Schriftenverzeichnis. Prof. Dr. Uta Klein

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schriftenverzeichnis. Prof. Dr. Uta Klein"

Transkript

1 Prof. Dr. Uta Klein Monographien und Bücher in Herausgeberschaft 2009 KLEIN, U. (Hg.): Antidiskriminierung, Diversity und Chancengleichheit: Herausforderungen für die Gesellschaft. [In Vorbereitung] 2006 KLEIN, U.: Geschlechterverhältnisse und Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union. Akteure Themen Ergebnisse. Lehrbuch. Wiesbaden: VS-Verlag. KLEIN, U.: Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union. Eine Einführung. Reihe uni-studien Politik. Schwalbach: Wochenschau- Verlag U. KLEIN (Hg.). Die Andern im Innern. Die arabisch-palästinensische Bevölkerung in Israel. Schwalbach: Wochenschau Verlag KLEIN, U./ THRÄNHARDT, D. (Hg.). Gewaltspirale ohne Ende? Konfliktstrukturen und Friedenschancen im Nahen Osten. Schwalbach: Wochenschau Verlag 2001 KLEIN, U.: Militär und Geschlecht in Israel. Frankfurt: Campus KLEIN, U./ HENSCHEL, P. (Hg.): Hexenjagd. Kriminalität und Geschlecht in den Medien. Frankfurt: Suhrkamp KLEIN,U./ SIGRIST, C. (Hg.): Perspectives of an Israeli-Palestinian Coexistence. Münster: Lit Verlag KLEIN, U./ KEßLER, N. u.a. (Hg.): Menschen im Gefängnis. Reader zur Behandlung des Themas Strafvollzug und Kriminalität in der Schule mit Texten, didaktischen Anregungen und Auswertungen schulischer Projektreihen. Godesberg: Forum Verlag KLEIN, U.: Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union. Eine Bestandsaufnahme. Reihe Aktuelle Beiträge zur Soziologie. Münster. 12

2 1994 Frauen in Fahrt. Eine Maßnahme zur Wiedereingliederung von Frauen. Wissenschaftliche Begleituntersuchung für die Stadtwerke Münster. Münster KLEIN, U.: Gefangenenpresse. Ihre Entstehung und Entwicklung im deutschen Strafvollzug. Godesberg: Forum Verlag 1988 KLEIN, U./ KOCH, H.H. (HG.): Gefangenenliteratur. Sprechen - Schreiben - Lesen in deutschen Gefängnissen. Dortmund: Padligur Verlag. Beiträge in Sammelbänden KLEIN, U. : Geschlechterverhältnisse, Sozialstaat und die Europäische Union. In: Gawrich,A./ W. Knelangen/ J. Windwehr (Hg.): Sozialer Staat, soziale Gesellschaft. Stand und Perspektiven deutscher und europäischer Wohlfahrtsstaatlichkeit. Wiesbaden: VS-Verlag, S KLEIN, U. : Prospects and Limitations of EU Gender Equality Policy in the Central and Eastern European Countries. In: : LIEBER, S./ KLENNER, C. (Hg.): Welfare States and Gender Relations in MOE. [im Druck] KLEIN, U. : Politische Partizipation von Frauen in Europa und die Rolle der Frauenbewegungen. In: Frauen verändern Europa verändert Frauen. Hg. vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW, S KLEIN, U. : Chancen und Grenzen der EU-Gleichstellungspolitik in Mittelosteuropa. In: LIEBER, S./ KLENNER, C. (Hg.): Wohlfahrtsstaaten und Geschlechterverhältnisse in Mittelosteuropa. Wiesbaden: VS- Verlag, S KLEIN, U.: Europäische Integration und Geschlechterverhältnisse. In: BÖLLERT, K./ HANSBAUER, P./ HASENJÜRGEN, B./ LANGENOHL, S. (Hg.): Zur Produktivität des Sozialen - Den sozialen Staat aktivieren. Sechster Bundeskongress Soziale Arbeit. Wiesbaden: VS-Verlag. S KLEIN, U.: Frauenhandel und Menschenrechte. Erfolge und Differenzen bei der Formulierung des UN-Zusatzprotokolls zu Menschenhandel. In: PULS, W./ KÖßLER, R. U.A. (Hg.). Gesellschaftstheorie und die Heterogenität empirischer Sozialforschung. Münster: S KLEIN, U.: Wehrpflicht von Frauen: Erfahrungen mit Militär und Geschlecht in Israel. In: AHRENS, J.-R./ APELT, M./ BENDER, C. (Hg.). Frauen im Militär. Empirische Befunde und Perspektiven zur Integration von Frauen in die Streitkräfte, Wiebaden: VS Verlag, S KLEIN, U.: Stärke und Männlichkeit. Die Geschlechterfrage im 13

3 Beiträge in Sammelbänden (Fortsetzung) israelischen Friedensdiskurs. In: DAVY, J./ HAGEMANN, K. (Hg.). Pazifistinnen/Pazifismus. Friedens- und Konfliktforschung als Geschlechterforschung. Reihe "Frieden und Krieg. Beiträge zur Historischen Friedensforschung". Essen: Klartext Verlag. S KLEIN, U.: Die Wehrpflicht von Männern: Ausdruck überkommener Geschlechterpolitik. In: WERKNER, I.-J. (Hg.). Die Wehrpflicht und ihre Hintergründe - Sozialwissenschaftiche Beiträge zur aktuellen Debatte. Wiesbaden: VS Verlag. S KLEIN, U.: Heldenkonstruktionen und Geschlechterdemokratie am Beispiel Israel. In: SCHWEITZER, C. ET AL. (Hg.). Demokratien im Krieg. AFK-Friedensschriften, Baden-Baden: Nomos. S KLEIN, U.: Militär in Israel. Männlichkeitskonstruktionen und die Wehrpflicht der Frauen. In: NEISSL, E. ET AL. (Hg.).: Männer-Krieg und Frauen Frieden. Geschlechterdimensionen in kriegerischen Konflikten. Wien: Promedia. S KLEIN, U.: Zwischen allen Stühlen: Palästinensische Frauen in Israel. In: U. KLEIN (Hg.). Die Andern im Innern. Die arabischpalästinensische Bevölkerung in Israel. Schwalbach: Wochenschau Verlag. S KLEIN, U.: Military and Masculinity in Israeli Society. In: TAMCKE, M. (Hg.). Orient am Scheideweg. Schriftenreihe zur internationalen Politik. Hamburg. S KLEIN, U.: Militär und Gesellschaft in Israel. In: U. KLEIN/ THRÄNHARDT, D. (Hg.): Gewaltspirale ohne Ende? Konfliktstrukturen und Friedenschancen im Nahen Osten. Schwalbach: Wochenschau Verlag. S KLEIN, U.: Israel-Palästina: Geschlechterverhältnisse unter der Vorherrschaft der Gewalt. In: FRIEDRICH, R. (Hg.): Gefangen zwischen Terror und Krieg? Israel / Palästina: Stimmen für Frieden und Verständigung. Geschichten - Analysen - Positionen. Grafenau: Trotzdem Verlag. S KLEIN, U.: Wehrdienst und Männlichkeit. In: DÖGE, P./ MEUSER, M. (Hg.). Männlichkeit und soziale Ordnung. Neuere Beiträge zur Geschlechterforschung. Opladen: Leske + Budrich. S KLEIN, U.: The contribution of the military and military discourse to the construction of masculinty in society. In: Seminar Men and Violence against Women. Council of Europe. EG / SEM / VIO 21. Strasbourg. KLEIN, U.: Chancen und Grenzen europäischer Gleichstellungspolitik. In EUROPAZENTRUM GRAZ (Hg.): Frauenbilder-Männermythen. Beiträge der Internationalen Konferenz Chancengleichheit am Arbeitsplatz, Berufspläne und Berufschancen in der Europäischen Union. Graz: Europazentrum. S KLEIN, U.: Verderbt und arbeitsscheu. Frauen in Zuchthäusern, Gefängnissen und Arbeitshäusern Westfalens. In: 'Ketten, Kerker, Knast' 14

