des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst"

Transkript

1 14. Wahlperiode Antrag der Abg. Johannes Stober u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Studiengebühren für Studierende im Ausland Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu ersuchen zu berichten, 1. ob ihr bekannt ist, dass es an Hochschulen in Baden-Württemberg konkrete Überlegungen und Vorbereitungen gibt, Studierende im Ausland, deren Auslandsaufenthalt nicht im Rahmen eines integrierten Studiums erfolgt, zu Studiengebühren heranzuziehen; 2. wie sie diese Idee aus juristischer Sicht beurteilt und unter welchen Bedingungen sie Studiengebühren während eines Auslandsstudiums als zulässig erachtet; 3. wie viele Fälle von beurlaubten Studierenden, die gleichwohl Studiengebühren bezahlen mussten, es an welchen Hochschulen im Wintersemester 2009/2010 und Sommersemester 2010 gab und wie viele davon für einen Auslandsaufenthalt beurlaubt waren; 4. ob es im Winter- und Sommersemester 2009/2010 Studierende an badenwürttembergischen Hochschulen gab, die sich gemäß 3 Satz 2 Ziffer 4 Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) für ein integriertes Studium an einer ausländischen Hochschule beurlauben lassen wollten und dies nicht genehmigt wurde, und wenn ja, um welche Hochschulen in Baden- Württemberg es sich dabei ggf. handelte; 5. wie sich die infrage kommenden Ausnahmetatbestände des 3 Satz 2 Ziffern 1 und 4 LHGebG zueinander verhalten und ob für die Studierenden die Möglichkeit besteht, zwischen den Alternativen Beurlaubung beantragen oder nicht zu wählen; Eingegangen: / Ausgegeben: Drucksachen und Plenarprotokolle sind im Internet abrufbar unter:

2 6. ob sie die Auffassung teilt, dass es keine Studiengebührenpflicht geben kann für Studierende, die nachweisen können, dass sie aus objektiven Gründen daran gehindert sind, Dienstleistungen ihrer baden-württembergischen Hochschule in Anspruch nehmen zu können (und ggf. mit Angabe warum nicht); 7. ob sie die Auffassung teilt, dass die Pflicht zur Zahlung der Studiengebühren durch Studierende im Ausland, deren Auslandsaufenthalt nicht im Rahmen eines integrierten Studiums erfolgt, eine unbillige Härte darstellt, weil der geleisteten Zahlung kein Äquivalent in Form von beanspruchten Leistungen gegenübersteht, und ggf. warum nicht; 8. ob sie die Auffassung teilt, dass solche Überlegungen zur Studiengebührenpflicht während des Auslandsstudiums als Versuch der Hochschulen betrachtet werden könnten, neue Studiengebührenquellen zu erschließen, um die Einnahmeverluste aus der vom Gesetzgeber gewollten Geschwister - regelung auszugleichen und ob die Landesregierung bereit ist, den Hochschulen gegenüber im Rahmen ihrer Rechts- und Fachaufsicht die Studiengebührenfreiheit eines Auslandsstudiums anzuordnen Stober, Rivoir, Heberer, Fohler, Haller-Haid SPD Begründung Seit einiger Zeit gibt es in manchen Hochschulleitungen in Baden-Württemberg die Diskussion, ob und unter welchen Umständen Studierende während eines Auslandsstudiums zu Studiengebühren herangezogen werden können. Die Argumentation, die dazu angeführt wird, zielt darauf ab, dass die Angebote mit Partnerschaftsprogrammen und den damit einhergehenden Kostenübernahme-Verpflichtungen der entsendenden und der gastgebenden Hochschule zusätzlichen Verwaltungsaufwand bringen und entsprechende Finanzmittel binden. Die Befürworter einer Studiengebührenpflicht während des Auslandsstudiums sehen es als unbegründet an, dass Studierende, die ein hervorragendes Angebot an Auslandsstudienplätzen der Hochschulen in Baden- Württemberg nutzen, sich gleichzeitig aus der Kostenbeteiligung in Form von Studiengebühren für diese Zeit zurückziehen können. Andererseits wird hier verkannt, dass in der Praxis in solchen Fällen äußerstenfalls von einem höheren Verwaltungsaufwand ausgegangen werden kann, der allerdings bereits über den Verwaltungskostenbeitrag von den Studierenden abgegolten wird. Unabhängig davon, wie groß der Aufwand an den Hochschulen tatsächlich ist: Besorgniserregend ist die Tendenz, interpretatorische Möglichkeiten im Rahmen des Gesetzes zu identifizieren und zu nutzen, um die eigenen Studierenden in größerem Umfang als bisher zur Kasse zu bitten. Im vorliegenden Fall liegt folgender Zusammenhang zugrunde: Studierende im Ausland, deren Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch im Rahmen eines integrierten Studiums erfolgt, nutzen im Regelfall Austauschprogramme und Partnerschaften zwischen den baden-württembergischen Hochschulen und den Gastgebern im Ausland. Dabei sind sie gemäß 3 Abs. 4 Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) von den Studiengebühren befreit. Gleichzeitig gibt es an einigen Hochschulen die Praxis, Studierende für diese Zeit auch zu beurlauben; auch damit entfällt gemäß 3 Abs. 1 LHGebG eine Studiengebührenpflicht. An 2

