Subkutane Therapie mit Immunglobulin. Anleitung. zur Heimselbstbehandlung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Subkutane Therapie mit Immunglobulin. Anleitung. zur Heimselbstbehandlung"

Transkript

1 Subkutane Therapie mit Immunglobulin Anleitung zur Heimselbstbehandlung

2 2 Inhaltsverzeichnis Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient! Mit der vorliegenden Anleitung zur Heimselbstbehandlung möchten wir Sie bei der korrekten Durchführung der subkutanen Therapie mit Immunglobulin unterstützen. Einfach nachvollziehbare Abbildungen und Erklärungen leiten Sie Schritt für Schritt durch die Abläufe. Zusätzlich informieren wir Sie über wichtige Sicherheitsvorschriften. Für die Beantwortung von Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung! Octapharma GmbH Elisabeth-Selbert-Str Langenfeld Telefon:

3 3 1. Vorbereitungen 4 2. Arbeitsabläufe 2.1 Hygienische Händedesinfektion Immunglobulin-Flaschen Spritze vorbereiten Katheter und Punktionsstelle vorbereiten Punktion der Haut Überprüfen der Punktionsstelle Pumpe vorbereiten Infusionsende und Dokumentation Hinweise Sicherheitshinweise Selbsthilfegruppen 27

4 Immunglobulin-Fläschchen Vorbereitungen

5 5 Waschen Sie sich die Hände gründlich und reinigen Sie die Arbeitsfläche. Legen Sie die Spritzenpumpe bereit und überprüfen Sie die Batterie. Stellen Sie das Material bereit: Immunglobulin-Flaschen (bitte auf Raumtemperatur bringen) Spritzen Katheter Desinfektionsmittel Abwurfbehälter Aspirationssystem (Hilfsmittel, um das Immunglobulin aus der Flasche aufzuziehen) Mullkompressen und Injektionspflaster Pflaster auf Rolle zum Fixieren der Nadel Kombistopfen

6 6 2.1 Hygienische Händedesinfektion durchführen

7 7 Reiben Sie Ihre Hände sorgfältig mit dem Desinfektionsmittel ein. Die Einwirkzeit beträgt ca. 30 Sekunden.

8 8 2.2 Immunglobulin-Flaschen

9 9 Überprüfen Sie jede Flasche auf ihren Zustand. Verwenden Sie nur klare Lösungen ohne Trübungen oder Flocken. Entfernen Sie die Schutzkappe von der Flasche. Desinfizieren Sie den Gummistopfen.

10 Spritze vorbereiten

11 11 Nehmen Sie das Aspirationssystem (z. B. Medimop) und die Spritze aus der Verpackung. Verwenden Sie nur Systeme oder Spritzen, wenn deren Verpackung unbeschädigt ist. Berühren Sie keine Teile, die mit dem Immunglobulin in Kontakt kommen. Verbinden Sie Spritze und Aspirationssystem. Um das Aufziehen zu erleichtern, ziehen Sie ca. 10 ml Luft in die Spritze auf. Wenn belüftete Aspirationssysteme eingesetzt werden, braucht zuvor keine Luft in die Spritze aufgezogen zu werden. Stellen Sie die Flasche auf eine feste Unterlage und stecken Sie das Aspirationssystem fest auf die Flasche auf.

12 Spritze vorbereiten

13 13 Drehen Sie die Flasche mit aufgesetzter Einmalspritze um, drücken die Luft aus der Spritze in die Flasche und ziehen Sie das Immunglobulin blasenfrei und langsam auf. Achten Sie darauf, bei unbelüfteten Aspirationssystemen nicht die gesamte Luft auf einmal aus der Spritze in die Flasche zu drücken, sondern tun Sie es in mehreren kleinen Schritten. Trennen Sie die Spritze vom Aspirationssystem und entlüften Sie die Spritze vorsichtig. Bereiten Sie gemäß der von Ihrem Arzt verordneten Dosis die benötigten Spritzen nacheinander vor. Verschließen Sie gegebenenfalls die Spritzen mit einem Kombistopfen, um die Sterilität zu gewährleisten.

14 Katheter und Punktionsstelle vorbereiten

15 15 Nehmen Sie den Katheter aus der Verpackung. Verwenden Sie Katheter nur aus unbeschädigten Verpackungen! Verbinden Sie den Katheter mit der Spritze und entlüften Sie diesen vorsichtig. Säubern und desinfizieren Sie die Punktionsstelle. Lassen Sie die desinfizierte Punktionsseite abtrocknen! Wichtig! Wechseln Sie die Injektionsorte regelmäßig.

16 Punktion der Haut

17 17 Legen Sie ein Pflaster bereit, um die Nadel bzw. den Schlauch des Katheters zu fixieren. Entfernen Sie die Schutzkappe von der Nadel. Fassen Sie die Haut mit Daumen und Zeigefinger und bilden Sie eine Hautfalte. Stechen Sie die Nadel an der desinfizierten Stelle tief in die Haut. Beim Einsatz von Kathetern ohne integriertem Pflaster: Fixieren Sie den Katheter mit dem vorbereiteten Pflaster.

18 Überprüfen der Punktionsstelle

19 19 Stellen Sie sicher, dass kein Blutgefäß getroffen wurde: Ziehen Sie leicht am Stempel der Spritze. Es darf kein Blut in den Schlauch des Katheters gesaugt werden. Schrauben Sie den Katheterschlauch von der Spritze ab und überprüfen Sie 15 Sekunden lang, ob Blut im Schlauch zu sehen ist. Verbinden Sie den Katheterschlauch anschließend wieder mit der Spritze. Wenn bei einem der oben beschriebenen Schritte Blut im Schlauchsystem zu sehen ist, ziehen Sie die Nadel heraus und stechen Sie mit einem neuen Katheter an einer anderen Stelle ein (siehe 2.4 Punktions stelle vorbereiten ).

20 Pumpe vorbereiten

21 21 Setzen Sie die Spritze gemäß der Anleitung des Herstellers in die Pumpe ein und starten Sie die Infusion entsprechend der Vorgaben Ihres Arztes. Ansprechpartner bei Fragen zur Pumpe: Micrel MPmlh: Licher Medizintechnologie Tel.: Microjet Crono OMT GmbH Super PID: Tel.:

22 Infusionsende und Dokumentation

23 23 Sobald die Spritze entleert ist, ertönt ein akustisches Signal. Entfernen Sie den Katheter. Falls es an der Einstichstelle etwas nachblutet, tupfen Sie das Blut mit dem Tupfer ab. Decken Sie die Einstichstelle mit einem Pflaster ab. Entfernen Sie die Spritze vom Gerät. Entsorgen Sie die verwendeten Einmalmaterialien. Wichtig! Dokumentieren Sie Ihre Behandlung im Patientenkalender!

