SQL and PL/SQL unleashed. Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SQL and PL/SQL unleashed. Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL"

Transkript

1 . Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL Johannes Gritsch

2 Themenübersicht Neue Scheduler Job Typen SQL_SCRIPT und BACKUP_SCRIPT SQL RowLimit: PERCENT und TIES WITH-Klausel mit Funktionen Alert.log per SQL lesen DBMS_UTILITY.EXPAND_SQL_TEXT: Hilfestellung beim Tunen UTL_CALL_STACK: Nicht nur Hilfestellung beim Debuggen DBMS_SCHEDULER: automatische Benachrichtigung per mail

3 Neuer Job Typ SQL_SCRIPT im Scheduler Startet eine SQL*Plus Session Führt nicht nur SQL-Statements sondern auch SQL*Plus Kommandos aus Input kommt aus einem VARCHAR2 Feld

4 SQL*Plus Script: Text Script-Text hinterlegen DECLARE v_sql_script VARCHAR2(32767) := q'[ WHENEVER SQLERROR EXIT SET SERVEROUTPUT ON SET LINESIZE 200 PAGES 2000 SPOOL my_sql_script.txt BEGIN dbms_output.put_line('hello World'); END; / SPOOL OFF ]'; BEGIN

5 SQL*Plus Script: Credentials anlegen Credentials anlegen DBMS_credential.create_credential( credential_name => 'OS_CREDENTIAL', username => 'oracle', password => 'nichtgeheim', database_role => 'SYSDBA', nur, wenn wirklich notwendig enabled => TRUE);

6 SQL*Plus Script: Job erstellen Job erstellen: DBMS_scheduler.create_job ( job_name => 'MY_SQLPLUS_JOB', job_type => 'SQL_SCRIPT', job_action => v_sql_script, number_of_arguments => 0, credential_name => 'OS_CREDENTIAL', enabled => TRUE);

7 RMAN Script Es gibt auch einen neuen Typ BACKUP_SCRIPT, der eine RMAN-Session führt Damit können RMAN-Scripts aus SQL oder PL/SQL ausgeführt werden Hat im Zusammenspiel mit CDB noch Issues ist daher noch nicht endgültig fertig

8 ROW LIMIT SQL 2011 Standard Eingeführt mit 12c Bessere Performance als Select mit ROWNUM von inline View Leichter lesbar

9 SQL Row Limit Neue Syntax für begrenzte Zeilenanzahl Alte Syntax: SELECT * FROM (SELECT * FROM employees ORDER BY employee_id) WHERE rownum <=5; Neue Syntax (SQL 2011 Standard): die ersten 5 Records: SELECT * FROM employees ORDER BY employee_id FETCH FIRST 5 ROWS ONLY; die nächsten 5 Records: SELECT * FROM employees ORDER BY employee_id OFFSET 5 ROWS FETCH NEXT 5 ROWS ONLY;

10 SQL Row Limit mit Prozent die ersten 5 Prozent: SELECT * FROM employees ORDER BY employee_id FETCH FIRST 5 PERCENT ROWS ONLY; die nächsten 5 Prozent: SELECT * FROM employees ORDER BY employee_id OFFSET Neue Syntax 5 ROWS (SQL FETCH 2011 NEXT Standard): 5 PERCENT ROWS ONLY; die ersten 5 Prozent unter Berücksichtigung gleicher Werte: SELECT * FROM employees ORDER BY employee_id FETCH FIRST 5 PERCENT ROWS WITH TIES;

11 Erweiterung der WITH-Klausel WITH-Klausel mit Funktion: WITH FUNCTION five_perc (p_val NUMBER) RETURN NUMBER IS BEGIN RETURN p_val * 0.05; END; SELECT last_name,salary,five_perc (salary) AS "5% FROM employees; die Funktion ist nur innerhalb des Statements verfügbar WITH-Funktionen übersteuern Stored Functions NICHT aber SQL-Funktionen (SYSDATE, TRUNC, )

12 WITH-Klausel mit Exception WITH-Klausel mit Exception: WITH FUNCTION is_numeric (v_val IN VARCHAR2) RETURN NUMBER IS v_dummy NUMBER; BEGIN v_dummy:= to_number (v_val); RETURN 1; EXCEPTION WHEN value_error THEN RETURN -1; END is_numeric;

13 Möglichkeiten / Grenzen der WITH-Klausel Eventuelle Performance-Steigerung durch WITH-Klausel Funktionen Eher nur für Einmal-Funktionen gut einsetzbar Wird nur von den neuesten Clients unterstützt: SQL*Plus 12c SQL Developer 4.x

14 Pragma UDF (User Defined Function) Für Funktionen, die vorwiegend im SQL-Kontext verwendet werden: CREATE OR REPLACE FUNCTION five_perc (p_val NUMBER) RETURN NUMBER IS PRAGMA UDF; v_dummy NUMBER; BEGIN Verwendet das Parameterformat von SQL

15 Alert.log per SQL lesen View X$DBGALERTEXT(ab 11g) SELECT originating_timestamp, message_text FROM x$dbgalertext WHERE originating_timestamp > sysdate-2 AND (message_text LIKE '%ORA-%' OR message_text like '%Fatal%'); Die Quelle ist das XML-File im ADR, es können auch XML- Methoden (xmlelement, xmlattributes, ) angewendet werden Alternative: V$DIAG_ALERT_EXT(kann langsam sein)

16 DBMS_UTILITY.EXPAND_SQL_TEXT Ersetzt VIEWs durch entsprechendes SQL auf darunterliegende Objekte CREATE OR REPLACE VIEW emp10 AS SELECT * FROM employees WHERE department_id = 10; Anwendung: DECLARE orisql CLOB; outsql CLOB; BEGIN orisql := 'SELECT ename, department_id FROM emp10 WHERE salary>1000'; dbms_utility.expand_sql_text (orisql, outsql); dbms_output.put_line(outsql); END; /

17 DBMS_UTILITY.EXPAND_SQL_TEXT (Forts.) Ergebnis SELECT "A1"."ENAME" "ENAME","A1"."DEPARTMENT_ID" "DEPARTMENT_ID" FROM (SELECT "A2"."ENAME" "ENAME","A2 "."DEPARTMENT_ID" "DEPARTMENT_ID" FROM "HR"."EMPLOEES" "A2" WHERE "A2"." DEPARTMENT_ID "=10) "A1" WHERE "A1"."SALARY">1000

