A HUMAN RIGHT?? PARTIKEL UND MOLEKULARFILTER Innenraumtag des Arbeitskreises Innenraumluft 05.11.2012 Die Wichtigkeit sauberer Luft 360 000 Menschen in

Mehr

Kapitel 02: Erdgas und Erdöl

Kapitel 02: Erdgas und Erdöl Kapitel 02: Erdgas und Erdöl 1 Kapitel 02: Erdgas und Erdöl Kapitel 02: Erdgas und Erdöl 2 Inhalt Kapitel 02: Erdgas und Erdöl...1 Inhalt... 2 Einige Produkte aus Erdöl...3 Erdöl ist nicht gleich Erdöl...3

Mehr

Kartendienst zur Luftschadstoffbelastung in Deutschland

Kartendienst zur Luftschadstoffbelastung in Deutschland Kartendienst zur Luftschadstoffbelastung in Deutschland Eine interaktive Darstellung der räumlichen Verteilung von Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid Informationen zur Handhabung I. Datenaufbereitung

Mehr

AGENDA RUNDER TISCH. Folie 1 Fraunhofer UMSICHT Prof. Wichmann

AGENDA RUNDER TISCH. Folie 1 Fraunhofer UMSICHT Prof. Wichmann AGENDA RUNDER TISCH Zeitrahmen 13:00 bis 17:15 Uhr (inkl. Pausen) 1. Begrüßung 2. Einführung und Vorstellung des Dialogprozesses 3. Vorstellung der Begleitforschung 4. Aktueller Stand Tunnelfilter 5. Vorstellung

Mehr

Besser informiert über unterstützende Raucher entwöhnung mit Nicostop-Mepha

Besser informiert über unterstützende Raucher entwöhnung mit Nicostop-Mepha Patienteninformation Besser informiert über unterstützende Raucher entwöhnung mit Nicostop-Mepha Die mit dem Regenbogen Informationen rund ums Rauchen Die traurige Bilanz, jährlich sterben in der Schweiz

Mehr

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Mit Biogas können Sie sich als Kundin oder Kunde der IBAarau Erdgas AG noch stärker für die Umwelt engagieren. Sie können frei entscheiden, ob

Mehr

Geografie, D. Langhamer. Klimarisiken. Beschreibung des Klimas eines bestimmten Ortes. Räumliche Voraussetzungen erklären Klimaverlauf.

Geografie, D. Langhamer. Klimarisiken. Beschreibung des Klimas eines bestimmten Ortes. Räumliche Voraussetzungen erklären Klimaverlauf. Klimarisiken Klimaelemente Klimafaktoren Beschreibung des Klimas eines bestimmten Ortes Räumliche Voraussetzungen erklären Klimaverlauf Definitionen Wetter Witterung Klima 1 Abb. 1 Temperaturprofil der

Mehr

3 Emissionsentwicklung und ökologische Ziele

3 Emissionsentwicklung und ökologische Ziele 41 3 Emissionsentwicklung und ökologische Ziele Wie entwickeln sich die Emissionen bis ins Jahr 2020 weiter, wenn alle bis 2005 beschlossenen Massnahmen zur Schadstoffreduktion fristgerecht und regelkonform

Mehr

Die Luftqualität in der Zentralschweiz und im Kanton Aargau

Die Luftqualität in der Zentralschweiz und im Kanton Aargau Wettbewerb mit attraktiven Preisen. Teilnahme mit Wettbewerbskarte oder www.in-luft.ch Das interkantonale Luftmessnetz www.in-luft.ch Die Luftqualität in der Zentralschweiz und im Kanton Aargau Jahresbericht

Mehr

Ausbildungs- und Unterweisungsfolien für den abwehrenden Brandschutz

Ausbildungs- und Unterweisungsfolien für den abwehrenden Brandschutz Ausbildungs- und Unterweisungsfolien für den abwehrenden Brandschutz Bearbeitet von Alfons Rempe, Hannes-Christian Blume Edition 2014 2014. CD. ISBN 978 3 8111 4496 5 Format (B x L): 14,8 x 21 cm Gewicht:

Mehr

2.4 Ozon und FCKW. Ozon

2.4 Ozon und FCKW. Ozon 2.4 Ozon und FCKW Ozon Ozon (griech. ozein, das Riechende) stechend riechendes, sehr giftiges, farbloses Gas (Geruchsschwelle 40 µg/m 3, Gewöhnung!) reizt bereits in geringen Konzentrationen die Atemwege

Mehr

Datum der letzten Überarbeitung: 2. Februar BEZEICHNUNG DES STOFFES / DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS. EVA-basierendes Heißklebstoff

Datum der letzten Überarbeitung: 2. Februar BEZEICHNUNG DES STOFFES / DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS. EVA-basierendes Heißklebstoff CVLC CVLC Sicherheitsdatenblatt Datum der letzten Überarbeitung: 2. Februar 2009 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES / DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Angaben zum Produkt EVA-basierendes Heißklebstoff Heißklebstoff

Mehr

Bezirksregierung Köln

Bezirksregierung Köln Bezirksregierung Köln Regionalrat Sachgebiet: Anfragen Drucksache Nr.: RR 46/2012 3. Sitzungsperiode Köln, den 01.06.2012 Vorlage für die 11. Sitzung des Regionalrates am 29. Juni 2012 TOP 11a Anfrage

Mehr

Kartendienst zur Luftschadstoffbelastung in Deutschland

Kartendienst zur Luftschadstoffbelastung in Deutschland Kartendienst zur Luftschadstoffbelastung in Deutschland Eine interaktive Darstellung der räumlichen Verteilung von Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid sowie Arsen, Blei, Cadmium, Nickel und Benzo(a)pyren

Mehr

Begrüßung. Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes, auf der Veranstaltung. Reine Luft. Luftreinhaltung heute und morgen:

Begrüßung. Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes, auf der Veranstaltung. Reine Luft. Luftreinhaltung heute und morgen: Begrüßung Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes, auf der Veranstaltung Reine Luft Luftreinhaltung heute und morgen: Gute Luft braucht einen langen Atem am 16. September 2013 in Dessau-Roßlau

Mehr

Der Treibhauseffekt. 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt?

Der Treibhauseffekt. 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt? Der Treibhauseffekt 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt? Der sogenannte Treibhauseffekt ist die voraussichtliche Erwärmung der Temperaturen auf unserer Erde, verursacht durch den Ausstoß

Mehr

6-10 KLIMA OZON SACH INFORMATION STRATOSPHÄRISCHES OZON

6-10 KLIMA OZON SACH INFORMATION STRATOSPHÄRISCHES OZON SACH INFORMATION Ozon ist ein Spurengas, das ausschließlich über photochemische Prozesse in der Atmosphäre gebildet wird. Es ist ein aggressives und in höheren Konzentrationen giftiges Gas. STRATOSPHÄRISCHES

Mehr

Gliederung: 1. Einführung. 2. Schadstoffe. 3. Entstehung. 4. Hauptverursacher. 5. Folgen. 6. Gegenmaßnahmen beim Verkehr

Gliederung: 1. Einführung. 2. Schadstoffe. 3. Entstehung. 4. Hauptverursacher. 5. Folgen. 6. Gegenmaßnahmen beim Verkehr Gliederung: 1. Einführung 2. Schadstoffe 3. Entstehung 4. Hauptverursacher 5. Folgen 6. Gegenmaßnahmen beim Verkehr Luftverunreinigungen: Sämtliche feste, flüssige und gasförmige Substanzen, die in der

Mehr

Bericht der Luftgütemessungen in Scheibbs. Mag. Elisabeth Scheicher

Bericht der Luftgütemessungen in Scheibbs. Mag. Elisabeth Scheicher Bericht der Luftgütemessungen in Scheibbs Mag. Elisabeth Scheicher Einleitung: In der Zeit von November 2006 bis Oktober 2007 wurden in Scheibbs Messungen der Luftgüte durchgeführt. Abbildung 1: Messort

Mehr

Gesundheitliche Auswirkungen von Lösemittelbelastungen. Dr. Ursula Weinssen, Amt für Arbeitsschutz, Staatlicher Gewerbearzt Hamburg

