DIW - Industrietagung. Perspektiven der Baukonjunktur 2010/2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIW - Industrietagung. Perspektiven der Baukonjunktur 2010/2011"

Transkript

1 Oktober 2 DIW - Industrietagung Perspektiven der Baukonjunktur 2/211 Dipl.-Oec. Heinrich Weitz Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V.

2 Wohnungsbau und Bauproduktion - Reale Veränderungsraten gegenüber dem Vorjahr - Wohnungsbau FR, UK, IT, ES Wohnungsbau D Bauinvestitionen FR, UK, IT, ES Bauinvestitionen D - -2 Quelle: Euroconstruct

3 Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe - Saisonbereinigter Saldo, langfristiger Durchschnitt = Kleine und mittlere Unternehmen Großunternehmen (2 u. mehr Beschäftigte) 2 - Jan 6 Jan 7 Jan 8 Jan 9 Jan Quelle: KfW, ifo 3

4 Kreditklemme am Bau nicht in Sicht 8 - Anteil der Bauunternehmen, die eine restriktive Kreditvergabe beklagen, ab Dez. 28 gleitende drei-monats-durchschnitte - Unternehmen nach Größenklassen: kleines mittleres großes Aug 4 Aug 7 Feb 9 Aug 9 Feb Aug Quelle: ifo 4

5 Bauinvestitionen 29: 24 Mrd. Euro Bausparten Produzentengruppen Öffentlicher Bau 12,8 % Wirtschaftsbau 3,9 % Wohnungsbau 56,3 % Sonstige 33 % Bauhauptgewerbe 3 % Ausbaugewerbe 37 % Quelle: Statistisches Bundesamt 5

6 Bauinvestitionen nach Produzenten - zu konstanten Preisen, 1994 = - Bauhauptgewerbe Ausbaugewerbe Sonstige Produzenten Quelle: Statistisches Bundesamt 6

7 Geschäftsklima im Baugewerbe - Saldo aus Lage und Erwartungen, jeweils im Herbst - % 2 Hochbau Tiefbau Ausbau Quelle: DIHK 7

8 Auftragseingang im Bauhauptgewerbe 2 % Veränderungsraten gegenüber dem Vorjahr - gleitende 3-Monats-Durchschnitte ab Januar 28 - Hochbau Tiefbau - -2 Jan 8 Mrz 8 Mai 8 Jul 8 Sep 8 Nov 8 Jan 9 Mrz 9 Mai 9 Jul 9 Sep 9 Nov 9 Jan Mrz Mai Jul Quelle: Statistisches Bundesamt

9 Neubaugenehmigungen von Wohnungen - Veränderung in % zum Vorjahresquartal , 2 Ein- und Zweifamilienhäuser Mehrfamilienhäuser 16,7 16,8 19,6 - -3,4 1,3-1,9 -,8-7,9-9,5-8,7-12,1,2-8,1-9,9-,,6 5,8 3,4 7, -5,5,7-2 Q1/8 Q2/8 Q3/8 Q4/8 Q1/9 Q2/9 Q3/9 Q4/9 Q1/ Q2/ Jul/Aug Quelle: Statistisches Bundesamt 9

10 Hypothekenzinsniveau - Effektivzinssätze für Wohnungsbaukredite - 1 bis 5 Jahre 5 bis Jahre über Jahre Umlaufrendite 2 27/1 27/7 28/1 28/7 29/1 29/7 2/1 2/7 Quelle: Deutsche Bundesbank

11 Wohnungsbau: Neubau- und Bestandsmaßnahmen - Wohnungsbauvolumen zu Preisen von 2, in Mrd. Euro - Neubaumaßnahmen Bestandsmaßnahmen Quelle: DIW 11

12 Kapazitätsauslastung und Auftragseingang Auftragseingang Wirtschaftshochbau (linke Achse), geg. Vorjahresquartal Kapazitätsauslastung im Verarbeitenden Gewerbe* (rechte Achse) % % Q1/6 Q2/6 Q3/6 Q4/6 Q1/7 Q2/7 Q3/7 Q4/7 Q1/8 Q2/8 Q3/8 Q4/8 Q1/9 Q2/9 Q3/9 Q4/9 Q1/ Q2/ Q3/ 65 Quelle: ifo Institut, Statistisches Bundesamt *) saisonbereinigt, Werte Anfang des Quartals, Auftragseingang Juli/August 2 12

13 Genehmigungen für Nichtwohngebäude - Veranschlagte Baukosten Neubau, Veränderungsrate zum Vorjahr - % / Handels- u. Lagergebäude Fabrik- u. Werkstattgebäude Büro- u. Verwaltungsgebäude Sonst. gew. Betriebsgebäude Quelle: Statistisches Bundesamt 13

14 Wirtschaftshochbau - nominale Veränderungsraten gegenüber dem Vorjahresquartal - 4 Auftragseingang Genehmigungen Q3/7 Q4/7 Q1/8 Q2/8 Q3/8 Q4/8 Q1/9 Q2/9 Q3/9 Q4/9 Q1/ Q2/ Jul/Aug Quelle: Statistisches Bundesamt 14

15 Hauptmotive für Investitionen im Inland % Für geplante Investitionen im nächsten Jahr, Mehrfachnennungen möglich, Umfrage jeweils im Herbst Ersatz Rationalisierung 3 2 Kapazitätserweiterung Quelle: DIHK 15

