Löschwasserrückhaltung VB-SV 2013 HLFS

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Löschwasserrückhaltung VB-SV 2013 HLFS"

Transkript

1 VB-SV 2013 HLFS Gliederung des Vortrages Löschwasserrückhaltung VB-SV 2013 Rechtsgrundlagen Allgemeine Anforderungen Technische Baubestimmung (LöRüRL) HE-Hessen zur Löschwasserrückhaltung (HE-LW-Hessen) VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 1

2 Rechtsgrundlagen 62 (1) WHG: Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (Besorgnisgrundsatz) Quelle: HE-LW-Hessen Anlagenverordnung VAwS Hessische Bauordnung - HBO 3 Grundsatzanforderungen 3 Allgemeine Anforderungen 3 Nr. 4: Rückhaltegebot für Löschwasser 3 Abs. 1: Allg. Vorsorgegrundsatz: Gefährdung der öff. Sicherheit und Ordnung ist auszuschließen Anh. 1 Nr. 9.4 Ausführung nach Maßgabe der im Staats-anzeiger durch die oberste Bauaufsichtsbehörde oder oberste Wasserbehörde bekannt gemachten Anforderungen 3 Abs. 3 Die durch öff. Bekanntmachung durch die oberste Bauaufsichtsbehörde eingeführten technischen Baubestimmungen sind zu beachten Sonstige Anlagen nach 62 WHG (A-, U-, R-, HBV-Anlagen) LAGER-Anlagen Einzelfallentscheidung, da noch keine technische Regel eingeführt. Orientierung an HE-LW-Hessen empfohlen. Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie In der derzeit gültigen Fassung mit Erlass vom (StAnz. 2003, S. 3019) durch die oberste Bauaufsichtsbehörde in Abstimmung mit der obersten Wasserbehörde als Technische Baubestimmung eingeführt. VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 2

3 Allgemeine Anforderungen an Löschwasser-Rückhalteeinrichtungen Anordnung - den Anlagen unmittelbar räumlich zugeordnet (dezentral) - räumliche Trennung ist zulässig, wenn Zuleitung sichergestellt (dezentral) - in Ausnahmefällen können Rückhaltemöglichkeiten in Abwasseranlagen genutzt werden (zentral) (Genehmigung Wasserbehörde) VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 3

4 Allgemeine Anforderungen an Löschwasser-Rückhalteeinrichtungen Dimensionierung Auffangvolumen und Hydraulik (Berücksichtigung von Leckagen, Löschwasser/Schaumhöhe und ggf. Niederschlagwasser) - für Lageranlagen gemäß dem technischen Regelwerk -LöRüRL- - für Nicht-Lageranlagen gemäß der HE-LW-Hessen - bei zentraler Rückhaltung Einzelfallprüfung durch die Wasserbehörde (TRwS 134) VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 4

5 LöRüRL Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 5

6 LöRüRL Geltungsbereich (Ziffer 2.1 LöRüRL) WGK 1 > 100 t je Lagerabschnitt WGK 2 > 10 t je Lagerabschnitt WGK 3 > 1 t je Lagerabschnitt VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 6

7 WGK 1 Beispiele: Essigsäure Schwefelsäure Silicone Natronlauge Polyesterharze VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 7

8 WGK 2 Beispiele: Chlorbenzol Heizöl Formaldehyd Mehrbereichsschaummittel VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 8

9 WGK 3 Beispiele: Ottokraftstoffe Benzol Schwermetallverbindungen VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 9

10 LöRüRL Allgemeine Regelungen Wann ist eine Löschwasserrückhaltung nicht erforderlich (Ziffer 1.4 LöRüRL) Lagerung nicht brennbarer Stoffe ohne Verpackung oder in nicht brennbaren Verpackungen und Bauteile des Objektes nicht brennbar oder keine Löschmittel Wasser / Schaum VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 10

11 LöRüRL Allgemeine Regelungen Wann ist die LöRüRL nicht anzuwenden (Ziffer 2.2 / 2.3 LöRüRL) Bereitstellung < 24 Stunden Transportbedingtes Zwischenlager Stoffe in der Produktion Explosive Stoffe Druckgase Radioaktive Stoffe VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 11

12 LöRüRL Allgemeine Regelungen Regelungsbereiche - Regelungen für ortsbewegliche Behältnisse 3000 l im Gebäude (Ziffer 5 LöRüRL) - Regelungen für ortsbewegliche Behältnisse 3000 l im Freien (Ziffer 6 LöRüRL) - Regelungen für ortsbewegliche Behältnisse > 3000 l und ortsfeste Behältnisse (Ziffer 7 LöRüRL) VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 12

13 LöRüRL Allgemeine Regelungen Bauliche Ausführung (Ziffer LöRüRL) WU-Beton nach DIN 1045, mind. 20 cm Stahlauskleidung Dicht bis zur Entsorgung (TRwS 786) Stationäre Löschwasserbarrieren (Orientierung an VdS ) VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 13

14 LöRüRL Allgemeine Regelungen Wie sind Lagerabschnitte voneinander zu trennen (Ziffer 5.2 LöRüRL) Innerhalb von Gebäuden durch Wände und Decken in F90- A Bauweise (Lagerabschnitte > m 2 Brandwände) Außerhalb von Gebäuden durch Wände oder Abstände (i.d.r. 10 m, in besonderen Fällen 5 m siehe Nr LöRüRL) VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 14

15 Allgemeine Regelungen Mischlagerung Lagern von Stoffen unterschiedlicher WGK (Ziffer 4.3 LöRüRL) Bestimmung der zulässigen Lagermenge Fläche des Lagerabschnittes Volumen der Rückhalteanlage nach der höchsten WGK < 1% WGK 3 in Lagern der WGK 2 < 5 % WGK 2 in Lagern der WGK 1 bleiben unberücksichtigt VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 15

16 LöRüRL Maßgebliche Parameter Wassergefährdungsklasse (VwVwS) schwach wassergefährdend WGK 1 wassergefährdend WGK 2 stark wassergefährdend WGK 3 Sicherheitskategorie K1 - K4 (Ziffer 3.13 LöRüRL) K1 öffentliche Feuerwehr K2 öffentliche Feuerwehr und BMA K3 Werkfeuerwehr und BMA K4 Feuerwehr und BMA und autom. Löschanlage VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 16

