Vorbereiten und Durchführen der Umstellung auf das neue Reisekostenrecht ab

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorbereiten und Durchführen der Umstellung auf das neue Reisekostenrecht ab 01.01.2014"

Transkript

1 Vorbereiten und Durchführen der Umstellung auf das neue Reisekostenrecht ab Durch das Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts vom (Bundesgesetzblatt 2013 Teil I Nr. 9 vom , Seiten ) treten mit Wirkung ab umfangreiche Änderungen in Kraft in Verbindung mit der Erstattung von Reisekosten und Kosten der doppelten Haushaltsführung ( 8 und 9 EStG). Weichen die arbeitsrechtlich (z.b. gemäß Bundesreisekostengesetz, lt. Tarifvertrag, firmeninterner Reisekostenordnung oder einzelvertraglicher Vereinbarung) zu zahlenden Reisekosten von den neuen Regeln zur Steuerfreiheit ab, müssen die steuerpflichtigen Differenzbeträge in den monatlichen Entgeltabrechnungen der einzelnen Arbeitnehmer wie ein Sachbezug versteuert und verbeitragt werden steuerfreien Restbeträge in der so ausgewiesen werden, dass der Arbeitnehmer dies als Nachweis für die Geltendmachung von Werbungskosten in seiner Einkommensteuerveranlagung verwenden kann. Soll das vermieden werden, ist es notwendig, noch in 2013 die bisherigen betrieblichen Reisekostenregeln soweit möglich an die neuen steuerlichen Reisekostenregeln anzupassen. Doch auch wenn die arbeitsrechtlichen Regelungen zu Reisekosten nicht geändert werden sollen (z.b. aus Kostengründen), sind allein schon aufgrund der gesetzlichen Änderungen Anpassungen durchzuführen. Also muss jeder Arbeitgeber seine hauseigene Reisekostenordnung sowie einzelvertragliche Regelungen zu Reisekosten prüfen und ggf. ändern das Reisekostenprogramm ändern bzw. Änderungen des Softwareherstellers einspielen, testen und ggf. anpassen eine Schnittstelle zwischen Reisekostenprogramm und Entgeltabrechnung erweitern bzw. neu implementieren das Entgeltabrechnungsprogramm so einrichten, dass die Daten aus dem sprogramm richtig verarbeitet werden die Schnittstellen anpassen zwischen und Rechnungswesen Entgeltabrechnung und Rechnungswesen interne Formulare zu Dienstreisen anpassen die für die Reisekosten und die Entgeltabrechnung zuständigen Sachbearbeiter entsprechend schulen die Mitarbeiter darüber informieren, welche Regeln ab gelten und welche Änderungen sich dadurch in der und Entgeltabrechnung ergeben 3

2 Vorbereiten und Durchführen der Umstellung auf das neue Reisekostenrecht ab Damit dieses Projekt gelingt, müssen rechtzeitig ins Boot geholt werden die Unternehmensleitung das Referat Grundsatzfragen der Betriebs- bzw. Personalrat der Datenschutzbeauftragte die Personalabteilung (Personalbetreuung, Entgeltabrechnung) die Reisekosten-Abrechnungsstelle die Stelle für die Abrechnung von Zahlungen im Rahmen doppelter Haushaltsführung das Rechnungswesen die IT-Abteilung das Softwarehaus, ggf. externe Berater Als Arbeitshilfen werden im Folgenden dargestellt eine Übersicht der zum im steuerlichen Reisekostenrecht in Kraft tretenden Änderungen eine Tabelle zur Durchführung der Projektarbeit für die Vorbereitung und Realisierung dieser Änderungen im Unternehmen einige Beispiele mit Vergleich bis / ab zur Verdeutlichung der Auswirkungen der Änderungen Diese Informationen helfen allen Beteiligten zu erkennen, welcher Regelungsbedarf besteht, damit die Anpassungen rechtzeitig zum umgesetzt werden können. 4

3 Arbeits- bzw. Tätigkeitsstätte Übersicht der Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht Die steuerlichen Änderungen betreffen insbesondere die Definition der Arbeitsstätte und damit die Unterscheidung zwischen Fahrt Wohnung/Arbeit und Dienstreise die Versteuerung von Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit bei privater Nutzung eines Firmenfahrzeugs die Möglichkeit der Gewährung von steuerfreien bzw. pauschal versteuerbaren Arbeitgeberleistungen für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit die Höhe der Verpflegungspauschalen, also die Möglichkeit, steuerfreie Beträge zu bezahlen zusätzliche Beträge mit 25 % pauschal zu versteuern vom Arbeitgeber nicht erhaltene Beträge als Werbungskosten geltend zu machen die steuerliche Behandlung von Mahlzeiten, die der Arbeitnehmer während einer Dienstreise erhält und dadurch die Berücksichtigung in der durch entsprechende Kürzungen in der Entgeltabrechnung durch entsprechende Versteuerung und Verbeitragung die steuerfrei erstattungsfähigen Unterkunftskosten während Dienstreisen im Rahmen der doppelten Haushaltsführung Dazu sind schwerpunktmäßig folgende Änderungen zu beachten: 1.1 Arbeits- bzw. Tätigkeitsstätte Der bis 2013 angewendete Begriff regelmäßige Arbeitsstätte wird ab 2014 durch den neuen Begriff erste Tätigkeitsstätte ersetzt. Das ist 1. die ortsfeste betriebliche Einrichtung des Arbeitgebers, der ein Arbeitnehmer 2. dauerhaft (unbefristet) zugeordnet ist. Im Detail sind dazu folgende neuen Regelungen zu beachten: Zu 1.: Die ortsfeste betriebliche Einrichtung, die ab als erste Tätigkeitsstätte gilt, kann sein bei dem sich aufgrund des Arbeitsvertrags ergebenden rechtlichen Arbeitgeber im Konzern des Arbeitgebers 7