4 Beiträge in Sammelbänden (Fortsetzung) - Zur Geschichte des Strafvollzugs in Westfalen. Gustav-Lübcke- Museum Hamm. S KLEIN, U.: Charakteristika und Funktion des Erinnerns in Israel. In: BEST, G./ R. KÖßLER (Hg.). Subjekte und Systeme. Soziologische und Anthroplogische Annäherungen. Festschrift für Christian Sigrist zum 65. Geburtstag. Frankfurt am Main: IKO. S KLEIN, U.: Die Machtbalance zwischen Aschkenasen und Sepharden in Israel. Eine rekonstruktive Prozeßanalyse anhand des Etablierten- Außenseiter-Modells von Norbert Elias. In: HUNGER, U./ THRÄNHARDT, D. (Hg). Einwanderer-Netzwerke und ihre Integrationsqualität in Deutschland und Israel, Studien zu Migration und Minderheiten, Band 11, Münster/ Hamburg/ London: LIT. S KLEIN, U.: Schmallippig und eiskalt : Der Fall Monika Weimar. In: HENSCHEL.P./ KLEIN, U. (HG.). Hexenjagd. Kriminalität und Geschlecht in den Medien. Frankfurt: Suhrkamp Verlag. S KLEIN, U.: Gender and War: What do we learn from Israel? In: LORENTZEN, L.A. / TURPIN, J.(EDS.). The Women and War Reader. New York: New York University Press. S KLEIN, U.: Our best boys - The making of masculinity in Israeli society. In: BREINES, I./ CONNELL, R./ EIDE, I. (EDS.). Male roles, masculinities and violence: A culture of peace perspective. UNESCO Publishing, Cultures of Peace Series. S KLEIN, U.: Kriminalität, Geschlecht und Medien. In: HENSCHEL.P./ KLEIN, U. (HG.). Hexenjagd. Kriminalität und Geschlecht in den Medien. Frankfurt: Suhrkamp Verlag. S KLEIN, U.: Zum Verhältnis von Nationalität, Ethnizität, Religion und Geschlecht: Spaltungen in der israelischen Gesellschaft. In: SCHMIDT, R. (HG.). Naher Osten. Politik und Gesellschaft. Potsdamer Textbücher Band 3. S KLEIN, U.: Nationale, ethnische und religiöse Konfliktachsen in der israelischen Gesellschaft. In: NASSEHI, ARMIN (HG.). Nation, Ethnie, Minderheit. Beiträge zur Aktualität ethnischer Konflikte. Köln/Weimar/Wien: Böhlau Verlag. S KLEIN, U.: The Israeli-Palestinian Conflict and Gender Relations. In: KLEIN, U./ SIGRIST, C. (Hg.). Perspectives of an Israeli-Palestinian Coexistence. Münster: LIT Verlag. KLEIN, U.: Die Geschlechterperspektive in der Kriminalsoziologie. Am Beispiel der Straffälligkeit von Frauen. In: KNEER, G. / KRAEMER, K./ NASSEHI, A. (HG.). Soziologie. Zugänge zur Gesellschaft. Band 2: Spezielle Soziologien. Münster: LIT-Verlag. S KLEIN, U.: Die Brücke aus Untermaßfeld/ Thüringen. In: BUSCH, M./ EDEL, G./ MÜLLER-DIETZ, H. (HG.). Gefängnis und Gesellschaft. Gedächtnisschrift für Albert Krebs. Pfaffenweiler: Centaurus. S KLEIN, U.: Das Geschlechterverhältnis und die Soziologie. In: KNEER, G. / KRAEMER, K./ NASSEHI, A. (HG.). Soziologie. Zugänge zur Gesellschaft. Band 1. Geschichte, Theorien, Methoden. Münster: LIT- Verlag. S

5 1988 KLEIN, U.: Texte inhaftierter Frauen. In: KLEIN, U./ KOCH, H.H. (HG.): Gefangenenliteratur. Sprechen - Schreiben - Lesen in deutschen Gefängnissen. Dortmund: Padligur Verlag. S KLEIN, U.: Gefangenenliteratur. Eine Übersicht über ihre wissenschaftliche Rezeption. In: KLEIN, U./ KOCH, H.H. (HG.): Gefangenenliteratur. Sprechen - Schreiben - Lesen in deutschen Gefängnissen. Dortmund: Padligur Verlag. S KLEIN, U.: Die historische Entwicklung der Gefangenenpresse. In: KLEIN, U./ KOCH, H.H. (HG.): Gefangenenliteratur. Sprechen - Schreiben - Lesen in deutschen Gefängnissen. Dortmund: Padligur Verlag. S Beiträge in Zeitschriften 2009 KLEIN, U.: Fifty-Fifty: Die Europawahlen In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 1/2009. S KLEIN, U.: Antidiskriminierung: Teil 4: Sexuelle Orientierung. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 1/2008. S KLEIN, U./ WULF-SCHNABEL, J.: Die Entwicklung der Geschlechterverhältnisse in der Sozialen Arbeit in ihrer Bedeutung für die Sozialwirtschaft. In: SOZIALwirtschaft aktuell. KLEIN, U.: Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft das EU-Jahr zur Chancengleichheit 50 Jahre Römische Verträge: Wie geht es weiter mit der europäischen Gleichstellungspolitik? In: KOMMUNE. Zeitschrift für Politik, Ökonomie, Kultur. 5/07, S KLEIN, U.: Wie geht es weiter mit der europäischen Gleichstellungspolitik? In: femina politica. 2/2007, S KLEIN, U.: Antidiskriminierung: Teil 3: Geschlecht. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 6/2007. S KLEIN, U.: Antidiskriminierung in Deutschland. Teil 2: Behinderung und Alter. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 4/2007. S KLEIN, U.: Einfach mal den Frust 'rauslassen. Die Attacken gegen Gender Mainstraming in den Medien. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 3/2007 KLEIN, U./ WULF-SCHNABEL, J.: Männer auf dem Weg aus der Sozialen Arbeit. In: WSI Mitteilungen. 03/2007. S KLEIN, U.: Antidiskriminierung in Deutschland. Teil 1: Ethnische Herkunft und Religion/Weltanschauung. In: GiP (Gleichstellung in der Praxis). 2/2007. S KLEIN, U.: Transformationsstaaten und Geschlechterverhältnisse: Herausforderungen für die EU-Gleichstellungspolitik. Gesellschaft. 16

