Bewertung des EEG 2017 (Biomasse) aus Sicht des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bewertung des EEG 2017 (Biomasse) aus Sicht des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie"

Transkript

1 Bewertung des EEG 2017 (Biomasse) aus Sicht des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Kerstin Ikenmeyer Referat 93 - Bioenergie, Biokraftstoffe Augsburg 1

2 Agenda Bayerisches Staatsministerium für 1. Ausgangssituation Biomasse im EEG EEG 2017 Biomasse 3. Stand der Biomasse in Bayern 4. Möglichkeiten der Biomasseanlagen 5. Zusammenfassung 2

3 Ausgangssituation Biomasse im EEG EEG 2014 Ausbaupfad Die Ziele nach 1 Abs. 2 Satz 2 sollen erreicht werden durch ( ) eine Steigerung der installierten Leistung der Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Biomasse um bis zu 100 Megawatt pro Jahr (brutto) 42 Weiterführung der Festvergütungen im EEG 2014, keine Ausschreibungen Keine Anschlussregelung für Bestandsanlagen Keine Regelung für Kleinanlagen bzw. Bürgerenergieanlagen 3

4 Ausgangssituation Biomasse im EEG

5 Ausgangssituation Biomasse im EEG 2014 ca MW 5

6 Stromerzeugung aus Bioenergie 6

7 Erneuerbare Energiebereitstellung aus Bioenergie 7

8 EEG 2014 Bayerisches Staatsministerium für In 2 EEG 2014 wurde bereits die Umstellung der Förderung auf Ausschreibung festgelegt 2 Grundsätze des Gesetzes (5) Die finanzielle Förderung und ihre Höhe sollen für Strom aus erneuerbaren Energien und aus Grubengas bis spätestens 2017 durch Ausschreibungen ermittelt werden. Zu diesem Zweck werden zunächst für Strom aus Freiflächenanlagen Erfahrungen mit einer wettbewerblichen Ermittlung der Höhe der finanziellen Förderung gesammelt. Bei der Umstellung auf Ausschreibungen soll die Akteursvielfalt bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien erhalten bleiben. 8

9 Ziele des Ausschreibungsdesign: Wettbewerbliche Preissetzung Zielerreichung sicherstellen (Über- und Untererfüllung vermeiden) Sicherung der Akteursvielfalt Allgemeine Festlegungen: Grds. technologiespezifische Ausschreibung Die im Rahmen des EEG 2014 getroffenen Entscheidungen sollten Bestand haben Mit der Novelle 2017 sollen nur Ausschreibungen eingeführt werden; das Fördersystem im übrigen bleibt unberührt 9

10 Zeitlicher Verlauf : 02/15 Workshop im BMWi Bayerisches Staatsministerium für Einladung zu einem Länderarbeitstreffen in München durch Bayern Stellungnahmen zu den Eckpunkten des BMWi für den Bayern hier bereits mit Minsterratsbeschluss für eine gemeinsame Ausschreibung für Neu- und Bestandsanlagen im EEG 2017 mit Ausschreibungsmodell AMK Beschluss Gemeinsame Bundesratsinitiative Bayern, Thüringen und Rheinland-Pfalz Entschließung des Bundesrates zur Stärkung der Stromerzeugung aus Biomasse im EEG 2016 : Ausschreibungsvolumen 100 MW netto, Anschlussregelung im EEG2016 (Keine Verordnungsermächtigung) Eckpunkte des BMWi: Gemeinsame Ausschreibung für Neu- und Bestandsanlagen und Erweiterungen mit Verordnungsermächtigung Novellierte Eckpunkte BMWi für Biomasse keine direkte Änderung Verabschiedung des EEG 2017 durch Bundestag und Bundesrat Derzeit Referentenentwurf hinsichtlich des KWKG und Korrekturen im EEG 2017 Derzeit EEG 2017 Konsolidierung bei der EU-KOM 10

11 Erreichte Ziele für Biomasse im EEG EEG Ausbaupfad Die Ziele nach 1 Abs. 1 Abs. 2 Satz 2 Satz 2 sollen 1 sollen erreicht erreicht werden werden durch durch ( ) eine ( ) Steigerung einen jährlichen der Brutto-Zubau installierten von Leistung der Anlagen zur Erzeugung Biomasseanlagen von Strom mit aus einer Biomasse installierten um bis Leistung zu von Megawatt pro in Jahr den (brutto) Jahren und 200 Megawatt in den Jahren Weiterführung der Festvergütungen statt 600 MW 1050 MW im EEG 2014, keine Ausschreibungen 42, 44 Festvergütung im EEG 2017 und 39ff Ausschreibungen für Biomasse (s. Folie 12) Eine Keine Anschlussregelung für für Bestandsanlagen Eine Keine Regelung für für Kleinanlagen bzw. Bürgerenergieanlagen 11

12 Vergütungen für Biomasse im EEG

13 EEG 2017 Bayerisches Staatsministerium für Umstellung auf Ausschreibungen ist erfolgt. Ab 2017 Förderhöhe des größten Anteils der Erneuerbaren Energie durch marktwirtschaftliche Ausschreibungen Ausbauziel: % Strom aus Erneuerbaren Energien am Gesamtsystem Strom in 2025 bleibt erhalten und wurde bestätigt. Die Energietechnologien Deponie-, Klär- und Grubengas, Geothermie und Wasserkraft bleiben im bisherigen Festvergütungssystem Neu- und Bestandsanlagen der Bioenergie können an den Ausschreibungen teilnehmen Ausschreibungsvolumen für Biomasse wurde nahezu verdoppelt (in den Jahren je 150 MW in den Jahren je 200 MW. Dies sichert den Bestand, der Rückbau der Bioenergie kann vermieden werden 13

14 EEG 2017 Bayerisches Staatsministerium für An den Ausschreibungen können sich Neu- und Bestandsanlagen > 150 kw beteiligen. Bestandsanlagen < 150 kw sowie Bürgerenergieanlagen können sich an den Ausschreibungen beteiligen und erhalten den höchsten gebotenen Zuschlag. Voraussetzung für die Teilnahme ist unter anderem das Vorliegen einer Bau- oder immissionsschutzrechtlichen Genehmigung. Die Flexibilitätsprämie sowie der Flexibilitätszuschlag bleiben erhalten. Güllekleinanlagen werden weiter gesondert vergütet mit 23,15 ct/kwh Flexibilität für Biomasseanlagen ist Voraussetzung: Biogasanlagen erhalten die Höchstbemessungsleistung als maximal 50% der installierten Leistung des Gebots vergütet. Feste Biomasseanlagen erhalten die Höchstbemessungsleistung als maximal 80 % der installierten Leistung des Gebots vergütet. 14

15 EEG 2017 Bayerisches Staatsministerium für Bestandsanlagen können sich 8 Jahre vor Ende der bestehenden EEG-Vergütung an den Ausschreibungen beteiligen. Die Anschlussförderung bei Zuschlag umfasst 10 Jahre Altholzanlagen haben nicht die Möglichkeit einer Anschlussförderung In Biogasanlagen dürfen je Kalenderjahr maximal eingesetzt werden: 50 Masseprozent Mais in den Jahren 2017/2018, 47 Masseprozent Mais in den Jahren 2019/2020 und 44 Masseprozent Mais in den Jahren 2021/2022 Bioenergie kann ab regional vermarktet werden ( 79 a EEG 2017) Ab Innovationsausschreibungen ( 39 j EEG 2017) Möglichkeiten besonders für systemdienliche Kombikraftwerke 15

