Schriftenverzeichnis. Prof. Dr. Uta Klein

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schriftenverzeichnis. Prof. Dr. Uta Klein"

Transkript

1 Prof. Dr. Uta Klein Monographien und Bücher in Herausgeberschaft 2009 KLEIN, U. (Hg.): Antidiskriminierung, Diversity und Chancengleichheit: Herausforderungen für die Gesellschaft. [In Vorbereitung] 2006 KLEIN, U.: Geschlechterverhältnisse und Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union. Akteure Themen Ergebnisse. Lehrbuch. Wiesbaden: VS-Verlag. KLEIN, U.: Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union. Eine Einführung. Reihe uni-studien Politik. Schwalbach: Wochenschau- Verlag U. KLEIN (Hg.). Die Andern im Innern. Die arabisch-palästinensische Bevölkerung in Israel. Schwalbach: Wochenschau Verlag KLEIN, U./ THRÄNHARDT, D. (Hg.). Gewaltspirale ohne Ende? Konfliktstrukturen und Friedenschancen im Nahen Osten. Schwalbach: Wochenschau Verlag 2001 KLEIN, U.: Militär und Geschlecht in Israel. Frankfurt: Campus KLEIN, U./ HENSCHEL, P. (Hg.): Hexenjagd. Kriminalität und Geschlecht in den Medien. Frankfurt: Suhrkamp KLEIN,U./ SIGRIST, C. (Hg.): Perspectives of an Israeli-Palestinian Coexistence. Münster: Lit Verlag KLEIN, U./ KEßLER, N. u.a. (Hg.): Menschen im Gefängnis. Reader zur Behandlung des Themas Strafvollzug und Kriminalität in der Schule mit Texten, didaktischen Anregungen und Auswertungen schulischer Projektreihen. Godesberg: Forum Verlag KLEIN, U.: Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union. Eine Bestandsaufnahme. Reihe Aktuelle Beiträge zur Soziologie. Münster. 12

2 1994 Frauen in Fahrt. Eine Maßnahme zur Wiedereingliederung von Frauen. Wissenschaftliche Begleituntersuchung für die Stadtwerke Münster. Münster KLEIN, U.: Gefangenenpresse. Ihre Entstehung und Entwicklung im deutschen Strafvollzug. Godesberg: Forum Verlag 1988 KLEIN, U./ KOCH, H.H. (HG.): Gefangenenliteratur. Sprechen - Schreiben - Lesen in deutschen Gefängnissen. Dortmund: Padligur Verlag. Beiträge in Sammelbänden KLEIN, U. : Geschlechterverhältnisse, Sozialstaat und die Europäische Union. In: Gawrich,A./ W. Knelangen/ J. Windwehr (Hg.): Sozialer Staat, soziale Gesellschaft. Stand und Perspektiven deutscher und europäischer Wohlfahrtsstaatlichkeit. Wiesbaden: VS-Verlag, S KLEIN, U. : Prospects and Limitations of EU Gender Equality Policy in the Central and Eastern European Countries. In: : LIEBER, S./ KLENNER, C. (Hg.): Welfare States and Gender Relations in MOE. [im Druck] KLEIN, U. : Politische Partizipation von Frauen in Europa und die Rolle der Frauenbewegungen. In: Frauen verändern Europa verändert Frauen. Hg. vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW, S KLEIN, U. : Chancen und Grenzen der EU-Gleichstellungspolitik in Mittelosteuropa. In: LIEBER, S./ KLENNER, C. (Hg.): Wohlfahrtsstaaten und Geschlechterverhältnisse in Mittelosteuropa. Wiesbaden: VS- Verlag, S KLEIN, U.: Europäische Integration und Geschlechterverhältnisse. In: BÖLLERT, K./ HANSBAUER, P./ HASENJÜRGEN, B./ LANGENOHL, S. (Hg.): Zur Produktivität des Sozialen - Den sozialen Staat aktivieren. Sechster Bundeskongress Soziale Arbeit. Wiesbaden: VS-Verlag. S KLEIN, U.: Frauenhandel und Menschenrechte. Erfolge und Differenzen bei der Formulierung des UN-Zusatzprotokolls zu Menschenhandel. In: PULS, W./ KÖßLER, R. U.A. (Hg.). Gesellschaftstheorie und die Heterogenität empirischer Sozialforschung. Münster: S KLEIN, U.: Wehrpflicht von Frauen: Erfahrungen mit Militär und Geschlecht in Israel. In: AHRENS, J.-R./ APELT, M./ BENDER, C. (Hg.). Frauen im Militär. Empirische Befunde und Perspektiven zur Integration von Frauen in die Streitkräfte, Wiebaden: VS Verlag, S KLEIN, U.: Stärke und Männlichkeit. Die Geschlechterfrage im 13

3 Beiträge in Sammelbänden (Fortsetzung) israelischen Friedensdiskurs. In: DAVY, J./ HAGEMANN, K. (Hg.). Pazifistinnen/Pazifismus. Friedens- und Konfliktforschung als Geschlechterforschung. Reihe "Frieden und Krieg. Beiträge zur Historischen Friedensforschung". Essen: Klartext Verlag. S KLEIN, U.: Die Wehrpflicht von Männern: Ausdruck überkommener Geschlechterpolitik. In: WERKNER, I.-J. (Hg.). Die Wehrpflicht und ihre Hintergründe - Sozialwissenschaftiche Beiträge zur aktuellen Debatte. Wiesbaden: VS Verlag. S KLEIN, U.: Heldenkonstruktionen und Geschlechterdemokratie am Beispiel Israel. In: SCHWEITZER, C. ET AL. (Hg.). Demokratien im Krieg. AFK-Friedensschriften, Baden-Baden: Nomos. S KLEIN, U.: Militär in Israel. Männlichkeitskonstruktionen und die Wehrpflicht der Frauen. In: NEISSL, E. ET AL. (Hg.).: Männer-Krieg und Frauen Frieden. Geschlechterdimensionen in kriegerischen Konflikten. Wien: Promedia. S KLEIN, U.: Zwischen allen Stühlen: Palästinensische Frauen in Israel. In: U. KLEIN (Hg.). Die Andern im Innern. Die arabischpalästinensische Bevölkerung in Israel. Schwalbach: Wochenschau Verlag. S KLEIN, U.: Military and Masculinity in Israeli Society. In: TAMCKE, M. (Hg.). Orient am Scheideweg. Schriftenreihe zur internationalen Politik. Hamburg. S KLEIN, U.: Militär und Gesellschaft in Israel. In: U. KLEIN/ THRÄNHARDT, D. (Hg.): Gewaltspirale ohne Ende? Konfliktstrukturen und Friedenschancen im Nahen Osten. Schwalbach: Wochenschau Verlag. S KLEIN, U.: Israel-Palästina: Geschlechterverhältnisse unter der Vorherrschaft der Gewalt. In: FRIEDRICH, R. (Hg.): Gefangen zwischen Terror und Krieg? Israel / Palästina: Stimmen für Frieden und Verständigung. Geschichten - Analysen - Positionen. Grafenau: Trotzdem Verlag. S KLEIN, U.: Wehrdienst und Männlichkeit. In: DÖGE, P./ MEUSER, M. (Hg.). Männlichkeit und soziale Ordnung. Neuere Beiträge zur Geschlechterforschung. Opladen: Leske + Budrich. S KLEIN, U.: The contribution of the military and military discourse to the construction of masculinty in society. In: Seminar Men and Violence against Women. Council of Europe. EG / SEM / VIO 21. Strasbourg. KLEIN, U.: Chancen und Grenzen europäischer Gleichstellungspolitik. In EUROPAZENTRUM GRAZ (Hg.): Frauenbilder-Männermythen. Beiträge der Internationalen Konferenz Chancengleichheit am Arbeitsplatz, Berufspläne und Berufschancen in der Europäischen Union. Graz: Europazentrum. S KLEIN, U.: Verderbt und arbeitsscheu. Frauen in Zuchthäusern, Gefängnissen und Arbeitshäusern Westfalens. In: 'Ketten, Kerker, Knast' 14