16 Investitionszuschüsse des Bundes an die DB AG 5. normaler Haushalt - in Mio. Euro - Konjunkturprogramme I + II Ist Haushalts- Soll Haushaltsentwurf Finanzplanung Quelle: BMVBS 16

17 Bauwirksamkeit der Konjunkturprogramme Die Bauwirksamkeit der Konjunkturprogramme 29 bis 211 in Mio. Euro Investitionen des Bundes in die Verkehrswege Volumen gesamt Bauinvestitionen Bauhauptgewerbe Ausbaugewerbe Investitionen des Bundes in Bundesbauten Zukunftsinvestitionsprogramm: Investitionen der Bundesländer Zukunftsinvestitionsprogramm: Investitionen der Kommunen KfW-Kredite für die kommunale Infrastruktur KfW-Kredite für die CO2-Gebäudesanierung Summe Quelle: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V., eigene Berechnungen 17

18 Abfluss der Investitionsmittel 29: Freie Mittel für 2 und 211 Programmvolumen Mio. Euro Soll Mio. Euro 29 Ist Mio. Euro Abflussquote frei für 2/211 Mio. Euro Konjunkturprogramm I ,4 % 1.56 Konjunkturprogramm II Bundesverkehrswege ,2 % 1.68 Bundesbauten ,5 % 662 Zukunftsinvestitionsprogramm ,2 % Summe ,4 % Quelle: BMF 18

19 Baugenehmigungen im öffentlichen (Nichtwohnungs-) Hochbau - Nominale Veränderungsraten gegenüber dem Vorjahreszeitraum - Neubau Umbau Q1 8 Q2 8 Q3 8 Q4 8 Q1 9 Q2 9 Q3 9 Q4 9 Q1 Q2 Jul/Aug Quelle: Statistisches Bundesamt 19

20 Auftragseingang im Bauhauptgewerbe - Nominale Veränderungsraten gegenüber dem Vorjahreszeitraum - Öffentlicher Hochbau Öffentlicher Tiefbau Q1 8 Q2 8 Q3 8 Q4 8 Q1 9 Q2 9 Q3 9 Q4 9 Q1 Q2 Jul/Aug Quelle: Statistisches Bundesamt 2

21 Beschäftigung im Bauhauptgewerbe - Jahresdurchschnitt, in Tausend * Quelle: Statistisches Bundesamt, *2 Prognose Hauptverband der Deutschen Bauindustrie 21

22 Bauingenieure: Lücke wird größer Laut Untersuchung des IW Köln werden nur 13 % der offenen Stellen an die Bundesagentur für Arbeit gemeldet. Lücke im Sept. 2: 7.26 offene Stellen Arbeitslose Jan 6 Jul 6 Jan 7 Jul 7 Jan 8 Jul 8 Jan 9 Jul 9 Jan Jul Quelle: IW-Zukunftspanel, Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen 22

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) August 2016 (Veränderung in % zum Vorjahr)

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) August 2016 (Veränderung in % zum Vorjahr) Meckl.-Vorpommern Brandenburg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Saarland Bayern Schleswig-Holstein Alte Bundesländer Neue Bundesländer Baden-Württemberg Sachsen Hessen Rheinland-Pfalz Berlin Sachsen-Anhalt

Mehr

Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft. Dresden,

Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft. Dresden, Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft Dresden, 31.03.2015 1 Konjunktur in Deutschland und Sachsen 2 Entwicklung des realen Bruttoinlandsproduktes in Sachsen nach Wirtschaftssektoren 2014 Preisbereinigte

Mehr

Konjunkturbericht Bau

Konjunkturbericht Bau Bauhauptgewerbe ember Konjunkturbericht Bau 01/2017 Vergleich Januar bis ember zu in Prozent Kennziffer - Baugewerbliche Beschäftigte +2,0-0,4 Betriebe* +1,7 +2,1 Umsatz gesamt +7,5 +5,0 dar. Wohnungsbau

Mehr

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V.

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. 0. Übersicht Berlin Brandenburg Sep 15 Sep 15 Tätige Beschäftigte inklusive techn./kfm. Angestellter, tätiger Inhaber und Auszubildende 20.712 32.827 Beschäftigte

Mehr

Internationale Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftsaussichten Deutschland

Internationale Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftsaussichten Deutschland Internationale Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftsaussichten Deutschland Klaus Abberger Ermatingen, September 2005 Die internationale Konjunktur Weltkonjunktur und ifo Weltwirtschaftsklima 8,0 7,0 6,0

Mehr

Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie

Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie Seminar HWI, 28. Juni 2010 in Meschede Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie Gesamtwirtschaftlicher Überblick Branchendaten Wachstum in Deutschland und der Welt Mit kleinen Schritte aus

Mehr

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt Aktuelle Daten und Indikatoren Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt 14. September Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl an Kennziffern zur aktuellen Entwicklung

Mehr

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in %

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bayern 3,3 Bremen 3,1 Brandenburg 2,9 Berlin Sachsen 2,5 2,6 Baden-Würtemberg

Mehr

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt Aktuelle Daten und Indikatoren Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt 15. Januar 2018 Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl an Kennziffern zur aktuellen Entwicklung

Mehr

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt Aktuelle Daten und Indikatoren Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt 15. Dezember Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl an Kennziffern zur aktuellen Entwicklung

Mehr

Begrüßung zum Finanzer-Arbeitskreis am in Chemnitz bei ThyssenKrupp Presta Chemnitz GmbH

Begrüßung zum Finanzer-Arbeitskreis am in Chemnitz bei ThyssenKrupp Presta Chemnitz GmbH Begrüßung zum Finanzer-Arbeitskreis am 23.06.2015 in Chemnitz bei ThyssenKrupp Presta Chemnitz GmbH Lars Kroemer, SACHSENMETALL, Mitglied der Geschäftsleitung 1 Agenda 12:45 Uhr Begrüßung aktuelle Konjunktur

Mehr

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V.

