Thermische Analyse. Was ist Thermische Analyse?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Thermische Analyse. Was ist Thermische Analyse?"

Transkript

1 Thermische Analyse Was ist Thermische Analyse? Thermische Analyse (TA) bezeichnet eine Gruppe von Methoden, bei denen physikalische und chemische Eigenschaften einer Substanz bzw. eines Substanzund/oder Reaktionsgemisches als Funktion der Temperatur oder Zeit gemessen werden, während die Substanz einem geregelten Temperaturprogramm unterworfen wird (nach ICTA bzw. DIN 51005).

2 Thermische Analyse Die wichtigsten thermischen Prozesse A(f 1 ) A(f 2 ) Phasenumwandlung A(fl) Schmelzen A(g) Sublimation B + C B(g) Zersetzung, Entwässerung A(spröde) A(elastisch) Glasübergang A(f) + B(g) C(f) Oxidation A(f) + B(g) C(g) Verbrennung

3 Thermische Analyse Thermische Reaktionen Zersetzungsreaktionen Gasreaktionen Festkörperreaktionen

4 Thermische Analyse Phasenumwandlungen Phasenumwandlungen können 1. oder höherer Ordnung sein. Die Ordnung entspricht nach Ehrenfest der kleinsten Ableitung der Gibbs-Energie G nach einer intensiven Zustandsgröße (T, p etc.), die unstetig ist (z.b. einen Sprung aufweist). 1. Ordng. (z.b. Verdampfen, Schmelzen): G stetig, S, V, H, C p, α, x unstetig. 2. Ordng. (z.b. Glasübergang, magn. U.: G und (dg/dt) h und (dg/dh) T stetig, spez. Wärme c p, Suszeptibilität x unst. Heute spricht man von kontinuierlichen und diskontinuierlichen Phasenübergängen

5 Thermische Analyse Verlauf von Enthalpie H-H 0, Wärmekapazität C p und Entropie S als Funktion der Temperatur T bei Phasenumwandlungen 1. Ordnung. Standardenthalpie von CCl 4 vs. T Wärmekapazität von Furan vs. T Entropie von HCl vs. T

6 Thermische Analyse Verlauf verschiedener Zustandsfunktionen mit der Temperatur für verschiedene Phasen und Phasenumwandlungstypen 2. Ord. 1. Ord.? Ord. Volumenänderung Phasenumwandlungen 1. und höherer Ordnung Enthalpieänderung

7 Thermische Analyse Prinzip der Thermoanalyse a) TA-Prinzip b) Instrument c) Meßsignal

8 Thermische Analyse Die wichtigsten Methoden Eigenschaft Technik Abkürzung Temperatur Differenzthermoanalyse DTA Wärmestrom, Enthalpie Differenz-Scanning-Kalorimetrie DSC Masse (+ IR, MS, UV) Thermogravimetrie (+ Charakterisierung) TG Längenausdehnung Dilatometrie, Thermomechan. Analyse TMA Thermooptische Analyse, Thermomikroskopie, Thermophotometrie, Thermomagnetometrie, Thermoelektrometrie, Thermosonimetrie, Emissionsgast-, Emanationsthermoanalyse, Heizröntgen-Methoden

9 DTA Differenzthermoanalyse Prinzip der Messung Probe und inerte Vergleichsprobe werden einem Temperaturprogramm T = f(t) unterworfen und T P (T), T R (T) und ΔT(T) = T P (T)-T R (T) gemessen und gegen T bzw. die Zeit t aufgetragen (dazu ist Kalibrierung erforderlich). Endotherme Effekte (z.b. Schmelzen) werden nach oben, exotherme Effekte (z.b. Kristallisat.) nach unten aufgetragen (DIN 51005). Gebräuchliche Aufheizraten: 2-20 K/Min. Schmelzpunkt hängt nicht von Heizrate ab, Reaktionstemperaturen hängen von Heizrate ab Peakanfangs-(Onset-)temperatur ist richtig

10 DTA Differenzthermoanalyse Meßgerät Einfachste und meistverwendete TA-Technik Verwendet für: Schmelzprozesse Rekristallisation Verbindungsbildung Zersetzung Phasenübergänge Phasendiagramme

11 DTA Differenzthermoanalyse Meßkopf (Differenzschaltung der Thermoelemente) und Meßprogamm Schema Meßkopf Temperatur- Programmme P R a T b ΔT 1 cm Zeit

12 DTA Differenzthermoanalyse Kalibrierung Probe: Sn Abkühlen Kristallisation (exo) endo T Aufheizen Schmelzpunkt (endo) Zeit Aufheizrate: 2-20 K/Min exo

13 DTA Differenzthermoanalyse Kalibrierung T Literatur / C Sn Ag Zn y = 1,0291x - 6,3243 R 2 = T Messung / C

14 DTA Differenzthermoanalyse Schmelzpunktbestimmung endo Kongruentes Schmelzen: NaI (Schmelzen ohne Zersetzung) T Zeit exo

15 DTA Differenzthermoanalyse Inkongruentes Schmelzen: SnIn 4 Se 4 (Schmelzen unter Zersetzung) endo T Abkühlen Zeit Temperaturprogramm Aufheizen exo

16 DTA Differenzthermoanalyse endo Peritektisches Schmelzen: SnIn 4 S 4 (Schmelzen unter Zersetzung) T Zeit exo

17 DTA Differenzthermoanalyse Bestimmung von Phasen-(Zustands-)diagrammen Aufnahme von DTA-Kurven für verschiedene Zusammensetzngen

18 DTA Differenzthermoanalyse Bestimmung von Phasen-(Zustands-)diagrammen Aufnahme von DTA-Kurven für verschiedene Zusammensetzngen Abkühlkurven für ein Zweistoffsystem Eutektisches Zweistoffsystem

19 DTA Differenzthermoanalyse Butter und Margarine wo liegt der Unterschied?

20 DSC Differenz-Scanning-Kalorimetrie Verwendet für: Schmelz-, Erstarrungs-, Umwandlungsprozesse R P Unterschied zwischen DTA und DSC: DTA: Messung von ΔT = T P -T R zwischen Probe und Referenz DSC: Messung von Strom, Leistung für ΔT = T P -T R = 0 vs. T

