Spielplatzprüfer (TÜV ) - Qualifizierter Spielplatzprüfer gem. DIN SPEC

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spielplatzprüfer (TÜV ) - Qualifizierter Spielplatzprüfer gem. DIN SPEC"

Transkript

1 TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) - Qualifizierter Spielplatzprüfer gem. DIN SPEC

2

3 Spielplatzprüfer (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße Hamburg Telefon: Telefax: TÜV Inhalt 1. Geltungsbereich 4 2. Prüfer 4 3. Prüfungsgegenstand und Prüfungshilfsmittel 4 4. Zulassung und Anmeldung zur Prüfung 5 5. Prüfungstermin und Prüfungsort 5 6. Rücktritt, Erkrankung, Versäumnis 5 7. Täuschung, Unregelmäßigkeiten 6 8. Bewertung der Prüfungsleistungen 6 9. Wiederholung der Prüfung Prüfungsunterlagen Feststellung der Prüfungsergebnisse Zertifikaterteilung Prüfungs- und Zertifizierungsgebühren Revisionsklausel, Inkrafttreten und Gültigkeit Mitgeltende Unterlagen 9 Übersicht der Anlagen 10 Anlage 1: Themenkreise, Themen und Prüfungsmodalitäten für die theoretische Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) (schriftliche Prüfung) 11 Anlage 2: Prüfungsmodalitäten für die praktische Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) 12 Anlage 3: Übersicht über die verwendeten Formblätter gem. Liste PerZ-F 16 Rev. 00 Stand: :26 Version: 2 Status: freigegeben Diese Prüf- und Zertifizierungsordnung ist urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, die Verbreitung, der Nachdruck und die Gesamtwiedergabe auf fotomechanischem oder ähnlichem Wege bleiben, auch bei auszugsweiser Verwertung, der vorherigen Zustimmung des Herausgebers vorbehalten. Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 3 von 16 Seiten

4 1. Geltungsbereich Diese Prüfungsordnung gilt für alle Zertifizierungsverfahren zur Erlangung des Zertifikats Spielplatzprüfer (TÜV ) vornehmlich im Rahmen von Schulungen, die von der TÜV NORD Akademie oder von anderen Bildungsanbietern auf Grundlage der DIN SPEC durchgeführt werden und mit der Erlangung eines Zertifikates abschließen. 2. Prüfer Die Prüfungen werden von Prüfern abgenommen. Die Benennung erfolgt durch die Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie auf Grundlage der Anforderungen der DIN SPEC Die Beteiligung des Prüfers an der Schulung als Ausbilder ist vorgesehen und führt nicht zum Ausschluss von der Prüfung. Der Prüfer bzw. Ausbilder wird als Mitarbeiter in der Datenbank (Orbis) mit seiner Mitarbeiternummer hinterlegt. 3. Prüfungsgegenstand und Prüfungshilfsmittel 3.1 In der Prüfung wird festgestellt, ob der Kandidat die in den fachbezogenen Lehrveranstaltungen für das Qualifikationsgebiet oder in sonstiger Art und Weise erworbenen Kompetenzen auf konkrete Aufgabenstellungen des Fachgebiets nach Vorgabe der DIN SPEC anwenden kann. 3.2 Die Prüfungsmodalitäten (angesprochene Themenkreise, Anzahl der Aufgaben, Prüfungsdauer usw.) sind in den Anlagen zu dieser Prüfungsordnung für das Qualifizierungsgebiet festgelegt und entsprechen den Vorgaben der DIN SPEC Theoretische Prüfung Die theoretische Prüfung ist eine schriftliche Prüfung bestehend aus Multiple-Choice- Aufgaben (MC-Aufgaben) die teilweise mit und teilweise ohne die Verwendung von Hilfsmitteln zu lösen sind. Bei den MC-Lösungen muss unter mehreren vorgegebenen Vorschlägen durch Ankreuzen jede richtige Lösung ausgewählt werden. 3.4 Praktische Prüfung Die praktische Prüfung umfasst die Anwendung der Prüfkörper nach DIN EN 1176 bis DIN EN Bei der praktischen Prüfung sind von jedem Kandidaten 10 Öffnungen in einem Prüfobjekt, die vom Prüfer ausgewählt werden, nach zwei Kriterien zu bewerten: A: Auswahl und bestimmungsgemäße Anwendung der Prüfkörper, B: Bewertung der Normkonformität der im Prüfobjekt dargestellten Situation. 3.5 Zu den Prüfungen für das Qualifikationsgebiet Spielplatzprüfer (TÜV ) sind als Hilfsmittel Normentexte, Schulungsunterlagen und Mitschriften sowie Taschenrechner in Abhängigkeit vom Prüfungsteil zugelassen (gem. DIN SPEC 79161, Abschnitt 5.4). Die Aufschlüsselung ist in Anlage 1 dargestellt. 3.6 Für Aufgaben, die eine rechnerische Lösung erfordern, ist der Lösungsweg erff. nachvollziehbar anzugeben. Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 4 von 16 Seiten

5 4. Zulassung und Anmeldung zur Prüfung 4.1 Zu einer Prüfung wird zugelassen, wer einen Antrag auf Zertifizierung gestellt hat, eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, eine mindestens zweijährige Spielplatzgeräte bezogene Tätigkeit (Berufserfahrung)* sowie die Teilnahme an den fachbezogenen Lehrveranstaltungen des Qualifikationsgebietes nachweisen kann. Für Inhalt und Dauer gelten die Festlegungen des Merkblatts Spielplatzprüfer (TÜV ) entsprechend der DIN SPEC *Die Berufserfahrung setzt voraus, dass der Anwärter zum Spielplatzprüfer mindestens zwei Jahre im Berufsleben praktisch mit Spielplatzgeräten umgegangen ist (z. B. Installation, operative Inspektion, Wartung und Betrieb). 4.2 Für den Zugang zur Prüfung ist der Nachweis des Kenntnisstandes entsprechend des Merkblatts Spielplatzprüfer (TÜV ) erforderlich. Dieser Nachweis ist in Verbindung mit dem Zertifizierungsantrag bei der Anmeldung zur Prüfung zu erbringen. 4.3 Bei Seiteneinstieg (Nachweis des Kenntnisstandes gemäß Merkblatt über anderen Kompetenzerwerb) in die Prüfung werden z. B. Lehrveranstaltungen anderer Bildungsanbieter oder Nachweise eines Selbststudiums, die den im Merkblatt Spielplatzprüfer (TÜV ) genannten Anforderung entsprechen, ggf. nach Prüfung durch die Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie, anerkannt. 5. Prüfungstermin und Prüfungsort 5.1 Der Prüfungstermin und der Prüfungsort werden vom Veranstalter oder der Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie festgelegt und rechtzeitig den Kandidaten mitgeteilt. 5.2 Bei Prüfungen, die im Rahmen einer Schulung stattfinden, ist der Prüfungstag in der Regel der Tag nach Ende des letzten Schulungstages. Die Prüfungen finden dann am Ort der Schulung statt. 6. Rücktritt, Erkrankung, Versäumnis 6.1 Tritt ein Kandidat vor Beginn der Prüfung von der Prüfung zurück, gilt die Prüfung als nicht durchgeführt. 6.2 Tritt ein Kandidat nach Beginn der Prüfung von der Prüfung zurück, gilt die Prüfung als nicht bestanden. Der Rücktritt wird anerkannt und die Prüfung gilt als nicht durchgeführt, wenn schwerwiegende, vom Kandidaten nicht zu vertretende persönliche Gründe vorliegen, die dem Kandidaten die weitere Teilnahme an der Prüfung unzumutbar machen. Der Kandidat hat die Gründe für seinen Rücktritt unverzüglich nachzuweisen. Die Entscheidung trifft der Prüfer. 6.3 Prüfungsleistungen, die der Kandidat aus von ihm zu vertretenden Gründen versäumt, werden mit 0 Punkten bewertet. Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 5 von 16 Seiten