3 dieser Stelle argumentieren die Hochschulen, dass auch das Angebot an ausländischen Partnern eine Verbesserung des Studiums und der Lehre bedeute und gerade die entsprechende Zielsetzung von den Studiengebühren bezwekkt werden solle. Dieser Umstand und die Auffassung, dass sich aus Sicht der Hochschulleitungen die Studierenden nicht in ausreichendem Maße an den Kosten des Auslandsstudiums beteiligen würden, lässt solche Begehrlichkeiten gegenüber den Studierenden wach werden. Verdenken kann man den Hochschulleitungen solche Strategien eigentlich nicht, weil die Studiengebühren angesichts der dramatisch angespannten Haushalte zur einzigen Quelle tatsächlich (nicht de jure!) mehr oder weniger freier Mittelverfügung geworden sind und diese Quelle wurde in der Tat durch zusätzliche Ausnahmetatbestände etc. ohne Kompensation durch das Land nahezu halbiert. Stellungnahme Mit Schreiben vom 9. November 2010 Nr /830 nimmt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst zu dem Antrag wie folgt Stellung: Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu ersuchen zu berichten, 1. ob ihr bekannt ist, dass es an Hochschulen in Baden-Württemberg konkrete Überlegungen und Vorbereitungen gibt, Studierende im Ausland, deren Auslandsaufenthalt nicht im Rahmen eines integrierten Studiums erfolgt, zu Studiengebühren heranzuziehen; 2. wie sie diese Idee aus juristischer Sicht beurteilt und unter welchen Bedingungen sie Studiengebühren während eines Auslandsstudiums als zulässig erachtet; Während eines Auslandssemesters sind Studierende kraft Gesetzes nach 3 Satz 2 Nr. 4 erster Halbsatz Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) von der Studiengebührenpflicht ausgenommen; es sei denn, das Auslandssemester ist Teil eines sogenannten integrierten Studiums. Die von den Antragstellern vermuteten Überlegungen sind dem Wissenschaftsministerium nicht bekannt. Im Übrigen wäre es wegen der zitierten Vorschrift rechtlich nicht zulässig, von Studierenden, die ein Auslandssemester absolvieren, Gebühren zu verlangen. 3. wie viele Fälle von beurlaubten Studierenden, die gleichwohl Studiengebühren bezahlen mussten, es an welchen Hochschulen im Wintersemester 2009/2010 und Sommersemester 2010 gab und wie viele davon für einen Auslandsaufenthalt beurlaubt waren; Nach 3 Satz 2 Nr. 1 LHGebG sind Zeiten der Beurlaubung vom Studium von der Gebührenpflicht ausgenommen, sofern der Beurlaubungsantrag vor Beginn der Vorlesungszeit gestellt wurde. Erhalten die Studierenden erst nach Beginn der Vorlesungszeit von einem Umstand Kenntnis, der zu einer Beurlaubung berechtigt, ist die Gebühr anteilig zu erlassen ( 6 Abs. 3 Satz 3 LHGebG). Rechtswidrige Gebührenerhebungen trotz Beurlaubung sind dem Wissenschaftsministerium nicht bekannt. 3

4 4. ob es im Winter- und Sommersemester 2009/2010 Studierende an badenwürttembergischen Hochschulen gab, die sich gemäß 3 Satz 2 Ziffer 4 Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) für ein integriertes Studium an einer ausländischen Hochschule beurlauben lassen wollten und dies nicht genehmigt wurde, und wenn ja, um welche Hochschulen in Baden- Württemberg es sich dabei ggf. handelte; Nach 3 Satz 2 Nr. 4 erster Halbsatz LHGebG sind Auslandssemester grundsätzlich von der Studiengebührenpflicht ausgenommen. Abweichend davon können die Hochschulen für sogenannte integrierte Auslandssemester Studiengebühren erheben. Ein Auslandssemester ist nach 3 Satz 2 Nr. 4 zweiter Halbsatz LHGebG dann Teil eines integrierten Studiums, wenn das Auslandssemester im Rahmen eines Partnerschaftsabkommens absolviert wird; im Auslandssemester Leistungspunkte nach 9 Landeshochschulgesetz (LHG) erworben werden können; die Studierenden nicht beurlaubt sind; die Studierenden an der Partnerhochschule nicht gebührenpflichtig sind. Die Hochschulen können also für Auslandssemester an einer Partnerhochschule, die nach der Studien- und Prüfungsordnung so eng mit dem Studium an der Heimathochschule verzahnt sind, dass sie als Lehrangebot der Heimathochschule zu betrachten sind, die Studiengebühr erheben; das ist der Fall, wenn während des Auslandssemesters ECTS-Punkte erworben werden können, die ohne Weiteres als Prüfungsleistungen des Studiums gelten, die Studierenden während des Auslandssemesters nicht beurlaubt sind und ein Partnerschaftsübereinkommen besteht, nach dem die Studierenden an der ausländischen Hochschule keine Studiengebühren zu zahlen haben (LT-Drucks. 14/3390 S. 106). Liegt ein integriertes Auslandssemester nach dieser Regelung vor, können die Hochschulen Studiengebühren nach 3 Satz 1 LHGebG erheben. Für eine Beurlaubung ist in diesem Fall kein Raum, da ein integriertes Studium in diesem Sinne bereits tatbestandlich voraussetzt, dass die Studierenden während des Auslandssemesters nicht beurlaubt sind. 5. wie sich die infrage kommenden Ausnahmetatbestände des 3 Satz 2 Ziffern 1 und 4 LHGebG zueinander verhalten und ob für die Studierenden die Möglichkeit besteht, zwischen den Alternativen Beurlaubung beantragen oder nicht zu wählen; 3 Satz 2 Nr. 4 LHGebG ist eine verdrängende Spezialvorschrift, die hinsichtlich der Gebührenzahlung gegenüber 3 Satz 2 Nr. 1 LHGebG vorgeht. Mit den Änderungen des Landeshochschulgebührengesetzes im Rahmen des Zweiten Gesetzes zur Umsetzung der Föderalismusreform im Hochschulbereich vom 3. Dezember 2008 hat die Landesregierung ausweislich der Gesetzesbegründung bezweckt, Auslandssemester unabhängig vom typischen Fall der Beurlaubung von der Gebührenpflicht auszunehmen (LT-Drucks. 14/3390, Seite 106). Damit entscheidet nicht mehr die Hochschule über die Gebührenfreiheit des Auslandssemesters. Der Studierende muss lediglich mitteilen und nachweisen, dass er ein Auslandssemester absolviert. Im Übrigen wird auf die Antwort zu Frage 4 verwiesen. 4

