Country-by-Country Reporting der Volkswagen Financial Services AG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Country-by-Country Reporting der Volkswagen Financial Services AG"

Transkript

1 produkte märkte marken Country-by-Country Reporting der Volkswagen Financial Services AG 2014

2 Country-by-Country Reporting der Volkswagen Financial Services AG Die Anforderungen zur länderspezifischen Berichterstattung, dem sogenannten Country-by-Country Reporting aus Art. 89 der EU-Richtlinie 2013/36/EU (Capital Requirements Directive, CRD IV), sind in 26a Abs. 1 Satz 2 KWG in deutsches Recht umgesetzt worden. Der Volkswagen Financial Services AG Konzern legt in diesem Country-by-Country Reporting die gemäß 26a Abs. 1 Nr. 1-6 KWG nachfolgend aufgelisteten Angaben zum 31. Dezember 2014 offen: > Firmenbezeichnung, Art der Tätigkeit und die geographische Lage der Niederlassung > Umsatz > Anzahl der Lohn- und Gehaltsempfänger in Vollzeitäquivalenten > Gewinn oder Verlust vor Steuern > Steuern auf Gewinn oder Verlust > Erhaltene öffentliche Beihilfen Der Bericht umfasst die erforderlichen Angaben für alle im Wege der Vollkonsolidierung in den Konzernabschluss nach IFRS einbezogenen Gesellschaften. Als Niederlassung werden die einzelnen Tochterunternehmen sowie gegebenenfalls von Tochterunternehmen in einzelnen Ländern unterhaltene Filialen verstanden. Die in dem vorliegenden Bericht enthaltenen Zahlen wurden grundsätzlich auf unkonsolidierter Basis ermittelt. Der Umsatz wurde um konzerninterne Transaktionen innerhalb eines Landes bereinigt. Der Umsatz wird als Summe aus folgenden Komponenten der Gewinn- und Verlustrechnung nach IFRS definiert: > Zinserträge aus Kreditgeschäften abzüglich Zinsaufwendungen > Erträge aus Leasinggeschäften und aus Serviceverträgen > Provisionsüberschuss > Ergebnis aus der Bewertung von derivativen Finanzinstrumenten und gesicherten Grundgeschäften > Ergebnis aus Wertpapieren und übrigen Finanzanlagen > Sonstige betriebliche Erträge Die Anzahl der Mitarbeiter wird auf durchschnittlicher Basis in Vollzeitäquivalenten angegeben. Bei den Steuern auf Gewinn oder Verlust werden die effektiven Ertragsteuern ausgewiesen. Zur Vorgehensweise verweisen wir auf den Konzernabschluss der Volkswagen Financial Services AG zum 31. Dezember 2014, Anhang, Steuern vom Einkommen und vom Ertrag. Als erhaltene öffentliche Beihilfen werden direkte EU-Beihilfen definiert. 2

3 Land Umsatz in Mio. Mitarbeiter Gewinn oder Verlust vor Steuern in Mio. Steuern auf Gewinn oder Verlust in Mio. erhaltene öffentliche Beihilfen in Mio. EU-Staaten Deutschland Belgien 9 5 Dänemark Frankreich Griechenland Großbritannien Irland Italien Luxemburg Niederlande Österreich Polen Portugal Schweden Spanien Tschechien Drittstaaten Australien Brasilien China Indien Japan Mexiko Russland Südkorea Türkei

