Statistischer Bericht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statistischer Bericht"

Transkript

1 Statistischer Bericht B I 1 - j / 15 Allgemeinbildende Schulen im Land Berlin Schuljahr 2015/16 statistik Berlin Brandenburg Schulen Klassen Schülerinnen und Schüler Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer des Zweiten Bildungsweges Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Berlin 2006/07 bis 2015/ Tausend / / / / / / / / / /16 Grundschulen Realschulen Integrierte Sekundarschulen Freie Waldorfschulen Hauptschulen Integrierte Gesamtschulen Gymnasien Förderschulen

2 Impressum Statistischer Bericht B I 1 j / 15 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im Dezember 2016 Herausgeber Zeichenerklärung Amt für Statistik Berlin-Brandenburg 0 weniger als die Hälfte von 1 Behlertstraße 3a in der letzten besetzten Stelle, Potsdam jedoch mehr als nichts nichts vorhanden Angabe fällt später an ( ) Aussagewert ist eingeschränkt Tel / Zahlenwert nicht sicher genug Fax Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x Tabellenfach gesperrt p vorläufige Zahl r berichtigte Zahl s geschätzte Zahl Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam, 2016 Dieses Werk ist unter einer Creative Commons Lizenz vom Typ Namensnennung 3.0 Deutschland zugänglich. Um eine Kopie dieser Lizenz einzusehen, konsultieren Sie

3 Inhaltsverzeichnis Metadaten (externer Link) Grafiken Seite Seite statistik Berlin Brandenburg 1 Einschulungen in Berlin zu Beginn des Schul- 6 Einschulungen in Berlin zu Beginn des Schuljahres 2015/16 nach Schulart, Art der Einschu- jahres 2015/16 nach Schulart, Geschlecht und lung und Herkunftssprache Herkunftssprache Schülerinnen und Schüler der allgemeinbilden- 7 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 den Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Jahrgangsstufe und Schulart sowie nach Schulart, Alter und Jahrgangsstufe Geschlecht Schülerinnen und Schüler der allgemeinbilden- 3 Deutsche und ausländische Schülerinnen und den Schulen in Berlin am 18. September 2015 Schüler an allgemeinbildenden Schulen in nach Jahrgangsstufe, schulischer Herkunft Berlin am 18. September 2015 nach Verteilung und Schulart auf die Schularten in Prozent Ausländische Schülerinnen und Schüler an 4 Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangs- allgemeinbildenden Schulen in Berlin am teilnehmer des Zweiten Bildungsweges in 18. September 2015 nach Staatsangehörigkeit, Berlin am 1. November 2015 nach angestreb- Schulart und Geschlecht tem Schulabschluss und Alter Teilnahme am fremdsprachlichen Unterricht in Tabellen den allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach belegten Fächern, 1 Schulen, Klassen sowie Schülerinnen und Jahrgangsstufe und Schulart Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin für die Schuljahre 2006/07 bis 2015/16 11 Klassen sowie Schülerinnen und Schüler mit nach Schulart... 5 sonderpädagogischer Förderung in Berlin am 18. September 2015 nach Förderschwerpunkt 2 Schülerinnen und Schüler der allgemein- und Schulart bildenden Schulen in Berlin für die Schuljahre 2006/07 bis 2015/16 nach Schulart 12 Klassen der Förderschulen in Berlin am und Jahrgangsstufe September 2015 nach der vorwiegenden sonderpädagogischen Förderung in der Klas- 3 Schulen, Klassen sowie Schülerinnen und se, Klassenstärke und rechtlichem Status Schüler der allgemeinbildenden Schulen in der Schulen Berlin am 18. September 2015 nach Schulart und rechtlichem Status der Schulen Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der übrigen Förderschulen in Berlin am 4 Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der 18. September 2015 nach Föderschwerpunkt allgemeinbildenden Schulen in Berlin am und Bildungsbereich September 2015 nach Bildungsbereich, Schulart und rechtlichem Status der Schulen Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischer Förderung in Integrationsklassen 5 Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der an allgemeinbildenden Schulen in Berlin am allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Förderschwerpunkt 18. September 2015 nach Bildungsbereich, und Schulart Jahrgangsstufe nach Schulart... 14

4 Tabellen Seite 15 Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Bezirken Schülerinnen und Schüler der Förderschulen in Berlin am 18. September 2015 nach Bezirken und sonderpädagogischem Förderschwerpunkt Schulen, Klassen bzw. Lehrgänge sowie Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer des Zweiten Bildungsweges in Berlin von 2006/07 bis 2015/16 nach angestrebtem Schulabschluss und Geschlecht Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer des Zweiten Bildungsweges in Berlin am 1. November 2015 nach Institution, Geschlecht, Alter und angestrebtem Schulabschluss Ausländische Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer des Zweiten Bildungsweges in Berlin am 1. November 2015 nach Staatsangehörigkeit, angestrebtem Schulababschluss und Geschlecht... 35

5 5 1 Schulen, Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin für die Schuljahre 2006/07 bis 2015/16 nach Schulart Schuljahr Schüler/-innen Klas- darunter darunter Ausländer/-innen darunter NDH sen- Schulen Klassen¹ % von % von Anzahl Sp. 3 gesamt Sp. 3 Anzahl gesamt Sp. 3 Anzahl quenz² % von ins- % von ins- % von fre- Sp. 6 Sp Grundschulen 2006/ , , , , ,3 23,4 2007/ , , , , ,7 23,4 2008/ , , , , ,6 23,2 2009/ , , , , ,6 23,1 2010/ , , , , ,7 22,7 2011/ , , , , ,8 22,5 2012/ , , , , ,0 22,4 2013/ , , , , ,9 22,4 2014/ , , , , ,8 22,3 2015/ , , , , ,6 22,2 Integrierte Sekundarschulen 2010/ , , , , ,7 23,3 2011/ , , , , ,8 23,5 2012/ , , , , ,4 23,4 2013/ , , , , ,4 23,2 2014/ , , , , ,2 25,5 2015/ , , , , ,0 22,5 Hauptschulen 2006/ , , , , ,8 17,8 2007/ , , , , ,4 17,8 2008/ , , , , ,6 17,6 2009/ , , , , ,4 17,7 2010/ , , , , ,5 18,9 2011/ , , , , ,1 19,8 2012/ , , , , ,4 20,3 2013/ ,9 1 3, ,0 3 10,3 1 33,3 14,5 2014/15 x x x x x x x x x x x x x x 2015/16 x x x x x x x x x x x x x x Klassen für Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache in der Mittelstufe 2006/07 x , , , , ,7 9,9 2007/08 x , , , , ,9 11,9 2008/09 x x x x x x x x x x x x x x 2009/10 x x x x x x x x x x x x x x 2010/11 x x x x x x x x x x x x x x 2011/12 x x x x x x x x x x x x x x 2012/13 x x x x x x x x x x x x x x 2013/14 x x x x x x x x x x x x x x 2014/15 x x x x x x x x x x x x x x 2015/16 x x x x x x x x x x x x x x