4 Beiträge in Sammelbänden (Fortsetzung) - Zur Geschichte des Strafvollzugs in Westfalen. Gustav-Lübcke- Museum Hamm. S KLEIN, U.: Charakteristika und Funktion des Erinnerns in Israel. In: BEST, G./ R. KÖßLER (Hg.). Subjekte und Systeme. Soziologische und Anthroplogische Annäherungen. Festschrift für Christian Sigrist zum 65. Geburtstag. Frankfurt am Main: IKO. S KLEIN, U.: Die Machtbalance zwischen Aschkenasen und Sepharden in Israel. Eine rekonstruktive Prozeßanalyse anhand des Etablierten- Außenseiter-Modells von Norbert Elias. In: HUNGER, U./ THRÄNHARDT, D. (Hg). Einwanderer-Netzwerke und ihre Integrationsqualität in Deutschland und Israel, Studien zu Migration und Minderheiten, Band 11, Münster/ Hamburg/ London: LIT. S KLEIN, U.: Schmallippig und eiskalt : Der Fall Monika Weimar. In: HENSCHEL.P./ KLEIN, U. (HG.). Hexenjagd. Kriminalität und Geschlecht in den Medien. Frankfurt: Suhrkamp Verlag. S KLEIN, U.: Gender and War: What do we learn from Israel? In: LORENTZEN, L.A. / TURPIN, J.(EDS.). The Women and War Reader. New York: New York University Press. S KLEIN, U.: Our best boys - The making of masculinity in Israeli society. In: BREINES, I./ CONNELL, R./ EIDE, I. (EDS.). Male roles, masculinities and violence: A culture of peace perspective. UNESCO Publishing, Cultures of Peace Series. S KLEIN, U.: Kriminalität, Geschlecht und Medien. In: HENSCHEL.P./ KLEIN, U. (HG.). Hexenjagd. Kriminalität und Geschlecht in den Medien. Frankfurt: Suhrkamp Verlag. S KLEIN, U.: Zum Verhältnis von Nationalität, Ethnizität, Religion und Geschlecht: Spaltungen in der israelischen Gesellschaft. In: SCHMIDT, R. (HG.). Naher Osten. Politik und Gesellschaft. Potsdamer Textbücher Band 3. S KLEIN, U.: Nationale, ethnische und religiöse Konfliktachsen in der israelischen Gesellschaft. In: NASSEHI, ARMIN (HG.). Nation, Ethnie, Minderheit. Beiträge zur Aktualität ethnischer Konflikte. Köln/Weimar/Wien: Böhlau Verlag. S KLEIN, U.: The Israeli-Palestinian Conflict and Gender Relations. In: KLEIN, U./ SIGRIST, C. (Hg.). Perspectives of an Israeli-Palestinian Coexistence. Münster: LIT Verlag. KLEIN, U.: Die Geschlechterperspektive in der Kriminalsoziologie. Am Beispiel der Straffälligkeit von Frauen. In: KNEER, G. / KRAEMER, K./ NASSEHI, A. (HG.). Soziologie. Zugänge zur Gesellschaft. Band 2: Spezielle Soziologien. Münster: LIT-Verlag. S KLEIN, U.: Die Brücke aus Untermaßfeld/ Thüringen. In: BUSCH, M./ EDEL, G./ MÜLLER-DIETZ, H. (HG.). Gefängnis und Gesellschaft. Gedächtnisschrift für Albert Krebs. Pfaffenweiler: Centaurus. S KLEIN, U.: Das Geschlechterverhältnis und die Soziologie. In: KNEER, G. / KRAEMER, K./ NASSEHI, A. (HG.). Soziologie. Zugänge zur Gesellschaft. Band 1. Geschichte, Theorien, Methoden. Münster: LIT- Verlag. S

5 1988 KLEIN, U.: Texte inhaftierter Frauen. In: KLEIN, U./ KOCH, H.H. (HG.): Gefangenenliteratur. Sprechen - Schreiben - Lesen in deutschen Gefängnissen. Dortmund: Padligur Verlag. S KLEIN, U.: Gefangenenliteratur. Eine Übersicht über ihre wissenschaftliche Rezeption. In: KLEIN, U./ KOCH, H.H. (HG.): Gefangenenliteratur. Sprechen - Schreiben - Lesen in deutschen Gefängnissen. Dortmund: Padligur Verlag. S KLEIN, U.: Die historische Entwicklung der Gefangenenpresse. In: KLEIN, U./ KOCH, H.H. (HG.): Gefangenenliteratur. Sprechen - Schreiben - Lesen in deutschen Gefängnissen. Dortmund: Padligur Verlag. S Beiträge in Zeitschriften 2009 KLEIN, U.: Fifty-Fifty: Die Europawahlen In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 1/2009. S KLEIN, U.: Antidiskriminierung: Teil 4: Sexuelle Orientierung. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 1/2008. S KLEIN, U./ WULF-SCHNABEL, J.: Die Entwicklung der Geschlechterverhältnisse in der Sozialen Arbeit in ihrer Bedeutung für die Sozialwirtschaft. In: SOZIALwirtschaft aktuell. KLEIN, U.: Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft das EU-Jahr zur Chancengleichheit 50 Jahre Römische Verträge: Wie geht es weiter mit der europäischen Gleichstellungspolitik? In: KOMMUNE. Zeitschrift für Politik, Ökonomie, Kultur. 5/07, S KLEIN, U.: Wie geht es weiter mit der europäischen Gleichstellungspolitik? In: femina politica. 2/2007, S KLEIN, U.: Antidiskriminierung: Teil 3: Geschlecht. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 6/2007. S KLEIN, U.: Antidiskriminierung in Deutschland. Teil 2: Behinderung und Alter. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 4/2007. S KLEIN, U.: Einfach mal den Frust 'rauslassen. Die Attacken gegen Gender Mainstraming in den Medien. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 3/2007 KLEIN, U./ WULF-SCHNABEL, J.: Männer auf dem Weg aus der Sozialen Arbeit. In: WSI Mitteilungen. 03/2007. S KLEIN, U.: Antidiskriminierung in Deutschland. Teil 1: Ethnische Herkunft und Religion/Weltanschauung. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 2/2007. S KLEIN, U.: Transformationsstaaten und Geschlechterverhältnisse: Herausforderungen für die EU-Gleichstellungspolitik. Gesellschaft. 16

6 Wirtschaft. Politik (GWP) 55, 3, S KLEIN, U.: Die Schule der männlichen Nation. Das Militär als Sinnbild des wehrhaften Geschlechts. In: Das Parlament. Themenheft Männer in der Gesellschaft, KLEIN, U.: Ausweitung der Diskriminierungsverbote in der EU. In: Kommune. Zeitschrift für Politik, Ökonomie, Kultur. 5/ KLEIN, U.: The Gender Perspective of Civil-Military Relations in Israeli Society. In: Current Sociology, Volume 50, Number 5, September. S KLEIN, U.: Männlichkeit und Militär in Israel. In: Transversal. David- Herzog-Centrum für Jüdische Studien. Heft 2/ S KLEIN, U.: Sicherheitsdiskurs und Pluralisierung Zwei Gegenkräfte in der israelischen Gesellschaft. In: Berliner Debatte Initial, Heft 2, S KLEIN, U.: Militär und Männlichkeit. Die Bundeswehr nach dem EuGH- Urteil. In: Kommune. Forum für Politik, Ökonomie, Kultur. Juni. S KLEIN, U.: Our best boys - The gendered nature of civil-military relations in Israel." In: Men and Masculinities 2 (1), July S KLEIN, U.: Geschlechterfragen und Friedenskultur". In: Friedensforum. 6/99, S KLEIN, U.: Friedensforschung und Friedenspädagogik in Israel. Themenheft des DIAK (Deutscher Arbeitskreis für Frieden in Nahen Osten), Nr. 57/ KLEIN, U.: Baraks ungehaltenes Versprechen und die Macht des Militärs. In: Israel & Palästina. Zeitschrift für Dialog. Heft 4/99, S KLEIN, U.: Frauen im Nahen Osten zwischen Tradition und Moderne. Ein Unterrichtsmodell. In: Praxis Geschichte. Schwerpunkt Naher Osten. Heft 3, 1998, S KLEIN, U.: Das zionistische Projekt und die Geschlechterfrage. In: Inamo. Berichte und Analysen zu Politik und Gesellschaft des Nahen und Mittleren Osten. Heft 13, Frühjahr 1998, S KLEIN, U.: Frauen in der israelischen Friedensbewegung. In: 1999, Zeitschrift für Sozialgeschichte. Nr.1/ 1998, S KLEIN, U.: The Gendering of National Discourses and the Israeli- Palestinian Conflict. In: European Journal of Women s studies 4 (3), 17