4 Name der Gesellschaft Art der Tätigkeit Sitz Land EU-Staaten Volkswagen Bank GmbH Kreditinstitut Braunschweig Deutschland MAN Finance International GmbH Finanzinstitut München Deutschland MAN Financial Services GmbH Finanzinstitut München Deutschland VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES AG Finanzinstitut Braunschweig Deutschland Volkswagen Financial Services Beteiligungsgesellschaft mbh Finanzinstitut Braunschweig Deutschland Volkswagen Leasing GmbH Finanzinstitut Braunschweig Deutschland Volkswagen Versicherung AG Versicherungen Braunschweig Deutschland Volim Volkswagen Immobilien Vermietgesellschaft für VW-/Audi-Händlerbetriebe mbh Anbieter von Nebendienstleistungen Braunschweig Deutschland EURO-Leasing GmbH Sonstige Sittensen Deutschland Volkswagen-Versicherungsdienst GmbH Sonstige Braunschweig Deutschland Volkswagen Versicherungsvermittlung GmbH Sonstige Braunschweig Deutschland Driver Seven GmbH i.l. SPV Frankfurt am Main Deutschland Driver Eight GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Driver Nine GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Driver Ten GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Driver Eleven GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Driver Twelve GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver fixed GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver GmbH SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver UG (haftungsbeschränkt) SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver UG (haftungsbeschränkt) SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver UG (haftungsbeschränkt) SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver UG (haftungsbeschränkt) SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver UG (haftungsbeschränkt) SPV Frankfurt am Main Deutschland Private Driver UG (haftungsbeschränkt) SPV Frankfurt am Main Deutschland Volkswagen Finance Belgium S.A. Finanzinstitut Brüssel Belgien Euro-Leasing A/S Sonstige Padborg Dänemark MAN Financial Services S.A.S. Finanzinstitut Evry Cedex Frankreich Volkswagen Bank GmbH, Filiale Frankreich Kreditinstitut St. Denis-Paris Frankreich Volkswagen Holding Financière s.a., Finanzinstitut Villers-Cotterêts Frankreich Volkswagen Versicherung AG, Filiale Frankreich Versicherungen Roissy en France Frankreich MAN Location & Services S.A.S. Sonstige Evry Cedex Frankreich Driver France FCT SPV Pantin Frankreich Volkswagen Bank GmbH, Filiale Griechenland Kreditinstitut Glyfada-Athen Griechenland Euro-Leasing Hellas E.P.E., i. L. Sonstige Thessaloniki Griechenland MAN Financial Services plc. Finanzinstitut Swindon Großbritannien Volkswagen Bank GmbH, Filiale Großbritannien Kreditinstitut Milton Keynes Großbritannien Volkswagen Financial Services (UK) Ltd. Finanzinstitut Milton Keynes Großbritannien Volkswagen Financial Services (UK) (June) Ltd. Sonstige Milton Keynes Großbritannien Volkswagen Financial Services (UK) (March) Ltd. Sonstige Milton Keynes Großbritannien Volkswagen Financial Services (UK) (September) Ltd. Sonstige Milton Keynes Großbritannien Volkswagen Bank GmbH, Filiale Irland Kreditinstitut Dublin Irland MAN Financial Services SpA Finanzinstitut Dossobuono di Villafranca Italien Volkswagen Bank GmbH, Filiale Italien Kreditinstitut Mailand Italien Volkswagen Bank GmbH, Filiale Italien Kreditinstitut Verona Italien 4

5 Volkswagen Leasing GmbH, Filiale Italien Finanzinstitut Mailand Italien Volkswagen Leasing GmbH, Filiale Italien Finanzinstitut Verona Italien Volkswagen Leasing GmbH, Filiale Italien Finanzinstitut Bozen Italien Trucknology S.A. SPV Luxemburg Luxemburg Private VCL S.A. SPV Luxemburg Luxemburg Driver UK Master S.A. SPV Luxemburg Luxemburg Driver UK Multi-Compartment S.A. SPV Luxemburg Luxemburg VCL Master S.A. SPV Luxemburg Luxemburg VCL Master Residual Value S.A. SPV Luxemburg Luxemburg VCL Multi-Compartment S.A. SPV Luxemburg Luxemburg Volkswagen Bank GmbH, Filiale Niederlande Kreditinstitut Amersfoort Niederlande Global Automotive Finance C.V. Finanzinstitut Amsterdam Niederlande Volkswagen Finance Overseas B.V. Finanzinstitut Amsterdam Niederlande Volkswagen Financial Services N.V. Finanzinstitut Amsterdam Niederlande Volkswagen Global Finance Holding B.V. Finanzinstitut Amsterdam Niederlande Volkswagen Finance Cooperation B.V. Sonstige Amsterdam Niederlande MAN Financial Services GesmbH Finanzinstitut Eugendorf Österreich Volkswagen-Versicherungsdienst GmbH Sonstige Wien Österreich Volkswagen Bank Polska S.A. Kreditinstitut Warschau Polen MAN Financial Services Poland Sp. z o.o. Finanzinstitut Nadarzyn Polen Volkswagen Leasing GmbH, Filiale Polen Finanzinstitut Warschau Polen Euro-Leasing Sp. z o.o. Sonstige Kolbaskowo Polen MAN Financial Services Portugal, Unipessoal, Lda. Finanzinstitut Lissabon Portugal Volkswagen Bank GmbH, Filiale Portugal Kreditinstitut Lissabon Portugal Volkswagen Finans Sverige AB Kreditinstitut Södertälje Schweden MAN Financial Services España S.L. Finanzinstitut Coslada Spanien Volkswagen Bank GmbH, Filiale Spanien Kreditinstitut Alcobendas-Madrid Spanien ŠkoFIN s.r.o. Finanzinstitut Prag Tschechien Drittstaaten Volkswagen Financial Services Australia Pty. Ltd. Finanzinstitut Chullora Australien Driver Australia One Pty. Ltd. SPV Melbourne Australien Banco Volkswagen S.A., Kreditinstitut São Paulo Brasilien Volkswagen Participações Ltda., Finanzinstitut São Paulo Brasilien Consórcio Nacional Volkswagen - Administradora de Consórcio Ltda. Anbieter von Nebendienstleistungen São Paulo Brasilien Anbieter von Nebendienstleistungen São Paulo Brasilien Volkswagen Serviços Ltda. Volkswagen Corretora de Seguros Ltda. Sonstige São Paulo Brasilien Driver Brasil One Banco Volkswagen Fundo de Investimento em Direitos Creditórios Financiamento de Veículos SPV Osasco Brasilien Driver Brasil Two Banco Volkswagen Fundo de Investimento em Direitos Creditórios Financiamento de Veículos SPV Osasco Brasilien Volkswagen Finance (China) Co., Ltd. Finanzinstitut Peking China Driver China One Auto Loan Securitization Trust SPV Peking China Volkswagen Finance Pvt. Ltd. Finanzinstitut Mumbai Indien Volkswagen Financial Services Japan Ltd. Finanzinstitut Tokio Japan VSJ01 Tokutei Special Purpose Company, i. L. SPV Tokio Japan Volkswagen Bank S.A., Institución de Banca Múltiple Kreditinstitut Puebla Mexiko Volkswagen Leasing S.A. de C.V. Finanzinstitut Puebla Mexiko OOO MAN Financial Services Finanzinstitut Moskau Russland OOO Volkswagen Bank RUS Finanzinstitut Moskau Russland OOO Volkswagen Group Finanz Finanzinstitut Moskau Russland Volkswagen Financial Services Korea Co., Ltd. Finanzinstitut Seoul Südkorea MAN Finansman A.S. Finanzinstitut Ankara Türkei 5