Gesundheitliche Auswirkungen von Lösemittelbelastungen. Dr. Ursula Weinssen, Amt für Arbeitsschutz, Staatlicher Gewerbearzt Hamburg von Lösemittelbelastungen Dr. Ursula Weinssen, Amt für Arbeitsschutz, Staatlicher Gewerbearzt Hamburg 1 von Lösemittelbelastungen 2 Was sind Lösemittel? Lösemittel sind alle Flüssigkeiten, die andere Stoffe

Mehr

1.9 Darstellung und Eigenschaften von schwefliger Säure. Aufgabe. Welche Eigenschaften besitzt schweflige Säure?

1.9 Darstellung und Eigenschaften von schwefliger Säure. Aufgabe. Welche Eigenschaften besitzt schweflige Säure? Naturwissenschaften - Chemie - Säuren, Basen, Salze - Säuren (P757800).9 Darstellung und Eigenschaften von schwefliger Säure Experiment von: Phywe Gedruckt: 5.0.203 :43:57 intertess (Version 3.06 B200,

Mehr

Vergleich der Kennzeichnungen: RL 67/548/EWG VO EG/1272/2008 geordnet nach R-Sätzen

Vergleich der Kennzeichnungen: RL 67/548/EWG VO EG/1272/2008 geordnet nach R-Sätzen Vergleich der Kennzeichnungen: RL 67/548/EWG VO EG/1272/2008 geordnet nach R-Sätzen brauner Text: blauer Text: grauer Text: violetter Text: H-Satz: EUnnn: RL 67/548/EWG VO EG/1272/2008 noch nicht in VO

Mehr

Was stinkt denn da? Umweltprobleme durch Schweinemast

Was stinkt denn da? Umweltprobleme durch Schweinemast Was stinkt denn da? Umweltprobleme durch Schweinemast Industrialisierung der Landwirtschaft Futtermittelproduktion Massentierhaltung Was stinkt denn da? Schweinegülle Gülle kann mehr als stinken Umweltproblem

Mehr

Waldsterben Was wurde daraus? Beobachtungen aus dem Stift Schlägl

Waldsterben Was wurde daraus? Beobachtungen aus dem Stift Schlägl Waldsterben Was wurde daraus? Beobachtungen aus dem Stift Schlägl Rahmenbedingungen Höhenlage: 600m 1378m (Plöckenstein) Hauptwindrichtung: W und N (Böhmwinde) Jahresdurchschnittstemperatur: 4,5 Grad

Mehr

Tabakrauch unter dem Mikroskop

Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch: die Fakten Der Rauch einer Zigarette enthält mehr als 7000 Chemikalien. Davon sind Hunderte giftig und mindestens 70 verursachen direkt Krebs. Die Zigarette ist

Mehr

Thema: Alternative Antriebsformen für Kraftfahrzeuge

Thema: Alternative Antriebsformen für Kraftfahrzeuge Thema: Alternative Antriebsformen für Kraftfahrzeuge vorgelegt von Name: Cem Koc Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 1. Begründung des Themas 3 2. Hauptteil 3 1. Benzin, bald Vergangenheit? 3 2. Neue Energieformen

Mehr

Abwehrender Brandschutz Folien Online

Abwehrender Brandschutz Folien Online Abwehrender Brandschutz Folien Online Abwehrenden Brandschutz einfach und mühelos unterweisen 1. Auflage WEKA 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8111 4421 7 schnell und portofrei

Mehr

Reinigung von Abgasen Technische Methoden zur Verringerung von Schadstoffen

Reinigung von Abgasen Technische Methoden zur Verringerung von Schadstoffen Technische Methoden zur Verringerung von Schadstoffen Bei der Verbrennung von Abfällen in Müllverbrennungs-Anlagen entstehen zwangsläufig Schadstoffe. Durch entsprechende technische Ausstattung (Filteranlagen)

Mehr

Dossier für Lehrpersonen - Luftreinhaltung Wie sauber ist die Luft in der Schweiz?