18 UTL_CALL_STACK Bisher: DBMS_Utility.Format_Call_Stack Listet den Call Stack als Array von Textzeilen auf Gut lesbar, aber schwer automatisch zu analysieren Abhilfe: UTL_CALL_STACK Besser strukturiert Lässt automatische Analyse zu

19 UTL_CALL_STACK Beispiel CREATE OR REPLACE PROCEDURE print_call_stack AS depth PLS_INTEGER:= utl_call_stack.dynamic_depth (); PROCEDURE print_stack IS BEGIN dbms_output.put_line ('Lexical Depth Line Name' ); dbms_output.put_line ('Depth Number ' ); dbms_output.put_line (' ' ); FOR i IN REVERSE 1.. depth LOOP dbms_output.put_line ( RPAD (utl_call_stack.lexical_depth(i), 10 ) RPAD (i, 7) RPAD (TO_CHAR (utl_call_stack.unit_line (i),'99'),9 ) utl_call_stack.concatenate_subprogram (utl_call_stack.subprogram (i))); END LOOP; END print_stack; BEGIN print_stack; END print_call_stack; /

20 UTL_CALL_STACK Beispiel Output SQL> EXEC call_stack_demo.main(); Lexical Depth Line Name Depth Number CALL_STACK_DEMO.MAIN CALL_STACK_DEMO.MAIN.SUB CALL_STACK_DEMO.MAIN.SUB.DEEPSUB PRINT_CALL_STACK PRINT_CALL_STACK.PRINT_STACK BEGIN call_stack_demo.main(); END; * ERROR at line 1: ORA-06501: PL/SQL: program error ORA-06512: at "HR.CALL_STACK_DEMO", line 8 ORA-06512: at "HR.CALL_STACK_DEMO", line 11 ORA-06512: at "HR.CALL_STACK_DEMO", line 14 ORA-06512: at line 1

21 DBMS_SCHEDULER: notification einrichten Scheduler Jobs können automatisch (Miss-)Erfolgsmeldungen per mail verschicken Einrichten: dbms_scheduler.set_scheduler_attribute (' _server','smtp_server:25'); dbms_scheduler.set_scheduler_attribute

22 DBMS_SCHEDULER: notification aktivieren dbms_scheduler.add_job_ _notification ( job_name => 'irgend_ein_job', recipients => events => 'job_failed'); Oder mit Filterbedingung: dbms_scheduler.add_job_ _notification ( job_name => 'irgend_ein_job', recipients => events=> 'job_failed', filter_condition => 'event.error_code = 7445');

23 Zusammenfassung SQL*Plus Script: SQL*Plus direkt aufrufen SQL RowLimit WITH-Klausel mit Funktionen Alert.log per SQL lesen DBMS_UTILITY.EXPAND_SQL_TEXT: Views auswickeln UTL_CALL_STACK: Call Stack besser analysieren können DBMS_SCHEDULER: notification

24 Q & A

Oracle 12c: Neuerungen in PL/SQL. Roman Pyro DOAG 2014 Konferenz

Oracle 12c: Neuerungen in PL/SQL. Roman Pyro DOAG 2014 Konferenz Oracle 12c: Neuerungen in PL/SQL Roman Pyro DOAG 2014 Konferenz Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz: Burscheid (bei Leverkusen) Beratung,

Mehr

Funktion definieren Gibt Summe der Gehälter zurück. Aufruf in einem SQL-Statement

Funktion definieren Gibt Summe der Gehälter zurück. Aufruf in einem SQL-Statement Funktion definieren Gibt Summe der Gehälter zurück Aufruf in einem SQL-Statement Dr. Christian Senger Einführung PL/SQL 1 Procedures & Transaktionen CREATE OR REPLACE PROCEDURE write_log ( log_code IN

Mehr

Prozedurale Datenbank- Anwendungsprogrammierung

Prozedurale Datenbank- Anwendungsprogrammierung Idee: Erweiterung von SQL um Komponenten von prozeduralen Sprachen (Sequenz, bedingte Ausführung, Schleife) Bezeichnung: Prozedurale SQL-Erweiterung. In Oracle: PL/SQL, in Microsoft SQL Server: T-SQL.

Mehr

Struktur von PL/SQL. Oracle PL/SQL Die Programmiersprache von Oracle. Ein Beispiel. Bildschirmausgabe. Using Oracle PL/SQL.

Struktur von PL/SQL. Oracle PL/SQL Die Programmiersprache von Oracle. Ein Beispiel. Bildschirmausgabe. Using Oracle PL/SQL. Oracle PL/SQL Die Programmiersprache von Oracle Struktur von PL/SQL Using Oracle PL/SQL http://www-db.stanford.edu/~ullman/fcdb/oracle/or-plsql.html Constraints and Triggers http://www-db.stanford.edu/~ullman/fcdb/oracle/or-triggers.html

Mehr

Art der Info: Technische Background Info Teil 3 (April 2002)

Art der Info: Technische Background Info Teil 3 (April 2002) Betrifft: Autor: Oracle9i New Features SQL und PL/SQL Patrick Malcherek (patrick.malcherek@trivadis.com) Art der Info: Technische Background Info Teil (April 00) Quelle: Aus dem NF9i-Kurs und NF9i-Techno-Circle

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Grundlagen von PL/SQL. PL/SQL Blöcke Kommentare Bezeichner Variablen Operatoren. 2.1 Übersicht. Grundelemente von PL/SQL.