7 August S KLEIN, U.: Friedensforschung und Friedenspädagogik in Israel. In: AFB Rundbrief. Hg. von der Arbeitsstelle Friedensforschung Bonn. Nr. 2/97, S KLEIN, U.: Zum Verhältnis von Nationalität, Ethnizität, Religion und Geschlecht: Spaltungen in der israelischen Gesellschaft. In: Berliner Debatte INITIAL, Zeitschrift für sozial-wissenschaftlichen Diskurs, 8 (1997) Nr.1/2, S KLEIN, U.: Nationalismen und Geschlechterverhältnisse: Das Beispiel Israel-Palästina. In: Israel & Palästina. Zeitschrift für Dialog des Deutsch-Israelischen Arbeitskreises, Heft 4,1996, S KLEIN, U.: Der Palästina-Konflikt und das Geschlechterverhältnis. In: Blätter für deutsche und inter-nationale Politik. Heft 6/ 1996, S KLEIN, U.: Das jüdisch-arabische Verhältnis in Israel. Der Beitrag pädagogischer Konzepte zum Abbau von Feindbildern. In: Zeitschrift für internationale erziehungs- und sozialwissenschaftliche Forschung. Heft 12, 1995, S KLEIN, U.: Friedenspädagogische Arbeit mit verfeindeten Bevölkerungsgruppen. Ein Beispiel aus Israel. In: Der pädagogische Blick. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen. Heft 2, 1995, S KLEIN, U.: Frauen zwischen Familie und Arbeitsplatz. Berufsrückkehr von Frauen in den europäischen Ländern. In: Die Welt der Arbeit. Die Zeitschrift der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO). Mai 1995, S KLEIN, U.: Die Konstruktion von Frauenkriminalität in den Medien: Zum Fall Monika Weimar. In: Streit. Feministische Rechtszeitschrift. Heft 3, 1994, S KLEIN, U./ KOCH, H.H.: Gefangenenliteratur. Eine Übersicht über ihre wissenschaftliche Rezeption. In: Neue Politische Literatur Nr. 2, Beiträge in Lexika 2007 KLEIN, U.: Einträge Gesellschaft, multikulturelle Token Glass ceiling Geschlechtskontruktion Geschlechtsidentität Gender Mainstreaming Geschlechtsrolle In: Fuchs-Heinritz, W./ Lautmann, R./ Rammstedt, O./ Wienold, H.: Lexikon zur Soziologie (4.Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag: 18

8 2004 KLEIN, U.: Einträge: Military und Shell Shock In: KIMMEL, M./ ARONSON, A. (Hg.): Men and Masculinities: A Social, Cultural, and Historical Encyclopedia. Santa Barbara: ABC-CLIO 2001 KLEIN, U.: Helge Pross: Die Wirklichkeit der Hausfrau. In: OESTERDIEKHOFF, G. W. (Hg.): Lexikon der soziologischen Werke. Opladen: Westdeutscher Verlag. S. 556 f. KLEIN, U.: Simone de Beauvoir: Das andere Geschlecht. In: PAPCKE, S./ OESTERDIEKHOFF, G. W.: Schlüsselwerke der Soziologie. Opladen: Westdeutscher Verlag. S Sonstige Publikationen 2006 KLEIN, U.: Geschlechterungleichheit. Süddeutsche Zeitung, Rubrik "Außenansicht" (S.2.) KLEIN, U.: Männlichkeit: Peacekeeping erfordert die Veränderung von Männlichkeitskonzeptionen. In: Womanoeuvres. Feministische Debatten zu Frieden und Sicherheit. Dokumentation der Internationalen FrauenFriedensKonferenz des cfd Mai Zürich 2003, S KLEIN, U.: Zur Öffnung der Streitkräfte für Frauen. In: Dokumentation des Renner-Instituts, Wien, Dezember. S KLEIN, U.: Nasi najbolji momci vojska i rod u izraelskom drustvu. In: Zene I Politika: Nova Militarizacija Europe-Posljedice I UtjeCaji (dokumentacija). Zenska infoteka. Zagreb S [Militär und Geschlecht in der israelischen Gesellschaft] 1998 KLEIN, U./ SCHLICKWEI, M.: Erfahrungen im Dschungel deutschisraelisch-palästinensischer Beziehungen. In: Informationen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen 2/98, S KLEIN, U.: Das zionistische Projekt und die Geschlechterfrage. In: Frauen Netzwerk für Frieden. Info-brief Nr.4, Juli 1998, S

9 1995 KLEIN, U.:... es gibt nun mal Männer und Frauen - Ein transsexueller Lebenslauf. In: Pro Familia Magazin. Sexualpädagogik und Familienplanung. Heft 2, 1995, S KLEIN, U.: Selbsthilfegruppen für Transsexuelle. In: Pro Familia Magazin. Sexualpädagogik und Familienplanung. Heft 2,1995, S KLEIN, U.: Frauenkriminalität in der Öffentlichkeit: Zum Fall Monika Weimar. In: 'Nicht länger schweigen'. Fraueninhaftierung und Gewalt. Loccumer Protokolle 62/93, S

Publikationen von Prof. Dr. Uta Klein

Publikationen von Prof. Dr. Uta Klein Publikationen von Prof. Dr. Uta Klein Monographien KLEIN, U.(2013): Geschlechterverhältnisse und Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union. Akteure Themen Ergebnisse. Lehrbuch. Wiesbaden: VS Verlag.

Mehr

Arbeitsschwerpunkte/Forschung/Publikationen

Arbeitsschwerpunkte/Forschung/Publikationen Mag.a Dr.in Bettina Gruber Alpen-Adria-Universität: Zentrum für Friedensforschung, Stellvertretende wissenschaftliche Leiterin Arbeitsschwerpunkte/Forschung/Publikationen Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Mehr

- Interkulturelle Partnerschaften (Herausgabe gem. mit Heinz Pusitz), IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt 1996

- Interkulturelle Partnerschaften (Herausgabe gem. mit Heinz Pusitz), IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt 1996 Dr. Mag. Elisabeth Reif Publikationen: Bücher und Buchherausgaben: - Methodenhandbuch zur Interkulturellen Kommunikation und Konfliktlösung Österreich-Ungarn (Herausgabe gem. mit Ingrid Schwarz), Südwind

Mehr

Prof. Dr. Diana Lengersdorf. Universität zu Köln

Prof. Dr. Diana Lengersdorf. Universität zu Köln Normale Männer brauchen normale Arbeit? Herausforderungen an der Schnittstelle zwischen Normalarbeitsverhältnis und industriegesellschaftlichem Männlichkeitskonstrukt WSI Gleichstellungskonferenz 17.-18.09.2015,

Mehr

Neue Wege in den Ruhestand? Zur tariflichen und betrieblichen Regulierung des vorzeitigen Erwerbsausstiegs Düsseldorf: Hans Böckler Stiftung, 2014

Neue Wege in den Ruhestand? Zur tariflichen und betrieblichen Regulierung des vorzeitigen Erwerbsausstiegs Düsseldorf: Hans Böckler Stiftung, 2014 Dipl.-Pol. M.A. Otto-Friedrich-Universität Bamberg Professur für Arbeitswissenschaft D-96045 Bamberg Tel.: ++49 (0)951 / 863-3154 (d.) E-Mail: norbert.froehler@uni-bamberg.de (1) Monographien Der Übergang