Dossier für Lehrpersonen - Luftreinhaltung Wie sauber ist die Luft in der Schweiz? Dossier für Lehrpersonen - Luftreinhaltung Wie sauber ist die Luft in der Schweiz? 1. Worum geht es?... 2 2. Ziele... 2 3. Relevante Begriffe... 2 4. Lerngelegenheiten... 2 5. Lösungen und Hinweise Lernjournal...

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Klassenarbeit: Klimawandel, Klimaschutz, ökologisches Wirtschaften (erhöhtes Niveau) Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Die Luftqualität in der Nordwestschweiz. Jahresbericht 2015

Die Luftqualität in der Nordwestschweiz. Jahresbericht 2015 Die Luftqualität in der Nordwestschweiz Jahresbericht 2015 Darüber informiert die Broschüre Kurzzeit-Belastungsindex KBI Der KBI gibt auf einfache Art einen Überblick über die Luftqualität im Jahr 2015.

Mehr

4.4 Auswirkungen des Wirtschaftswachstums auf die Umwelt und mögliche Lösungsansätze. Thema: Problembereiche der Auswirkungen des Wirtschaftswachstums

4.4 Auswirkungen des Wirtschaftswachstums auf die Umwelt und mögliche Lösungsansätze. Thema: Problembereiche der Auswirkungen des Wirtschaftswachstums VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Klasse: SEI Datum: Thema: Problembereiche der Auswirkungen des Wirtschaftswachstums Arbeitsauftrag 1. Lesen Sie sich die Informationen gut durch und markieren Sie dabei sinnvoll!

Mehr

Biologie-Projekt. Saurer Regen ATHENE SAKELLARIOU HEIMBERGER HOLGER INA. -Team LANGLOTZ DANIEL VOLLBRECHT

Biologie-Projekt. Saurer Regen ATHENE SAKELLARIOU HEIMBERGER HOLGER INA. -Team LANGLOTZ DANIEL VOLLBRECHT Biologie-Projekt Saurer Regen AT INA HO VO -Team ATHENE SAKELLARIOU INA HEIMBERGER HOLGER LANGLOTZ DANIEL VOLLBRECHT Präsentationsgliederung Vorversuch Hauptversuch Auswertung Recherche Ina Daniel Daniel

Mehr

Bäume - mehr als ein Stück Holz

Bäume - mehr als ein Stück Holz Bäume - mehr als ein Stück Holz Unser Wald ist Rohstofflieferant und Devisenbringer, ein wichtiger Schutz im Gebirge vor Erdrutschen und Lawinen. Er reguliert das Klima, speichert und filtert unser Wasser.

Mehr

Natürliche ökologische Energie- und Stoffkreisläufe

Natürliche ökologische Energie- und Stoffkreisläufe Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau für den Unterricht an allgemein bildenden Schulen. Initiiert durch das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen

Mehr

UMSETZUNG DES EMISSIONSHÖCHSTMENGEN- GESETZES-LUFT (NEC RICHTLINIE) ÜBERBLICK, TREND, AUSWIRKUNGEN, HERAUSFORDERUNGEN. bmlfuw.gv.

UMSETZUNG DES EMISSIONSHÖCHSTMENGEN- GESETZES-LUFT (NEC RICHTLINIE) ÜBERBLICK, TREND, AUSWIRKUNGEN, HERAUSFORDERUNGEN. bmlfuw.gv. UMSETZUNG DES EMISSIONSHÖCHSTMENGEN- GESETZES-LUFT (NEC RICHTLINIE) ÜBERBLICK, TREND, AUSWIRKUNGEN, HERAUSFORDERUNGEN 25.04.2016 --- 1 --- NEC-RICHTLINIE NEC-Richtlinie (National Emission Ceilings Directive

Mehr

Informationsveranstaltung. «Vollzug Umweltrecht in den Gemeinden» Rechtliche Grundlagen. KUSPO Münchenstein. 31. Oktober 2014

Informationsveranstaltung. «Vollzug Umweltrecht in den Gemeinden» Rechtliche Grundlagen. KUSPO Münchenstein. 31. Oktober 2014 Informationsveranstaltung «Vollzug Umweltrecht in den Gemeinden» Rechtliche Grundlagen KUSPO Münchenstein 31. Oktober 2014 Übersicht USG Bundesverfassung Bundesgesetz über den Umweltschutz Grundsätze und