4 1 Übersicht der Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht bei einem verbundenen Unternehmen bei einem Kunden ein Gebäude auf einem größeren zusammenhängenden Gelände des Arbeitgebers (z.b. ein zusammenhängendes großflächiges Werksgelände) Zu 2.: Einer Tätigkeitsstätte dauerhaft zugeordnet ist ein Arbeitnehmer, wenn er an dieser Tätigkeitsstätte beschäftigt ist unbefristet (z.b. bis auf weiteres ) oder länger als 48 Monate (als Prognose-Entscheidung), unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer unbefristet oder befristet beschäftigt ist, oder bei einer Befristung für die Dauer des Dienstverhältnisses, auch wenn die Befristung nicht mehr als 48 Monate dauert Die Zuordnung des Mitarbeiters erfolgt aufgrund einer Prognose zu diesen beiden Punkten (ortsfeste betriebliche Einrichtung und dauerhafte Zuordnung). Ändern sich die tatsächlichen Verhältnisse, ist die Änderung ab diesem Zeitpunkt zu berücksichtigen. Eine rückwirkende Korrektur ist nicht notwendig. Eine Kettenabordnung führt nicht zu einer dauerhaften Zuordnung. Wenn aber das erste Mal eine Zuordnung für eine Zeit von mehr als 48 Monaten prognostiziert wird, ist ab diesem Zeitpunkt eine erste Tätigkeitsstätte gegeben. Beispiele: (1) Die Abordnung eines Arbeitnehmers im Rahmen einer Projektarbeit erfolgt zunächst für 36 Monate. Danach wird diese Abordnung um 24 Monate verlängert. Der Einsatzort der Abordnung wird nicht zur ersten Tätigkeitsstätte. (2) Die Abordnung eines Arbeitnehmers im Rahmen einer Projektarbeit erfolgt zunächst für 42 Monate. Danach wird diese Abordnung um 54 Monate verlängert. Ab dem Zeitpunkt dieser Verlängerung wird der Einsatzort der Abordnung zur ersten Tätigkeitsstätte. Erste Tätigkeitstätte kann auch sein eine dauerhafte Zuordnung des Arbeitnehmers zu einer Tätigkeitsstätte, die keine betriebliche Einrichtung des Arbeitgebers ist (z.b. bei einem Kunden, im Rahmen einer Versetzung innerhalb des Konzerns oder eines Outsourcings) bei Vollzeitstudium bzw. vollzeitiger Bildungsmaßnahme die Bildungseinrichtung. Als vollzeitig gilt eine Bildungsmaßnahme, die neben einer Arbeit durchgeführt wird, wenn diese andere Tätigkeit nicht mehr als 20 Stunden wöchentlich dauert. In diesem Fall kann doppelte Haushaltsführung vorliegen. Erste Tätigkeitstätte ist nicht ein Homeoffice (= Wohnung) ein Fahrzeug (z.b. LKW), Schiff oder Flugzeug (= nicht ortsfest) ein weiträumiges Tätigkeitsgebiet, in dem der Arbeitnehmer seine Tätigkeit regelmäßig (d. h. auf Dauer und mit einer gewissen Nachhaltigkeit) ausübt (z.b. Großbaustelle, Flughafengelände, Klinikgelände, Wald, Hafengebiet), wenn die Tätigkeit dort nicht in einer ortsfesten Einrichtung ausgeübt wird (also unter freiem Himmel ). Wenn der Arbeitnehmer das weiträumige Tätigkeitsgebiet dauerhaft aufzusuchen hat, gilt die kürzeste Strecke zwischen der Wohnung und der äußeren Grenze dieses Tätigkeitsgebiets als Fahrt zwischen Wohnung und Arbeit. Ansonsten gilt die Arbeit innerhalb eines weiträumigen Tätigkeitsgebiets als Dienstreise. 8

5 Arbeits- bzw. Tätigkeitsstätte 1.1 ein Sammelpunkt oder ein dauerhaft gleichbleibender Treffpunkt (z.b. gemeinsame Weiterfahrt mehrerer Arbeitnehmer zum Einsatzort). Wenn der Arbeitnehmer den Sammelpunkt dauerhaft aufzusuchen hat (z.b. für Rüstzeiten oder einen Sammeltransport), sind die Fahrten zwischen der Wohnung und diesem Sammelpunkt Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit. eine ortsfeste betriebliche Einrichtung, an der der Arbeitnehmer tatsächlich nicht tätig werden soll. Das gilt z.b. bei einer rein organisatorischen oder abrechnungstechnischen Zuordnung (lohnsteuerliche Betriebsstätte) Zuordnung nur zu Zwecken der Gewerbesteuerzerlegung Festlegung einer für die DEÜV-Meldungen erforderlichen Betriebsnummer der Agentur für Arbeit Ein Leiharbeitnehmer hat regelmäßig keine erste Tätigkeitsstätte. Wenn der Einsatz bei einer Firma jedoch von vornherein auf länger als 48 Monate geplant ist oder mit einer Übernahmezusage verbunden ist oder bis auf Weiteres (also unbefristet) erfolgt wird der Kunde für den Leiharbeitnehmer zur ersten Tätigkeitsstätte. Bei einer Entsendung von einer im Inland ansässigen Konzernmutter zu einer im Ausland ansässigen Konzerntochter ist folgendes zu beachten: Wird auch während der Entsendung weiter der mit der Konzernmutter abgeschlossene Arbeitsvertrag angewendet und ist die Entsendung auf maximal 48 Monate befristet, gilt die Konzernmutter im Inland weiter als erste Tätigkeitsstätte. Die Tätigkeit bei der Konzerntochter im Ausland ist dann Dienstreise. Ruht der mit der Konzernmutter abgeschlossene Arbeitsvertrag während der Entsendung und es wird ein befristeter Arbeitsvertrag mit der Konzerntochter abgeschlossen, wird die Konzerntochter im Ausland zur ersten Tätigkeitsstätte. Fahrten zur Konzernmutter in das Inland sind dann Dienstreisen. Das gilt auch, wenn die Befristung mit der Konzerntochter im Ausland nicht mehr als 48 Monate dauert. Die erste Tätigkeitsstätte wird mit Wirkung ab wie folgt festgelegt: 1. Stufe: Arbeitsrechtliche Zuordnung Primär maßgeblich ist die dienst- oder arbeitsrechtlich durch den Arbeitgeber als dauerhafte Tätigkeitsstätte des Arbeitnehmers festgelegte ortsfeste betriebliche Einrichtung. Dabei sind weder qualitative noch quantitative Merkmale ausschlaggebend, sondern allein die arbeitsrechtliche Regelung. Als dauerhaft gilt ein zusammenhängender Zeitraum von mehr als 48 Monaten, bei einer auf weniger als 48 Monate befristeten Beschäftigung der Zeitraum dieser Befristung. Dauerhaft heißt nicht zwingend regelmäßig. Die Zuordnung einer ersten Tätigkeitsstätte muss arbeitsrechtlich zulässig sein und den tatsächlichen Verhältnissen entsprechen. Eine missbräuchliche Regelung wird steuerrechtlich nicht anerkannt ( 42 AO). Der Arbeitgeber kann arbeitsrechtlich eine erste Tätigkeitsstätte festlegen, muss dies aber nicht. Jedoch kann der Arbeitgeber lohnsteuerrechtlich wirksam nicht vereinbaren, dass der Arbeitnehmer keine erste Tätigkeitsstätte hat. Ist arbeitsrechtlich keine erste Tätigkeitsstätte festgelegt, sind die quantitativen Merkmale der 2. Stufe anzuwenden. Ergibt sich hierdurch ebenfalls keine erste Tätigkeitsstätte, hat der Arbeitnehmer im Ergebnis keine erste Tätigkeitsstätte. 9

