Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins"

Transkript

1 Berlin, im Februar 2004 Stellungnahme Nr. 09/2004 Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Reform des Sanktionenrechts (BR-Drs. 03/04 vom ) Mitglieder des Ausschusses: Rechtsanwalt und Notar Eberhard Kempf, Frankfurt a.m.(vorsitz und Berichterstatter) Rechtsanwalt Rainer Endriß, Freiburg Rechtsanwalt Rüdiger Deckers, Düsseldorf Rechtsanwältin Dr. Gina Greeve, Frankfurt a.m. Rechtsanwalt Prof. Dr. Rainer Hamm, Frankfurt a.m. Rechtsanwältin Gabriele Jansen, Köln Rechtsanwalt Dr. Stefan König, Berlin 1

2 Rechtsanwalt Werner Leitner, München Rechtsanwalt Georg Prasser, Stuttgart Rechtsanwalt Michael Rosenthal, Karlsruhe Rechtsanwältin Dr. Heide Sandkuhl, Potsdam Rechtsanwalt Dr. Rainer Spatscheck, München Zuständige DAV-Geschäftsführerin: Rechtsanwältin Tanja Brexl, Berlin Verteiler: Bundesministerium des Innern Bundesministerium der Justiz Rechtsausschuss, Innenausschuss des Deutschen Bundestages Vorsitzender des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages, Andreas Schmidt Vorsitzende des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast Landesjustizverwaltungen Bundesgerichtshof Generalbundesanwaltschaft Vorstand des Deutschen Anwaltvereins Landesverbände des Deutschen Anwaltvereins Vorsitzende der Gesetzgebungsausschüsse des Deutschen Anwaltvereins Strafrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins Geschäftsführender Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des Deutschen Anwaltvereins Strafrechtsausschuss der Bundesrechtsanwaltskammer Vorsitzende des Strafrechtsausschusses des KAV, BAV Vorsitzender des Forums Junge Anwaltschaft des DAV 2

3 Deutscher Strafverteidiger e.v., Frau Regina Michalke Regionale Strafverteidigervereinigungen Organisationsbüro der Strafverteidigervereinigungen und -initiativen Arbeitskreise Recht der im Bundestag vertretenen Parteien Deutscher Richterbund Strafverteidiger-Forum (StraFo) Neue Zeitschrift für Strafrecht, NStZ Strafverteidiger Prof. Dr. Jürgen Wolter, Universität Mannheim ÖTV, Abteilung Richterinnen und Richter Deutscher Juristentag (Präsident und Sekretär) Prof. Dr. Schöch, LMU München 3

4 Der Deutsche Anwaltverein (DAV) ist der freiwillige Zusammenschluss der deutschen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte. Der DAV mit derzeit ca Mitgliedern vertritt die Interessen der deutschen Anwaltschaft auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Die Bundesregierung hat am 2. Januar 2004 den Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Sanktionenrechts in den Gesetzgebungsgang eingebracht und damit ein Vorhaben wieder aufgenommen, das die Regierung der 14. Wahlperiode am 11. Juni 2002 bereits eingebracht hatte (BT-Drs 14/9358), das aber der Diskontinuität verfallen war. I. Der Inhalt des Gesetzentwurfs Der Gesetzentwurf übernimmt zahlreiche Ansätze des Entwurfs vom 11. Juni 2002, weicht aber in einigen Punkten auch von ihm ab: Wie der Entwurf 2002 spricht sich der Regierungsentwurf für die Einführung der gemeinnützigen Arbeit als primäre Ersatzfreiheitsstrafe aus ( 43 StGB E), erhebt er das Fahrverbot bei sog. Zusammenhangstaten zu einer neuen Hauptstrafe (anstelle oder neben einer Freiheits- oder Geldstrafe) ( 44 StGB E) und erweitert er den Anwendungsbereich der Verwarnung mit Strafvorbehalt ( 59 StGB E). 4

5 Anders als der Entwurf 2002 sieht der jetzige Regierungsentwurf in 42 S. 3 StGB E eine bessere Berücksichtigung von Opferinteressen vor, indem dem zu einer Geldstrafe Verurteilten Zahlungserleichterungen gewährt werden sollen (bisherige Regelung in 459 a Ans. 1 S. 1 StPO: können ), wenn ohne die Zahlungserleichterung die Wiedergutmachung des Schadens gefährdet wäre; sieht der Regierungsentwurf vor, dass nur noch 1/20 einer Geldstrafe einer anerkannten gemeinnützigen Einrichtung der Opferhilfe zukommen soll ( 40 a StGB E), soll das Konzept der Abwendung von Freiheitsentziehung durch gemeinnützige Arbeit nicht nur bei der Verhängung kurzer Freiheitsstrafen, sondern auch bei der (Rest-)Vollstreckung von Freiheitsstrafen angewendet werden ( 55a StGB E) und wird die Öffnung der bisherigen Halbstrafenregelung für alle zeitigen Freiheitsstrafen im Falle der Erstverbüßung nicht vorgesehen. II. Stellungnahme Der Strafrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins hat bereits die Anstrengungen der Vorgängerregierung begrüßt, das nicht sehr ausdifferenzierte System strafrechtlicher Sanktionen zu erweitern und zu verfeinern, um damit die sozial nicht mehr aufzufangenden Auswirkungen der Vollstreckung vor allem kurzer Freiheitsstrafen zu vermeiden. Der Strafrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins hat seine Positionen zum strafrechtlichen Sanktionensystem und dessen Reformierungsbedarf in einer umfassenden Veröffentlichung der Öffentlichkeit vorgestellt ( Reform des strafrechtlichen Sanktionensystems. Alternativentwurf des Strafrechtsausschusses des Deutschen Anwaltvereins, 2000). Er knüpft heute hieran ebenso an wie an seine Stellungnahme von März 2001 zum damaligen Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform des strafrechtlichen Sanktionensystems, der 5