Mehr

Amt für Stadt- und Ortsteilentwicklung Anett Hilpert Marcus Feder (Auszubildender) 2001 Lars Kaufmann (Auszubildender) 2002

Amt für Stadt- und Ortsteilentwicklung Anett Hilpert Marcus Feder (Auszubildender) 2001 Lars Kaufmann (Auszubildender) 2002 - 1 - - 2 - Herausgeber: Stadt Prenzlau Am Steintor 4 17291 Prenzlau www.prenzlau.de Gesamterarbeitung: Amt für Stadt- und Ortsteilentwicklung Anett Hilpert Marcus Feder (Auszubildender) 21 Lars Kaufmann

Mehr

Dr. Hans Jörg Baumann Sektion Pneumologie II. Medizinische Klinik - UKE. Luftschadstoffe als Belastungsfaktor fu r die menschliche Gesundheit

Dr. Hans Jörg Baumann Sektion Pneumologie II. Medizinische Klinik - UKE. Luftschadstoffe als Belastungsfaktor fu r die menschliche Gesundheit Dr. Hans Jörg Baumann Sektion Pneumologie II. Medizinische Klinik - UKE Luftschadstoffe als Belastungsfaktor fu r die menschliche Gesundheit 1 London Fog 2 Welche Luftschadstoffe spielen eine Rolle? Schadstoff

Mehr

Emissionen aus der Rinderhaltung

Emissionen aus der Rinderhaltung Emissionen aus der Rinderhaltung - klimarelevante Gase und Ammoniak Gastvorlesung Mendel Universität Brünn, 11.06.2014 Michael Kropsch, BMA HBLFA für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein, Österreich Übersicht

Mehr

Sie werden Ihren Teppichboden lieben! Gesünder Wohnen mit duraair.

Sie werden Ihren Teppichboden lieben! Gesünder Wohnen mit duraair. Sie werden Ihren Teppichboden lieben! Gesünder Wohnen mit duraair. 7gesunde Vorteile von Teppichboden mit duraair Frische und saubere Luft duraair verbessert die Raumluft in Räumen zum Leben und Arbeiten.

Mehr

Übungsaufgaben zu den LPE 16: Wärmekraftwerke und 17: Abgasreinigung

Übungsaufgaben zu den LPE 16: Wärmekraftwerke und 17: Abgasreinigung Übungsaufgaben zu den LPE 16: Wärmekraftwerke und 17: Abgasreinigung Themenbereiche Clausius-Rankine-Prozess T,s-Diagramm Abgasreinigung Inhaltsverzeichnis 2 Übungsaufgaben zur LPE 17 (Abgasreinigung)...1

Mehr

Mediziner warnen vor Gesundheitsschäden durch Kohlekraftwerke

Mediziner warnen vor Gesundheitsschäden durch Kohlekraftwerke Mediziner warnen vor Gesundheitsschäden durch Kohlekraftwerke Krankenkassen entstehen hohe Kosten durch Arbeitsausfälle und vorzeitige Todesfälle 24. April 2013 Nach der Umweltorganisation Greenpeace haben

Mehr

Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff und wird nach Ausgangsprodukt in. - Teeröle

Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff und wird nach Ausgangsprodukt in. - Teeröle Zusammenfassung zur Vorlesung Optimierte Gebäudetechnik / Teil Wärmeversorgungssysteme ab 3.KW/00 Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff und wird nach Ausgangsprodukt in zwei Hauptgruppen eingeteilt: - Mineralische

Mehr

Datenblatt - Atemgifte

Datenblatt - Atemgifte Atemgift: Wasserstoff (H 2 ) Gruppe: Atemgifte mit erstickender Wirkung Wasserstoff ist ein farb- und geruchloses, brennbares Gas, das ca. 14mal leichter als Luft ist. Es ist das leichteste Element und