6 1 Übersicht der Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht 2. Stufe: Quantitative Zuordnung Ist der Arbeitnehmer einer Tätigkeitsstätte arbeitsrechtlich nicht oder nicht eindeutig (z.b. wenn der Betriebsprüfer eine andere Auffassung vertritt als der Arbeitgeber) dauerhaft zugeordnet, sind die gesetzlich vorgegebenen quantitativen Merkmale anzuwenden. Dabei gilt die betriebliche Einrichtung als erste Tätigkeitsstätte, wo der Arbeitnehmer (ggf. aufgrund der Daten einer Prognose) wie folgt seine eigentliche berufliche Tätigkeit ausübt: typischerweise arbeitstäglich (die Anzahl der Stunden pro Tag ist unerheblich) oder je Arbeitswoche zwei volle Arbeitstage (bis 2013 = 1 x pro Woche) oder mindestens 1/3 seiner vereinbarten (wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen) regelmäßigen Arbeitszeit (bis 2013 = 20 %) Als dauerhafte Ausübung der beruflichen Tätigkeit gilt nicht, wenn z.b. regelmäßig nur Material abgeholt wird oder Berichte gebracht werden, sondern z.b. eine ständige Beschäftigung in der Werkstatt. Ergeben sich aufgrund dieser Kriterien für einen Arbeitnehmer mehrere gleichwertige Tätigkeitsstätten (z.b. Tätigkeit jeweils zwei Tage in zwei betrieblichen Einrichtungen oder zu je 1/3 der Arbeitszeit in drei betrieblichen Einrichtungen) und der Arbeitgeber hat für diesen Arbeitnehmer arbeitsrechtlich keine erste Tätigkeitsstätte festgelegt, gilt der Arbeitsplatz als erste Tätigkeitsstätte, der am nächsten zur Wohnung des Arbeitnehmers liegt. 3. Stufe: Keine Zuordnung Hat der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer keine erste Tätigkeitsstätte festgelegt und führen die quantitativen Kriterien der zweiten Stufe ebenfalls nicht zu einer ersten Tätigkeitsstätte, liegt eine solche nicht vor. Praxistipp Es empfiehlt sich, zuerst zu prüfen, ob sich bei den einzelnen Arbeitnehmern aufgrund der quantitativen Merkmale (siehe Stufe 2) eine erste Tätigkeitsstätte ergibt. Wenn das Ergebnis dieser Prüfung verwendet wird, sind keine weiteren Schritte notwendig. Nur wenn eine andere erste Tätigkeitsstätte festgelegt werden soll oder sich aufgrund der quantitativen Merkmale keine erste Tätigkeitsstätte ergibt, eine solche aber festgelegt werden soll, ist diese arbeitsrechtliche Zuordnung (siehe Stufe 1) schriftlich festzulegen. Ggf. muss die dem Arbeitnehmer zugeordnete Betriebsnummer geändert werden, wodurch entsprechende DEÜV-Meldungen ausgelöst werden. Die arbeitsrechtliche Zuordnung eines Arbeitnehmers zur ersten Tätigkeitsstätte ergibt sich aufgrund einer entsprechenden Dokumentation, z.b. aufgrund einer Regelung im Tarifvertrag im Arbeitsvertrag oder durch eine Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag anhand einer Protokollnotiz (z.b. zu vor dem begonnenen Projekten, deren Dauer bisher nicht dokumentiert wurde) 10

7 To-do -Tabelle zur Vorbereitung der Änderungen im Reisekostenrecht ab To-do -Tabelle zur Vorbereitung der Änderungen im Reisekostenrecht ab 2014 Hinweis Die Tabelle in Kapitel 2 soll die generellen Änderungen der steuerrechtlichen Regelungen darstellen, die sich daraus ergebenden notwendigen Aktivitäten im Rahmen der Projektarbeit zur Einführung des neuen steuerlichen Reisekostenrechts aufzeigen und die zu beteiligenden organisatorischen Bereiche nennen. Beispiele dazu mit zahlenmäßigen Auswirkungen sind in Kapitel 3 dargestellt. Regelung bis Regelung ab Betroffene Fälle Notwendige Aktion U.a. beteiligte Bereiche Vorliegen und Abgrenzen von Fahrten Wohnung/Arbeit bzw. Dienstreisen Begriff Regelmäßige Arbeitsstätte Begriff Erste Tätigkeitsstätte Abgrenzung Dienstreise / Fahrt Wohnung-Arbeit Private Firmenwagennutzung mit Versteuerung der Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit Begriff anpassen in Reisekostenordnung neuen Arbeitsverträgen Versetzungs-Vereinbarungen internen Formularen Referat Grundsatzfragen Personalbetreuung Entgeltabrechnung Fahrtstrecke für Jobticket bzw. Zuschuss zu Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit Arbeitsrechtliche Vereinbarung zur Festlegung der ersten Tätigkeitsstätte Alle Arbeitnehmer, insbesondere Außendienstmitarbeiter Mitarbeiter mit Homeoffice Mitarbeiter mit Firmenfahrzeug zur privaten Nutzung Bestehende Verträge prüfen und ggf. ändern (Zusatzvereinbarung) Bei Neueintritten grundsätzlich im Arbeitsvertrag regeln Nutzungsvereinbarungen für Firmenfahrzeuge prüfen Referat Grundsatzfragen Personalbetreuung Entgeltabrechnung 27

8 2 To-do -Tabelle zur Vorbereitung der Änderungen im Reisekostenrecht ab 2014 Regelung bis Regelung ab Betroffene Fälle Notwendige Aktion U.a. beteiligte Bereiche Arbeitstäglich in der Firma Arbeitstäglich in der Firma Wenn keine arbeitsrechtliche Tätigkeitsstätte vorliegt In der Regel keine Änderung 1 x pro Woche in der Firma = regelmäßige Arbeitsstätte 1 x pro Woche in der Firma = keine erste Tätigkeitsstätte Wenn keine arbeitsrechtliche Tätigkeitsstätte vorliegt, insbesondere Außendienstmitarbeiter Prognose der Anwesenheiten Entgeltabrechnung Ggf. Änderungen in der bzw. Entgeltab- rechnung 2 ganze Tage pro Woche in der Firma = regelmäßige Arbeitsstätte 2 ganze Tage pro Woche in der Firma = erste Tätigkeitsstätte Wenn keine arbeitsrechtliche Tätigkeitsstätte vorliegt In der Regel keine Änderung 20 % der Arbeitszeit in der Firma = regelmäßige Arbeitsstätte 20 % der Arbeitszeit in der Firma = keine erste Tätigkeitsstätte Wenn keine arbeitsrechtliche Tätigkeitsstätte vorliegt, insbesondere Außendienstmitarbeiter Prognose der Anwesenheiten Entgeltabrechnung Ggf. Änderungen in der bzw. Entgeltab- rechnung 1/3 der Arbeitszeit in der Firma = regelmäßige Arbeitsstätte 1/3 der Arbeitszeit in der Firma = erste Tätigkeitsstätte Wenn keine arbeitsrechtliche Tätigkeitsstätte vorliegt In der Regel keine Änderung Homeoffice als regelmäßige Arbeitsstätte Homeoffice ist keine erste Tätigkeitsstätte Mitarbeiter mit einem Homeoffice ohne erste Tätigkeitsstätte Ggf. Änderungen in der bzw. Entgeltabrechnung Entgeltabrechnung Homeoffice und eine (andere) regelmäßige Arbeitsstätte Homeoffice und eine erste Tätigkeitsstätte Mitarbeiter mit einem Homeoffice und zusätzlich einer ersten Tätigkeitsstätte In der Regel keine Änderung 28

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Gerhard Heinz Winfried Ayl Finanzamt Trier Reisekostenrecht ab 2014 Januar 2014 Folie 1 Reisekostenrecht ab 2014 Inhalt: Folie: I. Historie 4 II. Gesetzliche

Mehr

Reisekostenrecht ab 01.01.2014

Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Inhaltsverzeichnis Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht 2 2 4 Neue Pauschalen beim Verpflegungsmehraufwand ( 9 Abs. 4a EStG) 5 Gestellung von Mahlzeiten ( 8 Abs. 2 S. 8 EStG) 5 Unterkunftskosten

