S elbsthilfezentrum. Jahresbericht 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "S elbsthilfezentrum. Jahresbericht 2010"

Transkript

1 S elbsthilfezentrum Z ü r c h e r O b e r l a n d 10 Jahresbericht 2010

2 Bericht der Präsidentin Tätigkeitsbericht 2010 Das Jahr 2010 war geprägt vom 20-jährigen Bestehen des Selbsthilfezentrums. Diesen Anlass feierten wir mit einem farbigen, musikalisch und kulinarisch reichen Tag der offenen Tür. Zahlreiche Gruppenmitglieder gestalteten hierfür Informationsbeiträge und viele engagierten sich auch an der Durchführung selbst. So wurde das Wesen der Selbsthilfe bestens repräsentiert! Zusätzlich wurde das Jubiläum genutzt, um mit Plakaten in den öffentlichen Verkehrsmitteln des Zürcher Oberlandes auf das Angebot des Selbsthilfezentrums aufmerksam zu machen. Einen Höhepunkt des Jahres bildete die Verleihung eines Preises der Clienia Gruppe für die Gründung der Selbsthilfegruppe «Der neue Weg» für Absolventinnen eines dialektisch-behavioralen Therapie-Programms in einer psychiatrischen Klinik. Die Teilnehmerinnen der Selbsthilfegruppe unterstützen einander im alltäglichen Umgang mit ihren neu gewonnenen Lebensstrategien. Im Vorstand des Trägervereins haben sich einige Änderungen ergeben, die wir bereits im letzten Jahresbericht angekündigt hatten. Herr Sepp Benz trat als Präsident nach vielen Jahren engagierten Wirkens zurück. Wir möchten ihm an dieser Stelle herzlich für seinen langjährigen Einsatz danken und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Ausserdem wurde ich an der letzten Mitgliederversammlung zur Präsidentin gewählt und Frau Beate Schärli kam neu in den Vorstand. Frau Schärli übernimmt das Amt der Quästorin. Wir freuen uns sehr über ihre Wahl und heissen sie herzlich willkommen. Tamara Sprung Präsidentin Impressionen von unserem Jubiläumsfest.

3 Bericht der Selbsthilfegruppe «Hoffnung» Wie weiter nach der Tagesklinik? Unsere Gruppe besteht aus ehemaligen Patientinnen und Patienten einer psychiatrischen Tagesklinik im Zürcher Oberland. Während unserer Zeit in der Klinik nahmen wir an einer geleiteten Gesprächsgruppe teil. Weil uns das gut tat, beschlossen wir, die Gruppe nach unserem Austritt in eigener Regie weiterzuführen. Für dieses Vorhaben erhielten wir Unterstützung vom Selbsthilfezentrum Zürcher Oberland. Ein Leiter des Zentrums war an 2 Sitzungen dabei und hat uns viele Tipps und Anregungen zur Gestaltung der Treffs gegeben. Wir können sein Wissen auch für weiteren Support nutzen. Mitentscheidend für die Auswahl des Selbsthilfezentrums waren auch die hellen und freundlichen Räume sowie der kleine, eher symbolische Kostenbeitrag. Die Gruppe besteht aus 6 bis 8 engagierten Personen mit verschiedenen Diagnosen. Unsere Zusammenkünfte sind klar strukturiert: bei jedem Treffen wird im Turnussystem ein Gesprächsleiter ausgewählt. Er ist dafür verantwortlich, dass alle zu Wort kommen, die Zeit nicht überschritten wird und wir beim Thema bleiben. Wir beginnen mit einer Befindlichkeitsrunde, in der jeder ein Thema einbringen kann, über das wir im Anschluss diskutieren. Unsere Treffen enden mit einer Schlussrunde. Das Zusammensein mit Gleichbetroffenen schafft Austauschmöglichkeiten, fördert die Eigeninitiative, bringt Selbstvertrauen und Selbstverantwortung. Die Selbsthilfegruppe gibt uns das Gefühl, nicht allein mit unseren Problemen zu sein. Wir sind sehr glücklich über diese Möglichkeit. Für die Selbsthilfegruppe Isabel und Marlys

4 Wer ist wer? O.DUÓ Team Selbsthilfezentrum Tanja Diethelm, dipl. Sozialarbeiterin HFS Antonis Purnelis, dipl. Sozialpädagoge HFS Träger Verein pro Selbsthilfezentrum Zürcher Oberland Vereinsvorstand Präsidentin: Tamara Sprung, Egg Betriebsökonomin HWV, Controlling FH Quästorin: Beate Schärli, Volketswil Dipl. Ing. Oec. Aktuarin: Katharina Zellweger, Esslingen Pfarrerin Dr. phil. Folma Hoesch, Zürich Psychologische Beraterin Lic. iur. Felice Grella, Zürich Jurist Dr. med. Wolf Schweitzer, Brüttisellen Arzt Patronatskomitee Ursula Aerne, Psychologin, Rapperswil Paul Bachmann, ehm. Jugendsekretär des Bezirks Uster, Illnau Dr. med. Peter Bleuler, Chirug, Rüti Urs Ch. Dieterle, Rechtskonsulent des Sozialamtes des Kantons Zürich, Uster Rita Fuhrer, alt Regierungsrätin, Pfäffikon Dr. Bernhard Gubler, Präsident der Stiftung Höhenklinik Wald, Pfäffikon Prof. Dr. med. F. Gutzwiller, Nationalrat, Zürich Thomas Häberling, ehem. Mitglied der Chefredaktion NZZ, Eschenz Heinrich Hanselmann, Jugendsekretär des Bezirks Hinwil, Wetzikon Robert Hotz, Kaufmann, Bubikon Dr. Ursula Leemann, alt Nationalrätin, Esslingen Ueli Maurer, Bundesrat, Hinwil Prof. Kurt Schellenberg, alt Kantonsrat, Wetzikon Pia Seeberger, Kirchenpflegepräsidentin der kath. Kirchgemeinde Bauma, Bauma Dr. Hans Thalmann, alt Stadtpräsident, Uster Prof. Dr. med. Jürg Willi, Facharzt Psychiatrie, Zürich S e l b s t h i l f e zentrum Zürcher Oberland Im Werk 1, 8610 Uster, Tel , Fax