6 7. Täuschung, Unregelmäßigkeiten 7.1 Täuschungshandlungen werden schriftlich festgehalten. 7.2 Bei Täuschungshandlungen entscheidet der Prüfer, ob der Kandidat die Prüfung fortsetzen darf oder sofort von der weiteren Prüfung auszuschließen ist. Im Falle des Ausschlusses gilt Abschnitt 6.3 entsprechend. 7.3 Werden Täuschungshandlungen erst nach Abschluss der Prüfung festgestellt, so kann die Personenzertifizierung innerhalb von 2 Jahren die Prüfung für nicht bestanden und das Zertifikat für ungültig erklären. 7.4 Behindert ein Kandidat durch sein Verhalten die Prüfung so schwerwiegend, dass es nicht möglich ist, seine Prüfung oder die anderer Kandidaten ordnungsgemäß durchzuführen, so kann er von der weiteren Prüfung ausgeschlossen werden. Die Prüfung gilt in diesen Fällen als nicht bestanden. Die Entscheidung trifft der Prüfer. 8. Bewertung der Prüfungsleistungen 8.1 Die Bewertung der Prüfungsleistungen erfolgt nach einem Punktesystem. 8.2 Schriftliche Prüfungen Für eine nicht oder völlig falsch beantwortete Aufgabe werden null Punkte vergeben. Sind bei einer Aufgabe mehrere Lösungen richtig, so gibt es einen Punkt, wenn alle richtigen Lösungen gegeben sind. Jede fehlende richtige und jede falsche Lösung führt zu null Punkten. 8.3 Praktische Prüfung Für jede richtig gelöste praktische Einzelaufgabe gibt es einen Punkt. Eine praktische Aufgabe ist richtig gelöst, falls nach den beiden Bewertungskriterien A und B die Aufgabenstellung erfüllt wurde. 8.4 Feststellung des Ergebnisses der Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) Die schriftliche Prüfung ist bestanden, wenn mindestens 75 % der maximal möglichen Punkte erreicht werden. Die praktische Prüfung ist bestanden, wenn mindestens 80 % der maximal möglichen Punkte erreicht werden. Die gesamte Prüfung ist bestanden, wenn schriftliche und praktische Prüfung bestanden werden. 9. Wiederholung der Prüfung 9.1 Im Falle des Nichtbestehens kann der Kandidat jede Teilprüfung (schriftlich und/oder praktisch) wiederholen. 9.2 Die Prüfung bzw. Teilprüfung kann höchstens einmal wiederholt werden. Die Wiederholungsprüfungen sind innerhalb von 12 Monaten nach der Erstprüfung durchzuführen. Ausnahmen bedürfen der Zustimmung der Personenzertifizierung. Vor einer weiteren Wiederholung ist eine erneute komplette Schulung zu absolvieren. Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 6 von 16 Seiten

7 9.3 Termine für Wiederholungsprüfungen können bei den durchführenden Geschäftsstellen der TÜV NORD Akademie oder dem kooperierenden Bildungsanbieter erfragt werden. 9.4 In Einzelfällen können die Prüfer in Abstimmung mit der Personenzertifizierung zu gesonderten Regelungen kommen. Diese sind zu dokumentieren. 10. Prüfungsunterlagen 10.1 Alle Prüfungsdokumente und -aufzeichnungen werden in der Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie aufbewahrt Die Aufbewahrungsfrist für alle Prüfungsaufzeichnungen beträgt drei Jahre. 11. Feststellung der Prüfungsergebnisse 11.1 Die Prüfer, beauftragt durch die Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie, bewerten das Ergebnis der Prüfung Die Benachrichtigung der Kandidaten über die Ergebnisse der Teilprüfungen erfolgt unmittelbar nach der jeweiligen Teilprüfung, spätestens jedoch sechs Wochen nach der Prüfung durch den Veranstalter Ein Bestehen einer Prüfung oder eines Prüfungsteils kann schriftlich bestätigt werden, falls kein Zertifikat erteilt wird Es werden die Prüfungsprädikate bestanden" oder nicht bestanden" vergeben. Dem Kandidaten kann die von ihm in der Prüfung erzielte Punktzahl mitgeteilt werden. Die Entscheidung trifft die Personenzertifizierung Dem Kandidaten, der nicht bestanden hat, wird Einsicht in die von ihm abgelegte Prüfung auf Antrag und unter Anerkennung folgender Bedingungen gewährt: Die Einsicht erfolgt durch ihn persönlich und nur für die von ihm abgelegte Prüfung. Die Einsicht erfolgt ausschließlich im Beisein einer berechtigten Aufsichtsperson. Während der Einsicht gemachte Notizen oder Aufzeichnungen verbleiben bei den Prüfungsunterlagen. Eine Einsichtnahme in die Musterlösung ist nicht vorgesehen. Die Zeit zur Einsichtnahme ist begrenzt auf 20 Minuten und kann zum Abschluss der Prüfungsveranstaltung erfolgen. Unklarheiten sind ausschließlich mit der Aufsichtsperson zu besprechen. Die Aufsichtsperson kann dieses auf dem vorliegenden Formblatt verzeichnen und der Leitung der Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie zur Entscheidung zuleiten. Die Missachtung einer oder mehrerer der o. g. Bedingungen oder sonstiges Verhalten, welches einen ordnungsgemäßen Ablauf der Einsicht behindert, führen zum sofortigen Abbruch der Einsicht, verbunden mit dem Ausschluss von weiteren Prüfungen Spielplatzprüfer (TÜV ) bei der TÜV NORD Akademie. Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 7 von 16 Seiten

8 12. Zertifikaterteilung 12.1 Einem Kandidaten wird bei Vorliegen eines ausgefüllten Zertifizierungsantrags mit Nachweisen anerkannter Berufsausbildung und anerkannter Berufserfahrung sowie erfolgreichen Prüfungsleistungen durch die Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie ein Zertifikat ausgestellt Das Zertifikat enthält folgende Angaben: Personalien des Kandidaten (Titel, Vorname, Name, Geburtsdatum, Geburtsort, ggf. mit Länderangabe) Bezeichnung der Qualifikation, Prüfungsinhalte mit einem Verweis auf den Fachbericht des DIN Unterschrift der Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie als Prüfstelle und Institution im Sinne des Fachberichts der DIN Name, Registriernummer und Unterschrift des Ausbilders Ausstellungsdatum (Prüfungsdatum) Gültigkeitsdauer des Zertifikats Jedes Zertifikat ist mit einer eindeutigen Nummer, dem Beispiel folgend, zu versehen: KSP-79161/A36/032567/2012 Die Nummer setzt sich wie folgt zusammen: KSP Spielplatzprüfer (TÜV ) - Qualifizierter Spielplatzprüfer gemäß DIN SPEC A36 Kostenstelle der veranstaltenden Geschäftsstelle (Kostenstellenbezeichnung) Anmeldenummer des Kandidaten (Orbis-Registriernummer) 2012 Jahr der Prüfung 12.3 Das Zertifikat darf nur in der von der TÜV NORD Akademie zur Verfügung gestellten Form verwendet werden. Es darf nicht nur teil- oder auszugsweise benutzt werden. Der Auftraggeber ist nicht befugt, Änderungen des Zertifikats vorzunehmen. Das Zertifikat darf nicht irreführend verwendet werden, z. B. nach Ablauf der Gültigkeitsdauer Das Zertifikat hat eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren, beginnend ab dem Tag der Ausstellung. Innerhalb von 3 Jahren muss ein Auffrischungskurs zur Gültigkeitsverlängerung bei einem registrierten Ausbilder absolviert werden. Der Nachweis ist der Personenzertifizierung mit einem Antrag auf Zertifikatsverlängerung (Rezertifizierung) vorzulegen. Eine erneute Prüfung ist hierzu nicht erforderlich. Nach Anerkennung des Antrags wird erneut ein Zertifikat ausgestellt, welches ebenfalls eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren beginnend ab dem Ablaufdatum des Ursprungszertifikats aufweist und entsprechend verlängert werden kann. 13. Prüfungs- und Zertifizierungsgebühren 13.1 Jede Prüfung und Zertifizierung ist gebührenpflichtig Die Höhe der Prüfungs- und Zertifizierungsgebühren ist den aktuellen Unterlagen zu entnehmen. Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 8 von 16 Seiten