5 6. ob sie die Auffassung teilt, dass es keine Studiengebührenpflicht geben kann für Studierende, die nachweisen können, dass sie aus objektiven Gründen daran gehindert sind, Dienstleistungen ihrer baden-württembergischen Hochschule in Anspruch nehmen zu können (und ggf. mit Angabe warum nicht); Die Frage, ob ein Studierender verpflichtet ist, Studiengebühren zu bezahlen, hängt allein davon ab, ob er in einem grundständigen Studiengang oder in einem konsekutiven Masterstudiengang immatrikuliert ist, nicht von Gebührenpflicht ausgenommen oder befreit ist und ihm die Gebühr nicht erlassen worden ist. Die Fälle, in denen Studierende typischerweise gehindert sind, die Dienstleistungen ihrer Hochschule in Anspruch zu nehmen, werden durch die gesetzlichen Ausnahme- und Befreiungsregelungen einschließlich der Härtefallregelungen abgedeckt. 7. ob sie die Auffassung teilt, dass die Pflicht zur Zahlung der Studiengebühren durch Studierende im Ausland, deren Auslandsaufenthalt nicht im Rahmen eines integrierten Studiums erfolgt, eine unbillige Härte darstellt, weil der geleisteten Zahlung kein Äquivalent in Form von beanspruchten Leistungen gegenübersteht, und ggf. warum nicht; Nach 3 Satz 2 Nr. 4 erster Halbsatz LHGebG sind Auslandssemester von der Studiengebührenpflicht kraft Gesetzes ausgenommen. Ein Bedürfnis nach einer Härtefallregelung besteht nicht. 8. ob sie die Auffassung teilt, dass solche Überlegungen zur Studiengebührenpflicht während des Auslandsstudiums als Versuch der Hochschulen betrachtet werden könnten, neue Studiengebührenquellen zu erschließen, um die Einnahmeverluste aus der vom Gesetzgeber gewollten Geschwister - regelung auszugleichen und ob die Landesregierung bereit ist, den Hochschulen gegenüber im Rahmen ihrer Rechts- und Fachaufsicht die Studiengebührenfreiheit eines Auslandsstudiums anzuordnen. Wie bereits zu Ziffer 1. ausgeführt, sind dem Wissenschaftsministerium derartige Überlegungen nicht bekannt. Dr. Frankenberg Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst 5

Inhaltsverzeichnis: I. Allgemeines...1. Überblick: Wann kann ich mich von den Studiengebühren befreien?...1

Inhaltsverzeichnis: I. Allgemeines...1. Überblick: Wann kann ich mich von den Studiengebühren befreien?...1 Inhaltsverzeichnis: Seite I. Allgemeines...1 II. Überblick: Wann kann ich mich von den Studiengebühren befreien?...1 III. Besondere Ausgestaltung der Befreiungstatbestände...2 IV. Anträge...5 I. Allgemeines

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 14. Wahlperiode 18. 12. 2009 Antrag der Abg. Johannes Stober u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Kostenpflichtige Vermittlungsagenturen für Auslandsaufenthalte

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 14. Wahlperiode 09. 03. 2007 Antrag der Abg. Martin Rivoir u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Gestaltungsspielraum für die Hochschulen und Berufsakademien

Mehr

des Ministeriums für Wissenschft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1339 09. 01. 2017 Antrag der Abg. Martin Rivoir u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschft, Forschung und Kunst Finanzierung

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 5223 08. 10. 2009 Antrag der Abg. Theresia Bauer u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Eignungsfeststellungs-

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1. wie viele Honorarprofessuren es im Sommersemester an den baden-württembergischen

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1. wie viele Honorarprofessuren es im Sommersemester an den baden-württembergischen Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2128 24. 05. 2017 Antrag der Abg. Martin Rivoir u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Honorarprofessuren

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 747 20. 12. 2006 Antrag der Abg. Martin Rivoir u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Studiengebührenbefreiung

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 12. Wahlperiode Drucksache 12 / 4009 28. 04. 99 Antrag der Abg. Gerhard Bloemecke u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Klinikum

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Studienbedingungen in Deutschland und in der Schweiz

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Studienbedingungen in Deutschland und in der Schweiz 14. Wahlperiode 18. 09. 2006 Kleine Anfrage des Abg. Andreas Hoffmann CDU und Antwort des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Studienbedingungen in Deutschland und in der Schweiz Kleine

Mehr

Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 3

Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 3 Stand: März 2011 Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 3 1.1 Wer muss zahlen? 3 1.2 Wie hoch ist die Studiengebühr? 3 1.3 Zu welchem Zeitpunkt muss ich die Gebühr

Mehr

13. Wahlperiode

13. Wahlperiode 13. Wahlperiode 11. 12. 2002 Antrag der Fraktion der SPD und Stellungnahme des Staatsministeriums Rundfunkgebühren Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu ersuchen I. zu berichten,

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 14. Wahlperiode 03. 11. 2006 Antrag der Abg. Theresia Bauer u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Strukturänderungen an der Universität Mannheim Antrag Der

Mehr

Informationen zu Studiengebühren

Informationen zu Studiengebühren Sehr geehrte(r) Studienbewerber(in), sehr geehrte(r) Studierende(r), Informationen zu Studiengebühren gemäß 3 des Landeshochschulgebührengesetzes (LHGebG) werden für einen grundständigen Studiengang oder

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 4142 10. 10. 2013 Antrag der Abg. Dr. Dietrich Birk u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Bundesausbildungsförderungsgesetz

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1910 07. 04. 2017 Antrag der Abg. Nico Weinmann u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Studium

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 2. für welche Studiengänge an baden-württembergischen Hochschulen als Bestandteil

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 2. für welche Studiengänge an baden-württembergischen Hochschulen als Bestandteil Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 4848 16. 07. 2009 Antrag der Abg. Johannes Stober u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Kostenpflichtige

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Ausbau der Studienplätze im Bereich der Sonderpädagogik