17 LöRüRL Regelungen für ortsbewegliche Behältnisse im Gebäude - Zulässige Lagerhöhe (Ziffer LöRüRL) - Zulässige Lagermenge / Lagerfläche (Ziffer LöRüRL) - Erforderliches Rückhaltevolumen (Ziffer LöRüRL) < 12 m Oberkante Lagergut (Tabelle 2) > 12 m Oberkante Lagergut (Tabelle 3) VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 17

18 LöRüRL Regelungen für ortsbewegliche Behältnisse im Gebäude Zulässige Lagerhöhe Ziff Blocklager bis 4 m Blocklager mit Sprinkler bis 5 m Regallager bis 5 m Block- und Regallager bis 6 m, wenn jede Lagerguteinheit von mindesten einer Seite für den Löschangriff der Feuerwehr zugänglich ist und eine Lagerguttiefe von 1,5 m je Lagerguteinheit nicht überschritten wird Regallager (Hochregallager) mit Sprinkler bis 40 m VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 18

19 LöRüRL Regelungen für ortsbewegliche Behältnisse im Gebäude - Zulässige Lagermenge bzw. -fläche Tab. 1 K 1 K 2 K 3 1 Sicherheitskategorie K 3 (2 Staffeln) K 3 (Zug) 2 WGK 1 WGK 2 WGK 3 in t bzw. m 2 in t bzw. m 2 in t bzw. m K VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 19 3 Zulässige Lagermenge sowie zulässige Fläche des Lagerabschnitts bei Lagerdichten von 0,7 bis 1,2 t/m 2 für

20 LöRüRL Regelungen für ortsbewegliche Behältnisse im Gebäude - Zulässige Lagermenge Tab. 1 1 Sicherheitskategorie 2 3 Zulässige Lagermenge 4 WGK 1 WGK 2 WGK 3 in t in t in t K K K K 3 (2 Staffeln) K 3 (Zug) K VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 20

21 K 1 K 2 K 3 K 3 (Zug) K 4 Löschwasserrückhaltung LöRüRL Regelungen für ortsbewegliche Behältnisse im Gebäude - Zulässige Lagerfläche Tab. 1 1 Sicherheitskategorie K 3 (2 Staffeln) Zulässige Fläche des Lagerabschnitts bei Lagerdichten von 0,7 bis 1,2 t/m 2 für WGK 1 WGK 2 WGK 3 in m 2 in t m 2 in m VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe Korrekturfaktor: < 0,7 t/m 2 1,3 > 1,2 t/m 2 0,5

22 Erforderliches Rückhaltevolumen < 12 m Tab. 2 1 Fläche des Lagerabschnitts Erforderliches Volumen der Löschwasser-Rückhalteanlage für WGK 1 in den Sicherheitskategorien K 1/K 2 K 3/K 4 in m 2 in m 3 in m VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe

23 LöRüRL - Erforderliches Rückhaltevolumen > 12 m Tab. 3 Lagerguthöhe in m 12 < h < < h < h < h 40 Erforderliches Volumen der Löschwasser-Rückhalteanlage für WGK 1 in m VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 23

24 Erforderliches Rückhaltevolumen nach Tab. 2 (<12 m) oder Tab. 3 (>12 m) wird mit dem Faktor der Referenz-WGK multipliziert Wassergefährdungsklasse WGK 1 Faktor 1,0 WGK 2 Faktor 1,5 WGK 3 Faktor 2,0 VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 24

25 Bemessungsvorschläge gemäß der Hessischen Handlungsempfehlungen HE-LW-Hessen VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 25

26 HE-LW-Hessen Für nicht Lageranlagen (HBV / AU) keine Löschwasserrückhaltung erforderlich, wenn 100 t WGK 1 oder 10 t WGK 2 oder 1t WGK 3 DWA-A 779 VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 26

27 HE-LW-Hessen Abfüll- und Umschlaganlagen Keine Löschwasserrückhaltung erforderlich, wenn die Bagatellregelung nach Anhang 1 Nr. 9.4 Buchstabe f) VAwS eingehalten ist der zu erwartende Anfall von Löschwasser und wassergefährdenden Stoffen im Brandfall so gering ist, dass er mit den vorhandenen Rückhaltevorrichtungen schadlos aufgenommen werden kann Regelfall bei Abfüll- und Umschlaganlagen wenn die wasserrechtlichen Anforderungen eingehalten werden und geeignete Kleinlöschgeräte (Feuerlöscher) vorhanden sind VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 27

28 HE-LW-Hessen HBV-Anlagen Möglichkeiten zur Bemessung des Löschwasserrückhaltevolumen im Einzelfall: Analogieschluss zur LöRüRL Bemessung nach der Brandlast Bemessung bei Sprinkleranlagen Bemessung bei Werkfeuerwehr VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 28

29 HE-LW-Hessen Analogieschluss zur LöRüRL HBV-Anlagen mit vergleichbaren Randbedingungen wie Lageranlagen können in Analogie zur LöRüRL bemessen werden. z.b. Batch-Anlagen mit fest definierten Mengen an wassergefährdenden Stoffen innerhalb eines Brandabschnittes VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 29

30 HE-LW-Hessen Bemessung mit zu berücksichtigender Brandlast (Q ges ) Q ges [GJ] = Q m [GJ] + Q i [GJ] Q m = Mobile Brandlasten (Produkte, Verpackungen, Einrichtungen) Q i = Immobile Brandlasten (Gebäude, Dämmung, Verkleidungen) R LW [m 3 ] = Q ges [GJ] / 2,6 [GJ / m 3 ] R LW = Erforderliches Löschwasserrückhaltevolumen Sicherheitsfaktoren WGK 1 1 / WGK 2 1,5 / WGK 3 2 VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 30

31 HE-LW-Hessen Bemessung bei Sprinkleranlagen Bemessung nach brandlastabhängiger Methode Kappung bei 400 m 2 Sicherheitsfaktoren WGK 1 1 / WGK 2 1,5 / WGK 3 2 VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 31

32 HE-LW-Hessen Bemessung bei Werkfeuerwehr (Hilfsfrist 5 min) Nicht bei Explosionsgefahr Brandfrüherkennung! Bemessung nach brandlastabhängiger Methode Kappung bei 400 m 2 Sicherheitsfaktoren WGK 1 1 / WGK 2 1,5 / WGK 3 2 VB-SV VR Dipl.-Ing.(FH) Andreas Koppe 32

Anforderungen an den Löschwasserrückhalt aus Sicht des Gewässerschutzes

Anforderungen an den Löschwasserrückhalt aus Sicht des Gewässerschutzes Anforderungen an den Löschwasserrückhalt aus Sicht des Gewässerschutzes Workshop Fluortenside in Löschschäumen" Augsburg, 04. Dezember 2013 Bernhard Irl Referat 68 Gewässerschutz bei industriellen und

