Herzlich Willkommen zur Tagung Energetische Sanierung von Wohnungseigentumsanlagen. am 29. August 2016 in Düsseldorf

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich Willkommen zur Tagung Energetische Sanierung von Wohnungseigentumsanlagen. am 29. August 2016 in Düsseldorf"

Transkript

1 Herzlich Willkommen zur Tagung Energetische Sanierung von Wohnungseigentumsanlagen am 29. August 2016 in Düsseldorf

2 Agenda 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik (WDR) 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart Berlin 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE) 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung 8. Diskussion: Finanzierung von Maßnahmen der energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften Nutzen und Unterstützungsmöglichkeiten (NRW.BANK, MBWSV, WiE, VNWI e.v., Weeber+Partner) 9. Kurzinterviews mit Experten der Verbraucherzentrale NRW, der EnergieAgentur.NRW und der Sparkasse Wuppertal 2

3 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik freie Journalistin und Moderatorin beim WDR 3

4 Agenda 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik (WDR) 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart Berlin 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE) 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung 8. Diskussion: Finanzierung von Maßnahmen der energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften Nutzen und Unterstützungsmöglichkeiten (NRW.BANK, MBWSV, WiE, VNWI e.v., Weeber+Partner) 9. Kurzinterviews mit Experten der Verbraucherzentrale NRW, der EnergieAgentur.NRW und der Sparkasse Wuppertal 4

5 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 5 Bildrechte: NRW.BANK/ Kolja Matzke MBWSV/ R. Sondermann

6 Agenda 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik (WDR) 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart Berlin 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE) 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung 8. Diskussion: Finanzierung von Maßnahmen der energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften Nutzen und Unterstützungsmöglichkeiten (NRW.BANK, MBWSV, WiE, VNWI e.v., Weeber+Partner) 9. Kurzinterviews mit Experten der Verbraucherzentrale NRW, der EnergieAgentur.NRW und der Sparkasse Wuppertal 6

7 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart - Berlin! 7

8 Agenda 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik (WDR) 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart Berlin 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE) 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung 8. Diskussion: Finanzierung von Maßnahmen der energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften Nutzen und Unterstützungsmöglichkeiten (NRW.BANK, MBWSV, WiE, VNWI e.v., Weeber+Partner) 9. Kurzinterviews mit Experten der Verbraucherzentrale NRW, der EnergieAgentur.NRW und der Sparkasse Wuppertal 8

9 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE)! 9

10 Agenda 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik (WDR) 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart Berlin 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE) 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung 8. Diskussion: Finanzierung von Maßnahmen der energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften Nutzen und Unterstützungsmöglichkeiten (NRW.BANK, MBWSV, WiE, VNWI e.v., Weeber+Partner) 9. Kurzinterviews mit Experten der Verbraucherzentrale NRW, der EnergieAgentur.NRW und der Sparkasse Wuppertal 10

11 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Im Gespräch Astrid Schultheis Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 11

12 Agenda 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik (WDR) 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart Berlin 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE) 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung 8. Diskussion: Finanzierung von Maßnahmen der energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften Nutzen und Unterstützungsmöglichkeiten (NRW.BANK, MBWSV, WiE, VNWI e.v., Weeber+Partner) 9. Kurzinterviews mit Experten der Verbraucherzentrale NRW, der EnergieAgentur.NRW und der Sparkasse Wuppertal 12

13 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.)! 13

14 Agenda 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik (WDR) 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart Berlin 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE) 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung 8. Diskussion: Finanzierung von Maßnahmen der energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften Nutzen und Unterstützungsmöglichkeiten (NRW.BANK, MBWSV, WiE, VNWI e.v., Weeber+Partner) 9. Kurzinterviews mit Experten der Verbraucherzentrale NRW, der EnergieAgentur.NRW und der Sparkasse Wuppertal 14

15 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung! 15

16 Agenda 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik (WDR) 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart Berlin 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE) 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung 8. Diskussion: Finanzierung von Maßnahmen der energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften Nutzen und Unterstützungsmöglichkeiten (NRW.BANK, MBWSV, WiE, VNWI e.v., Weeber+Partner) 9. Kurzinterviews mit Experten der Verbraucherzentrale NRW, der EnergieAgentur.NRW und der Sparkasse Wuppertal 16

17 8. Diskussion Im Gespräch Stephan Kunz, Förderberater bei der NRW.BANK Achim Dahlheimer, Ständiger Vertreter der Abteilungsleitung Abt. IV im MBWSV Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin bei WiE RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender beim VNWI Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin bei Weeber+Partner 17

18 Agenda 1. Begrüßung und Moderation Beate Kowollik (WDR) 2. Ausgangslage Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 3. Wohnungseigentümergemeinschaften ein schlafender Riese? Erkenntnisse aus dem Bundesforschungsprojekt Investitionsprozesse bei Wohnungseigentümergemeinschaften Simone Bosch-Lewandowski, Geschäftsführerin Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart Berlin 4. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin Wohnen im Eigentum (WiE) 5. Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Immobilienverwalter Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 6. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser, Vorsitzender Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) 7. Förderangebot der NRW.BANK Vorstellung des neuen NRW.BANK.WEG-Kredits Stephan Kunz, NRW.BANK Förderberatung 8. Diskussion: Finanzierung von Maßnahmen der energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften Nutzen und Unterstützungsmöglichkeiten (NRW.BANK, MBWSV, WiE, VNWI e.v., Weeber+Partner) 9. Kurzinterviews mit Experten der Verbraucherzentrale NRW, der EnergieAgentur.NRW und der Sparkasse Wuppertal 18

19 9. Kurzinterviews Im Gespräch Udo Sieverding, Leiter des Bereiches Energie bei der Verbraucherzentrale NRW Dirk Mobers, Leiter Beratung und Netzwerk Wärme/Gebäude bei der EnergieAgentur.NRW Christine Hanke, Beraterin im Immobilienzentrum Spezialfinanzierung der Stadtsparkasse Wuppertal 19

20 Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Aufmerksamkeit! NRW.BANK Anstalt des öffentlichen Rechts Kavalleriestr Düsseldorf Vertreten durch den Vorstand Klaus Neuhaus Michael Stölting Dietrich Suhlrie Handelsregister: HR A Amtsgericht Düsseldorf HR A 5300 Amtsgericht Münster Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE Zuständige Aufsichtsbehörde: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

Finanzierung von Elektromobilität in Kommunen Düsseldorf, Lukas Michels, Kundenbetreuung Öffentliche Kunden

Finanzierung von Elektromobilität in Kommunen Düsseldorf, Lukas Michels, Kundenbetreuung Öffentliche Kunden Finanzierung von Elektromobilität in Kommunen Düsseldorf, 27.03.2014 Lukas Michels, Kundenbetreuung Öffentliche Kunden Die NRW.BANK im Überblick: Zahlen & Fakten Eigentümer der NRW.BANK ist das Land Nordrhein-Westfalen.

Mehr

NRW.BANK.Globaldarlehen Leasing: Vom Fördervorteil zum Fördergutschein

NRW.BANK.Globaldarlehen Leasing: Vom Fördervorteil zum Fördergutschein NRW.BANK.Globaldarlehen Leasing: Vom Fördervorteil zum Fördergutschein Was genau ist der Fördervorteil der NRW.BANK? Und wie gelangt der Fördervorteil zu mir als Leasingnehmer? Antworten auf diese Fragen

Mehr

Köln, 08. November 2014 Nordrheinischer Praxisbörsentag der Kassenärztlichen Vereinigung. Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung

Köln, 08. November 2014 Nordrheinischer Praxisbörsentag der Kassenärztlichen Vereinigung. Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Köln, 08. November 2014 der Kassenärztlichen Vereinigung Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Agenda Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Überblick Förderinstitute Vorteile

Mehr

Eigenkapitalfinanzierung als ein Instrument zur Umsetzung von Innovationen

Eigenkapitalfinanzierung als ein Instrument zur Umsetzung von Innovationen Eigenkapitalfinanzierung als ein Instrument zur Umsetzung von Innovationen Zenit GmbH, 24. November 2014, Mülheim an der Ruhr Berat Gider Eigenkapital als Finanzierungsform Venture Capital Risikokapital

Mehr

Düsseldorf, 10. Mai 2014 Nordrheinischer Praxisbörsentag der K assenärztlichen Vereinigung. Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung

Düsseldorf, 10. Mai 2014 Nordrheinischer Praxisbörsentag der K assenärztlichen Vereinigung. Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Düsseldorf, 10. Mai 2014 Nordrheinischer Praxisbörsentag der K assenärztlichen Vereinigung Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung Agenda Einsatz von Förderkrediten in der Praxisfinanzierung

Mehr

NRW.BANK.Baudenkmäler Netzwerk Innenstadt NRW, Solingen 27.11.2014

NRW.BANK.Baudenkmäler Netzwerk Innenstadt NRW, Solingen 27.11.2014 Netzwerk Innenstadt NRW, Solingen 27.11.2014 Die NRW.BANK Zahlen und Fakten Eigentümer der Förderbank ist das Land NRW Geschäft der NRW.BANK erfolgt wettbewerbsneutral über Banken und Sparkassen oder direkt

Mehr

Immobilientag NRW Düsseldorf, Van der Valk Airporthotel

Immobilientag NRW Düsseldorf, Van der Valk Airporthotel Immobilientag NRW 2017 08.03.2017 Düsseldorf, Van der Valk Airporthotel Immobilientag NRW 2017: Digital, mobil, smart Wohnen 4.0 9.30 Uhr Registrierung Kaffee & Croissants 10.00 Uhr 10.15 Uhr Eröffnung

Mehr

Venture Capital für innovative Unternehmen

Venture Capital für innovative Unternehmen Düsseldorf, Venture Capital für innovative Unternehmen Dr. Claas Heise, Abteilungsleiter Venture Capital / Frühphase Der Förderauftrag im Beteiligungsgeschäft Die NRW.BANK fördert Innovationen, Unternehmensgründer

Mehr

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015 Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Gliederung Überblick Förderinstitute Hausbankverfahren Herausforderungen für Gründer NRW.BANK.Gründungskredit

Mehr

NRW.BANK.Baudenkmäler 08. Oktober 2013 in Münster 11. Oktober 2013 in Düsseldorf

NRW.BANK.Baudenkmäler 08. Oktober 2013 in Münster 11. Oktober 2013 in Düsseldorf NRW.BANK.Baudenkmäler 08. Oktober 2013 in Münster 11. Oktober 2013 in Düsseldorf Inhaltsverzeichnis 1. Hintergrund 2. Zielsetzung 3. Das Produkt 4. Antrags-/Zusageverfahren 5. EU-Beihilfebestimmungen 6.

Mehr

Innovationsdynamik im Mittelstand aber wie finanzieren?

Innovationsdynamik im Mittelstand aber wie finanzieren? Düsseldorf, 19. September 2016 Innovationsdynamik im Mittelstand aber wie finanzieren? NRW.BANK.Innovative Unternehmen ein neues Förderprogramm Claudia Brendt, Förderberaterin NRW.BANK Gliederung NRW.BANK.Innovative

Mehr

15 Jahre Ökoprofit in NRW, Düsseldorf, 17. September 2015. Fördermöglichkeiten für Energieund Ressourceneffizienzmaßnahmen

15 Jahre Ökoprofit in NRW, Düsseldorf, 17. September 2015. Fördermöglichkeiten für Energieund Ressourceneffizienzmaßnahmen 15 Jahre Ökoprofit in NRW, Düsseldorf, 17. September 2015 Fördermöglichkeiten für Energieund Ressourceneffizienzmaßnahmen Gliederung Einleitung KfW-Energieeffizienzprogramm NRW.BANK.Effizienzkredit KfW-Umweltprogramm

Mehr

5. BranchenForum SchifffahrtHafenLogistik am 4. Juli 2013, Niederrheinische Industrie- und Handelskammer, Duisburg

5. BranchenForum SchifffahrtHafenLogistik am 4. Juli 2013, Niederrheinische Industrie- und Handelskammer, Duisburg Verteilerkreis BranchenForum SchifffahrtHafenLogistik.NRW 17. Mai 2013 5. BranchenForum SchifffahrtHafenLogistik am 4. Juli 2013, Niederrheinische Industrie- und Handelskammer, Duisburg Sehr geehrte Damen

Mehr

EINLADUNG CSR-RICHTLINIE-UMSETZUNGSGESETZ ANFORDERUNGEN UND EMPFEHLUNGEN ZUR ANWENDUNG

EINLADUNG CSR-RICHTLINIE-UMSETZUNGSGESETZ ANFORDERUNGEN UND EMPFEHLUNGEN ZUR ANWENDUNG EINLADUNG CSR-RICHTLINIE-UMSETZUNGSGESETZ ANFORDERUNGEN UND EMPFEHLUNGEN ZUR ANWENDUNG 12. Oktober 2017, Düsseldorf 18. Oktober 2017, München 09. November 2017, Stuttgart INHALT Sehr geehrte Damen und

Mehr

Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der W-Eigentümer

Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der W-Eigentümer www.bagso.de Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der W-Eigentümer - Hemmnisse und Ziele - Vortrag von Gabriele Heinrich bei der NRW.BANK in Düsseldorf am 29.8.2016 Eigentumswohnungen > 2 Mio. Eigentumswohnungen

Mehr

Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung

Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung Regionalworkshop Breitband-Förderprogramme richtig nutzen Bezirksregierung Arnsberg, 20.01.2016 2 3 Förderangebote Potenzielle Fördernehmer

Mehr

für energetische Sanierungsmaßnahmen am 07.11.2008 von Wohnungseigentümergemeinschaften Casino Hohensyburg

für energetische Sanierungsmaßnahmen am 07.11.2008 von Wohnungseigentümergemeinschaften Casino Hohensyburg Zinsgünstige Winterseminar Darlehen Dortmund Zuschüsse für energetische Sanierungsmaßnahmen von Wohnungseigentümergemeinschaften Astrid Schultheis Verwalter wissen es am Besten: Winterseminar Dortmund

Mehr

Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung

Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung NRW.BANK im Überblick: Zahlen & Fakten Eigentümer der NRW.BANK ist das Land Nordrhein-Westfalen (100% ) Die NRW.BANK ist mit einer

Mehr

Förder- und Finanzierungmöglichkeiten für Breitbandprojekte

Förder- und Finanzierungmöglichkeiten für Breitbandprojekte Förder- und Finanzierungmöglichkeiten für Breitbandprojekte Infothek von BUGLAS und BreitbandConsulting.NRW Flächendeckend Glasfaser: Planen. Finanzieren. Ausrollen Wuppertal, 03.06.2015 Gliederung Förder-

Mehr

Energieeffizienz-Forum der Kölner Bank eg am 10. November 2012. Förderprogramme der NRW.BANK zur Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen

Energieeffizienz-Forum der Kölner Bank eg am 10. November 2012. Förderprogramme der NRW.BANK zur Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen Energieeffizienz-Forum der Kölner Bank eg am 10. November 2012 Förderprogramme der NRW.BANK zur Gliederung Einleitung NRW.BANK.Effizienzkredit Finanzierungsbeispiele Informations- und Beratungsangebote

Mehr

Achtes bundesweites Treffen der Kinderunfallkommissionen 12. und in Köln. Herzlich willkommen Zu Fuß zur Schule sicher und selbstständig!

Achtes bundesweites Treffen der Kinderunfallkommissionen 12. und in Köln. Herzlich willkommen Zu Fuß zur Schule sicher und selbstständig! Achtes bundesweites Treffen der Kinderunfallkommissionen 12. und 13.11.2012 in Köln Herzlich willkommen Zu Fuß zur Schule sicher und selbstständig! Begrüßung Dr. Norbert Reinkober Geschäftsführer VRS GmbH

Mehr

Zielgruppe der Veranstaltung: Ca. 200 Personen (landesweite Ansprache) - Kommunale Vertreter

Zielgruppe der Veranstaltung: Ca. 200 Personen (landesweite Ansprache) - Kommunale Vertreter Kommunalkongress 01. September 2015 / Historische Stadthalle Wuppertal Entwurf des Veranstaltungskonzeptes Titel: Energie in Kommunen Termin: Dienstag 01.09.2015 Ort: Stadthalle Wuppertal, Johannisberg

Mehr

Neu: Das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) NRW in Stadt und StädteRegion Aachen

Neu: Das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) NRW in Stadt und StädteRegion Aachen Neu in Aachen RWP-Investitionszuschüsse @ Trianel, 03. Dezember 2014 Neu: Das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) NRW in Stadt und StädteRegion Aachen Gliederung Antragsverfahren Fördervoraussetzungen

Mehr

Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen im kommunalen Hochbau nach NKF,

Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen im kommunalen Hochbau nach NKF, Klaus Dohmen, Kompetenzzentrum für finanzwirtschaftliche Fragen bei Infrastrukturmaßnahmen und PPP-Task Force im Finanzministerium NRW Joachim Michelmann, NRW.BANK, Beratung & Infrastrukturfinanzierung

Mehr

Sie gründen wir finanzieren : attraktive und passgenaue Förderprogramme für Existenzgründer AUFBRUCH 2015: Das Forum für junge Unternehmen

Sie gründen wir finanzieren : attraktive und passgenaue Förderprogramme für Existenzgründer AUFBRUCH 2015: Das Forum für junge Unternehmen Heinsberg-Oberbruch, 28. August 2015 Sie gründen wir finanzieren : attraktive und passgenaue Förderprogramme für Existenzgründer AUFBRUCH 2015: Das Forum für junge Unternehmen Gliederung Einleitung Herausforderung

Mehr

Attraktive und passgenaue Förderprogramme zur Finanzierung Ihrer Unternehmensnachfolge

Attraktive und passgenaue Förderprogramme zur Finanzierung Ihrer Unternehmensnachfolge am 05. November 2014 in Bonn Attraktive und passgenaue Förderprogramme zur Finanzierung Ihrer Unternehmensnachfolge Gliederung Einleitung Grundsätze der öffentlichen Förderung Finanzierungsbeispiele Beratungs-

Mehr

Vom zinsverbilligten Kredit bis Venture Capital - die optimale Förderstrategie

Vom zinsverbilligten Kredit bis Venture Capital - die optimale Förderstrategie Meeting Mittelstand Mittelstandsförderung bei der Unternehmensfinanzierung Eine Veranstaltung des BVMW e.v. am 08.10.2013 Vom zinsverbilligten Kredit bis Venture Capital - die optimale Förderstrategie

Mehr

NRW.BANK.Finanzierungsbegleitung Bericht aus der Praxis

NRW.BANK.Finanzierungsbegleitung Bericht aus der Praxis Netzwerktreffen im MWEIMH Unternehmenssicherung / Unternehmensnachfolge 12. Mai 2016 NRW.BANK. Bericht aus der Praxis Bettina Paas & Elisabeth Leidinger Gliederung 1. Beratungsangebote der NRW.BANK 2.

Mehr

Energetische Sanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaften: Bestandsaufnahme und Ausblick

Energetische Sanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaften: Bestandsaufnahme und Ausblick Einladung zum Fachsymposium 15. Oktober 2015 Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern e. V. VDIV Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, DDIV und KfW laden ein 15. Oktober 2015,

Mehr

Innovationsworkshop am 2. November 2016 in der NRW.BANK Münster. Innovationsdynamik im Mittelstand aber wie finanzieren?!?

Innovationsworkshop am 2. November 2016 in der NRW.BANK Münster. Innovationsdynamik im Mittelstand aber wie finanzieren?!? Innovationsworkshop am 2. November 2016 in der NRW.BANK Münster Innovationsdynamik im Mittelstand aber wie finanzieren?!? Zeit für etwas neues 2 Gliederung 1. Finanzierung mit Fremdkapital 2. Finanzierung

Mehr

Fördermöglichkeiten für Breitband Weiße (Breitband-) Flecken?, 24. September 2014. Ralph Ishorst, Kundenbetreuer Öffentliche Kunden

Fördermöglichkeiten für Breitband Weiße (Breitband-) Flecken?, 24. September 2014. Ralph Ishorst, Kundenbetreuer Öffentliche Kunden Fördermöglichkeiten für Breitband Weiße (Breitband-) Flecken?, 24. September 2014 Ralph Ishorst, Kundenbetreuer Öffentliche Kunden 3 Thesen zum Breitbandausbau Ohne einen gezielten Ausbau gerade in den

Mehr

Grundsätze der unternehmerischen Verantwortung in der NRW.BANK

Grundsätze der unternehmerischen Verantwortung in der NRW.BANK Grundsätze der unternehmerischen Verantwortung in der NRW.BANK in der Fassung vom 7. Dezember 2012 Die vorliegenden Grundsätze der unternehmerischen Verantwortung in der NRW.BANK wurden von der Gewährträgerversammlung

Mehr

Einladung zur Jahresveranstaltung Fortschrittsmotor Klimaschutz 2015 Ausgezeichnete Vorreiter

Einladung zur Jahresveranstaltung Fortschrittsmotor Klimaschutz 2015 Ausgezeichnete Vorreiter Einladung zur Jahresveranstaltung Fortschrittsmotor Klimaschutz 2015 Ausgezeichnete Vorreiter 19. Juni 2015 09.30 Uhr Die Halle Tor 2, Köln klimaexpo-nrw.de Vorwort der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen,

Mehr

IHK Ruhr, 14. Mai 2013. Öffentliche Förderprodukte für Wachstum und Ressourceneffizienz

IHK Ruhr, 14. Mai 2013. Öffentliche Förderprodukte für Wachstum und Ressourceneffizienz IHK Ruhr, 14. Mai 2013 Öffentliche Förderprodukte für Wachstum und Ressourceneffizienz Aktuelle Produktinformationen der NRW.BANK Einleitung TOP-Förderkredite: Energie- und Ressourceneffizienz Neu: NRW/EU.KWK-Investitionskredit

Mehr

IHK Mittlerer Niederrhein, Fördermöglichkeiten für Energie- und Ressourceneffizienzmaßnahmen

IHK Mittlerer Niederrhein, Fördermöglichkeiten für Energie- und Ressourceneffizienzmaßnahmen IHK Mittlerer Niederrhein, 03.02.2015 Fördermöglichkeiten für Energie- und Ressourceneffizienzmaßnahmen Gliederung Einleitung KfW-Energieeffizienzprogramm NRW.BANK.Effizienzkredit NRW/EU.KWK-Investitionskredit

Mehr

Modernisierung im Wohnungsbestand Auswertungen aus dem SOEP zum Ersatz der Mieterbefragung in NRW

Modernisierung im Wohnungsbestand Auswertungen aus dem SOEP zum Ersatz der Mieterbefragung in NRW BAK Frühjahrstreffen - 15. & 16. Mai 2012 Modernisierung im Wohnungsbestand Auswertungen aus dem SOEP zum Ersatz der Mieterbefragung in NRW 1. Anlass der Untersuchung Anteile der Wohnungen nach Baualtersklassen

Mehr

Wohnungsmarkt Nordrhein-Westfalen Thema Marktanspannung setzt sich weiter fort Experteneinschätzungen aus dem NRW.BANK-Wohnungsmarktbarometer

Wohnungsmarkt Nordrhein-Westfalen Thema Marktanspannung setzt sich weiter fort Experteneinschätzungen aus dem NRW.BANK-Wohnungsmarktbarometer Wohnungsmarkt Nordrhein-Westfalen Thema Marktanspannung setzt sich weiter fort Experteneinschätzungen aus dem NRW.BANK-Wohnungsmarktbarometer Marktanspannung 1995-2017 Marktanspannung 1995-2017 Die Lage

Mehr

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Verbandsdarlehen RA Dr. Michael Casser Vorsitzender des Verbands der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.v.) Tagung Düsseldorf 29.08.16 Kann eine

Mehr

Gehörlosen Landesskat- und Rommévereinigung NRW 93 e.v. Herzlich Willkommen!

Gehörlosen Landesskat- und Rommévereinigung NRW 93 e.v. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Trauer (DGSKV) GSV Münster GSRC Düsseldorf (Skat) Hans - Werner Falk Ernst Pletsch TOP 06: Tätigkeitsbericht über das Jahr 2016 DGSkV-Tagung am 09.01.2016 in Stuttgart Der NRW-Team

Mehr

Kommunale Beteiligungen und Besonderheiten aus dem anhängigen Privatrecht in der Praxis

Kommunale Beteiligungen und Besonderheiten aus dem anhängigen Privatrecht in der Praxis Kommunale Beteiligungen und Besonderheiten aus dem anhängigen Privatrecht in der Praxis 9. Kommunal-Börse, 29.04.2014 Prof. Dr. Holger Kröninger Fachanwalt für Verwaltungsrecht Agenda I. Einführung II.

Mehr

Einladung. BFW Nord Landesverbandstag Februar Volksparkstadion Hamburg

Einladung. BFW Nord Landesverbandstag Februar Volksparkstadion Hamburg 16.02. 17 20 Einladung BFW Nord Landesverbandstag 2017 16. Februar 2017 - Volksparkstadion Hamburg BFW Nord Landesverbandstag 2017 Kosten, Zinsen, Eigentum: Welche Impulse bestimmen die Entwicklung auf

Mehr

ALTBAUNEU Energetische Altbausanierung in Nordrhein-Westfalen

ALTBAUNEU Energetische Altbausanierung in Nordrhein-Westfalen ALTBAUNEU Energetische Altbausanierung in Nordrhein-Westfalen Eine gemeinsame Initiative von Kommunen und Kreisen in NRW Politische Rahmenbedingungen des Bundes Energiekonzept 2050 - Ziele Senkung des

Mehr

Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln. Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen

Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln. Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen Gliederung Einleitung Grundsätze der öffentlichen Förderung Finanzierungsbeispiele Fördermöglichkeiten

Mehr

Wegweiser gefragt! Was Stadt und Handel zur starken Marke macht. 4. SEPTEMBER 2015, UHR, INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ZU KÖLN

Wegweiser gefragt! Was Stadt und Handel zur starken Marke macht. 4. SEPTEMBER 2015, UHR, INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ZU KÖLN Wegweiser gefragt! Was Stadt und Handel zur starken Marke macht. 4. IHK-Handelstag NRW 4. SEPTEMBER 2015, 10 14 UHR, INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ZU KÖLN EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, was fällt

Mehr

Mediterrane. Gartenträume garden dreams 2013

Mediterrane. Gartenträume garden dreams 2013 Mediterrane Gartenträume garden dreams 2013 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Mit freundlichen Grüße Best regards Judith Finke Geschäftsführer: Judith Finke, Dirk Schumann Handelsregister: Amtsgericht

Mehr

VdW-Verbandstag 2015

VdW-Verbandstag 2015 VdW-Verbandstag 2015 Schwarmverhalten und Baukosten Was die Wohnungswirtschaft umtreibt 21. bis 23. September 2015 in Essen Foto: fotolia Eisenhans Veranstaltungsort Montag, 21. September 2015 Montag,

Mehr

Darstellung des Jahresabschlusses. zum

Darstellung des Jahresabschlusses. zum Darstellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 I. Kurzdarstellung Jahresabschluss Im Folgenden ist eine Kurzdarstellung des Jahresabschlusses der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher

Mehr

Mobilität für Menschen Das Zukunftsnetz Mobilität NRW. Evelin Unger-Azadi Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW

Mobilität für Menschen Das Zukunftsnetz Mobilität NRW. Evelin Unger-Azadi Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW Mobilität für Menschen Das Zukunftsnetz Mobilität NRW Evelin Unger-Azadi Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW Agenda Mobilität für Menschen was bedeutet das? Kommunales

Mehr

Wirtschaftsförderung Velbert, 01. Oktober 2015 Förderkredite für Unternehmen

Wirtschaftsförderung Velbert, 01. Oktober 2015 Förderkredite für Unternehmen Wirtschaftsförderung Velbert, 01. Oktober 2015 Förderkredite für Unternehmen Gliederung Einleitung Förderinstrumente und Ziele Ausgewählte Förderkredite mit Beispielen Kontakt 2 Einleitung Überblick Förderinstitute

Mehr

Modernisierung und Umbau in WEG: Umgang mit energetischen und altersgerechten Sanierungen

Modernisierung und Umbau in WEG: Umgang mit energetischen und altersgerechten Sanierungen Einladung zum Fachsymposium 26. Mai 2016 Modernisierung und Umbau in WEG: Umgang mit energetischen und altersgerechten Sanierungen DDIV, VDIV Berlin-Brandenburg und KfW laden ein Modernisierung und Umbau

Mehr

2. Aufbau und Inhalte des Integrierten energetischen Quartierskonzeptes. 3. Impulsvortrag Sanierungsplanungen im Quartier

2. Aufbau und Inhalte des Integrierten energetischen Quartierskonzeptes. 3. Impulsvortrag Sanierungsplanungen im Quartier Auftaktveranstaltung Integriertes energetisches Quartierskonzept PAPPELALLEE infas enermetric Consulting GmbH 27. Mai 2015 Integriertes Energetisches Quartierskonzept Programmablauf 1. Begrüßung (Heinrich

Mehr

Einladung zum BDO VERBÄNDEDIALOG. am 14. Juli 2016 in Berlin

Einladung zum BDO VERBÄNDEDIALOG. am 14. Juli 2016 in Berlin Einladung zum BDO VERBÄNDEDIALOG am 14. Juli 2016 in Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, die externen und internen Anforderungen an die Verantwortlichen in Wirtschafts- und Berufsverbänden wachsen ständig:

Mehr

Förderangebote des Landes NRW. Forum Innovative Wohnformen,

Förderangebote des Landes NRW. Forum Innovative Wohnformen, Förderangebote des Landes NRW Forum Innovative Wohnformen, 31.08.2014 Förderangebote des Landes NRW Förderangebote Verkauf landeseigener Grundstücke Moderations-/ Beratungsförderung Genossenschaftsgründungsförderung

Mehr

Best Practice Beispiel für die Energetische Sanierung einer Wohnungseigentümergemeinschaft

Best Practice Beispiel für die Energetische Sanierung einer Wohnungseigentümergemeinschaft Best Practice Beispiel für die Energetische Sanierung einer Wohnungseigentümergemeinschaft Von Frank Spittler Ausgangslage: Wohnungseigentümergemeinschaft in Freiburg Zähringen Grunddaten: - 339 Wohneinheiten

Mehr

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung Zukunft bauen: Wohnraumförderung Investitions-Sicherheit im 21. Jahrhundert Zahlen zählen,werte bleiben. Natürlich müssen erst mal die Zahlen stimmen, für unser Unternehmen haben aber auch die zwischenmenschlichen

Mehr

Baugrundstück in ruhiger und grüner Umgebung

Baugrundstück in ruhiger und grüner Umgebung S-ImmobilienCenter Aktuelles Immobilienangebot: Baugrundstück in ruhiger und grüner Umgebung 58454 Witten-Rüdinghausen, Grundstück Ihr Ansprechpartner - - Telefon: 02302/174-4800 Telefax: 02302/174-4818

Mehr

Nürnberger Immobilienforum

Nürnberger Immobilienforum Verband der Immobilienverwalter Bayern e.v. Sonnenstr. 11 80331 München DETTLING KG GEBÄUDEMANAGEMENT DR.KURT-SCHUMACHER-STR.12 90402 NUERNBERG Nürnberger Immobilienforum Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Bürgerversammlung. 29. November Bürgermeister Daniel Steiner

Bürgerversammlung. 29. November Bürgermeister Daniel Steiner Bürgerversammlung 29. November 2012 Bürgermeister Daniel Steiner Vorgesehener Ablauf Begrüßung durch Bürgermeister Daniel Steiner Vorstellung der Ergebnisse aus der Zukunftswerkstatt Wolpertswende 2030

Mehr

Zusammenführung der Evangelischen Kirche in Frankfurt und Offenbach

Zusammenführung der Evangelischen Kirche in Frankfurt und Offenbach Zwischenbericht zum 27.3. bzw. 19.4.2017 Zusammenführung der Evangelischen Kirche in Frankfurt und Offenbach OF_FFM_Erster Zwischenbericht_V1.ppt 1 Auftrag der Integration des Evangelischen Dekanats Offenbach

Mehr

QUARTIERSAKADEMIE NRW

QUARTIERSAKADEMIE NRW QUARTIERSAKADEMIE NRW (Foto: BONNI Haus) Bürger machen mit Bürgerschaftliche Mitwirkung bei der Quartiersentwicklung Termin: Samstag, 23. Januar 2016; von ca. 10.00 17.00h Ort: Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Mehr

Beispiel einer umfassenden Sanierung aus der Praxis. Frank Spittler

Beispiel einer umfassenden Sanierung aus der Praxis. Frank Spittler Beispiel einer umfassenden Sanierung aus der Praxis Frank Spittler Wir verwalten in der Region Freiburg im Breisgau ca. 5.000 Wohneinheiten und konnten innerhalb von kürzester Zeit an 1.095 Wohneinheiten

Mehr

Die neuen Schwerpunkte der sozialen Wohnraumförderung 2013 WoFP Fachveranstaltung in Hattingen, 15. Mai 2013

Die neuen Schwerpunkte der sozialen Wohnraumförderung 2013 WoFP Fachveranstaltung in Hattingen, 15. Mai 2013 Die neuen Schwerpunkte der sozialen Wohnraumförderung 2013 Fachveranstaltung in 1 Förderangebote 2013 Quartiersentwicklung Kommunale wohnungspolitische Handlungskonzepte, die verbindlicher werden sollen

Mehr

E 16/354. Einladung. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Haushalts- und Finanzausschuss Christian Möbius MdL

E 16/354. Einladung. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Haushalts- und Finanzausschuss Christian Möbius MdL LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode E 16/354 11.06.2013 Haushalts- und Finanzausschuss Christian Möbius MdL Ausschuss für Kommunalpolitik Christian Dahm MdL Einladung 27. Sitzung (öffentlich) des

Mehr

Wohnungsmarkt Nordrhein-Westfalen Thema Märkte angespannt wie vor 20 Jahren Experteneinschätzungen aus dem NRW.BANK-Wohnungsmarktbarometer

Wohnungsmarkt Nordrhein-Westfalen Thema Märkte angespannt wie vor 20 Jahren Experteneinschätzungen aus dem NRW.BANK-Wohnungsmarktbarometer Wohnungsmarkt Nordrhein-Westfalen Thema Märkte angespannt wie vor 20 Jahren Experteneinschätzungen aus dem NRW.BANK-Wohnungsmarktbarometer Marktanspannung 1995-2016 Marktanspannung 1995-2016 Nach den

Mehr

Verband der Immobilienverwalter Niedersachsen/Bremen e.v. Einladung. 15. März 2016 H4 Hotel Hannover Messe Würzburger Straße 21 30880 Laatzen

Verband der Immobilienverwalter Niedersachsen/Bremen e.v. Einladung. 15. März 2016 H4 Hotel Hannover Messe Würzburger Straße 21 30880 Laatzen Verband der Immobilienverwalter Niedersachsen/Bremen e.v. Einladung WEG- VERWALTER- FORUM HANNOVER 2016 15. März 2016 H4 Hotel Hannover Messe Würzburger Straße 21 30880 Laatzen Willkommen Sehr geehrte

Mehr

Herzlich willkommen! NEUES WOHNEN AM SPANNSKAMP

Herzlich willkommen! NEUES WOHNEN AM SPANNSKAMP Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung mit Ideenbörse Haus für Jugend Kultur und Stadtteil Stellingen OTHMARSCHEN 44 - TRENKNERWEG 13. Juni 2017 Übersicht Deckel A7 Was erwartet Sie heute? 18.00

Mehr

Verbraucherforschungsforum Dynamic Pricing. Implikationen für die Verbraucherwissenschaft und politik

Verbraucherforschungsforum Dynamic Pricing. Implikationen für die Verbraucherwissenschaft und politik Verbraucherforschungsforum Dynamic Pricing Implikationen für die Verbraucherwissenschaft und politik Mit dem Verbraucherforschungsforum an der HHU, das sich dem Thema Dynamic Pricing Implikationen für

Mehr

VATM-Workshop AG Weiße Flecken in Montabaur am 27. Oktober 2010 Verbesserung der Breibandversorgung ländlicher Räume Förderangebote der NRW.

VATM-Workshop AG Weiße Flecken in Montabaur am 27. Oktober 2010 Verbesserung der Breibandversorgung ländlicher Räume Förderangebote der NRW. VATM-Workshop AG Weiße Flecken in Montabaur am 27. Oktober 2010 Verbesserung der Breibandversorgung ländlicher Räume Förderangebote der NRW.BANK Nicola Trendelkamp, Kundenbetreuerin Öffentliche Kunden

Mehr

18. VE RWA LTER FO R UM. Termin: Beginn: Ort: Samstag, 18. Februar :00 Uhr Maternushaus Köln

18. VE RWA LTER FO R UM. Termin: Beginn: Ort: Samstag, 18. Februar :00 Uhr Maternushaus Köln E I N L A D U N G 18. Termin: Beginn: Ort: KÖ L N ER / 18.02.2017 VE RWA LTER FO R UM Samstag, 18. Februar 2017 09:00 Uhr Maternushaus Kardinal-Frings-Str. 1-3 50668 Tel: (02 21) 16 31-0 www.maternushaus.de

Mehr

Verbraucherforschungsforum Dynamic Pricing. Implikationen für die Verbraucherwissenschaft und politik

Verbraucherforschungsforum Dynamic Pricing. Implikationen für die Verbraucherwissenschaft und politik Verbraucherforschungsforum Dynamic Pricing Implikationen für die Verbraucherwissenschaft und politik Mit dem Verbraucherforschungsforum an der HHU, das sich dem Thema Dynamic Pricing Implikationen für

Mehr

Einladung zum Kommunalkongress

Einladung zum Kommunalkongress 21.04.2008 Einladung zum Kommunalkongress Richtig investieren effizient modernisieren Mit starken Städten und Gemeinden Deutschlands Zukunft gestalten Hotel Maritim proarte Friedrichstraße 151 10117 Berlin

Mehr

Wohnen und Arbeiten. in Krefeld. Immobilien- und Investorenforum :30 bis 19:00 Uhr Canon Convention Center, Krefeld

Wohnen und Arbeiten. in Krefeld. Immobilien- und Investorenforum :30 bis 19:00 Uhr Canon Convention Center, Krefeld Wohnen und Arbeiten in Krefeld Immobilien- und Investorenforum 2017 13.11.2017 17:30 bis 19:00 Uhr Canon Convention Center, Krefeld Die Zukunft kann man am besten voraussagen, indem man sie selbst gestaltet.

Mehr

250 Mio. 1,25 Mrd. < 50% bis 10 Jahre. NRW.Bank Beteiligungsgeschäft seit 2002. Höhe Investition. Anzahl geförderter Unternehmen

250 Mio. 1,25 Mrd. < 50% bis 10 Jahre. NRW.Bank Beteiligungsgeschäft seit 2002. Höhe Investition. Anzahl geförderter Unternehmen NRW.Bank Beteiligungsgeschäft seit 2002 Höhe Investition 250 Mio. Anzahl geförderter Unternehmen 200 Minderheitsbeteiligung < 50% Zusätzlich mobilisiertes Kapital 1,25 Mrd. Langfristige Partnerschaften

Mehr

Gepflegte 3,5-Zimmer-Eigentumswohnung mit Wintergarten

Gepflegte 3,5-Zimmer-Eigentumswohnung mit Wintergarten S-ImmobilienCenter Aktuelles Immobilienangebot: Gepflegte 3,5-Zimmer-Eigentumswohnung mit Wintergarten &nsbp;in beliebter Lage von Witten-Herbede 58456 Witten-Herbede-Herbede, Wohnung, Baujahr 1991 Ihr

Mehr

Sparkasse Witten. Aktuelles Immobilienangebot: Doppelhaushälfte in ruhiger Lage am. Daten. Ihr Ansprechpartner. Anbieter. S-ImmobilienCenter

Sparkasse Witten. Aktuelles Immobilienangebot: Doppelhaushälfte in ruhiger Lage am. Daten. Ihr Ansprechpartner. Anbieter. S-ImmobilienCenter S-ImmobilienCenter Aktuelles Immobilienangebot: Doppelhaushälfte in ruhiger Lage am &nsbp;naherholungsgebiet "Stadtforst Muttental" Witten-Vormholz, Doppelhaushälfte, Wohnfl. 145,22 m², Bj. 1965, 279.000

Mehr

Herzlich willkommen zum. 7. Unternehmerfrühstück. Stadt Lampertheim Volksbank Darmstadt Südhessen eg. Lampertheim, 19.

Herzlich willkommen zum. 7. Unternehmerfrühstück. Stadt Lampertheim Volksbank Darmstadt Südhessen eg. Lampertheim, 19. Herzlich willkommen zum 7. Unternehmerfrühstück Stadt Lampertheim Volksbank Darmstadt Südhessen eg Lampertheim, 19. September 2017 7. Lampertheimer Unternehmerfrühstück Volksbank Darmstadt Südhessen eg

Mehr

Stadtumbau in Essen-Altendorf

Stadtumbau in Essen-Altendorf in Essen- - Stefan Schwarz Fachbereich Stadterneuerung der Stadt Essen Lage im Stadtgebiet - Krupp-Quartier Innenstadt in Essen Soziale Stadt / 2000 gebiet / 2005 - Nutzungsstruktur / Wohnen - Wohnnutzung

Mehr

Stadtentwicklungskonzept ROSENHEIM 2025 STADT IN ZUKUNFT. Expertenhearing Wirtschaft und Arbeit 5. März 2012 Rathaus Rosenheim

Stadtentwicklungskonzept ROSENHEIM 2025 STADT IN ZUKUNFT. Expertenhearing Wirtschaft und Arbeit 5. März 2012 Rathaus Rosenheim Stadtentwicklungskonzept ROSENHEIM 2025 STADT IN ZUKUNFT Expertenhearing Wirtschaft und Arbeit 5. März 2012 Rathaus Rosenheim Stadtentwicklungskonzept ROSENHEIM 2025 STADT IN ZUKUNFT Begrüßung Oberbürgermeisterin

Mehr

sozial raum stadt Baulicher und sozialer Bestand als Einheit

sozial raum stadt Baulicher und sozialer Bestand als Einheit Baulicher und sozialer Bestand als Einheit Stadtplanung und soziale Arbeit müssen heute auf neue bzw. deutlicher gewordene Herausforderungen reagieren: Die Zweidrittelgesellschaft ist Realität geworden.

Mehr

Neue Mobilität und Wohnungswirtschaft

Neue Mobilität und Wohnungswirtschaft Neue Mobilität und Wohnungswirtschaft 17. Oktober 2017, 9 bis 17 Uhr, Classic Remise Düsseldorf Partner: Neue Mobilität und Wohnungswirtschaft Die Verkehrsbelastung auf den Straßen nimmt immer weiter zu.

Mehr

Einladung zur 20. Pantaenius-Immobilientagung

Einladung zur 20. Pantaenius-Immobilientagung Einladung zur 20. Pantaenius-Immobilientagung made by Erstmals in Düsseldorf Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Wir laden Sie herzlich zur 20. Pantaenius-Immobilientagung ein! made by Veranstaltungsort

Mehr

Per

Per Per E-Mail: poststelle@mbwsv.nrw.de Herrn Minister Michael Groschek Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen 40190 Düsseldorf Düsseldorf, 19. November

Mehr

Soziale Stadt Stuttgart-Gablenberg Wie Wohnungseigentümergemeinschaften energetisch sanieren können

Soziale Stadt Stuttgart-Gablenberg Wie Wohnungseigentümergemeinschaften energetisch sanieren können Soziale Stadt Stuttgart-Gablenberg Soziale Stadt Stuttgart-Gablenberg Wie Wohnungseigentümergemeinschaften energetisch sanieren können 29.10.2015 Dr. Lisa Küchel, Philip Klein, Sebastian Graf Institut

Mehr

Mitteilung für die Presse

Mitteilung für die Presse FH D R Fachhochschule Düsseldorf Der Rektor University of Applied Sciences Pressestelle, Öffentlichkeitsarbeit Fachhochschule Düsseldorf Zu erreichen mit den Buslinien 835 und 836 Universitätsstraße Geb.

Mehr

Berliner Wirtschaftsfördertag 2015

Berliner Wirtschaftsfördertag 2015 Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berliner Wirtschaftsfördertag 2015 Einladung zum Berliner Wirtschaftsfördertag 2015 am 4. März 2015 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Mehr

LV b AV- G i p f e l t r e f f e n

LV b AV- G i p f e l t r e f f e n LV 1 8 7 1 b AV- G i p f e l t r e f f e n 2 0 1 6 Sehr geehrte/r Geschäftspartner/in, 4 wir freuen uns, Ihnen heute unser ausführliches Programmheft für unser bav-gipfeltreffen zusenden zu dürfen. Wir

Mehr

Energetische Stadtsanierung Mainz-Lerchenberg

Energetische Stadtsanierung Mainz-Lerchenberg Vorstellung der Sanierungsmanagerin Bozena Reichard - Matkowski Architektin und Gebäudeenergieberaterin für Wohn- und Nichtwohngebäude Energieeffizienzberatung für KMU Baubegleitung Energetische Stadtsanierung

Mehr

1. Führungskräftetreffen Wohnen der Bundesvereinigung Lebenshilfe

1. Führungskräftetreffen Wohnen der Bundesvereinigung Lebenshilfe 1. Führungskräftetreffen Wohnen der Bundesvereinigung Lebenshilfe Bundesteilhabegesetz im Bereich Wohnen von Menschen mit geistiger Behinderung umsetzen Termin: 12. 13. Dezember 2017 Teilnehmer: Führungskräfte

Mehr

BAD MÜNSTEREIFEL 2030 Wandel selbstbewusst gestalten Qualitäten stärken. Naturnah. Authentisch. Stilecht.

BAD MÜNSTEREIFEL 2030 Wandel selbstbewusst gestalten Qualitäten stärken. Naturnah. Authentisch. Stilecht. BAD MÜNSTEREIFEL 2030 Wandel selbstbewusst gestalten Qualitäten stärken. Naturnah. Authentisch. Stilecht. Programm 18.30 Uhr Herzlich willkommen Sabine Preiser-Marian Bürgermeisterin Gemeinsam Ansprüche

Mehr

Gepflegter Garten, wohnen mitten in der Stadt

Gepflegter Garten, wohnen mitten in der Stadt Rathausplatz 12, 49525 Lengerich Aktuelles Immobilienangebot: Gepflegter Garten, wohnen mitten in der Stadt 49525 Lengerich-Lengerich, Einfamilienhaus Ihr Ansprechpartner Herr Klaus-Dieter Tepe Telefon:

Mehr

LAG-Info-Tag Vereinsrecht 1./2016

LAG-Info-Tag Vereinsrecht 1./2016 Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v. LAG-Info-Tag Vereinsrecht 1./2016 Der Verein und seine Führung

Mehr

WIE WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT GEMEINSAM IMPULSE FU R DIE ZUKUNFT DES BAUENS GEBEN

WIE WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT GEMEINSAM IMPULSE FU R DIE ZUKUNFT DES BAUENS GEBEN WIE WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT GEMEINSAM IMPULSE FU R DIE ZUKUNFT DES BAUENS GEBEN GRÜNDUNGSVERSAMMLUNG VEREIN AACHEN BUILDING EXPERTS E.V. HERZLICH WILLKOMMEN 1 11.04.2017 GOAR T. WERNER, AACHEN BUILDING

Mehr

Volker Kauder MdB Gitta Connemann MdB Michael Kretschmer MdB

Volker Kauder MdB Gitta Connemann MdB Michael Kretschmer MdB Einladung Gesund, aktiv und digital im Alter Was müssen wir tun? Sehr geehrte Damen und Herren, die Anzahl älterer, auch hochbetagter Menschen in Deutschland nimmt stetig zu. Knapp ein Fünftel der Deutschen

Mehr

7. Klima- und Energiekonferenz des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages

7. Klima- und Energiekonferenz des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages 7. Klima- und Energiekonferenz des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages Mittwoch, den 7. Oktober 2015 Bürgerhaus Kronshagen Mit freundlicher Unterstützung von: E i n l e i t u n g Sehr geehrte Damen

Mehr

QUARTIERSAKADEMIE NRW

QUARTIERSAKADEMIE NRW QUARTIERSAKADEMIE NRW Bürger heißen Willkommen : Flüchtlinge im Quartier Termin: Mittwoch, 07. September 2016 von ca. 10.00 16.00h Ort: Altes Rathaus, Stadt Moers, Rathausplatz 1, 47441 Moers; Großer Sitzungssaal

Mehr

Die Entwicklung des Pflegemarktes und die Unterstützung der Anbieter im Veränderungsprozess durch ein Finanzinstitut

Die Entwicklung des Pflegemarktes und die Unterstützung der Anbieter im Veränderungsprozess durch ein Finanzinstitut Die Entwicklung des Pflegemarktes und die Unterstützung der Anbieter im Veränderungsprozess durch ein Finanzinstitut Prof. Dr. Harald Schmitz Vorsitzender des Vorstandes Bank für Sozialwirtschaft AG Ökonomie

Mehr

Herzlich Willkommen zum Workshop Siedlungsräume II Klimaschutzplan NRW. 06. November 2013

Herzlich Willkommen zum Workshop Siedlungsräume II Klimaschutzplan NRW. 06. November 2013 Herzlich Willkommen zum Workshop Siedlungsräume II Klimaschutzplan NRW 06. November 2013 Begrüßung Matthias Peck, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes

Mehr

Travertinpark - Stuttgart Hallschlag

Travertinpark - Stuttgart Hallschlag Travertinpark - Stuttgart Hallschlag Naherholungs- und Naturerlebnisraum Antje Fritz, Dipl.-Ing. Umweltgerechtigkeit in der Sozialen Stadt, 13. Juni 2016, Berlin Foto: LH Stuttgart, Ulrike Bachir Institut

Mehr

Sparkasse Witten. Aktuelles Immobilienangebot: 2,5-Zimmer-Eigentumswohnung mit Balkon und unverbaubarem. Daten. Ihr Ansprechpartner.

Sparkasse Witten. Aktuelles Immobilienangebot: 2,5-Zimmer-Eigentumswohnung mit Balkon und unverbaubarem. Daten. Ihr Ansprechpartner. S-ImmobilienCenter Aktuelles Immobilienangebot: 2,5-Zimmer-Eigentumswohnung mit Balkon und unverbaubarem &nsbp;fernblick Witten-Bommern, Wohnung, Wohnfl. 55,55 m², Bj. 1961, 45.000 Ihr Ansprechpartner

Mehr

Die AGFS und ihre Arbeit. Christine Fuchs, Vorstand der AGFS Landesarbeitsgemeinschaft Radverkehr Dresden, 27. Oktober 2016

Die AGFS und ihre Arbeit. Christine Fuchs, Vorstand der AGFS Landesarbeitsgemeinschaft Radverkehr Dresden, 27. Oktober 2016 Die AGFS und ihre Arbeit Christine Fuchs, Vorstand der AGFS Landesarbeitsgemeinschaft Radverkehr Dresden, 27. Oktober 2016 Unser Thema Quelle: Eigene Darstellung Unsere Mitglieder 79 fußgänger- und fahrradfreundliche

Mehr