1. EINFÜHRUNG HIPAX DIAGNOSTIC WORKSTATION HIPAX PRAXIS SERVER HIPAX PACS SERVER HIPAX PACS BROKER...

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. EINFÜHRUNG... 2 2. HIPAX DIAGNOSTIC WORKSTATION... 2 3. HIPAX PRAXIS SERVER... 4 4. HIPAX PACS SERVER... 5 5. HIPAX PACS BROKER..."

Transkript

1 Liste der Hipax-Programme Inhaltsverzeichnis 1. EINFÜHRUNG HIPAX DIAGNOSTIC WORKSTATION PRODUKTBESCHREIBUNG LISTE DER MODULE HIPAX PRAXIS SERVER PRODUKTBESCHREIBUNG LISTE DER MODULE HIPAX PACS SERVER PRODUKTBESCHREIBUNG HIPAX PACS BROKER PRODUKTBESCHREIBUNG LISTE DER MODULE HIPAX DICOM PRINT MANAGER PRODUKTBESCHREIBUNG LISTE DER MODULE HIPAX ROBOT MANAGER PRODUKTBESCHREIBUNG LISTE DER MODULE HIPAX CD IMPORTER PRODUKTBESCHREIBUNG LISTE DER MODULE... 8 Steinhart Medizinsysteme GmbH Grubstraße 6-8 D Vörstetten Tel.: +49(0) Fax: +49(0) Steinhart Medizinsysteme GmbH Liste der Hipax-Programme 1 von 8

2 1. Einführung Die folgenden Kapitel enthalten eine kurze Beschreibung zu den verfügbaren Hipax- Programmen und den dazugehörigen Modulen. Alle Hipax-Programme werden entweder Software-basiert lizenziert, oder Hardwarebasiert über einen Dongle. Die Systemvoraussetzungen für die verschiedenen Programme sind in eigenen Dateien angeben. 2. Hipax Diagnostic Workstation 2.1 Produktbeschreibung Die Hipax Diagnostic Workstation (Hipax DW) ist eine leistungsfähige, SQL-basierte medizinische Bildbearbeitungs-Software. In Abhängigkeit von den Anforderungen und Konfiguration kann sie als Viewer in einem Netzwerk verwendet werden oder als hochwertige Befundstation, auch für Mammographie-Bilder. 2.2 Liste der Module DW Basismodul Standard Patienten-/Bildverwaltung SQL-basiert, Bildübersicht, Einlesen von Patienten-CDs, Parallelverarbeitung, Messung, Bearbeitung von Bilderserien und sequenzen, Hanging Protocol, Windows-Print, Befunderstellung (Word oder DICOM SR) DW Basismodul light Patienten-/Bildverwaltung SQL-basiert; Bildübersicht, Einlesen von Patienten-CDs, Bearbeitung von Einzelbildern, Windows-Print. Auch in Verbindung mit Art. Nr DW X-Ray Röntgenfilmdigitalisierung Direkte Bildübernahme von Röntgenfilmscannern der Hersteller VIDAR und Microtek DW X-Ray CR/DR-Anbindung Direkte Bildübernahme von Speicherfoliensystemen (CR) oder von Röntgendetektoren (DR), z.b. icrco, Kodak POC, Samsung, u.a.; Bildoptimierung durch Filterung, Speicherung der Bilder im DICOM-Format DW Röntgenjournal Eigene Datenbank zur Speicherung der Röntgendaten. Eintrag der Röntgendaten in den DICOM-Header der Bilder. Zu verwenden mit dem Modul DW Video Digitalisierung von Video-Bildern direkt über USB oder Firewire, oder über Framegrabber DW DICOM-Kommunikation Senden und Empfangen von Bildern entsprechend dem DICOM-Standard über TCP/IP- Protokoll: DICOM-Send, -Storage, -Query (SCU/SCP), Anonymisierung, Kompression 2 von 8 Liste der Hipax-Programme

3 DW DICOM- Bildversand über (DICOM Supplement 54). Verschlüsselung, Kompression. Nur in Verbindung mit Art. Nr DW Autorouting Regelbasierte automatische Weiterleitung von Kopien der von der Modalität empfangenen Bilder an eine vordefinierte Zielstation zu vordefinierten Zeiten. Oder automatische Speicherung der Bildkopien in vordefinierte Verzeichnisse lokal oder im Netzwerk. Nur in Verbindung mit Art. Nr DW GDT-Schnittstelle Empfang von Patientendaten von Patientenverwaltungssystemen über GDT- oder ALK-Datei. Rücksendung von Daten an die Patientenverwaltung. Erforderlich fürart. Nr DW Procedure Code Editor Untersuchungsdetails können manuell in eine GDT-Datei eingegeben und gespeichert werden. Ergänzung zu Art. Nr DW HL7-Schnittstelle Einlesen von Patientendaten von Patientenverwaltungssystemen oder RIS aus HL7- Nachrichten. Eintragen der Daten in DICOM-Worklist Tabelle. Unterstützt HL7 2.3 und 2.5. Erforderlich für Art. Nr als Alternative zu DW DICOM-Worklist (SCP) Erzeugen von Worklists. Bereitstellung der Worklists zur Übernahme mit DICOM SCU. Patientendaten müssen dann nicht manuell an der Modalität oder der Bildakquisitionsstation eingegeben werden. Nur in Verbindung mit Art. Nr DW DICOM-Worklist (SCU) Worklist-Management zur Übernahme von Worklists von einem Worklist SCP-Server. Patientendaten müssen dadurch nicht manuell an der Modalität oder der Bildakquisitionsstation eingegeben werden. Nur in Verbindung mit Art. Nr DW Filter 16 Bit-Filter zur Bildoptimierung DW Mammographie Spezifisches Hanging Protocol, Doppelmonitordarstellung, Tastenfunktionen für verschiedene Layouts, Blende (Shutter), Untersuchungsstatus Zweitbefundet, Lupe DW Stitching Zusammenführung von bis zu 4 Bildern zu einem. Konfigurierbare Transparenz für das leichte Einpassen. Aktives Bild farbig markiert DW OrthoPlanner-Anbindung Schnittstelle zum Programm OrthoPlanner der Firma Localite GmbH DW MPR Multiplanare Rekonstruktion zur Auswertung von CT- und MRT-Serien in drei verschiedenen Betrachtungsebenen und oblique DW 3D Interaktive Visualisierung von CT- und MRT-Serien. Beinhaltet Volume Rendering ( ), MIP ( ), MPR und 3D-Messungen DW Volume Renderer Dreidimensionale interaktive Visualisierung von CT- und MRT-Bilddatensätzen Liste der Hipax-Programme 3 von 8