5 Jahresrechnung 2010 So fördert das Selbsthilfezentrum Zürcher Oberland die Arbeit von Selbsthilfegruppen BILANZ CHF CHF Aktiven Flüssige Mittel Forderungen Transitorische Aktiven Anteilschein Immobilien-Anteil / Anteil Gewo Total Aktiven Unterstützung beim Aufbau neuer Selbsthilfegruppen Kontaktvermittlung zu bestehenden Selbsthilfegruppen oder an anderen Fachstellen Beratungen, Standortbestimmungen, Methodeninputs für Selbsthilfegruppen Workshops für Selbsthilfegruppenmitglieder Öffentlichkeitsarbeit, Informationsveranstaltungen Zahlen 2010 Passiven Kreditoren Darlehen Transitorische Passiven Rückstellungen Zweckgebundene Fonds Vereinsvermögen per Aufwandüberschuss Vereinsvermögen per Total Passiven BETRIEBSRECHNUNG CHF CHF Ertrag Mitgliederbeiträge Beiträge von politischen Gemeinden Beiträge von Kirchgemeinden Beiträge Kanton Beiträge Bund (BSV) Beiträge Stiftungen/Private Ertrag Gruppenraum Gründungs- und Gruppenbegleitung, Neueintritte, Honorare Zinserträge Total Ertrag Aufwand Personalaufwand Raumkosten Gruppenprojekte / -raum / Öffentlichkeitsarbeit Büro- und Verwaltungsaufwand Total Aufwand Total Ertrag Total Aufwand Gewinn / Verlust Die Jahresrechnung 2010 wurde durch die Revisionsstelle Lottenbach Treuhand und Beratung abgenommen. Der Revisionsbericht und der vollständige Swiss GAAP FER-Abschluss finden Sie auf unserer Homepage Selbsthilfezentrum Zürcher Oberland Verein Pro Selbsthilfezentrum Zürcher Oberland Bericht der Quästorin 2010 Mit Stolz, Freude und Dankbarkeit dürfen wir auf das hinter uns liegende Jahr zurückblicken auch in finanzieller Hinsicht. Wir können eine ausgeglichene Jahresrechnung vorweisen. Zahlreiche Beiträge und Spenden fielen sogar höher aus als erwartet. So konnten wir den «Tag der offenen Tür» sowie andere Aktionen anlässlich unseres 20-jährigen Bestehens mit ausreichenden finanziellen Mitteln organisieren und geniessen. Urs Abt, unserer ehemaliger Präsident und Mitbegründer der Selbsthilfebewegung im Zürcher Oberland, lud die Gäste an seinem runden Geburtstag ein, anstelle von Geschenken eine Spende an das Selbsthilfezentrum zu überweisen. Diese wunderbare Idee wurde rege umgesetzt und rief grosse Bewunderung hervor. Das könnte gerne Schule machen. Es ist uns gelungen, den Personalaufwand durch den Abbau von Überzeitund Ferien guthaben zu verringern und die damit verbundene Rückstellung zu reduzieren. Für unsere Mitarbeitende beim Projekt GuKa-Treff wurde eine Rück stellung für Pensionskassen-Beiträge für die vergangenen Jahre gebildet, die aus dem entsprechenden Fondskonto Guka-Treff finanziert werden. Wir danken allen Spendern und Gönnern von Herzen für ihre Zuwendungen. Beate Schärli Quästorin Anzahl Gruppen Selbsthilfegruppen 75 von einer Fachperson begleitete Gruppen 10 Neugründungen Trennung / Scheidung Depression Burnout Angst- und Panikattacken Lungengruppe Depression «Hoffnung» «Der neue Weg»: Absolventinnen eines DBT-Programms Spenderliste Politische Gemeinden Zweckverband Soziale Dienste* Uster Wetzikon Rapperswil-Jona Illnau-Effretikon Pfäffikon Hinwil 2963 Gossau Egg Fällanden Herrliberg Bubikon Lindau Hittnau Küsnacht Rüti Fehraltorf Grüningen 865 Dürnten Weihnachtsvergabungen 800 Bauma 800 Zumikon 750 Fischenthal 666 Wila 569 Erlenbach 500 Wildberg 281 Männedorf 200 Kyburg 119 Dürnten 100 Ev.-ref. Kirchgemeinden Zumikon Meilen Küsnacht Wetzikon Rapperwil-Jona Uster Schwerzenbach 802 Dübendorf 777 Wetzikon, Trauergottesdienst Maja Iten 775 Maur 630 Egg 560 Rüti 500 Wetzikon, Trauergottesdienst M. Sigrist 308 Kyburg 250 Wallisellen 231 Lindau 176 Wangen-Brüttisellen 140 Mönchaltorf 115 Hittnau 50 Kath. Kirchgemeinden Uster 1207 Egg 490 Wetzikon 300 Das ZEWO-Gütesiegel für den gewissenhaften Umgang mit Ihrer Spende. Beratungen Telefonische Beratung, Information, Vermittlung, s, Beratungen vor Ort 935 Beratungen und Information nach Region in % Bezirk Uster 26 % Bezirk Hinwil 22 % Bezirk Pfäffikon 12 % Bezirk Meilen 11 % Rapperswil-Jona 6 % übrige Schweiz 3 % Ohne Ortsangabe / anonym 22 % ökumenisch Ökumenischer Suppenzmittag, Wald 358 Bund Bundesamt für Sozialversicherungen / Leistungsauftrag KOSCH** Kanton Zürich Sozialamt des Kantons Zürich Stiftungen / Fonds Alfred & Bertha Zangger-Weber Stiftung AVINA Stiftung Winterhilfe Kanton Zürich Clienia Management AG, Spende aus Preisverleihung Moriz und Elsa von Kuffner-Stiftung Frauenverein Bubikon-Wolfhausen Belimo 200 Frauen- und Mütterverein, Bauma 100 Private Sebastian & Johanna Zuest-Bischof, Uetikon Pool Chirurgische Klinik Spital Uster 500 Gesellschaft der Aerzte, Zürcher Oberland 300 Marianne Blass-Steiger 200 Joachim Rosenthal 200 Bruno Büsser 200 Natascha Haebig 200 Gerhard Wittwer, Uetendorf 100 Matthias Vogt 100 Walter Kern 100 Jürg Treichler 100 Roland Fritz Naegelin 100 Ruth Müdespacher, Jörg Troxler 100 Urs Eggli 100 Rolf Boner 100 E. Briner-Sponagel 100 Pia Seeberger 100 Schulthess Maschinen 100 Projektbeiträge GUKA-Treff: Bundesamt für Sozialversicherungen / Leistungsauftrag Fragile Suisse Hetera diverse Beiträge Die Spenden sind existenziell für das Selbsthilfe zentrum. Herzlichen Dank für die finanzielle Unterstützung von öffentlicher und privater Seite natürlich auch für Spenden unter CHF 100. Danke

6

7

8

9

Wer ist wer? Team Selbsthilfezentrum Patronatskomitee Träger Vereinsvorstand S e l b s t h i l f e zentrum winden. - Harmoniebedürfnis zu über

Wer ist wer? Team Selbsthilfezentrum Patronatskomitee Träger Vereinsvorstand S e l b s t h i l f e zentrum winden. - Harmoniebedürfnis zu über S e l b s t h i l f e zentrum Z ü r c h e r O b e r l a n d Jahresbericht 2016 Selbsthilfegruppen fördern In einem Selbsthilfezentrum kommen viele Menschen zusammen, sie treffen sich in Gruppen mit ganz

Mehr

S e l b s t h i l f e zentrum Z ü r c h e r O b e r l a n d J a h r e s 201 b e r i c 4ht

S e l b s t h i l f e zentrum Z ü r c h e r O b e r l a n d J a h r e s 201 b e r i c 4ht S e l b s t h i l f e zentrum Z ü r c h e r O b e r l a n d Jahresbericht 2014 Solidarität der Gemeinden im Bezirk Hinwil «Aus allen Gemeinden im Bezirk Hinwil kommen Ratsuchende und Teilnehmer/Innen zu

Mehr

S e l b s t h i l f e zentrum Z ü r c h e r O b e r l a n d 2009 J a h r e s b e r i c h t 2 0 0 9