Themen des Kapitels. 2 Grundlagen von PL/SQL. PL/SQL Blöcke Kommentare Bezeichner Variablen Operatoren. 2.1 Übersicht. Grundelemente von PL/SQL. 2 Grundlagen von PL/SQL Grundelemente von PL/SQL. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Grundlagen von PL/SQL Themen des Kapitels PL/SQL Blöcke Kommentare Bezeichner Variablen Operatoren Im Kapitel Grundlagen

Mehr

WS 2010/11 Datenbanksysteme Fr 15:15 16:45 R 1.008. Vorlesung #6. SQL (Teil 4)

WS 2010/11 Datenbanksysteme Fr 15:15 16:45 R 1.008. Vorlesung #6. SQL (Teil 4) Vorlesung #6 SQL (Teil 4) Fahrplan Besprechung der Übungsaufgaben Einschub: Self Joins (relevant fürs Praktikum) Dynamische Intergritätsbedingungen, das Trigger - Konzept von Oracle Prozedurale Erweiterungen,

Mehr

Art der Info: Technische Background Info Teil 1 (April 2002)

Art der Info: Technische Background Info Teil 1 (April 2002) Betrifft: Autor: Oracle 9i New Features SQL und PL/SQL Christine Hansen (christine.hansen@trivadis.com) Art der Info: Technische Background Info Teil 1 (April 2002) Quelle: Aus dem NF9i-Kurs und NF9i-Techno-Circle

Mehr

PL/SQL. Deklaration von Variablen. Inhalt. PL/SQL Block Struktur. PL/SQL Block Struktur

PL/SQL. Deklaration von Variablen. Inhalt. PL/SQL Block Struktur. PL/SQL Block Struktur PL/SQL Deklaration von Variablen Inhalt Erkennen der PL/SQL Blockstruktur Beschreiben von Variablen in PL/SQL Unterschied zwischen PL/SQL und nicht-pl/sql Variablen Deklaration von PL/SQL Variablen Ausführen

Mehr

Die Datenmanipulationssprache SQL

Die Datenmanipulationssprache SQL Die Datenmanipulationssprache SQL Daten eingeben Daten ändern Datenbank-Inhalte aus Dateien laden Seite 1 Data Manipulation Language A DML statement is executed when you Add new rows to a table Modify

Mehr

Einstellungen zur Verwendung von Flashback-Abfragen

Einstellungen zur Verwendung von Flashback-Abfragen Thema Autor REISE IN DIE VERGANGENHEIT Kamel Bouzenad (kamel.bouzenad@trivadis.com) Art der Info Infos für Entwickler und DBAs (April 2002) Quelle Oracle-Dokumentation sowie beratende Aktivitäten Überblick

Mehr

Dynamisches SQL. Folien zum Datenbankpraktikum Wintersemester 2009/10 LMU München

Dynamisches SQL. Folien zum Datenbankpraktikum Wintersemester 2009/10 LMU München Kapitel 4 Dynamisches SQL Folien zum Datenbankpraktikum Wintersemester 2009/10 LMU München 2008 Thomas Bernecker, Tobias Emrich unter Verwendung der Folien des Datenbankpraktikums aus dem Wintersemester

Mehr

Oracle und LDAP. Zugriff auf LDAP-Daten aus einer Oracle-DB. Martin Busik busik@wlp-systems.de

Oracle und LDAP. Zugriff auf LDAP-Daten aus einer Oracle-DB. Martin Busik busik@wlp-systems.de Oracle und LDAP Zugriff auf LDAP-Daten aus einer Oracle-DB Martin Busik busik@wlp-systems.de Lightweight Directory LDAP Access Protocol LDAP dc=de dc=wlp Systems dc=drucker cn=lj4100d cn=canon photo ou=mitarbeiter

Mehr

XML-Schnittstellen zum Import und Export von Daten für eine Oracle DB Ein Erfahrungsbericht DOAG 2006

XML-Schnittstellen zum Import und Export von Daten für eine Oracle DB Ein Erfahrungsbericht DOAG 2006 XML-Schnittstellen zum Import und Export von Daten für eine Oracle DB Ein Erfahrungsbericht DOAG 2006 Dr. Wolfgang Braunisch Opitz Consulting GmbH Seite 1 Gliederung Anforderungsszenario Lösungsalternativen

Mehr

Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft- 10.7.2013. Anhänge: Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik SS 2013 Prof. Schmidt.

Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft- 10.7.2013. Anhänge: Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik SS 2013 Prof. Schmidt. Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik SS 2013 Datenbanken und Informationssysteme II Szenario: Projektverwaltung. Es gibt Projekte, Projektleiter, Mitarbeiter und ihre Zuordnung zu Projekten.

Mehr

Einführung in PL/SQL

Einführung in PL/SQL Einführung in PLSQL Prozedurale Erweiterung der Sprache SQL um Elemente wie Variablen, Schleifen, Bedingungen, Ausnahmebehandlung Code läuft innerhalb der Datenbank ab und ist deshalb sehr performant Zusätzlich

Mehr

Advanced Queues und XML-DB Integration von Oracle in einer SOA mit Hilfe von asynchroner Kommunikation und XML-Verarbeitung

Advanced Queues und XML-DB Integration von Oracle in einer SOA mit Hilfe von asynchroner Kommunikation und XML-Verarbeitung TAG DER DATENBANKEN 20.06.2013 Udo Pütz Dr. Andreas Kumpf Advanced Queues und XML-DB Integration von Oracle in einer SOA mit Hilfe von asynchroner Kommunikation und XML-Verarbeitung Übersicht Motivation

Mehr

Entwicklungsumgebung für die Laborübung

Entwicklungsumgebung für die Laborübung Entwicklungsumgebung für die Laborübung VU Datenbanksysteme Wolfgang Fischl Arbeitsbereich Datenbanken und Artificial Intelligence Institut für Informationssysteme Technische Universität Wien Wintersemester

Mehr

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II - SS 2015. Metadaten

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II - SS 2015. Metadaten Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik Metadaten Metadaten sind Daten über Daten Data-Dictionary speichert Informationen über die Struktur der Daten, z.b.: Tabellen, Spalten, Datentypen Primär-

Mehr

Powerful PL/SQL: Collections indizieren mit VARCHAR2- Indizes ein Praxisbeispiel

Powerful PL/SQL: Collections indizieren mit VARCHAR2- Indizes ein Praxisbeispiel Powerful PL/SQL: Collections indizieren mit VARCHAR2- Indizes ein Praxisbeispiel Schlagworte Autor: Klaus Friemelt, MT AG dynamisches BULK SQL, VARCHAR2-indizierte PL/SQL-Tabellen Einleitung Mit den letzten

Mehr

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II - SS 2015. XMLType. Christian Senger/Andreas Schmidt XMLType 1/32

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II - SS 2015. XMLType. Christian Senger/Andreas Schmidt XMLType 1/32 XMLType Christian Senger/Andreas Schmidt XMLType 1/32 XMLType von Oracle vordefinierter Typ zur Speicherung von nativen XML-Dokumenten unterstützt verschiedene Speichermodelle für XML structured storage