Mehr

Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe

Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL) Freistaat Sachsen Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender

Mehr

Vom 29. Juni Schutzziel

Vom 29. Juni Schutzziel Richtlinie über den Brandschutz bei der Lagerung von Sekundärstoffen aus Kunststoff (Kunststofflager-Richtlinie - KLR) * Bekanntmachung des Ministeriums für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr 1. Schutzziel

Mehr

Anforderungen an Lagergebäude nach Baurecht

Anforderungen an Lagergebäude nach Baurecht Anforderungen an Lagergebäude nach Baurecht Brandamtmann Mirko Paternoga Berufsfeuerwehr Dresden Bauordnungsrecht - Normenhierarchie Gesetz Oberste Priorität Verordnung Rechtsnorm, für jeden Bürger verbindlich

Mehr

WassR 5.2 Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie - LöRüRL)

WassR 5.2 Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie - LöRüRL) Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie - LöRüRL) Vom 10. Februar 1993 (GABl. S. 208) zuletzt geändert am 30. August

Mehr

Wasserrechtliche Vorsorgeregelungen zur Bewältigung von Schadensfallauswirkungen

Wasserrechtliche Vorsorgeregelungen zur Bewältigung von Schadensfallauswirkungen IHK Verbund Mittelhessen IHK - Kassel IHK-Kassel IHK-Verbund Mittelhessen Wasserrechtliche Vorsorgeregelungen zur Bewältigung von Dipl.-Ing. Joachim Kolb Abfüllplatz Fass- und Gebindelager Diesel HBV-Anlagen

Mehr

Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie

Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL) Ausgabe August 1992 (Mitteilung des Deutschen Institutes für Bautechnik

Mehr

Inhalt: Richtlinie über den Brandschutz bei der Lagerung von sekundären Rohstoffen aus Kunststoff Drucken

Inhalt: Richtlinie über den Brandschutz bei der Lagerung von sekundären Rohstoffen aus Kunststoff Drucken Inhalt: Richtlinie über den Brandschutz bei der Lagerung von sekundären Rohstoffen aus Kunststoff Drucken Erlass vom 1 Schutzziel 2 Geltungsbereich 3 Flächen für die Feuerwehr 4 Lagerung von Stoffen in

Mehr

Zur Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL):

Zur Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL): Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL) Einführung Technischer Baubestimmungen nach 3 Abs. 3 BauO NRW1) RdErl. d Ministeriums für Städtebau

Mehr

Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL) RdErl. d. Ministerium für Bauen und Wohnen

Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL) RdErl. d. Ministerium für Bauen und Wohnen Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL) RdErl. d. Ministerium für Bauen und Wohnen v. 14.10.1992 (MBl. NW. 1992 S.1719; ber. 1993 S. 879)

Mehr

Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL) - Fassung August 1992 1

Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL) - Fassung August 1992 1 Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (LöRüRL) Inhaltsverzeichnis - Fassung August 1992 1 1 Schutzziel und Bemessungsgrundlagen 2 Geltungsbereich

Mehr

- Sammlung der relevanten Rechtsvorschriften -

- Sammlung der relevanten Rechtsvorschriften - - Sammlung der relevanten Rechtsvorschriften - Anlage 7 - Seite 1 - Anlage 7 Betriebliche Gewässerschutzinspektionen/ IED-Überwachung - Sammlung der relevanten Rechtsvorschriften - - Sammlung der relevanten

Mehr

Vollzug des Gebotes zur Rückhaltung verunreinigter Löschmittel im Brandfall

Vollzug des Gebotes zur Rückhaltung verunreinigter Löschmittel im Brandfall Handlungsempfehlung: Vollzug des Gebotes zur Rückhaltung verunreinigter Löschmittel im Brandfall Hessenweit abgestimmte Empfehlung Stand 17.11.2011 Seite 1 von 23 Handlungsempfehlung: Vollzug des Gebotes

Mehr

Brandschutzkonzepte für Industriegebäude Wintersemester 2016/2017

Brandschutzkonzepte für Industriegebäude Wintersemester 2016/2017 ZIELSETZUNG DES TAGES Brandschutzkonzepte für Industriegebäude Wintersemester 2016/2017 Prof. Dr.-Ing. Gerd Geburtig SV und Prüfingenieur für Brandschutz 1 Einstufung von Industriebauten und M IndBauRL

Mehr

VAUwS / AwSV [Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen] Änderungen gegenüber der bisherigen VAwS

VAUwS / AwSV [Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen] Änderungen gegenüber der bisherigen VAwS VAUwS / AwSV [Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen] Änderungen gegenüber der bisherigen VAwS Inhalt wassergefährdend allgemein wassergefährdend Rückhaltevolumen Gefährdungsstufen

Mehr

Die Industriebaurichtlinie in. der Praxis

Die Industriebaurichtlinie in. der Praxis Die Industriebaurichtlinie in Brandschutzkonzepte für Industriebauten der Praxis Lutz Battran München Lutz Battran 3. Berliner Brandschutz Fachgespräch 2013 1 Anwendungs bereich Liste der Technischen Baubestimmungen

Mehr

Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau

Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau www.bauforumstahl.de Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau Dipl.-Ing. Hans-W. Girkes Goldbeck GmbH Muster-Industriebaurichtlinie 03 / 2000 2 Geltungsbereich Sie gilt für Industriebauten. 4 Geltungsbereich

Mehr

Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau

Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau www.bauforumstahl.de Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau Dipl.-Ing. Hans-W. Girkes Goldbeck GmbH Muster-Industriebaurichtlinie 03 / 2000 Büro- und Verwaltungsgebäude DASt Richtlinie 019 2 Industriebau

Mehr

Hier verwendete Fachbegriffe sind in der beigefügten VAwS im 2 beschrieben.

Hier verwendete Fachbegriffe sind in der beigefügten VAwS im 2 beschrieben. Peter Szalata Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in Dampfkesselanlagen Die gesetzlichen Regelungen für den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sind sehr streng. Die Strenge betrifft in erster Linie

Mehr

Einführung in die DIN Baulicher Brandschutz im Industriebau

Einführung in die DIN Baulicher Brandschutz im Industriebau Einführung in die DIN 18 230 Baulicher Brandschutz im Industriebau Gliederung 1. Anwendungsbereiche der DIN 18230 2. Wichtige Begriffe 3. Äquivalente Branddauer 4. Erforderliche Feuerwiderstandsdauer 5.