Mehr

Reisekosten-Reform (Teil 1)

Reisekosten-Reform (Teil 1) Reisekosten-Reform (Teil 1) Sie werden jetzt sicherlich denken oh, schon wieder eine Serie? Richtig! Ich werde in den nächsten Editorials versuchen, Ihnen das neue Reisekostenrecht, welches durch die verabschiedete

Mehr

Entfernungspauschale 2013/2014

Entfernungspauschale 2013/2014 13 Entfernungspauschale 2013/2014 Das Bundesfinanzministerium hat im Schreiben vom 3.1.2013 (IV C 5 S 2351/ 09/10002; 2012/1170915) dazu Stellung genommen, was bei der Ermittlung der Entfernungspauschale

Mehr

Reisekosten ab 01.01.2014

Reisekosten ab 01.01.2014 Dr. Weirich & Istel1 W I R T S C H A F T S P R Ü F U N G. S T E U E R B E R A T U N G SONDERRUNDSCHREIBEN ++ wichtige Hinweise +++ wichtige Hinweise +++ wichtige Hinweise +++ Reisekosten ab 01.01.2014

Mehr

NEU: Reisekostenrecht ab 2014

NEU: Reisekostenrecht ab 2014 NEU: Reisekostenrecht ab 2014 Rechtssichere Abrechnung unter Berücksichtigung der Reform 2014 und aktueller Rechtsprechungen und Verwaltungsanweisungen Am 01.01.2014 tritt die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts

Mehr

Beratungshinweis für Unternehmen: Neues Reisekostenrecht ab 01. Januar 2014

Beratungshinweis für Unternehmen: Neues Reisekostenrecht ab 01. Januar 2014 Beratungshinweis für Unternehmen: Neues Reisekostenrecht ab 01. Januar 2014 [10.12.2014] Von: Sabine Loder Die seit langem geführte Diskussion bezüglich der Vereinfachung des Reisekostenrechts hat nun

Mehr

Infoblatt: Erste Tätigkeitsstätte

Infoblatt: Erste Tätigkeitsstätte Infoblatt: Erste Tätigkeitsstätte Drei Schritte zur ersten Tätigkeitsstätte: 1. Ortsfeste betriebliche Einrichtung Eine erste Tätigkeitsstätte kann nur eine ortsfeste betriebliche Einrichtung des Arbeitgebers

Mehr

Das neue Reisekostenrecht ab 1.1.2014. ( Überblick )

Das neue Reisekostenrecht ab 1.1.2014. ( Überblick ) Das neue Reisekostenrecht ab 1.1.2014 ( Überblick ) Einführung Grundlage im Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts - Veränderungen ergeben

Mehr

Reisekosten classic Umsetzung des neuen Reisekostenrechts ab 01.01.2014

Reisekosten classic Umsetzung des neuen Reisekostenrechts ab 01.01.2014 Reisekosten classic Umsetzung des neuen Reisekostenrechts ab 01.01.2014 Agenda Erste Tätigkeitsstätte S. 3 Verpflegungsmehraufwand S. 7 Fahrtkosten S. 16 Mahlzeiten S. 18 Übernachtungskosten S. 33 Ausblick

Mehr

HLB Ratgeber I/2014. Wohin die Reise geht. Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht

HLB Ratgeber I/2014. Wohin die Reise geht. Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht HLB Ratgeber I/2014 Wohin die Reise geht Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen und Steuern sparen. Zum 1. Januar 2014 ist ein neues Reisekostenrecht

Mehr

Gemeinsam. für Ihre Zukunft. Reisekosten ab 2014

Gemeinsam. für Ihre Zukunft. Reisekosten ab 2014 Reisekosten ab 2014 Im Bereich der Reisekosten sind zum 1. Januar 2014 verschiedene Änderungen in Kraft getreten. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick über die Änderungen im Reisekostenrecht, dieser

Mehr

Reisekostenreform 2014: Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick

Reisekostenreform 2014: Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Reisekostenreform 2014: Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Die Reisekostenreform steht vor der Tür. Ab dem 1. Januar 2014 gelten neue Regeln. Kernpunkte der Reisekostenreform 2014 sind Änderungen

Mehr

BDI The Voice of German Industry

BDI The Voice of German Industry BDI The Voice of German Industry Interessenvertretung der Industrie Reform des steuerlichen Reisekostenrechts zum 1. Januar 2014 Oktober 2013 Steuern und Finanzpolitik 1 Agenda Erste Tätigkeitsstätte (

Mehr

Reisekostenreform zum 01.01.2014

Reisekostenreform zum 01.01.2014 Januar 2014 Reisekostenreform zum 01.01.2014 Die bisherigen Bestimmungen zum steuerlichen Reisekostenrecht wurden mit einem neuen Gesetz grundlegend umgestaltet. Schwerpunkt der Änderung sind u. a. die

Mehr

Reisekostenreform 2014. Numiga GmbH Rigaer Straße 1 28217 Bremen

Reisekostenreform 2014. Numiga GmbH Rigaer Straße 1 28217 Bremen Numiga GmbH Rigaer Straße 1 28217 Bremen 1 Erste Tätigkeitsstätte... 3 1.1 Neudefinition Erste Tätigkeitsstätte... 3 2 Pauschbeträge für den Verpflegungsmehraufwand... 4 2.1 Eintägige Auswärtstätigkeit

Mehr

Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht. 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1

Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht. 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1 Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1 Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht erste Tätigkeitsstätte im Sinne des steuerlichen Reisekostenrechts Verpflegungsmehraufwand

Mehr

Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts

Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts Mit dem am 20.02.2013 in Kraft getretenen Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts wurden u.a.

Mehr

Reisekostenreform 2014. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick

Reisekostenreform 2014. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Merkblatt Reisekostenreform 2014 Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Die Reisekostenreform steht vor der Tür. Ab dem 1. Januar 2014 gelten neue Regeln. Kernpunkte der Reisekostenreform 2014 sind

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13

Inhaltsverzeichnis. 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13 Inhaltsverzeichnis 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13 2 Ab 2014: Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern/ Gesellschafter-Geschäftsführern... 14 2.1 Wann und wo der Arbeitnehmer/Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

Seite 2 von 175. Überblick über die gesetzlichen Regelungen 2014... 8. Betriebliche Reisekostenregelung und steuerliches Reisekostenrecht...

Seite 2 von 175. Überblick über die gesetzlichen Regelungen 2014... 8. Betriebliche Reisekostenregelung und steuerliches Reisekostenrecht... Seite 2 von 175 Inhaltsverzeichnis: Überblick über die gesetzlichen Regelungen 2014... 8 Betriebliche Reisekostenregelung und steuerliches Reisekostenrecht... 13 Nachweis / Glaubhaftmachung von Reisekosten...