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. 0. Übersicht Berlin Brandenburg Mai 12 Mai 12 Tätige Beschäftigte inklusive techn./kfm. Angestellter, tätiger Inhaber und Auszubildende 19.485 32.249 Beschäftigte

Mehr

Konjunktur aktuell. Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe einschl. September 2016 Trend-Konjunktur-Komponente. Verarbeitendes Gewerbe.

Konjunktur aktuell. Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe einschl. September 2016 Trend-Konjunktur-Komponente. Verarbeitendes Gewerbe. Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe einschl. 2016 Trend-Konjunktur-Komponente Monatsdurchschnitt 2015 = Verarbeitendes Gewerbe 150 1 Bund Saar 70 50 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

Mehr

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V.

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. 0. Übersicht Berlin Brandenburg Apr 11 Apr 11 Tätige Beschäftigte inklusive techn./kfm. Angestellter, tätiger Inhaber und Auszubildende 18.876 30.418 Beschäftigte

Mehr

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Sachsen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Sachsen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Sachsen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Sachsen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der Industrie

Mehr

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt Aktuelle Daten und Indikatoren Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt 8. August Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl an Kennziffern zur aktuellen Entwicklung von

Mehr

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V.

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. 0. Übersicht Beschäftigte (monatlich) Berlin Brandenburg Apr 10 Apr 10 Tätige Beschäftigte inklusive techn./kfm. Angestellter, tätiger Inhaber und Auszubildende

Mehr

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Thüringen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der

Mehr

Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan.-Dez.

Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan.-Dez. Kennzahlen der Papierverarbeitung 1 Monatliche Entwicklung 2016 Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan.-Dez. Betriebe 2 483 490 490 490 490 490 488 487 481 481 480 479 486 Beschäftigte

Mehr

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Thüringen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der

Mehr

Konjunkturbericht Bau BAUKONJUNKTUR. Juni GESCHÄFTSSTELLE BAU Seite 1 von DI Peter Scherer

Konjunkturbericht Bau BAUKONJUNKTUR. Juni GESCHÄFTSSTELLE BAU Seite 1 von DI Peter Scherer BAUKONJUNKUR Juni 2008 GESCHÄFSSELLE BAU Seite 1 von 6 08.06.2008 Wirtschaft allgemein Gemäß der aktuellen WIFO-Schnellschätzung wuchs die Wirtschaft im 1. Quartal 2008 gegenüber der Vorperiode real um

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE

INFORMATIONSBROSCHÜRE ifo Institut Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V. Forschungsbereich Industrieökonomik und neue Technologien ifo BAUVORAUSSCHÄTZUNG DEUTSCHLAND 2011-2016/2021 von Ludwig

Mehr

Konjunkturticker 2. Quartal 2017

Konjunkturticker 2. Quartal 2017 Konjunkturticker 2. Quartal 2017 Ebru Gemici-Loukas Gliederung 1. Konjunkturlage und - aussichten 2. Informationen zur Baukonjunktur 1. Quartal 2017 3. Auftragseingangsstatistik 2016 4. VDMA Aufzugsindex

Mehr

Auszug aus HDE-Zahlenspiegel 2009

Auszug aus HDE-Zahlenspiegel 2009 Auszug aus HDE-Zahlenspiegel 2009 09 Gesamtwirtschaftlicher Rahmen Konsumausgaben der privaten Haushalte im Inland nach Verwendungszwecken; Mrd. Euro 1 Gegenstand der Nachweisung 2006 2007 2008 Nahrungsmittel,

Mehr

Raum) in den alten und neuen Bundesländern sowie Deutschland insgesamt nach Hochbausparten. Entwicklung des Volumens der Baugenehmigungen (umbauter

Raum) in den alten und neuen Bundesländern sowie Deutschland insgesamt nach Hochbausparten. Entwicklung des Volumens der Baugenehmigungen (umbauter Rundschreiben Ausschuss Bauwirtschaft und Logistik Nachrichtlich: Geschäftsführer der Mitgliedsverbände Bundesverband Baustoffe - German Building Materials Association BL-2016-033 11. April 2016 En/le/be

Mehr

Lage und Konjunktur der sächsischen Wirtschaft

Lage und Konjunktur der sächsischen Wirtschaft Lage und Konjunktur der sächsischen Wirtschaft Stand: Juli 2015 Dresden, 10.07.2015 1 Rückblick Entwicklung 2014: Produzierendes Gewerbe trägt Wirtschaftswachstum 2 B.-Würt. Berlin Sachsen Bayern Schl.-Hol.

Mehr

Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan.-Aug.

Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan.-Aug. Kennzahlen der Papierverarbeitung 1 Monatliche Entwicklung 2015 Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan.-Aug. Betriebe 2 487 490 491 491 492 492 491 490 491 Beschäftigte 2 81.874

Mehr

Wirtschaftliche Situation und Perspektiven in der Bauwirtschaft. Bereichs Standortpolitik IHK für Oberfranken Bayreuth

Wirtschaftliche Situation und Perspektiven in der Bauwirtschaft. Bereichs Standortpolitik IHK für Oberfranken Bayreuth Wirtschaftliche Situation und Perspektiven in der Bauwirtschaft Bereichs IHK für Oberfranken Bayreuth Bereich, Wolfram Brehm, Mai 2008 I. Konjunkturelle Lage Bereich, Wolfram Brehm, Mai 2008 Lage und Erwartung

Mehr

Sommer 2007 DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbean- und -abmeldungen...6

Sommer 2007 DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbean- und -abmeldungen...6 Sommer 2007 DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal 2013 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbean- und -abmeldungen...6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe...8 5. Ankünfte und Übernachtungen

Mehr

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe...