Mehr

PUBLIKATIONSLISTE NICOLAS ENGEL. Stand 11/2014

PUBLIKATIONSLISTE NICOLAS ENGEL. Stand 11/2014 PUBLIKATIONSLISTE NICOLAS ENGEL Stand 11/2014 MONOGRAPHIEN: Engel, Nicolas (2014): Die Übersetzung der Organisation. Pädagogische Ethnographie organisationalen Lernens. Wiesbaden: Springer VS. Engel, Nicolas/Göhlich,

Mehr

Vielfalt & Unternehmen

Vielfalt & Unternehmen Gertraude Krell Science Event 2012 UM WELT & ERFOLG OPTION VIELFALT veranstaltet von: Umweltbundesamt, ORF & Radio Österreich 1 Wien, 5. November 2012 1 Diversity Management (DiM) als Konzept stammt aus

Mehr

Institut für Politikwissenschaft Wien: Homepage des Institut für Politikwissenschaft Wien http://www.univie.ac.at/politikwissenschaft/

Institut für Politikwissenschaft Wien: Homepage des Institut für Politikwissenschaft Wien http://www.univie.ac.at/politikwissenschaft/ Politikwissenschaft Politikwissenschaftliche Institute in Österreich Institut für Politikwissenschaft Wien: Homepage des Institut für Politikwissenschaft Wien http://www.univie.ac.at/politikwissenschaft/

Mehr

ERGEBNISSE DER ONLINE-BEFRAGUNG DER SEKTIONSMITGLIEDER

ERGEBNISSE DER ONLINE-BEFRAGUNG DER SEKTIONSMITGLIEDER Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung www.oegs.ac.at/fthg Oktober 2011 ERGEBNISSE DER ONLINE-BEFRAGUNG DER SEKTIONSMITGLIEDER Befragungszeitraum: 4. 24. Mai 2011 Rücklauf: 37 Fragebögen

Mehr

2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz)

2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz) Dr. Reiner Meyer, 2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz) 2008 Tätigkeitsbericht: Projekt: Juni 2007 Mai 2008, Schutz kritischer Infrastruktur / SKIT Die Bedrohung

Mehr

Gender & Diversity Integration statt Konfrontation

Gender & Diversity Integration statt Konfrontation Gender & Diversity Integration statt Konfrontation Teil 1: Gender Mainstreaming & Diversity Management Prof. Dr. Gertraude Krell, Universitätsprofessorin a. D. Teil 2: Gender Studies & Diversity Studies

Mehr

5. Islamische Hochschulvereinigung, in: Glaubenssache: Religion in Bonn, edd. Krischan Ostenrath und Wilhelm-Peter Schneemelcher, Bonn 2003, 154-59.

5. Islamische Hochschulvereinigung, in: Glaubenssache: Religion in Bonn, edd. Krischan Ostenrath und Wilhelm-Peter Schneemelcher, Bonn 2003, 154-59. Publikationen (Auswahl): 1. Eigene Veröffentlichungen Monographie: - Der Mensch als Spiegelbild Gottes in der Mystik Ibn ʿArabīs, Wiesbaden: Harrassowitz- Verlag 2007. 2. Aufsätze (Auswahl): 1. ʿAbd ar-raḥmān

Mehr

Chancen! Gleich aber wie?

Chancen! Gleich aber wie? Institut für Management Arbeitsbereich Personalpolitik Chancen! Gleich aber wie? Geschlechterdemokratie im Betrieb: Gleiche Verhältnisse gleiche Chancen Tagung von WSI / HBS am 30. und 31. März 2006 in

Mehr

Winter-Semester 2004/ 2005

Winter-Semester 2004/ 2005 Prof. Dr. Sven Papcke Winter-Semester 2004/ 2005 Einführung in die politische Soziologie (GK) (Do. 16-18) Raum 519 1) 21. Oktober 2004 Eröffnung/ Themenverteilung/ Fragestellung (Themenberatung 1-3) 2)

Mehr

Change Management Prozesse mit den Strategien Diversity Management und Gender Mainstreaming

Change Management Prozesse mit den Strategien Diversity Management und Gender Mainstreaming Change Management Prozesse mit den Strategien Diversity Management und Gender Mainstreaming Lerchenfelderstraße 65/16 A 1070 Wien t, f: +43.1.92 30 529 http://imkontext.at office@imkontext.at Julia Neissl

Mehr

Studienkurs. Politikwissenschaft. Samuel Salzborn. Demokratie. Theorien, Formen, Entwicklungen. Nomos

Studienkurs. Politikwissenschaft. Samuel Salzborn. Demokratie. Theorien, Formen, Entwicklungen. Nomos Studienkurs Politikwissenschaft Samuel Salzborn Demokratie Theorien, Formen, Entwicklungen Nomos 3782 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Verlag Barbara Budrich Opladen

Mehr

Diversity Management: Chancengleichheit für alle und auch als Wettbewerbsvorteil

Diversity Management: Chancengleichheit für alle und auch als Wettbewerbsvorteil : Chancengleichheit für alle und auch als Wettbewerbsvorteil Gertraude Krell i2b meet-up Diversity mit Vielfalt nach vorne Bremen, 05. März 2013 1 Diversity Management (DiM) als Konzept stammt aus den

Mehr

Professionelles Handeln im Kontext Migration Herausforderungen für Aus- und Weiterbildung

Professionelles Handeln im Kontext Migration Herausforderungen für Aus- und Weiterbildung Professionelles Handeln im Kontext Migration Herausforderungen für Aus- und Weiterbildung Thomas Geisen Co-Leitung: CAS Migration und Marginalisierung nächster Beginn: 19. Mai 2011, http://www.fhnw.ch/sozialearbeit/iip/weiterbildung

Mehr

Mehrfachdiskriminierung und konkurrierende Diskriminierungsgründe. Lynn Roseberry, J.D., LL.M., Ph.D. Associate Professor, Copenhagen Business School

Mehrfachdiskriminierung und konkurrierende Diskriminierungsgründe. Lynn Roseberry, J.D., LL.M., Ph.D. Associate Professor, Copenhagen Business School Mehrfachdiskriminierung und konkurrierende Diskriminierungsgründe Lynn Roseberry, J.D., LL.M., Ph.D. Associate Professor, Copenhagen Business School Gliederung 1. Was ist Mehrfachdiskriminierung? 2. Inwiefern

Mehr

Auszug Veröffentlichungen (wird aktualisiert)

Auszug Veröffentlichungen (wird aktualisiert) Auszug Veröffentlichungen (wird aktualisiert) Braukmann, Ulrich/Franke, Jutta: Aktuelle Probleme der Berufsbildung bei der Einführung neuer Technologien. In: Kölner Zeitschrift für "Wirtschaft und Pädagogik",

Mehr

Koproduktion bei Demenz

Koproduktion bei Demenz KoAlFa Koproduktion im Welfare Mix der Altenarbeit und Familienhilfe Koproduktion bei Demenz Theresa Hilse Dipl. Soz. Arb./ Soz. Päd.(FH) Gerontologie- und Geriatriekongress, Bonn 2012 1 Der Rahmen Projektleitung:

Mehr

apl. Prof. Dr. Wolfgang Bergem

apl. Prof. Dr. Wolfgang Bergem apl. Prof. Dr. Wolfgang Bergem Publikationen Bücher Mythos oder Menetekel? Deutungen und Kontroversen zu 1968 in Deutschland und Europa (Hg.), Berlin u.a.: Lit- Verlag, 2014 (in Vorb.). Deutschland fiktiv.