16 EEG 2017 Bayerisches Staatsministerium für Nicht alles konnte umgesetzt werden: Differenzierung nach Größen und Einsatzstoffen bei den Höchstwerten und Geboten zur Vermeidung von Über- bzw. Unterförderung 16

17 Stand Bioenergie in Bayern 2014: Stromerzeugung aus Bioenergie 2014 entspricht rund 8,1 TWh 9,2 Prozent an der bayerischen Bruttostromerzeugung Hierbei kommt aus: Biogas 6 TWh (6,8 %) Fester Biomasse 1,4 TWh (1,6 %) Abfällen 0,5 TWh (0,5%) Klärgas 0,3 TWh (0,3 %) Deponiegas 0,01TWh (0,01 %) Bei der Wärmeerzeugung ist Holz der wichtigste erneuerbare Energieträger. In Bayern werden jährlich rund 6 Mio. Tonnen Holz vorwiegend zur dezentralen Wärmeerzeugung in Haushalten genutzt. 28,7 TWh Wärme wurden in 2014 durch Biomasse erzeugt. Dies sind 16,4 % der gesamten Wärmeerzeugung in Bayern. Bei der Mobilität beträgt der Anteil der Biokraftstoffe am gesamten bayerischen Kraftstoffverbrauch rund 5 Prozent. 17

18 Wärmeerzeugung in Bayern 2014 (173 TWh, 622 PJ) Wärmeerzeugung aus Erneuerbaren Energien 33,9 TWh 19,6 % Biogene Flüssigbrennstoffe 0,3% Abfälle (biogener Anteil) 0,6% Biomasseheizkraftwerke 0,4% Fossile Wärmeerzeugung 139,1 TWh 80,4% Bioenergie 28,3 TWh 16,4% Biogas 1,7% Feste Biomasse (Industrie) 3,7% Feste Biomasse (Haushalte) 9,6% 18

19 Möglichkeiten der Bioenergie: Ziele der Energiewende: Drei-Säulen-Strategie 19

20 Säule 1: Effiziente Verwendung von Energie Maßnahmen Beratungsinitiative Biogas Förderprogramm RapsTrak 200 Förderprogramm BioKlima 20

21 Säule 2: Nachhaltige Stromerzeugung Maßnahmen Carmen e.v. LandSchafftEnergie, 3 Projekte Power-to- Gas (Biomethan) Zahlreiche Projekte zur Effizienz von Bioenergieanlagen Biogas to LNG 21

22 Säule 3: Notwendiger Stromtransport Maßnahmen Stärkere Berücksichtigung von Systemdienstleistungen und Power-to-Gas 22

23 Möglichkeiten der Bioenergie Bioenergie braucht weitere Erwerbswege Bioenergie hat Koppelnutzungen und ist effizient: Strom und Wärme (z.b. Biogas, BMHKW), Tierfutter und Kraftstoff (z.b. Raps), Industrielle Güter und Kraftstoff (z.b. CO2 Nutzung von Lebensmittelkühlung und Biomethan - Biogas 2 LNG), Lebensmittel und Energie (Mais und Maisstroh, Milch und Energie) Dünger und Energie (Güllekleinanlagen Gülle und Energie) Bioenergie als Systemdienstleister und/oder in der regionalen Vermarktung ( 79 a EEG 2017) Bioenergie hat mit dem Bayerischen Energieprogramm in Bayern eine Zukunft in allen Bereichen Strom, Wärme und Mobilität 23

24 Zusammenfassung Bayerisches Staatsministerium für Bayern sieht im Bereich Strom Ausschreibung für Bioenergie für Neu- und Bestandsanlagen im EEG 2017 als Chance. Die Situation mit dem EEG 2017 hat sich gegenüber dem EEG 2014 verbessert. Bayern fördert die Bioenergie mit verschiedenen Maßnahmen, wie z.b. RapsTrak200 (Mobilität), BioKlima, Häuserprogramm ( Wärme), Beratungsinitiative Biogas ( Strom, SDL), Biogas 2 LNG (Mobilität und Speicher) Bioenergie braucht weitere Erwerbswege Für die Bioenergie eröffnet das EEG 2017 neue Möglichkeiten Bioenergie hat Koppelnutzungen und ist effizient: Strom und Wärme, Tierfutter und Kraftstoff, Industrielle Güter und Kraftstoff, Lebensmittel und Energie Bioenergie hat mit dem Bayerischen Energieprogramm in Bayern eine Zukunft in allen Bereichen Strom, Wärme und Mobilität 24

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kerstin Ikenmeyer Referat 93 - Bioenergie, Biokraftstoffe Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Prinzregentenstraße München 25

26 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kerstin Ikenmeyer Referat 93 - Bioenergie, Biokraftstoffe Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Prinzregentenstraße München 26

27 Regelungen im EEG 2017 Bayerisches Staatsministerium für 27

28 945 Anlagen 907 Anlagen 508 Anlagen

29 104 MW 293 MW 393 MW

30 Ausschreibungsmodell für Biomasseanlagen im EEG 2016 Normierung nach Größe Ausgangswert/Gebotshöchstgrenze NawaRo 21,0 ct/kwh Größenklasse NawaRo Gebotsobergrenzen prozentuale Abschmelzung Faktor < 150 kw 21,0 60% 0,60 < 500 kw 19,0 66% 0,66 < 1000 kw 17,0 74% 0,74 < 5000 kw 16,0 78% 0,78 < kw 12,5 100% 1,00 - Größenklasse FB AbfallBGA Gebotsobergrenzen prozentuale Erhöhung Faktor < 150 kw 12,5 100% 1,00 < 500 kw 10,5 119% 1,19 < 1000 kw 10,0 125% 1,25 < 5000 kw 9,4 133% 1,33 < kw 8,8 142% 1,

31 Technische Potenziale der einzelnen Technologien/Biomassen (Höchstgebotsgrenzen Vorschlag) Bayerisches Staatsministerium für Vorschlag: Renergie Allgäu e.v. 30. Oktober

32 Technische Potenziale der einzelnen Technologien/Biomassen (Höchstgebotsgrenzen) Bayerisches Staatsministerium für 1 uns 2 sind Gülleanlagen; 3-7 NawaRo-Anlagen doppelt überbaut; 8 und 9 Abfallanlagen Bestandsanlagen

33 Höchstgebotsgrenzen Bayerisches Staatsministerium für EEG 2014 EEG M. Scheftelowitz: Vorbereitung und Begleitung der Erstellung des Erfahrungsberichts 2014 gemäß 65 EEG im Auftrag des BMWI, Vorhaben IIa Stromerzeugung aus Biomasse; Leipzig, Juli 2014) EEG 2009 EEG 2004 EEG Oktober