21 DSC Differenz-Scanning-Kalorimetrie Bestimmung von Wärmeumsatz bzw. Enthalpie Bestimmung von Q und von dq/dt a b a) α-s(s) β-s(s) b) β-s(s) λ-s(l)

22 DSC Differenz-Scanning-Kalorimetrie Phasenanalyse und Wärmeumsätze eines Polymers

23 DSC Differenz-Scanning-Kalorimetrie Bestimmung der Wärmekapazitätsänderung aus der DSC-Kurve

24 DSC Differenz-Scanning-Kalorimetrie Phasenanalyse und Wärmeumsätze eines Polymers

25 DSC Differenz-Scanning-Kalorimetrie Phasenanalyse und Wärmeumsätze eines Flüssigkristalls

26 TG Thermogravimetrie Entwässerung von CuSO 4 5H 2 O: 1-2H 2 O CuSO 4 5H 2 O g/mol 50.0 mg Einwaage 2-2H 2 O Integrale Masseverlustkurve 3 -H 2 O

27 DTA/TG/DTG Simultane DTA-, TG-, und DTG-Messung

28 DTA/TG/DTG Entwässerung von CuSO 4 5H 2 O 1 2 1: CuSO 4 3H 2 O 2: CuSO 4 1H 2 O DTA 1: -2H 2 O 2: -2H 2 O TG 3 3: CuSO 4 3: -H 2 O

29 DTA/TG/DTG Entwässerung von CuSO4 5H2O DTA-, DTG-Signal TG-Signal CuSO 4 5H 2 O g/mol 50.0 mg Einw.

30 Thermische Analyse Literatur Hans Naumer und Wolfgang Heller (Hrsg.), Untersuchungsmethoden in der Chemie, Georg Thieme Verlag, 1990 W.F. Hemminger, H.K. Cammenga, Methoden der Thermischen Analyse Springer-Verlag, 1989 Michael E. Brown, Introduction to Thermal Analysis, Chapman an Hall, 1988

Pflichtpraktikum Methodik

Pflichtpraktikum Methodik Lehrstuhl für Adhäsion und Interphasen in Polymeren Prof. Dr. Wulff Possart Dipl.-Ing. Jan Christoph Gaukler Geb. C6.3, Raum 6.05 Email: j.gaukler@mx.uni-saarland.de Pflichtpraktikum Methodik Versuch:

Mehr

Thermische Analyse und thermodynamische Analyse der Phasenbildung

Thermische Analyse und thermodynamische Analyse der Phasenbildung Professur für Anorganische Chemie Seminar Anorganische Chemie II Dr. rer. nat. Ilka Kunert Thermische Analyse und thermodynamische Analyse der Phasenbildung Dresden, 19.April.2016 Definition/ Methoden

Mehr

Thermoanalyse. Kapitel 3.5. Lothar Schwabe, Freie Universität Berlin

Thermoanalyse. Kapitel 3.5. Lothar Schwabe, Freie Universität Berlin Kapitel 3.5. Thermoanalyse Lothar Schwabe, Freie Universität Berlin 1. Einleitung Mit dem Begriff Thermoanalyse oder Thermische Analyse (TA) werden Verfahren bezeichnet, mit denen temperaturbedingte Änderungen

Mehr

Differenz-Thermoanalyse (DTA)

Differenz-Thermoanalyse (DTA) Differenz-Thermoanalyse (DTA) Anleitung für das F-Praktikum Fachbereich Physik Physikalisches Institut Goethe Universität Frankfurt Betreuer: Email: Prof. Dr. Cornelius Krellner krellner@physik.uni-frankfurt.de

Mehr

Einführung in Werkstoffkunde Zustandsdiagramme

Einführung in Werkstoffkunde Zustandsdiagramme Einführung in Werkstoffkunde Dr.-Ing. Norbert Hort norbert.hort@gkss.de Magnesium Innovations Center (MagIC) GKSS Forschungszentrum Geesthacht GmbH Inhalte Über mich Einführung Aufbau von Werkstoffen Physikalische

Mehr

Thermische Analyse mittels Wärmestrom-DDK (DSC)

Thermische Analyse mittels Wärmestrom-DDK (DSC) 7.1 Thermische Analyse mittels Wärmestrom-DDK (DSC) 1. Vorausgesetzte Kenntnisse Grundlagen der thermodynamischen Behandlung von Phasenumwandlungen und chemischen Reaktionen; Schmelzdiagramme; Kryoskopie;

Mehr

Thermische Analyse. Einführung ins Thema. Bilderquelle Netzsch

Thermische Analyse. Einführung ins Thema. Bilderquelle Netzsch Thermische Analyse Einführung ins Thema Bilderquelle Netzsch Definition nach DIN 51005: Die Ausgangsbasis Was ist die thermische Analyse? (TA) Thermische Analyse: Oberbegriff für Methoden, bei denen physikalische

Mehr

Moderne Methoden der Chemie - die Differenz-Thermo- Analyse (DTA)

Moderne Methoden der Chemie - die Differenz-Thermo- Analyse (DTA) Moderne Methoden der Chemie - die Differenz-Thermo- Analyse (DTA) Einleitung Moderne Anaylsemethoden haben die Chemie - insbesondere in den letzten 50 Jahren - stark verändert. Sie ermöglichen völlig neue

Mehr

Auswertung einer DSC-Kurve

Auswertung einer DSC-Kurve Versuch Nr. 7 Auswertung einer DSC-Kurve Einleitung: Sie haben bislang bereits die Thermogravimetrie (TG) und die Differenzthermoanalyse (DTA) als wichtige thermische Analysenverfahren kennengelernt. Während

Mehr

Mit Wärme den Fasern auf der Spur Thermische Analyse an Polyester- und Polyamidtextilien

Mit Wärme den Fasern auf der Spur Thermische Analyse an Polyester- und Polyamidtextilien Mit Wärme den Fasern auf der Spur Thermische Analyse an Polyester- und Polyamidtextilien Dr.-Ing. Eva Bittmann, Sachverständigenbüro werkstoff&struktur, Herreth Textilien aus Chemiefasern durchlaufen einen

Mehr

Fortgeschrittenen-Praktikum. Differential Scanning Calorimetry -DSC

Fortgeschrittenen-Praktikum. Differential Scanning Calorimetry -DSC Fortgeschrittenen-Praktikum Institut für Physik, Universität Rostock, AG Polymerphysik, Dr. Andreas Wurm Differential Scanning Calorimetry -DSC März 2013 1. Grundlagen 1.1. Funktionsweise und Aufbau eines