6 6 1 Schulen, Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin für die Schuljahre 2006/07 bis 2015/16 nach Schulart Schuljahr Schüler/-innen Klas- darunter darunter Ausländer/-innen darunter NDH sen- Schulen Klassen¹ % von % von Anzahl Sp. 3 gesamt Sp. 3 Anzahl gesamt Sp. 3 Anzahl quenz² % von ins- % von ins- % von fre- Sp. 6 Sp Realschulen 2006/ , , , , ,9 27,4 2007/ , , , , ,8 26,9 2008/ , , , , ,4 26,5 2009/ , , , , ,5 26,4 2010/ , , , , ,5 26,4 2011/ , , , , ,5 26,5 2012/ , , , , ,9 26,5 2013/ , , , , ,2 25,7 2014/15 x x x x x x x x x x x x x x 2015/16 x x x x x x x x x x x x x x Gymnasien 2006/ , , , , ,4 28,3 2007/ , , , , ,5 28,1 2008/ , , , , ,2 28,0 2009/ , , , , ,8 28,1 2010/ , , , , ,1 28,2 2011/ , , , , ,8 28,4 2012/ , , , , ,5 28,2 2013/ , , , , ,9 28,0 2014/ , , , , ,5 27,9 2015/ , , , , ,4 27,5 Integrierte Gesamtschulen 2006/ , , , , ,7 26,9 2007/ , , , , ,5 26,9 2008/ , , , , ,2 26,4 2009/ , , , , ,6 26,1 2010/ , , , , ,9 26,0 2011/ , , , , ,9 26,0 2012/ , , , , ,6 25,9 2013/ , , , , ,9 26,1 2014/15 x x x x x x x x x x x x x x 2015/16 x x x x x x x x x x x x x x

7 7 1 Schulen, Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin für die Schuljahre 2006/07 bis 2015/16 nach Schulart Schuljahr Schüler/-innen Klas- darunter darunter Ausländer/-innen darunter NDH sen- Schulen Klassen¹ % von % von Anzahl Sp. 3 gesamt Sp. 3 Anzahl gesamt Sp. 3 Anzahl quenz² % von ins- % von ins- % von fre- Sp. 6 Sp Freie Waldorfschulen 2006/ ,8 88 2, ,5 30 1, ,0 27,7 2007/ , , ,0 32 1, ,6 27,5 2008/ , , ,8 54 1, ,7 26,8 2009/ , , ,1 93 2, ,9 27,0 2010/ ,4 98 2, , , ,1 27,3 2011/ , , , , ,5 27,5 2012/ , , ,8 95 2, ,2 26,1 2013/ ,5 96 2, , , ,6 26,9 2014/ , , , , ,5 27,5 2015/ , , , , ,1 27,6 Schulen mit sonderpädagogischen Förderschwerpunkten 2006/ , , , , ,5 9,2 2007/ , , , , ,0 9,0 2008/ , , , , ,1 8,7 2009/ , , , , ,2 8,8 2010/ , , , , ,4 8,6 2011/ , , , , ,0 8,6 2012/ , , , , ,3 8,6 2013/ , , , , ,1 8,3 2014/ , , , , ,5 8,2 2015/ , , , , ,5 9,1 2006/ , , , , ,6 x 2007/ , , , , ,7 x 2008/ , , , , ,7 x 2009/ , , , , ,7 x 2010/ , , , , ,8 x 2011/ , , , , ,9 x 2012/ , , , , ,8 x 2013/ , , , , ,8 x 2014/ , , , , ,6 x 2015/ , , , , ,7 x 1 einschließlich aller Klein- und Sonderklassen, Kerngruppen in der Mittelstufe sowie Einführungsphase der gymnasialen Oberstufen, ohne Kurshalbjahre 2 die ausgewiesene Klassenfrequenz bezieht sich ausschließlich auf Jahrgangsstufen der Grund- und Mittelstufen, eingeschlossen sind dabei alle Klein- und Sonderklassen

8 8 2 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin für die Schuljahre 2006/07 bis 2015/16 nach Schulart und Jahrgangsstufe Schuljahr Grundstufe Mittelstufe Oberstufe Jahrgangsstufe Grundschulen 2006/ x x x x x x x 2007/ x x x x x x x 2008/ x x x x x x x 2009/ x x x x x x x 2010/ x x x x x x x 2011/ x x x x x x x 2012/ x x x x x x x 2013/ x x x x x x x 2014/ x x x x x x x 2015/ x x x x x x x Integrierte Sekundarschulen 2010/ x x x x x x 2011/ x x x x x 2012/ x x x x 2013/ / / Hauptschulen 2006/ x x x x x x x x x 2007/ x x x x x x x x x 2008/ x x x x x x x x x 2009/ x x x x x x x x x 2010/ x x x x x x x x x 2011/ x x x x x x x x x x 2012/ x x x x x x x x x x x 2013/14 29 x x x x x x x x x 29 x x x 2014/15 x x x x x x x x x x x x x x 2015/16 x x x x x x x x x x x x x x Klassen für Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache in der Mittelstufe 2006/ x x x x x x x x x x x x x 2007/ x x x x x x x x x x x x x 2008/09 x x x x x x x x x x x x x x 2009/10 x x x x x x x x x x x x x x 2010/11 x x x x x x x x x x x x x x 2011/12 x x x x x x x x x x x x x x 2012/13 x x x x x x x x x x x x x x 2013/14 x x x x x x x x x x x x x x 2014/15 x x x x x x x x x x x x x x 2015/16 x x x x x x x x x x x x x x

9 9 2 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin für die Schuljahre 2006/07 bis 2015/16 nach Schulart und Jahrgangsstufe Schuljahr Grundstufe Mittelstufe Oberstufe Jahrgangsstufe Realschulen 2006/ x x x x x x x x x 2007/ x x x x x x x x x 2008/ x x x x x x x x x 2009/ x x x x x x x x x 2010/ x x x x x x x x x 2011/ x x x x x x x x x x 2012/ x x x x x x x x x x x 2013/ x x x x x x x x x 667 x x x 2014/15 x x x x x x x x x x x x x x 2015/16 x x x x x x x x x x x x x x Gymnasien¹ 2006/ x x x x / x x x x / x x x x / x x x x / x x x x / x x x x / x x x x / x x x x / x x x x x / x x x x x Integrierte Gesamtschulen 2006/ / / / / x x / x x x x x x x / x x x x x x x x / x x x x x x x x x /15 x x x x x x x x x x x x x x 2015/16 x x x x x x x x x x x x x x Freie Waldorfschulen 2006/ / / / / / / / / /