4 Art. Nr. Beschreibung DW MIP Maximumintensitätsprojektion und Minimumintensitätsprojektion zur Auswertung von CTund MRT-Angiographie-Serien, z.b. für die Darstellung von Blutgefäßen, Bronchien DW Online/Offline-Archiv Auslagern von Bildern online auf einem Plattenspeicher oder offline auf optischen Medien (CD/DVD/BD). Archivierte Bilder werden von der Festplatte gelöscht. Patientendaten und Memobilder verbleiben auf der Festplatte. Inklusive CD/DVD/BD-Brenn-Software DW Patienten-CD Brennen der Bilder eines oder mehrerer Patienten auf CD. Die CD enthält einen Hipax- Viewer zur Betrachtung der Bilder am PC. DICOMDIR-CDs. AES-Verschlüsselung der Patienten-CDs als Option. Inklusive CD/DVD/BD-Brenn-Software DW Creator Anschluss eines CD/DVD-Roboters von Epson oder Primera an den Hipax-PC für das Brennen und Bedrucken von Patienten-CDs. Zusatz zu Art. Nr DW DICOM-Print Ausdruck medizinischer Bilder auf Film über DICOM-fähige Nass- oder Trockenprinter. Vorschaufunktion zur individuellen Layout-Anpassung der Druckaufträge DW VET Ankaufsuntersuchung für Pferde Abfragekatalog für den Tierarzt: Untersuchung beim Kauf eines Pferdes 3. Hipax Praxis Server 3.1 Produktbeschreibung Der Hipax Praxis Server basiert auf der Hipax DW. Er ist eine leistungsfähige, SQLbasierte Server-Software für Arztpraxen. In Abhängigkeit von den Anforderungen und Konfiguration kann der Praxis Server zum Bildempfang und zur Bildspeicherung verwendet werden, aber auch für das DICOM-Worklist Management. 3.2 Liste der Module Praxis Server Basismodul Patienten-/Bildverwaltung SQL-basiert, Bildübersicht, Einlesen von Patienten-CDs, DICOM Storage, Query/Retrieve Praxis Server GDT Worklist (SCP) Empfang von Textdateien (GDT, ALK), Generieren von DICOM-Worklists und deren Bereitstellung zur Abfrage durch DICOM Worklist SCU-fähige Modalitäten. Erweiterung zu von 8 Liste der Hipax-Programme

5 4. Hipax PACS Server 4.1 Produktbeschreibung Der Hipax PACS Server ist ein leistungsfähiges Server-System zum DICOM Empfang und zur Verwaltung medizinischer Bilder. Die Bilder können auf der Festplatte, auf einem RAID oder offline auf DVDs gespeichert werden. Der Web-Zugriff auf die Server-Datenbank über einen Browser ist als Option verfügbar. Der Hipax PACS Server kann auf einem Einzel-PC betrieben werden oder für maximale Performance und Ausfallsicherheit in einem Cluster (z.b. 2 oder 5 Knoten). Für den Cluster-Modus ist die Installation von MS SQL Server mit Load Balancing erforderlich (nicht im Hipax Installationspaket enthalten. Kapazität Server Basismodul 10 DICOM-Clients Server-Lösung, installiert auf einem einzelnen PC. 20 DICOM-Clients Datenbankverwaltung, DICOM-Storage und -Query/Retrieve 50 DICOM-Clients DICOM Clients PACS Server DICOM Router Autorouting, DICOM- (DICOM Supplement 54), Verschlüsselung (PGP), Kompression, Gateway DICOM DICOM PACS Server System Multiplexer Bündelung von DICOM-Abfragen und DICOM-Worklist-Abfragen PACS Server Extended DB Manager Zusammenführen von Patienten. Damit lassen sich Speicherfehler korrigieren PACS Server HL7-Schnittstelle Einlesen von Patientendaten aus HL7-Nachrichten (HL7 2.3 oder 2.5, ASCII). Zusatz zu Art. Nr PACS Server DICOM-Worklist Einlesen von Patientendaten aus GDT oder HPX-Dateien. Erstellen von Arbeitslisten (SCP) für DICOM-Worklist (SCU) fähige Modalitäten PACS Server Web-Access 10 Web User Bildzugriff von jedem beliebigen Computer aus, unabhängig von 20 Web-User Plattform- und Browser. Übertragung im JPEG-Format 50 Web-User Web-User >100 Web User PACS Server 2D Viewer Plug-in für den Web-Access Bildübertragung im DICOM-Format, zusammen mit Hipax-Viewer für erweiterte Bearbeitung. Internet Explorer. Erweiterung zum Web-Access PACS Server 3D Viewer Plug-in für den Web-Access 50 Web User Bildübertragung im DICOM-Format, zusammen mit dem Hipax 3D- Viewer. Internet Explorer. Erweiterung zum Web-Access 100 Web User Liste der Hipax-Programme 5 von 8