34 Höchstgebotsgrenzen Bayerisches Staatsministerium für 22. Juli

35 Höchstgebotsgrenzen Bayerisches Staatsministerium für 30. Oktober

36 Höchstgebotsgrenzen Bayerisches Staatsministerium für Folie des dbfz beim Workshop Bioenergie am , 30. Oktober

37 Technische Potenziale der einzelnen Technologien/Biomassen (Angebotsobergrenze?) Bayerisches Staatsministerium für Potenzial vorhanden aber Erschließung erfordert höhere Förderung als EEG 2014: Biomasse Wald(rest)holz: Stroh Biogas: Gülle/Mist Biogas/Biomethan: Nawaro Mehrkosten ggü. Förderung EEG ct/kwh 6-8 ct/kwh 6-8 ct/kwh 5-8 ct/kwh Potenzialerschließung würde etwa das hohe Förderniveau des EEG 2012 erfordern. Folie des BMWi beim Workshop Bioenergie am , 30. Oktober

38 Technische Potenziale der einzelnen Technologien/Biomassen Bayerisches Staatsministerium für Potenzial vorhanden aber Erschließung erfordert höhere Förderung als EEG 2014: (? Angebotsobergrenze?) Bemessungsleistung Biomasse Bagatellgrenze < 75 kw Mehrkosten ggü. Förderung EEG 2014 OG 23,73 ct/kwh 23,73 ct/kwh Stroh 6-8 ct/kwh 13, ct/kwh =19,66-21,66 ct/kwh Biogas: Gülle/Mist 6-8 ct/kwh 19,66-21,66 ct/kwh ( 150 kw) 17,78-19,78 (< 500 kw) 15,55-18,55 (> 500 kw) Biogas/Biomethan: Nawaro Bioabfall 5-8 ct/kwh 5, ct/kwh= 10,85-13,85 ct/kwh 15,26/13,88 (< 500/> kW) Potenzialerschließung würde etwa das hohe Förderniveau des EEG 2012 erfordern. 30. Oktober

39 Technische Potenziale der einzelnen Technologien/Biomassen (Höchstgebotsgrenzen Vorschlag) Bayerisches Staatsministerium für 30. Oktober

40 Entwicklung der Bioenergie Bayerisches Staatsministerium für Ca MW 30. Oktober

41 Energiebereitstellung

Neuerungen durch das EEG 2017 für Bioenergieanlagen

Neuerungen durch das EEG 2017 für Bioenergieanlagen Neuerungen durch das EEG 2017 für Bioenergieanlagen Stephan Kleiner Referat Bioenergie, Biokraftstoffe 46. Woche der Erzeuger und Vermarkter 22. November 2016 Herrsching am Ammersee Die Energiewende in

Mehr

Welche Rolle spielen Biogasanlagen bei der Energiewende in Bayern?

Welche Rolle spielen Biogasanlagen bei der Energiewende in Bayern? Bayerisches Staatsministerium für Welche Rolle spielen Biogasanlagen bei der Energiewende in Bayern? Dr. Rupert Schäfer Referat 93 - Bioenergie, Biokraftstoffe Landshut 1 Agenda Bayerisches Staatsministerium

Mehr

Ausschreibungsmodell für Biomasseanlagen im EEG 2016

Ausschreibungsmodell für Biomasseanlagen im EEG 2016 Ausschreibungsmodell für Biomasseanlagen im EEG 2016 1. Ausbaupfad Steigerung der installierten Leistung um 100 MW netto1 2. Ausschreibungsvolumen Das Ausschreibungsvolumen umfasst die zur Erreichung des

Mehr

Entschließung des Bundesrates zur Stärkung der Stromerzeugung aus Biomasse im EEG 2016

Entschließung des Bundesrates zur Stärkung der Stromerzeugung aus Biomasse im EEG 2016 Bundesrat Drucksache 555/15 (Beschluss) 18.12.15 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates zur Stärkung der Stromerzeugung aus Biomasse im EEG 2016 Der Bundesrat hat in seiner 940. Sitzung

Mehr

Ausschreibungen/Marktanalyse. Biomasse

Ausschreibungen/Marktanalyse. Biomasse Ausschreibungen/Marktanalyse Biomasse Gliederung 1. Ausbaustand und bisherige Marktentwicklung a. Feste Biomasse b. Flüssige Biomasse c. Biogas/Biomethan d. Klärgas e. Deponiegas f. Biomasse außerhalb

Mehr

Biomasse im EEG Hintergrundpapier zur Situation der Bestandsanlagen in den verschiedenen Bundesländern. Mattes Scheftelowitz Daniela Thrän

Biomasse im EEG Hintergrundpapier zur Situation der Bestandsanlagen in den verschiedenen Bundesländern. Mattes Scheftelowitz Daniela Thrän Biomasse im EEG Hintergrundpapier zur Situation der Bestandsanlagen in den verschiedenen Bundesländern Mattes Scheftelowitz Daniela Thrän DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH In

Mehr

Stromerzeugung aus Biomasse Nachhaltige Nutzung von Biomasse in Kraft-Wärme-Kopplung. FVS-Workshop Systemanalyse im FVS

Stromerzeugung aus Biomasse Nachhaltige Nutzung von Biomasse in Kraft-Wärme-Kopplung. FVS-Workshop Systemanalyse im FVS FVS-Workshop Systemanalyse im FVS 10.11.2008, Stuttgart Dr. Antje Vogel-Sperl Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) Baden-Württemberg -1- Mittels erneuerbarer Energiequellen kann Nutzenergie

Mehr

Dringender Nachbesserungsbedarf, damit die EEG-Novelle 2016 die Energiewende nicht zum Erliegen bringt!

Dringender Nachbesserungsbedarf, damit die EEG-Novelle 2016 die Energiewende nicht zum Erliegen bringt! Dringender Nachbesserungsbedarf, damit die EEG-Novelle 2016 die Energiewende nicht zum Erliegen bringt! Position der Kreisbäuerinnen und Kreisobmänner des Bayerischen Bauernverbandes zum Referentenentwurf

Mehr

Perspektive Biogas für das Land Baden-Württemberg/Deutschland Konrad Raab Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Perspektive Biogas für das Land Baden-Württemberg/Deutschland Konrad Raab Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg für das Land Baden-Württemberg/Deutschland Konrad Raab Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg Referat Erneuerbare Energien Aktueller Stand Biogasanlagen Folie 2 Entwicklung

Mehr

Modalitäten und Ergebnisse der Ausschreibungen von Biomasseanlagen im EEG 2017

Modalitäten und Ergebnisse der Ausschreibungen von Biomasseanlagen im EEG 2017 Modalitäten und Ergebnisse der Ausschreibungen von Biomasseanlagen im EEG 2017 12. Fachtagung Biogas der IHK Potsdam Biogasanlagen zwischen Anspruch und Wirklichkeit Rechtsanwalt Burkhard Hoffmann Über

Mehr

M A S L A T O N. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh. Köln Holbeinstraße 24, Leipzig. Leipzig

M A S L A T O N. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh. Köln Holbeinstraße 24, Leipzig. Leipzig Rechtliche Rahmenbedingungen des EEG M A S L A T O N Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Leipzig. München. Köln Holbeinstraße 24, 04229 Leipzig Prof. Dr. Martin Maslaton Recht der Erneuerbaren Energien TU Chemnitz,

Mehr

Stand der EEG-Diskussion

Stand der EEG-Diskussion Stand der EEG-Diskussion Dr. Bernhard Dreher, Referat IIIB5 Erneuerbare Energien Technologien (Wind, Wasser, PV, Biomasse, Geothermie) Tagung Dezentrale flexible Strombereitstellung aus Biogas: Entwicklung,

Mehr

Eckpunkte Ausschreibung für die Förderung von Erneuerbare-Energien-Anlagen

Eckpunkte Ausschreibung für die Förderung von Erneuerbare-Energien-Anlagen Eckpunkte Ausschreibung für die Förderung von Erneuerbare-Energien-Anlagen Berlin, den 16. September 2015 Referate III B 2 / III B 5 Bundesministerium für Wirtschaft und Energie EEG 2016 Systemwechsel

Mehr

EEG 2016 Wo liegen die Chancen für Biogas?