Mehr

Kanton Schaffhausen Massnahmenplan Lufthygiene ab 2016

Kanton Schaffhausen Massnahmenplan Lufthygiene ab 2016 Kanton Schaffhausen Massnahmenplan Lufthygiene ab 2016 Departement des Innern des Kantons Schaffhausen Kanton Schaffhausen Massnahmenplan Lufthygiene ab 2016 Luftreinhalte-Massnahmen und Luftreinhaltepolitik

Mehr

Wirkungslose Umweltzonen in deutschen Städten abschaffen Antrag der Fraktion der CDU Drucksache 18/2220 vom

Wirkungslose Umweltzonen in deutschen Städten abschaffen Antrag der Fraktion der CDU Drucksache 18/2220 vom Wirkungslose Umweltzonen in deutschen Städten abschaffen Antrag der Fraktion der CDU Drucksache 18/2220 vom 28.08.2014 Stellungnahme MELUR 5.11.2014 Die CDU Fraktion beantragt, der Landtag wolle beschließen:

Mehr

Die Sch. kennen die Zusammensetzung von Luft und können die verschiedenen Gase per Formel benennen.

Die Sch. kennen die Zusammensetzung von Luft und können die verschiedenen Gase per Formel benennen. Anleitung LP Ziel: Die Sch. kennen die Zusammensetzung von Luft und können die verschiedenen Gase per Formel benennen. Arbeitsauftrag: Textblatt lesen lassen und Lücken ausfüllen mit Hilfe der zur Verfügung

Mehr

Fachtagung. Betriebsmittel in der Rauchgasreinigung. Auswahl eines Verfahrens und der notwendigen Betriebsmittel für Waste to Energy Projekte

Fachtagung. Betriebsmittel in der Rauchgasreinigung. Auswahl eines Verfahrens und der notwendigen Betriebsmittel für Waste to Energy Projekte Fachtagung Betriebsmittel in der Rauchgasreinigung 01. 02. Dezember 2008, Köln Leiter des Forums: Dipl.-Ing. Martin Sindram Auswahl eines Verfahrens und der notwendigen Betriebsmittel für Waste to Energy

Mehr

B E I S P I E L A R B E I T / Aufgaben. Kultusministerium. Name, Vorname: Klasse: Schule: Seite 1 von 6

B E I S P I E L A R B E I T / Aufgaben. Kultusministerium. Name, Vorname: Klasse: Schule: Seite 1 von 6 B E I S P I E L A R B E I T / Aufgaben Kultusministerium Name, Vorname: Klasse: Schule: Seite 1 von 6 B E I S P I E L A R B E I T / Aufgaben Aufgabe 1: Stoffe und ihre Eigenschaften a) Die Naturwissenschaft

Mehr

NOx Internationale Konferenz, Oktober 2007, Wien. August Kaiser. NOx: Ferntransport oder lokale Quellen?

NOx Internationale Konferenz, Oktober 2007, Wien. August Kaiser. NOx: Ferntransport oder lokale Quellen? NOx Internationale Konferenz, 11.-12. Oktober 2007, Wien August Kaiser NOx: Ferntransport oder lokale Quellen? Folie 2 Arbeiten der ZAMG zur Herkunft von Luftschadstoffen Herkunftsanalysen schadstoffreicher

Mehr

Brennschneiden. Diese Betriebsanweisung gilt für alle Bereiche der Fachhochschule in denen o.g. Tätigkeiten ausgeführt werden. Begriffsbestimmungen

Brennschneiden. Diese Betriebsanweisung gilt für alle Bereiche der Fachhochschule in denen o.g. Tätigkeiten ausgeführt werden. Begriffsbestimmungen Tätigkeitsbezogene Betriebsanweisung nach der Unfallverhütungsvorschrift BGV-D 1, 26 Abs. 1 und 30 Abs. 4 und der GUV-Regel GUV-R 500, Kapitel 2.26, Abschnitt 3.1 Brennschneiden Diese Betriebsanweisung

Mehr

1/6. Welche Antwort ist richtig: Wie entsteht aus organischen Kohlenstoffverbindungen das gasförmige Kohlendioxid?

