Mathematik im Berufskolleg

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mathematik im Berufskolleg"

Transkript

1 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Bohner Ott Deusch Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Ausführliche Lösungen zu im Buch gekennzeichneten Aufgaben ab. Auflage 06 ISBN Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages. Hinweis zu 5 a UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne eine solche Einwilligung eingescannt und in ein Netzwerk eingestellt werden. Dies gilt auch für Intranets von Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen. Merkur M Verlag Rinteln Umschlag: Adrian Schulz Foto: Mall of Berlin Bild Kreis links: Christian Schwier fotolia.com Bild Kreis rechts: Kirill Kedrinski fotolia.com

2 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite a) Die Stelle wird mit x = bezeichnet. Funktionswert ist ein -Wert bzw. f(x)-wert. f() = b) Der zugeordnete -Wert ist 4, der Funktionswert f(x) ist 4. f(x) = 4 c) x =, = 5 Für schreibt man f(x). f() = 5 d) Funktionswert wird mit f(x) bezeichnet. f(x) = 4 e) Funktionswert wird mit f(x) bezeichnet. f(x) > 7 für alle x e R f) Stelle ist ein x-wert: x = 7 Der Funktionswert ist 9. f( 7) = 9 g) Der -Wert an der Stelle x = ist null. f() = 0 h) Funktionswert ist f(x). f(x) = 5 für alle x e R i) Koordinaten x und stimmen überein: = x Für schreibt man f(x). f(x) = x j) Schnittpunkt mit der -Achse: x = 0 -Wert ist 4 f(0) = 4

3 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 9 f(x) = 5 x ; x R a) Vergleich mit der Wertetabelle ergibt: 9 P( 5 0) liegt auf dem Schaubild von f: f( 9 5 ) = 0 Q( 0 ) liegt oberhalb des Schaubildes von f: f() = 4 < 0 R( 0 ) liegt unterhalb des Schaubildes von f: f( ) = 9 > 0 b) Ansatz: f(x) = Umformung: 5 x = 5 x = 5 x = Interpretation: Der Punkt P( ) liegt auf dem Schaubild von f. 9 c) f( ) = Da der neue Funktionswert an dieser Stelle sein soll, muss die Gerade um die Differenz ( 9 ) = verschoben werden. Verschiebung um nach oben: = 5 x + 5 d) Ansatz: f() = a = a Wert für a: a = Der Punkt P ( ) liegt auf der Geraden. Lehrbuch Seite Ansatz: G(x) = mx + b; x in ME und G(x) in GE Stückgewinn (Gewinn pro ME): m = 75 ( GE ME ) Bei ME Gewinn 50 GE entspricht dem Kurvenpunkt P( 50). Gewinnfunktion: Punktprobe mit P( 50): G(x) = 75x + b 50 = 75 + b b = 00 Gewinnfunktion G mit G(x) = 75x 00 Ansatz: G(x) = x 00 = 075 Produktionsmenge: x = 4,64 Bei einer Produktionsmenge von 4,64 ME ist der Gewinn 075 GE.

4 4 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 5 6 Schnittpunkt mit der -Achse: f(0) = S (0 ) Schnittpunkt mit der x-achse: N(0,5 0) Begründung: Die Nullstelle liegt rechts von x = 0 (VZW der -Werte). Vergrößert sich x um, so vergrößert sich um. Vergrößert sich x um 0,5, so vergrößert sich um, also ist x = 0,5 eine Nullstelle und damit N(0,5 0). Funktionsterm bestimmen: Ansatz: = mx Punktprobe mit z. B. P( ): = m m = Funktionsterm: f(x) = x Varianten Aus der Tabelle lässt sich ablesen: Vergrößert sich x um, so vergrößert sich um, d.h. die Steigung der Geraden beträgt m =. Der -Achsenabschnitt ist b =. Funktionsterm: f(x) = x oder Steigung der Geraden: m = ( ) x x = 0 = -Achsenabschnitt: b = Funktionsterm: f(x) = x

5 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband 5 Lehrbuch Seite 8 a) Ansatz für G: g(x) = 4x + b G schneidet die x-achse in x = 4: g(4) = b = 0 b = 6 Gleichung von G: g(x) = 4x 6 b) H verläuft durch P( ) und schneidet die x-achse in x = : Ansatz: = mx + b Punktprobe mit P( ): m + b = Punktprobe mit N( 0): m + b = 0 4m = m = 0,5 Einsetzen ergibt b: 0,5 + b = b = 0,75 Gleichung von H: h(x) = 0,5x + 0,75 ( ) Variante: Bestimmung der Steigung aus P( ) und N( 0): m = 0 ( ) = 4 Punktprobe mit P( ) in = x + b: = b b = 4 Gleichung von H: h(x) = 4 x + 4

6 6 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 40 6 K: f(x) =,75x + 8 = 7 4 x + 8 a) Schaubild K von f b) G schneidet die -Achse in S(0,5) G schneidet die Gerade K senkrecht: m G = 4 7 k(x) = 4 7 x + Gleichsetzen: 7 x + 8 = x x + 4 = 6x x = 8 x = 4 5 Einsetzen ergibt: = f( 4 5 ) = 7 4 ( 4 ) + 8 = Schnittpunkt von G und K: S( 5 0 ) 4 S(,8,) K 8 x c) Ansatz für H: h(x) =,75x + b P(0 8) wird auf P*( 8) abgebildet. Punktprobe mit P*( 8) ergibt: 8 =,75 + b b = 4,5 Geradengleichung von H =,75x + 4,5 H schneidet die -Achse in 4,5. Variante: Verschiebung von K um nach rechts: h(x) = f(x ) =,75(x ) + 8 Ausmultiplizieren ergibt h(x) =,75x + 4,5 H schneidet die -Achse in 4,5.

7 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband 7 Lehrbuch Seite 4 a) Aus der Abbildung: G hat die Steigung m = und geht durch (0 ). 4 (Steigungsdreieck mit den Eckpunkten (4 0), (0 0) und (0 )) Gerade G: g(x) = 4 x + Aus der Abbildung: H verläuft durch (0 4) und (4 ). H hat also die Steigung m = und geht durch (0 4). 4 Gerade H: h(x) = 4 x 4 Gleichsetzen: x + = 4 4 x 4 4 x + = x 6 6x = 8 x = 8 6 = 4 Einsetzen: = Schnittpunkt von G und H: S( 4 ) b) G: S x (4 0); S (0 ) 6 H: S x ( 0); S (0 4) Fläche mit der x-achse: A x = ( 6 4) = Fläche mit der -Achse: A = 4 7 = 49 Die Behauptung stimmt. c) g(,5) h(,5) =,875 (,875) = 4,75 Der Abstand der Punkte P und Q ist gleich der Länge der Strecke PQ. g(,5) h(,5) > 0: G verläuft oberhalb von H in x =, A Ax 4 G Q P G H H x x

8 8 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 55 5 = 0, x a) g(x) = 0, x b) g(x) = 0, x = f(x) Die gespiegelte Parabel G und die Ausgangsparabel sind gleich. = 0,x G x c) g(x) = 0, (x ) = 0,(x ) = 0,x Ersetze x durch (x ) G d) g(x) = 0, x 4 e) Streckung in -Richtung mit Faktor 5: = 5 0, x = 0,5 x Verschiebung um nach links: = 0,5( x + ) Verschiebung um,5 nach oben: = 0,x x G 4 = 0,x 4 5 = 0,5(x + ) +,5 8 7 G 4 56 x = 0,5x = 0,x x = 0,5( x + ) +,5 g(x) = 0,5( x + ) +,5

9 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband 9 Lehrbuch Seite 6 a) h (t) = 4 t + 5 t + ; t 0 h(t) = 0 4 t + 5 t + = 0 Lösung der Gleichung: t = 0, < 0; t =,88 Interpretation: Nach,88 s kommt der Pfeil auf dem Boden (h = 0) an Schaubild von h 0 4 t b) Abschusshöhe: h(0) = h(t) = 4 t + 5 t + = 4 t + 5 t = 0 t( 4 t + 5) = 0 Lösungen der Gleichung: t = 0 ; t =,75 Nach,75 s hat der Pfeil wieder die Höhe von m erreicht. Hinweis: Die Lösung t = 0 bedeutet, dass die Abschusshöhe m ist.

10 0 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 67 4 G 6 K: f(x) = 0,5 x x + G: g(x) = x 8x + K ist nach unten geöffnet, verläuft durch S (0 ) K x S (0 ) legt die Achseneinteilung auf der -Achse fest. S(,5) legt die Achseneinteilung auf der x-achse fest. G ist nach oben geöffnet; G hat Normalparabelform G schneidet die x-achse u. a. in N( 0) 4 h Gerade h verläuft durch S (0 ) und P( ). (P ist gleichzeitig Schnittpunkt von h und K.) h hat also die Steigung m = und damit die Gleichung = x +. Schnittpunkte mit K durch Gleichsetzen: 0,5 x x + = x + Nullform: 0,5 x + x = 0 Ausklammern: x( 0,5x + ) = 0 zwei einfache Lösungen: x = 0; x = h schneidet K in 0 und. Schnittpunkte mit G durch Gleichsetzen: x 8x + = x + Nullform: x 6x + 9 = 0 Binomische Formel: (x ) = 0 doppelte Lösung = Berührstelle: x = h berührt G in B( ).

11 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 7 a) Berühren bedeutet doppelte Lösung x = x =. Ansatz mit Linearfaktoren: = a(x + ) (x + ) Punktprobe mit A( 5 7): 7 = a ( 5 + ) ( 5 + ) Parabelgleichung: 7 = a ( ) ( ) 7 a = 4 = 7 4 (x + ) = 7 4 ( x + 6x + 9) b) Einfache Nullstellen: x = ; x = Ansatz mit Linearfaktoren: = a(x ) (x + ) Punktprobe mit A( ): = a( ) ( + ) = a( ) a = Parabelgleichung: = (x ) (x + ) = x x c) Verschobene Normalparabel: a = Berührstelle x = bedeutet doppelter Faktor (x + ) Ansatz mit Linearfaktoren: = (x + ) (x + ) = (x + ) Parabelgleichung: = (x + ) d) Ansatz wegen der = x + 4x + 4 Smmetrie zur -Achse: = a x + c Punktprobe mit A( 0,5): a + c = 0,5 Punktprobe mit A( 5,5): 4a + c = 5,5 ( ) Addition: a = 6 Lösung des Gleichungssstems: a = ; c =,5 Parabelgleichung: = x +,5