9 14. Revisionsklausel, Inkrafttreten und Gültigkeit 14.1 Die Prüfungsordnung wird von der Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie in Kraft gesetzt, ebenso wie alle Änderungen Diese Prüfungsordnung ist öffentlich und für jedermann zugänglich. 15. Mitgeltende Unterlagen 15.1 Allgemein mitgeltende Unterlagen für das Zertifizierungsgebiet: Merkblatt Spielplatzprüfer (TÜV ) 15.2 Aufgabensammlung zur schriftlichen Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ), gestellt vom NA112 Normenausschuss Sport- und Freizeitgerät (NASport) im DIN 15.3 Übersicht der Prüfungs- und Zertifizierungsgebühren der Personenzertifizierung der TÜV NORD Akademie Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 9 von 16 Seiten

10 Übersicht der Anlagen Anlage 1: Themenkreise, Themen und Prüfungsmodalitäten für die theoretische Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) (schriftliche Prüfung) Anlage 2: Prüfungsmodalitäten für die praktische Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) Anlage 3: Übersicht über die verwendeten Formblätter Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 10 von 16 Seiten

11 Anlage 1: Themenkreise, Themen und Prüfungsmodalitäten für die theoretische Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) (schriftliche Prüfung) Anzahl der Aufgaben 1) Dauer Themenbereiche und Themen 1. Allgemeiner technischer Themenbereich/rechtliche Grundlagen DIN EN oh/8 mh 2. Gerätespezifischer Themenbereich DIN EN DIN EN DIN EN DIN EN DIN EN DIN EN oh/7 mh 2 oh/8 mh 2 oh/3 mh 2 oh/7 mh 2 oh/7 mh 2 oh 3. Wartungsspezifischer Themenbereich/Spielplatzmanagement DIN EN oh 4. Spielplatzplanung DIN oh/4 mh Anzahl der Aufgaben/Dauer der Prüfung 85 (41 oh/ 44 mh) 2,7 UE (60 Min./ 60 Min.) oh: ohne Hilfsmittel (Die Nutzung eines Taschenrechners ist erlaubt), mh = mit Hilfsmitteln gem. Abschnitt 3.5 dieser Ordnung Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 11 von 16 Seiten

12 Anlage 2: Prüfungsmodalitäten für die praktische Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) Anzahl der Aufgaben 1) Dauer Themenbereiche Anwendung von Prüfkörpern an Prüfobjekten mit anschließender Bewertung nach zwei Kriterien Min. Die Anwendung der Prüfkörper muss an dem in den Bildern 1 bis 4 festgelegten Prüfobjekt erfolgen. Die Anordnung der Öffnungen und Prüfelemente im Prüfobjekt müssen nicht der bildlichen Darstellung entsprechen. Die vorgegebenen Maße und Bezeichnungen der Öffnungen sind einzuhalten. Bild 1 Prüfobjekt (die Abbildung wurde der DIN SPEC 79161: entnommen) Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 12 von 16 Seiten

13 Bild 2 Maße Prüfobjekt Segment 1 (die Abbildung wurde der DIN SPEC 79161: entnommen) Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 13 von 16 Seiten

14 Bild 3 Maße Prüfobjekt Segment 2 (die Abbildung wurde der DIN SPEC 79161: entnommen) Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 14 von 16 Seiten

15 Bild 4 Maße Prüfobjekt Segment 3 (die Abbildung wurde der DIN SPEC 79161: entnommen) Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 15 von 16 Seiten

16 Anlage 3: Übersicht über die verwendeten Formblätter gem. Liste PerZ-F Formblatt Nr. Fassung Titel/Inhalt KSP F01 NA Nachweis der fachlichen Eignung zum Prüfer KSP F02 NA Benennungsurkunde zum Prüfer KSP F03 NA Verlängerungsbescheinigung zur Benennung Prüfer KSP F04 NA Liste der benannten Prüfer (im Intranet) KSP F07E NA Entgeltordnung für die Prüfung und Zertifizierung (allgemeine Übersicht) KSP F07H NA Honorarregelung für Prüfer (allgemeine Übersicht) KSP F07U NA Umbuchung KSP-F09 NA Zertifizierungsantrag KSP-F10 NA Antrag zur Rezertifizierung KSP F10-VerlPrüfer NA Verlängerung der Benennung als Prüfer (Antrag) KSP F12 NA Zertifikat Spielplatzprüfer (TÜV ) KSP F17 NA Checkliste für die Einweisung vor Beginn einer Prüfung (allgemeines Dokument) KSP F20.Frg NA Leerformular Prüfungsaufgabenheft KSP F20.AufP1 NA Auftrag zur Prüfung, Prüfer KSP F20s NA Einzelbericht einer schriftlichen Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) mit Ergebniszusammenfassung KSP F20sFrg NA Aufgabenheft einer schriftlichen Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) (Deckblatt, Inhalt vom Normenaus schuss Sport- und Freizeitgerät (NASport) im DIN KSP F20sLsg NA Lösungsschablone einer schriftlichen Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) (vom Normenausschuss Sport- und Freizeitgerät (NASport) im DIN) KSP F21SB NA Sammelbericht einer schriftlichen Prüfung Spielplatzprüfer (TÜV ) KSP F22 NA Einsichtnahme in die Prüfungsunterlagen KSP F25 NA Teilnehmerunterschriftenliste (aus ORBIS) KSP -F28 NA Monitoring eines Prüfers KSP F30 NA Bearbeitungsbogen für Beschwerden (Datenbank im Intranet der TÜV NORD Akademie) Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) Seite 16 von 16 Seiten

Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) - Qualifizierter Spielplatzprüfer gem. DIN SPEC

Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) - Qualifizierter Spielplatzprüfer gem. DIN SPEC TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Prüf- und Zertifizierungsordnung Spielplatzprüfer (TÜV ) - Qualifizierter Spielplatzprüfer gem. DIN SPEC 79161 - Spielplatzprüfer (TÜV ) Personenzertifizierung

Mehr

GmbH-Geschäftsführer (TÜV )

GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Prüf- und Zertifizierungsordnung GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) (AT) Prüf- und Zertifizierungsordnung GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) (AT)

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Instandhaltungsfachkraft (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Instandhaltungsfachkraft (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Instandhaltungsfachkraft (TÜV ) Instandhaltungsfachkraft (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Information Security Officer (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Information Security Officer (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Information Security Officer (TÜV ) Information Security Officer (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Prüf- und Zertifizierungsordnung Lagermanager (TÜV ) (AT)

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Prüf- und Zertifizierungsordnung Lagermanager (TÜV ) (AT) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Prüf- und Zertifizierungsordnung Lagermanager (TÜV ) (AT) Lagermanager (TÜV ) (AT) Seite 2 von 10 Seiten Lagermanager (TÜV ) (AT) Personenzertifizierung Große Bahnstraße