10 10 2 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin für die Schuljahre 2006/07 bis 2015/16 nach Schulart und Jahrgangsstufe Schuljahr Grundstufe Mittelstufe Oberstufe Jahrgangsstufe Schulen mit sonderpädagogischen Schwerpunkten² 2006/ / / / / / / / / / darunter an Schulen bzw. Klassen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt für Geistige Entwicklung 2006/ x x x x x x x x x x x x x 2007/ x x x x x x x x x x x x x 2008/ x x x x x x x x x x x x x 2009/ x x x x x x x x x x x x x 2010/ x x x x x x x x x x x x x 2011/ x x x x x x x x x x x x x 2012/ x x x x x x x x x x x x x 2013/ x x x x x x x x x x x x x 2014/ x x x x x x x x x x x x x 2015/ x x x x x x x x x x x x x Schülerinnen und Schüler ³ 2006/ / / / / / / / / / seit dem Schuljahr 2010/11 besteht die gymnasiale Oberstufe aus der zweijährigen Qualifikationsphase 2 Spalte "" einschließlich Schülerinnen und Schüler aus Klassen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt für Geistige Entwicklung (keinerjahrgangsstufe zuzuordnen) 3 im Block "" enthält die Spalte "" auch die Schülerinnen und Schüler, die keiner Jahrgangsstufe zugeordnet werden können (aus Klassen mit Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung), die Summe der Jahrgangsstufen 1 bis 13 ergibt daher nicht den Wert in Spalte ""

11 11 3 Schulen, Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Schulart und rechtlichem Status der Schulen Schulart Schulen Klassen¹ Klassenfrequenz² Schüler/-innen darunter darunter Ausländer/-innen % von Sp. 3 % von Sp. 3 Anzahl Anzahl % v. Sp öffentliche Schulen Grundschulen , , ,5 22,3 Integrierte Sekundarschulen , , ,2 22,8 Gymnasien , , ,9 28,1 Förderschulen , , ,2 9,1 Förderschwerpunkt Lernen oder Geistige Entwicklung , , ,1 10,6 übrige Förderschulen , , ,5 8,2 Zusammen , , ,3 x private Schulen Grundschulen , , ,2 21,4 Integrierte Sekundarschulen , , ,7 20,8 Gymnasien , , ,7 23,1 Freie Waldorfschulen , , ,0 27,6 Förderschulen ,6 43 6, ,5 9,1 Förderschwerpunkt Lernen oder Geistige Entwicklung ,5 32 7, ,6 9,0 übrige Förderschulen ,7 11 3,6 4 36,4 9,2 Zusammen , , ,1 x Grundschulen , , ,6 22,2 Integrierte Sekundarschulen , , ,6 22,5 Gymnasien , , ,0 27,5 Freie Waldorfschulen , , ,0 27,6 Förderschulen , , ,3 9,1 Förderschwerpunkt Lernen oder Geistige Entwicklung , , ,1 10,6 übrige Förderschulen , , ,8 8, , , ,5 x 1 einschließlich aller Klein- und Sonderklassen, Kerngruppen in der Mittelstufe sowie Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe, ohne Kurshalbjahre 2 die ausgewiesene Klassenfrequenz bezieht sich ausschließlich auf Klassen der Grund- und Mittelstufe, eingeschlossen sind dabei alle Klein- und Sonderklassen

12 12 4 Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Bildungsbereich, Schulart und rechtlichem Status der Schulen Bildungsbereich Schulart Klassen¹ Klassenfrequenz² Schüler/-innen darunter darunter Ausländer/-innen % von % von Sp. 2 Sp. 2 Anzahl Anzahl % v. Sp öffentliche Schulen Grundstufe (Jahrgangsstufe 1-6) , , ,4 22,4 Primarbereich (Jahrgangsstufe 1-4) , , ,3 22,8 Grundschulen , , ,4 22,8 Integrierte Sekundarschulen , , ,5 22,4 Jahrgangsstufe , , ,7 21,6 Grundschulen , , ,6 21,2 Integrierte Sekundarschulen , , ,7 20,8 Gymnasien , , ,6 27,9 Mittelstufe (Jahrgangsstufe 7-10) , , ,7 24,9 Integrierte Sekundarschulen , , ,8 22,9 Gymnasien , , ,8 28,1 Sekundarbereich I (Jahrg. 5-10) , , ,5 23,7 Oberstufe (Jahrgangsstufe 11-13) / Sekundarbereich II) , , ,1 x Integrierte Sekundarschulen , , ,0 x Gymnasien... x , , ,2 x Förderschulen , , ,2 8,1 Grundstufe (Jahrgangsstufe 1-6) , , ,8 8,7 Mittelstufe (Jahrgangsstufe 7-10) , , ,4 9,4 Oberstufe (Jahrgangsstufe 11-13) ,6 x Klassen für Geistige Entwicklung , , ,9 6,5 Zusammen , , ,3 x private Schulen Grundstufe (Jahrgangsstufe 1-6) , , ,1 21,9 Primarbereich (Jahrgangsstufe 1-4) , , ,7 22,1 Grundschulen , , ,4 21,9 Integrierte Sekundarschulen , , ,8 20,7 Freie Waldorfschulen ,8 50 3, ,0 26,8 Jahrgangsstufe , , ,1 21,5 Grundschulen , , ,5 20,2 Integrierte Sekundarschulen , , ,1 19,9 Gymnasien ,4 51 5, ,7 25,1 Freie Waldorfschulen ,2 15 2,1 6 40,0 29,6 Mittelstufe (Jahrgangsstufe 7-10) , , ,2 22,5 Integrierte Sekundarschulen , , ,3 21,1 Gymnasien , , ,0 22,8 Freie Waldorfschulen ,8 29 2, ,6 27,6 Sekundarbereich I (Jahrg. 5-10) , , ,2 22,1 Oberstufe (Jahrgangsstufe 11-13) / Sekundarbereich II , , ,8 x Integrierte Sekundarschulen , , ,5 x Gymnasien... x , , ,6 x Freie Waldorfschulen ,6 24 3, ,3 x Förderschulen ,6 43 6, ,5 7,7 Grundstufe (Jahrgangsstufe 1-6) ,6 7 3,1 3 42,9 9,3 Mittelstufe (Jahrgangsstufe 7-10) ,2 6 5,2 3 50,0 8,8 Oberstufe (Jahrgangsstufe 11-13) ,1 3,5 Klassen für Geistige Entwicklung ,6 30 8, ,7 6,9 Zusammen , , ,1 x