6 Kapazität PACS Server Online/Offline-Archiv Langzeitspeicherung von Bildern auf optischen. Archivierte Bilder bleiben so lange online, wie der lokale Plattenpeicher ausreicht PACS Server Hipax Creator for Primera Automatisches Brennen und Bedrucken von Archivmedien durch Anschluss eines Primera CD/DVD-Roboters PACS Server Kompression Verlustfreie Kompression von Bildern um den Faktor 3 zur Erhöhung der Speicherkapazität 5. Hipax PACS Broker 5.1 Produktbeschreibung Über die anschauliche Benutzeroberfläche des Hipax PACS Brokers können verschiedene Server-Dienste individuell konfiguriert und kombiniert werden. Auf diese Weise lassen sich selbst die kompliziertesten Kommunikations-Vorgänge in einem PACS leicht verknüpfen und realisieren. 5.2 Liste der Module PACS Broker DICOM Router Autorouting, DICOM- (DICOM Supplement 54), PGP-Verschlüsselung, Kompression, Gateway DICOM- DICOM-Send bzw. DICOM-Storage DICOM PACS Broker System Multiplexer Bündelung von DICOM-Queries und DICOM-Worklist Abfragen 6. Hipax DICOM Print Manager 6.1 Produktbeschreibung Der Hipax DICOM Print Manager verwaltet DICOM-Druckaufträge. Printjobs werden portionsweise abgegeben in Abhängigkeit von der Kapazität des Druckers. Ein Druckauftrag kann gleichzeitig auf mehreren DICOM-Printern (Print Broker-Modul) oder Windows-Druckern (Print Server-Modul) gedruckt werden. Farb- oder Graustufendruck. 6 von 8 Liste der Hipax-Programme

7 6.2 Liste der Module Art. Nr. Beschreibung Print Server Standard Empfang von DICOM-Print-Aufträgen von 1 2 Modalitäten. Umleitung der Druckaufträge zu 1 2 grafikfähigen Windows-Druckern für den DICOM-konformen Ausdruck auf Papier Print Server Plus Empfang von DICOM-Print-Aufträgen von beliebig vielen Modalitäten (in Abhängigkeit von er PC-Kapazität).Umleitung der DICOM-Print-Aufträge zu beliebig vielen grafikfähigen Windows-Druckern für den DICOM-konformen Ausdruck auf Papier Print Broker Standard Empfang von DICOM-Print-Aufträgen von 1 2 Modalitäten. Verwaltung der Druckaufträge. Ausdruck auf 1 2 DICOM-Printern Print Broker Plus Empfang von DICOM-Print-Aufträgen von beliebig vielen Modalitäten (in Abhängigkeit von er PC-Kapazität). Verwaltung der Druckaufträge. Ausdruck auf beliebig vielen DICOM- Printern 7. Hipax Robot Manager 7.1 Produktbeschreibung Mit dem Hipax Robot Manager können CD-/DVD-/BD-Roboter der Hersteller Epson, Primera und Rimage angesteuert werden. Das Robot Manager System dient dazu, Bilddaten über DICOM zu empfangen und automatisch auf CDs, DVDs oder BDs zu brennen. Das Medium wird automatisch mit einem individuell erstellten Etikett bedruckt. 7.2 Liste der Module Robot Manger Basismodul Bildempfang von beliebig vielen DICOM-Modalitäten oder Arbeitsplätzen. Zusammenstellen von Patienten-Medien mit den Bildern eines oder mehrerer Patienten. Gestaltung des Labels. Automatisches Brennen und Bedrucken der Medien über Roboter von Epson, Primera oder Rimage. Das Patienten-Medium enthält einen Hipax Viewer und ein Inhaltsverzeichnis (DICOMDIR). AES-Verschlüsselung als Option. CD oder DVD RM DICOM Query/Retrieve Manuelle Abfrage von DICOM-Dateien von definierten DICOM-Stationen. Die Dateien ausgewählter Patienten werden an den Robot Manager übergeben Robot Manager Multi Client-Modul Für verschiedene Benutzer können individuelle Einstellungen gespeichert werden. Für jeden einzelnen Benutzer kann ein eigenes Etikett erstellt und bedruckt werden Liste der Hipax-Programme 7 von 8

8 Art. Nr. Beschreibung Robot Manager Backup-Modul Start des Brennvorgangs nachdem genügend Daten empfangen wurden, um ein Medium von voreingestellter Kapazität zu füllen. Die Bilddaten und entsprechenden DICOM-Header werden auf den Medien gespeichert, aber nicht die gesamte Datenbank Robot Manager BD-Modul Brennen von DICOM-Daten auf BD über einen BD-fähigen Roboter der Hersteller Epson, Primera oder Rimage 8. Hipax CD Importer 8.1 Produktbeschreibung Der Hipax CD Importer liest Bilder aus Patienten- oder Archivmedien über ein lokales Laufwerk oder über einen Primera Disc Publisher ein. Die Bilder können an ein PACS weitergeleitet werden. Der DICOM-Header der Bilder kann manuell angepasst werden. Die Originaldaten werden dabei gespeichert. 8.2 Liste der Module CD Importer Einlesen von medizinischen Patienten- oder Archiv-Medien (CDs, DVD, BD) über ein lokales Laufwerk oder automatisch über einen Primera Disc Publischer Roboter. Weiterleiten der DICOM-Bilder an die PACS-Datenbank. Beim Einlesen über ein lokales Laufwerk: Prüfen der PACS-Datenbank. Ändern des DICOM- Headers als Option 8 von 8 Liste der Hipax-Programme