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Prüf- und Zertifizierungsordnung Teamleiter (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Prüf- und Zertifizierungsordnung Teamleiter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Prüf- und Zertifizierungsordnung Teamleiter (TÜV ) Teamleiter (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Telefon: 040 8557-2557 Telefax: 040

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Prüf- und Zertifizierungsordnung Brandschutzbeauftragter (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Prüf- und Zertifizierungsordnung Brandschutzbeauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Prüf- und Zertifizierungsordnung Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Telefon: 040 8557-2557 Telefax: 040 8557-1901 5000 E-Mail: perszert@tuev-nord.de

Mehr

Datenschutzbeauftragter (TÜV )

Datenschutzbeauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Datenschutzbeauftragter (TÜV ) Prüf- und Zertifizierungsordnung Datenschutzbeauftragter (TÜV ) Datenschutzbeauftragter

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Projektmanager (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Projektmanager (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Projektmanager (TÜV ) Projektmanager (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg

Mehr

Experte in der sozialen Pflegeversicherung (TÜV )

Experte in der sozialen Pflegeversicherung (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Prüf- und Zertifizierungsordnung Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Telefon: 040 8557-2557 Telefax: 040 8557-1901 5000 E-Mail: perszert@tuev-nord.de

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Prüf- und Zertifizierungsordnung Projektmanager (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Prüf- und Zertifizierungsordnung Projektmanager (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Prüf- und Zertifizierungsordnung Projektmanager (TÜV ) Projektmanager (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Telefon: 040 8557-2557 Telefax:

Mehr

Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Betrieblicher Gesundheitsmanager (TÜV ) (auf Basis der DIN SPEC 91020)

Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Betrieblicher Gesundheitsmanager (TÜV ) (auf Basis der DIN SPEC 91020) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Betrieblicher Gesundheitsmanager (TÜV ) (auf Basis der DIN SPEC 91020) Prüf- und Zertifizierungsordnung

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Six Sigma Black Belt und Green Belt Auf Basis der ISO 13053, Teil 1 und 2 Black Belt Green Belt - Project

Mehr

Prüf- und Zertifizierungsordnung

Prüf- und Zertifizierungsordnung TÜV CERT-Zertifizierungsstelle für Trainer der Erwachsenenbildung der TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Telefon 040 85572557 Telefax 040 85572958 perszert@tuev-nord.de Prüf-

Mehr

CE-Koordinator (TÜV )

CE-Koordinator (TÜV ) Leitfaden zum Personenqualifizierungsprogramm Inhalt 1. Allgemein 2 2. Geltungsbereich 2 3. Eingangsvoraussetzungen zur Teilnahme an der Prüfung und zur Zertifikatserteilung: 2 4. Prüfungsgegenstand und

Mehr

VDA Prozessauditor (TÜV )

VDA Prozessauditor (TÜV ) Leitfaden zum Personenqualifizierungsprogramm VDA 6.3 - Prozessauditor (TÜV ) Inhalt 1. Allgemein 2 2. Geltungsbereich 2 3. Eingangsvoraussetzungen zur Teilnahme an der Prüfung und zur Zertifikatserteilung:

Mehr

Merkblatt. über die Externenprüfung zum Erwerb des. Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 oder 10

Merkblatt. über die Externenprüfung zum Erwerb des. Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 oder 10 Merkblatt über die Externenprüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 oder 10 entsprechend der Verordnung über die Externenprüfung zum Erwerb der Abschlüsse der Sekundarstufe I vom 22.10.2007

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Umweltmanagement-Auditor (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Umweltmanagement-Auditor (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Umweltmanagement-Auditor (TÜV ) Merkblatt Umweltmanagement-Auditor (TÜV ) Anforderungen an die Qualifikation Personenzertifizierung

Mehr

Brandschutzbeauftragter (TÜV )

Brandschutzbeauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Energiemanagement-Auditor (TÜV ) Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Brandschutzbeauftragter (TÜV ) Merkblatt Energiemanagement-Auditor

Mehr

Prüfungs- und Zertifizierungsordnung (PZO) Standard SCC-Personal Bereich Personenzertifizierung

Prüfungs- und Zertifizierungsordnung (PZO) Standard SCC-Personal Bereich Personenzertifizierung Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich... 1 2. Anmeldung und Zulassung zur Prüfung... 1 3. Durchführung der Prüfung... 2 3.1. Durchführung der Prüfung SCC gemäß Dok. 018... 2 3.2. Durchführung der Prüfung

Mehr

Prüfungsordnung. für die Durchführung von Prüfungen. zum Nachweis der fachlichen Eignung. zur Führung von Unternehmen des

Prüfungsordnung. für die Durchführung von Prüfungen. zum Nachweis der fachlichen Eignung. zur Führung von Unternehmen des Prüfungsordnung für die Durchführung von Prüfungen zum Nachweis der fachlichen Eignung zur Führung von Unternehmen des Güterkraftverkehrs und des Straßenpersonenverkehrs Die Vollversammlung der Industrie-

Mehr

Xpert Culture Communication Skills Interkulturelle Kompetenz

Xpert Culture Communication Skills Interkulturelle Kompetenz Xpert Culture Communication Skills Interkulturelle Kompetenz Prüfungsordnung 1 Prüfungseinrichtung (1) Die Masterprüfungszentrale Xpert Culture Communication Skills (MPZ) - angesiedelt im Bayerischen Volkshochschulverband

Mehr

Merkblatt über die Externenprüfung zum Erwerb des mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife)

Merkblatt über die Externenprüfung zum Erwerb des mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife) Bezirksregierung Detmold Merkblatt über die Externenprüfung zum Erwerb des mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife) entsprechend der Verordnung über die Externenprüfung zum Erwerb der Abschlüsse

Mehr

Ordnung für die Studienbegleitende Ausbildung Deutsch als Zweitsprache an der Universität Regensburg Vom 18. Juni 2009

Ordnung für die Studienbegleitende Ausbildung Deutsch als Zweitsprache an der Universität Regensburg Vom 18. Juni 2009 Ordnung für die Studienbegleitende Ausbildung Deutsch als Zweitsprache an der Universität Regensburg Vom 18. Juni 2009 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des Bayerischen

Mehr

Prüfungsordnung für die Prüfung zu zertifizierten fachkundigen Datenschutzbeauftragten

Prüfungsordnung für die Prüfung zu zertifizierten fachkundigen Datenschutzbeauftragten Prüfungsordnung für die Prüfung zu zertifizierten fachkundigen Datenschutzbeauftragten 1 Geltungsbereich Diese Prüfungsordnung gilt für die Prüfung zum fachkundigen Datenschutzbeauftragten bei udis, der

Mehr

DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNG GENERAL TRAINER SALES

DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNG GENERAL TRAINER SALES Schellerdamm 18 D-21079 Hamburg-Harburg Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Prüfungsgegenstand 3 Zulassung und Anmeldung zur Prüfung 4 Anforderungen an die Prüfungsräume 5 Inhalt und Durchführung der Prüfung 6

Mehr

Verwaltungsbetriebswirt/in (HVSV)

Verwaltungsbetriebswirt/in (HVSV) Prüfungsordnung (vom 1. Januar 2012, StAnz. vom 09.04.2012, S. 447 ff.) 1 Ziel des Lehrgangs 2 Zulassung zum Lehrgang 3 Art, Dauer und Durchführung des Lehrgangs 4 Teilgebiete und Stoffplan 5 Leistungsnachweise

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Teamleiter (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Teamleiter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Merkblatt Teamleiter (TÜV ) Zertifizierungsstelle für Personal der TÜV NORD Akademie Merkblatt Teamleiter (TÜV ) Anforderungen an die Qualifikation Personenzertifizierung