6 bis auf wenige Ausnahmen in den Regierungsentwurf unter BT-Drs 14/9358 vom 11. Juni 2002 übernommen wurde. Dies vorausgeschickt kann sich der Strafrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins auf folgende grundsätzliche Feststellungen beschränken: 1. Erweiterung der Ersetzung kurzer Freiheitsstrafen durch gemeinnützige Arbeit Es ist zu begrüßen, dass die Leistung gemeinnütziger Arbeit zur primären Ersatzstrafe ausgebildet werden soll, so dass sowohl kurze Freiheitsstrafe als auch Geldstrafen durch Leistung gemeinnütziger Arbeit abgeleistet werden können. Zu begrüßen ist auch, dass der Regierungsentwurf den Umrechnungsmaßstab Geldstrafe : gemeinnützige Arbeit auf 1 Tagessatz = drei Stunden gemeinnütziger Arbeit vorschlägt ( 43 Abs. 1 Satz 2 StGB E). Für den Fall der Umrechnung einer Ersatzfreiheitsstrafe wegen einer uneinbringlichen Geldstrafe sieht 43 Abs. 2 StGB E ein Umrechnungsverhältnis von zwei Tagessätzen zu einem Tag Ersatzfreiheitsstrafe vor. Dadurch wird die Leistung gemeinnütziger Arbeit deutlich attraktiver gestaltet. 2. Fahrverbot als Hauptstrafe ( 44 StGB E) Der Regierungsentwurf gestaltet das Fahrverbot neben Geld- und Freiheitsstrafe zu einer strafrechtlichen Hauptstrafe. Der Strafrechtsausschuss des Deutschen des Deutschen Anwaltvereins hat sich bereits frühzeitig hiergegen ausgesprochen. Das System von Spiegelstrafen (Handabhacken für Diebstahl, Zunge abschneiden für Aussagedelikt, Fahrverbot für Vergehen im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs ) ist überwunden und ohnehin nur anwendbar, wenn der Beschuldigte eine Fahrerlaubnis hat. Die mit dem Fahrverbot gewünschten Wirkungen können wie bisher mit einem Fahrverbot als Nebenstrafe erzielt werden. 6

7 3. Erweiterung des Anwendungsbereichs der früheren Verwarnung mit Strafvorbehalt (jetzt: Verurteilung mit Strafvorbehalt, 59 StGB E) Es ist zu begrüßen, dass der Regierungsentwurf die kann-bestimmung einer Verurteilung mit Strafvorbehalt zu einer Muss-Bestimmung umformen will ( so verwarnt ihn ) und die bisherige Ausschlussbestimmung in 59 Abs. 2 StGB wegfallen soll, die eine Verwarnung unter Strafvorbehalt in der Regel ausgeschlossen hat, wenn der Täter während der letzten drei Jahre vor der Tat mit Strafvorbehalt verwarnt oder zu Strafe verurteilt worden ist. Beide Änderungen des bisherigen 59 StGB können aus der Verurteilung mit Strafvorbehalt eine echte Eingangsstrafe am unteren Ende des strafrechtlichen Sanktionensystems werden lassen, die nicht nur bei Vorliegen außergewöhnlicher Umstände eingesetzt werden kann. 4. Bessere Berücksichtigung von Opferinteressen Es ist zu begrüßen, dass der Regierungsentwurf die bisherige Vollstreckungsregelung des 459 a StPO vorzieht und in 42 StGB E als Sollvorschrift ausgestaltet, dem Verurteilten Zahlungserleichterungen zu gewähren, wenn ohne die Bewilligung die Wiedergutmachung des durch die Straftat verursachten Schadens durch den Verurteilten erheblich gefährdet wäre, /20 einer Geldstrafe für gemeinnützige Einrichtung der Opferhilfe Die Glaubhaftigkeit öffentlicher Erklärungen, sich zur Verbesserung von Opferschutz einsetzen zu wollen, nimmt Schaden, wenn der Regierungsentwurf den Teil von Geldstrafen, den Gerichte gemeinnützigen Einrichtungen der Opferhilfe zuweisen ( 40 a StGB 7