Mehr

3 Thermogravimetrie - TG

3 Thermogravimetrie - TG 150 3.1 Grundlagen der Thermogravimetrie 3 Thermogravimetrie - TG 3.1 Grundlagen der Thermogravimetrie 3.1.1 Einleitung Mit Hilfe der Thermogravimetrie (TG) wird die Masse bzw. die Massenänderung einer

Mehr

Versuch 3 Differential Scanning Calorimetry

Versuch 3 Differential Scanning Calorimetry Versuch 3 Differential Scanning Calorimetry 1 Einleitung Die Differntial Scanning Calorimetry (DSC), auch Dynamische-Differenz-Kalorimetrie (DDK) genannt, ist eine der bedeutendsten Methoden im Bereich

Mehr

Thermische Analyse. Stand: 24.03.2009

Thermische Analyse. Stand: 24.03.2009 1 Stand: 24.03.2009 Die (TA) spielt in den Bereichen Qualitätskontrolle, Qualitätssicherung, Schadensanalyse sowie Werkstoffentwicklung eine bedeutende Rolle. Das Spektrum der Werkstoffe reicht dabei von

Mehr

DSC Differential Scanning Calorimetrie

DSC Differential Scanning Calorimetrie DSC Differential Scanning Calorimetrie Ziel: Ermittlung von Materialeigenschaften aufgrund von Enthalpieänderungen. Grundprinzip: Die Differential Scanning Calorimetrie (DSC) ist definiert als eine Messmethode,

Mehr

VI Aufbau mehrphasiger Werkstoffe

VI Aufbau mehrphasiger Werkstoffe VI Aufbau mehrphasiger Werkstoffe 1. Grundbegriffe A.Phasen eines Werkstoffes Definition: Eine Phase ist ein Bereich konstanter Struktur (Atomanordnung) und chemischer Zusammensetzung (d.h. keine sprunghafte

Mehr

Thermische Eigenschaften von Polymeren. Thermische Eigenschaften von Polymeren

Thermische Eigenschaften von Polymeren. Thermische Eigenschaften von Polymeren Thermische Eigenschaften von Polymeren Thermische Eigenschaften von Polymeren Vier wichtige Temperaturen/Temperaturintervalle charakterisieren teilkristalline Polymere: 1. Glastemperatur T g Beim Abkühlen

Mehr

7. Thermische Eigenschaften

7. Thermische Eigenschaften 7. Thermische Eigenschaften 7.1 Definitionen und Methoden mit der Gibbschen Freien Energie G ist die Entroie S = ( G ) das Volumen V = G T die Enthalie H = G + TS = G T ( G ) die isobare Wärmekaazität

Mehr

TA Instruments TGA Q500

TA Instruments TGA Q500 Kunststoffanalyse 2 Kunststoffanalyse Untersuchungsmethode Infrarot ( IR-) Spektralanalyse Thermogravimetrie Differential Scanning Calorimetry ( DSC ) Kurzzeichen FT-IR TGA DSC Prüfnormen Gerätetyp und

Mehr

Protokoll DSC (Differential Scanning Calorimetry)

Protokoll DSC (Differential Scanning Calorimetry) Protokoll DSC (Differential Scanning Calorimetry) Gruppe Biologie 1 6. Juli 2006 Kontakt: claudiakeller@teleport.ch Assistent: Mariusz Grzelakowski Punkte: /10 1. Einleitung A DSC (Differential Scanning

Mehr

Thermodynamik. Grundlagen und technische Anwendungen

Thermodynamik. Grundlagen und technische Anwendungen Springer-Lehrbuch Thermodynamik. Grundlagen und technische Anwendungen Band 2: Mehrstoffsysteme und chemische Reaktionen Bearbeitet von Peter Stephan, Karlheinz Schaber, Karl Stephan, Franz Mayinger Neuausgabe

Mehr

Institut für Eisen- und Stahl Technologie. Seminar 2 Binäre Systeme Fe-C-Diagramm. www.stahltechnologie.de. Dipl.-Ing. Ch.

Institut für Eisen- und Stahl Technologie. Seminar 2 Binäre Systeme Fe-C-Diagramm. www.stahltechnologie.de. Dipl.-Ing. Ch. Institut für Eisen- und Stahl Technologie Seminar 2 Binäre Systeme Fe-C-Diagramm Dipl.-Ing. Ch. Schröder 1 Literatur V. Läpple, Wärmebehandlung des Stahls, 2003, ISBN 3-8085-1308-X H. Klemm, Die Gefüge

Mehr

Versuch V2 Version 12/2012. Legierungsbildung. und. Differential-Thermo-Analyse

Versuch V2 Version 12/2012. Legierungsbildung. und. Differential-Thermo-Analyse Anorganisches Praktikum 3. Semester FB Chemieingenieurwesen Labor für Anorg. Chemie Angew. Materialwiss. Versuch V2 Version 12/2012 Legierungsbildung und Differential-Thermo-Analyse Herstellung von Bronze

Mehr

Reale Zustandsdiagramme und ihre Interpretation

Reale Zustandsdiagramme und ihre Interpretation 4 Reale Zustandsdiagramme und ihre Interpretation 4. Grundlagen Was zu beachten ist, wird hier anhand einer kurzen Wiederholung dargestellt - die grundlegenden egriffe binärer ysteme: ufbau einer Legierung

Mehr

Kristallographisches Praktikum I

Kristallographisches Praktikum I Kristallographisches Praktikum I Versuch T1: Phasentransformationen in Ein- und Zweikomponentensystemen Schmelzpunktsbestimmungen mittels Heiztischmikroskopie (vorläufige Fassung vom 7.1. 2006) Betreuer:

Mehr

Bestimmung des Schmelzdiagramms eines eutektischen Gemisches aus Naphthalin und Phenantren (SMD)

Bestimmung des Schmelzdiagramms eines eutektischen Gemisches aus Naphthalin und Phenantren (SMD) Analytisch-Physikalische Chemie Teil Physikalische Chemie Sommersemester 2007 Bestimmung des Schmelzdiagramms eines eutektischen Gemisches aus thalin und Phenantren (SMD) Matthias Geibel, Studiengang Chemie,