Mehr

Prüfungsordnung. VdS VdS-Prüfungsordnung

Prüfungsordnung. VdS VdS-Prüfungsordnung VdS- VdS 3176 für die Prüfung zum Nachweis der Qualifikation von Sachverständige für Planung, Errichtung und Prüfung von Photovoltaikanlagen (PV-Sachverständige) VdS 3176 : 2013-09 (01) Herausgeber und

Mehr

ABSCHLUSSPRÜFUNG (zertifiziert nach DEKRA Standard) im Bereich: Immobilienbewertung (Marktwertermittlung)

ABSCHLUSSPRÜFUNG (zertifiziert nach DEKRA Standard) im Bereich: Immobilienbewertung (Marktwertermittlung) ABSCHLUSSPRÜFUNG (zertifiziert nach DEKRA Standard) im Bereich: Immobilienbewertung (Marktwertermittlung) Prüfungsteilnehmer an: Erstprüfung Prüfungsdatum: Prüfungsort: Name: Vorname: Titel: Geb.-Datum:

Mehr

Anmeldung zur Fortbildungsprüfung Geprüfte/r Restaurator/in im Maler- u. Lackiererhandwerk

Anmeldung zur Fortbildungsprüfung Geprüfte/r Restaurator/in im Maler- u. Lackiererhandwerk Handwerkskammer für München und Oberbayern Max-Joseph-Straße 4 80333 München Anmeldung zur Fortbildungsprüfung Geprüfte/r Restaurator/in im Maler- u. Lackiererhandwerk 1. Angaben zur Person: Frau Herr

Mehr

Zulassungsordnung für Börsenhändler an der Tradegate Exchange

Zulassungsordnung für Börsenhändler an der Tradegate Exchange Zulassungsordnung für Börsenhändler an der Tradegate Exchange erlassen vom Börsenrat am 1. Dezember 2009 veröffentlicht im Amtsblatt für Berlin Nr. 56/2009 am 11. Dezember 2009 Erster Abschnitt: Zulassung

Mehr

Zertifizierter Börsenhändler Eurex. - Teilnahmebedingungen -

Zertifizierter Börsenhändler Eurex. - Teilnahmebedingungen - - Teilnahmebedingungen - - Teilnahmebedingungen - Seite 2 1 Allgemeines Mit der Anmeldung zum Lehrgang Zertifizierter Börsenhändler Eurex (Zertifikatslehrgang) erkennt der Teilnehmer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

1.1. Geltungsbereich Diese Prüfungsordnung gilt für die Prüfung zum Technischen Risikomanager nach DIN VDE V 0827.

1.1. Geltungsbereich Diese Prüfungsordnung gilt für die Prüfung zum Technischen Risikomanager nach DIN VDE V 0827. www.dgwz.de/risikomanager Prüfungsordnung für die Prüfung zum Technischen Risikomanager nach DIN VDE V 0827 DGWZ 1013:2015-07 Stand: Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 1 1.1. Geltungsbereich...

Mehr

Prüfungsordnung für den Abschluss. Gutachter für Immobilienbewertung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Prüfungsordnung für den Abschluss. Gutachter für Immobilienbewertung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation Prüfungsordnung für den Abschluss Gutachter für Immobilienbewertung 1 Zulassung Zulassungsvoraussetzung für die Prüfung zum Gutachter für Immobilienbewertung sind: Eine abgeschlossene Ausbildung als Immobilienfachwirt,

Mehr

Diplom-Sachverständigen (DIA) für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, für Mieten und Pachten

Diplom-Sachverständigen (DIA) für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, für Mieten und Pachten Prüfungsordnung zur/zum Diplom-Sachverständigen (DIA) für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, für Mieten und Pachten Kontaktstudium der Deutschen Immobilien-Akademie an der Universität

Mehr

GmbH-Geschäftsführer (TÜV )

GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm - Merkblatt GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) (AT) Merkblatt Personalqualifikation GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) Merkblatt GmbH-Geschäftsführer

Mehr

Finanzgruppe Sparkassenverband Niedersachsen

Finanzgruppe Sparkassenverband Niedersachsen PRÜFUNGSORDNUNG für die Durchführung von Prüfungen zum Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse vom 01. Januar 2010 Schiffgraben 6 8, 30159 Hannover Telefon 0511 3603-0 Fax 0511 3603-691 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Prüfungsordnung. zum Fernstudium Ernährungsberater. Bild: vic&dd, 2011 Benutzung unter Lizenz von Shutterstock.com

Prüfungsordnung. zum Fernstudium Ernährungsberater. Bild: vic&dd, 2011 Benutzung unter Lizenz von Shutterstock.com zum Fernstudium Ernährungsberater Bild: vic&dd, 2011 Benutzung unter Lizenz von Shutterstock.com 1 Ziel der Prüfung, Bezeichnung des Abschlusses Die Teilnehmer am Fernstudium Ernährungsberater qualifizieren

Mehr

Seite 1 von 5 PRÜFUNGSORDNUNG. Für die Abhaltung von Prüfungen an Wirtschaftsförderungsinstituten der Wirtschaftskammern

Seite 1 von 5 PRÜFUNGSORDNUNG. Für die Abhaltung von Prüfungen an Wirtschaftsförderungsinstituten der Wirtschaftskammern Seite 1 von 5 PRÜFUNGSORDNUNG Für die Abhaltung von Prüfungen an Wirtschaftsförderungsinstituten der Wirtschaftskammern Seite 2 von 5 Gemäß den Bestimmungen des Wirtschaftskammergesetzes (BGBl.I Nr. 103/1998

Mehr

An die Bezirksregierung Detmold - Dezernat 48.27/ Leopoldstr Detmold. Ich bitte um Zulassung zur Externenprüfung zum Erwerb des:

An die Bezirksregierung Detmold - Dezernat 48.27/ Leopoldstr Detmold. Ich bitte um Zulassung zur Externenprüfung zum Erwerb des: Meldeschluss: 01.02. jeden Jahres Antrag auf Zulassung zur Externenprüfung für den Hauptschulabschluss und für den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gemäß der Verordnung über die Externenprüfung (PO-Externe-S

Mehr

Ordnung für die. Ausbildung, Prüfung und Fortbildung. der Sanitäter

Ordnung für die. Ausbildung, Prüfung und Fortbildung. der Sanitäter Deutsches Rotes Kreuz Institut für Bildung und Kommunikation Ordnung für die Ausbildung, Prüfung und Fortbildung der Sanitäter des Landesverbandes Westfalen-Lippe e. V. Seite 1 von 6 Stand 28.04.2012 1

Mehr

Ordnung. für die Akademische Zwischenprüfung im Studiengang Lehramt Musik an Gymnasien (OAZ) der Hochschule für Musik Würzburg. Vom 18.

Ordnung. für die Akademische Zwischenprüfung im Studiengang Lehramt Musik an Gymnasien (OAZ) der Hochschule für Musik Würzburg. Vom 18. Ordnung für die Akademische Zwischenprüfung im Studiengang Lehramt Musik an Gymnasien (OAZ) der Hochschule für Musik Würzburg Vom 18. Mai 2004 Aufgrund von Art. 6 in Verbindung mit Art. 81 Abs. 1 des Bayerischen

Mehr

TestDaF-Prüfungsordnung

TestDaF-Prüfungsordnung Anlage 2 TestDaF-Prüfungsordnung Inhalt 1 Anwendungsbereich und Voraussetzungen 2 Zweck der Prüfung 3 Durchführung 4 Gliederung und Inhalte 5 Prüfungsausschuss 6 Feststellung des Prüfungsergebnisses 7

Mehr

Prüfungsordnung für den IWW-Intensivkurs Betriebswirtschaftslehre und betriebliches Management

Prüfungsordnung für den IWW-Intensivkurs Betriebswirtschaftslehre und betriebliches Management Prüfungsordnung für den IWW-Intensivkurs Betriebswirtschaftslehre und betriebliches Management 1 Prüfungszweck Der Intensivkurs Betriebswirtschaftslehre und betriebliches Management wird exklusiv von dem

Mehr

FH Bielefeld - Verkündungsblatt 2011-12 Seite 170-174

FH Bielefeld - Verkündungsblatt 2011-12 Seite 170-174 Ordnung für die Durchführung der Zugangsprüfung für beruflich qualifizierte Bewerber (Zugangsprüfungsordnung) an der Fachhochschule Bielefeld vom 02.05.2011 Auf Grund des 2 Abs. 4 in Verbindung mit 49

Mehr

Im Rahmen dieser Ordnung wird für Personen stets die männliche Fassung gewählt. Sie gilt gleichermaßen für weibliche Personen.

