Hilfsmittel zum Studium der Alten Geschichte

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hilfsmittel zum Studium der Alten Geschichte"

Transkript

1 Heinrich Heine Universität Düsseldorf Historisches Seminar Abt. Alte Geschichte Hilfsmittel zum Studium der Alten Geschichte I) Allgemeine Einführungen II) Lexika und Nachschlagewerke III) Quellen IV) Hilfen beim Bibliographieren V) Neue Medien und Alte Geschichte VI) Abkürzungen

2 I) ALLGEMEINE EINFÜHRUNGEN 1. Neuere Einführungen in Quellen und Methoden der Alten Geschichte: H.BENGTSON: Einführung in die Alte Geschichte. München H.KLOFT: Alte Geschichte; in: E.Boshof, K.Düwell, H.Kloft: Grundlagen des Studiums der Geschichte. Eine Einführung. Köln, Wien , , D.VOLLMER u.a.: Alte Geschichte in Studium und Unterricht. Stuttgart 1994 (Internet- Ergänzung über K.MEISTER: Einführung in die Interpretation historischer Quellen. Schwerpunkt: Antike; 2 Bde. Paderborn u.a. 1997/99 2. Neuere inhaltliche Einführungen: W.DAHLHEIM: Die Antike. Griechenland und Rom von den Anfängen bis zur Expansion des Islam. Paderborn H.-J.GEHRKE, H.SCHNEIDER (Hg.): Geschichte der Antike. Ein Studienbuch. Stuttgart, Weimar 2000 E.WIRBELAUER (Hg.): Antike (Oldenbourg-Geschichte Lehrbuch). München Allgemeine Reallexika: II) LEXIKA UND NACHSCHLAGEWERKE RE (auch PW) = Paulys Real-Encyklopedie der classischen Altertumswissenschaft. Neue Bearbeitung hg. v. G.Wissowa, W.Kroll, M.Mittelhaus u. K.Ziegler. Stuttgart 1893ff. 1. Reihe: I (1893) - XXIV (1963): Buchstabe A-Q 2. Reihe: I A (1914) - X A (1972): Buchstabe R-Z 3. Supplementbände I (1963) - X (1978) - Gesamtregister I: Alphabetischer Teil (auch mit den Stichwörtern der Suppl.-bd. und den Addenda). Stuttgart 1997; II: Systematischer Teil (mit CD-Rom) - Zitierbeispiel: W.ENSSLIN: Valerius 142; in: RE VII A (1948) DNP = Der Neue Pauly. Enzyklopädie der Antike; 16 Bde. hg. v. H.CANCIK u. H.SCHNEIDER. Stuttgart OCD = Oxford Classical Dictionary; ed. S.HORNBLOWER, A.SPAWFORTH. Oxford ³1996 (auch als CD-Rom erhältlich) 2

3 2. Lexika und Nachschlagewerke zu speziellen Themen: CH.WELLSKOPF (Hg.): Soziale Typenbegriffe im Alten Griechenland und ihr Fortleben in den Sprachen der Welt; 7 Bde. Berlin (Ost) W.H.ROSCHER: Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie; 6 Bde. Leipzig , ND Hildesheim 1965 H.HUNGER: Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Wien LIMC = Lexicon iconographicum mythologiae classicae; hg. v. H.C.ACKERMANN; Bd. I-VIII. Zürich, München PECS = The Princeton Encyclopedia of Classical Sites; hg. v. R.STILLWELL u.a. Princeton 1976 S.LAUFFER (Hg.): Griechenland. Lexikon der historischen Stätten. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. München 1989 H.H.SCHMITT (Hg.): Kleines Lexikon des Hellenismus. Wiesbaden ²1993 RAC = Reallexikon für Antike und Christentum; hg. v. TH.KLAUSER u.a. Bd. Iff. Stuttgart 1950ff.; seit 1985 Ergänzungsbände RGA = Reallexikon der germanischen Altertumskunde, von J.HOOPS; 2 Aufl. hg. v. H. BECK u.a. Berlin, Stuttgart 1973ff. ODB = The Oxford Dictionary of Byzantium; hg. v. A.KAZHDAN; 3 Bde. Oxford 1991 LMA = Lexikon des Mittelalters; 10 Bde. München, Zürich TRE = Theologische Realenzyklopädie, Bd. Iff.; hg. v. G.KRAUSE U. G.MÜLLER. Berlin, New York 1977ff. LThK = Lexikon für Theologie und Kirche; Freiburg u.a. ² (10 Bde.), ³ W.PAPE, G.BENSELER: Wörterbuch der griechischen Eigenamen; 2 Bde. Baunschweig ³1911, ND Graz 1959 H.SOLIN, O.SALOMIES: Repertorium nominum gentilium et cognominum Latinorum. Hildesheim u.a. ² Sprachlexika: W.PAPE: Griechisch-deutsches Handwörterbuch. ³1880, ND zuletzt Graz 1954 H.G.LIDDELL, R.SCOTT: A Greek-English Lexicon; new ed. by H.STUART JONES... Oxford 1968, ND zuletzt 1992, Internet: http: //www.perseus.tufts.edu/lexica.html K.E.GEORGES: Ausführliches Latenisch-Deutsches Handwörterbuch , ND zuletzt Darmstadt 1995 OLD = Oxford Latin Dictionary; ed. P.G.W.Glare. Oxford 1982 ThLL = Thesaurus linguae latinae... Leipzig 1900ff. (auch als CD-Rom) 3

4 4. Prosopographien: PA = Prosopographia Attica; von J.KIRCHNER; 2 Bde. Berlin , ND 1966 (mit Konkordanz zu IG), dazu J.SUNDWALL: Nachträge zur PA. Helsinki 1910, ND Chicago 1981 H.BERVE: Das Alexanderreich auf prosopographischer Grundlage. München 1926 PIR = Prosopographia Imperii Romani saeculi I, II, III; ed. E.Klebs, H.Dessau, P.v.Rohden; 3 Bde. Berlin PIR2 = Prosopographia Imperii Romani saeculi I, II, III, Bd. Iff.; ed. E.Groag, A.Stein, L.Pedersen, Berlin 1933ff. (Internet: PLRE = The Prosopography of the Later Roman Empire; I - II: ed. by A.H.M.Jones, J.R.Martindale, J.Morris ( n.chr.). Cambridge 1971 u. 1980; III: ed. by J.R.Martindale ( n.chr.). Cambridge 1992 MRR = T.R.S.BROUGHTON: The Magistrates of the Roman Republic; 2 Bde. New York 1951/52, ND 1968/80/84/86; III: Supplement. Atlanta/Georgia 1986 PAC = Prosopographie chrétienne du Bas-Empire, I: A.MANDOUZE: Prosopographie de l'afrique chrétienne ( ). Paris 1982 PME = Prosopographia militiarum equestrium quae fuerunt ab Augusto ad Gallienum; scripsit H.DEVIJVER; 5 Bde. Leuven Atlanten: Großer historischer Weltatlas; hg. v. Bayr. Schulbuchverlag, I: Vorgeschichte und Altertum; 5 Aufl. bearb. v. H.BENGTSON u. V.MILOJCIC. München 1972 TAVO = Tübinger Atlas des Vorderen Orients. Wiesbaden 1972ff. (mit Beiheften) R.J.A.TALBERT (Ed.): Atlas of the Greek and Roman World. Oxford 2000 J.MARTIN (Hg.): Atlas der Kirchengeschichte. Freiburg u.a. 1970, ² Literarische Quellen: III) QUELLEN W.SCHMIDT, O.STÄHLIN, W.v.CHRIST: Geschichte der griechischen Literatur (HdAW VII 1); 5 Bde. München , ND (nur Bd. I, II u. III) HLL = Handbuch der lateinischen Literatur der Antike (HdAW VIII); hg v. R.HERZOG ( ) u. P.L.SCHMIDT. München 1989ff.; bisher erschienen Bd. 1 ( v. Chr.; 2002), Bd. 4 ( n.chr.; 1997) und Bd. 5 ( n.chr.; 1989) S.DÖPP, W.GEERLINGS (Hg.): Lexikon der antiken christlichen Literatur. Freiburg u.a G.WHITAKER: A Bibliographical Guide to Classical Studies. Hildesheim 1997ff.; [bezieht sich auf die Literatur ]; Bd. I: General. History of Literature. Literature: Accius - Aristophanes (1997); II: Literature: Aristotle - Fulgentius (1997); III: Literature: Gaius - Pindaros (2000) F.GRAF (Hg.): Einleitung in die lateinische Philologie. Stuttgart, Leipzig 1996 H.-G.NESSELRATH (Hg.): Einleitung in die griechische Philologie. Stuttgart, Leipzig