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Ausbau der Studienplätze im Bereich der Sonderpädagogik Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6286 17. 12. 2014 Antrag der Abg. Andreas Deuschle u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Ausbau

Mehr

Lesefassung vom 20. April 2016

Lesefassung vom 20. April 2016 Satzung über die Erhebung von Studiengebühren für die weiterbildenden, berufsbegleitenden Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (WIB) und IT- Sicherheitsmanagement (ISM) sowie das Kontaktstudium zu

Mehr

Gebührenordnung für das Studium an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) Vom 5. Dezember 2006

Gebührenordnung für das Studium an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) Vom 5. Dezember 2006 Gebührenordnung für das Studium an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) Vom 5. Dezember 2006 Der Senat der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) hat auf Grund von 1 Abs. 5 des Gesetzes

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Entwicklung der Semesterbeiträge an den Hochschulen des Landes

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Entwicklung der Semesterbeiträge an den Hochschulen des Landes Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1814 20. 03. 2017 Antrag der Abg. Klaus Hoher u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Entwicklung

Mehr

13. Wahlperiode 24. 09. 2001. des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

13. Wahlperiode 24. 09. 2001. des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 13. Wahlperiode 24. 09. 2001 Antrag der Abg. Carla Bregenzer u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Die Deutsch-Ordens Fachhochschule Riedlingen Hochschule für

Mehr

Praktische Relevanz bestehender Bleiberechtsregelungen in Baden-Württemberg

Praktische Relevanz bestehender Bleiberechtsregelungen in Baden-Württemberg Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 1705 10. 05. 2012 Antrag der Abg. Thomas Blenke u. a. CDU und Stellungnahme des Innenministeriums Praktische Relevanz bestehender Bleiberechtsregelungen

Mehr

2. können sich nur deutsche studenten bewerben?

2. können sich nur deutsche studenten bewerben? das eidam & partner auslandsstipendium faq Im folgenden Dokument haben wir die häufigsten Fragen unserer zukünftigen Stipendiaten übersichtlich zusammengefasst. Wir hoffen, damit all deine stipendienbezogenen

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Nr. 14 I ausgegeben am 10. Mai 2017 Satzung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe über die Erhebung von Gebühren in weiterbildenden Studiengängen vom 9. Mai 2017 Satzung der Pädagogischen

Mehr

Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) Baden-Württemberg

Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) Baden-Württemberg Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) Baden-Württemberg Vom 01.02.2005 (GBl. 2005 S. 1, 56), geändert durch Artikel 1 des Gesetzes zur Änderung des Landeshochschulgebührengesetzes und anderer Gesetze

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Kompensation der Studiengebühren an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW)

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Kompensation der Studiengebühren an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 3415 24. 04. 2013 Antrag der Abg. Dr. Dietrich Birk u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Kompensation

Mehr

juris Das Rechtsportal Gesamtes Gesetz

juris Das Rechtsportal Gesamtes Gesetz juris Das Rechtsportal Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: LHGebG Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Gliederungs- Nr: 2234-6-1 Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) *) **) Vom 1. Januar 2005 Gesamtausgabe in

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 10 vom , Seite

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 10 vom , Seite Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 10 vom 12.05.2014, Seite 100-103 Satzung über die Erhebung von Studiengebühren in weiterbildenden Masterstudiengängen im Zentrum

Mehr

2. welche (finanzielle, personelle und materielle) Folgen eine dritte Abmahnung für die Verkehrsunternehmen hat;

2. welche (finanzielle, personelle und materielle) Folgen eine dritte Abmahnung für die Verkehrsunternehmen hat; Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2344 12. 07. 2017 Antrag der Abg. Anton Baron u. a. AfD und Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr Konsequenzen der dritten Abmahnung für

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Gesetzesbeschluss. Drucksache 13 / Wahlperiode. des Landtags. Gesetz

Landtag von Baden-Württemberg. Gesetzesbeschluss. Drucksache 13 / Wahlperiode. des Landtags. Gesetz Landtag von Baden-Württemberg 13. Wahlperiode Drucksache 13 / 4997 Gesetzesbeschluss des Landtags Gesetz zur Änderung des Landeshochschulgebührengesetzes und anderer Gesetze Der Landtag hat am 15. Dezember

Mehr

Lernstandserhebung mit (Diagnose- und) Vergleichsarbeiten (DVA bzw. VERA)

Lernstandserhebung mit (Diagnose- und) Vergleichsarbeiten (DVA bzw. VERA) Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 5173 09. 05. 2014 Antrag der Abg. Georg Wacker u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Lernstandserhebung

Mehr

M I N I S T E R I U M F Ü R W I S S E N S C H A F T, F O R S C H U N G U N D K U N S T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G

M I N I S T E R I U M F Ü R W I S S E N S C H A F T, F O R S C H U N G U N D K U N S T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G M I N I S T E R I U M F Ü R W I S S E N S C H A F T, F O R S C H U N G U N D K U N S T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 10 34 53 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@mwk.bwl.de FAX: 0711 279-3080

Mehr

Bremisches Studienkontengesetz

Bremisches Studienkontengesetz 1 von 6 08.07.2015 09:59 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Studienkonten und Studienguthaben 3 Restguthaben und Bonus 4 Studienortwechsel 5 Verbrauch des Studienguthabens 6 Stundung, Ermäßigung und

Mehr

Gesetz über die Zentrale Stelle zur Durchführung des Einladungswesens im Rahmen des Mammographie-Screenings

Gesetz über die Zentrale Stelle zur Durchführung des Einladungswesens im Rahmen des Mammographie-Screenings Landtag von Baden-Württemberg 13. Wahlperiode Drucksache 13 / 4384 10. 06. 2005 Gesetzentwurf der Landesregierung Gesetz über die Zentrale Stelle zur Durchführung des Einladungswesens im Rahmen des Mammographie-Screenings

Mehr

5. ob die Regenbogenflagge auch bei der nächsten Veranstaltung dieser Art auf dem Neuen Schloss von ihr gehisst werden soll;

