Mensch-Computer-Interaktion

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mensch-Computer-Interaktion"

Transkript

1 X.media.press Mensch-Computer-Interaktion Basiswissen für Entwickler und Gestalter von Andreas M Heinecke 2. überarb. u. erw. Aufl. Springer 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

2 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und Modelle Geschichtliche Entwicklung der Rechnerbenutzung Erste Rechneranwendungen ErsteinteraktiveSysteme Fernschreiber und Kommandos Alphanumerische Bildschirme, Masken und Menüs SemigrafikundPositioniergeräte VollgrafikunddirekteManipulation Audioverarbeitung und Spracheingabe VideoverarbeitungundGestik Virtuelle Umgebungen und Augmented Reality Medien bei der Rechnerbenutzung EinteilungderMedienzurInteraktion Multimedia Hypertext Hypermedia ModellederMensch-Computer-Interaktion Benutzungsschnittstelle Benutzung im Kontext Übungsaufgaben Software-Ergonomie Gestaltung von Mensch-Rechner-Systemen Gestaltungsziele Gestaltungsebenen Rechtliche Anforderungen Bildschirmrichtlinie und Bildschirmarbeitsverordnung Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) IX

3 X Inhaltsverzeichnis 2.3 Software-Ergonomie als interdisziplinäres Gebiet Beteiligte Wissenschaftsgebiete Arbeitsweisen der Software-Ergonomie StanddesWissens Übungsaufgaben Physiologie der menschlichen Informationsverarbeitung Modelle menschlicher Informationsverarbeitung Der Mensch als informationsverarbeitendes System Das Rasmussen-Modell Reizübertragung und Speicherung VerarbeitungvonSinnesreizen Gedächtnis und Prozessoren Sinne des Menschen VisuellesSystem AuditivesSystem Haptik WeitereSinneundihreRelevanzfürdieMCI Übungsaufgaben Psychologie der menschlichen Informationsverarbeitung Psychologie der visuellen Wahrnehmung Gestaltgesetze Tiefenwahrnehmung Bewegungseindruck Optische Täuschungen Gedächtnis und mentale Modelle Interne Codes des Gedächtnisses ACT -Modell MentaleModelle Übungsaufgaben Handlungsprozesse Eigenschaften menschlichen Handelns Lernen Automatische und kontrollierte Prozesse Handlungsregulierung Handlungsebenen bei der MCI Fehler in Handlungsprozessen Fehler auf verschiedenen Regulationsebenen Fehlerarten Fehlerbewältigung Fehlervermeidung Übungsaufgaben

4 Inhaltsverzeichnis XI 6 Hardware für die Interaktion Eingabegeräte ArtenvonEingabegeräten Gestaltungsanforderungen für Eingabegeräte AuswahlvonEingabegeräten Tastaturen Wertgeber Zeigegeräte Positioniergeräte Eingabegeräte für virtuelle Umgebungen OptischeEingabe AkustischeEingabe Eingabe mit haptischen Geräten Ausgabegeräte Übersicht AllgemeineszuvisuellenAusgabegeräten Zweidimensionale visuelle Ausgabegeräte Dreidimensionale visuelle Ausgabegeräte AkustischeAusgabegeräte Taktile Ausgabegeräte Übungsaufgaben Ein-/Ausgabe-Ebene GestaltungderEin-/Ausgabe Gestaltungsprinzipien VisuelleInformationsdarstellung AkustischeInformationsdarstellung Interaktionselemente Übersicht Basiselemente Erweiterungselemente Interaktionselemente bei Hypermedia Gruppierung von visueller Information Gruppierungsprinzipien Gruppierungselemente Anordnung Übungsaufgaben Dialog-Ebene Interaktionsstile Funktionsorientierte Interaktion ObjektorientierteInteraktion Dialogarten Übersicht Kommandodialog Menüdialog

5 XII Inhaltsverzeichnis DialogmitFormularen Dialog mit Fenstersystemen DirekteManipulation GestaltungdesDialogs Gestaltungsgrundsätze Empfehlungen für einzelne Dialogarten Anwendungsabhängige Dialoggestaltung Anwendungsabhängige Gestaltungskriterien Probleme der ergonomischen Dialoggestaltung Übungsaufgaben Gestaltung von multimedialen Dialogen Gestaltungsgrundsätze für Multimedia Allgemeine Gestaltungsgrundsätze Eignung für das Kommunikationsziel Eignung für Wahrnehmung und Verständnis Eignung für Exploration Eignung für Benutzungsmotivation AuswahlundKombinationvonMedien Allgemeine Leitlinien für die Medienauswahl undkombination Medienauswahl für Informationsarten MedienkombinationundMedienintegration Lenkung der Aufmerksamkeit des Benutzers Übungsaufgaben Werkzeug-Ebene Funktionalität Werkzeugmetapher Grundfunktionen von Anwendungen Austausch zwischen Anwendungen Navigation in multimedialen Anwendungen Gestaltung der Anwendung Gestaltungsprinzipien Ableitung von Gestaltungskriterien Übungsaufgaben Benutzerunterstützung Benutzerführung Übersicht Allgemeine Empfehlungen zur Benutzerführung Empfehlungen zu Eingabeaufforderungen Empfehlungen zu Rückmeldungen Empfehlungen zu Statusinformation

6 Inhaltsverzeichnis XIII 11.2 Fehlermanagement Gestaltung zur Fehlervermeidung Fehlermeldungen Fehlerkorrekturen durch das System Fehlerkorrektur durch den Benutzer Online-Hilfe Übersicht Systeminitiierte Hilfe Benutzerinitiierte Hilfe Anzeige von Online-Hilfe Interaktion mit Hilfesystemen Übungsaufgaben Berücksichtigung individueller Bedürfnisse Zugänglichkeit Begriffe Probleme besonderer Benutzergruppen Barrierefreie Gestaltung nach BITV Leitlinien für die Zugänglichkeit Gestaltungsprinzipien für Zugänglichkeit Individualisierung AllgemeineszurIndividualisierung Leitlinien für die Individualisierung Übungsaufgaben Organisationsebene Systemorganisation Überblick Einbindung der Anwendung Informationsmaterial Arbeitsplatzgestaltung Arbeitsorganisation Übersicht Arbeitsteilung Mensch Rechner Prinzipien zur Aufgabengestaltung ArbeitsteilungMensch Mensch Arbeitsplanung QualifikationundQualifizierung Übungsaufgaben Menschzentrierte Systementwicklung Anforderungen an den Gestaltungsprozess GestaltungvonArbeitssystemen Menschzentrierte Gestaltung interaktiver Systeme Grundsätze der menschzentrierten Gestaltung

7 XIV Inhaltsverzeichnis 14.2 Organisation des Gestaltungsprozesses Planen des Gestaltungsprozesses Struktur des menschzentrierten Gestaltungsprozesses Menschzentrierte Gestaltungsaktivitäten Verstehen und Beschreiben des Nutzungskontexts Spezifizieren der Nutzungsanforderungen Entwerfen der Gestaltungslösungen TestenundBewertenderGestaltung EvaluationinteraktiverSoftware Evaluationsbereiche Evaluationsmethoden Übungsaufgaben Literaturverzeichnis Gesetze, Normen und Richtlinien Quellen im Internet Sachwortverzeichnis

zum anderen die arbeitsorganisatorischen Fragen der Anwendungsgestaltung. Damit leitet es zum Schlusskapitel über, das untersucht wie durch

zum anderen die arbeitsorganisatorischen Fragen der Anwendungsgestaltung. Damit leitet es zum Schlusskapitel über, das untersucht wie durch Unverständliche Meldungen, schwer erkennbare Bedienelemente, unauffindbare Funktionen, umständliche Dialoge jede Benutzerin und jeder Benutzer von Rechneranwendungen kann hierfür Beispiele nennen. Derartige

Mehr

Anwendung der DIN EN ISO 9241 bei der Erstellung und Bewertung von Software

Anwendung der DIN EN ISO 9241 bei der Erstellung und Bewertung von Software Anwendung der DIN EN ISO 9241 bei der Erstellung und Bewertung von Software Abstract Die Norm DIN EN ISO 9241 "Ergonomische Anforderungen für Bürotätigkeiten mit Bildschirmgeräten" ist von zentraler Bedeutung

Mehr

Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12

Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12 Ausgewählte Normen für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze Stand: 07/12 Normen DIN DIN 4543-1: Büro-Arbeitsplätze; Flächen für Aufstellung und Benutzung von Büromöbeln; Sicherheitstechnische Anforderungen,

Mehr

Agile Softwareentwicklung

Agile Softwareentwicklung Agile Softwareentwicklung Werte, Konzepte und Methoden von Wolf-Gideon Bleek, Henning Wolf 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Agile Softwareentwicklung Bleek / Wolf schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Java Web Services in der Praxis

Java Web Services in der Praxis Java Web Services in der Praxis Realisierung einer SOA mit WSIT, Metro und Policies von Andreas Holubek, Oliver Heuser 1. Auflage Java Web Services in der Praxis Holubek / Heuser schnell und portofrei

Mehr

Grundkurs Betriebssysteme

Grundkurs Betriebssysteme Grundkurs Betriebssysteme Architekturen, Betriebsmittelverwaltung, Synchronisation, Prozesskommunikation von Peter Mandl 3., akt. und erw. Aufl. 2013 Springer Vieweg Wiesbaden 2012 Verlag C.H. Beck im

Mehr

Methoden der Usability Evaluation

Methoden der Usability Evaluation Florian Sarodnick Henning Brau Methoden der Usability Evaluation Wissenschaftliche Grundlagen und praktische Anwendung Verlag Hans Huber Vorwort der Herausgeberinnen 9 Über dieses Buch 11 Danksagungen

Mehr

Software Ergonomie. als Teil des Software Engineerings

Software Ergonomie. als Teil des Software Engineerings Software Ergonomie als Teil des Software Engineerings Prof. Dr. Ing. Markus Dahm Informatik + Software Ergonomie FH Düsseldorf FB Medien Prof. Dr.-Ing. Markus Dahm RWTH Aachen Wer? Elektrotechnik, TI,

Mehr

Texten für das Internet

Texten für das Internet Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50934 Texten für das Internet Kunden erfolgreich gewinnen mit Website und Suchmaschinen von Ulrike Grafberger, Thomas Hörner 2., vollständig überarbeitete Auflage Texten

Mehr

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO9001:2000 von Karl Werner Wagner 1. Auflage Hanser München 2001 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 21229

Mehr

Mensch-Computer-Interaktion Dialoggestaltung

Mensch-Computer-Interaktion Dialoggestaltung Mensch-Computer-Interaktion Dialoggestaltung Gliederung 1. Bedeutung von MCI 2. Geschichtliche Entwicklung der Rechnerbenutzung 3. Benutzungsschnittstellen 4. Norman s 7 Stufen Interaktionsmodell 5. Dialogsteuerelemente

Mehr

Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch + E-Book)

Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch + E-Book) Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch + E-Book) Grundlagen, Rezepte, Anwendungsbeispiele von Walter Doberenz, Thomas Gewinnus 1. Auflage Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch

Mehr

Erbrecht in Frage und Antwort

Erbrecht in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50637 Erbrecht in Frage und Antwort Vorsorge zu Lebzeiten, Erbfall, Testament, Erbvertrag, Vollmachten, Steuern, Kosten von Bernhard F. Klinger 3. Auflage Erbrecht in Frage und

Mehr

Einführung in die User Experience (UX)

Einführung in die User Experience (UX) Einführung in die User Experience (UX) Digital Cologne 28. April 2015 Peter Hunkirchen Diplomkaufmann Telefon: +49-177/5808000 email: peter.hunkirchen@fit.fraunhofer.de Stellvertretende Leitung der Abteilung

Mehr

Curriculum für ein Basismodul zur Mensch-Computer- Interaktion

Curriculum für ein Basismodul zur Mensch-Computer- Interaktion Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Curriculum für ein Basismodul zur Mensch-Computer- Interaktion Fachgruppe Software-Ergonomie Stand: Juli 2006 GI-Empfehlungen Fachgruppe Software-Ergonomie: Friedrich

Mehr

4. Die Grundsätze der Dialoggestaltung aus DIN EN ISO 9241-10

4. Die Grundsätze der Dialoggestaltung aus DIN EN ISO 9241-10 4. Die Grundsätze der Dialoggestaltung aus DIN EN ISO 9241-10 Lernziel: Grenzen des Gestaltungsspielraums bei der Softwaregestaltung kennen und nutzen MCI-2005/1 DIA-Seminar Usability-Engineering, Mai

Mehr

14 Menschzentrierte Systementwicklung (1)

14 Menschzentrierte Systementwicklung (1) 14 Menschzentrierte Systementwicklung (1) 14.1 Anforderungen an den Gestaltungsprozess Gestaltung von Arbeitssystemen Menschzentrierte Gestaltung interaktiver Systeme Grundsätze der menschzentrierten Gestaltung

Mehr

Basiswissen Software-Projektmanagement

Basiswissen Software-Projektmanagement isql-reihe Basiswissen Software-Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard von Bernd Hindel, Klaus Hörmann, Markus Müller, Jürgen Schmied

Mehr

Mensch-Computer-Interaktion

Mensch-Computer-Interaktion Mensch-Computer-Interaktion von Andreas M Heinecke 1. Auflage Mensch-Computer-Interaktion Heinecke schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Hanser München 2004 Verlag C.H.

Mehr

Informationsdesign verständlich und nutzerzentriert

Informationsdesign verständlich und nutzerzentriert Informationsdesign verständlich und nutzerzentriert Friederike Länge 5gestalten GmbH Seite 1 Informationsdesign verständlich und nutzerzentriert Was ist Informationsdesign? Informationdesign is defined

Mehr

Time-Management für Anwälte

Time-Management für Anwälte Time-Management für Anwälte Digitale Assistenten, Checklisten, Virtuelle Büros und andere nützliche Arbeitstechniken von Prof. Dr. Benno Heussen, Dr. Markus Junker 3., überarbeitete und ergänzte Auflage

Mehr

Touch&Travel Ein interaktiver Service unter der Lupe. Knut Polkehn

Touch&Travel Ein interaktiver Service unter der Lupe. Knut Polkehn Touch&Travel Ein interaktiver Service unter der Lupe Knut Polkehn Menschzentriertes Design (HCD) Planung menschzentrierter Gestaltung Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Evaluieren von Lösungen

Mehr

Mediendesign für DVD Übersicht. Softwareergonomie Überblick. Softwareengineering. Zusammenfassung Softwareergonomie HCI

Mediendesign für DVD Übersicht. Softwareergonomie Überblick. Softwareengineering. Zusammenfassung Softwareergonomie HCI FHTW Berlin»Studiengang Angewandte Informatik«Doz. Herzog/Hübener Physiologie Psychologie Dialogtechniken Informationsdarstellung Interaktionsformen Dialogabläufe Dialogparadigmen Menüs und Masken Kommandos

Mehr

Mobile Application Management Mobile Usability Standards & Normen

Mobile Application Management Mobile Usability Standards & Normen Mobile Application Management Mobile Usability Standards & Normen Bruno Borer, BorCon 1 Normen Überblick DIN EN ISO 9241 ISO 9355 DIN EN ISO 11064 Ergonomische Anforderungen für Bürotätigkeiten mit Bildschirmgeräten

Mehr

Barrierefreier Zugang zu Softwarelösungen für Nachschlagewerke

Barrierefreier Zugang zu Softwarelösungen für Nachschlagewerke Diplomarbeit zum Thema: Barrierefreier Zugang zu Softwarelösungen für Nachschlagewerke in Kooperation mit der DZB Leipzig Leipzig, 26.05.2011 Gliederung 1. Die Idee zur Diplomarbeit 2. Zielstellung der

Mehr

Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH

Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Markus Hartmann Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Diplom.de Markus Hartmann Usability Untersuchung eines Internetauftrittes

Mehr

Modul 0: Einführung Basiswissen Multimedia

Modul 0: Einführung Basiswissen Multimedia Modul 0: Einführung Basiswissen Multimedia 1 Was ist Multimedia? 15 2 Wer braucht Wissen" über Multimedia Design? Warum? 17 3 Wozu Multimedia Design? 19 4 Wozu Multimedia über das Internet? 21 Modul 1:

Mehr

Methoden der Usability Evaluation

Methoden der Usability Evaluation Florian Sarodnick / Henning Brau Methoden der Usability Evaluation Wissenschaftliche Grundlagen und praktische Anwendung 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage Verlag Hans Huber Inhaltsverzeichnis

Mehr

Nichtparametrische Datenanalyse

Nichtparametrische Datenanalyse Statistik und ihre Anwendungen Nichtparametrische Datenanalyse Unverbundene Stichproben von Edgar Brunner, Ullrich Munzel 1. Auflage Nichtparametrische Datenanalyse Brunner / Munzel schnell und portofrei

Mehr

Kurs 1: Human Computer Interaction. Modulbeschrieb Multimediale Kommunikation

Kurs 1: Human Computer Interaction. Modulbeschrieb Multimediale Kommunikation Modulbeschrieb Multimediale Kommunikation 15.11.2011 Seite 1/5 Modulcode Leitidee Art der Ausbildung Studiengang Modultyp Modulniveau ECTS Dotation W.WITMR52.09 Multimediale Kommunikation trägt dem Umstand

Mehr

Immersive Interaktion in der Spieleindustrie

Immersive Interaktion in der Spieleindustrie Immersive Interaktion in der Spieleindustrie Prof. Dr. Paul Grimm Computer Graphics Applied Computer Science Erfurt University of Applied Sciences Eröffnung des Interaktionsloabors Fraunhofer IAO Über

Mehr

HCI 2. Seminar & Übung SS 2011 / Master Medieninformatik Beuth Hochschule Jan Renz

HCI 2. Seminar & Übung SS 2011 / Master Medieninformatik Beuth Hochschule Jan Renz HCI 2 Seminar & Übung SS 2011 / Master Medieninformatik Beuth Hochschule Jan Renz Über mich Jan Renz Dipl. Medieninformatiker (FH) Seit über fünfzehn Jahren in der Web- und Softwareentwicklung CTO bei

Mehr

IT- und Computerrecht: CompR

IT- und Computerrecht: CompR Beck-Texte im dtv 5562 IT- und Computerrecht: CompR Textausgabe von Prof. Dr. Jochen Schneider 10., aktualisierte und ergänzte Auflage IT- und Computerrecht: CompR Schneider schnell und portofrei erhältlich

Mehr

IT- und Computerrecht: CompR

IT- und Computerrecht: CompR Beck-Texte im dtv 5562 IT- und Computerrecht: CompR Textausgabe. Europarecht, Zivilrecht, Urheberrecht, Patentrecht, Strafrecht, Elektronischer Geschäftsverkehr von Prof. Dr. Jochen Schneider 9., aktualisierte

Mehr

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades. Doktoringenieur (Dr.-Ing.)

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades. Doktoringenieur (Dr.-Ing.) Automatisierte Benutzerinterfacesynthese zur Erstellung von Softwareanwendungen in der industriellen Bildverarbeitung - ein nutzerorientiertes Konzept zur Entwicklung individueller Benutzeroberflächen

Mehr

Java Micro Edition. Entwicklung mobiler JavaME-Anwendungen mit CLDC und MIDP. von Klaus D. Schmatz. 2., aktualis. u. erw. Aufl.

Java Micro Edition. Entwicklung mobiler JavaME-Anwendungen mit CLDC und MIDP. von Klaus D. Schmatz. 2., aktualis. u. erw. Aufl. Java Micro Edition Entwicklung mobiler JavaME-Anwendungen mit CLDC und MIDP von Klaus D. Schmatz 2., aktualis. u. erw. Aufl. Java Micro Edition Schmatz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Projektmanagement in der Automobilindustrie

Projektmanagement in der Automobilindustrie Projektmanagement in der Automobilindustrie Effizientes Management von Fahrzeugprojekten entlang der Wertschöpfungskette von Gerhard Hab, Reinhard Wagner 3., überarb. u. erw. Aufl. 2010 Projektmanagement

Mehr

Überprüfung der Software-Ergonomie von Nexus Version v2.10

Überprüfung der Software-Ergonomie von Nexus Version v2.10 Überprüfung der Software-Ergonomie von Nexus Version v2.10 Stand: 18.12.2014 Kurzbericht des Test and Integration Center der T-Systems Multimedia Solutions GmbH 1 Zusammenfassung Fazit * Die Begriffe Usability,

Mehr

Usability muss gelebt werden

Usability muss gelebt werden Usability muss gelebt werden World Usability Day 13. November 2014 Peter.Hunkirchen@FUN-eV.org Ein Blick auf die Usability der Xing -Gruppen Fit für Usability : http://www.fit-fuer-usability.de/archiv/interface-lifting-schoner-aberbloder-muss-das-sein-ein-blick-auf-die-usabilizy-der-neuen-xing-gruppenverwaltung/

Mehr

Basiswissen Software-Projektmanagement

Basiswissen Software-Projektmanagement isql-reihe Basiswissen Software-Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isql-standard von Bernd Hindel, Klaus Hörmann, Markus Müller, Jürgen Schmied

Mehr

3.1 Gedächtnis und Kognition 3.2 Lernen, Erinnern und Wiedererkennen

3.1 Gedächtnis und Kognition 3.2 Lernen, Erinnern und Wiedererkennen HCI 3 Gedächtnis und Lernen 3.1 Gedächtnis und Kognition 3.2 Lernen, Erinnern und Wiedererkennen BHT Berlin Ilse Schmiedecke 2010 Schwerer Kopf? Gehirn knapp 3 Pfund schwer ca. 2% der Körpermasse ca. 20%

Mehr

12 Berücksichtigung individueller Bedürfnisse

12 Berücksichtigung individueller Bedürfnisse 12 Berücksichtigung individueller Bedürfnisse 12.1 Zugänglichkeit Begriffe Probleme besonderer Benutzergruppen Barrierefreie Gestaltung nach BITV Leitlinien für die Zugänglichkeit Gestaltungsprinzipien

Mehr

Testmanagement bei SAP-Projekten

Testmanagement bei SAP-Projekten Testmanagement bei SAP-Projekten Erfolgreich Planen Steuern Reporten bei der Einführung von SAP-Banking von Alberto Vivenzio, Domenico Vivenzio 1. Auflage Springer Vieweg Wiesbaden 2012 Verlag C.H. Beck

Mehr

Im Blickpunkt: Ergonomie und Usability von Software

Im Blickpunkt: Ergonomie und Usability von Software Im Blickpunkt: Ergonomie und Usability von Software Whitepaper und technische Dokumentation Informationen zu diesem Dokument Autor: Tobias Eichner, tobias@starenterprise.com Datum der Erstveröffentlichung:

Mehr

Software-Ergonomie am Beispiel von Webdesign

Software-Ergonomie am Beispiel von Webdesign Software-Ergonomie am Beispiel Referenten: Alireza Salemi, Martin Piayda Was erwartet uns jetzt? 1. Was ist Software Ergonomie? 2. Ergonomische Maßnahmen 3. Normen und wofür? 4. Psychologische Auswirkungen

Mehr

Kundendokumentationen für. Konsum- und Investitionsgüter. Kritische Erfolgsfaktoren für Management und Erstellung

Kundendokumentationen für. Konsum- und Investitionsgüter. Kritische Erfolgsfaktoren für Management und Erstellung DIN Martin Böcker Ralf Robers Kundendokumentationen für Konsum- und Investitionsgüter Kritische Erfolgsfaktoren für Management und Erstellung 1. Auflage 2015 Herausgeber: DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

FH Trier Entwicklung gebrauchstauglicher Systeme

FH Trier Entwicklung gebrauchstauglicher Systeme Entwicklung gebrauchstauglicher Systeme Inhalt: Gebrauchstauglichkeit: Was ist das? Wie erreicht man das? Begriffe: MMI MMK MCI MMI HMI HCI CHI UCD GUI FH Trier Mensch-Maschine-Interaktion Mensch-Maschine-Kommunikation

Mehr

Gradle. Ein kompakter Einstieg in das moderne Build-Management-System ---> Mit einem Geleitwort von Hans Dockter, Erfinder von Gradle

Gradle. Ein kompakter Einstieg in das moderne Build-Management-System ---> Mit einem Geleitwort von Hans Dockter, Erfinder von Gradle Gradle Ein kompakter Einstieg in das moderne Build-Management-System ---> Mit einem Geleitwort von Hans Dockter, Erfinder von Gradle von Joachim Baumann 1. Auflage Gradle Baumann schnell und portofrei

Mehr

Arbeitsrecht in Frage und Antwort

Arbeitsrecht in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50629 Arbeitsrecht in Frage und Antwort Bewerbung, Vertrag, Krankheit, Entgeltfortzahlung, Urlaub, Kündigungsschutz, Abfindung, Zeugnis von Dr. Dr. Nikolaus H. Notter, Dr. Walter

Mehr

Mediendesign für DVD Übersicht. Softwareengineering. Softwareergonomie Überblick. Mediendesign für DVD. Mediendesign für DVD

Mediendesign für DVD Übersicht. Softwareengineering. Softwareergonomie Überblick. Mediendesign für DVD. Mediendesign für DVD Übersicht Systematik Design-Konzepte Besonderheiten DVD-Design Interaktionskonzepte für DVD Navigationskonzepte für DVD DVD-Design-Essentials Typische Fehler FHTW Berlin»Studiengang Angewandte Informatik«Herzog

Mehr

Grundlagen der Unternehmensführung

Grundlagen der Unternehmensführung Springer-Lehrbuch Grundlagen der Unternehmensführung von Harald Hungenberg, Torsten Wulf erweitert, überarbeitet Springer 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 540 73519 9 schnell und

Mehr

Benutzungsfreundlichkeit von Software-Oberflächen prüfen

Benutzungsfreundlichkeit von Software-Oberflächen prüfen Benutzungsfreundlichkeit von Software-Oberflächen prüfen gemäß DIN EN ISO 9241 Johann Olasz Joachim Sänger triocheck GbR Starenweg 12 71394 Kernen Tel. 0 73 83 / 94 28 77 vertrieb@triocheck.de www.triocheck.de

Mehr

Game Interfaces Gestaltung und Funktionalität von Stefan Vollrath

Game Interfaces Gestaltung und Funktionalität von Stefan Vollrath Game Interfaces Gestaltung und Funktionalität von Stefan Vollrath 1 Game Interfaces - Übersicht Mensch-Computer-Interaktion Ziele von MCI User-Interfaces Computergestützte User-Interfaces Game-Interfaces

Mehr

Erfolgreich zum Studienplatz

Erfolgreich zum Studienplatz Beck-Rechtsberater im dtv 50652 Erfolgreich zum Studienplatz ZVS, NC, Auswahlgespräche und -tests, Rechtsschutz, Studienplatzklage von Dr. Robert G. Brehm, Dr. Wolfgang Zimmerling 1. Auflage Erfolgreich

Mehr

IMEDONE MOBILE. Mit Usability Engineering zur benutzbaren Patientenkurve auf dem ipad.

IMEDONE MOBILE. Mit Usability Engineering zur benutzbaren Patientenkurve auf dem ipad. IMEDONE MOBILE Mit Usability Engineering zur benutzbaren Patientenkurve auf dem ipad. IMEDONE MOBILE MACHT PAPIERAKTE UND VISITENWAGEN ÜBERFLÜSSIG. 02.05.14 2 MOBILE WORKFLOWS SIND ANDERS. Situation Ärzte

Mehr

Domino Design Thinking Methodiken zur GUI Entwicklung. Benjamin Stein Stuttgart 7. Mai 2015

Domino Design Thinking Methodiken zur GUI Entwicklung. Benjamin Stein Stuttgart 7. Mai 2015 Domino Design Thinking Methodiken zur GUI Entwicklung Benjamin Stein Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Einführung Begriffsdefinition, Grundlagen der Software-Ergonomie, Richtlinien und gesetzliche Vorgaben

Mehr

Beck-Rechtsberater im dtv 50678. Ratgeber Zeitarbeit. Was Arbeitnehmer wissen sollten. von Dr. Margit Böhme. 1. Auflage

Beck-Rechtsberater im dtv 50678. Ratgeber Zeitarbeit. Was Arbeitnehmer wissen sollten. von Dr. Margit Böhme. 1. Auflage Beck-Rechtsberater im dtv 50678 Ratgeber Zeitarbeit Was Arbeitnehmer wissen sollten von Dr. Margit Böhme 1. Auflage Ratgeber Zeitarbeit Böhme schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Software ergonomisch gestaltet und geprüft

Software ergonomisch gestaltet und geprüft Software ergonomisch gestaltet und geprüft Jochen Prümper // Fachhochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin Gerd von Harten // Technologieberatungsstelle Nordrhein-Westfalen, Dortmund Hier lesen Sie:

Mehr

Google Web Toolkit. Ajax-Anwendungen einfach und schnell entwickeln. von Hans Sowa, Wolfgang Radinger, Martin Marinschek. 1.

Google Web Toolkit. Ajax-Anwendungen einfach und schnell entwickeln. von Hans Sowa, Wolfgang Radinger, Martin Marinschek. 1. Google Web Toolkit Ajax-Anwendungen einfach und schnell entwickeln von Hans Sowa, Wolfgang Radinger, Martin Marinschek 1. Auflage Google Web Toolkit Sowa / Radinger / Marinschek schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Android 2. Grundlagen und Programmierung. von Marcus Pant, Arno Becker. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage

Android 2. Grundlagen und Programmierung. von Marcus Pant, Arno Becker. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Android 2 Grundlagen und Programmierung von Marcus Pant, Arno Becker 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Android 2 Pant / Becker schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Computer in Büro und Verwaltung

Computer in Büro und Verwaltung Michael Frese Felix C. Brodbeck Computer in Büro und Verwaltung Psychologisches Wissen für die Praxis Mit 28 Abbildungen und 6 Tabellen Technische Hochschule Darmstadt Fachbereich 3 Institut für Psychologie

Mehr

Entwicklung und Erprobung innovativer Produkte - Rapid Prototyping

Entwicklung und Erprobung innovativer Produkte - Rapid Prototyping VDI-Buch Entwicklung und Erprobung innovativer Produkte - Rapid Prototyping Grundlagen, Rahmenbedingungen und Realisierung von Bernd Bertsche, Hans-Jörg Bullinger 1. Auflage Springer-Verlag Berlin Heidelberg

Mehr

Überprüfung der Software-Ergonomie von Jenkins Version 1.580.1

Überprüfung der Software-Ergonomie von Jenkins Version 1.580.1 Überprüfung der Software-Ergonomie von Jenkins Version 1.580.1 Stand: 11.12.2014 Kurzbericht des Test and Integration Center der T-Systems Multimedia Solutions GmbH 1 Zusammenfassung Fazit * Die Begriffe

Mehr

TYPO3 4.3 für Webautoren

TYPO3 4.3 für Webautoren DAS EINSTEIGERSEMINAR TYPO3 4.3 für Webautoren von Dr. Hubert Partl, Dr. Tobias Müller-Prothmann 1. Auflage TYPO3 4.3 für Webautoren Partl / Müller-Prothmann schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Internes Audit. Software für Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und Arbeitssicherheit. von Hans-Joachim Pfeufer, Franz Schreiber, Wolfgang Rau

Internes Audit. Software für Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und Arbeitssicherheit. von Hans-Joachim Pfeufer, Franz Schreiber, Wolfgang Rau Internes Audit Software für Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und Arbeitssicherheit von Hans-Joachim Pfeufer, Franz Schreiber, Wolfgang Rau 1. Auflage Hanser München 2003 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

World Usability Day 2012 in Stuttgart. Christian Richter

World Usability Day 2012 in Stuttgart. Christian Richter World Usability Day 2012 in Stuttgart Chrian Richter Themen Einführung Rechtliche Aspekte Komponenten der elektronischen Aktenverwaltung Software Bildschirmarbeitsplatz Formular Scanner Ausblick Chrian

Mehr

vii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Rechtliche Grundlagen 5

vii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Rechtliche Grundlagen 5 vii 1 Einleitung 1 2 Rechtliche Grundlagen 5 2.1 Die Rechtslage in Europa.................................. 5 2.1.1 Definition eines Medizinproduktes.................... 5 2.1.2 Richtlinien, Gesetze und

Mehr

IT-Unternehmensarchitektur

IT-Unternehmensarchitektur IT-Unternehmensarchitektur Von der Geschäftsstrategie zur optimalen IT-Unterstützung von Wolfgang Keller 1. Auflage IT-Unternehmensarchitektur Keller schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen von Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann 7., überarbeitete und erweiterte Auflage 2010 Hanser

Mehr

Akquisitionsfinanzierungen

Akquisitionsfinanzierungen C.H. Beck Bankrecht Akquisitionsfinanzierungen Mit Leseprobe zum Download von Dr. Andreas Diem 1. Auflage Akquisitionsfinanzierungen Diem schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

? Michaela Lummer Sylvia Wiesehütter

? Michaela Lummer Sylvia Wiesehütter Software - Ergonomie? Referenten: Martina Truschzinski Michaela Lummer Sylvia Wiesehütter Gliederung Grundbegriffe Software Software-Ergonomie Normen und Richtlinien DIN 66234 DIN 66272 VDI-Richtlinie

Mehr

TBS-Netz 1. Forum 2B: Software -Ergonomie. Eva Fried, TBS ggmbh Rheinland-Pfalz. Inhaltsübersicht:

TBS-Netz 1. Forum 2B: Software -Ergonomie. Eva Fried, TBS ggmbh Rheinland-Pfalz. Inhaltsübersicht: Forum 2B: Software -Ergonomie Inhaltsübersicht: Was ist Software-Ergonomie? Wie kann schlecht gestaltete Software die Arbeit erschweren? Welche gesetzlichen Vorgaben haben wir, um softwareergonomische

Mehr

Einführung in die Software-Ergonomie

Einführung in die Software-Ergonomie Einführung in die Software- Reinhard Oppermann Universität Koblenz Institut für Computer Visualistik Einführung in die Software- - Humanwissenschaftliche Erkenntnisse und Gestaltungsanforderungen - Inhalte:

Mehr

Waschmittel. Chemie, Umwelt, Nachhaltigkeit. von Günter Wagner. 4., vollst. überarb. u. erw. Aufl. 2010

Waschmittel. Chemie, Umwelt, Nachhaltigkeit. von Günter Wagner. 4., vollst. überarb. u. erw. Aufl. 2010 Waschmittel Chemie, Umwelt, Nachhaltigkeit von Günter Wagner 4., vollst. überarb. u. erw. Aufl. 2010 Waschmittel Wagner schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Datenqualität erfolgreich steuern

Datenqualität erfolgreich steuern Edition TDWI Datenqualität erfolgreich steuern Praxislösungen für Business-Intelligence-Projekte von Detlef Apel, Wolfgang Behme, Rüdiger Eberlein, Christian Merighi 3., überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Fälle zum Strafrecht für Fortgeschrittene

Fälle zum Strafrecht für Fortgeschrittene Juristische Fall-Lösungen Fälle zum Strafrecht für Fortgeschrittene Klausurenkurs II von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf 2. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Wissensmanagement. Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. von Franz Lehner. 2., überarbeitete Auflage. Hanser München 2008

Wissensmanagement. Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. von Franz Lehner. 2., überarbeitete Auflage. Hanser München 2008 Wissensmanagement Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung von Franz Lehner 2., überarbeitete Auflage Hanser München 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41443 3 Zu Leseprobe

Mehr

PsychThG: Psychotherapeutengesetz

PsychThG: Psychotherapeutengesetz Gelbe Erläuterungsbücher PsychThG: Psychotherapeutengesetz ommentar von Jan H. L. Immen, Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Günter Jerouschek, Jutta lammt-asprion, Günter Spielmeyer, Vera Walther- Moog 1. Auflage

Mehr

Ablauf einer Expertenevaluation mit dem GUI-Checker

Ablauf einer Expertenevaluation mit dem GUI-Checker Ablauf einer Expertenevaluation mit dem GUI-Checker gemäß DIN EN ISO 9241 Johann Olasz M.A. triocheck Zwiefalter Str. 40 72525 Münsingen Tel. 0 73 83 / 94 28 77 info@triocheck.net www.triocheck.net 1 Wir

Mehr

Software modular bauen

Software modular bauen Software modular bauen Architektur von langlebigen Softwaresystemen Grundlagen und Anwendung mit OSGi und Java von Ulf Fildebrandt 1. Auflage Software modular bauen Fildebrandt schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Akquisitionsfinanzierungen

Akquisitionsfinanzierungen C.H. Beck Bankrecht Akquisitionsfinanzierungen redite für Unternehmenskäufe von Dr. Andreas Diem 2., vollständig überarbeitete Auflage Akquisitionsfinanzierungen Diem schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Dokumenten-Management

Dokumenten-Management Dokumenten-Management Informationen im Unternehmen effizient nutzen von Klaus Götzer, Udo Schneiderath, Berthold Maier, Torsten Komke 3., vollst. überarb. u. erw. Aufl. Dokumenten-Management Götzer / Schneiderath

Mehr

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun Schriftenreihe Information und Recht 63 Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel von Heiko Braun 1. Auflage Die Zulässigkeit von Service Level Agreements -

Mehr

Mehr Selbstständigkeit für Menschen mit Autismus

Mehr Selbstständigkeit für Menschen mit Autismus Mehr Selbstständigkeit für Menschen mit Autismus Der TEACCH-Ansatz als evidenzbasierte Fördermethode von Martin Degner 1. Auflage Mehr Selbstständigkeit für Menschen mit Autismus Degner schnell und portofrei

Mehr

NBD-Prognosemodelle im Kundenbeziehungsmanagement

NBD-Prognosemodelle im Kundenbeziehungsmanagement NBD-Prognosemodelle im Kundenbeziehungsmanagement Einordnung, Implementierung und praktische Anwendungsempfehlung von David Zitzlsperger 2013 Springer Gabler Wiesbaden 2013 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

Die sechs Hebel der Strategieumsetzung

Die sechs Hebel der Strategieumsetzung Die sechs Hebel der Strategieumsetzung Plan - Ausführung - Erfolg von Hans-Christian Riekhof Hans-Christian Riekhof ist seit 1996 Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Internationales

Mehr

Berufswunsch Fotograf - Edition ProfiFoto

Berufswunsch Fotograf - Edition ProfiFoto mitp Edition Profifoto Berufswunsch Fotograf - Edition ProfiFoto Ein Leitfaden für angehende Berufsfotografen für einen erfolgreichen Start von Jens Brüggemann 1. Auflage mitp/bhv 2011 Verlag C.H. Beck

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Die Zahlung mit Kreditkarte im Nah- und Fernabsatz

Die Zahlung mit Kreditkarte im Nah- und Fernabsatz Schriftenreihe Information und Recht 17 Die Zahlung mit Kreditkarte im Nah- und Fernabsatz von Dr. Gerfried Kienholz 1. Auflage Die Zahlung mit Kreditkarte im Nah- und Fernabsatz Kienholz schnell und portofrei

Mehr

Professionelles Forderungsmanagement

Professionelles Forderungsmanagement Professionelles Forderungsmanagement Rechtliche Grundlagen und Praxis des Inkassogeschäfts von Dr. Karsten Schneider 1. Auflage Professionelles Forderungsmanagement Schneider schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Software-Ergonomie umsetzen in betrieblichen Projekten der Software- Entwicklung bzw. Software-Einführung

Software-Ergonomie umsetzen in betrieblichen Projekten der Software- Entwicklung bzw. Software-Einführung Wolfgang Schneider Software Ergonomics Consultant Software-Ergonomie umsetzen in betrieblichen Projekten der Software- Entwicklung bzw. Software-Einführung Frankfurt, 14. September 2004 Lothar Bräutigam,

Mehr

Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS

Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS von KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG 1. Auflage Eigenkapital versus Fremdkapital nach IFRS KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft

Mehr

Usability in der Praxis

Usability in der Praxis Usability in der Praxis Workshop Jubiläum Schweizer Informatik Gesellschaft 25. Juni 2013 Dr. Daniel Felix 1 Übersicht 1. Was ist Usability? 2. Vorgehensweise 3. Intergration in Software-Engineering 4.

Mehr

Entwicklung interaktiver Systeme

Entwicklung interaktiver Systeme Bernhard Preim 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Entwicklung interaktiver Systeme Grundlagen, Fallbeispiele

Mehr

Agiles Projekmanagement mit Scrum

Agiles Projekmanagement mit Scrum Agiles Projekmanagement mit Scrum Deutsche Ausgabe von Agile Project Management with Scrum von Ken Schwaber 1. Auflage Agiles Projekmanagement mit Scrum Schwaber schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Auswahl alter Klausuraufgaben aus einer ähnlichen Vorlesung Maßgeblich für die Prüfung sind die Vorlesungsinhalte!

Auswahl alter Klausuraufgaben aus einer ähnlichen Vorlesung Maßgeblich für die Prüfung sind die Vorlesungsinhalte! Auswahl alter Klausuraufgaben aus einer ähnlichen Vorlesung Maßgeblich für die Prüfung sind die Vorlesungsinhalte! Aufgabe 1: Grundlagen (5 Punkte) a) Definieren Sie kurz Usability und User Experience.

Mehr

Meine Rechte bei Trennung und Scheidung

Meine Rechte bei Trennung und Scheidung Beck-Rechtsberater im dtv 5647 Meine Rechte bei Trennung und Scheidung Unterhalt, Ehewohnung, Sorge, Zugewinn- und Versorgungsausgleich von Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Schwab, Dr. Monika Görtz-Leible 6.

Mehr

Pflegeversicherung in Frage und Antwort

Pflegeversicherung in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50619 Pflegeversicherung in Frage und Antwort Versicherungspflicht, Beitragsbemessung, Pflegeleistungen von Michael Schmidt, Günther Merkel, Günter Merkel 4. Auflage Pflegeversicherung

Mehr

HCI VL 1 Was ist das - Human Computer Interaction?

HCI VL 1 Was ist das - Human Computer Interaction? Herzlich Willkommen HCI VL 1 Was ist das - Human Computer Interaction? 1.1. Allgemeine Einführung 1.2 Was bringt das Semester? 1.3. Einführendes Projekt Kleine Vorstellung... Ilse Schmiedecke Diplom an

Mehr

Vorwort ganzheitliche Sichtweise

Vorwort ganzheitliche Sichtweise Vorwort Der Ergonomie-Prüfer liegt in vierter Auflage seit 1995 vor und hat in den vergangenen Jahren viele Leserinnen und Leser gefunden. Er hat die praktische Umsetng des Arbeitsschutzgesetzes und der

Mehr