Mehr

Reisekostenreform 2014

Reisekostenreform 2014 Mandanten-Info Reisekostenreform 2014 E-Mail: sprenger@stb-sprenger.de, www.stb-sprenger.de 2 1. Einführung 2. Bedeutung der ersten Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern 2.1 Übersicht: Regelmäßige Arbeitsstätte

Mehr

Änderungen bei der Besteuerung von Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte

Änderungen bei der Besteuerung von Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte Reisekostenreform zum 01. nuar 2014 Zum 01.01.2014 treten im Reisekostenrecht erhebliche Änderungen in Kraft. Insbesondere der neue Begriff der "ersten " aber auch Änderungen bei den Verpflegungspauschalen

Mehr

Mandanten- Informationsbrief

Mandanten- Informationsbrief Elfriede Schuster Dipl.-Finanzwirt (FH) Steuerberaterin Rothenburger Str. 241 90439 Nürnberg Mandanten- Informationsbrief zum Reisekostenrecht ab 2014 Inhalt 1. Allgemeines 2. Abzugsfähigkeit von Fahrtkosten

Mehr

Bundesverwaltungsamt Travel Management

Bundesverwaltungsamt Travel Management Reisekosten 1. Fahrt- u. Flugkostenerstattung ( 4 BRKG) einschließlich der Kosten für eine BC 25 oder 50 sowie einer aus dienstlichen Gründen vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten BC Business 25 oder

Mehr

Erfolg ist Organisation im Detail.

Erfolg ist Organisation im Detail. Erfolg ist Organisation im Detail. Herbsttagung 2013 Informationsveranstaltung am 12. November 2013 im Mercure Hotel Bielefeld City WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER

Mehr

Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 2014

Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 2014 Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 2014 Mit dem Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts vom 20.02.2013 wurden die bisherigen

Mehr

Der Bereich der Übernachtungskosten wird zum ersten Mal gesetzlich geregelt.

Der Bereich der Übernachtungskosten wird zum ersten Mal gesetzlich geregelt. Das neue Reisekostenrecht 2014 Im Rahmen des sogenannten Unternehmenssteuerreformgesetzes tritt ab dem 1.1.2014 das novellierte Reisekostenrecht in Kraft. Mit den Neuregelungen solle eine vereinfachte

Mehr

# 3 25.10.2013. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser,

# 3 25.10.2013. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser, Das Wichtigste in Kürze Liebe Leserin, lieber Leser, Wir haben bereits im Infoletter #2/2013 über den Entwurf eines BMF-Schreibens zur Anwendung der neuen Regelungen des steuerlichen Reisekostenrechts

Mehr

1. Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte

1. Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Einzelthemen aus dem Reisekostenrecht

Einzelthemen aus dem Reisekostenrecht Einzelthemen aus dem Reisekostenrecht Rosita Kasel Finanzamt Trier VTU Trier 25. Januar. 2017 Folie 1 Themen aus dem Reisekostenrecht Inhalt: I. Definition erste Tätigkeitsstätte Folie: 1. Begriffsbestimmung

Mehr

20.09.2013. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser,

20.09.2013. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser, Das Wichtigste in Kürze Liebe Leserin, lieber Leser, Ab 01.01.2014 werden wesentliche Punkte des steuerlichen Reisekostenrechts neu geregelt. Arbeitgeber sollten sich bereits jetzt mit den geänderten Vorschriften

Mehr

Reform des Reisekostenrechts

Reform des Reisekostenrechts Reform des Reisekostenrechts Mit Wirkung zum 01.01.2014 wird das Reisekostenrecht abgeändert. Die Neuregelung bringt zahlreiche Änderungen mit sich. Die wesentlichen Änderungen betreffen die Abzugsfähigkeit

Mehr

1 Steuerfreie oder steuerpflichtige Erstattungen

1 Steuerfreie oder steuerpflichtige Erstattungen 1 Steuerfreie oder steuerpflichtige Erstattungen Die Kosten beruflich veranlasster Reisen oder auswärtiger Einsätze oder beruflich veranlasster mehrfacher Wohnsitznahme können einem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber

Mehr

Das neue Reisekostenrecht 2014

Das neue Reisekostenrecht 2014 Das neue Reisekostenrecht 2014 Im Rahmen des sogenannten Unternehmenssteuerreformgesetzes tritt ab dem 01.01.2014 das novellierte Reisekostenrecht in Kraft. Mit den Neuregelungen solle eine vereinfachte

Mehr

Neues Reisekostenrecht 2008

Neues Reisekostenrecht 2008 Neues Reisekostenrecht 2008 Inhalt Neuregelung Reisekosten 1. Der neue Reisekostenbegriff 2. Was kann steuerfrei erstattet werden? 2 Reisearten? Bis 2007 einschließlich drei Reisearten: 1. Dienstreisen

Mehr

BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014 30. September 2013 GZ IV C 5 - S 2353/13/10004 DOK 2013/0862915

BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014 30. September 2013 GZ IV C 5 - S 2353/13/10004 DOK 2013/0862915 BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014 30. September 2013 GZ IV C 5 - S 2353/13/10004 DOK 2013/0862915 Inhalt Vorbemerkung II Anwendung der Regelungen bei den Einkünften

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts Deutscher Bundestag Drucksache 17/10774 17. Wahlperiode 25. 09. 2012 Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und FDP Entwurf eines Gesetzes zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und

Mehr

Das neue Reisekostenrecht 2014

Das neue Reisekostenrecht 2014 Seite 1 von 8 Das neue Reisekostenrecht 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite I. Festlegung der ersten Tätigkeitsstätte 1.1 Der zentrale Begriff: die erste Tätigkeitsstätte 1 1.2 Prüfungsstufe 1: Festlegung durch

Mehr

Mandanten- Informationsblatt

Mandanten- Informationsblatt Mandanten- Informationsblatt Ausgabe Nr. 02/2014 Inhalt 1. Kredit-Gebühren rückforderbar... 2 2. Widerrufsrecht bei Bankdarlehen möglich... 2 3. Reisekosten... 2 3.1 Erste Tätigkeitsstätte anstatt regelmäßige

Mehr

Entwurf BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014

Entwurf BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014 IV C 5 - S 2353/13/10004 Oberste Finanzbehörden der Länder Entwurf eines Einführungsschreibens zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1. Januar 2014 - Stand 26.07.2013 - Entwurf BMF-Schreiben

Mehr

REISEKOSTENSTEUERRECHT

REISEKOSTENSTEUERRECHT REISEKOSTENSTEUERRECHT Gut umgesetzt? Alle Neuheiten 2014 Klaus-Peter Gürtler Techniker Krankenkasse Mit freundlicher Unterstützung von Praxistag Geschäftsreisen, 3. Juni 2014, Hannover Agenda (Die Änderungen

Mehr

BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014. Inhalt. Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014. Inhalt. Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT MR Peter Rennings Vertreter des Unterabteilungsleiters

Mehr

Übersicht Änderungen Reisekostenrecht 2013 versus 2014 Stand: 16. Dezember 2013

Übersicht Änderungen Reisekostenrecht 2013 versus 2014 Stand: 16. Dezember 2013 Übersicht Änderungen Reisekostenrecht 2013 versus 2014 Stand: 16. Dezember 2013 Ab 1. Januar 2014 gilt das neue Reisekostenrecht. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie die Umsetzung der neuen Regelungen

Mehr

BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014. Inhalt. Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014. Inhalt. Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

Reisekostenrecht 2014

Reisekostenrecht 2014 Reisekostenrecht 2014 Änderungen treten ab 1. Januar 2014 in Kraft BMF-Schreiben vom 30.09.2013 - IV C 5 - S 2353/13/10004 4. Oktober 2013 Reiskostenrecht 2014 2 BMF-Schreiben v. 30.09.2013 1. Erste Tätigkeitsstätte,

