Mach den Positiven unterschied

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mach den Positiven unterschied"

Transkript

1 Mach den Positiven unterschied Persönlichkeitstraining für Jugendliche 1

2 Inhaltsverzeichnis Die Mach den positiven Unterschied - Pyramide 3 Event Mach den positiven Unterschied 4 Christian Bischoff Speaker + Life-Coach 6 Ihr Angebot und Durchführung 9 Schulleiter-Feedback 15 Medienecho 33 Sekten-Ausschluss-Garantie 88 Kontakt 89 2

3 DIE Mach DEN POSITIven UNTERSCHIED PYRAMIDE 3

4

5

6 PrOFIl Focus Schule: Der Schülerflüsterer. Hessischer Rundfunk: Die Schüler waren so begeistert, dass sie anschließend wie Groupies Bischoff umlagerten. Oberbayerische Schulzeitung: Christian Bischoff gelang es, die anwesenden Lehrer zu begeistern. DIE Schultour Mach den positiven UnterSChIED hat bis heute mehr als Jugendliche erreicht. Christian Bischoff kommt aus dem Basketball-Profisport. Er war mit 16 Jahren zu seiner Zeit der jüngste Basketball-Bundesligaspieler aller Zeiten und mit 25 Jahren einer der jüngsten Bundesliga-Cheftrainer. Christian hat sowohl für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft gespielt, als sie auch trainiert. Heute ist er ein national und international sehr gefragter Speaker und Life-Coach. Aktuell führt er mit Siemens eine Welttour in 20 Ländern auf vier Kontinenten durch. Zu seinen Kunden gehören zudem Global Player wie Bosch, Johnson&Johnson, Liebherr, die Deutsche Telekom, BASF und viele Banken. Weitere InFOrmationen: 6

7 ChriSTiAN BiSChoff SpEAKER + Life-CoACh mit 16 Jahren jüngster Basketball-Bundesligaspieler Teilnahme an zwei Europameisterschaften mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft mit Dirk Nowitzki zusammen gespielt mit 18 Jahren in den USA gespielt mit 25 Jahren jüngster Bundesliga-Cheftrainer jahrelange Tätigkeit für den Bayerischen Basketball Verband und den Deutschen Basketball Bund dreimal zum Trainer des Jahres gewählt fünf deutsche Vize-Meisterschaften gewonnen sechs Jahre lang Trainer bei den BroseBaskets Bamberg (deutscher Basketball Rekordmeister) erfolgreiches Studium der Bertriebswirtschaft mit Abschluss Diplom-Kaufmann ein international gefragter Speaker + Life-Coach 256 Veranstaltungen im Jahr

8 ChriSTiAN BiSChoff SpEAKER + Life-CoACh 296 Veranstaltungen im Jahr 2011 führt seit mehreren Jahren eine weltweite Vortragstournee mit einem großen Dax-Konzern durch Mehrfacher Buchautor, u.a. Willenskraft und Machen Sie den positiven Unterschied 2009 den Transalpine-Run gemeistert, einen der härtesten Laufwettbewerbe der Welt: von Deutschland nach Italien über die Alpen, 250 Kilometer und Höhenmeter Zu seinen Kunden gehören Global-Player wie Siemens, Bosch, die Deutsche Telekom, MAN, Audi, Linde, Lindt, Kraft Foods, Johnson&Johnson, Pepsi, Bahlsen, BASF, Lorenz, Deloitte, Infineon, Roche, Liebherr, DuPont, Turbomed, Brose, RTL, Pro 7, verschiedene Volksbanken, zahlreiche Sparkassen und viele andere Ffebruar 2012 das größte Jugend-LIVE-Event aller Zeiten durchgeführt: 5200 junge Menschen, Azubis und Schüler in der Ratiopharm Arena in Ulm Lehrbeauftragter an mehreren Universitäten Hält Vorträge im In- und Ausland auf Deutsch und Englisch 8

9 Ihr ANGEBot Sie können zwischen vier verschiedenen Modulen wählen. Die Veranstaltungen sind ohne Teilnehmerbegrenzung. Bitte beachten Sie jedoch eine sinnvolle Trennung nach Altersgruppen. Christian Bischoff hat individuell ausgearbeitete Programme, die perfekt auf Unter-, Mittel- bzw. Oberstufenschüle (in Gymnasien), Realschüler, Hauptschüler, Berufsschüler und Studenten abgestimmt sind. WähLEN SiE ZWiSChEN folgenden MoDULEN: Modul 1 Schüler Basispaket Ein Schülerevent tagsüber ca. 90 Minuten Modul 2 Schüler Komplettpaket Zwei Schülerevents tagsüber zu je 90 Minuten Modul 3 Erwachsenen- Event Ein Event für Eltern und Lehrer am Abend, Dauer ca. 135 Minuten incl. 15 Minuten Pause Modul 4 Schulkomplettpaket Zwei Schülerevents tagsüber zu je 90 Minuten PLUS ein Event für Eltern und Lehrer am Abend, Dauer ca. 120 Min. inkl. 15 Min Pause. Voraussetzung am Abend: 200 Eltern-Teilnehmer und mehr 9

10 VoRSTELLEN DES EVENTS in DER EntscheiDUNGSfiNDUNG Bitte stellen Sie die Veranstaltung in der Entscheidungsfindung als Persönlichkeitstraining für Jugendliche vor, NICHT als Motivationstraining. Auch den Schülern sollte kommuniziert werden, dass es ein Persönlichkeitstraining ist, denn DAS ist die Veranstaltung. Die Schülerevents behandeln die elf Charaktereigenschaften, die jungen Menschen helfen, ihr Leben eigenverantwortlich zu gestalten und Selbstvertrauen in die eigene Persönlichkeit zu entwickeln. FinanziERUNG DER VERANSTALTUNG Finanzierungsmöglichkeiten sind: Eintrittsgeld der Schüler Zuschuss Elternbeirat/Förderverein Spenden bei der Abendveranstaltung (Sie laden die Eltern Abends kostenfrei ein und sammeln am Ende des Abends an der Ausgangstür Spenden) Eintrittsgeld bei der Abendveranstaltung Fortbildungszuschüsse beantragen BuchUNG Im Falle einer Buchung kontaktieren Sie bitte mein Team unter: und teilen Sie ihm Ihren Wunschzeitraum für die Durchführung mit. 10