6 volkswagen financial services ag Gifhorner Straße Braunschweig Telefon +49 (0) Investor Relations: Telefon +49 (0)

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES Anlage zum Anhang VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES AKTIENGESELLSCHAFT Anteilsbesitz gem. 285 und 313 HGB für die Volkswagen Financial Services AG und den Konzern der Volkswagen Financial Services AG zum 31.12.2014

Mehr

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES Anlage zum Anhang VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES AKTIENGESELLSCHAFT Anteilsbesitz gem. 285 und 313 HGB für die Volkswagen Financial Services AG und den Volkswagen Financial Services Konzern sowie Darstellung

Mehr

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES Anlage zum Anhang VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES AKTIENGESELLSCHAFT Anteilsbesitz gem. 285 und 313 HGB für die Volkswagen Financial Services AG und den Konzern der Volkswagen Financial Services AG zum 31.12.2012

Mehr

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES Anlage zum Anhang VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES AKTIENGESELLSCHAFT Anteilsbesitz gem. 285 und 313 HGB für die Volkswagen Financial Services AG und den Konzern der Volkswagen Financial Services AG zum 31.12.2013

Mehr

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES

VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES AKTIENGESELLSCHAFT Anteilsbesitz gem. 285 und 313 HGB für die Volkswagen Financial Services AG und den Volkswagen Financial Services Konzern sowie Darstellung der in den Volkswagen

Mehr

Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 HGB zum 31. Dezember Daimler AG Stuttgart

Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 HGB zum 31. Dezember Daimler AG Stuttgart Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 HGB zum 31. Dezember 2008 Daimler AG Stuttgart Fahrzeuggeschäft Anlagenverwaltung Daimler AG & Co. OHG Berlin, Schönefeld 100,00 219 21 Daimler Vermögens- und

Mehr

Jahresabschluss. SAG Beteiligungs GmbH, Darmstadt. zum 31. Dezember 2009

Jahresabschluss. SAG Beteiligungs GmbH, Darmstadt. zum 31. Dezember 2009 Jahresabschluss SAG Beteiligungs GmbH, Darmstadt zum 31. Dezember 2009 Seite 1 SAG Beteiligungs GmbH, Darmstadt Bilanz zum 31.Dezember 2009 A K T I V A 31. Dezember 2009 31. Dezember 2008 A. Ausstehende

Mehr

Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 HGB zum 31. Dezember der. Daimler AG, Stuttgart

Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 HGB zum 31. Dezember der. Daimler AG, Stuttgart Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 HGB zum 31. Dezember 2007 der Daimler AG, Stuttgart Fahrzeuggeschäft Anlagenverwaltung DaimlerChrysler AG & Co. OHG Berlin, 100 199 20 Daimler Vermögens- und Beteiligungsgesellschaft

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Country by Country Reporting 2013

Country by Country Reporting 2013 Country by Country Reporting 2013 2 HSH Nordbank 2013 1. Grundlagen Die Anforderung zur länderspezifischen Berichterstattung, dem sogen. Country by Country Reporting aus Art. 89 der EU-Richtlinie 2013/36/EU

Mehr

Göttinger Forum: Auslandsarbeit Erfahrungen aus Europa Dr. Karen Lange, Volkswagen AG

Göttinger Forum: Auslandsarbeit Erfahrungen aus Europa Dr. Karen Lange, Volkswagen AG BILD Göttinger Forum: Auslandsarbeit Erfahrungen aus Europa 03.11.2011 Dr. Karen Lange, Volkswagen AG Global Assignments Komplexität 58 Heimatgesellschaften Volkswagen AG AUDI AG VW Argentina AUDI Bruxelles

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börsennotierte Aktien in Deutschland nach Marktsegmenten bis 2006* Zum Jahresende Inländische Aktien DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

Mehr

Statement of Investments in affiliated and related companies (According to Section 285 of the German Commercial Code) Daimler AG Stuttgart

Statement of Investments in affiliated and related companies (According to Section 285 of the German Commercial Code) Daimler AG Stuttgart Statement of Investments in affiliated and related companies (According to Section 285 of the German Commercial Code) Daimler AG Stuttgart Automotive business Anlagenverwaltung Daimler AG & Co. OHG Berlin,

Mehr

Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 HGB zum 31. Dezember der. DaimlerChrysler AG, Stuttgart

Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 HGB zum 31. Dezember der. DaimlerChrysler AG, Stuttgart Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 HGB zum 31. Dezember 2004 der DaimlerChrysler AG, Stuttgart Fahrzeuggeschäft (Mercedes-Benz) Anlagenverwaltung DaimlerChrysler AG & Co. OHG Berlin, 100 152 15

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Aktionärszahlen in verschiedenen n Land Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung in % Zahl der Aktionäre Methodische Anmerkungen Belgien 5,0 500.000 Deutschland 7,0 4.532.000 Infratest-Umfragen im

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung in ausgewählten Industrieländern in Prozent 1965 1980 1981 1983 1984 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1994 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Mehr

MARKTDATEN. Schuhe in Europa EU 15 JAHRGANG 2011

MARKTDATEN. Schuhe in Europa EU 15 JAHRGANG 2011 MARKTDATEN Schuhe in Europa EU 15 JAHRGANG 2011 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Übersichtsverzeichnis Seite I V Editorial/Methodik 1 Schuhmarkt Europa EU 15 Länder im Überblick 3 1 Belgien 6 2 Dänemark

Mehr

Statement of Investments in affiliated and related companies (According to Section 285 of the German Commercial Code) Daimler AG, Stuttgart

Statement of Investments in affiliated and related companies (According to Section 285 of the German Commercial Code) Daimler AG, Stuttgart Statement of Investments in affiliated and related companies (According to Section 285 of the German Commercial Code) of Daimler AG, Stuttgart Automotive business Anlagenverwaltung DaimlerChrysler AG &

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, September 216 Niedrigstes Vermögenswachstum seit 211 Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, Oktober 217 Erholung in turbulenten Zeiten Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro und prozentuale

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland Afrika Ägypten Kairo Afrika Kenia Nairobi Afrika Libyen Tripolis Afrika Namibia Windhuk Afrika Südafrika Johannesburg Afrika Südafrika Kapstadt Amerika Argentinien Buenos Aires Amerika Brasilien Rio de

Mehr

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Ausländische Beschäftigte in den EU-Staaten nach Nationalität

Mehr

Country by Country Reporting gemäß 26a KWG.

Country by Country Reporting gemäß 26a KWG. Country by Country Reporting gemäß 26a KWG. Zum 31. Dezember 2014. Landesbank Baden-Württemberg 2014 Grundlagen 3 Angaben nach 26a KWG. 4 1. Umsatz und Anzahl der Beschäftigten pro Land... 4 2. Kapitalrendite...

Mehr

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. per 31.05.2010 Als Quelle für die Zahlen diente Facebook AdPlanner. Die Zahlen wurden jeweils pro Land und für die ermittelt, der Frauenanteil wurde aus

Mehr

Gewachsene Stabilität. Country by Country Reporting 2016.

