AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION. Think ISOBUS ISOBUS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION. Think ISOBUS ISOBUS"

Transkript

1 AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION Think ISOBUS ISOBUS Think

2 über die AEF AEF Agricultural Industry Electronics Foundation Sieben internationale Hersteller von landwirtschaftlichen Geräten und zwei Verbände haben am 28. Oktober 2008 die Agricultural Industry Electronics Foundation gegründet. Die Initiative ist eine unabhängige internationale Organisation. Sie stellt für die verstärkte Nutzung der Elektronik und Elektrik in der Landwirtschaft Ressourcen und Know-how bereit. Schwerpunkt waren zunächst wichtige Themenfelder im Rahmen von ISOBUS. Aber das ist nicht mehr alles. Die Bedeutung der AEF für die Standardisierung landwirtschaftlicher Anwendungen verschafft ihr zusätzliche Aufgaben. Zuletzt kamen, neben Farmmanagment, Informationssystemen (FMIS), als neue Themen Elektrische Antriebe und Kamerasysteme hinzu. Die internationale Plattform AEF ist offen für alle interessierten Kreise aus dem Bereich Elek trik und Elektronik und wird sowohl durch Mitgliedsbeiträge der Gründungsmitglieder als auch durch Servicegebühren allgemeiner Mitglieder finanziert. Rund 150 Unternehmen, Verbände und Organisationen sind bereits Mitglied und arbeiten innerhalb der AEF aktiv mit. Die AEF stellt die ständige Förderung und Unterstützung bereit, die bei der Einführung von Richtlinien zur Anwendung von ISO-Standards für landwirtschaftliche elektrische und elektronische Systeme notwendig ist. In der ISO (International Organization for Standardization) sind mittlerweile über 150 Länder vertreten. Project Manager Chairman Steering Committee Intellectual Property Committee PROJECT GROUPS Conformance Tests Functional Safety Service & Diagnostics Engineering & Implementation ISOBUS Automation Farm Management Information Systems High Voltage Camera Systems Communications & Marketing FARMERS MANUFACTURERS PRESS PLUGFESTS SHOWS 2

3 über die AEF AEF kurz und bündig Kundennutzen Die AEF soll auch synergistische Verbindungen zwischen Unternehmen entwickeln und fördern. Der verstärkte Einsatz von Elektronik/Elektrik soll unseren landwirtschaftlichen Kunden die Arbeit erleichtern und ihnen wirtschaftliche Vorteile bringen. Die AEF entwickelt und fördert daneben auch synergistische Verbindungen zwischen Unternehmen. ISOBUS und andere Technologien werden durch die AEF den nötigen Schwung erhalten. ISOBUS als Marke Die AEF möchte ISOBUS als Marke und Qualitätssiegel etablieren. Als zentrale Organisation kann sie die internationale Akzeptanz von ISOBUS-zertifizierten Produkten am besten verstärken. ISOBUS soll sich als weltweiter Kommunikationsstandard durchsetzen. Ende der Konfusion Aufgabe der AEF war zunächst die Entwicklung verbindlicher ISOBUS- Zertifizierungsverfahren, um Kompatibilität herzustellen. Sie soll die Konfusion bei der Frage nach der Kompatibilität von Traktoren und Geräten beenden. Kompatibilität erreichen wir am ehesten, wenn alle Landtechnik-Unternehmen an einem Strang ziehen. Das gilt inzwischen auch für Hochvolt-Bordnetze und Kamerasysteme. Gemeinsame Anstrengung Schnelle und sichere Serviceleistung durch herstellerübergreifende Standards ist ein wichtiger Kundennutzen. Neun international besetzte Projektgruppen mit zahlreichen Untergruppen erarbeiten Lösungen, die unseren Kunden helfen. Gemeinsam sind wir leistungsfähiger als jeder für sich. 3

4 Richard Tobin CEO, CNH Industrial N.V. Markwart von Pentz, President, Agriculture and Turf Division Europe, CIS, Northern Africa, Middle East, Latin America and Global Harvesting, Crop Care, Hay & Forage Products, Deere & Company Mag. Heinz Pöttinger CEO, Pöttinger Martin Richenhagen Chairman, President and CEO AGCO Warum wir die AEF gegründet haben ISOBUS wird durch die AEF jetzt den nötigen Schwung erhalten. ISOBUS soll sich als weltweiter Kommunikationsstandard durchsetzen. Die AEF soll auch synergistische Verbindungen zwischen Unternehmen entwickeln und fördern. Aufgabe der AEF ist zunächst die Entwicklung verbindlicher ISOBUS-Zertifizierungsverfahren, um Kompatibilität herzustellen. Die AEF soll die Konfusion bei der Frage nach der Kompatibilität von Traktoren und Geräten beenden. Die AEF möchte ISOBUS als Marke und Qualitätssiegel etablieren. Kompatibilität erreichen wir am ehesten, wenn alle Landtechnik-Unternehmen an einem Strang ziehen. Als zentrale Organisation kann die AEF die internationale Akzeptanz von ISOBUSzertifizierten Produkten am besten verstärken. Neun international besetzte Projektgruppen erarbeiten Lösungen die der gesamten Branche und unseren Kunden nützen. Schnelle und sichere Serviceleistung durch ISOBUS-Technologie ist ein wichtiger Kundennutzen. Gemeinsam sind wir in Sachen ISOBUS leistungsfähiger als jeder für sich. Der verstärkte Einsatz von Elektronik soll unseren Kunden die Arbeit erleichtern und ihnen wirtschaftliche Vorteile bringen. AEF Gründungsmitglieder 4

5 über die AEF Dr. Theo Freye Représentant du conseil exécutif CLAAS KGaA mbh Ingvald Løyning Président et PDG, Kverneland Group Franz Grimme Managing Director Grimme Group also representing Amazone, Kuhn, Lemken, Krone, Rauch Ziele der AEF Errichtung und Fortführung der internationalen Entwicklung und Verbreitung elektronischer und elektrischer Technologie sowie Implementierung von elektronischen Normen. Koordination der internationalen Zusammenarbeit beim Thema Agrarelektronik. Förderung von synergetischen Partnerschaften zwischen Landtechnikherstellern zum Nutzen der Landwirtschaft. Koordination von technischen Verbesserungen (ISOBUS), Überwachung und Verbesserung von technischen Zertifizierungsmaßnahmen. Aufbau einer Organisation zur Unterstützung von Zertifizierung, Schulung, Seminaren, Marketingmaßnahmen und Beratung im Zusammenhang mit agrarelektronischen Standards. Wichtig zu wissen Die AEF ist also nicht ISO! Sie entwickelt keine internationalen landwirtschaftlichen Standards; diese Aufgabe erfüllen weiterhin ISO und die zugehörigen Arbeitsgruppen. Die AEF ersetzt die europäische Implementation Group ISOBUS (IGI) und die Nordamerikanische ISOBUS Implementation Task Force (NAIITF). Die AEF beschränkt sich nicht nur auf ISOBUS. Sie unterstützt jeden von der ISO angenommenen internationalen landwirtschaftlichen Elektrik- und Elektronik- Standard. Gründungsmitglieder sind neben der Industrie die beiden Verbände AEM (Agricultural Equipment Manufacturers), USA, und VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau), Deutschland. Die Organisation hat ihren Sitz in Frankfurt /Main, Deutschland. 5