Grubstraße 6-8 D-79279 Vörstetten Tel.: +49(0)7666-9007-0 Fax: +49(0)7666-9007-11 info@hipax.de www.hipax.de 1995 2014 Steinhart Medizinsysteme GmbH

Grubstraße 6-8 D-79279 Vörstetten Tel.: +49(0)7666-9007-0 Fax: +49(0)7666-9007-11 info@hipax.de www.hipax.de 1995 2014 Steinhart Medizinsysteme GmbH Systemvoraussetzungen für Hipax Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEIN... 2 2. HIPAX DIAGNOSTIC WORKSTATION... 2 2.1 GRUNDAUSSTATTUNG... 2 2.2 BILDEMPFANG VON DICOM-MODALITÄTEN, NETZWERKNUTZUNG... 2 2.3 RÖNTGENFILMDIGITALISIERUNG...

Mehr

SIDEXIS DICOM Fragebogen V.3.2

SIDEXIS DICOM Fragebogen V.3.2 SIDEXIS DICOM V.3.2 Um eine problemlose Integration zu ermöglichen, möchten wir mit diesem möglichst genaue Informationen für eine vorzunehmende Anbindung der SIDEXIS-Software an ein DICOM- System sammeln.

Mehr

Fragebogen zur vorhandenen und geplanten DICOM Infrastruktur

Fragebogen zur vorhandenen und geplanten DICOM Infrastruktur Fragebogen zur vorhandenen und geplanten DICOM Infrastruktur Dürr NDT GmbH & Co. KG Division MEDICAL 1/11 Einleitung Software von Dürr MEDICAL muss an die bestehende DICOM Infrastruktur des Kunden individuell

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

Collax E-Mail-Archivierung

Collax E-Mail-Archivierung Collax E-Mail-Archivierung Howto Diese Howto beschreibt wie die E-Mail-Archivierung auf einem Collax Server installiert und auf die Daten im Archiv zugegriffen wird. Voraussetzungen Collax Business Server

Mehr

DICOM Adapter IDeal HL7 PVS. Leistungsbeschreibung. Version 1.0

DICOM Adapter IDeal HL7 PVS. Leistungsbeschreibung. Version 1.0 DICOM Adapter IDeal KIS HL7 Cloverleaf DICOM Modalität Worklist Leistungsbeschreibung Version 1.0 PVS Dachauer Str. 11, D-80335 München Tel.: +49-(0)89-599 88 76-0 Fax: +49-(0)89-599 88 76-11 Info@Health-Comm.de

Mehr

Installation / Konfiguration

Installation / Konfiguration Installation / Konfiguration Wüest Engineering AG, CH-8902 Urdorf 16.04.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht... 2 1.1. Systemvorausetzungen... 2 2. Installation... 3 2.1. Vorgehen... 3 2.2. Erstinstallation...

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung Allgemeine Beschreibung Die Einführung digitaler Technologien in die medizinische Welt sowie der DICOM-Norm (Digitial Imaging and Communications in Medicine) für die Übermittlung und Archivierung von medizinischen

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

CARM-Server. Users Guide. Version 4.65. APIS Informationstechnologien GmbH

CARM-Server. Users Guide. Version 4.65. APIS Informationstechnologien GmbH CARM-Server Version 4.65 Users Guide APIS Informationstechnologien GmbH Einleitung... 1 Zugriff mit APIS IQ-Software... 1 Zugang konfigurieren... 1 Das CARM-Server-Menü... 1 Administration... 1 Remote-Konfiguration...

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Entity Analytics (EA) für die Ausführung in einer

Mehr

51. Jahrestagung der. Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds)

51. Jahrestagung der. Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds) 51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds) 10.-14. September 2006, Leipzig DICOM Proy zur Kommunikation von DICOM Objekten über Einrichtungsgrenzen

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Kontinuierliches und automatisches Dosis-Monitoring in einem heterogenen klinischen Umfeld beim Umstieg auf ein iteratives Rekonstruktionsverfahren

Kontinuierliches und automatisches Dosis-Monitoring in einem heterogenen klinischen Umfeld beim Umstieg auf ein iteratives Rekonstruktionsverfahren KIS-RIS-PACS und 15. DICOM Treffen 2013 Kontinuierliches und automatisches Dosis-Monitoring in einem heterogenen klinischen Umfeld beim Umstieg auf ein iteratives Rekonstruktionsverfahren Einführung Dosis

Mehr

Verarbeitung von DICOM Daten mit ImageJ

Verarbeitung von DICOM Daten mit ImageJ Verarbeitung von DICOM Daten mit ImageJ Johannes Hermen 9. Juli 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Verarbeitung von DICOM Daten mit ImageJ 5 1.1 Der DICOM Standard......................................... 5 1.2

Mehr

Anleitung Multiroom erinrichtung. GigaBlue Multiroon Server System GigaBlue Multiroom Configuration

Anleitung Multiroom erinrichtung. GigaBlue Multiroon Server System GigaBlue Multiroom Configuration Anleitung Multiroom erinrichtung GigaBlue Multiroon Server System GigaBlue Multiroom Configuration GIGABLUE MULTIROOM KONFIGURATION Alle Fernseh- und Radioprogramme werden von der GigaBlue Server-Betrieb

Mehr

Wir entwickeln Medical-IT-Lösungen für die Aufgaben von heute und die Anforderungen von morgen!