Gewachsene Stabilität. Country by Country Reporting 2016. Gewachsene Stabilität. Country by Country Reporting 2016. Landesbank Baden-Württemberg 1 Grundlagen. In 26a Abs. 1 Satz 2 ff. KWG wurden die Anforderungen des Artikels 89 EU-Richtlinie 2013/36/EU (Capital

Mehr

Wie die Europäische Union entstanden ist (1)

Wie die Europäische Union entstanden ist (1) Europa vereinigt sich Wie die Europäische Union entstanden ist () Begonnen hat das Zusammenwachsen Europas bereits am. März mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft

Mehr

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 %

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 % Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

BMW Group Aufstellung des Anteilsbesitzes zum 31. Dezember 2011

BMW Group Aufstellung des Anteilsbesitzes zum 31. Dezember 2011 1 BMW Group Aufstellung des Anteilsbesitzes zum 31. Dezember 2011 1. Verbundene Unternehmen 1.1. Konsolidierte Inland Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH, München 100 BAVARIA-LLOYD Reisebüro GmbH, München

Mehr

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anhang für das Geschäftsjahr 2012 Anlage 3-1- Wegen der übersichtlicheren Darstellung werden die Posten der Bilanz und Gewinnund Verlustrechnung gemäß

Mehr

BMW Group Aufstellung des Anteilsbesitzes gem. 285 und 313 HGB Anhangangabe der BMW AG für den Einzel- und Konzernabschluss zum 31.

BMW Group Aufstellung des Anteilsbesitzes gem. 285 und 313 HGB Anhangangabe der BMW AG für den Einzel- und Konzernabschluss zum 31. 1 BMW Group Aufstellung des Anteilsbesitzes gem. 285 und 313 HGB Anhangangabe der BMW AG für den Einzel- und Konzernabschluss zum 31. Dezember 2012 Nachfolgend wird der Anteilsbesitz der BMW AG gemäß den

Mehr

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anlage 3-1-

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anlage 3-1- adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anhang für das Geschäftsjahr 2011 Anlage 3-1- Wegen der übersichtlicheren Darstellung werden die Posten der Bilanz und Gewinnund Verlustrechnung gemäß

Mehr

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen : Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen Quelle: Statistik Austria Pressemeldung 140,8 Mio. Nächtigungen gesamt im Auslandsgäste +5,2%, Auslandsnächtigungen +4,1% Inlandsgäste +5,1%, Inlandsnächtigungen

Mehr

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Die Finanzanlagen sind zu Anschaffungskosten bzw. zum niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Die Finanzanlagen sind zu Anschaffungskosten bzw. zum niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt. adidas Beteiligungsgesellschaft mbh, Herzogenaurach Anhang für das Geschäftsjahr 2010 Anlage 3-1- I. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden Die Finanzanlagen sind zu Anschaffungskosten bzw. zum niedrigeren

Mehr

BMW Group Beteiligungen an Drittunternehmen von nicht untergeordneter Bedeutung zum 31. Dezember 2008

BMW Group Beteiligungen an Drittunternehmen von nicht untergeordneter Bedeutung zum 31. Dezember 2008 01 BMW Group Beteiligungen an Drittunternehmen von nicht untergeordneter Bedeutung zum 31. Dezember 2008 Eigenkapital Ergebnis in Mio. Euro in Mio. Euro in % Cirquent GmbH, München 118 14 25,1 Asien BMW

Mehr

Ergänzung der Programmieranleitung

Ergänzung der Programmieranleitung Aktualisierung der Gesamtlaufzeitabschätzung Version 1.1 der Software für Medtronic Geräte EnPulse I/II InSync III Kappa 400 Kappa 600/700 Kappa 800/900 Sigma Ergänzung der Programmieranleitung 0123 Einführung

Mehr

Präsentation der Bilanzpressekonferenz am 13. Juli 2017

Präsentation der Bilanzpressekonferenz am 13. Juli 2017 Präsentation der Bilanzpressekonferenz am 13. Juli 2017 NürnbergMesse. Turning ideas into value. NürnbergMesse Group Geschäftsbericht 2016 www.nuernbergmesse.de/geschaeftsbericht NürnbergMesse Group Umsatz

Mehr

Aktienemissionen inländischer Emittenten

Aktienemissionen inländischer Emittenten Aktienemissionen insgesamt davon börsennotiert davon nicht börsennotiert Nominalwert in Mio. Euro Kurswert in Mio. Euro Ø-Emissionskurs in % Nominalwert in Mio. Euro Kurswert in Mio. Euro Ø-Emissionskurs

