Prof. Dr. Marion Halfmann

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prof. Dr. Marion Halfmann"

Transkript

1 VERZEICHNIS DER VERÖFFENTLICHUNGEN Halfmann, M. (Hrsg.): Zielgruppen im Konsumentenmarketing. Segmentierungsansätze - Trends - Umsetzung. Wiesbaden Halfmann, M.: Spektakuläre Markeninszenierungen durch Sensation Marketing. In: Bernecker, M. (Hrsg.): Jahrbuch Marketing 2012/2013, S Halfmann, M.: Frauen und Technik - 2 Welten?! Perspektiven der geschlechtsspezifischen Vermarktung technischer Produkte. In: Hofbauer, G. / Pattloch, A. / Stumpf, M. (Hrsg.): Marketing in Forschung und Praxis. Berlin 2013, S Halfmann, M.: Dialogorientierung im Marketing für Städte und Regionen. In: DDV e. V. (Hrsg.): Dialogmarketing Perspektiven 2012/2103. Wiesbaden 2013, S Websites. 4. Aufl., Köln Websites. 3. Aufl., Köln Halfmann, M.: Webpräsenzen von Energieversorgern: Erfolgsfaktoren für den wirkungsvollen Online-Auftritt. In: Forschungsbericht 2008 der Fachhochschule Köln. Juni 2009, S Halfmann, M. / Hasberg, J. / Linssen, D.: Webpräsenzen von Energieversorgern: Erfolgsfaktoren für den wirkungsvollen Online-Auftritt. In: emw (Zeitschrift für Energie, Markt, Wettbewerb), Heft 01/09, S Websites. 2. Aufl., Köln 2009.

2 Verzeichnis der Veröffentlichungen / Seite 2 Halfmann, M.: Strategien durch Strategieakzeptanz messbarer machen. In: IFAM Flash (Newsletter der IFAM AG). Düsseldorf, Januar Halfmann, M.: Zielvereinbarung und Erfolgsvergütung von Kreativen. 10 Thesen. In: IFAM Flash (Newsletter der IFAM AG). Düsseldorf, April Averkamp, C. / Hadzeric, A. / Halfmann, M.: Bedeutung von Sicherheit und Umweltverträglichkeit beim Kauf von Heimwerkergeräten. In: Technische Überwachung, 49. Jg. 2008, S Averkamp, C. / Halfmann, M. / Hadzeric, A.: Ergebnisse zum Käuferverhalten bei Handmaschinen und Heimwerkergeräten - Ansätze eines Marketingkonzepts. Aachen Websites. 1. Aufl., Köln Averkamp, C. / Halfmann, M. / Hadzeric, A.: Heimwerker legen Wert auf Sicherheit und gute Beratung. In: FH Köln (Hrsg.): Forschungsbericht Köln Averkamp, C. / Halfmann, M. / Hadzeric, A.: Sicherheit geht vor Marke. In: Markenartikel, 69. Jg. 2007, H. 9, S Averkamp, C. / Halfmann, M. / Hadzeric, A.: Käuferverhalten und Sicherheits-bewusstsein unterschiedlicher Altersgruppen bei Migrationsprodukten - am Beispiel von Handmaschinen und Heimwerkergeräten. In: FH Köln (Hrsg.): Forschungsbericht Köln Halfmann, M. / Keßenbrock, R.: Empirische Untersuchung der Marktperspektiven von Verbundgruppen im Beschaffungsbereich - eine bundesweite Studie der FH Köln in Kooperation mit der Unternehmensberatung Gicom GmbH. In: FH Köln (Hrsg.): Forschungsbericht Köln 2006.

3 Verzeichnis der Veröffentlichungen / Seite 3 Boots, S. / Halfmann, M. / Stahl, H.: Kundenbindung durch Außendienstmanagement - das Konzept der Lekkerland GmbH & Co. KG. In: Rennhak, C. (Hrsg.): Herausforderung Kundenbindung. Wiesbaden 2006, S Rennhak, C. / Numberger, S. / Halfmann, M.: Wie setzen Banken das Thema Kundenbindung um? In: Rennhak, C. (Hrsg.): Herausforderung Kundenbindung. Wiesbaden 2006, S Rennhak, C. / Halfmann, M.: Das Wechselverhalten von Privathaushalten im Strommarkt. In: Rennhak, C. (Hrsg.): Herausforderung Kundenbindung. Wiesbaden 2006, S Halfmann, M. / Rennhak, C.: Kundenwert. In: Rennhak, C. (Hrsg.): Herausforderung Kundenbindung. Wiesbaden 2006, S Halfmann, M.: Markt- und Kundenorientierung in der Gaswirtschaft. Erkenntnisse auf Basis einer nationalen Untersuchung. In: emw (Zeitschrift für Energie, Markt, Wettbewerb), Heft 01/06, S Halfmann, M. / Safarik, L.: Wettbewerbs- und Effizienzsteigerungsoptionen für Gasversorgungsunternehmen - eine bundesweite Studie der FH Köln in Kooperation mit der Strategieberatung SMP AG. In: Forschungsbericht der FH Köln Köln 2005, S. 137 f. Halfmann, M. / Rennhak, C.: Konzeptionelle Überlegungen zum Kundenwert. Working Paper der Munich Business School. München Rennhak, C. / Numberger, S. / Halfmann, M.: Kreditkarte und Marke Implikationen für Banken und Sparkasse. Working Paper der Munich Business School. München Rennhak, C. / Halfmann, M. / Numberger, S.: Kundenbindung bei Banken Status Quo und Ausblick. Working Paper der Munich Business School. München o.v.: Alles weitere on the job. Interview mit Marion Halfmann von Booz Allen Hamilton. In: Staufenbiel Newsletter für Berufseinstieg und Karriere. Wintersemester 2003/2004.