Mehr

Dynamische Generierung von XML

Dynamische Generierung von XML Kunde: DOAGNews Ort, Datum: Artikel im Heft Q3 / 2005 Thema / Themen: Projekt: Autor: Artikel von merlin.zwo Dynamische Generierung von XML In Hakon Lugert Oracle & Technologien Systementwicklung Individuelle

Mehr

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH www.decus.de 1 Oracle Database 10g Diagnostik- und Taskmanagement Diagnostik Management Was passiert in der Datenbank, gibt es Probleme? Möglichst

Mehr

Datenbank Rootkits. Alexander Kornbrust 01-April-2005. Red-Database-Security GmbH. Alexander Kornbrust, 01-Apr-2005 V1.07 1

Datenbank Rootkits. Alexander Kornbrust 01-April-2005. Red-Database-Security GmbH. Alexander Kornbrust, 01-Apr-2005 V1.07 1 Datenbank Rootkits Alexander Kornbrust 01-April-2005 Alexander Kornbrust, 01-Apr-2005 V1.07 1 Agenda 1. Einführung 2. OS Rootkits 3. Datenbank Rootkits 4. Ausführungspfad 5. Benutzer verstecken 6. Prozesse

Mehr

TOP 10 Monitoring SQL Befehle

TOP 10 Monitoring SQL Befehle TOP 10 Monitoring SQL Befehle Autor(en): Marco Patzwahl, MuniQSoft GmbH Viel Kunden haben schon mehr als 100 Datenbanken zu betreuen. Da kommt man ohne automatisierte Überwachungsskripte nicht sehr weit.

Mehr

Dipl. Inf. Dipl. Math. Y. Orkunoglu Datum: 11.09.2009

Dipl. Inf. Dipl. Math. Y. Orkunoglu Datum: 11.09.2009 Hochschule Darmstadt DATENBANKEN Fachbereich Informatik Praktikum 3 Dipl. Inf. Dipl. Math. Y. Orkunoglu Datum: 11.09.2009 PL/SQL Programmierung Anwendung des Cursor Konzepts und Stored Procedures Und Trigger

Mehr

Trigger schreiben. Überblick über Trigger. Datenbank Trigger: Beispiel. Aufbau eines Triggers

Trigger schreiben. Überblick über Trigger. Datenbank Trigger: Beispiel. Aufbau eines Triggers Überblick über Trigger Trigger schreiben Ein Trigger ist ein PL/SQL Block, der implizit aufgerufen wird, wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt. Ein Trigger kann ein Datenbanktrigger oder ein Anwendungstrigger

Mehr

Update für Entwickler

Update für Entwickler Update für Entwickler Constantin Kostja Klein Freudenberg Forschungsdienste SE & Co. KG constantin.klein@justcommunity.de http://kostjaklein.wordpress.com http://www.twitter.com/kostjaklein Books Online

Mehr

Oracle12c für Entwickler

Oracle12c für Entwickler Oracle12c für Entwickler Carsten.Czarski@oracle.com http://tinyurl.com/apexcommunity http://sql-plsql-de.blogspot.com http://oracle-text-de.blogspot.com http://plsqlexecoscomm.sourceforge.net http://plsqlmailclient.sourceforge.net

Mehr

Oracle 12c: Neuerungen in PL/SQL

Oracle 12c: Neuerungen in PL/SQL Oracle 12c: Neuerungen in PLSQL Roman Pyro Herrmann & Lenz Services GmbH Burscheid Schlüsselworte Neuerungen PLSQL 12c, Exception Handling, Rechteverwaltung, Kontextwechsel SQL- PLSQL- Engine Einleitung

Mehr

Art der Info: Technische Background Info Teil 2 (April 2002)

Art der Info: Technische Background Info Teil 2 (April 2002) Betrifft: Autor: Oracle 9i New Features SQL und PL/SQL Christine Hansen (christine.hansen@trivadis.com) Art der Info: Technische Background Info Teil 2 (April 2002) Quelle: Aus dem NF9i-Kurs und NF9i-Techno-Circle

Mehr

Der Ausführungsteil eines PL/SQL-Blocks

Der Ausführungsteil eines PL/SQL-Blocks 3 Der Ausführungsteil eines PL/SQL-Blocks 3.1 Aufbau des Ausführungsteils... 3-4 3.2 Zuweisungen... 3-6 3.3 Funktionen innerhalb von PL/SQL... 3-8 3.3.1...Erlaubte SQL-Funktionen... 3-8 3.3.2...Nicht erlaubte

Mehr

Debugging in APEX. Christina Funke Apps Associates GmbH Dortmund

Debugging in APEX. Christina Funke Apps Associates GmbH Dortmund Debugging in APEX Christina Funke Apps Associates GmbH Dortmund Schlüsselworte Oracle Application Express, APEX, Debugging, Debugging Collection, Remote Debugging mit SQL- Developer, Error Handling, benutzerfreundliche

Mehr

Fortgeschrittene SQL-Techniken für APEX-Formulare und Reports

Fortgeschrittene SQL-Techniken für APEX-Formulare und Reports Fortgeschrittene SQL-Techniken für APEX-Formulare und Reports Andreas Wismann WHEN OTHERS Beratung Projektmanagement Coaching rund um Oracle Application Express rund um Application Express Beratung Projektmanagement

Mehr

Kuriositäten in der Oracle-Datenbank

Kuriositäten in der Oracle-Datenbank Kuriositäten in der Oracle-Datenbank 19. Deutsche ORACLE-Anwenderkonferenz Do. 16.11., 14.00 Uhr, Variohalle 1 Dr. Peter Alteheld, Systemberater MT AG, Bereich Solutions Development, FB Plattform Services

Mehr

Objektrelationale, erweiterbare Datenbanken WS 04/05

Objektrelationale, erweiterbare Datenbanken WS 04/05 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Swiss Federal Institute of Technology Zurich Institut für Informationssysteme Dr.C.Türker Objektrelationale, erweiterbare Datenbanken WS 0405 Übung 8 Aufgabe