13 13 4 Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Bildungsbereich, Schulart und rechtlichem Status der Schulen Bildungsbereich Schulart Klassen¹ Klassenfrequenz² Schüler/-innen darunter darunter Ausländer/-innen % von % von Sp. 2 Sp. 2 Anzahl Anzahl % v. Sp Grundstufe (Jahrgangsstufe 1-6) ,6 22,3 Primarbereich (Jahrgangsstufe 1-4) ,5 22,7 Grundschulen ,6 22,7 Integrierte Sekundarschulen ,2 21,8 Freie Waldorfschulen ,0 26,8 Jahrgangsstufe ,0 21,6 Grundschulen ,7 21,2 Integrierte Sekundarschulen ,8 20,5 Gymnasien ,6 27,3 Freie Waldorfschulen ,0 29,6 Mittelstufe (Jahrgangsstufe 7-10) ,1 24,7 Integrierte Sekundarschulen ,1 22,8 Gymnasien ,9 27,5 Freie Waldorfschulen ,6 27,6 Sekundarbereich I (Jahrg. 5-10) ,8 23,5 Oberstufe (Jahrgangsstufe 11-13) / Sekundarbereich II ,8 x Integrierte Sekundarschulen ,3 x Gymnasien... x ,0 x Freie Waldorfschulen ,3 x Förderschulen ,3 8,1 Grundstufe (Jahrgangsstufe 1-6) ,1 8,8 Mittelstufe (Jahrgangsstufe 7-10) ,7 9,4 Oberstufe (Jahrgangsstufe 11-13) ,8 Klassen für Geistige Entwicklung ,6 6, ,5 x 1 einschließlich aller Klein- und Sonderklassen, Kerngruppen in der Mittelstufe sowie Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe, ohne Kurshalbjahre 2 die ausgewiesene Klassenfrequenz bezieht sich ausschließlich auf Klassen der Grund- und Mittelstufe, eingeschlossen sind dabei alle Klein- und Sonderklassen; die Schülerzahl einer Normalklasse" wird so u.u. unterzeichnet

14 14 5 Klassen sowie Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Bildungsbereich, Jahrgangsstufe und Schulart Bildungsbereich Jahrgangsstufe¹ Grundschulen Integrierte Sekundarschulen Gymnasien Freie Waldorfschulen Förderschulen Klassen Grundstufe SAP² x x x Zusammen Mittelstufe x x x x Zusammen x Oberstufe³ x 173 x x x x x x x 5 Zusammen 210 x 173 x Klassen für Geistige Entwicklung 404 x x x x Grundstufe SAP² x x x Zusammen Mittelstufe x x x x Zusammen x Oberstufe³ x x x Zusammen x Klassen für Geistige Entwicklung Schülerinnen und Schüler x x x x bei Klassen mit mehreren Jahrgangsstufen richtet sich die Zuordnung der Klassen nach dem Schülerinnen und Schüler mit dem höchsten Schuljahrgang 2 Schulanfangsphase 3 einschließlich Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe, ohne Kurshalbjahre

15 15 6 Einschulungen in Berlin zu Beginn des Schuljahres 2015/16 nach Schulart, Geschlecht und Herkunftssprache Schulart vorzeitig Einschulungen davon waren fristgemäß Zurückgestellte aus dem Vorjahr¹ sonstige² Grundschulen Integrierte Sekundarschulen Freie Waldorfschulen Förderschulen darunter Grundschulen Integrierte Sekundarschulen Freie Waldorfschulen Förderschulen darunter Kinder nichtdeutscher Herkunftssprache Grundschulen Integrierte Sekundarschulen Freie Waldorfschulen Förderschulen Kinder, die von der Schulbesuchspflicht aus besonderem Grund für ein Jahr befreit wurden 2 z.b. überalterte ausländische Kinder oder Kinder von Aussiedlern, die verspätet zur Aufnahme in einer Schule angemeldet wurden sowie Kinder, die aus Förderklassen für Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache in die Schulanfangsphase übergehen 1 Einschulungen in Berlin zu Beginn des Schuljahres 2015/16 nach Schulart, Art der Einschulung und Herkunftssprache 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Kinder deutscher Herkunftssprache Kinder nichtdeutscher Herkunftssprache vorzeitig fristgemäß zurückgestellt¹ vorzeitig fristgemäß zurückgestellt¹ vorzeitig fristgemäß zurückgestellt¹ vorzeitig fristgemäß zurückgestellt¹ Intergrierte Sekundarschulen Freie Waldorfschulen Grundschulen Förderschulen 1 einschließlich sonstige Einschulungen

16 16 7 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Schulart, Alter und Jahrgangsstufe Schulart Alter¹ Grundstufe Mittelstufe Oberstufe Klassen für Jahrgangsstufe² Geistige Entwicklung SAP³ Grundschulen x x x x x x x x 5 Jahre und jünger x x x x x x x x 6 Jahre x x x x x x x x 7 Jahre x x x x x x x x 8 Jahre x x x x x x x x 9 Jahre x x x x x x x x 10 Jahre x x x x x x x x 11 Jahre x x x x x x x x 12 Jahre x x x x x x x x 13 Jahre und älter x x x x x x x x Integrierte Sekundarschulen x 6 Jahre und jünger x 7 Jahre x 8 Jahre x 9 Jahre x 10 Jahre x 11 Jahre x 12 Jahre x 13 Jahre x 14 Jahre x 15 Jahre x 16 Jahre x 17 Jahre x 18 Jahre x 19 Jahre x 20 Jahre x 21 Jahre und älter x Gymnasien⁴ x x x x x 9 Jahre 98 x x x 93 5 x x 10 Jahre x x x x x 11 Jahre x x x x x 12 Jahre x x x x x 13 Jahre x x x x x 14 Jahre x x x x x 15 Jahre x x x x x 16 Jahre x x x x x 17 Jahre x x x x x 18 Jahre x x x x x 19 Jahre x x x 10 6 x x 20 Jahre 120 x x x x x 21 Jahre und älter 32 x x x x 3 29 x

17 17 7 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Schulart, Alter und Jahrgangsstufe Schulart Alter¹ Grundstufe Mittelstufe Oberstufe Klassen für Jahrgangsstufe² Geistige Entwicklung SAP³ Freie Waldorfschulen x 6 Jahre x 7 Jahre x 8 Jahre x 9 Jahre x 10 Jahre x 11 Jahre x 12 Jahre x 13 Jahre x 14 Jahre x 15 Jahre x 16 Jahre x 17 Jahre x 18 Jahre x 19 Jahre und älter x Förderschulen Jahre und jünger Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre und älter

18 18 7 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Schulart, Alter und Jahrgangsstufe Schulart Alter¹ Grundstufe Mittelstufe Oberstufe Klassen für Jahrgangsstufe² Geistige Entwicklung SAP³ Jahre und jünger Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre und älter Alter am ; bei der Altersangabe für die einzelnen Schularten wurden teilweise mehrere der erhobenen Geburtsjahrgänge zusammengefasst 2 bei Klassen mit mehreren Jahrgangsstufen richtet sich die Zuordnung der Klassen nach der Schülerin bzw. dem Schüler mit der höchsten Jahrgangsstufe 3 Schulanfangsphase 4 seit dem Schuljahr 2010/11 besteht die gymnasiale Oberstufe aus der zweijährigen Qualifikationsphase 2 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Jahrgangsstufe und Schulart sowie Geschlecht (ohne Klassen für geistige Entwicklung an Förderschulen) SAP² SAP³ männlich Grundschulen 0 Integrierte Sekundarschulen Gymnasien¹ Freie Waldorfschulen Förderschulen 1 seit dem Schuljahr 2010/11 wird die Jahrgangsstufe 11 übersprungen 2 Schulanfangsphase