6 Wirtschaft. Politik (GWP) 55, 3, S KLEIN, U.: Die Schule der männlichen Nation. Das Militär als Sinnbild des wehrhaften Geschlechts. In: Das Parlament. Themenheft Männer in der Gesellschaft, KLEIN, U.: Ausweitung der Diskriminierungsverbote in der EU. In: Kommune. Zeitschrift für Politik, Ökonomie, Kultur. 5/ KLEIN, U.: The Gender Perspective of Civil-Military Relations in Israeli Society. In: Current Sociology, Volume 50, Number 5, September. S KLEIN, U.: Männlichkeit und Militär in Israel. In: Transversal. David- Herzog-Centrum für Jüdische Studien. Heft 2/ S KLEIN, U.: Sicherheitsdiskurs und Pluralisierung Zwei Gegenkräfte in der israelischen Gesellschaft. In: Berliner Debatte Initial, Heft 2, S KLEIN, U.: Militär und Männlichkeit. Die Bundeswehr nach dem EuGH- Urteil. In: Kommune. Forum für Politik, Ökonomie, Kultur. Juni. S KLEIN, U.: Our best boys - The gendered nature of civil-military relations in Israel." In: Men and Masculinities 2 (1), July S KLEIN, U.: Geschlechterfragen und Friedenskultur". In: Friedensforum. 6/99, S KLEIN, U.: Friedensforschung und Friedenspädagogik in Israel. Themenheft des DIAK (Deutscher Arbeitskreis für Frieden in Nahen Osten), Nr. 57/ KLEIN, U.: Baraks ungehaltenes Versprechen und die Macht des Militärs. In: Israel & Palästina. Zeitschrift für Dialog. Heft 4/99, S KLEIN, U.: Frauen im Nahen Osten zwischen Tradition und Moderne. Ein Unterrichtsmodell. In: Praxis Geschichte. Schwerpunkt Naher Osten. Heft 3, 1998, S KLEIN, U.: Das zionistische Projekt und die Geschlechterfrage. In: Inamo. Berichte und Analysen zu Politik und Gesellschaft des Nahen und Mittleren Osten. Heft 13, Frühjahr 1998, S KLEIN, U.: Frauen in der israelischen Friedensbewegung. In: 1999, Zeitschrift für Sozialgeschichte. Nr.1/ 1998, S KLEIN, U.: The Gendering of National Discourses and the Israeli- Palestinian Conflict. In: European Journal of Women s studies 4 (3), 17

7 August S KLEIN, U.: Friedensforschung und Friedenspädagogik in Israel. In: AFB Rundbrief. Hg. von der Arbeitsstelle Friedensforschung Bonn. Nr. 2/97, S KLEIN, U.: Zum Verhältnis von Nationalität, Ethnizität, Religion und Geschlecht: Spaltungen in der israelischen Gesellschaft. In: Berliner Debatte INITIAL, Zeitschrift für sozial-wissenschaftlichen Diskurs, 8 (1997) Nr.1/2, S KLEIN, U.: Nationalismen und Geschlechterverhältnisse: Das Beispiel Israel-Palästina. In: Israel & Palästina. Zeitschrift für Dialog des Deutsch-Israelischen Arbeitskreises, Heft 4,1996, S KLEIN, U.: Der Palästina-Konflikt und das Geschlechterverhältnis. In: Blätter für deutsche und inter-nationale Politik. Heft 6/ 1996, S KLEIN, U.: Das jüdisch-arabische Verhältnis in Israel. Der Beitrag pädagogischer Konzepte zum Abbau von Feindbildern. In: Zeitschrift für internationale erziehungs- und sozialwissenschaftliche Forschung. Heft 12, 1995, S KLEIN, U.: Friedenspädagogische Arbeit mit verfeindeten Bevölkerungsgruppen. Ein Beispiel aus Israel. In: Der pädagogische Blick. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen. Heft 2, 1995, S KLEIN, U.: Frauen zwischen Familie und Arbeitsplatz. Berufsrückkehr von Frauen in den europäischen Ländern. In: Die Welt der Arbeit. Die Zeitschrift der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO). Mai 1995, S KLEIN, U.: Die Konstruktion von Frauenkriminalität in den Medien: Zum Fall Monika Weimar. In: Streit. Feministische Rechtszeitschrift. Heft 3, 1994, S KLEIN, U./ KOCH, H.H.: Gefangenenliteratur. Eine Übersicht über ihre wissenschaftliche Rezeption. In: Neue Politische Literatur Nr. 2, Beiträge in Lexika 2007 KLEIN, U.: Einträge Gesellschaft, multikulturelle Token Glass ceiling Geschlechtskontruktion Geschlechtsidentität Gender Mainstreaming Geschlechtsrolle In: Fuchs-Heinritz, W./ Lautmann, R./ Rammstedt, O./ Wienold, H.: Lexikon zur Soziologie (4.Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag: 18

8 2004 KLEIN, U.: Einträge: Military und Shell Shock In: KIMMEL, M./ ARONSON, A. (Hg.): Men and Masculinities: A Social, Cultural, and Historical Encyclopedia. Santa Barbara: ABC-CLIO 2001 KLEIN, U.: Helge Pross: Die Wirklichkeit der Hausfrau. In: OESTERDIEKHOFF, G. W. (Hg.): Lexikon der soziologischen Werke. Opladen: Westdeutscher Verlag. S. 556 f. KLEIN, U.: Simone de Beauvoir: Das andere Geschlecht. In: PAPCKE, S./ OESTERDIEKHOFF, G. W.: Schlüsselwerke der Soziologie. Opladen: Westdeutscher Verlag. S Sonstige Publikationen 2006 KLEIN, U.: Geschlechterungleichheit. Süddeutsche Zeitung, Rubrik "Außenansicht" (S.2.) KLEIN, U.: Männlichkeit: Peacekeeping erfordert die Veränderung von Männlichkeitskonzeptionen. In: Womanoeuvres. Feministische Debatten zu Frieden und Sicherheit. Dokumentation der Internationalen FrauenFriedensKonferenz des cfd Mai Zürich 2003, S KLEIN, U.: Zur Öffnung der Streitkräfte für Frauen. In: Dokumentation des Renner-Instituts, Wien, Dezember. S KLEIN, U.: Nasi najbolji momci vojska i rod u izraelskom drustvu. In: Zene I Politika: Nova Militarizacija Europe-Posljedice I UtjeCaji (dokumentacija). Zenska infoteka. Zagreb S [Militär und Geschlecht in der israelischen Gesellschaft] 1998 KLEIN, U./ SCHLICKWEI, M.: Erfahrungen im Dschungel deutschisraelisch-palästinensischer Beziehungen. In: Informationen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen 2/98, S KLEIN, U.: Das zionistische Projekt und die Geschlechterfrage. In: Frauen Netzwerk für Frieden. Info-brief Nr.4, Juli 1998, S

