WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor"

Transkript

1 WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor Entwicklungschancen für den maritimen Tourismus

2 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor Entwicklungschancen für den maritimen Tourismis

3 Aktuelle Gästebefragungsergebnisse zum maritimen Tourismus an der Ostsee & im Binnenland Bernd Fischer Geschäftsführer Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.v.

4 Maritimer Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern Rund Unternehmen im Maritimen Tourismus aktiv Hauptsegment: Bootstourismus/ Marinas/ Wassersport 350 Marinas & Wasserwanderrastplätze existent mit rund Liegeplätzen, davon an der Ostsee- & Boddenküste und in der Seen- und Flusslandschaft Branche mit beträchtlicher wirtschaftlicher Bedeutung, rund 474 Mio. Euro touristischer Umsatz im Jahr, umsatzstärkstes Segment ist der Bootstourismus/ Wassersport Maritimer Tourismus hat rund 10% Anteil an der Tourismuswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, 2010

5 Entwicklungspotenziale im maritimen Tourismus Weiteres Wachstum im Segel- & Motorboottourismus möglich, wenn Reviere westlich & östlich von Warnemünde zusammen geschlossen werden Weiter steigende Nachfrage für Hausboot- & Chartertourismus Zahl der Bootstouristen ist rückläufig daher müssen verstärkt Gäste aus dem deutschsprachigen Ausland & dem Ostseeraum gewonnen werden Um Wachstum in der Seen- & Flusslandschaft voranzutreiben -> Engpässe in den Kapazitäten der Schleusen & Wasserstraßen abbauen & Infrastruktur für Kanutourismus verbessern Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, 2010

6 Image als maritime Destination Jeder zweite Deutsche sieht in MV gute Möglichkeiten für Wassersport. Maritimer Tourismus in MV ist ein Imageträger Marinas, Boote, Seebrücken und maritime Veranstaltungen sorgen für ein entsprechendes maritimes Flair. Quelle: F.U.R, Reiseanalyse 2008, Sondermodul zum Image inländischer Reiseziele

7 Wassersport & maritime Aktivitäten im Urlaub Maritime Aktivitäten im Urlaub ein wesentlicher Bestandteil: Etwa 12% unserer Gäste gehen Wassersport-Aktivitäten im Urlaub nach 45% machen Ausflugsfahrten auf dem Wasser jeder Zweite (49%) geht im Meer oder in den Seen baden Das Wassersport-Angebot bewerten unserer Gäste mit der Note 1,64 97% sind damit sehr zufrieden bzw. zufrieden Quelle: Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus, ERV & DZT, 2010

8 Ergebnisse der Gästebefragungen 1. Befragung von Sportbooturlaubern an der Ostsee- & Boddenküste von MV im Sommer 2010 durch den TMV in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsministerium & dem Marinaverbund Ostsee e.v. Stichprobe n = 459 (Segler & Motorbootfahrer, sowohl Gast- als auch Dauerlieger) 2. Befragung von u.a. Wasserwanderern an der Müritz-Elde- Wasserstraße und dem Störkanal von Mai bis September 2010 durch die Landgesellschaft MV mbh im Auftrag der LEADER- Regionen Warnow-Elde-Land und SüdWestMecklenburg * ) Gesamtstichprobe n = 620, davon 355 Wasserwanderer (Motorbootfahrer, Segler, Paddler) *) Finanziert mit Mitteln der Europäischen Union und den Regionen

9 Ergebnisse von der Ostsee- & Boddenküste Sehr hohes Durchschnittsalter 53,8 Jahre, nur 14% unter 40 Noch ist Ausländer-Anteil bei unter 10%, Hauptquellmärkte sind die norddeutschen Bundesländer sowie NRW, Berlin & Brandenburg Nur 10 Prozent sind Erstbesucher, sogar 47% Stammgäste Die schöne Landschaft & Natur sowie die Nähe zur Heimat/ Erreichbarkeit sind die wichtigsten Entscheidungsgründe Im Schnitt geben die Sportbooturlauber an der Küste 784,00 Euro pro Person für die gesamte Reise & 25,00 Euro pro Person und Tag an Land aus Sehr hohe Wiederbesuchs- und Weiterempfehlungsabsicht Quelle: TMV, 2010

10 Ergebnisse von der Küste Zufriedenheit mit der Küste Das Küstenrevier & die Befahrbarkeit wird von den Gästen gut und sehr gut bewertet Verbesserungs-/ Erweiterungspotenzial gibt es vor allem bei der Anzahl der verfügbaren Liegeplätze & bei der Dichte der Anlegestellen/ Häfen Skala von 1= sehr zufrieden bis 6= gar nicht zufrieden Quelle: TMV, 2010

11 Ergebnisse von der Küste Zufriedenheit mit der Marina Besonders die Mitarbeiter, Sauberkeit, Qualität und Ausstattung können in den Marinas überzeugen Insgesamt sind fast 90% der Gäste mit den Marinas zufrieden oder sehr zufrieden Verbesserungspotenzial gibt es vor allem bei Freizeit- & Unterhaltungsangebot Quelle: TMV, 2010

12 Ergebnisse von der Küste - Lücken 56 Prozent wünschen sich eine Marina auf dem Darß bzw. eine Lösung für das Problem am Darßer Ort oft sehr eindringlich gefordert Hier besteht die Gefahr dauerhaft Gäste zu verlieren! Es muss eine Lösung her, die langfristig funktioniert! Quelle: TMV, 2010

13 Ergebnisse von der Müritz-Elde-Wasserstraße/ Störkanal Großer Anteil Motorbootfahrer, höherer Charteranteil Charterer & Gäste ohne Bootsführerschein sind oft Anlass für Beschwerden (Rücksichtslosigkeit, mangelnde Erfahrung, Unfälle) 12% sind Erstbesucher, 26% weisen sich als Stammgast aus Stärken aus Sicht der Wasserwanderer sind vor allem die schöne Landschaft und Natur und die Ruhe, die die Region den Gästen bietet Im Schnitt geben die Wasserwanderer 35 Euro pro Person und Tag aus, davon 12 Euro für den Liegeplatz/ die Unterkunft Hauptquellmärkte sind die deutschen Küstenbundesländer Hohes Durchschnittsalter (52 Jahre) Quelle: LAG Warnow-Elde-Land / SüdWestmecklenburg, 2010