Wir entwickeln Medical-IT-Lösungen für die Aufgaben von heute und die Anforderungen von morgen! Wir entwickeln Medical-IT-Lösungen für die Aufgaben von heute und die Anforderungen von morgen! Mission Die MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH verbindet die Informationstechnologie und Medizintechnik

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

Q-Checker JT Connector 1.7.x Q-Spector 1.7.x Installationsanleitung. Stand: 2014-04-03

Q-Checker JT Connector 1.7.x Q-Spector 1.7.x Installationsanleitung. Stand: 2014-04-03 Q-Checker JT Connector 1.7.x Q-Spector 1.7.x Installationsanleitung Stand: 2014-04-03 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Manuelle Installation... 4 3 Lizenzen anfordern und installieren...

Mehr

Q-Spector Q-Checker für JT v1.7.3. Installationsanleitung. Erstellt am 01. 08 2012, 17:03

Q-Spector Q-Checker für JT v1.7.3. Installationsanleitung. Erstellt am 01. 08 2012, 17:03 Q-Spector Q-Checker für JT v1.7.3 Installationsanleitung Erstellt am 01. 08 2012, 17:03 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Manuelle Installation... 4 3 Lizenzen anfordern und installieren...

Mehr

Mitarbeiter-Alarm. 1x Taster mit Kabel zum Anschluss an den seriellen Com-Port (optional) 1x Installationsprogramm auf CD 1x Lizenz

Mitarbeiter-Alarm. 1x Taster mit Kabel zum Anschluss an den seriellen Com-Port (optional) 1x Installationsprogramm auf CD 1x Lizenz Mitgelieferte Komponenten: Mitarbeiter-Alarm 1x Taster mit Kabel zum Anschluss an den seriellen Com-Port (optional) 1x Installationsprogramm auf CD 1x Lizenz Hardware: (optional) Alarmtaster befestigen

Mehr

Paragon Boot Media Builder

Paragon Boot Media Builder PARAGON Software GmbH Heinrich von Stephan Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon software.de E Mail vertrieb@paragon software.de Paragon

Mehr

meddix WEB PACS-Server für Archivierung,

meddix WEB PACS-Server für Archivierung, meddix WEB PACS-Server für Archivierung, Bildverteilung und Teleradiologie Ein schnelles DICOM-Archiv mit einer webbasierten BildVerteilungs- und Verwaltungsoberfläche in einem System meddix-web ist eine

Mehr

BlueEvidence Services in Elexis

BlueEvidence Services in Elexis BlueEvidence Services in Elexis Bezeichnung: BlueEvidence Services Author: Thomas Huster Version: 1.1.0, 06.03.2013 Beschreibung: Dieses Plug-In integriert die BlueEvidence Services

Mehr

Matrix42. Use Case - Inventory. Version 1.0.0. 12. Februar 2013 - 1 -

Matrix42. Use Case - Inventory. Version 1.0.0. 12. Februar 2013 - 1 - Matrix42 Use Case - Inventory Version 1.0.0 12. Februar 2013-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Beschreibung 3 1.2 Vorbereitung 3 1.3 Ziel 3 2 Use Case 4 2.1 Die Inventory-Daten 4 2.2 Die Listenübersicht

Mehr

E-Mail Verschlüsselung

E-Mail Verschlüsselung E-Mail Verschlüsselung Beschreibung der im Kispi eingesetzten Methode "PGP Universal Web Messenger" Dokumentenversion 1.0 19. Oktober 2006 Autor: Informatik Inhaltsverzeichnis 1. PGP Universal Web Messenger...

Mehr

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld gültig ab Version 2/2009 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Datenumzug Einzelplatz... 4 2.1 Vorgehensweise tse:nit Einzelplatz... 4 3 Datenumzug Client

Mehr

hcauftrag Auftragsverwaltung Kundenverzeichnis Artikelstamm Auftragsverwaltung Debitorenbuchhaltung Bergstrasse 3 6206 Neuenkirch

hcauftrag Auftragsverwaltung Kundenverzeichnis Artikelstamm Auftragsverwaltung Debitorenbuchhaltung Bergstrasse 3 6206 Neuenkirch Kundenverzeichnis Artikelstamm Auftragsverwaltung Debitorenbuchhaltung hcauftrag Auftragsverwaltung Bergstrasse 3 6206 Neuenkirch Tel 041 467 23 88 Mail info@hellcom.ch Web www.hellcom.ch KUNDE Einfaches

Mehr

quickterm 5.6.0 Systemvoraussetzungen Version: 1.0

quickterm 5.6.0 Systemvoraussetzungen Version: 1.0 quickterm 5.6.0 Systemvoraussetzungen Version: 1.0 06.07.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Server 3 2 Client 5 3 Web 6 4 Studio Plug-In 7 2 quickterm 5.6.0 - Systemvoraussetzungen Server 1 1

Mehr

Ein optisches Speichermedium mit Daten zu beschreiben

Ein optisches Speichermedium mit Daten zu beschreiben 3. Mai 2011 was heißt eigentlich brennen Ein optisches Speichermedium mit Daten zu beschreiben Rolf Boden was benötige ich dazu? Brenner = Hardware Optisches DVD oder Blue Ray Laufwerk Optisches Speichermedium

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Einleitung... 2 Allgemeine Voraussetzungen... 2 Installation EPLAN Electric P8 64 Bit mit Office 32 Bit... 3 1. Umstellen der EPLAN Artikel-

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder BS-Anzeigen 3 Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder Inhaltsverzeichnis Anwendungsbereich... 3 Betroffene Softwareversion... 3 Anzeigenschleuder.com... 3 Anmeldung...