Mehr

Verordnung. über Anforderungen an Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle, Festmist und Silagesickersäften Vom 11.

Verordnung. über Anforderungen an Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle, Festmist und Silagesickersäften Vom 11. Verordnung über Anforderungen an Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle, Festmist und Silagesickersäften Vom 11. Dezember 1997* 753 1 17 Auf Grund des 112 a des Berliner Wassergesetzes in der

Mehr

Die neue Bundesverordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)

Die neue Bundesverordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) Die neue Bundesverordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) Dipl.Biol. Martin Böhme Informationsveranstaltung 10./11. Oktober 2013 in Berlin Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden

Mehr

Schadstoffausbreitung bei Großbränden

Schadstoffausbreitung bei Großbränden bei Großbränden Brandschutztechnische Anforderungen an Abfallanlagen für Kunststoffe Inhalt: 1. Gesetzliche Grundlagen 2. IndBauR vor 2000 3. Richtlinie über den Brandschutz bei der Lagerung von Sekundärstoffen

Mehr

Die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden

Die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen AwSV Martin Böhme Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Stand der AwSV 23. Mai 2014: Bundesrat stimmt

Mehr

Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau (Industriebaurichtlinie-IndBauR NRW) vom

Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau (Industriebaurichtlinie-IndBauR NRW) vom Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau (Industriebaurichtlinie-IndBauR NRW) vom 04.02.2015 Referent: Dipl.-Ing. Wilfried Stöber An der Talle 114 33102 Paderborn 12. Architekten- und

Mehr

Umweltinspektionen Checkliste VAwS

Umweltinspektionen Checkliste VAwS Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln, Münster Seite 1/6 Umweltinspektionen Checkliste VAwS Firma, Ort BImSchG-Anlage Inspektionsdatum Ansprechpartner der Firma für VAwS-Anlagen 1 Dokumentation

Mehr

Anlage II zu Empfehlungen für die Prüfung von Ausgangszustandsberichten (AZB) im Genehmigungsverfahren

Anlage II zu Empfehlungen für die Prüfung von Ausgangszustandsberichten (AZB) im Genehmigungsverfahren Stand der Anlage II: September 2016 Anlage II zu Empfehlungen für die Prüfung von Ausgangszustandsberichten (AZB) im Genehmigungsverfahren Beispiele für möglichen VAwS/AWsV-Plus -Standard Jeweils Vergleich

Mehr

Löschwasser-Rückhaltung Neuer Leitfaden für die Praxis

Löschwasser-Rückhaltung Neuer Leitfaden für die Praxis 1 Löschwasser-Rückhaltung Neuer Leitfaden für die Praxis 2 Übersicht 1. Warum braucht es Rückhaltemassnahmen? 2. Überarbeitung bestehende Vollzugshilfe 3. Kriterien für die Rückhaltepflicht - Stoffe und

Mehr

Stellungnahme. Löschanlagen und Löschwasserrückhaltung in Laboratorien der Schutz- und Sicherheitsstufen S2 und S3

Stellungnahme. Löschanlagen und Löschwasserrückhaltung in Laboratorien der Schutz- und Sicherheitsstufen S2 und S3 Beschluss 28/2006 des ABAS vom 28.11.2006 (redaktionell angepasst 4/2017) Seite 1 Stellungnahme Löschanlagen und Löschwasserrückhaltung in Laboratorien der Schutz- und Sicherheitsstufen S2 und S3 Erstellt

Mehr

Umsetzung der VAwS in NRW

Umsetzung der VAwS in NRW Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe -VAwS - vom 20. März 2004??? Was hat sich geändert??? Dipl. - Ing. Artur Gerst Gliederung: Teil I: Einführung mit

Mehr

Wichtige Aspekte zur Lagerung von Gefahrstoffen. Stuttgarter Gefahrguttag

Wichtige Aspekte zur Lagerung von Gefahrstoffen. Stuttgarter Gefahrguttag Wichtige Aspekte zur Stuttgarter Gefahrguttag 19.10.2016 Was ist ein Lägerle? Schwäbisch für Anfänger : kleines Lager Schwäbisch für Fortgeschrittene -geheimer Ort, den nur Eingeweihte kennen -Liegt außerhalb

Mehr

F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Baubehörde - Amt für Bauordnung und Hochbau

F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Baubehörde - Amt für Bauordnung und Hochbau F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Baubehörde - Amt für Bauordnung und Hochbau B a u p r ü f d i e n s t (BPD) : 6/1993 Löschwasser-Rückhaltung Inhalt: 1 Gründe für die Herausgabe Seite:

Mehr

Ausführung von Dichtflächen - Rechtliche Grundlagen

Ausführung von Dichtflächen - Rechtliche Grundlagen 1 Anlagen nach WHG Ausführung von Dichtflächen - Rechtliche Grundlagen Lagern Abfüllen Umschlagen Herstellen WHG- Anlagen Verwenden Ingenieurbüro UAP Dipl.-Ing. Michael Neukert Grimmstraße 9 36381 Schlüchtern

Mehr

Checklisten. Nr. 4 Zusammenlagerung

Checklisten. Nr. 4 Zusammenlagerung Checklisten für die Untersuchung und Beurteilung des Zustandes von Anlagen mit gefährlichen wassergefährdenden Stoffen und Zubereitungen Nr. 4 Zusammenlagerung Checkliste Nr. 4: Zusammenlagerung Seite

Mehr

Änderungen AwSV zur VAwS (Bayern)

Änderungen AwSV zur VAwS (Bayern) Referent: Dipl.-Ing.(FH) Kai Gerhard Beratender Ingenieur (BayIKa-Bau) ibutec UG [haftungsbeschränkt] Finkenweg 2 63776 Mömbris Tel.: 0 60 29 / 99 86 932 Fax: 0 60 29 / 99 94 74 e-mail: kai.gerhard@ibutec.com

Mehr

Anzeige zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Anzeige zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Absender: Stadt Frankfurt (Oder) Amt für Umweltschutz, Landwirtschaft und Forsten Untere Wasserbehörde Goepelstraße 38 15234 Frankfurt (Oder) Anzeige zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen für die Errichtung

Mehr

Umgang mit wassergefährdenden Stoffen - Verwendung von Beton als Abdichtmittel bei Rückhalteeinrichtungen von LAU-Anlagen