11 Schultour Mach den positiven UnterSChIED MEDIENECHO 11

12 Die Schultour in den Medien Was im Jahre 2006 mit einer Idee begann, hat sich zu einem der gefragtesten Events an Schulen im deutschsprachigen Raum entwickelt: Mach den positiven Unterschied Persönlichkeitstraining für Jugendliche, ist zu einem inspirierenden, schulinternen Lernerlebnis für junge Menschen geworden. Über Jugendliche von über 400 Schulen haben die Veranstaltung bis heute erlebt. In zahlreichen Fernseh-, und Radioberichten, Zeitungsartikeln und Kolumnen wurde über den Lerneffekt, die Motivation und die Auswirkungen des Erlebnisvortrags berichtet. Im Februar 2012 fand das größte Jugend-LIVE-Event aller Zeiten mit 5200 Jugendlichen in der Ratiopharm-Arena in Ulm statt. In dieser Pressemappe finden Sie ausgewählte und beispielhafte Artikel chronologisch nach Datum geordnet. Weitere aktuelle Feedbacks finden Sie unter: 12

13 ÜBERSicht Schulleiter-Feedbacks 15 Cool sein ist ein Deckmantel 33 An einem Abend mehr gelernt als in elf Jahren Schule 34 Eimerweise schöpfen die Schüler Selbstvertrauen 36 Erfolgreich leben einfach erklärt 37 Ein Eimer voller Selbstvertrauen 38 Hör immer auf dein Herz 39 Der Wille ist entscheidend 40 Motivation mal tausend 41 Im Sonderzug zum Motivator 42 Mit dem Sonderzug zum Motivator 43 Es ist geschafft: 5000 Jugendliche kommen zu Bischoff 44 Der Motivation auf die Sprünge geholfen 45 Alte Tugenden verpackt in Du-schaffst-es-Show 46 Den inneren Riesen erwecken 47 Life-Coach will jungen Menschen Mut machen 48 Lebe Deinen Traum! 49 Der Mentalcoach sagt: Du bist gut, so wie du bist 50 Die Weisheiten des Schülerflüsterers 51 Der Schülerflüsterer 52 Drei mal täglich Motivation tanken 54 Ein Eimer voller Selbstvertrauen 55 Alle folgen dem roten Stirnband 56 Ein Mann, dem die Schüler an den Lippen kleben 57 Wenn das Schwein grunzt 58 Erkenne dich selbst 59 Training für das Leben 61 Mit dem Löffel Selbstvertrauen schöpfen 62 13

14 ÜBERSicht Jeden Tag an dem Ziel arbeiten 63 Der Mutmacher mit dem roten Stirnband 64 Viele schlaue Sachen 65 Eine Willensfrage 66 Dürfen nicht irgendwie weitermachen 67 Der Erfolg beginnt im Kopf 68 Ein Grundstein fürs Leben 69 Bist du freundlich, bist du sexy? 70 Du entscheidest, ob du glücklich bist 71 Erfrischung für Körper und Geist 72 Das geniale Saatkorn in uns, das Einzigartigkeit heißt 79 Aufbruchsstimmung nach Vortrag eines Spitzenleistungsexperten 80 Motivationstrainer reißt Schüler mit 81 Ausdauer und Wille 82 Pyramide des Erfolgs bauen 83 Realschule macht den positiven Unterschied 84 Du musst deine Stärken stärken 85 Denkanstöße 86 Mach den positiven Unterschied 87 Kontakt 90 Freundliche Worte und ein Lächeln wirken Wunder 75 Mach den positiven Unterschied! 76 Spielersitzung mit dem Coach 77 Mach den positiven Unterschied in Sattledt 78 14

15 Schulleiter- Feedbacks 15

16 Standing Ovation von 650 Oberstufenschülern! Das gab es noch nie! Dr. Klaus Wegmann, StD., Hans-Leinberger-Gymnasium Landshut Christian Bischoff ist ein Phänomen. Ein einzigartiger Glücksgriff für unsere Schulgemeinschaft. So viel Anschub hatten wir noch nie! Herr StD. Thomas Bungarten, Gymnasium am Stoppenberg Essen Man merkt auch zwei Monate später noch einen deutlichen Motivationsschub bei vielen Schülern. Herr Mag. Dr. Schulleiter Klaus Mittendorfer, St. Margarethen, Österreich Ich hatte noch nie im Leben das Gefühl, so viel Nützliches bewirkt zu haben. Herr Lars Kadach, organisierender Lehrer, Gymnasium Lübben Christian Bischoff ist jeden Cent wert! 800 Schüler hingen an seinen Lippen. Man konnte eine Stecknadel fallen hören. In der Abendveranstaltung wurde so herzhaft gelacht, wie seit Jahren nicht mehr. Herr RSR Jan Pössel, Realschule Wildeshausen 16

17 Du hast sowohl Befürworter als auch Kritiker begeistern können mehr geht nicht. Frau Elke Peeck, Realschule Unna Ich würde Dich allen Schulen weiter empfehlen. Frau OStDin Angela Hartmann, Lössnitzgymnasium Radebeul Christians überzeugende und bewegende Botschaften bahnen sich ihren Weg in unser tägliches Verhalten - mehr kann man an einem Tag nicht bewegen! Frau OStDin Ulrike Becker, Sportgymnasium Dresden Die Rückmeldungen waren GROSSartIG. Ich hoffe, dass wir uns in zwei Jahren wieder sehen. Herr OStD. Ulrich Dörr, Gymnasium am Rosenberg Oberndorf am Neckar Es ist eine unwahrscheinliche Leistung, die Du da vollbringst! OStD. Wolfram Winger, Gymnasium Bad Waldsee 17

18 Diese Veranstaltung ist so super nachhaltig! Mit dem Konzept und den Pyramiden kann man wunderbar im Alltag arbeiten. Frau Schulleiterin Simone Fleischmann, Volksschule Poing Das Echo ist überwältigend positiv. Herr OStD. Ralf Hellwig, Gymnasium Kusel Du hast es schon wieder geschafft, Jugendliche über Stunden hinweg zu begeistern. Davon kann jeder Lehrer nur träumen. Frau Marlies Viermetz, organisierende Lehrerin, FOS/BOS Traunstein Selbst der kritischste Zuhörer wurde gebannt von den Aussagen Christian Bischoffs. Frau Cornelia Linnhoff, kommissarische Schulleiterin, Walter-Mohr-Realschule Traunreut Lieber Herr Bischoff, zwei Monate nach Ihrer Veranstaltung kann ich sagen, dass die Nachhaltigkeit wirklich beeindruckend ist. Herr RSR Thomas Möckel, Maria Stern Realschule Nördlingen 18