24 Hinweise Allgemeine Hinweise zur Selbstbehandlung Eine hygienische Händedesinfektion und die Desinfektion der Punktionsstelle sind durchzuführen. Das sterile Einmalmaterial (z. B. Spritzen, Katheter, Kombistopfen) darf nur verwendet werden, wenn die Verpackungen unbeschädigt sind und das Verfalldatum noch nicht überschritten ist. Katheter, Spritzen, Kombistopfen und das Aspirationssystem sind Einmalmaterialien und dürfen nicht wiederverwendet werden! Es wird empfohlen, für jede Punktionsstelle einen neuen Katheter sowie ein neues Fixierpflaster zu benutzen. Scharfe und spitze Gegenstände wie Kanülen, benutzte Katheter sowie leere oder angebrochene Flaschen gehören in den Abwurfbehälter. Sie können einen vollen Abwurfbehälter in Ihrer Apotheke entsorgen lassen. Anwendung der roten Kombistopfen: Muss eine Infusion unterbrochen werden oder werden mehrere Spritzen vorbereitet, dann sollte die Spritze mit den Kombistopfen hygienisch verschlossen werden. Nach der Behandlung kann an der Einstichstelle eine Schwellung und Rötung entstehen. Diese Hautveränderungen klingen nach kurzer Zeit wieder ab.

25 25 Hinweise zum Immunglobulin Unbedingt die Gebrauchsinformation lesen! Immunglobulin-Flaschen in der Originalverpackung im Kühlschrank aufbewahren. Nicht einfrieren! Das Immunglobulin vor der Anwendung auf Raumtemperatur erwärmen. Octapharmas Immunglobulin zur subkutanen Infusion ist einen Monat lang bei Raumtemperatur bis 25 C lagerbar (siehe Gebrauchsinformation). Daher können Sie die benötigte Menge schon wesentlich früher dem Kühlschrank entnehmen und sparen am Tag der Infusion die Zeit des Erwärmens. Angebrochene Immunglobulin-Flaschen müssen unverzüglich aufgebraucht werden. Gefüllte Spritzen dürfen nur in einer aktuell anstehenden Behandlung benutzt und nicht auf Vorrat für spätere Behandlungen aufbewahrt werden. Das Immunglobulin nicht nach Ende des Verfalldatums anwenden, ebenso nicht, wenn die Lösung trübe oder flockig sein sollte.

26 Sicherheitshinweise Es wird empfohlen, dass eine zweite Person während der Therapie anwesend ist, die einen Arzt rufen kann, falls es unerwartete Zwischenfälle geben sollte. Scharfe und spitze Gegenstände wie Kanülen oder benutzte Katheter gehören in den Abwurfbehälter. Die Deckel der Abwurfbehälter lassen sich nach dem Aufsetzen nicht mehr öffnen. Ihre Apotheke nimmt den vollen Abwurfbehälter zur Entsorgung entgegen. Spritzen, Katheter, Kombistopfen und Aspirationssysteme sind sterile Einmalprodukte. Niemals mehrfach verwenden! Benutzte Spritzen und Schutzkappen sind aus Plastik und entsprechend zu entsorgen.

27 Selbsthilfegruppen Deutsche Selbsthilfe Angeborene Immundefekte e.v. (DSAI) Gabriele Gründl, 1. Vorsitzende Hochschatzen Schnaitsee Telefon: Fax: Informationen zu angeborenen Immundefekten

28 Octapharma GmbH Elisabeth-Selbert-Str Langenfeld Tel.: Fax: Internet: Ringbuch-GN/03/0312

Subkutane Therapie mit Immunglobulin. Anleitung. zur Heimselbstbehandlung

Subkutane Therapie mit Immunglobulin. Anleitung. zur Heimselbstbehandlung Subkutane Therapie mit Immunglobulin Anleitung zur Heimselbstbehandlung 2 3 Inhaltsverzeichnis Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient! Mit der vorliegenden Anleitung zur Heimselbstbehandlung möchten

Mehr

Pflegestandard. Mehr Freiheit erleben. Zur subkutanen Immunglobulin-Therapie mittels Micrel MP mlh Spritzenpumpen

Pflegestandard. Mehr Freiheit erleben. Zur subkutanen Immunglobulin-Therapie mittels Micrel MP mlh Spritzenpumpen Pflegestandard Mehr Freiheit erleben Zur subkutanen Immunglobulin-Therapie mittels Micrel MP mlh Spritzenpumpen Wozu dient der Pflegestandard? Pflegestandard 1. Vorbereitungen 2. Arbeitsabläufe 2.1 Hygienische

Mehr

Pflegestandard. Anleitung zur subkutanen Immunglobulin-Therapie mit Micrel MP mlh+ Spritzenpumpen

Pflegestandard. Anleitung zur subkutanen Immunglobulin-Therapie mit Micrel MP mlh+ Spritzenpumpen Pflegestandard Anleitung zur subkutanen Immunglobulin-Therapie mit Micrel MP mlh+ Spritzenpumpen Inhaltsverzeichnis Wozu dient der Pflegestandard?.... 4 1. Vorbereitungen... 5 2. Arbeitsabläufe 2.1 Hygienische

Mehr

Pflegestandard. Anleitung zur subkutanen Immunglobulin-Therapie mit Crono Super PID Infusionspumpen

Pflegestandard. Anleitung zur subkutanen Immunglobulin-Therapie mit Crono Super PID Infusionspumpen Pflegestandard Anleitung zur subkutanen Immunglobulin-Therapie mit Crono Super PID Infusionspumpen Inhaltsverzeichnis Wozu dient der Pflegestandard?.... 4 1. Vorbereitungen... 5 2. Arbeitsabläufe 2.1 Hygienische

Mehr

Technik der subkutanen Injektion

Technik der subkutanen Injektion Technik der subkutanen Injektion Die folgende Anleitung wurde unter Verwendung einer Patienteninformation des Arzneimittelherstellers AMGEN Roche, der das Medikament Neupogen vertreibt, erstellt. Dieselbe

Mehr

Anleitung zur Handhabung von Durchstechflasche und Einmalspritze (für Patienten, Ärzte, Diabetesberater und Apotheker)

Anleitung zur Handhabung von Durchstechflasche und Einmalspritze (für Patienten, Ärzte, Diabetesberater und Apotheker) Anleitung zur Handhabung von Durchstechflasche und Einmalspritze (für Patienten, Ärzte, Diabetesberater und Apotheker) EIN LEITFADEN ZUR ERSTEN VERWENDUNG VON APIDRA in 10ml- DURCHSTECHFLASCHEN Apidra