Mehr

Auf der Suche nach einer gerechten Steuerbelastung

Auf der Suche nach einer gerechten Steuerbelastung 12.07.17 INSM- DISKUSSIONSVERANSTALTUNG: STEUERPOLITIK IM ZEICHEN VOLLER KASSEN WARUM ENTLASTUNGEN GERECHT SIND Auf der Suche nach einer gerechten Steuerbelastung Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest Agenda

Mehr

Schedule about the Investments in Subsidiaries (according to 285 of the German Commercial Law) DaimlerChrysler AG, Stuttgart. as of December 31, 2005

Schedule about the Investments in Subsidiaries (according to 285 of the German Commercial Law) DaimlerChrysler AG, Stuttgart. as of December 31, 2005 Schedule about the Investments in Subsidiaries (according to 285 of the German Commercial Law) of DaimlerChrysler AG, Stuttgart as of December 31, 2005 Automotive business (Mercedes-Benz) Anlagenverwaltung

Mehr

TRELLEBORG SEALING SOLUTIONS. Wills Rings. Deutsch YOUR PARTNER FOR SEALING TECHNOLOGY

TRELLEBORG SEALING SOLUTIONS. Wills Rings. Deutsch YOUR PARTNER FOR SEALING TECHNOLOGY TRELLEBORG SEALING SOLUTIONS Wills Rings Deutsch YOUR PARTNER FOR SEALING TECHNOLOGY Juni Juni p p 9 9 11 11 Juni ± ± ± ± ± μ μ Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Π Π Juni Juni Nultiefe (insgesamt) h

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Oktober 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Oktober 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat Oktober 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat Oktober 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat November 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat November 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat November 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat November 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Herfurth & Partner Recht International.

Herfurth & Partner Recht International. Herfurth & Partner Recht International. Hannover Office Herfurth & Partner Herfurth & Partner ist eine unabhängige Kanzlei mit 20 deutschen und internationalen Anwälten in Hannover Wir sind Partner und

Mehr

BMW Group Beteiligungen an Drittunternehmen von nicht untergeordneter Bedeutung zum 31. Dezember 2010

BMW Group Beteiligungen an Drittunternehmen von nicht untergeordneter Bedeutung zum 31. Dezember 2010 01 BMW Group Beteiligungen an Drittunternehmen von nicht untergeordneter Bedeutung zum 31. Dezember 2010 Eigenkapital Ergebnis in Mio. Euro in Mio. Euro in % Cirquent GmbH, München 101 1 25,1 SGL Automotive

Mehr

Wir sind für Sie da: Bürgerfragen Heidi Heinrich. Projekte Sebastian Kramer. Leitung Barbara Sterl

Wir sind für Sie da: Bürgerfragen Heidi Heinrich. Projekte Sebastian Kramer. Leitung Barbara Sterl Wir sind für Sie da: Bürgerfragen Heidi Heinrich Projekte Sebastian Kramer Leitung Barbara Sterl So erreichen Sie uns: Telefon 0911/231 7676 Telefax 0911/231 7688 europe-direct@stadt.nuernberg.de Was ist

Mehr

VATTENFALL-Cyclassics

VATTENFALL-Cyclassics 55km total men women total men women total men women Dänemark Dominica Dominikanische Republik Dschibuti Frankreich Italien Luxemburg Neuseeland Niederlande Österreich Polen Rumänien Schweden Schweiz Vereinigte

Mehr

Verlässliche Leistung. Country by Country Reporting gemäß 26a KWG.

Verlässliche Leistung. Country by Country Reporting gemäß 26a KWG. Verlässliche Leistung. Country by Country Reporting gemäß 26a KWG. Zum 31. Dezember 2015. Landesbank Baden-Württemberg 1 Grundlagen. In 26a Abs. 1 Satz 2 ff. KWG wurden die Anforderungen des Artikels 89

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Steuerbelastung im internationalen Vergleich

Steuerbelastung im internationalen Vergleich Steuerbelastung im internationalen Vergleich Steuersätze und Steuerquoten in verschiedenen OECD-Ländern Januar 2014 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Abteilung

Mehr

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG International Fleet 9. Juli 2015, FuBo 2015 Friedrichshafen Internationales Flotten Reporting FleetCARS = Fleet Control And Reporting

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Consumer Barometer-Studie 2017

Consumer Barometer-Studie 2017 Consumer Barometer-Studie 2017 Anteil der mobilen Internetnutzung erstmals über Der Anteil der mobilen Internetnutzung liegt in allen 63 Ländern der Consumer Barometer-Studie 1 erstmals über 2. Wir untersuchen,