19 Für uns Lehrer war die Veranstaltung eine riesige Hilfe für unsere Alltagsarbeit. Herr OStD. Ingolf Litzner, Gymnasium Gadebusch Es war ein überragendes Event und hat bei allen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Herr Schulleiter Uwe Steinberg, IGS Schönenberg Die Rückmeldungen durch Schüler, Kollegen und Eltern waren überaus positiv und nachhaltig. Herr OStD. Michael Heinrich, Gymnasium Marianum Buxheim Das Feedback war außerordentlich positiv - der rote Eimer ist in aller Munde und erstaunlicherweise besonders bei den Kollegen. Frau OStDin Regina Zimmermann, Käthe-Kollwitz-Gymnasium Halberstadt Durch Ihre Veranstaltung habe ich einen entscheidenden Meilenstein hier in der Schulentwicklung setzen können! Frau OStDin Kerstin Lange, Carl-von-Bach-Gymnasium Stollberg 19

20 Die SchülerInnen waren zum Schluss so begeistert, dass einige sagten, sie hätten in diesen acht Stunden mehr für das Leben gelernt als in 15 Jahren Elternhaus und Schule. Herr Gottfried Hennecke, organisierendes Schulpflegschaftsmitglied, St. Ursula Gymnasium Arnsberg Dieser Tag war ein großartiges Erlebnis. Die positive Lebenszuversicht werden die Schüler nicht vergessen. Herr Schulleiter Walther Kröner, Gesamtschule Aachen Ich merke selbst Wochen später in Krisengesprächen, dass Ihr Vortrag bei den Schülern wirklich hängen geblieben ist und die Botschaft akzeptiert ist. Herr RSR Christoph Breuer, Realschule Unterpfaffenhofen Es ist unglaublich, wie phantasievoll und kreativ die Schüler und das Kollegium auf den Vortrag reagiert haben. Ich habe großen Respekt vor der Arbeit von Herrn Bischoff. Herr Schulleiter Peter Schröder, Wirtschaftsschule Begemann München 20

21 Ein Tag mit Christian Bischoff ist ein Geschenk! Wenn ich die glänzenden Augen von 500 Jugendlichen sehe, die von ihren Mitschülern einmal ganz persönliche Wertschätzung und Dank erfahren durften, dann hat sich diese Veranstaltung mehr als gelohnt. Es ist ein Geschenk solch einen Augenblick miterleben zu dürfen. Herr EB-Vorsitzender Karsten Tanzmann, Werkgymnasium Heidenheim Wenn Schüler trotz Pausengongs sitzen bleiben und Eltern abends nach der Veranstaltung im Gespräch vertieft nicht nach Hause gehen, ist es Christian Bischoff zum vierten Mal (!) an unserer Schule gelungen, den positiven Unterschied zu machen. Herr RSR Bernhard Buchhorn, Realschule Kösching Schüler, die diese Veranstaltung miterleben dürfen haben einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Schülern! Herr Schulleiter Uwe Richter, BSZ für Wirtschaft und Technik Bautzen Standing Ovations von unseren Schülern! Herr StD. Kurt Ritter, Johann-Michael-Sailer Gymnasium Dillingen 21

22 Christian Bischoff hat in eindrucksvoller Weise Geist und Seele angesprochen und bei Jedem Impulse zum Nachdenken geweckt. Frau OStDin Katrin Eidner, Christoph-Graupner-Gymnasium Kirchberg Es muss etwas dran sein an Christian Bischoff, wenn 600 Acht-, Neunt-, Zehntklässler 90 Minuten konzentriert zuhören, mitmachen und Begriffe wie Selbstdisziplin, Respekt, Selbstvertrauen, Eigenverantwortung die Jugendlichen fesseln und beschäftigen. Herr StD. Robert Scherbel, Adam-Kraft-Gymnasium Schwabach Christian Bischoff ist absolut authentisch und von der Persönlichkeit überzeugend. Die Schüler nehmen ihn an und verstehen seine Botschaft. Herr RSR Andreas Gantz, Realschule Flotwedel Die Veranstaltung ist eingeschlagen wie eine Bombe. Vielen, vielen Dank für diese tollen Veranstaltungen, die wirklich jeden Euro Wert waren oder besser gesagt unbezahlbar sind. Frau Maria Hohm, Schulpsychologin, Realschule Obernburg 22

23 Eine Veranstaltung für alle, die nicht im Mittelmaß und Frustration stecken bleiben wollen, sondern Chancen in einer aktiven, eigenverantwortlichen Entwicklung sehen! Frau OStDin Elke Mohr, Marie Curie Gymnasium Dallgow-Döberitz, Berlin Viele Klassen bestehen auf Anwendung Ihrer Vorschläge. Frau OSTDin Rall-Weiß, Herder Gymnasium Forchheim Ein denkwürdiges Ereignis für unsere Schulgemeinschaft. Herr Schulleiter Gerhard Walch, Leo-von-Welden-Schule Bad Feilnbach Christian Bischoff kann in beeindruckender Weise mit Jugendlichen arbeiten. Die Veranstaltung war ein echtes Erlebnis. Frau Schulleiterin Elke Großkreutz, Gebhard-Schule Konstanz Diese Veranstaltung wirkt in unserer Schule lange nach. Frau OStDin Carola Gnadt, Humboldt Gymnasium Potsdam 23

24 Wir haben begeisternde Auftritte erlebt, die besonders von der exakten Anpassung an die jeweilige Zuhörerschaft in den verschiedenen Altersklassen gelebt haben. Herr OStD. Wolfram Peters, Mannlich Gymnasium Homburg Faszinierend, mitreißend, emotional, überzeugend, ja spektakulär - das ist Christian Bischoff. Am Ende eines zweistündigen Vortrags wollen coole Jungs mehr, stehen spontan auf, applaudieren begeistert. Kann man da falsch liegen? Bischoff kommt an, zielt und trifft - Motivation pur - für Schüler, Lehrer und Eltern! Frau RSRin Conny Zyprian-Sommereisen, Knabenrealschule Aschaffenburg Christian Bischoff hat alles gehalten, wie er angekündigt wurde: authentisch, überzeugend, aufrüttelnd und hoch motivierend. Vielen Dank! Herr OStD Thomas Schröder-Klementa, Gymnasium CJD Christophorusschulen Berchtesgaden Ich habe es noch nie erlebt, dass sich Eltern nach der Veranstaltung bei mir persönlich dafür bedanken, dass ich Herrn Bischoff an die Schule geholt habe. Herr RSR Detlef Kraze, Wittelsbacher-Realschule Aichach 24