9 1995 KLEIN, U.:... es gibt nun mal Männer und Frauen - Ein transsexueller Lebenslauf. In: Pro Familia Magazin. Sexualpädagogik und Familienplanung. Heft 2, 1995, S KLEIN, U.: Selbsthilfegruppen für Transsexuelle. In: Pro Familia Magazin. Sexualpädagogik und Familienplanung. Heft 2,1995, S KLEIN, U.: Frauenkriminalität in der Öffentlichkeit: Zum Fall Monika Weimar. In: 'Nicht länger schweigen'. Fraueninhaftierung und Gewalt. Loccumer Protokolle 62/93, S

Kampf um Zeit Emanzipatorische Potentiale einer Arbeitszeitverkürzung. Carina Altreiter, Franz Astleithner

Kampf um Zeit Emanzipatorische Potentiale einer Arbeitszeitverkürzung. Carina Altreiter, Franz Astleithner Kampf um Zeit Emanzipatorische Potentiale einer Arbeitszeitverkürzung Carina Altreiter, Franz Astleithner Gutes Leben für Alle - Kongress 21.02.2015, Wien Soziologische Perspektiven auf Arbeitszeit Blick

Mehr

Change Management Prozesse mit den Strategien Diversity Management und Gender Mainstreaming

Change Management Prozesse mit den Strategien Diversity Management und Gender Mainstreaming Change Management Prozesse mit den Strategien Diversity Management und Gender Mainstreaming Lerchenfelderstraße 65/16 A 1070 Wien t, f: +43.1.92 30 529 http://imkontext.at office@imkontext.at Julia Neissl

Mehr

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

apl. Prof. Dr. Wolfgang Bergem

apl. Prof. Dr. Wolfgang Bergem apl. Prof. Dr. Wolfgang Bergem Publikationen Bücher Mythos oder Menetekel? Deutungen und Kontroversen zu 1968 in Deutschland und Europa (Hg.), Berlin u.a.: Lit- Verlag, 2014 (in Vorb.). Deutschland fiktiv.

Mehr

10 Fakten zum Betriebsrat. leicht verständlich erklärt

10 Fakten zum Betriebsrat. leicht verständlich erklärt 10 Fakten zum Betriebsrat leicht verständlich erklärt Der Betriebsrat zahlt sich aus Beschäftigte in Betrieben mit Betriebsrat verdienen im Durchschnitt über 10 % mehr als in Betrieben ohne Betriebsrat.

Mehr

Jungen- und Mädchenwelten

Jungen- und Mädchenwelten Tim Rohrmann Jungen- und Mädchenwelten Geschlechterbewusste Pädagogik in der Grundschule AbsolventInnen 2009/2010 nach Abschlussarten und Geschlecht 8% 26% 5% 18% 34% 24% 1% 2% 41% 41% ohne Abschluss Hauptschulabschluss

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis Markus Hertwig (Stand: 12.2.2007) (1) Artikel in Büchern oder Zeitschriften 2006 Betriebsräte und Andere Vertretungsorgane im Vergleich Strukturen, Arbeitsweisen und Beteiligungsmöglichkeiten.

Mehr

Wenn (jedes) Coaching interkulturell wird Einblicke in die kulturreflexive Coachingpraxis Ort: Universität des Saarlandes Zeitraum: WiSe 2012/2013

Wenn (jedes) Coaching interkulturell wird Einblicke in die kulturreflexive Coachingpraxis Ort: Universität des Saarlandes Zeitraum: WiSe 2012/2013 Lehrveranstaltungen Lehrveranstaltungen Dr. Kirsten Nazarkiewicz Intercultural Management: Competence, Diversity and Leadership Ort: Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim, Master-Studiengang

Mehr

Gendermanagement im internationalen Vergleich

Gendermanagement im internationalen Vergleich Julia Schmitt-Thiel Gendermanagement im internationalen Vergleich Ziele, Methoden, Umsetzung LIT III Inhaltsverzeichnis Vorwort und Danksagung I Inhaltsverzeichnis III Abbildungsverzeichnis VII Tabellenverzeichnis

Mehr

Schweizer Freundeskreis von Givat Haviva. Jüdische und arabische Menschen lernen, in Frieden zu leben

Schweizer Freundeskreis von Givat Haviva. Jüdische und arabische Menschen lernen, in Frieden zu leben Schweizer Freundeskreis von Givat Haviva Jüdische und arabische Menschen lernen, in Frieden zu leben Givat Haviva: Unesco-Preisträger für Friedenserziehung Givat Haviva ist die älteste und eine der bedeutendsten

Mehr

Links und Hinweise zu Schwerpunktthemen 2012

Links und Hinweise zu Schwerpunktthemen 2012 Links und Hinweise zu Schwerpunktthemen 2012 Liebe ErwachsenenbildnerInnen, um Ihnen bei der Einreichung und Abwicklung Ihres Projektes ein nuẗzliches Werkzeug zur Verfu gung zu stellen, haben wir die

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Reader : Copyshop Rotplombe Nr. 19

Reader : Copyshop Rotplombe Nr. 19 Reader : Copyshop Rotplombe Nr. 19 Online Texte: Homepage: http://www.unierfurt.de/internationalebeziehungen/ Passwort: EinführungPO Politische Ordnungen Staaten und Soveränität Dr. Andrea Ribeiro Hoffmann

Mehr

Das Youth Future Manifest

Das Youth Future Manifest Das Youth Future Manifest 1. Fassung, 18. September 2010 Präambel In den vergangenen drei Tagen haben wir, 120 Jugendliche aus Ländern aller Kontinente, uns mit dem Zustand unserer Welt befasst und erkannt,

Mehr

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP Stand: Januar 2015 1 Studienverlaufsplan Master Frühkindliche Bildung und Erziehung : Schwerpunkt Management 1. Semester SWS CP MP M 1: Soziologische Voraussetzungen für Bildung 2 3 M 1: Kulturtheorie

Mehr

Welcher Unterschied macht einen Unterschied oder: Wozu überhaupt Kategorien- Bildung?