EEG 2016 Wo liegen die Chancen für Biogas? 2. Biogasfachtagung Thüringen 2016 am in Stadtroda EEG 2016 Wo liegen die Chancen für Biogas? M.Sc. Georg Friedl Referatsleiter Mitgliederservice, Fachverband Biogas e.v. Agenda Ausgangssituation Politische

Mehr

Auswertung der Stellungnahmen zur BMWi-Marktanalyse Bioenergie

Auswertung der Stellungnahmen zur BMWi-Marktanalyse Bioenergie Workshop Ausschreibung EEG Bioenergie Berlin, 8. Mai 2015 Auswertung der Stellungnahmen zur BMWi-Marktanalyse Bioenergie Dr. Bernhard Dreher Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Erwartbarer Ausbau

Mehr

Das EEG 2014 Veränderungen bei Neubau und Bestandsanlagen Dr. Günter Hälsig Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

Das EEG 2014 Veränderungen bei Neubau und Bestandsanlagen Dr. Günter Hälsig Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Das EEG 2014 Veränderungen bei Neubau und Bestandsanlagen Dr. Günter Hälsig Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz 9. Fachtagung Biogas 15. Oktober 2014 Einführung neuer Koalitionsvertrag

Mehr

Das neue EEG 2014 am Beispiel der Windenergie

Das neue EEG 2014 am Beispiel der Windenergie Das neue EEG 2014 am Beispiel der Windenergie 1 I. Ziele und Grundsätze 1.) Ausbauziele EEG 2012-35% spätestens bis zum Jahr 2020-50% spätestens bis zum Jahr 2030-65% spätestens bis zum Jahr 2040 und -

Mehr

Stand der Diskussion zur Novellierung des EEG EEG-Novelle

Stand der Diskussion zur Novellierung des EEG EEG-Novelle 15. NRW-Biogastagung Haus Düsse, 27.03.2014 Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.v. Stand der Diskussion zur Novellierung des EEG EEG-Novelle 2014 - Dr. Thomas Forstreuter Westfälisch-Lippischer

Mehr

Bemessungsleistung bis 2 MW. bis 500 kw

Bemessungsleistung bis 2 MW. bis 500 kw EEG-Vergütungsübersicht für Inbetriebnahmejahr 2015 (ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit) Hinweise: Im EEG 2014 sind 3 Fördermöglichkeiten vorgesehen. Unter diesen kann der Anlagenbetreiber

Mehr

Neue Regelungen im EEG 2014 für die Nutzung von Abfall- und Reststoffen

Neue Regelungen im EEG 2014 für die Nutzung von Abfall- und Reststoffen Neue Regelungen im EEG 2014 für die Nutzung von Abfall- und Reststoffen Dipl. Ing. agr. Regionalbüro Nord über 400 ehrenamtliche Experten Mitglied im Europäischen Biogasverband (EBA) Struktur Fachverband

Mehr

Biomassenutzung in Brandenburg Wohin geht die Reise?

Biomassenutzung in Brandenburg Wohin geht die Reise? Biomassenutzung in Brandenburg Wohin geht die Reise? Sabine Blossey 7. Infoveranstaltung Tag des Bodens 25.11.2009 Prenzlau Energiestrategie 2020 Land Brandenburg Ausbauziel EE PJ 140,00 120,00 Stand 2004

Mehr

Wasserkraft in Bayern aktuelle Entwicklungen

Wasserkraft in Bayern aktuelle Entwicklungen Wasserkraft in Bayern aktuelle Entwicklungen Rudolf Escheu Leiter der Abteilung Erneuerbare Energien, Energieeffizienz 4. Bayerisches Wasserkraftforum Hirschaid, 21. Juli 2016 Wasserkraftnutzung in Bayern

Mehr

Biomasse und Biogas in NRW

Biomasse und Biogas in NRW Biomasse und Biogas in NRW Herbsttagung der Landwirtschaftskammer NRW Veredelung und Futterbau im Wettbewerb zu Biogas Martin Hannen Referat Pflanzenproduktion, Gartenbau Gliederung 1. Stand der Biomasse-

Mehr

Einspeisevergütung nach EEG (ct/kwh) Photovoltaik

Einspeisevergütung nach EEG (ct/kwh) Photovoltaik Photovoltaik Photovoltaik ( 32 und 33 EEG) Inbetriebnahme ab 01.04.2011 01.05.2012 01.06.2012 01.07.2012 01.08.2012 01.09.2012 Anlagengröße bis 10 kw 19,5 19,31 19,11 18,92 18,73 18,54 ab 10 kw 16,5 16,34

Mehr

Aktuelle politische Entwicklungen in der Biogasbranche. Sandra Rostek. Fachverband Biogas e.v. ZUKUNFT BIOENERGIE

Aktuelle politische Entwicklungen in der Biogasbranche. Sandra Rostek. Fachverband Biogas e.v. ZUKUNFT BIOENERGIE Aktuelle politische Entwicklungen in der Biogasbranche Sandra Rostek Fachverband Biogas e.v. ZUKUNFT BIOENERGIE 2 Der wahre Nutzen der muss Sektor übergreifend begriffen werden. 3 Der heutige -Anlagenpark

Mehr

Einführung eines Klimazuschlages zur Erreichung der KWK-Ausbauziele und der THG-Minderungsziele

Einführung eines Klimazuschlages zur Erreichung der KWK-Ausbauziele und der THG-Minderungsziele Einführung eines Klimazuschlages zur Erreichung der KWK-Ausbauziele und der THG-Minderungsziele 06/2015 Biogasrat + e.v. - dezentrale energien Mittelstraße 55 10117 Berlin Tel. 030 206 218 100 Fax: 030

Mehr

Aktueller Stand: Stromerzeugung aus Biomasse

Aktueller Stand: Stromerzeugung aus Biomasse Aktueller Stand: Stromerzeugung aus Biomasse Gliederung Die Rolle der Bioenergie Entwicklungen - Biogasanlagen - Biomasseheizkraftwerke Wärme- und Strombereitstellung aus Biomasse Anteil erneuerbarer Energien

Mehr

Bioenergie im deutschen Nationalen Aktionsplan für erneuerbare Energie

Bioenergie im deutschen Nationalen Aktionsplan für erneuerbare Energie Bioenergie im deutschen Nationalen Aktionsplan für erneuerbare Energie Nicolas Oetzel Referat KI III 1 Allgemeine und grundsätzliche Angelegenheiten der Erneuerbaren Energien 21. Januar 2011 Anteil erneuerbarer

Mehr

biogaspartner das podium. Zukunft Biomethan der Auftakt.

biogaspartner das podium. Zukunft Biomethan der Auftakt. biogaspartner das podium. Zukunft Biomethan der Auftakt. Aktueller Stand der EEG-Reform und Auswirkungen auf Biogaseinspeisung 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner Held gibt es seit 1991. Bei uns arbeiten Rechtsanwälte,

Mehr

Biogasregister-Workshop

Biogasregister-Workshop Biogasregister-Workshop Biomethannachweise richtig nutzen EEG 2014 Stand und Ausblick 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner Held gibt es seit 1991. Bei uns arbeiten Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Mehr

Energieperspektive 2050 Deutschland Energiewende und dann?