6 AEF PROJEktGRuppen Die Projektgruppen Die AEF hat neun Projekte identifiziert, die schnell in Angriff zu nehmen waren. Für jedes Projekt ist eine aus den Mitgliedsfirmen international besetzte Arbeitsgruppe intensiv dabei, Lösungen zu suchen, die sowohl der Industrie nützen, als auch deren Kunden. Konformitätstest Hauptanliegen ist die Erstellung eines zukunftsgerichteten Prüf- und Zertifizierungsverfahrens, um die Kompatibilität von ISOBUS-Komponenten sicherzustellen. Der Zertifizierungsprozess wird so ausgelegt, dass die Ausführung durch unabhängige Testinstitute erfolgen kann. Die Prüfinstrumente und -protokolle werden der landtechnischen Branche zur Verfügung gestellt, um die Weiterentwicklung von ISOBUS-fähigen Produkten zu fördern. Funktionssicherheit Diese Projektgruppe erstellt technische und Anwendungsrichtlinien für sämtliche Landtechnikhersteller, wenn es um die Implementierung sicherheitsrelevanter Themen beim Einsatz von ISOBUS nach ISO geht. Dabei müssen alle Richtlinien und Normen (z.b: ISO / DIS 25119, ISO 15077) berücksichtigt werden. Technische Unterstützung Koordination der branchenweiten Markteinführung von neuen ISOBUS Merkmalen. Überwachung der technischen Entwicklung sowie der Implementierungsprozesse von ISOBUS. Service und Fehlerdiagnose Das Hauptziel besteht in der Wartung kombinierter ISOBUS-Systeme von unterschiedlichen Herstellern. (Gleicher Qualitätsanspruch wie bei Systemen einzelner Hersteller). Schnelle und leistungsfähige Fehlerdiagnose und Problembehebung für optimale Kundenzufriedenheit. Hinzu kommen die Erstellung technischer Unterlagen, Informationsaustausch, FAQs und Schulung. 6

7 AEF PROJEktGRuppen ISOBUS-Automatisierung Dieser Teil der Norm beschreibt Folgeschaltungen wie zum Beispiel ein Vorgewendemanagement, bei dem Funktionen von Traktor und Arbeitsgerät nahtlos als System zusammenarbeiten müssen. Das System speichert mehrere Befehlskombinationen des Traktors und/oder anderer elektronischer Steuereinheiten auf dem Bus des Arbeitsgerätes und aktiviert sie, wenn der Fahrer den Befehl erteilt. Kommunikation und Marketing Die Projektgruppe Marketing übernimmt das Marketing für die ISOBUS-Technologie sowohl in der landtechnischen Industrie, als auch in der Landwirtschaft. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Förderung von ISOBUS im Markt und darauf, das neue ISOBUS-Certified-Logo als unverwechselbares Markenzeichen zu etablieren. Dazu koordiniert die Gruppe unterschiedliche Maßnahmen, u. a. Teilnahme an Branchenkonferenzen sowie Messen und Ausstellungen, Entwicklung des Corporate Designs sowie Steuerung von Presseaktivitäten. Hochvolt-Bordnetze Elektrische Antriebe gewinnen in der Landtechnik zunehmend an Bedeutung. Ziel dieser Projektgruppe ist die Ausarbeitung eines Normenvorschlags für eine Traktorenschnittstelle für die Stromversorgung von Anbaugeräten und externen Komponenten. Dahinter steht der Gedanke, dass die Elektromotoren aller marktgängigen Anbaugeräte mit jedem Traktormodell kompatibel und die Leistungsdaten des Motors die einzige Begrenzung sein sollten. Dezentrale Elektromotoren können die Einschränkungen mechanischer und hydraulischer Lösungen überwinden und die Anforderungen einer neuen Generation von Anbaugeräten erfüllen, die erhebliche Vorteile mit sich bringen würden. Fünf Untergruppen bearbeiten dafür bereits spezielle Themen: Schnittstellen-Verbindung (physikalisches Interface), Anforderungen der Anbaugeräte, Sicherheits- und Risikoanalyse, Spezifikation der Schnittstelle bezüglich der Anforderungen an Kommunikation und Leistung und Lösungsansätze für die Kühlung. 7

8 AEF PROJEktGRuppen Kamerasysteme Die Projektgruppe Kamerasysteme wird in zwei Phasen vorgehen: In der ersten Phase soll eine Lösung gefunden werden, die Verbindung zwischen Kameras auf einem Anbaugerät und Terminals auf dem ziehenden Traktor zu harmoniseren. Die Lösung wird sich auf heutige Anforderungen, also Kamerasysteme mit analoger Bildübertragung, konzentrieren. Nach Abschluss der ersten Phase wird sich das Team zukünftigen Anforderungen widmen, bei denen es voraussichtlich um komplexe Kameraanwendungen geht, die eine digitale Bildübertragung erfordern. Camera Connector Interface Camera Connector Interface Farm-Management-Informationssysteme (FMIS) Die AEF-Projektgruppe FMIS ist die neunte ISOBUS-Projektgruppe der AEF. Sie wird in konsequenter Weiterentwicklung der AEF-ISOBUS-Strategie gemeinsame Lösungen für die Anbindung mobiler Fahrzeuge und Geräte an Hofrechner und dergleichen entwickeln. Arbeitsschwerpunkte sind die Harmonisierung und Erweiterung bestehender Standards für Schnittstellen zur Datenübertragung und die Ausarbeitung von Umsetzungsempfehlungen (AEF Guidelines) für Hersteller von Maschinenelektronik und Management-Software. Der bereits begonnene Prozess einer einheitlichen und klar strukturierten Zertifizierung von ISOBUS-Funktionen auf mobilen Maschinen soll dabei zukünftig auch auf die Schnittstellen zu Informations- und Managementsystemen ausgedehnt werden. Europäische sowie nord- und südamerikanische Software- und Elektronik-Unternehmen sind eingeladen, sich an der Arbeit zu beteiligen. Maschine im Feld Datenaustausch USB Bluetooth WLAN Mobile Kommunikation Datenaustausch Farm Management Software Heute Morgen Datenaustausch Farm Management Services (Cloud) 8

9 Über ISOBUS Erster Schwerpunkt: ISOBUS Die AEF will die erforderlichen Ressourcen sowie das entsprechende Know-how bereit stellen, damit wichtige technische Aufgaben im Bereich der Elektronik/Elektrik in Landtechnik und Landwirtschaft von der Industrie gemeinsam angegangen werden können. Eine Reihe wichtiger Aufgaben im Zusammenhang mit ISOBUS bildeten zunächst den Schwerpunkt ihrer Arbeit. Die Industrie sieht die Möglichkeiten der AEF jedoch mittlerweile nicht mehr nur auf ISOBUS beschränkt. Ihr Arbeitsbereich wird deshalb erweitert und umfasst inzwischen weitere wichtige Themen wie elektrische Antriebe und Kamerasysteme. 9

10 Über ISOBUS Warum ISOBUS? Auslöser für seine Entwicklung war die Tatsache, dass Landwirte häufig Traktoren der einen und Geräte anderer Marken kaufen. So lange sie alle unterschiedliche Elektronik besitzen, ist für jedes Gerät sowie den Traktor ein eigenes Bedienterminal erforderlich. ISOBUS die Fakten Standardisierte, kompatible Verbindung ISOBUS beseitigt solche Insellösungen und stellt eine standardisierte, kompatible Verbindung zwischen Traktor und Gerät her, die zukünftig per plug and play bei allen Kombinationen funktionieren soll: Einfach den Stecker anschließen und man ist einsatzbereit. Ein einziges ISOBUS -Terminal ersetzt die Vielzahl anbaugerätespezifischer Terminals auf dem Traktor. Entwicklung Die ISOBUS-Entwicklung begann bereits 1991, als ISO die Arbeitsgruppe SC19 (Agricultural Electronics) einsetzte wurde der ISOBUS-Standard für Traktoren und Geräte eingeführt. Nach sieben Jahren Einsatzerfahrung hat die AEF es übernommen, den Standard mit mehr Nachdruck weltweit durchzusetzen. Dokumentation ISOBUS steuert herstellerübergreifend auch die Dokumentation aller Arbeitsschritte im Feld sowie den entsprechenden Datenaustausch zum Hof-PC. Vor der Bearbeitung können Auftragsdaten durch ein Jobrechner-Steuergerät eingespielt und auf dem Schlag an die Anbaugeräte übertragen werden. Zweiseitiger Datenfluss So lässt sich zum Beispiel die Ausbringmenge beim Düngen abhängig von der Position steuern (Precision Farming). Der Datentransfer erfolgt in zwei Richtungen: Die geplanten Aufträge werden zum Task Controller (TC) übertragen, die Arbeitsergebnisse zum Hof-PC überspielt und ausgewertet. 10

11 Über ISOBUS Was ist ISOBUS? Weltweit haben sich die Landtechnik-Hersteller auf ISOBUS als Sprache und Übertragungstechnik, das sogenannte Protokoll, für die Kommunikation zwischen Geräten und Traktoren sowie PCs geeinigt. Die ISOBUS-Datentechnologie standardisiert die Kommunikation vorrangig zwischen Traktoren und Anbaugeräten, aber auch den Datentransfer zwischen diesen mobilen Systemen und der landwirtschaftlichen Bürosoftware und macht alle miteinander kompatibel. Basis ist die internationale Norm ISO Tractors and machinery for agriculture and forestry Serial control and communications data network. Aufgaben der AEF Verstärkung: Verstärkung der internationalen Akzeptanz und Bekanntheit der ISOBUS-Technologie. Entwicklung: Entwicklung eines größeren Kundenutzens durch ISOBUS-Anwendungen. Verbesserung: Verbessertes Zusammenspiel (Plug and Play) der ISOBUS-Produkte weltweit. Sammlung: Sammlung aller verfügbaren Informationen über ISOBUS-Produkte, z.b. zu Funktionen, Implementierung und Kompatibilität, für die Kundendienst-, Marketing- und Vertriebsabteilungen der Landtechnikhersteller und ihre Lieferanten. Förderung: Förderung der internationalen Akzeptanz für zertifizierte ISOBUS- Produkte mit der Schaffung einer unverwechselbaren Marke samt Logo für ISOBUS. Implement ECU1 UT T-ECU Joystick 11

12 Über ISOBUS AEF ISOBUS-Funktionalitäten Ein modernes ISOBUS-System besteht aus verschiedenen Komponenten, einschließlich Traktor, Terminal und Gerät. Ob sie miteinander kompatibel sind hängt davon ab, was Terminal und Gerät zu leisten in der Lage sind und zu guter letzt, welche Ausstattungsoptionen verbaut wurden. Um die Transparenz für den Nutzer zu erhöhen, hat die AEF Funktionalitäten definiert, die jetzt auch Grundlage für die Zertifizierung von ISOBUS-Produkten sind. Für präzise Informationen darüber, was mit wem wie funktioniert, sorgen der neue AEF ISOBUS-Konformitätstest samt unabhängiger Zertifizierung und die AEF ISOBUS-Datenbank, auf der ab 2014 alle Daten abrufbar sein werden. Bis dahin zeigt ein informativer Download auf der Startseite, worum es geht AEF ISOBUS-Funktionalitäten sorgen für Klarheit Eine ISOBUS-Funktionalität lässt sich als ein eigenständiges Modul auf dem ISOBUS erklären. In einem ISOBUS-System entscheidet der kleinste gemeinsame Nenner der Funktionalitäten von Gerät und z.b. Terminal über funktionieren oder nicht funktionieren. Nur Funktionalitäten, die in allen beteiligten Komponenten enthalten sind, sind gemeinsam nutzbar. Und erst dann funktioniert das erwünschte Plug and Play. 12

13 Über ISOBUS Universal Terminal Die Möglichkeit, ein ISOBUS-Gerät mit einem beliebigen Terminal (UT) und verschiedene Geräte mit einem Terminal zu bedienen. So kann ein ISOBUS-Universalterminal die Vielzahl anbaugerätespezifischer Terminals auf dem Traktor ersetzen. Jeder kann mit jedem, wenn er ISOBUS unterstützt. Mit einem Terminal, egal ob das eines Traktor- oder eines Anbaugeräteherstellers, können alle anderen ISOBUS-Anbaugeräte bedient werden. TECU Basic Tractor ECU Das Traktor ECU ist der Jobrechner des Traktors. Hier werden zentral Informationen, wie etwa Geschwindigkeit, Zapfwellendrehzahl etc. bereitgestellt. Für die Zertifizierung dieser Funktion werden eine Gerätesteckdose am Schlepperheck und eine Terminalsteckdose in der Kabine benötigt. AUX-N Auxiliary Control AUX-O auxiliary control (old), AUX-N auxiliary control (new) Zusätzliche Bedienelemente, die das Bedienen komplexer Geräte erleichtern, etwa ein Joystick; bzw. auf Geräteseite die Möglichkeit, Funktionen über ein zusätzliches Bedienelement ansteuern zu können. Hier gibt es einen alten und einen neuen Stand, die nicht miteinander kompatibel sind. So können Geräte und Funktionen, die nach AUX-N zertifiziert sind, nicht mit Eingabegeräten, die nach AUX-O zertifiziert sind, bedient werden und andersherum. Task Controller basic (totals) Task-Controller basic (totals) übernimmt die Dokumentation von Summenwerten, die mit Blick auf die geleistete Arbeit sinnvoll sind. Das Gerät stellt die Werte zur Verfügung. Der Datenaustausch zwischen Ackerschlagkartei und Task-Controller (TC-BAS) findet dabei über das ISO-XML Datenformat statt. So können Aufträge bequem in den Task-Controller importiert und / oder die fertige Dokumentation nachher wieder exportiert werden. Task Controller geo-based (variables) Bietet zusätzlich die Möglichkeit, auch ortsbezogene Daten zu erheben oder ortsbezogen Aufträge zu planen, etwa mittels Applikationskarten. Task Controller Section Control Erledigt das automatische Schalten von Teilbreiten, etwa bei Pflanzenschutzspritzen, Düngerstreuern und Einzelkorn- Sägeräten, in Abhängigkeit von GPS-Position und gewünschtem Überlappungsgrad. Section Control kann bei einer gleichzeitigen Ersparnis von 5 bis 10 % des Materialaufwandes höhere Erträge bringen. 13

14 Über ISOBUS AEF ISOBUS-Zertifizierung und -Label AEF-Konformitätstest Mit der Weiterentwicklung des ISO Standards und der AEF-Guidelines kamen zu dem bekannten Universalterminal (UT) neue Funktionalitäten hinzu, z. B. Auxiliaries (AUX) und Section Control (TC-SC). Für die Zertifizierung von Produkten hat die AEF daher einen neuen Konformitätstest entwickelt, der auch diese neuen Funktionalitäten prüfen kann. Diese sind auch die Basis für die Zertifizierung von ISOBUS-Produkten sind. Eine ISOBUS-Funktionalität lässt sich als ein eigenständiges ISOBUS-Produkt beschreiben, das Konzept ist für später hinzukommende Funktionalitäten erweiterbar. Unabhängige Zertifizierung Die Zertifizierung wird durch von der AEF ausgewählte unabhängige Test-Laboratorien durchgeführt. Weitere Laboratorien sind vorgesehen. Für den Test benutzen sie den AEF-ISOBUS-Konformitätstest. Ist der Test positiv, sind dessen Ergebnisse ab einem vom Hersteller des getesteten Produktes bestimmten Termin für jeden registrierten Benutzer auf der Datenbank verfügbar. Neben der Tatsache, dass ein Produkt dem Standard ISO entspricht, kann der Nutzer dort nun auch sehen, welche Funktionalitäten es unterstützt. ISOBUS Test Center, Deutschland DLG Test Center Technology and Farm Inputs, Deutschland 1920 Reggio Emilia Innovazione (REI), Italien Nebraska Tractor Test Laboratory (NTTL), USA 14

15 Über ISOBUS Das AEF-Zertifizierungslabel Das neue AEF-Zertifizierungslabel sagt aus, dass ISOBUS-Komponenten konform sind mit der Norm ISO und darüber hinaus mit den ergänzenden AEF-Guidelines. Das Produkt wurde erfolgreich dem neu entwickelten AEF-Zertifizierungsverfahren unterzogen. Sechs Abkürzungen in kleinen Quadraten symbolisieren Funktionalitäten, drei Quadrate mit jeweils drei Punkten weisen darauf hin, dass das System offen und erweiterbar ist. Detail-Informationen über das zertifizierte Produkt sind in der AEF-Datenbank hinterlegt. 15

16 Über ISOBUS Die AEF-ISOBUS-Datenbank für Hersteller for manufacturers für Händler for dealers Ist der Traktorhersteller oder der Geräteproduzent zuständig, wenn etwas nicht harmoniert? Wie finde ich für meinen ISOBUS-Traktor das ebenfalls voll Die AEF ISOBUS-taugliche Datenbank Gerät, The AEF damit ISOBUS ich Database die enormen Vorteile nutzen kann? Ist vielleicht mein bereits vorhandenes Gerät ISOBUS-zertifiziert und kompatibel mit dem neu anzuschaffenden ISOBUS-Traktor? DATABASE CERTIFIED Und falls ja, welche Funktionalitäten kann ich mit beiden nutzen? CHECK TOOL DATABASE für Landwirte for farmers DATABASE für Hersteller for manufacturers für Händler for dealers... für Landwirte und Lohnunternehmer Diese und viele andere Fragen beantwortet zukünftig die AEF-ISOBUS-Datenbank Sie enthält alle relevanten Informationen über alle bisher ISOBUS-zertifizierten Maschinen und Geräte. Mit wenigen Mausklicks Die AEF ISOBUS Datenbank The AEF ISOBUS Database stellt der Anwender sein Gespann zusammen und sieht sofort, ob die ausgewählte Kombination kompatibel ist und mit welchen gemeinsamen Funktionalitäten sie ausgestattet ist. Auch Alternativen lassen sich gegenüber stellen. Ist ein Gerät nicht DATABASE CERTIFIED in der Datenbank auffindbar, ist es auch nicht zertifiziert. CHECK TOOL DATABASE... für den Landmaschinenhandel Dem Handel erleichtert die Datenbank die Beratung seiner Kunden einerseits und beschleunigt andererseits die Fehlersuche durch den Kundendienst. Das kann Ausfallzeiten Die AEF ISOBUS nennenswert Datenbank verkürzen. The AEF ISOBUS Database für Landwirte for farmers DATABASE für Hersteller for manufacturers CERTIFIED DATABASE ISOBUS KNOWLEDGE für Händler for dealers... für die Landtechnikhersteller Die Industrie schließlich sammelt in der Datenbank Berichte über Problemfälle, DATABASE die als ISOBUS-Wissen verfügbar bleiben. Sie können auch vom Kundendienst CHECK TOOL des Handels genutzt werden, um schneller zu Diagnosen und Problemlösungen vor Ort zu kommen. Die Datenbank wird ständig automatisch gepflegt, weil auch die Feststellung der Konformität von Maschinen und Geräten mit dem ISOBUS-Standard sowie deren Zertifizierung durch unabhängige regionale ISOBUS-Test-Laboratorien darüber abgewickelt werden. für Landwirte for farmers DATABASE Zusätzlich erleichtert und beschleunigt ein über die Datenbank verfügbares Conformance Test Tool (CT) die Produktentwicklung innerhalb der AEF-Mitgliedsunternehmen. Für interne Interim-Tests kann das CT über die Datenbank heruntergeladen werden. 16

17 Über ISOBUS Nutzungsbedingungen Für die landwirtschaftliche Öffentlichkeit ist die Kompatibilitätsprüfung kostenlos. Um zertifizierte Produkte in die Datenbank zu laden, müssen die Hersteller von der AEF eine kostenpflichtige Lizenz erwerben. Auch die Nutzung des Conformance Test Tools ist nur nach Erwerb einer Lizenz dafür möglich. Insgesamt unterstützt die AEF ISOBUS Datenbank die gesamte landwirtschaftliche Öffentlichkeit (Benutzer, Händler und Hersteller) bei der Nutzung des neuen, weltweiten ISOBUS-Standards. 17

18 AEF Mitglieder Ihre Vorteile als AEF-Mitglied Jedes Jahr werden weltweit zehntausende neuer Traktoren mit standardisierten ISOBUS-Terminals verkauft. Gekauft werden sie, weil ihre Nutzer erwarten, dass sie immer mehr Geräte damit steuern können. Es geht ihnen um Bedienungsfreundlichkeit, Kosteneinsparung und Nachhaltigkeit. Die Mitgliedschaft in der AEF hilft Ihnen, Ihre Produkte zukunftssicher zu machen. Mitglieder zahlen eine Service-Gebühr von 2000 Euro pro Jahr. Sie sind aufgefordert, sich aktiv zu beteiligen und eine Reihe von Vorteilen zu nutzen. Nutzen und Vorteile Zugang zu Know-how Die Mitgliedschaft hilft Ihnen beim Aufbau und bietet Zugang zu ISOBUS-Know-how Organisation von Tests Die AEF organisiert für Sie die Testumgebung für Jobrechner und Terminals bei Plugfesten Hilfe bei Problemen Die Organisation hilft Ihnen bei der Überwindung eigener ISOBUS-Probleme Förderung von Kompatibilität Die AEF fördert die Kompatibilität von Geräten und Terminals Marketing-Unterstützung AEF unterstützt die Vermarktung Ihrer ISOBUS-Produkte und fördert sowohl die Entwicklung, als auch die Marktdurchdringung Aktiv mitgestalten Als Mitglied gestalten Sie in den Arbeitsgruppen aktiv mit 18

19 19

20 Ansprechpartner für Europa HaraldFrank, AEF Treasurer / Finance VDMA (German Engineering Federation) Lyoner Strasse 18 PO Box Frankfurt / Main Germany TEL +49.(0) Fax +49.(0) Web Ansprechpartner für Nord- und Südamerika Mark A. Benishek, AEF Secretary / Administration AEM (Association of Equipment Manufacturers) 6737 W. Washington Street, Suite 2400 Milwaukee WI TEL Fax Web D 10/2013

AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION. AEF: Landtechnische Elektronik fördern AEF: Landtechnische. Elektronik fördern

AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION. AEF: Landtechnische Elektronik fördern AEF: Landtechnische. Elektronik fördern AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION AEF: Landtechnische Elektronik fördern AEF: Landtechnische Elektronik fördern 2 Inhalt AEF Agricultural Industry Electronics Foundation 3 AEF kurz und bündig

Mehr

Anbindung des ISOBUS an ein Farmmanagementsystem

Anbindung des ISOBUS an ein Farmmanagementsystem Anbindung des ISOBUS an ein Farmmanagementsystem Gliederung ISOBUS Übersicht und Stand Die Rolle der AEF für den ISOBUS Farm Management Information Systems (FMIS) Ausblick: PC- oder Cloud-Lösung? MR. 26.2.2015,

Mehr

AEF die Initiative der Agrartechnik zur Umsetzung von Elektronikstandards

AEF die Initiative der Agrartechnik zur Umsetzung von Elektronikstandards AEF die Initiative der Agrartechnik zur Umsetzung von Elektronikstandards Peter van der Vlugt, AEF e. V., Vorsitzender Inhalt 1. Einleitung 2 2. Hintergrund und Geschichte 2 2.1 Die Geschichte von ISO-11783

Mehr

Hersteller-übergreifende ISOBUS Systemlösungen. Carsten Hühne 19. Januar, 2012 Page 1 of 37

Hersteller-übergreifende ISOBUS Systemlösungen. Carsten Hühne 19. Januar, 2012 Page 1 of 37 Carsten Hühne 19. Januar, 2012 Page 1 of 37 Carsten Hühne AEF Projektleiter Kommunikation & Marketing Sprecher Europa Produktmanager Kverneland Group Deutschland GmbH Carsten Hühne 19. Januar, 2012 Page