Umgang mit wassergefährdenden Stoffen - Verwendung von Beton als Abdichtmittel bei Rückhalteeinrichtungen von LAU-Anlagen REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 5 - UMWELT Regierungspräsidium Karlsruhe 76247 Karlsruhe Untere Wasserbehörden Karlsruhe 14.09.2006 Name Herr Schöbel Durchwahl 0721 926-7472 Aktenzeichen 54.3b-8914.00

Mehr

Löschwasser-Rückhaltean lagen:

Löschwasser-Rückhaltean lagen: UMWELT Löschwasser-Rückhaltean lagen: Bemessungsgrundlagen und technische Möglichkeiten Umweltschutz nach Brandschäden Umweltfragen bestimmen in zunehmendem Maße die Schadenentwicklung in der Sach- und

Mehr

Wasserrechtliche Anforderungen an HBV-Anlagen

Wasserrechtliche Anforderungen an HBV-Anlagen Netinforum 2007 Wasserrechtliche Anforderungen an HBV-Anlagen Dr. Bernd Haesner Dudenstr. 28 68167 Mannheim Tel: 0621 395 238, Fax: 0621 395 632 Mail: bernd.haesner@tuev-sued.de Dr. Haesner 04.07.2007

Mehr

Anlage 7.4/1 (neu) zur Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr. Bei der Anwendung der technischen Regel ist Folgendes zu beachten:

Anlage 7.4/1 (neu) zur Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr. Bei der Anwendung der technischen Regel ist Folgendes zu beachten: Die in dieser Anlage zur Liste der Technischen Baubestimmungen vorgenommenen Änderungen, Ergänzungen oder Ausnahmen gehören zum Inhalt der nachfolgend abgedruckten, als Technische Baubestimmung eingeführten

Mehr

Fachgespräch Erdwärmenutzung Idstein 17. August 2011

Fachgespräch Erdwärmenutzung Idstein 17. August 2011 Fachgespräch Erdwärmenutzung Idstein 17. August 2011 TÜV Hessen, Darmstadt Peter Nischwitz, 06151/600-604 www.tuev-hessen.de TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH l TÜV SÜD AG / Land Hessen IS-17.08.2011

Mehr

Verordnung über die Organisation und Durchführung der Gefahrenverhütungsschau (Gefahrenverhütungsschauverordnung - GVSVO)

Verordnung über die Organisation und Durchführung der Gefahrenverhütungsschau (Gefahrenverhütungsschauverordnung - GVSVO) Verordnung über die Organisation und Durchführung der Gefahrenverhütungsschau (Gefahrenverhütungsschauverordnung - GVSVO) Vom 28. Januar 2011 (GVBl. I S. 140) Aufgrund des 69 Nr. 3 des Hessischen Brand-

Mehr

Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen im WSG Schwarzenbek

Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen im WSG Schwarzenbek Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen im WSG Schwarzenbek Informationsveranstaltung zum Wasserschutzgebiet in Schwarzenbek 11. Mai 2017 Agenda Sachstand AwSV Betroffene Betriebe

Mehr

F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau

F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau B a u p r ü f d i e n s t (BPD) 6/2011 Anforderungen an den Bau und Betrieb von

Mehr

zur Liste der Technischen Baubestimmungen; Ministerialblatt vom 15. August 2000, S. 234

zur Liste der Technischen Baubestimmungen; Ministerialblatt vom 15. August 2000, S. 234 Anlage E zur Liste der Technischen Baubestimmungen; Ministerialblatt vom 15. August 2000, S. 234 Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr Fassung Juli 1998 Rheinland-Pfalz Zur Ausführung der 7 und 15

Mehr

Leitfaden zur Gefahrstofflagerung in gesonderten Bereichen zur Unterstützung der Ersteller von Brandschutzkonzepten

Leitfaden zur Gefahrstofflagerung in gesonderten Bereichen zur Unterstützung der Ersteller von Brandschutzkonzepten zur Gefahrstofflagerung in gesonderten Bereichen zur Unterstützung der Ersteller von Brandschutzkonzepten Erstellt von: Andreas Sütterlin Stand: 25.02.2014 Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Abwehrender und Anlagentechnischer Brandschutz

Abwehrender und Anlagentechnischer Brandschutz Abwehrender und Anlagentechnischer Brandschutz (o 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. für Architekten,

Mehr

Die Beantwortung der Frage hängt

Die Beantwortung der Frage hängt Zulässige Gefahrstoffmenge in EX-Räumen Klaus Wettingfeld Der Beitrag befasst sich mit der Frage, welche Menge an Gefahrstoffen ein Betreiber in Ex-geschützten Räumen lagern darf. Diese Abhandlung ist

Mehr

1. Fundamente für Transformatoren T411, T412 und T413 (Direktkuppler)

1. Fundamente für Transformatoren T411, T412 und T413 (Direktkuppler) 11.8 Sonstiges Anforderungen an Rückhalteräume für Niederschlagswasser der Transformatoren 1. Fundamente für Transformatoren T411, T412 und T413 (Direktkuppler) Die 380-/110-/30 kv-transformatoren sind

Mehr

FACHSTUDIUM M.SC. BRANDSCHUTZ I

FACHSTUDIUM M.SC. BRANDSCHUTZ I FACHSTUDIUM M.SC. BRANDSCHUTZ I - Parkpalette. â«bauordnungsrechtlicher Begriff. â«garage. â«groãgarage, Mittelgarage, Kleingarage. â«geschlossene oder offene Garage. 03.12. Fachstudium M.Sc. Brandschutz

Mehr

Elektrische Anlagen und Bauordnungsrecht

Elektrische Anlagen und Bauordnungsrecht VDE-Schriftenreihe 131 Elektrische Anlagen und srecht Zusammenhänge, dargestellt am Beispiel der n BayBO unter Berücksichtigung und Gegenüberstellung der Musterbauordnung (MBO) Bearbeitet von Joachim Jackisch

Mehr

Hinweise für die Erstellung von Feuerwehrplänen im Landkreis Gießen

Hinweise für die Erstellung von Feuerwehrplänen im Landkreis Gießen Hinweise für die Erstellung von Feuerwehrplänen im Landkreis Gießen Inhalt 1 Begriffsbestimmung und Zweck... 2 2 Rechtsgrundlagen und technische Bestimmungen... 2 3 Allgemeine Anforderungen... 3 4 Kennzeichnung

Mehr

Bauen für die Landwirtschaft. Norbert Nehls. 06. März Regensburg

Bauen für die Landwirtschaft. Norbert Nehls. 06. März Regensburg Bauen für die Landwirtschaft Norbert Nehls 06. März 2017 - Regensburg 1 Aspekte des Bauens für die Landwirtschaft 2 Bauwerke und Beispiele 3 Normen und Regelwerke 4 Produkte, Services und Leistungen 1