Mehr

UNTERSUCHUNG POLYMORPHER UMWANDLUNGEN MITTELS DIFFERENTIAL SCANNING CALORIMETRY

UNTERSUCHUNG POLYMORPHER UMWANDLUNGEN MITTELS DIFFERENTIAL SCANNING CALORIMETRY UNTERSUCHUNG POLYMORPHER UMWANDLUNGEN MITTELS DIFFERENTIAL SCANNING CALORIMETRY Ziel des Versuchs Ziel des Versuchs Untersuchung polymorpher Umwandlungen mittels Differential Scanning Calorimetry ist die

Mehr

Bindung in Kohlenwasserstoffmolekülen

Bindung in Kohlenwasserstoffmolekülen Bindung in Kohlenwasserstoffmolekülen Die Kohlenstoffbindungen im Vergleich Bindung Bindungsstärke Differenz Bindungslänge [kj/mol] [pm] H-H 430 74 C-H 413-17 109 C-C 348 154 C=C 614 + 266 134 C C 839

Mehr

Praktikum Innovative Werkstoffkunde

Praktikum Innovative Werkstoffkunde Labor für Werkstoffe Prof. Dr.-Ing. Karin Lutterbeck Polymere Werkstoffe und Keramik Prof. Dr.-Ing. Helmut Winkel Metallische Werkstoffe Praktikum Innovative Werkstoffkunde Verhalten von Kunststoffen beim

Mehr

Chemische Transport-Reaktionen CVT

Chemische Transport-Reaktionen CVT Chemische Transport-Reaktionen CVT Ein Festkörper wird durch Reaktion mit einem mit einem Transportmittel, z.b. I 2 in die Gasphase gebracht an dem Ort mit T=T1 (= Quelle). An einem zweiten Ort mit T=T2

Mehr

Werkstoffe der Elektrotechnik im Studiengang Elektrotechnik

Werkstoffe der Elektrotechnik im Studiengang Elektrotechnik Werkstoffe der Elektrotechnik im Studiengang Elektrotechnik - Stoffgemische - Prof. Dr. Ulrich Hahn WS 2008/2009 welche Stoffgemische gibt es? technisch relevante Stoffgemische: Lösung Suspension Legierung

Mehr

Die Wärmebilanz chemischer Reaktionen

Die Wärmebilanz chemischer Reaktionen Die Wärmebilanz chemischer Reaktionen M. Seitz, M. Steinbrenner und P. Zachmann 1. Einleitung 2. Die Wärmebilanz chemischer Reaktionen mit Hilfe der Entropie 3. Die Gibbs-Helmholtz- Gleichung 4. Altlasten

Mehr

Vollständige Analyse mit DDK, TMA und TGA-EGA

Vollständige Analyse mit DDK, TMA und TGA-EGA Vollständige Analyse mit DDK, TMA und TGA-EGA Diese Arbeit soll am Beispiel der Untersuchung von Leiterplatten zeigen, wie die Informationen aus den verschiedenen thermoanalytischen Messverfahren zu einer

Mehr

Dynamische Differenz-Kalorimetrie DSC 204 F1

Dynamische Differenz-Kalorimetrie DSC 204 F1 Dynamische Differenz-Kalorimetrie DSC 204 F1 Die DSC 204 F1 Phoenix Die Dynamische Wärmestrom-Differenz-Kalorimetrie (DDK, englisch DSC) bestimmt Umwandlungstemperaturen und Enthalpieänderungen an Feststoffen

Mehr

2 Gleichgewichtssysteme

2 Gleichgewichtssysteme Studieneinheit III Gleichgewichtssysteme. Einstoff-Systeme. Binäre (Zweistoff-) Systeme.. Grundlagen.. Systeme mit vollständiger Mischbarkeit.. Systeme mit unvollständiger Mischbarkeit..4 Systeme mit Dreiphasenreaktionen..4.

Mehr

Laborübung 4: Prüfen Thermoanalyse und mechanische Eigenschaften

Laborübung 4: Prüfen Thermoanalyse und mechanische Eigenschaften : Prüfen Thermoanalyse und mechanische Eigenschaften Zeitpunkt Treffpunkt Fälligkeitsdatum Bericht Group 1.1-1.3 12:00 15:00, 19.11.2009 CLA D 31-34 Wegen Kolloquium Group 2.1-2.3 15:00 18:00, 26.11.2009

Mehr

Chemilumineszenz, MALDI TOF MS, DSC Vergleichende Messungen an Polymeren

Chemilumineszenz, MALDI TOF MS, DSC Vergleichende Messungen an Polymeren Chemilumineszenz, MALDI TF MS, DSC Vergleichende Messungen an Polymeren Urs von Arx und Ingo Mayer Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau F+E, Werkstoffe und Holztechnologie Biel Problemstellung

Mehr

Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit von PEEK

Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit von PEEK Referenzmaterialien für das Vergleichsverfahren Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit von PEEK Tagung des AK-Thermophysik am 18. und 19. März 2013 Frank Hemberger, Johannes Wachtel, Stephan Vidi Outline 1.

Mehr

Einfache Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit von Polymeren mittels DSC

Einfache Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit von Polymeren mittels DSC Tipps und Hinweise Einfache Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit von Polymeren mittels DSC Dr. Rudolf Riesen Mit einfachen DSC-Messungen kann die Wärmeleitfähigkeit von Polymeren und anderen Materialien mit

Mehr

1/2000. Informationen für Anwender von METTLER TOLEDO Thermoanalysen. Inhaltsverzeichnis

1/2000. Informationen für Anwender von METTLER TOLEDO Thermoanalysen. Inhaltsverzeichnis 1/2000 Informationen für Anwender von METTLER TOLEDO Thermoanalysen Sehr geehrter Kunde Das Jahr 2000 wird für METTLER TOLEDO auf dem Gebiet der Thermischen Analyse äusserst interessant. Wir wollen durch

Mehr

Analysieren & Prüfen. Dynamische Differenz-Kalorimetrie. Methode, Technik, Applikationen DSC 204 F1. Leading Thermal Analysis

Analysieren & Prüfen. Dynamische Differenz-Kalorimetrie. Methode, Technik, Applikationen DSC 204 F1. Leading Thermal Analysis Analysieren & Prüfen Dynamische Differenz-Kalorimetrie Methode, Technik, Applikationen DSC 204 F1 Leading Thermal Analysis Methode Die Dynamische Wärmestrom- Differenz-Kalorimetrie (DDK, engl. Differential