14 Ergebnisse MEW Negative Aspekte Vor allem die Schleusen (Automatik, Wartezeiten) geben viel Anlass zur Kritik Weiterhin fehlen Liegeplätze & Anleger sowie Wassertankstellen Zusammenfassung offener Antworten Quelle: LAG Warnow-Elde-Land / SüdWestmecklenburg, 2010

15 Ergebnisse MEW Importance-Performance Die Gäste wollen vor allem Natur erleben und Ruhe genießen & sind auch sehr zufrieden damit Verbesserungen besonders bei der Dichte der Anlegestellen & bei den sanitären Anlagen nötig Quelle: LAG Warnow-Elde-Land / SüdWestmecklenburg, 2010

16 Ergebnisse MEW Wünsche/ Verbesserungsvorschläge Bei den Wünschen dominiert der Ausbau der Liegeplätze & Anleger sowie der Ausbau des Tankstellennetzes Auch die Verbesserungen an der Schleusen (Einsatz von Personal, Reduktion der Wartezeiten) sind besonders wichtig Quelle: LAG Warnow-Elde-Land / SüdWestmecklenburg, 2010

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV DAS BLAUE PARADIES Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin Antje Hansch TMV Das Gebiet Herzstück ist die Mecklenburgische Seenplatte mit der Müritz Die größeren Seen durch

Mehr

Marketing im maritimen Tourismus

Marketing im maritimen Tourismus Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg- Vorpommern Marketing im maritimen Tourismus Herr Bernd Fischer Geschäftsführer Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.v. Rostock, den 07.04.2010

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3399 6. Wahlperiode 10.11.2014

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3399 6. Wahlperiode 10.11.2014 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3399 6. Wahlperiode 10.11.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Helmut Holter, Fraktion DIE LINKE Ergebnisse aus dem Landeswassertourismuskonzept Seen- und Flusslandschaft

Mehr

Ergebnisse der Gästebefragung 2015/2016 Ländlicher Raum MV Mellenthin, 12. November tmv.de

Ergebnisse der Gästebefragung 2015/2016 Ländlicher Raum MV Mellenthin, 12. November tmv.de Ergebnisse der Gästebefragung 2015/2016 Ländlicher Raum MV Mellenthin, 12. November 2016 2 QM-Ergebnisse 2015/2016 Ländlicher Raum MV Inhalt 1. Aktuelle Ergebnisse aus der amtlichen Statistik 2. Rahmendaten

Mehr

Sportbooturlauber an der Ostsee- und Boddenküste Mecklenburg- Vorpommerns

Sportbooturlauber an der Ostsee- und Boddenküste Mecklenburg- Vorpommerns Sportbooturlauber an der Ostsee- und Boddenküste Mecklenburg- Vorpommerns Ergebnisse der Gästebefragung Sommer 2010 Durchgeführt vom In Zusammenarbeit mit dem Und dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Touristische Aspekte der Raumordnung in Mecklenburg-Vorpommern

Touristische Aspekte der Raumordnung in Mecklenburg-Vorpommern Touristische Aspekte der Raumordnung in Mecklenburg-Vorpommern Rostock, den 20.Juli 2016 B. Fischer Geschäftsführer Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. Inhalt 1. Tourismus ist eine Querschnittsbranche

Mehr

Branchentag Fahrrad Nachfrageentwicklung & Trends

Branchentag Fahrrad Nachfrageentwicklung & Trends 1 Branchentag Fahrrad Nachfrageentwicklung & Trends Bernd Fischer Geschäftsführer TMV Rostock, den 24. Februar 2011 2 1. Vorbemerkungen. Wo stehen wir? Potenzialanalyse für Radurlaub der Deutschen Fast

Mehr

Seen-Forum 10. November Touristische Marktforschung in MV Datenquellen & Ergebnisse als Basis für erfolgreiches Handeln

Seen-Forum 10. November Touristische Marktforschung in MV Datenquellen & Ergebnisse als Basis für erfolgreiches Handeln 1 1000-Seen-Forum 10. November 2007 1000-Seen-Forum Touristische Marktforschung in MV Datenquellen & Ergebnisse als Basis für erfolgreiches Handeln 2 1000-Seen-Forum 10. November 2007 Wichtigkeit der Marktforschung

Mehr

4. Sportboothafen-Forum. Hamburg, 2. November 2007

4. Sportboothafen-Forum. Hamburg, 2. November 2007 4. Sportboothafen-Forum Vortrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern Herr MR Walter Mews Leiter des Referates Tourismus 2 Thema: Projektentwicklung von Sportboothäfen

Mehr

Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern Entwicklung Bedeutung Strukturen. tmv.de

Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern Entwicklung Bedeutung Strukturen. tmv.de Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern Entwicklung Bedeutung Strukturen 2 Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern 30. Januar 2014 3 Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern 30. Januar 2014 Allgemeine Daten Fläche:

Mehr

Radfahrer am Elberadweg

Radfahrer am Elberadweg Radfahrer am Elberadweg Befragung zwischen Lauenburg - Schnackenburg Ludwigslust, 18.04.2012 Torsten Mehlhorn Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbh Allgemein - Auftraggeber: Lokale Aktionsgruppe

Mehr

Quellmärkte für Schwerin

Quellmärkte für Schwerin Seite 1 von 12 Die Gästestruktur in Schwerin im Jahr 2008/2009 Sonderauswertung aus dem Qualitätsmonitor Quelle: Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Hrsg.: Europäische Reiseversicherung & Deutsche Zentrale

Mehr

Wassertourismus-Befragung im Land Brandenburg

Wassertourismus-Befragung im Land Brandenburg Wassertourismus-Befragung im Land Brandenburg Wesentliche Ergebnisse Kanufahrer Juli 2010 Alle Bestandteile dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschützt. Dieses Dokument ist Teil einer Präsentation

Mehr

Kulinarik aus der Sicht des Landesmarketing

Kulinarik aus der Sicht des Landesmarketing Kulinarik aus der Sicht des Landesmarketing 18.06.2014 IHK Kulinarik schafft Gäste Carolin Ruh TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Unsere Themen für heute Essen und Trinken als Reisemotiv ein Blick in

Mehr

Umwelt und Tourismus in Sachsen

Umwelt und Tourismus in Sachsen Umwelt und Tourismus in Sachsen Wer profitiert von wem? Deutsch-Tschechische Seminarreihe NATURA 2000 Naturschutzzentrum Annaberg, 02.03.2008 Agenda 1. Ausgangslage (Rolle LTV, Wirtschaftsfaktor Tourismus,

Mehr

Deutscher Tourismusverband e.v.