Mehr

Sonderbauten. Dipl.-Ing.(FH), M.Eng.(TU) Thomas Höhne

Sonderbauten. Dipl.-Ing.(FH), M.Eng.(TU) Thomas Höhne Inhalte Vorlesung: LBauO RLP / MBO geregelte Bauten / (SoB) geregelte SoB / nicht geregelte SoB besondere Anforderungen / Erleichterungen Rettungswege in SoB Leistungsfähigkeit Fw. i.v. mit Rettungswegen

Mehr

Kurzüberblick TRwS. Jahreshauptversammlung BBS + GT 2017

Kurzüberblick TRwS. Jahreshauptversammlung BBS + GT 2017 Kurzüberblick TRwS Jahreshauptversammlung BBS + GT 2017 Gruppenversammlung B Dipl.-Ing. Iris Grabowski, DWA, Hennef WHG, AwSV - TRwS gesetzliche Grundlagen: 62 WHG ff und die VAwS der Bundesländer ab 1.

Mehr

Brandschutzplanung Westerholt

Brandschutzplanung Westerholt Brandlastberechnung nach DIN 18230 Brandschutztechnische Neubewertung eines bestehenden Produktionsgebäudes Brandschutzplanung Westerholt Das Gebäude besteht seit mehr als 40 Jahren. Im Werk ist eine Werkfeuerwehr

Mehr

KAUFBEURER STADTRECHT

KAUFBEURER STADTRECHT KAUFBEURER STADTRECHT 6 8 0 VERORDNUNG DER STADT KAUFBEUREN ÜBER DAS ÜBERSCHWEMMUNGSGEBIET AN DER WERTACH AUF DEM GEBIET DER STADT KAUFBEUREN VON FLUSSKILOMETER 65,200 BIS FLUSSKILOMETER 78,200 VOM 01.

Mehr

Stand: November September 2004 SächsGVBl. S. 427

Stand: November September 2004 SächsGVBl. S. 427 Übersicht über Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften, Bekanntmachungen und Richtlinien des Freistaates Sachsen zum Bauordnungsrecht / Bautechnik Stand: November 2004 Gesetze Fassung Fundstelle*

Mehr

Neues zu Asphaltbauweisen bei wassergefährdenden Stoffen

Neues zu Asphaltbauweisen bei wassergefährdenden Stoffen Neues zu Asphaltbauweisen bei wassergefährdenden Stoffen Kiefernring 10 21357 Bardowick Tel.: 0170/7610541 e-mail: thomas@sikinger.de Gliederung Einleitung Gesetze, Verordnungen, Regelwerke LAU/HBV Anlagen

Mehr

Das Technische Regelwerk im Wasserrecht

Das Technische Regelwerk im Wasserrecht Das Technische Regelwerk im Wasserrecht Stand der Technischen Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS) Iris Grabowski, DWA, Hennef VDMA-Infotag Update VAwS 10. Juni 2008 in Frankfurt 10.6.2008 DWA, Iris

Mehr

Teil III der Liste der Technischen Baubestimmungen *) Vorbemerkungen

Teil III der Liste der Technischen Baubestimmungen *) Vorbemerkungen Teil III der Liste der Technischen Baubestimmungen *) Anwendungsregelungen für Bauprodukte und Bausätze nach europäischen technischen Zulassungen und harmonisierten Normen nach der Bauproduktenrichtlinie

Mehr

Freistehendes Einfamilienhaus mit Deckenabschottungsprinzip

Freistehendes Einfamilienhaus mit Deckenabschottungsprinzip Informationen zur Gebäudeklasse 1 in Hamburg Einfamilienhaus Zweifamilienhaus Definition BauO Hamburg, Gebäudeklasse 1: Gebäudeklasse 1: a) freistehende Gebäude mit einer Höhe bis zu 7mund nicht mehr als

Mehr

Industriebau. Sicher in der Welt der Arbeit? Vortrag zum 3. Berliner Brandschutz-Fachgespräch 12. September 2013

Industriebau. Sicher in der Welt der Arbeit? Vortrag zum 3. Berliner Brandschutz-Fachgespräch 12. September 2013 Industriebau Sicher in der Welt der Arbeit? Vortrag zum 3. Berliner Brandschutz-Fachgespräch 12. September 2013 Reinhard Eberl-Pacan Architekten Ingenieure Brandschutz Fasanenstraße 44 in 10719 Berlin-Wilmersdorf

Mehr

Vorbeugender Brand- und Explosionsschutz

Vorbeugender Brand- und Explosionsschutz Konrad Polthier Vorbeugender Brand- und Explosionsschutz Methoden - Mittel - Maßnahmen Verlag W. Kohlhammer Stuttgart Berlin Köln Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 11 1.1 Brand- und Explosionsschäden 11

Mehr

Inhalt: AV zu 32 Abs. 1 Satz 2 der Bauordnung für Berlin (BauO Bln) über innenliegende Treppenräume Drucken

Inhalt: AV zu 32 Abs. 1 Satz 2 der Bauordnung für Berlin (BauO Bln) über innenliegende Treppenräume Drucken Inhalt: AV zu 32 Abs. 1 Satz 2 der Bauordnung für Berlin (BauO Bln) über innenliegende Treppenräume Drucken Erlass vom 1. Innenliegende Treppenräume 2. Begriffe 3. Allgemeine Anforderungen 4. Anforderungen

Mehr

Einsatzstrategien für Feuerwehren in vollautomatischen

Einsatzstrategien für Feuerwehren in vollautomatischen DFV-Fachempfehlung Fachempfehlung Nr. 3 vom 25. Oktober 2010 Einsatzstrategien für Feuerwehren in vollautomatischen Hochregallagern Einleitung und Definitionen Als Hochregallager (HRL) gelten per Definition

Mehr

Informationsblatt Nr. 1-2

Informationsblatt Nr. 1-2 Informationen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Hintergrundpapier zur Sächsischen Anlagenverordnung Informationsblatt Nr. 1-2 Januar 2007 Landesamt für Umwelt und Geologie Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Anhang E. Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr - Fassung August

Anhang E. Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr - Fassung August Anhang E Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr - Fassung August 2006 - Zur Ausführung des 5 der Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern wird hinsichtlich der Flächen für die Feuerwehr Folgendes bestimmt:

Mehr

Verzeichnis Eingeführte Technische Baubestimmungen (entsprechend 3 Abs. 3 MBO)