5. ob die Regenbogenflagge auch bei der nächsten Veranstaltung dieser Art auf dem Neuen Schloss von ihr gehisst werden soll; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 3898 01. 08. 2013 Antrag der Abg. Winfried Mack u. a. CDU und Stellungnahme des Staatsministeriums Beflaggung auf dem Neuen Schloss und Neutralitätspflicht

Mehr

Die baden-württembergischen Hochschulen erheben für das Land ab dem Wintersemester

Die baden-württembergischen Hochschulen erheben für das Land ab dem Wintersemester Studiengebühren für Internationale Studierende und für ein Zweitstudium Die baden-württembergischen Hochschulen erheben für das Land ab dem Wintersemester 2017/18 Studiengebühren für Internationale Studierende

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg Drucksache 14 / Antrag. Stellungnahme. 14. Wahlperiode der Abg. Reinhold Gall u. a. SPD.

Landtag von Baden-Württemberg Drucksache 14 / Antrag. Stellungnahme. 14. Wahlperiode der Abg. Reinhold Gall u. a. SPD. 14. Wahlperiode 17. 02. 2009 Antrag der Abg. Reinhold Gall u. a. SPD und Stellungnahme des Innenministeriums Zusätze auf Ortstafeln Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu ersuchen,

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 14. Wahlperiode 16. 02. 2009 Antrag der Abg. Martin Rivoir u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Sonderregelungen im Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

Mehr

Geplante Änderungen im Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) gemäß der Anhörung im Rahmen des ZHFRUG (gelb)

Geplante Änderungen im Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) gemäß der Anhörung im Rahmen des ZHFRUG (gelb) Geplante Änderungen im Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) gemäß der Anhörung im Rahmen des ZHFRUG (gelb) Erster Abschnitt Allgemeine Regelungen 1 Anwendungsbereich (1) Die Hochschulen und Berufsakademien

Mehr

Dr. Christiane Spary Pädagogische Hochschulbibliothek Ludwigsburg PHBL Hohenheim 08. Mai 2009

Dr. Christiane Spary Pädagogische Hochschulbibliothek Ludwigsburg PHBL Hohenheim 08. Mai 2009 Jahresversammlung VdB-Südwest Benutzungs- und Studiengebühren-Schlaglichter aktueller Bibliotheksfinanzierung Dr. Christiane Spary Pädagogische Hochschulbibliothek Ludwigsburg PHBL Hohenheim 08. Mai 2009

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Gesetzesbeschluss. Drucksache 16 / Wahlperiode. des Landtags

Landtag von Baden-Württemberg. Gesetzesbeschluss. Drucksache 16 / Wahlperiode. des Landtags Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2010 Gesetzesbeschluss des Landtags Gesetz zur Änderung des Landeshochschulgebührengesetzes und anderer Gesetze Der Landtag hat am 3. Mai 2017

Mehr

Auskunft zur Beurteilung der Studiengebührenpflicht oder freiheit Internationaler Studierender

Auskunft zur Beurteilung der Studiengebührenpflicht oder freiheit Internationaler Studierender Auskunft zur Beurteilung der Studiengebührenpflicht freiheit Internationaler Studierender gemäß 3 folgende Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) Ab dem Wintersemester 2017/2018 zahlen Studierende in Baden-Württemberg,

Mehr

des Ministeriums für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz Aussaat und Handel von mit Genmais verunreinigtem Mais in Baden-Württemberg

des Ministeriums für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz Aussaat und Handel von mit Genmais verunreinigtem Mais in Baden-Württemberg 14. Wahlperiode 07. 06. 2010 Antrag der Abg. Dr. Tobias Brenner u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz Aussaat und Handel von mit Genmais verunreinigtem

Mehr

Matrikelnummer (falls vorhanden): Name: Vorname: Geburtsdatum: Fach (Studiengang): Geplanter Abschluss (Bachelor):

Matrikelnummer (falls vorhanden): Name: Vorname: Geburtsdatum:   Fach (Studiengang): Geplanter Abschluss (Bachelor): An die Duale Hochschule Baden- Württemberg Mannheim Zentraler Studierendenservice Coblitzallee 1-9 68163 Mannheim Auskunftsformular für die Beurteilung der Studiengebührenpflicht oder Studiengebührenfreiheit

Mehr

Antrag auf Beurlaubung

Antrag auf Beurlaubung Antrag auf Beurlaubung Zum Wintersemester 20 / (bis 15. Oktober) Zum Sommersemester 20 (bis 15. April) Matrikelnummer: Studiengang: Name: Vorname: Straße: PLZ/Ort: Grund für eine Beurlaubung (Zutreffendes

Mehr

13. Wahlperiode 13. 05. 2004. des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

13. Wahlperiode 13. 05. 2004. des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 13. Wahlperiode 13. 05. 2004 Antrag der Abg. Carla Bregenzer u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Das Stuttgart Institute of Management and Technology (SIMT)

Mehr

Entwicklung der Fachhochschule Kehl Hochschule für öffentliche Verwaltung

Entwicklung der Fachhochschule Kehl Hochschule für öffentliche Verwaltung 14. Wahlperiode 11. 10. 2006 Antrag der Fraktion der FDP/DVP und Stellungnahme des Innenministeriums Entwicklung der Fachhochschule Kehl Hochschule für öffentliche Verwaltung Antrag Der Landtag wolle beschließen,

Mehr

2. wie hoch die durchschnittliche Preissteigerung der in Ziffer 1 genannten Projekte

2. wie hoch die durchschnittliche Preissteigerung der in Ziffer 1 genannten Projekte Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2002 02. 05. 2017 Antrag der Abg. Martin Rivoir u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr Projekte des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes

Mehr

vom 02.April 2015 in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 13. Juli 2016

vom 02.April 2015 in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 13. Juli 2016 Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang Controlling (M.A.) Rechtsgrundlage: vom 02.April 2015 in der Fassung