8 E), gegenüber dem Entwurf vom 11. Juni 2002 von 1/10 auf 1/20 halbiert. Bereits der in dem Referenten- und Gesetzentwurf der vergangenen Legislaturperiode vorgesehene Zehnte war nicht gerade ein Ausbund großzügiger Opferhilfe. 6. Ersetzung kurzer Freiheitsstrafen durch gemeinnützige Arbeit ( 55 a StGB E) Der Regierungsentwurf hat im Wesentlichen den Ansatz des ursprünglichen Referentenentwurfs von Juni 2001 übernommen, der im Regierungsentwurf von Juni 2002 nicht enthalten war, das Konzept aber in nicht unerheblicher Weise gekappt : a) Nicht Freiheitsstrafen bis zu sechs Monaten, sondern nur solche unter sechs Monaten können, nicht mehr sollen durch gemeinnützige Arbeit abgewendet werden können, wenn es sich um sog. Erstverbüßer handelt ( 55 a Abs. 1 Nr. 1 StGB E) oder die Entschädigung des Opfers durch Vollstreckung einer Freiheitsstrafe gefährdet wäre ( 55 a Abs. 1 Nr. 2 StGB E). b) Für die Abwendung von Freiheitsstrafe sieht 55 a Abs. 2 StGB E im Gegensatz zum Umrechnungsmaßstab von Geldstrafe den doppelten Umrechnungsmaßstab von einem Tag Freiheitsstrafe zu sechs Stunden gemeinnütziger Arbeit vor. Die so vorgesehenen Möglichkeiten der Abwendung der Vollstreckung kurzer Freiheitsstrafen sind zu begrüßen, wenn der Strafrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins auch bedauert, dass sie in nur geringerem Umfang vorgesehen sind, als dies in früheren Entwürfen der Fall war. 7. Verzicht auf eine Erhöhung der 2-Jahres-Grenze für die Aussetzung von Freiheitsstrafen zu Bewährung ( 56 StGB) und Verzicht auf eine Öffnung der Halbstrafenentlassungsmöglichkeiten des 57 StGB 8

9 a) Der Strafrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins hat sich in seinem Alternativentwurf für die Erhöhung der bisherigen 2-Jahres-Grenze für die Möglichkeit zur Aussetzung von Freiheitsstrafen zu Bewährung auf drei Jahre ausgesprochen. Trotz der nicht von der Hand zu weisenden Gefahr eines Sogeffekts, also einer Erhöhung von Strafen, die zunächst zur Bewährung ausgesetzt, später aber möglicherweise widerrufen werden, hält der Strafrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins daran fest, dass diese in 57 StGB ohnehin als Ausnahme ausgestaltete Möglichkeit das Sanktionsinstrumentarium des StGB erweitern würde, das für geeignete Fälle auch konkret bereit gestellt werden sollte. Es ist umso bedauerlicher, dass der jetzt vorliegende Gesetzentwurf die Grenze bewährungsfähiger Freiheitsstrafe nicht anhebt, als die vom Bundesministerium der Justiz in Auftrag gegebene kommentierte Rückfallstatistik Legalbewährung nach strafrechtlichen Sanktionen von Jehle, Heinz und Sutterer zu dem Ergebnis kommt, dass die Bewährungsstrafen gegenüber vollzogenen Freiheits- und Jugendstrafen deutlich besser ab(schneiden). Es wäre zu begrüßen, wenn die Bundesregierung ihre Position im laufenden Gesetzgebungsverfahren angesichts dieser Forschungsergebnisse überprüfen würde. b) Der Referentenentwurf von Juni 2001 hatte die Möglichkeit vorgesehen, bei Erstverbüßern alle zeitigen Freiheitsstrafen nach Verbüßung der Hälfte zur Bewährung aussetzen zu können. Der jetzt vorliegende Regierungsentwurf enthält eine solche Regelung nicht. Auch insoweit bleibt der Regierungsentwurf hinter den Erwartungen zurück, die in Einzelfällen in sinnvoller Weise eingesetzt werden könnten. 9

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2011/36/EU des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 5. April 2011

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht zum Gesetzentwurf zur Reformierung des 63 StGB Stellungnahme Nr.: 62/2015 Berlin, im Dezember 2015 Mitglieder des Ausschusses -

Mehr

vielen Dank für die von Ihnen gewährte Möglichkeit zur Abgabe einer Stellungnahme durch den Deutschen Anwaltverein (DAV) zum o.g. Antrag.

vielen Dank für die von Ihnen gewährte Möglichkeit zur Abgabe einer Stellungnahme durch den Deutschen Anwaltverein (DAV) zum o.g. Antrag. DeutscherAnwaltVerein Littenstraße 11, 10179 Berlin Tel.: +49 (0)30-72 61 52-106 Fax: +49 (0)30-72 61 52-194 Mobil: +49 (0)163-64 56 812 E-Mail: altemeier@anwaltverein.de Internetseite: www.anwaltverein.de