4 Verzeichnis der Veröffentlichungen / Seite 4 Booz Allen & Hamilton (Hrsg.): Enerconomy. Das Geschäft mit der Energie. Frankfurt (Co-Autorin). Rennhak, C. / Halfmann, M. / Bakay, Z.: Das Wechselverhalten von Privathaushalten im Strommarkt. Working Paper der Munich Business School. München, Februar Rennhak, C. / Halfmann, M.: Ist es wirklich der Preis? Zum Wechselverhalten von Privathaushalten im Strommarkt. In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 51. Jg. 2001, H. 1, S Schieb, J. / Friedhof, S. / Wittbrock, O.: Interaktives Fernsehen - Fernsehen nach Mass. In: Wirtschaftswoche, o. Jg. 2001, H. 12, S (Interviewbeitrag mit Zitaten). Halfmann, M.: Hoffnung interaktives TV. In: medianet, 1. Jg. 2001, H. 18, S. 11. Clever, H. / Halfmann, M.: Produktentwicklung in der Stromwirtschaft: Innovative, intelligente Angebote schnell umsetzen. Trendletter Energie. Düsseldorf, November Laker, M. / Halfmann, M.: Strom braucht (Marken-)Charakter. In: Markenartikel, 60. Jg. 1998, H. 4, S Halfmann, M. / Laker, M.: Preise gestalten. Wie Sie den richtigen Preis finden. Planegg Beuermann, G. / Halfmann, M.: Zwischenbetriebliche Entsorgungskooperationen aus transaktionskostentheoretischer Sicht. In: UmweltWirtschaftsForum, 6. Jg. 1998, Heft 1, S Halfmann, M.: Vier bis fünf Direktbanken werden im Markt überleben. Kernfragen des Marketings in Direktbanken / Teil 3. In: Blick durch die Wirtschaft, 40. Jg. 1997, Nr. 210 vom , S. 4.

5 Verzeichnis der Veröffentlichungen / Seite 5 Halfmann, M.: Angebot und Leistung klaffen bei Direktbanken häufig auseinander. Kernfragen des Marketings in Direktbanken / Teil 2. In: Blick durch die Wirtschaft, 40. Jg. 1997, Nr. 202 vom , S. 5. Halfmann, M.: Kernfragen des Marketing in Direktbanken / Teil 1. In: Blick durch die Wirtschaft, 40. Jg. 1997, Nr. 197 vom , S. 5. Beuermann, G. / Halfmann, M.: Möglichkeiten zwischenbetrieblicher Kooperationen im Reduktionsbereich. Arbeitsberichte zum Umweltmanagement, Nr. 3, Köln Halfmann, M.: Industrielles Reduktionsmanagement. Planungsaufgaben bei der Bewältigung von Produktionsrückständen. Dissertation. Wiesbaden Halfmann, M.: Ansatzpunkte einer Reduktionspotentialplanung. In: UmweltWirtschaftsForum, 4. Jg. 1996, H. 4, S Halfmann, M. / Matzel, M.: Strategien zur Suche von Themen für wissenschaftliche Arbeiten. In: WiSt, 24. Jg. 1995, H. 12, S Vogts, S. / Halfmann, M.: Planung und Steuerung von Recyclingsprozessen mit Hilfe traditioneller PPS-Systeme. Arbeitsberichte zum Umweltmanagement, Nr. 2, Köln Beuermann, G. / Halfmann, M. / Böhm, M.: Ökologieorientiertes Controlling (II). In: wisu, 24. Jg. 1995, H. 5, S Beuermann, G. / Halfmann, M. / Böhm, M.: Ökologieorientiertes Controlling (I). In: wisu, 24. Jg. 1995, H. 4, S Böhm, M. / Halfmann, M.: Kennzahlensysteme für ein ökologieorientiertes Controlling. In: UmweltWirtschaftsForum, 2. Jg. 1994, H. 8, S

Munich Business School

Munich Business School Munich Business School Informationspfade von illoyalen Commodity-Kunden Eine Sequenzanalyse Munich Business School Working Paper 2004-04 Markus Zinnbauer Seminar für Empirische Forschung und Unternehmensplanung

Mehr

Alfred Gerardi Gedächtnispreis

Alfred Gerardi Gedächtnispreis Alfred Gerardi Gedächtnispreis 275 Alfred Gerardi Gedächtnispreis Der Alfred Gerardi Gedächtnispreis wird seit 1986 vom Deutschen Dialogmarketing Verband (DDV) für herausragende Abschlussarbeiten an Hochschulen

Mehr

neue technologien Energie weiter denken.

neue technologien Energie weiter denken. neue technologien Energie weiter denken. Geschäftsmodelle für Innovation. Thomas Spinnen, Leiter Neue Technologien InnoVAtiv zu sein bedeutet für uns, die Bedürfnisse unserer Kunden von heute und morgen

Mehr

Verzeichnis der Veröffentlichungen Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg - Stand November 2005 -

Verzeichnis der Veröffentlichungen Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg - Stand November 2005 - Verzeichnis der Veröffentlichungen Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg - Stand November 2005 - I. Veröffentlichungen in referierten Zeitschriften 2005: Stock, Ruth (2005), Interorganizational Teams as Boundary

Mehr

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Dr. Thomas Deelmann Kontakt: thomas.deelmann@telekom.de 1. Treffen GI Arbeitskreis IV-Beratung Ilmenau, 20. Februar 2009 IT als Einstiegspunkt

Mehr

1. Zentes, J. (Hrsg.) (2006): Handbuch Handel: Strategien Perspektiven Internationaler Wettbewerb, Wiesbaden.

1. Zentes, J. (Hrsg.) (2006): Handbuch Handel: Strategien Perspektiven Internationaler Wettbewerb, Wiesbaden. A. Abgeschlossene Arbeiten A.1 Bücher und selbstständige Schriften 1. Zentes, J. (Hrsg.) (2006): Handbuch Handel: Strategien Perspektiven Internationaler Wettbewerb, Wiesbaden. 2. Scholz, C.; Zentes, J.