Mehr

Thermische Analyse Grundlagen und Praktikumsanleitung

Thermische Analyse Grundlagen und Praktikumsanleitung Thermische Analyse Grundlagen und Praktikumsanleitung Otto-Schott-Institut für Glaschemie Materialkundliches Praktikum Teil 1 Marek Patschger Inhalt 1 Einleitung 1 2 Methoden der thermischen Analyse 1

Mehr

Kohlenmonoxid aus Ethanal, CH 3 -CHO

Kohlenmonoxid aus Ethanal, CH 3 -CHO Kohlenmonoxid aus Ethanal, CH 3 -CHO Peter Bützer Chemiker haben viele nette Reaktionen! Inhalt 1 Einleitung/Theorie... 1 2 Aufgabenstellung... 2 2.1 Beobachtungen/Messungen, Datenbasis... 2 2.2 Reaktionsgleichungen/Berechnungen...

Mehr

Basiswissen Chemie. Vorkurs des MINTroduce-Projekts

Basiswissen Chemie. Vorkurs des MINTroduce-Projekts Basiswissen Chemie Vorkurs des MINTroduce-Projekts Christoph Wölper christoph.woelper@uni-due.de Sprechzeiten (Raum: S07 S00 C24 oder S07 S00 D27) Organisatorisches Änderungen für nächste Woche Vorlesung

Mehr

4. Legierungsbildung

4. Legierungsbildung Letzte VL: - Phasenumwandlungen im festen Zustand - Erstellung von Zustandsdiagrammen - Zweistoffsysteme - Kristallseigerungen - Hebelgesetz Heutige VL: - Eutektische Entmischung, eutektoider Zerfall,

Mehr

Phasendiagramme. Seminar zum Praktikum Modul ACIII

Phasendiagramme. Seminar zum Praktikum Modul ACIII Phasendiagramme Seminar zum Praktikum Modul ACIII Definition Phase Eine Phase ist ein Zustand der Materie, in dem sie bezüglich ihrer chemischen Zusammensetzung und bezüglich ihres physikalischen Zustandes

Mehr

E2 Stand: 03.04 Seite - 1 - E2. Charakterisierung von Polymeren mit der DSC

E2 Stand: 03.04 Seite - 1 - E2. Charakterisierung von Polymeren mit der DSC E2 Stand: 03.04 Seite - 1 - E2. Charakterisierung von Polymeren mit der DSC Aufgabe Bestimmung der Glasübergangs-, Schmelz- bzw. Erweichungstemperatur in Abhängigkeit von der Zusammensetzung von Copolymeren.

Mehr

Allgemeine Chemie. SS 2014 Thomas Loerting. Thomas Loerting Allgemeine Chemie

Allgemeine Chemie. SS 2014 Thomas Loerting. Thomas Loerting Allgemeine Chemie Allgemeine Chemie SS 2014 Thomas Loerting 1 Inhalt 1 Der Aufbau der Materie (Teil 1) 2 Die chemische Bindung (Teil 2) 3 Die chemische Reaktion (Teil 3) 2 Definitionen von den an einer chemischen Reaktion

Mehr

Über die Thermogravimetrie und die Differenzthermoanalyse

Über die Thermogravimetrie und die Differenzthermoanalyse Über die Thermogravimetrie und die Differenzthermoanalyse Von Björn Schulz, Berlin 2003 Methoden der Thermochemie Thermogravimetrie (TG. DTG) Differenz-Thermo-Analyse (DTA) Knudsen-Effusions-Massen-Spektrometer

Mehr

TU Ilmenau Chemisches Praktikum Versuche Binäres Phasendiagramm. Schmelzdiagramm

TU Ilmenau Chemisches Praktikum Versuche Binäres Phasendiagramm. Schmelzdiagramm TU Ilmenau Chemisches Praktikum Versuche Binäres Phasendiagramm V4 Fachgebiet Chemie Schmelzdiagramm 1. Aufgabenstellungen A. Nehmen Sie die Abkühlungskurven verschiedener Gemische aus den Metallen Zinn

Mehr

Maßeinheiten der Wärmelehre

Maßeinheiten der Wärmelehre Maßeinheiten der Wärmelehre Temperatur (thermodynamisch) Benennung der Einheit: Einheitenzeichen: T für Temp.-punkte, ΔT für Temp.-differenzen Kelvin K 1 K ist der 273,16te Teil der (thermodynamischen)

Mehr

Thermodynamik. Basics. Dietmar Pflumm: KSR/MSE. April 2008

Thermodynamik. Basics. Dietmar Pflumm: KSR/MSE. April 2008 Thermodynamik Basics Dietmar Pflumm: KSR/MSE Thermodynamik Definition Die Thermodynamik... ist eine allgemeine Energielehre als Teilgebiet der Chemie befasst sie sich mit den Gesetzmässigkeiten der Umwandlungsvorgänge

Mehr

Thermische Charakterisierungen

Thermische Charakterisierungen Makroolekulare Cheie Bachelor-Praktiku Therische Charakterisierungen 1. Überblick Teil A: Differential Scanning Calorietry (DSC) Differential Theral Analysis (DTA) - Untersuchung von therischen Übergängen

Mehr

3. MESSUNG VON REAKTIONSWÄRMEN IM BOMBENKALORIMETER

3. MESSUNG VON REAKTIONSWÄRMEN IM BOMBENKALORIMETER 3. MESSUNG VON REAKTIONSWÄRMEN IM BOMBENKALORIMETER 1. Vorbereitung und Eingangskolloquium Bereiten Sie folgende Themengebiete vor: Die gründliche theoretische Vorbereitung dieser Themengebiete ist nötig

Mehr

Potentiale von Standard-Druckgusslegierungen

Potentiale von Standard-Druckgusslegierungen Potentiale von Standard-Druckgusslegierungen Klaus-Peter Tucan (V), Peter Hofer, Reinhold Gschwandtner Österreichisches Gießerei-Institut Austrian Foundry Research Institute I Parkstraße 21 I 8700 Leoben

Mehr

DSC PT10. thermal analysis. with outlimits

DSC PT10. thermal analysis. with outlimits TA DSC PT10 thermal analysis with outlimits DSC PT10 Platinum Serie Die Dynamische Wärmestrom Differenz Kalorimetrie (DDK, englisch DSC) ist eine sehr weit verbreitete Methode zur Bestimmung von Umwandlungstemperaturen