Deutscher Tourismusverband e.v. Deutscher Tourismusverband e.v. Herzlich Willkommen zur Pressekonferenz Urlaub Made in Germany Moderation Claudia Gilles Hauptgeschäftsführerin Deutscher Tourismusverband e.v. Urlaub Made in Germany Reinhard

Mehr

Tourismustag Schleswig-Holstein 2016 Wie international ist der echte Norden? Wie international kann

Tourismustag Schleswig-Holstein 2016 Wie international ist der echte Norden? Wie international kann I M T Tourismustag Schleswig-Holstein Wie international ist der echte Norden? Wie international kann der echte Norden werden? Erkenntnisse aus der Marktforschung Prof. Dr. Bernd Eisenstein Lübeck, 30.

Mehr

Perspektiven des Tourismus im Küstenraum

Perspektiven des Tourismus im Küstenraum Perspektiven des Tourismus im Küstenraum BWK Bundeskongress B. Fischer Stralsund, 20.09..2013 2 BWK Bundeskongress 2013 3 BWK Bundeskongress2013 Kurhaus Binz, Insel Rügen 4 Stuttgart, 13. Januar 2013 Hier

Mehr

Wie geht es weiter? Wassertourismus in Schleswig-Holstein

Wie geht es weiter? Wassertourismus in Schleswig-Holstein Wassertourismus bietet große Potenziale für den Tourismus in Schleswig-Holstein Gute Ausgangsbasis: Herausragende Reviere vor allem im Segel- und Surftourismus Renommierte Großveranstaltungen wie Kieler

Mehr

Motivation von Reisen in das OstseeFerienLand durch Qualitätsorientierung in der Angebotsentwicklung und in der Kommunikation

Motivation von Reisen in das OstseeFerienLand durch Qualitätsorientierung in der Angebotsentwicklung und in der Kommunikation Motivation von Reisen in das OstseeFerienLand durch Qualitätsorientierung in der Angebotsentwicklung und in der Kommunikation Präsentation auf der Basis der Gästebefragung und der Reiseanalyse der FUR

Mehr

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Tagesordnung 15.00Uhr 15.45Uhr Destination Brand Kaiserbäder 2012 15.45Uhr 16.15Uhr Destinationsmarketing Ein Rückblick auf die Marketing - Saison

Mehr

RADOST Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste

RADOST Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste RADOST Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste Wirtschaftsfaktor Tourismus in Zeiten des Klimawandels Eine regionalwirtschaftliche Analyse der touristischen Nachfrage in Mecklenburg-Vorpommern,

Mehr

Wassertourismus-Befragung im Land Brandenburg

Wassertourismus-Befragung im Land Brandenburg Wassertourismus-Befragung im Land Brandenburg Erste Ergebnisse November 2009 Alle Bestandteile dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschützt. Dieses Dokument ist Teil einer Präsentation und ohne die

Mehr

Landesweite Gästebefragung Schleswig-Holstein 2011

Landesweite Gästebefragung Schleswig-Holstein 2011 Landesweite Gästebefragung Schleswig-Holstein 2011 Repräsentative Befragung von Übernachtungsgästen in Schleswig-Holstein Ausgewählte Ergebnisse Kiel, Februar 2012 NIT Institut für Tourismus- und Bäderforschung

Mehr

Erste Ergebnisse des Qualitätsmonitors Deutschland-Tourismus

Erste Ergebnisse des Qualitätsmonitors Deutschland-Tourismus Qualität ist nicht alles, aber ohne Qualität ist alles nichts Erste Ergebnisse des Qualitätsmonitors Deutschland-Tourismus Ergebnisse aus dem Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus für Zielsetzung des

Mehr

Permanente Gästebefragung (PEG) in Sachsen-Anhalt 2011/12 Ergebnisse im Reisegebiet Altmark

Permanente Gästebefragung (PEG) in Sachsen-Anhalt 2011/12 Ergebnisse im Reisegebiet Altmark Regionaler Workshop am 9. April 2013 in Arendsee Permanente Gästebefragung (PEG) in Sachsen-Anhalt 2011/12 Ergebnisse im Reisegebiet Altmark Ralf Trimborn, Geschäftsführender Gesellschafter inspektour

Mehr

Landurlaub überraschend vielseitig.

Landurlaub überraschend vielseitig. Landurlaub überraschend vielseitig Cornelia Hass Abteilungsleiterin Ländlicher Raum Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.v. Geschäftsführerin LANDURLAUB Mecklenburg-Vorpommern e.v. 1. Das Marktpotenzial

Mehr

Tourismusentwicklung in SH Impulse, Aufbruch, Wettbewerb

Tourismusentwicklung in SH Impulse, Aufbruch, Wettbewerb Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein Tourismusentwicklung in SH Impulse, Aufbruch, Wettbewerb Aktuelles aus dem Sparkassen-Tourismusbarometer 2016 Karsten Heinsohn, Dr. Mathias Feige, dwif-consulting

Mehr

1 OSV Tourismusforum 14. September Digitalisierung in der touristischen Praxis

1 OSV Tourismusforum 14. September Digitalisierung in der touristischen Praxis 1 OSV Tourismusforum 14. September 2016 Digitalisierung in der touristischen Praxis 2 OSV Tourismusforum 14. September 2016 Wie digital sind wir in MV? Jeder kann sich selber prüfen. 3 OSV Tourismusforum