Mehr

Geschäftslogik in die Datenbank Umstellung eines Kernbanksystems

Geschäftslogik in die Datenbank Umstellung eines Kernbanksystems Geschäftslogik in die Datenbank Umstellung eines Kernbanksystems Michael Meyer Berenberg Bank Hamburg Schlüsselworte: PL/SQL, Objektorientierung, Oracle Types, XML, Zentralisierung der Geschäftslogik,

Mehr

IT-Symposium 2008 05.06.2008

IT-Symposium 2008 05.06.2008 Selftuning Database Ein Traum oder Wirklichkeit Ralf Durben Oracle Deutschland GmbH www.hp-user-society.de 1 Die Arbeitswelt des Gestern, heute und morgen Früher Ein für wenige Datenbanken

Mehr

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation MySQL-Job-Automation Managed User Jobs JOB SCHEDULER Dokumentation Juli 2005 Software- und Organisations-Service GmbH Giesebrechtstr. 15 D-10629 Berlin Telefon (030) 86 47 90-0 Telefax (030) 861 33 35

Mehr

Best of Oracle Security 2006

Best of Oracle Security 2006 Best of Oracle Security 2006 Alexander Kornbrust 26-Oct-2006 Red-database-security, Alexander Kornbrust, 26-10-2006 1.01 1 Inhaltsangabe Einführung Oracle CPU Januar 2006 0day Mod_plsql Oracle E-Business-Suite

Mehr

SQLdetective - Ein günstiges Tool unter die Lupe genommen

SQLdetective - Ein günstiges Tool unter die Lupe genommen SQLdetective - Ein günstiges Tool unter die Lupe genommen Einleitung Das Standardtool, um auf Oracle zuzugreifen ist SQL*Plus. SQL*Plus hat zwar den Vorteil, dass es auf allen Systemen läuft, auf denen

Mehr

Datenbanken: Prozedurales SQL

Datenbanken: Prozedurales SQL Datenbanken: Prozedurales SQL Anwendungsentwicklung für relationale Datenbanken setzt voraus, dass prozedurale Abläufe programmiert werden können! (Endanwendern ist nicht zuzumuten, SQL zu lernen und selbst

Mehr

Oracle Rootkits & Oracle Würmer - neue Bedrohungen für Datenbanken? Alexander Kornbrust 27-September-2005. Red-Database-Security GmbH

Oracle Rootkits & Oracle Würmer - neue Bedrohungen für Datenbanken? Alexander Kornbrust 27-September-2005. Red-Database-Security GmbH Oracle Rootkits & Oracle Würmer - neue Bedrohungen für Datenbanken? Alexander Kornbrust 27-September-2005 Alexander Kornbrust, 27-Sep-2005 V1.01 1 Agenda 1. Einführung 2. OS Rootkits 3. Oracle Rootkits

Mehr

Hands-on für UI5-Anwendung auf HANA

Hands-on für UI5-Anwendung auf HANA Hands-on für UI5-Anwendung auf HANA 1. Modell anlegen 1. In Eclipse oder HANA IDE SQL-basierten Calculation View für Customer anlegen und aktivieren: SQL Code: /********* Begin Procedure Script ************/

Mehr

Update für Entwickler

Update für Entwickler Update für Entwickler Constantin Kostja Klein Freudenberg Forschungsdienste SE & Co. KG constantin.klein@justcommunity.de http://kostjaklein.wordpress.com http://www.twitter.com/kostjaklein Books Online

Mehr

Extracting Business Rules from PL/SQL-Code

Extracting Business Rules from PL/SQL-Code Extracting Business Rules from PL/SQL-Code Version 7, 13.07.03 Michael Rabben Knowledge Engineer Semantec GmbH, Germany Why? Where are the business rules? Business Rules are already hidden as logic in

Mehr

Zeitlich abhängig von OWB?

Zeitlich abhängig von OWB? Zeitlich abhängig von OWB? 24. April 2007 Beat Flühmann Trivadis AG > IT Lösungsanbieter» Application Development, Application Performance Management, Business Communication, Business Intelligence, Managed

Mehr

Anzeige des Java Error Stack in Oracle Forms

Anzeige des Java Error Stack in Oracle Forms Anzeige des Java Error Stack in Oracle Forms (Version 2.0) Juni 2008 Autoren: Jürgen Menge / Thomas Robert Seite 1 von 7 Oracle Forms bietet seit der Version 6i die Möglichkeit, serverseitig Java-Klassen

Mehr

Datenbankanwendung. Prof. Dr.-Ing. Sebastian Michel TU Kaiserslautern. Wintersemester 2014/15. smichel@cs.uni-kl.de

Datenbankanwendung. Prof. Dr.-Ing. Sebastian Michel TU Kaiserslautern. Wintersemester 2014/15. smichel@cs.uni-kl.de Datenbankanwendung Wintersemester 2014/15 Prof. Dr.-Ing. Sebastian Michel TU Kaiserslautern smichel@cs.uni-kl.de Übersicht der (kommenden) Vorlesungen ˆ Embedded SQL (in Java und C++) ˆ Stored Procedures

Mehr

Oracle Datenbankprogrammierung mit PL/SQL Grundlagen

Oracle Datenbankprogrammierung mit PL/SQL Grundlagen Oracle Datenbankprogrammierung mit PL/SQL Grundlagen Seminarunterlage Version: 12.05 Version 12.05 vom 29. Januar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

cs241: Datenbanken mit Übungen HS 2011

cs241: Datenbanken mit Übungen HS 2011 UNIVERSITÄT BASEL Prof. Dr. Heiko Schuldt MSc. Nenad Stojnić BSc. Ivan Giangreco BSc. Florian Lindörfer cs241: Datenbanken mit Übungen HS 2011 Übung 5 Abgabe bis: 4.11.2011 Hinweise: Modalitäten der Abgabe:

Mehr

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015 Tag der Datenbanken 15. Juni 2015 Dipl.-Wirt.-Inform. Agenda l Vorstellung l Marktübersicht l Warum PostgreSQL? l Warum NoSQL? l Beispielanwendung Seite: 2 Vorstellung Dipl.-Wirt.-Inform. [1990] Erste

Mehr

ORACLE9i: PL/SQL PL/SQL. Inhalt. Einführung. Deklarationsteil. Ausführungsteil. Cursorkonzept. Ausnahmebehandlung