S e l b s t h i l f e zentrum Z ü r c h e r O b e r l a n d 2009 J a h r e s b e r i c h t 2 0 0 9 Selbsthilfezentrum Z ü r c h e r O b e r l a n d9j ahresbericht 2009 200 Inhalt Bericht des Vereinspräsidenten 1 Tätigkeitsbericht 2009 2 Selbsthilfegruppe 4 Portrait Wolf Schweitzer 6 Statistik 2009 7

Mehr

Selbsthilfezentrum. Jahresbericht 2007

Selbsthilfezentrum. Jahresbericht 2007 Selbsthilfezentrum Z ü r c h e r O b e r l a n d 200 Jahresbericht 2007 1 Inhalt Editorial 2 Bericht des Vereinspräsidenten 5 Tätigkeitsbericht 2007 6 Selbsthilfegruppe für Erwachsene 8 Praktikum im SZO

Mehr

131.1 Gemeindegesetz (GG) Anhang: Verzeichnis der Gemeinden des Kantons Zürich

131.1 Gemeindegesetz (GG) Anhang: Verzeichnis der Gemeinden des Kantons Zürich Anhang: Verzeichnis der Gemeinden des Kantons Zürich Stand 1. Januar 2011 Die politischen Gemeinden 16 Bezirk Zürich Zürich Bezirk Affoltern Aeugst a. A. Kappel a. A. Ottenbach Affoltern a. A. Knonau Rifferswil

Mehr

Sekundar- Oberstufe. Friedens richter

Sekundar- Oberstufe. Friedens richter Termine Kommunalwahlen 2018 Anzahl Gemeinden erfasst: 164 fehlend: 4 Stand: 11.09.2017 Zusammenstellung des Statistischen Amtes des Kantons Zürich auf der Basis der von den Gemeinden gemeldeten Beschlüsse

Mehr

1 Tätigkeit. Uster Jahresbericht 2014

1 Tätigkeit. Uster Jahresbericht 2014 1 Tätigkeit Unser Beratungsangebot steht allen Menschen offen. Das steht auf unserem Flyer. 2014 verzeichneten wir 194 Personen mehr gegenüber dem Vorjahr. Das war eine Herausforderung aber zugleich auch

Mehr

GGBH Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

GGBH Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Jahresrechnung 2010 GGBH Erfolgsrechnung 1. Januar bis 31. Dezember GGBH Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 17 846.95 Mitgliederbeiträge 13 880.00 60 000.00 Zuwendungen Clientis ZRB 60 000.00 übrige Einnahmen

Mehr

Ihre Polizei in der Region See/Oberland

Ihre Polizei in der Region See/Oberland Ihre Polizei in der Region See/Oberland Uster Pfäffikon Hinwil Meilen Stand Juli 2010 Die Kantonspolizei Die Kantonspolizei Zürich ist Kriminal-, Sicherheits- und Verkehrspolizei. Sie unterstützt die

Mehr

Merkblatt: Pilzkontrollstellen im Kanton Zürich

Merkblatt: Pilzkontrollstellen im Kanton Zürich Foto: Christian von Faber-Castell Kanton Zürich Merkblatt: n im Kanton Zürich Juni 2017 Version 03, Sn, n.docx, Seite 1/5 Fehrenstrasse 15, Postfach, 8032 Zürich Telefon 043 244 71 00, www.klzh.ch Trotz

Mehr

GGBH Gemeinnützige Gesellschaft Bezirk Hinwil. JahresreChNUNG

GGBH Gemeinnützige Gesellschaft Bezirk Hinwil. JahresreChNUNG GGBH Gemeinnützige Gesellschaft Bezirk Hinwil JahresreChNUNG 2012 GGBH Erfolgsrechnung 1. Januar bis 31. Dezember Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 13 760.00 Mitgliederbeiträge 22 520.00 60 000.00 Zuwendungen

Mehr

Fischenthal auf letztem Platz «Weltwoche»-Ranking lässt Gemeindepräsidenten kalt

Fischenthal auf letztem Platz «Weltwoche»-Ranking lässt Gemeindepräsidenten kalt Fischenthal auf letztem Platz «Weltwoche»-Ranking lässt Gemeindepräsidenten kalt Fischenthal ist gemäss «Weltwoche»-Ranking die unattraktivste Zürcher Gemeinde. Gemeindepräsident Josef Gübeli (SVP) kümmert

Mehr

Zürcher Oberland Winterthur Wichtige Zahlen:

Zürcher Oberland Winterthur Wichtige Zahlen: Zürcher Oberland Winterthur Wichtige Zahlen: zwischen 4 und 5 Millionen Impressions/Monat (Seitenanzeigen/Monat) rund 450 000 Visits/Monat (Besuche/Monat) rund 130 000 unique Clients/Monat (Besucher/Monat)

Mehr

GGBH Gemeinnützige Gesellschaft Bezirk Hinwil JAHRESRECHNUNG

GGBH Gemeinnützige Gesellschaft Bezirk Hinwil JAHRESRECHNUNG GGBH Gemeinnützige Gesellschaft Bezirk Hinwil JAHRESRECHNUNG GGBH Erfolgsrechnung 1. Januar bis 31. Dezember 22 52 Mitgliederbeiträge 18 99 60 00 Zuwendungen Clientis ZRB 60 00 25.00 übrige Einnahmen 1

Mehr

Werbepartner der TCS Gruppe Zürcher Oberland

Werbepartner der TCS Gruppe Zürcher Oberland Werbepartner der TCS Zürcher Oberland Die Werbepartner profitieren von den günstigen Konditionen der TCS. Werbe 3 Wochen sichtbar mit TCS. Die Konstanten TCS Standorte garantieren eine hohe Wiedererkennung.

Mehr

Werbepartner der TCS Gruppe Zürcher Oberland

Werbepartner der TCS Gruppe Zürcher Oberland Werbepartner der TCS Zürcher Oberland Die Werbepartner profitieren von den günstigen Konditionen der TCS. Werbe 3 Wochen sichtbar mit TCS. Die Konstanten TCS Standorte garantieren eine hohe Wiedererkennung.

Mehr

Tarifdokumentation 2016 für das Zürcher Oberland und die Grossregion Winterthur

Tarifdokumentation 2016 für das Zürcher Oberland und die Grossregion Winterthur dokumentation 2016 für das Zürcher Oberland und die Grossregion Winterthur Mediadaten züriost.ch rund 1,6 Millionen / Monat (Seitenanzeigen / Monat) rund 390 000 Visits / Monat (Besuche / Monat) rund 115

Mehr

GEMEINDEAMT DES KANTONS ZÜRICH Abteilung Gemeindefinanzen. Anhang zur Verfügung. vom 31. August 2016 in Sachen

GEMEINDEAMT DES KANTONS ZÜRICH Abteilung Gemeindefinanzen. Anhang zur Verfügung. vom 31. August 2016 in Sachen GEMEINDEAMT DES KANTONS ZÜRICH Abteilung Gemeindefinanzen zur Verfügung vom 31. August 2016 in Sachen Finanzausgleich 2017 Festlegung der Ausgleichsbeiträge für - den Ressourcenzuschuss ( 18 Abs. 1 lit.