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Verfassungsrecht, Strafrecht und Gefahrenabwehrrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Verfassungsrecht, Strafrecht und Gefahrenabwehrrecht Berlin, Februar 2010 Stellungnahme Nr. 09/2010 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Verfassungsrecht, Strafrecht und Gefahrenabwehrrecht zum

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im April 2009 Stellungnahme Nr. 30/2009 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum zum Gesetzentwurf der Bundesregierung

Mehr

Empfehlungen des Deutschen Anwaltvereins durch seinen Strafrechtsausschuss und der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des DAV

Empfehlungen des Deutschen Anwaltvereins durch seinen Strafrechtsausschuss und der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des DAV Berlin, im Dezember 2009 Stellungnahme Nr. 55/2009 www.anwaltverein.de Empfehlungen des Deutschen Anwaltvereins durch seinen Strafrechtsausschuss und der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des DAV zur Praxis

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Steuerrecht und den Ausschuss Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Steuerrecht und den Ausschuss Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Steuerrecht und den Ausschuss Strafrecht zum Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung der Steuerumgehung und zur Änderung weiterer Steuerlicher

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss Berlin, im Juni 2012 Stellungnahme Nr. 49/2012 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Entwurf eines Gesetzes zur Erweiterung der jugendgerichtlichen

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht zum Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum zum Referentenentwurf eines 2. Gesetzes zur Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb Stellungnahme Nr.: 62/2014

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss Berlin, im August 2010 Stellungnahme Nr. 42/2010 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Entwurf eines Gesetzes zur Intensivierung des Einsatzes

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im Mai 2003 Stellungnahme Nr. 29/2003 Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Untersuchungshaft (Gesetzesantrag des Landes

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im Juli 2007 Stellungnahme Nr. 34/2007 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Bekämpfung des

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss Berlin, im Dezember 2011 Stellungnahme Nr. 69/2011 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Referentenentwurf für ein StrÄndG Beschränkung der Möglichkeit

Mehr

Stellungnahme. (Stand: 21.01.2009) erarbeitet vom. Strafrechtsausschuss der Bundesrechtsanwaltskammer

Stellungnahme. (Stand: 21.01.2009) erarbeitet vom. Strafrechtsausschuss der Bundesrechtsanwaltskammer Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zum Entwurf der Bundesregierung eines Gesetzes zur Änderung des Untersuchungshaftrechts (BT-Drucks. 16/11644) (Stand: 21.01.2009) erarbeitet vom Strafrechtsausschuss

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im November 2010 Stellungnahme Nr. 68/2010 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Informationsrecht zum Entwurf eines Gesetzes zur Änderung

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss Ref. Ares(2012)65850-20/01/2012 Berlin, im Januar 2012 Stellungnahme Nr. 2/2012 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zu den durch die Europäische

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins. durch den Ausschuss Arbeitsrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins. durch den Ausschuss Arbeitsrecht Berlin, im November 2006 Stellungnahme Nr. 60/06 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Arbeitsrecht zu der Änderung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht zum Entwurf eines... Gesetzes zur Änderung des Strafgesetzbuches Wohnungseinbruchdiebstahl Stellungnahme Nr.: 40/2017 Berlin, im

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht zum Gesetzentwurf zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Strafverfahren (BR-Drs. 816/12) Stellungnahme Nr.: 11/2013

Mehr

zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Sanktionenrechts

zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Sanktionenrechts Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe e. V. Oppelner Str. 130 53119 Bonn Telefon 02 28/6 68 53 80 Telefax 02 28/6 68 53 83 E-mail bag-s@t-online.de Geschäftsführer: Wolfgang Wittmann Bonn, 19.

Mehr

Ergänzende Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Ergänzende Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, März 2011 Stellungnahme Nr. 11/11 abrufbar unter www.anwaltverein.de Ergänzende Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Erbrechtsausschuss zum Regierungsentwurf eines Zweiten Gesetzes

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4406 6. Wahlperiode 31.08.2015

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4406 6. Wahlperiode 31.08.2015 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4406 6. Wahlperiode 31.08.2015 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Jürgen Suhr und Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ersatzfreiheitsstrafen und ANTWORT

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im Januar 2005 Stellungnahme Nr. 11/2005 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Familienrechtsausschuss zu dem Abschlussbericht der Kommission Strukturreform

Mehr

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zum Entwurf eines Rahmenbeschlusses des Rates zur Überwachung von Bewährungsstrafen und alternativen Sanktionen (5325/07 vom 15.01.2007) erarbeitet von den Ausschüssen

Mehr

Anonymisierungskonzept zur Erstellung standardisierter Off-Site-Files der Strafverfolgungsstatistik fortlaufend ab dem Jahr 1995

Anonymisierungskonzept zur Erstellung standardisierter Off-Site-Files der Strafverfolgungsstatistik fortlaufend ab dem Jahr 1995 Standort Saarbrücken Im Statistischen Amt Saarland 27. April 2010 Anonymisierungskonzept zur Erstellung standardisierter Off-Site-Files der Strafverfolgungsstatistik fortlaufend ab dem Jahr 1995 (EVAS