Mehr

Jungen- und Mädchenwelten

Jungen- und Mädchenwelten Tim Rohrmann Jungen- und Mädchenwelten Geschlechterbewusste Pädagogik in der Grundschule AbsolventInnen 2009/2010 nach Abschlussarten und Geschlecht 8% 26% 5% 18% 34% 24% 1% 2% 41% 41% ohne Abschluss Hauptschulabschluss

Mehr

WAHLFACH-Studium Feministische Wissenschaft/ Gender Studies

WAHLFACH-Studium Feministische Wissenschaft/ Gender Studies WAHLFACH-Studium Feministische Wissenschaft/ Gender Studies Lehrangebot Sommersemester 2007 Für alle Lehrveranstaltungen (ausgenommen Vorlesungen) besteht Anmeldepflicht im ZEUS. Das Wahlfach Feministische

Mehr

Einstellungen zu Demokratie in Österreich

Einstellungen zu Demokratie in Österreich Einstellungen zu Demokratie in Österreich Mag. Roland Teitzer - Stipendiat der österreichischen Akademie der Wissenschaften (DOC) am Institut für Soziologie der Universität Wien Unterstützung für die Demokratie

Mehr

Übersicht. Wahlpflichtmodul Religionswissenschaft 2 SE+RE 2 Hausarbeiten. Wahlpflichtmodul Völkerkunde 2 SE+RE 2 Hausarbeiten.

Übersicht. Wahlpflichtmodul Religionswissenschaft 2 SE+RE 2 Hausarbeiten. Wahlpflichtmodul Völkerkunde 2 SE+RE 2 Hausarbeiten. Exportmodule des Bachelor of Arts-Studienganges "Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft" für den Bachelor of Arts-Studiengang "Archäologische Wissenschaften" I.) Übersicht Einführungsmodul Allgemeine

Mehr

Kampf um Zeit Emanzipatorische Potentiale einer Arbeitszeitverkürzung. Carina Altreiter, Franz Astleithner

Kampf um Zeit Emanzipatorische Potentiale einer Arbeitszeitverkürzung. Carina Altreiter, Franz Astleithner Kampf um Zeit Emanzipatorische Potentiale einer Arbeitszeitverkürzung Carina Altreiter, Franz Astleithner Gutes Leben für Alle - Kongress 21.02.2015, Wien Soziologische Perspektiven auf Arbeitszeit Blick

Mehr

Beyme, Klaus von 1995 B 1013

Beyme, Klaus von 1995 B 1013 Beyme, Klaus von 1995 B 1016 Der Föderalismus in der Sowjetunion : der Föderalismus als Verfassungsproblem im totalitären Staat / Klaus von Beyme. - Heidelberg: Quelle u. Meyer, 1964. - 160 S. (Studien

Mehr

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2012

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2012 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft Lehrstuhl für Internationale Beziehungen Lehrstuhl für Politische Theorie Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester

Mehr

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

VII. Wohlfahrtsstaat und Wohlfahrtskultur Ansätze zur Erklärung von Wohlfahrtsstaatlichkeit:

VII. Wohlfahrtsstaat und Wohlfahrtskultur Ansätze zur Erklärung von Wohlfahrtsstaatlichkeit: Ansätze zur Erklärung von Wohlfahrtsstaatlichkeit: Interessentheoretische Ansätze betonen ökonomische Präferenzen gesellschaftlicher Akteure und Machtinteressen staatlicher Akteure kommen ohne ideelle

Mehr

Familienpolitiken in West-Europa

Familienpolitiken in West-Europa Familienpolitiken in West-Europa Widersprüche und Herausforderungen Prof. Dr. Ute Gerhard Frankfurt/Bremen Familienpolitiken in West-Europa Gliederung: 1. Typologien und Regime zum Vergleich 2. Der Strukturwandel

Mehr

Hannover, 8. Dezember 2009 Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.v.

Hannover, 8. Dezember 2009 Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.v. Dr. Malwine Seemann Malwine.Seemann@t-online.de Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Hannover, 8. Dezember 2009 Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.v. 1.

Mehr

Name der Zeitschrift Link Volltexte Schlagworte Das studentische Journal für Politik und Gesellschaft

Name der Zeitschrift Link Volltexte Schlagworte Das studentische Journal für Politik und Gesellschaft Übersicht frei zugänglicher politikwissenschaftlicher Zeitschriften 1 Name der Zeitschrift Link Volltexte Schlagworte 360 - Das studentische Journal für Politik und Gesellschaft Aus Politik und Zeitgeschichte

Mehr

Gender Mainstreaming an Hochschulen

Gender Mainstreaming an Hochschulen Heike Kahlert Gender Mainstreaming an Hochschulen Anleitung zum qualitätsbewussten Handeln Leske + Budrich, Opladen 2003 3 Inhalt 1 Implementation von Gender Mainstreaming an Hochschulen 9 2 Geschlechterpolitik

Mehr

Herzlich Willkommen im Masterstudium!

Herzlich Willkommen im Masterstudium! Herzlich Willkommen im Masterstudium! Alle Infos zum Studium: www.uibk.ac.at/ma-gender/ Austausch auf Facebook geschlossene Gruppen NUR für Studierende: FB-Gruppe Gender, Culture and Social Change FB-Gruppe

Mehr

Einwanderung die letzten 50 Jahre & die nächsten

Einwanderung die letzten 50 Jahre & die nächsten Vielfalt bildet Zukunft BBRZ Linz 214-11-12 Einwanderung die letzten 5 Jahre & die nächsten August Gächter Kinder von EinwanderInnen 1 Anteil mit höchstens Pflichtschulabschluss und nicht in Ausbildung

Mehr

MODUL EUROPÄISCHE UNION: POLITISCHES SYSTEM UND AUßENBEZIEHUNGEN

MODUL EUROPÄISCHE UNION: POLITISCHES SYSTEM UND AUßENBEZIEHUNGEN MODUL EUROPÄISCHE UNION: POLITISCHES SYSTEM UND AUßENBEZIEHUNGEN Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften Institut für Politikwissenschaft FT2011 - BA Staats- und Sozialwissenschaften SEMINAR GOVERNANCE

Mehr

Zitierregeln nach APA (American Psychological Association) A Literaturangaben im Text

Zitierregeln nach APA (American Psychological Association) A Literaturangaben im Text Zitierregeln nach APA (American Psychological Association) A Literaturangaben im Text Grundsätzlich müssen alle Gedanken, Ideen, Ergebnisse und Zitate, die aus anderen Werken entnommen wurden, im Text

Mehr

SIMENTA Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum

SIMENTA Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum SIMENTA Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum Polizei und Sozialforschung Dr. phil. Sascha Schierz Universität Vechta Institut für Soziale Arbeit, Bildungs- und Sportwissenschaften Verbundprojekt

Mehr

Hg. Soziale Arbeit für den aktivierenden Staat. Opladen: Budrich & Leske 2003 (zus. mit H.-U. Otto, A. Trube, H.-J. Dahme)

Hg. Soziale Arbeit für den aktivierenden Staat. Opladen: Budrich & Leske 2003 (zus. mit H.-U. Otto, A. Trube, H.-J. Dahme) Ausgewählte Publikationen (Monographien und Herausgeberschaften) Hg. Netzwerkökonomie im Wohlfahrtsstaat. Wettbewerb und Kooperation im Sozial- und Gesundheitssektor. Berlin: edition sigma 2000 (zusammen

Mehr

Kein Ass kein Trumpf kein Heimspiel?

Kein Ass kein Trumpf kein Heimspiel? Kein Ass kein Trumpf kein Heimspiel? Eine handlungsstrategische Perspektive auf marginalisierte Gruppen in Organisationen ANNA.MUCHA@WISO.UNI-HAMBURG.DE Entwurf der Organisation als soziales Feld Verknüpfung

Mehr

Die Grundvorrausetzung für den Scheinerwerb ist eine aktive Teilnahme an den Seminar-sitzungen.