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i Job Center v.2008 20331608 Inhaltsverzeichnis Was ist das JOB CENTER?...1 Das Fenster des JOB CENTERS...2 Konfigurationen...4 Layout konfigurieren...4 Fertige Jobs automatisch löschen und archivieren...4

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Netzwerk Geschichte 2. DVD interaktiv das Medium unserer SchülerInnen 2

Inhaltsverzeichnis. 1. Netzwerk Geschichte 2. DVD interaktiv das Medium unserer SchülerInnen 2 1 Hiinweiise zum Sttartten der Nettzwerk Geschiichtte 2.. DVD iintterakttiiv Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite 1. Netzwerk Geschichte 2. DVD interaktiv das Medium unserer SchülerInnen 2 1.1 Didaktische Ziele

Mehr

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für einzelne Mailboxen... 7 MS Exchange Server 2010... 9 POP3-Service

Mehr

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de DVD Version 9.1 Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool Installation DVD wird eingelegt ggf. folgt der Autostart der DVD Ansonsten manuell die Installation starten (Doppelklick auf Setup.exe). Installation

Mehr

synedra View Feature Übersicht Version 3.4.0.x "Triton" synedra information technologies www.synedra.com

synedra View Feature Übersicht Version 3.4.0.x Triton synedra information technologies www.synedra.com synedra View Feature Übersicht Version 3.4.0.x "Triton" 2014 synedra information technologies www.synedra.com Inhaltsverzeichnis 1.FeatureÜbersicht...1 1.1.AllgemeineFeatures... 1 1.2.Befundung,BildbetrachtungundBildbearbeitung...

Mehr

PView7 & Citrix XenApp

PView7 & Citrix XenApp Whitepaper PView7 & Citrix XenApp -basierte Bereitstellung von PView7 mit Citrix XenApp Deutsch Products for Solutions Rev. 1.0.0 / 2010-02-10 1 Zusammenfassung Citrix XenApp ist eine Software für die

Mehr

Wo finde ich die Software? - Jedem ProLiant Server liegt eine Management CD bei. - Über die Internetseite http://www.hp.

Wo finde ich die Software? - Jedem ProLiant Server liegt eine Management CD bei. - Über die Internetseite http://www.hp. Erfahrungen mit dem Insight Manager von HP Dipl. Ing. Elektrotechnik (FH) - Automatisierungs- / Regelungstechnik DV-Spezialist Landesbank Rheinland-Pfalz Abteilung 2-351 Große Bleiche 54-56 55098 Mainz

Mehr

Elexis GDT Anbindung custo-med

Elexis GDT Anbindung custo-med documentation Elexis GDT Anbindung custo-med Bezeichnung: Elexis Anbindung custo-med mittels GeräteDatenTräger (GDT) Author: Marco Descher Version: 1.0.0, Juli 2011 Beschreibung: Dieses

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

Die Software Mobile Warehouse ist modular aufgebaut und besteht aus den folgenden Modulen:

Die Software Mobile Warehouse ist modular aufgebaut und besteht aus den folgenden Modulen: MOBILE WAREHOUSE: ist eine von Bluetech Systems entwickelte kostengünstige Middleware zur Anbindung von mobilen Datenerfassungsgeräten an die verschiedensten ERP Systeme, und beinhaltet alle Funktionen

Mehr

Ab der aktuellen Version kann der Windows Internet Explorer 11 als Browser für das Web-Interface der Server- Konfiguration genutzt werden.

Ab der aktuellen Version kann der Windows Internet Explorer 11 als Browser für das Web-Interface der Server- Konfiguration genutzt werden. NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 Build 21 (Windows 32/64) October 2013 Voraussetzungen Microsoft Windows Betriebssysteme: Die folgenden Microsoft Windows Betriebssystemen sind mit diesem

Mehr

Anleitung zum erstellen von DVD/ CD zum Sichern der Volumes:

Anleitung zum erstellen von DVD/ CD zum Sichern der Volumes: Anleitung zum erstellen von DVD/ CD zum Sichern der Volumes: 1.) Prüfung Ihrer Installation und der verfügbaren Volumes Öffnen Sie unter Start/ Programme/ HYPARCHIV den Archive Viewer und aktivieren Sie

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

GigaBlue Multiroon Server System GigaBlue Multiroom Configuration

GigaBlue Multiroon Server System GigaBlue Multiroom Configuration Anleitung Multiroom erinrichtung GigaBlue Multiroon Server System GigaBlue Multiroom Configuration GIGABLUE MULTIROOM KONFIGURATION Alle Fernseh- und Radioprogramme werden von der GigaBlue Server-Betrieb

Mehr

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG SERVERSYSTEM, CLUSTERSYSTEME FÜR PROLAG WORLD

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG SERVERSYSTEM, CLUSTERSYSTEME FÜR PROLAG WORLD PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG SERVERSYSTEM, CLUSTERSYSTEME FÜR PROLAG WORLD Inhaltsverzeichnis 1. ZUSAMMENSTELLUNG VON SERVERN...3 1.1. ANFORDERUNGSPROFIL...3 1.2. 1.3. SERVER MODELLE...3 TECHNISCHE

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

backupmyfilestousb ==> Datensicherung auf USB Festplatte

backupmyfilestousb ==> Datensicherung auf USB Festplatte Diese Präsentation zeigt Ihnen den Vergleich von mit anderen Datensicherungsverfahren. Backupmyfilestousb ist eine Software für Datensicherung, mit der Sie Ihre Daten täglich oder mehrmals täglich auf

Mehr

GKSpro WebServer. Überblick. Web Server. GKSpro. Datenbank. GKSpro. InfoBrief Nr. 61 November 2012. GKSpro WebServer.