Energieperspektive 2050 Deutschland Energiewende und dann? Forum Mittelstand LDS 2012 - Wildau Wildau 25.10.2012 Energieperspektive 2050 Deutschland Energiewende und dann? Dr. Lutz B. Giese Physikalische Technik (Regenerative Energien) TH Wildau, FB Ingenieurwesen

Mehr

Positionspapier des Bundesverbandes der Altholzaufbereiter und verwerter e.v. zur Zukunft der Altholzkraftwerke

Positionspapier des Bundesverbandes der Altholzaufbereiter und verwerter e.v. zur Zukunft der Altholzkraftwerke Positionspapier des Bundesverbandes der Altholzaufbereiter und verwerter e.v. zur Zukunft der Altholzkraftwerke Wichtige Zahlen und Fakten über die deutschen Altholzkraftwerke in der Konsultationsphase

Mehr

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien Forum Hasetal, Löningen Dr. Marie-Luise Rottmann-Meyer 3N Kompetenzzentrum 20.09.2012 Handlungsfeld Klimaschutz Täglich produzieren wir ca. 100 Millionen Tonnen Treibhausgase durch

Mehr

Neueste Entwicklungen in der Biomassepolitik im Rahmen der Energiewende

Neueste Entwicklungen in der Biomassepolitik im Rahmen der Energiewende 6. Statuskonferenz des BMWi-Förderprogramms Energetische Biomassenutzung Leipzig, 11.-12. November 2015 Neueste Entwicklungen in der Biomassepolitik im Rahmen der Energiewende Dr. Karin Freier Leiterin

Mehr

Die Einspeisevergütung aus dem EEG stellt sich ab wie folgt dar:

Die Einspeisevergütung aus dem EEG stellt sich ab wie folgt dar: Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2014 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Vergleich der EEG-Vergütungsregelungen für 2009

Vergleich der EEG-Vergütungsregelungen für 2009 Vergleich der -Vergütungsregelungen für 2009 Bundestagsbeschluss zum nachrichtlich (theoretische Werte): nach, - und nach. Die folgenden Tabellen geben einen beispielhaften Überblick für Vergütungen und

Mehr

Übersicht über die EEG-Vergütungsregelungen für 2009 gemäß Bundestagsbeschluss zum EEG Vergütung ct/ kwh

Übersicht über die EEG-Vergütungsregelungen für 2009 gemäß Bundestagsbeschluss zum EEG Vergütung ct/ kwh Übersicht über die EEG-Vergütungsregelungen für 2009 gemäß Bundestagsbeschluss zum EEG Die folgenden Tabellen geben einen beispielhaften Überblick für Vergütungen und Degressionen für Anlagen, die im Jahr

Mehr

Erneuerbare-Energien-Gesetz

Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG2014 Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG - Entwicklung Stromeinspeisungsgesetz (1991) Erneuerbare-Energien-Gesetz (2000) Erneuerbare-Energien-Gesetz (2004) Erneuerbare-Energien-Gesetz (2009) Erneuerbare-Energien-Gesetz

Mehr

Die Einspeisevergütung stel t sich wie folgt dar:

Die Einspeisevergütung stel t sich wie folgt dar: Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2010 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare -Energien-Gesetz EEG vom 25.Oktober 2008 (Stand: Juli 2010) Zum 01.Januar 2009 trat das

Mehr

Biogas in Brandenburg - Stand & Perspektiven -

Biogas in Brandenburg - Stand & Perspektiven - 11. Fachtagung Biogas 2016 Biogas in Brandenburg - Stand & Perspektiven - Henrik Wendorff Präsident des LBV Brandenburg e.v. Potsdam, den 28.11.2016 Alleskönner: Biogas Verstromung Methaneinspeisung: ins

Mehr

EEG 2016 wo liegt die Zukunft von Biogas? RA Harald Wedemeyer

EEG 2016 wo liegt die Zukunft von Biogas? RA Harald Wedemeyer EEG 2016 wo liegt die Zukunft von Biogas? RA Harald Wedemeyer Harald Wedemeyer Folie 1 Überblick 1. EEG 2014 rechtliche Vorgaben Harald Wedemeyer 2 EEG 2014 rechtliche Vorgaben Rechtsgrundlage - 2 Abs.

Mehr

Energie & emobility 1. Stromquellen Die vier+2 Elemente

Energie & emobility 1. Stromquellen Die vier+2 Elemente Wildauer Wissenschaftswoche 2015 4. Energiesymposium Wildau 13.03.2015 Energie & emobility 1. Stromquellen Die vier+2 Elemente Dr. Lutz B. Giese Physikalische Technik (Regenerative Energien) TH Wildau,

Mehr

Herzlich willkommen zum 2. Land-Energie-Tag

Herzlich willkommen zum 2. Land-Energie-Tag 24.11.2014 Herzlich willkommen zum 2. Land-Energie-Tag 21.10.2014 1 2 1 Erneuerbare Energien in der Landwirtschaft: Was ist im EEG 2014 noch rentabel? Wo steht der Landkreis Starnberg? Land-Energie-Tag

Mehr

EEG 2012: Eckpunkte des Referentenentwurfs

EEG 2012: Eckpunkte des Referentenentwurfs EEG 2012: Eckpunkte des Referentenentwurfs biogaspartner das podium am 6. Juni 2011 in Berlin Rechtsanwalt Hartwig von Bredow Schnutenhaus & Kollegen Reinhardtstraße 29 B, 10117 Berlin Tel.: (030) 25 92

Mehr

Der Nationale Normenkontrollrat hat das oben genannte Regelungsvorhaben geprüft.