Mehr

Aktuelle Marktdaten zum Reiseverhalten der Altersgruppe 50plus

Aktuelle Marktdaten zum Reiseverhalten der Altersgruppe 50plus ITB, Berlin, 10. März 2016 Europäische Konferenz 50plus-Tourismus Aktuelle Marktdaten zum Reiseverhalten der Altersgruppe 50plus Ausgewählte Charts zum Vortrag Bente Grimm Institut für Tourismus- und Bäderforschung

Mehr

Erfolgsfaktoren vom Urlaub auf dem Bauernhof

Erfolgsfaktoren vom Urlaub auf dem Bauernhof Erfolgsfaktoren vom Urlaub auf dem Bauernhof Katia L. Sidali, Holger Schulze und Prof. Dr. Achim Spiller Gliederung 1. Einleitung 2. Zum Stand der Forschung 3. Methodische Vorgehensweise 4. Ergebnisse

Mehr

(1) Tourismus ist Bestandteil der Wirtschaftspolitik des Landes Brandenburg. (2) Tourismus ist vernetzt mit der Daseinsvorsorge und Imagefaktor

(1) Tourismus ist Bestandteil der Wirtschaftspolitik des Landes Brandenburg. (2) Tourismus ist vernetzt mit der Daseinsvorsorge und Imagefaktor WASSERTOURISMUS IN BRANDENBURG AUS LANDESPOLITISCHER SICHT MARTIN LINSEN, POTSDAM (1) Tourismus ist Bestandteil der Wirtschaftspolitik des Landes Brandenburg Tourismus ist Bestandteil der Cluster-Strategie

Mehr

Mit den Kindern in den Süden Daten und Fakten zum Familienurlaub

Mit den Kindern in den Süden Daten und Fakten zum Familienurlaub Mit den Kindern in den Süden Daten und Fakten zum Familienurlaub Henrike Beer, FUR Ulm 6. Dezember 2012 Dieses Dokument ist Teil einer Präsentation und ohne die mündlichen Erläuterungen unvollständig.

Mehr

Umsetzung der Koalitionsvereinbarung Wir werden ein Wassertourismuskonzept vorlegen

Umsetzung der Koalitionsvereinbarung Wir werden ein Wassertourismuskonzept vorlegen Umsetzung der Koalitionsvereinbarung Wir werden ein Wassertourismuskonzept vorlegen Workshop auf der BOOT in Düsseldorf am 23.01.2017 Umsetzung der Koalitionsvereinbarung Wir werden ein Wassertourismuskonzept

Mehr

Susann Lewerenz. Segeltourismus. in Mecklenburg-Vorpommern. Erläutert am Beispiel der Hansestadt Stralsund. Diplomica Verlag

Susann Lewerenz. Segeltourismus. in Mecklenburg-Vorpommern. Erläutert am Beispiel der Hansestadt Stralsund. Diplomica Verlag Susann Lewerenz Segeltourismus in Mecklenburg-Vorpommern Erläutert am Beispiel der Hansestadt Stralsund Diplomica Verlag Susann Lewerenz Segeltourismus in Mecklenburg-Vorpommern Erläutert am Beispiel der

Mehr

Herausforderungen für den Küstentourismus

Herausforderungen für den Küstentourismus Klimafolgen und Anpassungsansätze Herausforderungen für den Küstentourismus Holger Janßen 1,2 & Nardine Stybel 1,2 Rene Friedland 1, Ulf Gräwe 1, Inga Haller 2, Susanne Schumacher 2 1 Leibniz-Institut

Mehr

WARUM USEDOM? Usedom Tourismus GmbH Waldstraße Seebad Bansin Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0)

WARUM USEDOM? Usedom Tourismus GmbH Waldstraße Seebad Bansin Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Meetings, Incentives, Congresses & Events auf Usedom WARUM USEDOM? Deutschlands zweitgrößte Insel (373 km² deutsch, 91 km² polnisch) I Special Locations I Besondere Kulturevents z.b. Baltic Fashion Award

Mehr

Radtourismus in Deutschland und in Niedersachsen

Radtourismus in Deutschland und in Niedersachsen Radtourismus in Deutschland und in Niedersachsen TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 1 Inhalt 1 Interessenpotenzial... 3 1.1 Radfahren... 3 1.1.1 Soziodemographie der Radinteressenten... 3 2 Themeneignung

Mehr

Plattform bauen innovativ Tourismus als Wirtschaftsfaktor. Oswald Pehel, Chiemgau Tourismus e.v.

Plattform bauen innovativ Tourismus als Wirtschaftsfaktor. Oswald Pehel, Chiemgau Tourismus e.v. Plattform bauen innovativ Tourismus als Wirtschaftsfaktor Oswald Pehel, Chiemgau Tourismus e.v. 800000 700000 600000 500000 400000 300000 200000 100000 0 Chiemgau Tourismus e.v., Gästeankünfte 1974 1974-2005

Mehr

Trends der touristischen Nachfrage: Herausforderungen und Chancen für die Flusskreuzfahrt auf der Donau

Trends der touristischen Nachfrage: Herausforderungen und Chancen für die Flusskreuzfahrt auf der Donau Trends der touristischen Nachfrage: Herausforderungen und Chancen für die Flusskreuzfahrt auf der Donau 5. Internationale Donau Tourismus Konferenz Krems, Niederösterreich; 4. Dezember, 2014 Ulf Sonntag,

Mehr

Gästebefragung Sommer Steiermark. Im Rahmen des Tourismus-Monitors Austria

Gästebefragung Sommer Steiermark. Im Rahmen des Tourismus-Monitors Austria Gästebefragung Sommer 2011 Steiermark Im Rahmen des Tourismus-Monitors Austria April 2011 Herausgeber: Steiermark Tourismus Erstellt von: Mag. (FH) Martina Haselwander Telefon: +43 316 4003 19 E-Mail:

Mehr

Sonderausgabe zum RDA- Workshop 2010. Schwerpunktthemas Fahrradtourismus

Sonderausgabe zum RDA- Workshop 2010. Schwerpunktthemas Fahrradtourismus Sonderausgabe zum RDA- Workshop 2010 Schwerpunkt Fahrradtourismus Vorwort Wir freuen uns, Ihnen bereits die dritte Sonderausgabe des Qualitätsmonitor Deutschland- Tourismus zum RDA-Workshop 2010 zur Verfügung