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... Sommer 2007 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte und Übernachtungen im Beherbergungsgewerbe

Mehr

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg. 4. Quartal 2015

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg. 4. Quartal 2015 L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg 4. Quartal 2015 Executive Summary L-Bank Wohnungsbaureport Baden-Württemberg 2 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse dieses Reports Geschäftsklima in

Mehr

DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6

DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 Sommer IV/2015 DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal 2015 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte

Mehr

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz 2016 Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Werkzeugmaschinen-Produktion Deutschland 2015 mit neuem Rekordergebnis abgeschlossen Mrd. EUR 16 Spanende Maschinen

Mehr

AKB Ständige Konferenz Do.,

AKB Ständige Konferenz Do., AKB Ständige Konferenz Do., 12.11.2015 Die wirtschaftliche Situation aus Sicht der Schloss- und Beschlagindustrie Holger Koch 1 Konjunkturelle Lage und Perspektiven in Deutschland Veränderung geg. dem

Mehr

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2015

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2015 Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2015 Pressekonferenz am 30. März 2016 in Mainz Jörg Berres Präsident des Statistischen Landesamtes Inhalt 1. Wertschöpfung 2. Industrie 3. Außenhandel 4. Bau 5. Dienstleistungen

Mehr

Konjunktur aktuell. Bau- und Baustoffmaschinen. Januar 2015

Konjunktur aktuell. Bau- und Baustoffmaschinen. Januar 2015 Konjunktur aktuell Bau- und Baustoffmaschinen Januar 2015 Dieses Dokument ist nur für VDMA-Mitglieder zum persönlichen Gebrauch vorgesehen und darf nicht an externe Dritte weitergegeben werden. VDMA Sebastian

Mehr

2016: Positive Baukonjunktur dank Wohnungsbau und öffentlichem Bau

2016: Positive Baukonjunktur dank Wohnungsbau und öffentlichem Bau 2016: Positive Baukonjunktur dank Wohnungsbau und öffentlichem Bau Der Bausektor blieb auch im Jahr 2016 auf Wachstumskurs. Dies geht vor allem auf den Wohnungsbau und den öffentlichen Bau zurück, die

Mehr

Berufliche Qualifizierung zwischen Bildungsgipfel und Wirtschaftskrise

Berufliche Qualifizierung zwischen Bildungsgipfel und Wirtschaftskrise Berufliche Qualifizierung zwischen Bildungsgipfel und Wirtschaftskrise 55. IW-Studiengespräch, Sparkassenakademie Schloss Waldthausen, Budenheim bei Mainz, 11. Mai 2009 Dr. Hans-Peter Klös 1 Gliederung

Mehr

Perspektiven für die Baustoff-, Steine-und-Erden-Industrie

Perspektiven für die Baustoff-, Steine-und-Erden-Industrie DIW-Industrietagung Berlin, 28./29. Oktober 2010 Perspektiven für die Baustoff-, Steine-und-Erden-Industrie Dipl.-Volkswirt Christian Engelke Bundesverband Baustoffe Steine und Erden e.v. Teilbereiche

Mehr

Konjunkturbulletin. November Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik

Konjunkturbulletin. November Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik November 2016 Auftragseingang in Deutschland Maschinenbau Preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2010 = 100 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 Inland Ausland 70 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

Mehr

Statistische Rahmendaten für den Landkreis Goslar

Statistische Rahmendaten für den Landkreis Goslar Statistik aktuell Statistische Rahmendaten für den Landkreis Goslar Oktober 2 Bevölkerungsveränderungen im Jahr 29 Quelle LSKN 1.1.9 Januar Februar März April Mai Juni Juli August Sept Okt Nov Dez Summe

Mehr

Konjunkturbulletin. September Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik

Konjunkturbulletin. September Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik September 2017 Auftragseingang in Deutschland Maschinenbau Preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2010 = 100 170 160 150 140 130 120 110 100 Inland Ausland Starkes Plus auch im Inland Der Auftragseingang

Mehr

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg 2. Quartal 2015 Executive Summary L-Bank Wohnungsbaureport Baden-Württemberg 2 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse dieses Reports Geschäftsklima im

Mehr

Konjunkturticker 3. Quartal 2016

Konjunkturticker 3. Quartal 2016 Konjunkturticker 3. Quartal 2016 Ebru Gemici-Loukas Gliederung 1. Konjunkturlage und - aussichten 2. Informationen zur Baukonjunktur 1. Halbjahr 2016 3. Auftragseingangsstatistik Ergebnis 1. Halbjahr 2016

Mehr

Stahlkonjunktur. Industrietagung des DIW 28./29. Oktober 2010, Berlin. Wirtschaftsvereinigung Stahl. Stahl-Zentrum