Mehr

Einführung in die Heimselbstbehandlung mit Gerinnungspräparaten

Einführung in die Heimselbstbehandlung mit Gerinnungspräparaten Einführung in die Heimselbstbehandlung mit Gerinnungspräparaten 1 Anleitung zur kontrollierten Selbstbehandlung der Hämophilie. Nachdem Sie in Ihrem Hämophiliezentrum in der kontrollierten Selbstbehandlung

Mehr

Pflegeanleitung zur Apomorphin-Pumpentherapie

Pflegeanleitung zur Apomorphin-Pumpentherapie Technische Pumpenbetreuung Tel.: 03641-628 40 21 Mo Fr: 08:00 18:00 Uhr 24h-Rufbereitschaft über die Handynummer des versorgenden persönlichen Care-Managers. Diese wird bei dem Erstkontakt per persönlicher

Mehr

Die Anwendung des Puregon Pen. Eine Anleitung für Patienten. Telefon 089 / Telefax 089 /

Die Anwendung des Puregon Pen.  Eine Anleitung für Patienten. Telefon 089 / Telefax 089 / II-01-036 (5 /03.03 Zi) o Organon GmbH. Mittenheimer Straße 62. 85764 Oberschleißheim Telefon 089 / 3 15 62-00. Telefax 089 / 3 15 62-2 18 www.kinderwunsch.de Die Anwendung des Puregon Pen Eine Anleitung

Mehr

Schrittweise Anleitung zum Gebrauch des Enbrel 50 mg Fertigpens MYCLIC

Schrittweise Anleitung zum Gebrauch des Enbrel 50 mg Fertigpens MYCLIC Schrittweise Anleitung zum Gebrauch des Enbrel 50 mg Fertigpens MYCLIC Diese Informationsbroschüre zur Anwendung von Etanercept wurde als Teil der Zulassungsauflagen erstellt. Im Rahmen des Risikomanagement-Plans

Mehr

B. Braun TravaCare Handlungsanleitung heimparenterale Ernährung KURZFORM

B. Braun TravaCare Handlungsanleitung heimparenterale Ernährung KURZFORM B. Braun TravaCare Handlungsanleitung heimparenterale Ernährung KURZFORM Inhalt 1. Einleitung Seite 2 2. Grundsätze für eine aseptische Arbeitsweise bei der heimparenteralen Ernährung Seite 3 3. Zubereitung

Mehr

Kurzanleitung zur Handhabung. zur Abgabe an Ihre Anwenderinnen. Der PUREGON Pen

Kurzanleitung zur Handhabung. zur Abgabe an Ihre Anwenderinnen. Der PUREGON Pen Kurzanleitung zur Handhabung zur Abgabe an Ihre Anwenderinnen Der PUREGON Pen Der PUREGON Pen BESTANDTEILE Äußere Nadelkappe Innere Nadelkappe Injektionsnadel rosa Papiersiegel Metallkappe schwarze Kolbenstange

Mehr

Rekonstitution und Verabreichung von Cinryze (C1-Inhibitor [vom Menschen]) Hinweise für Ärzte und medizinisches Fachpersonal

Rekonstitution und Verabreichung von Cinryze (C1-Inhibitor [vom Menschen]) Hinweise für Ärzte und medizinisches Fachpersonal Rekonstitution und Verabreichung von Cinryze (C1-Inhibitor [vom Menschen]) Hinweise für Ärzte und medizinisches Fachpersonal Diese Informationen werden Ihnen von der Shire Deutschland GmbH zur Verfügung

Mehr

Blasenkatheterismus. Allgemeines

Blasenkatheterismus. Allgemeines 1/6 Allgemeines Vor jeder Manipulation am Drainagesystem bzw. am Blasenkatheter ist eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen und Handschuhe zu tragen. Legen eines Blasenverweilkatheters nur nach

Mehr

Heimselbstbehandlung. einfach trainieren mit dem BayCuff TM -Trainingsset

Heimselbstbehandlung. einfach trainieren mit dem BayCuff TM -Trainingsset Heimselbstbehandlung einfach trainieren mit dem BayCuff TM -Trainingsset Liebe Patienten, mit der Heimselbstbehandlung können Sie heute ein fast normales Leben führen und Ihren Alltag unabhängiger gestalten.

Mehr

Pflegestandard. Umgang / Versorgung eines Broviac-Katheter

Pflegestandard. Umgang / Versorgung eines Broviac-Katheter Seite 1 von 5 Definition Der ist ein teilimplantierbarer (zentraler) Venenkatheter der nur zum Teil im Körper liegt. Das proximale Katheterende wird operativ in die V.cava superior vorgeschoben. Der Katheter

Mehr

Empfehlungen für die Portversorgung Eine praxisorientierte Handlungsempfehlung

Empfehlungen für die Portversorgung Eine praxisorientierte Handlungsempfehlung Empfehlungen für die Portversorgung Eine praxisorientierte Handlungsempfehlung Vorwort Empfehlungen für die Portversorgung für eine praxisorientierte Handlungsempfehlung Diese Broschüre ist eine praxisorientierte

Mehr

Hygiene bei Durchführung der RSO. Erstellen eines Hygieneplanes ( 36 IfSG) (BG CV8)mit Arbeitsanweisungen mit Dokumentation der Reinigungsmaßnahmen

Hygiene bei Durchführung der RSO. Erstellen eines Hygieneplanes ( 36 IfSG) (BG CV8)mit Arbeitsanweisungen mit Dokumentation der Reinigungsmaßnahmen Erstellen eines Hygieneplanes ( 36 IfSG) (BG CV8)mit Arbeitsanweisungen mit Dokumentation der Reinigungsmaßnahmen Beschreiben der Maßnahmen im Ereignisfall Literatur für Hygieneplan im Internet Hygienemaßnahmen

Mehr

Allgemeine Hinweise für die richtige Arzneimittelanwendung... 1. Anwendung flüssiger Arzneiformen zum Einnehmen... 17

Allgemeine Hinweise für die richtige Arzneimittelanwendung... 1. Anwendung flüssiger Arzneiformen zum Einnehmen... 17 VII Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise für die richtige Arzneimittelanwendung... 1 Medikationsplan... 4 Anwendung fester Arzneiformen zum Einnehmen... 5 Tabletten zum Schlucken... 5 Brausetabletten.....