25 So etwas habe ich noch nicht erlebt. Herr RSR Dieter Brockmeyer, Realschule Damme Diesen Mann sollte sich keine Schule entgehen lassen. Herr Schulleiter Hartmut Kohlmann, Berufliche Schule in Oldenburg/Schleswig-Holstein Christian Bischoff versteht es hervorragend, unterschiedliche Altersgruppen zu erreichen. Herr RSR Karl Lau, Realschule Prien Christian Bischoff hat es auf beeindruckende Weise verstanden, die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen in seinen Bann zu ziehen und sie auf unterhaltsame Weise zu stärken. Herr OStD Ulrich Bähr, Städtisches Gymnasium Bad Segeberg Christian Bischoff erreicht die Schüler, wird als Vorbild respektiert, und ist extrem begeisternd. Herr Schulleiter Wulf Wersig, Berufliche Schule am Ravensberg Kiel 25

26 Absolut faszinierend und empfehlenswert nur positives Feedback. Von Null auf Hundert holt er die Schüler sofort und direkt ab bei ihren Ängsten, Träumen und Hoffnungen. Herr OStD Rainer Lipczinsky, Fachoberschule Friedberg Es war die Begegnung überhaupt! Mit über 500 Schülerinnen und Schülern und 300 Eltern trat Christian Bischoff in eine spannende Interaktion. Er hat seine Botschaft in vielen Herzen verankert. Frau OSTDRin Sylvia Langen, Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld Eine ganze Schule war von Christian Bischoff beeindruckt. Wer sieht, wie Schüler und Eltern ihn nach Vorträgen regelrecht belagern, der weiß, dass Bischoff für jede Schulentwicklung und jeden Einzelnen positive Impulse gibt. Herr OStD. Dieter Brückner, Gymnasium Veitshöchheim Seine Botschaft ist einfach, brillant verpackt und trifft zielgenau. Sein Vortrag ein Volltreffer! Herr Konrektor Jochen Dotterweich, Arnold-Gymnasium Neustadt bei Coburg Christian Bischoff spricht den Lehrkräften aus der Seele. Herr RSR Georg Brau, Realschule Brake 26

27 Ihre Energie finde ich bewundernswert. Danke! Frau RSRin Irmengard Schmidtner, Realschule Freilassing Absolut überzeugend und zielgenau. Ein Highlight im schulischen Alltag. Christian Bischoff hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Herr OStD. Albert Häusler, Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt In meinen 25 Jahren als Schulleiter hatten wir nie eine Veranstaltung, die NACHHALTIG so viel bei Schülern UND Lehrern zum Positiven verändert hat wie Ihre. Ich bewundere Sie, Herr Bischoff! Herr Schulleiter Engelbert Cremer, Gymnasium St. Vith, Belgien Nach Ihrer Veranstaltung führten wir eine Lehrerkonferenz zum Thema Zielformulierung durch, in der ich viel von Ihrer Veranstaltung aufgegriffen habe. Noch nie war eine Konferenz so erfolgreich und wurde von meinen Kollegen so positiv gesehen. Die Begeisterung und Euphorie, die Sie ausgelöst haben, hat mich überzeugt, Ihre Veranstaltung zum festen Programm an der Schule werden zu lassen. Frau Konrektorin Frau Ingrid Kleele, Private Wirtschaftsschule Dr.Kalscheuer Rosenheim 27

28 Ich bin seit 37 Jahren Lehrer. Dies war die erste pädagogische Konferenz, die ich in positiver Erinnerung behalten werde! Herr Dieter Weidemann, Lehrer Dietrich-Bonhoeffer Realschule Neustadt/Aisch Seit dem Vortrag von Christian Bischoff sind unsere Schüler anders - motivierter, besessener, mit einer anderen Körpersprache - ein Feuer ist entfacht! Zudem ist die Gemeinschaft innerhalb der Klasse und der Schulfamilie deutlich höher! Herr Konrektor Stefan Stadelmann, Christian-Wolfrum-Hauptschule Hof Die Veranstaltung war ein ganz außergewöhnliches Erlebnis für alle! Frau OStDin Dr. A. Goos, OStDin, Berufliche Schule Oldenburg Christian Bischoff hat es geschafft alle Schülerinnen und Schüler, sämtliche Lehrkräfte und viele Eltern 2 1/2 Stunden restlos zu begeistern. Herr Schulleiter Helmut Elsner, Hauptschule Feldkirchen Es war ein fantastischer Vortrag, der uns alle mitgerissen hat. Alle Schüler wie Lehrer und Erzieher sind hoch motiviert, Ihre Inhalte umzusetzen. Frau Schulleiterin Angelika Ligniez, Private Volksschule Marquartstein 28

29 Wie Sie es geschafft haben Schüler, Lehrer und Eltern in Ihren Bann zu ziehen und so motiviert aus der Halle zu schicken ist sensationell. Herr Schulleiter Alois Schlattner, Hauptschule Sattledt, Österreich Ein für jede Jahrgangsstufe bzw. jede Zuhörerschaft gleichermaßen perfekt abgestimmter Vortrag: beeindruckend, mitreißend und überzeugend! Herr OStD. Beer, Gymnasium Neubiberg, München Es war faszinierend zu erleben, wie es ihm gelang, alle Teilnehmer anzusprechen und in seinen Bann zu ziehen. Herr OStD. Unger, Johann-Philipp-von-Schönborn Gymnasium Münnerstadt Der lang anhaltende Beifall am Ende brachte die Begeisterung zum Ausdruck! Herr Schulleiter Jürgen Wulf, Hauptschule Schäferkamp in Mölln Herr Bischoff hat unsere Schülerinnen und Schüler über alle Maßen angesprochen. Ich kann den Vortrag ohne Einschränkung weiter empfehlen. Herr OStD. Matthias Nortmeyer, Kurpfalz-Gymnasium Schriesheim 29

30 Sternstunden in diesem Schuljahr! Der Vortrag war äußerst beeindruckend und führt selbst Wochen später immer noch zu Nachfragen und Nachbestellung Ihres ebenfalls überzeugend gelungenen Buches. Frau OStD. Margit Mintzel, Gymnasium Penzberg Sehr kurzweilig und überaus kompetent. Als ganz besonders wertvoll war für uns Lehrer, dass Herr Bischoff die SchülerInnen glaubwürdig und einleuchtend überzeugt hat. Frau RSRin Birgit Wedl, Staatliche Realschule Ebern Herr Bischoff zog unsere Schüler drei Stunden lang in seinen Bann. Ausnahmslos positive Reaktionen waren der verdiente Lohn. Sehr empfehlenswert! Herr Schulleiter Günter Braun, Hauptschule Oberhaching Ich kann Herrn Bischoff uneingeschränkt weiterempfehlen. Frau OStDin Kathrin Hörmann-Lösch, Gymnasium Raubling Das MUSS man erlebt haben. Die Inhalte sind ein Grundstein für eine gestärkte Persönlichkeit und mehr Erfolg bei der Ausbildung und im Leben! Herr Wolfgang Flad, Leiter des Berufskollegs Institut Dr. Flad Stuttgart 30