Der Nationale Normenkontrollrat hat das oben genannte Regelungsvorhaben geprüft. Berlin, 6. Juni 2016 Stellungnahme des Nationalen Normenkontrollrates gem. 6 Abs. 1 NKR-Gesetz: Gesetz zur Einführung von Ausschreibungen für Strom aus erneuerbaren Energien und zu weiteren Änderungen

Mehr

Das Erneuerbare - Energien Gesetz Alle Vergütungssätze beziehen sich auf Inbetriebnahme der Anlage im Jahre 2004

Das Erneuerbare - Energien Gesetz Alle Vergütungssätze beziehen sich auf Inbetriebnahme der Anlage im Jahre 2004 Das Erneuerbare - Energien Gesetz 2004 Alle Vergütungssätze beziehen sich auf Inbetriebnahme der Anlage im Jahre 2004 1 Zweck des Gesetzes Nachhaltige Energieversorgung für Klima-, Natur- und Umweltschutz

Mehr

Ausschreibungen im EEG 2017 Funktionsweise und Perspektiven für die Holzenergie

Ausschreibungen im EEG 2017 Funktionsweise und Perspektiven für die Holzenergie Ausschreibungen im EEG 2017 Funktionsweise und Perspektiven für die Holzenergie Daniel Hölder 16. Fachkongress Holzenergie Augsburg, 6. Oktober 2016 Ausschreibungen im EEG 2017 Funktionsweise und Perspektiven

Mehr

EEG-Novelle 2014 Diskussionsstand März 2014

EEG-Novelle 2014 Diskussionsstand März 2014 EEG-Novelle 2014 Diskussionsstand März 2014 Biogas-Fachtagung Thüringen, 20. März 2014 KONTAKT ADRESSE Deutscher Bauernverband Tel.: 030 / 319 04 402 Claire-Waldoff-Straße 7 Fax: 030 / 319 04 196 10117

Mehr

Welche Perspektiven eröffnet das EEG 2014 für Bestandsanlagen und neue Projekte. Bildquelle: Wagner

Welche Perspektiven eröffnet das EEG 2014 für Bestandsanlagen und neue Projekte. Bildquelle: Wagner Welche Perspektiven eröffnet das EEG 2014 für Bestandsanlagen und neue Projekte Bildquelle: Wagner Inhalt Strom, Wärme und Kraftstoffe aus Erneuerbaren Energien in Deutschland, Der Weg vom Stromeinspeisegesetz

Mehr

EEG 2017 Ausschreibungen bei Biomasseanlagen. RA Harald Wedemeyer

EEG 2017 Ausschreibungen bei Biomasseanlagen. RA Harald Wedemeyer EEG 2017 Ausschreibungen bei Biomasseanlagen RA Harald Wedemeyer Harald Wedemeyer Folie 1 Einführung 3 EEG 2017 Begriffsbestimmungen 11. Biogas Gas, das durch anaerobe Vergärung von Biomasse gewonnen wird,

Mehr

Ausschreibungen im EEG 2016

Ausschreibungen im EEG 2016 Ausschreibungen im EEG 2016 BEE Unternehmertag, Berlin, 24. Februar 2016 Workshop 3: Wie begegne ich den neuen Herausforderungen des Ausschreibungsmodells im EEG 2016? Dr. Florian Valentin Über uns Umfassende

Mehr

Referentenentwurf des BMWi vom 26. September 2016 zur Änderung des KWK-Gesetzes 2016

Referentenentwurf des BMWi vom 26. September 2016 zur Änderung des KWK-Gesetzes 2016 Referentenentwurf des BMWi vom 26. September 2016 zur Änderung des KWK-Gesetzes 2016 Das KWK-Gesetz 2016 steht seit seiner Verabschiedung durch den Bundestag und den Bundesrat unter dem Vorbehalt der beihilferechtlichen

Mehr

EEG 3.0 Ausschreibungen für die Bioenergie Position der Wissenschaft. Daniela Thrän, Mattes Scheftelowitz

EEG 3.0 Ausschreibungen für die Bioenergie Position der Wissenschaft. Daniela Thrän, Mattes Scheftelowitz EEG 3.0 Ausschreibungen für die Bioenergie Position der Wissenschaft Daniela Thrän, Mattes Scheftelowitz Rahmenbedingungen Ausschreibungsmodelle - Ausschreibungen für EE im Rahmen des EEG ab 2016 - Fördersystematik

Mehr

Zukunftsperspektiven für Bioenergie. FURGY Kongress New Energy Husum 2016

Zukunftsperspektiven für Bioenergie. FURGY Kongress New Energy Husum 2016 Zukunftsperspektiven für Bioenergie FURGY Kongress New Energy Husum 2016 Anteile der Energieträger am Versorgungsbeitrag der Erneuerbaren Energien 2014 Aus: Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein in

Mehr

Entwicklung der erneuerbaren Energien im Jahr 2005 in Deutschland Stand: Februar 2006

Entwicklung der erneuerbaren Energien im Jahr 2005 in Deutschland Stand: Februar 2006 Entwicklung der erneuerbaren Energien im Jahr 2005 in Deutschland Stand: Februar 2006 2005 hat sich die Nutzung erneuerbarer Energien erneut positiv weiterentwickelt. Nach Angaben der Arbeitsgruppe Erneuerbare

Mehr

Monitoring der Stromerzeugung aus Festbrennstoffen unter besonderer Berücksichtigung der Holzindustrie

Monitoring der Stromerzeugung aus Festbrennstoffen unter besonderer Berücksichtigung der Holzindustrie Deutsches BiomasseForschungsZentrum German Biomass Research Centre Monitoring der Stromerzeugung aus Festbrennstoffen unter besonderer Berücksichtigung der Holzindustrie M.Eng., Dipl.-Ing. (FH) Andre Schwenker

Mehr

Das Biogasregister im EEG 2017 Nutzerforum Biogasregister

Das Biogasregister im EEG 2017 Nutzerforum Biogasregister Das Biogasregister im EEG 2017 Nutzerforum Biogasregister Berlin, 13.07.2017 Rechtsanwalt Dr. Martin Altrock, Mag.rer.publ. 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner Held gibt es seit 1991. Bei uns arbeiten Rechtsanwälte,

Mehr

Reinhard Schultz Geschäftsführer Magdeburg, 28. April 2014

Reinhard Schultz Geschäftsführer Magdeburg, 28. April 2014 Vierte Dialogveranstaltung des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Ausbau der erneuerbaren Energien in Sachsen-Anhalt EEG-Novelle 2014: Künftige Förderung von Biomethan Reinhard Schultz Geschäftsführer

Mehr

Ausschreibungen im EEG 2017: Auswirkungen auf neue Windpark-Projekte

Ausschreibungen im EEG 2017: Auswirkungen auf neue Windpark-Projekte 25. Windenergietage: Mächtig Gewaltig Ausschreibungen im EEG 2017: Auswirkungen auf neue Windpark-Projekte Rechtsanwalt Dr. Julian Asmus Nebel Potsdam, 9. November 2016 Agenda I. Zentrale Änderungen für

Mehr

Das EEG Überblick und Hintergründe. Referentin im Referat Erneuerbare-Energien-Gesetz, übergreifendes Energierecht

Das EEG Überblick und Hintergründe. Referentin im Referat Erneuerbare-Energien-Gesetz, übergreifendes Energierecht Das EEG 2017 Überblick und Hintergründe Hanna Schumacher Referentin im Referat Erneuerbare-Energien-Gesetz, übergreifendes Energierecht 16-10-12 9. September 2016Referent 1 Ziel der Novelle Wir stellen

Mehr

Ausschreibungen und Strommarkt 2.0: Die Anforderungen der Bioenergie an das EEG 2016

Ausschreibungen und Strommarkt 2.0: Die Anforderungen der Bioenergie an das EEG 2016 Ausschreibungen und Strommarkt 2.0: Die Anforderungen der Bioenergie an das EEG 2016 Daniel Hölder Stellvertretender Vorsitzender Bundesverband BioEnergie e.v. (BBE) 15. Internationaler BBE-Fachkongress

Mehr

Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Förderung von Mieterstrom (Mieterstromgesetz) vom

Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Förderung von Mieterstrom (Mieterstromgesetz) vom Stand: 30.03.2017 Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Förderung von Mieterstrom (Mieterstromgesetz) vom 17.03.2017 von Bundesverband Bioenergie e.v. (BBE) Deutscher Bauernverband e.v.