19 19 8 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Jahrgangsstufe, schulischer Herkunft und Schulart Jahrgangsstufe¹ schulische Herkunft Schüler/ -innen Grundschulen Davon an Integrierte Sekundarschulen Gymnasien² Freie Waldorfschulen Förderschulen Schulanfangsphase x Einschulungen/Anfänger x davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundschulen³ x Schulen für Lernen... 2 x 2 Schulen für Geistige Entwicklung x 1 (übrige) Förderschulen x 461 Schulen in Brandenburg x 1 4 Schulen in anderen Bundesländern x 1 1 Schulen im Ausland x Jahrgangsstufe x Einschulungen/Anfänger x 14 davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundschulen³ x Schulen für Lernen x 10 Schulen für Geistige Entwicklung x 4 (übrige) Förderschulen x 328 Schulen in Brandenburg x 4 Schulen in anderen Bundesländern x 1 1 Schulen im Ausland x Jahrgangsstufe x Einschulungen/Anfänger x 5 davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundschulen³ x Schulen für Lernen x 100 Schulen für Geistige Entwicklung... 2 x 2 (übrige) Förderschulen x 318 Schulen in Brandenburg x 1 1 Schulen in anderen Bundesländern x 2 3 Schulen im Ausland x Jahrgangsstufe Einschulungen/Anfänger davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundschulen³ Schulen für Lernen Schulen für Geistige Entwicklung (übrige) Förderschulen Schulen in Brandenburg Schulen in anderen Bundesländern Schulen im Ausland Jahrgangsstufe Einschulungen/Anfänger davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundschulen³ Schulen für Lernen Schulen für Geistige Entwicklung (übrige) Förderschulen Schulen in Brandenburg Schulen in anderen Bundesländern Schulen im Ausland

20 20 8 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Jahrgangsstufe, schulischer Herkunft und Schulart Jahrgangsstufe¹ schulische Herkunft Schüler/ -innen Grundschulen Davon an Integrierte Sekundarschulen Gymnasien² Freie Waldorfschulen Förderschulen 7. Jahrgangsstufe x davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundschulen³ x Integrierte Sekundarschulen⁴ x Gymnasien⁴ x Freie Waldorfschulen⁴... 1 x 1 Schulen für Lernen x Schulen für Geistige Entwicklung... x (übrige) Förderschulen x Schulen in Brandenburg x Schulen in anderen Bundesländern x Schulen im Ausland x Jahrgangsstufe x davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundschulen³ x Integrierte Sekundarschulen⁴ x Gymnasien⁴ x Freie Waldorfschulen⁴ x Schulen für Lernen x Schulen für Geistige Entwicklung... 1 x 1 (übrige) Förderschulen x Schulen in Brandenburg x Schulen in anderen Bundesländern x Schulen im Ausland x Jahrgangsstufe x davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundschulen³ x 290 Integrierte Sekundarschulen⁴ x Gymnasien⁴ x Freie Waldorfschulen⁴ x Schulen für Lernen x Schulen für Geistige Entwicklung... x (übrige) Förderschulen x Schulen in Brandenburg x Schulen in anderen Bundesländern x Schulen im Ausland x Jahrgangsstufe x davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundschulen³ x Integrierte Sekundarschulen⁴ x Gymnasien⁴ x Freie Waldorfschulen⁴ x Schulen für Lernen x Schulen für Geistige Entwicklung... 1 x 1 (übrige) Förderschulen x Schulen in Brandenburg x Schulen in anderen Bundesländern x Schulen im Ausland x

21 21 8 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Jahrgangsstufe, schulischer Herkunft und Schulart Jahrgangsstufe¹ schulische Herkunft Schüler/ -innen Grundschulen Davon an Integrierte Sekundarschulen Gymnasien² Freie Waldorfschulen Förderschulen 11. Jahrgangsstufe x x davon besuchten im vergangenen Schuljahr Integrierte Sekundarschulen⁴ x x 1 21 Gymnasien⁴ x 173 x 3 2 Freie Waldorfschulen⁴ x 2 x Schulen für Geistige Entwicklung... 2 x x 2 (übrige) Förderschulen x 7 x 16 Berufsfach-/Berufsschule... 6 x 6 x Berufliche Gymnasien... 2 x 2 x Schulen in Brandenburg x 29 x 1 4 Schulen in anderen Bundesländern x 13 x 3 6 Schulen im Ausland x 21 x 3 Sonstige... 6 x 6 x 12. Jahrgangsstufe x davon besuchten im vergangenen Schuljahr Integrierte Sekundarschulen⁴ x Gymnasien⁴ x Freie Waldorfschulen⁴ x (übrige) Förderschulen x Berufliche Gymnasien... 7 x 6 1 Schulen in Brandenburg x Schulen in anderen Bundesländern x Schulen im Ausland x Sonstige x Jahrgangsstufe x davon besuchten im vergangenen Schuljahr Integrierte Sekundarschulen⁴ x Gymnasien⁴ x Freie Waldorfschulen⁴ x (übrige) Förderschulen x Berufliche Gymnasien... x Schulen in Brandenburg x Schulen in anderen Bundesländern x 8 3 Schulen im Ausland... 8 x 5 3 Sonstige... 2 x 2 Klassen für Geistige Entwicklung⁵ x x x x Einschulungen/Anfänger x x x x 193 davon besuchten im vergangenen Schuljahr Grundstufe x x x x 41 Schulen für Lernen... 8 x x x x 8 Schulen für Geistige Entwicklung x x x x (übrige) Förderschulen x x x x 151 Schulen in Brandenburg x x x x 10 Schulen in anderen Bundesländern... 6 x x x x 6 Schulen im Ausland x x x x bei Klassen mit mehreren Jahrgangsstufen richtet sich die Zuordnung der Klassen nach der Schülerin bzw. dem Schüler mit der höchsten Jahrgangsstufe 2 seit dem Schuljahr 2010/11 besteht die gymnasiale Oberstufe aus der zweijährigen Qualifikationsphase 3 einschließlich Grundstufe an Integrierten Sekundarschulen, Gymnasien, Integrierten Gesamtschulen und Freien Waldorfschulen; siehe Fußnote 4 4 ohne Grundstufe an Integrierten Sekundarschulen, Gymnasien, Integrierten Gesamtschulen und Freien Waldorfschulen; siehe Fußnote 3 5 bei Klassen mit Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung können die Schülerinnen und Schüler keiner Jahrgangsstufe zugeordnet werden