31 Locker und äußerst zielgerichtet. Das Highlight in diesem Schuljahr an unserer Schule. Herr OStD Reinhardt, Joseph-von-Frauenhofer Gymnasium Cham Ein hervorragender Impulsvortrag. Von den teilnehmenden Schülern kam ausschließlich sehr gute Resonanz. Der Vortrag gibt jedem Lehrer die Gelegenheit dieses Wertethema immer wieder nachhaltig im Klassenzimmer umzusetzen. Herr OStD Wolfgang von Hinten, Riemenschneider Gymnasium Würzburg Christin Bischoffs hat alle Schüler gleichermaßen gefesselt von den 9.Klassen aus dem Hauptschulbildungsgang bis zum Abiturjahrgang. Eine derart heterogene Gruppe für 90 Minuten zum Zuhören zu bewegen, ist Zeugnis genug für die Intensität des Vortrages von Herrn Bischoff. Frau Schulleiterin Michaela Schmeiser, Inselschule Fehmarn, Schleswig-Holstein Christian Bischoffs Schwung, sein Elan und seine Begeisterungsfähigkeit, seine einfachen, aber eindrucksvollen und einprägsamen Bilder, Vergleiche und Beispiele haben dafür gesorgt, dass ihm 300 Neunt- und Zehntklässler 90 Minuten lang fröhlich und konzentriert zugehört haben und bereitwillig und lebhaft mit ihm interagierten. Herr OStD. Norbert Fischer, Friedrich-Alexander-Gymnasium Neustadt/Aisch 31

32 Hervorragender, methodisch zielgerichteter, dynamischer und anschaulicher Vortrag. Herr RSR Norbert Hafer, Dietrich-Bonhoeffer-Realschule Neustadt/Aisch Ein faszinierender und außergewöhnlicher Vortrag von einem beeindruckenden und dynamischen Lebenstrainer. Frau Patrizia Himpsl, Mitarbeiterin der Schulleitung, Hans-Carossa-Gymnasium Landshut Der riesige Beifall am Ende zeigte, wie er die Schüler hatte mitreißen können, was auch in den begeisterten Feedbacks zum Ausdruck kam. Herr OStD. Achim Lebert, Gymnasium Ottobrunn Scheinbar mühelos vermittelt er spielerisch wertvolle Denkanstöße zu den Themen Zielsetzung und Eigenmotivation. Herr Hartmut Weis, Konrektor, Steigerwaldschule Realschule Ebrach Herr Bischoff sprach uns Lehrern aus der Seele und gab allen Schülern viel für ihr Leben mit! Herr Schulleiter Helmut Nicklas, Ludwig-Uhland-Hauptschule Nürnberg 32

33 Thüringische Landeszeitung, 21. Juni

34 Mai 2012, Teil 1 von 2 34

35 Mai 2012, Teil 2 von 2 35

36 Mitteldeutsche Zeitung, 18. April

37 Nordbayerische Nachrichten, 22. März

38 Fränkischer Tag, 20. März

39 Südwest Presse, März

40 Augsburger Allgemeine, März

41 Sparkassenzeitung, März

42 Südwestpresse, Februar

43 Illertisser Zeitung, Februar

44 Neu-Ulmer Zeitung, Februar

45 Die Glocke, 22. Februar

46 Hellweger Anzeiger, 18. Februar

47 Westfälische Rundschau, 18. Februar

48 Main-Echo, 11. Februar

49 Siegener Zeitung, 10. November

50 Schwarzwälder Bote, Oktober

51 Wiesbadener Tagblatt, 1. September 2012 Ohrenbetäubender Lärm hallt durch die bis auf den letzten Platz gefüllte Aula der IGS. Das laute Stimmengewirr der Schüler vermittelt auf den ersten Blick den Eindruck von Chaos, Undiszipliniertheit und mangelnder Aufmerksamkeit. Doch was zunächst völlig desinteressiert rüberkommt, erweist sich bei genauerem Hinsehen schnell als Trugschluss: Das vermeintliche Chaos ist nämlich ganz bewusst herbeigeführt worden und Teil eines Plans. Eines Plans, den Christian Bischoff mit aller Vehemenz und Leidenschaft verfolgt. Der als Schülerflüsterer bundesweit bekannt gewordene Mental- und Motivationstrainer aus Bayern impft den Fünftbis Siebtklässlern an diesem ganz besonderen Vormittag nicht nur jede Menge Selbstvertrauen und Selbstsicherheit ein, sondern vermittelt den restlos begeisterten Jugendlichen zudem elementare Werte wie zwischenmenschlichen Respekt, Konzentration auf das Wesentliche, Ausdauer, Beharrlichkeit, Vertrauen in die eigenen Stärken und vieles mehr. Im Verlauf seines rund 80 Minuten währenden Auftritts geht der 35-Jährige immer wieder auf die Schüler ein, integriert sie mit Leichtigkeit in verschiedenste Spielformen und schafft es auf verblüffende Art und Weise, dass alle förmlich an seinen Lippen kleben. Spätestens zehn Minuten nach seiner Ankunft wirken die Teenager fokussiert, ablenken lässt sich nun kaum noch einer. Zu spannend und beeindruckend ist das, was Bischoff auf der Bühne veranstaltet und zu sagen hat. Der stets im Trainingsanzug auftretende Mann mit dem markanten roten Stirnband, der einst als jüngster Trainer der Basketball-Bundesliga von sich reden machte und in der Jugend-Nationalmannschaft mit NBA-Superstar Dirk Nowitzki am Ball war, fasziniert durch seine offene, unkomplizierte, aber dennoch bestimmte und eindringliche Art. Getreu seinem Motto Du lebst nur einmal versucht der ehemalige Profisportler, den Mädchen und Jungen allerhand wertvolle Tipps und Weisheiten mitzugeben, die für ihren weiteren Lebensweg als prägendes Leitbild dienen sollen. Und das gelingt ihm eindrucksvoll. Das Wichtigste im Leben, um etwas zu erreichen, ist eine stabile Grundlage. Ein stabiler Boden. Sonst kracht alles zusammen, verdeutlicht Bischoff. Anhand von zahlreichen einprägsamen Beispielen aus seiner eigenen Vergangenheit und eingespielten Videoclips macht der Schülerflüsterer den IGS- Schülern deutlich, worauf es wirklich ankommt. Egal ob für die Schule, Dein Hobby, für die Musik oder für den Sport - wenn Du etwas schaffen möchtest, musst Du jeden Tag etwas dafür tun. Denn von nichts kommt nichts!, appelliert Bischoff mit Nachdruck. Während Schüler und Lehrer im übertragenen Sinne nach seiner Pfeife tanzen, auf alle vorgegebenen Kommandos hören und die Atmosphäre in der Aula kaum besser sein könnte, formuliert der Rosenheimer einen weiteren zentralen Baustein, um im Leben vorwärts zu kommen. Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. Du musst selbst merken, dass Du etwas falsch machst, bevor Du etwas richtig machen kannst, unterstreicht Christian Bischoff. Am Beispiel eines roten Eimers mit Schöpfkelle erläutert er die Wichtigkeit und Fragilität von Selbstvertrauen. Indem Du den anderen positive Emotionen gibts, kannst Du Dein Selbstvertrauen stärken. Mut zusprechen, ist ein riesiger Eimerfüller, veranschaulicht der Motivator - und die Jugendlichen glauben ihm aufs Wort. Dass Bischoff am Ende seiner tiefgründigen Ausführungen der große Star des Tages ist und gleich haufenweise Autogrammwünsche erfüllen muss, hat sicherlich auch mit seinem abschließenden Rat zu tun, den wohl die meisten Schüler verinnerlicht haben dürften: Ob Du glücklich bist, liegt letztlich an Dir selbst. Und wenn Du mal hinfällst, musst Du wieder aufstehen. Denn eines darfst Du niemals: aufgeben! 51