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

DOWNLOAD. Die Europawahl. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen

DOWNLOAD. Die Europawahl. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen DOWNLOAD Sebastian Barsch Die Europawahl Politik ganz einfach und klar Sebastian Barsch Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen FÖRDER-

Mehr

Einwilligungserklärung zur Datenverarbeitung

Einwilligungserklärung zur Datenverarbeitung Einwilligungserklärung zur Datenverarbeitung 1. Sie möchten sich bei Dräger online bewerben. Mit einer Registrierung auf den Dräger Karriere Seiten zeigen Sie uns Ihr Interesse an einer Beschäftigung bei

Mehr

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) Continental AG Pension Asset Management www.continental-corporation.com Corporate

Mehr

Institutionelle Investoren

Institutionelle Investoren Institutionelle Investoren Vermögen in abs. Zahlen, Anteile am Vermögen nach Regionen/Staaten in Prozent, 1980, 1990 und 2005 Vermögen in abs. Zahlen, Anteile am Vermögen nach Regionen/Staaten in Prozent,

Mehr

Einführung in die Wachstumstheorie

Einführung in die Wachstumstheorie Einführung in die Wachstumstheorie Professur für Volkswirtschaftslehre und quantitative Methoden Fachbereich Wirtschaft und Recht Langfristige Trends beim BSP pro Kopf (1960 US-$ und Preise) 3000 2500

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Dezember 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.565.276 410.429 10,3

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende März 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.615.866 354.072 8,9 Burgenland

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende August 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.724.870 311.492 7,7

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende September 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.705.302 302.843

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Oktober 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.689.280 315.722 7,9

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Dezember 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.646.208 378.741 9,4

Mehr

Ägypten Art. 24 Abs. 1 b) ff) Art. 17 Abs. 2 Argentinien Art. 23 Abs. 2 Art. 17 Abs. 2

Ägypten Art. 24 Abs. 1 b) ff) Art. 17 Abs. 2 Argentinien Art. 23 Abs. 2 Art. 17 Abs. 2 Anlage 4 Vermeidung der Doppelbesteuerung bei Einkünften aufgrund persönlich ausgeübter Tätigkeit von unbeschränkt steuerpflichtigen Künstlern und Sportlern Unter den Künstlerbegriff i. S. der DBA fallen

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. Ägypten X 24 Abs.

Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. Ägypten X 24 Abs. Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. DBA-Staat Keine Aktivitätsklausel Aktivitätsklausel Verweis auf 8 AStG1 Ägypten 24 Abs. 1 d)

Mehr

Roaming Standard Roaming Standard Partner Roaming Business Roaming Business Partner Take One Roaming Easy

Roaming Standard Roaming Standard Partner Roaming Business Roaming Business Partner Take One Roaming Easy Roaming Standard Roaming Standard Partner Roaming Business Roaming Business Partner Take One Roaming Easy 1. ROAMING STANDARD 3 1.1. DAS ROAMING STANDARD MODELL 3 1.2. DETAILS ZUM TARIF 3 2. ROAMING PARTNER

Mehr

Service. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions

Service. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Service ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions www.besam.com Herausragender Service Mit den Besam Experten profi tieren Sie von einem fl ächendeckenden Service-Netz mit einem lokalen Besam

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Dezember 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Dezember 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat Dezember 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat Dezember 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

10.01 International Arbeitnehmer im Ausland und ihre Angehörigen

10.01 International Arbeitnehmer im Ausland und ihre Angehörigen 10.01 International Arbeitnehmer im Ausland und ihre Angehörigen Stand am 1. Januar 2016 Korrigenda Randziffern 5, 9, 14, 15, 18 5 Welches ist das massgebende Sozialversicherungssystem bei Erwerbstätigkeit

Mehr

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen)

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Frankfurt am Main, 8. Juli 2015 Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Bundesland Unmittelbare deutsche Direktinvestitionen im Ausland Forderungen Verbindlichkeiten Unmittelbare

Mehr

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5%

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% : Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% Quelle: Statistik Austria Pressemeldung Inlandsgäste +3,5%, Inlandsnächtigungen +2,1% Auslandsgäste +5,6%, Auslandsnächtigungen +2,6% Höchste absolute Nächtigungszuwächse

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat April 2017

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat April 2017 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat April 2017 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat April 2017 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Agenda 1. Kurzprofil 2. Ausgangssituation 3. Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 3.1 Organisation Inhouse Bank

Mehr

LIFTING YOUR WORLD KRANBAU STANDARDSATZ GH PHILOSOPHIE. GH, LÖSUNGEN WELTWEIT. GH, España hauptsitz

LIFTING YOUR WORLD KRANBAU STANDARDSATZ GH PHILOSOPHIE.  GH, LÖSUNGEN WELTWEIT. GH, España hauptsitz GH PHILOSOPHIE RUSSIA POLAND (IL) PORTUGAL SPAIN MIDDLE EAST (TX) CHINA INDIA MEXICO 0.0 Mehr als nur ein Standard anfora.net FRANCE THAILAND COLOMBIA Was andere Marken als Zubehör liefern, bietet GH standardmäßig.