Mehr

Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.v. Mitgliederversammlung am 31.03.2014

Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.v. Mitgliederversammlung am 31.03.2014 Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.v. Mitgliederversammlung am 31.03.2014 Ergänzende Charts / Präsentation zur Beschlussvorlage Wirtschaftsplanung und Marketingaktivitäten 2014 1 / 17 Urlaub

Mehr

Regionales Tourismus Fact Sheet Oldenburger Münsterland

Regionales Tourismus Fact Sheet Oldenburger Münsterland Regionales Tourismus Fact Sheet Oldenburger Münsterland Verbund Oldenburger Münsterland e.v. TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Heide Park Resort TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Zahlen Daten Fakten

Mehr

Der Oberösterreich-Gast im Sommer Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria Sommer 2014

Der Oberösterreich-Gast im Sommer Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria Sommer 2014 Erstelldatum: Februar 2015 / Version: 1 Der Oberösterreich-Gast im Sommer Ergebnisse der Gästebefragung Tourismus Monitor Austria Sommer 2014 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung

Mehr

UNESCO-Titel Ein Mehrwert für die touristische Vermarktung?

UNESCO-Titel Ein Mehrwert für die touristische Vermarktung? UNESCO-Titel Ein Mehrwert für die touristische Vermarktung? TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Carolin Ruh Tourismustag Nordsee 16. Januar 2014 Wilhelmshaven 1 UNESCO-Welterbe in Niedersachsen Welterbe

Mehr

Repräsentative Bevölkerungsbefragung in Mecklenburg-Vorpommern zum Thema. Windkraft. Grafikreport November TNS Emnid

Repräsentative Bevölkerungsbefragung in Mecklenburg-Vorpommern zum Thema. Windkraft. Grafikreport November TNS Emnid Repräsentative Bevölkerungsbefragung in Mecklenburg-Vorpommern zum Thema Grafikreport TNS 2015 Studiensteckbrief Befragung in Mecklenburg-Vorpommern zum Thema Institut Methode Telefonbefragung (CATI ad

Mehr

Auswertungen Reiseanalyse Ergebnisse zum Schwerpunkt Outdoorurlaub für Thüringen

Auswertungen Reiseanalyse Ergebnisse zum Schwerpunkt Outdoorurlaub für Thüringen Folie 1 Auswertungen Reiseanalyse 2016 Ergebnisse zum Schwerpunkt Outdoorurlaub für Thüringen Folie 2 Hintergrund Im Rahmen der Auswertungen der Reiseanalyse für die Landestourismuskonzeption 2025 hat

Mehr

Festveranstaltung Grußwort

Festveranstaltung Grußwort Festveranstaltung 2011 - Grußwort Sylvia Bretschneider Präsidentin Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. 16.05.2011 Festveranstaltung 20 Jahre Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e. V.

Mehr

Möglichkeiten und Erfolgschancen integrierter touristischer Angebote

Möglichkeiten und Erfolgschancen integrierter touristischer Angebote Möglichkeiten und Erfolgschancen integrierter touristischer Angebote Falk Morgenstern Marina Verbund Ostsee e.v. 27. Oktober 2010 Intention Steigerung der Attraktivität der Häfen für Wassersportler (USP)

Mehr

Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze. Dr. Martin Spantig

Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze. Dr. Martin Spantig Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze Dr. Martin Spantig TOURISMUS FÜR ALLE IN BAYERN Nachfrage mobilitäts- oder aktivitätseingeschränkter

Mehr

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus www.qualitaetsmonitor-deutschland-tourismus.de www.germany.travel Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Ergebnisse 2011/2012 Gesamtzufriedenheit mit dem Urlaubsaufenthalt Deutsche Gäste Ausländische Gäste

Mehr

> Klimaschutz & Tourismus im Landkreis Grafschaft Bentheim

> Klimaschutz & Tourismus im Landkreis Grafschaft Bentheim 1 > Klimaschutz & Tourismus im Landkreis Grafschaft Bentheim Dr. Frank Bröckling Workshop Klimaschutz & Tourismus Integriertes Klimaschutzkonzept des Landkreises Grafschaft Bentheim Nordhorn, 12. Juni

Mehr

Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum Mecklenburg- Vorpommern 2014 bis 2020

Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum Mecklenburg- Vorpommern 2014 bis 2020 Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum Mecklenburg- Vorpommern 2014 bis 2020 Bekanntgabe der Ergebnisse des Auswahlverfahrens für Lokale Aktionsgruppen Schwerin, den 30. Juni 2015 Vorhaben der ländlichen

Mehr

Gästebefragung Ostseeheilbad Zingst

Gästebefragung Ostseeheilbad Zingst Gästebefragung Ostseeheilbad Zingst Ergebnisbericht dwif-consulting GmbH Büro Berlin Marienstraße 19/20 10117 Berlin Ansprechpartner: Maike Berndt Büro München Sonnenstraße 27 80331 München Ansprechpartner:

Mehr

LABEL: Risikoangepasste Nutzung der Elbe in Sachsen-Anhalt

LABEL: Risikoangepasste Nutzung der Elbe in Sachsen-Anhalt LABEL: Risikoangepasste Nutzung der Elbe in Sachsen-Anhalt Wassertourismus Wassertourismus in Sachsen-Anhalt Das Blaue Band 1996: Das Projekt Blaues Band Wassertourismus in Sachsen- Anhalt wird ins Leben

Mehr

Mecklenburg-Vorpommern. Monitor. Ergebnisübersicht Oktober TNS Emnid. Political Social

Mecklenburg-Vorpommern. Monitor. Ergebnisübersicht Oktober TNS Emnid. Political Social Mecklenburg-Vorpommern Monitor Ergebnisübersicht Political Social TNS 2014 Inhalt Mecklenburg-Vorpommern Monitor 2014 1 Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern 2 Landespolitische Fragen 3 Landesidentität