Stahlkonjunktur. Industrietagung des DIW 28./29. Oktober 2010, Berlin. Wirtschaftsvereinigung Stahl. Stahl-Zentrum Stahlkonjunktur Industrietagung des DIW 28./29. Oktober 2010, Berlin 1 29.10.2010 Dr. Martin Theuringer Wirtschaftsvereinigung Stahl Aktuelle Lage auf den Stahlmärkten Rohstoffe: Kostenexplosion belastet

Mehr

Bauwirtschaft im Zahlenbild

Bauwirtschaft im Zahlenbild Laufende Aktualisierung der Daten auf www.bauindustrie.de im Bereich Zahlen und Fakten Bauwirtschaft im Zahlenbild Ausgabe 213 Bauwirtschaft im Zahlenbild Ausgabe 213 Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

Mehr

Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit

Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit Aufschwung und Krise wirken regional unterschiedlich 25. Mai 2010, Dresden Sabine Engelmann Inhalt Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts Zeit des Aufschwungs

Mehr

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 1 Bevölkerung 79. 78. 77. 76. 75. 74. 73. Bevölkerungsentwicklung Apr 11 Mai 11 Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11 Nov 11 Dez

Mehr

Konjunkturbarometer im Februar gestiegen

Konjunkturbarometer im Februar gestiegen 24-2-24 Links BelgoStat On-line Allgemeine Informationen Monatliche Konjunkturerhebung bei den Unternehmen - Februar 24 Konjunkturbarometer im Februar gestiegen Das Unternehmervertrauen hat sich im Februar

Mehr

Das Bauhauptgewerbe in Deutschland im Juni 2017 Ergebnisse aus dem ifo Konjunkturtest

Das Bauhauptgewerbe in Deutschland im Juni 2017 Ergebnisse aus dem ifo Konjunkturtest Poschingerstraße 5 D-81679 München Telefon: 089/ 9224-1343 Telefax: 089/ 907795-1343 dorffmeister@ifo.de Das Bauhauptgewerbe in Deutschland im Juni 17 Ergebnisse aus dem ifo Konjunkturtest Im Bauhauptgewerbe

Mehr

Keine Kreditklemme in Deutschland

Keine Kreditklemme in Deutschland Februar 2009 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Keine Kreditklemme in Deutschland Deutschland befindet sich gegenwärtig in einem außergewöhnlich starken und abrupten Wirtschaftsabschwung. Alles in

Mehr

Austerität und Lohnkürzung eine fatale wirtschaftspolitische Mischung Prof. Dr. Heiner Flassbeck

Austerität und Lohnkürzung eine fatale wirtschaftspolitische Mischung Prof. Dr. Heiner Flassbeck Münster, 27. Oktober 2016 Austerität und Lohnkürzung eine fatale wirtschaftspolitische Mischung Prof. Dr. Heiner Flassbeck www.makroskop.eu 01/2009 05/2009 09/2009 01/2010 05/2010 09/2010 01/2011 05/2011

Mehr

Wirtschaftsvereinigung Stahl

Wirtschaftsvereinigung Stahl Bild 1 Jahresbilanz Stahlindustrie Deutschland 215 Kernindikatoren der Stahlindustrie in Deutschland, 215 Veränderung gegenüber Vorjahr in % Marktversorgung Walzstahl (Jan-Sept),3% Rohstahl (Jan-Nov),%

Mehr

Entwicklungen in der deutschen Erdgaswirtschaft 1. Halbjahr 2016

Entwicklungen in der deutschen Erdgaswirtschaft 1. Halbjahr 2016 Entwicklungen in der deutschen Erdgaswirtschaft 1. Halbjahr 216 Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen am 29. Juli 216 in Berlin, BDEW www.bdew.de Jan 15 Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov

Mehr

Konjunkturelle Lage in der sächsischen Wirtschaft

Konjunkturelle Lage in der sächsischen Wirtschaft Konjunkturelle Lage in der sächsischen Wirtschaft Stand Konjunkturstatistik: 4. Quartal 2016 Stand ifo-geschäftsklima: April 2017 Dresden, April 2017 1 Weltwirtschaftliche Rahmenbedingungen: Erhoffte Belebung

Mehr

Maschinenbau in Deutschland

Maschinenbau in Deutschland Maschinenbau in Deutschland Situation und Wege aus der Krise Konferenz der deutschen Schmiedeindustrie 26./27. Mai 29 Hans-Jürgen Alt Deutscher Maschinen- und Anlagenbau Erfolgsbilanz 23-28 Deutsche Maschinenbauproduktion

Mehr

Wirtschaftsvereinigung Stahl

Wirtschaftsvereinigung Stahl Bild 1 Stahlproduktion 14: Stabile Mengenkonjunktur schwierige Lage 4 Rohstahlproduktion in Deutschland (Mio. t, gleitende 1 MD, annualisiert) 1 Kapazitätsauslastung (Rohstahl) vs ifo Geschäftslage Kapazitätsauslastung

Mehr

Hintergrundwissen zur Konjunktur

Hintergrundwissen zur Konjunktur Georg-August-Universität Göttingen Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Mittelstandsforschung Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk Hintergrundwissen zur Konjunktur Was ist ein Konjunkturzyklus?