5 2. Epigraphische Quellen a. Einführungen und Lexika: G.KLAFFENBACH: Griechische Epigraphik. Göttingen ²1966 G.PFOHL (Hg.): Das Studium der griechischen Epigraphik. Eine Einführung. Darmstadt 1977 R.CAGNAT: Cours d'épigraphie latine. Paris E.MEYER: Einführung in die lateinische Epigraphik. Darmstadt 1973, ³1991 K.PAASCH ALMAR: Inscriptiones Latinae: Eine illustrierte Einführung in die lateinische Epigraphik. Odense 1990 F.MILLAR: Inscriptions; in: M.Crawford (Hg.): Sources for Ancient History. Cambridge 1983, DE = Dizionario epigrafico di antichità romane di E.DE RUGGIERO; Iff. Roma 1895ff. - s.a. VI 2 b. Sammlungen: CIL = Corpus Inscriptionum Latinarum... Berlin 1862ff.; zur Gliederung s. z.b. BENGTSON [I 1] 146 u. MEYER [II 2 a] ; s.a. V 1a / 2a (Internet: CIG = Corpus Inscriptionum Graecarum; hg. v. A.BÖCKH u.a.; 4 Bde. Berlin , Indices 1877 IG = Inscriptiones Graecae. Berlin 1873ff.; zur Gliederung s. z.b. Bengtson [I 1] 144f. (Internet: Inschriften griechischer Städte aus Kleinasien. Bonn 1972ff. (mittlerweile über 70 Bde.) SIG/ Syll³ = Sylloge Inscriptionum Graecarum; hg. v. W.Dittenberger; 4 Bde., Leipzig ³ , ND Hildesheim 1960 ILS = Inscriptiones Latinae Selectae; hg. v. H.DESSAU; 3 Bde. Berlin , ND 1962 (s.a. V 1a) ILCV = Inscriptiones Latinae Christianae Veteres; hg. v. E.DIEHL; 4 Bde. Berlin ²1961 (Bd. I-III), Berlin 1967 (IV: Suppl.; ed. J.MOREAU, H.-I.MARROU) Historische griechische Inschriften in Übersetzung; Bd. I: Die archaische und klassische Zeit, II: Spätklassik und früher Hellenismus : ( v. Chr.); hg. u. übers. v. K.BRODERSEN, W.GÜNTHER u. H.H.SCHMITT. Darmstadt u Historische Inschriften zur römischen Kaiserzeit; übers. u. hg. v. H.FREIS. Darmstadt 1984, ²1994 L.SCHUMACHER (Hg.): Römische Inschriften, lat.-dt.; ausgewählt, übers., kommentiert und mit einer Einführung in die lateinische Epigraphik. Stuttgart 1988 c. Neufunde: SEG = Supplementum Epigraphicum Graecum. Leiden 1923ff. AE = L Année Épigraphique. Paris 1888ff. (s.a. V 2a) 5

6 3. Numismatische Quellen K.CHRIST: Antike Numismatik. Einführung und Bibliographie. Darmstadt ²1972 M.R.-ALFÖLDI: Antike Numismatik; I: Theorie und Praxis; II: Bibliographie. Mainz 1978 u. ²1982 R.GÖBL: Antike Numismatik; 2 Bde. München 1978 M.R.-ALFÖLDI (Hg.): Methoden der antiken Numismatik. Darmstadt 1989 P.R.FRANKE, M.HIRMER: Die griechische Münze. München ²1972 J.P.C.KENT, B.OVERBECK, A.U.STYLOW: Die römische Münze. München 1973 M.CRAWFORD Numismatics; in: M.CRAWFORD (Hg.): Sources for Ancient History. Cambridge 1983, C.HOWGEGO: Geld in der Antiken Welt. Was Münzen über Geschichte verraten (engl. Orig. 1995); übers. v. J. u. M.Nollé. Darmstadt Papyri L.MITTEIS, U.WILCKEN: Grundzüge und Chrestomathie der Papyruskunde. ; 2 Bde. Leipzig, Berlin 1912, ND Hildesheim 1963 W.SCHUBART: Einführung in die Papyruskunde. 1918, ND Berlin 1980 E.G.TURNER: Greek Papyri. An Introduction. Oxford 1968 P.W.PESTMAN: The New Papyrological Primer. Leiden u.a G.RUPPRECHT: Kleine Einführung in die Papyruskunde. Darmstadt Archäologische Quellen U.HAUSMANN: Allgemeine Grundlagen der Archäologie. München 1969 H.G.NIEMEYER: Einführung in die Archäologie. Darmstadt 1978, C.ANDRESEN: Einführung in die christliche Archäologie. Göttingen 1971 A.SNODGRASS: Archaeology; in: M.CRAWFORD (Hg.): Sources for Ancient History. Cambridge 1983, IV) HILFEN BEIM BIBLIOGRAPHIEREN B.GULLATH, F.HEIDTMANN: Wie finde ich altertumswissenschaftliche Literatur. Berlin periodische Bibliographien und Forschungsberichte APh = L'Année Philologique. Bibliographie critique et analytique de l antiquité grécolatine, Paris 1928ff. (nach dem ersten Hg. auch Marouzeau genannt) - s.a. V 1b und V 2b (Abfragemöglichkeiten über CD-Rom und Internet) Gnomon. Kritische Zeitschrift für die gesamte klassische Altertumswissenschaft. Berlin 1925ff., München 1949ff. mit vierteljähriger bibliographischer Beilage - s.a. V 1b Bulletin Analytique d Histoire Romaine/ BAHR. Strasburg 1(1955) - 15(1976), Neue Serie 1(1992)ff., s. auch V 2 b 6