Im Rahmen dieser Ordnung wird für Personen stets die männliche Fassung gewählt. Sie gilt gleichermaßen für weibliche Personen. Der Senat der Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) hat am 28.1.2009 gemäß 27 Abs. 4 des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt vom 05. Mai 2005 (HSG LSA) (GVBl. LSA S. 255)

Mehr

Brandschutzbeauftragter (TÜV )

Brandschutzbeauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Merkblatt IT-Grundschutzexperte (TÜV ) Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Brandschutzbeauftragter (TÜV ) Merkblatt IT-Grundschutzexperte (TÜV ) Anforderungen an

Mehr

Prüfungsordnung für das Zertifikat Berufseingangsprüfung NWO 500 nach SeeBV 30(4) an der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Prüfungsordnung für das Zertifikat Berufseingangsprüfung NWO 500 nach SeeBV 30(4) an der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth Prüfungsordnung für das Zertifikat Berufseingangsprüfung NWO 500 nach SeeBV 30(4) an der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth Präambel: Studierenden, die am Fachbereich Seefahrt im Studiengang

Mehr

Prüfungsordnung Sachkundeprüfung Finanzanlagenvermittler

Prüfungsordnung Sachkundeprüfung Finanzanlagenvermittler Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 99574 Prüfungsordnung Sachkundeprüfung Finanzanlagenvermittler Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Finanzanlagenvermittler der

Mehr

ORDNUNG. über die Zugangsprüfung zum Erwerb der Studienberechtigung

ORDNUNG. über die Zugangsprüfung zum Erwerb der Studienberechtigung ORDNUNG über die Zugangsprüfung zum Erwerb der Studienberechtigung Die Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Bautzen erlässt aufgrund von 7 Absatz 2 des Gesetzes über die Berufsakademie im

Mehr

Gesetz- und Verordnungsblatt NRW 2009 Seite 446

Gesetz- und Verordnungsblatt NRW 2009 Seite 446 Seite 1 von 5 7123 Verordnung über die Abschlussprüfung für die Ausbildungsberufe zur Verwaltungsfachangestellten/zum Verwaltungsfachangestellten und zur Fachangestellten für Bürokommunikation/zum Fachangestellten

Mehr

Mitteilungsblatt / Bulletin

Mitteilungsblatt / Bulletin 05/2016 Mitteilungsblatt / Bulletin 14.04.2016 Richtlinie zur Regelung der Zugangsprüfung zum Nachweis der Studierfähigkeit gemäß 11 Absatz 3 Berliner Hochschulgesetz für die Bachelorstudiengänge des Fachbereichs

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm DIN-Geprüfter Business Coach nach PAS 1029 - Kompetenzfeld Einzel-Coaching (Stand: Mai 2004) DIN CERTCO Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Tel: +49 30 26 01-2108 Fax: +49 30 26 01-1610

Mehr

Richtlinien für die Durchführung der Prüfung zur Zertifizierung und Rezertifizierung der Organisatorischen Leiter (OrgL) in Bayern.

Richtlinien für die Durchführung der Prüfung zur Zertifizierung und Rezertifizierung der Organisatorischen Leiter (OrgL) in Bayern. Anlage 2 Richtlinien für die Durchführung der Prüfung zur Zertifizierung und Rezertifizierung der Organisatorischen Leiter (OrgL) in Bayern (RDPZR-OrgL) Inhaltsübersicht 1 Geltungs- und Regelungsbereich

Mehr

Prüfungsordnung. Zertifizierte Weiterbildung Experte Betriebliche Haftpflichtversicherung (DMA)

Prüfungsordnung. Zertifizierte Weiterbildung Experte Betriebliche Haftpflichtversicherung (DMA) Prüfungsordnung Gültig ab 01.07.2008 In der geänderten Fassung vom 01.03.2010 Zertifizierte Weiterbildung Experte Betriebliche Haftpflichtversicherung (DMA) 1 I. Abschnitt Prüfungsausschüsse 1 Prüfungsaußenstellen

Mehr

Zertifizierungs- und Prüfungsordnung (ZPO)

Zertifizierungs- und Prüfungsordnung (ZPO) Zertifizierungs- und Prüfungsordnung (ZPO) Allgemeine Bestimmungen 15. neubearbeitete Fassung vom 26. Juni 2017 Deutsche Gesellschaft für Qualität e. V. August-Schanz-Straße 21 A 60433 Frankfurt am Main

Mehr

Bachelor-Studiengang Biochemie

Bachelor-Studiengang Biochemie Bachelor-Studiengang Biochemie Informationen für Erstsemester zur Abwicklung studienbegleitender Prüfungen Prüfungssekretariat Biochemie Dekanat für Biowissenschaften, INF 234, 5. OG, Raum 515 Aufbau des

Mehr

Prüfungsordnung. zum Fernstudium Fitnesstrainer B-Lizenz

Prüfungsordnung. zum Fernstudium Fitnesstrainer B-Lizenz Prüfungsordnung zum Fernstudium Fitnesstrainer B-Lizenz 1 Ziel der Prüfung, Bezeichnung des Abschlusses Die Teilnehmer/-innen am Fernstudium Fitnesstrainer B-Lizenz erwerben Qualifikationen zum erfolgreichen

Mehr

Zwischenprüfung 17 ff. Studien- und Prüfungsordnung 2008 in der Fassung der Änderungssatzung vom 5. August 2014

Zwischenprüfung 17 ff. Studien- und Prüfungsordnung 2008 in der Fassung der Änderungssatzung vom 5. August 2014 Juristische Fakultät Zwischenprüfung 17 ff. Studien- und Prüfungsordnung 2008 in der Fassung der Änderungssatzung vom 5. August 2014 I. Anwendungsbereich und Zweck der Zwischenprüfung Die Zwischenprüfung

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 11.

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 11. Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 11. Februar 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 43 Abs.

Mehr

Prüfungsordnung zur Durchführung des Hundeführschein der IG unabhängiger Hundeschulen e.v.

Prüfungsordnung zur Durchführung des Hundeführschein der IG unabhängiger Hundeschulen e.v. Prüfungsordnung zur Durchführung des Hundeführschein der IG unabhängiger Hundeschulen e.v. Inhalt: I. Abschnitt: Prüfungsberechtigte Personen 1 Zusammensetzung 2 Verschwiegenheit II. Abschnitt: Vorbereitung

Mehr

Zertifizierungsprozess

Zertifizierungsprozess Seite: 1 von 6 1. Anwendungsbereich Der gilt für en von AuS-Trainern und AuS-Managern die von der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, Prüfstelle Elektrotechnik, durchgeführt

Mehr

Prüfungs- und Zertifizierungsordnung (PZO) Standard QM-Fachpersonal Bereich Personenzertifizierung

Prüfungs- und Zertifizierungsordnung (PZO) Standard QM-Fachpersonal Bereich Personenzertifizierung Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich... 1 2. Anmeldung und Zulassung zur Prüfung... 2 3. Durchführung der Prüfung... 2 3.1. Durchführung der Prüfung QMF... 2 3.2. Durchführung der Prüfung QMB... 2 3.3.