52 Focus Schule, September 2011 Teil 1 von 2 52

53 Focus Schule, September 2011 Teil 2 von 2 53

54 Grenz-Echo, 30. August

55 Die Kitzinger, 14. Februar

56 Südkurier, Februar

57 Augsburger Allgemeine, Februar

58 Brenztal Bote, 27. Januar

59 Forward-Magazin, Dezember 2010 Teil 1 von 2 59

60 Forward-Magazin, Dezember 2010 Teil 2 von 2 60

61 Wiesbadener Kurier, Oktober

62 Moosburger Zeitung, Oktober

63 Kieler Nachrichten, Oktober

64 Borbecker Nachrichten, September

65 Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 30. September

66 Die Rheinpfalz, September

67 Die Rheinpfalz, Mittelhaardter Rundschau, 21. September

68 Die Rheinpfalz, Mittelhaardter Rundschau, 13. September

69 Heilbronner Stimme, 25. März

70 Lübecker Nachrichten, 3. März

71 Aichacher Nachrichten, 23. Februar

72 Oberbayerische Schulzeitung, Dezember 2009 Teil 1 von 3 72

73 Oberbayerische Schulzeitung, Dezember 2009 Teil 2 von 3 73

74 Oberbayerische Schulzeitung, Dezember 2009 Teil 3 von 3 74

75 Augsburger Allgemeine, Oktober

76 Aachener Zeitung, August

77 Osterholzer Kreisblatt, August

78 Bezirksrundschau, März

79 Mittelbayerische Zeitung, Februar

80 Österreich, Februar

81 Augsburger Allgemeine, Februar

82 Nordbayerische Nachrichten, 7. Oktober

83 Lohrer Nachrichten, Oktober

84 Coburger Tageblatt, 25. September

85 Traunsteiner Tagblatt, September

86 Neue Oranienburger Zeitung, September

87 Stadtzeitung Stadtbergen, 6. Februar

88 SEKTEN-AUSSChLUSS-GARANTie Als ehemaliger Leistungssportler und nun international tätiger Persönlichkeitstrainer ist das einzige Ziel meiner Vorträge und Seminare, Menschen selbstbestimmte Wege aufzuzeigen, wie sie ihre eigenen Potentiale besser ausschöpfen und nutzen können. Leider gibt es auf der Welt Gruppierungen, die Menschen aktiv manipulieren, missbrauchen und verletzen. Leider gibt es in unserer Gesellschaft auch Menschen, die aus Unwissen oder Halbwissen heraus Sekten mit persönlicher Weiterbildung gleichstellen. Daher möchte ich für mich und meine Mitarbeiter folgendes klarstellen und versichern: Ich verurteile Sekten aller Art! Ich garantiere kein aktives und passives Mitglied von Scientology oder Anhänger oder Sympathisant dieser Organisation zu sein oder sein zu wollen! Ich garantiere keiner Sekten-Tarnorganisation anzugehören und/oder deren Gedankengut zu verbreiten! Ich garantiere nicht nach der Technologie von L.Ron Hubbard zu arbeiten, jemals gearbeitet zu haben oder jemals arbeiten zu wollen. Zudem bin ich niemals in dieser Technik geschult worden und werde es auch nie werden! Ich garantiere, jegliches Sektengedankengut abzulehnen und distanziere mich aufs Schärfste davon! Mein einziges Ziel ist es Menschen zu helfen, ihre eigenen Potentiale auszuschöpfen um erfolgreicher und glücklicher zu werden, wenn sie es selbst und alleine umsetzen. Herzliche Grüße, Ihr Christian Bischoff 88

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit PRESSEMITTEILUNG Nr. 428/08 15. Dezember 2008 Umweltminister Söder: Gutes Klima - Europäisches ''Umweltdiplom'' für 73 bayerische Schulen +++ Die Auszeichnung 'Umweltschule in Europa - Internationale Agenda

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12 UCB-Seminare Seminar zur Vorbereitung auf die Q 12 31.08.2015 04.09.2015 UCB-Seminare Uwe C. Bremhorst Dipl. Math. Rotbuchenstr. 1 81547 München Telefon 089 645205 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut inkl. Gutschein für Schulstunden Nachhilfeunterricht Sehr geehrte Eltern! Der Schul- und Lernalltag

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Tagesseminar. Vom Kunden zum Fan. Mehr Umsatz und Ertrag durch Kundenbindung Paul Johannes Baumgartner MENSCHEN NACHHALTIG BEGEISTERN

Tagesseminar. Vom Kunden zum Fan. Mehr Umsatz und Ertrag durch Kundenbindung Paul Johannes Baumgartner MENSCHEN NACHHALTIG BEGEISTERN Tagesseminar Vom Kunden zum Fan Mehr Umsatz und Ertrag durch Kundenbindung Paul Johannes Baumgartner MENSCHEN NACHHALTIG BEGEISTERN Willkommen Begeistern Sie Menschen nachhaltig für Ihr Unternehmen! Begeistern

Mehr

IDEENTAG IDEENMARATHON

IDEENTAG IDEENMARATHON 4219,5 Ideen an einem Tag 20 Top Ideen garantiert. Die Eventagentur rückenwind und die Innovationsagentur mindpool realisieren gemeinsam IdeenTage. So entstehen Teamtrainings, Kunden- & Mitarbeiterevents

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

SCHULE das schaffen wir!