Welcher Unterschied macht einen Unterschied oder: Wozu überhaupt Kategorien- Bildung? Welcher Unterschied macht einen Unterschied oder: Wozu überhaupt Kategorien- Bildung? IMST-Symposium Gender- und diversitätskompetenter Unterricht 31.3.2014, Klagenfurt Mag. a Claudia Schneider Die Theorie

Mehr

FrauenMännerGeschlechterforschung State of the Art

FrauenMännerGeschlechterforschung State of the Art 11 Jahrestagung der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 4. und 5. November 2005 in Hannover FrauenMännerGeschlechterforschung State of the Art 4. November

Mehr

BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT

BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT LEHRVERANSTALTUNGEN IN DEN PFLICHTFÄCHERN Stand: 8. September 2008 WS 2008 / 2009 SS 2009 PF 1: STUDIENEINGANGSPHASE (6 Stunden / 12 ECTS) Einführung

Mehr

Medical Peace Work. Ein neuer Fachbereich in Gesundheitsarbeit, Gewaltprävention und Friedensförderung. und sieben interaktive Online-Kurse

Medical Peace Work. Ein neuer Fachbereich in Gesundheitsarbeit, Gewaltprävention und Friedensförderung. und sieben interaktive Online-Kurse Medical Peace Work Ein neuer Fachbereich in Gesundheitsarbeit, Gewaltprävention und Friedensförderung und sieben interaktive Online-Kurse Gesundheitspersonal als Friedensstifter Die Rolle von Ärztinnen

Mehr

Hinweise zum Zitieren, Belegen und Bibliografieren

Hinweise zum Zitieren, Belegen und Bibliografieren Philosophische Fakultät Institut für Politikwissenschaft Professur für Internationale Politik Nadine Mensel, M.A. Hinweise zum Zitieren, Belegen und Bibliografieren 1. Zitieren und Belegen Erfordernisse

Mehr

Timm Beichelt. Kolloquium 17.4.2012

Timm Beichelt. Kolloquium 17.4.2012 Timm Beichelt Kolloquium 17.4.2012 17.4. Abschlussarbeiten im MA Europa-Studien: wie wird aus einer guten eine sehr gute MA-Arbeit? (Timm Beichelt) Brady, Henry E. / Collier, David / Seawright, Jason,

Mehr

Abschnitt 8. Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern und Bestimmungen zur Frauenförderung gemäß 10 Abs 3 Z 10 FHStG idgf

Abschnitt 8. Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern und Bestimmungen zur Frauenförderung gemäß 10 Abs 3 Z 10 FHStG idgf Abschnitt 8. Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern und Bestimmungen zur Frauenförderung gemäß 10 Abs 3 Z 10 FHStG idgf Satzung FH OÖ, Version 1, 28.05.2014 Inhaltsverzeichnis Maßnahmen zur

Mehr

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Bücher: Runkel, G. (Hrsg.) (2000): Die Stadt, 2. erweiterte Auflage, Lüneburg (Institut für Sozialforschung Lüneburg),142 S. Runkel, G. (2002): Allgemeine Soziologie:

Mehr

Nachhaltigkeitspolitik aus systemtheoretischer Perspektive Am Beispiel nachhaltiger Industrieparkentwicklung

Nachhaltigkeitspolitik aus systemtheoretischer Perspektive Am Beispiel nachhaltiger Industrieparkentwicklung Herbsttagung Systemisches Nachhaltigkeitsmanagement Nachhaltigkeitspolitik aus systemtheoretischer Perspektive Am Beispiel nachhaltiger Industrieparkentwicklung Dipl.-Kauffrau Katja Nowak Institut für

Mehr

Sozialökonomik Schwerpunkt International

Sozialökonomik Schwerpunkt International . Informationsveranstaltung: Sozialökonomik Schwerpunkt International 17.11.2014 Herr Prof. Dr. Ammon Sabrina Schubert, Julia Herrmann, David Lailach Praktika In Abteilungen wie Personal, Marketing oder

Mehr

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends"

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future Acting Friends Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends" Alles wirkliche Leben ist Begegnung. Martin Buber Konrad Adenauer Stiftung 50 Jahre Deutsch-Israelische

Mehr

Zitate und Literaturangaben

Zitate und Literaturangaben Zitate und Literaturangaben Regeln und Verfahren (nach amerikanischem Harvard-Standard) - Johannes Fromme - Das wörtliche (direkte) Zitat (1) Wortgetreu aus anderen Veröffentlichungen übernommene Passagen

Mehr

Typische Diskriminierungserfahrungen und rechtliche Handlungsmöglichkeiten 115

Typische Diskriminierungserfahrungen und rechtliche Handlungsmöglichkeiten 115 Inhalt 5 0 Vorwort 10 I Einführung 12 1 Sozialwissenschaftliche Grundlagen 12 1.1 Einstellungen 12 1.1.1»Wir«und»Sie«Unbewusstes und Unbedachtes 12 1.1.2 Feindseligkeiten 20 1.1.3 Dominante Kulturen 35

Mehr

Diplom Sozialwissenschaft (auslaufend zum WiSe 11/12) Äquivalenztafeln zum BA/MA-Angebot

Diplom Sozialwissenschaft (auslaufend zum WiSe 11/12) Äquivalenztafeln zum BA/MA-Angebot Diplom Sozialwissenschaft (auslaufend zum WiSe 11/12) Äquivalenztafeln zum BA/MA-Angebot Grundstudium Äquivalenztafel zu den Bachelor-Modulen Teilgebiete/Pflichtveranstaltungen nach der Diplomordnung Ab

Mehr

Modulbeschreibung für Vertiefungsmodule Master Internationale Entwicklung

Modulbeschreibung für Vertiefungsmodule Master Internationale Entwicklung Die Vertiefungsmodule Transdisziplinäre Entwicklungsforschung umfassen jeweils 15 ECTS und bestehen aus einem Seminar (7 ECTS) und weiteren Lehrveranstaltungen beliebigen Typs im Ausmaß von 8 ECTS. In

Mehr

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Die folgende Liste enthält alphabetisch nach Hochschulort geordnet eine Auswahl von Studiengängen mit europäischer / internationaler

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Monika Mischke, Claus Wendt Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Literatur / Quellen: Reibling, Nadine und

Mehr

Wenn Kinder anders fühlen Identität im anderen Geschlecht

Wenn Kinder anders fühlen Identität im anderen Geschlecht Stephanie Brill Rachel Pepper Wenn Kinder anders fühlen Identität im anderen Geschlecht Ein Ratgeber für Eltern Aus dem Englischen übersetzt von Friedrich W. Kron und Raimund J. Fender Ernst Reinhardt

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Zukunft Gender Studies

Zukunft Gender Studies Zukunft Gender Studies Bundesweite Entwicklungen und Schwerpunktsetzungen Dr. Marion Mangelsdorf Zukunft Gender Studies_ Bundesweite Entwicklungen Kurzüberblick Ende der 1990er Jahre bekamen Gender Studies

Mehr

Universitätsprofessor Dr. Christian Grafl

Universitätsprofessor Dr. Christian Grafl Universitätsprofessor Dr. Christian Grafl Publikationsliste I. Monographien 1. Christian Grafl/Judith Stummer- Kolonovits, Reichweitenstudie - gemeinnützige Leistungen, Schriftenreihe des Bundesministeriums

Mehr

Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15

Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15 Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15 Fachliche Basis 25-ME1: Allgemeine Grundlagen [Angebotsturnus: WiSe / SoSe] E1: (Wissenschafts)theoretische und historische Grundlagen der Erziehungswissenschaft

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Diversity Strategien für Non-Profit-Organisationen?