7 - periodische Literatur- und Forschungsberichte bringen die Zeitschriften Geschichte in Wissenschaft und Unterricht (GWU). Stuttgart 1950ff., Revue Historique (RH). Paris 1876ff. und Greece and Rome (G&R). Oxford 1931ff., GWU und RH allerdings in unregelmäßigen Abständen. - weitere periodische Bibliographien bei GULLATH/ HEIDTMANN, a.o., einmalige Forschungsberichte - WHITAKER, s. in III ANRW = Aufstieg und Niedergang der Römischen Welt. Geschichte und Kultur Roms im Spiegel der neueren Forschung; Reihe I (Republik): 4 Bde.; Reihe II (Kaiserzeit): über 90 Bde. Berlin, New York 1972ff. (Registerbd. 1997; Internet- Zugang zum Index: - weitere abgeschlossene Bibliographien und Forschungsberichte bei GULLATH/ HEIDTMANN, a.o., u Bibliographieren mit elektronischen Medien s. V V) NEUE MEDIEN UND ALTE GESCHICHTE M.HAINZMANN, CH.SCHÄFER (Hg.): Alte Geschichte und Neue Medien. Zum EDV- Einsatz in der Altertumsforschung (Computer u. Antike, V). St.Katharinen 2000 G.ALVONI: Altertumswissenschaften digital. Datenbanken, Internet und e-resourcen in der altertumswissenschaftlichen Forschung. Hildesheim u.a (elektron. Anhang: 1. CD-Rom - Datenbanken (hierzu zuletzt Alvoni, a.o., 20ff. u. 107ff.) a. Quellen literarische Quellen - TLG = Thesaurus Linguae Graecae, University of California (Irvine): alle griechischen Autoren von Homer bis in byzantinische Zeit (Internet: - Bibliotheca Teubneriana Latina (BTL 2), dazu - CLCLT = Cetedoc Library of Christian Latin Texts, Louvain-la-Neuve (auf der Grundlage des Corpus Christianorum, series latina); dazu 7

8 epigraphische Quellen - IGEyst = Inscriptiones Graecae Eystettenses (Griechische Inschriften aus Eichstätt): Erschließung der griech. Inschriften Klainasiens; s. dazu - ILatEyst = Inscriptiones Latinae Eystettenses, bearb. v. J.MALITZ, enthält bislang ILS, verschiedene CIL-Bände u. neuere AE-Bände, mit Konkordanzprogramm und Volltextdatenbank; dazu - CD-ROM 6 des PHI enthält u.a. Sammlungen klasssischer griech. Inschriften u. christl. Inschriften aus spätantiker und byz. Zeit. b. Literaturrecherche - APh: D.L.CLAYMAN (Hg.): The Database of Classical Bibliography (= APh 45-60, ). Atlanta 1997, Diese CD kann campusweit über aufgerufen werden. - GNOMON Bibliographische Datenbank: sie geht über die Zeitschrift Gnomon weit hinaus, indem ein erheblicher Teil der Neuerscheinungen im Bereich der Altertumswissenschaften und zunehmend auch die älteren Periodica erschlossen werden. Diese CD kann campusweit über aufgerufen werden; eine Auswahl auch über Internet (http://www.gnomon.ku-eichstaett.de/gnomon/gnomon.html). 2. Internet a. Quellen (Beispiele) epigraphische Quellen: Epigraphische Datenbank AE von und die neuen CIL-Bde., mit Fundort u. Sekundärlit.): ILatEyst [V 1a] IGEyst [V 1a] Frankfurter Datenbank zur lateinische Epigraphik (Salat. Inschriften im ASCII-Format, mit Suchprogramm; AE- u. CIL - Indices): literarische Quellen: archäologische Quellen: bzw. 8

9 - numismatische Quellen: Am Lehrstuhl für Alte Geschichte in Düsseldorf werden die griechischen und röm. Münzen Kleinasiens in einer Datenbank gesammelt und beschrieben; die Daten (ca Münzbeschreibungen bei ca Einzelstücken) sind vielseitig abfragbar (durch ISEGRIM = Informationssystem zur Erfassung griechischer Münzen). Die Datenbank ist über das Internet benutzbar: b. Bibliographien APh (s. IV 1) BAHR (s. IV 1) VI. ABKÜRZUNGEN 1. antiker Autoren: s. die Abkürzungsverzeichnisse in KlP, DNP [II 1], LIDDEL/ SCOTT, OLD [II 3] u. im ThLL [II 3], Index. Leipzig ² auf lat. Inschriften: s. die Abkürzungsverzeichnisse in CAGNAT, MEYER u. ALMAR [III 2a] 3. auf Münzen: s. Inschriften 4. von Papyri: s. das Verzeichnis im LAW [I 1] Sp und in RUPPRECHT [III 4] sowie J.F.Oates et al.: Checklist of Editions of Greek and Latin Papyri, Ostraca and Tablets (BASP Suppl. 7). New York , im Internet unter: 5. von Zeitschriften: s. das Verzeichnis in der APh [IV 1] 6. von Nachschlagewerken, Quellensammlungen etc.: s. die Abkürzungsverzeichnisse in LAW, KlP u. DNP [I 1] 7. Weitere Abkürzungen: J.S.WELLINGTON: Dictionary of Bibliographic Abbreviations Found in the Scholarship of Classical Studies and Related Disciplines. Westport/Connect

Perseus Digital Library. Deutsche Bibliothek.

Perseus Digital Library.  Deutsche Bibliothek. Fachspezifische Suche: - Allgemeine Suchmaschinen: DIGGER - Die archäologische Suchmaschine http://www.archaeologie-online.de/digger/ Virtuelle Bibliothek des Winkelmann Instituts http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00429anf.htm

Mehr

Alternative LV: VO STEOP: Grundkurs Alte Geschichte 1(Thomas CORSTEN) DI Ort: Hörsaal 34

Alternative LV: VO STEOP: Grundkurs Alte Geschichte 1(Thomas CORSTEN) DI Ort: Hörsaal 34 3.10.2012 1 Alternative LV: 090002 VO STEOP: Grundkurs Alte Geschichte 1(Thomas CORSTEN) DI 09.45-11.15 Ort: Hörsaal 34 Audiofiles Buch zur LV: Wolfgang Hameter/Sven Tost (Hg.): Alte Geschichte. Der Vordere

Mehr

Literaturrecherche Klassische Philologie: Elektronische Ressourcen" 14.11.2011" "

Literaturrecherche Klassische Philologie: Elektronische Ressourcen 14.11.2011 Literaturrecherche Klassische Philologie: Elektronische Ressourcen" 14.11.2011" "! Katharina.Steiner@ub.unibe.ch! Programm" - Suchstrategien! - Fachinformationen! - Elektronische Zeitschriften! - Datenbanken!

Mehr

Anleitung zum Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten

Anleitung zum Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten Anleitung zum Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten Wissenschaftliches Arbeiten zeichnet sich dadurch aus, daß es eine kritische Nachprüfung des Vorgetragenen durch den Leser jederzeit ermöglicht. Jede

Mehr

Althistorische Lexika und Überblicksdarstellungen

Althistorische Lexika und Überblicksdarstellungen Althistorische Lexika und Überblicksdarstellungen a) Lexika: 1. Paulys Realencyclopädie der klassischen Altertumswissenschaft (RE), erschienen 1893 1980/1997 (Hist 055/2ff.) Mit 68 Halb- und 15 Supplementbänden

Mehr

Einführung in die Alte Geschichte Reader

Einführung in die Alte Geschichte Reader Universität Greifswald Historisches Institut Alte Geschichte Dr. B. van Wickevoort Crommelin Einführung in die Alte Geschichte Reader Inhaltsverzeichnis 1 Einführungskurs: Allgemeine Hinweise und Literatur

Mehr

Antrittsvorlesungen. der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Imperium und Identität: Ethnische Prozesse im Römischen Reich

Antrittsvorlesungen. der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Imperium und Identität: Ethnische Prozesse im Römischen Reich Einladung zu den Antrittsvorlesungen der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät Von anatolischen Staaten zu römischen Provinzen: Umbruch und Kontinuität im hellenistisch-römischen Kleinasien Thomas

Mehr

Regeln für das wissenschaftliche Zitieren

Regeln für das wissenschaftliche Zitieren Regeln für das wissenschaftliche Zitieren I. ANTIKE TEXTE...1 1. Antike Literatur...1 2. Inschriften:...1 3. Papyri...2 II. WISSENSCHAFTLICHE LITERATUR...2 III. ANMERKUNGSAPPARAT UND BIBLIOGRAPHIE...4

Mehr

Année Philologique. Herkunft und Zukunft. Dr. Christina Abenstein

Année Philologique. Herkunft und Zukunft. Dr. Christina Abenstein Année Philologique Herkunft und Zukunft Dr. Christina Abenstein Zur Geschichte der Année 1926 Begründung der Année Philologique (APh) durch Jules Marouzeau in Paris (erstmals 1928 erschienen) Zur Geschichte

Mehr

Einführung in die Literaturrecherche

Einführung in die Literaturrecherche Einführung in die Literaturrecherche Von der Literaturliste zur Literatur Ich habe konkrete Literaturangaben vorliegen (z.b. aus dem Vorlesungsverzeichnis) und versuche diese am Campus zu finden Recherche

Mehr

Die Lehrbuchsammlung der StUB: Sachgebiet Alte Geschichte

Die Lehrbuchsammlung der StUB: Sachgebiet Alte Geschichte Die Lehrbuchsammlung der StUB: Sachgebiet Alte Geschichte Grosser historischer Weltatlas. - [Ausg. mit Erl.-Bd.]. - Muenchen : Bayer. Schulbuch-Verl., 19XX 1. Vorgeschichte und Altertum. - 19XX [Hauptbd.]

Mehr

[1995] B 2., (- )

[1995] B 2., (- ) 4 (2015) 27-47 www.grammateion.gr. µ µ. µ µµ µ, µ µ. 1. 1121. µ µµ. µ µ µ. µ µ µµ. µ µ µ 0,06µ., µ., 8... 3-4. µ.. 1 (. 1). µ, µ.. 2, 3.. 0,29µ., µ. 0,38µ., 0,225µ.. µµ. 0,027 () - 0,04µ. (). µ µ µµ, µ

Mehr

Geschichte der Antike

Geschichte der Antike Geschichte der Antike Ein Studienbuch Bearbeitet von Hans-Joachim Gehrke, Helmuth Schneider 3., erweiterte Auflage 2010. Buch. X, 619 S. Hardcover ISBN 978 3 476 02336 0 Format (B x L): 17 x 24 cm Gewicht:

Mehr

BIBLIOTHECA TEUBNERIANA LATINA (BTL) &

BIBLIOTHECA TEUBNERIANA LATINA (BTL) & DATENBANK BIBLIOTHECA TEUBNERIANA LATINA (BTL) & THESAURUS LINGUAE LATINAE (TLL) ONLINE BIBLIOTHECA TEUBNERIANA LATINA & THESAURUS LINGUAE LATINAE ONLINE Online-Version (Kaufoption) Einmaliger Erwerb des

Mehr

Einführung in das Studium der Alten Geschichte Auswahlbibliographie

Einführung in das Studium der Alten Geschichte Auswahlbibliographie 1. Einführungen Einführung in das Studium der Alten Geschichte Auswahlbibliographie 1.1. Einführungen in das Studium der Alten Geschichte Barceló, P., Grundkurs Geschichte, Bd. 1: Altertum, Weinheim 2

Mehr

HINWEISE ZUR ABFASSUNG EINER SEMINARARBEIT

HINWEISE ZUR ABFASSUNG EINER SEMINARARBEIT UNIVERSITÄT ZÜRICH HISTORISCHES SEMINAR FACHBEREICH ALTE GESCHICHTE ACHTUNG:DIESES DOKUMENT MUSS ZUR ERSTEN SEMINARSITZUNG MITGENOMMEN WERDEN! HINWEISE ZUR ABFASSUNG EINER SEMINARARBEIT FACHBEREICH ALTE

Mehr

VERTUMNUS. Berliner Beiträge zur Klassischen Philologie und zu ihren Nachbargebieten Herausgegeben von Ulrich Schmitzer. Band 2

VERTUMNUS. Berliner Beiträge zur Klassischen Philologie und zu ihren Nachbargebieten Herausgegeben von Ulrich Schmitzer. Band 2 VERTUMNUS Berliner Beiträge zur Klassischen Philologie und zu ihren Nachbargebieten Herausgegeben von Ulrich Schmitzer Band 2 Dan Drescher Der Goldene Nachttopf Beobachtungen zu einem Motiv von Herodot

Mehr

Reihen im Franz Steiner Verlag

Reihen im Franz Steiner Verlag Reihen im Übersicht nach Fachgebieten Vor- und Frühgeschichte Die Ausgrabungen in Manching Prähistorische Bronzefunde Sesselfelsgrotte Altertumswissenschaften Altphilologie Hermes Einzelschriften Palingenesia

Mehr

Lehrveranstaltungen Dr. Martin Lindner

Lehrveranstaltungen Dr. Martin Lindner Lehrveranstaltungen Dr. Martin Lindner Wintersemester 2017/18 (Göttingen) Proseminar: Rom und Karthago Projektseminar: Neue Römer braucht das Land Von der Entdeckung zum Museum (mit Exkursion ans Harzhorn)

Mehr

Auswahl wichtiger Nachschlagewerke der Bibliothek des. Historischen Seminars der Universität Zürich (Feb. 2014)

Auswahl wichtiger Nachschlagewerke der Bibliothek des. Historischen Seminars der Universität Zürich (Feb. 2014) 1 Bibliographien Auswahl wichtiger Nachschlagewerke der Bibliothek des Historischen Seminars der Universität Zürich (Feb. 2014) 1 Bibliographien 1.1 Epochenübergreifend Annual bibliography of British and

Mehr

INHALT. Vorwort zur 4. Auflage VIII Vorwort zur 1. Auflage IX

INHALT. Vorwort zur 4. Auflage VIII Vorwort zur 1. Auflage IX 978-3-476-02494-7 Gehrke/Schneider, Geschichte der Antike 2013 Verlag J.B. Metzler (www.metzlerverlag.de) V INHALT Vorwort zur 4. Auflage VIII Vorwort zur 1. Auflage IX Einleitung (Hans-Joachim Gehrke/Helmuth

Mehr

Lateinische und deutsche Fabeln des Mittelalters

Lateinische und deutsche Fabeln des Mittelalters Lateinische und deutsche Fabeln des Mittelalters Proseminar im Sommersemester 2007 Peter ORTH PS, 2 SWS, Di 10-11.30 Uhr, S 66, Beginn: 3. April 2007 Fabeln stehen in einer langen Erzähltradition, jeder

Mehr

Geschichte der Antike

Geschichte der Antike Geschichte der Antike Ein Studienbuch Bearbeitet von Hans-Joachim Gehrke, Helmuth Schneider 4., erweiterte und aktualisierte Auflage 2013. Buch. X, 657 S. Hardcover ISBN 978 3 476 02494 7 Format (B x L):

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Alfred Altphilologe Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

1. Was ist Kirchengeschichte?

1. Was ist Kirchengeschichte? 1. Was ist Kirchengeschichte? Markschies, Christoph: Arbeitsbuch Kirchengeschichte. Tübingen 1995. Gause, Ute: Kirchengeschichte und Genderforschung. Tübingen 2006. Zwitter aus Theologie und Geschichtswissenschaft

Mehr

KARL CHRIST RÖMISCHE GESCHICHTE EINFÜHRUNG, QUELLENKUNDE, BIBLIOGRAPHIE WISSENSCHAFTLICHE BUCHGESELLSCHAFT DARMSTADT

KARL CHRIST RÖMISCHE GESCHICHTE EINFÜHRUNG, QUELLENKUNDE, BIBLIOGRAPHIE WISSENSCHAFTLICHE BUCHGESELLSCHAFT DARMSTADT KARL CHRIST RÖMISCHE GESCHICHTE EINFÜHRUNG, QUELLENKUNDE, BIBLIOGRAPHIE WISSENSCHAFTLICHE BUCHGESELLSCHAFT DARMSTADT INHALT Vorwort zur dritten Auflage Vorwort zur ersten Auflage Verzeichnis der Abkürzungen

Mehr

Signaturenliste Bibliothek Klassische Philologie

Signaturenliste Bibliothek Klassische Philologie Signaturenliste Bibliothek Klassische Philologie AG Auctores Graeci AL Auctores Latini B Bibliographien (Präsenzbestand) 1. Generalregister, usw.; einzelne Kataloge, Indizes usw. 2. Bibliographie der Klassischen

Mehr

Schreiben von Hausarbeiten. Ziele und Vorgehensweise am Beispiel Sallust, De Catilinae coniuratione

Schreiben von Hausarbeiten. Ziele und Vorgehensweise am Beispiel Sallust, De Catilinae coniuratione Schreiben von Hausarbeiten Ziele und Vorgehensweise am Beispiel Sallust, De Catilinae coniuratione Ziele einer Hausarbeit Eingehende Interpretation eines literarischen Textes mit Hilfsmitteln (Kommentare,

Mehr

Lehrveranstaltungen Dr. Martin Lindner

Lehrveranstaltungen Dr. Martin Lindner Lehrveranstaltungen Dr. Martin Lindner (Stand: September 2016) Wintersemester 2016/17 (Göttingen) Proseminar: Mission Welterklärung Antike Wissenschaften Aufbauseminar: Schöner leben Antike Landwirtschaft

Mehr

Das Studium der ALTEN GESCHICHTE in Siegen. Universität-Gesamthochschule Siegen

Das Studium der ALTEN GESCHICHTE in Siegen. Universität-Gesamthochschule Siegen Das Studium der ALTEN GESCHICHTE in Siegen Universität-Gesamthochschule Siegen Inhaltsverzeichnis 1. Hinweise zum Studium der Alten Geschichte 1.1 Studieninhalte und Studienziele 1.2 Lehrveranstaltungen

Mehr

Erweitertes Literaturverzeichnis

Erweitertes Literaturverzeichnis Sehlmeyer, Die Antike (UTB 3100) Erweitertes Literaturverzeichnis Vollmer, Dankward u.a., Alte Geschichte in Studium und Unterricht. Eine Einführung mit kommentiertem Literaturverzeichnis, Stuttgart 1994

Mehr

Klassische Philologie

Klassische Philologie Datenbanken der UB: Fachspezifische Informationen für Klassische Philologie Know-how wichtiger Kataloge, Bibliographien und Internetquellen Effektive Suchstrategien Tipps zur Literaturbeschaffung Beantwortung

Mehr

GM 1a (Vorlesung): DIE SPRACHEN ÄGYPTENS UND DES ALTEN VORDERASIENS

GM 1a (Vorlesung): DIE SPRACHEN ÄGYPTENS UND DES ALTEN VORDERASIENS Antike Kulturen Ägyptens und Vorderasiens Fachbereich 9 Philologie, WWU Münster, WS 2009/10 Grundmodul (GM) 1: Einführung in die Sprachen Modulbeauftragter: Prof. Dr. Stephen Emmel Sprechstunde: Fr 10

Mehr

Zitieren antiker Quellen und wissenschaftlicher Literatur. Ein Leitfaden

Zitieren antiker Quellen und wissenschaftlicher Literatur. Ein Leitfaden Zitieren antiker Quellen und wissenschaftlicher Literatur. Ein Leitfaden 1. Allgemeine Hinweise zum Zitieren antiker Quellen und wissenschaftlicher Literatur Generell gelten für das wissenschaftliche Arbeiten

Mehr

Allgemeine Literaturhinweise für das Fach Alte Kirchengeschichte und Patrologie

Allgemeine Literaturhinweise für das Fach Alte Kirchengeschichte und Patrologie FAKULTÄT KATHOLISCHE THEOLOGIE Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte und Patrologie Prof. Dr. Andreas Merkt Allgemeine Literaturhinweise für das Fach Alte Kirchengeschichte und Patrologie 1. Quellen 1.1

Mehr

GESCHICHTE DER RÖMISCHEN REPUBLIK VON JOCHEN BLEICKEN

GESCHICHTE DER RÖMISCHEN REPUBLIK VON JOCHEN BLEICKEN GESCHICHTE DER RÖMISCHEN REPUBLIK VON JOCHEN BLEICKEN 3., überarbeitete Auflage R. OLDENBOURG VERLAG MÜNCHEN 1988 INHALT Vorwort XI I. Darstellung 1 1. Italien im frühen 1. Jahrtausend v. Chr 1 a. Landschaft

Mehr

Allgemeine Hilfsmittel zum Studium der Geschichte I

Allgemeine Hilfsmittel zum Studium der Geschichte I Allgemeine Hilfsmittel zum Studium der Geschichte I I. Einführungen und praktische Hilfen fürs Studium BOSHOF, E. / DÜWELL, K. / KLOFT, H., Grundlagen des Studiums der Geschichte. Eine Einführung. Köln

Mehr

Tutorium Alte Geschichte Infoblatt 6: Tips zur Erstellung einer Proseminararbeit

Tutorium Alte Geschichte Infoblatt 6: Tips zur Erstellung einer Proseminararbeit Tutorium Alte Geschichte Infoblatt 6: Tips zur Erstellung einer Proseminararbeit Inhalt: Inhaltsverzeichnis 1 I. Abmessungen 2 II. Thema und Materialsuche 2 II.1. Das Thema 2 II.2. Die Materialsuche 2

Mehr

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note Sprachnachweise Kleines Latinum Englisch (B2 CEF) weitere moderne europäische Fremdsprache (B1 CEF) 601040 Ergänzungsmodul 1: Alte Geschichte (großes 601011 Vorlesung: griechische oder römische Geschichte

Mehr

Titles Page INTRODUCTION 1. REFERENCE WORKS Dictionaries; encyclopedias; directories; author-title catalogues

Titles Page INTRODUCTION 1. REFERENCE WORKS Dictionaries; encyclopedias; directories; author-title catalogues Bernhard Hefele International Literature on Jazz, Blues, Spirituals, Gospel and Ragtime Music with a Selected List of Works on the Social and Cultural Background from the Beginning to the Present Verzeichnis

Mehr

GESCHICHTE.. DER ROMISCHEN REPUBLIK

GESCHICHTE.. DER ROMISCHEN REPUBLIK GESCHICHTE.. DER ROMISCHEN REPUBLIK VON JOCHEN BLEICKEN 6. Auflage R. OLDENBOURG VERLAG MÜNCHEN 2004 INHALT Vorwort XIII I. Darstellung 1 1. Italien im frühen 1. Jahrtausend v. Chr 1 a. Landschaft und

Mehr

Es empfiehlt sich folgende Einteilung: Veranstaltung Alte Geschichte Dr. A. Historiker WS 2013/14. Thema: Eine althistorische Hausarbeit

Es empfiehlt sich folgende Einteilung: Veranstaltung Alte Geschichte Dr. A. Historiker WS 2013/14. Thema: Eine althistorische Hausarbeit Formale Anforderungen und Zitationsrichtlinien für Essays und Hausarbeiten In den Pro-, Haupt- und Oberseminaren Alte Geschichte Universität Trier Fachbereich III Die Arbeit darf den Umfang von 10-12 DIN-A4-Seiten

Mehr

Einführung in die Literaturrecherche. Literaturrecherche 1

Einführung in die Literaturrecherche. Literaturrecherche 1 Einführung in die Literaturrecherche Literaturrecherche 1 Übersicht Vom Thema zur Literaturliste Allgemeine Einführung und Suchstrategien Recherche in bibliographischen Verzeichnissen 2. Von der Literaturliste

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Karl Viktor Philologe Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften

Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften UTB M (Medium-Format) 2660 Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften Ein Uni-Grundkurs von Albrecht Behmel 1. Auflage 2003 Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften Behmel schnell und portofrei

Mehr

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren im Fach Alte Kirchengeschichte und Patrologie

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren im Fach Alte Kirchengeschichte und Patrologie FAKULTÄT KATHOLISCHE THEOLOGIE Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte und Patrologie Prof. Dr. Andreas Merkt Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren im Fach Alte Kirchengeschichte und Patrologie 1. Zitate

Mehr

STUDIENBIBLIOGRAPHIE KLASSISCHE PHILOLOGIE. Marion Gindhart. (Stand 1999) von. (Univ. Augsburg) mgindhart@mediaevum.de

STUDIENBIBLIOGRAPHIE KLASSISCHE PHILOLOGIE. Marion Gindhart. (Stand 1999) von. (Univ. Augsburg) mgindhart@mediaevum.de STUDIENBIBLIOGRAPHIE KLASSISCHE PHILOLOGIE (Stand 1999) von Marion Gindhart (Univ. Augsburg) mgindhart@mediaevum.de Internetversion Mediaevum.de 2001 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 NACHSCHLAGEWERKE... 5 1.1 Allgemein...5

Mehr

Das WWW als Hilfsmittel

Das WWW als Hilfsmittel Das WWW als Hilfsmittel Vorteile-Nachteile Zitierregeln Allgemeine Datenbanken Online-Kataloge Verbundkataloge (Österreich und Deutschland) Wichtige anglo- am. Bibliotheken Suchdatenbanken des Buchhandels

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Bernhard Gustav Archäologe Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

Online-Angebote für die Gender Studies / Geschlechterforschung. Torsten Ostmann, Staatsbibliothek zu Berlin - SPK

Online-Angebote für die Gender Studies / Geschlechterforschung. Torsten Ostmann, Staatsbibliothek zu Berlin - SPK Online-Angebote für die Gender Studies / Geschlechterforschung Torsten Ostmann, Staatsbibliothek zu Berlin - SPK Überblick 1. Annäherung an die Gender Studies Herausforderung für die Recherche 2. Recherche

Mehr

Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen

Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort 5 I. Einführungen in das Studium der Geschichte 11 1. Allgemeine Einführungen

Mehr

Tables for Art History in the University II: Ernst Guhl

Tables for Art History in the University II: Ernst Guhl Eric Garberson Table 1: Guhl s courses by semester, 1848-1862 Semester Institution Course Type Enrollment Summer 1848 University Geschichte d. neueren deutschen Malerei 6-8 Geschichte d. Architektur bei

Mehr

Tutorium Mittelalter. Sommersemester Tutorium Mittelalter Tutorin Caroline Kees SS 12

Tutorium Mittelalter. Sommersemester Tutorium Mittelalter Tutorin Caroline Kees SS 12 1 Tutorium Mittelalter Sommersemester 2012 2 Quellen Historische Forschungsarbeit Einteilung von Quellen Quellenkunden Quellensammlungen Quellengattungen Quelleneditionen Definition 3 Als historische Quellen

Mehr

Kommentierte Übersicht über einige Nachschlagewerke zur Literaturwissenschaft und zu angrenzenden Bereichen

Kommentierte Übersicht über einige Nachschlagewerke zur Literaturwissenschaft und zu angrenzenden Bereichen 1 Kommentierte Übersicht über einige Nachschlagewerke zur Literaturwissenschaft und zu angrenzenden Bereichen Achtung: Nachschlagewerke sind Pointer. D.h. sie sind vor allem dafür da, Hinweise auf Quellen

Mehr

Vorlesungsverzeichnis FSU Jena

Vorlesungsverzeichnis FSU Jena Vorlesungsverzeichnis - SoSe 2009 Seite 1 Vorlesungsverzeichnis FSU Jena ThULB SoSe 2009 Inhaltsverzeichnis Register der Veranstaltungsnummern 4 Titelregister 6 Personenregister 8 Abkürzungen Stand (Druck)

Mehr

GESCHICHTE DES HELLENISMUS

GESCHICHTE DES HELLENISMUS GESCHICHTE DES HELLENISMUS VON HANS-JOACHIM GEHRKE 3., überarbeitete und erweiterte Auflage R. OLDENBOURG VERLAG MÜNCHEN 2003 INHALT Vorwort Vorwort zur 3. Auflage XIII XIII I. Darstellung 1 Einleitung:

Mehr

WS 2007/2008 PD Dr. Marcus Nenninger. Hauptseminar: Mythen und Götter in der griechischen Kunst

WS 2007/2008 PD Dr. Marcus Nenninger. Hauptseminar: Mythen und Götter in der griechischen Kunst PD Dr. Marcus Nenninger Antike Dichtung, verstreute Berichte bei Historikern oder auch Bemerkungen in der spätantiken christlichen Literatur liefern uns grundlegende Kenntnisse der antiken Götter- und

Mehr

Tipps für die Seminararbeit - Englisch - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de

Tipps für die Seminararbeit - Englisch - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de Tipps für die Seminararbeit - Englisch - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de 1 Übersicht Gute Suchbegriffe finden Bücher zum Thema finden Aufsätze zum Thema finden Internetquellen zum Thema finden 2 Gute Suchbegriffe

Mehr

Seminar für Neues Testament

Seminar für Neues Testament Seminar für Neues Testament 1. Forschungsprojekte Projektleiter: Dr. Michael Labahn Projekttitel: Erzählte Geschichte - die Logienquelle als Erzählung (Habilitation) Laufzeit: 01.04.2000-31.12.2004 Kurzbeschreibung:

Mehr

Recherchieren & wissenschaftliches Arbeiten Übungen

Recherchieren & wissenschaftliches Arbeiten Übungen Recherchieren & wissenschaftliches Arbeiten Übungen Hilfsmittel: Merkblatt Belegen und Zitieren 1. TEIL mit Laptop a. Recherche im NEBIS In welchen Bibliotheken des Nebis-Verbundes ist das Buch Soziale

Mehr

Klassische Archäologie

Klassische Archäologie Klassische Archäologie Die Zulassung zu einem Masterstudium setzt den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden bzw. gleichwertigen Vorstudiums (Bachelorstudium) voraus. Es können zusätzliche Prüfungen

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Hiller von Gaertringen, Friedrich Freiherr Epigraphiker und Archäologe, * 3.8.1864 Berlin, 25.10.1947 Thurnau (Oberfranken). Genealogie V Rudolf (1837 77),

Mehr

Informationen zum Bibliographieren und Zitieren in der Germanistischen Mediävistik

Informationen zum Bibliographieren und Zitieren in der Germanistischen Mediävistik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters Informationen zum Bibliographieren und Zitieren in der Germanistischen Mediävistik 1. GRUNDSÄTZLICHES Literaturverzeichnis

Mehr

SYSTEMATISCHE AUSWAHLBIBLIOGRAPHIE für das Studium der Klassischen Philologie. Stand: August 2002

SYSTEMATISCHE AUSWAHLBIBLIOGRAPHIE für das Studium der Klassischen Philologie. Stand: August 2002 INSTITUT FÜR ALTERTUMSKUNDE DER UNIVERSITÄT ZU KÖLN SYSTEMATISCHE AUSWAHLBIBLIOGRAPHIE für das Studium der Klassischen Philologie Stand: August 2002 Inhalt Seite 1. Arbeitstechnik und Methode... 3 2. Bibliographien,

Mehr

Benutzung der bibliographischen Datenbanken

Benutzung der bibliographischen Datenbanken Benutzung der bibliographischen Datenbanken Année philologique Online Gnomon Bibliographie papyrologique Seminar für Griechische und Lateinische Philologie der Universität Zürich Rämistrasse 68 8001 Zürich

Mehr

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE - BASISLISTE - DEUTSCHE LITERATUR DES MITTELALTERS Vorbemerkung: Die vorliegende Liste orientiert sich bei ihrer Auswahl an langjährigen Gepflogenheiten der bayerischen

Mehr

Wirtschaftswissenschaften. Referentin: Claudia Löber Dozent: Hans-Christoph Hobohm Fach: Referenzmedien

Wirtschaftswissenschaften. Referentin: Claudia Löber Dozent: Hans-Christoph Hobohm Fach: Referenzmedien Wirtschaftswissenschaften Referentin: Claudia Löber Dozent: Hans-Christoph Hobohm Fach: Referenzmedien 1 Bibliographische Einführungen: Mette, Günter ; Schöppl, Eva: Wie finde ich Literatur zu den Wirtschaftswissenschaften.

Mehr

Einführung in die Phänomenologie Edmund Husserls

Einführung in die Phänomenologie Edmund Husserls EinführungindiePhänomenologieEdmundHusserls VorläufigerSemesterplan Datum InhaltderSitzung ErgänzendeLektüre Referat Sonstiges 23.04.10 Zum Ablauf des Seminars 30.04.10 Einführung Prolegomena, Vorwort,

Mehr

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BOCHUM HERZLICH WILLKOMMEN

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BOCHUM HERZLICH WILLKOMMEN UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BOCHUM HERZLICH WILLKOMMEN Einführung in die Literaturrecherche: Romanistik WS 2013 / 14 WAS ERWARTET SIE? Suche nach ersten Informationen zum Thema Suche nach Büchern Recherchephase

Mehr

Trabant, Jürgen: 1994 B 661

Trabant, Jürgen: 1994 B 661 Trabant, Jürgen Per 2700-3 NE: 1. Hrsg. ; 2. Hrsg. Enth. u.a. e. Beitr. von: Trabant, Jürgen: Mithridates in Berlin [u.] Wiedemann, Conrad: Deutsch-französische Rederaison Sonderstandort: Ls 3 = 1. Ex.

Mehr

Grundkurs Alte Geschichte

Grundkurs Alte Geschichte Institut für Altertumswissenschaften, Friedrich-Schiller-Universität Jena Grundkurs Alte Geschichte Dr. Udo Hartmann Sommersemester 2013 Inhalt 1. Einführung: Was ist die Alte Geschichte? 4 1.1. Die Eingrenzung

Mehr

MARTIN FELL KONKORDANZ ZU DEN FRÜHEN GRIECHISCHEN GESETZESTEXTEN. aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 118 (1997)

MARTIN FELL KONKORDANZ ZU DEN FRÜHEN GRIECHISCHEN GESETZESTEXTEN. aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 118 (1997) MARTIN FELL KONKORDANZ ZU DEN FRÜHEN GRIECHISCHEN GESETZESTEXTEN aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 118 (1997) 183 196 Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn 183 KONKORDANZ ZU DEN FRÜHEN GRIECHISCHEN

Mehr

Über das Angebot der Universitätsbibliothek kann man für zügige Recherchen am Bildschirm einige Nachschlagewerke aufrufen:

Über das Angebot der Universitätsbibliothek kann man für zügige Recherchen am Bildschirm einige Nachschlagewerke aufrufen: Universität Bielefeld Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie, Abteilung Philosophie Wintersemester 2002/2003 Prof. Dr. Beckermann: Hilfsmittelkurs Sitzung, 20.01.2003 Online-Ressourcen

Mehr

Grundkurs Geschichte. Das Altertum. Bearbeitet von Prof. Karen Piepenbrink, Michael Erbe

Grundkurs Geschichte. Das Altertum. Bearbeitet von Prof. Karen Piepenbrink, Michael Erbe Grundkurs Geschichte Das Altertum Bearbeitet von Prof. Karen Piepenbrink, Michael Erbe 1. Auflage 2015. Taschenbuch. 251 S. Paperback ISBN 978 3 17 025568 5 Format (B x L): 14,8 x 21 cm Gewicht: 370 g

Mehr

Anregungen zum Erstellen einer Proseminararbeit

Anregungen zum Erstellen einer Proseminararbeit Die Hausarbeit Hausarbeiten sind gewissermaßen Aufsätze, die sich an das gesamte wissenschaftliche Fachpublikum wenden, auch wenn sie im Nrmalfall nur vm Seminarleiter gelesen und bewertet werden. Vraussetzung

Mehr

Griechisch. 1. B.A. Griechische Philologie

Griechisch. 1. B.A. Griechische Philologie skommentar des Seminars für Klassische Philologie im WiSe 2014 / 2015 für die Fächer Griechische Philologie Lateinische Philologie Fachdidaktik der Alten Sprachen herausgegeben vom Seminar für Klassische

Mehr

Altorientalische und biblische Rechtsgeschichte

Altorientalische und biblische Rechtsgeschichte Beihefte zur Zeitschrift für Altorientalische und Biblische Rechtsgeschichte 8 Altorientalische und biblische Rechtsgeschichte Gesammelte Studien Bearbeitet von Eckart Otto 1. Auflage 2008. Buch. 668 S.

Mehr

Empfohlene Literatur zum Studium der Katholischen Theologie Stand: 23.05.2008

Empfohlene Literatur zum Studium der Katholischen Theologie Stand: 23.05.2008 Empfohlene Literatur zum Studium der Katholischen Theologie Stand: 23.05.2008 1. Lexika und Hilfsmittel 1.1. Lexika LEXIKON FÜR THEOLOGIE UND KIRCHE (LThK), Freiburg 3 1993-2001. NEUES HANDBUCH THEOLOGISCHER

Mehr

Einführung in das Studium der Alten Geschichte. Ein Reader 1. EINFÜHRUNGEN IN DAS STUDIUM (BESONDERS) DER ALTEN GESCHICHTE... 3

Einführung in das Studium der Alten Geschichte. Ein Reader 1. EINFÜHRUNGEN IN DAS STUDIUM (BESONDERS) DER ALTEN GESCHICHTE... 3 Einführung in das Studium der Alten Geschichte Ein Reader des Instituts für Altertumskunde der Universität zu Köln A Bibliographische Hinweise 1. EINFÜHRUNGEN IN DAS STUDIUM (BESONDERS) DER ALTEN GESCHICHTE...