Mehr

6. Sportboothafen Forum. Infrastruktur und Marketing für den Wassertourismus in Deutschland verbessern

6. Sportboothafen Forum. Infrastruktur und Marketing für den Wassertourismus in Deutschland verbessern 6. Sportboothafen Forum auf der BOOT in Düsseldorf am 28.01.2010 Infrastruktur und Marketing für den Wassertourismus in Deutschland verbessern Hohes Potenzial für Wassertourismus, insbesondere an Nebenwasserstraßen

Mehr

Workshop "Alp- und agrotouristische Wertschöpfungspotenziale" 16. Februar ein Überblick

Workshop Alp- und agrotouristische Wertschöpfungspotenziale 16. Februar ein Überblick Workshop "Alp- und agrotouristische Wertschöpfungspotenziale" 16. Februar 2010 Wertschöpfungspotenziale und Wettbewerbsfaktoren des Agrotourismus - ein Überblick über den Stand des Wissens Luisa Vogt Eidg.

Mehr

Fränkisches Seenland Großer Brombachsee. Erkenntnisse aus seglerischer Sicht 15 Jahre nach der Flutung ( )

Fränkisches Seenland Großer Brombachsee. Erkenntnisse aus seglerischer Sicht 15 Jahre nach der Flutung ( ) Fränkisches Seenland Großer Brombachsee Erkenntnisse aus seglerischer Sicht 15 Jahre nach der Flutung (1999-2014) 2 Fränkisches Seenland 3 Fränkisches Seenland Zweck: Verteilung der regional unterschiedlichen

Mehr

Chartern Sie diese exklusive. Ausstellungs- und Ausbildungsyacht der EIBMARKT GmbH Holding

Chartern Sie diese exklusive. Ausstellungs- und Ausbildungsyacht der EIBMARKT GmbH Holding Chartern Sie diese exklusive Traumyacht! Ausstellungs- und Ausbildungsyacht der EIBMARKT GmbH Holding KONNEXA 42 Eine Yacht, die ihresgleichen sucht Sie möchten einen unvergesslichen Tag auf einer außergewöhnlichen

Mehr

egoh Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbh Wirtschaftsförderung im Kreis Ostholstein

egoh Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbh Wirtschaftsförderung im Kreis Ostholstein Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbh Wirtschaftsförderung im Kreis Ostholstein Verbandstag des Segler-Verband Schleswig-Holstein Glücksburg 08.03.08 Schleswig-Holstein ist ein Tourismusland Was können

Mehr

Wirtschaftsfaktor Tourismus im Weinland Franken

Wirtschaftsfaktor Tourismus im Weinland Franken Wirtschaftsfaktor Tourismus im Weinland Franken Dr. Manfred Zeiner dwif - Consulting GmbH Sonnenstraße 27 80331 München Tel.: 089/2370289-0 info@dwif.de www.dwif.de Iphofen, 28.01.2013 Alle Bestandteile

Mehr

Eröffnung Prof. Dr. Godau, IHK Frankfurt ( Oder) Anrede,

Eröffnung Prof. Dr. Godau, IHK Frankfurt ( Oder) Anrede, Eröffnung Prof. Dr. Godau, IHK Frankfurt ( Oder) Anrede, die Wassersport-Saison geht zu Ende. In vielen Freiluftgaststätten werden Stühle und Tische eingelagert. Die Pensionen am Wasser erleben ruhigere

Mehr

wass-er-leben Maritime Events vom Spezialisten

wass-er-leben Maritime Events vom Spezialisten wass-er-leben Maritime Events vom Spezialisten Motorschiff-Tour & Speedboat-Action MAYBACH Catering Kiel-Special ab 79,- inkl. MwSt. pro Person Angebot: 15-K-MC-MOSA-01 Personen: 4 bis maximal 40 Gäste

Mehr

QUALITÄTSMONITOR DEUTSCHLAND-TOURISMUS ERGEBNISSE 2008/2009

QUALITÄTSMONITOR DEUTSCHLAND-TOURISMUS ERGEBNISSE 2008/2009 www.qualitaetsmonitor-deutschland-tourismus.de www.deutschland-tourismus.de QUALITÄTSMONITOR DEUTSCHLAND-TOURISMUS ERGEBNISSE 2008/2009 Alle Deutsche Ausländische Gesamtzufriedenheit Unterkunft 2,0 Gastronomie

Mehr

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus www.qualitaetsmonitor-deutschland-tourismus.de www.germany.travel Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Ergebnisse 00/0 Gesamtzufriedenheit mit dem Urlaubsaufenthalt Deutsche Gäste Ausländische Gäste

Mehr

Jugendtourismus Ein Zukunftsmarkt für die Destination Bayern

Jugendtourismus Ein Zukunftsmarkt für die Destination Bayern Jugendtourismus Ein Zukunftsmarkt für die Destination Bayern Zielgruppe von heute und morgen Vorbehalte und Fragen Passt Bayern und Jugendtourismus überhaupt zusammen? Was erwarten die Jugendlichen für

Mehr

Qualität als Erfolgsgarant

Qualität als Erfolgsgarant Zertifizierte Tourist-Information Qualität als Erfolgsgarant www.frankent our is mus.de Qualität als Erfolgsgarant! Verändertes Buchungsverhalten, sich schnell ändernde Markt situationen und verschärfter

Mehr

Ergebnisse aus der Studie Urlaub auf dem

Ergebnisse aus der Studie Urlaub auf dem Ergebnisse aus der Studie Urlaub auf dem Bauernhof/Lande 2010/2011 Auf der Basis der Reiseanalyse 2011 Dr. Ursel Binzel Daten und Fakten Kurzurlaubsreisen Urlaubsreisen 86 Mio. 70 Mio. 3,7 Mio. Bauernhofkurzurlaube

Mehr

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte PRESSEINFORMATION M.I.C.E. - Am Puls der Märkte Näher am Markt zu sein und das Service für die Tourismusbranche zu verbessern, diese Ziele setzt die Österreich Werbung verstärkt im Bereich M.I.C.E. (Meetings,

Mehr

Zukunftsszenarien für die Tourismus- und Hafenwirtschaft in der deutschen Ostseeregion