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, November 2008 Stellungnahme Nr.69/08 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss für Geistiges Eigentum ZU ART. 28 (2) DES DRAFT AGREEMENT ON

Mehr

Geldstrafe und bedingte Freiheitsstrafe nach deutschem und polnischem Recht

Geldstrafe und bedingte Freiheitsstrafe nach deutschem und polnischem Recht Geldstrafe und bedingte Freiheitsstrafe nach deutschem und polnischem Recht Rechtshistorische Entwicklung und gegenwärtige Rechtslage im Vergleich Von Maciej Tvlafolepszy Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zu den Vorschlägen des Bundesministeriums der Justiz zur Änderung des Markengesetzes erarbeitet von dem Ausschuss Gewerblicher Rechtsschutz der Bundesrechtsanwaltskammer

Mehr

1 9. MRZ. 2015. Eingegangen ANWALTSKANZLEI SEX. , Amtsgericht Aachen IM NAMEN DES VOLKES. . Urteil. wegen' In der Strafsache

1 9. MRZ. 2015. Eingegangen ANWALTSKANZLEI SEX. , Amtsgericht Aachen IM NAMEN DES VOLKES. . Urteil. wegen' In der Strafsache Eingegangen 1 9. MRZ. 2015 ANWALTSKANZLEI SEX, Amtsgericht Aachen IM NAMEN DES VOLKES. Urteil In der Strafsache gegen geboren am wohnhaft, deutscher Staatsangehöriger wegen' Körperverletzung hat das Amtsgericht

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im Juni 2007 Stellungnahme Nr. 31/07 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Familienrechtsausschuss zum Entwurf des Bundesministeriums der Justiz für ein Gesetz

Mehr

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 Wilhelmstraße 60, Zi. 434 11011 Berlin Tel: (030) 227-73524 Fax: (030) 227-76186 Email: norbert.geis@bundestag.de 1 1. Lesung des von

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im Februar 2011 Stellungnahme Nr. 9/2011 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Strafrecht und Steuerrecht zu dem Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im September 2003 Stellungnahme Nr. 59/2003 Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Rechte von Verletzten im Strafverfahren

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Informationsrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Informationsrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Informationsrecht zum Entwurf eines Gesetzes zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (IT-Sicherheitsgesetz) Stellungnahme

Mehr

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zum Entwurf eines Gesetzes zur Förderung ehrenamtlicher Tätigkeit im Verein (BT-Drs. 17/5713) erarbeitet durch den Ausschuss Gesellschaftsrecht Mitglieder: Rechtsanwalt

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins. durch seine Ausschüsse Strafrecht und Steuerrecht. zur

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins. durch seine Ausschüsse Strafrecht und Steuerrecht. zur Berlin, im Mai 2008 Stellungnahme Nr. 28/2008 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch seine Ausschüsse Strafrecht und Steuerrecht zur beabsichtigten Ausweitung der Verfolgungsverjährung

Mehr

Stellungnahme. des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Berufsrecht

Stellungnahme. des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Berufsrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Berufsrecht zum Referentenentwurf des Bundesministeriums des Inneren vom 23.11.2016 für ein Gesetz zur Anpassung des Datenschutzrechts an die

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss. zur

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss. zur Berlin, im Oktober 2009 Stellungnahme Nr. 50/2009 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zur aktuellen Gestaltung der Strafbarkeit des Diebstahls mit

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Strafrecht und Verkehrsrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Strafrecht und Verkehrsrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Strafrecht und Verkehrsrecht zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Änderung des Strafgesetzbuchs, des Jugendgerichtsgesetzes und der Strafprozessordnung

Mehr

SchiedsamtsZeitung 34. Jahrgang 1963, Heft 09 Online-Archiv Seite 132a-136 Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 34. Jahrgang 1963, Heft 09 Online-Archiv Seite 132a-136 Organ des BDS DIE KÖRPERVERLETZUNG IM ENTWURF 1962 ZU EINEM NEUEN DEUTSCHEN STRAFGESETZBUCH Von Reichsgerichtsrat R. Dr. jur. Fritz H a r t u n g, Marburg In der SchsZtg. 1961 S. 169 ff. und S. 182 ff. hatte ich den

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss Berlin, im September 2012 Stellungnahme Nr. 76/2012 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Strafrechtlichen Vermögensabschöpfung Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrates (Bundesrat-Drucksache

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag Drucksache 16/5449 16. Wahlperiode 23. 05. 2007 Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Drucksache 16/3656 Entwurf

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im April 2004 Stellungnahme Nr. 18/2004 Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Familienrechtsausschuss zu dem Entwurf eines Gesetzes zum internationalen Familienrecht (Durchführung

Mehr

Diskussionsvorschlag des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum

Diskussionsvorschlag des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum Diskussionsvorschlag des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum zur Ergänzung des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken Stellungnahme Nr.: 61/2014 Berlin, im November 2014