Mehr

Munich Business School

Munich Business School Munich Business School Kreditkarte und Marke Implikationen für Banken und Sparkassen Munich Business School Working Paper 2005-05 Carsten Rennhak Munich Business School Elsenheimerstraße 61 D-80687 München

Mehr

Welche Erfahrungen haben Sie schon im Bereich Kommunikation oder Marketing (Vorlesungen, Jobs)?

Welche Erfahrungen haben Sie schon im Bereich Kommunikation oder Marketing (Vorlesungen, Jobs)? Kommunikationsplanung Fachhochschule Düsseldorf Dr. Angelika Wiltinger Wintersemester 2006/2007 Dr. Angelika Wiltinger Geb. 1967 1987-1990: 1990-1994: 1994-1999: 2000-2002: seit 2003: in Düsseldorf Studium

Mehr

Vorlesung Organisation und Führung

Vorlesung Organisation und Führung Lehrstuhl für BWL, insbes. Organisation, Personal, und Innovation Prof. Dr. Gerhard Schewe Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Telefon: 0251/83-22831 Telefax: 0251/83-22836 email: orga@wiwi.uni-muenster.de

Mehr

13* Markteinsteiger - eine interessante Zielgruppe? Erfolg von speziellen Marketing-Massnahmen zur Gewinnung und Bindung von Markteinsteigern

13* Markteinsteiger - eine interessante Zielgruppe? Erfolg von speziellen Marketing-Massnahmen zur Gewinnung und Bindung von Markteinsteigern 13* Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doctor rerum oeconomicarum der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Markteinsteiger - eine interessante Zielgruppe?

Mehr

Internationales Management

Internationales Management ~ Michael-Jörg Oesterle/Stefan Schmid (Hrsg.) Internationales Management Forschung, Lehre, Praxis 2009 1 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart IX Vorwort der Herausgeber V..IX Autoren Verzeichnis XIII Kapitel

Mehr

HANDBUCH ZEITARBEIT UND PERSONAL- DIENSTLEISTUNGEN

HANDBUCH ZEITARBEIT UND PERSONAL- DIENSTLEISTUNGEN HANDBUCH ZEITARBEIT UND PERSONAL- DIENSTLEISTUNGEN 50 FÜHRENDE PARTNER FÜR IHR UNTERNEHMEN 2014 Inklusive Arbeitshilfen online Prof. Dr. Dietram Schneider Management-Tools für postmoderne Zeiten Success

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Berichte aus der Betriebswirtschaft Stephan Buse, Rajnish Tiwari (Hrsg.) Perspektiven des Mobile Commerce in

Mehr

3. Fritz, W.: Determinanten der Produktinnovation, in: Die Unternehmung 40, 1986, Nr. 2, S. 134-147.

3. Fritz, W.: Determinanten der Produktinnovation, in: Die Unternehmung 40, 1986, Nr. 2, S. 134-147. Abhandlungen in Fachzeitschriften 1. Fritz, W.: Der vergleichende Warentest als Herausforderung für das strategische Marketing, in: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 37, 1985,

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Praxishandbuch Customer Relationship Management für Immobilienunternehmen. mit 102 Abbildungen

Praxishandbuch Customer Relationship Management für Immobilienunternehmen. mit 102 Abbildungen Praxishandbuch Customer Relationship Management für Immobilienunternehmen mit 102 Abbildungen Prof. Dr. Andreas Pfnür (Hrsg.) Professor für Allgemeine BWL insbesondere Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre

Mehr

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION.

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. IHR WETTBEWERBSVORTEIL FÜR STRATEGIE UND MARKETING. FELIX FRANKEN DIPL. REGIONALWISSENSCHAFTLER

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (I) Wissenschaftliche Zitierweise

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (I) Wissenschaftliche Zitierweise Fachgebiet Marketing Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (I) Wissenschaftliche Zitierweise SS 2012 Fachgebiet Marketing TU Ilmenau Prof. Dr. habil. Anja Geigenmüller Prof. Dr. rer. pol. habil.

Mehr

Munich Business School

Munich Business School Munich Business School Das Wechselverhalten von Privathaushalten im Strommarkt Munich Business School Working Paper 2003-02 Carsten Rennhak Munich Business School Elsenheimerstrasse 61 D-80687 Munich E-Mail:

Mehr

agentur für digitales marketing

agentur für digitales marketing agentur für digitales marketing Strategie Weblösungen kommunikation Marketing yourfans GmbH Feurigstraße 54 10827 Berlin 030 / 20 23 68 91-0 www.yourfans.de info@yourfans.de 1 wer wir sind Wir sind eine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

Customer Relationship Management im Agribusiness

Customer Relationship Management im Agribusiness Customer Relationship Management im Agribusiness Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Fakultät für Agrarwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen vorgelegt von Julian Voss geboren

Mehr

Prof. Dr. M. Thiermeier

Prof. Dr. M. Thiermeier Veranstaltung: WS 2009/2010 Inhaltsübersicht.. Seite 1-2 Literatur und Materialien.. Seite 3-4 Terminübersicht. Seite 5 Kontakte und Informationen.. Seite 5 Inhaltsübersicht A) Rechnungswesen und Controlling

Mehr

Flensburger Forschungsbeiträge. mittleren Unternehmen II

Flensburger Forschungsbeiträge. mittleren Unternehmen II Reihe: Kleine und mittlere Unternehmen Band 3 Herausgegeben von Prof. Dr. Jörn-Axel Meyer, Flensburg 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries

Mehr

Mehr Sichtbarkeit im Internet

Mehr Sichtbarkeit im Internet Mehr Sichtbarkeit im Internet 10. November 2015 Immobilienforum 2015 Sebastian Otten Projektleiter (ComFair GmbH) Online Marketing Manager ComFair GmbH 1 Status Quo? ComFair GmbH 2 Was ist Online Marketing?

Mehr

Electronic Business und Mobile Business

Electronic Business und Mobile Business Frank Keuper (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Electronic Business und Mobile Business Ansätze,

Mehr

PUBLICATIONS. 1. Monograph. Buchführung und Jahresabschluss (forthcoming)

PUBLICATIONS. 1. Monograph. Buchführung und Jahresabschluss (forthcoming) PUBLICATIONS 1. Monograph Buchführung und Jahresabschluss (forthcoming) Internationale Rechnungslegung und Internationales Controlling, Herausforderungen - Handlungsfelder - Erfolgspotenziale, Gabler-Verlag,

Mehr

Schriften verzeichnis

Schriften verzeichnis Anhang Schriften verzeichnis Prof. (ern.) Dr. Hans Raffee Auszug aus den Veröffentlichungen seit 1989 und ausgewählte Highlights Bücher: Raffee, H.: Kurzfristige Preisuntergrenze als betriebswirtschaftliches

Mehr

Munich Business School

Munich Business School Munich Business School Kundenbindung im liberalisierten Strommarkt eine Generationenfrage? Munich Business School Working Paper 004-08 Markus Zinnbauer Seminar für Empirische Forschung und Unternehmensplanung

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XIII. Tabellenverzeichnis...XVII

Abkürzungsverzeichnis... XIII. Tabellenverzeichnis...XVII VII Abkürzungsverzeichnis... XIII Abbildungsverzeichnis... XV Tabellenverzeichnis...XVII 1. Einleitung...1 1.1 Problemstellung...1 1.2 Abgrenzung des Themas...5 1.3 Aufbau und Gang der Untersuchung...8

Mehr

Mahammadzadeh, Mahammad (2014): Klimaschutz in Unternehmen Stellenwert und Motive. In: UmweltMagazin, 44. Jg. 2014, H. 9, S. 48-49.

Mahammadzadeh, Mahammad (2014): Klimaschutz in Unternehmen Stellenwert und Motive. In: UmweltMagazin, 44. Jg. 2014, H. 9, S. 48-49. 2014 Mahammadzadeh, Mahammad/Bardt, Hubertus/Biebeler, Hendrik/Chrischilles, Esther/Striebeck, Jennifer (Hrsg.)(2014): Unternehmensstrategien zur Anpassung an den Klimawandel. Theoretische Zugänge und

Mehr

Kunden gewinnen und Kunden binden

Kunden gewinnen und Kunden binden 30. Oktober 2013 Evelyn Juister FG Politik und Märkte in der Agrar- und Ernährungswirtschaft evelyn.juister@hnee.de Kunden gewinnen und Kunden binden Welche Wege eigenen sich in der Direktvermarktung?

Mehr

Strategisches Supply Chain Controlling in der Automobilwirtschaft

Strategisches Supply Chain Controlling in der Automobilwirtschaft Inga Pollmeier Strategisches Supply Chain Controlling in der Automobilwirtschaft Entwicklung eines konzeptionellen Rahmens für das Controlling interorganisationaler Logistiknetzwerke Verlag Dr. Kovac Hamburg

Mehr

Mobilfunk. Vom Statussymbol zum Wirtschaftsfaktor. Herausgegeben von Booz-Allen & Hamilton. KOMMUNIKATION HEUTE UND MORGEN q

Mobilfunk. Vom Statussymbol zum Wirtschaftsfaktor. Herausgegeben von Booz-Allen & Hamilton. KOMMUNIKATION HEUTE UND MORGEN q KOMMUNIKATION HEUTE UND MORGEN q 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Mobilfunk Vom Statussymbol zum Wirtschaftsfaktor.

Mehr

Data Librarians oder: Welche Ausbildung brauchen wir für das Forschungsdatenmanagement in Deutschland?

Data Librarians oder: Welche Ausbildung brauchen wir für das Forschungsdatenmanagement in Deutschland? Data Librarians oder: Welche Ausbildung brauchen wir für das Forschungsdatenmanagement in Deutschland? 1 Welche Qualifizierungsmöglichkeiten sollte es geben? Welche Einrichtungen/ Akteure sind gefragt?

Mehr

Markenbildung und Markenwechsel im deregulierten Strommarkt

Markenbildung und Markenwechsel im deregulierten Strommarkt Annette Schikarski Markenbildung und Markenwechsel im deregulierten Strommarkt Verhaltenswissenschaftliche Determinanten und Implikationen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Claudia Fantapie Altobelli

Mehr

Vorwort der Herausgeber Vertrauen als Erfolgsfaktor eng vernetzt mehr bewegen

Vorwort der Herausgeber Vertrauen als Erfolgsfaktor eng vernetzt mehr bewegen II Vorwort der Herausgeber... 1 Vertrauen als Erfolgsfaktor eng vernetzt mehr bewegen... 3 1 Wettbewerbsvorteile durch Vertrauen und Vernetzung... 3 2 Vertrauensaufbau durch Abbau der asymmetrischen Informationsverteilung...

Mehr

2.4.2.2 Strategisches und operatives Kundenbeziehungs- Controlling 38

2.4.2.2 Strategisches und operatives Kundenbeziehungs- Controlling 38 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Gang der Untersuchung 5 2 Kundenorientiertes Management und Controlling - Der Kunde im Fokus betriebswirtschaftlicher Konzepte 9 2.1 Bedeutung

Mehr

Employability - Umsetzung aus Sicht eines universitären Career Service

Employability - Umsetzung aus Sicht eines universitären Career Service Employability - Umsetzung aus Sicht eines universitären Career Service Bettina Satory, Referatsleiterin Career Service, TU Berlin Christine Herker, Projektleiterin LV PREPARE plus, TU Berlin Der Career

Mehr

INTERNET-BASIERTE SERVICES IM MASCHINEN- UND ANLAGENBAU

INTERNET-BASIERTE SERVICES IM MASCHINEN- UND ANLAGENBAU FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO Marc Münster Thomas Meiren INTERNET-BASIERTE SERVICES IM MASCHINEN- UND ANLAGENBAU ERGEBNISSE EINER EMPIRISCHEN UNTERSUCHUNG FRAUNHOFER VERLAG

Mehr

WIE CONTENTSTRATEGIEN MARKEN UND MEDIEN VERÄNDERN

WIE CONTENTSTRATEGIEN MARKEN UND MEDIEN VERÄNDERN WIE CONTENTSTRATEGIEN MARKEN UND MEDIEN VERÄNDERN CHANGE: WIR SIND AUF DEM WEG 4 Herausforderungen, die Marken und Medien nachhaltig verändern werden WERBUNG IST TOT. ES LEBE DER CONTENT. Billions Global

Mehr

Verzeichnis der Veröffentlichungen (Auswahl)

Verzeichnis der Veröffentlichungen (Auswahl) Prof. Dr. Hans-Christian Riekhof Stand: 16.5.2011 Verzeichnis der Veröffentlichungen (Auswahl) Monografien: Die 6 Hebel der Strategieumsetzung. Stuttgart 2010. Unternehmensverfassungen und Theorie der

Mehr

Rezeption der Umweltproblematik in der Betriebswirtschaftslehre

Rezeption der Umweltproblematik in der Betriebswirtschaftslehre Roswitha Wöllenstein Rezeption der Umweltproblematik in der Betriebswirtschaftslehre Eine empirische Rekonstruktion und strukturationstheoretische Analyse der ökologieorientierten Forschung in der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Zielgruppe Studenten?

Zielgruppe Studenten? Zielgruppe Studenten? Vorstellung Sehr geehrte Damen und Herren, die Regensburger Vermarktungs & Kommunikationsagentur lautlicht kreiert medienübergreifende Sales und Ambient Media Konzepte. Dabei kann

Mehr

Die strukturpolitische Dimension der Energiewende in Nordrhein-Westfalen

Die strukturpolitische Dimension der Energiewende in Nordrhein-Westfalen Die strukturpolitische Dimension der Energiewende in Nordrhein-Westfalen Dr. Norbert Allnoch Workshop Perspektive NRW Zentrale Trends und Herausforderungen für die Energiewende in Nordrhein-Westfalen 18.03.2014

Mehr

Kundenbindung im gewerblichen Automobilmarkt

Kundenbindung im gewerblichen Automobilmarkt Andreas Meyer Kundenbindung im gewerblichen Automobilmarkt Eine empirische Kausalanalyse it einem Geleitwort von Prof. Dr. Frank Wimmer GABLER RESEARCH XI Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht t IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

CORONAS METROPOLITANAS

CORONAS METROPOLITANAS CORONAS METROPOLITANAS Kooperation zwischen Fachhochschulen und regionalen Unternehmen Erkenntnisse aus den Fallstudien Eberswalde und Brandenburg an der Havel Jörn Krupa, IRS November 2006 Projektverlauf

Mehr

Integriertes Marketing für professionelle Fußballvereine

Integriertes Marketing für professionelle Fußballvereine Nora Oettgen Integriertes Marketing für professionelle Fußballvereine Eine Analyse der Anspruchsgruppenorientierung in der deutschen Fußballbundesliga PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften

Mehr

Employer Branding als strategisches Instrument fu r KMU

Employer Branding als strategisches Instrument fu r KMU Employer Branding als strategisches Instrument fu r KMU 1. Wirtschaftswissenschaftliches Forum Essen Wirtschaftliche Implikationen des demographischen Wandels Herausforderungen und Lösungsansätze 29. September

Mehr

«Wettbewerb und Kooperation Ein Spannungsfeld mit Chancen und Risiken»

«Wettbewerb und Kooperation Ein Spannungsfeld mit Chancen und Risiken» «Wettbewerb und Kooperation Ein Spannungsfeld mit Chancen und Risiken» Warum die Führung einer Universität anders ist Dipl. Ing. ETH Stefan Schnyder Verwaltungsdirektor/Direktor Finanzen und Controlling,

Mehr

Technische Universität München Fachgebiet Dienstleistungsökonomik. Strategisches Kooperationsmanagement von Wirtschaftsverbänden.

Technische Universität München Fachgebiet Dienstleistungsökonomik. Strategisches Kooperationsmanagement von Wirtschaftsverbänden. Technische Universität München Fachgebiet Dienstleistungsökonomik Strategisches Kooperationsmanagement von Wirtschaftsverbänden Thomas Wölfle Vollständiger Abdruck der von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Zukunftswerkstatt: Vorsprung durch Innovation.

Zukunftswerkstatt: Vorsprung durch Innovation. Zukunftswerkstatt: Vorsprung durch Innovation. Ein Marketing-Kreativkonzept für Führungskräfte BVM-Fachtagung Trendforschung Frankfurt, den 7. April 2011 Prof. Dr. Werner Hagstotz Hagstotz ITM GmbH Königsbach-Stein

Mehr

Gesundheits- Coaching und Management

Gesundheits- Coaching und Management Die Gesundheitsstrategie im Unternehmen Das innovative Konzept: Gesundheits- Coaching und Management Die Basis für ein wirkungsvolles Gesundheitskonzept Erster zertifizierter BGM-Dienstleister nach TÜV

Mehr

Barrieren bei Geschäftsmodell Innovationen der Neuen Mobilität Implikationen für Innovationsmanagement und Geschäftsmodellentwicklung

Barrieren bei Geschäftsmodell Innovationen der Neuen Mobilität Implikationen für Innovationsmanagement und Geschäftsmodellentwicklung Barrieren bei Geschäftsmodell Innovationen der Neuen Mobilität Implikationen für Innovationsmanagement und Geschäftsmodellentwicklung Marco Rehme, Dr. Romy Lindner, Prof. Dr. Uwe Götze 1. Freie Fahrt für

Mehr

Lebenslauf. TonioGoldberg* Tonio Goldberg

Lebenslauf. TonioGoldberg* Tonio Goldberg Lebenslauf Persönliche Daten Geburtsdaten: Familienstand: 15. August 1978 in Schwerin geschieden, ein Sohn (lebt bei der Mutter) Anschrift: Werderstr. 36 Telefon: +49 176 66 86 27 95 E-Mail: Ausbildung

Mehr

Antrag auf Fachliches Netzwerk

Antrag auf Fachliches Netzwerk Offensive Mittelstand Antrag auf Fachliches Netzwerk Nachhaltigkeit im Mittelstand Silke Kinzinger Hintergrund Industriekauffrau Betriebswirtin - Schwerpunkt Rechnungswesen ehem. kaufmänn. Leiterin in

Mehr

Marketingspezialisierung: Pharmamarketing

Marketingspezialisierung: Pharmamarketing Marketingspezialisierung: Pharmamarketing Bachelorseminar WS 2013/14 Universität Hamburg, Lehrstuhl für Health Care Management Prof. Dr. Tom Stargardt Dr. Katharina Fischer, MBR Dipl.-Volksw. Dennis Guhl

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Trends im Online-Marketing

Trends im Online-Marketing Die imi Gruppe veranstaltet seit vielen Jahren Seminare für Führungskräfte aus Industrie, Handel und Dienstleistung. 2013 haben Sie die Wahl zwischen acht Terminen, drei Veranstaltungsorten und zwei Themenkomplexen:

Mehr

Ordnung des Betriebswirtschaftlichen Instituts Gummersbach (BIG) der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften der Fachhochschule Köln

Ordnung des Betriebswirtschaftlichen Instituts Gummersbach (BIG) der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften der Fachhochschule Köln Ordnung des Betriebswirtschaftlichen Instituts Gummersbach (BIG) der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften der Fachhochschule Köln vom 9.3.2004 Auf der Grundlage der 13 bis 15 der Fakultätsordnung

Mehr

Wertschöpfungskonfiguration im internationalen Kontext

Wertschöpfungskonfiguration im internationalen Kontext Matthias Jahncke Wertschöpfungskonfiguration im internationalen Kontext Eine Untersuchung am Beispiel deutscher Softwareunternehmen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 INHALTSVERZEICHNIS Abbildungsverzeichnis

Mehr

Andrea Honal (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und. Das Beste aus Theorie und Praxis

Andrea Honal (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und. Das Beste aus Theorie und Praxis (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und Management-Trends Das Beste aus Theorie und Praxis Verlag Dr. Kovac Hamburg 2014 Inhaltsverzeichnis Erstes Kapitel: Aktuelle Entwicklungen und Trends im Marketing Markenallianzen

Mehr

planetholding kommunikation und marketing www.planet-holding.com

planetholding kommunikation und marketing www.planet-holding.com planetholding kommunikation und marketing www.planet-holding.com Erfolg ist keine Zauberei. Wir entwickeln innovative und nachhaltige Strategien, die passen: Zur Zielgruppe. Zum Produkt. Zu Ihnen. Inhalt

Mehr

SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE

SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA IN DER SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE Agenda 1. Ausgangssituation 2. Ausgewählte Studienergebnisse 3. Umsetzung von Social Media in Spedition und Logistik 4. Perspektiven der

Mehr

Grundlagen des CRM. Dr.-Ing. Jubran Rajub

Grundlagen des CRM. Dr.-Ing. Jubran Rajub Grundlagen des CRM Dr.-Ing. Literatur H. Hippner, K. D. Wilde (Hrsg.): Grundlagen des CRM, Konzepte und Gestaltung, Gabler Verlag, Wiesbaden (2007). K.C. Laudon, J.P. Laudon, D. Schoder: "Wirtschaftsinformatik

Mehr

Executive Development Managementtraining nach Maß. Fit für kaufmännische Herausforderungen. CTcon GmbH. Frankfurt, September 2013

Executive Development Managementtraining nach Maß. Fit für kaufmännische Herausforderungen. CTcon GmbH. Frankfurt, September 2013 Managementtraining nach Maß Fit für kaufmännische Herausforderungen CTcon GmbH Frankfurt, September 2013 Seite 1 CTcon ist Spezialist für maßgeschneiderte Trainingsangebote im Bereich Unternehmenssteuerung

Mehr

Kundenorientierte Warenplatzierung

Kundenorientierte Warenplatzierung Stephan Zielke 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Kundenorientierte Warenplatzierung Modelle und Methoden

Mehr

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Strategien für das digitale Business Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Kurzprofil smart digits GmbH Daten & Fakten Unternehmerisch ausgerichtete Beratungsund Beteiligungsgesellschaft Hintergrund:

Mehr

SIE SUCHEN DIE FACH- UND FÜHRUNGS- KRÄFTE VON MORGEN? DANN NUTZEN SIE UNSERE RECRUITING-ANGEBOTE!