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Gesetzentwurf. Drucksache 15 / Wahlperiode

Landtag von Baden-Württemberg. Gesetzentwurf. Drucksache 15 / Wahlperiode Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 7553 13. 10. 2015 Gesetzentwurf der Fraktion der CDU, der Fraktion GRÜNE, der Fraktion der SPD und der Fraktion der FDP/DVP Gesetz zur Änderung

Mehr

Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) *) **) Vom 1. Januar 2005

Landeshochschulgebührengesetz (LHGebG) *) **) Vom 1. Januar 2005 Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: LHGebG Ausfertigungsdatum: 01.01.2005 Gültig ab: 06.01.2005 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: GBl. 2005, Gliederungs- 2234-6 Nr: Landeshochschulgebührengesetz

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 373 27. 07. 2016 Geänderte Fassung Antrag der Fraktion GRÜNE und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Auswirkungen

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1. wie viele Kandidaten sich auf die ausgeschriebene Stelle des DHBW-Vizepräsidenten

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1. wie viele Kandidaten sich auf die ausgeschriebene Stelle des DHBW-Vizepräsidenten Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1829 22. 03. 2017 Antrag der Abg. Klaus Hoher u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Wahlen

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1. in welcher Höhe und zu welchen Zwecken die einzelnen Landesmuseen Rücklagen gebildet haben;

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1. in welcher Höhe und zu welchen Zwecken die einzelnen Landesmuseen Rücklagen gebildet haben; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6483 13. 02. 2015 Antrag der Abg. Sabine Kurtz u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Rücklagen

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 12 / Wahlperiode. der Fraktion der SPD. und

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 12 / Wahlperiode. der Fraktion der SPD. und Landtag von Baden-Württemberg 12. Wahlperiode Drucksache 12 / 3162 10. 08. 98 Antrag der Fraktion der SPD und Stellungnahme des Finanzministeriums Spenden eines landeseigenen Unternehmens an einen Sportverein

Mehr

2. wie viele Schulen dabei die verbindliche Form und wie viele die Wahlform der Ganztagsschule beantragt haben;

2. wie viele Schulen dabei die verbindliche Form und wie viele die Wahlform der Ganztagsschule beantragt haben; Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1255 21. 12. 2016 Antrag der Fraktion der SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Einrichtung weiterer Ganztagsschulen

Mehr

Satzung über die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen an der Hochschule der Medien. (Anrechnungssatzung) vom

Satzung über die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen an der Hochschule der Medien. (Anrechnungssatzung) vom Satzung über die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen an der Hochschule der Medien (Anrechnungssatzung) vom 30.01.2015 Aufgrund von 32 Abs. 4 Ziffer 7 35 Abs. des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

1. welche Ausgestaltung der geplante Pensionsfonds erhalten soll, insbesondere

1. welche Ausgestaltung der geplante Pensionsfonds erhalten soll, insbesondere 14. Wahlperiode 24. 05. 2007 Antrag der Fraktion GRÜNE und Stellungnahme des Finanzministeriums Ausgestaltung des geplanten Pensionsfonds Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu ersuchen

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 6054 22. 03. 2010 Antrag der Abg. Dr. Frank Mentrup u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Absolventinnen

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 355. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich!

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 355. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 355. Sitzung des Senats am 13.04.2016 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor Studium, Lehre

Mehr

des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Wechsel der Stadt Bad Herrenalb vom Landkreis Calw zum Landkreis Karlsruhe

des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Wechsel der Stadt Bad Herrenalb vom Landkreis Calw zum Landkreis Karlsruhe Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2294 04. 07. 2017 Antrag der Fraktion der AfD und Stellungnahme des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Wechsel der Stadt

Mehr

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung Inhaltsverzeichnis 1. Ab wann erheben die Hamburger Hochschulen Studiengebühren? 2. Wie hoch ist die Studiengebühr? 3. Was

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Bayerischer Universitätsstandort in Baden-Württemberg ein Novum mit Konsequenzen?

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Bayerischer Universitätsstandort in Baden-Württemberg ein Novum mit Konsequenzen? Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2295 30. 06. 2017 Antrag der Abg. Gabi Rolland u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Bayerischer

Mehr

2 Zulassungsvoraussetzungen für Studienbewerberinnen und Studienbewerber. 3 Bewerbung um Teilnahme am Zulassungsverfahren (Zulassungsantrag)

2 Zulassungsvoraussetzungen für Studienbewerberinnen und Studienbewerber. 3 Bewerbung um Teilnahme am Zulassungsverfahren (Zulassungsantrag) Zulassungsordnung für die Master-Studiengänge Mode-Design, Produkt-Design, Textil- und Flächen- Design und Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin Weißensee Auf Grund des 71 Abs. 1 Satz 1 und

Mehr

1 Gebührenerhebung. 2 Gebühren- bzw. Entgeltarten

1 Gebührenerhebung. 2 Gebühren- bzw. Entgeltarten Allgemeine Gebührenordnung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom 17.05.2006 (ABl. 2006, Nr. 5, S. 1), zuletzt geändert am 16.01.2008 durch die Ordnung zur Änderung der Allgemeinen Gebührenordnung

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 3899 01. 08. 2013 Antrag der Abg. Friedlinde Gurr-Hirsch u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Mehr

Erasmus+ Learning Agreement Ausfüllhilfe

Erasmus+ Learning Agreement Ausfüllhilfe Erasmus+ Learning Agreement Ausfüllhilfe Anlage B - Learning Agreement before studies Seite 1 Akademisches Jahr = Wintersemester + Sommersemester. Bsp: Ak. Jahr 2017/18 = Wintersemester 2017/18 + Sommersemester

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 152 16. 06. 2016 Antrag der Abg. Gabi Rolland u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Der Weg ins

Mehr

3. wenn ja, welche konkreten Vorschriften haben Landwirte beim Transport eigener Tiere zu beachten;