Mehr

A13 Intravenöse Injektion in V. jugularis (Rind)

A13 Intravenöse Injektion in V. jugularis (Rind) A13 Intravenöse Injektion in V. jugularis (Rind) Anwendung Die intravenöse Injektion wird zur Eingabe von Medikamenten genutzt, welche für die intravenöse Applikation zugelassen sind. Arbeitshinweise (am

Mehr

Hygieneplan für den First Responder Dienst der Feuerwehr Rechberg Stand: Warum Hygiene?

Hygieneplan für den First Responder Dienst der Feuerwehr Rechberg Stand: Warum Hygiene? Warum Hygiene? Hygiene ist die wichtigste Voraussetzung, um sich selbst und andere vor Ansteckung und der Verbreitung von übertragbaren Krankheiten zu schützen. Der Hygieneplan umfasst im Besonderen: Maßnahmen

Mehr

DGKS Gertraud Edelbacher

DGKS Gertraud Edelbacher DGKS Gertraud Edelbacher Onkologische Fachkraft Stationsleitung 1. Med. Abteilung/Ambulanz (Diabetes, Nephrologie, Hämato-Onkologie) Universitätsklinikum St. Pölten 1. Med. Ambulanz Hämato Onkologie heute

Mehr

Einmalhandschuhe sollen verwendet werden, wenn ein direkter Handkontakt mit erregerhaltigem Material vorhersehbar ist, so z.b. bei

Einmalhandschuhe sollen verwendet werden, wenn ein direkter Handkontakt mit erregerhaltigem Material vorhersehbar ist, so z.b. bei Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene Seite 1 von 5 HÄNDEHYGIENE Händehygiene umfasst die Verwendung von Einmalhandschuhen (Nonkontamination), die hygienische und chirurgische Händedesinfektion,

Mehr

Empfehlungen für die Aufbereitung und Verabreichung

Empfehlungen für die Aufbereitung und Verabreichung Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Stand: 29-10-2009 Der Impfstoff Pandemrix gegen die pandemische Grippe (H1N1) 2009 Empfehlungen

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Gammanorm 165 mg/ml Injektionslösung Wirkstoff: Normales Immunglobulin vom Menschen

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Gammanorm 165 mg/ml Injektionslösung Wirkstoff: Normales Immunglobulin vom Menschen GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Gammanorm 165 mg/ml Injektionslösung Wirkstoff: Normales Immunglobulin vom Menschen Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie

Mehr

Hygienemaßnahmen bei Injektionen und Punktionen: Die neue Richtlinie des Robert-Koch-Instituts

Hygienemaßnahmen bei Injektionen und Punktionen: Die neue Richtlinie des Robert-Koch-Instituts Hygienemaßnahmen bei Injektionen und Punktionen: Die neue Richtlinie des Robert-Koch-Instituts Infektionsrisiko bei Injektionen und Punktionen Gliederung der neuen Richtlinie des Robert-Koch-Instituts

Mehr

FITTING-TIPPS FÜR EINEN SACHGERECHTEN AUSTAUSCH VON FILTERN

FITTING-TIPPS FÜR EINEN SACHGERECHTEN AUSTAUSCH VON FILTERN Kraftfahrzeugfiltration FITTING-TIPPS FÜR EINEN SACHGERECHTEN AUSTAUSCH VON FILTERN OE Lieferant der Top Fahrzeughersteller I FITTING-TIPPS FÜR EINEN SACHGERECHTEN AUSTAUSCH VON FILTERN 1. ÖLANSCHRAUBFILTER

Mehr

Informationen für medizinisches Fachpersonal: Hinweise zur Anwendung und Entsorgung

Informationen für medizinisches Fachpersonal: Hinweise zur Anwendung und Entsorgung Informationen für medizinisches Fachpersonal: Hinweise zur Anwendung und Entsorgung Leuchte Dosiertaste Anzeige abgegebener Dosen IONSYS (Fentanyl 40 Mikrogramm pro Dosis transdermales System, maximal

Mehr

Anleitung zum CAPD-Beutelwechsel

Anleitung zum CAPD-Beutelwechsel Anleitung zum CAPD-Beutelwechsel CAPD-Beutelwechsel Anleitung Vorbereitung Schmuck und Armbanduhr ablegen Hände waschen: Hände unter fließendes Wasser halten, anschließend mit Flüssigseife 0-0 Sekunden

Mehr

Füll- und Pflegeanleitung für Gewehrspritzen

Füll- und Pflegeanleitung für Gewehrspritzen T e l e D a r t G e w e h r s p r i t z e n Füll- und Pflegeanleitung für Gewehrspritzen TeleDart GmbH & Co.KG Obere Heide 8 67368 Westheim Tel.: +49 (0) 6344 939765 Fax: +49 (0) 6344 939890 E-Mail: info@teledart.com

Mehr

11 Anhang Reinigungs- und Desinfektionsplan. Reinigungs- und Desinfektionsplan, modifiziert nach Daschner et al. [16]

11 Anhang Reinigungs- und Desinfektionsplan. Reinigungs- und Desinfektionsplan, modifiziert nach Daschner et al. [16] 11.1 Reinigungs- und Desinfektionsplan Reinigungs- und Desinfektionsplan, modifiziert Daschner et al. [16] Was Wann Womit Wie Händereinigung Hygienische Händedesinfektion Arbeitsbeginn und -ende sichtbare

Mehr

Einschulungsprotokoll

Einschulungsprotokoll PEG-Sondenpflege Schritt für Schritt für Betreuende Einschulungsprotokoll der RCU Tel. 01/91060/41635 von Klebeetikette Weitere Personen SOP des Wiener Krankenanstaltverbund 1 1 Erklärung Schlitzkompresse

Mehr

Pflege der Schraubeneintrittsstelle bei Versorgung mit Fixateur Externe

Pflege der Schraubeneintrittsstelle bei Versorgung mit Fixateur Externe PAT I E N T E N I N F O R M AT I O N Pflege der Schraubeneintrittsstelle bei Versorgung mit Fixateur Externe EXTERNE FIXATION Was ist externe Fixation? Bei der Behandlung eines Knochens, um eine Fraktur

Mehr

Informationen zum sicheren Umgang mit Insulinpen-Nadeln bei der Insulininjektion

Informationen zum sicheren Umgang mit Insulinpen-Nadeln bei der Insulininjektion Informationen zum sicheren Umgang mit Insulinpen-Nadeln bei der Insulininjektion Inhaltsverzeichnis 1. Auswahl der richtigen Injektionsstelle 2. Durchführung einer sicheren Injektionstechnik 3. Sichere

Mehr

prismahybernite Beheizbarer Atemschlauch

prismahybernite Beheizbarer Atemschlauch prismahybernite Beheizbarer Atemschlauch Gebrauchsanweisung BITTE VOR GEBRAUCH ALLE ANWEISUNGEN SORGFÄLTIG LESEN 1 IFU-0027-04 Plastiflex Group nv 1. Verwendungszweck Der beheizbare Atemschlauch prismahybernite

Mehr

GEBRAUCHSANWEISUNG FÜR TELINJECT VARIO- SPRITZEN. Zubehör für TELINJECT VARIO Spritzen zu befüllen.