Diversity Strategien für Non-Profit-Organisationen? Diversity Strategien für Non-Profit-Organisationen? Andreas Merx ist Politologe, Erziehungswissenschaftler und seit einigen Jahren selbständiger Organisationsberater für Diversity Management, Antidiskriminierung

Mehr

V O R T R Ä G E U N D P U B L I K A T I O N E N

V O R T R Ä G E U N D P U B L I K A T I O N E N S T E F A N K R E B S w w w. s t e f a n - k r e b s. c o m E - M a i l s t e f a n @ s t e f a n - k r e b s. c o m V O R T R Ä G E U N D P U B L I K A T I O N E N 2 0 1 4 Sparkassen Informatik Zentrum

Mehr

Disziplin und Profession Sozialer Arbeit

Disziplin und Profession Sozialer Arbeit Disziplin und Profession Sozialer Arbeit Buchreihe Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit herausgegeben von Prof. Dr. Herbert Effinger Prof. Dr. Silke Birgitta Gahleitner Prof. Dr. Björn Kraus

Mehr

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN 18 02 UND 19 02 2009 TAGUNG RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN INTERNATIONALE UND INTERRELIGIÖSE PERSPEKTIVEN VORTRAGENDE SVEND ANDERSEN REINER ANSELM BIJAN FATEH-MOGHADAM FRIEDRICH WILHELM GRAF TEODORA

Mehr

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark Juli, 2011 Binnen I und Co. Wozu der ganze gender -Wahn? 2 Fortbildung und Kontaktpflege 3 Vielfalt ist Reichtum Diversity Day 2011 4

Mehr

Auswirkung der Test-Achats- Rechtsprechung auf Versicherungen. Die Richtlinie über den Zugang zu Gütern und Dienstleistungen

Auswirkung der Test-Achats- Rechtsprechung auf Versicherungen. Die Richtlinie über den Zugang zu Gütern und Dienstleistungen Auswirkung der Test-Achats- Rechtsprechung auf Versicherungen und die Richtlinie über den Zugang zu Gütern und Dienstleistungen Dr. Eugenia Caracciolo di Torella ecdt1@le.ac.uk Rechtsfakultät, Universität

Mehr

So bleibt Deutschland stark.

So bleibt Deutschland stark. FDP Unser Kurzwahlprogramm So bleibt Deutschland stark. Nur mit uns. Vier gute Jahre für Deutschland Damit Deutschland stark bleibt ie Freiheit des Einzelnen ist Grund und Grenze D liberaler Politik. Deshalb

Mehr

THERAPIE DIREKT. Methode des Forschungsprojekts. Risiken und (Neben-) Wirkungen? Marcel Konrad (Dipl. Ergotherapeut)

THERAPIE DIREKT. Methode des Forschungsprojekts. Risiken und (Neben-) Wirkungen? Marcel Konrad (Dipl. Ergotherapeut) THERAPIE DIREKT Risiken und (Neben-) Wirkungen? Methode des Forschungsprojekts Marcel Konrad (Dipl. Ergotherapeut) Fragestellung Welche subjektiven Perspektiven schildern die Berufspraktiker der Ergotherapie,

Mehr

Runder Tisch 2009 Die EU Agentur für f r Grundrechte und der Vertrag von Lissabon

Runder Tisch 2009 Die EU Agentur für f r Grundrechte und der Vertrag von Lissabon Runder Tisch 2009 Die EU Agentur für f r Grundrechte und der Vertrag von Lissabon 3. Dezember 2009 EU Agentur für f r Grundrechte, Wien ao. Univ.Prof.. Dr. Hannes Tretter Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts

Mehr

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN MONOGRAPHIE Dreer, B. (2013). Kompetenzen von Lehrpersonen im Bereich Berufsorientierung. Beschreibung, Messung, Förderung. Wiesbaden: Springer VS. BUCHBEITRÄGE Dreer,

Mehr

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren 1 Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren Tuuli- Marja Kleiner 1 Das Zitieren Allgemein: - Jede Verwendung anderer Texte oder Quellen ist kenntlich zu machen (sonst Plagiat) - Zitate müssen so belegt

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Die Wiedergabe dieser Ordnung als PDF-Datei im WWW erfolgt in Ergänzung ihrer amtlichen Veröffentlichung im Verkündungsblatt der Universität Erfurt.

Die Wiedergabe dieser Ordnung als PDF-Datei im WWW erfolgt in Ergänzung ihrer amtlichen Veröffentlichung im Verkündungsblatt der Universität Erfurt. Zugangs- und Verfahrensbestimmungen der Universität Erfurt für das weiterbildende Studium Staatswissenschaften- Sozialwissenschaften vom 21. August 2005 Diese Satzung ist dem Thüringer Kultusministerium

Mehr

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Ökumenische Religionspädagogik herausgegeben von Prof. Dr. Astrid Dinter (Pädagogische Hochschule Weingarten) Prof.

Mehr

Moralische Selbstbestimmung

Moralische Selbstbestimmung Fritz Oser und Wolfgang Althof Moralische Selbstbestimmung Modelle der Entwicklung und Erziehung im Wertebereich - mit einem Beitrag von Detlef Garz - Ein Lehrbuch Klett-Cotta Inhalt* Einleitung 11 1.

Mehr

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar Periodika Titel 4 bis 8, Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe Babylonia, Zeitschrift für Sprachunterricht und Sprachenlernen 2006- Nicht verfügbar 12 (2004)- Nicht verfügbar Beiträge zur Lehrerbildung

Mehr

Veröffentlichungen. Rechtsphilosophische Grundbegriffe, 5. und vollständig überarbeitete Auflage, 2005 (gemeinsam mit Wolfgang Naucke).

Veröffentlichungen. Rechtsphilosophische Grundbegriffe, 5. und vollständig überarbeitete Auflage, 2005 (gemeinsam mit Wolfgang Naucke). Lehrstuhl Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie Universität Bielefeld Herausgeberinnenschaft Grundlagen Gesamte Strafrechtswissenschaft GGS (Peter Lang Verlag) Monographien Der Naturzustand

Mehr

Strategisches Diversity Management. als Baustein in Personalentwicklungskonzepten

Strategisches Diversity Management. als Baustein in Personalentwicklungskonzepten Strategisches Diversity Management als Baustein in Personalentwicklungskonzepten Überblick 1 2 Wer wir sind Strategisches Diversity Management 3 Diversity Management in PE- Konzepten Wer wir sind 1 3 3

Mehr

Welcher Unterschied macht einen Unterschied? Lernen in und von der Vielfalt.