Mehr

RegioSpitex Limmattal

RegioSpitex Limmattal RegioSpitex Limmattal RegioSpitex Limmattal Zahlen und Fakten 2009 Jahresbericht des Präsidenten Jahresbericht der Geschäftsleiterin RegioSpitex Limmattal auf gutem Entwicklungsweg RegioSpitex Limmattal

Mehr

RegioSpitex Limmattal

RegioSpitex Limmattal RegioSpitex Limmattal RegioSpitex Limmattal Zahlen und Fakten 21 Jahresbericht des Präsidenten Jahresbericht der Geschäftsleiterin Das Jahr 21 war stark geprägt durch die Vorbereitungen zur Einführung

Mehr

Aeugst am Albis X Koordinationsstelle Standortförderung. Kontakte können vermittelt. Bonstetten X Koordinationsstelle Standortförderung

Aeugst am Albis X Koordinationsstelle Standortförderung. Kontakte können vermittelt. Bonstetten X Koordinationsstelle Standortförderung Kanton Zürich Baudirektion Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft Energie : Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft, Energie, Stampfenbachstrasse 12, 8090 Zürich Telefon +41 43 259 42 66, www.energiefoerderung.zh.ch

Mehr

Angefahrene Orte von bionline.ch (alphabetisch) Stand: Oktober 2015

Angefahrene Orte von bionline.ch (alphabetisch) Stand: Oktober 2015 Angefahrene Orte von bionline.ch (alphabetisch) Stand: Oktober 2015 A Aathal-Seegräben Umgebung Zürich Freitag Altdorf SH Schaffhausen Donnerstag Andelfingen Winterthur-Frauenfeld Mittwoch B Bachenbülach

Mehr

DFA Uster Jahresbericht 2013

DFA Uster Jahresbericht 2013 1 Tätigkeit Unser Jahresbericht vermittelt Ihnen wiederum einen kleinen Einblick in unsere Tätigkeit. Die Zahl der Beratungen und Sachhilfe bewegen sich ähnlich wie in den Jahren zuvor. Etwa 80% der KlientenInnen

Mehr

RegioSpitex Limmattal

RegioSpitex Limmattal RegioSpitex Limmattal RegioSpitex Limmattal Zahlen und Fakten 211 Jahresbericht des Präsidenten Jahresbericht der Geschäftsleiterin Herausforderungen gut gemeistert Nachfrage nach pflegerischen Leistungen

Mehr

Tarifdokumentation für das Zürcher Oberland und die Grossregion Winterthur

Tarifdokumentation für das Zürcher Oberland und die Grossregion Winterthur Tarifdokumentation 2017 für das Zürcher Oberland und die Grossregion Winterthur Mediadaten züriost.ch rund 1 Million Impressions/Monat (Seitenanzeigen/Monat) rund 300 000 Visits/Monat (Besuche/Monat) rund

Mehr

Jahresrückblick 2014 der Präsidentin

Jahresrückblick 2014 der Präsidentin Jahresrückblick 2014 der Präsidentin Liebe Vereinsmitglieder / Liebe Leserinnen und Leser Nach einem turbulenten und sehr arbeitsreichen Vereinsjahr hoffen wir auf ein sich konsolidierendes 2015. Turbulent

Mehr

24. April 2017 Hotel/Restaurant Da Luca, Langenthal. Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Oberaargau (IGöV Oberaargau)

24. April 2017 Hotel/Restaurant Da Luca, Langenthal. Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Oberaargau (IGöV Oberaargau) 24. April 2017 Hotel/Restaurant Da Luca, Langenthal Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Oberaargau (IGöV Oberaargau) Traktandenliste 1. Begrüssung / Genehmigung der Traktandenliste / Wahl Stimmenzählenden

Mehr

Referenzliste nach Produkte

Referenzliste nach Produkte Referenzliste nach Produkte Standort PLZ Ort Ablieferung Produkt: Personentransport-Fahrzeug Fz-Marke: Fiat Ducato 18 / 4x4 / 2.8JTD / RS 3'700 Gemeinde Benken 8717 Benken SG 07.12.2005 Fz-Marke: Ford

Mehr

Zweigstellen-Verzeichnis

Zweigstellen-Verzeichnis Zweigstellen-Verzeichnis Stand: 30. Juli 2015 123 Ausgleichskasse 8452 Adlikon bei Andelfingen 052 317 24 18 052 317 24 18 052 317 38 75 gemeinde@adlikon.zh.ch 8134 Adliswil 044 711 78 40 044 711 78 44

Mehr

1 Jahresbericht DFA Uster Jahresbericht 2011

1 Jahresbericht DFA Uster Jahresbericht 2011 1 Jahresbericht 2011 Das vergangene Jahr war wie die vergangenen Jahre arbeitsintensiv und vielschichtig. Die Besucherzahlen sind in etwa gleich, eine leichte Zunahme von weiblichen Besuchern. Wir begrüssen

Mehr

DFA Uster. Die kirchliche Fachstelle bei Arbeitslosigkeit. Jahresbericht 2010

DFA Uster. Die kirchliche Fachstelle bei Arbeitslosigkeit. Jahresbericht 2010 DFA Uster Die kirchliche Fachstelle bei Arbeitslosigkeit Jahresbericht 2010 1 Tätigkeit Seit September 2009 haben wir einen weiteren Tag geöffnet. Am Donnerstag können die Ratsuchenden wie bisher ohne

Mehr

Wir freuen uns, Ihnen wieder einige Kennzahlen und Ereignisberichte aus unserer Beratungstätigkeit mitteilen zu können.

Wir freuen uns, Ihnen wieder einige Kennzahlen und Ereignisberichte aus unserer Beratungstätigkeit mitteilen zu können. 1 Jahresbericht 2012 Wir freuen uns, Ihnen wieder einige Kennzahlen und Ereignisberichte aus unserer Beratungstätigkeit mitteilen zu können. Viele unserer KlientenInnen kommen schon seit einigen Jahren

Mehr

Brückenbauerin zwischen Immobilienwirtschaft und sozialer Arbeit

Brückenbauerin zwischen Immobilienwirtschaft und sozialer Arbeit Brückenbauerin zwischen Immobilienwirtschaft und sozialer Arbeit SVIT Stehlunch, 4.2.2016 Annalis Dürr Was macht Domicil? Wohnraumbeschaffung und -Vermittlung Vermittelt bezahlbaren und angemessenen Wohnraum

Mehr

Christkatholische Jugend der Schweiz. Jahresrechnung 2016

Christkatholische Jugend der Schweiz. Jahresrechnung 2016 Christkatholische Jugend der Schweiz Jahresrechnung 2016 1.1.2016-31.12.2016 Bilanz per 31.12.2016 Bezeichnung Aktiven Passiven Vorjahr 31.12.16 31.12.16 31.12.15 Umlaufvermögen Postkonto 46-1174-4 4'934.94

Mehr

Referenzliste nach Produkte

Referenzliste nach Produkte Referenzliste nach Produkte Standort PLZ Ort Ablieferung Produkt: Personentransport-Fahrzeug Fz-Marke: Fiat Ducato 18 / 4x4 / 2.8JTD / RS 3'700 Gemeinde Benken 8717 Benken SG 07.12.2005 Fz-Marke: FORD