Mehr

Das neue Reisekostenrecht 2014

Das neue Reisekostenrecht 2014 Das neue Reisekostenrecht 2014 Agenda 1. Neue gesetzliche Grundlage 2. Erste Tätigkeitsstätte, auswärtige Tätigkeit, weiträumiges Tätigkeitsgebiet 3. Verpflegungsmehraufwendungen 4. Mahlzeiten bei auswärtiger

Mehr

Ergänztes BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014

Ergänztes BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014 Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? Reisekosten ab 2014 1. Allgemeines Die Reisekosten zählen zu den bedeutendsten Werbungskosten bei der Besteuerung von Arbeitnehmern. Dies gilt ab 2014 umso mehr, da der Gesetzgeber umfangreiche Änderungen

Mehr

ab dem 01.01.2014 tritt ein neues Reisekostenrecht in Kraft. Dieses erläutern wir Ihnen wie folgt:

ab dem 01.01.2014 tritt ein neues Reisekostenrecht in Kraft. Dieses erläutern wir Ihnen wie folgt: Andreas Borchardt Diplom-Kaufmann Rüdiger Borchardt * Diplom-Betriebswirt Klaus Suchsland Nicole Hänel in Matthias Borchardt Rechtsanwalt Lübeck, 24.02.2014 Das neue Reisekostenrecht ab 2014 Sehr geehrte

Mehr

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? ï» Dok.-Nr.: 0922981 Grasmück, Volker Checkliste vom 29.07.2013 Reisekosten ab 2014 - Checkliste 1 Allgemeines 2 Checkliste 2.1 Voraussetzungen für das Vorliegen einer Auswärtstätigkeit 2.2 Prüfungspunkte

Mehr

Entwurf eines BMF-Schreibens zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts

Entwurf eines BMF-Schreibens zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts Entwurf eines BMF-Schreibens zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1. Januar 2014 Nach der ersten Durchsicht des Entwurfs ergeben sich folgende relevante Punkte: 1. Die Zuordnung des Arbeitgebers

Mehr

Ergänztes BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014

Ergänztes BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 1.1.2014 Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Reisekosten für ambulante Pflegedienste und Pflegekräfte

Reisekosten für ambulante Pflegedienste und Pflegekräfte Reisekosten für ambulante Pflegedienste und Pflegekräfte Auswirkungen der Reisekostenreform und der neuen BFH-Rechtsprechung Ivana Matković 1 2 Die Reisekostenreform sowie die neue BFH-Rechtsprechung bringen

Mehr

Steuerliches Reisekostenrecht ab 1.1.2014

Steuerliches Reisekostenrecht ab 1.1.2014 Beilage zum Mandanten-Rundschreiben Steuerliche Hinweise zum Jahreswechsel 2013/2014 Steuerliches Reisekostenrecht ab 1.1.2014 1. Neue gesetzliche Rahmenbedingungen ab 1.1.2014 2. Begriff der ersten Tätigkeitsstätte

Mehr

Vereinfachung des Reisekostenrechts. ITB Business Travel Days, 8. März 2012 Dr. Monika Wünnemann

Vereinfachung des Reisekostenrechts. ITB Business Travel Days, 8. März 2012 Dr. Monika Wünnemann Vereinfachung des Reisekostenrechts, 8. März 2012 Agenda 1 Reform des Reisekostenrechts: Handlungsbedarf? 2 Fahrtkosten 3 Verpflegungsmehraufwendungen 4 Übernachtungskosten 5 Ausblick Seite 1 1. Reisekostenrecht

Mehr

MANDANTENINFORMATION. zu Tätigkeitsstätten und Reisekosten ab 01.01.2014. I. Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern. Erste Tätigkeitsstätte

MANDANTENINFORMATION. zu Tätigkeitsstätten und Reisekosten ab 01.01.2014. I. Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern. Erste Tätigkeitsstätte Brückner. Beier. Socher. Ritter. Steuerberater. 82402 Seeshaupt 82402 Seeshaupt Penzberger Straße 2 email: bbsr-stb@datevnet.de www.bbsr-stb.de Telefon: 08801/9068-0 Telefax: 08801/2465 Stephan Brückner

Mehr

Neuregelungen im Reisekostenrecht ab 2014 Rechtsstand Februar 2014

Neuregelungen im Reisekostenrecht ab 2014 Rechtsstand Februar 2014 Michael Benna Seite 1 Reisekostenrecht ab 2014 Neuregelungen im Reisekostenrecht ab 2014 Rechtsstand Februar 2014 Mit den Neuregelungen bei den Reisekosten soll eine vereinfachte Ermittlung der abziehbaren

Mehr

Reisekosten Wie eingangs erwähnt, werden die Regelungen zum Reisekostenbegriff neu geordnet.

Reisekosten Wie eingangs erwähnt, werden die Regelungen zum Reisekostenbegriff neu geordnet. Steuerrundschreiben I / 2008 Lohnsteuerrichtlinien 2008 Die Lohnsteuerrichtlinien 2008 (LStR 2008) wurden analog zur Gliederung der Einkommensteuerrichtlinien erstmals an die Paragraphenfolge des Einkommensteuergesetzes

Mehr

REISEKOSTENSTEUERRECHT GUT VORBEREITET AUF 2014? Klaus-Peter Gürtler, Techniker Krankenkasse

REISEKOSTENSTEUERRECHT GUT VORBEREITET AUF 2014? Klaus-Peter Gürtler, Techniker Krankenkasse REISEKOSTENSTEUERRECHT GUT VORBEREITET AUF 2014? Klaus-Peter Gürtler, Techniker Krankenkasse Agenda (Die Änderungen im Überblick) Neuer gesetzlicher Begriff: "erste Tätigkeitsstätte" Fahrkosten bei Auswärtstätigkeit

Mehr

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER INFO 02/2014: Das neue Reisekostenrecht 2014 Der Bereich der Fahrt- und Reisekosten ist umfangreich geändert worden. Nachfolgend haben wir die wesentlichen Bausteine des neuen Reisekostenrechts zusammengefasst.