Verzeichnis Eingeführte Technische Baubestimmungen (entsprechend 3 Abs. 3 MBO) Verzeichnis Eingeführte Technische Baubestimmungen (entsprechend 3 Abs. 3 MBO) Hinweise für die Anwendung (zur.) = Norm oder Richtlinie durch den Regelsetzer ersatzlos zurückgezogen oder durch Folgeausgabe

Mehr

Kleine Verkaufsstätten

Kleine Verkaufsstätten Brandschutztechnische Anforderungen an Kleine Verkaufsstätten 14 14 Dieses gemeinsame Merkblatt des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport, des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, der

Mehr

der Stadt Sankt Augustin über Größe, Lage, Beschaffenheit, Ausstattung und Unterhaltung von privaten Spielplätzen für Kleinkinder

der Stadt Sankt Augustin über Größe, Lage, Beschaffenheit, Ausstattung und Unterhaltung von privaten Spielplätzen für Kleinkinder S A T Z U N G der Stadt Sankt Augustin über Größe, Lage, Beschaffenheit, - KINDERSPIELFLÄCHENSATZUNG - Beschlossen: 10.12.2003 Bekannt gemacht: 07.04.2004 in Kraft getreten: 08.04.2004 I N H A L T S V

Mehr

2. Änderungssatzung zur Bausatzung für die Bebauung und. Unterhaltung bebauter und unbebauter Grundstücke in der Gemeinde Großkrotzenburg

2. Änderungssatzung zur Bausatzung für die Bebauung und. Unterhaltung bebauter und unbebauter Grundstücke in der Gemeinde Großkrotzenburg 2. Änderungssatzung zur Bausatzung für die Bebauung und Unterhaltung bebauter und unbebauter Grundstücke in der Gemeinde Großkrotzenburg Aufgrund der 6 und 7 der Hess. Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung

Mehr

Hoch hinaus - Mehrgeschossiger Holzbau

Hoch hinaus - Mehrgeschossiger Holzbau IZH Institut des Zimmerer- und Holzbaugewerbes 1. Hessischer Baugipfel Darmstadt 02.11.2006 Hoch hinaus - Mehrgeschossiger Holzbau Brandschutztechnische Aspekte und Konzepte für mehrgeschossige Holzhäuser

Mehr

Lagerung von Reifen und ihren Folgeprodukten

Lagerung von Reifen und ihren Folgeprodukten Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Lagerung von Reifen und ihren Folgeprodukten Auszug der wichtigsten im Normalfall geltenden feuerpolizeilichen Anforderungen für die Lagerung

Mehr

Beurteilungshilfe zur Löschwasser-Rückhaltung

Beurteilungshilfe zur Löschwasser-Rückhaltung Kanton St.Gallen Amt für Umwelt und Energie Beurteilungshilfe zur Löschwasser-Rückhaltung Brand eines Industriegebäudes Allgemeine Informationen Beurteilungshilfe zur Löschwasser-Rückhaltung Die vorliegende

Mehr

Fachveranstaltung Lagern von Gefahrstoffen Print Media Academy, Heidelberg Sicherheitsschränke. Sicherheitsschränke - Vorschriften

Fachveranstaltung Lagern von Gefahrstoffen Print Media Academy, Heidelberg Sicherheitsschränke. Sicherheitsschränke - Vorschriften Fachveranstaltung Lagern von Gefahrstoffen Print Media Academy, Heidelberg 05.12.2013 PROF. DR. BERND SCHEEL BG RCI Nürnberg 1 Sicherheitsschränke - Vorschriften TRGS 510 15.05.2013 DIN EN 14470-1:2004

Mehr

Fachgebiet Brandschutz Wintersemester 2016/2017

Fachgebiet Brandschutz Wintersemester 2016/2017 Fachgebiet Brandschutz Wintersemester 2016/2017 Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung - Grundlagen und Sonderbaueinstufung Prof. Dr.-Ing. Architekt Gerd Geburtig SV und Prüfingenieur für Brandschutz

Mehr

Checklisten für die Untersuchung und Beurteilung des Zustandes von Anlagen mit gefährlichen wassergefährdenden Stoffen und Zubereitungen

Checklisten für die Untersuchung und Beurteilung des Zustandes von Anlagen mit gefährlichen wassergefährdenden Stoffen und Zubereitungen DOKUMENTATIONEN 95/2015 Checklisten für die Untersuchung und Beurteilung des Zustandes von Anlagen mit gefährlichen wassergefährdenden Stoffen und Zubereitungen Nr. 4 Zusammenlagerung DOKUMENTATIONEN

Mehr

Landkreis Lüneburg. Leitfaden zur ordnungsgemäßen Lagerung von Pflanzenschutzmitteln in landwirtschaftlichen Betrieben

Landkreis Lüneburg. Leitfaden zur ordnungsgemäßen Lagerung von Pflanzenschutzmitteln in landwirtschaftlichen Betrieben Landkreis Lüneburg Leitfaden zur ordnungsgemäßen Lagerung von Pflanzenschutzmitteln in landwirtschaftlichen Betrieben Fachbereich Bauen und Umwelt des Landkreises Lüneburg, Juli 2005 Vorwort Im Rahmen

Mehr

Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr

Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr Richtlinie über Flächen für die Feuerwehr - Fassung Juli 1998 - *) Hinweis: Nach Nr. 7.4 der Liste der Technischen Baubestimmungen wurde die Richtlinie - Fassung Februar 2007 - als Technische Baubestimmung

Mehr

Brandschutznachweis nach 11 Bauvorlageverordnung 2008 als Ergänzung zu den Bauzeichnungen und zur Baubeschreibung

Brandschutznachweis nach 11 Bauvorlageverordnung 2008 als Ergänzung zu den Bauzeichnungen und zur Baubeschreibung Brandschutznachweis nach 11 Bauvorlageverordnung 2008 als Ergänzung zu den Bauzeichnungen und zur Baubeschreibung Bauvorhaben: Bauort: Bauherr: Bei dem Bauvorhaben handelt es sich nach Art. 2 (3) BayBO

Mehr

Anzeige für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Anzeige für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Anzeigender Ort Datum earbeiter Telefon Aktenzeichen Zuständige ehörde Eingangsdatum der Anzeige Reg.-Nr. Anzeige für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen gemäß 53 Abs. 1 des Sächsischen Wassergesetzes

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Rosenheim. Feuerwehrpläne. Franz Feuerer. Stadt Rosenheim Sachgebiet III/323 Brand- und Katastrophenschutz, ILS