Mehr

Bezirksgericht Hinwil Interessenbindungen per 1.2.2013

Bezirksgericht Hinwil Interessenbindungen per 1.2.2013 Bezirksrichter/innen Dr. iur. S. Bachmann Parteizugehörigkeit Mitglied Schweizerische Volkspartei lic. iur. T. Frey Aufsichtstätigkeit Andere Funktion Stiftung Netzwerk Leitungstätigkeit Präsident/in Theatergruppe

Mehr

Protokoll der 13. Generalversammlung des Vereins Kinderkrippe Tatzelwurm Uetikon vom 16. Mai 2013

Protokoll der 13. Generalversammlung des Vereins Kinderkrippe Tatzelwurm Uetikon vom 16. Mai 2013 Protokoll der 13. Generalversammlung des Vereins Kinderkrippe Tatzelwurm Uetikon vom 16. Mai 2013 Vorstand anwesend: Monica Herzog, Präsidentin Petra Wüthrich, Vizepräsidentin Manuela Lanz, Gemeinderätint

Mehr

www.faplasg.ch Spendenkonto: CH 39 0690 0042 0101 49403, Bank Acrevis St. Gallen 9004 St. Gallen, PC-Konto 30-38175-8

www.faplasg.ch Spendenkonto: CH 39 0690 0042 0101 49403, Bank Acrevis St. Gallen 9004 St. Gallen, PC-Konto 30-38175-8 F a m i l i e n p l a n u n g S c h w a n g e r s c h a f t S e x u a l i t ä t B e r a t u n g I n f o r m a t i o n H i l f e T ä t i g k e i t s b e r i c h t 2 www.faplasg.ch St. Gallen Vadianstrasse

Mehr

Bezirksverbände, Teilverbände und Vereine (Mitgliederstatistik per 31.12.2012)

Bezirksverbände, Teilverbände und Vereine (Mitgliederstatistik per 31.12.2012) Bezirksverbände, Teilverbände und Vereine (Mitgliederstatistik per 31.12.2012) Vereins-Nr. Bezirksschützenverband Affoltern 1.01.0.01.005 Aeugst a.a. Schützengesellschaft 27 36 38 31 18 5 23 3 1.01.0.01.006

Mehr

Wissenschaftliche Fortbildung. Clienia PZW PZU Herbstsemester 2017

Wissenschaftliche Fortbildung. Clienia PZW PZU Herbstsemester 2017 Wissenschaftliche Fortbildung Clienia PZU Herbstsemester 2017 Fortbildungsprogramm 06. Juli 2017 Angststörungen, Zwangsstörungen Dr. med. Julia Biermann, Oberärztin, PZU 07. September 2017 Neurokognitive

Mehr

** [Diese Anzahl der Gemeinden gilt auch per ]

** [Diese Anzahl der Gemeinden gilt auch per ] Kanton Zürich: Zuordnung der 268* Ortschaften (in alphabetischer Reihenfolge + PLZ Stand 26.08.08) 171** Gemeinden 12 Bezirke * inklusive 4 Querverweisen wegen des 2. Teils von Doppelnamen. ** [Diese Anzahl

Mehr

Pikettentschädigung Kanton Zürich März Der Kanton Zürich umfasst 169 politische Gemeinden und 27 Ortsteile

Pikettentschädigung Kanton Zürich März Der Kanton Zürich umfasst 169 politische Gemeinden und 27 Ortsteile Pikettentschädigung Kanton Zürich März 2017 Der Kanton Zürich umfasst 169 politische Gemeinden und 27 Ortsteile 148 Gemeinden und die Stadt Zürich zahlen die Pikettentschädigung an die Mitglieder der Fachgruppe

Mehr

Vorträge Öffentliche Vortragsreihe. Psychiatrische Erkrankung - Know-How und Dialog

Vorträge Öffentliche Vortragsreihe. Psychiatrische Erkrankung - Know-How und Dialog Öffentliche Vortragsreihe Vorträge 2016 Psychiatrische Erkrankung - Know-How und Dialog Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Vorträge 2016 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Verband der Sportschützenvereine Zürich und Umgebung

Verband der Sportschützenvereine Zürich und Umgebung Senioren 1 Schöpfer Franz S Rudolfstetten 298 299 297 295 297 1486 KK 8.- 2 Schmutz Urs S Matzingen 295 292 294 298 296 1475 KK 8.- 3 Margreth Yvonne S Castrisch 293 290 297 296 290 1466 KK 8.- 4 Cadruvi

Mehr

2000_2 Einfamilienhäuser Mönchaltorf Auftrag Direktauftrag Grösse 1'850 m3 (SIA 416) Kosten CHF 1.9 Mio. Auftraggeber Privat

2000_2 Einfamilienhäuser Mönchaltorf Auftrag Direktauftrag Grösse 1'850 m3 (SIA 416) Kosten CHF 1.9 Mio. Auftraggeber Privat 2000_Wohnüberbauung Wetzikon 3'870m3 CHF 4.1 Mio. Auftraggeber Eigenauftrag 2000_2 Einfamilienhäuser Mönchaltorf 1'850 m3 (SIA 416) CHF 1.9 Mio. 1999_Einfamilienhaus Mönchaltorf 1'190 m3 (SIA 416) CHF

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern

Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern 1 Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern Protokoll der Mitgliederversammlung vom 24. November 2016 2 Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern Protokoll der Mitgliederversammlung vom

Mehr

62. Ordentliche Delegiertenversammlung 2009 des Glarner Kantonal-Fussballverbandes GKFV

62. Ordentliche Delegiertenversammlung 2009 des Glarner Kantonal-Fussballverbandes GKFV 62. Ordentliche Delegiertenversammlung 2009 des Glarner Kantonal-Fussballverbandes GKFV Donnerstag, 24. Sept. 2009 19.30 Uhr im Hotel Schwert Näfels Traktandenliste 1. Begrüßung, Präsenzkontrolle 2. Wahl

Mehr

Jahresrechnung Migration - Kriens integriert

Jahresrechnung Migration - Kriens integriert Jahresrechnung 2008 Migration - Kriens integriert a) Begleitungen b) Deutsch- und Integrationskurse für Migrantinnen c) Info- und Anlaufstelle für Migrationsfragen Migration - Kriens integriert Schlussbilanz

Mehr

Stand der Dinge: Mikroverunreinigungen Bund & Kanton Zürich

Stand der Dinge: Mikroverunreinigungen Bund & Kanton Zürich AWEL Abteilung Gewässerschutz Kantonale Tagung für das zürcherische Klärwerkpersonal 2012 Dietikon, 19./20./21. November 2012 Stand der Dinge: Mikroverunreinigungen Bund & Kanton Zürich Alexandra Kappeler

Mehr

Leerwohnungen in der Agglomeration Zürich am 1. Juni 2004

Leerwohnungen in der Agglomeration Zürich am 1. Juni 2004 INFO 9/2004 Napfgasse 6, Postfach, CH-8022 Zürich Telefon 01 250 48 00 - Fax 01 250 48 29 E-Mail: statistik@stat.stzh.ch www.statistik-stadt-zuerich.info Leerwohnungen in der Agglomeration Zürich am 1.