Welcher Unterschied macht einen Unterschied? Lernen in und von der Vielfalt. Welcher Unterschied macht einen Unterschied? Lernen in und von der Vielfalt. ÖKOLOG-Sommerakademie 2010, Viktorsberg Mag. a Claudia Schneider ASD - Austrian Society for Diversity Folie 1 Diversity - Diversität

Mehr

Völkerrecht I: Begriff, Regelungsbereich

Völkerrecht I: Begriff, Regelungsbereich : Begriff, Regelungsbereich 20. September 2011 Prof. Christine Kaufmann Herbstsemester 2011 Administratives Zuständige Assistierende des Lehrstuhls Kaufmann Caroline Ehlert (044/ 634 48 62) Bei Fragen

Mehr

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat.

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat. School of Engineering and Architecture Prof. Dr. Udo Weis Werdegang 10/1983-04/1989; Studium Chemie Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dipl.-Chem. 06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften

Mehr

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt.

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF Persönliche Daten Geboren Familienstand 13.02.1976 in Klagenfurt verheiratet, eine Tochter Berufstätigkeit 01 2001-09 2008 Fachhochschule Wiener Neustadt für

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-11 (rk 2-11, re 2-11, ro 2-11) Unterrichts- und Schulforschung

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-11 (rk 2-11, re 2-11, ro 2-11) Unterrichts- und Schulforschung Lehrveranstaltung: EW 1 Zur bildungstheoretischen Diskussion und ihre Relevanz für die Unterrichtsgestaltung reflektieren den Begriff Bildung und kennen unterschiedliche Bildungstheorien (W1) wissen um

Mehr

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen Der Präsident Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen 01.09.2004 6.20.03 Nr. 3 Studienordnung des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften für das FB 03 Bekanntmachung HMWK StAnz. Seite

Mehr

Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen

Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen Arbeitsgruppe music/ /publishing Institut für Musikwissenschaft Karl-Franzens-Universität Graz Mozartgasse 3 A-8010 Graz musicmedia@gmx.at music/

Mehr

Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover

Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover Hannover, 16. März 2015 Pressemitteilung Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover Fernstudium Theologie geschlechterbewusst kontextuell neu

Mehr

Global Social Policy

Global Social Policy Global Social Policy Inhalt Präambel 4 Menschenrechte und OECD-Leitsätze 5 Rechtstreue 5 Beschäftigungsfreiheit 5 Kinderschutz 6 Chancengleichheit und Vielfalt 6 Umgang mit Mitarbeitern 7 Vereinigungsrecht

Mehr

Soziale Arbeit mit Jungen und Männern

Soziale Arbeit mit Jungen und Männern Walter Hollstein, Michael Matzner (Hg.) Soziale Arbeit Mit 4 Abbildungen und 20 Tabellen Mit Beiträgen von Gerhardt Amendt, Harald Ansen, Alexander Bentheim, Martin Buchmann, Heinz Cornel, Lu Decurtins,

Mehr

Ausstellungsparcours Dauerausstellung zur Schweizer Geschichte im Landesmuseum

Ausstellungsparcours Dauerausstellung zur Schweizer Geschichte im Landesmuseum Ausstellungsparcours Dauerausstellung zur Schweizer Geschichte im Landesmuseum Leistungsnachweis von: Roland Seibert roland.seibert@bsz.ch Alois Hundertpfund Externe Lernorte ZHSF FS 2010 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Dr. Thomas Deelmann Kontakt: thomas.deelmann@telekom.de 1. Treffen GI Arbeitskreis IV-Beratung Ilmenau, 20. Februar 2009 IT als Einstiegspunkt

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

Anlage 1 Modulübersicht Bachelor-Studiengang

Anlage 1 Modulübersicht Bachelor-Studiengang Anlage 1 Modulübersicht Bachelor-Studiengang Modulnumm er HF-GW-BA 101 HF-GW-BA 102 HF-GW-BA 103 Geschichte im Überblick History overview Epochen I: Antike/Mittelalter Epoch I: Ancient History /Medieval

Mehr

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Eine Kooperation von Baker & McKenzie und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster Der Hintergrund Seit der

Mehr

[LSF: BB Sozialkunde, Bachelor zweifach; 78B28]

[LSF: BB Sozialkunde, Bachelor zweifach; 78B28] Angebot des Faches Sozialkunde für die Lehrämter WS 13/14 Studiengang Modul Lehrämter Modul im BA SoW I) BA Berufsbildung Profil: Ökonomische und Technische Bildung LA Sek und Gym [LSF: BB Sozialkunde,

Mehr

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Archiv: Signatur: Ar 98 cfd-frauenstelle für Friedensarbeit Inhaltsverzeichnis Struktur Identifikation Angaben zu Laufzeit und Umfang 2 Kontext Verwaltungsgeschichte

Mehr

Vorstellung des JKU-Forschungsprojektes Wirtschaftliche Bedeutung der Benediktinerklöster

Vorstellung des JKU-Forschungsprojektes Wirtschaftliche Bedeutung der Benediktinerklöster Vorstellung des JKU-Forschungsprojektes Wirtschaftliche Bedeutung der Benediktinerklöster Univ.-Prof. Dr. Birgit Feldbauer-Durstmüller Institut für Controlling und Consulting Johannes Kepler Universität

Mehr

Martin Abraham, Günter Büschges: Einführung in die Organisationssoziologie. Stuttgart: Teubner 1997, hier: S. 17-91

Martin Abraham, Günter Büschges: Einführung in die Organisationssoziologie. Stuttgart: Teubner 1997, hier: S. 17-91 Prof. Dr. Eva Barlösius Wintersemester 2006/7 Einführung in die Organisationssoziologie Es besteht Konsens darüber, dass moderne Gesellschaften als Organisationsgesellschaft beschrieben werden können.

Mehr

Internetauftritt: www.jodecon.de.

Internetauftritt: www.jodecon.de. Lebenslauf Name: Jörn Densing Adresse: Auf dem Köllenhof 81, Geburtstag und Geburtsort: 12. Oktober 1962, Stuttgart Nationalität: Deutsch Familienstand: verheiratet, keine Kinder Berufserfahrung: Ab 04/2013

Mehr

Schulsozialarbeit in der Schweiz Grundlagen und Herausforderungen

Schulsozialarbeit in der Schweiz Grundlagen und Herausforderungen "Ein Blick über den Tellerrand: Schulsozialarbeit/Jugendsozialarbeit an Schule im internationalen Vergleich«, Berlin, 30.09.2014 Sarina Ahmed, Fachhochschule Nordwestschweiz, Basel sarina.ahmed@fhnw.ch

Mehr

Theorie des bürokratischen Entwicklungsstaates und Beijing- Konsens. Entwicklungspolitik und Entwicklungstheorie Anna Eilmes Prof. Dr.