Mehr

Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2012 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG vom

Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2012 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG vom Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2012 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG vom 28.07.2011 Grundlage: Zum 1. Januar 2012 ist das novellierte Gesetz

Mehr

Hintergrundpapier Ergebnisse der Ausschreibung für Biomasse vom 1. September 2017

Hintergrundpapier Ergebnisse der Ausschreibung für Biomasse vom 1. September 2017 Hintergrundpapier Ergebnisse der Ausschreibung für Biomasse vom 1. September 2017 BUNDESNETZAGENTUR 2 Hintergrundpapier Ergebnisse der Ausschreibung für Biomasse vom 1. September 2017 Veröffentlicht: 29.09.2017

Mehr

EEG Auswirkungen für die Biogasbranche. Anke Rostankowski

EEG Auswirkungen für die Biogasbranche. Anke Rostankowski EEG 2009 - Auswirkungen für die Biogasbranche Anke Rostankowski Potsdam, 23.10.2008 Gliederung Ausgangslage Ziele Status quo Entwicklung bis 2020 Stromerzeugung aus Biomasse Neufassung des EEG Überblick

Mehr

Bioenergie Marktzahlen 2007

Bioenergie Marktzahlen 2007 Bioenergie Marktzahlen 2007 Dipl.-Volkswirt Bernd Geisen Aktuelle Marktsituation Konjunktur-, Beschäftigungs- und Klimamotor Bioenergie Beschäftigtenzahl in 2006: 91.900 Pers. (+41% zu 2005) Neuinvestitionen

Mehr

Vom PV-Park bis zum Kombikraftwerk Das Energiekonzept der Stadtwerke Heidenheim AG

Vom PV-Park bis zum Kombikraftwerk Das Energiekonzept der Stadtwerke Heidenheim AG Vom PV-Park bis zum Kombikraftwerk Das Energiekonzept der Stadtwerke Heidenheim AG Strompreis- und Netzentgeltentwicklung Heidenheim - 20.02.2013 1 Stadtwerke Heidenheim AG Werksgelände Heidenheim 2 Historie

Mehr

Biogasanlagen als Flexibilitätsoption im zukünftigen Stromsystem

Biogasanlagen als Flexibilitätsoption im zukünftigen Stromsystem Anklam Bioethanol GmbH Biogasanlagen als Flexibilitätsoption im zukünftigen Stromsystem Markus Lauer Strommarkttreffen Flexibilität 25. August 2017 in Berlin Zunehmender Bedarf an Flexibilitätsoptionen

Mehr

Neuerungen im Recht der Erneuerbaren Energien: EEG 2017 Fokus auf Ausschreibungen

Neuerungen im Recht der Erneuerbaren Energien: EEG 2017 Fokus auf Ausschreibungen Neuerungen im Recht der Erneuerbaren Energien: EEG 2017 Fokus auf Ausschreibungen IEWR Update Energierecht 06.12.2016 Jena Dr. Nicolai Herrmann enervis: Beratungsfelder und Referenzen Managementberatung

Mehr

EEG Holger Kübler Präsidiumsmitglied Regionalgruppensprecher Sachsen Fachverband Biogas e.v.

EEG Holger Kübler Präsidiumsmitglied Regionalgruppensprecher Sachsen Fachverband Biogas e.v. EEG 2014 Holger Kübler Präsidiumsmitglied Regionalgruppensprecher Sachsen Fachverband Biogas e.v. Zeitlicher Ablauf 21.01.2014 VÖ Eckpunktepapier vom BMWi 10.02.2014 VÖ Arbeitsentwurf 18.02.2014 VÖ Referentenentwurf

Mehr

Wärmenutzung aus Biogasanlagen und Bioenergiedörfer eine Bestandsaufnahme für Baden-Württemberg

Wärmenutzung aus Biogasanlagen und Bioenergiedörfer eine Bestandsaufnahme für Baden-Württemberg Wärmenutzung aus Biogasanlagen und Bioenergiedörfer eine Bestandsaufnahme für Baden-Württemberg Konrad Raab Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg Referat Erneuerbare Energien

Mehr

Angaben zu EEG-Anlagen in Ihrem Netzgebiet:

Angaben zu EEG-Anlagen in Ihrem Netzgebiet: a) EEG-Jahreswerte Angaben zu EEG-Anlagen in Ihrem Netzgebiet: Im Rahmen des bundesweiten EEG-Ausgleichsmechanismus im Jahr 2014 nach EEG vergütete Jahresarbeit (vgl. Testat); keine Direktvermarktung:

Mehr

Biomasseanbau in Brandenburg - Wandel der Landnutzung

Biomasseanbau in Brandenburg - Wandel der Landnutzung Biomasseanbau in Brandenburg - Wandel der Landnutzung Dr. Günther Hälsig Zielstellungen zum Biomasseanbau Ziele der EU bis 2020 20 Prozent erneuerbare Energien am Gesamtenergieverbrauch 20 Prozent Reduzierung

Mehr

EEG Novelle 2014. Harald Wedemeyer. Rechtsanwalt

EEG Novelle 2014. Harald Wedemeyer. Rechtsanwalt Harald Wedemeyer Rechtsanwalt Harald Wedemeyer Folie 1 Einführung des NawaRo - Bonus: Begründung zum EEG 2004 4. Bessere Bedingungen für die energetische Nutzung von Biomasse und ( ) Für die Erzeugung

Mehr

Fachverband Elektro- und Informationstechnik Sachsen / Thüringen. Energiewende Chancen und Herausforderungen an das Elektrohandwerk

Fachverband Elektro- und Informationstechnik Sachsen / Thüringen. Energiewende Chancen und Herausforderungen an das Elektrohandwerk Energiewende Chancen und Herausforderungen an das Elektrohandwerk 10. Mai 2012 Berufsständige Organisation Fachverband Elektro- und Umsatz 2011 3,15 Mrd. EUR + 7 % davon 47 % Industrie und Gewerbe 26 %

Mehr

Beiträge der Abfallwirtschaft zur Energiewende

Beiträge der Abfallwirtschaft zur Energiewende 14. Informationsseminar Erfahrungsaustausch Kommunale Abfallwirtschaft 31. Mai und 1. Juni 2012 Umweltforum Auferstehungskirche, Berlin Beiträge der Abfallwirtschaft zur Energiewende Prof. Dr.-Ing. Martin

Mehr

Erneuerbare Energien in Deutschland auf einen Blick Robert Wagner, Consultant im Auftrag des BMWi

Erneuerbare Energien in Deutschland auf einen Blick Robert Wagner, Consultant im Auftrag des BMWi Erneuerbare Energien in Deutschland auf einen Blick Robert Wagner, Consultant im Auftrag des BMWi www.exportinitiative.bmwi.de Exportinitiative Erneuerbare Energien www.exportinitiative.bmwi.de Exportinitiative