Mehr

PRÜFUNGSORDNUNG FÜR WERTUNGSRICHTER

PRÜFUNGSORDNUNG FÜR WERTUNGSRICHTER PRÜFUNGSORDNUNG FÜR WERTUNGSRICHTER Prüfungsordnung für die Ausbildung zum Wertungsrichter Inhalt 1 Zweck der Prüfung 3 2 Prüfungskommission 3 3 Zulassungsvoraussetzungen 4 4 Anmeldung zur Prüfung 4 5

Mehr

Aufnahmeprüfungsordnung für das Studium im Bachelorstudiengang Integriertes Design. der Hochschule für Künste vom

Aufnahmeprüfungsordnung für das Studium im Bachelorstudiengang Integriertes Design. der Hochschule für Künste vom Aufnahmeprüfungsordnung für das Studium im Bachelorstudiengang Integriertes Design der Hochschule für Künste vom 13.10.2010 Der Rektor der Hochschule für Künste hat am 14.10.2010 gemäß 110 Abs. 3 des Bremischen

Mehr

Ordnung über die Zulassung und über die Eignungsprüfung

Ordnung über die Zulassung und über die Eignungsprüfung Ordnung über die Zulassung und über die Eignungsprüfung für die Studiengänge an der Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland (BA GSS) Gem. 2 des Saarländischen Berufsakademiegesetzes (Saarl.

Mehr

Prüfungsordnung. zum. Certified Disability Management Professional (CDMP) kurz: Disability Manager. (in der Fassung vom 22.

Prüfungsordnung. zum. Certified Disability Management Professional (CDMP) kurz: Disability Manager. (in der Fassung vom 22. Anlage 2 Prüfungsordnung zum Certified Disability Management Professional (CDMP) kurz: Disability Manager (in der Fassung vom 22. Februar 2007) Seite 1 1 Geltung und Ziel 1) Diese Prüfungsordnung regelt

Mehr

Prüfungsordnung der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Hamburg für die Durchführung der Fortbildungsprüfung

Prüfungsordnung der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Hamburg für die Durchführung der Fortbildungsprüfung Prüfungsordnung der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Hamburg für die Durchführung der Fortbildungsprüfung Geprüfter Rechtsfachwirt / Geprüfte Rechtsfachwirtin Aufgrund des Beschlusses des Berufsbildungsausschusses

Mehr

Ordnung für die Durchführung der Zugangsprüfung für beruflich qualifizierte Bewerber. - Zugangsprüfungsordnung -

Ordnung für die Durchführung der Zugangsprüfung für beruflich qualifizierte Bewerber. - Zugangsprüfungsordnung - Ordnung für die Durchführung der Zugangsprüfung für beruflich qualifizierte Bewerber - Zugangsprüfungsordnung - Auf Grund des 2 Abs. 4 in Verbindung mit 49 Abs. 6 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für das Beifach Volkswirtschaftslehre der Abteilung Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim

Studien- und Prüfungsordnung für das Beifach Volkswirtschaftslehre der Abteilung Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim Studien- und Prüfungsordnung für das Beifach Volkswirtschaftslehre der Abteilung Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim vom 11.06.2012 (Bekanntmachungen des Rektorats Nr. 13/2012 vom 13. Juni 2012

Mehr

Vereinbarung über die Abiturprüfung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II

Vereinbarung über die Abiturprüfung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II Vereinbarung über die Abiturprüfung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II (gem. Vereinbarung der Kultusministerkonferenz vom 07.07.1972 i.d.f. vom 24.10.2008) (Beschluss der Kultusministerkonferenz

Mehr

Änderungen in der Musterprüfungsordnung für den Bachelor Technical Education im Vergleich zur vorigen Prüfungsordnung

Änderungen in der Musterprüfungsordnung für den Bachelor Technical Education im Vergleich zur vorigen Prüfungsordnung Änderungen in der Musterprüfungsordnung für den Bachelor Technical Education im Vergleich zur vorigen Prüfungsordnung Thema Alte PO Muster-Prüfungsordnung Paragraph Absatz Satz Bearbeitungsfrist Acht Wochen

Mehr

Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung

Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung Im Verbandsgebiet des WSV wurden in den letzten Jahren qualitativ gute Ausbildungen durchgeführt, auch dank der Ausbilderschulungen die wir

Mehr

Prüfungsordnung. zum Fernstudium Psychologischer Berater/-in (ALH) Bild: DAN - Fotolia.com / Pixel & Création - Fotolia.com

Prüfungsordnung. zum Fernstudium Psychologischer Berater/-in (ALH) Bild: DAN - Fotolia.com / Pixel & Création - Fotolia.com zum Fernstudium Psychologischer Berater/-in (ALH) Bild: DAN - Fotolia.com / Pixel & Création - Fotolia.com 1 Ziel der Prüfung, Bezeichnung des Abschlusses Die Teilnehmer am Fernstudium Psychologischer

Mehr

Zulassungssatzung der Universität Heidelberg für den konsekutiven Masterstudiengang Chemie

Zulassungssatzung der Universität Heidelberg für den konsekutiven Masterstudiengang Chemie Zulassungssatzung der Universität Heidelberg für den konsekutiven Masterstudiengang Chemie Auf Grund von 63 Abs. 2, 60 Abs. 2 Nr. 2 und 29 Abs. 2 und Abs. 5 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung vom

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm DIN-Geprüfter privater Finanzplaner nach DIN ISO 22222 (Stand: November 2009) DIN CERTCO Alboinstraße 56 12103 Berlin Tel: +49 30 7562-1131 Fax: +49 30 7562-1141 E-Mail: info@dincertco.de

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für das Beifach Volkswirtschaftslehre der Abteilung Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim

Studien- und Prüfungsordnung für das Beifach Volkswirtschaftslehre der Abteilung Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim Studien- und Prüfungsordnung für das Beifach Volkswirtschaftslehre der Abteilung Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim Vom 11.06.2012 (Bekanntmachungen des Rektorats Nr. 13/2012 vom 13. Juni 2012

Mehr

Prüfungsordnung Spezialistenstudiengang. Haftpflicht Underwriter (DVA) Prüfungsordnung Haftpflicht Underwriter (DVA) Stand 01.11.

Prüfungsordnung Spezialistenstudiengang. Haftpflicht Underwriter (DVA) Prüfungsordnung Haftpflicht Underwriter (DVA) Stand 01.11. Prüfungsordnung Spezialistenstudiengang Deutsche Versicherungsakademie (DVA) GmbH Seite 1 von 8 INHALTSVERZEICHNIS I. SPEZIALISTENSTUDIENGANG... 3 II. PRÜFUNGSORDNUNG... 3 1: Zweck der Prüfung 3 2: Prüfungsausschuss

Mehr

Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Geprüfter Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. der. Industrie- und Handelskammer Limburg

Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Geprüfter Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. der. Industrie- und Handelskammer Limburg Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Geprüfter Finanzanlagenfachmann/-frau IHK der Industrie- und Handelskammer Limburg Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Limburg hat am 30.09.2014

Mehr

Praktikumsordnung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) (PraktO FbW)

Praktikumsordnung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) (PraktO FbW) Praktikumsordnung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) (PraktO FbW) 1 Geltungsbereich (1) Diese Praktikumsordnung ist Bestandteil

Mehr

Vom Teil 1 Vorbereitung der Prüfung. 1 Prüfungstermine, Aufgabenstellung

Vom Teil 1 Vorbereitung der Prüfung. 1 Prüfungstermine, Aufgabenstellung Verordnung über die Abschlussprüfung für den Ausbildungsberuf zur Verwaltungsfachangestellten/zum Verwaltungsfachangestellten im Lande Nordrhein-Westfalen - Fachrichtungen Landes- und Kommunalverwaltung

Mehr

Bekanntmachung der Neufassung der Magisterprüfungsordnung für die Juristische Fakultät. Magisterprüfungsordnung für die Juristische Fakultät

Bekanntmachung der Neufassung der Magisterprüfungsordnung für die Juristische Fakultät. Magisterprüfungsordnung für die Juristische Fakultät Bekanntmachung der Neufassung der Magisterprüfungsordnung für die Juristische Fakultät Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung in der mit Wirkung vom 13.1.1999 geltenden Fassung bekanntgemacht.