Zukunftsszenarien für die Tourismus- und Hafenwirtschaft in der deutschen Ostseeregion Zukunftsszenarien für die Tourismus- und Hafenwirtschaft in der deutschen Ostseeregion, André Schröder unter Mitarbeit von Theresa Wildgrube, Berlin KLIMZUG AG Wirtschaft 22.-23. September 2011, Oldenburg

Mehr

Wassertourismus in Deutschland. Praxisleitfaden für wassertouristische Unternehmen, Kommunen und Vereine

Wassertourismus in Deutschland. Praxisleitfaden für wassertouristische Unternehmen, Kommunen und Vereine Wassertourismus in Deutschland Praxisleitfaden für wassertouristische Unternehmen, Kommunen und Vereine Wassertourismus in Deutschland Praxisleitfaden für wassertouristische Unternehmen, Kommunen und

Mehr

Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus

Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus Anforderungen l Empfehlungen l Umsetzungshilfen Gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Projektbearbeitung BTE,

Mehr

Marketingoffensive Wassertourismus Deutschland. Grömitz, den 23.11.2011

Marketingoffensive Wassertourismus Deutschland. Grömitz, den 23.11.2011 Marketingoffensive Wassertourismus Deutschland Grömitz, den 23.11.2011 Inhalt Präsenta)on 1. Messepräsenta(on und deren Perspek(ven 2. Marke Wassertourismus Deutschland 3. Qualitätsmanagement 4. PraxisleiIaden

Mehr

Bootsverleih und Yachthafen Neuruppin 2016

Bootsverleih und Yachthafen Neuruppin 2016 Bootsverleih und Yachthafen Neuruppin 2016 Erleben und entdecken Sie die Ruppiner und Berliner Seenlandschaft mit unseren Booten Bootsverleih Yachtcharter Paddeltouren Events Wassersportschule Wasserwanderrastplatz

Mehr

Die Airbnb-Community in Berlin 2016

Die Airbnb-Community in Berlin 2016 Die Airbnb-Community in Berlin 2016 Die - Ein Überblick 2016 Seit 2009 teilen Airbnb-Gastgeber in Berlin ihr Zuhause mit Gästen aus der ganzen Welt. Airbnb-Gastgeber sind größtenteils Home Sharer, die

Mehr

Grundlagenstudie Kinder- und Jugendtourismus

Grundlagenstudie Kinder- und Jugendtourismus Angebot: Sonderauswertungen für Reiseziele und Reisetypen Bild: Katharina Rothe / pixelio.de Grundlagenstudie Kinder- und Jugendtourismus im Rahmen des Zukunftsprojektes Kinder- und Jugendtourismus in

Mehr

Strandkörbe im Seebad Bansin Deutsche Zentrale für Tourismus/bilddatenbank-dzt.de Bild # 945

Strandkörbe im Seebad Bansin Deutsche Zentrale für Tourismus/bilddatenbank-dzt.de Bild # 945 Strandkörbe im Seebad Bansin Deutsche Zentrale für Tourismus/bilddatenbank-dzt.de Bild # 945 Tourismus & Freizeit Reisen in und nach Deutschland immer beliebter Reisen ist in Deutschland mittlerweile Teil

Mehr

Qualität leben, Marke stärken Qualitätsmanagement im Bereich Spa

Qualität leben, Marke stärken Qualitätsmanagement im Bereich Spa 1 Qualität leben, Marke stärken 25. September 2014 Donnerstag, 25. September 2014 Qualität leben, Marke stärken Qualitätsmanagement im Bereich Spa und Wellness in MecklenburgVorpommern 2 Qualität leben,

Mehr

Wassersport und Naturschutz. Güstrow, 18. April 2013

Wassersport und Naturschutz. Güstrow, 18. April 2013 Mt Wassersport und Naturschutz «4 Gliederung ' Aktuelle Situation, Strukturen, Zahlen, Trends Rechtliche Aspekte zum Wassersport Konfliktpotenzial aus Naturschutzsicht Lösungsansätze Praxisbeispiele (Vorträge)

Mehr

Tirol Werbung / Strategien & Partner TOURISMUS-MOBILITÄTSTAG 16.10.2015. Dr. Michael Brandl, Tirol Werbung

Tirol Werbung / Strategien & Partner TOURISMUS-MOBILITÄTSTAG 16.10.2015. Dr. Michael Brandl, Tirol Werbung Tirol Werbung / Strategien & Partner TOURISMUS-MOBILITÄTSTAG 16.10.2015 Dr. Michael Brandl, Tirol Werbung Tirol Werbung / Strategien & Partner TOURISMUS-MOBILITÄTSTAG 16.10.2015 (Deutsche Reiseanalyse

Mehr

Tourismus, erneuerbare Energien und Landschaftsbild

Tourismus, erneuerbare Energien und Landschaftsbild Tourismus, erneuerbare Energien und Landschaftsbild Kernergebnisse einer Sonderuntersuchung zur Sensibilität der touristischen Nachfrage auf Basis der RA 2015 face to face Juni 2015 1 Kernergebnisse der

Mehr

Wirtschaftsfaktor Bustourismus

Wirtschaftsfaktor Bustourismus Wirtschaftsfaktor Bustourismus in Deutschland dwif e.v. Dr. Bernhard Harrer Vorstand Quelle: M.A.N. Nutzfahrzeuge Sonnenstraße 27 80331 München Tel.: 089 / 23 70 289-0 info@dwif.de www.dwif.de Projektstruktur

Mehr

Camping Stieglitz. Ostseeheilbad Dahme

Camping Stieglitz. Ostseeheilbad Dahme Camping Stieglitz Ostseeheilbad Dahme 2 Willkommen und Moin Moin Atmen Sie tief ein, jetzt sind Sie an der Ostsee in Schleswig-Holstein, dem Land zwischen den Meeren. Die typische abwechselungsreiche Landschaft