Mehr

Übungsaufgaben Physikalische Chemie

Übungsaufgaben Physikalische Chemie Übungsaufgaben Physikalische Chemie A1. Welchen Druck übt gasförmiger Stickstoff mit einer Masse von 2,045 g bei 21 C in einem Gefäß mit einem Volumen von 2,00 l aus? A2. In Haushaltgeräten zur Erzeugung

Mehr

Auswertung einer DTA-TG-Kurve

Auswertung einer DTA-TG-Kurve Versuch Nr. 6 Auswertung einer DTA-TG-Kurve Einleitung: Der Begriff Thermische Analyse beinhaltet verschiedene Methoden, bei denen physikalische und chemische Eigenschaften einer Substanz, eines Substanzgemisches

Mehr

T. Pollak, Oktober 2010

T. Pollak, Oktober 2010 Charakterisierung von Granulaten für den Einsatz in Wirbelschichtanlagen T. Pollak, 1 Anforderungen an Bettsande Wärmeübertragung Strömungstechnische Eigenschaften Geringer Verschleiß und Verbrauch Reaktionsverhalten

Mehr

Allgemeine Chemie für Studierende mit Nebenfach Chemie Andreas Rammo

Allgemeine Chemie für Studierende mit Nebenfach Chemie Andreas Rammo Allgemeine Chemie für Studierende mit Nebenfach Chemie Andreas Rammo Allgemeine und Anorganische Chemie Universität des Saarlandes E-Mail: a.rammo@mx.uni-saarland.de innere Energie U Energieumsatz bei

Mehr

5. Gusseisentag der Wilhelm-Maybach-Schule Stuttgart

5. Gusseisentag der Wilhelm-Maybach-Schule Stuttgart 5. Gusseisentag der Wilhelm-Maybach-Schule Stuttgart Der metallurgische Regelkreis Metallurgie und Behandlungstechnik bei GJS und GJV-Herstellung Wolfgang Baumgart Geschäftsführer OCC-GmbH 2 Grundlagen

Mehr

Boris Wilthan. Bestimmung der spezifischen Wärmekapazität von Stoffen mittels dynamischer Differenzkalorimetrie DIPLOMARBEIT

Boris Wilthan. Bestimmung der spezifischen Wärmekapazität von Stoffen mittels dynamischer Differenzkalorimetrie DIPLOMARBEIT Boris Wilthan Bestimmung der spezifischen Wärmekapazität von Stoffen mittels dynamischer Differenzkalorimetrie DIPLOMARBEIT zur Erlangung des akademischen Grades Diplomingenieur der Studienrichtung Technische

Mehr

Thermische Analyse, Kalorimetrie, Bestimmung thermophysikalischer Eigenschaften

Thermische Analyse, Kalorimetrie, Bestimmung thermophysikalischer Eigenschaften Thermische Analyse, Kalorimetrie, Bestimmung thermophysikalischer Eigenschaften Die breiteste Produktpalette für die THERMISCHE Dynamische Differenzkalorimetrie (DSC)/ Differenz-Thermoanalyse (DTA) -180

Mehr

Einführung in die Physikalische Chemie: Inhalt. Einführung in die Physikalische Chemie:

Einführung in die Physikalische Chemie: Inhalt. Einführung in die Physikalische Chemie: Einführung in die Physikalische Chemie: Inhalt Einführung in die Physikalische Chemie: Inhalt Kapitel 9: Prinzipien der Thermodynamik Inhalt: 9.1 Einführung und Definitionen 9.2 Der 0. Hauptsatz und seine

Mehr

Thermodynamik. Thermodynamik ist die Lehre von den Energieänderungen im Verlauf von physikalischen und chemischen Vorgängen.

Thermodynamik. Thermodynamik ist die Lehre von den Energieänderungen im Verlauf von physikalischen und chemischen Vorgängen. Thermodynamik Was ist das? Thermodynamik ist die Lehre von den Energieänderungen im Verlauf von physikalischen und chemischen Vorgängen. Gesetze der Thermodynamik Erlauben die Voraussage, ob eine bestimmte

Mehr

Protokoll zum Praktikumsversuch KFP2(.1)

Protokoll zum Praktikumsversuch KFP2(.1) Protokoll zum Praktikumsversuch KFP2(.1) Gießen Grundlagen Binäre und ternäre Systeme Donnerstag, 6. Dezember 2007 Gruppe 2 Clemens Freiberger Burkhard Fuchs Simon Opel Dominik Voggenreiter clem.frei@gmx.de

Mehr

Einführung in die Physikalische Chemie: Inhalt

Einführung in die Physikalische Chemie: Inhalt Einführung in die Physikalische Chemie: Inhalt Kapitel 10: Thermochemie Inhalt: Literatur: 10.1 Konventionen und thermochemische Grössen 10.2 Der Satz von Hess 10.3 Das Kirchhoffsche Gesetz 10.4 Inkrement-Tabellen

Mehr

TA-Tipp 2/2003. Informationen für Anwender von METTLER TOLEDO Thermoanalysen-Systemen

TA-Tipp 2/2003. Informationen für Anwender von METTLER TOLEDO Thermoanalysen-Systemen 2/2003 Informationen für Anwender von METTLER TOLEDO Thermoanalysen-Systemen Sehr geehrter Kunde Für viele von Ihnen war das Jahr 2003 sicher geprägt von vielen Unsicherheiten, gegeben durch die aktuelle

Mehr

Thermal Analysis Excellence

Thermal Analysis Excellence Thermal Analysis Excellence TMA/SDTA840 TMA/SDTA841 e STAR e System Innovative Technologie Unbegrenzte Modularität Schweizer Qualität Thermomechanische Analyse für alle Ansprüche Ausgezeichnete Leistung

Mehr

VERSUCH 9: KALORIMETRISCHE BRENNWERTBESTIMMUNG

VERSUCH 9: KALORIMETRISCHE BRENNWERTBESTIMMUNG VERSUCH 9: KALORIMETRISCHE BRENNWERTBESTIMMUNG Allgemeines zur Kalorimetrie Kalorimetrie ist die Bezeichnung für eine zu den Verfahren der Thermoanalyse gehörende Methode zur quantitativen Bestimmung von