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Verfassungsrechtsausschuss

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Verfassungsrechtsausschuss Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Verfassungsrechtsausschuss zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung der Wahl der Mitglieder des Landesverfassungsgerichts Schleswig-Holstein (Gesetzentwurf

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Steuerrecht und Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Steuerrecht und Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Steuerrecht und Strafrecht zum vorläufigen Diskussionsentwurf des Bundesministeriums der Finanzen AEAO zu 153 AO Abgrenzung einer Berichtigung

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Erbrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Erbrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Erbrecht zum Referentenentwurf für ein Gesetz zum Internationalen Erbrecht und zur Änderung von Vorschriften zum Erbschein (Aktenzeichen BMJV:

Mehr

zu Punkt... der 836. Sitzung des Bundesrates am 21. September 2007

zu Punkt... der 836. Sitzung des Bundesrates am 21. September 2007 Bundesrat Drucksache 438/1/07 10.09.07 Empfehlungen der Ausschüsse R - Fz zu Punkt der 836. Sitzung des Bundesrates am 21. September 2007 Entwurf eines Gesetzes zur Einführung des Wahlrechtsmittels in

Mehr

Stellungnahme. erarbeitet vom. Verfassungsrechtsausschuss der Bundesrechtsanwaltskammer

Stellungnahme. erarbeitet vom. Verfassungsrechtsausschuss der Bundesrechtsanwaltskammer Stellungnahme zum Vorschlag der Bundesrechtsanwaltskammer für eine Zertifizierung von Mediatoren im Rahmen des Gesetzes zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht zum Entwurf eines Gesetzes zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren Stellungnahme Nr.: 38/2016 Berlin, im Juni

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im November 2007 Stellungnahme Nr. 51/07 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Verfassungsrecht zur Verfassungsbeschwerde des Rechtsanwalts

Mehr

Dr. Michael Kilchling. Fotonachweis: Münsterländische Volkszeitung. Sanktionenrecht. Michael Kilchling Vorlesung Sanktionenrecht I SS

Dr. Michael Kilchling. Fotonachweis: Münsterländische Volkszeitung. Sanktionenrecht. Michael Kilchling Vorlesung Sanktionenrecht I SS Dr. Michael Kilchling Fotonachweis: Münsterländische Volkszeitung Sanktionenrecht #5 Michael Kilchling Vorlesung Sanktionenrecht I SS 2015 1 4. Das System strafrechtlicher Sanktionen 2 Michael Kilchling

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins. durch den Ausschuss Verkehrsrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins. durch den Ausschuss Verkehrsrecht Berlin, im August 2008 Stellungnahme Nr. 43/2008 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Verkehrsrecht zum Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung des Rahmenbeschlusses

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im März 2006 Stellungnahme Nr. 11/2006 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Zivilverfahrensrechtsausschuss Betreff: Gesetz über die Verwendung

Mehr

Erster Schriftlicher Bericht

Erster Schriftlicher Bericht Deutscher Bundestag 4. Wahlperiode Drucksache IV/ 1323 Erster Schriftlicher Bericht des Rechtsausschusses (12. Ausschuß) über den von der Bundesregierung eingebrachten eines Gesetzes zur Änderung mietrechtlicher

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag Drucksache 16/13097 16. Wahlperiode 20. 05. 2009 Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Drucksache 16/11644 eines

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Berufsrechtsausschuss

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Berufsrechtsausschuss Berlin, 15. März 2012 21/12 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Berufsrechtsausschuss zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz für ein

Mehr

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Beispielsfall: Folgende Regelung wird in das StGB aufgenommen: Vermögensstrafe: Verweist das Gesetz auf diese Vorschrift, so kann

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss Berlin, im Dezember 2010 Stellungnahme Nr. 71/2010 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Referentenentwurf eines Strafrechtsänderungsgesetzes

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Verkehrsrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Verkehrsrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Verkehrsrecht zum Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes und des Bundeszentralregistergesetzes (Stand: 25.07.2014)

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Migrationsrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Migrationsrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Migrationsrecht zu den Vorschlägen des Bundesrats, die Rechtsmittel im Asylverfahren betreffend (BR-Drs. 179/17, Ziff. 7 bis 9) Stellungnahme

Mehr

zu Punkt... der 860. Sitzung des Bundesrates am 10. Juli 2009 Gesetz zur Änderung des Untersuchungshaftrechts

zu Punkt... der 860. Sitzung des Bundesrates am 10. Juli 2009 Gesetz zur Änderung des Untersuchungshaftrechts Bundesrat Drucksache 587/1/09 26.06.09 Empfehlungen der Ausschüsse R zu Punkt der 860. Sitzung des Bundesrates am 10. Juli 2009 Gesetz zur Änderung des Untersuchungshaftrechts Der Rechtsausschuss empfiehlt

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Informationsrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Informationsrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Informationsrecht zum Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie und zur Änderung des Gesetzes