GEBRAUCHSANWEISUNG FÜR TELINJECT VARIO- SPRITZEN. Zubehör für TELINJECT VARIO Spritzen zu befüllen. GEBRAUCHSANWEISUNG FÜR TELINJECT VARIO- SPRITZEN Rechtliche Hinweise: Die TELINJECT GMBH übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch unsachgemäße Handhabung entstehen. Die gesetzlichen Bestimmungen

Mehr

Sanft und sicher spritzen. Tipps und Tricks zur Insulininjektion.

Sanft und sicher spritzen. Tipps und Tricks zur Insulininjektion. Sanft und sicher spritzen. Tipps und Tricks zur Insulininjektion. Mehr Freiheit. Mehr Lebensfreude. Mit mylife. Sanft und sicher spritzen Korrekte Injektionstechnik Das Insulin wird in das Unterhautfettgewebe

Mehr

Neun nützliche Tipps zum Wiederbefüllen:

Neun nützliche Tipps zum Wiederbefüllen: Unsere Tinte ist zum Wiederbefüllen aller unten aufgeführten Tintenpatronen geeignet. Sie brauchen bloß den Tintenpatronentyp, den Sie für Ihren Drucker benötigen, in der Anleitung des Druckers nachzuschlagen

Mehr

Ergebnisse des Projektes Hygiene in der ambulanten Pflege und Empfehlungen zur Verbesserung der. Hygiene in der ambulanten Pflege

Ergebnisse des Projektes Hygiene in der ambulanten Pflege und Empfehlungen zur Verbesserung der. Hygiene in der ambulanten Pflege Universitätsklinikum Essen Krankenhaushygiene Ergebnisse des Projektes Hygiene in der ambulanten Pflege und Empfehlungen zur Verbesserung der Hygiene in der ambulanten Pflege 16.03.2006 Universitätsklinikum

Mehr

Was muss ich über meinen Gefäßzugang wissen? Katheter. Avitum

Was muss ich über meinen Gefäßzugang wissen? Katheter. Avitum Was muss ich über meinen Gefäßzugang wissen? Katheter Avitum Warum benötige ich einen Gefäßzugang? Für eine Dialyse muss eine Möglichkeit geschaffen werden, Ihrem Körper Blut zu entnehmen, es zur Reinigung

Mehr

Gut. Zu Wissen. Tipps und Tricks zur sicheren Insulininjektion. Diabetes

Gut. Zu Wissen. Tipps und Tricks zur sicheren Insulininjektion. Diabetes Gut. Zu Wissen. Tipps und Tricks zur sicheren Insulininjektion Diabetes Tipp 1 Insulininjektion Das Leben mit dem Pieks Für eine optimale Insulininjektion ist nicht nur die Technik, sondern auch die Länge

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Euphrasia D3 Augentropfen Weleda

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Euphrasia D3 Augentropfen Weleda 1/5 Gebrauchsinformation: Information für Anwender Euphrasia D3 Augentropfen Weleda Wirkstoff: Euphrasia D3 Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels

Mehr

Feuchtigkeits-Detector Moisture detector. Bedienungsanleitung... 2

Feuchtigkeits-Detector Moisture detector. Bedienungsanleitung... 2 Feuchtigkeits-Detector Moisture detector MD Bedienungsanleitung... 2 Bedienungsanleitung EINFÜHRUNG Dieser Feuchtigkeits-Detector ist ein nützliches Instrument, um den Feuchtigkeitsgehalt von Holz oder

Mehr

Fentanyl-CT Matrixpflaster

Fentanyl-CT Matrixpflaster CT Arzneimittel GmbH Lengeder Straße 42a 13407 Berlin Telefon 030/40 90 08-0 Telefax 030/40 90 08-21 office@ct-arzneimittel.de www.ct-arzneimittel.de Gesundheit gut und günstig Liebe Patientin, lieber

Mehr

Gesetzliche Grundlagen Die diplomierte Pflegekraft darf auf Arztanordnung, in Abwesenheit des Artzes Insulin verabreichen.

Gesetzliche Grundlagen Die diplomierte Pflegekraft darf auf Arztanordnung, in Abwesenheit des Artzes Insulin verabreichen. Die Insulininjektion 1. Theoretische Grundlagen der Pflegetechnik Gesetzliche Grundlagen Die diplomierte Pflegekraft darf auf Arztanordnung, in Abwesenheit des Artzes Insulin verabreichen. Pflegeziele:

Mehr

Bedienungsanleitung ClikSTAR Insulinpen

Bedienungsanleitung ClikSTAR Insulinpen ClikSTAR Wichtige Informationen zu Ihrem neuen Insulinpen Bedienungsanleitung ClikSTAR Insulinpen Bevor Sie den Pen verwenden Lesen Sie diese Bedienungsanleitung und befolgen Sie sie vollständig bei jeder

Mehr

Deutsch Bedienungsanleitung Eierkocher

Deutsch Bedienungsanleitung Eierkocher Deutsch Bedienungsanleitung Eierkocher 25302 KORONA electric GmbH, Sundern/Germany www.korona-electric.de Bestimmungsgemäßer Gebrauch Lesen Sie vor Inbetriebnahme des Gerätes die folgenden Sicherheitshinweise

Mehr

Bedienungsanleitung 12 V-Mini-Filterpumpe

Bedienungsanleitung 12 V-Mini-Filterpumpe Bedienungsanleitung 12 V-Mini-Filterpumpe Modell 78088 Achtung: Lesen Sie die gesamte Anleitung sorgfältig durch, bevor Sie die Filterpumpe installieren. Nur für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke bestimmt

Mehr

Reinigungsvorgaben für den Betreiber

Reinigungsvorgaben für den Betreiber IQ Ausschanksysteme Reinigungsvorgaben für den Betreiber Um ein korrektes Funktionieren des Systems sicherzustellen, müssen regelmäßig Wartungstätigkeiten durchgeführt werden. Diese Reinigungsarbeiten

Mehr

Dieser Abschnitt listet die für die Xerox Phaser 790 empfohlenen Reinigungsverfahren auf.