Mehr

Übungen zur VL Chemie für Biologen und Humanbiologen 05.12.2011 Lösung Übung 6

Übungen zur VL Chemie für Biologen und Humanbiologen 05.12.2011 Lösung Übung 6 Übungen zur VL Chemie für Biologen und Humanbiologen 05.12.2011 Lösung Übung 6 Thermodynamik und Gleichgewichte 1. a) Was sagt die Enthalpie aus? Die Enthalpie H beschreibt den Energiegehalt von Materie

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 17.02.2015 bis 18.03.2017 Ausstellungsdatum: 24.04.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Verflüssigung von Gasen / Joule-Thomson-Effekt

Verflüssigung von Gasen / Joule-Thomson-Effekt Sieden und Kondensation: T p T p S S 0 1 RTSp0 1 ln p p0 Dampfdrucktopf, Autoklave zur Sterilisation absolute Luftfeuchtigkeit relative Luftfeuchtigkeit a ( g/m 3 ) a pw rel S ps rel 1 Taupunkt erflüssigung

Mehr

Magische Kristalle Prof. Dr. R. Glaum

Magische Kristalle Prof. Dr. R. Glaum Magische Kristalle Prof. Dr. R. Glaum Institut für Anorganische Chemie Universität Bonn http://www.glaum.chemie.uni-bonn.de email: rglaum@uni-bonn.de Dank Herr Michael Kortmann Herr Andreas Valder Deutsche

Mehr

Kalorimetrische Untersuchungen des Systems Polyethylenglykol/Wasser

Kalorimetrische Untersuchungen des Systems Polyethylenglykol/Wasser Kalorimetrische Untersuchungen des Systems Polyethylenglykol/Wasser Von der Fakultät für Naturwissenschaften der Gerhard-Mercator-Universität Gesamthochschule Duisburg zur Erlangung des akademischen Grades

Mehr

Erfahrungen bei der Anwendung des Latentwärmespeichermaterials LC-58 bei der Speicherung solarthermischer Energie an Pilotanlagen in Freiberg

Erfahrungen bei der Anwendung des Latentwärmespeichermaterials LC-58 bei der Speicherung solarthermischer Energie an Pilotanlagen in Freiberg Erfahrungen bei der Anwendung des Latentwärmespeichermaterials LC-58 bei der Speicherung solarthermischer Energie an Pilotanlagen in Freiberg Innovationsforum Thermische Energiespeicherung 27./28. Mai

Mehr

Physikalisch-chemische Grundlagen einiger Experimente aus Thermodynamik und Spektroskopie

Physikalisch-chemische Grundlagen einiger Experimente aus Thermodynamik und Spektroskopie Physikalisch-chemische Grundlagen einiger Experimente aus Thermodynamik und Spektroskopie Rüdiger Wortmann Fachbereich Chemie, Physikalische Chemie, Technische Universität Kaiserslautern http://www.uni-kl.de/fb-chemie/wortmann

Mehr

Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets. Veröffentlichungsnummer: 0 405 1 53 AI EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets. Veröffentlichungsnummer: 0 405 1 53 AI EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets Veröffentlichungsnummer: 0 405 1 53 AI EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 90110142.8 Int. CIA G01 N 25/02, G01 N 25/20

Mehr

Mensch und Technik. Berechnungen und Beispiele

Mensch und Technik. Berechnungen und Beispiele 1 Berechnungen und Beispiele Wärmekapazität Wird einem Stoff durch Erwärmen Energie zugeführt, so steigt deren Temperatur, dies ist stoffabhängig und der Temperaturanstieg ist proportional zur Wärmemenge:

Mehr

Eigenschaften der Metalle

Eigenschaften der Metalle Eigenschaften der Metalle hohe Festigkeit, gute plastische Verformbarkeit gute elektrische Leiter geringer Paramagnetismus oder Ferromagnetismus gute thermische Leiter metallischer Glanz, hohe Reflektivität

Mehr

Bestimmung von thermodynamischen Daten aus elektrochemischen Messungen. Temperaturabhängigkeit der EMK

Bestimmung von thermodynamischen Daten aus elektrochemischen Messungen. Temperaturabhängigkeit der EMK V7 Bestimmung von thermodynamischen Daten aus elektrochemischen Messungen Temperaturabhängigkeit der EMK Versuch 7: Bestimmung von thermodynamischen Daten aus elektrochemischen Messungen. Temperaturabhängigkeit

Mehr

Thermal Analysis Excellence

Thermal Analysis Excellence Thermal Analysis Excellence Flash DSC 1 STAR e System Innovative Technologie Unbegrenzte Modularität Schweizer Qualität Flash Dynamische Differenzkalorimetrie für Forschung und Entwicklung Flash DSC Excellence

Mehr

Oberflächenspannung und Dichte von n-propanollösungen

Oberflächenspannung und Dichte von n-propanollösungen Oberflächenspannung und Dichte von n-propanollösungen Zusammenfassung Die Oberflächenspannungen von n-propanollösungen wurden mit Hilfe eines Tropfentensiometers bei Raumtemperatur bestimmt. Dabei wurden

Mehr

Leistungskatalog. Laborservices Zentrales Labor

Leistungskatalog. Laborservices Zentrales Labor Leistungskatalog Laborservices Zentrales Labor Zentrales Labor für Prozesskontrolle, Analytik und Präparationsentwicklung Labor für physikalisch-chemische Analysen im Industriepark Werk Bobingen Jahrzehntelange

Mehr

Analysieren & Prüfen. TA-QMS-Kopplung. für die Emissionsgasanalyse. Leading Thermal Analysis

Analysieren & Prüfen. TA-QMS-Kopplung. für die Emissionsgasanalyse. Leading Thermal Analysis Analysieren & Prüfen TA-QMS-Kopplung für die Emissionsgasanalyse Leading Thermal Analysis Thermogravimetrie und Emissionsgasanalyse (EGA) Thermoanalytische Methoden sind universelle Werkzeuge zur Charakterisierung

Mehr

Kundendienst. (Auszug aus Wikipedia)

Kundendienst. (Auszug aus Wikipedia) Unter oder Kundenservice versteht man die Leistung oder die Dienste des ganzen Unternehmens für die Kunden. Aus handelspsychologischer Sicht besonders interessant sind überraschende, vom Kunden nicht erwartete