22 22 9 Ausländische Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Staatsangehörigkeit, Schulart und Geschlecht Staatsangehörigkeit Grundschulen Integrierte Sekundarschulen Gymnasien Freie Waldorfschulen Förderschulen Ausländische Schülerinnen und Schüler Europa davon EU-Länder¹ davon Belgien Bulgarien Dänemark Estland Frankreich Griechenland Großbritannien und Nordirland Italien Kroatien Lettland Litauen Niederlande Österreich Polen Portugal Rumänien Slowakei Slowenien Spanien Tschechische Republik Ungarn Sonstige europäische Länder¹ davon Albanien Bosnien und Herzegowina Kosovo Mazedonien Montenegro Republik Moldau Russische Föderation Schweiz Serbien Türkei Ukraine Weißrussland Sonstige¹ Afrika Amerika Asien Australien/Ozeanien Staatenlos unbekannt/ungeklärt

23 23 9 Ausländische Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Berlin am 18. September 2015 nach Staatsangehörigkeit, Schulart und Geschlecht Staatsangehörigkeit Grundschulen Integrierte Sekundarschulen Gymnasien Freie Waldorfschulen Förderschulen Europa davon EU-Länder¹ darunter Belgien Bulgarien Dänemark Estland Frankreich Griechenland Großbritannien und Nordirland Italien Kroatien Lettland Litauen Niederlande Österreich Polen Portugal Rumänien Slowakei Slowenien Spanien Tschechische Republik Ungarn Sonstige europäische Länder¹ davon Albanien Bosnien und Herzegowina Kosovo Mazedonien Montenegro Republik Moldau Russische Föderation Schweiz Serbien Türkei Ukraine Weißrussland Sonstige¹ Afrika Amerika Asien Australien/Ozeanien Staatenlos unbekannt/ungeklärt die Staatsangehörigkeit der EU-Länder Finnland, Irland, Luxemburg, Malta, Schweden und Zypern (griechischer Teil) wird in Berlin nicht gesondert erfragt. Sollten Schülerinnen und Schüler dieser Länder eine Berliner Schule besuchen, so sind die Angaben in der Zeile Sonstige" bzw. Sonstige europäische Länder" enthalten.

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B II 6 - j / 15 Ausbildungsstätten für Fachberufe des Gesundheitswesens im Land Brandenburg Schuljahr 2015/16 statistik Berlin Brandenburg Auszubildende in den Ausbildungsjahren 2005/06

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard Inländer/Ausländer HWS* NWS*

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/776 6. Wahlperiode 20.06.2012 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Tino Müller, Fraktion der NPD Leistungen zugunsten von ausländischen Staatsangehörigen in Mecklenburg-

Mehr

Arbeitsblatt: Flucht in eine neue Heimat

Arbeitsblatt: Flucht in eine neue Heimat Aufgabe a Mahmud ist mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland geflohen. Lies dir den ersten Absatz in dem Textblatt über Flüchtlinge durch und vervollständige die Sätze! Mahmud ist Jahre alt. Mahmud

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit nach Staatsangehörigkeit 28.005 [9,3 %] Afghanistan Top 10 144.650 [48,0 %] 18.245 [6,1 %] Russland 15.700 [5,2 %] Pakistan 15.165 [5,0 %] Irak 13.940 [4,6 %] Serbien

Mehr

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder*

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* In Prozent, nach Frauen und Männern zwischen 25 bis 54 Jahren, Europäische Union **, 2009 Frauen 75,8 71,3 69,2 3 oder mehr 54,7 * Kinder sind all diejenigen

Mehr

insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene

insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Beherbergung in Greven nach Betriebsarten im Dezember 2009 Betriebsart Betriebe Betten Stellplätze auf Campingplätzen insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Mittlere Auslastung der

Mehr

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1)

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1) PISA und (Teil 1) PISA-* insgesamt, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 554 Finnland 541 520 517 Liechtenstein Schweiz * Informationen zur Interpretation der Punktzahldifferenzen erhalten Sie

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV (2007-2013) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV, 2. Aufruf (Abgabefrist 28. April 2009) Insgesamt

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht D II 1 j / 14 und im Land Berlin (Stand: sregister 29.2.2016) statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht D II 1 j / 14 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A I 3 j / 15 Bevölkerung in Berlin 2015 statistik Berlin Brandenburg Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsstand Lebenserwartung Impressum Statistischer Bericht A I 3 j / 15 Erscheinungsfolge:

Mehr

Europamappe. von ... Europamappe

Europamappe. von ... Europamappe von... Europa ist ein Kontinent Ein Kontinent ist ein zusammenhängender Erdteil. Zu den Kontinenten gehören: Asien Afrika Amerika Australien und die Antarktis Der Kontinent Europa erstreckt sich von Portugal

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht C III 8 vj 2 / 16 Legehennenhaltung und Eiererzeugung im Land Brandenburg 01.01. - 30.06.2016 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht C III 8 - vj 2 / 16 Erscheinungsfolge:

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1)

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1) (Teil 1) Ausgewählte europäische Staaten, im Jahr 2010 und Veränderung der Spanien 2010 20,1 77,9 Estland 16,9 207,3 Slowakei Irland 13,7 14,4 117,5 51,6 Griechenland Portugal 12,0 12,6 41,2 63,6 Türkei

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Unterbeschäftigung (Teil 1)

Unterbeschäftigung (Teil 1) Unterbeschäftigung (Teil 1) Mitgliedstaaten der Europäischen Union, 2010 Stille Reserve * Personen die teilzeitbeschäftigt sind, den Wunsch haben, mehr Stunden zu arbeiten und dafür verfügbar sind in Prozent

Mehr

sofortige Gleichstellung mit Auflagen

sofortige Gleichstellung mit Auflagen Drucksache 17 / 18 181 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Regina Kittler (LINKE) vom 08. März 2016 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 09. März 2016) und Antwort Anerkennung

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht G I 3 - m 02/16 Umsatz Beschäftigung im Kraftfahrzeuggewerbe im Land Berlin Februar statistik Berlin Brandenburg Nominaler realer Umsatz Beschäftigte Voll- Teilzeitbeschäftigte Impressum

Mehr

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis Servicepreise Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis PIN- und PUK-Auskunft je Vorgang kostenlos Rechnung Online als PDF-Datei (gilt bei Zahlweise per Rechnung) je Vorgang kostenlos Einzelverbindungsnachweis

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12 Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Irland 1 Kirgisien 1 Schweiz 1 Togo 6 1 Arabische Republ.Syrien 1 Armenien 3 China (VR)(einschl.Tibet) 1 Dänemark 1 Ghana 1 Griechenland

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten ibv Nr. 9 vom 30. April 2003 Publikationen I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hatte die Bundesrepublik Deutschland am 31. 12. 2001 eine Gesamtbevölkerungszahl

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Lebenserwartung bei der Geburt (Teil 1)

Lebenserwartung bei der Geburt (Teil 1) (Teil 1) In Jahren, ausgewählte europäische Staaten, Durchschnitt 2005 bis 2010* 80,2 Island 83,3 79,3 Schweiz 78,7 Schweden * Angaben zur Bevölkerung auf Basis der im Jahr 2008 83,0 zur Verfügung stehenden