Dieser Abschnitt listet die für die Xerox Phaser 790 empfohlenen Reinigungsverfahren auf. 24 Wartung Reinigungsverfahren Dieser Abschnitt listet die für die Xerox Phaser 790 empfohlenen Reinigungsverfahren auf. Druckerabdeckungen reinigen Die Reinigung der Druckerabdeckungen ist nicht erforderlich.

Mehr

Omnican Pen 31 Omnican Pen 32

Omnican Pen 31 Omnican Pen 32 Omnican Pen 31 Omnican Pen 32 Gebrauchsanweisung Vor der Benutzung des Omnican Pen lesen Sie bitte diese Gebrauchsanweisung sorgfältig durch. Der Aufbau des Omnican Pen Gewinde für Penkanüle Restmengenskala

Mehr

PEG-Fibel. Informationen und Pflegetipps für PatientInnen und ihre Angehörigen

PEG-Fibel. Informationen und Pflegetipps für PatientInnen und ihre Angehörigen PEG-Fibel Informationen und Pflegetipps für PatientInnen und ihre Angehörigen Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient! Sie, bzw. Ihr/e Angehörige/r haben, in unserem Krankenhaus eine PEG- Sonde (perkutane

Mehr

Der für die Stationen spezifisch erarbeitete Desinfektionsplan ist einzuhalten! Händedesinfektion: Siehe Händehygiene!!

Der für die Stationen spezifisch erarbeitete Desinfektionsplan ist einzuhalten! Händedesinfektion: Siehe Händehygiene!! 1/5 Allgemeines Der für die Stationen spezifisch erarbeitete splan ist einzuhalten! Händedesinfektion: Siehe Händehygiene!! 1. Hautdesinfektion 1.0 Allgemeines smittel in Originalflaschen belassen Die

Mehr

3. Hygienemaßnahmen in bestimmten Bereichen

3. Hygienemaßnahmen in bestimmten Bereichen 3. Hygienemaßnahmen in bestimmten Bereichen 3.1. Hygienemaßnahmen bei Operationen Begriffsdefinition Institut für Hygiene und Umweltmedizin OP-Abteilung: umfasst einen oder mehrere OP-Säle mit Nebenräumen,

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG OUTDOOR-HEIZSTRAHLER

BEDIENUNGSANLEITUNG OUTDOOR-HEIZSTRAHLER BEDIENUNGSANLEITUNG OUTDOOR-HEIZSTRAHLER Vielen Dank für den Kauf des Highlander Outdoor-Heizstrahlers. Um das Gerät korrekt und sicher einzusetzen, sollten Sie es in gutem Zustand aufbewahren. Lesen Sie

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Kevzara 200 mg Injektionslösung in einer Fertigspritze. Sarilumab

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Kevzara 200 mg Injektionslösung in einer Fertigspritze. Sarilumab Gebrauchsinformation: Information für Patienten Kevzara 150 mg Injektionslösung in einer Fertigspritze Kevzara 200 mg Injektionslösung in einer Fertigspritze Sarilumab Dieses Arzneimittel unterliegt einer

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation Medizinische Klinik C Direktor: Prof. Dr. R. Jakobs Patienteninformation zur äußeren Drainage der Gallenwege ( Yamakawa-Drainage, PTCD ) 1 Liebe Patientin, lieber Patient, mit dieser Broschüre möchten

Mehr

Checkliste Arbeits- und Schutzkleidung

Checkliste Arbeits- und Schutzkleidung Checkliste Arbeits- und Schutzkleidung Soll- Zustand Wird die Arbeitskleidung mindestens täglich gewechselt? Werden Arbeitskleidung und Straßenkleidung getrennt aufbewahrt? Wird die Arbeitskleidung vor

Mehr

Helixor Patiententagebuch

Helixor Patiententagebuch Helixor Patiententagebuch Mein täglicher Begleiter Dem Leben Leben geben. Ihre Personalien Name Straße Ort Behandelnder Arzt Allergien Unverträglichkeiten Liebe Patientin, lieber Patient, neben den vielfältigen

Mehr

Insulin. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug

Insulin. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug Insulin Bin ich Typ 1 Diabetiker, wenn ich Insulin spritzen muss? Nein, wenn Sie bisher Typ 2 Diabetes hatten, dann bleiben Sie Typ 2 Diabetiker auch wenn Sie jetzt Insulin spritzen müssen. Der Grund,

Mehr

Deutsche Selbsthilfe Angeborene Immundefekte e.v.

Deutsche Selbsthilfe Angeborene Immundefekte e.v. 31. Internationaler Kongress der International Society of Blood Transfusion Pressegespräch Verband der unabhängigen gg Blutspendedienste e.v. (VUBD) Deutsche Selbsthilfe Angeborene Immundefekte e.v. (dsai)

Mehr

HYGIENEKONZEPT DES ÖSTERREICHISCHEN BERGRETTUNGSDIENSTES

HYGIENEKONZEPT DES ÖSTERREICHISCHEN BERGRETTUNGSDIENSTES HYGIENEKONZEPT DES ÖSTERREICHISCHEN BERGRETTUNGSDIENSTES 1. Allgemeines Im Einsatz (bei der Versorgung und Transport von Verletzten) sind, soweit möglich, hygienische Grundsätze wie im Krankenhaus zu beachten.

Mehr

Was muss ich über meinen Gefäßzugang wissen? Fistel/Shunt

Was muss ich über meinen Gefäßzugang wissen? Fistel/Shunt Was muss ich über meinen Gefäßzugang wissen? Fistel/Shunt Fistel/Shunt Avitum Warum benötige ich einen Gefäßzugang? Für eine Dialyse muss eine Möglichkeit geschaffen werden, Ihrem Körper Blut zu entnehmen,

Mehr

Stahlflex- Bremsleitungen für die vordere Bremse einer XJ 600 S Diversion (ab Bj. 1998, Typ RJ01)

Stahlflex- Bremsleitungen für die vordere Bremse einer XJ 600 S Diversion (ab Bj. 1998, Typ RJ01) Stahlflex- Bremsleitungen für die vordere Bremse einer XJ 600 S Diversion (ab Bj. 1998, Typ RJ01) Man hört ja immer viel über die Verbesserung der Bremsleistung an einem Motorrad mittels Stahlflex- Bremsleitungen.