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im April 2008 Stellungnahme Nr. 22/2008 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Strafrecht und Steuerrecht zu den strafrechtsrelevanten Änderungen im

Mehr

Mitglieder des Strafrechtsausschusses:

Mitglieder des Strafrechtsausschusses: Berlin, 7. April 2008 Nr. 19/08 abrufbar unter www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Insolvenzrecht, Steuerrecht und Strafrecht zum Regierungsentwurf eines

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Arbeitsrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Arbeitsrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Arbeitsrecht zum Referentenentwurf des Bundesministeriums des Innern vom 23.11.2016 zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Datenschutzrechts

Mehr

-7- Inhaltsfibersicht. Abkürzungsverzeichnis 17. Einleitung Abschnitt; Die Entwicklung des Sanktionensystems 25

-7- Inhaltsfibersicht. Abkürzungsverzeichnis 17. Einleitung Abschnitt; Die Entwicklung des Sanktionensystems 25 -7- Inhaltsfibersicht Abkürzungsverzeichnis 17 Einleitung 23 1. Abschnitt; Die Entwicklung des Sanktionensystems 25 A.) Grundlagen der strafrechtlichen Sanktion und Entwicklung der Strafzwecke 25 I.) Die

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, 26. Mai 2011 Stellungnahme Nr. 30/11 Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Verwaltungsrecht zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der klimagerechten Stadtentwicklung in

Mehr

Recht am eigenen Bild

Recht am eigenen Bild Recht am eigenen Bild Das Recht am eigenen Bild ist in Zeiten des Internets und der sozialen Netzwerke wichtiger denn je. Das Recht am eigenen Bild ist ein besonderes Persönlichkeitsrecht und Teil des

Mehr

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag Drucksache 14/9358

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag Drucksache 14/9358 Deutscher Bundestag Drucksache 14/9358 14. Wahlperiode 11. 06. 2002 Gesetzentwurf der Abgeordneten Alfred Hartenbach, Dr. Jürgen Meyer (Ulm), Erika Simm, Hermann Bachmaier, Anni Brandt-Elsweier, Hans-Joachim

Mehr

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zum Vorschlag für einen Rahmenbeschluss des Rates zur Vermeidung und Beilegung von Kompetenzkonflikten in Strafverfahren (Ratsdokument 5208/09 COPEN 7 vom 20.1.2009)

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Ausländer- und Asylrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Ausländer- und Asylrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Ausländer- und Asylrecht zum Gesetzentwurf der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes (Familiennachzug für subsidiär

Mehr

Monetäre Sanktionen im deutschen Rechtssystem

Monetäre Sanktionen im deutschen Rechtssystem Elske Fehl Monetäre Sanktionen im deutschen Rechtssystem PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Einleitung 13 Teil 1: Die Geldstrafe 15 I. Einleitung 15 II. Historische

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum zur Umsetzung der Richtlinie 2014/26/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 über die kollektive

Mehr

Inhalt. A) Einleitung 7. I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8. B) Die Hauptverhandlung 9

Inhalt. A) Einleitung 7. I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8. B) Die Hauptverhandlung 9 Inhalt 1. Teil 7 A) Einleitung 7 I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8 B) Die Hauptverhandlung 9 I) Verhalten gegenüber dem Gericht 9 II) Gang der Hauptverhandlung 10 1. Aufruf der

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES 3 StR 56/10 URTEIL vom 19. Mai 2010 in der Strafsache gegen wegen schweren Menschenhandels u. a. - 2 - Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat aufgrund der Verhandlung

Mehr

Stellungnahme der ABV

Stellungnahme der ABV ARBEITSGEMEINSCHAFT BERUFSSTÄNDISCHER VERSORGUNGSEINRICHTUNGEN e.v. Postfach 08 02 54 10002 Berlin Telefon 030 8009310 0 Telefax 030 8009310 29 E-Mail info@abv.de Internet www.abv.de Berlin, 30. Juni 2015

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 4760 Urteil Nr. 23/2010 vom 25. Februar 2010 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in Bezug auf das Gesetz vom 21. April 2007 über die Rückforderbarkeit

Mehr

Die Anzahl der Tagessätze muss der Schuld des Täters entsprechen. Die wirtschaftlichen Verhältnisse spielen hier keine Rolle

Die Anzahl der Tagessätze muss der Schuld des Täters entsprechen. Die wirtschaftlichen Verhältnisse spielen hier keine Rolle Die Bemessung der Anzahl der Tagessätze Grundsätzlich 46 Die Anzahl der Tagessätze muss der Schuld des Täters entsprechen Die wirtschaftlichen Verhältnisse spielen hier keine Rolle 40 geht als spezielleres

Mehr

Die einzelnen Bände des Münchener Kommentars zum StGB

Die einzelnen Bände des Münchener Kommentars zum StGB Die einzelnen Bände des Münchener Kommentars zum StGB Band 1 1 37 Vorsitzender Richter am BayObLG und am OLG a.d. Professor Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg Band 2 38 79b Vorsitzender Richter am BayObLG

Mehr

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig).