ORACLE9i: PL/SQL PL/SQL. Inhalt. Einführung. Deklarationsteil. Ausführungsteil. Cursorkonzept. Ausnahmebehandlung Inhalt Einführung ORACLE9i: Deklarationsteil Ausführungsteil Autoren: Günter Preuner Thomas Thalhammer Aktualisierte Fassung in Anlehnung an Oracle 7: Folien von Stefan Rausch-Schott und Werner Retschitzegger,

Mehr

Grundzüge und Vorteile von XML-Datenbanken am Beispiel der Oracle XML DB

Grundzüge und Vorteile von XML-Datenbanken am Beispiel der Oracle XML DB Grundzüge und Vorteile von XML-Datenbanken am Beispiel der Oracle XML DB Jörg Liedtke, Oracle Consulting Vortrag zum Praxis-Seminar B bei der KIS-Fachtagung 2007, Ludwigshafen Agenda

Mehr

Christine Hansen, Fabrizio Fresco, Patrick Malcherek

Christine Hansen, Fabrizio Fresco, Patrick Malcherek Betrifft: PL/SQL Web-Services und der JDeveloper Teil 4 Autor: Christine Hansen, Fabrizio Fresco, Patrick Malcherek Art der Info: Technische Background Info (Oktober 2002) Quellen: http://otn.oracle.com

Mehr

Zugriff auf die Datenbank. Ulf Leser Wissensmanagement in der Bioinformatik

Zugriff auf die Datenbank. Ulf Leser Wissensmanagement in der Bioinformatik Zugriff auf die Datenbank Ulf Leser Wissensmanagement in der Bioinformatik Wie komme ich an die Datenbank? Alternativen Alles in Java machen JDBC Treiber von Oracle herunterladen Java programmieren Java-basierte

Mehr

XML in der Oracle Datenbank "relational and beyond"

XML in der Oracle Datenbank relational and beyond XML in der Oracle Datenbank "relational and beyond" Ulrike Schwinn (Ulrike.Schwinn@oracle.com) Oracle Deutschland GmbH Oracle XML DB Ein Überblick 1-1 Agenda Warum XML in der Datenbank? Unterschiedliche

Mehr

Übungsblatt 8- Lösungsvorschlag

Übungsblatt 8- Lösungsvorschlag Universität Innsbruck - Institut für Informatik Prof. Günther Specht, R.Binna, N.Krismer, M. Tschuggnall 30. November 2012 Proseminar Datenbanksysteme Übungsblatt 8- Lösungsvorschlag Aufgabe 1 (Trigger)

Mehr

Übung: Data Warehousing und Data Mining

Übung: Data Warehousing und Data Mining Übung: Data Warehousing und Data Mining Sebastian Wandelt 20. Oktober 2011 wandelt@informatik.hu-berlin.de Überblick Organisatorisches Kurze Einführung JDBC PL/SQL 1. Aufgabenblatt Ablauf des Semesters

Mehr

Mehr Ergebnisse: Linguistische Funktionen und Ähnlichkeitssuche mit SQL. Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG München

Mehr Ergebnisse: Linguistische Funktionen und Ähnlichkeitssuche mit SQL. Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG München Mehr Ergebnisse: Linguistische Funktionen und Ähnlichkeitssuche mit SQL Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG München Einleitung Jede Suche in den Tabellen im Data Warehouse ist eine SQL-Abfrage

Mehr

11 Anwendungsprogrammierung

11 Anwendungsprogrammierung 11 11 11.1 Programmiersprachenanbindung 11.2 11.3 183 11 Programmiersprachenanbindung Programmiersprachenanbindung Kopplungsarten: prozedurale oder CALL-Schnittstellen (call level interface) Beispiele:

Mehr

Portierung einer DB2/VM-Datenbank nach DB2 unter zlinux 4 Jahre später - Wie würde ich heute vorgehen?

Portierung einer DB2/VM-Datenbank nach DB2 unter zlinux 4 Jahre später - Wie würde ich heute vorgehen? Portierung einer DB2/VM-Datenbank nach DB2 unter zlinux 4 Jahre später - Wie würde ich heute vorgehen? Tipps aus der Praxis zur Anwendungsentwicklung, Migration und Performanceuntersuchung 1 Einleitung

Mehr

Oracle Anti-Hacking. Red Database Security GmbH IT-Verlag München 15.04.2008 Matthias Glock. Red-Database-Security GmbH

Oracle Anti-Hacking. Red Database Security GmbH IT-Verlag München 15.04.2008 Matthias Glock. Red-Database-Security GmbH Oracle Anti-Hacking Red Database Security GmbH IT-Verlag München 15.04.2008 Matthias Glock Matthias Glock, 15. April 2008 V1.01 1 Agenda 1. Einführung und Beispiele 2. TOP - Sicherheitsprobleme 3. Härten

Mehr

PL/pgSQL. VU Datenbanksysteme. Reinhard Pichler

PL/pgSQL. VU Datenbanksysteme. Reinhard Pichler PL/pgSQL VU Datenbanksysteme Reinhard Pichler Arbeitsbereich Datenbanken und Artificial Intelligence Institut für Informationssysteme Technische Universität Wien Wintersemester 2015/16 Gliederung Einführung

Mehr

SQL Tipps und Tricks Part III 08.02.2012

SQL Tipps und Tricks Part III 08.02.2012 1/40 PHP-User-Group Stuttgart 08.02.2012 Datenbank- und SQL-Performance Erkennen warum eine SQL-Abfrage langsam ist SQL Tipps und Tricks aus der Praxis 2/40 Wer Wer bin bin ich ich? Thomas Wiedmann n+1

Mehr

S W I S S O R A C L E U S E R G R O U P. N e w s l e t t e r 2 / 2 0 1 1 A p r i l 2 0 1 1. Oracle 11g

S W I S S O R A C L E U S E R G R O U P. N e w s l e t t e r 2 / 2 0 1 1 A p r i l 2 0 1 1. Oracle 11g S W I S S O R A C L E U S E R G R O U P www.soug.ch N e w s l e t t e r 2 / 2 0 1 1 A p r i l 2 0 1 1 Edition Based Redefinition Erfolgreicher Datenschutz Hybrid Columnar Compression Archive Log Maintenance

Mehr

1. Die Vorbereitungen

1. Die Vorbereitungen SQLcl Die nächste Generation von SQLPlus Nachbar Dirk Senior Consultant / Oracle ACE Oktober 2015 Generationen von Datenbankadministratoren haben über die letzten Jahre versucht SQLPlus benutzerfreundlicher