SIE SUCHEN DIE FACH- UND FÜHRUNGS- KRÄFTE VON MORGEN? DANN NUTZEN SIE UNSERE RECRUITING-ANGEBOTE! SIE SUCHEN DIE FACH- UND FÜHRUNGS- KRÄFTE VON MORGEN? DANN NUTZEN SIE UNSERE RECRUITING-ANGEBOTE! DIE STÄRKEN DER IQB Langjährige Erfahrung Die IQB Career Services GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist

Mehr

Optimierung von Kundenbeziehungen. Kundenzufriedenheit messen, Kundenbindung managen

Optimierung von Kundenbeziehungen. Kundenzufriedenheit messen, Kundenbindung managen Optimierung von Kundenbeziehungen Kundenzufriedenheit messen, Kundenbindung managen Eine häufige, aber nicht immer zutreffende Annahme ist, dass treue Kunden auch gerne Kunden sind Die Analyse der Wiederkaufswahrscheinlichkeit

Mehr

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnq

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnq 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51

Mehr

Strategische Unternehmensplanung Herausforderungen für den Mittelstand. 9. August 2011

Strategische Unternehmensplanung Herausforderungen für den Mittelstand. 9. August 2011 Strategische Unternehmensplanung Herausforderungen für den Mittelstand 9. August 2011 Themen Warum ist strategische Planung so wichtig? Geschäfts- und Führungsmodelle Leitbilder / Unternehmervision Unternehmenskultur

Mehr

Kunden gewinnen. Mit intelligentem Online-Marketing. Cornelia Heck BWL-Diplomandin

Kunden gewinnen. Mit intelligentem Online-Marketing. Cornelia Heck BWL-Diplomandin Kunden gewinnen Mit intelligentem Online-Marketing Cornelia Heck BWL-Diplomandin Quelle Grafik: http://www.dettlingdesign.de/pageimages/onlinemarketing.jpg Agenda I. Einführung II. Website III. Suchmaschinen

Mehr

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der Strategische Umsetzung von Corporate Social Responsibility in Klein- und Mittelständigen Unternehmen in Bayern unter besonderer Berücksichtigung der Herausforderungen der Internationalisierung Erik Lindner

Mehr

PartizipativeAnsätze und Methoden in der Gesundheitsförderung

PartizipativeAnsätze und Methoden in der Gesundheitsförderung PartizipativeAnsätze und Methoden in der Gesundheitsförderung Dr. PH Petra Wihofszky Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften, Universität Flensburg 1 2 Aufbau des Vortrags Theoretische

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

Herausgeber. Netzwerk Deutschland e.v. (BAND) und das Venture Capital Magazin.

Herausgeber. Netzwerk Deutschland e.v. (BAND) und das Venture Capital Magazin. Herausgeber Prof. Dr. Tobias Ko/lmann.Jahrgang 1970, studierte an den Universitäten Bonn und Trier Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing und wurde 1995 nach dem Abschluss zum Dipl.-Volkswirt

Mehr

Praxis der Markenführung.

Praxis der Markenführung. Praxis der Markenführung.. Executive Summary Empirische Studie zu Status und Handlungsbedarf in internationalen Konzernen. Seite 2 Hintergrund, Zielsetzung und Methodik der Studie Viele Märkte befinden

Mehr

Dr. Christian Schneider Veröffentlichungen. Veröffentlichungen

Dr. Christian Schneider Veröffentlichungen. Veröffentlichungen Veröffentlichungen - Der Barter-Club-Tauschhandel. In: Angebot und Nachfrage, Umwelt - Mensch - Wirtschaft, 4. Jahrgang, Ausgabe Nr. 15, März 1994, S. 8-10. - Barter-Clubs. In: Wirtschaftsstudium, Heft

Mehr

Art der Veröffentlichung

Art der Veröffentlichung Titel Art der Veröffentlichung Jahr Ressource Bestand Artikel in Fachzeitschrift Jun 07 Automatisierung über alles? Optimierung manueller Kommisioniersysteme Reengineering im Warehouse - Automatisierung

Mehr

nexum strategy ag Stampfenbachstrasse 117 CH-8006 Zürich www.nexum.ch SMC

nexum strategy ag Stampfenbachstrasse 117 CH-8006 Zürich www.nexum.ch SMC Zielgruppe 55+ Senioren im Fokus der Banken und Sparkassen Studie zum Zielgruppenmarketing bei Banken und Sparkassen in Deutschland, Österreich und der Schweiz nexum strategy ag Stampfenbachstrasse 117

Mehr

Kundenmanagement und Kundenverhalten - Lerneinheit 6 - Lehrstuhl für Marketing, Universität Erlangen-Nürnberg Folie 1

Kundenmanagement und Kundenverhalten - Lerneinheit 6 - Lehrstuhl für Marketing, Universität Erlangen-Nürnberg Folie 1 Lerneinheit 6 Kundenmanagement und Kundenverhalten - Lerneinheit 6 - Lehrstuhl für Marketing, Universität Erlangen-Nürnberg Folie 1 Definition, Ziel und Gegenstand Definition: sind alle Aktivitäten zur

Mehr

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter.

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Editorial ERGO Direkt Versicherungen Guten Tag, die Bedeutung von Kooperationen als strategisches Instrument wächst zunehmend. Wir haben mit unseren Partnern

Mehr

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013 Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel Köln, 12.01.2013 45 Minuten für Impulse, Ideen und Denkanstöße... I. Ausgangssituation II. Chancen im Vertrieb: online meets offline III.