Mehr

Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Geprüfte/r Fachmann/-frau für Immobiliardarlehensvermittlung

Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Geprüfte/r Fachmann/-frau für Immobiliardarlehensvermittlung Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Geprüfte/r Fachmann/-frau für Immobiliardarlehensvermittlung IHK Industrie- und Handelskammer Wiesbaden Geschäftsbereich Recht und International Wilhelmstr. 24-26

Mehr

Verordnung über die theoretische Prüfung für den Erwerb des Triebfahrzeugführerscheins (Triebfahrzeugführerschein-Prüfungsverordnung TfPV) Inhalt

Verordnung über die theoretische Prüfung für den Erwerb des Triebfahrzeugführerscheins (Triebfahrzeugführerschein-Prüfungsverordnung TfPV) Inhalt Verordnung über die theoretische Prüfung für den Erwerb des Triebfahrzeugführerscheins (Triebfahrzeugführerschein-Prüfungsverordnung TfPV) Inhalt Erster Abschnitt Allgemeines... 3 1 Geltungsbereich und

Mehr

TÜV Rheinland Akademie GmbH PersCert TÜV Hinweise zur Prüfungsanmeldung Bitte senden Sie das vollständig ausgefüllte Formular mit entsprechenden Kopien von Zeugnissen, Zertifikaten und Teilnahmebescheinigungen

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Biologie im Umfang von 60 ECTS-Punkten an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Biologie im Umfang von 60 ECTS-Punkten an der Ludwig-Maximilians-Universität München Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Biologie im Umfang von 60 ECTS-Punkten an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 23. Juli 2012 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in

Mehr

Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Geprüfter Fachmann/-frau für Immobiliardarlehensvermittlung IHK

Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Geprüfter Fachmann/-frau für Immobiliardarlehensvermittlung IHK Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung Geprüfter Fachmann/-frau für Immobiliardarlehensvermittlung IHK Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Südthüringen hat am 5. April 2016 aufgrund

Mehr

ORDNUNG BILDUNG, ERZIEHUNG UND UNTERRICHT ÜBER DEN NACHWEIS EINER BESONDEREN BEFÄHIGUNG ZUM STUDIUM KÜNSTLERISCHER STUDIENGÄNGE IM BACHELORSTUDIENGANG

ORDNUNG BILDUNG, ERZIEHUNG UND UNTERRICHT ÜBER DEN NACHWEIS EINER BESONDEREN BEFÄHIGUNG ZUM STUDIUM KÜNSTLERISCHER STUDIENGÄNGE IM BACHELORSTUDIENGANG ORDNUNG ÜBER DEN NACHWEIS EINER BESONDEREN BEFÄHIGUNG ZUM STUDIUM KÜNSTLERISCHER STUDIENGÄNGE IM BACHELORSTUDIENGANG BILDUNG, ERZIEHUNG UND UNTERRICHT SOWIE IM 2-FÄCHER-BACHELOR FÜR DIE LEHREINHEIT KUNST/KUNSTPÄDAGOGIK

Mehr

Staatliches Schulamt Nürtingen

Staatliches Schulamt Nürtingen Staatliches Schulamt Nürtingen Anlage a) Schulfremdenprüfung Realschule - Information Voraussetzungen zur Zulassung Die Realschulabschlussprüfung kann als Schulfremder ablegen, - wer die Prüfung nicht

Mehr

Merkblatt zu den Erweiterungsprüfungen zum Abiturzeugnis in Griechisch - Lateinisch Hebräisch

Merkblatt zu den Erweiterungsprüfungen zum Abiturzeugnis in Griechisch - Lateinisch Hebräisch Dezernat 48 Postfach 59817 Arnsberg Merkblatt zu den Erweiterungsprüfungen zum Abiturzeugnis in Griechisch - Lateinisch Hebräisch 1. Allgemeine Hinweise 1.1 Grundlage der Anforderungen in den o. g. Erweiterungsprüfungen

Mehr

Prüfungsordnung Deutsche Aktuarvereinigung e.v. Institut der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung e.v. Nr. 3.

Prüfungsordnung Deutsche Aktuarvereinigung e.v. Institut der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung e.v. Nr. 3. Prüfungsordnung Deutsche Aktuarvereinigung e.v. Institut der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung e.v. Nr. 3.3 1 Zweck der Prüfung (1) Durch die Prüfung soll festgestellt werden,

Mehr

Prüfungen nach IECEx OD 024, Merkblatt für Hersteller

Prüfungen nach IECEx OD 024, Merkblatt für Hersteller Inhaltsverzeichnis 1. Zweck 2. Begriffe / Abkürzungen 3. Anerkennung von Herstellerlaboratorien 3.1 Auftragserteilung 3.2 Labor-Begutachtung 3.3 Vertrag 3.4 Überwachungen 3.5 Laborbegutachtungen durch

Mehr

2. Wo finden die Prüfungen für Nichtschülerinnen und Nichtschüler statt?

2. Wo finden die Prüfungen für Nichtschülerinnen und Nichtschüler statt? Allgemeine Information der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Nichtschülerprüfung für Erzieherinnen und Erzieher (Auszug aus der Verordnung über die Ausbildung und Prüfung an

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 26.

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 26. Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 26. Juli 2010 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit

Mehr

Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wasserwacht. Prüfungsordnung der DRK- Wasserwacht für den Motorrettungsbootführerschein (Binnen)

Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wasserwacht. Prüfungsordnung der DRK- Wasserwacht für den Motorrettungsbootführerschein (Binnen) Prüfungsordnung der DRK- für den Motorrettungsbootführerschein (Binnen) Vorwort Die Ausbildungsordnung Motorbootführen wurde am 10.11.2012 vom Landesausschuss des DRK-Landesverbandes Nordrhein beschlossen

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Industriemeister/Geprüfte Industriemeisterin Fachrichtung Elektrotechnik

Informationen zur Prüfung Geprüfter Industriemeister/Geprüfte Industriemeisterin Fachrichtung Elektrotechnik Informationen zur Prüfung Geprüfter Industriemeister/Geprüfte Industriemeisterin Fachrichtung Elektrotechnik Die Prüfung zum Geprüften Industriemeister/zur Geprüften Industriemeisterin Fachrichtung Elektrotechnik

Mehr

Zertifizierungsprogramm Personenbetreuer/in (Kinder Jugend Senioren Familie Generationen) Einzel- und Gruppenbetreuung

Zertifizierungsprogramm Personenbetreuer/in (Kinder Jugend Senioren Familie Generationen) Einzel- und Gruppenbetreuung Zertifizierungsprogramm Personenbetreuer/in (Kinder Jugend Senioren Familie Generationen) Einzel- und Gruppenbetreuung (nach ISO/IEC 17024) TÜV AUSTRIA CERT Personenbezogene Bezeichnungen in dieser Allgemeinen

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Datenschutzbeauftragter (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Datenschutzbeauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Datenschutzbeauftragter (TÜV ) Merkblatt Datenschutzbeauftragter (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg

Mehr