Theorie des bürokratischen Entwicklungsstaates und Beijing- Konsens. Entwicklungspolitik und Entwicklungstheorie Anna Eilmes Prof. Dr. und Beijing- Konsens Entwicklungspolitik und Entwicklungstheorie Anna Eilmes Prof. Dr. Ulrich Menzel Literaturhinweise Johnsons, Chalmers A. (1982): MITI and the Japanese Miracle. The growth of industrial

Mehr

DIVERSITY FÜR NON-PROFIT-ORGANISATIONEN

DIVERSITY FÜR NON-PROFIT-ORGANISATIONEN Inhaber: Michael Stuber Richard-Wagner-Str. 25 50674 Köln Tel. 0221-222 12-50 Fax 0221-222 12-51 buero@ungleichbesser.de www.ungleich-besser.de DIVERSITY FÜR NON-PROFIT-ORGANISATIONEN INTRO Willkommen

Mehr

ProMosaik e.v. ein junger Verein

ProMosaik e.v. ein junger Verein ProMosaik e.v. ein junger Verein ProMosaik e.v. ist ein junger Verein, der 2014 in Leverkusen gegründet wurde und das Ziel verfolgt, sich weltweit für den interkulturellen und interreligiösen Dialog und

Mehr

Wolfgang Merkel Hans-Jürgen Puhle Aurel Croissant Claudia Eicher Peter Thiery. Defekte Demokratie. Band 1 : Theorie

Wolfgang Merkel Hans-Jürgen Puhle Aurel Croissant Claudia Eicher Peter Thiery. Defekte Demokratie. Band 1 : Theorie Defekte Demokratie Wolfgang Merkel Hans-Jürgen Puhle Aurel Croissant Claudia Eicher Peter Thiery Defekte Demokratie Band 1 : Theorie Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2003 Gedruckt auf säurefreiem und

Mehr

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Bachelor of Arts (B A) in HISTORICAL SCIENCES GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch

Mehr

Empfehlenswerte Materialien für Friedensbildung

Empfehlenswerte Materialien für Friedensbildung friedensbildung-schule.de Frieden will gelernt sein. Empfehlenswerte Materialien für Friedensbildung Sehr geehrte Lehrerin, sehr geehrter Lehrer! Das Projekt Friedensbildung, Bundeswehr und Schule möchte

Mehr

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Soziallabor oder Sonderfall? Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte

Mehr

Hans-Ulrich Derlien Doris Böhme Markus Heindl. Bürokratietheorie. Einführung in einejheorie der Verwaltung VS VERLAG

Hans-Ulrich Derlien Doris Böhme Markus Heindl. Bürokratietheorie. Einführung in einejheorie der Verwaltung VS VERLAG Hans-Ulrich Derlien Doris Böhme Markus Heindl Bürokratietheorie Einführung in einejheorie der Verwaltung VS VERLAG Inhalt Vorwort 9 Abkürzungsverzeichnis 11 Abbildungsverzeichnis 13 1 Prolegomena 15 1.1

Mehr

Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden.

Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden. Recherchieren Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden. Um genau auf das zu treffen, was man braucht, sollte man im Allgemeinen anfangen

Mehr

1. Was ist Gender? vier Dimensionen Repräsentation

1. Was ist Gender? vier Dimensionen Repräsentation 1. Was ist Gender? Gender hat sich als Fachbegriff für Geschlecht auch im deutschsprachigen Raum etabliert. Für die Übernahme des englischen Wortes spricht, dass im Deutschen mit dem Begriff Geschlecht

Mehr

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung Unterstützung familiärer Erziehungskompetenzen als besondere Aufgabe von Kinder- und Familienzentren Workshop auf Fachtagung Bundesverband der Familienzentren Berlin, 22. November 2012 Planung Ausgangslage:

Mehr

Berufliche Orientierung im Konzept der Lebensspanne

Berufliche Orientierung im Konzept der Lebensspanne Berufliche Orientierung im Konzept der Lebensspanne Prof. Dr. Karin Aschenbrücker Marco Schröder, M.A., M.A. 1 Überblick 1 Einführung 2 Theoretische Grundlagen zur Erklärung der Berufswahl 3 Berufliche

Mehr

Stand:13.3.2008. Glossar

Stand:13.3.2008. Glossar Stand:13.3.2008 Glossar Chancengleichheit Chancengleichheit von Frauen und Männern. Meist synonym verwendet mit Gleichstellung. Frauen und Männer haben die gleichen Chancen im Zugang zu Ressourcen, Beteiligung

Mehr

Dominanz identitätspolitischer Auseinandersetzungen in der Schweiz und die Rolle der Medien.

Dominanz identitätspolitischer Auseinandersetzungen in der Schweiz und die Rolle der Medien. 5. Schweizer Asylsymposium 30./31. Januar 2013 Bern / Schweiz Wege zu einer glaubwürdigeren Asylpolitik Medien und Migration Dominanz identitätspolitischer Auseinandersetzungen in der Schweiz und die Rolle

Mehr

V e r k ü n d u n g s b l a t t

V e r k ü n d u n g s b l a t t V e r k ü n d u n g s b l a t t der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 13 Duisburg/Essen, den 18. September 01 Seite 3 Nr. 101 Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den

Mehr

FB IV. Familialer Wandel: Die Familie im Fokus der Sozialpolitik Wintersemester 08/09

FB IV. Familialer Wandel: Die Familie im Fokus der Sozialpolitik Wintersemester 08/09 FB IV Antje Eichler M.A. Soziologie/Sozialpolitik Familialer Wandel: Die Familie im Fokus der Sozialpolitik Wintersemester 08/09 Proseminar Familialer Wandel: Die Familie im Fokus der Sozialpolitik Dienstag:

Mehr

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung DeutscheAnwaltAkademie, Vorträge von Rechtsanwältin Dortmund Dr. Alexandra Jorzig 15.09.2011 06.12.2013-17.09.2011 Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen

Mehr

FDI Location choices: Evidence from French first-time movers

FDI Location choices: Evidence from French first-time movers FDI Location choices: Evidence from French first-time movers Vivien Procher, Ruhr Graduate School in Economics Außenwirtschaft in Zeiten der Globalisierung Möglichkeiten und Grenzen der statistischen Messung

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und

Mehr

Gesundheitsförderung in KiTas am 14.08.2007 in Düsseldorf

Gesundheitsförderung in KiTas am 14.08.2007 in Düsseldorf Seminar: Gesundheitsförderung in KiTas am 14.08.2007 in Düsseldorf Im Rahmen des Projektes Alternsgerechtes Arbeiten in Kindertagesstätten (September 2006 bis Dezember 2007) Durchführung: Technik und Leben,

Mehr

Musik im Alltag von Jugendlichen und ihr Stellenwert für die Persönlichkeitsentwicklung

Musik im Alltag von Jugendlichen und ihr Stellenwert für die Persönlichkeitsentwicklung Musik im Alltag von Jugendlichen und ihr Stellenwert für die Persönlichkeitsentwicklung Dagmar Hoffmann Cro Musik im Alltag von Jugendlichen und ihr Stellenwert für die Persönlichkeitsentwicklung Dagmar

Mehr