3. wenn ja, welche konkreten Vorschriften haben Landwirte beim Transport eigener Tiere zu beachten; 14. Wahlperiode 08. 03. 2007 Antrag der Abg. Dr. Friedrich Bullinger u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Tiertransporte durch Landwirte Antrag Der Landtag

Mehr

1. was sie unter überwiegend betriebsinternen Erfordernissen im Sinn des 5 Absatz 2 Bildungszeitgesetz (BzG BW) versteht;

1. was sie unter überwiegend betriebsinternen Erfordernissen im Sinn des 5 Absatz 2 Bildungszeitgesetz (BzG BW) versteht; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6482 13. 02. 2015 Antrag der Abg. Claus Paal u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Anrechnung von Weiterbildung

Mehr

Ausbau des Schienengüterverkehrs auf der Achse Köln Karls ruhe und dessen Auswirkungen auf das Land Baden-Württemberg

Ausbau des Schienengüterverkehrs auf der Achse Köln Karls ruhe und dessen Auswirkungen auf das Land Baden-Württemberg Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6461 05. 02. 2015 Antrag der Abg. Johannes Stober u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Ausbau des Schienengüterverkehrs

Mehr

BESCHLUSSEMPFEHLUNG UND BERICHT

BESCHLUSSEMPFEHLUNG UND BERICHT LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/5601 6. Wahlperiode 28.06.2016 BESCHLUSSEMPFEHLUNG UND BERICHT des Ausschusses für Bildung, Wissenschaft und Kultur (7. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Landesregierung

Mehr

Hochschulfinanzierungsvertrags-Begleitgesetz (HoFV-Begleitgesetz)

Hochschulfinanzierungsvertrags-Begleitgesetz (HoFV-Begleitgesetz) 1 Gesetzentwurf der Landesregierung Hochschulfinanzierungsvertrags-Begleitgesetz (HoFV-Begleitgesetz) A. Zielsetzung Am 9. Januar 2015 haben das Land Baden-Württemberg und die staatlichen Hochschulen des

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 14 / Wahlperiode. der Abg. Franz Untersteller u. a. GRÜNE.

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 14 / Wahlperiode. der Abg. Franz Untersteller u. a. GRÜNE. Landtag von Baden-Württemberg 4. Wahlperiode Drucksache 4 / 59. 08. 008 Antrag der Abg. Franz Untersteller u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Umweltministeriums Klimaschutz-Plus 007 und 008 Antrag Der Landtag

Mehr

1. welcher durchschnittliche Zinssatz in den Jahren 2006, 2007 und 2008 für die Kreditmarktschulden des Landes insgesamt zu zahlen war;

1. welcher durchschnittliche Zinssatz in den Jahren 2006, 2007 und 2008 für die Kreditmarktschulden des Landes insgesamt zu zahlen war; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 4024 12. 09. 2013 Antrag der Abg. Dr. Hans-Ulrich Rülke u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Entwicklung

Mehr

12. Wahlperiode des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Biologie und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten

12. Wahlperiode des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Biologie und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten 12. Wahlperiode 01. 12. 2000 Antrag der Abg. Christa Vossschulte u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Biologie und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten

Mehr

Satzung Studium in individueller Teilzeit in Bachelor- und Masterstudiengängen (Studium itz) der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Satzung Studium in individueller Teilzeit in Bachelor- und Masterstudiengängen (Studium itz) der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Satzung Studium in individueller Teilzeit in Bachelor- und Masterstudiengängen (Studium itz) der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Zur Regelung des Studiums in individueller Teilzeit in Bachelor- und Masterstudiengängen

Mehr

des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration

des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1280 04. 01. 2017 Antrag der Abg. Emil Sänze u. a. AfD und Stellungnahme des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Auswirkungen

Mehr

1. wie viele opiatabhängige Menschen in Baden-Württemberg zurzeit substituiert

1. wie viele opiatabhängige Menschen in Baden-Württemberg zurzeit substituiert 14. Wahlperiode 02. 10. 2008 Antrag der Abg. Brigitte Lösch u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Soziales Zukunft der Substitution in Baden-Württemberg Antrag Der Landtag wolle

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Nr. 8/2009 (21. Oktober 2009)

Amtliche Bekanntmachungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Nr. 8/2009 (21. Oktober 2009) Herausgeber: Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium Friedrichstraße 14, 70174 Stuttgart Amtliche Bekanntmachungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Nr. 8/2009 (21. Oktober 2009) Zulassungs-

Mehr

Matrikelnummer (falls vorhanden): Name: Vorname: Geburtsdatum: Fach (Studiengang): Geplanter Abschluss (Bachelor):

Matrikelnummer (falls vorhanden): Name: Vorname: Geburtsdatum:   Fach (Studiengang): Geplanter Abschluss (Bachelor): An die DHBW Heidenheim Verwaltung Studiengebühren Marienstr. 20 89518 Heidenheim Auskunftsformular für die Beurteilung der Studiengebührenpflicht oder Studiengebührenfreiheit Internationaler Studierender

Mehr

Matrikelnummer (falls vorhanden): Name: Vorname: Geburtsdatum: Fach (Studiengang): Geplanter Abschluss (Bachelor):

Matrikelnummer (falls vorhanden): Name: Vorname: Geburtsdatum:   Fach (Studiengang): Geplanter Abschluss (Bachelor): An die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim - Zentraler Studierendenservice - Coblitzallee 1-9 68163 Mannheim Auskunftsformular für die Beurteilung der Studiengebührenpflicht oder Studiengebührenfreiheit

Mehr

ERSTER ABSCHNITT Studienkonten und Gebühren

ERSTER ABSCHNITT Studienkonten und Gebühren 12. Juli 2002 Entwurf eines Artikelgesetzes zur Aufhebung des Hochschulgebührengesetzes, zum "Gesetz zur Einführung von Studienkonten und zur Erhebung von Hochschulgebühren (Studienkonten- und -finanzierungsgesetz