Mehr

Der Sozialdienst und die Stiftung Hilfskasse. Für Patientinnen und Patienten

Der Sozialdienst und die Stiftung Hilfskasse. Für Patientinnen und Patienten Der Sozialdienst und die Stiftung Hilfskasse Für Patientinnen und Patienten Klinik-Sozialdienst Während eines Klinikaufenthaltes sind zusätzlich zur Behandlung oft soziale Fragen zu klären. Auf Ihren Wunsch

Mehr

Jahresbericht Verein. Herzlichen Dank für die solidarischen Beiträge!

Jahresbericht Verein. Herzlichen Dank für die solidarischen Beiträge! Jahresbericht Verein 2013 Für eine berufliche Entwicklung braucht es finanzielle Sicherheit Geld, das für viele nicht verfügbar ist und leider auch nicht auf der Strasse herumliegt. Dank den Spenden von

Mehr

Angebote für Angehörige von Patienten. in der Clienia Privatklinik Schlössli

Angebote für Angehörige von Patienten. in der Clienia Privatklinik Schlössli Angebote für Angehörige von Patienten in der Clienia Privatklinik Schlössli Die Angehörigen unserer Patienten sind uns wichtig Informierte und vernetzte Angehörige stabilisieren das ganze Familiensystem

Mehr

Kanton Zürich Amt für Militär und Zivilschutz Abteilung Zivilschutz. WBK ZS Kdt I-18. Kantonale Informationen

Kanton Zürich Amt für Militär und Zivilschutz Abteilung Zivilschutz. WBK ZS Kdt I-18. Kantonale Informationen Kanton Zürich Amt für Militär und Zivilschutz Abteilung Zivilschutz WBK ZS Kdt I-18 Kantonale Informationen Kanton Zürich Amt für Militär und Zivilschutz Abteilung Zivilschutz Informationen Bereich Stabsstelle

Mehr

Freiwilliges Engagement? Fragen Sie uns.

Freiwilliges Engagement? Fragen Sie uns. Freiwilliges Engagement? Fragen Sie uns. Dienstleistungsangebot benevol Luzern verbindet Menschen Freiwilliges Engagement ist für unsere Gesellschaft unverzichtbar und verbindet Menschen. Ohne freiwilliges

Mehr

Bericht des Wirtschaftsprüfers An den Vorstand der miva Schweiz Hubstrasse Wil SG 1

Bericht des Wirtschaftsprüfers An den Vorstand der miva Schweiz Hubstrasse Wil SG 1 TREHAG Treuhand St. Gallen AG Nlotkerstrasse 10, CH-9000 St. Gallen Telefon 071 / 243 18 18 Telefax 071 / 243 18 81 Homepage: www.trehag.ch E-Mail: info@trehag.ch Bericht des Wirtschaftsprüfers An den

Mehr

Ausgleichsfonds der Alters- und Hinterlassenenversicherung, der Invalidenversicherung und der Erwerbsersatzordnung

Ausgleichsfonds der Alters- und Hinterlassenenversicherung, der Invalidenversicherung und der Erwerbsersatzordnung Ausgleichsfonds der Alters- und Hinterlassenenversicherung, der Invalidenversicherung und der Erwerbsersatzordnung Jahresrechnung vom Bundesrat am 3. Juni 2016 genehmigt Bilanz der AHV am 31. Dezember

Mehr

Rechnung. Betriebsrechnung vom 1. Januar bis 31. Dezember '799 12'562 5'265 38'953 51' '879 52' '959 2'710-5'000 10'000

Rechnung. Betriebsrechnung vom 1. Januar bis 31. Dezember '799 12'562 5'265 38'953 51' '879 52' '959 2'710-5'000 10'000 Rechnung Betriebsrechnung vom. Januar bis. Dezember Lohn-und Lohnnebenkosten Reisespesen Weiterbildung Miete und Unterhalt Büroaufwand Aufwand Übergangspflegefamilien Aufwand Kurse und auswärtige Tagungen

Mehr

BILANZ Erläuterungen

BILANZ Erläuterungen BILANZ Erläuterungen 31.12.2015 31.12.2014 AKTIVEN Umlaufvermögen 1'661'134.70 1'691'981.59 Flüssige Mittel und Wertschriften 1) 1'388'113.08 1'401'770.87 Forderungen aus Lieferungen & Leistungen 2) 266'869.15

Mehr

169. JAHRESBERICHT 2012

169. JAHRESBERICHT 2012 Protestantisch-Kirchlicher Hilfsverein beider Appenzell 1843-20122 169. JAHRESBERICHT 2012 Die evangelischee Kirche in Churwalden, Kanton Graubünden Unser Spendenkonto: 90-2948-4 Protestantisch-kirchlicher

Mehr

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh Jahresbericht 2014 Bild: Victoria Fäh Eine chancenreiche Zukunft und erfolgsverheissende Aussichten benötigen Einsatz und Durchhaltevermögen. Auf dem Weg dahin müssen viele Teilziele erreicht werden. Neben

Mehr

XI. Rechnungen der unter kantonaler Aufsicht stehenden öffentlich-rechtlichen Anstalten

XI. Rechnungen der unter kantonaler Aufsicht stehenden öffentlich-rechtlichen Anstalten XI. Rechnungen der unter kantonaler Aufsicht stehenden öffentlich-rechtlichen Anstalten KANTONALE PENSIONSKASSE GRAUBÜNDEN Jahresrechnung 2007 Die Kantonale Pensionskasse Graubünden (KPG) hat die Rechnung

Mehr

Referenzliste Kunststoff-Fenster Bauherr: Objekt: Jahr: Summe: Fenster: Architekt: Sachbearbeiter: Art:

Referenzliste Kunststoff-Fenster Bauherr: Objekt: Jahr: Summe: Fenster: Architekt: Sachbearbeiter: Art: Generalica AG, Uster 10 EWHG "Steinacher" Affoltern am Albis 2006 128'000.00 Kunststoff Nüesch & Partner, Volketswil Herr Cometti 043 399 25 50 Baukonsortium Dorfkern MFH Heinrich Gujer- Strasse Bauma

Mehr

blaues kreuz Für Lebensqualität. Gegen Abhängigkeit. jahresrechnung 2012 Kantonalverband Zürich 1

blaues kreuz Für Lebensqualität. Gegen Abhängigkeit. jahresrechnung 2012 Kantonalverband Zürich 1 blaues kreuz Für Lebensqualität. Gegen Abhängigkeit. jahresrechnung 2012 Kantonalverband Zürich 1 3 Vermögensbilanz mit Vorjahresvergleich 4 Betriebsrechnung mit Gewinneinbuchung Brockenstuben 5 Betriebsrechnung

Mehr

Weisung des Stadtrates an den Gemeinderat

Weisung des Stadtrates an den Gemeinderat GR Nr. 2011/288 Zürich, 13. Juli 2011 Weisung des Stadtrates an den Gemeinderat Stiftung «Pro Offene Türen der Schweiz», Beiträge 2012 bis 2015 für das Selbsthilfezentrum Zürich 1. Zweck der Vorlage Die

Mehr

Ufficio competente Canton Zurigo

Ufficio competente Canton Zurigo Ufficio competente Canton Zurigo Si prega di ricercare nella lista qui sotto quale circoscrizione è responsabile per il vostro comune di residenza per rilascio della carta d'identità per i viaggiatori

Mehr

Sand 0-1 mm Sand 0-8 mm Grobkies mm Geröll gewaschen mm Bollensteine > 250 mm Schotter mm 63.