Mehr

Mobiles Heuschnupfen Therapie Gerät

Mobiles Heuschnupfen Therapie Gerät Mobiles Heuschnupfen Therapie Gerät Bedienungsanleitung NC-2400-675 DE Informationen und Antworten auf häufige Fragen (FAQs) zu vielen unserer Produkte sowie ggfs. aktualisierte Handbücher finden Sie auf

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Euphrasia D3 Augentropfen Weleda

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Euphrasia D3 Augentropfen Weleda 1/5 Gebrauchsinformation: Information für Anwender Euphrasia D3 Augentropfen Weleda Wirkstoff: Euphrasia officinalis D3 Dilution Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Mehr

Reinigungsplan für Gruppenräume

Reinigungsplan für Gruppenräume Reinigungsplan für Gruppenräume Was Wann Womit Wie Wer Türgriffe täglich und bei Verunreinigung Tische Fußboden Wände/Fenster/Fensterbretter Schränke/Regale Heizkörper mindestens jedoch 2x pro Woche feucht

Mehr

Arzneimittel in der Pflege. Injektionen richtig verabreichen

Arzneimittel in der Pflege. Injektionen richtig verabreichen Arzneimittel in der Pflege Injektionen richtig verabreichen 1 Copyright by HEXAL AG, 2008 Inhalt Parenteralia - Definition und Eigenschaften - Unterschiede zwischen Injektion und Infusion Injektion - Allgemeine

Mehr

Venenverweilkanüle Bildanleitung

Venenverweilkanüle Bildanleitung Venenverweilkanüle Bildanleitung Interdisziplinäres Ausbildungszentrum - Medizinische Fakultät - Universität Tübingen Autor: Dr. med. Peter Weyrich oclab Version: April 2011 1 2 Vor dem Entlüften mit NaCl

Mehr

Das Spül-Spiel. Elternhandbuch mit Spielanleitung

Das Spül-Spiel. Elternhandbuch mit Spielanleitung Das Spül-Spiel Elternhandbuch mit Spielanleitung Einleitung Was ist das Spül-Spiel? Vor der Anwendung von Peristeen zum Darmmanagement muss eine sorgfältige Voruntersuchung durch den Arzt Ihres Kindes

Mehr

CISS Dauerdrucksystem CKiP4600. Installationsanleitung

CISS Dauerdrucksystem CKiP4600. Installationsanleitung CISS Dauerdrucksystem CKiP4600 Installationsanleitung Bitte nehmen Sie sich Zeit für die Installation des Dauerdrucksystems. Entfernen Sie Ihre alten Patronen nicht bevor das Dauerdrucksystem vorbereitet

Mehr

Cofact 500 I.E. Prothrombinkomplex vom Menschen, 500 I.E. Faktor IX pro Durchstechflasche

Cofact 500 I.E. Prothrombinkomplex vom Menschen, 500 I.E. Faktor IX pro Durchstechflasche Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Cofact 250 I.E. Prothrombinkomplex vom Menschen, 250 I.E. Faktor IX pro Durchstechflasche Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung

Mehr

Physiologisch-chemische Untersuchungen Durchführung der Blutuntersuchungen

Physiologisch-chemische Untersuchungen Durchführung der Blutuntersuchungen Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Physiologisch-chemische Untersuchungen Durchführung der Blutuntersuchungen Stand der Revision: 15.05.2014 Inhaltsübersicht

Mehr

Wie kommen wir an Ihr Isolieröl? Wie und wo entnehmen Sie die Isolierölprobe? Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Probenentnahme

Wie kommen wir an Ihr Isolieröl? Wie und wo entnehmen Sie die Isolierölprobe? Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Probenentnahme Wie kommen wir an Ihr Isolieröl? Um eine korrekte Untersuchung des Isolieröls durchführen zu können, muss eine korrekte Probenentnahme gewährleistet sein. Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine

Mehr

7. Desinfektion /Reinigung /Entsorgung /Sterilisation

7. Desinfektion /Reinigung /Entsorgung /Sterilisation 7. Desinfektion /Reinigung /Entsorgung /Sterilisation 7.3. Aufbereitung von Endoskopen Allgemein Personalschutz: Aufbereitung bei CJK Aufgrund konstruktiver Besonderheiten flexibler Endoskope und des endoskopischen

Mehr

SOMA be Blutzuckermesssystem zur Eigenanwendung Kurzanleitung

SOMA be Blutzuckermesssystem zur Eigenanwendung Kurzanleitung SOMA be Blutzuckermesssystem zur Eigenanwendung Kurzanleitung Bitte lesen Sie diese Kurzanleitung gründlich durch, bevor Sie Ihr Blutzuckermessgerät verwenden. 1 Batterien installieren 1. Öffnen Sie den

Mehr

5. Isolierungsmaßnahmen

5. Isolierungsmaßnahmen 5. Isolierungsmaßnahmen 5.8. Durch Blut- u. andere Körperflüssigkeiten übertragbare Erreger 5.8.1. HBV, HCV, HDV Hepatitis B Erreger: Hepatitis B-Virus (HBV) gehört zu der Gruppe der Hepadna-Viren Instrumente),

Mehr

CoaguChek. Kurzanleitung

CoaguChek. Kurzanleitung CoaguChek XS Kurzanleitung Bestimmung des INR/Quick-Wertes aus Kapillarblut Wichtig: Diese Kurzanleitung ersetzt nicht die Lektüre der Gebrauchsanweisung. Informieren Sie sich bitte vor der ersten Messung

Mehr

Bedienungsanleitung CodySonic CD-2900 Kontaktlinsen-Ultraschallreiniger

Bedienungsanleitung CodySonic CD-2900 Kontaktlinsen-Ultraschallreiniger Bedienungsanleitung CodySonic CD-2900 Kontaktlinsen-Ultraschallreiniger Durch Anwendung des Ultraschallprinzips befreit dieses Produkt Ihre Kontaktlinsen schnell und gründlich von Proteinablagerungen.

Mehr

Kanülierungsschulung

Kanülierungsschulung Kanülierungsschulung Beachten Sie alle Kontraindikationen, Warn- und Vorsichtshinweise, möglichen unerwünschten Ereignisse sowie alle anderen Hinweise in der Gebrauchsanweisung. 00274 DE Rev F 12Sep2014

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Octaplex 500 I.E. Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Infusionslösung Prothrombinkomplex vom Menschen Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Hygienemaßnahmen bei Sondenkosternährung zu Hause

Hygienemaßnahmen bei Sondenkosternährung zu Hause Hygienemaßnahmen bei Sondenkosternährung zu Hause Wichtige Voraussetzung: Sauberer und trockener Platz (nicht direkt am Fenster) für die Zubereitung der Sondenkost Vor jedem Umgang mit Sondenkost - Hände

Mehr

Montage- und Betriebsanleitung. Junior 690. Mobiler Luftbefeuchter

Montage- und Betriebsanleitung. Junior 690. Mobiler Luftbefeuchter Montage- und Betriebsanleitung Junior 690 Mobiler Luftbefeuchter Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 3 2. Geräteaufbau 3 3. Bedienung 4 4. Reinigung und Pflege 4 5. Garantieverpflichtung 4 2 1. Sicherheitshinweise

Mehr

GSM-Antenne. Bedienungsanleitung de/de

GSM-Antenne. Bedienungsanleitung de/de GSM-Antenne Bedienungsanleitung 20.12.2012 de/de Olympia Business Systems Vertriebs GmbH Zum Kraftwerk 1 45527 Hattingen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einleitung... 4 Garantie... 4 Benutzerinformationen...