Mehr

Kachelofenforum ISH März 2015 NEUBAU UND MODERNISIERUNGSMARKT EINFLUSSGRÖßEN FÜR DIE EINZELFEUERSTÄTTE

Kachelofenforum ISH März 2015 NEUBAU UND MODERNISIERUNGSMARKT EINFLUSSGRÖßEN FÜR DIE EINZELFEUERSTÄTTE Kachelofenforum ISH März 2015 NEUBAU UND MODERNISIERUNGSMARKT EINFLUSSGRÖßEN FÜR DIE EINZELFEUERSTÄTTE Alexander Brink-Dlugi Berater Marktforschung Heinze GmbH A DOCUgroup Company Bremer Weg 184 D-29223

Mehr

Wirtschafts- und Finanzkrise und deren Folgen für den Arbeitsmarkt

Wirtschafts- und Finanzkrise und deren Folgen für den Arbeitsmarkt dgdg Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Wirtschafts- und Finanzkrise und deren Folgen für den Arbeitsmarkt Oktober 2009 dgdg Dr. Ulrich Walwei Vizedirektor und Professor Die Lange Nacht der

Mehr

Internationale Automobilkonjunktur

Internationale Automobilkonjunktur Internationale Automobilkonjunktur DIW Industrietagung 28. Oktober 2010 Berlin baader@vda.de Kernthesen Weltwirtschaft stark mit Ausnahmen Internationale Märkte: Vorkrisenniveau nur mit China Nationaler

Mehr

Entwicklungen in der deutschen Erdgaswirtschaft 2016

Entwicklungen in der deutschen Erdgaswirtschaft 2016 Entwicklungen in der deutschen Erdgaswirtschaft 216 Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen am 15. Dezember 216 in Hannover Florentine Kiesel, BDEW www.bdew.de in Mrd. Kilowattstunden Monatlicher

Mehr

ifo Branchen-Dialog 2011

ifo Branchen-Dialog 2011 Die deutsche Möbelindustrie: Keine Krisensignale erkennbar Jan Kurth 1 Die deutsche Möbelindustrie im internationalen Umfeld Die deutsche Möbelindustrie stabil nach der Krise Ausblick: Chancen höher als

Mehr

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Gesamtpaket - Monatszahlen. Erschienen in der 35. Kalenderwoche 2017

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Gesamtpaket - Monatszahlen. Erschienen in der 35. Kalenderwoche 2017 Statistisches Bundesamt Statistische Wochenberichte Gesamtpaket - Monatszahlen Erschienen in der 35. Kalenderwoche 2017 Erscheinungsfolge: wöchentlich Fachliche Informationen zu dieser Veröffentlichung

Mehr

M+E-Industrie Niedersachsen Autozulieferindustrie Dienstleistungsbranche

M+E-Industrie Niedersachsen Autozulieferindustrie Dienstleistungsbranche Konjunkturumfrage Sommer 2014 M+E-Industrie Niedersachsen Autozulieferindustrie Dienstleistungsbranche Pressekonferenz am 12. September 2014 1) Auftragseingänge Erwartungen gegenüber dem 1. Halbjahr 2014

Mehr

Your Networking Company. Bauen in Deutschland Struktur, Entwicklung, Vergleiche

Your Networking Company.  Bauen in Deutschland Struktur, Entwicklung, Vergleiche Your Networking Company www.heinzemedien.de Bauen in Deutschland 2013 Struktur, Entwicklung, Vergleiche 1 Vorwort Dr. Christian Kaiser Leiter Heinze Marktforschung Liebe Leserin, lieber Leser, mit der

Mehr

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe...

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... Sommer 2007 II/20 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte und Übernachtungen im Beherbergungsgewerbe

Mehr

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 Pressekonferenz am 29. April 2015 in Mainz Staatsministerin Eveline Lemke und Jörg Berres Präsident des Statistischen Landesamtes Inhalt 1. Rahmenbedingungen der

Mehr

VIII. 74 / Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren

VIII. 74 / Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren von Inflation und Arbeitslosigkeit verbunden. Um den jeweils aktuellen Zustand der Hamburger Wirtschaft

Mehr

Arbeitsmarktstatistik Januar 2017

Arbeitsmarktstatistik Januar 2017 Arbeitsmarktstatistik Januar 2017 Jan 17 Dez 16 Jan 16 Stellensuchende 3 523 2 431 5 954 3 374 2 414 5 788 3 236 2 298 5 534 Quote 6,8% B 5,1% B 6,0% A 6,5% B 5,1% B 5,8% A 6,2% B 4,9% B 5,6% A im Beschäftigungsprogramm

Mehr

Konjunkturelle Lage in der sächsischen Wirtschaft

Konjunkturelle Lage in der sächsischen Wirtschaft Konjunkturelle Lage in der sächsischen Wirtschaft Stand Konjunkturstatistik: 1. Quartal 2017 Stand ifo-geschäftsklima: Mai 2017 Dresden, Juni 2017 1 Weltwirtschaftliche Rahmenbedingungen: Belebung nach

Mehr

Strukturdaten zur Produktion und Beschäftigung im Baugewerbe Berechnungen für das Jahr 2016

Strukturdaten zur Produktion und Beschäftigung im Baugewerbe Berechnungen für das Jahr 2016 Strukturdaten zur Produktion und Beschäftigung im Baugewerbe Berechnungen für das Jahr 2016 Kurzfassung Forschungsprogramm: Zukunft Bau Projektlaufzeit: September 2016 bis August 2017 Aktenzeichen: 10.08.17.7-16.50

Mehr

ifo Geschäftsklimaindex steigt

ifo Geschäftsklimaindex steigt ifo Geschäftsklima Ergebnisse der ifo Konjunkturumfragen im April 217 ifo Geschäftsklimaindex steigt München, 24. April 217 Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich erneut verbessert. Der ifo