Mehr

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Pressekonferenz, 29. Februar 2016, Berlin Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Tabellen und Grafiken Tabelle 1 Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/7 Albanien 121 54.762 53.805 98,3% 957 1,7% 35.721 - - 7 0,0% 33 0,1% 36 0,1% 76 0,2% 31.150 87,2% 4.495 12,6% Bosnien und Herzegowina 122 7.473 4.634 62,0% 2.839 38,0% 6.500 - - 1 0,0% - - 12

Mehr

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005 Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte Anteil der Bevölkerung, der mindestens zwei gut genug spricht, um sich darin unterhalten

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor. Zahlungsbilanz 2005

Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor. Zahlungsbilanz 2005 Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor 25. 4. 26 Pressekonferenz der Oesterreichischen Nationalbank Leistungsbilanzsaldo in % des BIP 1,5 1, 1,,7 1,2,5,,3,2,2,,3,1 -,5

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K III 1-2j / 15 Schwerbehinderte Menschen in Berlin 2015 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht K III 1-2j/15 Erscheinungsfolge: zweijährlich Erschienen im April

Mehr

Bevölkerungsstatistik Tabellenteil

Bevölkerungsstatistik Tabellenteil Bevölkerungsstatistik Tabellenteil 1. Bevölkerung (Hauptwohnsitze) nach Bezirken und Staatsbürgerschaft Staatsbürgerschaft Verwaltungsbezirk Vorarlberg Bludenz Bregenz Dornbirn Feldkirch Österreich 53.368

Mehr

Die 56 OSZE-Teilnehmerstaaten Daten, Fakten, Kooperationsformen 1

Die 56 OSZE-Teilnehmerstaaten Daten, Fakten, Kooperationsformen 1 Die 56 OSZE-Teilnehmerstaaten Daten, Fakten, Kooperationsformen 1 1. Albanien Beitrittsdatum: Juni 1991 Kostenbeteiligung an der OSZE: 0,125 Prozent (OSZE-Rang: 40) 2 Fläche: 28.748 km² (OSZE-Rang: 45)

Mehr

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1)

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1) und (Teil 1) und (Teil 1) Anteile der n und an an der der Bevölkerung in, ausgewählte europäische Staaten, 2010* * unbekannt Luxemburg Schweiz Lettland Estland Spanien Österreich Belgien Deutschland Griechenland

Mehr

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Servicepreise Rufnummernmitnahme eingehend kostenlos 1 Mitnahme einer Mobilrufnummer zu einem anderen Anbieter 29,95 Ersatzkarte je Kartenzusendung 20,47 Kartensperrung auf Kundenwunsch je Sperrung 18,41

Mehr

Gesetzliche Regelungen zu rauchfreien Einrichtungen. Dr. med. Kerstin Schotte, MPH

Gesetzliche Regelungen zu rauchfreien Einrichtungen. Dr. med. Kerstin Schotte, MPH Gesetzliche Regelungen zu rauchfreien Einrichtungen Dr. med. Kerstin Schotte, MPH 6 Regionen der WHO EURO HQ AMRO EMRO SEARO WPRO AFRO Die europäische Region der WHO Europäische Region - Herausforderungen

Mehr

Integrationsprofil Kreis Recklinghausen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Kreis Recklinghausen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. www.mais.nrw Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung

Mehr

Süß/Haas. Erbrecht in Europa. Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg. Prof Dr. Ulrich Haas Mainz. zerb verlag.

Süß/Haas. Erbrecht in Europa. Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg. Prof Dr. Ulrich Haas Mainz. zerb verlag. \^u Süß/Haas Erbrecht in Europa Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg Prof Dr. Ulrich Haas Mainz zerb verlag Inhaltsübersicht 1 Internationales Erbrecht 1 A. Allgemeine Fragen des Internationalen

Mehr

NachmehrjährigerBearbeitungwurdewährendderWeltgesundheitsversammlungimJahr2010derGlobaleVerhaltenskodexzurRekrutierungvonGesundheitspersonal

NachmehrjährigerBearbeitungwurdewährendderWeltgesundheitsversammlungimJahr2010derGlobaleVerhaltenskodexzurRekrutierungvonGesundheitspersonal Deutscher Bundestag Drucksache 17/9314 17. Wahlperiode 16. 04. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Marlies Volkmer, Karin Roth (Esslingen), Mechthild Rawert, weiterer

Mehr

Straftaten und Justizwesen

Straftaten und Justizwesen Straftaten und Justizwesen Straftaten und Justizwesen Registrierte Straftaten, Polizisten und Strafgefangene je, ausgewählte europäische Staaten, verschiedene Jahre 15.005 Schweden 78 191 Polizisten (2006)

Mehr

Integrationsprofil Herne. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Herne. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. www.mais.nrw Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. - - Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/7 insge-samt da Erstanträge da Folgeanträge insgesamt Gewährung Verfahrenserledigungen Erstanträgen Albanien 121 1.295 1.247 96,3% 48 3,7% 517 - - 4 0,8% 32 6,2% 36 7,0% 362 70,0% 119 23,0% 916

Mehr

82,3 -12,1% 72,4 72,8 90,8 17,8% 74,0 18,5% 73,5 -5,2%

82,3 -12,1% 72,4 72,8 90,8 17,8% 74,0 18,5% 73,5 -5,2% Russland Deutschland Türkei Frankreich Großbritannien Italien Spanien Ukraine Polen Rumänien Niederlande Schweden Bulgarien Bevölkerung Bevölkerung in in absoluten Zahlen und und Bevölkerungsentwicklung

Mehr

Unternehmensbesteuerung

Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Steuersätze in in Prozent, EU-Durchschnitt und und ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 1996 1996 bis 2010 bis 2010* * Prozent 59 56,6 55 53,2 51,6

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende März 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.556.258 367.576 9,4 Burgenland

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Jänner 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.487.848 424.989 10,9

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

Integrationsprofil Leverkusen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Leverkusen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. www.mais.nrw Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. - - Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnellere

Mehr

Produkt Business Mobile

Produkt Business Mobile Produkt Business Mobile (Stand 09/2014) Tarife National (je Minute) 0,0895 Mobil (je Minute) 0,0895 Ausland siehe Anlage Netzbetreiber SMS 0,0895 MMS 0,3900 Daten pro MB 0,2895 Monatliche Grundpreise BASIC

Mehr

Integrationsprofil Münster. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Münster. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. www.mais.nrw Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. - - Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung

Mehr

SPECIAL FEATURE: LEBENSHALTUNGSKOSTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA

SPECIAL FEATURE: LEBENSHALTUNGSKOSTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA SPECIAL FEATURE: LEBENSHALTUNGSKOSTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA Ausländische Preisniveaus und absolute Preise sind für Arbeitnehmer immer dann interessant, wenn es um Urlaub, Reisen und Shopping-Touren