Mehr

Passau, Tittling, Deggendorf, Dresden, Mühldorf am Inn, München. Herzlich Willkommen Reisekostenreform 2014

Passau, Tittling, Deggendorf, Dresden, Mühldorf am Inn, München. Herzlich Willkommen Reisekostenreform 2014 1 Herzlich Willkommen Reisekostenreform 2014 2 Reisekostenreform Überblick Erste Tätigkeitsstätte (ab 2014) bis 2013: Regelmäßige Arbeitsstätte Bedeutung: Fahrten zu einer ersten Tätigkeitsstätte sind

Mehr

Neuregelung des Reisekostenrechts durch die Lohnsteuerrichtlinien 2008. Volker Kieser Steuerfachwirt MERGET + PARTNER

Neuregelung des Reisekostenrechts durch die Lohnsteuerrichtlinien 2008. Volker Kieser Steuerfachwirt MERGET + PARTNER Neuregelung des Reisekostenrechts durch die Lohnsteuerrichtlinien 2008 Volker Kieser Steuerfachwirt MERGET + PARTNER Bisherige Unterscheidung (bis 31.12.2007) Dienstreise bzw. Geschäftsreise Einsatzwechseltätigkeit

Mehr

Das neue Reisekostenrecht 2008 Auswirkungen für Unternehmer und Arbeitnehmer

Das neue Reisekostenrecht 2008 Auswirkungen für Unternehmer und Arbeitnehmer Das neue Reisekostenrecht 2008 Auswirkungen für Unternehmer und Arbeitnehmer Die neuen Lohnsteuer-Richtlinien 2008 bringen grundlegende Änderungen beim Reisekostenrecht mit sich. Als rechtliche Ausgangsbasis

Mehr

1. Begriff der ersten Tätigkeitsstätte

1. Begriff der ersten Tätigkeitsstätte Bei der Abrechnung von Reisekosten müssen Sie neben zahlreichen Vorschriften im Steuer- und Sozialversicherungsrecht, die Reisekostenreform aus dem Jahr 2014 und die BMF-Schreiben vom 24.10.2014, 19.05.2015,

Mehr

1. Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte

1. Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Fahrpersonal Stand: Januar 2015

Fahrpersonal Stand: Januar 2015 Merkblatt: Spesenzahlungen an das Fahrpersonal Stand: Januar 2015 Am 01. Februar 2013 hat der Bundesrat in seiner 906. Sitzung die Änderung des Einkommensteuergesetzes (EStG) hinsichtlich des steuerlichen

Mehr

Bad Homburg v.d.h, im März 2014

Bad Homburg v.d.h, im März 2014 Bad Homburg v.d.h, im März 2014 Neues Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Mit dem Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts vom 20. Februar 2013

Mehr

Steuerfreie Arbeitgeberleistungen

Steuerfreie Arbeitgeberleistungen Finanzamt Trier Steuerfreie Arbeitgeberleistungen Mehraufwendungen für Verpflegung anlässlich Auswärtstätigkeit Alfred Strupp Finanzamt Trier, 19.01.2012 Steuerfreie Zuwendungen durch den Arbeitgeber 19.

Mehr

Private PKW-Nutzung. Reisekosten ab 2014. Schongau, 9. April 2014

Private PKW-Nutzung. Reisekosten ab 2014. Schongau, 9. April 2014 Private PKW-Nutzung Reisekosten ab 2014 Schongau, 9. April 2014 Private PKW-Nutzung Betrieblich und privat genutzter PKW betriebliche Fahrten private Fahrten Kosten = betrieblich veranlasst Betriebsausgaben

Mehr

N e u es Reisekostenrecht

N e u es Reisekostenrecht N e u es Reisekostenrecht Ab 2008 ändert sich die Abrechnung Ihrer inländischen und ausländischen Geschäftsreisen. Als Arbeitgeber brauchen Sie Gewissheit darüber, ob Reisekosten, die Sie Ihrem Arbeitnehmer

Mehr

Newsletter zum neuen Reisekostenrecht

Newsletter zum neuen Reisekostenrecht Newsletter zum neuen Reisekostenrecht 2013/2014 Das neue Reisekostenrecht Ab dem 1. Januar 2014 tritt das novellierte Reisekostenrecht in Kraft. Mit dem "Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung

Mehr

1. Begriff der ersten Tätigkeitsstätte

1. Begriff der ersten Tätigkeitsstätte Bei der Abrechnung von Reisekosten müssen Sie neben zahlreichen Vorschriften im Steuer- und Sozialversicherungsrecht, die Reisekostenreform aus dem Jahr 2014 und die BMF-Schreiben vom 24.10.2014, 19.05.2015,

Mehr

Die wichtigsten Änderungen der Reisekostenreform 2014

Die wichtigsten Änderungen der Reisekostenreform 2014 Die wichtigsten Änderungen der Reisekostenreform 2014 Mit dem endgültig vom Gesetzgeber verabschiedeten "Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts"

Mehr

SCHORR EGGERT KASANMASCHEFF. Steuerberatungsgesellschaft mbh. 2013 W. Eggert. Reisekostenreform. Referent: Wolfgang Eggert.

SCHORR EGGERT KASANMASCHEFF. Steuerberatungsgesellschaft mbh. 2013 W. Eggert. Reisekostenreform. Referent: Wolfgang Eggert. 2013 W. Eggert Reisekostenreform Referent: Wolfgang Eggert WP / StB / PfQK Inhalt 1. Vorbemerkung 2. erste Tätigkeitsstätte 3. Entfernungspauschale 4. Mahlzeiten Auswärtstätigkeit 5. Mehraufwand Verpflegung

Mehr

Fahrtkosten, Verpflegung, Übernachtung, Zweitwohnung Reisekosten: Das sind die wichtigsten Neuregelungen 2014. 1. Erste Tätigkeitsstätte

Fahrtkosten, Verpflegung, Übernachtung, Zweitwohnung Reisekosten: Das sind die wichtigsten Neuregelungen 2014. 1. Erste Tätigkeitsstätte in Kooperation mit dem Finanzportal biallo.de Von Sandra Petrowitz 04/14 Fahrtkosten, Verpflegung, Übernachtung, Zweitwohnung Reisekosten: Das sind die wichtigsten Neuregelungen 2014 Zum 1. Januar 2014

Mehr

Bundesverwaltungsamt Ref. VII A 1/VII A 4

Bundesverwaltungsamt Ref. VII A 1/VII A 4 Reisekosten Fahrt- u. Flugkostenerstattung ( 4 BRKG) Wegstreckenentschädigung ( 5) Tagegeld ( 6) Übernachtungsgeld ( 7) Einbehaltung des TG ( 6 Abs. 2) Erstattung bei längerem Aufenthalt am GO ( 8) Aufwands-

Mehr

TPW Todt & Partner GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Reisekostenfrühstück 30. Januar 2014

TPW Todt & Partner GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Reisekostenfrühstück 30. Januar 2014 TPW Todt & Partner GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Reisekostenfrühstück 30. Januar 2014 Agenda 1. Definition 2. Erste Tätigkeitsstätte 3. Fahrtkosten bei beruflich veranlasster Auswärtstätigkeit

Mehr

7. Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014

7. Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014 - 7 (1) - 7. zum 01.01.2014 Inhaltsverzeichnis Kapitel 7 7.1. Reform des steuerlichen Reisekostenrechts zum 01.01.2014 S. 7 (3) a) Gesetzgebungsverfahren b) Kernpunkte der Neuregelung c) Neue gesetzliche

Mehr

Informationen für Fußballvereine und verbände zu den Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014

Informationen für Fußballvereine und verbände zu den Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014 Informationen für Fußballvereine und verbände zu den Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014 A. Vorbemerkungen Zum 1. Januar 2014 tritt das neue Reisekostenrecht in Kraft. Klar ist:

Mehr

2 Erstattungsfähige Reisekosten bei beruflicher Auswärtstätigkeit

2 Erstattungsfähige Reisekosten bei beruflicher Auswärtstätigkeit Erstattungsfähige Reisekosten bei beruflicher Auswärtstätigkeit A. Steuerfreie Erstattung durch den Arbeitgeber I. Die verschiedenen Reisekostenarten Ein Arbeitnehmer kann im Rahmen seines Arbeitsverhältnisses