12 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 75 4 a) K schneidet die x-achse in 0 und in 4. f(x) = 0 0,5 x + x = 0 K Ausklammern: x( 0,5x + ) = 0 einfache Nullstellen: x = 0; x = 4 Aus Smmetriegründen gilt x S = G x Einsetzen von x = in f(x) ergibt: f() = Scheitelpunkt: S( ) b) Ursprungsgerade H durch P hat die Steigung m = =. Gleichung von H: =,5x Gleichsetzen: 0,5 x + x =,5x Nullform: 0,5 x +,5x = 0 Ausklammern: x( 0,5x +,5) = 0 einfache Lösungen: x = 0; x = 0 Einsetzen in die Geradengleichung ergibt die Schnittpunkte: S (0 0); S (0 5) c) Gleichung der Parallelen zu H: =,5x + b Gleichsetzen ergibt: 0,5 x + x =,5x + b Nullform: 0,5 x +,5x b = 0 Vereinfachung: x 0x + 4b = 0 Bedingung für Berühren: D = 00 6b = 0 b = 6,5 doppelte Lösung für b = 6,5: x = 0 = 5 Gleichung der Parallelen: =,5x + 6,5 (Tangente an K) Einsetzen in die Geradengleichung ergibt den Berührpunkt: B(5,5) d) Der Scheitelpunkt der Parabel G muss auf der x-achse liegen, also Verschiebung um nach unten: g(x) = 0,5 x + x

13 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 76 8 f(x) = x + bx ; x, b R Das Schaubild K von f ist eine verschobene Normalparabel (a = ), nach oben geöffnet. K verläuft duch den Punkt S (0 ). Schaubild K ist eine nach unten geöffnete Parabel und somit kein Schaubild von f. Schaubild K ist keine verschobene Normalparabel. Vom Scheitelpunkt geht man nach rechts und (etwa) nach oben (a = ). K ist kein Schaubild von f. Schaubild K ist eine verschobene Normalparabel, vom Scheitelpunkt geht man nach rechts und nach oben (a = ). K verläuft durch den Punkt S (0 ). Punktprobe mit P( ): = + b Für b = ist K ein Schaubild von f. b =

14 4 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 79 4 a) Nullstellen von f: f(x) = 0 5 x 9 + x = 0 Ausklammern: x( 5 x + 9 ) = 0 Einfache Nullstellen: x = 0; x =,8 Die Dicke des Diskus beträgt,8 cm. Scheitelkoordinaten: x S =,8 =,9 S = f(,9)= 5 (,9) 9 + (,9) S = 9, H 0 4 x Scheitelpunkt der Parabel: H(,9 9,05) Durchmesser: d = 9,05 = 8,05 Der Durchmesser beträgt 8,05 cm. b) Schnittstellen von Gerade und Parabel: 5 x 9 + x = Nullform und Vereinfachung: 0 x 76x + 65 = 0 76 ± 76 Lösung mit Formel: x = x = ± einfache Lösungen: x =,; x =,5 Die Dicke des Diskus an der Stoffgrenze beträgt,5cm, cm =, cm.

15 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband 5 Lehrbuch Seite 87 7 G(x) = x 4x a) G ist nicht punktsmmetrisch zu O. f() = 5; f( ) = 5 Die Bedingung für Punktsmmetrie f( x) = f(x) ist nicht erfüllt. G verläuft vom III. in den I. Quadranten. Verhalten für x + : f(x) + für x : f(x) b) H ist der höchste Punkt der Böschung. G ist smmetrisch zu P(0 ). Der tiefste Punkt (des Kanals) hat die Koordinaten x T,5 und T 5,08, denn,08 + =,08 und,08 = 5,08 Die größte Tiefe des Kanals beträgt 5,08 m.,6 H, x 4 5

16 6 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 9 7 A: Schaubild einer Polnomfunktion 4. Grades keine Smmetrie d. h. keine Parabel, nach oben geöffnet B: Schaubild einer Polnomfunktion. Grades, Smmetrie zur -Achse Parabelform C: Schaubild einer Polnomfunktion. Grades, Smmetrie zu P(0 ) D: Schaubild einer Polnomfunktion 4. Grades, Smmetrie zur -Achse Zwei Tiefpunkte" und ein Hochpunkt" Schaubild hat nicht die Form einer Parabel, ist somit kein Schaubild einer Polnomfunktion. Grades.

17 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband 7 Lehrbuch Seite 97 a) Gleichung: x + 5 x = 4 x 4 x Nullform: x + x = 0 Ausklammern: x( + x )= 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder + x = 0 Mit + x 0 erhält man: x = 0 Lösung der Gleichung: x = 0 b) Gleichung: 5 ( x 0 x ) = 9 5 x ( 5) x 0 x = 9 x + 9x Nullform x 0 x + 9x = 0 Ausklammern: x( x 0 x + 9) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder x 0 x + 9 = 0 Lösungen: x = 0; x = 9; x = c) Gleichung: 8 ( x 0 x) = 0 8 x 0 x = 0 Ausklammern: x( x 0) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder x 0 = 0 Lösungen: x = 0; x = ± 0 d) Gleichung: 4 x = x 4 x 4 x = 8 x 6 x Nullform: x 8 x + 6 x = 0 Ausklammern: x( x 8 x + 6) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder x 8 x + 6 = 0 Lösungen: x = 0; x = 4

18 8 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 97 e) Gleichung: 9 x (x ) (x + 4) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder x = 0 oder x + 4 = 0 Lösungen: x = 0; x = ; x = 4 f) Gleichung: x ( 4 x) = 0 8 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder 4 x = 0 Lösungen: x = 0; x = 4 g) Gleichung: x 0,5 x 4 = 0 Ausklammern: x( 0,5 x ) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder 0,5 x = 0 0,5 x = 0 Lösungen: x = x = 0; x = h) Gleichung: x 4 + x = 0 x 4 + x = 0 Ausklammern: x ( x + ) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder x + = 0 Lösungen: x = 0; x 4 = i) Gleichung: ( x 4 x 48 x ) = 0 x 4 x 48 x = 0 Ausklammern: x ( x x 48) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder x x 48 = 0 Lösungen: x = 0; x = 8; x 4 = 6

19 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband 9 Lehrbuch Seite 97 j) Gleichung: x 4 6 x + 9 x 8 = 0 6 x 4 8x + 8 x = 0 Ausklammern: x ( x 8x + 8) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder x 8x + 8 = 0 x 8x + 8 0, da D = 8 < 0 Lösung: x = 0 k) Gleichung: 0,4 x 4 x = 0,8 x 5 x 4 5x = 4 x 4 x Nullform: x 4 4 x 5x = 0 Ausklammern: x ( x 4 x 5) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder x 4 x 5 = 0 56 Lösungen: x = 0; x 4 = 4 4 ± l) Gleichung: x 4 = x x 4 = x Nullform: x 4 x = 0 Ausklammern: x ( x ) = 0 x Satz vom Nullprodukt: x = 0 oder x = 0 Lösungen: x = 0; x = ±

20 0 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 08 5 Bogen: f(x) = 4 ( x 4 x + 5x 40) Probe: f() = 0; f(5) = 0 d.h. das Koordinatensstem kann wie abgebildet gezeichnet werden. Gebäudewand D P Bühnenrückwand Bühne Befestigungsseil B C x Mit f() = 5 ergibt sich P( 5). Gerade durch D(0 8) und P. Die Gerade hat die Steigung m =. Geradengleichung: = x + 8 Schnittpunkt mit der x-achse: Bedingung: = 0 0 = x + 8 x = 8 Die Gerade schneidet die x-achse in 8. Befestigungspunkt: C(8 0) Der Abstand des Punktes C vom Punkt B beträgt m.

21 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 5 Alle drei Nullstellen ; und 0 sind bekannt. Ansatz mit Produktform: f(x) = a(x + )(x )(x + 0) Für a < 0 verläuft der zugehörige Graph vom II. in das IV. Feld. Z. B.: a = f(x) = (x + )(x )(x + 0) Punktprobe mit P( 6): 6 = a( + )( )( + 0) 6 = a a = 6 Funktionsterm: f(x) = (x + )(x )(x + 0) 6 6 Gleichung der. Winkelhalbierenden: = x Punkte auf der. Winkelhalbierenden: A( ) und B( ) Ansatz: f(x) = x + b x + 4x + d Punktprobe mit A( ): + b 4 + d = Punktprobe mit B( ): 8 + 4b d = LGS: b + d = 4 4b + d = 4 ( ) Addition ergibt: b = 8 b = 6 Einsetzen von b = 6 in z. B: b + d = 4 ergibt: 6 + d = 4 d = 0 Ergebnis: b = 6 und d = 0 Funktionsterm: f(x) = x 6 x + 4x + 0

22 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 5 a) Der Wasserspiegel im Becken steigt in den ersten 6 s (Zuflussgeschwindigkeit positiv) und fällt von der 6. bis zur 9. Sekunde (Zuflussgeschwindigkeit negativ). b) Die ersten 6 Sekunden fließt Wasser in das Becken, danach wird Wasser entnommen. Nach 6 s befindet sich am meisten Wasser im Becken. Lehrbuch Seite 0 4 a) g(x) = f(x) + = e x + Vergleich mit g(x) = a e x + b ergibt: a = ; b = b) g(x) = f(x) = e x Vergleich mit g(x) = a e x + b ergibt: a = ; b = 0 c) g(x) = 0,5f(x) 6 = 0,5 e x 6 Vergleich mit g(x) = a e x + b ergibt: a = 0,5; b = 6 d) g(x) = e (x ) = e x + = e e x Vergleich mit g(x) = a e x + b ergibt: a = e ; b = 0 Bemerkungen: Eine horizontale Verschiebung lässt sich durch eine Streckung in -Richtung (Faktor e ) ersetzen (vgl. Potenzgesetze). Gemeinsame Eigenschaft: Alle Kurven haben eine waagrechte Asmptote.

23 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuchseite 5 K: f(x) = e x K verläuft vom. in das. Feld. Die Gerade mit = ist waagrechte Asmptote. Schnittpunkt mit der -Achse: S (0 ) Schnittpunkt mit der x-achse: S x ( 0,7 0) f( 0,70) 0,0 < 0; f( 0,69) = 0, > 0 VZW von f(x) zwischen 0,70 und 0,69. K entsteht aus dem Schaubild von g durch Spiegelung an der x-achse: = e x und Verschiebung um nach oben: = e x + = 4 5 K x

24 4 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 4 5 a) Gleichung: e e 0,5x = 0 Umformung: e 0,5x = e Definition des Logarithmus: b) Gleichung: e 0,5x e = 0,5x = ln( e ) e x = ln( ) e x = 0 e x = e x = x = ln() x = ln() c) Gleichung: e x ( 5x) = 0 Satz vom Nullprodukt: e x = 0 5x = 0 wegen e x 0: 5x = 0 einzige Lösung: x = 5 d) Gleichung: e x = x = ln() x = ln() e) Gleichung: e 0,x + = 0 e 0,x + = 0,x + = ln() Mit ln() = 0: 0,x + = 0 x = 5

25 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband 5 Lehrbuch Seite 4 5 f) Gleichung: 0,5 e 0,5x = 0 0,5 e 0,5x = e 0,5x = 6 0,5x = ln(6) x = 4ln(6) g) Gleichung: ( + x) e x = 0 Satz vom Nullprodukt: + x = 0 e x = 0 + x = 0 wegen e x 0: x = (einzige Lösung) h) Gleichung: 8 e x = 7 e x 8 e x = 7 e x e x 8 e x e x = 7 7 Nullform: e x + 8 e x 7 = 0 Substitution: u = e x u + 8u 7 = 0 Lösung mit Formel: u = ; u = 7 Rücksubstitution: e x = x = 0 e x = 7 x = ln(7) Lösungen: x = 0; x = ln(7) i) Gleichung: e 0,5x = e x e 0,5x e x = 0 Ausklammern: e 0,5x ( e 0,5x ) = 0 Satz vom Nullprodukt: e 0,5x = 0 e 0,5x = 0 e 0,5x = 0 e 0,5x = wegen e 0,5x 0: e 0,5x = 0,5x = ln() einzige Lösung: x = ln()