Mehr

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL 1. BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG. TIROLERiNNEN MIT NICHT- ÖSTERREICHISCHER STAATSANGEHÖRIGKEIT 1961-2009 (Kommentierte Fassung - Stand 2. Februar 2010) IMZ - Tirol S. 1 PERSONEN

Mehr

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung (LDV-Länderlisten) vom 16. Februar 2016 (Stand am 1. August 2016) Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), gestützt

Mehr

Verbandkasten-Pflicht (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864); Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Verbandkasten-Pflicht (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864); Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden. Belgien & Warndreieck Tragepflicht, auch bei Motorrädern (allerdings keine Mitführpflicht) - Bußgeld bei Verletzung der Tragepflicht! Das Nichtmitführen wird nicht bestraft! Mitführpflicht des s (EG-Richtlinie

Mehr

Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1)

Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1) Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1) In **, ausgewählte europäische Staaten, 2010 Zypern Malta Luxemburg 96,8 100,9 100,8 Irland Italien Litauen 85,6 83,8 81,9 Belgien Spanien Portugal 76,9 76,7 75,4 Griechenland

Mehr

Legende * = Veränderungsrate/Anteile/Preis nicht interpretierbar bzw. nicht berechenbar ** = Veränderungsrate > %

Legende * = Veränderungsrate/Anteile/Preis nicht interpretierbar bzw. nicht berechenbar ** = Veränderungsrate > % 2012 Legende * = Veränderungsrate/Anteile/Preis nicht interpretierbar bzw. nicht berechenbar ** = Veränderungsrate > 999.99% Zusatzmenge Tarifnummer Handelspartner Import Zusatzmenge Zusatzmenge +/- %

Mehr

Integrationsprofil Kreis Recklinghausen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Kreis Recklinghausen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2015. www.mais.nrw.de Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund und 2014 nach Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung

Mehr

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2015. www.mais.nrw.de Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund und 2014 nach Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung

Mehr

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Inhaltsverzeichnis 1. Rechtlicher Hintergrund 2. Wie läuft die Schadenregulierung ab? 3. Was ist an Besonderheiten zu beachten? 1. Rechtlicher Hintergrund Stellen

Mehr

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 Internet AG Elgendorfer Straße 57 56410 Montabaur Dezember 2004 Komponenten des 1&1 Angebots *Im ISDN-Internet Komplett-Paket: Neuanmeldung bzw. Upgrade zu T- ISDN

Mehr

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2006 570.118 13,4 1.202.479 8,0 2,1 112.836.210 15,1 2007

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

Das europäische Patentsystem

Das europäische Patentsystem Einleitung Das europäische Patentsystem Abbildung: Nachdruck des ersten offiziellen Patentes aus England von 1617 [4]. Heinrich Meier (ETH Zürich) Das europäische Patentsystem 18. Februar 2009 1 / 16 Überblick

Mehr

- Kriegsgräberabkommen -

- Kriegsgräberabkommen - Albanien Abkommen vom 14.04.1994 Armenien Abkommen vom 21.12.1995 Aserbaidschan Abkommen vom 22.12.1995 Australien Belgien Abkommen vom 28.05.1954 Dänemark Abkommen vom 03.10.1962 Estland Abkommen der

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Ihre Angaben sind aufgrund der Vorschriften des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes (BQFG)

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT?

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? DGB BILDUNGSWERK 1 BUND BILDUNGSMODULE ZUR EUROPÄISCHEN ARBEITSMIGRATION ERGÄNZUNGSMATERIAL PRÄSENTATION

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Handwerkskammer Chemnitz Abteilung Berufsbildung Herrn Andrè Pollrich Limbacher Straße 195 09116 Chemnitz Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B III 6 j / 16 Studienanfänger an Hochschulen in Berlin Sommersemester 2016 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht B III 6 jährlich Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr

Übersichtsliste Winterreifenpflicht in Europa

Übersichtsliste Winterreifenpflicht in Europa Übersichtsliste Winterreifenpflicht in Europa Albanien Winterreifen sind keine Pflicht aber empfohlen und sollten vier Millimeter Profil haben. Andorra Keine Winterreifenpflicht, Winterreifen können aber

Mehr

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 Direktinvestitionen lt. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 201 2 Inhalt I. Schaubilder 5 II. Tabellen 1.1 Transaktionswerte nach ausgewählten Ländergruppen und Ländern 11 1.1.1 Inländische Direktinvestitionen

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Europa: Ländersteckbriefe gestalten. zur Vollversion. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert

DOWNLOAD VORSCHAU. Europa: Ländersteckbriefe gestalten. zur Vollversion. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert DOWNLOAD Jens Eggert Europa: Ländersteckbriefe gestalten Basiswissen Erdkunde einfach und klar auszug aus dem Originaltitel: 32 Persen Verlag, Buxtehude 1. Fläche: Quadratkilometer Deutschland grenzt an

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

Gesamtpreisliste Mobilfunk

Gesamtpreisliste Mobilfunk Allgemeines Die nachstehenden Preise gelten für willy.tel Mobilfunkdienstleistungen. Alle Preise sind in Euro inklusive Mehrwertsteuer ( angegeben. Für die Berechnung der Preise sind die Verbindungsdauer,

Mehr

DOWNLOAD. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert Die Staaten Europas. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert Die Staaten Europas. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Die Staaten Europas Basiswissen Erdkunde einfach und klar auszug aus dem Originaltitel: Name: Deutschland und seine Nachbarländer Datum: 2 Die Bundesrepublik Deutschland hat mit vielen

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 34/2015 20.08.2015 Gs Fahrerlaubnisbefristungen im Ausland Sehr geehrte Damen und Herren, in zahlreichen Ländern wird die Gültigkeit des Führerscheins

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Information und Beratung Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen Karl-Heinz Goller, Telefon 07121 2142-260, E-Mail: karl-heinz.goller@hwk-reutlingen.de

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 Zahlen, Fakten, Hintergründe nde TAX Jörg Walker Zürich, 10. September 2008 Methodik der Umfrage Teil 1: Corporate Tax Rate Survey: Untersuchung der

Mehr

Spikereifen / sonstige Hinweise. Land Winterreifenpflicht Schneekettenpflicht

Spikereifen / sonstige Hinweise. Land Winterreifenpflicht Schneekettenpflicht Albanien Belgien Bosnien- Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Symmetrische Verwendung von M+S- bzw. Winterreifen pro Achse erforderlich. Winterreifenpflicht in der Zeit vom 15. November

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Beherbergungsgewerbe im Freistaat Sachsen April 2012 G IV 1 m 04/12 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden (genau Null) 0 weniger als die Hälfte von 1 in der

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Übersicht über Wintervorschriften für Lkw in Europa

Übersicht über Wintervorschriften für Lkw in Europa Übersicht über Wintervorschriften für Lkw in Europa Alle Jahre wieder kommt der Winter schneller als erwartet und jedes Mal stellt man sich die Frage, wie genau die Vorschriften für Winterreifen, Schneeketten

Mehr