Die Grundvorrausetzung für den Scheinerwerb ist eine aktive Teilnahme an den Seminar-sitzungen. Wintersemester 2008/ 09 Dr. Ulrich Glassmann Proseminar/Übung (1460): Vergleichende Politikwissenschaft: Das politische System der BRD Fr. 14.00 15.30 Uhr, Philosophicum (S58) Beginn: 17. Oktober 2008

Mehr

IV. Arbeitsmarkt und soziale Sicherung

IV. Arbeitsmarkt und soziale Sicherung Verteilung des erwirtschafteten Sozialproduktes Arbeitsmarkt Primäre Redistribution Lohn System sozialer Sicherung Sekundäre Redistribution Lohnersatzleistung Arbeitsmarkt-Teilnahme und Sozialleistungsbezug

Mehr

DOMAINE ALLEMAND. TITRES ISSN Cote Notes

DOMAINE ALLEMAND. TITRES ISSN Cote Notes DOMAINE ALLEMAND TITRES ISSN Cote Notes Afrika spectrum 0002-0397 8 P 5614 Andere Mensch 0341-5430 GFP 5934 Année politique suisse = Schweizerische Politik im Jahre 8 P 5606 Antifa. Berlin 4 P 13027 Arbeit

Mehr

Publikationen Dr. Stefanie van de Kerkhof (in Auswahl)

Publikationen Dr. Stefanie van de Kerkhof (in Auswahl) Publikationen Dr. Stefanie van de Kerkhof (in Auswahl) Monographien und Anthologie Wir produzieren Sicherheit! Rüstungsmarketing bundesdeutscher Heerestechnikunternehmen im Kalten Krieg (zweites Buch,

Mehr

Beispielvorlage zum Essay

Beispielvorlage zum Essay Beispielvorlage zum Essay ------------------------------------------------------------------------------- Universität Duisburg-Essen Campus Duisburg Fach Gesellschaftswissenschaften Institut für Soziologie

Mehr

Max Weber Handbuch. Leben Werk - Wirkung (2014) Herausgegeben mit Hans-Peter Müller. Stuttgart: Metzler Verlag

Max Weber Handbuch. Leben Werk - Wirkung (2014) Herausgegeben mit Hans-Peter Müller. Stuttgart: Metzler Verlag Veröffentlichungen Bücher Dr. Steffen Sigmund Max Weber Handbuch. Leben Werk - Wirkung (2014) Herausgegeben mit Hans-Peter Müller. Stuttgart: Metzler Verlag Soziologische Theorie Kontrovers. Sonderband

Mehr

Rundgang Frauenspuren

Rundgang Frauenspuren m.a. gender studies und feministische forschung wiener frauenspaziergänge kulturvermittlerin ( petra unger mollardgasse 48a/ 16 a 1060 wien 0043 664 421 64 44 office@petra-unger.at www.petra-unger.at Literaturliste

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2009/2010 Ausgegeben am 09.10.2009 1. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2009/2010 Ausgegeben am 09.10.2009 1. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2009/2010 Ausgegeben am 09.10.2009 1. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N 4. Äquivalenzverordnung

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis Markus Hertwig (Stand: 12.2.2007) (1) Artikel in Büchern oder Zeitschriften 2006 Betriebsräte und Andere Vertretungsorgane im Vergleich Strukturen, Arbeitsweisen und Beteiligungsmöglichkeiten.

Mehr

Curriculum Vitae. Ulrich Franke. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Akademische Mitgliedschaften

Curriculum Vitae. Ulrich Franke. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Akademische Mitgliedschaften Curriculum Vitae Ulrich Franke Persönliche Informationen Adresse E-mail Universität Bielefeld Fakultät für Soziologie Postfach 100131 33501 Bielefeld Deutschland ulrich.franke@uni-bielefeld.de Telefon

Mehr

Frauke Gützkow, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstands der GEW 08. Juli 2015, Stuttgart 1. // Vorstandsbereich Frauenpolitik //

Frauke Gützkow, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstands der GEW 08. Juli 2015, Stuttgart 1. // Vorstandsbereich Frauenpolitik // // Vorstandsbereich Frauenpolitik // Politik für Vielfalt und gegen Diskriminierung im Bildungsbereich Fachtagung Anders sein ohne Angst Bildung für Vielfalt am Beispiel der sexuellen Orientierung Frauke

Mehr

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2008

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2008 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Professur für Politikwissenschaft, insb. Politische Systeme Lehrstuhl für Internationale Beziehungen Lehrstuhl für Politikwissenschaft I Tutorium für LehramtskandidatInnen

Mehr

Reader : Copyshop Rotplombe Nr. 19

Reader : Copyshop Rotplombe Nr. 19 Reader : Copyshop Rotplombe Nr. 19 Online Texte: Homepage: http://www.unierfurt.de/internationalebeziehungen/ Passwort: EinführungPO Politische Ordnungen Staaten und Soveränität Dr. Andrea Ribeiro Hoffmann

Mehr

HS Theorie und Empirie internationaler Migration

HS Theorie und Empirie internationaler Migration Prof. Dr. Friedrich Heckmann HS Theorie und Empirie internationaler Migration Spezielle Soziologie Migration und interethnische Beziehungen Das Seminar besteht aus zwei Themenkomplexen: Theorien der Migration

Mehr

Wettbewerbsfähigkeit durch Chancengleichheit Mit Diversity Management zum Erfolg. Prof. Dr. Katrin Hansen, Berlin, 21.Februar 2006

Wettbewerbsfähigkeit durch Chancengleichheit Mit Diversity Management zum Erfolg. Prof. Dr. Katrin Hansen, Berlin, 21.Februar 2006 Wettbewerbsfähigkeit durch Chancengleichheit Mit Diversity Management zum Erfolg Prof. Dr. Katrin Hansen, Berlin, 21.Februar 2006 Eine Arbeitsdefinition Diversity refers to any mixture of items characterized

Mehr

Weltbilder und Weltordnung

Weltbilder und Weltordnung Studienkurs Politikwissenschaft Gert Krell Weltbilder und Weltordnung Einführung in die Theorie der internationalen Beziehungen 4. überarbeitete und aktualisierte Auflage Nomos Der Studienkurs Politikwissenschaft

Mehr

Vorträge von Prof. Dr. Thilo Harth

Vorträge von Prof. Dr. Thilo Harth Vorträge von Prof. Dr. Thilo Harth Seminar zur Lehrerfortbildung Lernfeldorientierung in der beruflichen Bildung: Neue Herausforderungen für den Unterricht in der Höheren Technischen Lehranstalt, Viktor

Mehr

10 Fakten zum Betriebsrat. leicht verständlich erklärt

10 Fakten zum Betriebsrat. leicht verständlich erklärt 10 Fakten zum Betriebsrat leicht verständlich erklärt Der Betriebsrat zahlt sich aus Beschäftigte in Betrieben mit Betriebsrat verdienen im Durchschnitt über 10 % mehr als in Betrieben ohne Betriebsrat.

Mehr

FrauenMännerGeschlechterforschung

FrauenMännerGeschlechterforschung Brigitte Aulenbacher / Mechthild Bereswill/ Martina Low / Michael Meuser / Gabriele Mordt/ Reinhild Schäfer / Sylka Scholz (Hrsg.) FrauenMännerGeschlechterforschung State of the Art WESTFÄLISCHES DAMPFBOOT

Mehr

Dr. Bettina Jansen-Schulz - Kurzprofil. Hochschuldidaktik, Sektion Medizin, Universität zu Lübeck

Dr. Bettina Jansen-Schulz - Kurzprofil. Hochschuldidaktik, Sektion Medizin, Universität zu Lübeck Dr. Bettina Jansen-Schulz - Kurzprofil Hochschuldidaktik, Sektion Medizin, Universität zu Lübeck Bettina Jansen-Schulz, Dr. phil., Dipl. Päd., Dipl. Soz. Päd., Studium der Erziehungs- und Sozialwissenschaften,

Mehr

Schritt für Schritt ein individuelles Diversity-Konzept entwickeln. Das Beispiel Universität Freiburg

Schritt für Schritt ein individuelles Diversity-Konzept entwickeln. Das Beispiel Universität Freiburg Schritt für Schritt ein individuelles Diversity-Konzept entwickeln. Das Beispiel Universität Freiburg Dr. Aniela Knoblich Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Stabsstelle Gender and Diversity Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

Seminar: Ferdinand Tönnies: Gemeinschaft und Gesellschaft oder der Wille zum Sozialen

Seminar: Ferdinand Tönnies: Gemeinschaft und Gesellschaft oder der Wille zum Sozialen Herbstsemester 2014 Peter-Ulrich Merz-Benz Seminar: Ferdinand Tönnies: Gemeinschaft und Gesellschaft oder der Wille zum Sozialen Mi 10:15-12:00 Programm 17. September 2014: Einführung/Vorstellung des Programms