GKSpro WebServer. Überblick. Web Server. GKSpro. Datenbank. GKSpro. InfoBrief Nr. 61 November 2012. GKSpro WebServer. InfoBrief Nr. 61 Überblick ist eine unter Microsoft Windows-Betriebssystemen lauffähige Software, die dem Anwender eine umfangreiche Benutzeroberfläche u.a. mit folgenden Funktionsbereichen zur Verfügung

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt Seite iv 0 Einleitung........................................... 1 Kombination der Leistungsbereiche.............. 3 Über dieses Buch.................................. 3 Arbeiten mit den Beispielanwendungen..........

Mehr

Vorstellung der Diplomarbeit

Vorstellung der Diplomarbeit Vorstellung der Diplomarbeit Integration of a medical documentation and image archiving system in hospital information systems with the utilization of a web-based user interface Holger Schmuhl 12.01.2006

Mehr

Gemeinsame Nutzung von Medien

Gemeinsame Nutzung von Medien apple 1 Einführung Gemeinsame Nutzung von Medien In der vorliegenden Kurzanleitung lernen Sie die grundlegenden Schritte zur gemeinsamen, effizienten Nutzung von Dateien mithilfe von Zip Disketten, Festplatten,

Mehr

Vorgehensweise für Tierärzte

Vorgehensweise für Tierärzte Herzlich Willkommen! Seit August 2010 steht das web-basierte Untersuchungsportal für den GRSK e.v. komplett zur Verfügung. Tierärzte können die angefertigten Aufnahmen hochladen, Vereine können die Aufnahmen

Mehr

Business / Enterprise Single User Lizenz. Editionen vergleichen. Funktionen

Business / Enterprise Single User Lizenz. Editionen vergleichen. Funktionen Business / Enterprise Single User Lizenz Editionen vergleichen Funktionen Gleichzeitiges Arbeiten an verschiedenen Projekten Pläne einzeln importieren (jpg/pdf-format) Massenimport von Plänen Räume manuell

Mehr

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Der Datenaustausch mit Fachplanern und selbst mit der Baustelle erfordert immer kürzere Übermittlungszeiten. Häufig werden DWGs per e-mail,

Mehr

aviita reporting portal

aviita reporting portal aviita reporting portal Version 1.1 Mai 2009 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/9 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL xcdroast Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL Ein weit verbreitetes Frontend für cdrecord ist xcdroast. Dieser Text soll einem ermöglichen,

Mehr

HP Backup and Recovery Manager

HP Backup and Recovery Manager HP Backup and Recovery Manager Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung Installation Installation Verfügbare Sprachen HP Backup and Recovery Manager Erinnerungen Geplante Sicherungen

Mehr

1 Installation QTrans V2.0 unter Windows NT4

1 Installation QTrans V2.0 unter Windows NT4 1 Installation QTrans V2.0 unter Windows NT4 1.1 Unterstützte Funktionen Unter NT4 wird nur der Betrieb von QTrans im Report-Client-Modus unterstützt, d. h. für die Anzeige von Schraubergebnissen und für

Mehr

health communication service med vision Digitale Bilder und Befunde versenden

health communication service med vision Digitale Bilder und Befunde versenden health communication service med vision Digitale Bilder und Befunde versenden 2005 1995 1895 medical net überträgt Befunddaten in elektronischer Form. Mit med vision setzt medical net neue Maßstäbe in

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

FTP-Leitfaden RZ. Benutzerleitfaden

FTP-Leitfaden RZ. Benutzerleitfaden FTP-Leitfaden RZ Benutzerleitfaden Version 1.4 Stand 08.03.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Zeitaufwand... 3 2 Beschaffung der Software... 3 3 Installation... 3 4 Auswahl des Verbindungstyps...

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für InterCafe 2010 Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2010

Mehr

VMware vsphere 6.0 Neuigkeiten und neue Features

VMware vsphere 6.0 Neuigkeiten und neue Features VMware vsphere 6.0 Neuigkeiten und neue Features Präsentation 30. Juni 2015 1 Diese Folien sind einführendes Material für ein Seminar im Rahmen der Virtualisierung. Für ein Selbststudium sind sie nicht

Mehr

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 1 Einleitung 1.1 Allgemeines Das Programm kann zum Verwalten der durchgeführten Untersuchungen mit dem Gerät URO-2050 benutzt werden. Es funktioniert

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Sind integrierte Archivlösungen für digitale Dokumente und Bilder technisch und wirtschaftlich realisierbar?