Sand 0-1 mm Sand 0-8 mm Grobkies mm Geröll gewaschen mm Bollensteine > 250 mm Schotter mm 63. Werk Riedikon Einzelkomponenten Preis ab Werk CHF/m 3 Sand 0-1 mm 25.00 Sand 1, 2 0-4 mm 56.90 Sand 0-8 mm 56.90 Feinkies 1, 2 4-8 mm 52.50 Feinkies 1, 2 8-16 mm 54.50 Mittelkies 1, 2 16-32 mm 50.50 Grobkies

Mehr

Züriwerk - Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich

Züriwerk - Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich Züriwerk - Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich RECHNUNG 2004, konsolidiert BILANZ AKTIVEN 2004 2003 Umlaufvermögen Flüssige Mittel 6'485'930.48 1'572'573.68 Allgemeine Debitoren

Mehr

Symposium. Donnerstag, 29. September 2016 Restaurant Terrasse Uhr. Methodenvielfalt in der modernen Psychotherapie

Symposium. Donnerstag, 29. September 2016 Restaurant Terrasse Uhr. Methodenvielfalt in der modernen Psychotherapie Donnerstag, 29. September 2016 Restaurant Terrasse 13.45-17.30 Uhr Symposium Methodenvielfalt in der modernen Psychotherapie Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Herzlich Willkommen

Mehr

Eine nicht ganz alltägliche Begebenheit aus dem Heimalltag

Eine nicht ganz alltägliche Begebenheit aus dem Heimalltag Eine nicht ganz alltägliche Begebenheit aus dem Heimalltag Es klingelt an der Tür und ein durchtrainierter, gutaussehender junger Herr steht im Eingang. Er fragt, ob Robert (Name geändert) da sei. Da er

Mehr

1 Begrüssung und Formelles

1 Begrüssung und Formelles Dokumententyp: Protokoll Datum: 20.5.2017 Seite 1 4. Ordentliche Generalversammlung der Spitex Regio ZO Donnerstag, 11. Mai 2017 19.00 Uhr 19:45 Uhr Heiget-Huus, Fehraltorf Verteiler: Vorstand und Geschäftsleitung

Mehr

Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS

Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS Die Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS und das Adipositas-Netzwerk Forum Obesity Schweiz FOS Heinrich von Grünigen, Präsident SAPS Adipositas-Symposium 2008 St. Gallen 14./15. Februar 2008 Die SAPS/FOSO

Mehr

Zertifizierungsgruppe Zürich-Schaffhausen Stratifizierung Waldeigentum

Zertifizierungsgruppe Zürich-Schaffhausen Stratifizierung Waldeigentum Zertifizierungsgruppe Zürich-Scffusen Stratifizierung Waldeigentum 1 Forstrevier Bargen 0 Koordinaten: E8 36' / N47 47' Gemeinde Bargen 15 2 Forstrevier Beggingen, Merisusen, Schleitheim 3 Koordinaten:

Mehr

Bezirksgericht Hinwil Interessenbindungen Mai 2015

Bezirksgericht Hinwil Interessenbindungen Mai 2015 Bezirksgericht Hinwil Interessenbindungen Mai 2015 Bezirksrichter/innen Dr. iur. Susanne Bachmann Parteizugehörigkeit Mitglied Schweizerische Volkspartei lic. iur. Thomas Frey Aufsichtstätigkeit Andere

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 17. Dezember 2008 2046. Reorganisation des Betreibungswesens; Festsetzung der Betreibungskreise 1. Nach 1 Abs. 2 des Einführungsgesetzes

Mehr

Einladung zur Jahresversammlung vom Dienstag, 24. November 2015, am Lunch im Restaurant zum Goldenen Kopf, Bülach

Einladung zur Jahresversammlung vom Dienstag, 24. November 2015, am Lunch im Restaurant zum Goldenen Kopf, Bülach Bülach, 29. Oktober 2015 Einladung zur Jahresversammlung vom Dienstag, 24. November 2015, am Lunch im Restaurant zum Goldenen Kopf, Bülach Traktanden 1. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung

Mehr

Offizieller Zürcher Leitfaden Schwangerschaftsabbruch und öffentliche Beratungsstellen

Offizieller Zürcher Leitfaden Schwangerschaftsabbruch und öffentliche Beratungsstellen Offizieller Zürcher Leitfaden Schwangerschaftsabbruch und öffentliche Beratungsstellen im Kanton Zürich Sie befassen sich damit, eine ungeplante Schwangerschaft abzubrechen. Ihre Ärztin / Ihr Arzt hat

Mehr

Wissenschaftliche. Fortbildung. Frühjahrssemester Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie

Wissenschaftliche. Fortbildung. Frühjahrssemester Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Wissenschaftliche Fortbildung Frühjahrssemester 2017 Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Fortbildungsprogramm 19. Januar 2017 Interprofessioneller Workshop «Umgang mit Workshop

Mehr

Gemeinderat. Die Gemeindeversammlung, gestützt auf Art. 13 lit. b Ziff. 8 der Gemeindeordnung beschliesst:

Gemeinderat. Die Gemeindeversammlung, gestützt auf Art. 13 lit. b Ziff. 8 der Gemeindeordnung beschliesst: Gemeinderat Protokoll-Auszug vom 23. Februar 2009 43. 11.4.1.2 Gesundheitswesen Zweckverband Spital Uster Herauslösung des Krankenheims Rotacher aus dem Zweckverband Spital Uster Genehmigung der Austrittstrittsvereinbarung

Mehr

newtree, Bollwerk 35, 3011 Bern

newtree, Bollwerk 35, 3011 Bern Detaillierte Jahresrechnung 2015 BILANZ 31.12.2015 31.12.2014 AKTIVEN CHF % CHF % Umlaufvermögen Flüssige Mittel 139'518.19 305'871.02 Forderungen 1'345.00 1459.4 Aktive Rechnungsabgrenzung 145'000.00

Mehr

Vorprogramm. «Kunst und Bau» aus verschiedenen Perspektiven: Hochbauten der Stadt Zürich. Künstler (Projekte im öffentlichen Raum und Kunst am Bau)

Vorprogramm. «Kunst und Bau» aus verschiedenen Perspektiven: Hochbauten der Stadt Zürich. Künstler (Projekte im öffentlichen Raum und Kunst am Bau) Vorprogramm «Kunst und Bau» aus verschiedenen Perspektiven: Karin Frei Bernasconi Leiterin Fachstelle Kunst und Bau, Amt für Hochbauten der Stadt Zürich Markus Weiss Künstler (Projekte im öffentlichen

Mehr

Angebote für Angehörige von Patienten. in der Clienia Privatklinik Schlössli

Angebote für Angehörige von Patienten. in der Clienia Privatklinik Schlössli Angebote für Angehörige von Patienten in der Clienia Privatklinik Schlössli Die Angehörigen unserer Patienten sind uns wichtig Angehörige von Menschen mit psychischen Störungen sind vor, während und nach