26 6 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 44 b) Schnittpunkte von K und G Bedingung: f(x) = g(x) e x + 6 = 5 e x 5 e x Nullform: e x 5 e x + 6 = 0 Substitution: u = e x u 5u + 6 = 0 Lösung mit Formel: u = ; u = Rücksubstitution: e x = x = ln() e x = x = ln() Lösungen der Gleichung: x = ln(); x = ln() -Werte der Schnittpunkte: = g(ln()) = 5 e ln() = 5 = 0 = g(ln()) = 5 e ln() = 5 = 5 Schnittpunkte: S (ln() 0); S (ln() 5) c) Schnittpunkte von K und G Bedingung: f(x) = g(x) e x + x = x 5 x e x = 5 ( ) e x = 5 Definition anwenden: x = ln(5) : x = ln(5) ln(5) -Werte des Schnittpunktes: = 5 = ln(5) 5 ln(5) Schnittpunkt: S( ln(5) 5)

27 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband 7 Lehrbuchseite 5 Reale Situation In einem See von der Größe 8 ha wachsen Seerosen. Reales Modell Die bedeckte Fläche nimmt wöchentlich um 0% zu. Anfangs sind 50 m der Oberfläche bedeckt. Annahme: Die Zunahme erfolgt exponentiell. Die bedeckte Fläche nach t Wochen (t = 0 entspricht dem Beginn der Messung) soll durch eine Funktion beschrieben werden. Mathematisches Modell: B(0) = 50; B(t): bedeckte Fläche in m Mit a =,0 ergibt sich: B(t) = 50,0 t Dieser Funktionsterm beschreibt die bedeckte Fläche in Abhängigkeit von der Zeit t. Schreibweise mit e-basis mit,0 = e ln(,0) = e 0,64 Funktionsterm: B(t) = 50 e 0,64t Mathematische Lösung: Ansatz: B(t) = ,0 t = Logarithmieren: oder mit der Basis e:,0 t = 5, ln(,0) t = ln(5,) t =,9 Ansatz: B(t) = e 0,64t = Logarithmieren: Bewertung: e 0,64t = 5, 0,64 t = ln(5,) t = ln(5,) =,9 0,64 Die Wasserrose bedeckt die gesamte Fläche nach ca. 4 Wochen. Exponentielles Wachstum ist also nur in den ersten 4 Wochen möglich.

28 8 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuchseite 5 8 a) Jahr 009: t = 0 Jahr 09: t = 0 Anzahl der Einwohner: h(0) = 085,5 Zu Beginn des Jahres 09 sind ca Einwohner zu erwarten. b) h() 788, = h(0) 7500,0 =,057 oder e 0,05,057 Die jährliche Zunahme beträgt,6%. c) Verdoppelungszeit Bedingung: h(t) = 7500 e 0,05 t = 0,05 t = ln() t = ln() = 60,7 0,05 In etwa 60 Jahren kann man von einer Verdoppelung der Einwohnerzahl ausgehen.

29 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband 9 Lehrbuch Seite 54 Ansatz: g(t) = a 0 e kt ; t 0; a, k > 0 a) t = 0: g(0) = a 0 e k 0 = a 0 t = 0: g(0) = a 0 e 0k Aus g(0) = 0 folgt: a 0 = 0 a = 0 Aus g(0) = 6, folgt: a 0 e 0k = 6, a = 0 eingesetzt: 0 0 e 0k = 6, Auflösung nach k: 0 e 0k =,679 e 0k = 0,679 0 k = ln(0,679) k = ln(0,679) = 0, , 0 Funktionsterm: g(t) = 0 0 e 0, t b) Für t : g(t) 0 wegen e 0,t 0 Das Schaubild von g hat die waagrechte Asmptote mit der Gleichung = 0. Die Biomasse strebt gegen 0 0 Tonnen. c) 95 % von 0 = 9 Bedingung: g(t) = e 0, t = 9 0 e 0, t = e 0, t = 0, 0,t = ln(0,) t = 0 ln(0,),0 Die Zeit bis zur Verwertung beträgt etwa Jahre.

30 0 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 75 d) f(x) = 4cos(πx) + ; a = 4; p = π π = ; = (Mittellinie) x e) f(x) = 6sin( ); a = 6; p = π = 4π; = π f) f(x) = cos( x) ; a = ; p = π = 4; = π Lehrbuch Seite 8 6 a) sin(x) = 0 sin(x) = WTR: x = 0,7 Mit Hilfe der Sinus-Kurve: x = π 0,7 =,4 Weitere Lösungen durch Addition der Periode p = π liegen nicht im gegebenen Intervall. Lösungen: x = 0,7;,4 b) sin(x) = WTR: x = 0,4 Mit Hilfe der Sinus-Kurve: x = π 0,4 =,80 Weitere Lösungen durch Addition der Periode p = π liegen nicht im gegebenen Intervall. Lösungen: x = 0,4; x =,80 c) sin(x) = 5 = 0,6 WTR: x = 0,64 z = 0,64 z = 0,64; z = π + 0,64 =,78 Mit z = x: x = 0,;,89 Weitere Lösungen im gegebenen Intervall durch Addition der Periode p =π: x = 0, + π =,8; x =,89 + π = 5,0; x = 0, + π = 5,96

31 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband Lehrbuch Seite 85 a) cos(x) = 0,5 WTR: x = π Wegen Smmetrie zur -Achse: x = π Weitere Lösungen durch Addition der Periode p = π: x = π + π = 4 π x = π + π > 6,5 Lösungen: π ; 4 π b) cos(x) = WTR: x = 0 Weitere Lösungen durch Addition der Periode p = π: x = π Lösungen: x = 0; π c) cos(x) = 4 WTR: x =,8 Wegen Smmetrie zur -Achse: x =,8 Weitere Lösungen durch Addition der Periode p = π: x =,8 + π = 4,46 x =,8 + π >6,5 Lösungen: x =,8; 4,46

32 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 90 4 a) f (x) = 0,5 sin (x) + 0,5; x e [ ; π] f(x) = 0 sin (x) = Nullstellen von f: π 6 ; 7 6 π; 6 π b) f(x) = sin (x) = Schnittstellen: x = π 6 ; x = 5 6 π π Schnittpunkte: S ( 6 0,5); S ( 5 6 π 0,5) c) f* (x) = 0,5 sin (x + ) + 0,5 S S = 0,5 K f x Um nach links verschieben heißt x durch (x + ) ersetzen. Lehrbuch Seite 0 a) ( ) ( ) ~ ( x = 4; x = ; x = ; Lösungsvektor: x = ( ) 4 b) ( 5 0 ) ~ ( ) ~ ( ) ~ ( ) ) 0 5 x =,5; x = ; x = ; Lösungsvektor: x = (,5 )

33 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband Lehrbuch Seite 0 7 Es können x ME an W, x ME an W und x ME an W hergestellt werden. ( ) ~ ( ) ~ ( ) x = 90; x = 88; x = 60; Lösungsvektor: x = ( ) Es können 60 ME an W, 88 ME an W und 90 ME an W hergestellt werden. Lehrbuch Seite 08 c) ( ,5 ) ~ ( ,5 ) ~ ( ) x = r; 8 x 6r = x = 4 r; x + 4( 4 r) + 6r = 0 x = + r; Lösungsvektor: 0,5 + r x = ( 0,5 r r ) d) ( ) ( ~ x = r; 5 x 5r = 5 x = + r ) ~ ( ) x + 5( + r) r = 0 x = 0 7r Lösungsvektor: x 0 7r = ( + r ) r

34 4 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 09 9 ( 5 ) ( ~ ) ( ~ ) 0 x = r; x + r = x = r x ( r) + r = x = r Lösungsvektor: r x = ( r ) r Einsetzen von x = ( 5 ) ergibt z. B. 5 = r und 8 = r 8 Es gibt also kein r, so dass x 5 = ( ) ein Lösungsvektor ist. 8 x + x + x = : r + r + r = r = 0,5 spezielle Lösung: 0,5 x = (,5 ) 0,5 Lehrbuch Seite Es werden x, x, x g der Präparate P, P, P genommen. 0, x + 0, x + 0, x = LGS: 0 x + 0 x + 0 x =00 0, x + 0,5 x + 0,5 x =, LGS in Matrixform: ( 0 0,5 0, ) ( ~ ) x = ; 5 x + 5 = 0 x = x + + = 0 x = 5 Lösungsvektor: x = ( 5 ) Die Mischung enthält 5 g von P, g von P und g von P.

35 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 5 Lehrbuch Seite 7 4 f(x) = 4 x x a) Mittlere Änderungsrate auf [; 5]: f(5) f() =,5 5 b) Sekante g durch P( ) und Q(5,75): g: =,5x 7,5 Schaubilder von f und g: 5 4 Graph von g Graph von f 4 5 waagrechte Tangente x c) Momentane Änderungsrate in x = : f( + h) f () = 4 ( + h) ( + h) + = h h = + h + 4 h 6 h + = h 0 für h 0 h 4 Die Steigung des Graphen von f an der Stelle x = ist null, waagrechte Tangente.

36 6 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 5 4 f(x) = 4 x (x ) = 4 x 4 x ; f (x) = 4 x x a) Tangente in W( ): f () = 4 : Einsetzen in = mx + b: = 4 + b b = 4 = 4 x + 4 b) Stellen mit Steigung 9 4 Bedingung: f (x) = x x = 9 4 Lösungen: x = ; x = Tangente in x = : Tangente in x = : = 9 4 x 7 4 = 9 4 x c) Stellen mit Steigung (negativer Kehrwert von,5) Bedingung: f (x) = Stellen: x = 4 ; x = Tangente in x = 4 : Tangente in x = : = x = x d) Punkte mit waagrechter Tangente Bedingung: f (x) = 0 Stellen: x = 0; x = Punkte: O(0 0); E( ) e) Stellen mit Steigung 5 (negativer Kehrwert von,4 = 5 ) Bedingung: f (x) = 5 Stellen: x = 5 ; x = Kurvenpunkte: P ( ); P ( 7 )

37 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 7 Lehrbuch Seite 6 6 f(x) = x x ; f (x) = x Steigung in x = 4: f (4) = Steigung entspricht einem Steigungswinkel von 5 (bzw. 45 ). Der Geländewagen kommt die Rampe wahrscheinlich nicht hoch. Lehrbuch Seite 9 Gemeinsame Punkte aus der Zeichnung oder durch Berechnung. f(x) = g(x) 8 ( x 6 x + ) = x 4 8 x 4 x = 0 Ausklammern: x ( 8 x + 4 ) = 0 Satz vom Nullprodukt: x = 0; x = Berührpunkt in S(0 4): f(0) = g(0) = 4 und f (0) = g (0) = 0 Schnittpunkt in S( 0): f( ) = g( ) = 0 Lehrbuch Seite 4 und f ( ) = 4,5 g ( ) = 4 5 K C: K hat für < x < eine positive Steigung, C verläuft für < x < oberhalb der x-achse. K ist der Graph einer Polnomfunktion. Grades, C eine Parabel. G B: G ist steigend. Die Ableitungsfunktion hat keine Nullstelle, sie nimmt nur positive Werte an. H A: H hat in x,7 eine waagrechte Tangente. Die Ableitungsfunktion hat in x,7 eine Nullstelle. Die Steigung von H in x = 0 ist ca., dies entspricht dem -Achsenabschnitt von A.