Mehr

MAGDEBURG, 2. DEZEMBER Parks & Benefits : Vermarktungsmöglichkeiten

MAGDEBURG, 2. DEZEMBER Parks & Benefits : Vermarktungsmöglichkeiten MAGDEBURG, 2. DEZEMBER 2011 Parks & Benefits : Vermarktungsmöglichkeiten von Naturtourismus Gliederung Müritz-Nationalpark Das Projekt Parks&Benefits Europäische Charta für nachhaltigen Tourismus Vermarktungsmöglichkeiten

Mehr

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) (Einzelplan 09)

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) (Einzelplan 09) Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) (Einzelplan 09) 20 Boomende Tourismusbranche muss sich stärker an der Finanzierung der Deutschen Zentrale für Tourismus beteiligen (Kapitel 0904 Titel

Mehr

Wassertourismus. Grundlagenuntersuchung. Wassertourismus. in Deutschland. Ist-Zustand und Entwicklungsmöglichkeiten

Wassertourismus. Grundlagenuntersuchung. Wassertourismus. in Deutschland. Ist-Zustand und Entwicklungsmöglichkeiten Wassertourismus Grundlagenuntersuchung Wassertourismus in Deutschland Ist-Zustand und Entwicklungsmöglichkeiten 1 Impressum: Herausgeber: Hamburg Messe und Congress GmbH St. Petersburger Straße 1 D - 20355

Mehr

Landestourismuskonzeption Brandenburg 2011-2015 Qualität und Innovation als Förderschwerpunkte im Land Brandenburg

Landestourismuskonzeption Brandenburg 2011-2015 Qualität und Innovation als Förderschwerpunkte im Land Brandenburg 0 Landestourismuskonzeption Brandenburg 2011-2015 Qualität und Innovation als Förderschwerpunkte im Land Brandenburg Martin Linsen Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg

Mehr

9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus)

9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus) Umfang: 9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus) E-Mail: Presse@ltm-leipzig.de Download Texte: www.leipzig.travel/presse

Mehr

Ostsee-Grundstück für Visionäre - Geheimtipp für Region, Ort und Anwesen Wohngrundstück / Kauf

Ostsee-Grundstück für Visionäre - Geheimtipp für Region, Ort und Anwesen Wohngrundstück / Kauf Trend Immobilien Ostsee-Grundstück für Visionäre - Geheimtipp für Region, Ort und Anwesen Wohngrundstück / Kauf Eckdaten Allgemein Objekt-Nr: 808/16 Anschrift: Region: DE-17440 Kröslin Freest Deutschland

Mehr

Die Airbnb Community in Berlin

Die Airbnb Community in Berlin Die Airbnb Community in Berlin Die Airbnb Community in Berlin - Ein Überblick Airbnb Gastgeber in Berlin heißen Gäste seit 2009 in ihrem Zuhause Willkommen. Die nachfolgenden Seiten geben einen Überblick

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Workshop 1. Runde. Handlungsschwerpunkt: Tourismus, Naherholung, Natur und Kultur. LEADER Lippe-Möhnesee

Herzlich Willkommen. zum Workshop 1. Runde. Handlungsschwerpunkt: Tourismus, Naherholung, Natur und Kultur. LEADER Lippe-Möhnesee Herzlich Willkommen zum Workshop 1. Runde Handlungsschwerpunkt: Tourismus, Naherholung, Natur und Kultur LEADER Lippe-Möhnesee 13. November 2014 Haus des Gastes Körbecke Das Programm 18:00 Uhr Begrüßung

Mehr

Tourismus: Heute und Morgen

Tourismus: Heute und Morgen Tourismus: Heute und Morgen Schwerpunkt Ostsee Mecklenburg-Vorpommern Vortrag auf dem Tourismustag Bergen, am 12. November 2004 Tourismus Fakten (wer, wohin, wie lange etc.) Der Gast (Verhalten, Anforderungen,

Mehr

Ergebnisreport Patientenbefragung Grefrath, Dezember Durchgeführt von: MediVeda. Seite 1

Ergebnisreport Patientenbefragung Grefrath, Dezember Durchgeführt von: MediVeda. Seite 1 Ergebnisreport Patientenbefragung 2014 Grefrath, Dezember 2014 Durchgeführt von: MediVeda Seite 1 Inhalt Zusammenfassung - Untersuchungsdesign Gesamtzufriedenheit/ Weiterempfehlungsbereitschaft Bewertung

Mehr

Wassertourismus in Deutschland

Wassertourismus in Deutschland Wassertourismus in Deutschland Praxisleitfaden für wassertouristische Unternehmen, Kommunen und Vereine Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Authentische Reisemotive Erkenntnisse aus Marktforschung und Reiseanalyse. Köln, 6. Juli 2016 Ulf Sonntag, NIT/FUR

Authentische Reisemotive Erkenntnisse aus Marktforschung und Reiseanalyse. Köln, 6. Juli 2016 Ulf Sonntag, NIT/FUR Authentische Reisemotive Erkenntnisse aus Marktforschung und Reiseanalyse Köln, 6. Juli 2016 Ulf Sonntag, NIT/FUR Heute geht es um Aktuelle Eckzahlen zur touristischen Nachfrage und zur Reiselust Authentisches

Mehr

Klimawandel und Tourismus Das Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg-Berlin (INKA-BB)

Klimawandel und Tourismus Das Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg-Berlin (INKA-BB) INKA BB, Teilprojekt 17 Tourismus Prof. Dr. Wolfgang Strasdas Klimaanpassung und Klimaschutz in der Uckermark Prenzlau, 14. April 2011 Prof. Dr. Wolfgang Strasdas Klimawandel und Tourismus Das Innovationsnetzwerk

Mehr

Fact Sheet Tourismus in Niedersachsen

Fact Sheet Tourismus in Niedersachsen Fact Sheet Tourismus in Niedersachsen Harzer Tourismusverband Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Heide Park Resort Zahlen Daten Fakten Über das Reiseland Niedersachsen

Mehr

Literatur- und Kartenhinweise Karten

Literatur- und Kartenhinweise Karten Karten Törnplaner Mecklenburgische und Märkische Gewässer 2009/2010 Die wichtigsten Wasserwege zwischen Elbe und Oder mit allen Anlegern und Serviceeinrichtungen für Wassersportler Quick Maritim Medien;

Mehr