Mehr

Mission Wohlfahrtsmarkt

Mission Wohlfahrtsmarkt Wirtschafts- und Sozialpolitik 10 Mission Wohlfahrtsmarkt Institutionelle Rahmenbedingungen, Strukturen und Verbreitung von Social Entrepreneurship in Deutschland von Dr. Stephan Grohs, Prof. Dr. Katrin

Mehr

Schriften verzeichnis

Schriften verzeichnis Anhang Schriften verzeichnis Prof. (ern.) Dr. Hans Raffee Auszug aus den Veröffentlichungen seit 1989 und ausgewählte Highlights Bücher: Raffee, H.: Kurzfristige Preisuntergrenze als betriebswirtschaftliches

Mehr

Studienbuch Gender & Diversity

Studienbuch Gender & Diversity Aktuelle Probleme moderner Gesellschaften / Contemporary Problems of Modern Societies 1 Studienbuch Gender & Diversity Eine Einführung in Fragestellungen, Theorien und Methoden Bearbeitet von Corinna Onnen,

Mehr

1 Gesellschaft in Deutschland 11

1 Gesellschaft in Deutschland 11 Themenübersicht 1 Gesellschaft in Deutschland 11 1.1 Die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland und ihre Entwicklung 1. Bevölkerungsentwicklung - sind Trends erkennbar? 12 2. Wo und wie wohnen die

Mehr

Dr. Silvia Michal-Misak Althanstraße 53/6 A-1090 Wien Tel/Fax (1) 319 57 85 Mobil 0676-4642784 e-mail: silvia.michal-misak@univie.ac.

Dr. Silvia Michal-Misak Althanstraße 53/6 A-1090 Wien Tel/Fax (1) 319 57 85 Mobil 0676-4642784 e-mail: silvia.michal-misak@univie.ac. curriculum vitae Persönliche Daten Tätigkeitsbereiche Dr. Silvia Michal-Misak Althanstraße 53/6 A-1090 Wien Tel/Fax (1) 319 57 85 Mobil 0676-4642784 e-mail: silvia.michal-misak@univie.ac.at Nationalität:

Mehr

Diversity Management: Chancengleichheit für alle und auch als Wettbewerbsfaktor

Diversity Management: Chancengleichheit für alle und auch als Wettbewerbsfaktor Diversity Management: Chancengleichheit für alle und auch als Wettbewerbsfaktor Gertraude Krell Workshop Gender und Diversity Management in der Logistik veranstaltet von: Harriet Taylor Mill-Institut der

Mehr

Zeitschriftenliste Stand: Februar 2012

Zeitschriftenliste Stand: Februar 2012 Zeitschriftenliste Stand: Februar 2012 Europäisches Bildungszentrum Bibliothek Springorumallee 20 44795 Bochum Tel.: 0234-9447-715 email: k.wilske@e-b-z.de Ad rem : Wirtschaft, Soziales, Recht ; Zeitung

Mehr

Vorlesung Einführung in die Soziologie WiSe 2016/17 Mo Uhr, Auditorium Maximum. 17. Oktober Einführung und Arbeitsplanung

Vorlesung Einführung in die Soziologie WiSe 2016/17 Mo Uhr, Auditorium Maximum. 17. Oktober Einführung und Arbeitsplanung Vorlesung Einführung in die Soziologie WiSe 2016/17 Mo 1015-1145 Uhr, Auditorium Maximum 17. Oktober 2017 Einführung und Arbeitsplanung Prof. Dr. Armin Nassehi Seite 1 17.10. Einführung und Arbeitsplanung

Mehr

Bibliografie und Literaturverzeichnis

Bibliografie und Literaturverzeichnis Bibliografie und Literaturverzeichnis 1. Arbeitshilfe 1 2. Modell 1 eigenständige Bibliografie.4 3. Modell 2 Quellen- und Literaturverzeichnis als Teil einer Hausarbeit 5 1. Arbeitshilfe mit Regeln zur

Mehr

Lesen ist gut für die Sprache Erkenntnisse aus der Begleitforschung zum ersten Vorlesewettbewerb Englisch für Schülerinnen und Schüler der Klasse 4

Lesen ist gut für die Sprache Erkenntnisse aus der Begleitforschung zum ersten Vorlesewettbewerb Englisch für Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 Lesen ist gut für die Sprache Erkenntnisse aus der Begleitforschung zum ersten Vorlesewettbewerb Englisch für Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 Stefanie Frisch, M.A. 16.09.2011 FFF Fortschritte im

Mehr

Gendermanagement im internationalen Vergleich

Gendermanagement im internationalen Vergleich Julia Schmitt-Thiel Gendermanagement im internationalen Vergleich Ziele, Methoden, Umsetzung LIT III Inhaltsverzeichnis Vorwort und Danksagung I Inhaltsverzeichnis III Abbildungsverzeichnis VII Tabellenverzeichnis

Mehr

Was heißt Männerpolitik? 01. Mär 2011

Was heißt Männerpolitik? 01. Mär 2011 Was heißt Männerpolitik? 01. Mär 2011 Was heißt Männerpolitik? Mit Männerpolitik kann der sehr unterschiedliches bezeichnet werden: 1. alle Politik, die von Männern gemacht wurde und wird; 2. eine Politik

Mehr

Diversity Management: Chancengleichheit (nicht nur) als Wettbewerbsfaktor

Diversity Management: Chancengleichheit (nicht nur) als Wettbewerbsfaktor Diversity Management: Chancengleichheit (nicht nur) als Wettbewerbsfaktor Gertraude Krell Tagung Vielfalt als Perspektive veranstaltet vom BremerForum Diversity Bremen, 12. Mai 2009 1 Gliederung 1 Konzept

Mehr

Interkulturelle Kompetenz: von Interkulturalität zu Kulturalität. Dr. E. Jaksche-Hoffman

Interkulturelle Kompetenz: von Interkulturalität zu Kulturalität. Dr. E. Jaksche-Hoffman Interkulturelle Kompetenz: von Interkulturalität zu Kulturalität Dr. E. Jaksche-Hoffman 1. Interkulturell : Annahmen Interkulturelle Begegnung: Begegnung zwischen Individuen die zwei unterschiedlichen

Mehr

Sinapius, P. (Hg.) (2009): "So will ich sein" / Krankheitsbewältigung bei Krebs - Bilder aus der Kunsttherapie. Köln: Claus Richter Verlag

Sinapius, P. (Hg.) (2009): So will ich sein / Krankheitsbewältigung bei Krebs - Bilder aus der Kunsttherapie. Köln: Claus Richter Verlag Publikationen Prof. Dr. Peter Sinapius Bücher Sinapius, P. (2005): Therapie als Bild - Das Bild als Therapie / Grundlagen einer künstlerischen Therapie, mit einem Vorwort von Peer de Smit. Frankfurt am

Mehr

Seminarplan SS 2008. Fachbereich IV Abteilung Soziologie Schwerpunkt: Sozialpolitik Seminarleiter: Antje Eichler M.A.