1/6. Welche Antwort ist richtig: Wie entsteht aus organischen Kohlenstoffverbindungen das gasförmige Kohlendioxid? 1/6 Der Kohlenstoffkreislauf Arbeitsblatt B Material: Inhalte des Factsheets Grundlagen zum Klimawandel Der Wasserkreislauf (siehe Arbeitsblatt A) ist leicht erklärt: Wasser verdunstet, in höheren Schichten

Mehr

Ergebnisse der Stichproben-Messprogramms Rothenburgsort

Ergebnisse der Stichproben-Messprogramms Rothenburgsort Ergebnisse der Stichproben-Messprogramms Rothenburgsort Vom 15.5.2000 bis zum 7.11.2001 wurden mit dem Messfahrzeug der Behörde für Umwelt und Gesundheit Luftschadstoffmessungen im Gebiet Rothenburgsort

Mehr

Raumklima-Parameter und Klima-Anlagen

Raumklima-Parameter und Klima-Anlagen Raumklima-Parameter und Klima-Anlagen Der Mensch verbringt heute 70 % seiner Zeit in Innenräumen. Daher ist die Qualität der Innenraumluft entscheidend für das Wohlbefinden. Die Güte der Innenraumluft

Mehr

Professur Radiochemie Sommersemester 2009

Professur Radiochemie Sommersemester 2009 Professur Radiochemie Sommersemester 2009 Vorlesung: Umweltchemie Gliederung: 0 Einleitung 0.1 Vorbemerkungen 0.2 Definition Umweltchemie 1 Entstehung der Umwelt 1.1 Bildung der Elemente 1.2 Aufbau der

Mehr

Luftbelastungsmessungen in der Region Gerlafingen / Biberist

Luftbelastungsmessungen in der Region Gerlafingen / Biberist Luftbelastungsmessungen in der Region Gerlafingen / Biberist 1) Messstandorte Biberist Ost Biberist Schachen Biberist S chachen: Koordinaten: 609.189/224.763 / Höhe: 450 m.ü.m. Charakteristik: Agglomeration/Industrie

Mehr

Wasserstoff/Hydrogen-Forum für Einsteiger

Wasserstoff/Hydrogen-Forum für Einsteiger Wasserstoff/Hydrogen-Forum für Einsteiger Energie? Wofür brauchen wir die eigentlich? Auch wenn es uns kaum bewußt ist, unser aller Leben ist stark mit dem Begriff "Energie" verknüpft. Ohne Energie funktioniert

Mehr

Luftqualität auf Sylt

Luftqualität auf Sylt 35 Luftqualität auf Sylt A. Adolphsen, K. Uhse Geschichte des Meßnetzes und der Luftgüte Meßstation Westerland des Umweltbundesamtes Mitte der 196er Jahre begann man sich in der Forschung in Form der Deutschen

Mehr

Temporeduktion auf Landstraßen Aspekte der Umweltbelastung - Luftschadstoffe

Temporeduktion auf Landstraßen Aspekte der Umweltbelastung - Luftschadstoffe Temporeduktion auf Landstraßen Aspekte der Umweltbelastung - Luftschadstoffe Peter Sturm, Martin Rexeis, Stefan Hausberger Strategien für sicheren und umweltfreundlichen Verkehr: Temporeduktion auf Landstraßen?

Mehr

Die allgemeine lufthygienische Situation im Jahr 2013 in Nürnberg und die Entwicklung während der letzten Jahre

Die allgemeine lufthygienische Situation im Jahr 2013 in Nürnberg und die Entwicklung während der letzten Jahre Die allgemeine lufthygienische Situation im Jahr 213 in Nürnberg und die Entwicklung während der letzten Jahre Das Jahr 213 war hinsichtlich der Luftqualität unauffällig, während das Wetter wiederholt

Mehr

Wirkung von Stickstoff-Einträgen auf die Umwelt. Situation in NRW. Dominik Frieling

Wirkung von Stickstoff-Einträgen auf die Umwelt. Situation in NRW. Dominik Frieling Wirkung von Stickstoff-Einträgen auf die Umwelt Situation in NRW Dominik Frieling Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW Fachbereich 34 Wirkung von Stickstoff-Einträgen auf die Umwelt Situation

Mehr