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

revolutioniert Lichtlaufzeitsensoren

revolutioniert Lichtlaufzeitsensoren Sensoren für Ihren Erfolg revolutioniert Lichtlaufzeitsensoren NEWS_WINTEC_DE Entdecken Sie die Möglichkeiten von Die wenglor interference-free Technologie WinTec revolutioniert die Sensortechnik. Bisher

Mehr

Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung"

Parl. Anfrage 8819/J - EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung 8419/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft 1 von 18 Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf

Mehr

List of Shareholdings of the BMW Group at 31 December 2005

List of Shareholdings of the BMW Group at 31 December 2005 BMW Group List of Shareholdings of the BMW Group at 31 December 2005 1. Subsidiary companies Shareholding 1.1. Consolidated subsidiaries Domestic Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH, Munich 100 arcensis GmbH,

Mehr

Bank Erste Group Bank AG Report Datum 3.9.217 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil

Mehr

Atlas Vermögensverwaltungsgesellschaft mbh. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31.

Atlas Vermögensverwaltungsgesellschaft mbh. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Atlas Vermögensverwaltungsgesellschaft mbh Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 2 Anlage I Atlas Vermögensverwaltungsgesellschaft mbh, Bilanz zum 31. Dezember 2013

Mehr

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Erste Group Bank AG Report Datum 3.6.217 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil

Mehr

Pensionskassen & Risikomanagement

Pensionskassen & Risikomanagement Pensionskassen & Risikomanagement MMag. Lucas Grafl II/3 Finanzmarktaufsicht Wien, 21. Oktober 2011 Finanzmarktaufsicht MMag. Lucas Grafl, FMA Wien, 21. Oktober 2011 2 3-Säulen Modell Pensionsvorsorge

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes 2014

Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes 2014 Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes Zahlen zur Lage der Modeindustrie zum Vorjahr Umsatz Bekleidungsgewerbe (ohne Umsatzsteuer ) 7.372.137 7.498.864 1,7 Lederbekleidung 69.38 45.919-33,7 Arbeits-

Mehr

Zur Deckung von Hypotheken-Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen

Zur Deckung von Hypotheken-Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen Veröffentlichung gem. 28 Abs. 2 Nr. 1a PfandBG Zur Deckung von Hypotheken-Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen Stck. Stck. bis einschl. 300.000 687.864 751.373 9.283 10.189 mehr als 300.000

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Erste Group Bank AG Report Datum 31.12.216 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil

Mehr

Willkommen bei BalTec Ihrem globalen Partner

Willkommen bei BalTec Ihrem globalen Partner Technik, Lenkungs-Technologie die verbindet Lenkungs-Technologie durch BalTec hergestellt durch BalTec hergestellt Willkommen bei BalTec Ihrem globalen Partner Willkommen bei BalTec Ihrem globalen Partner

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende August 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.656.578 329.862 8,3

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende September 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.643.819 323.239

Mehr

Frankfurt am Main, 11. April 2005 Zentrale / S / Bundesland unmittelbar mittelbar unmittelbar mittelbar

Frankfurt am Main, 11. April 2005 Zentrale / S / Bundesland unmittelbar mittelbar unmittelbar mittelbar Frankfurt am Main, 11. April 2005 Deutsche Direktinvestitionen im Ausland und ausländische Direktinvestitionen in Deutschland nach Bundesländern Deutsche Direktinvestitionen im Ausland Ausländische Direktinvestitionen

Mehr

Anlage b) Termin- und Nationenliste Flugdienstleistungen im Internationalen Preisträgerprogramm

Anlage b) Termin- und Nationenliste Flugdienstleistungen im Internationalen Preisträgerprogramm 14.01.016 P R Ä M I E N P R O G R A M M 0 1 6 Anlage b) Termin- und Nationenliste Flugdienstleistungen im Internationalen Preisträgerprogramm 1 Abkürzungen und Inhalt: Letzte Seite 14.01.016 P R Ä M I

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr