AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION. Think ISOBUS ISOBUS

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION. Think ISOBUS ISOBUS"

Transkript

1 AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION Think ISOBUS ISOBUS Think

2 über die AEF AEF Agricultural Industry Electronics Foundation Sieben internationale Hersteller von landwirtschaftlichen Geräten und zwei Verbände haben am 28. Oktober 2008 die Agricultural Industry Electronics Foundation gegründet. Die Initiative ist eine unabhängige internationale Organisation. Sie stellt für die verstärkte Nutzung der Elektronik und Elektrik in der Landwirtschaft Ressourcen und Know-how bereit. Schwerpunkt waren zunächst wichtige Themenfelder im Rahmen von ISOBUS. Aber das ist nicht mehr alles. Die Bedeutung der AEF für die Standardisierung landwirtschaftlicher Anwendungen verschafft ihr zusätzliche Aufgaben. Zuletzt kamen, neben Farmmanagment, Informationssystemen (FMIS), als neue Themen Elektrische Antriebe und Kamerasysteme hinzu. Die internationale Plattform AEF ist offen für alle interessierten Kreise aus dem Bereich Elek trik und Elektronik und wird sowohl durch Mitgliedsbeiträge der Gründungsmitglieder als auch durch Servicegebühren allgemeiner Mitglieder finanziert. Rund 150 Unternehmen, Verbände und Organisationen sind bereits Mitglied und arbeiten innerhalb der AEF aktiv mit. Die AEF stellt die ständige Förderung und Unterstützung bereit, die bei der Einführung von Richtlinien zur Anwendung von ISO-Standards für landwirtschaftliche elektrische und elektronische Systeme notwendig ist. In der ISO (International Organization for Standardization) sind mittlerweile über 150 Länder vertreten. Project Manager Chairman Steering Committee Intellectual Property Committee PROJECT GROUPS Conformance Tests Functional Safety Service & Diagnostics Engineering & Implementation ISOBUS Automation Farm Management Information Systems High Voltage Camera Systems Communications & Marketing FARMERS MANUFACTURERS PRESS PLUGFESTS SHOWS 2

3 über die AEF AEF kurz und bündig Kundennutzen Die AEF soll auch synergistische Verbindungen zwischen Unternehmen entwickeln und fördern. Der verstärkte Einsatz von Elektronik/Elektrik soll unseren landwirtschaftlichen Kunden die Arbeit erleichtern und ihnen wirtschaftliche Vorteile bringen. Die AEF entwickelt und fördert daneben auch synergistische Verbindungen zwischen Unternehmen. ISOBUS und andere Technologien werden durch die AEF den nötigen Schwung erhalten. ISOBUS als Marke Die AEF möchte ISOBUS als Marke und Qualitätssiegel etablieren. Als zentrale Organisation kann sie die internationale Akzeptanz von ISOBUS-zertifizierten Produkten am besten verstärken. ISOBUS soll sich als weltweiter Kommunikationsstandard durchsetzen. Ende der Konfusion Aufgabe der AEF war zunächst die Entwicklung verbindlicher ISOBUS- Zertifizierungsverfahren, um Kompatibilität herzustellen. Sie soll die Konfusion bei der Frage nach der Kompatibilität von Traktoren und Geräten beenden. Kompatibilität erreichen wir am ehesten, wenn alle Landtechnik-Unternehmen an einem Strang ziehen. Das gilt inzwischen auch für Hochvolt-Bordnetze und Kamerasysteme. Gemeinsame Anstrengung Schnelle und sichere Serviceleistung durch herstellerübergreifende Standards ist ein wichtiger Kundennutzen. Neun international besetzte Projektgruppen mit zahlreichen Untergruppen erarbeiten Lösungen, die unseren Kunden helfen. Gemeinsam sind wir leistungsfähiger als jeder für sich. 3

4 Richard Tobin CEO, CNH Industrial N.V. Markwart von Pentz, President, Agriculture and Turf Division Europe, CIS, Northern Africa, Middle East, Latin America and Global Harvesting, Crop Care, Hay & Forage Products, Deere & Company Mag. Heinz Pöttinger CEO, Pöttinger Martin Richenhagen Chairman, President and CEO AGCO Warum wir die AEF gegründet haben ISOBUS wird durch die AEF jetzt den nötigen Schwung erhalten. ISOBUS soll sich als weltweiter Kommunikationsstandard durchsetzen. Die AEF soll auch synergistische Verbindungen zwischen Unternehmen entwickeln und fördern. Aufgabe der AEF ist zunächst die Entwicklung verbindlicher ISOBUS-Zertifizierungsverfahren, um Kompatibilität herzustellen. Die AEF soll die Konfusion bei der Frage nach der Kompatibilität von Traktoren und Geräten beenden. Die AEF möchte ISOBUS als Marke und Qualitätssiegel etablieren. Kompatibilität erreichen wir am ehesten, wenn alle Landtechnik-Unternehmen an einem Strang ziehen. Als zentrale Organisation kann die AEF die internationale Akzeptanz von ISOBUSzertifizierten Produkten am besten verstärken. Neun international besetzte Projektgruppen erarbeiten Lösungen die der gesamten Branche und unseren Kunden nützen. Schnelle und sichere Serviceleistung durch ISOBUS-Technologie ist ein wichtiger Kundennutzen. Gemeinsam sind wir in Sachen ISOBUS leistungsfähiger als jeder für sich. Der verstärkte Einsatz von Elektronik soll unseren Kunden die Arbeit erleichtern und ihnen wirtschaftliche Vorteile bringen. AEF Gründungsmitglieder 4

5 über die AEF Dr. Theo Freye Représentant du conseil exécutif CLAAS KGaA mbh Ingvald Løyning Président et PDG, Kverneland Group Franz Grimme Managing Director Grimme Group also representing Amazone, Kuhn, Lemken, Krone, Rauch Ziele der AEF Errichtung und Fortführung der internationalen Entwicklung und Verbreitung elektronischer und elektrischer Technologie sowie Implementierung von elektronischen Normen. Koordination der internationalen Zusammenarbeit beim Thema Agrarelektronik. Förderung von synergetischen Partnerschaften zwischen Landtechnikherstellern zum Nutzen der Landwirtschaft. Koordination von technischen Verbesserungen (ISOBUS), Überwachung und Verbesserung von technischen Zertifizierungsmaßnahmen. Aufbau einer Organisation zur Unterstützung von Zertifizierung, Schulung, Seminaren, Marketingmaßnahmen und Beratung im Zusammenhang mit agrarelektronischen Standards. Wichtig zu wissen Die AEF ist also nicht ISO! Sie entwickelt keine internationalen landwirtschaftlichen Standards; diese Aufgabe erfüllen weiterhin ISO und die zugehörigen Arbeitsgruppen. Die AEF ersetzt die europäische Implementation Group ISOBUS (IGI) und die Nordamerikanische ISOBUS Implementation Task Force (NAIITF). Die AEF beschränkt sich nicht nur auf ISOBUS. Sie unterstützt jeden von der ISO angenommenen internationalen landwirtschaftlichen Elektrik- und Elektronik- Standard. Gründungsmitglieder sind neben der Industrie die beiden Verbände AEM (Agricultural Equipment Manufacturers), USA, und VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau), Deutschland. Die Organisation hat ihren Sitz in Frankfurt /Main, Deutschland. 5

6 AEF PROJEktGRuppen Die Projektgruppen Die AEF hat neun Projekte identifiziert, die schnell in Angriff zu nehmen waren. Für jedes Projekt ist eine aus den Mitgliedsfirmen international besetzte Arbeitsgruppe intensiv dabei, Lösungen zu suchen, die sowohl der Industrie nützen, als auch deren Kunden. Konformitätstest Hauptanliegen ist die Erstellung eines zukunftsgerichteten Prüf- und Zertifizierungsverfahrens, um die Kompatibilität von ISOBUS-Komponenten sicherzustellen. Der Zertifizierungsprozess wird so ausgelegt, dass die Ausführung durch unabhängige Testinstitute erfolgen kann. Die Prüfinstrumente und -protokolle werden der landtechnischen Branche zur Verfügung gestellt, um die Weiterentwicklung von ISOBUS-fähigen Produkten zu fördern. Funktionssicherheit Diese Projektgruppe erstellt technische und Anwendungsrichtlinien für sämtliche Landtechnikhersteller, wenn es um die Implementierung sicherheitsrelevanter Themen beim Einsatz von ISOBUS nach ISO geht. Dabei müssen alle Richtlinien und Normen (z.b: ISO / DIS 25119, ISO 15077) berücksichtigt werden. Technische Unterstützung Koordination der branchenweiten Markteinführung von neuen ISOBUS Merkmalen. Überwachung der technischen Entwicklung sowie der Implementierungsprozesse von ISOBUS. Service und Fehlerdiagnose Das Hauptziel besteht in der Wartung kombinierter ISOBUS-Systeme von unterschiedlichen Herstellern. (Gleicher Qualitätsanspruch wie bei Systemen einzelner Hersteller). Schnelle und leistungsfähige Fehlerdiagnose und Problembehebung für optimale Kundenzufriedenheit. Hinzu kommen die Erstellung technischer Unterlagen, Informationsaustausch, FAQs und Schulung. 6

7 AEF PROJEktGRuppen ISOBUS-Automatisierung Dieser Teil der Norm beschreibt Folgeschaltungen wie zum Beispiel ein Vorgewendemanagement, bei dem Funktionen von Traktor und Arbeitsgerät nahtlos als System zusammenarbeiten müssen. Das System speichert mehrere Befehlskombinationen des Traktors und/oder anderer elektronischer Steuereinheiten auf dem Bus des Arbeitsgerätes und aktiviert sie, wenn der Fahrer den Befehl erteilt. Kommunikation und Marketing Die Projektgruppe Marketing übernimmt das Marketing für die ISOBUS-Technologie sowohl in der landtechnischen Industrie, als auch in der Landwirtschaft. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Förderung von ISOBUS im Markt und darauf, das neue ISOBUS-Certified-Logo als unverwechselbares Markenzeichen zu etablieren. Dazu koordiniert die Gruppe unterschiedliche Maßnahmen, u. a. Teilnahme an Branchenkonferenzen sowie Messen und Ausstellungen, Entwicklung des Corporate Designs sowie Steuerung von Presseaktivitäten. Hochvolt-Bordnetze Elektrische Antriebe gewinnen in der Landtechnik zunehmend an Bedeutung. Ziel dieser Projektgruppe ist die Ausarbeitung eines Normenvorschlags für eine Traktorenschnittstelle für die Stromversorgung von Anbaugeräten und externen Komponenten. Dahinter steht der Gedanke, dass die Elektromotoren aller marktgängigen Anbaugeräte mit jedem Traktormodell kompatibel und die Leistungsdaten des Motors die einzige Begrenzung sein sollten. Dezentrale Elektromotoren können die Einschränkungen mechanischer und hydraulischer Lösungen überwinden und die Anforderungen einer neuen Generation von Anbaugeräten erfüllen, die erhebliche Vorteile mit sich bringen würden. Fünf Untergruppen bearbeiten dafür bereits spezielle Themen: Schnittstellen-Verbindung (physikalisches Interface), Anforderungen der Anbaugeräte, Sicherheits- und Risikoanalyse, Spezifikation der Schnittstelle bezüglich der Anforderungen an Kommunikation und Leistung und Lösungsansätze für die Kühlung. 7

8 AEF PROJEktGRuppen Kamerasysteme Die Projektgruppe Kamerasysteme wird in zwei Phasen vorgehen: In der ersten Phase soll eine Lösung gefunden werden, die Verbindung zwischen Kameras auf einem Anbaugerät und Terminals auf dem ziehenden Traktor zu harmoniseren. Die Lösung wird sich auf heutige Anforderungen, also Kamerasysteme mit analoger Bildübertragung, konzentrieren. Nach Abschluss der ersten Phase wird sich das Team zukünftigen Anforderungen widmen, bei denen es voraussichtlich um komplexe Kameraanwendungen geht, die eine digitale Bildübertragung erfordern. Camera Connector Interface Camera Connector Interface Farm-Management-Informationssysteme (FMIS) Die AEF-Projektgruppe FMIS ist die neunte ISOBUS-Projektgruppe der AEF. Sie wird in konsequenter Weiterentwicklung der AEF-ISOBUS-Strategie gemeinsame Lösungen für die Anbindung mobiler Fahrzeuge und Geräte an Hofrechner und dergleichen entwickeln. Arbeitsschwerpunkte sind die Harmonisierung und Erweiterung bestehender Standards für Schnittstellen zur Datenübertragung und die Ausarbeitung von Umsetzungsempfehlungen (AEF Guidelines) für Hersteller von Maschinenelektronik und Management-Software. Der bereits begonnene Prozess einer einheitlichen und klar strukturierten Zertifizierung von ISOBUS-Funktionen auf mobilen Maschinen soll dabei zukünftig auch auf die Schnittstellen zu Informations- und Managementsystemen ausgedehnt werden. Europäische sowie nord- und südamerikanische Software- und Elektronik-Unternehmen sind eingeladen, sich an der Arbeit zu beteiligen. Maschine im Feld Datenaustausch USB Bluetooth WLAN Mobile Kommunikation Datenaustausch Farm Management Software Heute Morgen Datenaustausch Farm Management Services (Cloud) 8

9 Über ISOBUS Erster Schwerpunkt: ISOBUS Die AEF will die erforderlichen Ressourcen sowie das entsprechende Know-how bereit stellen, damit wichtige technische Aufgaben im Bereich der Elektronik/Elektrik in Landtechnik und Landwirtschaft von der Industrie gemeinsam angegangen werden können. Eine Reihe wichtiger Aufgaben im Zusammenhang mit ISOBUS bildeten zunächst den Schwerpunkt ihrer Arbeit. Die Industrie sieht die Möglichkeiten der AEF jedoch mittlerweile nicht mehr nur auf ISOBUS beschränkt. Ihr Arbeitsbereich wird deshalb erweitert und umfasst inzwischen weitere wichtige Themen wie elektrische Antriebe und Kamerasysteme. 9

10 Über ISOBUS Warum ISOBUS? Auslöser für seine Entwicklung war die Tatsache, dass Landwirte häufig Traktoren der einen und Geräte anderer Marken kaufen. So lange sie alle unterschiedliche Elektronik besitzen, ist für jedes Gerät sowie den Traktor ein eigenes Bedienterminal erforderlich. ISOBUS die Fakten Standardisierte, kompatible Verbindung ISOBUS beseitigt solche Insellösungen und stellt eine standardisierte, kompatible Verbindung zwischen Traktor und Gerät her, die zukünftig per plug and play bei allen Kombinationen funktionieren soll: Einfach den Stecker anschließen und man ist einsatzbereit. Ein einziges ISOBUS -Terminal ersetzt die Vielzahl anbaugerätespezifischer Terminals auf dem Traktor. Entwicklung Die ISOBUS-Entwicklung begann bereits 1991, als ISO die Arbeitsgruppe SC19 (Agricultural Electronics) einsetzte wurde der ISOBUS-Standard für Traktoren und Geräte eingeführt. Nach sieben Jahren Einsatzerfahrung hat die AEF es übernommen, den Standard mit mehr Nachdruck weltweit durchzusetzen. Dokumentation ISOBUS steuert herstellerübergreifend auch die Dokumentation aller Arbeitsschritte im Feld sowie den entsprechenden Datenaustausch zum Hof-PC. Vor der Bearbeitung können Auftragsdaten durch ein Jobrechner-Steuergerät eingespielt und auf dem Schlag an die Anbaugeräte übertragen werden. Zweiseitiger Datenfluss So lässt sich zum Beispiel die Ausbringmenge beim Düngen abhängig von der Position steuern (Precision Farming). Der Datentransfer erfolgt in zwei Richtungen: Die geplanten Aufträge werden zum Task Controller (TC) übertragen, die Arbeitsergebnisse zum Hof-PC überspielt und ausgewertet. 10

11 Über ISOBUS Was ist ISOBUS? Weltweit haben sich die Landtechnik-Hersteller auf ISOBUS als Sprache und Übertragungstechnik, das sogenannte Protokoll, für die Kommunikation zwischen Geräten und Traktoren sowie PCs geeinigt. Die ISOBUS-Datentechnologie standardisiert die Kommunikation vorrangig zwischen Traktoren und Anbaugeräten, aber auch den Datentransfer zwischen diesen mobilen Systemen und der landwirtschaftlichen Bürosoftware und macht alle miteinander kompatibel. Basis ist die internationale Norm ISO Tractors and machinery for agriculture and forestry Serial control and communications data network. Aufgaben der AEF Verstärkung: Verstärkung der internationalen Akzeptanz und Bekanntheit der ISOBUS-Technologie. Entwicklung: Entwicklung eines größeren Kundenutzens durch ISOBUS-Anwendungen. Verbesserung: Verbessertes Zusammenspiel (Plug and Play) der ISOBUS-Produkte weltweit. Sammlung: Sammlung aller verfügbaren Informationen über ISOBUS-Produkte, z.b. zu Funktionen, Implementierung und Kompatibilität, für die Kundendienst-, Marketing- und Vertriebsabteilungen der Landtechnikhersteller und ihre Lieferanten. Förderung: Förderung der internationalen Akzeptanz für zertifizierte ISOBUS- Produkte mit der Schaffung einer unverwechselbaren Marke samt Logo für ISOBUS. Implement ECU1 UT T-ECU Joystick 11

12 Über ISOBUS AEF ISOBUS-Funktionalitäten Ein modernes ISOBUS-System besteht aus verschiedenen Komponenten, einschließlich Traktor, Terminal und Gerät. Ob sie miteinander kompatibel sind hängt davon ab, was Terminal und Gerät zu leisten in der Lage sind und zu guter letzt, welche Ausstattungsoptionen verbaut wurden. Um die Transparenz für den Nutzer zu erhöhen, hat die AEF Funktionalitäten definiert, die jetzt auch Grundlage für die Zertifizierung von ISOBUS-Produkten sind. Für präzise Informationen darüber, was mit wem wie funktioniert, sorgen der neue AEF ISOBUS-Konformitätstest samt unabhängiger Zertifizierung und die AEF ISOBUS-Datenbank, auf der ab 2014 alle Daten abrufbar sein werden. Bis dahin zeigt ein informativer Download auf der Startseite, worum es geht AEF ISOBUS-Funktionalitäten sorgen für Klarheit Eine ISOBUS-Funktionalität lässt sich als ein eigenständiges Modul auf dem ISOBUS erklären. In einem ISOBUS-System entscheidet der kleinste gemeinsame Nenner der Funktionalitäten von Gerät und z.b. Terminal über funktionieren oder nicht funktionieren. Nur Funktionalitäten, die in allen beteiligten Komponenten enthalten sind, sind gemeinsam nutzbar. Und erst dann funktioniert das erwünschte Plug and Play. 12

13 Über ISOBUS Universal Terminal Die Möglichkeit, ein ISOBUS-Gerät mit einem beliebigen Terminal (UT) und verschiedene Geräte mit einem Terminal zu bedienen. So kann ein ISOBUS-Universalterminal die Vielzahl anbaugerätespezifischer Terminals auf dem Traktor ersetzen. Jeder kann mit jedem, wenn er ISOBUS unterstützt. Mit einem Terminal, egal ob das eines Traktor- oder eines Anbaugeräteherstellers, können alle anderen ISOBUS-Anbaugeräte bedient werden. TECU Basic Tractor ECU Das Traktor ECU ist der Jobrechner des Traktors. Hier werden zentral Informationen, wie etwa Geschwindigkeit, Zapfwellendrehzahl etc. bereitgestellt. Für die Zertifizierung dieser Funktion werden eine Gerätesteckdose am Schlepperheck und eine Terminalsteckdose in der Kabine benötigt. AUX-N Auxiliary Control AUX-O auxiliary control (old), AUX-N auxiliary control (new) Zusätzliche Bedienelemente, die das Bedienen komplexer Geräte erleichtern, etwa ein Joystick; bzw. auf Geräteseite die Möglichkeit, Funktionen über ein zusätzliches Bedienelement ansteuern zu können. Hier gibt es einen alten und einen neuen Stand, die nicht miteinander kompatibel sind. So können Geräte und Funktionen, die nach AUX-N zertifiziert sind, nicht mit Eingabegeräten, die nach AUX-O zertifiziert sind, bedient werden und andersherum. Task Controller basic (totals) Task-Controller basic (totals) übernimmt die Dokumentation von Summenwerten, die mit Blick auf die geleistete Arbeit sinnvoll sind. Das Gerät stellt die Werte zur Verfügung. Der Datenaustausch zwischen Ackerschlagkartei und Task-Controller (TC-BAS) findet dabei über das ISO-XML Datenformat statt. So können Aufträge bequem in den Task-Controller importiert und / oder die fertige Dokumentation nachher wieder exportiert werden. Task Controller geo-based (variables) Bietet zusätzlich die Möglichkeit, auch ortsbezogene Daten zu erheben oder ortsbezogen Aufträge zu planen, etwa mittels Applikationskarten. Task Controller Section Control Erledigt das automatische Schalten von Teilbreiten, etwa bei Pflanzenschutzspritzen, Düngerstreuern und Einzelkorn- Sägeräten, in Abhängigkeit von GPS-Position und gewünschtem Überlappungsgrad. Section Control kann bei einer gleichzeitigen Ersparnis von 5 bis 10 % des Materialaufwandes höhere Erträge bringen. 13

14 Über ISOBUS AEF ISOBUS-Zertifizierung und -Label AEF-Konformitätstest Mit der Weiterentwicklung des ISO Standards und der AEF-Guidelines kamen zu dem bekannten Universalterminal (UT) neue Funktionalitäten hinzu, z. B. Auxiliaries (AUX) und Section Control (TC-SC). Für die Zertifizierung von Produkten hat die AEF daher einen neuen Konformitätstest entwickelt, der auch diese neuen Funktionalitäten prüfen kann. Diese sind auch die Basis für die Zertifizierung von ISOBUS-Produkten sind. Eine ISOBUS-Funktionalität lässt sich als ein eigenständiges ISOBUS-Produkt beschreiben, das Konzept ist für später hinzukommende Funktionalitäten erweiterbar. Unabhängige Zertifizierung Die Zertifizierung wird durch von der AEF ausgewählte unabhängige Test-Laboratorien durchgeführt. Weitere Laboratorien sind vorgesehen. Für den Test benutzen sie den AEF-ISOBUS-Konformitätstest. Ist der Test positiv, sind dessen Ergebnisse ab einem vom Hersteller des getesteten Produktes bestimmten Termin für jeden registrierten Benutzer auf der Datenbank verfügbar. Neben der Tatsache, dass ein Produkt dem Standard ISO entspricht, kann der Nutzer dort nun auch sehen, welche Funktionalitäten es unterstützt. ISOBUS Test Center, Deutschland DLG Test Center Technology and Farm Inputs, Deutschland 1920 Reggio Emilia Innovazione (REI), Italien Nebraska Tractor Test Laboratory (NTTL), USA 14

15 Über ISOBUS Das AEF-Zertifizierungslabel Das neue AEF-Zertifizierungslabel sagt aus, dass ISOBUS-Komponenten konform sind mit der Norm ISO und darüber hinaus mit den ergänzenden AEF-Guidelines. Das Produkt wurde erfolgreich dem neu entwickelten AEF-Zertifizierungsverfahren unterzogen. Sechs Abkürzungen in kleinen Quadraten symbolisieren Funktionalitäten, drei Quadrate mit jeweils drei Punkten weisen darauf hin, dass das System offen und erweiterbar ist. Detail-Informationen über das zertifizierte Produkt sind in der AEF-Datenbank hinterlegt. 15

16 Über ISOBUS Die AEF-ISOBUS-Datenbank für Hersteller for manufacturers für Händler for dealers Ist der Traktorhersteller oder der Geräteproduzent zuständig, wenn etwas nicht harmoniert? Wie finde ich für meinen ISOBUS-Traktor das ebenfalls voll Die AEF ISOBUS-taugliche Datenbank Gerät, The AEF damit ISOBUS ich Database die enormen Vorteile nutzen kann? Ist vielleicht mein bereits vorhandenes Gerät ISOBUS-zertifiziert und kompatibel mit dem neu anzuschaffenden ISOBUS-Traktor? DATABASE CERTIFIED Und falls ja, welche Funktionalitäten kann ich mit beiden nutzen? CHECK TOOL DATABASE für Landwirte for farmers DATABASE für Hersteller for manufacturers für Händler for dealers... für Landwirte und Lohnunternehmer Diese und viele andere Fragen beantwortet zukünftig die AEF-ISOBUS-Datenbank Sie enthält alle relevanten Informationen über alle bisher ISOBUS-zertifizierten Maschinen und Geräte. Mit wenigen Mausklicks Die AEF ISOBUS Datenbank The AEF ISOBUS Database stellt der Anwender sein Gespann zusammen und sieht sofort, ob die ausgewählte Kombination kompatibel ist und mit welchen gemeinsamen Funktionalitäten sie ausgestattet ist. Auch Alternativen lassen sich gegenüber stellen. Ist ein Gerät nicht DATABASE CERTIFIED in der Datenbank auffindbar, ist es auch nicht zertifiziert. CHECK TOOL DATABASE... für den Landmaschinenhandel Dem Handel erleichtert die Datenbank die Beratung seiner Kunden einerseits und beschleunigt andererseits die Fehlersuche durch den Kundendienst. Das kann Ausfallzeiten Die AEF ISOBUS nennenswert Datenbank verkürzen. The AEF ISOBUS Database für Landwirte for farmers DATABASE für Hersteller for manufacturers CERTIFIED DATABASE ISOBUS KNOWLEDGE für Händler for dealers... für die Landtechnikhersteller Die Industrie schließlich sammelt in der Datenbank Berichte über Problemfälle, DATABASE die als ISOBUS-Wissen verfügbar bleiben. Sie können auch vom Kundendienst CHECK TOOL des Handels genutzt werden, um schneller zu Diagnosen und Problemlösungen vor Ort zu kommen. Die Datenbank wird ständig automatisch gepflegt, weil auch die Feststellung der Konformität von Maschinen und Geräten mit dem ISOBUS-Standard sowie deren Zertifizierung durch unabhängige regionale ISOBUS-Test-Laboratorien darüber abgewickelt werden. für Landwirte for farmers DATABASE Zusätzlich erleichtert und beschleunigt ein über die Datenbank verfügbares Conformance Test Tool (CT) die Produktentwicklung innerhalb der AEF-Mitgliedsunternehmen. Für interne Interim-Tests kann das CT über die Datenbank heruntergeladen werden. 16

17 Über ISOBUS Nutzungsbedingungen Für die landwirtschaftliche Öffentlichkeit ist die Kompatibilitätsprüfung kostenlos. Um zertifizierte Produkte in die Datenbank zu laden, müssen die Hersteller von der AEF eine kostenpflichtige Lizenz erwerben. Auch die Nutzung des Conformance Test Tools ist nur nach Erwerb einer Lizenz dafür möglich. Insgesamt unterstützt die AEF ISOBUS Datenbank die gesamte landwirtschaftliche Öffentlichkeit (Benutzer, Händler und Hersteller) bei der Nutzung des neuen, weltweiten ISOBUS-Standards. 17

18 AEF Mitglieder Ihre Vorteile als AEF-Mitglied Jedes Jahr werden weltweit zehntausende neuer Traktoren mit standardisierten ISOBUS-Terminals verkauft. Gekauft werden sie, weil ihre Nutzer erwarten, dass sie immer mehr Geräte damit steuern können. Es geht ihnen um Bedienungsfreundlichkeit, Kosteneinsparung und Nachhaltigkeit. Die Mitgliedschaft in der AEF hilft Ihnen, Ihre Produkte zukunftssicher zu machen. Mitglieder zahlen eine Service-Gebühr von 2000 Euro pro Jahr. Sie sind aufgefordert, sich aktiv zu beteiligen und eine Reihe von Vorteilen zu nutzen. Nutzen und Vorteile Zugang zu Know-how Die Mitgliedschaft hilft Ihnen beim Aufbau und bietet Zugang zu ISOBUS-Know-how Organisation von Tests Die AEF organisiert für Sie die Testumgebung für Jobrechner und Terminals bei Plugfesten Hilfe bei Problemen Die Organisation hilft Ihnen bei der Überwindung eigener ISOBUS-Probleme Förderung von Kompatibilität Die AEF fördert die Kompatibilität von Geräten und Terminals Marketing-Unterstützung AEF unterstützt die Vermarktung Ihrer ISOBUS-Produkte und fördert sowohl die Entwicklung, als auch die Marktdurchdringung Aktiv mitgestalten Als Mitglied gestalten Sie in den Arbeitsgruppen aktiv mit 18

19 19

20 Ansprechpartner für Europa HaraldFrank, AEF Treasurer / Finance VDMA (German Engineering Federation) Lyoner Strasse 18 PO Box Frankfurt / Main Germany TEL +49.(0) Fax +49.(0) Web Ansprechpartner für Nord- und Südamerika Mark A. Benishek, AEF Secretary / Administration AEM (Association of Equipment Manufacturers) 6737 W. Washington Street, Suite 2400 Milwaukee WI TEL Fax Web D 10/2013

180-1-EN/D 10/2015. ISOBUS in Funktionalitäten

180-1-EN/D 10/2015. ISOBUS in Funktionalitäten 180-1-EN/D 10/2015 ISOBUS in Funktionalitäten ISOBUS und AEF Elektronik macht landwirtschaftliche Geräte sicherer, schlagkräftiger, präziser und effizienter. In der Vergangenheit hat dabei jedoch jeder

Mehr

180-1-EN/D 10/2013. ISOBUS in Funktionalitäten

180-1-EN/D 10/2013. ISOBUS in Funktionalitäten 180-1-EN/D 10/2013 ISOBUS in Funktionalitäten ISOBUS und AEF Elektronik macht landwirtschaftliche Geräte sicherer, schlagkräftiger, präziser und effizienter. In der Vergangenheit hat dabei jedoch jeder

Mehr

AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION. AEF: Landtechnische Elektronik fördern AEF: Landtechnische. Elektronik fördern

AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION. AEF: Landtechnische Elektronik fördern AEF: Landtechnische. Elektronik fördern AGRICULTURAL INDUSTRY ELECTRONICS FOUNDATION AEF: Landtechnische Elektronik fördern AEF: Landtechnische Elektronik fördern 2 Inhalt AEF Agricultural Industry Electronics Foundation 3 AEF kurz und bündig

Mehr

Anbindung des ISOBUS an ein Farmmanagementsystem

Anbindung des ISOBUS an ein Farmmanagementsystem Anbindung des ISOBUS an ein Farmmanagementsystem Gliederung ISOBUS Übersicht und Stand Die Rolle der AEF für den ISOBUS Farm Management Information Systems (FMIS) Ausblick: PC- oder Cloud-Lösung? MR. 26.2.2015,

Mehr

ISOBUS / DATENÜBERTRAGUNG

ISOBUS / DATENÜBERTRAGUNG Forschen und Prüfen in Biomasse und Landtechnik Josephinum Research ISOBUS / DATENÜBERTRAGUNG ZWISCHEN TRAKTOR UND PC IN DER LANDWIRTSCHAFT 4.0 Franz Handler HBLFA Francisco Josephinum / BLT Wieselburg

Mehr

AEF die Initiative der Agrartechnik zur Umsetzung von Elektronikstandards

AEF die Initiative der Agrartechnik zur Umsetzung von Elektronikstandards AEF die Initiative der Agrartechnik zur Umsetzung von Elektronikstandards Peter van der Vlugt, AEF e. V., Vorsitzender Inhalt 1. Einleitung 2 2. Hintergrund und Geschichte 2 2.1 Die Geschichte von ISO-11783

Mehr

Hersteller-übergreifende ISOBUS Systemlösungen. Carsten Hühne 19. Januar, 2012 Page 1 of 37

Hersteller-übergreifende ISOBUS Systemlösungen. Carsten Hühne 19. Januar, 2012 Page 1 of 37 Carsten Hühne 19. Januar, 2012 Page 1 of 37 Carsten Hühne AEF Projektleiter Kommunikation & Marketing Sprecher Europa Produktmanager Kverneland Group Deutschland GmbH Carsten Hühne 19. Januar, 2012 Page

Mehr

AEF ISOBUS Datenbank Wissen, was läuft! Carsten Hühne 28 Januar, 2016 Page 1

AEF ISOBUS Datenbank Wissen, was läuft! Carsten Hühne 28 Januar, 2016 Page 1 Carsten Hühne 28 Januar, 2016 Page 1 Carsten Hühne Kverneland Group Deutschland GmbH AEF Projektleiter Kommunikation und Marketing E-Mail: carsten.huehne@kvernelandgroup.com Telefon: +49 171 9906153 Carsten

Mehr

ISOBUS Wissen, was läuft! Landsberger Praxistag,

ISOBUS Wissen, was läuft! Landsberger Praxistag, ISOBUS Wissen, was läuft! Landsberger Praxistag, 06. 02. 2017 Carsten Hühne Kvernelandgroup Deutschland GmbH Produktmanger & Business Development ISOBUS AEF Projektleiter Kommunikation und Marketing &

Mehr

ISOBUS UND ELEKTRISCHE STECKDOSE

ISOBUS UND ELEKTRISCHE STECKDOSE F o r s c h e n u n d P r ü f e n f ü r L a n d w i r t s c h a f t u n d U m w e l t J o s e p h i n u m R e s e a r c h ISOBUS UND ELEKTRISCHE STECKDOSE Möglichkeiten für eine moderne Gerätesteuerung

Mehr

John Deere GreenStar 3 Display 2630

John Deere GreenStar 3 Display 2630 John Deere GreenStar 3 Display 2630 DLG Prüfbericht: ISOBUS Praxis 11-224 Testpartner: Feldspritze (FMA2) Anmelder John Deere Werke Zweibrücken Zweigniederlassung der Deere & Company 66482 Zweibrücken

Mehr

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Was soll eigentlich mit einem Computer gesteuert werden? Diese Frage muss man sich als erstes stellen: - Man braucht für Ausstellungen einen kompletten automatischen

Mehr

ISOBUS Datenmanagement Weihenstephan 30 Januar. 2014 Jan Horstmann 30. Januar 2014 LANDTECHNIK

ISOBUS Datenmanagement Weihenstephan 30 Januar. 2014 Jan Horstmann 30. Januar 2014 LANDTECHNIK ISOBUS Datenmanagement Weihenstephan 30. Januar 2014 Jan Horstmann 30. Januar 2014 Agenda Grundlagen des Datenmanagements in der Landtechnik ISOBUS als Datenquelle Technische Lösungen für Agrardatenmanagement

Mehr

Qualitätssicherungskonzept

Qualitätssicherungskonzept Softwaretechnikpraktikum Gruppe: swp15.aae SS 2015 Betreuer: Prof. Gräbe Datum: 15.06.2015 Tutor: Klemens Schölhorn Qualitätssicherungskonzept Projektteam: Felix Albroscheit Dorian Dahms Paul Eisenhuth

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr

http://www.hoststar.ch

http://www.hoststar.ch Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage Im Internet finden Sie viele Anbieter, die Ihnen rasch und zuverlässig einen Webhost für die eigene Homepage einrichten. Je nach Speicherplatz und Technologie (E-Mail,

Mehr

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.»

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» «PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» www.pse-solutions.ch ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY 1 PROJECT SYSTEM ENGINEERING

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

7. Vector Congress 2014. High-Speed-Vernetzungsansätze in der Landtechnik

7. Vector Congress 2014. High-Speed-Vernetzungsansätze in der Landtechnik 7. Vector Congress 2014 High-Speed-Vernetzungsansätze in der Landtechnik AEF: Highspeed-Erweiterung des ISOBUS: Was kommt nach CAN? ANEDO: Höhere Modularität und bessere Skalierbarkeit von Steuergeräten

Mehr

Industrie 4.0 durchgängig vom Sensor bis zum ERP-System, ein neuer Ansatz

Industrie 4.0 durchgängig vom Sensor bis zum ERP-System, ein neuer Ansatz Industrie 4.0 durchgängig vom Sensor bis zum ERP-System, ein neuer Ansatz Ausgangslage: Der klassische Ansatz der Automatisierung-Pyramide hat bisher nicht zu einer standardisierten und durchgängigen Vernetzung

Mehr

verbindet herstellerübergreifend ı integriert ı vernetzt ı offen

verbindet herstellerübergreifend ı integriert ı vernetzt ı offen verbindet Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG KUHN S.A. LEMKEN GmbH & Co. KG Maschinenfabrik Bernard KRONE GmbH RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH AGROTRONIX Alois

Mehr

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 Referentin: Dr. Kelly Neudorfer Universität Hohenheim Was wir jetzt besprechen werden ist eine Frage, mit denen viele

Mehr

USB. Autor Valentin Lätt Datum 09.07.2010 Thema USB Version V 1.0

USB. Autor Valentin Lätt Datum 09.07.2010 Thema USB Version V 1.0 Autor Datum 09.07.2010 Thema Version V 1.0 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... - 2-2 Was ist die Schnittstelle?... - 3-2.1 Wo wird die Schnittstelle eingesetzt?... - 3-2.2 Weitere Anwendungsbeispiele

Mehr

Neuerungen in Outpost 8.0

Neuerungen in Outpost 8.0 Neuerungen in Outpost 8.0 Sicherheitsproduktfamilie Outpost Die neue Internetsicherheits-Produktreihe Outpost 8 (Virenschutz, Firewall und Sicherheitssuite) setzt die bewährte Agnitum-Tradition ständiger

Mehr

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten Willkommen im neuen UmbauPortal. Als Aufbauhersteller haben Sie zwei erklärte Ziele: Sie wollen alle Informationen, um professionell auf Volkswagen Nutzfahrzeuge

Mehr

COI-Competence Center MS SharePoint

COI-Competence Center MS SharePoint COI-Competence Center MS SharePoint COI GmbH COI-Competence Center MS SharePoint Seite 1 von 6 1 Überblick 3 2 MS SharePoint Consultingleistungen im Detail 4 2.1 MS SharePoint Analyse & Consulting 4 2.2

Mehr

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine?

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Mit dem Safety Evaluation Tool erstellen Sie schnell und sicher die normenkonforme Dokumentation. Answers for industry. Safety Evaluation Tool Ohne Umwege

Mehr

Die ELAM E4 - Plattform. 2. Platz des Innovationspreises-IT der Initiative Mittelstand und Best-of-

Die ELAM E4 - Plattform. 2. Platz des Innovationspreises-IT der Initiative Mittelstand und Best-of- Die ELAM E4 - Plattform 2. Platz des Innovationspreises-IT der Initiative Mittelstand und Best-of- ZuVErLäSSIGKEIT In DEr 4. GEnErATIon: DIE E4 - PLATTForM. Wer seinen Kunden hochwertige Produkte liefern

Mehr

Paragon Online WinPE Builder Service

Paragon Online WinPE Builder Service PARAGON Software GmbH, Systemprogrammierung Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0)761 59018-201 Fax +49 (0)761 59018-130 Internet www.paragon-software.de E-Mail vertrieb@paragon-software.de

Mehr

Mobile Endgeräte in der Produktion. Inhalt. eine Fallstudie aus dem Maschinenbau. Abstract

Mobile Endgeräte in der Produktion. Inhalt. eine Fallstudie aus dem Maschinenbau. Abstract Mobile Endgeräte in der Produktion eine Fallstudie aus dem Maschinenbau Abstract Aktuellen Studien der Fraunhofer Gruppe zufolge wird ein wesentlicher Aspekt des aktuellen und zukünftigen Arbeitsumfeldes

Mehr

Was beinhaltet ein Qualitätsmanagementsystem (QM- System)?

Was beinhaltet ein Qualitätsmanagementsystem (QM- System)? Was ist DIN EN ISO 9000? Die DIN EN ISO 9000, 9001, 9004 (kurz ISO 9000) ist eine weltweit gültige Norm. Diese Norm gibt Mindeststandards vor, nach denen die Abläufe in einem Unternehmen zu gestalten sind,

Mehr

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN Keine Software zu installieren Überall und jederzeit MANAGEN SIE DIE ART WIE SIE ARBEITEN Corporater EPM Suite On-Demand-ist ist so konzipiert, dass Sie schnellen

Mehr

SafeGuard PnP Management

SafeGuard PnP Management SafeGuard PnP Management Unterstützte Betriebssysteme: Windows 2000/XP Professional Überwachbare Ports: USB, COM/LPT (aktuelle Liste siehe Liesmich.txt) Administration: Erweiterungs Snap-In PnP Management

Mehr

atvise webmi atvise webmi Kurzeinführung Die weltweit erste professionelle 100% native Web-Visualisierung Kurzeinführung

atvise webmi atvise webmi Kurzeinführung Die weltweit erste professionelle 100% native Web-Visualisierung Kurzeinführung atvise webmi Die weltweit erste professionelle 100% native Web-Visualisierung 08.04.2009 Tel: 0043-2682-75799-0 Page 1 / 6 Inhalt: 1. Einleitung... 3 1.1. Professionelle Visualisierung von jedem Gerät

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System Erweiterbarkeit und Individualisierung visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 38 90 06 53 Mobil.:

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Der Weg zur eigenen App

Der Weg zur eigenen App Der Weg zur eigenen App Einsatzmöglichkeiten, Datenschutz und sichere Datenübertragung IT-Tag Saarland 2015 Mark Schweppe 1 Der Weg zur eigenen App - Agenda Agenda Der Wunsch: Eine eigene App Ein kleiner

Mehr

TeachME Das Schulungszentrum von Müller-Elektronik

TeachME Das Schulungszentrum von Müller-Elektronik TeachME Das Schulungszentrum von Müller-Elektronik MODUL 1 ISOBUS-Touch-Terminals und Apps TOUCH800, TOUCH1200, TRACK-Guide III Notwendige Kenntnisse zur Inbetriebnahme unserer Touch-Terminals, GPS-Antennen

Mehr

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten Handelsplatz Köln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Autor: Christoph Winkelhage Status: Version 1.0 Datum:

Mehr

Impressionen der Kverneland Händlertage in der Nähe von Leipzig, die Einfachheit von ISO!

Impressionen der Kverneland Händlertage in der Nähe von Leipzig, die Einfachheit von ISO! Impressionen der Kverneland Händlertage in der Nähe von Leipzig, die Einfachheit von ISO! Mitte September fanden die Händlertage der Kverneland Group in der Nähe von Leipzig statt. Land$Data Eurosoft (kurz

Mehr

TIM - DAS TORNADO INTEGRATION MODULE /// ONLY THE SKY IS THE LIMIT

TIM - DAS TORNADO INTEGRATION MODULE /// ONLY THE SKY IS THE LIMIT Hallo, ich bin TIM! Ihre neue Lösung zur Handhabung von Medien. TIM - DAS TORNADO INTEGRATION MODULE /// ONLY THE SKY IS THE LIMIT SIND SIE BEREIT, TORNADO IN IHR SYSTEM ZU INTEGRIEREN? /// WIR BIETEN

Mehr

REQUIREMENTS ENGINEERING KONSTRUKTIVE QS REQUIREMENTS ENGINEERING 1

REQUIREMENTS ENGINEERING KONSTRUKTIVE QS REQUIREMENTS ENGINEERING 1 REQUIREMENTS ENGINEERING KONSTRUKTIVE QS REQUIREMENTS ENGINEERING 1 QUALITÄT FÜR SIE Qualität zeigt sich in Ergebnissen und Erfolgen. Sie hängt von der jeweiligen Problemstellung ab, deshalb sehen wir

Mehr

Netzwerkdokumentation leicht gemacht mit. scs. Die online Software zum verwalten komplexer Datennetze

Netzwerkdokumentation leicht gemacht mit. scs. Die online Software zum verwalten komplexer Datennetze Netzwerkdokumentation leicht gemacht mit scs Die online Software zum verwalten komplexer Datennetze wie alles begann Günter Grimm begann seine berufliche Laufbahn in der IT Branche bereits 1981 nach einer

Mehr

PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint

PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint Referent: Stefan Meissner (s.meissner@flyeralarm.de) CIP4 Chairman Tools & Infrastructure WG CIP4 Chairman XJDF WG Vernetzung in der Grafischen Industrie. CIP4 & WEB TO

Mehr

Smart Farming Es läuft Planung und Dokumentation, automatische Maschinensteuerung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung

Smart Farming Es läuft Planung und Dokumentation, automatische Maschinensteuerung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung Smart Farming Es läuft Planung und Dokumentation, automatische Maschinensteuerung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung Stefan Kiefer, Leitung Produktmanagement Active Seminar 2014 Getreidemagazin 04/2011

Mehr

Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter...

Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter... Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter... Moin! Wir sind mindsmash, die innovative Business-Software Company aus Hamburg! +20 Technologie trifft Schönheit

Mehr

Mit einer Software alle Vertriebskanäle verwalten. So einfach ist das. www.dreamrobot.de

Mit einer Software alle Vertriebskanäle verwalten. So einfach ist das. www.dreamrobot.de Mit einer Software alle Vertriebskanäle verwalten. So einfach ist das. Ein Tag im Leben eines Online-Händlers: Das Leben kann mit DreamRobot so einfach sein! Zeit sparen mit DreamRobot: So kann Ihnen DreamRobot

Mehr

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013 PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses Version 3 2012-2013 Erklärung des Vorstands Die Herausforderung ist es, eine langfristige und nachhaltige

Mehr

e.care KFZ-VERWALTUNGSSOFTWARE Professionelles KFZ-Marketing für Ihr Autohaus

e.care KFZ-VERWALTUNGSSOFTWARE Professionelles KFZ-Marketing für Ihr Autohaus KFZ-VERWALTUNGSSOFTWARE Professionelles KFZ-Marketing für Ihr Autohaus Was kann e.care? Die KFZ-Datenbank e.care speichert die Daten Ihrer Neu- und Gebraucht-Fahrzeuge und stellt sie für die vielfältigen

Mehr

Software Upgrade. Alle Änderungen auf einen Blick

Software Upgrade. Alle Änderungen auf einen Blick PROGNOST -NT V15 Software Upgrade Halten Sie die Überwachungstechnologie für Ihre kritischen Maschinen immer auf dem aktuellen Stand. Mit dem jährlichen Upgrade Ihrer PROGNOST -NT Soft ware sichern Sie

Mehr

Sicher und effizient organisierte Pharma- Kühltransporte: Vereinbarkeitmit Richtlinien aus anderen Branchen. Christian Specht, 30.09.

Sicher und effizient organisierte Pharma- Kühltransporte: Vereinbarkeitmit Richtlinien aus anderen Branchen. Christian Specht, 30.09. Sicher und effizient organisierte Pharma- Kühltransporte: Vereinbarkeitmit Richtlinien aus anderen Branchen Christian Specht, 30.09.2014 Agenda 1. EU-GoodDistribution Practice (GDP) -Richtlinie Überblick

Mehr

International Automation Technology Swiss Quality

International Automation Technology Swiss Quality International Automation Technology Swiss Quality Inautec Ihr Partner weltweit Anspruchsvolle Steuerungs- und Antriebssysteme für Personentransportanlagen : Inautec verfügt über fast vierzigjährige Erfahrung

Mehr

Whitepaper. bi-cube SSO SSO in einer Terminal Umgebung. T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g

Whitepaper. bi-cube SSO SSO in einer Terminal Umgebung. T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g Whitepaper bi-cube SSO T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g Inhalt 1 DIE SITUATION...3 2 ZIELSTELLUNG...4 3 VORAUSSETZUNG...5 4 ARCHITEKTUR DER LÖSUNG...6 4.1 Biometrische

Mehr

www.agro-center.de Fliegl Agro-Center GmbH, Maierhof 1, D-84556 Kastl Tel.: + 49 (0)8671/9600-0 Fax + 49 (0)8671/9600-701 E-mail: info@agro-center.

www.agro-center.de Fliegl Agro-Center GmbH, Maierhof 1, D-84556 Kastl Tel.: + 49 (0)8671/9600-0 Fax + 49 (0)8671/9600-701 E-mail: info@agro-center. AUSGABE 2015 A L L E S S C H N E L L Z U V E R L Ä S S I G I S O B U S - N A C H R Ü S T U N G Fliegl Agro-Center GmbH, Maierhof 1, D-84556 Kastl Tel.: + 49 (0)8671/9600-0 Fax + 49 (0)8671/9600-701 E-mail:

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: IBM Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? IBM DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Panasonic Europe

Mehr

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Smart Engineering mit Automation Studio Mit der Einführung von Automation Studio im Jahr 1997 hat B&R einen weltweit beachteten

Mehr

GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW

GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW Ein Angebot, das nicht für die Tonne ist. Hervorragende Manövrierbarkeit, ein niedriger Geräuschpegel und geringe Emissionen machen den Volvo FE zu einem

Mehr

Local Control Network Technische Dokumentation

Local Control Network Technische Dokumentation Steuerung von Hifi-Anlagen mit der LCN-GVS Häufig wird der Wunsch geäußert, eine Hi-Fi-Anlage in die Steuerung der LCN-GVS einzubinden. Auch das ist realisierbar. Für die hier gezeigte Lösung müssen wenige

Mehr

ZUGFeRD erleichtert Rechnungsprozesse für KMU

ZUGFeRD erleichtert Rechnungsprozesse für KMU Hintergrundinformation Juni 2013 Elektronische Rechnung / ZUGFeRD ZUGFeRD erleichtert Rechnungsprozesse für KMU ZUGFeRD - das neue Rechnungsformat steht für den Zentralen User Guide des Forums elektronische

Mehr

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1 begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend Qualitätsmanagement ISO 9001 1 Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein! (Philip Rosenthal) Qualitätsmanagement ISO 9001 2 QUALITÄT und

Mehr

ACCOUNTS. Wer ist marken mehrwert und was passiert mit den Daten? Wozu brauche ich einen Account bei marken mehrwert?

ACCOUNTS. Wer ist marken mehrwert und was passiert mit den Daten? Wozu brauche ich einen Account bei marken mehrwert? ACCOUNTS Wozu brauche ich einen Account bei marken mehrwert? Für die Produktregistrierung und der damit verbundenen Garantieverlängerung von Innotech Solar Modulen benötigen Sie einen Zugang zum marken

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

Lokalisierung von Menschen und Objekten am POS / POI Online Mobile Lokal Umfrage zur Akzeptanz von Benachrichtigungen am Standort

Lokalisierung von Menschen und Objekten am POS / POI Online Mobile Lokal Umfrage zur Akzeptanz von Benachrichtigungen am Standort Lokalisierung von Menschen und Objekten am POS / POI Online Mobile Lokal Umfrage zur Akzeptanz von Benachrichtigungen am Standort 24. September 2015 Der mündige App-Nutzer LBMA-Umfrage zur Akzeptanz von

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Sie haben das Wort! Sinn und Zweck einer Besprechung ist der gegenseitige Austausch. Die Zusammenarbeit.

Mehr

Management- Handbuch

Management- Handbuch Industriestraße 11-13 65549 Limburg Management- Handbuch ISO 14001 ISO/TS 16949 Managementhandbuch Seite 1 von 6 Einleitung Verantwortungsvolle Unternehmen handeln zukunftsorientiert. Dazu gehören der

Mehr

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen GESCHÄFTSPROZESSE Ihr Weg zum digitalen Unternehmen INNEO-Lösungen auf Basis von Microsoft SharePoint machen s möglich! GESCHÄFTSPROZESSE Digitalisieren Sie Ihre Geschäftsprozesse mit INNEO INNEO ist Ihr

Mehr

Neue Maschinenrichtlinie

Neue Maschinenrichtlinie Neue Maschinenrichtlinie Herangehensweise und Probleme eines Anbaugeräteherstellers Dr. Matthias Rothmund Gerhard Muck HORSCH Maschinen GmbH, Schwandorf VDI-Seminar Landtechnik, 5.7.2012, TUM, Weihenstephan

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Die SAP Business One Cloud Plattform auf SQL und HANA. Preisliste Juni 2016. www.cloudiax.de

Die SAP Business One Cloud Plattform auf SQL und HANA. Preisliste Juni 2016. www.cloudiax.de Die SAP Business One Cloud Plattform auf SQL und HANA Juni 2016 Cloudiax Preis im Monat UVP $/ Metrik Cloudiax Basis 50,00 pro User oder Gerät Optionen Mobile User 10,00 pro User Office 2016 Standard*

Mehr

Anleitung nv charts App

Anleitung nv charts App Anleitung nv charts App Inhaltsverzeichnis Anleitung nv charts App...1 Wie bekomme ich die App?...1 Welche Geräte sind zu von uns Getestet:...2 Wie Starte ich die App...2 Karten Herunterladen...3 Wo bekomme

Mehr

your engineering partner boost your development

your engineering partner boost your development boost development Individuelle Lösungen von Ihrem Engineering Partner Luft- und Raumfahrt Wir realisieren Ihre Visionen und setzen unser ganzes Know-How ein, damit Ihre Ziele praxisgerecht, zeitnah und

Mehr

INFOnline SZM-Checker Ergänzung zum Manual

INFOnline SZM-Checker Ergänzung zum Manual INFOnline SZM-Checker Ergänzung zum Manual Aktivierung mobiler Geräte für Tests zur InApp- Befragungsfunktionalität INFOnline GmbH Forum Bonn Nord Brühler Str. 9 53119 Bonn Tel.: +49 (0) 228 / 410 29-0

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Handbuch FireWire IEEE 1394a PCI Schnittstellenkarten 3+1 deutsch Handbuch_Seite 2 Inhalt 1.0 Was bedeutet IEEE1394a 2 2.0 1394a Eigenschaften 2 3.0 PC Systemvoraussetzungen 3 4.0 Technische Informationen

Mehr

HelpMatics Service Management System

HelpMatics Service Management System HelpMatics Service Management System HelpMatics ServiceDesk HelpMatics Change HelpMatics Survey HelpMatics CMS Neue Features in V6.5 2010-08-05 1 NEUES FEATURE HELPMATICS ONE-CLICK-TICKET... 3 2 NEUE FEATURES

Mehr

Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Das Modul Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV, bündelt alle Bewerber- und Personal-Daten

Mehr

konzeptlabor light chf 1 500.00 + Webseite Bestandesaufnahme Lösungsvorschläge + Social Media Bestandesaufnahme 2 Kanäle Umsetzung Schulung

konzeptlabor light chf 1 500.00 + Webseite Bestandesaufnahme Lösungsvorschläge + Social Media Bestandesaufnahme 2 Kanäle Umsetzung Schulung unsere angebote auf 1 blick: konzept light chf 1 500.00 + Webseite Bestandesaufnahme Lösungsvorschläge + Social Media Bestandesaufnahme 2 Kanäle Umsetzung Schulung konzept medium chf 4 400.00 + Sämtliche

Mehr

Betriebsanleitung. ICU EVe

Betriebsanleitung. ICU EVe Betriebsanleitung ICU EVe Wir beglückwünschen Sie zu Ihrer neuen ICU EVe Ladestation Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen ICU Ladestation. Dieses Hightech- Produkt wurde in den Niederlanden mit größter

Mehr

Titel. SCSM 2012 - ITIL - CMDB - neue CI Klasse erstellen und benutzen. Eine beispielhafte Installationsanleitung zur Verwendung im Testlab

Titel. SCSM 2012 - ITIL - CMDB - neue CI Klasse erstellen und benutzen. Eine beispielhafte Installationsanleitung zur Verwendung im Testlab Autor: Thomas Hanrath Microsoft Certified Trainer Titel SCSM 2012 - ITIL - CMDB - neue CI Klasse erstellen und benutzen Eine beispielhafte Installationsanleitung zur Verwendung im Testlab Quelle: System

Mehr

Basisanforderungen: EVA-Prinzips. Erweiterte Anforderungen: wirtschaftlichen und privaten Alltag.

Basisanforderungen: EVA-Prinzips. Erweiterte Anforderungen: wirtschaftlichen und privaten Alltag. Basisanforderungen: 1. Erstelle eine einfache Motor-Steuerung (siehe Anforderungen) 2. Erläutere den Begriff Steuerung. 3. Benenne die Sensoren und Aktoren dieser Steuerung. 4. Beschreibe die Informationsverarbeitung

Mehr

Installationshandbuch. Software Version 3.0

Installationshandbuch. Software Version 3.0 Installationshandbuch Software Version 3.0 Installationshandbuch Einführung Gratulation, dass du dich für e-mix entschieden hast. e-mix bietet dir alles, was du für einen professionellen Auftritt benötigst.

Mehr

BCM web Budget Control Manager. Die professionelle Software zur Planung, Steuerung und Überwachung Ihrer Kosten

BCM web Budget Control Manager. Die professionelle Software zur Planung, Steuerung und Überwachung Ihrer Kosten BCM web Budget Control Manager Die professionelle Software zur Planung, Steuerung und Überwachung Ihrer Kosten 1 Transparenz Nur wer die Fakten kennt wird Erfolg haben Sie wollen schneller und besser über

Mehr

DOKUMENTATION VOGELZUCHT 2015 PLUS

DOKUMENTATION VOGELZUCHT 2015 PLUS DOKUMENTATION VOGELZUCHT 2015 PLUS Vogelzucht2015 App für Geräte mit Android Betriebssystemen Läuft nur in Zusammenhang mit einer Vollversion vogelzucht2015 auf einem PC. Zusammenfassung: a. Mit der APP

Mehr

Qualitätsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen

Qualitätsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen Qualitätsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen M. Haemisch Qualitätsmanagement Von der Qualitätssicherung zum Qualitätsmanagement (ISO 9001) Qualitätsmanagement als ein universelles Organisationsmodell

Mehr

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Embedded Systems Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Intelligente Embedded Systems revolutionieren unser Leben Embedded Systems spielen heute in unserer vernetzten

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 Lagerstrasse 11 8910 Affoltern am Albis 044 / 716 10 00 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.com copyright by HP Engineering GmbH, Adliswil / Alle Rechte

Mehr

OPC OLE for Process Control

OPC OLE for Process Control OPC OLE for Process Control abacon group OPC OLE for Process Control abacon group. Wissen vernetzt Kompetenz in Individuallösungen. OPC Die passgenaue Kommunikation der Zukunft OLE for Process Control

Mehr

Egal, ob Sie neu bauen oder renovieren mit DATALIGHT bekommen Sie ein zukunftssicheres Strom- und Datennetz in einem. Und das bedeutet grenzenlose

Egal, ob Sie neu bauen oder renovieren mit DATALIGHT bekommen Sie ein zukunftssicheres Strom- und Datennetz in einem. Und das bedeutet grenzenlose FREIHEIT ERLEBEN EINFACH LEBEN Grenzenlos, frei und unabhängig: Leben Sie das Leben, wie Sie es wollen. Warum sollten Sie sich Gedanken darüber machen, ob Ihr Datennetzwerk für die neuesten Technologien

Mehr

Aktenverwaltung einfach gemacht

Aktenverwaltung einfach gemacht Aktenverwaltung einfach gemacht Das Problem Der sichere und schnelle Zugriff auf Geschäftsakten und - Dokumente ist das Rückgrat jedes betrieblichen Informations- Management-Systems und kann wesentlich

Mehr

Wie wird nun aus einem Zertifikat eine Signatur?

Wie wird nun aus einem Zertifikat eine Signatur? DIGITALE SIGNATUR IN DER PRAXIS ODER WIE WIRD AUS EINEM ZERTIFIKAT EINE (SICHERE) SIGNATUR? Der folgende Beitrag befaßt sich besonders mit dem Zusammenspiel von Zertifizierungsdiensteanbieter (ZDA) einerseits

Mehr

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein?

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wenn Sie Windows 7 nutzen und Outlook mit der TelekomCloud synchronisieren möchten, laden Sie die kostenlose

Mehr

Innovation für die System Integration

Innovation für die System Integration Innovation für die System Integration PERFORMANCE MADE SMARTER PR Backplane Eine anwenderfreundliche und zuverlässige Montagelösung zwischen dem PLS/SPS/Sicherheitssystem und Trennern/Ex Schnittstellen

Mehr

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware.

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. QuoJob. More Time. For real Business. Einfach. Effektiv. Modular. QuoJob ist die browserbasierte Lösung für alle, die mehr von einer Agentursoftware

Mehr

Präsentation DIN-EN 81-1/A1: 2005 DIN-EN 81-2/A1: 2005 (PESSRAL) 15. Juni 2008 VI. Schwelmer Liftsymposium

Präsentation DIN-EN 81-1/A1: 2005 DIN-EN 81-2/A1: 2005 (PESSRAL) 15. Juni 2008 VI. Schwelmer Liftsymposium Präsentation DIN-EN 81-1/A1: 2005 DIN-EN 81-2/A1: 2005 (PESSRAL) 15. Juni 2008 VI. Schwelmer Liftsymposium PESSRAL: Programmable Electronic Systems in Safety Related Applications for Lifts (Programmierbare

Mehr

Administering Microsoft SQL Server Databases

Administering Microsoft SQL Server Databases Administering Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20462 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses vermitteln wir Ihnen das nötige Know-How und die notwendigen Fertigkeiten, um

Mehr

INTERVIEW. Wissensmanagement bei Würth Elektronik ICS. Ein erfolgreiches Praxisbeispiel aus dem Mittelstand

INTERVIEW. Wissensmanagement bei Würth Elektronik ICS. Ein erfolgreiches Praxisbeispiel aus dem Mittelstand INTERVIEW Wissensmanagement bei Würth Elektronik ICS Ein erfolgreiches Praxisbeispiel aus dem Mittelstand Interview Würth Elektronik ICS GmbH & Co. KG. Würth Elektronik ICS GmbH Unter Wissensmanagement

Mehr

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695 Database Exchange Manager Replication Service- schematische Darstellung Replication Service- allgemeines Replikation von Daten von bzw. in ein SAP-System und einer relationalen DMS-Datenbank Kombination

Mehr