Mehr

Publikationen (Auszug):

Publikationen (Auszug): Publikationen (Auszug): 2013 A. Lüthy, C. Stoffers, Die Generation Y gewinnen. In: Die Schwester Der Pfleger. Januar 2013 C. Stoffers, Trends 2013: Content-Marketing. In: Das Krankenhaus. Januar 2013 2012

Mehr

Presseinformation. Finanzdienstleister diskutieren Strategien im Preiskampf

Presseinformation. Finanzdienstleister diskutieren Strategien im Preiskampf Presseinformation Finanzdienstleister diskutieren Strategien im Preiskampf Symposium mit 100 Top-Entscheidern aus Banken, Sparkassen und Versicherungen / Neue Marktstudie der Investors Marketing AG mit

Mehr

Markenpolitik. Hauptseminar im Wintersemester 2012/2013

Markenpolitik. Hauptseminar im Wintersemester 2012/2013 Hauptseminar im Wintersemester 2012/2013 Markenpolitik Hausarbeitsthemen und Einstiegsliteratur: Hinweis: Die genannten Quellen sind als Einführung in die Thematik zu verstehen und entbinden nicht von

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50808. Kundenorientierung. Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM)

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50808. Kundenorientierung. Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM) Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50808 Kundenorientierung Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM) von Prof. Dr. Manfred Bruhn Prof. Dr. Manfred Bruhn ist Inhaber des Lehrstuhls

Mehr

Arbeitstreffen Komm, mach MINT, Berlin, 24.- 25.Oktober 2012. Prof. Dr. Swetlana Franken, Projektleiterin

Arbeitstreffen Komm, mach MINT, Berlin, 24.- 25.Oktober 2012. Prof. Dr. Swetlana Franken, Projektleiterin Erfolgsfaktoren karriereorientierter Migrantinnen Ergebnisse aus dem BMBF-Forschungsprojekt Migrantinnen in Führungspositionen Erfolgsfaktoren auf dem Weg an die Spitze, FH Bielefeld Arbeitstreffen Komm,

Mehr

Publikationen von Prof. Dr. Bernd Eggers

Publikationen von Prof. Dr. Bernd Eggers Publikationen von Prof. Dr. Bernd Eggers Monographien und Herausgeberbände Ganzheitlich-vernetzendes Management: Konzepte, Workshop-Instrumente und strategieorientierte PUZZLE-Methodik, Wiesbaden 1994

Mehr

Finanzierung innerhalb von Verbundgruppen. Marktanalyse & Thesenpapier

Finanzierung innerhalb von Verbundgruppen. Marktanalyse & Thesenpapier Finanzierung innerhalb von Verbundgruppen Marktanalyse & Thesenpapier Agenda 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ausgangssituation der Verbundgruppen Finanzierung entlang der Wertschöpfungskette von Verbundgruppen Abgrenzung

Mehr

Inhalt. Kurzvorstellung Erwin Lammenett. Problemstellungen bei der Online-Marketing Konzeption

Inhalt. Kurzvorstellung Erwin Lammenett. Problemstellungen bei der Online-Marketing Konzeption Online Kampagnen So kommt kein Kunde um Sie herum! Inhalt Kurzvorstellung Erwin Lammenett Problemstellungen bei der Online-Marketing Konzeption Generelle, konzeptionelle Aufgabenstellungen Veränderung

Mehr

Hochschulmarketing DIE INTERNATIONALE HOCHSCHULE EIN HANDBUCH FÜR POLITIK UND PRAXIS BAND 9

Hochschulmarketing DIE INTERNATIONALE HOCHSCHULE EIN HANDBUCH FÜR POLITIK UND PRAXIS BAND 9 DIE INTERNATIONALE HOCHSCHULE Hochschulmarketing EIN HANDBUCH FÜR POLITIK UND PRAXIS BAND 9 ^ A A ^k Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service 2 13 Inhalt Grußworte Dr. Annette

Mehr

IT-Sourcing-Management-Studie 2014/2015

IT-Sourcing-Management-Studie 2014/2015 IT-Sourcing-Management-Studie 2014/2015 Vom Kosten- zum Erfolgsfaktor. Crossing Borders. Ergebnisse einer qualitativen Studie von Oliver Christ, Matthias Litzke, Ulrich Emanuel Gysel, Claudia Pedron, Oliver

Mehr

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnr

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnr 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51

Mehr

Erfolgreiches Branding in Zeiten der digitalen Revolution. Dr. Michael Scheuch Bereichsleiter Brand Management

Erfolgreiches Branding in Zeiten der digitalen Revolution. Dr. Michael Scheuch Bereichsleiter Brand Management Erfolgreiches Branding in Zeiten der digitalen Revolution Dr. Michael Scheuch Bereichsleiter Brand Management Agenda Branding Produkt Marketing Die digitale Revolution Chancen in Marketing und Vertrieb

Mehr

Qualitätsmanagement im Architekturbüro

Qualitätsmanagement im Architekturbüro Kurzfassung der Master Thesis Master-Studiengang Internationales Projektmanagement Marktuntersuchung und Business Plan für die Dienstleistung: Qualitätsmanagement im Architekturbüro Eingereicht von: Dipl.-Ing.

Mehr

CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN

CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN ZIELE Errichtung einer Plattform zum Ziele der Zusammenarbeit von Experten und Organisationen aus Spanien und Österreich, sowie aus anderen Ländern,

Mehr

Fallstricke des Kostencontrolling zwischen operativen Notwendigkeiten und strategischen Steuerungsbedarfen

Fallstricke des Kostencontrolling zwischen operativen Notwendigkeiten und strategischen Steuerungsbedarfen Fallstricke des Kostencontrolling zwischen operativen Notwendigkeiten und strategischen Steuerungsbedarfen - Kurzfassung: Behandelte Kernthemen - Unternehmerkolloquium der Universität Siegen & der Industrie

Mehr

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Bachelorarbeit Netzwerkservices

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Bachelorarbeit Netzwerkservices Universität Passau Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth Bachelorarbeit Netzwerkservices Betreuer: Robert Richter Eingereicht von: Alexander Gehm

Mehr