Seminarplan SS 2008. Fachbereich IV Abteilung Soziologie Schwerpunkt: Sozialpolitik Seminarleiter: Antje Eichler M.A. Fachbereich IV Abteilung Soziologie Schwerpunkt: Sozialpolitik Seminarleiter: Antje Eichler M.A. SS 2008 Proseminar Pflegepolitik im internationalen Vergleich Dienstag: 8.00-10.00 Uhr, Raum C304 Die Absicherung

Mehr

Publikationen Dr. Stefanie van de Kerkhof

Publikationen Dr. Stefanie van de Kerkhof Publikationen Dr. Stefanie van de Kerkhof Monographien und Anthologie 1.) Wir produzieren Sicherheit! Europäisches Rüstungsmarketing im Kalten Krieg, Düsseldorf 2010 (530 S., eingereichte Habilitationsschrift

Mehr

Einfluss der Arbeitsbedingungen in der neuen Arbeitswelt auf die Work-Life Balance

Einfluss der Arbeitsbedingungen in der neuen Arbeitswelt auf die Work-Life Balance Einfluss der Arbeitsbedingungen in der neuen Arbeitswelt auf die Work-Life Balance Ergebnisse des EQUALSOC Netzwerks Nadia Steiber Work-Care Synergies Workshop, 27 September 2010, Wirtschaftsuniversität

Mehr

Übersicht der Kategorien

Übersicht der Kategorien Fakultät 12: Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie Übersicht der Kategorien A regelmäßig erscheinende Publikationen & Datenerhebungen (z.b. Shell-Studie) B Fachwissenschaft Soziologie B 1

Mehr

Typische Diskriminierungserfahrungen und rechtliche Handlungsmöglichkeiten 115

Typische Diskriminierungserfahrungen und rechtliche Handlungsmöglichkeiten 115 Inhalt 5 0 Vorwort 10 I Einführung 12 1 Sozialwissenschaftliche Grundlagen 12 1.1 Einstellungen 12 1.1.1»Wir«und»Sie«Unbewusstes und Unbedachtes 12 1.1.2 Feindseligkeiten 20 1.1.3 Dominante Kulturen 35

Mehr

Herausforderungen. Männliche Lebenslagen im Wandel der Geschlechter- und Erwerbsverhältnisse. Michael Meuser

Herausforderungen. Männliche Lebenslagen im Wandel der Geschlechter- und Erwerbsverhältnisse. Michael Meuser Herausforderungen Männliche Lebenslagen im Wandel der Geschlechter- und Erwerbsverhältnisse Michael Meuser Friedrich-Ebert-Stiftung 25. September 2014 Krisendiskurs Argumentationsfiguren: gesellschaftlicher

Mehr

BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT

BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT LEHRVERANSTALTUNGEN IN DEN PFLICHTFÄCHERN Stand: 8. September 2008 WS 2008 / 2009 SS 2009 PF 1: STUDIENEINGANGSPHASE (6 Stunden / 12 ECTS) Einführung

Mehr

Wohlfahrtssysteme im internationalen Vergleich. Fazit:

Wohlfahrtssysteme im internationalen Vergleich. Fazit: Fazit: Fazit: erhebliche empirische Varianz (national gerahmter) Wohlfahrtssysteme diese Varianz ist Gegenstand der komparativen und typologisierenden Wohlfahrts(staats)forschung Typologisierung als Gruppierung

Mehr

Kostenlose Publikationen

Kostenlose Publikationen Die Liste ist unterteilt nach kostenlosen und kostenpflichtigen Publikationen; letztere finden Sie im unteren Teil der Aufzählung. Die Kosten richten sich nach der Summe der Punktwerte. Siehe dazu die

Mehr

Empiriepraktikum: Armut und Ungleichheit in Deutschland. Konzepte, Methoden und Statistiken

Empiriepraktikum: Armut und Ungleichheit in Deutschland. Konzepte, Methoden und Statistiken Empiriepraktikum: Armut und Ungleichheit in Deutschland. Konzepte, Methoden und Statistiken Dozent: Jan Brülle bruelle@soz.uni-frankfurt.de Sprechstunde: Do 14-15 Uhr, 3.G 147 Tel.: 069-798-36629 3. Dezember

Mehr

Diversity als Chance- Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

Diversity als Chance- Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Diversity als Chance- Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Dezember 2012 Charta der Vielfalt e.v. Die Charta der Vielfalt 2006 initiieren BP, Daimler, Deutsche Bank und Deutsche Telekom

Mehr

Diversity. Wurzeln in der US-amerikanischen Civil-Rights -Bewegung.

Diversity. Wurzeln in der US-amerikanischen Civil-Rights -Bewegung. Diversity im AMS Diversity Bedeutet: Vielfalt. Wurzeln in der US-amerikanischen Civil-Rights -Bewegung. Respektvoller Umgang innerhalb eines vielfältigen gesellschaftlichen Gefüges (Geschlecht, besondere

Mehr

Passende Materialien für das Zentralabitur 2014/2015 in Hamburg

Passende Materialien für das Zentralabitur 2014/2015 in Hamburg Passende Materialien für das Zentralabitur 2014/2015 in Hamburg 1 Beste Unterstützung für das Hamburger Zentralabitur 2014/15 in Geschichte Oberstufe Gesamtband Themenhefte exempla Tempora Quellen zur

Mehr

Universität Bamberg Wintersemester 2006/07 Lehrstuhl für Soziologie II Prof. Dr. Richard Münch. Hauptseminar

Universität Bamberg Wintersemester 2006/07 Lehrstuhl für Soziologie II Prof. Dr. Richard Münch. Hauptseminar Universität Bamberg Wintersemester 2006/07 Lehrstuhl für Soziologie II Prof. Dr. Richard Münch Hauptseminar Gesellschaftstheorie: Ausgewählte Probleme Soziologische Gegenwartsdiagnosen Zeit: Montag 16-18

Mehr

Die Konstruktion von Diversity aus Sicht verschiedener Forschungsperspektiven Anja Lindau

Die Konstruktion von Diversity aus Sicht verschiedener Forschungsperspektiven Anja Lindau Die Konstruktion von Diversity aus Sicht verschiedener Forschungsperspektiven Anja Lindau Vortrag am 31. Mai 2008 Tagung Diversity und Diversity Management Schwerpunktthema: Nationalität, Ethnizität, Migrationshintergrund

Mehr

INTERKULTURALITÄT VS. TRANSKULTURALITÄT. ein Versuch der Standortbestimmung

INTERKULTURALITÄT VS. TRANSKULTURALITÄT. ein Versuch der Standortbestimmung INTERKULTURALITÄT VS. TRANSKULTURALITÄT ein Versuch der Standortbestimmung Programm Interkulturalität o Was ist Interkulturalität? o Der Kulturbegriff im Paradigma der Interkulturalität Transkulturalität

Mehr

Qualifikation/Abschluss Bezeichnung Ergebnis Datum

Qualifikation/Abschluss Bezeichnung Ergebnis Datum Bewerbung Tätigkeit Position Wie haben Sie von dieser Stelle erfahren? Persönliche Angaben Nachname Frau/Herr/ Dr. Vorname (n) Adresse Postleitzahl Tel. privat Tel. alternativ Qualifikation (Aufstellung

Mehr

Schriftenverzeichnis der Mitarbeiter des IfÖB und des IÖB. Sammelbände. a) Herausgeberschaften

Schriftenverzeichnis der Mitarbeiter des IfÖB und des IÖB. Sammelbände. a) Herausgeberschaften Schriftenverzeichnis der Mitarbeiter des IfÖB und des IÖB 2005 2011 Sammelbände a) Herausgeberschaften Kaminski, H./Krol, G.-J. (2007): Ökonomische Bildung - legitimiert, etabliert, zukunftsfähig?, Ergebnisse

Mehr

bpb-angebote zu den Themen Gleichstellung, Gender und Ungleichheiten in der Demokratie

bpb-angebote zu den Themen Gleichstellung, Gender und Ungleichheiten in der Demokratie Gleichstellung Publikationen APuZ Frauen in Europa Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 37-38/2011) Bestellnummer: 7137 als PDF www.bpb.de/33132 50 Jahre Gleichberechtigung Aus Politik und Zeitgeschichte

Mehr

Wahlprogramm zur StuPa-Wahl 2014

Wahlprogramm zur StuPa-Wahl 2014 Wer ist Die Linke.SDS Paderborn? Wahlprogramm zur StuPa-Wahl 2014 Die Linke.SDS Paderborn gehört einem Bundesverband von rund 50 Hochschulgruppen an, mit dem Ziel, eine starke linke Bewegung an den Universitäten

Mehr

Aggregierte Präferenzen: Liberalismus (Rasmus Beckmann)

Aggregierte Präferenzen: Liberalismus (Rasmus Beckmann) Liberalismus Folie 1 Aggregierte Präferenzen: Liberalismus (Rasmus Beckmann) Gliederung 1. Einordnung der liberalen Außenpolitiktheorie in den Kontext der Vorlesung 2. Abgrenzung vom traditionellen Liberalismus

Mehr