Mehr

Jahresbericht 2014 Haus Schlieren Haus Dietikon

Jahresbericht 2014 Haus Schlieren Haus Dietikon JUGENDWOHNGRUPPEN LIMMATTAL SOZIALPÄDAGOGISCH BETREUTES UND BEGLEITETES WOHNEN Symbolbild Fotalia.ch Jahresbericht 2014 Haus Schlieren Haus Dietikon Turmstrasse 12/14 Neumattstrasse 2 8952 Schlieren 8953

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014 HILDEGARD-HOSPIZ SPITAL-STIFTUNG, BASEL

GESCHÄFTSBERICHT 2014 HILDEGARD-HOSPIZ SPITAL-STIFTUNG, BASEL GESCHÄFTSBERICHT 2014 HILDEGARD-HOSPIZ SPITAL-STIFTUNG, BASEL 2014 GESCHÄFTSBERICHT PALLIATIVZENTRUM HILDEGARD DAS JAHR 2014: DER BERICHT. Eines der wichtigen Ereignisse für das Palliativzentrum Hildegard

Mehr

Personalvorsorgestiftung. der SV Group. Kurzversion Jahresbericht

Personalvorsorgestiftung. der SV Group. Kurzversion Jahresbericht Personalvorsorgestiftung der SV Group Kurzversion Jahresbericht 2016 www.pksv.ch 1 PV-Stiftung der SV Group Editorial Liebe Leserinnen und Leser 2016 war ein spannendes Jahr. Sowohl die Weltwirtschaft

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 19. November 2008)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 19. November 2008) Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 19. November 2008) Das kommunale Alterskonzept wird regelmässig überarbeitet, damit den sich laufend verändernden Bedürfnissen und Wünschen Rechnung getragen werden

Mehr

Rangliste / Classement Nach Leistungsklasse geordnet à établir par classe de pérformance. _ Unterverband : Zürich Leistungsklasse 1

Rangliste / Classement Nach Leistungsklasse geordnet à établir par classe de pérformance. _ Unterverband : Zürich Leistungsklasse 1 Raliste / Classement Nach Leistusklasse geordnet à établir par classe de pérformance. Unterverband : Zürich Leistusklasse 1 Ra Resultat SSV Vereinsnummer : Verein (Kurzfassu gemäss Jahresbericht des )

Mehr

Stiftung BWO Langnau im Emmental BE. Jahresrechnung 2015 (in Schweizer Franken) - Bilanz - Betriebsrechnung - Anhang

Stiftung BWO Langnau im Emmental BE. Jahresrechnung 2015 (in Schweizer Franken) - Bilanz - Betriebsrechnung - Anhang Stiftung BWO Langnau im Emmental BE Jahresrechnung 2015 (in Schweizer Franken) - Bilanz - Betriebsrechnung - Anhang Bilanz per 31. Dezember (in Schweizer Franken) Aktiven 2015 2014 Flüssige Mittel 2'416'967.76

Mehr

Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich

Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich Stand Dezember 2010 S BAHN ZÜRICH 1 Kleine Geschichte der S Bahn Zürich 1967 Doppelspur Stäfa Uerikon Doppelspur Erlenbach Herrliberg Feldmeilen 1968 Doppelspur Küsnacht

Mehr

13. Jahresbericht. 1. Juli Juni Grateful Children

13. Jahresbericht. 1. Juli Juni Grateful Children 13. Jahresbericht 1. Juli 2013 30. Juni 2014 Grateful Children Vorwort Liebe Mitglieder Am 30. Juni 2014 endete das 13. Vereinsjahr von, welches ganz im Zeichen der angestrebten Kontinuität und von mehreren

Mehr

Verein zur Unterstützung "Les Enfants Dar Bouidar" Kleinandelfingen. Bericht der Revisionsstelle an die Mitgliederversammlung

Verein zur Unterstützung Les Enfants Dar Bouidar Kleinandelfingen. Bericht der Revisionsstelle an die Mitgliederversammlung Verein zur Unterstützung "Les Enfants Dar Bouidar" Kleinandelfingen Bericht der Revisionsstelle an die Mitgliederversammlung zur Jahresrechnung 216 Bericht der Revisionsstelle zur eingeschränkten Revision

Mehr

Das St.Galler Bündnis gegen Depression nimmt Form an

Das St.Galler Bündnis gegen Depression nimmt Form an Das St.Galler Bündnis gegen Depression nimmt Form an Ausblick mit Dr. med. Thomas Meier Psychiatrie-Dienste Süd des Kantons St.Gallen Leiter Steuergruppe St.Galler Bündnis gegen Depression Inhalt Zahlen

Mehr

Jahresbericht 2015 Fachstelle Palliative Care St. Gallen und Verein Forum Palliative Care Stadt St. Gallen

Jahresbericht 2015 Fachstelle Palliative Care St. Gallen und Verein Forum Palliative Care Stadt St. Gallen Jahresbericht 2015 Fachstelle Palliative Care St. Gallen und Verein Forum Palliative Care Stadt St. Gallen Einleitung Die «Nationalen Strategie Palliative Care 2010 2015» ist zu Ende. Zum Abschluss wurde

Mehr

«Schwanengesang» Trennung und Abschied

«Schwanengesang» Trennung und Abschied Fachsymposium vom 10. Dezember 2015 «Schwanengesang» Trennung und Abschied Psychiatriezentrum Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Trennung und Abschied Fachsymposium Sehr geehrte Gäste Liebe Kolleginnen

Mehr

20. Hauptversammlung des LMV Informatiker. Hauptversammlung des LMV Informatiker vom 28. April 2015 in Triesen ab Uhr

20. Hauptversammlung des LMV Informatiker. Hauptversammlung des LMV Informatiker vom 28. April 2015 in Triesen ab Uhr Protokoll: 20. Hauptversammlung des LMV Informatiker Verfasser: Robert Schenk Datum: 28. April 2015 ab 17.15 Uhr ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Tätigkeitsschwerpunkte 2015

Tätigkeitsschwerpunkte 2015 JAHRESBERICHT 2015 Tätigkeitsschwerpunkte 2015 Vorstand Der Vorstand hat sich in vier Sitzungen schwerpunktmässig mit folgenden Themen auseinandergesetzt: Koordination der verschiedenen Arbeitsgruppen

Mehr

Willkommen zur Generalversammlung Spitex-Verein. Embrachertal. 18. Mai 2015

Willkommen zur Generalversammlung Spitex-Verein. Embrachertal. 18. Mai 2015 Willkommen zur Generalversammlung Spitex-Verein Embrachertal 18. Mai 2015 Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl der StimmenzählerInnen 3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 13.5.14 4. Jahresbericht

Mehr

ANHANG zur Jahresrechnung 2015

ANHANG zur Jahresrechnung 2015 ANHANG zur Jahresrechnung 2015 1. Grundlagen der Buchführung und Rechnungslegung Die Jahresrechnung 2015 des Vereins Pro Senectute Kanton Schwyz wurde in Übereinstimmung mit den Fachempfehlungen zur Rechnungslegung

Mehr