Mehr

Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2007

Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2007 Entwicklung der erneuerbaren Energien Grafiken und Tabellen Stand: März 2008 unter Verwendung aktueller Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien Statistik (AGEE-Stat) Die Weiternutzung der Schaubilder

Mehr

Angaben zu EEG-Anlagen in Ihrem Netzgebiet:

Angaben zu EEG-Anlagen in Ihrem Netzgebiet: a) EEG-Jahreswerte Angaben zu EEG-Anlagen in Ihrem Netzgebiet: Im Rahmen des bundesweiten EEG-Ausgleichsmechanismus im Jahr 2014 nach EEG vergütete Jahresarbeit (vgl. Testat); keine Direktvermarktung:

Mehr

Systemintegration Biogasverstromung Flexibilität und Systemdienstleistungen M.Sc. Martin Dotzauer

Systemintegration Biogasverstromung Flexibilität und Systemdienstleistungen M.Sc. Martin Dotzauer Systemintegration Biogasverstromung Flexibilität und Systemdienstleistungen M.Sc. Martin Dotzauer Agenda Kurzportrait DBFZ Technologiepfade Biogasnutzung Biogaspotential in Deutschland Bedarfsgerechte

Mehr

Energiebericht 2014 Strom für die Stadt Delbrück

Energiebericht 2014 Strom für die Stadt Delbrück Energiebericht 2014 Strom für die Stadt Delbrück 06.05.2015 Workshop Erneuerbare Energie Klimaschutzkonzept Stadt Delbrück Mike Süggeler Westfalen Weser Netz AG / 03.04.2014 UNTERNEHMENSSTRUKTUR - Stromnetz

Mehr

Änderungen bei der Biomasse

Änderungen bei der Biomasse Clearingstelle EEG - 9. Fachgespräch Das EEG 2012 Änderungen bei der Biomasse Assessor iur. Christoph Weißenborn / BDEW Berlin, 09. September 2011 Energie- und Wasserwirtschaft e.v. www.bdew.de Änderungen

Mehr

EEG 2017 Die Abfallvergärung nach der EEG-Reform

EEG 2017 Die Abfallvergärung nach der EEG-Reform Humustag 2016, Leipzig EEG 2017 Die Abfallvergärung nach der EEG-Reform Referatsleiter Politik (kommissarisch) Agenda Fachverband Biogas e.v. & Branchenzahlen Politischer Hintergrund Überblick rechtlicher

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Die Einführung von Ausschreibung im EEG

Die Einführung von Ausschreibung im EEG Die Einführung von Ausschreibung im EEG Thorsten Falk BMWi, Referat Erneuerbare Energien 16. Forum Solarpraxis - Berlin, 27. November 2015 Gliederung 1) Zeitplan und Hintergrund 2) Eckpunkte für die EE-Ausschreibungen

Mehr

Energiemix der Zukunft

Energiemix der Zukunft Erneuerbare Energien in der Landschaft der Zukunft BfN-Zukunftsworkshop, 15. April 2015 in Bonn Energiemix der Zukunft Dr. Frank Musiol Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg

Mehr

Stand und Aussichten der Biogas-Produktion in Mecklenburg-Vorpommern

Stand und Aussichten der Biogas-Produktion in Mecklenburg-Vorpommern Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Stand und Aussichten der Biogas-Produktion in Mecklenburg-Vorpommern Peter Krüger Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Mehr

EEG 2012 Chancen und Perspektiven für Biogas

EEG 2012 Chancen und Perspektiven für Biogas EEG 2012 Chancen und Perspektiven für Biogas Dr.-Ing. Wolfgang Urban Ecologic Institute im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Referat KI III 2 - Solarenergie,

Mehr

Biogasanlagen und Speicher zur Integration erneuerbarer Energien in Märkte und Beschaffungsportfolios

Biogasanlagen und Speicher zur Integration erneuerbarer Energien in Märkte und Beschaffungsportfolios Biogasanlagen und Speicher zur Integration erneuerbarer Energien in Märkte und Beschaffungsportfolios Dipl.-Ing. Patrick Hochloff, Fraunhofer IWES 1 Inhalt Entwicklung der erneuerbaren Energien Flexible

Mehr

Erneuerbare Energien die Rolle der Bioenergie

Erneuerbare Energien die Rolle der Bioenergie Energie aus Biomasse Ethik und Praxis Sommerkolloquium, Straubing, 28.06.2012 Erneuerbare Energien die Rolle der Bioenergie Dr. Bernhard Leiter Technologie- und Förderzentrum Folie 1 Energie aus Biomasse

Mehr

Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland in den ersten drei Quartalen 2016

Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland in den ersten drei Quartalen 2016 Stand: 04. November 2016 Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland in den ersten drei Quartalen 2016 Quartalsbericht der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat) * Erstellt durch

Mehr

Neuerungen im EEG 2012

Neuerungen im EEG 2012 Neuerungen im EEG 2012 Landwirtschaftskammer NRW Bonn 1 Einführung Entwicklung der Biogasanlagenanzahl und leistung in Deutschland Quelle: Fachverband Biogas e.v. 3 Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch

Mehr

Novellierung des EEGs 2014 Wie geht die Energiewende weiter?

Novellierung des EEGs 2014 Wie geht die Energiewende weiter? Regionale Bioenergie im Kulturland Kreis Höxter e.v. Mitgliederversammlung 15. Juli 2014 Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.v. Novellierung des EEGs 2014 Wie geht die Energiewende weiter?

Mehr

EEG-Novelle ein Überblick. Fachgespräch der Clearingstelle EEG am 23. September 2016

EEG-Novelle ein Überblick. Fachgespräch der Clearingstelle EEG am 23. September 2016 EEG-Novelle 2017 - ein Überblick Fachgespräch der Clearingstelle EEG am 23. September 2016 Dr. Guido Wustlich Leiter des Referats Erneuerbare-Energien-Gesetz, übergreifendes Energierecht 16-09-20 Referent

Mehr

Erneuerbare Energien und Klimaschutz!?

Erneuerbare Energien und Klimaschutz!? Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Erneuerbare Energien und Klimaschutz!? Claudia Hildebrandt Bundesamt für Naturschutz, AS Leipzig FG II 4.3 Naturschutz und erneuerbare Energien Erneuerbare Energien

Mehr

Das EEG 2012 neue Chancen und neue Verpflichtungen

Das EEG 2012 neue Chancen und neue Verpflichtungen Das EEG 2012 neue Chancen und neue Verpflichtungen Konrad Raab Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg Referat Erneuerbare Energien Ziele der EEG-Novellierung Ausbau der Stromerzeugung

Mehr

Erneuerbare Energien 2016

Erneuerbare Energien 2016 Die Energiewende ein gutes Stück Arbeit Erneuerbare Energien 2016 Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat) Erneuerbare Energien bleiben wichtigste Stromquelle Im Jahr 2016 ist

Mehr

EEG-Novelle Kernpunkte des Kabinettbeschlusses vom Referent 1

EEG-Novelle Kernpunkte des Kabinettbeschlusses vom Referent 1 EEG-Novelle 2016 Kernpunkte des Kabinettbeschlusses vom 8.6.2016 16-06-08 Referent 1 Ziel der Novelle Wir stellen die Förderung erneuerbarer Energien von politisch festgesetzten Preisen auf wettbewerbliche

Mehr