Mehr

SQL Intensivpraktikum SS 2008

SQL Intensivpraktikum SS 2008 SQL Intensivpraktikum SS 2008 Aggregation von Daten Arbeit mit Gruppen SQL1 basierend auf OAI-Kurs Copyright Oracle Corporation, 1998. All rights reserved. Gruppenfunktionen Gruppenfunktionen verarbeiten

Mehr

SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen

SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen 2 SQL Sprachelemente Grundlegende Sprachelemente von SQL. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels SQL Sprachelemente Themen des Kapitels SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen Im Kapitel SQL Sprachelemente

Mehr

Datenbankstatistiken im Griff mit DBMS_STATS. DOAG 2012 Konferenz + Ausstellung Nürnberg 21. November 2012

Datenbankstatistiken im Griff mit DBMS_STATS. DOAG 2012 Konferenz + Ausstellung Nürnberg 21. November 2012 Datenbankstatistiken im Griff mit DBMS_STATS DOAG 2012 Konferenz + Ausstellung Nürnberg 21. November 2012 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz:

Mehr

Einstieg in das SQL- und Datenbanktuning 14.01.2009. Loblied auf den Tabellen-Index!

Einstieg in das SQL- und Datenbanktuning 14.01.2009. Loblied auf den Tabellen-Index! 1/40 PHP-User-Group Stuttgart 14.01.2009 Warum Datenbanken einen Hals bekommen und was sich dagegen tun lässt. Tuning und Performancesteigerung ohne zusätzliche Hardware. Ein. Loblied auf den Tabellen-Index!

Mehr

APEX URLs Suchmaschienen- und Benutzerfreundlich

APEX URLs Suchmaschienen- und Benutzerfreundlich APEX URLs Suchmaschienen- und Benutzerfreundlich Christian Rokitta themes4apex Leusden (NL) Schlüsselworte APEX, URL, Parameter, Suchmaschinen, PLSQL, Google Analytics, Restful Services Einleitung Im Vergleich

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. Datensatzhistorie mit dem SQL Server 2000 und 2005. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. Datensatzhistorie mit dem SQL Server 2000 und 2005. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager Datensatzhistorie mit dem SQL Server 2000 und 2005 Datensatzhistorie mit dem SQL Server 2000 und 2005-2 - Inhalt

Mehr

Firebird 2.1 Das freie RDBMS. Robert Dollinger

Firebird 2.1 Das freie RDBMS. Robert Dollinger Firebird 2.1 Das freie RDBMS Robert Dollinger Themen Die Geschichte von Firebird Das Firebird Projekt Unterstützte Plattformen Classic Server Super Server Embedded Server Tools Neue Features von Firebird

Mehr

APEX Applikationen im Expressverfahren erstellen. Denes Kubicek

APEX Applikationen im Expressverfahren erstellen. Denes Kubicek APEX Applikationen im Expressverfahren erstellen Denes Kubicek Vorstellung Denes Kubicek Dipl. oec. Denes Kubicek, selbstständiger Unternehmensberater 5 Jahre Abteilungsleiter in Logistik, Auftragsbearbeitung,

Mehr

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II - SS 2015. noch einmal. XQuery... Andreas Schmidt Oracle XQuery 1/12

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II - SS 2015. noch einmal. XQuery... Andreas Schmidt Oracle XQuery 1/12 noch einmal XQuery... Andreas Schmidt Oracle XQuery 1/12 Oracle XML DB Repository Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik Erlaubt Speichern von Dokumenten wie in einem Filesystem (Daten liegen

Mehr

Objektrelationale und erweiterbare Datenbanksysteme

Objektrelationale und erweiterbare Datenbanksysteme Objektrelationale und erweiterbare Datenbanksysteme Erweiterbarkeit SQL:1999 (Objekt-relationale Modellierung) In der Vorlesung werden nur die Folien 1-12 behandelt. Kapitel 14 1 Konzepte objekt-relationaler

Mehr

XML DB Vorlesung Ulrike Schwinn Teil 3

<Insert Picture Here> XML DB Vorlesung Ulrike Schwinn Teil 3 XML DB Vorlesung Ulrike Schwinn Teil 3 Agenda XQuery-Abfragesprache Query Rewrite XMLTYPE- Tabellen und Views Speicherform Binary XML Vergleich der Speicherformen Operationen im Überblick

Mehr

Kapitel 33. Der xml-datentyp. In diesem Kapitel: Der xml-datentyp 996 Abfragen aus xml-datentypen 1001 XML-Indizierung 1017 Zusammenfassung 1023

Kapitel 33. Der xml-datentyp. In diesem Kapitel: Der xml-datentyp 996 Abfragen aus xml-datentypen 1001 XML-Indizierung 1017 Zusammenfassung 1023 Kapitel 33 Der xml-datentyp In diesem Kapitel: Der xml-datentyp 996 Abfragen aus xml-datentypen 1001 XML-Indizierung 1017 Zusammenfassung 1023 995 996 Kapitel 33: Der xml-datentyp Eine der wichtigsten

Mehr

Datenbanken und Oracle, Teil 2

Datenbanken und Oracle, Teil 2 Datenbanken und Oracle, Teil 2 Mathias Weyland Linux User Group Switzerland 29. Juni 2007 SQL*Plus CHAR/VARCHAR2 Dokumentation Teil I Nachträge 1 SQL*Plus 2 CHAR/VARCHAR2 3 Dokumentation SQL*Plus SQL*Plus

Mehr

oraservices.de Monitoring Package (c) oraservices.de ; info@oraservices.de Seite 1

oraservices.de Monitoring Package (c) oraservices.de ; info@oraservices.de Seite 1 oraservices.de Monitoring Package (c) oraservices.de ; info@oraservices.de Seite 1 Warum noch eine Monitoring Lösung? oraservices.de beschäftigt sich neben der Lösung von Nicht-Standard Problemen im Oracle

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

DOAG 2015. Demo Kino: Advisors, Monitoring Werkzeuge in der Datenbank Ulrike Schwinn Business Unit Database Oracle Deutschland B.V.