Mehr

A13 Blutprobenentnahme V.jugularis (Rind)

A13 Blutprobenentnahme V.jugularis (Rind) A13 Blutprobenentnahme V.jugularis (Rind) Anwendung Bei der Blutprobenentnahme an der V.jugularis ist der Kopf des Tieres gut zu fixieren um mögliche Abwehbewegungen zu vermeiden. Alternativ kann die Blutprobenentnahme

Mehr

Physiologisch-chemische Untersuchungen Durchführung der Blutuntersuchungen

Physiologisch-chemische Untersuchungen Durchführung der Blutuntersuchungen Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Physiologisch-chemische Untersuchungen Durchführung der Blutuntersuchungen Stand der Revision: 29.11.2017 Inhaltsverzeichnis

Mehr

CAVERJECT 20 µg Pulver zur Bereitung einer Injektionslösung + Lösungsmittel in Einmalspritze:

CAVERJECT 20 µg Pulver zur Bereitung einer Injektionslösung + Lösungsmittel in Einmalspritze: 04C10 PACKUNGSBEILAGE BEZEICHNUNG CAVERJECT (Alprostadilum) ZUSAMMENSETZUNG CAVERJECT 5 µg Pulver zur Bereitung einer Injektionslösung + Lösungsmittel in Einmalspritze I. Alprostadil. 5 µg - Lactos. -

Mehr

Kopfläuse sind Parasiten ( Lebewesen, die auf Kosten anderer Organismen leben ), sie leben auf dem behaarten Kopf von Menschen.

Kopfläuse sind Parasiten ( Lebewesen, die auf Kosten anderer Organismen leben ), sie leben auf dem behaarten Kopf von Menschen. Läuse Kino 1 Was sind Kopfläuse Kopfläuse sind Parasiten ( Lebewesen, die auf Kosten anderer Organismen leben ), sie leben auf dem behaarten Kopf von Menschen. Kopfläuse sind Lästlinge.Sie übertragen in

Mehr

NEU! BD Medical Diabetes Care. BD AutoShield Duo. Zuverlässig schützen gegen Nadelstichverletzungen. Sicherheitsprodukte.

NEU! BD Medical Diabetes Care. BD AutoShield Duo. Zuverlässig schützen gegen Nadelstichverletzungen. Sicherheitsprodukte. BD Medical Diabetes Care Sicherheitsprodukte Zuverlässig schützen gegen Nadelstichverletzungen NEU! BD AutoShield Duo Automatische Doppelte Abschirmung BD AutoShield Duo Sicherheits-Pen-Nadel Die BD AutoShield

Mehr

Mit Mukoviszidose leben. Vorbereitung und Durchführung von ambulant intravenösen Heimtherapien zur Stärkung Ihrer Unabhängigkeit im Alltag.

Mit Mukoviszidose leben. Vorbereitung und Durchführung von ambulant intravenösen Heimtherapien zur Stärkung Ihrer Unabhängigkeit im Alltag. intravenöse medikamentengabe bei mukoviszidose Mit Mukoviszidose leben Vorbereitung und Durchführung von ambulant intravenösen Heimtherapien zur Stärkung Ihrer Unabhängigkeit im Alltag. einleitung Liebe

Mehr

E-Pass EP8050HL EP8050HU. Benutzeranleitung V01 DE M LOCKS BV. Vlijtstraat BN Doetinchem Niederlande

E-Pass EP8050HL EP8050HU. Benutzeranleitung V01 DE M LOCKS BV. Vlijtstraat BN Doetinchem Niederlande E-Pass EP8050HL EP8050HU Benutzeranleitung V01 DE M LOCKS BV Vlijtstraat 40 7005 BN Doetinchem Niederlande www.m-locks.com 2 www.m-locks.com E-Pass V01 DE INHALT DER BEDIENUNGSANLEITUNG 1 Wichtige Hinweise

Mehr

T-Lock concept - Montageanleitung

T-Lock concept - Montageanleitung Um den reibungslosen Einsatz des T-Lock-Systems zu gewährleisten nehmen Sie die Montage anhand dieser Anleitung vor. T-Lock - Verpackungsinhalt 1 x 200ml Dichtflüssigkeit 1 x T-Lock 1 x Felgenband 1 x

Mehr

T42L. Bedienungsanleitung 1

T42L. Bedienungsanleitung 1 T42L Bedienungsanleitung 1 Gerätebeschreibung 2 Inhaltsverzeichnis GERÄTEBESCHREIBUNG... 2! BEDIENUNG DES STAMPFER... 5! TECHNISCHE DATEN... 6! ENTSORGUNGSHINWEIS... 7! NOTIZEN... 8! KONTAKTDATEN UND BIANCO

Mehr

Stomadusche. Gebrauchsanweisung. Stomydo BV - Heijtstraat KL Reuver (Niederlande) -

Stomadusche. Gebrauchsanweisung. Stomydo BV - Heijtstraat KL Reuver (Niederlande)  - Stomadusche Gebrauchsanweisung Stomydo BV - Heijtstraat 11-5953 KL Reuver (Niederlande) www.stomydo.com - info@stomydo.com Inhaltsangabe 1) Anwendungsbereich... 14 2) Warnungen und Sicherheitsvorschriften...

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Firazyr 30 mg Injektionslösung in Fertigspritze Icatibant

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Firazyr 30 mg Injektionslösung in Fertigspritze Icatibant GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Firazyr 30 mg Injektionslösung in Fertigspritze Icatibant Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels

Mehr

MTX Sandoz 20 mg/ml Injektionslösung in einer Fertigspritze

MTX Sandoz 20 mg/ml Injektionslösung in einer Fertigspritze Informationen für Patienten und medizinisches Fachpersonal MTX Sandoz 20 mg/ml Injektionslösung in einer Fertigspritze Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Sie haben zur Behandlung Ihrer Erkrankung

Mehr