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig). Bsw 30804/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer 5, Beschwerdesache Neziraj gg. Deutschland, Urteil vom 8.11.2012, Bsw. 30804/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 EMRK - Verwerfung der

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im Februar 2012 Stellungnahme Nr. 12/2012 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Zivilverfahrensrechtsausschuss Anregung zur Änderung der 696 ff. ZPO zur Lösung

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Strafrecht vom 29. Januar 2013 (460 12 214)

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Strafrecht vom 29. Januar 2013 (460 12 214) Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Strafrecht vom 29. Januar 2013 (460 12 214) Strafprozessrecht Eintreten bei verspäteter Berufungserklärung Besetzung Präsident Thomas Bauer, Richter

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2804 Urteil Nr. 138/2004 vom 22. Juli 2004 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Fragen in bezug auf die Artikel 31 und 34 des Gesetzes vom 1. August 1985

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag Drucksache 16/11906 16. Wahlperiode 11. 02. 2009 Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf des Bundesrates Drucksache 16/4972 Entwurf

Mehr

Das System strafrechtlicher Sanktionen. Prof. Dr. Felix Herzog

Das System strafrechtlicher Sanktionen. Prof. Dr. Felix Herzog Das System strafrechtlicher Sanktionen System der strafrechtlichen Sanktionen Strafen, 38 ff. StGB Strafen sind Sanktionen, die - unter Berücksichtigung des Strafzwecks (Vergeltungsgedanke, Generalprävention,

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im Dezember 2007 Stellungnahme Nr. 60/2007 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Entwurf eines Gesetzes zur Intensivierung des Einsatzes

Mehr

Abschlußbericht. der. Kommission zur Reform des strafrechtlichen Sanktionensystems

Abschlußbericht. der. Kommission zur Reform des strafrechtlichen Sanktionensystems Abschlußbericht der Kommission zur Reform des strafrechtlichen Sanktionensystems Vorgelegt im März 2000 Kurzübersicht INHALTSVERZEICHNIS...4 VERZEICHNIS DER BESCHLÜSSE...9 AUSGANGSPUNKTE DER EINSETZUNG

Mehr

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung des Kinderschutzes (Kinderschutzgesetz) BT-Drucks. 16/12429 v. 25.03.2009 vorgelegt vom Ausschuss Familienrecht und

Mehr

Vorlesung Sanktionenrecht (7) Dr. Michael Kilchling

Vorlesung Sanktionenrecht (7) Dr. Michael Kilchling Vorlesung Sanktionenrecht (7) Dr. Michael Kilchling Bedeutungsverlust der formellen Sanktionen Michael Kilchling: Vorlesung Sanktionenrecht SS 2007 Seite 2 Problem: (Un-) Gleichbehandlung Michael Kilchling:

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im August 2010 Stellungnahme Nr. 47/10 Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Ausländer- und Asylrecht Anregung zur Änderung der Vorschriften zu den Rechtsmittelfristen im

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2912 Urteil Nr. 167/2004 vom 28. Oktober 2004 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in bezug auf Artikel 87 2 des Gesetzes vom 25. Juni 1992 über

Mehr

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste P R O T O K O L L der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011 Teilnehmer: 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste Ort: San Lorenzo, Güldenstraße 77, 38100 Braunschweig

Mehr

Steffen Rittig (Autor) Grundlagen des Sanktionenrechts Ein Lernbuch für Studenten, Referendare und Polizeikommissar- Anwärter

Steffen Rittig (Autor) Grundlagen des Sanktionenrechts Ein Lernbuch für Studenten, Referendare und Polizeikommissar- Anwärter Steffen Rittig (Autor) Grundlagen des Sanktionenrechts Ein Lernbuch für Studenten, Referendare und Polizeikommissar- Anwärter https://cuvillier.de/de/shop/publications/6170 Copyright: Cuvillier Verlag,

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins Berlin, im April 2008 Stellungnahme Nr. 21/2008 www.anwaltverein.de Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss zum Antrag der Fraktionen von FDP, Bündnis 90/DIE GRÜNEN und

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht zum Diskussionsentwurf des BMJV für ein Gesetz zur Einführung der elektronischen Akte in Strafsachen (Stand: 24. September 2014)

Mehr

Erklärung über Verurteilungen 3 (erweitertes Führungszeugnis)

Erklärung über Verurteilungen 3 (erweitertes Führungszeugnis) Erklärung über Verurteilungen 3 (erweitertes Führungszeugnis) Sehr geehrter Bewerber, sehr geehrte Bewerberin, A. Sie werden gebeten, die nachstehend unter B gestellte Frage nach Verurteilungen vollständig

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Gefahrenabwehrrecht, Informationsrecht, Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Gefahrenabwehrrecht, Informationsrecht, Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch die Ausschüsse Gefahrenabwehrrecht, Informationsrecht, Strafrecht Messengerdienste in der e-privacy-reform: Diskussion über staatliche Zugriffe führen Stellungnahme

Mehr