DOAG 2015. Demo Kino: Advisors, Monitoring Werkzeuge in der Datenbank Ulrike Schwinn Business Unit Database Oracle Deutschland B.V. DOAG 2015 Demo Kino: Advisors, Monitoring Werkzeuge in der Datenbank Ulrike Schwinn Business Unit Database Oracle Deutschland B.V. & Co KG Monitoring Werkzeuge, Advisors... Einfaches Framework zum Monitoring

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 7 Einige interessante SQL und PL/SQL Erweiterungen für Administratoren Timo Meyer Administration von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 19 Seite

Mehr

Best of Oracle Security 2007

Best of Oracle Security 2007 DOAG Konferenz 2007 Best of Oracle Security 2007 21-Nov-2007 Alexander Kornbrust Red Database Security GmbH 1 Parkplatz-Quiz (DOAG 2007) 2 Quiz 3 4 5 6 7 8 9 10 Agenda Oracle CPUs Neue Lücken Oracle Rootkits

Mehr

sm-client Projekt Aktualisierungsinstruktionen von R2.x auf R3.0 Finale Version SSK / BSV eahv/iv

sm-client Projekt Aktualisierungsinstruktionen von R2.x auf R3.0 Finale Version SSK / BSV eahv/iv Aktualisierungsinstruktionen von R2.x auf R3.0 SSK / BSV eahv/iv Version: 1.0 Publication Date: 08. April 2011 Akutalisierung Instruktionen für 3.0 Draft Version COPYRIGHT Copyright - 2011 Cambridge Technology

Mehr

Zeichensatzkonvertierung in Oracle-DB. moving objects GmbH Martin Busik Hamburg - Mai 2003 www.moving-objects.de

Zeichensatzkonvertierung in Oracle-DB. moving objects GmbH Martin Busik Hamburg - Mai 2003 www.moving-objects.de Zeichensatzkonvertierung in Oracle-DB moving objects GmbH Martin Busik Hamburg - Mai 2003 www.moving-objects.de moving objects GmbH? Beratung Anforderungserhebung Geschäftprozessanalyse Coaching? Schulung

Mehr

Mail direkt aus Oracle versenden - komfortabel und mit Umlauten

Mail direkt aus Oracle versenden - komfortabel und mit Umlauten Kunde: DOAGNews Ort, Datum: Artikel im Heft Q1 / 2005 Thema / Themen: Artikel von merlin.zwo Projekt: Mail direkt aus Oracle versenden Autor: Jochen Kutscheruk Oracle & Technologien Systementwicklung Individuelle

Mehr

Objektorientierte PL/SQL- Programmierung

Objektorientierte PL/SQL- Programmierung Objektorientierte PL/SQL- Programmierung Autoren: Andriy Terletskyy und Michael Meyer DOAGNews Q3_2004 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung,

Mehr

WHERE Klausel Generierung mit.net und Oracle. Aus unserer Projekterfahrung und Architektur-Kurs

WHERE Klausel Generierung mit.net und Oracle. Aus unserer Projekterfahrung und Architektur-Kurs Betrifft Art der Info Quelle WHERE Klausel Generierung mit.net und Oracle Technical Info Aus unserer Projekterfahrung und Architektur-Kurs Where ist the WHERE? Der Artikel untersucht die Möglichkeiten,

Mehr

Oracle Sicherheit. Alexander Kornbrust 18-Oktober-2005. Red-Database-Security GmbH. Alexander Kornbrust, 18-Okt-2005 V1.02 1

Oracle Sicherheit. Alexander Kornbrust 18-Oktober-2005. Red-Database-Security GmbH. Alexander Kornbrust, 18-Okt-2005 V1.02 1 Oracle Sicherheit Alexander Kornbrust 18-Oktober-2005 Alexander Kornbrust, 18-Okt-2005 V1.02 1 Agenda 1. Einführung 2. TOP-5 Sicherheitsprobleme 3. Neue Trends Oracle Rootkits Oracle Würmer 4. Demonstration

Mehr

SQL Optimizer und SQL Performance

SQL Optimizer und SQL Performance SQL Optimizer und SQL Performance Schlüsselworte SQL, Optimizer, Explain Plan, SQL Trace Marco Mischke Robotron Datenbank Software GmbH Dresden Einleitung Dieser Vortrag beschäftigt sich mit grundlegenden

Mehr

SQL Intensivpraktikum SS 2008

SQL Intensivpraktikum SS 2008 SQL Intensivpraktikum SS 2008 SQL en Einfache en Eingabe arg 1 arg 2 führt Aktion durch Ergebnis Wert Ausgabe arg n SQL1 basierend auf OAI-Kurs Copyright Oracle Corporation, 1998. All rights reserved.

Mehr

Einführendes Tutorium zu SQLX

Einführendes Tutorium zu SQLX Einführendes Tutorium zu SQLX (Version 2.3 vom 24.2.2015) Einleitung In den folgenden Lektionen sollen dir die Grundzüge von SQLX näher gebracht werden. SQLX ist der Standard um aus relationalen Datenbeständen

Mehr

5.8 Bibliotheken für PostgreSQL

5.8 Bibliotheken für PostgreSQL 5.8 Bibliotheken für PostgreSQL Haskell/WASH: Modul Dbconnect PHP: pqsql-funktionen Java/JSP: JDBC Perl: DBI database interface modul Vorläufige Version 80 c 2004 Peter Thiemann, Matthias Neubauer 5.9

Mehr

ORM & OLAP. Object-oriented Enterprise Application Programming Model for In-Memory Databases. Sebastian Oergel

ORM & OLAP. Object-oriented Enterprise Application Programming Model for In-Memory Databases. Sebastian Oergel ORM & OLAP Object-oriented Enterprise Application Programming Model for In-Memory Databases Sebastian Oergel Probleme 2 Datenbanken sind elementar für Business-Anwendungen Gängiges Datenbankparadigma:

Mehr

PL/SQL- Funktionen von. SQL aus aufrufen. Das Problem. In diesem Kapitel: Das Problem

PL/SQL- Funktionen von. SQL aus aufrufen. Das Problem. In diesem Kapitel: Das Problem In diesem Kapitel: Das Problem Die Syntax für den Aufruf gespeicherter Funktionen in SQL Bedingungen an gespeicherte Funktionen in SQL Einschränkungen von PL/SQL-Funktionen in SQL Funktionen in Packages

Mehr