38 8 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 48 6 a) f (x) > Die Steigung des Graphen von f ist größer als, f ist streng monoton wachsend. Z. B. f(x) = x + x oder z. B. f(x) = x Graph von f x b) f (x) 0 f ist monoton fallend. Graph von f Z. B. f(x) = e x der Graph von f kann z. B. auch eine Parallele zur x-achse sein. x c) f (x) 0; ] f ist (streng) monoton wachsend. Steigungen zwischen 0 und Z. B. f(x) = x + sin(x) Waagrechte Tangente in x = ± π oder z. B. f(x) =,5x d) f(x) [ 4; 4] Funktionswerte zwischen 4 und 4 Z. B. f(x) = 4 cos(x) 4 5 Graph von f x Graph von f x 5

39 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 9 Lehrbuch Seite 54 a) f (x) = 4 x + x ; f (x) = x + ; f (x) = < 0 Bedingung: f (x) = 0 x + = 0 x = f () < 0 und f() = ergibt H( ). b) f (x) = x x; f (x) = x ; f (x) = 6x Bedingung: f (x) = 0 x = 0 x = ± Mit f ( ) = 6 < 0 und f( ) = erhält man H( ) Mit f () = 6 > 0 und f() = erhält man T( ) c) f (x) = ( e x x); f (x) = ( e x ); f (x) = e x Bedingung: f (x) = 0 ( e x ) = 0 x = 0 Mit f (0) > 0 und f(0) = erhält man T(0 ). d) f (x) = cos(x); x e ] ; 5[ ; f (x) = sin(x); f (x) = cos(x) Bedingung: f (x) = 0 sin(x) = 0 x = 0; π; π;... Mit f (0) < 0 und f(0) = erhält man H(0 ). Mit f (π) > 0 und f(π) = erhält man T(π ). Hinweis: Kosinuskurve: H(0 ); T(π ) Das Schaubild von f erhält man durch Streckung von G: = cos(x) in -Richtung mit Faktor : H(0 ); T(π )

40 40 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 6 4 a) f (x) = 8 x x; f (x) = 9 8 x ; f (x) = 9 4 x W(0 0); f (0) = Wendetangente: = x b) f (x) = x x x + 5; f (x) = x 6x ; f (x) = 6x 6 W( ); f () = 4 Wendetangente: = 4x + 6 c) f(x) = cos(x) ; 0 < x < ; f (x) = 4sin(x); f (x) = 8cos(x) π Wendepunkte: W ( 4 0); W π ( 4 0) Wendetangente: = 4x + π = 4x π

41 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 4 Lehrbuch Seite 6 9 f (x) = 0 für x = 0 und x = : f hat zwei Stellen mit waagrechter Tangente; f ist eine Polnomfunktion. Grades f () = 0 f (,9) < 0; f (,)> 0 Die Bedingungen bedeuten: Bei x = wechselt f (x) das Vorzeichen von minus nach plus, x ist Wendestelle. Bei x = liegt ein Krümmungswechsel von Rechtskurve zu Linkskurve vor. f ( ) < 0 und f () > 0: Zwischen und liegt eine Minimalstelle (VZW von f (x) von /+) Tiefpunkt T(0 f(0)) 4 4 x

42 4 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 76 4 Ansatz: f(x) = a x + b x + c x + d Ableitung: f (x) = a x + bx + c Bedingungen: geht durch den Ursprung: f(0) = 0 d = 0 durch A ( ): f() = : 8a + 4b + c + d = an der Stelle x = eine waagrechte Tangente: f () = 0 a + b + c = 0 In x = eine waagrechte Tangente: f () = 0 7a + 6b + c = 0 LGS ( d = 0 eingesetzt): 8a + 4b + c = In Matrixform: ( a = ; b = ; c = 9 ; d = 0 A ist der Wendepunkt. a + b + c = 0 7a + 6b + c = ) ~ ( ) 0 Funktionsterm: f(x) = x x + 9 x (Eine waagrechte Tangente in x = bzw. x = ergibt die Wendestelle x W =.) 5 f mit f(x) = asin(kx) + c Man liest ab: Amplitude a = keine Verschiebung in -Richtung: c = 0 Periode p = π (Nullstellen bei 0 und ± π ) also k = f(x) = sin(x) K f x

43 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 4 Lehrbuch Seite 77 4 f (x) = a e x + b x; f (x) = a e x + b h (x) = x (x ) = x + x; h (x) = x + Bedingungen: f() = a e + b = h() = und f () = a e + b = h () = Gleichungssstem: a e + b = a e + b = Addition ergibt: b = b =,5 Einsetzen: a e +,5 = Ergebnis: a e = 0,5 e e e = a = 0,5e a = 0,5e; b =,5 und f(x) = 0,5e e x +,5 x

44 44 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 8 4 Abstand: d(x) = e x + x + ( x + ) = e x + x d'(x) = e x + ; d''(x) = 4e x > 0 d'(x) = 0 e x + = 0 x = 0 d''(0) = 4 > 0 d wird minimal für x = 0. Minimaler Abstand: d(0) = Randwertuntersuchung: d( ) = 5,9 d() =,4 Der minimale Abstand beträgt m. 6 Abstand: d(x) = 0,0 x,07x + 5 0,x d(x) = 0,0 x,7x + 5; 0 x 70 Ableitungen: d (x) = 0,04 x,7; d (x) = 0,04 d'(x) = 0 0,04 x,7 = 0 x = 0, Mit d (x) > 0 gilt: d wird minimal für x = 0,. Minimaler Abstand: d(0,) = 5,7 Randwertuntersuchung: d(0) = 5 d(70) = 8,86 Der minimale Abstand beträgt 5,7 m, die Vorschrift wird eingehalten.

45 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 45 Lehrbuch Seite 86 4 h(t) = e 0,5t ; h (t) = 4,84 e 0,5t Langfristig kann der Supermarkt mit 84 wöchentlich verkauften Tuben rechnen. Das Schaubild von h hat die Asmptote mit der Gleichung = 84. Momentane Änderungsrate in t = : h'() =,7; in t = 0: h'(0) =,7 Zu Beginn nimmt die Verkaufszahl um,7 Tuben pro Woche zu, nach 0 Wochen ist die Zuwachsrate geringer, mit nur noch,7 Tuben pro Woche.

46 46 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 89 a) Ansatz: s(t) = a t + b t + ct + d; s (t) = a t + bt + c; s (t) = 6at + b Bedingungen: In t = 0 sind Weg und Geschwindigkeit gleich null: s(0) = 0 s (0) = v(0) = 0 der Sprinter beschleunigt mit m/ s : s (0) = Bei t = 7,5 ist die Beschleunigung null: s (7,5) = 0 LGS: d = 0 c = 0 b = b =,5 45a + b = 0 Mit b =,5 ergibt sich a = 5 s(t) = 5 t + t ; v(t) = s (t) = 5 t + t b) Für t < 7,5 nimmt die Geschwindigkeit zu: s (t) > 0 (Wendestelle t = 7,5) c) Laufzeit s(t) = 00 für t =,89 (s) Z. B. mit einer verfeinerten Wertetabelle im WTR s in m t in s d) Mittlere Geschwindigkeit: v = 00,9 = 8,4 Größte Geschwindigkeit: v (t) = s (t) = 0 für t = 7,5; v max = v(7,5) =,5 Die größte Geschwindigkeit nach 7,5 s ist,5 m s.

47 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 47 Lehrbuch Seite 0 a) F (x) = sin( x) + c; F(π) = 0 ergibt c = 0 F (x) = sin( x) b) F (x) = x x + c; F(0) = ergibt c = F (x) = x x c) F (x) = 0,5 e x + x + x + c; F( ) = ergibt: 0,5 e + c = c = 0,5 e 6 + (= 6,6) F (x) = 0,5 e x + x + x + 0,5 e 6 + d) F (x) = x x + c; F() = ergibt c = 4 F (x) = x x + 4 e) F (x) = x 8 + π cos ( π x ) + c; F( ) = 0 ergibt c = F (x) = x + 8 π cos ( π x ) Lehrbuch Seite 05 9 Nullstelle von f Extremstelle von F Graph von F A Graph von f x

48 48 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite a) Nullstellen: ; Skizze: - ( x )(x + )dx = - ( x x )dx = 9 A = 9 F(x) = x x x x b) Nullstellen: 0 ; 6 Skizze: 6 0 ( x + 4 x )dx = 7 F(x) = 6 x x x c) Nullstellen: 0; Skizze: 0 ( x 4 + x x )dx = 7 0 A = 7 0 x F(x) = 5 x 5 + x 4 x

49 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 49 Lehrbuch Seite 8 Giebelrand: f(x) = 64 x 4 x + 4 Probe: f(4) = 0; Smmetrie zur -Achse 4 0 f(x)dx = [ 0 x x + 4x ] = 7,07 0 Fläche zum Streichen: 7,07 m Farbverbrauch: 50 cm 7,07 = 5974,5 cm 5974,5 c m =,949 Liter Es müssen mindestens Dosen Farbe geliefert werden. ( Dosen zu je 5 Liter reichen nicht.) Lehrbuch Seite 7 4 a) f(x) = 0,5( x ); g(x) = 0,5x kein Schnittpunkt K verläuft oberhalb von G (f(x) g(x)) dx = 4,67 ; A = 4,67 b) K: f(x) = x(x ); Normalparabelform G: g(x) = sin( π x) Schnittstellen: x = 0 und x = K verläuft unterhalb von G auf [0; ] 0 (f(x) g(x)) dx =,88 A =,88

50 50 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 0 a) f(x) = x + ; g(x) = x + Schnittstelle von f und g: x = 0 (f(x) g(x)) dx = 7 6 ; (f(x) g(x)) dx = 6 A = 7 6 b) f(x) = x x ; g(x) = x Schnittstellen von f und g: x = 0; x = ± 0 (f(x) g(x)) dx = = Wegen der Smmetrie der beiden Kurven zum Ursprung: A = 8 c) f(x) = cos(x) + ; g(x) = Schnittstellen von f und g: x = ± 0,5π 0,5π 0 (f(x) g(x)) dx = Beide Kurven sind smmetrisch zur -Achse, die Fläche besteht aus drei gleichgroßen Teilen: A = = 6

51 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 5 Lehrbuch Seite 7 f(x) = 8 x 4 x + 4; f (x) = 8 x x; f (x) = 4 x ; f (x) = 4 a) Wendepunkt: f (x) = 0 für x = f () 0; f() = ergibt den Wendepunkt W( ); Mit f () = und Punktprobe mit W in = x + b: Wendetangente mit = x + 5 Fläche zwischen Wendetangente und Kurve: 0 ( x + 5 f(x)) dx = ; A = x b) f( ) = 0; f(6) = 4 ergibt Steigung m = 4 = 8 Punktprobe mit (6 4) in = 0,5x + b ergibt b =. Gerade g mit g(x) = 0,5x + Schnittstellen: x = ; x = ; x = 6 (f(x) ( x + )) dx = 8 A = x c) Fläche setzt sich aus Flächenstücken zusammen. Dreiecksfläche: A = 4 = 4 4 f(x)dx =,5; A = 4 +,5 = 5,5

52 5 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg Gesamtband Lehrbuch Seite 8 0 Steigung der Tangente f'(0) = π Tangente t mit Steigung π durch (0 ): t (x) = πx + Die Gerade mit = t (x) = πx + π + ist Tangente an K f an der Stelle x =, da m = f '() = π und ( ) liegt auf K f und auf der Geraden: f() = t () = Die Fläche ist smmetrisch zur Geraden mit der Gleichung x =. 0 ( t (x) f(x))dx = 0 (πx + (sin( π x) + ))dx = 0 (πx sin( π x))dx π = [ x 4 π + π cos( x) ] 0 = π 4 π Flächeninhalt: A = ( π 4 π )= π 8 π Lehrbuch Seite 4 4 a) 4 (8 f(x))dx = 4,; A = 4, Der Wasserquerschnitt ist etwa 4 dm groß. b) Höhe,5: Bedingung: f(x) =,5 x 4 + x =,5 Durch Substitution erhält man: x = ± ( x 4 = ± 5,9) (,5 f(x))dx = 9,07 Es fließen 9,07 = 6,6 % der maximalen Wassermenge. 4,

53 Ausführliche Lösungen zu Mathematik im Berufskolleg - Gesamtband 5 Lehrbuch Seite 47 a) Schaubild einer Stammfunktion F von v mit F(0) = 0,5 F(t) =,5 e 0,5t + b) 0 v(t) dt : Höhenzuwachs im. Jahr 4 v(t) dt : Höhenzuwachs vom. bis zum 4. Jahr 4 0,5 + 0 v(t) dt : Höhe nach 4 Jahren 4 0 Graph von F t Lehrbuch Seite 48 7 Entnahmegeschwindigkeit in m pro Stunde: f(x) = 4x x ; 0 x 4 a) f(x)dx = 5,67 Zwischen Uhr und Uhr werden dem Speicher 5,67 m Wasser entnommen. b) f(x)dx = 54, f(x)dx gibt die Entnahme in den ersten 5 Stunden an. Zu Beginn sind 800 m im Speicher. Im Wasserspeicher sind nach 5 Stunden noch 54,67 m Wasser.

Mathematik im Berufskolleg II

Mathematik im Berufskolleg II Bohner Ott Deusch Mathematik im Berufskolleg II Ausführliche Lösungen zu im Buch gekennzeichneten Aufgaben ab 6. Auflage 6 ISBN 978--8-- Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung

Mehr

Mathematik im Berufskolleg I

Mathematik im Berufskolleg I 1 Bohner Ott Deusch Mathematik im Berufskolleg I Ausführliche Lösungen zu im Buch gekennzeichneten Aufgaben ab 6. Auflage 2016 ISBN 978-3-8120-0234-9 Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Korrekturblatt zu 3206 / 6. Auflage 2014

Korrekturblatt zu 3206 / 6. Auflage 2014 Korrekturblatt zu 306 / 6. Auflage 014 Lehrbuch Seite 56 3. c) g() = f() + 4 G K 1 1 3 4 Lehrbuch Seite 109 9. Eine Gleichung 3. Grades lasst sich grafisch durch den Graph einer Polnomfunktion 3. Grades

Mehr

Ausführliche Lösungen

Ausführliche Lösungen Bohner Ihlenburg Ott Deusch Mathematik für berufliche Gmnasien Jahrgangsstufen und Analsis und Stochastik Ausführliche Lösungen zu im Buch gekennzeichneten Aufgaben ab 5. Auflage 05 ISBN 978--80-8- Das

Mehr

4 x x kleinste6 Funktionswert für alle x aus einer Umgebung von x 1 ist.

4 x x kleinste6 Funktionswert für alle x aus einer Umgebung von x 1 ist. Differenzialrechnung 51 1.2.2 Etrempunkte Die Funktion f mit f () = 1 12 3 7 4 2 + 10 + 17 3 beschreibt näherungsweise die wöch entlichen Verkaufszahlen von Rasenmähern. Dabei ist die Zeit in Wochen nach

Mehr

5.5. Abituraufgaben zu ganzrationalen Funktionen

5.5. Abituraufgaben zu ganzrationalen Funktionen .. Abituraufgaben zu ganzrationalen Funktionen Aufgabe : Kurvendiskussion, Fläche zwischen zwei Schaubildern () Untersuchen Sie f(x) x x und g(x) x auf Symmetrie, Achsenschnittpunkte, Extrempunkts sowie

Mehr

Analysis. A1 Funktionen/Funktionsklassen. 1 Grundbegriffe. 2 Grundfunktionen

Analysis. A1 Funktionen/Funktionsklassen. 1 Grundbegriffe. 2 Grundfunktionen A1 Funktionen/Funktionsklassen 1 Grundbegriffe Analysis A 1.1 Gegeben sei die Funktion f mit f(x) = 2 x 2 + x. a) Bestimme, wenn möglich, die Funktionswerte an den Stellen 0, 4 und 2. b) Gib die maximale

Mehr

M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T. Berufsoberschule (BOS) SO/TO/WO. 2 2x

M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T. Berufsoberschule (BOS) SO/TO/WO. 2 2x Mathematik (43) Musteraufgabe Gruppe I: Analysis ohne Hilfsmittel ab 07 Seite /3 Gegeben ist die Funktion f mit 4 3 f(x) x x 3x 4x ; xir. 6 Bestimmen Sie den Bereich, in dem das Schaubild von f rechtsgekrümmt

Mehr

Arbeitsblätter zur Vergleichsklausur EF. Aufgabe 1 Bestimme die Lösungen der folgenden Gleichungen möglichst im Kopf.

Arbeitsblätter zur Vergleichsklausur EF. Aufgabe 1 Bestimme die Lösungen der folgenden Gleichungen möglichst im Kopf. Arbeitsblätter zur Vergleichsklausur EF Arbeitsblatt I.1 Nullstellen Aufgabe 1 Bestimme die Lösungen der folgenden Gleichungen möglichst im Kopf. Beachte den Satz: Ein Produkt wird null, wenn einer der

Mehr

Pflichtteilaufgaben zu Funktionenkompetenz. Baden-Württemberg

Pflichtteilaufgaben zu Funktionenkompetenz. Baden-Württemberg Pflichtteilaufgaben zu Funktionenkompetenz Baden-Württemberg Hilfsmittel: keine allgemeinbildende Gymnasien Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com September 016 1 Übungsaufgaben: Ü1: Die Abbildung zeigt

Mehr

Mathemathik-Prüfungen

Mathemathik-Prüfungen M. Arend Stand Juni 2005 Seite 1 1980: Mathemathik-Prüfungen 1980-2005 1. Eine zur y-achse symmetrische Parabel 4.Ordnung geht durch P 1 (0 4) und hat in P 2 (-1 1) einen Wendepunkt. 2. Diskutieren Sie

Mehr

Abschlussaufgabe Nichttechnik - Analysis II

Abschlussaufgabe Nichttechnik - Analysis II Analysis NT GS - 0.06.06 - m06_ntalsg_gs.mcd Abschlussaufgabe 006 - Nichttechnik - Analysis II.0 Gegeben sind die reellen Funktionen fx ( ) mit ID f = ID g = IR. ( ) = x und gx ( ) = fx ( ) +. Zeigen Sie,

Mehr

PARABELN. 10. Klasse

PARABELN. 10. Klasse PARABELN 0. Klasse Jens Möller Owingen Tel. 0755-9 HUjmoellerowingen@aol.comU INHALTSVERZEICHNIS NORMALPARABEL PARABELN MIT FORMFAKTOR VERSCHIEBUNG IN Y-RICHTUNG VERSCHIEBUNG IN X-RICHTUNG 5 ALLGEMEINE

Mehr

Inhalt der Lösungen zur Prüfung 2012:

Inhalt der Lösungen zur Prüfung 2012: Inhalt der Lösungen zur Prüfung : Pflichtteil... Wahlteil Analsis... 8 Wahlteil Analsis... Wahlteil Analsis... 4 Wahlteil Analtische Geometrie... 8 Wahlteil Analtische Geometrie... Pflichtteil Lösungen

Mehr

Natürliche Exponential- und Logarithmusfunktion. Kapitel 5

Natürliche Exponential- und Logarithmusfunktion. Kapitel 5 Natürliche Eponential- und Logarithmusfunktion Kapitel . Die natürliche Eponentialfunktion und ihre Ableitung 48 Arbeitsaufträge. Individuelle Lösungen Jahr 908 90 90 930 90 960 970 990 000 00 in Sekunden

Mehr

Trigonometrische Funktionen

Trigonometrische Funktionen Trigonometrische Funktionen. Gegeben ist die Funktion f() = (sin( π )) Ihr Graph sei K. a) Skizzieren Sie K im Intervall [0,]. Geben Sie die Periode von f an. Geben Sie alle Hoch- und Tiefpunkte von K

Mehr

Die Steigung m ist ein Quotient zweier Differenzen und heißt daher Differenzenquotient.

Die Steigung m ist ein Quotient zweier Differenzen und heißt daher Differenzenquotient. Seite Definition lineare Funktion Eine Funktion f mit dem Funktionsterm f(x) = m x + b, also der Funktionsgleichung y = m x + b, heißt lineare Funktion. Ihr Graph G f ist eine Gerade mit der Steigung m

Mehr

Hauptprüfung Fachhochschulreife Baden-Württemberg

Hauptprüfung Fachhochschulreife Baden-Württemberg Hauptprüung Fachhochschulreie 204 Baden-Württemberg Augabe 2 Analysis Hilsmittel: graikähiger Taschenrechner Beruskolleg Alexander Schwarz www.mathe-augaben.com September 204 Gegeben ist die Funktion mit

Mehr

Mathematik-Lexikon. Abszisse Die x-koordinate eines Punktes -> Ordinate

Mathematik-Lexikon. Abszisse Die x-koordinate eines Punktes -> Ordinate Mathematik-Lexikon HM00 Abszisse Die x-koordinate eines Punktes -> Ordinate Aufstellen von Funktionstermen Gesucht: Ganzrationale Funktion n-ten Grades: ƒ(x) = a n x n + a n-1 x n-1 + a n- x n- +... +

Mehr

Mathematik im Berufskolleg I

Mathematik im Berufskolleg I Bohner Ott Deusch Mathematik im Berufskolleg I Merkur M Verlag Rinteln Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Prais Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap Die Verfasser:

Mehr

Mathematik-Vorbereitungskurs. ist ein. a b ist der und eine.

Mathematik-Vorbereitungskurs. ist ein. a b ist der und eine. Aufgaben. Vervollständigen Sie den Tet. a) Der Term (a + b) ist ein. a und b sind. b) Der Term + ist eine. und sind. ist eine. c) Der Term a b ist ein. a b ist der und eine.. Ergibt der Term (a (b c))

Mehr

Mathe-Abitur ab 2004: Fundus für den Pflichtbereich Lösungen (1)

Mathe-Abitur ab 2004: Fundus für den Pflichtbereich Lösungen (1) Mathe-Abitur ab 24: Fundus für den Pflichtbereich Lösungen () Die Autoren übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Lösungen. Auch wurde sicher nicht immer der kürzeste und eleganteste Lösungsweg

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Basiswissen Rheinland-Pfalz Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Analysis 1 Von der Gleichung

Mehr

1 Die natürliche Exponentialfunktion und ihre Ableitung

1 Die natürliche Exponentialfunktion und ihre Ableitung Schülerbuchseite 5 5 Lösungen vorläuig VI Natürliche Eponential- und Logarithmusunktion Die natürliche Eponentialunktion und ihre Ableitung S. 5 Durch Ausprobieren erkennt man, dass < a

Mehr

Analysis: Trigonometr. Funktionen Analysis Trigonometrische Funktionen Pflicht- und Wahlteilaufgaben

Analysis: Trigonometr. Funktionen Analysis Trigonometrische Funktionen Pflicht- und Wahlteilaufgaben Analysis Trigonometrische Funktionen Pflicht- und Wahlteilaufgaben Gymnasium Oberstufe J oder J Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com Dezember 0 Pflichtteilaufgaben (ohne GTR): Aufgabe : Leite die folgenden

Mehr

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002 Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur Analysis Teilbereich : Ganzrationale Funktionen Hier nur Aufgaben als Demo Datei Nr. 9 März 00 INTERNETBIBLIOTHEK FÜR SCHULMATHEMATIK Vorwort Die in dieser Reihe von

Mehr

e-funktionen f(x) = e x2

e-funktionen f(x) = e x2 e-funktionen f(x) = e x. Smmetrie: Der Graph ist achsensmmetrisch, da f( x) = f(x).. Nullstellen: Bed.: f(x) = 0 Es sind keine Nullstellen vorhanden, da e x stets positiv ist. 3. Extrema: notw. Bed.: f

Mehr

Zusammenfassung Abitursstoff Mathematik

Zusammenfassung Abitursstoff Mathematik Zusammenfassung Abitursstoff Mathematik T. Schneider, J. Wirtz, M. Blessing 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Analysis 2 1.1 Monotonie............................................ 2 1.2 Globaler Verlauf........................................

Mehr

Bayern Musterlösung zu Klausur Analysis, Aufgabengruppe I

Bayern Musterlösung zu Klausur Analysis, Aufgabengruppe I Diese Lösung wurde erstellt von Tanja Reimbold. Sie ist keine offizielle Lösung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Teil 1 Aufgabe 1 Definitionsbereich: Bestimmung der Nullstelle

Mehr

9 Funktionen und ihre Graphen

9 Funktionen und ihre Graphen 57 9 Funktionen und ihre Graphen Funktionsbegriff Eine Funktion ordnet jedem Element aus einer Menge D f genau ein Element aus einer Menge W f zu. mit = f(), D f Die Menge aller Funktionswerte nennt man

Mehr

Selbsteinschätzungstest Auswertung und Lösung

Selbsteinschätzungstest Auswertung und Lösung Selbsteinschätzungstest Auswertung und Lösung Abgaben: 46 / 587 Maximal erreichte Punktzahl: 8 Minimal erreichte Punktzahl: Durchschnitt: 7 Frage (Diese Frage haben ca. 0% nicht beantwortet.) Welcher Vektor

Mehr

Hauptprüfung Abiturprüfung 2015 (ohne CAS) Baden-Württemberg

Hauptprüfung Abiturprüfung 2015 (ohne CAS) Baden-Württemberg Baden-Württemberg: Abitur 01 Pflichtteil www.mathe-aufgaben.com Hauptprüfung Abiturprüfung 01 (ohne CAS) Baden-Württemberg Pflichtteil Hilfsmittel: keine allgemeinbildende Gymnasien Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com

Mehr

Abitur Mathematik Baden-Württemberg 2012

Abitur Mathematik Baden-Württemberg 2012 Abitur Mathematik: Baden-Württemberg 2012 Im sind keine Hilfsmittel zugelassen. Aufgabe 1 1. SCHRITT: STRUKTUR DER FUNKTION BESCHREIBEN Der Funktionsterm von f ist die Verkettung der Potenzfunktion g(x)

Mehr

Lösungen Kapitel A: Funktionen

Lösungen Kapitel A: Funktionen Lösungen Kapitel A: Funktionen Arbeitsblatt 01: Abhängigkeiten entstehen a) Zu Beginn des Tages befinden sich 10 Besucher am Strand. Bis um 4 Uhr nachts haben alle den Strand verlassen. Um 6 Uhr sind bereits

Mehr

Beispielklausur für zentrale Klausuren

Beispielklausur für zentrale Klausuren Seite von 5 Beispielklausur für zentrale Klausuren Mathematik Aufgabenstellung Gegeben ist die Funktion f mit f ( = 0,5 x 4,5 x + x 9. Die Abbildung zeigt den zu f gehörigen Graphen. Abbildung a) Ermitteln

Mehr

Verschiebung/Streckung von Funktionsgraphen. Verwenden von Schablonen zum Zeichnen von Funktionsgraphen. Idee der Koordinatentransformation

Verschiebung/Streckung von Funktionsgraphen. Verwenden von Schablonen zum Zeichnen von Funktionsgraphen. Idee der Koordinatentransformation Verschiebung/Streckung von Funktionsgraphen Verwenden von Schablonen zum Zeichnen von Funktionsgraphen Idee der Koordinatentransformation Rahmenlehrplan Berlin P4 9/10: Situationen mit n und Potenzfunktionen

Mehr

Aufgaben für Analysis in der Oberstufe. Robert Rothhardt

Aufgaben für Analysis in der Oberstufe. Robert Rothhardt Aufgaben für Analysis in der Oberstufe Robert Rothhardt 14. Juni 2011 2 Inhaltsverzeichnis 1 Modellierungsaufgaben 5 1.1 Musterabitur S60................................ 5 1.2 Musterabitur 3.1.4 B / S61..........................

Mehr

Bestimmen Sie jeweils die Lösungsmenge der Gleichung: 1. Bestimmen Sie jeweils die Lösungsmenge der Gleichung:

Bestimmen Sie jeweils die Lösungsmenge der Gleichung: 1. Bestimmen Sie jeweils die Lösungsmenge der Gleichung: Baden-Württemberg Übungsaufgaben für den Pflichtteil Gleichungslehre Stichworte: lineare Gleichungen; quadratische Gleichungen; Gleichungen höherer Ordnung; Substitution; Exponentialgleichungen; trigonometrische

Mehr

LMU MÜNCHEN. Mathematik für Studierende der Biologie Wintersemester 2016/17. GRUNDLAGENTUTORIUM 5 - Lösungen. Anmerkung

LMU MÜNCHEN. Mathematik für Studierende der Biologie Wintersemester 2016/17. GRUNDLAGENTUTORIUM 5 - Lösungen. Anmerkung LMU MÜNCHEN Mathematik für Studierende der Biologie Wintersemester 2016/17 GRUNDLAGENTUTORIUM 5 - Lösungen Anmerkung Es handelt sich hierbei um eine Musterlösung so wie es von Ihnen in einer Klausur erwartet

Mehr

Baden-Württemberg Übungsaufgaben für den Pflichtteil Gleichungslehre

Baden-Württemberg Übungsaufgaben für den Pflichtteil Gleichungslehre Baden-Württemberg Übungsaufgaben für den Pflichtteil Gleichungslehre Lösungshinweise und Tipps Die Lösungshinweise beziehen sich auf die konkrete Aufgabenstellung, während die von Fall zu Fall beigefügten

Mehr

Übungsbeispiele Differential- und Integralrechnung

Übungsbeispiele Differential- und Integralrechnung Übungsbeispiele Differential- und Integralrechnung A) Gegeben ist die Funktion: y = 2x 3 9x 2 + 12x. a) Skizzieren Sie die Funktion im Intervall [ 0,5; 3] b) Diskutieren Sie die Funktion (Nullstellen,

Mehr

f. y = 0,2x g. y = 1,5x + 5 h. y = 4 6x i. y = 4 + 5,5x j. y = 0,5x + 3,5

f. y = 0,2x g. y = 1,5x + 5 h. y = 4 6x i. y = 4 + 5,5x j. y = 0,5x + 3,5 11. Lineare Funktionen Übungsaufgaben: 11.1 Zeichne jeweils den Graphen der zugehörigen Geraden a. y = 0,5x 0,25 b. y = 0,1x + 2 c. y = 2x 2 d. 2x + 4y 5 = 0 e. y = x f. y = 0,2x g. y = 1,5x + 5 h. y =

Mehr

Pflichtteilaufgaben zu Elemente der Kurvendiskussion. Baden-Württemberg

Pflichtteilaufgaben zu Elemente der Kurvendiskussion. Baden-Württemberg Pflichtteilaufgaben zu Elemente der Kurvendiskussion Baden-Württemberg Hilfsmittel: keine allgemeinbildende Gymnasien Aleander Schwarz www.mathe-aufgaben.com September 6 Übungsaufgaben: Ü: Gegeben ist

Mehr

Kurvendiskussion. Gesetzmäßigkeiten. Lineare Funktionen. Funktionsgleichung

Kurvendiskussion. Gesetzmäßigkeiten. Lineare Funktionen. Funktionsgleichung Kurvendiskussion Gesetzmäßigkeiten Lineare Funktionen Funktionsgleichung y = mx + c m: Steigung c: y-achsenabschnitt (Funktionswert für y, bei dem der Graph die y-achse schneidet Beispiel : y = x 3 mit

Mehr

1 Kurvenuntersuchung /40

1 Kurvenuntersuchung /40 00 Herbst, (Mathematik) Aufgabenvorschlag B Kurvenuntersuchung /40 Die Tragflächen des berühmten Flugzeuges Junkers Ju-5 können an der Nahtstelle zum Flugzeugrumpf mithilfe der Funktionen f und g mit 8

Mehr

Diese Funktion ist mein Typ!

Diese Funktion ist mein Typ! Diese Funktion ist mein Typ! Überblick über die wichtigsten Funktionstypen der 10.Jgst.: Lineare Funktionen Quadratische Funktionen Ganzrationale Funktionen Gebrochen-rationale Funktionen Trigonometrische

Mehr

Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 2011 Mathematik

Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 2011 Mathematik ZK M A1 (mit CAS) Seite 1 von 5 Unterlagen für die Lehrkraft Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase 011 Mathematik 1. Aufgabenart Analysis. Aufgabenstellung siehe Prüfungsaufgabe. Materialgrundlage

Mehr

)e2 (3 x2 ) a) Untersuchen Sie den Graphen auf Symmetrie, ermitteln Sie die Nullstellen von f und bestimmen Sie das Verhalten von f für x.

)e2 (3 x2 ) a) Untersuchen Sie den Graphen auf Symmetrie, ermitteln Sie die Nullstellen von f und bestimmen Sie das Verhalten von f für x. Analysis Aufgabe aus Abiturprüfung Bayern GK (abgeändert). Gegeben ist die Funktion f(x) = ( x )e ( x ). a) Untersuchen Sie den Graphen auf Symmetrie, ermitteln Sie die Nullstellen von f und bestimmen

Mehr

- G1 - Grundlagen der Mathematik - Bruchrechnen - MSS Böblingen. Einstiegsaufgaben: Merke: a) Addieren von Brüchen. b) Subtrahieren von Brüchen.

- G1 - Grundlagen der Mathematik - Bruchrechnen - MSS Böblingen. Einstiegsaufgaben: Merke: a) Addieren von Brüchen. b) Subtrahieren von Brüchen. MSS Böblingen - Bruchrechnen - - G - Einstiegsaufgaben: a a a) + = 6x 4x a + a b) = 6x x a a c) = 6x 4x a a d) : = 6x 4x e) 7 = Merke: a) Addieren von Brüchen b) Subtrahieren von Brüchen c) Multiplizieren

Mehr

Übungsaufgaben Analysis hilfsmittelfrei

Übungsaufgaben Analysis hilfsmittelfrei Übungsaufgaben Analysis hilfsmittelfrei Aufgabe 1 Der Graph der Funktion f (x) = 0,5x3+ 1,5x2+ 4,5x 3,5 hat im Punkt T( 1 6) einen relativen (lokalen) Tiefpunkt und im Punkt H(3 10) einen relativen (lokalen)

Mehr

Analysis: Trigonometr. Funktionen Analysis Trigonometrische Funktionen Gymnasium ab Klasse 10 Alexander Schwarz

Analysis: Trigonometr. Funktionen Analysis Trigonometrische Funktionen Gymnasium ab Klasse 10 Alexander Schwarz Analysis Trigonometrische Funktionen Gymnasium ab Klasse 0 Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com Dezember 0 Hinweis: Außer bei Aufgabe darf der GTR benutzt werden. Aufgabe : Bestimme ohne GTR: a) sin(405

Mehr

7 Aufgaben im Dokument. Aufgabe P5/2010

7 Aufgaben im Dokument. Aufgabe P5/2010 Aufgabe P5/2010 7 Aufgaben im Dokument Die nach unten geöffnete Parabel hat die Gleichung 5. Zeichnen Sie die Parabel in ein Koordinatensystem. Die Gerade hat die Steigung und schneidet die -Achse im Punkt

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 006 Baden-Württemberg (ohne CAS) Haupttermin Pflichtteil - Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die Ableitung der Funktion f mit f(x) sin(4x ). Aufgabe : ( VP) Geben Sie eine Stammfunktion

Mehr

Analysis: Klausur Analysis

Analysis: Klausur Analysis Analysis Klausur zur Integralrechnung Stammfunktionsberechnung, Flächenberechnung, Rotationsvolumen, Funktionen zu Änderungsraten (Bearbeitungszeit: 9 Minuten) Gymnasium J1 Aleander Schwarz www.mathe-aufgaben.com

Mehr

Integralrechnung Aufgaben. Wasserbecken. Bergstollen-Aufgabe. BMX-Rampe. Deichquerschnitte. Wachstum von Wildblumen. Zuschauerquote.

Integralrechnung Aufgaben. Wasserbecken. Bergstollen-Aufgabe. BMX-Rampe. Deichquerschnitte. Wachstum von Wildblumen. Zuschauerquote. Integralrechnung Aufgaben Wasserbecken Bergstollen-Aufgabe BMX-Rampe Deichquerschnitte Wachstum von Wildblumen Zuschauerquote Wasserbecken Dreieck mit maximalem Flächeninhalt Ausflussgeschwindigkeit Gastank

Mehr

und geben Sie die Gleichungen und Art aller Asymptoten an. an, bestimmen Sie die Koordinaten der Achsenschnittpunkte von G f auflösen x x 2 2 ( 2/ 0)

und geben Sie die Gleichungen und Art aller Asymptoten an. an, bestimmen Sie die Koordinaten der Achsenschnittpunkte von G f auflösen x x 2 2 ( 2/ 0) Abiturprüfung Berufliche Oberschule Mathematik Nichttechnik - A II - Lösung Teilaufgabe. x Gegeben ist die Funktion f( x) ( x ) in ihrer maximalen Definitionsmenge D f IR. Der zugehörige Graph heißt. Teilaufgabe.

Mehr

Zuammenfassung: Reelle Funktionen

Zuammenfassung: Reelle Funktionen Zuammenfassung: Reelle Funktionen 1 Grundlegendes a) Zahlenmengen IN = {1; 2; 3; 4;...} Natürliche Zahlen IN 0 = IN {0} Natürliche Zahlen mit 0 ZZ = {... ; 2; 1; 0; 1; 2;...} Ganze Zahlen Q = { z z ZZ,

Mehr

Analysis: Klausur Analysis

Analysis: Klausur Analysis Analysis Klausur zu Extrempunkten, Interpretation von Graphen von Ableitungsfunktionen, Tangenten und Normalen, Extremwertaufgaben (Bearbeitungszeit: 90 Minuten) Gymnasium J Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com

Mehr

Analysis1-Klausuren in den ET-Studiengängen (Ba) ab 2007

Analysis1-Klausuren in den ET-Studiengängen (Ba) ab 2007 Analysis-Klausuren in den ET-Studiengängen (Ba) ab 7 Im Folgenden finden Sie die Aufgabenstellungen der bisherigen Klausuren Analysis im Bachelorstudium der ET-Studiengänge sowie knapp gehaltene Ergebnisangaben.

Mehr

Abiturprüfung Baden-Württemberg 2003

Abiturprüfung Baden-Württemberg 2003 c 2003 by Rainer Müller - http://www.emath.de 1 Lösung Abiturprüfung Baden-Württemberg 2003 Leistungskurs Mathematik - Analysis 1 Die Skizze oben zeigt den vertikalen Schnitt längs der Rotationsachse eines

Mehr

Abiturprüfung 2000 LK Mathematik Baden-Württemberg

Abiturprüfung 2000 LK Mathematik Baden-Württemberg Abiturprüfung 000 LK Mathematik Baden-Württemberg Aufgabe I 1 Analysis ( )² Gegeben ist die Funktion f durch f ( ) = ; D f. Ihr Schaubild sei K. ( 4) a) Geben Sie die maimale Definitionsmenge D f an. Untersuchen

Mehr

Quadratische Funktionen (Parabeln)

Quadratische Funktionen (Parabeln) Quadratische Funktionen (Parabeln) Aufgabe: Gegeben ist die quadratische Funktion = () x. Berechne mit Hilfe einer Wertetabelle die Funktionswerte von bis + im Abstand 0,. Zeichne anschließend die Punkte

Mehr

FH- Kurs Mathematik Übungsaufgaben für 2. Klausur

FH- Kurs Mathematik Übungsaufgaben für 2. Klausur Aufgabe 1: Gegeben ist die Funktion f mit 1 f x = x x x + x R 8 3 2 ( ) = ( 3 9 + 27);. a) Untersuchen sie das Schaubild K von f auf Schnittpunkte mit den Koordinatenachsen, Hoch- und Tiefpunkte. Zeichnen

Mehr

4. FUNKTIONSANPASSUNGEN

4. FUNKTIONSANPASSUNGEN 4. FUNKTIONSANPASSUNGEN 04. Da die Funktion einen Hoch- und einen Tiefpunkt besitzt, muss sie mindestens dritten Grades sein. Eine kurzfristige Prognose ist mit dieser Funktion wahrscheinlich möglich,

Mehr

4.2. Aufgaben zu quadratischen Funktionen

4.2. Aufgaben zu quadratischen Funktionen .. Aufgaben zu quadratischen Funktionen Aufgabe : Stauchung und Streckung der Normalparabel a) Zeichne die Schaubilder der folgenden Funktionen in das Koordinatensstem. b) Vervollständige die darunter

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die erste Ableitung der Funktion f mit f(x) = x sin( x + ) Aufgabe : ( VP) Berechnen Sie das Integral

Mehr

Abiturprüfung Mathematik Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die erste Ableitung der Funktion f mit x f(x) = (x + 5) e. Aufgabe : ( VP) Gegeben ist die Funktion

Mehr

Gebrochen rationale Funktion f(x) = x2 +1

Gebrochen rationale Funktion f(x) = x2 +1 Gebrochen rationale Funktion f() = +. Der Graph der Funktion f ist punktsmmetrisch, es gilt: f( ) = ( ) + f() = f( ) = + = + = f(). An der Stelle = 0 ist f nicht definiert, an dieser Stelle liegt ein Pol

Mehr

Pflichtteil - Exponentialfunktion

Pflichtteil - Exponentialfunktion Pflichtteil - Eponentialfunktion Aufgabe (Ableiten) Bestimme die. und. Ableitung der folgenden Funktionen: a) f() = ln() + b) g() = e Aufgabe (Integrieren) Berechnen Sie die Integrale: a) e d b) c) h()

Mehr

c) Das Schaubild von verläuft im Schnittpunkt mit der y-achse steiler als die erste Winkelhalbierende.

c) Das Schaubild von verläuft im Schnittpunkt mit der y-achse steiler als die erste Winkelhalbierende. VP b) Das Schaubild von hat für 36 genau zwei Wendepunkte. c) Das Schaubild von verläuft im Schnittpunkt mit der y-achse steiler als die erste Winkelhalbierende. 3. Gegeben ist die Funktionenschar mit

Mehr

Mathe - Lernzettel: Nullstellen, Monotonie und Ableitungen

Mathe - Lernzettel: Nullstellen, Monotonie und Ableitungen Mathe - Lernzettel: Nullstellen, Monotonie und Ableitungen Leun4m 29. April 2015 Version: 0 Ich kann nicht für Richtigkeit garantieren! Inhaltsverzeichnis 1 Themenübersicht 1 2 Funktionen und Graphen 2

Mehr

1 Exponentielles Wachstum

1 Exponentielles Wachstum Schülerbuchseite 56 58 Lösungen vorläufig VI Anwendungen der Differential- und Integralrechnung Exponentielles Wachstum S. 56 S. 58 a) H (t) = 4000,0 t b),0 t = e k t,0 = e k k = ln,0 0,0 H (t) = 4000

Mehr

1 /40. Abschlussprüfung Fachoberschule 2011 Mathematik ( ) = 0, 001 0, , Abb.1 (erstesteilstück der Achterbahn)

1 /40. Abschlussprüfung Fachoberschule 2011 Mathematik ( ) = 0, 001 0, , Abb.1 (erstesteilstück der Achterbahn) Abschlussprüfung Fachoberschule 0 Aufgabenvorschlag A /40 Das erste Teilstück einer Achterbahn ruht auf sechs senkrechten Stützen, die in Abständen von 5 m aufgestellt sind (siehe Abb.). Es lässt sich

Mehr

Differenzialrechnung

Differenzialrechnung Mathe Differenzialrechnung Differenzialrechnung 1. Grenzwerte von Funktionen Idee: Gegeben eine Funktion: Gesucht: y = f(x) lim f(x) = g s = Wert gegen den die Funktion streben soll (meist 0 oder ) g =

Mehr

Abituraufgabe zur Analysis, Hessen 2009, Grundkurs (TR)

Abituraufgabe zur Analysis, Hessen 2009, Grundkurs (TR) Abituraufgabe zur Analysis, Hessen 2009, Grundkurs (TR) Gegeben ist die trigonometrische Funktion f mit f(x) = 2 sin(2x) 1 (vgl. Material 1). 1.) Geben Sie für die Funktion f den Schnittpunkt mit der y

Mehr

Regel Die Steigung einer Funktion kann rechnerisch ermittelt werden, wenn mindestens zwei Punkte gegeben sind.

Regel Die Steigung einer Funktion kann rechnerisch ermittelt werden, wenn mindestens zwei Punkte gegeben sind. Funktionen Station 1 Bestimmung der Steigung einer Geraden durch zwei Punkte Die Steigung einer Funktion kann rechnerisch ermittelt werden, wenn mindestens zwei Punkte gegeben sind. m = f(x 2 ) f(x 1 )

Mehr

Einführung. Ablesen von einander zugeordneten Werten

Einführung. Ablesen von einander zugeordneten Werten Einführung Zusammenhänge zwischen Größen wie Temperatur, Geschwindigkeit, Lautstärke, Fahrstrecke, Preis, Einkommen, Steuer etc. werden mit beschrieben. Eine Zuordnung f, die jedem x A genau ein y B zuweist,

Mehr

K2 KLAUSUR MATHEMATIK

K2 KLAUSUR MATHEMATIK K2 KLAUSUR MATHEMATIK NACHTERMIN 16.02.2012 Pflichtteil: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 (max) 2 2 3 4 5 3 4 3 Wahlteil Analysis Aufgabe a b c (max) 10 3 5 Wahlteil Geometrie Aufgabe a b c (max) 7 4 5 Gesamtpunktzahl

Mehr

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila 1.Analysis 1.1 Grundlagen: Ableitung f (u) ist Steigung in Punkt P (u/f(u)) auf K f(x) = a * x r f (x) = a * r * x r-1 Tangentengleichung: y= f (u) * (x-u)

Mehr

Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und Lösungen

Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und Lösungen Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und http://www.fersch.de Klemens Fersch 9. August 0 Inhaltsverzeichnis Ganzrationale Funktion Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c 8. Aufgaben...................................................

Mehr

Leitprogramm Funktionen

Leitprogramm Funktionen 3. Quadratische Funktionen (Zeit 10 Lektionen) Lernziel: Grundform y = ax + bx + c und Scheitelform y = a(x + m) + n der Funktionsgleichungen quadratischer Funktionen kennen. Bedeutung der Parameter a,

Mehr

Mathematik - Oberstufe

Mathematik - Oberstufe Mathematik - Oberstufe Pflicht- /Wahlteilaufgaben und Musterlösungen zu trigonometrischen Funktionen Zielgruppe: Oberstufe Gymnasium Schwerpunkt: Ableitung, Gleichungen, Aufstellen von trigonometrischen

Mehr

Aufgaben zum Grundwissen Mathematik 11. Jahrgangstufe Teil 1

Aufgaben zum Grundwissen Mathematik 11. Jahrgangstufe Teil 1 Aufgaben zum Grundwissen Mathematik 11. Jahrgangstufe Teil 1 Lehrplan: M 11.1.1 Graphen gebrochen-rationaler Funktionen M 11.1.2 Lokales Differenzieren Passende Kapitel im Schulbuch Fokus Mathematik 11:

Mehr

Abkürzungen & Begriffe

Abkürzungen & Begriffe A Bedeutungen Abkürzungen & Begriffe Abzisse ist ein normaler x-wert [ Ordinate] arcsin, arccos, arctan sind die korrekten Bezeichnungen für: sin -, cos -, tan -. [Die üblichen Bezeichnungen sin -, cos

Mehr

1 x x2 3 mit D f = IR. Teilaufgabe 1.1 (5 BE) Berechnen Sie die Nullstellen der Funktion f und geben Sie das Symmetrieverhalten von G f.

1 x x2 3 mit D f = IR. Teilaufgabe 1.1 (5 BE) Berechnen Sie die Nullstellen der Funktion f und geben Sie das Symmetrieverhalten von G f. Abschlussprüfung Berufliche Oberschule 0 Mathematik Nichttechnik - A II - Lösung Teilaufgabe.0 Gegeben ist die reelle Funktion f( x) x x mit D f = IR. Teilaufgabe. (5 BE) Berechnen Sie die Nullstellen

Mehr

Mathematik Abitur 2014 Lösungen

Mathematik Abitur 2014 Lösungen Mathematik Abitur Lösungen Richard Reindl Analysis Aufgabengruppe Teil A. f (x) = lnx (lnx), f (x) = = lnx = = x = e, f(e) = e < x < e : lnx < = f (x) < = f fallend x > e : lnx > = f (x) > = f steigend.

Mehr

Wurzelfunktionen Aufgaben

Wurzelfunktionen Aufgaben Wurzelfunktionen Aufgaben. Für jedes k (k > 0) ist die Funktion f k (x) = 8 (x k ) kx, 0 x gegeben. a) Untersuchen Sie die Funktion f k auf Nullstellen und Extrema. Ermitteln Sie lim f k(x) sowie für 0

Mehr

e-funktionen Aufgaben

e-funktionen Aufgaben e-funktionen Aufgaben Die Fichte ist in Nordeuropa und den Gebirgen Mitteleuropas beheimatet. Durch Aufforsten wurde sie jedoch auch im übrigen Europa weit verbreitet. Fichten können je nach Standort Höhen

Mehr

Funktionen-Katalog. I. Geraden. f(x) = 1 oder y = 1. x = 1. eine Gerade parallel zur x-achse. Gerade parallel zur y- Achse (keine Funktion) f(x) = - x

Funktionen-Katalog. I. Geraden. f(x) = 1 oder y = 1. x = 1. eine Gerade parallel zur x-achse. Gerade parallel zur y- Achse (keine Funktion) f(x) = - x Funktionen-Katalog I. Geraden II. Ganzrationale Funktion: Parabeln -ten Grades 3-ten Grades Parabeln höheren Grades III. Gebrochenrationale Funktionen: Asymptoten, Polstellen... IV. Eponentialfunktionen

Mehr

4.4. Potenzfunktionen

4.4. Potenzfunktionen .. Potenzfunktionen Definition: Eine Funktion der Form f() = c z mit z \{; } heißt Potenzfunktion.... Potenzfunktionen mit positiven Eponenten (Parabeln) Schaubilder und Wertetabelle: = = - - - - - - -

Mehr

K2 KLAUSUR Pflichtteil

K2 KLAUSUR Pflichtteil K2 KLAUSUR 10.02.2012 MATHEMATIK Pflichtteil: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte (max) 2 2 3 4 5 3 4 3 Punkte Wahlteil Analysis Aufgabe a b c Punkte (max) 9 5 4 Punkte Wahlteil Geometrie Aufgabe a b c Punkte

Mehr

III. Integralrechnung 7. Übungen für die Klausur Teil 1 - Integralrechnung

III. Integralrechnung 7. Übungen für die Klausur Teil 1 - Integralrechnung III. Integralrechnung 7. Übungen für die Klausur Teil - Integralrechnung Beachten Sie auch die Materialien aus dem Unterricht. Hier finden Sie viele Übungen, die Sie entweder noch nicht gemacht haben oder

Mehr

R. Brinkmann Seite

R. Brinkmann  Seite R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 9..8 Linearen Funktion Aus der Sekundarstufe I sind Ihnen die Graphen linearer Funktionen als Geraden bekannt und deren Funktionsgleichungen als Geradengleichungen.

Mehr

1 Ergänzen Sie für die Funktionen u, v und w mit u (x) = cos (2 x), v (x) = 2 x 2 und w (x) = 9 x 1

1 Ergänzen Sie für die Funktionen u, v und w mit u (x) = cos (2 x), v (x) = 2 x 2 und w (x) = 9 x 1 Neue Funktionen aus alten Funktionen: Produkt, Quotient, Verkettung Sind die Funktionen u mit u () = und v mit v () = cos () gegeben, so erhält man die Verkettung u v () = u v () dieser beiden Funktionen,

Mehr

b) [2P] 7x Lösungsvorschlag 1: f '(x) = cos 3x 6x = 6x cos 3x

b) [2P] 7x Lösungsvorschlag 1: f '(x) = cos 3x 6x = 6x cos 3x K1 Punkte: / Note: Schnitt:.10.1 Pflichtteil (etwa 40 min) Ohne Taschenrechner und ohne Formelsammlung (Dieser Teil muss mit den Lösungen abgegeben sein, ehe der GTR und die Formalsammlung verwendet werden

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2013 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien Analysis, Aufgabe 1

Abiturprüfung Mathematik 2013 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien Analysis, Aufgabe 1 www.mthe-ufgben.com Abiturprüfung Mthemtik 013 (Bden-Württemberg) Berufliche Gymnsien Anlysis, Aufgbe 1 1.1 Die Funktion f ist gegeben durch π f( x) = + sin x ; x. Ds Schubild von f ist K. 1.1.1 (8 Punkte)

Mehr

Gruber I Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Schleswig-Holstein. Übungsbuch mit Tipps und Lösungen

Gruber I Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Schleswig-Holstein. Übungsbuch mit Tipps und Lösungen Gruber I Neumann Erfolg im Mathe-Abi Basiswissen Schleswig-Holstein Übungsbuch mit Tipps und Lösungen Vorwort Vorwort Erfolg von Anfang an Dieses Übungsbuch ist speziell auf die Anforderungen der Profiloberstufe

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 5 6. Semester ARBEITSBLATT 5. Kurvendiskussion

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 5 6. Semester ARBEITSBLATT 5. Kurvendiskussion ARBEITSBLATT 5 Kurvendiskussion Die mathematische Untersuchung des Graphen einer Funktion heißt Kurvendiskussion. Die Differentialrechnung liefert dabei wichtige Dienste. Intuitive Erfassung der Begriffe

Mehr

Übungen zu Kurvenscharen

Übungen zu Kurvenscharen Übungen zu Kurvenscharen. Gegeben ist die Geradenschar g t : = (t ) ( t) + 9 (t 9) mit D(g t ) = R, t R. a) Zeichnen Sie die Graphen der Funktionen g und g in ein Koordinatensstem. b) Geben Sie die Schnittpunkte

Mehr

Parabeln. x y Um die Beziehung von x und y aufzudecken, teilen wir die y-werte durch 5.

Parabeln. x y Um die Beziehung von x und y aufzudecken, teilen wir die y-werte durch 5. c) = (x a) Parabeln Wir stellen uns vor, einen Stein von einem hohen Gebäude fallen zu lassen und interessieren uns für den Zusammenhang von verstrichener Zeit x (in Sekunden) und zurückgelegter Fallstrecke

Mehr