Mehr

HEINZE MONATSPRÄSENTATION

HEINZE MONATSPRÄSENTATION MUSTER - März 214 HEINZE MONATSPRÄSENTATION Nr. 1 Heinze Monatspräsentation 1. Zusammenfassung 2. Allgemeine Wirtschaftsentwicklung 3. Bauvolumenrechnung 4. Prognose der Baugenehmigungen 5. Prognose der

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/ Wahlperiode Ingenieurausbildung und Ingenieurlücken in Mecklenburg-Vorpommern

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/ Wahlperiode Ingenieurausbildung und Ingenieurlücken in Mecklenburg-Vorpommern LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/1801 5. Wahlperiode 29.09.2008 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Udo Pastörs, Fraktion der NPD Ingenieurausbildung und Ingenieurlücken in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Sommer 2007 DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal 2014. 1. Umsatzentwicklung.. 1. 2. Beschäftigung 4. 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6

Sommer 2007 DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal 2014. 1. Umsatzentwicklung.. 1. 2. Beschäftigung 4. 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 Sommer 2007 DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal 2014 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte und

Mehr

Ingenieurberufe statistische Daten und Fakten

Ingenieurberufe statistische Daten und Fakten Jost Hähnel Annette Martin Bundesingenieurkammer Charlottenstr. 4 169 Berlin Tel. 030-2534 29 05 Fax 030 2534 29 04 info@bingk.de www.bingk.de Ingenieurberufe statistische Daten und Fakten Zusammenstellung

Mehr

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Bevölkerung und Arbeit - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2018

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Bevölkerung und Arbeit - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2018 Statistisches Bundesamt Statistische Wochenberichte Bevölkerung und Arbeit - Monatszahlen Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2018 Erscheinungsfolge: wöchentlich Fachliche Informationen zu dieser Veröffentlichung

Mehr

Konjunkturperspektiven 2014

Konjunkturperspektiven 2014 Konjunkturperspektiven 2014 Bundesverband Baustoffe Steine und Erden e.v. German Building Materials Association Bundesverband Baustoffe Steine und Erden e.v. Thema 4 2 Konjunkturperspektiven 2014 Inhalt

Mehr

Entwicklung des produzierenden Gewerbes mit Vorausschätzungen für 2007 und 2008

Entwicklung des produzierenden Gewerbes mit Vorausschätzungen für 2007 und 2008 Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung www.diw.de Industrietagung des DIW Berlin Entwicklung des produzierenden Gewerbes mit Vorausschätzungen für 2007 und 2008 Berlin, September 2007 Nicht zur Veröffentlichung!

Mehr

Starkes Wachstum zum Jahresbeginn. Exporte im ersten Quartal 2017 kräftig gestiegen.

Starkes Wachstum zum Jahresbeginn. Exporte im ersten Quartal 2017 kräftig gestiegen. QUARTALSBERICHT DEUTSCHLAND Starkes Wachstum zum Jahresbeginn. Exporte im ersten Quartal 2017 kräftig gestiegen. Quartal II / 2017 Die deutsche Wirtschaft hat ihr Wachstumstempo zum Jahresbeginn etwas

Mehr

Abb. 3: Verarbeitendes Gewerbe - Umsätze (in EUR) im Quartal. Abb. 4: Bauhauptgewerbe - Umsätze (in EUR) im Quartal

Abb. 3: Verarbeitendes Gewerbe - Umsätze (in EUR) im Quartal. Abb. 4: Bauhauptgewerbe - Umsätze (in EUR) im Quartal Statistischer Monatsbericht für Januar 217 Amt für Stadtforschung und Statistik für und 4.4.17 M469 Jahresrückblick 216 für und - Teil 2 Beschäftigtenzuwachs in und Die Beschäftigtenzahlen in und steigen

Mehr

Bauwirtschaft im Zahlenbild

Bauwirtschaft im Zahlenbild Jährliche Aktualisierung der Daten auf www.bauindustrie.de im Bereich Zahlen und Fakten Bauwirtschaft im Zahlenbild Ausgabe 217 Bauwirtschaft im Zahlenbild Ausgabe 217 Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

Mehr

Öffentliches Bauen: Jetzt investieren oder später?

Öffentliches Bauen: Jetzt investieren oder später? Öffentliches Bauen: Jetzt investieren oder später? Thomas Puls 4. Mai 2017, Köln Öffentliches Bauen: Jetzt investieren oder später? Der staatliche Kapitalstock gibt Grund zur Sorge Investitionen ohne Wirkung

Mehr

Mineralölverbrauch in Deutschland

Mineralölverbrauch in Deutschland Mineralölverbrauch in Deutschland 216 Ölverbrauch Deutschland 27 bis 216 PEV Mineralöl Mio. t SKE PEV Biokraftstoffe Mio. t SKE 175 17 3,3 165 5,1 16 155 2,8 167,3 4,7 5,2 5,3 4,9 5,2 5, 4,7 15 145 157,8

Mehr

UVB Jahrespressekonferenz Berlin, 18. März 2014

UVB Jahrespressekonferenz Berlin, 18. März 2014 UVB Jahrespressekonferenz Berlin, UVB Jahrespressekonferenz 1 Prognosen 2014 Wirtschaftswachstum in Deutschland von 2 % möglich Abbildung 1: Prognosen für 2014 (Deutschland, Veränderung des Bruttoinlandsprodukts,

Mehr

Konjunkturperspektiven 2015/2016

Konjunkturperspektiven 2015/2016 Konjunkturperspektiven 2015/2016 Bundesverband Baustoffe Steine und Erden e.v. German Building Materials Association Bundesverband Baustoffe Steine und Erden e.v. Thema 4 Inhalt 1. Gesamtwirtschaftliche