Sind integrierte Archivlösungen für digitale Dokumente und Bilder technisch und wirtschaftlich realisierbar? Sind integrierte Archivlösungen für digitale Dokumente und Bilder technisch und wirtschaftlich realisierbar? Alexander T. Koch MEDCONSULT GmbH Krefeld www.medconsult.de A. Koch, MEDCONSULT GmbH Ausgangssituation

Mehr

Dokument Information. Hilfe für. ArmorToken. Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8

Dokument Information. Hilfe für. ArmorToken. Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8 Dokument Information Hilfe für ArmorToken Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8 Inhalt Inhalt 1 Hilfe für ArmorToken... 3 1.1.1 Willkommen bei ArmorToken... 3 1.1.2 ArmorToken installieren... 3 1.1.3 Verschlüsseln

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

TeamViewer App für Outlook Dokumentation

TeamViewer App für Outlook Dokumentation TeamViewer App für Outlook Dokumentation Version 1.0.0 TeamViewer GmbH Jahnstr. 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Option 1 Ein Benutzer installiert die

Mehr

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können:

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können: GalBIB TSB - Titelstamm Bibliographie Mit dieser Erweiterung können: - CD's in den Titelstamm aufgenommen werden - Titel des Titelstamms im bibwin bibliographiert werden 1 Funktion...2 2 Installation...2

Mehr

HLx Management Console

HLx Management Console HLx Management Console User s Guide v1.0.4a 1.1 Systemvoraussetzungen Microsoft Windows XP/7, Microsoft Windows Server 2003/2003R2/2008/2008R2.Net Framework Version 3.5 (bitte inkl. Service Packs; Kontrolle

Mehr

ISi. ISi Technologie GmbH. MET -Schnittstelle zu Davis WeatherLink Version 5.7

ISi. ISi Technologie GmbH. MET -Schnittstelle zu Davis WeatherLink Version 5.7 ISi ISi Technologie GmbH MET -Schnittstelle zu Davis WeatherLink Version 5.7 Einleitung Die MET -Schnittstelle zur Davis -WeatherLink Software Version 5.7 oder höher erlaubt die Online-Uebernahme der Wetterdaten

Mehr

Notebook Offline-Alternative. Windows 2003. Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg

Notebook Offline-Alternative. Windows 2003. Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Notebook Offline-Alternative Version 3 Eine einfache Möglichkeit, Notebooks mit Windows XP in der paedml-windows für den Offline-Betrieb einzurichten

Mehr

Lexmark Bild-Manager Windows-basierte Anwendung zum Bearbeiten und Bereinigen von Bildern und zum Erstellen von Anmerkungen für diese Bilder.

Lexmark Bild-Manager Windows-basierte Anwendung zum Bearbeiten und Bereinigen von Bildern und zum Erstellen von Anmerkungen für diese Bilder. Auf der CD der Lexmark Dokumentverteilung enthaltene Software: Lexmark ScanBack -Dienstprogramm Windows-basierter Assistent für das Zurückscannen von Dokumenten auf einen Computer. Die Benutzer können

Mehr

BioAdmin v3 Software Manual

BioAdmin v3 Software Manual BioAdmin v3 Software Manual Version Okt. 06 Revision 1.1 Deutsche Kurzfassung Systemanforderungen Die BioAdmin Software benötigt einen PC mit Microsoft Windows 2K/XP-SP2 als Betriebssystem und eine RS-232

Mehr

Proton Tankmesssystem per SMS und Webserver Dokumentation V1.4

Proton Tankmesssystem per SMS und Webserver Dokumentation V1.4 Proton Tankmesssystem per SMS und Webserver Dokumentation V1.4 Seite 1 von 9 Dokumentation Proton SMS Webserver Mit dem neuen Softwaretool von Proton werden SMS / Email / ASCII-File über eine Standard

Mehr

Cordaware bestinformed Neuerungen in Version 4 Copyright Cordaware Informationslogistik GmbH 2007

Cordaware bestinformed Neuerungen in Version 4 Copyright Cordaware Informationslogistik GmbH 2007 Änderungen ab Basis Edition: Interne Datenbank: Durch die Erweiterung der bestinformed Datenstruktur mit einer leistungsfähigen internen Datenbank werden zahlreiche Verbesserungen erzielt. Um die wichtigsten

Mehr

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von:

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Normfall 7.2 Whitepaper Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Microsoft SQL Server 2008 R2/2012/2014 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Vorbemerkungen

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

Samsung Electronics Deutschland GmbH IT Printing Division August 2014 deux

Samsung Electronics Deutschland GmbH IT Printing Division August 2014 deux Business Core Printing Solution Was sind die Business Core Printing Solution Die Samsung Business Core Printing Solution (BCPS) sind eine Software-Suite, bestehend aus fünf Modulen. Sie dienen der Erweiterung

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

Samsung Large Format Display

Samsung Large Format Display Samsung Large Format Display Erste Schritte Display Samsung Electronics Display Large Format Display 3 Wie nehme ich das Display in Betrieb? Dies ist die Windows XPe Oberfläche des MagicInfo Pro Interface.

Mehr

Merkblatt zum Datenschutz im Intranet

Merkblatt zum Datenschutz im Intranet Merkblatt zum Datenschutz im Intranet 1 Einleitung... 2 1.1 Kurzbeschreibung des Dokuments... 2 1.2 Systemvoraussetzung... 2 2 Struktur des Hogrefe TestSystem Intranet... Technische Aspekte... 4.1.1 Die

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013 WICHTIGE INFORMATIONEN Bitte unbedingt vollständig lesen! RadarOpus Live Update 1.38 ab 22. November 2013 verfügbar Bitte installieren Sie diese Version bis spätestens 2. Dezember 2013 Sehr geehrte RadarOpus

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Ansprechpartner ITS: Volker Huthwelker Tel: +49 561 804 2507 Holger Kornhäusner 1 Herunterladen der Installationspakete Zur Nutzung des

Mehr