Mehr

ISOBUS Datenmanagement Weihenstephan 30 Januar. 2014 Jan Horstmann 30. Januar 2014 LANDTECHNIK

ISOBUS Datenmanagement Weihenstephan 30 Januar. 2014 Jan Horstmann 30. Januar 2014 LANDTECHNIK ISOBUS Datenmanagement Weihenstephan 30. Januar 2014 Jan Horstmann 30. Januar 2014 Agenda Grundlagen des Datenmanagements in der Landtechnik ISOBUS als Datenquelle Technische Lösungen für Agrardatenmanagement

Mehr

ISOBUS UND ELEKTRISCHE STECKDOSE

ISOBUS UND ELEKTRISCHE STECKDOSE F o r s c h e n u n d P r ü f e n f ü r L a n d w i r t s c h a f t u n d U m w e l t J o s e p h i n u m R e s e a r c h ISOBUS UND ELEKTRISCHE STECKDOSE Möglichkeiten für eine moderne Gerätesteuerung

Mehr

John Deere GreenStar 3 Display 2630

John Deere GreenStar 3 Display 2630 John Deere GreenStar 3 Display 2630 DLG Prüfbericht: ISOBUS Praxis 11-224 Testpartner: Feldspritze (FMA2) Anmelder John Deere Werke Zweibrücken Zweigniederlassung der Deere & Company 66482 Zweibrücken

Mehr

7. Vector Congress 2014. High-Speed-Vernetzungsansätze in der Landtechnik

7. Vector Congress 2014. High-Speed-Vernetzungsansätze in der Landtechnik 7. Vector Congress 2014 High-Speed-Vernetzungsansätze in der Landtechnik AEF: Highspeed-Erweiterung des ISOBUS: Was kommt nach CAN? ANEDO: Höhere Modularität und bessere Skalierbarkeit von Steuergeräten

Mehr

verbindet herstellerübergreifend ı integriert ı vernetzt ı offen

verbindet herstellerübergreifend ı integriert ı vernetzt ı offen verbindet Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG KUHN S.A. LEMKEN GmbH & Co. KG Maschinenfabrik Bernard KRONE GmbH RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH AGROTRONIX Alois

Mehr

Smart Farming Es läuft Planung und Dokumentation, automatische Maschinensteuerung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung

Smart Farming Es läuft Planung und Dokumentation, automatische Maschinensteuerung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung Smart Farming Es läuft Planung und Dokumentation, automatische Maschinensteuerung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung Stefan Kiefer, Leitung Produktmanagement Active Seminar 2014 Getreidemagazin 04/2011

Mehr

www.agro-center.de Fliegl Agro-Center GmbH, Maierhof 1, D-84556 Kastl Tel.: + 49 (0)8671/9600-0 Fax + 49 (0)8671/9600-701 E-mail: info@agro-center.

www.agro-center.de Fliegl Agro-Center GmbH, Maierhof 1, D-84556 Kastl Tel.: + 49 (0)8671/9600-0 Fax + 49 (0)8671/9600-701 E-mail: info@agro-center. AUSGABE 2015 A L L E S S C H N E L L Z U V E R L Ä S S I G I S O B U S - N A C H R Ü S T U N G Fliegl Agro-Center GmbH, Maierhof 1, D-84556 Kastl Tel.: + 49 (0)8671/9600-0 Fax + 49 (0)8671/9600-701 E-mail:

Mehr

AMATRON ₃ Einer für alle Einfach zu bedienen Modern und zukunftssicher

AMATRON ₃ Einer für alle Einfach zu bedienen Modern und zukunftssicher AMATRON 3 EINER füralle! AMATRON 3 AMATRON ₃ Einer für alle Einfach zu bedienen Modern und zukunftssicher ₂ 3 AMATRON ₃ Das maschinenübergreifende Bedien-Terminal für Düngerstreuer, Feldspritzen und Sämaschinen

Mehr

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN Keine Software zu installieren Überall und jederzeit MANAGEN SIE DIE ART WIE SIE ARBEITEN Corporater EPM Suite On-Demand-ist ist so konzipiert, dass Sie schnellen

Mehr

Praxisbezogener Einsatz des Maschinenkonnektors auf einem CCI-ISOBUS-Terminal zur Auftragsdaten- und Statusübermittlung

Praxisbezogener Einsatz des Maschinenkonnektors auf einem CCI-ISOBUS-Terminal zur Auftragsdaten- und Statusübermittlung Praxisbezogener Einsatz des Maschinenkonnektors auf einem CCI-ISOBUS-Terminal zur Auftragsdaten- und Statusübermittlung igreen Pressekonferenz 13. März 2012 DFKI, Kaiserslautern Agenda Einsatzgebiete des

Mehr

Trimble Technologie bietet für jeden Betrieb von der Planung, über das Lenken bis zur Dokumentation, eine passende und markenunabhängige Lösung

Trimble Technologie bietet für jeden Betrieb von der Planung, über das Lenken bis zur Dokumentation, eine passende und markenunabhängige Lösung Trimble Technologie bietet für jeden Betrieb von der Planung, über das Lenken bis zur Dokumentation, eine passende und markenunabhängige Lösung Rasso J. SCHATZ, Vertriebsleiter DACH, Trimble Agriculture

Mehr

Ihre Vorteile als Mitglied der FDT Group

Ihre Vorteile als Mitglied der FDT Group Ihre Vorteile als Mitglied der FDT Group Die Unterstützung führender Automatisierungshersteller von sowohl EDDL als auch FDT zeigt, dass FDT zweifellos eine ergänzende und wirklich offene Technologie darstellt.

Mehr

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Smart Engineering mit Automation Studio Mit der Einführung von Automation Studio im Jahr 1997 hat B&R einen weltweit beachteten

Mehr

Totally Integrated Automation Portal siemens.de/tia-portal

Totally Integrated Automation Portal siemens.de/tia-portal Your gateway to automation in the Digital Enterprise Totally Integrated Automation Portal siemens.de/tia-portal Digital Workflow Integra Engine 2 TIA Portal mehr als ein Engineering-Framework Das Totally

Mehr

Evolution. herstellerübergreifend ı integriert ı vernetzt ı offen

Evolution. herstellerübergreifend ı integriert ı vernetzt ı offen Evolution herstellerübergreifend ı integriert ı vernetzt ı offen Ich freue mich, Ihnen mit der inzwischen 3. Ausgabe unserer Broschüre unsere aktuellen Produkte und Leistungen rund um den ISOBUS präsentieren

Mehr

13 Software Betriebe (TP III-1a)

13 Software Betriebe (TP III-1a) Verbundprojekt pre agro Software Betriebe 13 Software Betriebe (TP III-1a) Teilprojektleiter und -bearbeiter: Dr. S. Böttinger 13.1 Bezug zum Verbundprojekt/Bedarf seitens anderer Teilprojekte Ein Schwerpunkt

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr

Die neue Dimension der Energieeffizienz in der Haus- und Gebäudeautomation

Die neue Dimension der Energieeffizienz in der Haus- und Gebäudeautomation Die neue Dimension der Energieeffizienz in der Haus- und Gebäudeautomation Bedarfsgerechte Standards Produktqualität der Zukunft Integration der Energiedienstleistung www.eubac.org Unser Wissen und unsere

Mehr

USB. Autor Valentin Lätt Datum 09.07.2010 Thema USB Version V 1.0

USB. Autor Valentin Lätt Datum 09.07.2010 Thema USB Version V 1.0 Autor Datum 09.07.2010 Thema Version V 1.0 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... - 2-2 Was ist die Schnittstelle?... - 3-2.1 Wo wird die Schnittstelle eingesetzt?... - 3-2.2 Weitere Anwendungsbeispiele

Mehr

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Fakten, Aufgaben und Ansprüche Gründung: 1974 als Centrale für Coorganisation

Mehr

TONI TELEMATICS ON IMPLEMENT. Daten zur gesamten Arbeitseinheit. Jederzeit.

TONI TELEMATICS ON IMPLEMENT. Daten zur gesamten Arbeitseinheit. Jederzeit. TONI TELEMATICS ON IMPLEMENT Daten zur gesamten Arbeitseinheit. Jederzeit. EASY. Einfach mehr herausholen. Go on. Go easy. EASY teilt sich in vier Bereiche auf. Jeder für sich ein Spezialist, zusammen

Mehr

Thin Client vs. Zero Client

Thin Client vs. Zero Client Thin Client vs. Zero Client 04 / 2012 Welche Vorteile bieten Thin Clients gegenüber Zero Clients? Tim Riedel Key Account Government Agenda Was ist ein Zero Client? Typen von Zero Clients (Vorteile / Nachteile)

Mehr

Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD

Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD ZUGFeRD Datenformat für elektronische Rechnungen 13. egovernment-wettbewerb Wettbewerb für die Transformation der Verwaltung Berlin 10. Juni 2014 Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Überblick Forum für elektronische

Mehr

von Prozessdaten als wichtige Informationsquelle für Precision Farming

von Prozessdaten als wichtige Informationsquelle für Precision Farming Technische Universität München Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt Department Life Science Engineering Erschließung von Prozessdaten als wichtige Informationsquelle

Mehr

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 04/2013 Awite Qualitätsmanagement Das Awite Qualitätsmanagementsystem umfasst, erfüllt und regelt die in der Norm DIN EN ISO 9001

Mehr

STECKER STATT ZAPFWELLE?

STECKER STATT ZAPFWELLE? Forschung für den ländlichen Raum STECKER STATT ZAPFWELLE? Elektrische Leistungsantriebe auf Landmaschinen Agritronica 2012 Dipl.-Ing. Dr. Jürgen KARNER Wieselburg / Lehr- und Forschungszentrum Francisco

Mehr

VDI-Seminar Landtechnik: Logistikmanagementsysteme im Agrarsektor FARMPILOT. Weihenstephan, 04.02.2010

VDI-Seminar Landtechnik: Logistikmanagementsysteme im Agrarsektor FARMPILOT. Weihenstephan, 04.02.2010 VDI-Seminar Landtechnik: FARMPILOT Logistikmanagementsysteme im Agrarsektor Weihenstephan, 04.02.2010 1 Inhalte Vorstellung System & Portal Funktionen von FarmPilot Zusammenfassung & Ausblick 2 Zusammenarbeit

Mehr

Mobile Endgeräte in der Produktion. Inhalt. eine Fallstudie aus dem Maschinenbau. Abstract

Mobile Endgeräte in der Produktion. Inhalt. eine Fallstudie aus dem Maschinenbau. Abstract Mobile Endgeräte in der Produktion eine Fallstudie aus dem Maschinenbau Abstract Aktuellen Studien der Fraunhofer Gruppe zufolge wird ein wesentlicher Aspekt des aktuellen und zukünftigen Arbeitsumfeldes

Mehr

ASTM und DICONDE konformes Management von NDT Daten

ASTM und DICONDE konformes Management von NDT Daten DACH-Jahrestagung 2015 Mi.1.C.4 ASTM und konformes Management von NDT Daten Eberhard NEUSER 1, Sue MONTAGNA 2 1 GE Sensing & Inspection Technologies GmbH, Niels-Bohr-Str. 7, 31515 Wunstorf eberhard.neuser@ge.com

Mehr

Elektrifizierung in der Agrartechnik

Elektrifizierung in der Agrartechnik SPECIAL AGRITECHNICA I T I T E L Elektrifizierung in der Agrartechnik Anbaugeräte mit elektrischen Antrieben im Feldtest Harald Dietel Ein Ansatz zur Ertragssteigerung im Feld ist der Einsatz elektrischer

Mehr

Smart building automation

Smart building automation evolution in automation Smart building automation the process IT automation platform Advanced Process Control on demand Energy Management based on ISO 50001 Applied Industrie 4.0 solutions Intelligent

Mehr

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013 PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses Version 3 2012-2013 Erklärung des Vorstands Die Herausforderung ist es, eine langfristige und nachhaltige

Mehr

germany.ni.com/alliance NATIONAL INSTRUMENTS Alliance Partner Network

germany.ni.com/alliance NATIONAL INSTRUMENTS Alliance Partner Network germany.ni.com/alliance NATIONAL INSTRUMENTS Network Network Das National Instruments Network ist ein weltweites Netzwerk von Unternehmen, die auf Grundlage des Graphical System Design Komplettlösungen

Mehr

International Automation Technology Swiss Quality

International Automation Technology Swiss Quality International Automation Technology Swiss Quality Inautec Ihr Partner weltweit Anspruchsvolle Steuerungs- und Antriebssysteme für Personentransportanlagen : Inautec verfügt über fast vierzigjährige Erfahrung

Mehr

PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint

PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint Referent: Stefan Meissner (s.meissner@flyeralarm.de) CIP4 Chairman Tools & Infrastructure WG CIP4 Chairman XJDF WG Vernetzung in der Grafischen Industrie. CIP4 & WEB TO

Mehr

Industrie 4.0 durchgängig vom Sensor bis zum ERP-System, ein neuer Ansatz

Industrie 4.0 durchgängig vom Sensor bis zum ERP-System, ein neuer Ansatz Industrie 4.0 durchgängig vom Sensor bis zum ERP-System, ein neuer Ansatz Ausgangslage: Der klassische Ansatz der Automatisierung-Pyramide hat bisher nicht zu einer standardisierten und durchgängigen Vernetzung

Mehr

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine?

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Mit dem Safety Evaluation Tool erstellen Sie schnell und sicher die normenkonforme Dokumentation. Answers for industry. Safety Evaluation Tool Ohne Umwege

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Agrar insight. Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung. Frankfurt, 17. Juli 2015

Agrar insight. Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung. Frankfurt, 17. Juli 2015 Agrar insight Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung Frankfurt, 17. Juli 2015 Klaus Josef Lutz Vorsitzender des Vorstands der BayWa AG Seite 2 1950 1959 1968 1977

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Der nächste Schritt: Integration von Produktentwicklungs- und sprozess Heute Modulare, ITgestützte

Mehr

Neue Maschinenrichtlinie

Neue Maschinenrichtlinie Neue Maschinenrichtlinie Herangehensweise und Probleme eines Anbaugeräteherstellers Dr. Matthias Rothmund Gerhard Muck HORSCH Maschinen GmbH, Schwandorf VDI-Seminar Landtechnik, 5.7.2012, TUM, Weihenstephan

Mehr

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten Willkommen im neuen UmbauPortal. Als Aufbauhersteller haben Sie zwei erklärte Ziele: Sie wollen alle Informationen, um professionell auf Volkswagen Nutzfahrzeuge

Mehr

Auf dem Weg zum Daten-Center TachoControl DATA, Ihr Service-Partner rund um das neue digitale EG-Kontrollgerät.

Auf dem Weg zum Daten-Center TachoControl DATA, Ihr Service-Partner rund um das neue digitale EG-Kontrollgerät. Auf dem Weg zum Daten-Center TachoControl DATA, Ihr Service-Partner rund um das neue digitale EG-Kontrollgerät. Informationen für Werkstätten. 3 Neue Rechtsgrundlage Neue Rechtsgrundlage Einführung des

Mehr

Wie man Post Merger Integration richtig macht

Wie man Post Merger Integration richtig macht Wie man Post Merger Integration richtig macht Themen Welcher M&A-Typ ist Ihr Unternehmen, und welche PMI-Kompetenzen müssen Sie haben? Wie gestalten Sie entsprechend Ihrem M&A-Typ Post Merger Integration?

Mehr

Effizientes Engineering Beispiele

Effizientes Engineering Beispiele Februar 2014 Automatisierungstage Emden Effizientes Engineering Beispiele siemens.com/answers Ausgangssituation in der Industrie Weitere Steigerung von Produktivität und Effektivität nötig Produkt- und

Mehr

Integrationsplattform WebSphere Message Broker

Integrationsplattform WebSphere Message Broker Integrationsplattform WebSphere Message Broker Migration von Leistungsschnittstellen Thomas Rüegg Leiter systeme Spezialist earchiv und Integrationsplattform Agenda Ausgangslage Status quo Lösungsansatz

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Classic & Neuer ZA-V Der ISOBUS-Wiegestreuer. Der Erfolgsstreuer

Classic & Neuer ZA-V Der ISOBUS-Wiegestreuer. Der Erfolgsstreuer Classic & 100.000 ZA-M Der Erfolgsstreuer New Neuer ZA-V Der ISOBUS-Wiegestreuer AMAZONE hat jetzt den 100.000sten Streuer vom Typ ZA-M an den Kunden ausgeliefert eine neue Rekordmarke! Dafür sagen wir

Mehr

Grundfos setzt auf Solid Edge mit Smap3D Plant Design zur 3D- Anlagenbauplanung

Grundfos setzt auf Solid Edge mit Smap3D Plant Design zur 3D- Anlagenbauplanung 5 10 15 20 25 Grundfos setzt auf Solid Edge mit Smap3D Plant Design zur 3D- Anlagenbauplanung Als einer der führenden Anbieter für Pumpen und Pumpensysteme ist Grundfos mit Hauptsitz in Bjerringbro, Dänemark,

Mehr

Jederzeit den Überblick behalten

Jederzeit den Überblick behalten Ob Ackerbaubetrieb, Lohnunternehmer oder Maschinenring zu wissen, was draußen passiert, ist ein wichtiger Baustein im Betriebsmanagement. Maschinen und Geräte sollen so effizient wie möglich eingesetzt

Mehr

Der ISOBUS auf landwirtschaftlichen Maschinen und Traktoren

Der ISOBUS auf landwirtschaftlichen Maschinen und Traktoren Der ISOBUS auf landwirtschaftlichen Maschinen und Traktoren BERICHT Heinrich PRANKL Projekt-Nr. BLT 05 3322 A 3250 Wieselburg, Rottenhauser Straße 1 Tel.: +43 7416 52175 0, Fax: +43 7416 52175 45 blt@josephinum.at,

Mehr

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode CRAMM CCTA Risikoanalyse und -management Methode Agenda Überblick Markt Geschichte Risikomanagement Standards Phasen Manuelle Methode Business Continuity Vor- und Nachteile Empfehlung! ""# # Überblick

Mehr

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7 DC-1394 PCIe IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-1394 PCIe sollte unbedingt eine Datensicherung durchgeführt

Mehr

PlantAssistMANAGER. Guided Process Operation. Die Schritt-für-Schrittmehr-Sicherheit-Software

PlantAssistMANAGER. Guided Process Operation. Die Schritt-für-Schrittmehr-Sicherheit-Software PlantAssistMANAGER Guided Process Operation Die Schritt-für-Schrittmehr-Sicherheit-Software Das ist PAM der Plant Assist Manager Guided Process Operation Der Plant Assist Manager (PAM) ist unsere inno

Mehr

Netzwerkdokumentation leicht gemacht mit. scs. Die online Software zum verwalten komplexer Datennetze

Netzwerkdokumentation leicht gemacht mit. scs. Die online Software zum verwalten komplexer Datennetze Netzwerkdokumentation leicht gemacht mit scs Die online Software zum verwalten komplexer Datennetze wie alles begann Günter Grimm begann seine berufliche Laufbahn in der IT Branche bereits 1981 nach einer

Mehr

Siemens Industry treibt die nächste Generation der Produktion voran

Siemens Industry treibt die nächste Generation der Produktion voran Siemens Industry treibt die nächste Generation der Produktion voran CEO Industrial Automation Systems Nürnberg, Deutschland Integrierte Industrie Auf dem Weg zum digitalen Unternehmen Produktionsplanung

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger.

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger. I T I L ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für das Management von IT Dienstleistungen. 1 ITIL Was ist ITIL? ITIL wurde von der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA) entwickelt,

Mehr

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus?

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? 2010 SafeNet, Inc. Alle Rechte vorbehalten. SafeNet und das SafeNet-Logo sind eingetragene Warenzeichen von SafeNet. Alle anderen

Mehr

Partnerprogramm Partner Connect

Partnerprogramm Partner Connect Partnerprogramm Partner Connect NETWORK SECURITY I ENDPOINT SECURITY I DATA SECURITY INHALT Einführung Kontext Das Stormshield-Netzwerk Das Partnerprogramm Partner Connect Promotionsaktivitäten Vertriebsunterstützung

Mehr

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 Kevin Price, Senior Product Manager, Infor EAM, beleuchtet, inwiefern die Spezifikation

Mehr

Innovation für die System Integration

Innovation für die System Integration Innovation für die System Integration PERFORMANCE MADE SMARTER PR Backplane Eine anwenderfreundliche und zuverlässige Montagelösung zwischen dem PLS/SPS/Sicherheitssystem und Trennern/Ex Schnittstellen

Mehr

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung 1 Impulse Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Festo Selbstorganisation, Selbststeuerung und Selbsterneuerung sind die Basis. Innovationen die Gegenwart.

Mehr

Handbuch FireWire IEEE 1394a PCI Schnittstellenkarten 3+1 deutsch Handbuch_Seite 2 Inhalt 1.0 Was bedeutet IEEE1394a 2 2.0 1394a Eigenschaften 2 3.0 PC Systemvoraussetzungen 3 4.0 Technische Informationen

Mehr

Open Source Master Data Management. Die Zeit ist reif

Open Source Master Data Management. Die Zeit ist reif Open Source Master Data Management Die Zeit ist reif Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Anforderungen an den Open Source Markt 3 Freiheit 4 Vorhersagen über die Auswirkungen von Open Source auf MDM 4 Talend

Mehr

OPC OLE for Process Control

OPC OLE for Process Control OPC OLE for Process Control abacon group OPC OLE for Process Control abacon group. Wissen vernetzt Kompetenz in Individuallösungen. OPC Die passgenaue Kommunikation der Zukunft OLE for Process Control

Mehr

CISA/CISM/CGEIT und die COBIT-Zertifikate

CISA/CISM/CGEIT und die COBIT-Zertifikate INFORMATION RISK MANAGEMENT CISA/CISM/CGEIT und die COBIT-Zertifikate von Markus Gaulke Stand: Oktober 2008 ADVISORY 2004 KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft,

Mehr

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul Antriebstechnik mit Der offene Industrial Ethernet Standard Dipl. Ing. Manfred Gaul Marketing and Engineering Manager Software Tools and Industrial Communication SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG für die Automation

Mehr

USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ

USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ Handbuch USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ deutsch Handbuch_Seite 2 Handbuch_Seite 3 Inhalt 1.0 Eigenschaften 4 2.0 Systemvoraussetzungen 4 3.0 Hardware Installation 4 4.0 Treiber Installation (Windows

Mehr

BERNSTEIN Ihr Partner in der Landtechnik

BERNSTEIN Ihr Partner in der Landtechnik BERNSTEIN Ihr Partner in der Landtechnik Unser Wissen gehört Ihnen Über uns Die BERNSTEIN AG ist ein weltweit führender Entwickler und Hersteller von Schaltern, Sensoren, Gehäusen und Tragarmsystemen sowie

Mehr

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies Die ES4-Familie Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung Industrial Technologies ES4: Die nächste Generation unserer Systemfamilie Die perfekte Ergänzung für Ihr

Mehr

Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014. Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD

Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014. Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Die erechnung in Wirtschaft und Verwaltung Berlin 11.09.2014 Stefan Engel-Flechsig Leiter FeRD Überblick Entwicklung der erechnung mit FeRD Nutzung der erechnung in Wirtschaft und Verwaltung ZUGFERD als

Mehr

Sensorik 4.0 auf dem Weg zu Industrie 4.0. www.pepperl-fuchs.com

Sensorik 4.0 auf dem Weg zu Industrie 4.0. www.pepperl-fuchs.com Sensorik 4.0 auf dem Weg zu Industrie 4.0 www.pepperl-fuchs.com Agenda Das Unternehmen Sensorik in der Welt der Industrieautomation Sensorik 4.0, auf dem Weg zu Industrie 4.0 www.pepperl-fuchs.com 2 Ein

Mehr

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER.

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. BACnet als offener Kommunikationsstandard gemäss EN ISO 16484-5. BACnet (Building Automation and Control network) ist seit

Mehr

APP & GO Das innovative App-Konzept

APP & GO Das innovative App-Konzept APP & GO Das innovative App-Konzept ISOBUS-UT ISOBUS-TC TRACK-Leader AUTO SECTION-Control ASD VRC FIELD-Nav farmpilot ME ODI Inhaltsübersicht APP & GO Seite 3 ISOBUS & AEF Seite 4 ISOBUS-UT Seite 6 VARIABLE

Mehr

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller DC-FW400 SE 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-FW400 SE sollte unbedingt eine Datensicherung

Mehr

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Controllerloses WLAN-Management WLAN Management als SaaS oder als virtuelle Maschine Perfekt für Filialisten Automatisierte Inbetriebnahme ohne

Mehr

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop 2012 1 2012 achelos GmbH Übersicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Einführung / Motivation Historie des Testens Schnittstellen im Testbereich Eclipse Plugins Automatisierung,

Mehr

www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service

www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service So nah, wie Sie es möchten. Was auch immer Sie bewegt, bei uns sind Sie bestens versorgt. After Sales Service Servicespezialisten Nutzen Sie unser

Mehr

EASY. Efficient Agriculture Systems by CLAAS.

EASY. Efficient Agriculture Systems by CLAAS. EASY. Efficient Agriculture Systems by CLAAS. EASY Der Name ist Programm. Zusammen. Einfach besser. CLAAS bündelt seine Elektronikkompetenz in einem Namen: EASY. Das steht für Efficient Agriculture Systems.

Mehr

Enterprise Rights Management im ProSTEP ivip e.v.

Enterprise Rights Management im ProSTEP ivip e.v. Enterprise Rights Management im ProSTEP ivip e.v. Lennart Oly (ENX Association) Chairman der ERM User Group 2014, ProSTEP ivip e.v. 14-09-25-1 - Gliederung 1. Motivation 2. Informationsschutz, ERM 3. ERM

Mehr

Impressionen der Kverneland Händlertage in der Nähe von Leipzig, die Einfachheit von ISO!

Impressionen der Kverneland Händlertage in der Nähe von Leipzig, die Einfachheit von ISO! Impressionen der Kverneland Händlertage in der Nähe von Leipzig, die Einfachheit von ISO! Mitte September fanden die Händlertage der Kverneland Group in der Nähe von Leipzig statt. Land$Data Eurosoft (kurz

Mehr

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Dr. Marcus Brunner Head of Standardization Strategy and Innovation Swisscom marcus.brunner@swisscom.com Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien

Mehr

THE BRIDGE IIIP. Docking-Station für ipod und iphone. Bedienungsanleitung. iphone nicht im Lieferumfang DEUTSCH

THE BRIDGE IIIP. Docking-Station für ipod und iphone. Bedienungsanleitung. iphone nicht im Lieferumfang DEUTSCH THE BRIDGE IIIP Docking-Station für ipod und iphone Bedienungsanleitung DEUTSCH iphone nicht im Lieferumfang Inhaltsverzeichnis Einführung 3 Leistungsmerkmale 3 Lieferumfang 3 Kompatibilität 3 Installation

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

Qualitätssicherungskonzept

Qualitätssicherungskonzept Softwaretechnikpraktikum Gruppe: swp15.aae SS 2015 Betreuer: Prof. Gräbe Datum: 15.06.2015 Tutor: Klemens Schölhorn Qualitätssicherungskonzept Projektteam: Felix Albroscheit Dorian Dahms Paul Eisenhuth

Mehr

Checkliste Identifizierung Zielkunden oder neue Lieferanten mod21 11/2015

Checkliste Identifizierung Zielkunden oder neue Lieferanten mod21 11/2015 Checkliste Identifizierung Zielkunden oder neue Lieferanten mod21 11/2015 Dies ist ein Leitfaden zum systematischen Vorgehen bei der Identifizierung neuer Kunden oder Lieferanten im Rahmen der Vertriebs-

Mehr

ISO 20022 Harmonisierung des Zahlungsverkehrs Schweiz Infoanlass für Business-Software-Anbieter 17. September 2015

ISO 20022 Harmonisierung des Zahlungsverkehrs Schweiz Infoanlass für Business-Software-Anbieter 17. September 2015 ISO 20022 Harmonisierung des Zahlungsverkehrs Schweiz Infoanlass für Business-Software-Anbieter 17. September 2015 2 Agenda Grundsätzliche Überlegungen zur Standardisierung Ziele der Migration ZV CH Roadmap

Mehr

DreamRobot erleichtert. Lösung in der Cloud. www.dreamrobot.de. Ihren Onlinehandel. Die Multi-Channel-

DreamRobot erleichtert. Lösung in der Cloud. www.dreamrobot.de. Ihren Onlinehandel. Die Multi-Channel- DreamRobot erleichtert Ihren Onlinehandel Die Multi-Channel- Lösung in der Cloud Zeit sparen mit DreamRobot: So kann Ihnen DreamRobot jeden Tag Ihre Arbeit erleichtern! ohne DreamRobot: mit DreamRobot:

Mehr

Kernstandards für das Smart Grid aus dem Technical Committee IEC TC 57. Dr.-Ing. Mathias Uslar, OFFIS

Kernstandards für das Smart Grid aus dem Technical Committee IEC TC 57. Dr.-Ing. Mathias Uslar, OFFIS Kernstandards für das Smart Grid aus dem Technical Committee IEC TC 57 Dr.-Ing. Mathias Uslar, OFFIS Vision: Smart Grid Quelle:EU SG ETP National Institute for Standards and Technology (USA): The term

Mehr

11.07.2013. Zertifizierungsprogramm Smart Home. Zertifizierung. Einigkeit und Recht und Normung aus dem deutschen SmartHome-Land

11.07.2013. Zertifizierungsprogramm Smart Home. Zertifizierung. Einigkeit und Recht und Normung aus dem deutschen SmartHome-Land 11.07.2013 Zertifizierungsprogramm Smart Home Einigkeit und Recht und Normung aus dem deutschen SmartHome-Land Schaffen wir es an einem Strang zu ziehen? Alexander Schaper Berlin 09. Juli 2013 Zertifizierung

Mehr

Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015

Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015 Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015 Änderungen bezüglich Struktur, Terminologie und Konzepte Struktur und Terminologie Die Gliederung (d. h. Abschnittsreihenfolge) und

Mehr

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance ecommerce die genutzte oder verpasste Chance Die Vermarktung der Produkte und Leistungen über eine Online-Plattform ist als Projekt zu betrachten. Neben den technischen Ansprüchen müssen auch viele organisatorische

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Konfigurierbarer Sicherheitscontroller Preventa. Viel Sicherheit. mit einfachem Klicken!

Konfigurierbarer Sicherheitscontroller Preventa. Viel Sicherheit. mit einfachem Klicken! Konfigurierbarer Sicherheitscontroller Preventa Viel Sicherheit mit einfachem Klicken! Sicherheitscontroller Preventa Simply Smart! Innovation und Intelligenz für einen stetig wachsenden Bedienkomfort

Mehr