Mehr

Thermodynamik. Eine Einführung in die Grundlagen. Von. Dr.-Ing. Hans Dieter Baehr. o. Professor an der Technischen Hochschule Braunschweig

Thermodynamik. Eine Einführung in die Grundlagen. Von. Dr.-Ing. Hans Dieter Baehr. o. Professor an der Technischen Hochschule Braunschweig Thermodynamik Eine Einführung in die Grundlagen und ihre technischen Anwendungen Von Dr.-Ing. Hans Dieter Baehr o. Professor an der Technischen Hochschule Braunschweig Mit 325 Abbildungen und zahlreichen

Mehr

1.(3) Charakterisieren Sie drei verschiedene zwischenmolekulare Wechselwirkungen. H 8

1.(3) Charakterisieren Sie drei verschiedene zwischenmolekulare Wechselwirkungen. H 8 Gymnasium Liestal Maturaufgaben Chemie Klasse 4B 2003 Dr. Werner Leupin Hinweise: Beilagen: Periodensystem, pk S - und Redox-Tabelle. Es dürfen nur die an der Prüfung abgegebenen Unterlagen verwendet werden.

Mehr

Enthalpie, Entropie und Temperatur des Phasenübergangs flüssig-gasförmig. eine Analyse von Elementen und chemischen Verbindungen

Enthalpie, Entropie und Temperatur des Phasenübergangs flüssig-gasförmig. eine Analyse von Elementen und chemischen Verbindungen Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e.v. Enthalpie, Entropie und Temperatur des Phasenübergangs flüssiggasförmig eine Analyse von Elementen und chemischen Verbindungen Harald Mehling Berater

Mehr

Physikalische Chemie. Heinz Hug Wolfgang Reiser EHRMITTEL. EUROPA-FACHBUCHREIHE für Chemieberufe. 2. neu bearbeitete Auflage. von

Physikalische Chemie. Heinz Hug Wolfgang Reiser EHRMITTEL. EUROPA-FACHBUCHREIHE für Chemieberufe. 2. neu bearbeitete Auflage. von 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. EHRMITTEL EUROPA-FACHBUCHREIHE für Chemieberufe Physikalische Chemie

Mehr

PCM-Speicher für industrielle Anwendungen

PCM-Speicher für industrielle Anwendungen PCM-Speicher für industrielle Anwendungen Christoph Zauner Wien, 23.10. 2014 Christoph.Zauner@ait.ac.at +43 (0) 664 82 511 46 Wärmebedarf in der Industrie Übersicht über den Wärmebedarf verschiedener Industriezweige

Mehr

Thermodynamik & Kinetik

Thermodynamik & Kinetik Thermodynamik & Kinetik Inhaltsverzeichnis Ihr versteht die Begriffe offenes System, geschlossenes System, isoliertes System, Enthalpie, exotherm und endotherm... 3 Ihr kennt die Funktionsweise eines Kalorimeters

Mehr

Physik und Chemie der Minerale

Physik und Chemie der Minerale Physik und Chemie der Minerale Phasendiagramme Mehrere Komponenten Segregation, konstitutionelle Unterkühlung Keimbildung Kinetik des Kristallwachstums Kristallzüchtung Literaturauswahl D.T.J Hurle (Hrsg.):

Mehr

Thermodynamik Wärmestrom

Thermodynamik Wärmestrom Folie 1/11 Werden zwei Körper mit unterschiedlichen Temperaturen in thermischen Kontakt miteinander gebracht, so strömt Wärme immer vom Körper mit der höheren Temperatur auf den Körper mit der niedrigen

Mehr

Analysieren & Prüfen. Thermische Charakterisierung von Polymeren. Thermoplaste, thermoplastische Elastomere, Elastomere und Duromere

Analysieren & Prüfen. Thermische Charakterisierung von Polymeren. Thermoplaste, thermoplastische Elastomere, Elastomere und Duromere Analysieren & Prüfen Thermische Charakterisierung von Polymeren Thermoplaste, thermoplastische Elastomere, Elastomere und Duromere Die Welt der Polymere Polymermaterialien haben die Welt, in der wir leben,

Mehr

6. Tag: Chemisches Gleichgewicht und Reaktionskinetik

6. Tag: Chemisches Gleichgewicht und Reaktionskinetik 6. Tag: Chemisches Gleichgewicht und Reaktionskinetik 1 6. Tag: Chemisches Gleichgewicht und Reaktionskinetik 1. Das chemische Gleichgewicht Eine chemische Reaktion läuft in beiden Richtungen ab. Wenn

Mehr

Inhaltsverzeichnis Allgemeine Grundlagen Fluide Phasen

Inhaltsverzeichnis Allgemeine Grundlagen Fluide Phasen 1. Allgemeine Grundlagen... 1 1.1 Energie-undStoffumwandlungen... 1 1.1.1 Energieumwandlungen... 2 1.1.2 Stoffumwandlungen... 6 1.1.3 Energie- und Stoffumwandlungen in technischen Prozessen... 9 1.1.4

Mehr

Grundlagen Chemie. Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz. Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim

Grundlagen Chemie. Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz. Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim Grundlagen Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim Einführung Lernziele Einfache chemische Vorgänge, die Bedeutung für die Feuerwehrpraxis haben, erklären. Chemische Grundlagen

Mehr

Thermische Analyse zur Charakterisierung von polymorphen Modifikationen

Thermische Analyse zur Charakterisierung von polymorphen Modifikationen Thermische Analyse zur Charakterisierung von polymorphen Modifikationen Saikat Roy, Bipul Sarma und Ashwini Nangia, School of Chemistry, University of Hyderabad, India Dr. Matthias Wagner, Dr. Rudolf Riesen

Mehr

Analysieren & Prüfen. Thermogravimetrische Analyse TG. Methode, Technik, Anwendungen TG 209 F1. Leading Thermal Analysis

Analysieren & Prüfen. Thermogravimetrische Analyse TG. Methode, Technik, Anwendungen TG 209 F1. Leading Thermal Analysis Analysieren & Prüfen Thermogravimetrische Analyse TG Methode, Technik, Anwendungen TG 209 F1 Leading Thermal Analysis Thermo-Mikrowaage TG 209 F1 Libra TG Methode Die Thermogravimetrie (TG) oder Thermogravimetrische

Mehr