SCHULE das schaffen wir! SCHULE das schaffen wir! Wie Eltern mit Verständnis begleiten ein Ratgeber von LIBRO in Kooperation mit dem BMFJ Hilfreiche Tipps in der Lena Bildgeschichte ie-tipps v3.indd 1 28.07.14 10:40 mit Lena SCHULE

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Nachhaltigkeit in der Grundschule

Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Wir Schüler der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal starteten zum Thema

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Süddeutsches Symposium der VPT Landesgruppen Baden-Württemberg und Bayern Thieme Physiokongress Fachmesse TheraPro und MEDIZIN

Süddeutsches Symposium der VPT Landesgruppen Baden-Württemberg und Bayern Thieme Physiokongress Fachmesse TheraPro und MEDIZIN Dreifach stark auf der Landesmesse in Stuttgart Süddeutsches Symposium der VPT Landesgruppen Baden-Württemberg und Bayern Thieme Physiokongress Fachmesse TheraPro und MEDIZIN Fulminanter Auftakt des ersten

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

«Der Geist ist die Essenz des Enthusiasmus» OMM Option Mayer Master FOR TOP PERFORMANCE IN BUSINESS & SPORT

«Der Geist ist die Essenz des Enthusiasmus» OMM Option Mayer Master FOR TOP PERFORMANCE IN BUSINESS & SPORT «Der Geist ist die Essenz des Enthusiasmus» OMM Option Mayer Master FOR TOP PERFORMANCE IN BUSINESS & SPORT Erfahrungen Highlights Selbstständiger Unternehmer seit 1991 Gründung, Aufbau und Verbreitung

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

14.03.08. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg 42 56075 Koblenz- Karthause

14.03.08. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg 42 56075 Koblenz- Karthause .. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg Koblenz- Karthause Ist es nicht schön mit seinen Freunden im Internet zu chatten, Spiele am PC zu spielen oder sich Videos im Internet anzuschauen?

Mehr

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation»Soft Skills kompakt«verlag Junfermann Ihr Kommunikationsstil zeigt, wer Sie sind 19 in guter Absicht sehr schnell

Mehr

Statements ehemaliger Teilnehmer

Statements ehemaliger Teilnehmer Statements ehemaliger Teilnehmer Statement von Jasmin Pötzl Erkenne dich selbst. Dieser bekannte Leitspruch steht seit über 2000 Jahren eingemeißelt am Apollon-Tempel in Delphi. Er ist nicht ganz leicht

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Mitarbeitergespräche gehen anders! » Das Praxistraining für überzeugende und zielorientierte Mitarbeitergespräche «

Mitarbeitergespräche gehen anders! » Das Praxistraining für überzeugende und zielorientierte Mitarbeitergespräche « Mitarbeitergespräche gehen anders!» Das Praxistraining für überzeugende und zielorientierte Mitarbeitergespräche «Das Mitarbeitergespräch gilt zu Recht als besonders wirksames Instrument zur Entwicklung

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

EINHEIT 5 ICH-BOTSCHAFTEN EINHEIT 5

EINHEIT 5 ICH-BOTSCHAFTEN EINHEIT 5 EINHEIT 5 ICH-BOTSCHAFTEN EINHEIT 5 1. Besprechung der Hausaufgaben Die Schüler lesen ihr Beispiel vor, welches sie sich für die Hausaufgabe ausgesucht haben. Es wird noch einmal herausgehoben, worauf

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Englisch- Repetitorium

Englisch- Repetitorium INSTITUT FÜR EFFIZIENTES LERNEN Englisch- Repetitorium für Abiturienten 206 Erfolg im 3. Abitur-Fach Englisch! 6 Doppelstunden in München Englisch-Repetitorium 206. Zielgruppe des Englisch-Repetitoriums

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

Schülerschaft im Wandel Elternschaft im Wandel

Schülerschaft im Wandel Elternschaft im Wandel Schülerschaft im Wandel Elternschaft im Wandel (Die wichtigsten Ergebnisse der Studie: Eltern-Lehrer-Schulerfolg 2013, Prof. Dr. Carsten Wippermann, Katja Wippermann, Andreas Kirchner) Symposium Herausforderung

Mehr

Andere Wege im Vertrieb gehen www.ifsm-online.com

Andere Wege im Vertrieb gehen www.ifsm-online.com newsletter 02/14 Was hat Skispringen mit Authentizität zu tun? "Goooollllld für Deutschland" - sicher ein Ausspruch, den wir zurzeit gerne hören. Die olympischen Winterspiele in Sotschi haben uns mehr

Mehr

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten.

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten. Hans-Josef Vogel Bürgermeister Mehr und bessere Bildung für alle Festrede zum 20-jährigen Bestehen des städtischen Sauerland-Kollegs Arnsberg (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) am 24. Oktober 2008

Mehr

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen C+Kurs Der Spieltag / Die Ansprachen Trainer Kompetenz und Leidenschaft, Die Details, die zum Sieg verhelfen Je mehr der Trainer sein Metier kennt und es beherrscht, desto höher ist die Sympathie und der

Mehr

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere.

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Sicherheit und Erfolg in der Ausbildung. Auszubildende Lerne, schaffe, leiste was... dann kannste, haste, biste was! Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Mit diesen sechs

Mehr

SVENJA DEDERICHS SPEAKERIN FÜR PERSONALERFOLG

SVENJA DEDERICHS SPEAKERIN FÜR PERSONALERFOLG SVENJA DEDERICHS SPEAKERIN FÜR PERSONALERFOLG Ihr direkter Kontakt zu Svenja Dederichs: +49 (0)231 984 7733 +49 (0) 172 2883123 office@svenjadederichs.com www.svenjadederichs.com Weihenweg 16 D-44229 Dortmund

Mehr

TrainUp! Coach mit Pferden

TrainUp! Coach mit Pferden Academy COACHING & TRAINING Coach mit Pferden Das Pferd ist dein Spiegel. Es schmeichelt Dir nie. Es spiegelt dein Temperament. Ärgere Dich nie über dein Pferd, Du könntest Dich ebenso über deinen Spiegel

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum Thema Schule und was dann? geht das Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg ganz zeitgemäße und innovative Wege, um seine

Mehr

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder,

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder, .. Junge Film- und Fernseh-Fans fur Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 31. Mai - 6. Juni 2015 in Gera & Erfurt die Kinderjury gesucht! Gesucht werden Kinder, Was ist der GOLDENE

Mehr

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, mein Name ist Mathias Fischedick, ich

Mehr

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

emotion LIVE begeistern...

emotion LIVE begeistern... LIVE begeistern... ...Online teilen! 360ties emotion steht für außergewöhnliche Fotoinszenierungen, die auf jedem Event für unvergessliche Momente sorgen. Dank innovativer Social-Media-Anbindung sorgen

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg führen

Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg führen Michael Dömer Unternehmensberatung TOP Level Seminar für das Management Print und Medien mit Dieter Lange Erkenne Dich selbst Orakel zu Delphi Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Glücks-Akademie mit JyotiMa Flak E-Kurs Stimmungskiller ade Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Inhalt Teil A Was sind Stimmungskiller? Wie kannst du Nein zu ihnen sagen?

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Kooperatives Bibliotheksmarketing: Was hat sich an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften bewährt, damit Bibliotheken sich auszahlen?

Kooperatives Bibliotheksmarketing: Was hat sich an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften bewährt, damit Bibliotheken sich auszahlen? : Was hat sich an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften bewährt, damit Bibliotheken sich auszahlen? Jens Renner Text und Bild beim Verfasser Bayerischer Bibliothekstag Rosenheim 20. November 2014

Mehr

Authentisches Verkaufen für Ingenieure

Authentisches Verkaufen für Ingenieure Workshop Angebot Authentisches Verkaufen für Ingenieure Wenn Ihre Ingenieure noch erfolgreicher werden sollen, laden wir Sie auf den nächsten Seiten ein, zu erfahren wie wir das für Sie durch unseren 2-tägigen

Mehr

Motiviere dich selbst!

Motiviere dich selbst! müssen für eine 1,0, verabschiede dich schleunigst von diesem Gedanken. Die hervorragendsten Abiturienten sind nicht die allerklügsten Schüler. Es sind andere Qualitäten, die den Einser-Kandidaten auszeichnen,

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Interne 10tägige Zusatzausbildung für IPE`ler. - Metamuster im Systemischen Kontext (Der Tresorcode für Familienharmonie) - Videobasierte Erziehungsunterstützung

Mehr

Der Kongress. Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Kongress. Sehr geehrte Damen und Herren, Vertriebskongress der Druck- und Medienbranche Top-Speaker geben Impulse und stellen Tools für Ihren erfolgreichen Vertrieb vor. 29. Oktober 2015 in Düsseldorf. Der Kongress Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Berufsbildungs-Event 2015

Berufsbildungs-Event 2015 Take Home Messages Berufsbildungs-Event 2015 Filippo Larizza Prävention und Lebenskraft mit Erfolg Kraft folgt der Aufmerksamkeit Beweg dich mit Struktur Muskeln müssen gefordert werden und nicht überfordert

Mehr

Robert Günther Versicherungsmakler

Robert Günther Versicherungsmakler Robert Günther Versicherungsmakler Bewertung: Sehr hoch Schwerpunkte: Private Krankenversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeit Krankenzusatzversicherung betriebliche Altersvorsorge Gewerbeversicherung

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Mental stark aber wie?

Mental stark aber wie? Mental stark aber wie? Von Hansruedi Stahel Liebe Camp D Freundinnen und Freunde, vor einiger Zeit stellte mir Christina eine Frage: Hansruedi, könntest du etwas zum Thema mentale Stärke schreiben? Natürlich

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Bewerbung Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Termine: Bewerbungsstart: 26. Oktober 2009 Bewerbungsschluss: 1. Februar 2010 Festliche Preisverleihung: 26. April 2010 Die Bewerbungsunterlagen einschließlich

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

1) Titelthema: Authentische Geschäftsideen auf Basis der Berufung, Talente und Motivation

1) Titelthema: Authentische Geschäftsideen auf Basis der Berufung, Talente und Motivation Liebe berufene Kunden, Freunde, Interessenten, am 20. Oktober war ich auf dem MyWay-Kongress für Existenzgründer und Jungunternehmer in Graz eingeladen, als sog. Keynote-Speaker und Experte zum Thema Berufung.

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

DER FESTZELT HAMMER 2016!!!

DER FESTZELT HAMMER 2016!!! ... MEHR MUSIK UND SPEKTAKEL!!! DER PARTYKRACHER MIT ERFOLGSGARANTIE FÜR IHRE VERANSTALTUNG GEWINNER DES FACHMEDIENPREISES KATEGORIE: BESTE PARTY UND STIMMUNGSBAND AUSZEICHNUNG BESTE KIRCHWEIHKIRMESBAND

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH Accelerating Lean V&S Inside Ein Blick hinter die Kulissen Ich bin motiviert Name: Benno Löffler, Dipl.-Ing. Alter: 41 Jahre Funktion: Lean Consultant und V&S-Geschäftsführer Wir leben bei V&S den Leistungsgedanken

Mehr

Experte für Personalentwicklung und Recruiting weiter

Experte für Personalentwicklung und Recruiting weiter Experte für Personalentwicklung und Recruiting weiter Man kann die Menschen in drei Klassen einteilen: Solche, die sich zu Tode arbeiten, solche, die sich zu Tode sorgen, und solche, die sich zu Tode langweilen.

Mehr

Starten Sie jetzt Ihre Karriere als selbständiger Kommunikationsund Verkaufstrainer!

Starten Sie jetzt Ihre Karriere als selbständiger Kommunikationsund Verkaufstrainer! Starten Sie jetzt Ihre Karriere als selbständiger Kommunikationsund Verkaufstrainer! zufrieden selbständig erfolgreich unabhängig Training Coaching Fachreferate Herzlichen Glückwunsch! Sie interessieren

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN MANUSKRIPT LASS UNS REDEN Sie kann Menschen auseinander- und zusammenbringen. Sie kann Menschen zusammenführen, die anders sind. Sie kann aufbauend, verletzend und stürmisch sein. Sie kann gegen dich sein,

Mehr

Don-Bosco-Schule Bad Kreuznach

Don-Bosco-Schule Bad Kreuznach Don-Bosco-Schule Bad Kreuznach Hausordnung Mit Herz Hand und Kopf zusammen leben, lernen, arbeiten und spielen. Das Zusammenleben in unserer Schule Man erreicht mehr mit einem freundlichen Blick, mit

Mehr

CAREERS LOUNGE Personality

CAREERS LOUNGE Personality 1 INTERVIEW CAREERS LOUNGE Personality Interview Steve Kroeger Vortragsredner, Bergsteiger & Motivator Steve Kroeger begleitet Führungskräfte und Unternehmer mit seiner 7 SUMMITS Strategie dabei, ihre

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr