Europawahl am 25. Mai 2014 in Essen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Europawahl am 25. Mai 2014 in Essen"

Transkript

1 Europawahl am 25. Mai 2014 in Essen Zusammenstellung, Vergleich und Präsentation der vorläufigen Ergebnisse 26. Mai 2014 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN

2 Europawahl 2014 in Essen Zusammenstellung, Vergleich und Präsentation der vorläufigen Ergebnisse 26. Mai 2014 Stadt Essen Der Oberbürgermeister Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen

3 Herausgeber Stadt Essen, Der Oberbürgermeister Telefon 0201/ Umschlaggestaltung Werner Ryschawy Nachdruck auch auszugsweise nur mit Quellenangaben gestattet

4 Inhalt Seite 0 Ergebnisse der Europawahl vom 25. Mai 2014 im Überblick Allgemeine Informationen zur Europawahl Wahlsystem und Wahlrecht Kandidierende Parteien und politische Vereinigungen bei der Europawahl 2014 in Nordrhein-Westfalen Wahlstatistik Wahlorganisation in Essen Ergebnisse der Europawahl 2014 in der Stadt Essen im Vergleich zur Europawahl 2009 und zur Wahl zum Rat der Stadt Ergebnisse der Europawahl 2014 in den Stadtteilen im Vergleich zur Europawahl 2009 und zur Wahl zum Rat der Stadt

5 0 Die Ergebnisse der Europawahl am 25. Mai 2014 im Überblick Anzahl Prozent Wahlberechtigte Wähler/-innen ,4 100 davon ungültige Stimmen ,0 gültige Stimmen ,0 100 davon erhielten CDU ,5 SPD ,9 GRÜNE ,1 FDP ,8 DIE LINKE ,5 sonstige Parteien insgesamt ,1 davon erhielten REP 823 0,4 Tierschutzpartei ,4 PIRATEN ,7 FAMILIE 956 0,5 FREIE WÄHLER 404 0,2 Volksabstimmung 495 0,2 PBC 160 0,1 ÖDP 377 0,2 CM 98 0,0 AUF 256 0,1 DKP 376 0,2 BP 71 0,0 PSG 60 0,0 BüSo 79 0,0 AfD ,0 PRO NRW ,3 MLPD 200 0,1 NPD ,8 Die PARTEI ,9 5

6 Stimmzettel für die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments am 25. Mai 2014 im Land Nordrhein-Westfalen Sie haben 1 Stimme Bitte hier ankreuzen CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands Liste für das Land Nordrhein-Westfalen 1. Herbert Reul, Studienrat, Leichlingen 2. Elmar Brok, Journalist, Bielefeld 3. Dr. Renate Sommer, Dipl.-Agraringenieurin, Herne 4. Dr. Hans-Peter Liese, Arzt/MdEP, Meschede 5. Sabine Verheyen, Hausfrau, Aachen 6. Dr. Markus Pieper, Dipl.-Geograph/MdEP, Lotte 7. Axel Voss, Rechtsanwalt/MdEP, Bonn 8. Karl-Heinz Florenz, Landwirt, Neukirchen-Vluyn 9. Dennis Radtke, Gewerkschaftssekretär, Bochum 10. Elke Duhme, Sparkassenbetriebswirtin, Telgte SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Martin Schulz, Buchhändler, Würselen (NW) 2. Birgit Sippel, Mitglied des Europäischen Parlaments, Arnsberg (NW) 3. Udo Bullmann, Politikwissenschaftler, Gießen (HE) 4. Kerstin Westphal, Erzieherin/MdEP, Schweinfurt (BY) 5. Bernd Lange, Mitglied des Europäischen Parlaments, Burgdorf (NI) 6. Evelyne Gebhardt, Mitglied des Europäischen Parlaments, Schwäbisch Hall (BW) 7. Jens Geier, Mitglied des Europäischen Parlaments, Essen (NW) 8. Jutta Steinruck, Mitglied des Europäischen Parlaments, Ludwigshafen am Rhein (RP) 9. Ismail Ertug, Krankenkassenbetriebswirt, Kümmersbruck (BY) 10. Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann, Dipl.-Japanologin, Berlin (BE) GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Rebecca Harms, Mitglied des Europäischen Parlaments, Waddeweitz (NI) 2. Sven Giegold, Wirtschaftswissenschaftler, Düsseldorf (NW) 3. Franziska Keller, Islamwissenschaftlerin, Berlin (BE) 4. Reinhard Bütikofer, Politiker, Berlin (BE) 5. Barbara Lochbihler, Politologin/MdEP, Berlin (BE) 6. Jan Philipp Albrecht, Jurist, Hamburg (HH) 7. Dr. Helga Trüpel, Mitglied des Europäischen Parlaments, Bremen (HB) 8. Martin Häusling, Bio-Bauer, Bad Zwesten (HE) 9. Theresa Reintke, Dipl.-Politologin, Oberhausen (NW) 10. Michael Cramer, Mitglied des Europäischen Parlaments, Berlin (BE) FDP Freie Demokratische Partei Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Alexander Graf Lambsdorff, Diplomat/MdEP, Bonn (NW) 2. Michael Theurer, Oberbürgermeister a.d./mdep, Horb am Neckar (BW) 3. Gesine Meißner, Kommunikationstrainerin/MdEP, Wennigsen (Deister) (NI) 4. Nadja Hirsch, Dipl.-Psychologin/MdEP, München (BY) 5. Dr. Wolf Klinz, Dipl.-Kaufmann/MdEP, Königstein im Taunus (HE) 6. Britta Reimers, Landwirtin/MdEP, Lockstedt (SH) 7. Alexandra Thein, Notarin/MdEP, Berlin (BE) 8. Cécile Bonnet, Bildungsreferentin, Schwerin (MV) 9. Renata Alt, Chemie-Ingenieurin/Dipl.-Ing., Kirchheim unter Teck (BW) 10. Arian Kriesch, Dipl.-Physiker, Erlangen (BY) DIE LINKE DIE LINKE Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Gabriele Zimmer, Mitglied des Europäischen Parlaments, Nahetal-Waldau (TH) 2. Thomas Händel, Gewerkschaftssekretär, Fürth (BY) 3. Cornelia Ernst, Lehrerin, Dresden (SN) 4. Helmut Scholz, Dipl.-Politologe/MdEP, Zeuthen (BB) 5. Sabine Lösing, Sozialtherapeutin, Göttingen (NI) 6. Fabio De Masi, Volkswirt, Hamburg (HH) 7. Martina Michels, Dipl.-Philosophin, Berlin (BE) 8. Martin Schirdewan, wiss. Mitarbeiter, Berlin (BE) 9. Sophia Leonidakis, Politologin, Bremen (HB) 10. Malte Fiedler, Student, Berlin (BE) REP DIE REPUBLIKANER Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Hermann Mack, Fußpfleger, Bächingen a. d. Brenz (BY) 2. André Maniera, Jurist, Düsseldorf (NW) 3. Rodolfo Panetta, Kraftfahrer i.r., Horb am Neckar (BW) 4. Bert Rüdiger Förster, Rentner, Hanau (HE) 5. Alois Röbosch, Betriebsleiter, Speyer (RP) 6. Heiko Müller, selbst. Unternehmer, Ludwigsfelde (BB) 7. Volker Marsch, Arzt, Porta Westfalica (NW) 8. Manfred Hock, Beamter, Frankfurt am Main (HE) 9. Gerhard Eser, Dipl.-Kaufmann/Vermögensverwalter, Mering (BY) 10. Matthias Haugk, Lagerist, Radolfzell am Bodensee (BW) Tierschutzpartei PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Stefan Eck, Werbekaufmann, Saarbrücken (SL) 2. Carsten Molitor, Bankkaufmann, Moormerland (NI) 3. Dr. Peter Zimmer, Tierarzt, Tann (BY) 4. Nancy Streit, Dipl.-Betriebswirtin, Falkenstein/Harz (ST) 5. Bernd Mallon, Industriekaufmann, Kiel (SH) 6. Barbara Nauheimer, Dipl.-Psychologin, Herrsching a. Ammersee (BY) 7. Peter Jung, Verwaltungsfachangestellter, St. Wendel (SL) 8. Horst Wester, Printmediengestalter, Ehingen (BY) 9. Dr. Petra Kuppinger, Philosophin M.A., Mainz (RP) PIRATEN Piratenpartei Deutschland Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Julia Reda, Politikwissenschaftlerin, Wiesbaden (HE) 2. Fotios Amanatides, Politikwissenschaftler, Köln (NW) 3. Anke Domscheit, Unternehmerin, Fürstenberg/Havel (BB) 4. Bruno Kramm, Musikproduzent, Wirsberg (BY) 5. Anne Helm, Synchronsprecherin, Berlin (BE) 6. Gregory Engels, Unternehmer, Offenbach am Main (HE) 7. Jens Seipenbusch, IT-Spezialist, Münster (NW) 8. Gilles Bordelais, Systembetreuer, Köln (NW) 9. Martina Pöser, Verwaltungsjuristin, Bremen (HB) 10. Patrick Schiffer, Mediendesigner, Düsseldorf (NW) FAMILIE Familien-Partei Deutschlands Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Arne Gericke, selbstständig, Tessin (MV) 2. Maria Hartmann, kfm. Angestellte, Kaarst (NW) 3. Albrecht Hauck, Bankkaufmann, St. Ingbert (SL) 4. Kosima Sikora, selbstständig, Neustadt a. d. Aisch (BY) 5. Werner Lahann, Meiereimeister, Leezen (SH) 6. Thomas Mütsch, Dipl.-Ing., Boxberg (BW) 7. Klemens Zentgraf, Dipl.-Ing., Untermaßfeld (TH) 8. Margarete Nickel, Hausfrau, Obrigheim (RP) 9. Andre Schäfer, Heilpädagoge, Friesoythe (NI) 10. Angelika Hagedorn, Dipl.-Pädagogin, Münster (NW) FREIE WÄHLER FREIE WÄHLER Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Ulrike Müller, Bäuerin/MdL, Missen-Wilhams (BY) 2. Wolf Achim Wiegand, Journalist, Hamburg (HH) 3. Manfred Petry, Dipl.-Ing. (FH), Frankenstein (RP) 4. Christine-Maria Hudyma, Geschäftsführerin, Medebach (NW) 5. Philipp Voß, Hotelfachmann, Magdeburg (ST) 6. Gerriet Kohls, Geograph M.A., Langenhagen (NI) 7. Jörg Stimpfig, Freiberufler, Stuttgart (BW) 8. Harald Klix, Taxiunternehmer, Lübeck (SH) 9. Susanne von Bechtolsheim, Energietherapeutin, Landshut (BY) 10. Dietmar Holzapfel, Angestellter, Sulzbach/Saar (SL) Volksabstimmung Ab jetzt Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Dr. Helmut Fleck, Dipl.-Bauingenieur/Dipl.-Wirtschaftsingenieur, Siegburg (NW) 2. Claus Plantiko, Avocat definitiv, Bonn (NW) 3. Angelika Geerligs, Taxifahrerin, Much (NW) 4. Dr. Artur Dreischer, Arzt, Reutlingen (BW) 5. Marcel Weifenbach, Maler und Lackierer, Kaufungen (HE) 6. Stefan Reh, Dipl.-Kaufmann, Troisdorf (NW) 7. Hans-Albrecht Oel, Bauschlossermeister, Lohmar (NW) 8. Klaus Augustinowski, Industriemeister Maschinenbau, Troisdorf (NW) 9. Achim Brandt, Bauzeichner, Wannweil (BW) 10. Hans-Georg Wittka, Steuer- und Wirtschaftsjurist, Siegburg (NW)

7 PBC Partei Bibeltreuer Christen Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Klaus-Dieter Schlottmann, Lehrer für Fachpraxis, Gifhorn (NI) 2. Dr. Detleff Karstens, Physiker, Gifhorn (NI) 3. Waldemar Herdt, Unternehmer, Neuenkirchen-Vörden (NI) 4. Michael Sodtke, Dozent/IT-Trainer, Weilerbach (RP) 5. Ole Steffes, Bankvorstand, Dresden (SN) ÖDP Ökologisch-Demokratische Partei Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Prof. Dr. Klaus Buchner, Physiker, München (BY) 2. Sebastian Frankenberger, Unternehmer, Passau (BY) 3. Susann Mai, Krankenschwester, Leinefelde-Worbis (TH) 4. Verena Föttinger, Dipl.-Theologin, Fluorn-Winzeln (BW) 5. Volker Behrendt, Dipl.-Finanzwirt, Hamburg (HH) 6. Johannes Bombeck, Sozialpädagoge, Bottrop (NW) 7. Johannes Schneider, Winzer/Dipl.-Ing. Oenologie, Maring-Noviand (RP) 8. Lucia Fischer, selbst. Wirtschaftsinformatikerin, Memmingen (BY) 9. Gero Sartorius, Dipl.-Ing./Studienrat, Stadthagen (NI) 10. Dr. Claudius Moseler, Dipl.-Geograph, Mainz (RP) CM CHRISTLICHE MITTE Für ein Deutschland nach GOTTES Geboten Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Josef Happel, Steuerberater/Rechtsbeistand, Rodgau (HE) 2. Thomas Rickel, Verwaltungsangestellter, Bielefeld (NW) 3. Rosalinde Klein, Rentnerin, Würzburg (BY) 4. Otto Ried, Marketingleiter a.d., Stuttgart (BW) 5. Berthold Rehm, Rentner, Eschborn (HE) AUF AUF - Partei für Arbeit, Umwelt und Familie, Christen für Deutschland 1. Christa Meves, Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeutin, Uelzen (NI) 2. Michael Ragg, Journalist, Opfenbach (BY) 3. Karin Heepen, Dipl.-Bauingenieurin, Erfurt (TH) 4. Martina Döbrich, Rechtsanwältin, Mettlach (SL) 5. Dieter Burr, Steuerberater, Weissach (BW) 6. Armin Krafft, Hausmeister, Marburg (HE) 7. Uwe Schlierer, Kaufmann, Schwendi (BW) 8. Achim Pelz, Maler und Lackierer, Lingen (Ems) (NI) 9. Anton Schmelz-Käser, Masseur, Bad Füssing (BY) BP Bayernpartei Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Florian Weber, Geschäftsführer, Bad Aibling (BY) 2. Johann Eberle, Busfahrer, München (BY) 3. Dr. Hermann Seiderer, Facharzt, Marktoberdorf (BY) 4. Georg Weiß, Ingenieur für Elektrotechnik, München (BY) 5. Cornelia Zadrosny, Groß- und Außenhandelskauffrau, Haag i. OB (BY) 6. Fritz Zirngibl, Immobilienmakler, Teugn (BY) 7. Alois Späth, Rentner, Furth im Wald (BY) 8. Bernhard Neumann, Pflegefachhelfer, Kolbermoor (BY) 9. Jaroslav Curlisca, Elektrotechniker, München (BY) 10. Jürgen Wagner, Maschinenbediener, Bamberg (BY) AfD Alternative für Deutschland Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Prof. Dr. Bernd Lucke, Hochschullehrer, Winsen (Luhe) (NI) 2. Prof. Dr. h. c. Hans-Olaf Henkel, Autor, Berlin (BE) 3. Bernd Kölmel, Ministerialrat, Ötigheim (BW) 4. Beatrix von Storch, Rechtsanwältin, Berlin (BE) 5. Prof. Dr. Joachim Starbatty, Hochschullehrer, Tübingen (BW) 6. Ulrike Trebesius, Bauingenieurin, Horst (Holstein) (SH) 7. Marcus Pretzell, Rechtsanwalt, Bielefeld (NW) 8. Dr. Marc Jongen, wiss. Mitarbeiter, Karlsruhe (BW) 9. Armin-Paulus Hampel, Journalist, Wriedel (NI) 10. Dr. Jörg Hubert Meuthen, Hochschullehrer, Karlsruhe (BW) PRO NRW Bürgerbewegung PRO NRW Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Markus Beisicht, Rechtsanwalt, Leverkusen (NW) 2. Frederick Christopher Freiherr von Mengersen, Student, Bonn (NW) 3. Silwana Spiegelhoff, Angestellte, Essen (NW) 4. Karl-Wolfgang Palm, Polizeibeamter, Aachen (NW) 5. Claudia Gehrhardt, Einzelhandelskauffrau, Wuppertal (NW) 6. Dominik Horst Roeseler, selbst. Handelsvertreter, Mönchengladbach (NW) 7. Jürgen Hintz, Rentner, Bergheim (NW) 8. Kevin Gareth Hauer, Kaufmann, Gelsenkirchen (NW) 9. Dr. Christoph Heger, Rentner, Overath (NW) 10. Christine Öllig, Büroangestellte, Essen (NW) MLPD Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Peter Weispfenning, Rechtsanwalt, Herne (NW) 2. Lisa Gärtner, Mechatronikerin, Gelsenkirchen (NW) 3. Stefan Engel, freier Publizist, Gelsenkirchen (NW) 4. Mehmet Ali Meral, Student, Konstanz (BW) 5. Monika Gärtner-Engel, Dipl.-Pädagogin, Gelsenkirchen (NW) NPD Nationaldemokratische Partei Deutschlands Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Udo Voigt, Politikwissenschaftler, Berlin (BE) 2. Dr. Olaf Rose, Historiker/parlament. Berater, Dresden (SN) 3. Jens Pühse, Geschäftsführer, Berlin (BE) 4. Ariane Meise, Juristin, Neunkirchen-Seelscheid (NW) 5. Peter Schreiber, Dipl.-Finanzwirt (FH), Strehla (SN) 6. Münür Köroglu, Dreher, Nürnberg (BY) 7. Fred Schirrmacher, Steuerfachangestellter, Berlin (BE) 8. Seyran Cenan, Rechtsanwaltsangestellte, Herne (NW) 9. Dirk Willing, kfm. Angestellter, Essen (NW) 10. Luisa Angelica Urrutia Garrido, Sozialpädagogin, Hattingen (NW) 6. Uwe Meenen, Verlagskaufmann, Berlin (BE) 7. Christina Krieger, Studentin, Hannover (NI) 8. Edda Schmidt, Hausfrau, Bisingen (BW) 9. Stefan Lux, Historiker, Berlin (BE) 10. Ricarda Riefling, selbstständig, Pirmasens (RP) Die PARTEI Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Martin Sonneborn, Journalist, Berlin (BE) 2. Martina Werner, Journalistin, Frankfurt am Main (HE) 3. Claus-Dieter Preuß, Dipl.-Verwaltungswirt, Krefeld (NW) 4. Thomas Hintner, Dipl.-Kommunikationsdesigner (FH), Hanau (HE) 5. Georg Behrend, freier Journalist, Berlin (BE) 6. Friedemann Hetz, Postsekretär a.d., Weinstadt (BW) 7. Ute Büschkens-Schmidt, Kauffrau, Kuchelmiß (MV) 8. Friedrich Merkler, Arzt, Oberstaufen (BY) 9. Wolfgang Höhn, Dipl.-Psychologe, Wendelstein (BY) 10. Christian Papentin, Projektleiter, Stuttgart (BW) Gemeinsame Liste für alle Länder DKP Deutsche Kommunistische Partei Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Prof. Dr. Nina Hager, Journalistin, Berlin (BE) 2. Mario Berrios Miranda, Landschaftsarchitekt, Wildau (BB) 3. Siw Mammitzsch, Angestellte, Essen (NW) 4. Lucas Zeise, Journalist, Frankfurt am Main (HE) 5. Karin Schnittker, Rentnerin, Essen (NW) 6. Talip Güngor, Informatiker, Braunschweig (NI) 7. Kornelia Lopau, Rentnerin, Stuttgart (BW) 8. Joachim Bigus, Werkzeugmacher, Osnabrück (NI) 9. Erika Baum, Rentnerin, Berlin (BE) 10. Dr. Klaus Steiniger, Rentner, Berlin (BE) PSG Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Ulrich Rippert, Redakteur, Berlin (BE) 2. Christoph Vandreier, Psychologe, Berlin (BE) 3. Elisabeth Zimmermann-Modler, Sachbearbeiterin, Duisburg (NW) 4. Marianne Arens, CAD-Zeichnerin, Frankfurt am Main (HE) 5. Dietmar Gaisenkersting, Dipl.-Pädagoge, Duisburg (NW) 6. Helmut Arens, Chemiefacharbeiter, Frankfurt am Main (HE) 7. Endrik Bastian, Krankenpfleger, Berlin (BE) BüSo Bürgerrechtsbewegung Solidarität Gemeinsame Liste für alle Länder 1. Helga Zepp-LaRouche, Journalistin, Mainz (RP) 2. Elke Fimmen, Angestellte, Ginsheim-Gustavsburg (HE) 3. Stephan Ossenkopp, Journalist, Stuttgart (BW) 4. Katarzyna Kruczkowski, Angestellte, Essen (NW) 5. Dr. Wolfgang Lillge, Arzt, Berlin (BE) 6. Josef Perschl, Landwirt, Tyrlaching (BY) 7. Hubertus Mohs, Dipl.-Ing. i.r., Stuttgart (BW) 8. Claudio Celani, Journalist, Wiesbaden (HE) 9. Stefan Tolksdorf, Angestellter, Berlin (BE) 10. Armin Azima, wiss. Angestellter, Hamburg (HH) 6. Torsten Gaitzsch, Journalist, Frankfurt am Main (HE) 7. David Fuchs, Student, Köln (NW) 8. Alexander Grupe, Software-Entwickler, Hamburg (HH) 9. Leonhard Georg Fischer, Journalist, Frankfurt am Main (HE) 10. Peter Mendelsohn, IT-Systemberater, Mannheim (BW) BW = Baden-Württemberg, BY = Bayern, BE = Berlin, BB = Brandenburg, HB = Bremen, HH = Hamburg, HE = Hessen, MV = Mecklenburg-Vorpommern, NI = Niedersachsen, NW = Nordrhein-Westfalen, RP = Rheinland-Pfalz, SL = Saarland, SN = Sachsen, ST = Sachsen-Anhalt, SH = Schleswig-Holstein, TH = Thüringen

8 1 Allgemeine Informationen zur Europawahl 1.1 Wahlsystem und Wahlrecht Das Europäische Parlament ist das einzige unmittelbar gewählte Organ der Europäischen Union. Europaweite Rechtsgrundlage für die Wahlen zum europäischen Parlament ist neben Artikel 14 Absatz 3 des Vertrages über die Europäische Union 1 vor allem der 1976 verabschiedete Direktwahlakt 2. Die Bürgerinnen und Bürger wählen danach die Abgeordneten direkt für eine Amtszeit von fünf Jahren in allgemeinen, unmittelbaren, freien und geheimen Wahlen. Der Fünfjahreszeitraum, für den die Mitglieder des Europäischen Parlaments gewählt werden, beginnt mit der Eröffnung der ersten Sitzung nach jeder Wahl. Durch einen einstimmigen Beschluss des Rats der EU, der mindestens ein Jahr vor dem vorgesehenen Termin getroffen werden muss, kann das Datum der Wahl um bis zu zwei Monate nach vorne oder einen Monat nach hinten verschoben werden; es muss allerdings auf jeden Fall einen Zeitraum von Donnerstag bis Sonntag umfassen. Das Europäische Parlament hat mit seiner Entschließung vom 22. November 2012 zu den Wahlen zum Europäischen Parlament im Jahr den Rat aufgefordert, die Europawahl entweder auf den 15. bis 18. Mai oder auf den 22. bis 25. Mai 2014 vorzuziehen. Am 14. Juni 2013 beschloss der Rat der Europäischen Union die Wahlen vom 22. bis 25. Mai 2014 abzuhalten. 4 Gemäß 7 Europawahlgesetz bestimmt die Bundesregierung den genauen Wahltermin im Rahmen dieser Vorgaben. Sonntag, der 25. Mai 2014 wurde als Wahltag für die Europawahl in Deutschland festgelegt. 5 In Nordrhein-Westfalen finden Europawahl, Kommunalwahlen und die Wahlen der Integrationsräte zeitgleich statt. Für die Europawahlen 2014 gelten die Vereinbarungen des Lissaboner Vertrages 6, der seit dem 1. Dezember 2009 in Kraft ist. Danach wird die Zahl der Mitglieder des Europäischen Parlamentes auf 751 begrenzt. 7 Das Europäische Parlament ist damit das größte multinationale Artikel 14 Absatz 3: Die Mitglieder des Europäischen Parlaments werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier und geheimer Wahl für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Beschluss und Akt zur Einführung allgemeiner unmittelbarer Wahlen der Abgeordneten des Europäischen Parlaments vom 20. September 1976, zuletzt geändert durch Beschlüsse des Rates vom 25. Juni 2002 und 23. September 2002 Resolution on the elections to the European Parliament 2012/282 Amtsblatt der Europäischen Union L 169/69, 2013/299/EU, Euratom Bundesgesetzblatt I 2013, Seite 3618 Amtsblatt Nr. C 326 vom 26/10/2012 S Artikel 14 Lissabonner Vertrag 8

9 Parlament der Welt. Die Abgeordneten aus 28 Ländern vertreten derzeit über 500 Millionen Bürgerinnen und Bürger. 1 Die Höchstzahl der Abgeordneten eines Landes wurde mit dem Lissabonner Vertrag auf 96 und die Mindestvertretung eines Landes auf sechs Abgeordnete festgelegt. Im Rahmen dieser Vorgaben orientiert sich die Verteilung der Sitze nach dem Prinzip der sogenannten degressiven Proportionalität, d.h. größere Länder gemessen an der Bevölkerungszahl - erhalten absolut mehr, aber proportional im Verhältnis zur Bevölkerungszahl weniger Sitze als kleinere Länder. 2 Die Bundesrepublik Deutschland ist nach wie vor das Land mit den meisten Sitzen, hat aber mit 96 Abgeordneten drei weniger als jemals zuvor. Grafik 1.1: Sitzverteilung im europäischen Parlament nach Ländern In der Bundesrepublik Deutschland werden die Abgeordneten zum Europäischen Parlament anders als bei Bundestags- oder Landtagswahlen allein nach den Grundsätzen der Verhältniswahl mit Listenwahlvorschlägen (starre Listen) gewählt. 3 Die Wahlberechtigten haben bei der Wahl eine Stimme in den 28 Mitgliedsstaaten = ; Quelle: Statistisches Amt der Europäischen Union Beschluss des Europäischen Rates vom 28. Juni 2013 über die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments, 2013/312/EU, Amtsblatt der Europäischen Union L 181/57 2 Europawahlgesetz 9

10 Die Sitzverteilung wird nach dem Divisorverfahren mit Standardrundung (Verfahren Sainte- Laguë/Schepers) ermittelt. Bei der Europawahl 2014 in Deutschland gibt es erstmals keine Sperrklausel. Das Bundesverfassungsgericht hat in seiner Entscheidung vom festgestellt, dass die bis dahin geltende Drei-Prozent-Sperrklausel im Europawahlrecht unter den gegenwärtigen rechtlichen und tatsächlichen Verhältnissen verfassungswidrig ist. Die Sperrklausel wurde als schwerwiegender Eingriff in die Grundsätze der Wahlrechtsgleichheit und Chancengleichheit der politischen Parteien eingestuft und sei insofern nicht zu rechtfertigen. Wahlberechtigt zur Europawahl 1 ist, wer am Wahltag das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat und nicht durch Richterspruch vom Wahlrecht ausgeschlossen ist. Darüber hinaus gelten je nach Staatsbürgerschaft und Wohnort die folgenden Voraussetzungen. Wahlberechtigt sind bzw. in ein Wählerverzeichnis der Bundesrepublik Deutschland eingetragen werden bei Erfüllung der vorgenannten Voraussetzungen alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 2 des Grundgesetzes, die seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland gemeldet sind. Ihr Eintrag ins Wählerverzeichnis erfolgt von Amts wegen. Deutsche, die außerhalb der Bundesrepublik Deutschland wohnen (sogenannte Auslandsdeutsche), sofern sie am Wahltag seit mindestens drei Monaten in den Gebieten der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten haben. Sie werden auf Antrag ins Wählerverzeichnis eingetragen. Deutsche, die in einem Land außerhalb der Europäischen Union leben und in Deutschland nicht gemeldet sind, wenn sie entweder nach Vollendung ihres 14. Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland gelebt haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt oder wenn sie aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind. Dies ist gegebenenfalls besonders zu belegen. Sie können auf Antrag ins Wählerverzeichnis eingetragen werden. Unionsbürger und Unionsbürgerinnen, die mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland oder in den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union eine 1 2 Nach 6 Europawahlgesetz Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat. 10

11 Wohnung innehaben. Von Amts wegen erfolgt ein Eintrag ins Wählerverzeichnis, wenn sie bei der Europawahl 1999 oder einer späteren Wahl zum Europäischen Parlament in ein Wählerverzeichnis in der Bundesrepublik Deutschland eingetragen waren, sofern sie ohne zwischenzeitlichen Wegzug ins Ausland am 35. Tage vor der Wahl (20. April 2014) bei einer Meldebehörde gemeldet waren. Ist kein Eintrag von Amts wegen erfolgt, kann ein entsprechender Antrag gestellt werden. 1.2 Kandidierende Parteien und politische Vereinigungen bei der Europawahl 2014 in Nordrhein-Westfalen Allen politischen Parteien und sonstigen mitgliedschaftlich organisierten politischen Vereinigungen steht das Recht zu, Wahlvorschläge einzureichen. Wählerinitiativen und Einzelbewerbungen von Personen sind vom Vorschlagsrecht ausgeschlossen. Es können entweder Listen für einzelne Bundesländer jeweils nur eine Liste oder eine gemeinsame Liste für alle Länder eingereicht werden. 1 Über die Zulassung der Wahlvorschläge haben die Bundes- bzw. Landeswahlausschüsse am 14. März 2014 Beschluss gefasst. Die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) ist in allen Bundesländern mit Ausnahme Bayerns mit jeweils einer Liste für ein Land zugelassen, die zusammen als Listenverbindung gelten. Für Bayern hat der Bundeswahlausschuss die Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. (CSU) mit einer Liste für das Land Bayern zugelassen. Die Stimmzettel zur Europawahl werden deshalb in allen Bundesländern jeweils 24 Wahlvorschläge enthalten. Die Reihenfolge richtet sich nach der bei der letzten Europawahl 2009 in den jeweiligen Ländern erzielten Stimmenzahl, die übrigen Wahlvorschläge (20 bis 24 in NRW) schließen sich in alphabetischer Reihenfolge an. 2 1 CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 2 SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 3 GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 4 FDP Freie Demokratische Partei 5 DIE LINKE DIE LINKE 6 REP DIE REPUBLIKANER 7 Tierschutzpartei PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ 8 PIRATEN Piratenpartei Deutschland 9 FAMILIE Familien-Partei Deutschlands 10 FREIE WÄHLER FREIE WÄHLER Europawahlgesetz 15 Absatz 3 Europawahlgesetz 11

12 11 Volksabstimmung Ab jetzt...demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen 12 PBC Partei Bibeltreuer Christen 13 ÖDP Ökologisch-Demokratische Partei 14 CM CHRISTLICHE MITTE - Für ein Deutschland nach GOTTES Geboten 15 AUF AUF - Partei für Arbeit, Umwelt und Familie, Christen für Deutschland 16 DKP Deutsche Kommunistische Partei 17 BP Bayernpartei 18 PSG Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale 19 BüSo Bürgerrechtsbewegung Solidarität 20 AfD Alternative für Deutschland 21 PRO NRW Bürgerbewegung PRO NRW 22 MLPD Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands 23 NPD Nationaldemokratische Partei Deutschlands 24 Die PARTEI Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative 1.3 Wahlstatistik Das Wahlstatistikgesetz ist die Grundlage für die allgemeine und die repräsentative Wahlstatistik bei der Wahl zum Deutschen Bundestag und bei der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments. Die Auswahl der repräsentativen Wahlbezirke und Briefwahlbezirke trifft der Bundeswahlleiter im Einvernehmen mit den Landeswahlleitern und den statistischen Ämtern der Länder, in NRW mit Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW). 1 Ziel ist dabei eine gute Repräsentierung des Landesergebnisses. Dies bedeutet, dass diese Ergebnisse in einer Stadt unter Umständen nicht das jeweilige städtische Ergebnis widerspiegeln. In 18 Wahlbezirken und zwei Briefwahlbezirken werden in Essen unter Wahrung des Wahlgeheimnisses die Wahlberechtigten und die Beteiligung an der Wahl nach zehn Altersgruppen (unter 21 Jahre, Jahre, Jahre, Jahre, Jahre, Jahre, Jahre, Jahre, Jahre, 70 Jahre oder älter) pro Geschlecht, die Wähler/-innen und ihre Stimmabgabe für die einzelnen Wahlvorschläge sowie die Gründe für die Ungültigkeit von Stimmen nach sechs Altersgruppen (unter 25 Jahre, Jahre, Jahre, Jahre, Jahre sowie 70 Jahre oder älter) pro Geschlecht erhoben. 1 3 Wahlstatistikgesetz 12

13 1.4 Wahlorganisation in Essen Wahlgebiet ist das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Das Stadtgebiet Essen als Teil des Wahlgebietes gliedert sich in Wahlbezirke. Als Wahlbezirke werden räumliche Einzugsgebiete bezeichnet, in denen für die Wahlberechtigten ein bestimmtes Wahllokal für die Stimmabgabe eingerichtet ist. Die Einteilung in Wahlbezirke ist Sache der Gemeinde. In Essen wurde die Zahl der Wahlbezirke für die Urnenwahl auf 339 festgelegt. Für die Briefwahl wurden 92 Briefwahlbezirke eingerichtet. Diese 431 Bezirke bilden die Grundeinheiten der Wahlergebnisermittlung. 13

14 2 Ergebnisse der Europawahl 2014 in der Stadt Essen im Vergleich zur Europawahl 2009 und zur Wahl zum Rat der Stadt 2014

15 Grafik 2.1 Wahlbeteiligung im Tagesverlauf bei den Europawahlen 2014¹ und bis 9 Uhr 1,9% 2,8% 9 bis 10 Uhr 3,0% 4,0% 10 bis 11 Uhr 4,2% 5,5% 11 bis 12 Uhr 5,3% 6,1% 12 bis 13 Uhr 4,4% 5,5% 13 bis 14 Uhr 4,8% 5,7% 14 bis 15 Uhr 4,2% 5,3% 15 bis 16 Uhr 4,6% 5,2% 16 bis 17 Uhr 4,4% 4,7% 17 bis 18 Uhr 1,4% 2,6% 0% 1% 2% 3% 4% 5% 6% 7% 1) Die Europawahl 2014 findet zeitgleich mit den Kommunalwahlen 2014 statt. Bei der stündliche Ermittlung der Wahlbeteiligung werden Wähler/-innen gezählt, die eine Stimme abgegeben haben. Bei dieser Zählung wird nicht berücksichtigt, für welche Wahl die Stimme abgegeben wurde. 15

16 Grafik 2.2 Ergebnisse der Europawahlen 2014 und Stimmenanteile SPD 36,9% GRÜNE 10,1% FDP 3,8% DIE LINKE 5,5% CDU 29,5% sonstige 14,1% 2009 GRÜNE 13,4% SPD 30,0% FDP 10,5% CDU 32,5% DIE LINKE 5,9% sonstige 7,8% 16

17 Grafik 2.3 Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Europawahl Veränderung der Wahlbeteiligung und Stimmenanteile in Prozentpunkten - Wahlbeteiligung +9,3 CDU -3,0 SPD +6,9 GRÜNE -3,3 FDP -6,7 DIE LINKE -0,4 sonstige +6,3-12,0-10,0-8,0-6,0-4,0-2,0 0 +2,0 +4,0 +6,0 +8,0 +10,0 +12,0 Prozentpunkte 17

18 Grafik 2.4 Ergebnisse der Europawahlen 1979 bis Nichtwähler/-innen, ungültige Stimmen, gültige Stimmen für die Parteien Nichtwähler /-innen ungültige Stimmen CDU SPD GRÜNE FDP DIE LINKE sonstige Ergebnisse der Europawahlen 1979 bis Wahlbeteiligung und Stimmenanteile für die Parteien - Grafik % CDU SPD GRÜNE FDP DIE LINKE sonstige Wahlbeteiligung 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0%

19 Tabelle 2.1: Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zu den Ergebnissen der Europawahl Wahlberechtigte, Wähler/-innen, Stimmen und Stimmenanteile sowie Veränderung der Wahlbeteiligung, der Stimmen und Stimmenanteile - Europawahl 2014 Europawahl 2009 Veränderung Anzahl Prozent Anzahl Prozent Anzahl Prozent Prozentpunkte Wahlberechtigte , ,8 darunter Wahlscheinanträge gestellt , , ,7 + 5,5 Wähler/-innen ,4 38, , ,3 + 9,3 darunter mit Briefwahl , , ,6 + 6,5 davon ungültige Stimmen , , ,7-0,1 gültige Stimmen ,0 98,9 + 0, ,3 100,0 100 davon erhielten CDU , , ,0-3,0 SPD , , ,7 + 6,9 GRÜNE , , ,6-3,3 FDP , , ,6-6,7 DIE LINKE , , ,0-0,4 sonstige Parteien insgesamt , , ,9 + 6,3 davon REP 823 0, , ,9-1,1 Tierschutzpartei , , ,6 + 0,2 PIRATEN , , ,3 + 0,8 FAMILIE 956 0, , ,9-0,1 FREIE WÄHLER 404 0, , ,4-0,0 Volksabstimmung 495 0, , ,9-0,1 PBC 160 0, , ,4-0,0 ÖDP 377 0, , ,6 + 0,1 CM 98 0, , ,0-0,1 AUF 256 0, , ,9 + 0,0 DKP 376 0, , ,8-0,0 BP 71 0,0 86 0, ,4-0,1 PSG 60 0,0 62 0, ,2-0,0 BüSo 79 0, , ,0-0,1 AfD , PRO NRW , MLPD , NPD , Die PARTEI , weitere Parteien , ) Diese Partei ist bei der Europawahl 2009 nicht angetreten. 19

20 Tabelle 2.2: Ergebnisse der Europawahlen seit Wahlberechtigte, Nichtwähler/-innen und Wähler/-innen, ungültige und gültige Stimmen sowie Stimmen für ausgewählte Parteien sowie für sonstige Parteien insgesamt - Europawahlen Anzahl Wahlberechtigte davon Nichtwähler/-innen Wähler/-innen davon ungültige Stimmen gültige Stimmen davon erhielten CDU SPD GRÜNE FDP DIE LINKE sonstige Parteien insgesamt Prozent Wahlberechtigte davon Nichtwähler/-innen 52,6 61,9 61,7 60,8 44,5 42,1 44,9 34,5 47,4 38,1 38,3 39,2 55,5 57,9 55,1 65,5 Wähler/-innen davon ungültige Stimmen 1,0 1,1 1,9 0,9 0,8 0,7 0,8 0,5 99,0 98,9 98,1 99,1 99,2 99,3 99,2 99,5 gültige Stimmen davon erhielten CDU 29,5 32,5 38,0 40,8 30,5 29,5 35,4 37,8 SPD 36,9 30,0 29,9 42,4 46,8 50,4 49,8 53,1 GRÜNE 10,1 13,4 14,1 8,0 11,0 8,1 7,8 2,8 FDP 3,8 10,5 6,1 3,0 3,8 5,0 3,4 5,3 DIE LINKE 2 5,5 5,9 2,8 2,0 0, sonstige Parteien insgesamt 14,1 7,8 9,1 3,9 7,0 7,0 3,6 1,1 1) verbundene Wahl mit den Kommunalwahlen ) Mit Wirkung vom haben "Arbeit & Soziale Gerechtigkeit - Die Wahlalternative (WASG)" und die "Linkspartei.PDS (Die Linke.PDS)" die Partei "DIE LINKE (DIE LINKE)" gegründet. Die Linke.PDS existierte seit dem unter diesem Namen - vorher Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS). Der Vergleichswert 2004 und 1999 ist hier entsprechend der Stimmenanteil der PDS. 20

21 Tabelle 2.3: Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zu den Ergebnissen der Wahl zum Rat der Stadt bei den Kommunalwahlen Wahlberechtigte, Wähler/-innen, Stimmen und Stimmenanteile sowie Veränderung der Wahlbeteiligung, der Stimmen und Stimmenanteile - Europawahl 2014 Wahl zum Rat der Stadt 2014 Unterschied Anzahl Prozent Anzahl Prozent Anzahl Prozent Prozentpunkte Wahlberechtigte , ,3 darunter Wahlscheinanträge gestellt , , ,5 + 0,7 Wähler/-innen ,4 45, , ,8 + 2,2 darunter mit Briefwahl , , ,1 + 0,5 davon ungültige Stimmen , , ,0 + 0,1 gültige Stimmen ,0 99,0-0, ,9 100,0 100 davon erhielten CDU , , ,1-2,0 SPD , , ,6 + 2,9 GRÜNE , , ,2-1,1 FDP , , ,8 + 0,5 DIE LINKE , , ,5 + 0,2 sonstige Parteien insgesamt , , ,9-0,6 davon REP 823 0, , ,7 + 0,1 Tierschutzpartei , PIRATEN , , ,9-0,2 FAMILIE , FREIE WÄHLER , Volksabstimmung , PBC , ÖDP , CM , AUF 256 0, , ,2-0,2 DKP , , ,4-0,1 BP , PSG , BüSo , AfD , , ,1 + 2,2 PRO NRW , , ,5-0,4 MLPD , NPD , , ,9 + 0,2 Die PARTEI , , ,3 + 0,1 weitere Parteien , ) Diese Partei ist bei der Wahl zum Rat der Stadt 2014 nicht angetreten. 2) Diese Partei ist bei der Wahl zum Rat der Stadt bei den Kommunalwahlen 2014 nicht in allen Kommunalwahlbezirken angetreten. 21

22 3 Ergebnisse der Europawahl 2014 in den Stadtteilen im Vergleich zur Europawahl 2009 und zur Wahl zum Rat der Stadt 2014

23 Grafik 3.1 Ergebnisse der Europawahl 2014 in den Stadtteilen und Stadtbezirken - Wahlbeteiligung - 01 Stadtkern 02 Ostviertel 03 Nordviertel 04 Westviertel 05 Südviertel 06 Südostviertel 11 Huttrop 36 Frillendorf Stadtbezirk I 10 Rüttenscheid 12 Rellinghausen 13 Bergerhausen 14 Stadtwald Stadtbezirk II 07 Altendorf 08 Frohnhausen 09 Holsterhausen 15 Fulerum 28 Haarzopf 41 Margarethenhöhe Stadtbezirk III 16 Schönebeck 17 Bedingrade 18 Frintrop 19 Dellwig 20 Gerschede 21 Borbeck-Mitte 22 Bochold 23 Bergeborbeck Stadtbezirk IV 24 Altenessen-Nord 25 Altenessen-Süd 40 Karnap 50 Vogelheim Stadtbezirk V 37 Schonnebeck 38 Stoppenberg 39 Katernberg Stadtbezirk VI 34 Steele 35 Kray 45 Freisenbruch 46 Horst 47 Leithe Stadtbezirk VII 31 Heisingen 32 Kupferdreh 33 Byfang 43 Überruhr-Hinsel 44 Überruhr-Holthausen 48 Burgaltendorf Stadtbezirk VIII 26 Bredeney 27 Schuir 29 Werden 30 Heidhausen 42 Fischlaken 49 Kettwig Stadtbezirk IX Stadt 38,7% 34,9% 31,2% 36,4% 51,8% 41,2% 49,0% 44,3% 43,6% 57,5% 60,8% 55,0% 63,8% 58,4% 34,4% 42,6% 47,8% 55,0% 62,9% 58,2% 45,9% 56,1% 49,2% 48,1% 43,3% 46,9% 44,2% 37,0% 34,8% 45,2% 37,1% 34,0% 40,4% 33,0% 35,8% 41,3% 39,3% 36,3% 38,5% 46,7% 37,0% 41,3% 50,0% 43,1% 43,0% 60,7% 55,2% 61,6% 51,1% 48,5% 59,2% 55,9% 66,0% 62,5% 61,9% 61,2% 63,2% 56,1% 60,8% 47,4% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 23

24 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Ergebnisse der Europawahl 2014 in den Stadtteilen - Wahlbeteiligung - Karte ,2 % - 33,2 % 33,3 % - 41,9 % 42,0 % - 49,9 % 50,0 % - 57,9 % IV III V I VI VII 58,0 % - 66,0 % Stadt: 47,4 % II IX VIII

25 Grafik 3.2 Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Europawahl Veränderung der Wahlbeteiligung in Prozentpunkten - 01 Stadtkern 02 Ostviertel 03 Nordviertel 04 Westviertel 05 Südviertel 06 Südostviertel 11 Huttrop 36 Frillendorf Stadtbezirk I 10 Rüttenscheid 12 Rellinghausen 13 Bergerhausen 14 Stadtwald Stadtbezirk II 07 Altendorf 08 Frohnhausen 09 Holsterhausen 15 Fulerum 28 Haarzopf 41 Margarethenhöhe Stadtbezirk III 16 Schönebeck 17 Bedingrade 18 Frintrop 19 Dellwig 20 Gerschede 21 Borbeck-Mitte 22 Bochold 23 Bergeborbeck Stadtbezirk IV 24 Altenessen-Nord 25 Altenessen-Süd 40 Karnap 50 Vogelheim Stadtbezirk V 37 Schonnebeck 38 Stoppenberg 39 Katernberg Stadtbezirk VI 34 Steele 35 Kray 45 Freisenbruch 46 Horst 47 Leithe Stadtbezirk VII 31 Heisingen 32 Kupferdreh 33 Byfang 43 Überruhr-Hinsel 44 Überruhr-Holthausen 48 Burgaltendorf Stadtbezirk VIII 26 Bredeney 27 Schuir 29 Werden 30 Heidhausen 42 Fischlaken 49 Kettwig Stadtbezirk IX Stadt +9,8 +8,4 +6,1 +15,1 +10,3 +9,0 +8,3 +8,9 +8,9 +11,5 +9,6 +9,5 +9,7 +10,6 +6,4 +8,1 +9,0 +10,4 +9,3 +12,4 +8,6 +10,4 +10,2 +11,7 +9,1 +12,9 +8,3 +8,0 +8,3 +9,7 +7,9 +7,7 +12,1 +8,9 +8,6 +8,5 +9,1 +8,6 +8,8 +8,6 +8,4 +8,7 +10,5 +8,0 +8,8 +9,5 +13,1 +10,6 +10,2 +8,7 +9,1 +10,2 +9,2 +10,6 +9,7 +8,1 +10,0 +9,5 +9,4 +9,3-12,0-10,0-8,0-6,0-4,0-2,0 0 +2,0 +4,0 +6,0 +8,0 +10,0 +12,0 +14,0 +16,0 Prozentpunkte 25

26 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Europawahl 2009 in den Stadtteilen - Veränderung der Wahlbeteiligung in Prozentpunkten - Karte ,1 bis +7, ,5 bis +9,9 +10,0 bis +12, IV III V I VI VII +12,5 bis +15,1 Stadt: +9, II IX VIII

27 Grafik 3.3 Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Wahl zum Rat der Stadt bei den Kommunalwahlen Unterschiede in der Wahlbeteiligung in Prozentpunkten - 01 Stadtkern 02 Ostviertel 03 Nordviertel 04 Westviertel 05 Südviertel 06 Südostviertel 11 Huttrop 36 Frillendorf Stadtbezirk I 10 Rüttenscheid 12 Rellinghausen 13 Bergerhausen 14 Stadtwald Stadtbezirk II 07 Altendorf 08 Frohnhausen 09 Holsterhausen 15 Fulerum 28 Haarzopf 41 Margarethenhöhe Stadtbezirk III 16 Schönebeck 17 Bedingrade 18 Frintrop 19 Dellwig 20 Gerschede 21 Borbeck-Mitte 22 Bochold 23 Bergeborbeck Stadtbezirk IV 24 Altenessen-Nord 25 Altenessen-Süd 40 Karnap 50 Vogelheim Stadtbezirk V 37 Schonnebeck 38 Stoppenberg 39 Katernberg Stadtbezirk VI 34 Steele 35 Kray 45 Freisenbruch 46 Horst 47 Leithe Stadtbezirk VII 31 Heisingen 32 Kupferdreh 33 Byfang 43 Überruhr-Hinsel 44 Überruhr-Holthausen 48 Burgaltendorf Stadtbezirk VIII 26 Bredeney 27 Schuir 29 Werden 30 Heidhausen 42 Fischlaken 49 Kettwig Stadtbezirk IX Stadt +4,2 +3,3 +3,3 +3,6 +2,6 +2,1 +1,9 +3,3 +2,5 +0,9 +1,8 +1,4 +2,1 +3,3 +2,3 +2,6 +0,6 +2,0 +1,6 +2,6 +1,3 +1,0 +1,0 +1,1 +1,7 +1,3 +2,1 +2,0 +1,5 +1,9 +2,2 +1,9 +1,8 +2,1 +1,7 +1,8 +1,9 +1,8 +2,1 +1,7 +1,4 +1,3 +1,4 +1,7 +0,8 +1,8 +1,0 +0,8 +1,6 +1,1 +1,2 +1,9 +1,3 +2,5 +1,7 +1,2 +3,4 +2,5 +2,2-12,0-10,0-8,0-6,0-4,0-2,0 0 +2,0 +4,0 +6,0 +8,0 +10,0 +12,0 Prozentpunkte +7,2 27

28 Grafik 3.4 Ergebnisse der Europawahl 2014 in den Stadtteilen und Stadtbezirken - Stimmenanteile für die CDU - 01 Stadtkern 02 Ostviertel 03 Nordviertel 04 Westviertel 05 Südviertel 06 Südostviertel 11 Huttrop 36 Frillendorf Stadtbezirk I 10 Rüttenscheid 12 Rellinghausen 13 Bergerhausen 14 Stadtwald Stadtbezirk II 07 Altendorf 08 Frohnhausen 09 Holsterhausen 15 Fulerum 28 Haarzopf 41 Margarethenhöhe Stadtbezirk III 16 Schönebeck 17 Bedingrade 18 Frintrop 19 Dellwig 20 Gerschede 21 Borbeck-Mitte 22 Bochold 23 Bergeborbeck Stadtbezirk IV 24 Altenessen-Nord 25 Altenessen-Süd 40 Karnap 50 Vogelheim Stadtbezirk V 37 Schonnebeck 38 Stoppenberg 39 Katernberg Stadtbezirk VI 34 Steele 35 Kray 45 Freisenbruch 46 Horst 47 Leithe Stadtbezirk VII 31 Heisingen 32 Kupferdreh 33 Byfang 43 Überruhr-Hinsel 44 Überruhr-Holthausen 48 Burgaltendorf Stadtbezirk VIII 26 Bredeney 27 Schuir 29 Werden 30 Heidhausen 42 Fischlaken 49 Kettwig Stadtbezirk IX Stadt 21,5% 21,3% 16,6% 27,0% 23,9% 23,3% 29,6% 29,0% 25,2% 27,9% 35,5% 30,9% 34,4% 30,4% 22,7% 21,1% 23,7% 29,0% 39,3% 26,5% 25,0% 35,8% 31,2% 29,0% 27,6% 29,5% 30,3% 24,0% 24,2% 29,6% 24,5% 22,1% 20,6% 18,5% 22,3% 24,6% 25,4% 24,7% 24,9% 30,2% 24,1% 26,5% 30,6% 28,2% 27,8% 39,6% 33,8% 44,0% 28,4% 33,6% 41,3% 36,5% 44,1% 41,2% 36,7% 40,2% 40,4% 35,0% 38,7% 29,5% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 28

29 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Ergebnisse der Europawahl 2014 in den Stadtteilen - Stimmenanteile für die CDU - Karte ,6 % - 24,9 % 40 25,0 % - 33,2 % 33,3 % - 41,9 % IV III V I VI ,0 % - 44,1 % Stadt: 29,5 % 47 VII II IX VIII

30 Grafik 3.5 Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Europawahl Veränderung der Stimmenanteile für die CDU in Prozentpunkten - 01 Stadtkern 02 Ostviertel 03 Nordviertel 04 Westviertel 05 Südviertel 06 Südostviertel 11 Huttrop 36 Frillendorf Stadtbezirk I 10 Rüttenscheid 12 Rellinghausen 13 Bergerhausen 14 Stadtwald Stadtbezirk II 07 Altendorf 08 Frohnhausen 09 Holsterhausen 15 Fulerum 28 Haarzopf 41 Margarethenhöhe Stadtbezirk III 16 Schönebeck 17 Bedingrade 18 Frintrop 19 Dellwig 20 Gerschede 21 Borbeck-Mitte 22 Bochold 23 Bergeborbeck Stadtbezirk IV 24 Altenessen-Nord 25 Altenessen-Süd 40 Karnap 50 Vogelheim Stadtbezirk V 37 Schonnebeck 38 Stoppenberg 39 Katernberg Stadtbezirk VI 34 Steele 35 Kray 45 Freisenbruch 46 Horst 47 Leithe Stadtbezirk VII 31 Heisingen 32 Kupferdreh 33 Byfang 43 Überruhr-Hinsel 44 Überruhr-Holthausen 48 Burgaltendorf Stadtbezirk VIII 26 Bredeney 27 Schuir 29 Werden 30 Heidhausen 42 Fischlaken 49 Kettwig Stadtbezirk IX Stadt -8,6-8,4-10,1-9,5-8,1-3,2-6,0-4,6-5,6-2,5-3,2-3,7-4,4-3,7-1,6-1,3-3,1-3,3-2,4-3,3-2,8-3,8-0,2-0,9-4,4-3,0-2,2-3,9-4,0-3,0-4,7-5,7-1,9-3,5-2,5-2,8-1,7-2,0-4,7-4,8-1,9-3,6-3,3-2,9-5,5-3,3-5,1-4,0-0,5-2,6-1,3-4,0-2,3-3,1-2,4-1,5-4,3-0,9-1,0-1,6-2,6-1,9-3,0-12,0-10,0-8,0-6,0-4,0-2,0 0 +2,0 +4,0 +6,0 +8,0 +10,0 +12,0 +0,1 Prozentpunkte +1,1 30

31 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Europawahl 2009 in den Stadtteilen - Veränderung der Stimmenanteile für die CDU in Prozentpunkten - Karte 3.4-6,0 bis -5,1-5,0 bis -2,6 40-2,5 bis -1,1-1,0 bis -0, IV III V I VI VII 0,0 bis +0,9 +1,0 bis +1,1 Stadt: -3, II IX VIII

32 Grafik 3.6 Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Wahl zum Rat der Stadt bei den Kommunalwahlen Unterschiede bei den Stimmenanteilen für die CDU in Prozentpunkten - 01 Stadtkern 02 Ostviertel 03 Nordviertel 04 Westviertel 05 Südviertel 06 Südostviertel 11 Huttrop 36 Frillendorf Stadtbezirk I 10 Rüttenscheid 12 Rellinghausen 13 Bergerhausen 14 Stadtwald Stadtbezirk II 07 Altendorf 08 Frohnhausen 09 Holsterhausen 15 Fulerum 28 Haarzopf 41 Margarethenhöhe Stadtbezirk III 16 Schönebeck 17 Bedingrade 18 Frintrop 19 Dellwig 20 Gerschede 21 Borbeck-Mitte 22 Bochold 23 Bergeborbeck Stadtbezirk IV 24 Altenessen-Nord 25 Altenessen-Süd 40 Karnap 50 Vogelheim Stadtbezirk V 37 Schonnebeck 38 Stoppenberg 39 Katernberg Stadtbezirk VI 34 Steele 35 Kray 45 Freisenbruch 46 Horst 47 Leithe Stadtbezirk VII 31 Heisingen 32 Kupferdreh 33 Byfang 43 Überruhr-Hinsel 44 Überruhr-Holthausen 48 Burgaltendorf Stadtbezirk VIII 26 Bredeney 27 Schuir 29 Werden 30 Heidhausen 42 Fischlaken 49 Kettwig Stadtbezirk IX Stadt -8,6-9,9-7,5-7,5-7,8-5,4-4,7-3,8-4,0-4,1-3,0-4,1-4,2-4,1-4,1-5,0-3,8-4,7-3,0-2,1-1,4-1,4-1,5-1,8-2,1-2,0-2,5-2,2-1,7-0,5-0,9-1,7-0,7-0,8-0,5-0,6-1,0-1,7-2,0-1,5-0,4-0,8-0,7-1,7-1,2-0,7-0,7-0,2 +0,2 +0,8 +0,3 - +0,4 +0,5 +1,7 +1,2 +2,0 +2,8 +2,4 +6,3 +5,9-12,0-10,0-8,0-6,0-4,0-2,0 0 +2,0 +4,0 +6,0 +8,0 +10,0 +12,0 Prozentpunkte 32

33 Grafik 3.7 Ergebnisse der Europawahl 2014 in den Stadtteilen und Stadtbezirken - Stimmenanteile für die SPD - 01 Stadtkern 02 Ostviertel 03 Nordviertel 04 Westviertel 05 Südviertel 06 Südostviertel 11 Huttrop 36 Frillendorf Stadtbezirk I 10 Rüttenscheid 12 Rellinghausen 13 Bergerhausen 14 Stadtwald Stadtbezirk II 07 Altendorf 08 Frohnhausen 09 Holsterhausen 15 Fulerum 28 Haarzopf 41 Margarethenhöhe Stadtbezirk III 16 Schönebeck 17 Bedingrade 18 Frintrop 19 Dellwig 20 Gerschede 21 Borbeck-Mitte 22 Bochold 23 Bergeborbeck Stadtbezirk IV 24 Altenessen-Nord 25 Altenessen-Süd 40 Karnap 50 Vogelheim Stadtbezirk V 37 Schonnebeck 38 Stoppenberg 39 Katernberg Stadtbezirk VI 34 Steele 35 Kray 45 Freisenbruch 46 Horst 47 Leithe Stadtbezirk VII 31 Heisingen 32 Kupferdreh 33 Byfang 43 Überruhr-Hinsel 44 Überruhr-Holthausen 48 Burgaltendorf Stadtbezirk VIII 26 Bredeney 27 Schuir 29 Werden 30 Heidhausen 42 Fischlaken 49 Kettwig Stadtbezirk IX Stadt 21,3% 29,7% 37,5% 36,6% 36,7% 31,8% 34,4% 35,5% 39,4% 34,9% 32,5% 33,4% 37,2% 29,5% 32,9% 39,7% 38,3% 34,9% 41,0% 31,0% 39,4% 37,0% 36,9% 41,1% 41,5% 44,0% 38,0% 37,7% 43,7% 42,2% 40,4% 45,3% 42,4% 52,0% 50,4% 45,7% 42,5% 42,6% 45,6% 43,8% 36,5% 42,8% 44,4% 39,2% 42,9% 40,8% 31,7% 34,7% 29,2% 41,8% 37,1% 31,2% 34,3% 26,2% 30,3% 29,8% 30,7% 32,6% 28,8% 36,9% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 33

34 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Ergebnisse der Europawahl 2014 in den Stadtteilen - Stimmenanteile für die SPD - Karte ,3 % - 24,9 % 25,0 % - 33,2 % 33,3 % - 41,9 % 42,0 % - 49,9 % IV III V I VI VII 50,0 % - 52,0 % Stadt: 36,9 % II IX VIII

35 Grafik 3.8 Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Europawahl Veränderung der Stimmenanteile für die SPD in Prozentpunkten - 01 Stadtkern 02 Ostviertel 03 Nordviertel 04 Westviertel 05 Südviertel 06 Südostviertel 11 Huttrop 36 Frillendorf Stadtbezirk I 10 Rüttenscheid 12 Rellinghausen 13 Bergerhausen 14 Stadtwald Stadtbezirk II 07 Altendorf 08 Frohnhausen 09 Holsterhausen 15 Fulerum 28 Haarzopf 41 Margarethenhöhe Stadtbezirk III 16 Schönebeck 17 Bedingrade 18 Frintrop 19 Dellwig 20 Gerschede 21 Borbeck-Mitte 22 Bochold 23 Bergeborbeck Stadtbezirk IV 24 Altenessen-Nord 25 Altenessen-Süd 40 Karnap 50 Vogelheim Stadtbezirk V 37 Schonnebeck 38 Stoppenberg 39 Katernberg Stadtbezirk VI 34 Steele 35 Kray 45 Freisenbruch 46 Horst 47 Leithe Stadtbezirk VII 31 Heisingen 32 Kupferdreh 33 Byfang 43 Überruhr-Hinsel 44 Überruhr-Holthausen 48 Burgaltendorf Stadtbezirk VIII 26 Bredeney 27 Schuir 29 Werden 30 Heidhausen 42 Fischlaken 49 Kettwig Stadtbezirk IX Stadt -1,1 +6,5 +2,6 +6,2 +5,4 +6,2 +6,4 +8,3 +5,8 +7,7 +5,5 +9,5 +8,8 +8,1 +4,9 +4,4 +5,3 +7,4 +7,4 +7,1 +5,5 +7,5 +8,0 +7,3 +9,2 +3,0 +6,8 +6,3 +2,8 +6,9 +5,0 +5,5 +4,1 +4,2 +5,2 +6,3 +5,3 +5,7 +5,8 +7,9 +4,0 +9,3 +7,3 +8,2 +7,3 +7,5 +8,1 +9,7 +7,7 +7,9 +8,4 +8,1 +7,6 +9,2 +7,3 +7,2 +10,4 +7,9 +8,0 +6,9-12,0-10,0-8,0-6,0-4,0-2,0 0 +2,0 +4,0 +6,0 +8,0 +10,0 +12,0 Prozentpunkte 35

36 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Europawahl 2009 in den Stadtteilen - Veränderung der Stimmenanteile für die SPD in Prozentpunkten - Karte 3.6-1,1 bis -0,1 0,0 bis +2, ,5 bis +4,9 +5,0 bis +7, IV III V I VI VII +7,5 bis +10,4 Stadt: +6, II IX VIII

37 Grafik 3.9 Ergebnisse der Europawahl 2014 im Vergleich zur Wahl zum Rat der Stadt bei den Kommunalwahlen Unterschiede bei den Stimmenanteilen für die SPD in Prozentpunkten - 01 Stadtkern 02 Ostviertel 03 Nordviertel 04 Westviertel 05 Südviertel 06 Südostviertel 11 Huttrop 36 Frillendorf Stadtbezirk I 10 Rüttenscheid 12 Rellinghausen 13 Bergerhausen 14 Stadtwald Stadtbezirk II 07 Altendorf 08 Frohnhausen 09 Holsterhausen 15 Fulerum 28 Haarzopf 41 Margarethenhöhe Stadtbezirk III 16 Schönebeck 17 Bedingrade 18 Frintrop 19 Dellwig 20 Gerschede 21 Borbeck-Mitte 22 Bochold 23 Bergeborbeck Stadtbezirk IV 24 Altenessen-Nord 25 Altenessen-Süd 40 Karnap 50 Vogelheim Stadtbezirk V 37 Schonnebeck 38 Stoppenberg 39 Katernberg Stadtbezirk VI 34 Steele 35 Kray 45 Freisenbruch 46 Horst 47 Leithe Stadtbezirk VII 31 Heisingen 32 Kupferdreh 33 Byfang 43 Überruhr-Hinsel 44 Überruhr-Holthausen 48 Burgaltendorf Stadtbezirk VIII 26 Bredeney 27 Schuir 29 Werden 30 Heidhausen 42 Fischlaken 49 Kettwig Stadtbezirk IX Stadt -2,6-0,9-1,2-0,6 +1,6 +3,1 +0,9 +2,2 +1,3 +1,5 +4,3 +0,5 +3,2 +5,1 +4,0 +2,7 +1,2 +0,6 +3,8 +4,3 +0,9 +1,7 +5,3 +2,2 +1,2 +1,7 +2,1 +3,4 +2,1 +2,2 +2,9 +5,6 +3,2 +4,8 +2,3 +3,3 +1,0 +2,2 +2,7 +0,2 +0,8 +1,2 +1,1 +1,2 +3,2 +7,1 +6,7 +2,3 +2,1 +4,2 +4,1 +5,5 +5,4 +6,4 +4,1 +5,9 +5,5 +5,5 +2,9-12,0-10,0-8,0-6,0-4,0-2,0 0 +2,0 +4,0 +6,0 +8,0 +10,0 +12,0 Prozentpunkte +8,8 37

Das Quorum von 10 % der Abstimmberechtigten = wurde erreicht.

Das Quorum von 10 % der Abstimmberechtigten = wurde erreicht. Ergebnisse des Bürgerentscheides am 19.01.2014 1 in den en Stadt Abstimmberechtigte Beteiligung an der Abstimmung ungültige gültige JA davon NEIN Anzahl Anzahl Prozent Anzahl Prozent Anzahl Prozent Anzahl

Mehr

2 X Balz, Burkhard CDU NI 002 Geb.: 1969 Mitglied des Europäischen Parlaments. 3 X Böge, Reimer CDU SH 001 Geb.: 1951 Diplom-Agraringenieur, MdEP

2 X Balz, Burkhard CDU NI 002 Geb.: 1969 Mitglied des Europäischen Parlaments. 3 X Böge, Reimer CDU SH 001 Geb.: 1951 Diplom-Agraringenieur, MdEP 1 X Albrecht, Jan Philipp GRÜNE 006 Geb.: 1982 Jurist 2 X Balz, Burkhard CDU NI 002 Geb.: 1969 3 X Böge, Reimer CDU SH 001 Geb.: 1951 Diplom-Agraringenieur, MdEP 4 X Brok, Elmar CDU NW 002 Geb.: 1946 Journalist

Mehr

Ein Blick auf... WOHNEN IN ESSEN. Gebäude- und Wohnungsbestand am /2011. Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN

Ein Blick auf... WOHNEN IN ESSEN. Gebäude- und Wohnungsbestand am /2011. Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Ein Blick auf... WOHNEN IN ESSEN Gebäude- und Wohnungsbestand am 30.06.2011 2/2011 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim

Mehr

Ein Blick auf... WOHNEN IN ESSEN. Gebäude- und Wohnungsbestand am /2012. Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN

Ein Blick auf... WOHNEN IN ESSEN. Gebäude- und Wohnungsbestand am /2012. Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Ein Blick auf... WOHNEN IN ESSEN Gebäude- und Wohnungsbestand am 31.12.2011 3/2012 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim

Mehr

Leistungen zur Existenzsicherung am bis 2013

Leistungen zur Existenzsicherung am bis 2013 Ein Blick auf... s o z i a l e s i n E s s e n Leistungen zur Existenzsicherung am 31.12.2011 bis 2013 6/2014 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen S T A D T E S S E N Erläuterungen - nichts (genau

Mehr

B VII 5 - j/14 (2) Fachauskünfte: (0711)

B VII 5 - j/14 (2) Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4282 14001 Wahlen B VII 5 - j/14 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 13.11.2014 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum Europäischen Parlament in Baden-Württemberg am 25. Mai 2014 Die achte Direktwahl

Mehr

Schnellmeldung. Europawahl. Wahlvorschlag Stimmen %

Schnellmeldung. Europawahl. Wahlvorschlag Stimmen % Schnellmeldung für die Europawahl am 25.05.2014 Wernau (Neckar) Wahlkreis: 001 AGS: 08116072 Wernau (Neckar) Bezirk: 001-01 bis 900-02 Wahlberechtigte: 8.836 Wähler: 4.661 Wahlbeteiligung: 52,75 % % Ungültige

Mehr

Entwicklung der Inklusion seit 2011

Entwicklung der Inklusion seit 2011 seit 2011 Beiträge zur Stadtforschung 66 Bildungsbericht - Themenheft Inklusion September 2016 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Stadtbezirke und Stadtteile in Essen 40 38 Stadtteil

Mehr

Übergang in die weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2018/2019

Übergang in die weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2018/2019 Übergang in die weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2018/2019 STADT ESSEN Impressum Herausgeberin Stadt Essen Der Oberbürgermeister Fachbereich Schule, Abt. 40-3 Gildehof, Hollestr. 3, 45121 Essen info@schulen-in.essen.de

Mehr

Stimmzettel für die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments am 25. Mai 2014 im Land Baden-Württemberg. Du hast 1 Stimme

Stimmzettel für die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments am 25. Mai 2014 im Land Baden-Württemberg. Du hast 1 Stimme Stimmzettel für die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments am 25. Mai 2014 im Land Baden-Württemberg Du hast 1 Stimme CDU Christlich Demokratische Partei Deutschlands Liste für das Land Baden-Württtemberg

Mehr

Deutsche Europaabgeordnete Legislaturperiode CDU / CSU

Deutsche Europaabgeordnete Legislaturperiode CDU / CSU Deutsche Europaabgeordnete Legislaturperiode 2014 2019 CDU / CSU 1. Balz, Burkhard 2009 2014 Niedersachsen 2. Böge, Reimer 1989 2014 Schleswig-Holstein 3. Brok, Elmar 1980 2014 Nordrhein-Westfalen 4. Caspary,

Mehr

Arbeitsmarkt in Essen

Arbeitsmarkt in Essen Ein Blick auf... Arbeitsmarkt in Essen vom 30.06.2010 bis 2013 8/2013 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage

Mehr

Arbeitsmarkt in Essen

Arbeitsmarkt in Essen Ein Blick auf... Arbeitsmarkt in Essen vom 30.06.2011 bis 2014 7/2014 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage

Mehr

1 Norris (2002, 2004) developed a four type classification of electoral ballots: Candidateballots, Preference-ballots, Dual-ballots, and Party-ballots. Candidate-ballots pertain to plurality/majority single-member-district

Mehr

Arbeitsmarkt in Essen

Arbeitsmarkt in Essen Ein Blick auf... Arbeitsmarkt in Essen vom 30.06.2014 bis 2017 13/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Inhaltsübersicht A Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte A 1 Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Arbeitsmarkt in Essen

Arbeitsmarkt in Essen Ein Blick auf... Arbeitsmarkt in Essen Daten vom 30.06.2008 bis 2011 3/2011 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten

Mehr

Arbeitsmarkt in Essen

Arbeitsmarkt in Essen Ein Blick auf... Arbeitsmarkt in Essen vom 30.06.2013 bis 2016 10/2016 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Stadt Essen, Inhaltsübersicht A Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Europawahl in Schleswig-Holstein am 25. Mai 2014 STATISTIKAMT NORD

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Europawahl in Schleswig-Holstein am 25. Mai 2014 STATISTIKAMT NORD Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Europawahl in Schleswig-Holstein am 25. Mai 2014 STATISTIKAMT NORD Impressum Europawahl in Schleswig-Holstein am 25. Mai 2014 ISSN 2198-557X Herausgeber:

Mehr

Europawahl in Thüringen am 25. Mai 2014

Europawahl in Thüringen am 25. Mai 2014 Zahlen Daten Fakten Europawahl in Thüringen am 25. Mai 2014 Repräsentative Wahlstatistik für und nach Altersgruppen Der Landeswahlleiter www.wahlen.thueringen.de Zeichenerklärung - nichts vorhanden (genau

Mehr

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien DHB Kapitel 1.7 Wahlergebnisse nach en 03.11.2017 1.7 Wahlergebnisse nach en Stand: 20.10.2017 Die folgende Übersicht enthält alphabetisch nach namen und nach en geordnet von allen en und Wählergemeinschaften,

Mehr

Informationen zur Europawahl am 25. Mai 2014

Informationen zur Europawahl am 25. Mai 2014 Informationen zur Europawahl am 25. Mai 2014 Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union das Europäische Parlament. Auch diese achte Direktwahl wird nicht nach einem

Mehr

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien DHB Kapitel 1.7 Wahlergebnisse nach en 24.10.2013 1.7 Wahlergebnisse nach en Stand: 17.10.2013 Die folgende Übersicht enthält alphabetisch nach namen und nach en geordnet von allen en und Wählergemeinschaften,

Mehr

ELECTORAL RULES AND ELECTORAL PARTICIPATION IN THE EUROPEAN ELECTIONS: THE BALLOT FORMAT AND STRUCTURE

ELECTORAL RULES AND ELECTORAL PARTICIPATION IN THE EUROPEAN ELECTIONS: THE BALLOT FORMAT AND STRUCTURE EUDO REPORT 2015/10 ELECTORAL RULES AND ELECTORAL PARTICIPATION IN THE EUROPEAN ELECTIONS: THE BALLOT FORMAT AND STRUCTURE by LUCIANO BARDI AND LORENZO CICCHI This study was commissioned, overseen and

Mehr

Kultur und Freizeit in Essen

Kultur und Freizeit in Essen Ein Blick auf... Kultur und Freizeit in Essen 31.12.2012 bis 2014 12/2015 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Inhaltsübersicht A Bibliotheken A 1 Medienbestand und ausgeliehene Medien in den

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 5-4.7 5j / 09 Europawahlen 2009 im Land Berlin Statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis nach Bezirken Bezirk Tempelhof-Schöneberg 12 03 05 04 01 02 11 10 07 06 08 09

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 5-5 5j / 14 Europawahl 214 im Land Brandenburg statistik Berlin Brandenburg Repräsentative Wahlstatistik Korrigierte Fassung Impressum Statistischer Bericht B VII 5-5 5j / 14

Mehr

Wenn Sie sich für die Mietpreise von Essen interessieren: hier finden Sie einen aktuellen Mietspiegel von Essen!

Wenn Sie sich für die Mietpreise von Essen interessieren: hier finden Sie einen aktuellen Mietspiegel von Essen! Immobilien Essen Immobilienpreise Essen 2017 Hier finden Sie unseren Immobilienpreisspiegel von Essen 12/2017. Diese Immobilienpreise dienen zur Bestimmung der ortsüblichen Kaufpreise. Der Immobilienspiegel

Mehr

Wahl des Europäischen Parlaments. 1. Gesamtübersicht. 2. Einzelübersichten. Die Europawahlen werden alle 5 Jahre durchgeführt.

Wahl des Europäischen Parlaments. 1. Gesamtübersicht. 2. Einzelübersichten. Die Europawahlen werden alle 5 Jahre durchgeführt. Wahl des Europäischen Parlaments Die Europawahlen werden alle 5 Jahre durchgeführt. 1. Gesamtübersicht Wahlberechtigte Wähler gesamt - davon am Wahltag - davon Briefwähler ungültige Stimmen gültige Stimmen

Mehr

Neue Chancen für kleinräumige Einkommensteuerdaten?! - Datenquelle: Kleinräumige Lohn- und Einkommensteuerstatistik (ESt-Statistik) -

Neue Chancen für kleinräumige Einkommensteuerdaten?! - Datenquelle: Kleinräumige Lohn- und Einkommensteuerstatistik (ESt-Statistik) - Neue Chancen für kleinräumige Einkommensteuerdaten?! - Datenquelle: Kleinräumige Lohn- und Einkommensteuerstatistik (ESt-Statistik) - Themenübersicht Ausgangslage Informationsmöglichkeiten der kleinräumigen

Mehr

Landtagswahl am 13. Mai 2012 in Essen

Landtagswahl am 13. Mai 2012 in Essen Landtagswahl am 13. Mai 2012 in Essen Informationen Ergebnisse Analysen Wahlen 25 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Die Essener Ergebnisse der Landtagswahl am 13. Mai 2012 Mai 2012

Mehr

B VII 1-4j/13 (2) Fachauskünfte: (0711) ,4 6,2. SPD FDP GRÜNE DIE LINKE Sonstige

B VII 1-4j/13 (2) Fachauskünfte: (0711) ,4 6,2. SPD FDP GRÜNE DIE LINKE Sonstige Artikel-Nr. 4212 13001 Wahlen B VII 1-4j/13 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 21.10.2014 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 in Baden-Württemberg anteile

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/7 2/7 3/7 4/7 5/7 6/X Legende stimme zu stimme nicht zu neutral CDU / CSU Christlich Demokratische Union Deutschlands / Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B VII 2-5 - 5j/13 Wahlbeteiligung und Wahlentscheidung bei der Landtagswahl in Hessen am 22. September 2013 Ergebnisse der repräsentativen

Mehr

Wahlen Inhaltsverzeichnis

Wahlen Inhaltsverzeichnis Wahlen Inhaltsverzeichnis 03 Europawahl Europawahl am 25. Mai 2014 Vorbemerkungen... 104 Tabellen... 108 03.01 Wahlberechtigte, Wähler und Stimmen im Vergleich zur Vorwahl... 108 03.02 Wahlberechtigte,

Mehr

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein Wahlen in Schleswig-Holstein Europawahl am 25. Mai 2014 Vorläufiges Ergebnis Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Impressum: Hrsg.:

Mehr

Parkgebühren in Deutschland

Parkgebühren in Deutschland Parkgebühren in Deutschland Vergleich der 100 größten deutschen Städte im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Bericht der IW Consult GmbH Köln Köln, 24. Januar 2008 Institut der

Mehr

Kultur und Freizeit in Essen

Kultur und Freizeit in Essen Ein Blick auf... Kultur und Freizeit in Essen 31.12.201 bis 201 /201 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Inhaltsübersicht A Bibliotheken A 1 Medienbestand und ausgeliehene Medien in den Bibliotheken

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

Kultur und Freizeit in Essen

Kultur und Freizeit in Essen Ein Blick auf... Kultur und Freizeit in Essen 31.12.2014 bis 2016 14/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Inhaltsübersicht A Bibliotheken A 1 Medienbestand und ausgeliehene Medien in den

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 2. Es sollen EU-weite gemeinsame Bürgerentscheide eingeführt 8. Edward Snowden soll in einem EU-Mitgliedsstaat Asyl gewährt 9. EU-Bürger sollen Sozialleistungen nur von ihrem Heimatland empfangen direkt

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B VII 3-1 - 5j/16 Juni 2015 Vergleichszahlen zu den Kommunalwahlen am 6. März 2016 in Hessen Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Europäisches Parlament Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 2014 B VII 5-3 5j/14 Zeichenerklärung 0 Keine Stimme erhalten x Im Wahlgebiet nicht angetreten

Mehr

Kommunalstatistisches Heft. Statistische Daten. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag 2013

Kommunalstatistisches Heft. Statistische Daten. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag 2013 Kommunalstatistisches Heft Statistische Daten Wahl zum 18. Deutschen Bundestag 2013 5 2016 Kommunalstatistische Hefte Stadtverwaltung Cottbus, Fachbereich Bürgerservice, Statistik und Wahlen Statistischer

Mehr

Baden-Württemberg DIE LANDESWAHLLEITERIN. Endgültige Zulassung der Parteien und Wahlvorschläge für die Landtagswahl

Baden-Württemberg DIE LANDESWAHLLEITERIN. Endgültige Zulassung der Parteien und Wahlvorschläge für die Landtagswahl Baden-Württemberg DIE LANDESWAHLLEITERIN PRESSEMITTEILUNG 28. Januar 2016 Endgültige Zulassung der Parteien und Wahlvorschläge für die Landtagswahl am 13. März 2016 Nach Angaben von Landeswahlleiterin

Mehr

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13.

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. Artikel-Nr. 4232 16001 Wahlen B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 01.04.2016 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016 Stimmenanteile der Parteien

Mehr

Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Wahl zum 6. Sächsischen Landtag am in den Wahlkreisen 27 Leipzig 1 bis 33, Leipzig 7

Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Wahl zum 6. Sächsischen Landtag am in den Wahlkreisen 27 Leipzig 1 bis 33, Leipzig 7 Stadt Leipzig Der Oberbürgermeister Veröffentlicht im Leipziger Amtsblatt Nr. 18/2014 vom 27.09.2014 Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Wahl zum 6. Sächsischen Landtag am 31.08.2014 in den

Mehr

Die Entwicklung des selbstgenutzten Wohneigentums. in der Stadt Essen

Die Entwicklung des selbstgenutzten Wohneigentums. in der Stadt Essen Die Entwicklung des selbstgenutzten Wohneigentums in der Stadt Essen von 1987 bis 2005 Bearbeitung: Franz-R. Beuels Seite Inhalt: 1 Vorbemerkungen 100 2 Selbstgenutztes Wohneigentum in den Essener Stadtbezirken

Mehr

Europawahl 2014 im Kreis Recklinghausen

Europawahl 2014 im Kreis Recklinghausen Europawahl 2014 im Kreis Recklinghausen 25. Mai 2014 Endgültige Ergebnisse Kreis Recklinghausen Der Landrat FD 10 Zentrale Aufgaben und Organisation Europawahl 2014 3 Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Informationen...

Mehr

Land Bremen Wahlbeteiligung 1

Land Bremen Wahlbeteiligung 1 1972 1976 190 199 1975 5 194 199 Land Bremen Wahlbeteiligung 1 Männer Frauen Männer und Frauen 4,, 93,0 96,1 94,2 92,1 5,7 91,5 93,4 94,6 91,0 91,9 5,7 9,9 93,3 95,2 92,3 92,0 0,4 3,7,5 93,7 93,3 9,1 7,4

Mehr

Ein Blick auf... die Stadt Essen /2016. Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN

Ein Blick auf... die Stadt Essen /2016. Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Ein Blick auf... die 2015 11/2016 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Ein Blick auf die Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht sinnvoll

Mehr

Die 8. Wahlen zum Europäischen Parlament

Die 8. Wahlen zum Europäischen Parlament Die 8. Wahlen zum Europäischen Parlament - Roland Richter In der Zeit vom 22. bis zum 25. Mai 2014 werden nahezu eine halbe Milliarde Bürgerinnen und Bürger in den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen

Mehr

YouGov Wahlumfrage

YouGov Wahlumfrage Wahlabsicht Sie haben angegeben, dass Sie eine sonstige Partei wählen würdenwelche Partei würden Sie wählen? 65 Ungewichtete Basis Brutto 1508 475 301 123 116 59 61 772 736 116 402 607 383 329 616 563

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD Impressum Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 ISSN 2196-811X Herausgeber:

Mehr

Wahlen. Inhaltsverzeichnis. Vorbemerkungen Tabellen Wahlen

Wahlen. Inhaltsverzeichnis. Vorbemerkungen Tabellen Wahlen Inhaltsverzeichnis 03 Vorbemerkungen... 94 Tabellen... 96 03.01 Europawahl am 7. Juni 2009 03.01 03.01Wahlberechtigte, Wähler und Stimmen... 96 03.02 03.02Wahlberechtigte, Wahlbeteiligung und gültige Stimmen

Mehr

Stadtbezirke in Essen Stadtbezirk V 2016

Stadtbezirke in Essen Stadtbezirk V 2016 Ein Blick auf... Stadtbezirke in Essen 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Ein Blick auf Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

STADT ESSEN. Bezug von Leistungen zur Existenzsicherung Aktuelle Situation und Entwicklungen - Beiträge zur Stadtforschung 61 Mai 2013

STADT ESSEN. Bezug von Leistungen zur Existenzsicherung Aktuelle Situation und Entwicklungen - Beiträge zur Stadtforschung 61 Mai 2013 Bezug von Leistungen zur Existenzsicherung 0 - Aktuelle Situation und Entwicklungen - Beiträge zur Stadtforschung Mai 0 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN BezugvonLeistungenzurExistenzsicherung0

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004

Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004 Margitta von Schwartzenberg Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004 Dieser Beitrag knüpft an den Aufsatz an, der vor der Europawahl 2004 in dieser

Mehr

DIE EUROPAWAHL 2014 IN DEUTSCHLAND NUTZEN SIE IHRE STIMME!

DIE EUROPAWAHL 2014 IN DEUTSCHLAND NUTZEN SIE IHRE STIMME! DIE EUROPAWAHL 2014 IN DEUTSCHLAND NUTZEN SIE IHRE STIMME! Als einziges Organ der Europäischen Union wird das Europäische Parlament (EP) alle fünf Jahre demokratisch von den Bürgerinnen und Bürgern der

Mehr

BUNDESTAGSWAHL 2013 Ergebnisse früherer Wahlen in Nordrhein-Westfalen

BUNDESTAGSWAHL 2013 Ergebnisse früherer Wahlen in Nordrhein-Westfalen Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik BUNDESTAGSWAHL 2013 Ergebnisse früherer Wahlen in Nordrhein-Westfalen Heft 1 www.it.nrw.de Bundestagswahl 2013 1. Ergebnisse früherer

Mehr

"Grüne Karte" erhalten:

Grüne Karte erhalten: Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr 2013 "Grüne Karte" erhalten: Städte UWZ seit Effektive Kontrolle ja/ nein 3 des ruhenden nein 1 ruhender nein 4 des fließenden nein 2 fließender nein

Mehr

CarSharing-Städteranking 2017

CarSharing-Städteranking 2017 Rangfolge nur stationsbasierte Anbieter Rangfolge nur stationsunabhängige Anbieter Rangfolge alle Angebote zusammen Rang Stadt Anzahl pro 1.000 Rang Stadt Anzahl pro 1.000 Rang Stadt Anzahl pro 1.000 1.

Mehr

Wahl Der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014

Wahl Der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014 Der Bundeswahlleiter Wahl Der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Statistisches

Mehr

"Grüne Karte" erhalten:

Grüne Karte erhalten: Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr "Grüne Karte" erhalten: Stadt Bunland UWZ seit Berlin B 01.01.2008 + + + + + 5 5 5 Bremen HB 01.01.2009 + + + + + 2 5 5 Frankfurt a. M. HE 01.10.2008

Mehr

Stadtteile in Essen Kray 2016

Stadtteile in Essen Kray 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Kray 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht sinnvoll

Mehr

Statistisches Landesamt

Statistisches Landesamt Statistische Berichte B VII 5-3 5j/09 ISSN 1435-8689 Preis: 3,25 Wahlen Europäisches Parlament Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 2009 Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Wir rechnen

Mehr

B VII 3-2/14 Fachauskünfte: (0711)

B VII 3-2/14 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 4252 14002 Wahlen B VII 3-2/14 Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 24.11.2014 Endgültige Ergebnisse der Wahlen der Gemeinderäte und Kreisräte in Baden-Württemberg sowie der Regionalversammlung des

Mehr

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben. Verordnung zur innerstaatlichen Bestimmung der zuständigen Behörden für die Abfrage des Europol-Informationssystems (Europol-Abfrageverordnung - Europol-AbfrageV) Europol-AbfrageV Ausfertigungsdatum: 22.05.2007

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 1/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 2/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin

Mehr

Frankfurter Wahlanalysen 62

Frankfurter Wahlanalysen 62 Bürgeramt, Statistik und Wahlen Frankfurter Wahlanalysen 62 Europawahl 2014 in Frankfurt am Main: Eine erste Analyse Impressum Titel Europawahl 2014 in Frankfurt am Main: Eine erste Analyse Reihe Frankfurter

Mehr

OGS / Ganztag. städt. Grundschule X X www.schule-an-der-heinrich-strunkstrasse.essen.de

OGS / Ganztag. städt. Grundschule X X www.schule-an-der-heinrich-strunkstrasse.essen.de Altendorf Bodelschwinghschule städt. Grundschule X X www.bodelschwinghschule-essen.de 621855 Altendorf Gesamtschule Bockmühle städt. Gesamtschule X www.home.ge-bockmühle.de 88-40800 Altendorf Hüttmannschule

Mehr

25.Mai 2014. Wahltag im Kreis Heinsberg. Europäisches Parlament Landrat Kreistag Bürgermeister Räte

25.Mai 2014. Wahltag im Kreis Heinsberg. Europäisches Parlament Landrat Kreistag Bürgermeister Räte 25.Mai 2014 Wahltag im Kreis Heinsberg Europäisches Parlament Landrat Kreistag Bürgermeister Räte Die Europawahl im Kreis Heinsberg Die Bundesregierung hat den 25. Mai 2014 als Tag der Wahl der Abgeordneten

Mehr

Wahlen im Saarland. Landtagswahl am 26. März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt. Einzelschrift Nr. 128 / 2017

Wahlen im Saarland. Landtagswahl am 26. März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt. Einzelschrift Nr. 128 / 2017 Wahlen im Saarland Landtagswahl am 26. März 2017 - Vorläufige Ergebnisse - Einzelschrift Nr. 128 / 2017 Statistisches Amt Einzelschriften Wahlen im Saarland Landtagswahl am 26. März 2017 Vorläufige Ergebnisse

Mehr

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27.

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27. Bundestagswahl 2009 Bericht des Landeswahlleiters zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09 Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009 statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis

Mehr

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Schleswig-Holstein

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Schleswig-Holstein Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Schleswig-Holstein Bekanntmachung der Landeswahlleiterin vom 10. Oktober 2013 - IV 314-115.21 - BW 13-16 Aufgrund des 79 Abs. 1 der Bundeswahlordnung

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 1-5 4j / 17 Bundestagswahl 217 im Land Brandenburg statistik Berlin Brandenburg Repräsentative Wahlstatistik Impressum Statistischer Bericht B VII 1-5 4j / 17 Erscheinungsfolge:

Mehr

Die Europawahl 2014 in Thüringen

Die Europawahl 2014 in Thüringen Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-84 110 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Europawahl 2014 in Thüringen Am Sonntag, dem 25. Mai 2014 fand in der

Mehr

Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen

Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Statistischer Informationsdienst Landeshauptstadt Potsdam Nr. 3/1999 Ergebnisse der Europawahl 1999 in der Landeshauptstadt Potsdam Statistischer Informationsdienst

Mehr

Stadtteile in Essen Schönebeck 2016

Stadtteile in Essen Schönebeck 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Schönebeck 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht

Mehr

Stadtteile in Essen Bredeney 2016

Stadtteile in Essen Bredeney 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Bredeney 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht

Mehr

Stadtteile in Essen Kettwig 2016

Stadtteile in Essen Kettwig 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Kettwig 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht

Mehr

Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 7/ Unterrichtung Abgeordnetenverzeichnis (Stand 22. April 2016)

Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 7/ Unterrichtung Abgeordnetenverzeichnis (Stand 22. April 2016) Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 7/19 25.04.2016 Unterrichtung Landtag Magdeburg, 22. April 2016 Abgeordnetenverzeichnis (Stand 22. April 2016) Hardy Peter Güssau Präsident (Ausgegeben am 25.04.2016)

Mehr

Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr 2014 Die "Grüne Karte" erhalten:

Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr 2014 Die Grüne Karte erhalten: Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr Die "Grüne Karte" erhalten: Bunland Berlin BE 01.01.2008 + + + + + 5 5 5 5 5 Bochum 6 - UZ Ruhr NW 01.10.2008 + + + + + 2 3 1 2 5 Bremen HB 01.01.2009

Mehr

Stadtteile in Essen Margarethenhöhe 2016

Stadtteile in Essen Margarethenhöhe 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Margarethenhöhe 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage

Mehr

Stadtteile in Essen Borbeck-Mitte 2016

Stadtteile in Essen Borbeck-Mitte 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Borbeck-Mitte 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage

Mehr

Stadtteile in Essen Holsterhausen 2016

Stadtteile in Essen Holsterhausen 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Holsterhausen 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage

Mehr

Stadtteile in Essen Frohnhausen 2016

Stadtteile in Essen Frohnhausen 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Frohnhausen 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht

Mehr

Stadtteile in Essen Haarzopf 2016

Stadtteile in Essen Haarzopf 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Haarzopf 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht

Mehr

Stadtteile in Essen Heisingen 2016

Stadtteile in Essen Heisingen 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Heisingen 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht

Mehr

Stadtteile in Essen Kupferdreh 2016

Stadtteile in Essen Kupferdreh 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Kupferdreh 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht

Mehr

Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete

Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete Mietpreisanalyse für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Amtsblatt. für die Stadt Eberswalde. Inhalt EBERSWALDER MONATSBLATT. Jahrgang 22 Nr. 5 12. Mai 2014

Amtsblatt. für die Stadt Eberswalde. Inhalt EBERSWALDER MONATSBLATT. Jahrgang 22 Nr. 5 12. Mai 2014 Jahrgang 22 Nr. 5 12. Mai 2014 Amtsblatt für die Stadt Eberswalde EBERSWALDER MONATSBLATT Frühling im Leibnizviertel, Foto: Sören Tetzlaff Inhalt I Amtlicher Teil I.1 Öffentliche Bekanntmachungen - Amtliche

Mehr

Europäisches Parlament 8. Wahlperiode 2014 2019. Vorläufiges Verzeichnis der 96 deutschen Abgeordneten

Europäisches Parlament 8. Wahlperiode 2014 2019. Vorläufiges Verzeichnis der 96 deutschen Abgeordneten Europäisches Parlament 8. Wahlperiode 2014 2019 Vorläufiges Verzeichnis der 96 deutschen Abgeordneten Zusammengestellt aufgrund des vorläufigen Ergebnisses der Europawahl vom 25. Mai 2014 Liebe Leserin,

Mehr

Die Europawahl Informationen zur Wahl des Europäischen Parlaments am 7. Juni 2009 und zum Plakatwettbewerb der Aktion Europa : SCHÖNER WÄHLEN

Die Europawahl Informationen zur Wahl des Europäischen Parlaments am 7. Juni 2009 und zum Plakatwettbewerb der Aktion Europa : SCHÖNER WÄHLEN Die Europawahl 2009 Informationen zur Wahl des Europäischen Parlaments am 7. Juni 2009 und zum Plakatwettbewerb der Aktion Europa : SCHÖNER WÄHLEN Die Arbeitsweise der Union beruht auf der repräsentativen

Mehr

Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017

Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Heft 2 Vorläufige Ergebnisse nach Wahlkreisen Informationen des Bundeswahlleiters Der Bundeswahlleiter Wahl zum 19. Deutschen

Mehr

1.10 Stimmabgabe nach Alter und Geschlecht

1.10 Stimmabgabe nach Alter und Geschlecht 1.10 Stimmabgabe nach Alter und Geschlecht Stand: 28.2.2014 Zwischen 1953 und 1990 nahm das Statistische Bundesamt bei Bundestagswahlen regelmäßig Repräsentativerhebungen vor, die vor allem eine Aufschlüsselung

Mehr

Stadtteile in Essen Katernberg 2016

Stadtteile in Essen Katernberg 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Katernberg 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht

Mehr

Stadtteile in Essen Altenessen-Nord 2016

Stadtteile in Essen Altenessen-Nord 2016 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Altenessen-Nord 2016 7/2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage

Mehr