Mehr

vom 12. Mai 2016 (Veröffentlichungsblatt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Nr. 05/2016, S. 510)

vom 12. Mai 2016 (Veröffentlichungsblatt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Nr. 05/2016, S. 510) Ordnung zur Änderung der Ordnungen der Hochschule für Musik Mainz für die Prüfung in den Bachelorstudiengängen Kirchenmusik Klavier und Orchesterinstrumente Oper und Konzert an der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Nr. 3/2010 (15. Januar 2010)

Amtliche Bekanntmachungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Nr. 3/2010 (15. Januar 2010) Herausgeber: Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium Friedrichstraße 14, 70174 Stuttgart Amtliche Bekanntmachungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Nr. 3/2010 (15. Januar 2010) Zulassungs-

Mehr

2. welche Kosten in den unter Ziffer 1 genannten Fällen in den Jahren 2015 und 2016 in welcher Höhe anfielen;

2. welche Kosten in den unter Ziffer 1 genannten Fällen in den Jahren 2015 und 2016 in welcher Höhe anfielen; Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 834 18. 10. 2016 Antrag der Abg. Emil Sänze u. a. AfD und Stellungnahme des Ministeriums der Justiz und für Europa Gerichtskosten bei Klagen

Mehr

Technische Universität Kaiserslautern

Technische Universität Kaiserslautern Technische Universität Kaiserslautern [stk-035, Stand: 6.7.04] Richtlinien für die Beantragung und Genehmigung von HÄRTEFÄLLEN gemäß 14 Abs. 5 der Landesverordnung über die Einrichtung und Führung von

Mehr

Unterhälftige Beschäftigungsverhältnisse im Landesdienst

Unterhälftige Beschäftigungsverhältnisse im Landesdienst 14. Wahlperiode 11. 09. 2006 Antrag der Abg. Boris Palmer u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Innenministeriums Unterhälftige Beschäftigungsverhältnisse im Landesdienst Antrag Der Landtag wolle beschließen,

Mehr

Gebäudeanbau für den Geschäftsbereich Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) in Weingarten schnell ermöglichen

Gebäudeanbau für den Geschäftsbereich Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) in Weingarten schnell ermöglichen 14. Wahlperiode 29. 10. 2010 Antrag der Abg. Norbert Zeller u. a. SPD und Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums Gebäudeanbau für den Geschäftsbereich Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer

Mehr

13. Wahlperiode 26. 06. 2003

13. Wahlperiode 26. 06. 2003 13. Wahlperiode 26. 06. 2003 Antrag der Abg. Thomas Oelmayer u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Ministeriums für Umwelt und Verkehr US Cross-Border-Leasing und Zuwendungsrecht Antrag Der Landtag wolle beschließen,

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 13 / Wahlperiode. der Abg. Birgit Kipfer u. a. SPD.

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 13 / Wahlperiode. der Abg. Birgit Kipfer u. a. SPD. Landtag von Baden-Württemberg 13. Wahlperiode Drucksache 13 / 1495 12. 11. 2002 Antrag der Abg. Birgit Kipfer u. a. SPD und Stellungnahme des Staatsministeriums DeutschlandRadio in Baden-Württemberg Antrag

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 14. Wahlperiode 17. 09. 2010 Antrag der Fraktion der SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Umsetzung der Beschlüsse der Kultusminister-Konferenz (KMK) vom 10. Dezember

Mehr

GESETZBLATT FÜR BADEN-WÜRTTEMBERG

GESETZBLATT FÜR BADEN-WÜRTTEMBERG ISSN 0174-478 X 245 GESETZBLATT FÜR BADEN-WÜRTTEMBERG 2017 Ausgegeben Stuttgart, Dienstag, 16. Mai 2017 Nr. 10 Tag I N H A LT Seite 9. 5. 17 Gesetz zur Änderung des Landeshochschulgebührengesetzes und

Mehr

Wahrnehmung von Rechten und Pflichten im Zusammenhang mit der Beteiligung an der EnBW insbesondere mit Blick auf Rechtsstreitigkeiten der EnBW

Wahrnehmung von Rechten und Pflichten im Zusammenhang mit der Beteiligung an der EnBW insbesondere mit Blick auf Rechtsstreitigkeiten der EnBW Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1896 06. 04. 2017 Antrag der Abg. Nico Weinmann u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Finanzen Wahrnehmung von Rechten und Pflichten

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013 Lesefassung vom 21. Januar 2013 Auf Grund von 63 Abs. 2 und 19 Abs. 1 Satz 2 Nr.

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2146 30. 05. 2017 Antrag der Abg. Anton Baron u. a. AfD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst e Arbeitsverträge

Mehr

1. wie viele Stellen laut Hauhaltsplan für Ärzte in den Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg vorgesehen sind;

1. wie viele Stellen laut Hauhaltsplan für Ärzte in den Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg vorgesehen sind; Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2290 29. 06. 2017 Antrag der Abg. Udo Stein u. a. AfD und Stellungnahme des Ministeriums der Justiz und für Europa Personalsituation in den

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg Drucksache 14 / 928. Antrag. Stellungnahme. 14. Wahlperiode der Fraktion GRÜNE. und

Landtag von Baden-Württemberg Drucksache 14 / 928. Antrag. Stellungnahme. 14. Wahlperiode der Fraktion GRÜNE. und 14. Wahlperiode 14. 02. 2007 Antrag der Fraktion GRÜNE und Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums Windkraft und Petitionen Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu ersuchen zu berichten,

Mehr

1. welche Fälle von verbaler Gewalt, körperlicher Gewalt oder Cybermobbing gegen Lehrkräfte im vergangenen Jahr in Baden-Württemberg vorkamen;

1. welche Fälle von verbaler Gewalt, körperlicher Gewalt oder Cybermobbing gegen Lehrkräfte im vergangenen Jahr in Baden-Württemberg vorkamen; Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1847 27. 03. 2017 Antrag der Abg. Dr. Rainer Balzer u. a. AfD und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Schutz der Lehrkräfte

Mehr