Mehr

Mineralölverbrauch in Deutschland

Mineralölverbrauch in Deutschland Mineralölverbrauch in Deutschland 1. bis 3. Quartal 216 Ölverbrauch Deutschland 1. bis 3. Quartal 26/216 135 PEV Mineralöl Mio. t SKE PEV Biokraftstoffe Mio. t SKE 13 1,6 125 2,4 12 13,4 2,1 3,5 3,8 3,8

Mehr

Zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft Konjunktur auf Expansionskurs, Wachstum auf unsicherem Grund

Zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft Konjunktur auf Expansionskurs, Wachstum auf unsicherem Grund Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsinstitute Berlin, 11. Januar 2017 Jour Fixe 2017 Zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft Konjunktur auf Expansionskurs, Wachstum auf unsicherem

Mehr

Arbeitsmarkt und Konjunktur aktuell

Arbeitsmarkt und Konjunktur aktuell Ausgabe 2017 Stand: 2017 www.arbeitskammer.de/publikationen/aktuelle-daten des es Fritz-Dobisch-Straße 6-8 66111 Saarbrücken Abteilung Wirtschaftspolitik Tel.: 0681/4005-246 www.arbeitskammer.de wirtschaft.innovation@arbeitskammer.de

Mehr

Salzburger BAUGipfel 2012

Salzburger BAUGipfel 2012 Innovations- und Forschungs- BAU Stelle Willkommen zum Salzburger BAUGipfel 212 eine Initiative der: Bauvolumen in Mio 18.9.212 Daten nach Angabe der Befragten Bauvolumen Österreich Hochrechnung lt. Konjunkturerhebung

Mehr

Der Arbeitsmarkt im August 2013

Der Arbeitsmarkt im August 2013 Nürnberg, 2013-08-29 29. August 2013 Der Arbeitsmarkt im August 2013 Stabile Entwicklung Mit einem kräftigen Zuwachs von 0,7 Prozent hat sich die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal 2013 aus der bisherigen

Mehr

Dr. Ralph Wiechers. Wetterleuchten. Mitgliederversammlung VDMA Nord, Hannover, 11. September Dr. Ralph Wiechers

Dr. Ralph Wiechers. Wetterleuchten. Mitgliederversammlung VDMA Nord, Hannover, 11. September Dr. Ralph Wiechers Dr. Ralph Wiechers Wetterleuchten Mitgliederversammlung VDMA Nord, Hannover, 11. September 20 VDMA Dr. Ralph Wiechers Deutscher Maschinenbau Wetterleuchten Agenda» Aktuelle wirtschaftliche Lage: Durchwachsen»

Mehr

Entwicklung der deutschen Maschinenproduktion

Entwicklung der deutschen Maschinenproduktion Entwicklung der deutschen Maschinenproduktion reale Veränderung gegenüber dem Vorjahr 15 10 5 5,7 4,4 7,0 10,6 6,0 9,2 12,3 2,0 2,0 0-5 Prognose -10-15 -20-25 -30-24,6 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010

Mehr

Arbeitsmarkt und Konjunktur aktuell

Arbeitsmarkt und Konjunktur aktuell Ausgabe 2017 Stand: 16. 2017 www.arbeitskammer.de/publikationen/aktuelle-daten des es Fritz-Dobisch-Straße 6-8 66111 Saarbrücken Abteilung Wirtschaftspolitik Tel.: 0681/4005-246 www.arbeitskammer.de wirtschaft.innovation@arbeitskammer.de

Mehr

Österreich in Zahlen. GerechtiGkeit muss sein

Österreich in Zahlen. GerechtiGkeit muss sein in Zahlen Juni 212 FEBRUAR 215 GerechtiGkeit muss sein BESCHÄFTIGUNG, insgesamt Arbeiter Angestellte Beamte ARBEITSLOSIGKEIT, insgesamt 5 bis 54 e 55 bis 59 e 6 bis 64 e Jugendliche bis 19 e 2 bis 24 e

Mehr

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe...

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... DEHOGA-ZAHLENSPIEGEL Sommer I/20 2007 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte und Übernachtungen

Mehr

Monatlicher Stromverbrauch in Deutschland

Monatlicher Stromverbrauch in Deutschland Entwicklungen in der deutschen Stromwirtschaft 1. Halbjahr 214 Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen am in Berlin, BDEW www.bdew.de Monatlicher Stromverbrauch in Deutschland Gesamtstromverbrauch

Mehr

Aktuelle Branchenzahlen. Wilhelm Zacharias Stand: 3. Juli 2017

Aktuelle Branchenzahlen. Wilhelm Zacharias Stand: 3. Juli 2017 Aktuelle Branchenzahlen Wilhelm Zacharias Stand: 3. Juli 2017 Direkte Links zu den einzelnen Themen: Überblick I. Konjunktur 1. Umsatz 2. Produktionsindex 3. Kapazitätsauslastung 4. Betriebe/Beschäftigte

Mehr

Konjunkturprogramm kommt auf dem Bau kaum an

Konjunkturprogramm kommt auf dem Bau kaum an Konjunkturprogramm kommt auf dem Bau kaum an Martin Gornig mgornig@diw.de Sebastian Weber sweber@diw.de Nach langen Jahren stagnierender und sogar rückläufiger Produktionsentwicklung folgt auf 2006 und

Mehr