Freiwillige Feuerwehr Rosenheim. Feuerwehrpläne. Franz Feuerer. Stadt Rosenheim Sachgebiet III/323 Brand- und Katastrophenschutz, ILS Freiwillige Feuerwehr Rosenheim Feuerwehrpläne Franz Feuerer Stadt Rosenheim Sachgebiet III/323 Brand- und Katastrophenschutz, ILS Feuerwehrpläne dienen der Feuerwehr zur raschen Orientierung und Beurteilung

Mehr

AV Feuerwehrflächen Seite 1

AV Feuerwehrflächen Seite 1 AV Feuerwehrflächen Seite 1 Lesefassung Ausführungsvorschriften zu 5 und 15 Abs. 1 und 4 der Bauordnung für Berlin (BauOBln) über Flächen für die Feuerwehr auf Grundstücken - Feuerwehrflächen - (AV FwFl)

Mehr

Bayerisches Landesamt für Umwelt. Sachstand bei der Novellierung der Bundes- Anlagenverordnung VUmwS

Bayerisches Landesamt für Umwelt. Sachstand bei der Novellierung der Bundes- Anlagenverordnung VUmwS Sachstand bei der Novellierung der Bundes- Anlagenverordnung VUmwS Föderalismusreform Grundgesetzänderungen bzgl. Wasserhaushalt Rahmengesetzgebungskompetenz des Bundes (Art. 75) entfallen Einführung der

Mehr

Infotag Plattform Wasser 2012

Infotag Plattform Wasser 2012 Infotag Plattform Wasser 2012 Löschwasserversorgung, Löschwasserbedarfsberechnung, Löschwasserrückhaltung HBI Ing. Andreas Braunstein Landesfeuerwehrverband Burgenland Burgenländisches Feuerwehrgesetz

Mehr

Brandschutzanforderungen an gentechnische Anlagen

Brandschutzanforderungen an gentechnische Anlagen Brandschutzanforderungen an gentechnische Anlagen Labor S1: Stand: 19.02.2001 Die entsprechen denen anderer biologischer Labore! Die Brandlast ist zu minimieren. 1 Kennzeichnung Kennzeichnung als "Gentechnik-

Mehr

Bayerische Bauordnung

Bayerische Bauordnung Bayerische Bauordnung und ergänzende Bestimmungen TEXTAUSGABE mit Verweisungen und Sachverzeichnis 41. Auflage Stand: 1. Januar 2013 K VERLAG C. H. BECK MÜNCHEN 2013 Abkürzungsverzeichnis... IX A. Bauordnung

Mehr

Verordnung über Anforderungen an Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle, Festmist und Silagesickersäften

Verordnung über Anforderungen an Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle, Festmist und Silagesickersäften Verordnung über Anforderungen an Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle, Festmist und Silagesickersäften Zum 18.10.2017 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe Bitte folgen Sie diesem

Mehr

Merkblatt. Umgang mit mineralischen Abfällen (z. B. Bauschutt) Regierungspräsidium Darmstadt. - Anwendung von 19g ff WHG, 47 HWG und VAwS.

Merkblatt. Umgang mit mineralischen Abfällen (z. B. Bauschutt) Regierungspräsidium Darmstadt. - Anwendung von 19g ff WHG, 47 HWG und VAwS. Merkblatt (z. B. Bauschutt) - Anwendung von 19g ff WHG, 47 HWG und VAwS Bearbeiter: Gerd Hofmann Tel. 069 2714-5721 Eugen Thielen Tel.: 0611 3309 132 1. Anwendungsbereich Dieses Merkblatt gibt Hinweise

Mehr

SENSIVA Schutz-Emulsion O/W

SENSIVA Schutz-Emulsion O/W SICHERHEITSDATENBLATT nach EG-Richtlinie 91/155/EWG SENSIVA Schutz-Emulsion O/W Version 01.01 Überarbeitet am: 24.07.2002 Druckdatum 21.02.2003 1. STOFF-/ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG Produktinformation

Mehr

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen 39 Alle zur Verwendung kommenden Materialien müssen dauerhaft beständig gegen die zu berücksichtigenden Einflüsse sein. Die freien Kanten von Verglasungseinheiten sind ausreichend vor Beschädigungen zu

Mehr

Technische Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS) Stand der Entwicklung

Technische Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS) Stand der Entwicklung Technische Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS) Stand der Entwicklung Dr.-Ing. Hermann Dinkler VdTÜV, Essen DWA DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (ehemals: ATV-DVWK)

Mehr

TRGS Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern

TRGS Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern TRGS 510 - Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern Dipl.-Ing. Holger Schliephake Zielsetzung bei der Erarbeitung Zusammenfassung der Anforderungen zur Lagerung von Gefahrstoffen (ortsbeweglich)

Mehr

Feuerlösch- und Brandschutzanlagen DIN / DIN 14462

Feuerlösch- und Brandschutzanlagen DIN / DIN 14462 Feuerlösch- und Brandschutzanlagen DIN 1988-600 / DIN 14462 9. Juni 2009 Normgrundlagen Löschwasseranlagen 2010 Einführung DIN 1988-600 Trinkwassernetz Zuleitung FLA Trinkwasser-Installation mit Wandhydranten

Mehr

Verwaltungsvorschriften zum Vollzug der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe (VV-VAwS)

Verwaltungsvorschriften zum Vollzug der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe (VV-VAwS) Verwaltungsvorschriften zum Vollzug der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe (VV-VAwS) Gem. RdErl. d. Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft

Mehr

Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Im März 2010 sind das neue Wasserhaushaltsgesetz (WHG), das neue Bayerische Wassergesetz (BayWG) und die Bundes-Anlagenverordnung vom 31.03.2010 (WasgefStAnlV) in

Mehr

FGMA - Foliensatz Mitarbeiterschulung

FGMA - Foliensatz Mitarbeiterschulung FGMA - Foliensatz Mitarbeiterschulung FGMA - Ihr Partner im Anlagenbezogenen Gewässerschutz Kontaktadresse: Fachbetriebsgemeinschaft Maschinenbau e.v. (FGMA) Lyoner Straße 18 60528 Frankfurt/M.-Niederrad

Mehr

Untere Wasserbehörde Recklinghausen

Untere Wasserbehörde Recklinghausen Anforderungen der unteren Wasserbehörde des Kreises Recklinghausen an die Niederschlagswasserversickerung innerhalb der Wasserschutzgebiete Halterner Stausee, Haltern-West, Haard, Dülmen Stand: Mai 2002

Mehr