Mehr

GYÖRGY NÉMETH OSTRAKA IN HEIDELBERG. aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 383 384. Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn

GYÖRGY NÉMETH OSTRAKA IN HEIDELBERG. aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 383 384. Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn GYÖRGY NÉMETH OSTRAKA IN HEIDELBERG aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 383 384 Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn 383 OSTRAKA IN HEIDELBERG * (Tafel XXI b,c,d) A.E. Raubitschek gewidmet

Mehr

1. Grundlagen 1.1 Was ist ein Kreuzzug?

1. Grundlagen 1.1 Was ist ein Kreuzzug? Def. nach H. E. Mayer: Ein Kreuzzug im eigentlichen Sinn ist ein Krieg, der vom Papst ausgeschrieben wird, in dem das Gelübde verlangt, der Ablaß und die weltlichen Privilegien bewilligt werden, und der

Mehr

K. W. Göttling, Das archäologische Museum der Universität Jena, gegründet im Jahr 1845 (Jena (Mauke) 1854), 3., verm. Auflage

K. W. Göttling, Das archäologische Museum der Universität Jena, gegründet im Jahr 1845 (Jena (Mauke) 1854), 3., verm. Auflage Literaturverzeichnis Jena A. Geyer, (Hrsg.), Abgüsse aus dem ehemaligen Archäologischen Museum der Friedrich Schiller Universität I, Jenaer Hefte zur Klassischen Archäologie 1 (Jena 1997) A. Geyer, (Hrsg.),

Mehr

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche Leitfaden Grundlagenkurs Literaturrecherche 1 Literatur ermitteln Vorüberlegungen Literatur ermitteln ist ein Handwerk. Um dieses Handwerk nutzen zu können, müssen vier Voraussetzungen geklärt werden:

Mehr

Bereichsbibliothek Katholische Theologie und Evangelische Theologie

Bereichsbibliothek Katholische Theologie und Evangelische Theologie Universitätsbibliothek Mainz Bereichsbibliothek Katholische Theologie und Evangelische Theologie Neuerwerbungen Monografien Verantwortlich: Redaktion: Anschrift: Internet: E-mail: Universitätsbibliothek

Mehr

Liste wichtiger Lexika und Handbücher für das Studium der Theologie

Liste wichtiger Lexika und Handbücher für das Studium der Theologie Proseminar Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und in die theologische Fach- und Bücherkunde Dr. Michael Becht Liste wichtiger Lexika und Handbücher für das Studium der Theologie Die nachfolgend

Mehr

Das althistorische Proseminar

Das althistorische Proseminar Prof. Dr. Oliver Stoll Universität Passau 94030 Passau oliver.stoll@uni-passau.de Das althistorische Proseminar Ein Leitfaden bearbeitet von Antje Hausold und Oliver Stoll 1 ab 2007 1 Grundlage dieser

Mehr

Bibliografie und Literaturverzeichnis

Bibliografie und Literaturverzeichnis Bibliografie und Literaturverzeichnis 1. Arbeitshilfe 1 2. Modell 1 eigenständige Bibliografie.4 3. Modell 2 Quellen- und Literaturverzeichnis als Teil einer Hausarbeit 5 1. Arbeitshilfe mit Regeln zur

Mehr

Übersicht über die Systemstellen

Übersicht über die Systemstellen Übersicht über die Systemstellen Fachbereich Neuere Deutsche Literatur und Medien Allgemeine Abteilung Historische Abteilung Fachbereich Germanistik Deutsche Sprachwissenschaft / Ältere Deutsche Literatur

Mehr

Kommentierte Bibliographie für Studierende der klassischen Philologie an der Universität Zürich

Kommentierte Bibliographie für Studierende der klassischen Philologie an der Universität Zürich Kommentierte Bibliographie für Studierende der klassischen Philologie an der Universität Zürich Wintersemester 05 / 06, 1. Auflage Klassisch-Philologisches Seminar der Universität Zürich Rämistrasse 68

Mehr

LAT - M Fachgebiet / Verantwortlich: Klassische Philologie (Latein) Dr. Andreas Hagmaier, Dr. Rainer Held

LAT - M Fachgebiet / Verantwortlich: Klassische Philologie (Latein) Dr. Andreas Hagmaier, Dr. Rainer Held LAT - M 101 1. Name des Moduls: Basismodul Lat. Literaturwissenschaft Dr. Andreas Hagmaier, Dr. Rainer Held 3. Inhalte / Lehrziele: Vermittlung von Grundkenntnissen zum Umgang mit lateinischen Texten (z.

Mehr

Das Biographie-Portal und die Deutsche Biographie

Das Biographie-Portal und die Deutsche Biographie Ausgewählte Link-Hinweise (Stand: 6. März 2015) Internet Deutsche Biographie (NDB/ADB) Biographie-Portal Gemeinsame Normdatei (GND) Online GND Virtual International Authority File (VIAF) International

Mehr

Praktische Tipps für die wissenschaftliche Arbeit

Praktische Tipps für die wissenschaftliche Arbeit Praktische Tipps für die wissenschaftliche Arbeit Prof. Dr. Helmut Brall-Tuchel Dr. Jürgen Rauter Die wissenschaftliche Arbeit Wissenschaftliche Arbeit Seite 2 Formale Kriterien einer Seminararbeit (/).

Mehr

Allgemeine Hilfsmittel zum Studium der Geschichte I

Allgemeine Hilfsmittel zum Studium der Geschichte I Allgemeine Hilfsmittel zum Studium der Geschichte I I. Einführungen und praktische Hilfen fürs Studium - BOSHOF, E./DÜWELL, K./KLOFT, H.: Grundlagen des Studiums der Geschichte. Eine Einführung. Köln u.

Mehr

. Grundkurs Alte Geschichte Römische Republik\ " Dozent: Dr. Carsten Binder. 1. Sitzung Wintersemester 2009/10

. Grundkurs Alte Geschichte Römische Republik\  Dozent: Dr. Carsten Binder. 1. Sitzung Wintersemester 2009/10 Grundkurs Römische Republik\ " Dozent: Dr Carsten Binder Historisches Seminar III () Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 1 Sitzung Wintersemester 2009/10 1 Anforderungen und Erwartungen Literatur und

Mehr

Leitfaden für die Hausarbeit Veit Rosenberger

Leitfaden für die Hausarbeit Veit Rosenberger Leitfaden für die Hausarbeit Veit Rosenberger 1. Zum Aufbau der Arbeit Auf dem Titelblatt sollten sich folgende Angaben befinden: Thema des Seminars, Seminarleiter, Semester, Titel der Hausarbeit, Verfasser,

Mehr

ConcEyst, GBD und NBE

ConcEyst, GBD und NBE Originalveröffentlichung in: Andreas Hartmann Gregor Weber (Hg.), Zwischen Antike und Moderne. Festschrift für zum 65. Geburtstag, Speyer 2012, S. 15-36 ConcEyst, GBD und NBE Drei Computerprojekte am Eichstätter

Mehr

Laufende Fortsetzungen der Teilbibliothek Recht. Alphabetisches Verzeichnis.

Laufende Fortsetzungen der Teilbibliothek Recht. Alphabetisches Verzeichnis. 31 Einzelaufstellung Academie de Droit International (s Gravenhage). (Ungezählte Serie) 31 PW 2360 S467-1 Akten des Kaiserlichen Reichshofrats. Serie I und II 31 PE 420 G125(4) Aktiengesetz. AktG. Großkommentar.

Mehr

Laufende Fortsetzungen der Teilbibliothek Recht. Systematisches Verzeichnis.

Laufende Fortsetzungen der Teilbibliothek Recht. Systematisches Verzeichnis. 31 Schnellberichtigungen zur bayerischen Gesetzgebung 31 Schnellberichtigungen zur Bundesgesetzgebung 31 bestellt Europäisches Zivilprozess- und Kollsionsrecht. Ungezähltes Werk, Einzelbestellungen 31

Mehr