Mehr

a) Gesetzliche Definition

a) Gesetzliche Definition a) Gesetzliche Definition Vor allem für den Abzug von Fahrtkosten nach der Entfernungspauschale einerseits und den Reisekostengrundsätzen andererseits erfolgt zukünftig die Abgrenzung anhand des nun gesetzlich

Mehr

Information zur Reisekostenreform 2014. Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten sollten

Information zur Reisekostenreform 2014. Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten sollten Information zur Reisekostenreform 2014 Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten sollten - 2 - Inhaltsübersicht I. Die erste Tätigkeitsstätte 3 1. Dauerhafte Zuordnung durch den Arbeitgeber 3 2. Quantitative

Mehr

Reisekosten 2014 und Bewirtungskosten

Reisekosten 2014 und Bewirtungskosten Reisekosten 2014 und Bewirtungskosten Parallele und praxisnahe Darstellung des Ertrag- und Umsatzsteuerrechts Bearbeitet von Wilhelm Krudewig 4., überarbeitete Auflage 2013. Buch. 198 S. Inkl. BMF-Schreiben

Mehr

FALK & Co FALK GmbH & Co KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

FALK & Co FALK GmbH & Co KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft FALK & Co FALK GmbH & Co KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Wachstumsbeschleunigungsgesetz: Lohnsteuerliche Behandlung von Reisekostenersatz im Rahmen von Dienstreisen I. Ausgangssituation

Mehr

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 Wie Geschäftsreisen abgerechnet werden, wird von den Unternehmen unterschiedlich gehandhabt. Die Unternehmen selbst

Mehr

KREMER HAMBÖKER BODDENBERG

KREMER HAMBÖKER BODDENBERG KREMER HAMBÖKER BODDENBERG WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER Mandanten RUNDSCHREIBEN Reisekostenrecht 2014 Steuertermine 2014 Breite Straße 161-167 50667 Köln Tel.: 0221 / 925 77 80 Fax: 0221 / 925 77 820

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

FAQ des Webinars Reisekostenrecht 2015

FAQ des Webinars Reisekostenrecht 2015 TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

Inklusive Arbeitshilfen. online. Reisekosten 2015

Inklusive Arbeitshilfen. online. Reisekosten 2015 Inklusive Arbeitshilfen online Reisekosten 2015 Reisekosten 2015 Gesamtdarstellung des steuerlichen Reisekostenrechts für Arbeitnehmer auf dem aktuellen Stand der neuen Rechtslage 2015 einschlieûlich Fahrten

Mehr

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Rosita Kasel Finanzamt Trier Reisekostenrecht ab 2014 Januar 2015 Folie 1 Reisekostenrecht ab 2014 Inhalt: Folie: I. Gesetzliche Grundlagen 3 II. Erste Tätigkeitsstätte

Mehr

Expatriates und unselbständig Beschäftigte. RA Dr. CIPRIAN PĂUN LL.M Münster

Expatriates und unselbständig Beschäftigte. RA Dr. CIPRIAN PĂUN LL.M Münster Expatriates und unselbständig Beschäftigte RA Der Unterschied zwischen unselbständig Beschäftigten und Expatriates unselbständig Beschäftigte Personen, die in einem Dienstverhältnis stehen Expatriates

Mehr

Aktuelle Informationen zur Abrechnung von Reisekosten (April 2010)

Aktuelle Informationen zur Abrechnung von Reisekosten (April 2010) Mandanteninformation Aktuelle Informationen zur Abrechnung von Reisekosten (April 2010) Sehr geehrte Damen und Herren! Durch das im Dezember 2009 verabschiedete Wachstumsbeschleunigungsgesetz beträgt für

Mehr

Änderung in der steuerlichen Behandlung der Tätigkeit von. Mitarbeitern mit Reisetätigkeit, z. B. bei ambulanter Pflegetätigkeit

Änderung in der steuerlichen Behandlung der Tätigkeit von. Mitarbeitern mit Reisetätigkeit, z. B. bei ambulanter Pflegetätigkeit Änderung in der steuerlichen Behandlung der Tätigkeit von Mitarbeitern mit Reisetätigkeit, z. B. bei ambulanter Pflegetätigkeit Hintergrund: Mit Urteil vom 09.06.2011 ( Az. VI R 55/10 und VI R 58/09) hat

Mehr

Reisekosten 2014. Steuer- und Gestaltungstipps für Arbeitnehmer

Reisekosten 2014. Steuer- und Gestaltungstipps für Arbeitnehmer Reisekosten 2014 Steuer- und Gestaltungstipps für Arbeitnehmer Das steuerliche Reisekostenrecht für Arbeitnehmer hat sich seit 1. Januar 2014 im Vergleich zum Jahr 2013 grundlegend geändert. Arbeitgeber

Mehr

Reisekosten 2009. doppelte Haushaltsführung, Vorsteuerabzug, Bewirtungskosten und der steuerlichen Behandlung der privaten Nutzung von Firmenwagen

Reisekosten 2009. doppelte Haushaltsführung, Vorsteuerabzug, Bewirtungskosten und der steuerlichen Behandlung der privaten Nutzung von Firmenwagen Reisekosten 2009 Gesamtdarstellung des steuerlichen Reisekostenrechts für Arbeitnehmer auf dem aktuellen Stand der neuen Rechtslage 2009 einschließlich der vom Bundesverfassungsgericht neu geregelten Fahrten

Mehr

Merkblatt Dienstwagen und Lohnsteuer 2004

Merkblatt Dienstwagen und Lohnsteuer 2004 1 Merkblatt Dienstwagen und Lohnsteuer 2004 Ermittlung des Sachbezugs bei privater Pkw-Nutzung durch Arbeitnehmer (inkl. Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) In unserem Beispielsfall erhält der

Mehr

Reisekostenrechtliche Behandlung von unentgeltlichen Mahlzeiten der Dienstreisenden oder Trennungsgeldberechtigten ab dem Kalenderjahr 2014

Reisekostenrechtliche Behandlung von unentgeltlichen Mahlzeiten der Dienstreisenden oder Trennungsgeldberechtigten ab dem Kalenderjahr 2014 9400029841218 00029841218 029841218 9841218 41218 218 8 Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern - 19048 Schwerin Referatsleiter Personal der obersten Landesbehörden Bearbeiter: Jana Seraphin Telefon:

Mehr

11. PERSONALBÜRO- INFORMATION. Montag, 4. November 2013 Gaststätte Döbbelt Zum Breul Breul 103, 48703 Stadtlohn

11. PERSONALBÜRO- INFORMATION. Montag, 4. November 2013 Gaststätte Döbbelt Zum Breul Breul 103, 48703 Stadtlohn VERANSTALTUNG 11. PERSONALBÜRO- INFORMATION ÄNDERUNGEN IM LOHNSTEUER-, SOZIALVERSICHERUNGS- UND ARBEITSRECHT 2013/2014 Montag, 4. November 2013 Gaststätte Döbbelt Zum Breul Breul 103, 48703 Stadtlohn HEISTERBORG

Mehr

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 Der Verein als Arbeitgeber Der Übungsleiter/Trainer im Verein? Die lohnsteuerliche Betrachtung von Übungsleitern/ Trainern richtet sich nach dem Vertragsverhältnis.

Mehr