1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten... 17

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten... 17"

Transkript

1

2 Auf einen Blick 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten Teil I Diese Daten benötigen Sie für eine effiziente Beschaffung 2 Der Lieferantenstammsatz Der Materialstammsatz Der Einkaufsinfosatz Die Konditionen Teil II Was vor der Bestellung geklärt sein muss 6 Die Bestellanforderung Die Anfrage und das Angebot Teil III So beschaffen Sie mit SAP 8 Die Bestellung Der Wareneingang Die Rechnungsprüfung Teil IV Diese Sonderfälle kann es in der Beschaffung geben 11 Verbrauchsmaterial Dienstleistungen Retouren Teil V Wie Sie sich die Arbeit erleichtern 14 Den Einkauf automatisieren Listen Teil VI Anhang A Glossar B Menüpfade und Transaktionscodes C Literaturverzeichnis D Der Autor

3 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten In diesem ersten Kapitel erhalten Sie grundlegende Informationen zum SAP- System. Lassen Sie sich nicht von diesen eher theoretischen Erläuterungen abschrecken: Haben Sie die fundamentalen Prinzipien des SAP-Systems verstanden, werden Sie die nachfolgenden Kapitel deutlich einfacher erfassen. In diesem Kapitel lernen Sie, ] wie Sie sich im SAP-System bewegen, ] welche Hilfen im SAP-System integriert sind, ] welche Funktion und Struktur Organisationseinheiten haben, ] welche Organisationseinheiten in der Beschaffung verwendet werden, ] wie Sie Transaktionen aufrufen und ausführen, ] welche Funktion Belege haben, ] welche Belegkette im Beschaffungsprozess erzeugt wird. 1.1 Im SAP-System navigieren Bevor Sie im SAP-System arbeiten können, müssen Sie sich anmelden und mit einem persönlichen Kennwort identifizieren. Die folgende Abbildung zeigt den Anmeldebildschirm des SAP-Systems. Bei der Anmeldung am SAP- System müssen Sie in den gleichnamigen Feldern den Mandanten, Ihren Benutzernamen und Ihr persönliches Passwort eingeben. Arbeiten Sie das erste Mal am SAP-System, sollten Sie diese Informationen von Ihrem Systemadministrator erhalten. Die Angabe der Sprache ist optional möglich. Nehmen Sie hier keine Eingabe vor, startet das System in der Sprache, die in Ihren persönlichen Benutzervorgaben eingestellt ist. Auf den Mandanten als höchste Organisationseinheit im SAP-System wird in Abschnitt 1.3 detailliert eingegangen. Über den Mandanten legen Sie fest, in welchem Datenbereich bzw. in welchem Unternehmen Sie im SAP-System arbeiten

4 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten Am SAP-System anmelden Mit dem Benutzernamen identifizieren Sie sich eindeutig im System, sodass Ihre Menüs und Berechtigungen aktiviert werden können. Außerdem wird über den Benutzernamen in jeden Beleg die Information geschrieben, wer ihn angelegt hat (siehe Abschnitt 1.4,»Transaktionen«). Das Passwort schützt Sie davor, dass ein anderer Benutzer in Ihrem Namen Vorgänge im SAP-System ausführt. Das Feld Passwort ist immer mit Sternchen gefüllt, die Sie einfach überschreiben können. Melden Sie sich zum ersten Mal am SAP-System an, werden Sie aufgefordert, ein neues persönliches Passwort zu vergeben. Auf dem Anmeldebildschirm können Sie über die Schaltfläche Neues Kennwort jederzeit ein neues Passwort vergeben. Haben Sie sich am SAP-System angemeldet, gelangen Sie in das SAP Easy Access Menü, das in der folgenden Abbildung dargestellt ist. Menüleiste Systemfunktionsleiste Easy Access Menü Statusleiste Titelleiste Anwendungsfunktionsleiste Aufbau des SAP-Einstiegsbildes 18

5 1.1 Im SAP-System navigieren Über das SAP-Hauptmenü können Sie einzelne Anwendungen zum Ausführen von Geschäftsvorfällen auswählen und aufrufen. Diese Anwendungen werden als Transaktionen bezeichnet. Die Sortierung der Transaktionen erfolgt dabei in einer Ordner- und Unterordnerstruktur, die Sie aus anderen Computeranwendungen bereits kennen. Transaktionen im SAP Easy Access Menü erkennen Sie am weißen Würfel ( ) vor der Transaktionsbezeichnung, wie in der folgenden Abbildung gezeigt. Der Umgang mit Transaktionen wird in Abschnitt 1.4 genau beschrieben. Ordner Transaktion Ordner und Transaktionen im SAP Easy Access Menü Abhängig von Ihrer Rolle im Unternehmen, kann das Menü, das Ihnen angezeigt wird, stark variieren. So haben Sie als Einkäufer im Unternehmen normalerweise nur Zugang zu den Transaktionen der Beschaffung. Die Buchhalter, Verkäufer oder Lagermitarbeiter werden ihrer Tätigkeit und Rolle im Unternehmen entsprechend andere Menüs vorfinden. Da die Rollen in ihrer Ausprägung von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sind, können auch die Menüs je nach Unternehmen verschieden eingestellt sein. In den beiden vorangegangenen Abbildungen sehen Sie jeweils das SAP Easy Access Menü. Im weiteren Verlauf des Buches wird von diesem Standardmenü ausgegangen. Außerdem erkennen Sie hier den grundsätzlichen Aufbau der SAP-Benutzeroberfläche, die fünf Leisten enthält: Die Menüleiste beinhaltet unterschiedliche Menüeinträge, die Sie per Mausklick aufrufen können. Die Einträge System und Hilfe können Sie auf jeder SAP-Benutzeroberfläche anwählen, die anderen Menüs variieren, je nachdem, an welcher Stelle im System Sie sich gerade befinden

6 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten Die Systemfunktionsleiste enthält einzelne Schaltflächen, mit denen Sie durch das SAP-System navigieren. Lassen Sie den Mauszeiger ohne zu klicken kurz auf einer Schaltfläche stehen, erhalten Sie eine Quick-Info, die Ihnen die Bezeichnung der Schaltfläche anzeigt. Die Schaltflächen der Systemfunktionsleiste sind immer gleich, egal, wo im System Sie sich befinden. Einzelne Schaltflächen können jedoch grau eingefärbt sein und nicht benutzt werden, abhängig von Ihrer aktuellen Position im System. Zur Steuerung im System werden in erster Linie die folgenden Schaltflächen der Systemfunktionsleiste verwendet. Symbol Funktion Erklärung Enter/ Weiter Befehlsfeld Sichern/ Speichern/ Buchen Zurück Beenden Diese Schaltfläche ist gleichbedeutend mit ( ) auf Ihrer Tastatur. Mit ( ) prüft das System Ihre Eingaben und zieht gegebenenfalls Daten aus verschiedenen Quellen. In einigen Fällen springt das System nach der Prüfung Ihrer Eingaben direkt weiter zum nächsten Bild. Im Befehlsfeld können Sie Transaktionscodes eingeben und Transaktionen so direkt aufrufen. Außerdem können kleine Befehle eingegeben werden, die die Navigation im SAP-System erleichtern. Mit dem Dreieck rechts neben dem Befehlsfeld kann das Feld ein- und ausgeblendet werden. Durch Anklicken dieser Schaltfläche führen Sie eine Transaktion aus. Ihre eingegebenen Daten werden gespeichert. Die Bezeichnung der Schaltfläche wechselt abhängig von der aktuellen Transaktion, in der Sie sich gerade befinden. Mit der Schaltfläche Zurück springen Sie ein Bild im System zurück. Gibt es kein vorhergehendes Bild, springen Sie direkt zurück ins SAP Easy Access Menü. Mit Beenden verlassen Sie eine Transaktion und springen in das SAP Easy Access Menü. Befinden Sie sich bereits im SAP Easy Access Menü und klicken auf Beenden, wird das SAP-System verlassen. Schaltflächen der Systemfunktionsleiste 20

7 1.1 Im SAP-System navigieren Symbol Funktion Erklärung Abbrechen Suchen Weiter suchen Neuer Modus Verknüpfung auf dem Desktop Hilfe Schaltflächen der Systemfunktionsleiste (Forts.) Die Schaltfläche Abbrechen bricht die aktuelle Transaktion ab. Klicken Sie diese Schaltfläche an, wenn Sie eine Zeichenfolge oder einen Transaktionscode im SAP Easy Access Menü suchen möchten. Die Suchfunktion steht Ihnen auch in Listen und Auswertungen zur Verfügung. Haben Sie mit Suchen einen Eintrag gefunden, können Sie die Suche durch Anklicken der Schaltfläche Weiter Suchen fortsetzen. Mit dieser Schaltfläche können Sie ein zusätzliches SAP-Fenster öffnen. Sie haben so die Möglichkeit, in maximal sechs SAP-Modi parallel zu arbeiten. So könnten Sie beispielsweise in einem Modus Ihre Lagerbestände anzeigen und gleichzeitig in einem zweiten Modus Lieferantenbestellungen erfassen. Das Springen zwischen den geöffneten Modi ist jederzeit möglich. Zu einzelnen Transaktionen können Sie sich mit dieser Schaltfläche eine Verknüpfung auf dem Windows-Desktop erstellen. Durch Anklicken der Verknüpfung auf dem Windows-Desktop startet das SAP-System und bringt Sie direkt in die gewählte Transaktion. Mit der Hilfe-Schaltfläche öffnen Sie die (F1)- Feldhilfe (siehe Abschnitt 1.2). In der Titelleiste wird die Bezeichnung der Transaktion angezeigt, mit der Sie aktuell arbeiten. Sie können hier jederzeit erkennen, an welcher Stelle und in welcher Funktion Sie sich gerade im SAP-System befinden. Die Anwendungsfunktionsleiste enthält Schaltflächen, die speziell für die aktuelle Anwendung oder Transaktion bereitgestellt werden. Je nachdem, in welcher Transaktion Sie im System gerade arbeiten, erhalten Sie hier unterschiedliche Schaltflächen zur Auswahl

8 Index A Absage , 166, 335 Absagekennzeichen Absagenachricht Abschlag allgemeine Daten: Lieferantenstammsatz ALV Grid Control , 324, 335 Analyse Änderung Anfrage Angebot Bestellanforderung Bestellung Einkaufsinfosatz Leistungsstammsatz Lieferantenstammsatz Materialstammsatz Anforderer , 132 Anfrage , 335 als Kopie anlegen ändern anlegen anzeigen ausgeben Bezug zu Bestellanforderung Nachricht Transaktion Anfrageliste Angebot , 335 absagen ändern anzeigen erfassen pflegen Transaktion vergleichen Angebotsfrist Angebotsliste Angebotspreisspiegel , 335 Angebotsvergleich Anlage , 253 Anmeldung Anwendungsfunktionsleiste... 21, 335 Aufriss Auswertung automatische Bestellerzeugung automatische Wareneingangsabrechnung , 335 automatisierte Beschaffung Automatisierung B Banf Bestellanforderung Bearbeitungsstatus Bedarf Bedarfsnummer Bedarfsplanung Befehlsfeld... 20, 23, 335 Beleg... 32, 335 Belegkette Belegkopf... 33, 335 Belegposition... 33, 336 Belegübersicht Bestellanforderung , 133 Bestellung , 181, 188 Benutzername... 17, 336 Beschaffung... 34, 336 Beschaffungsprozess Bestandsübersicht Bestellanforderung , 126, 335, 336 als Kopie anlegen ändern anlegen Ansprechpartner anzeigen , 133 Belegübersicht , 133 Bildaufbau Einkaufsinfosatz Kopfdaten Kopfnotiz Lieferant Listanzeige Liste erstellen Positionsänderung Positionsdetail , 134 Positionsübersicht

9 Index Bestellanforderung (Forts.) Preissimulation Transaktion Vorlage Bestellentwicklung...190, 336 Dienstleistung Bestellstruktur Bestellung...175, 336 ändern anlegen Anzeige in Positionsdetails anzeigen...179, 189 ausgeben automatisch anlegen Belegübersicht...178, 181 Dienstleistung Druckansicht Hilfe Kopfdaten kopieren Liste erstellen markierte Position verwalten mit Bezug anlegen Nachricht persönlicher Vorschlagswert Positionsdetail Positionsübersicht Positionszeile markieren Preisvorschlag Status Verbrauchsmaterial zwischen Transaktionen springen Bewegungsart...200, 295, 336 Bezugsnebenkosten Bezugsquelle...135, 136 Bezugsquellenliste Branche...66, 68 Bruttopreis...111, 336 Buchhaltungsbeleg...200, 227, 336 Wareneingang Buchhaltungsdaten Lieferantenstammsatz...42 Materialstammsatz...64 Buchungskreis...28, 336 Buchungskreisdaten...42 Buchungssperre...55 C CpD-Lieferant...57, 336 Customizing...26, 336 D Daten selektieren Datenerfassung...56, 81 Datenselektion Dienstleistung...259, 337 Beschaffungsprozess bestellen Disposition Dispositionsdaten Materialstammsatz...64 Druckansicht E Effektivpreis...112, 337 Einkäufergruppe...31, 337 Einkaufsbestelltext...74 Einkaufsdaten Lieferantenstammsatz...42, 53 Materialstammsatz...64 Einkaufsinfosatz...89, 91, 337 ändern...97 Angebot...144, 161 anlegen...92 anzeigen...97 automatisch aktualisieren...98 Bestellanforderung Bestellung Gliederung...91 Liste erstellen Transaktion...91 Einkaufsorganisation...29, 337 Einkaufsorganisationsdaten...42, 90 Einkaufssperre...55 Einmal-Lieferant...57, 337 ERS-Verfahren...314, 337 F F1-Hilfe...25 F4-Hilfe

10 Index Favorit Fracht , 337 Frachtbrief , 209, 226, 337 G gleitender Preis Grunddaten Materialstammsatz Gültigkeitszeitraum Gutschrift , 295 Gutschriftverfahren , 337 H Hauptdaten Hilfe Bestellung I IDES-System Incoterm Informationssystem , 337 Infosatz Einkaufsinfosatz InfoUpdate InfoUpdate-Kennzeichen Angebot Bestellung J Jokerzeichen K Konditionen , 338 Angebot , 160 Belegkopf Belegposition Bestellung Dienstleistung Gültigkeitszeitraum im Einkaufsinfosatz in Beleg Konditionen (Forts.) Staffel Konditionsart , 338 Kontengruppe... 43, 46, 338 Kontierung Kontierungsobjekt Kontierungstyp , 252, 273, 338 Kopf Kopfdaten Anfrage Angebot Bestellanforderung Bestellung Leistungserfassungsblatt Rechnung , 230 Wareneingang Kopfnotiz Bestellanforderung Kopie Anfrage Bestellung Kostenstelle , 252 Kreditor... 45, 338 Kreditor Lieferant Kreditorendaten L Lagerbestandsliste Lagermaterial Lagerort... 29, 338 Lagerungsdaten Materialstammsatz Lagerverwaltungsdaten Materialstammsatz Layout , 328, 338 Leistungsabnahme , 277, 285, 338 Leistungserfassung , 277, 281, 338 Leistungserfassungsblatt , 338 abnehmen anlegen Kopfdaten Leistungszeilen Übersicht Leistungskondition , 268, 339 ändern anlegen anzeigen

11 Index Leistungsstammsatz...260, 261, 339 ändern anlegen anzeigen Leistungstyp Leistungsverzeichnis...260, 274, 339 Leistungszeile Lieferant...41, 339 Bestellanforderung Bestellung Lieferanten sperren...55 Lieferantennummer...43 Lieferantenstammsatz...41, 339 allgemeine Daten...41 ändern...53 Änderungsprotokoll...54 anlegen...45 anzeigen...53 Buchhaltung...49 Buchhaltungsdaten...42 Einkaufsdaten...42, 50 Partnerrolle...52 Sicht...42, 46 Transaktion...43 Zahlungsbedingung...50 Lieferantenverzeichnis erstellen...58 Lieferschein...201, 209, 226, 339 Limit...276, 339 Listanzeige Anfrage Angebot Bestellanforderung Bestellung Einkaufsinfosatz Lagerbestand Lieferant...58 Material...82 Materialbewegung Rechnung Liste...317, 339 anzeigen Layout M Mandant...28, 339 Material...63, 339 Materialart...66, 68, 339 Materialbeleg...200, 212, 339 Materialstammsatz...63, 339 aktueller Materialbestand...64 anlegen...68 Buchhaltungsdaten...64 Daten zum Qualitätsmanagement...64 Dispositionsdaten...64 Einkaufsdaten...64 Grunddaten...64 Lagerungsdaten...64 Lagerverwaltungsdaten...64 Liste erstellen...82 Produktionsdaten...64 Sicht...63, 68, 70 Sprache...75 Transaktion...66 Vertriebsdaten...64 Vorlage...81 Materialverzeichnis...82 Mehrfachselektion Mehrwertsteuer...112, 225, 230, 266 Menüleiste...19, 340 Modus...21 Mussfeld...23 N Nachricht Absage Anfrage Bestellung Gutschrift Navigation im SAP-System...17 Nettopreis...111, 340 O Organisationseinheit...26, 340 P Partnerrolle...52, 340 Passwort...17, 340 Position...33, 340 Bestellanforderung

12 Index Positionsdetails Anfrage Angebot Bestellanforderung Bestellung Wareneingang , 206 Positionstyp , 273, 340 Positionsübersicht Anfrage Angebot Bestellanforderung Bestellung Rechnung Wareneingang , 206 Preis Preisfaktor , 113 Preissimulation , 340 Bestellanforderung Preisspiegel , 163, 340 Preissteuerung Preisvorschlag Produktionsdaten Materialstammsatz Q Quick-Info R Rabatt Rechnung , 340 buchen Kopfdaten Kreditorendaten prüfen Rechnungsposition Rechnungsbeleg , 340 anzeigen Liste erstellen stornieren Rechnungsprüfung Transaktion Retoure , 340 anlegen Retourenposition InfoUpdate Retourenprozess Rolle Rückgaberecht Retoure S Saldo SAP Easy Access SAP Easy Access Menü SAP ERP SAP List Viewer , 324 SAP R/ SAP-Bibliothek SAP-Einstiegsbild Selektionsbildschirm Sichern... 32, 34 Sichten im Lieferantenstammsatz... 42, 46 im Materialstammsatz Skonto , 118, 119 Standardpreis Statusleiste... 22, 341 Steuern , 341 Storno Rechnung Wareneingang Submissionsnummer , 150, 164, 341 Systemfunktionsleiste... 20, 341 T technischer Name... 32, 341 Testlauf automatische Wareneingangsabrechnung automatisierte Bestellung Titelleiste... 21, 341 Transaktion... 19, 31, 341 Transaktion AC , 265 Transaktion FK , 46 Transaktion FK , 53 Transaktion FK , 53 Transaktion FK Transaktion MB Transaktion MB Transaktion ME , 112 Transaktion ME , 97, 112 Transaktion ME , 97,

13 Index Transaktion ME1L Transaktion ME21N...176, 184, 251, 273, 292, 293 Transaktion ME22N...176, 189, 273 Transaktion ME23N...176, 189, 273, 309 Transaktion ME2L Transaktion ME , 149, 155 Transaktion ME , 156 Transaktion ME , 156 Transaktion ME , 159, 166 Transaktion ME Transaktion ME Transaktion ME4L Transaktion ME4M Transaktion ME4S Transaktion ME51N...126, 131 Transaktion ME52N...126, 133 Transaktion ME53N...126, 133 Transaktion ME59N Transaktion ME5A Transaktion ME9A...158, 167 Transaktion ME9F Transaktion MIGO...202, 208, 215, 216, 292, 294 Transaktion MIRO...227, 234, 292 Transaktion MK , 46 Transaktion MK , 53 Transaktion MK Transaktion MK Transaktion MKVZ...58 Transaktion ML Transaktion ML , 271 Transaktion ML , 271 Transaktion ML Transaktion ML Transaktion ML Transaktion ML81N...278, 281, 285 Transaktion MM , 68 Transaktion MM Transaktion MM , 77 Transaktion MM Transaktion MM Transaktion MMBE Transaktion MRRL Transaktion XK , 45 Transaktion XK , 53 Transaktion XK , 53 Transaktion XK Transaktionscode...31, 341 U Übersichtsbaum Umsatzsteuer ungeplante Leistung...276, 284 V Variante...322, 341 Verbrauchskonto Verbrauchsmaterial...247, 341 mit Materialstammsatz bestellen Wareneingang Vorlage Bestellanforderung Lieferantenstammsatz...56 Materialstammsatz...81 Vorschlagswert W Warenausgang zur Retoure Warenbewegung Transaktion Vorgangsauswahl Wareneingang...199, 341 Belege Dienstleistung...259, 277 Kopfdaten mit Bezug zur Bestellung buchen ohne Bestellung buchen Positionsdetail Positionsübersicht stornieren Übersichtsbaum Verbrauchsmaterial...250, 254 Wareneingangsabrechnung, automatisch durchführen Werk...27, 29, 341 Wertehilfe...25 Wildcard...26 Wunschlieferant

14 Index Z Zahlungsbedingung , 341 Angebot Bestellung Lieferantenstammsatz Rechnung , 231 Zölle , 341 Zusatzdaten... 65, 68 Zuschlag

2 Der Lieferantenstammsatz

2 Der Lieferantenstammsatz 2 Der Lieferantenstammsatz 1 2 3 Informationen zu Lieferanten werden in Lieferantenstammsätzen gespeichert. Neben dem Namen und der Anschrift sind dies auch Daten zu den Lieferbedingungen oder zur Bankverbindung

Mehr

Einkauf mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender

Einkauf mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender Tobias Then Einkauf mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender Bonn Boston Auf einen Blick 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten... 17 Teil I Diese Daten benötigen Sie für eine

Mehr

Leseprobe. Wie Sie sich die Arbeit erleichtern: Den Einkauf automatisieren Listen. Inhaltsverzeichnis. Index. Der Autor. Wissen aus erster Hand.

Leseprobe. Wie Sie sich die Arbeit erleichtern: Den Einkauf automatisieren Listen. Inhaltsverzeichnis. Index. Der Autor. Wissen aus erster Hand. Wissen aus erster Hand. Leseprobe In dieser Leseprobe zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre tägliche Arbeit effizienter gestalten können. Dabei wird auf zwei Alternativen eingegangen: die mögliche Automatisierung

Mehr

M a t e r i a l - w i r t s c h a f t Beispiel 1. Ausgabe /

M a t e r i a l - w i r t s c h a f t Beispiel 1. Ausgabe / M a t e r i a l - w i r t s c h a f t Beispiel 1. Ausgabe / 15.9.2007 Seite 2 Inhalt 0 Beispiel...5 1 Anlegen der beiden Lieferanten... 6 2 Anlegen der Bestellanforderung... 15 3 Anlegen der Anfragen zu

Mehr

14 Den Einkauf automatisieren

14 Den Einkauf automatisieren Den Einkauf automatisieren Der Einkauf kann einen Teil seiner Tätigkeiten vom SAP-System automatisch ausführen lassen. Liegen Ihnen als Einkäufer sehr viele Bestellanforderungen vor, ist es möglich, diese

Mehr

Auf einen Blick. Teil I Das Unternehmen SAP. 14 Materialwirtschaft 197 15 Vertrieb 229

Auf einen Blick. Teil I Das Unternehmen SAP. 14 Materialwirtschaft 197 15 Vertrieb 229 Auf einen Blick Teil I Das Unternehmen SAP 1 Eine kurze Geschichte des Unternehmens SAP 21 2 Wie funktioniert SAP-Software? 27 3 Die wichtigsten SAP-Produkte im Überblick 35 Teil II Grundlagen der Systembedienung

Mehr

Arbeitsblätter mit Lösungen zur Vorbereitung für die SAP MM (Einkauf) Anwenderzertifizierung. Christine Kühberger

Arbeitsblätter mit Lösungen zur Vorbereitung für die SAP MM (Einkauf) Anwenderzertifizierung. Christine Kühberger Arbeitsblätter mit Lösungen zur Vorbereitung für die SAP MM (Einkauf) Anwenderzertifizierung Christine Kühberger 23.10.2009 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 1. Organisationseinheiten... 6 2. Organisationseinheiten

Mehr

Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben

Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben Olaf Schulz Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben zum Buch Der SAP -Grundkurs für Einsteiger und Anwender Der SAP -Grundkurs für Einsteiger und Anwender Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben In diesem

Mehr

Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben

Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben Olaf Schulz Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben zum Buch Der SAP -Grundkurs für Einsteiger und Anwender Bonn Boston Der SAP -Grundkurs für Einsteiger und Anwender Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben

Mehr

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden MM (Stand: 10.10.2012) Isabella Zieser Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Reservierung anlegen... Seite... 3 Reservierung ändern... Seite... 3 Material anzeigen...

Mehr

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden MM (Stand: 21.10.2011) Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Reservierung anlegen... Seite...3 Reservierung ändern... Seite...3 Material anzeigen... Seite...4 Bestellung

Mehr

Bonuskapitel»Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben«

Bonuskapitel»Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben« Tobias Then onuskapitel»lösungshinweise zu den Übungsaufgaben«zum uch»einkauf mit SP : er Grundkurs für Einsteiger und nwender«onn oston er SP -Grundkurs für Einsteiger und nwender Lösungshinweise zu den

Mehr

Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\

Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\ Stefan Bomann, Torsten Hellberg Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\ Galileo Press Bonn Boston Inhalt 2.1 Definition von Organisationsebenen 20 2.2 Zuordnung der Organisationsebenen 22 2.2.1 Die Beziehungen

Mehr

Vertrieb mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender

Vertrieb mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender Tobias Then Vertrieb mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender Bonn Boston Auf einen Blick 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten... 17 Teil I Diese Daten benötigen Sie für einen

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning

Vorlesung Enterprise Resource Planning Committed to Success Vorlesung Enterprise Resource Planning WS 2006/2007 Vorlesungseinheit 7: Materialwirtschaft / Einkaufsabwicklung Copyright 2006 j&m Management Consulting AG www.jnm.com Gliederung

Mehr

Material Management. I. Einleitung... 1 II. Information zur Übung... 1 III. Aufbau der Übung... 2 IV. Datenblatt... 3 V. Übungsaufgaben...

Material Management. I. Einleitung... 1 II. Information zur Übung... 1 III. Aufbau der Übung... 2 IV. Datenblatt... 3 V. Übungsaufgaben... IT CompetenceCenter Lars Fischer Übersicht Material Management Inhalt I. Einleitung... 1 II. Information zur Übung... 1 III. Aufbau der Übung... 2 IV. Datenblatt... 3 V. Übungsaufgaben... 4 I. Einleitung

Mehr

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP 1 Roadmap 1.1 Ziel der Veranstaltung 1.2 Einkaufsprozess 1.3 Demounternehmen 1.4 Parametrisierbare Standardsoftware am Beispiel SAP 1.5 SAP-System an der FH Trier

Mehr

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP...

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... Auf einen Blick 1 Einleitung... 13 2 Organisationsebenen... 17 3 Stammdaten... 27 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... 219 6 Belegfreigabeverfahren... 317 7 Listanzeigen,

Mehr

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten 1. Wobei handelt es sich um die Kernaktivitäten der Logistik Produktion, Beschaffung und Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft, Beschaffung und Unternehmensleitung Produktion, Kundenauftragsmanagement und

Mehr

Daten in Formularanwendungen eingeben und ändern

Daten in Formularanwendungen eingeben und ändern Kapitel 3 SAP R/3 Einführung ISBN 3-8273-1700-2 Daten in Formularanwendungen eingeben und ändern 3.1 Anwendungsnamen, Transaktionscodes 84 3.2Grundsätzlicher Ablauf von Formularanwendungen 84 3.3 Anwendung

Mehr

PASS4TEST. IT Certification Guaranteed, The Easy Way! We offer free update service for one year

PASS4TEST. IT Certification Guaranteed, The Easy Way!  We offer free update service for one year PASS4TEST IT Certification Guaranteed, The Easy Way! \ http://www.pass4test.com We offer free update service for one year Exam : C_TSCM52_67-Deutsch Title : SAP Certified Application Associate - Procurement

Mehr

Debitorenstammsatz. 2.1 Debitorenstammsatz anlegen

Debitorenstammsatz. 2.1 Debitorenstammsatz anlegen Kapitel Debitorenstammsatz Nachdem Sie in Kapitel 1,»Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten«, die Grundlagen des SAP-Systems kennengelernt haben, steigen wir nun in die Finanzbuchhaltung

Mehr

Navigation in SAP-Systemen

Navigation in SAP-Systemen Navigation in SAP-Systemen Einführung in die Navigation in SAP-Lösungen, hier am Beispiel von SAP ERP Produkt SAP ERP GBI Release 607 Level Anfänger Fokus Navigation Autoren Babett Koch Stefan Weidner

Mehr

Inhaltsverzeichnis Arbeitsblätter

Inhaltsverzeichnis Arbeitsblätter Inhaltsverzeichnis Arbeitsblätter 1 EINFÜHRUNG IN SAP...2 1.1 DIE FIRMA SAP DIE MYSAP.COM STRATEGIE...2 1.2 SAP-MODULE- DOMINO...3 2 EINFÜHRUNG IN SAP-GRUNDBEGRIFFE...8 2.1 DIE FENSTERBESTANDTEILE...8

Mehr

ITexamGuide. High-quality IT Cert Exam study guide

ITexamGuide.  High-quality IT Cert Exam study guide ITexamGuide High-quality IT Cert Exam study guide Exam : C_TSCM52_67-Deutsch Title : SAP Certified Application Associate - Procurement with SAP ERP 6.0 EhP7 Vendor : SAP Version : DEMO 1 / 5 Get Latest

Mehr

Dokumentation Einführung in die Business Software

Dokumentation Einführung in die Business Software Dokumentation 2.2.1 Lieferantenstammsatz anlegen SAP Easy Access (1) Mit einem Doppelklick wird die Transaktion XK01 - AnIegen gestartet. Kreditor anlegen: Einstieg (1) Es wird das Feld Kreditor ausgefüllt.

Mehr

ExamTorrent. Best exam torrent, excellent test torrent, valid exam dumps are here waiting for you

ExamTorrent.  Best exam torrent, excellent test torrent, valid exam dumps are here waiting for you ExamTorrent Best exam torrent, excellent test torrent, valid exam dumps are here waiting for you Exam : C_TSCM52_67-Deutsch Title : SAP Certified Application Associate - Procurement with SAP ERP 6.0 EhP7

Mehr

Benutzerhandbuch Common Business Online (cbol)

Benutzerhandbuch Common Business Online (cbol) Benutzerhandbuch Common Business Online (cbol) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Was ist cbol?... 3 2. Registrierung und Anmeldung bei cbol... 4 3. Benutzerinformation... 5 4. Produktinformation...

Mehr

Handbuch Franklin Templeton Webshop. Inhaltsverzeichnis. 1. Wo finde ich was? Das Wichtigste im Überblick Registrieren als neuer Webshop-Kunde 3

Handbuch Franklin Templeton Webshop. Inhaltsverzeichnis. 1. Wo finde ich was? Das Wichtigste im Überblick Registrieren als neuer Webshop-Kunde 3 Handbuch Franklin Templeton Webshop Inhaltsverzeichnis 1. Wo finde ich was? Das Wichtigste im Überblick 2 2. Registrieren als neuer Webshop-Kunde 3 3. Anmeldung als registrierter Kunde 5 4. Passwort vergessen

Mehr

6 Allgemeine Techniken in der Logistik-Rechnungsprüfung

6 Allgemeine Techniken in der Logistik-Rechnungsprüfung In diesem Kapitel stellen wir Ihnen die wichtigsten Techniken der Rechnungserfassung vor. Hierzu zählen z. B. die Vorerfassung von Rechnungen, die Erfassung von Gutschriften und kontierten Bestellpositionen

Mehr

Schnelleinstieg in die SAP -Einkaufsprozesse (MM)

Schnelleinstieg in die SAP -Einkaufsprozesse (MM) Schnelleinstieg in die SAP -Einkaufsprozesse (MM) 2., erweiterte Auflage Claudia Jost INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Danksagung 8 1 Einführung in das SAP-Modul Materials Management (MM)

Mehr

Hans-Christoph Reitz 1. Ausgabe, Oktober Dateien, Ordner und Programme Ordnung schaffen mit Windows 7 PE-ORDW7

Hans-Christoph Reitz 1. Ausgabe, Oktober Dateien, Ordner und Programme Ordnung schaffen mit Windows 7 PE-ORDW7 Hans-Christoph Reitz 1. Ausgabe, Oktober 2011 Dateien, Ordner und Programme Ordnung schaffen mit Windows 7 PE-ORDW7 Inhalt Dateien, Ordner und Programme Das ist Ihre Ausgangslage 4 1 Ordnerstruktur anlegen

Mehr

ABÄP -Programmierung für die SAP -Materialwirtschaft - User-Exits und BAdls

ABÄP -Programmierung für die SAP -Materialwirtschaft - User-Exits und BAdls Jürgen Schwaninger ABÄP -Programmierung für die SAP -Materialwirtschaft - User-Exits und BAdls Galileo Press Bonn Boston Vorwort i.'fwiwttitig \...»,,,..,,«. :,,...,.,v.,..«.,.«w..«.....,. -,,.. 4,...

Mehr

LIVE-Erläuterungen: Hintergrundinformationen PP-Fallstudie

LIVE-Erläuterungen: Hintergrundinformationen PP-Fallstudie LIVE-Erläuterungen: Hintergrundinformationen PP-Fallstudie Die spezifischen Sichten des Materialstamms werden immer mit Bezug zu den betroffenen Organisationseinheiten angelegt. So wird beispielsweise

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Handbuch SUS E-Procurement Für Lieferanten August 2016

Handbuch SUS E-Procurement Für Lieferanten August 2016 Handbuch SUS E-Procurement Für Lieferanten August 06 Seite von 6 SAP SUS Dokument (Version.0): Erstellt Geprüft Freigegeben Name Jens Preute Sebastian Marx Volker Hemmer Funktion Trainer Informationsmanagement

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Excel 2010 Gudrun Rehn-Göstenmeier LERNEN ÜBEN ANWENDEN Teil I: Lernen L1 Dateiorganisation Bevor wir uns mit den Excel-spezifischen Befehlen und Funktionen befassen

Mehr

myfactory.go! - Einkauf Tutorial: Wie nutze ich die Bestellvorschläge? Inhalt

myfactory.go! - Einkauf Tutorial: Wie nutze ich die Bestellvorschläge? Inhalt Tutorial: Wie nutze ich die Bestellvorschläge? Sie haben die Möglichkeit in der Version automatisierte Bestellvorschläge aufzurufen. Anhand der beim Artikel hinterlegten Dispositionsmethode, der Wiederbeschaffungszeiten

Mehr

Fremdwährungen aktivieren... 2 Währungen erfassen... 4 Fremdwährungen im Verkauf... 7 Angebote und Rechnungen mit Fremdwährungen...

Fremdwährungen aktivieren... 2 Währungen erfassen... 4 Fremdwährungen im Verkauf... 7 Angebote und Rechnungen mit Fremdwährungen... Fremdwährungen Fremdwährungen aktivieren... 2 Währungen erfassen... 4 Fremdwährungen im Verkauf... 7 Angebote und Rechnungen mit Fremdwährungen... 9 Fremdwährungen im Einkauf... 12 1 Fremdwährungen aktivieren

Mehr

Materialwirtschaft - Einkauf

Materialwirtschaft - Einkauf Gliederung Logistik Materialwirtschaft - Einkauf 26.07.2006 Seite: 1 Bestellung anlegen - Einstieg 26.07.2006 Seite: 2 Auswahl alte Menüs oder Enjoy SAP Alt ME21 anlegen ME22 ändern ME23 anzeigen ME24

Mehr

Dienstleisterportal. Anleitung CoC Application Management SAP

Dienstleisterportal. Anleitung CoC Application Management SAP Dienstleisterportal Anleitung 21.12.2016 CoC Application Management SAP Inhaltsverzeichnis 1. im Dienstleisterportal (DL-) 2. DL- a) b) mit Auftragsart Verkehrssicherung c) Gutschriften d) Meldungen 3.

Mehr

Materialwirtschaft (MM) SAP -Workshop. Materialwirtschaft (MM) Vertriebsabwicklung (SD)

Materialwirtschaft (MM) SAP -Workshop. Materialwirtschaft (MM) Vertriebsabwicklung (SD) SAP -Workshop Materialwirtschaft (MM) Materialwirtschaft (MM) Vertriebsabwicklung (SD) Dipl.-Kfm Benno Behr Fon: +49(0)251-83-65602 Mail: Behr@fh-muenster.de 3 Materialwirtschaft (MM) Befasst sich mit

Mehr

Dokumentation zum Abruf von Listen im Programm CIPDialog Web (Zeitkarte, Plausibilitätsliste, Jahresübersicht)

Dokumentation zum Abruf von Listen im Programm CIPDialog Web (Zeitkarte, Plausibilitätsliste, Jahresübersicht) Dokumentation zum Abruf von Listen im Programm CIPDialog Web (Zeitkarte, Plausibilitätsliste, Jahresübersicht) I) Aufrufen des Programms CIPDialog Web I.1 Aufrufen von CIPDialog Web Seite 2 I.2 Möglichkeit

Mehr

Benutzer verwalten. Dieses Tutorial zeigt, wie der Kundenadministrator eines Kunden die ihm zughörigen Benutzer verwalten kann.

Benutzer verwalten. Dieses Tutorial zeigt, wie der Kundenadministrator eines Kunden die ihm zughörigen Benutzer verwalten kann. Benutzer verwalten Dieses Tutorial zeigt, wie der Kundenadministrator eines Kunden die ihm zughörigen Benutzer verwalten kann. BEV Web Based Tutorial Benutzer verwalten, Version 3.0 Seite 1/32 Inhalt 1.

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows Die Schulkonsole Kurzanleitung für Lehrer. Stand:

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows Die Schulkonsole Kurzanleitung für Lehrer. Stand: Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Die Schulkonsole Kurzanleitung für Lehrer Stand: 12.01.10 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

LIVE-Erläuterungen: Hintergrundinformationen PP-Fallstudie

LIVE-Erläuterungen: Hintergrundinformationen PP-Fallstudie LIVE-Erläuterungen: Hintergrundinformationen PP-Fallstudie Die spezifischen Sichten des Materialstamms werden immer mit Bezug zu den betroffenen Organisationseinheiten angelegt. So wird beispielsweise

Mehr

3 Die Outlook-Oberfläche

3 Die Outlook-Oberfläche PROJEKT 3 Die Outlook-Oberfläche Outlook 2002 TRAINING Outlook 2002 ISBN 3-8272-6182-1 Lektion 1 Lektion 2 Lektion 3 Lektion 4 Im folgenden Projekt lernen Sie die Oberfläche von Outlook mit ihren Symbolleisten,

Mehr

IT-Competence Center Sommersemester 16. Modul Finanzwesen

IT-Competence Center Sommersemester 16. Modul Finanzwesen IT-Competence Center Sommersemester Modul Finanzwesen Bei Fragen oder Anmerkungen, die unter der Woche auftauchen, wendet Euch bitte an: ITCC@fh-muenster.de 1 Finanzwesen I. Einleitung Anzahlungen können

Mehr

SRM - Ausschreibung (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013

SRM - Ausschreibung (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013 Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue Ausschreibungen 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 3. Ausschreibung bearbeiten 3 3.1 Übersicht über alle Ausschreibungen 3 3.2 Teilnahme avisieren

Mehr

So funktioniert die Anmeldung bei IhrHeimplatz.de

So funktioniert die Anmeldung bei IhrHeimplatz.de So funktioniert die Anmeldung bei IhrHeimplatz.de Um ein Profil bei IhrHeimplatz.de zu erstellen klicken Sie bitte im Bereich auf kostenlos anmelden. Wichtig: a) Selbst wenn Ihre Einrichtung bereits bei

Mehr

R/3 4.6C SAP. Materialwirtschaft 2 - MM-PUR. Beschaffung: Bestellanforderungen und Bestellungen S46CMM

R/3 4.6C SAP. Materialwirtschaft 2 - MM-PUR. Beschaffung: Bestellanforderungen und Bestellungen S46CMM SAP R/3 4.6C Materialwirtschaft 2 - MM-PUR Beschaffung: Bestellanforderungen und Bestellungen S46CMM2 08-0-13-74-01 Autoren: Gesellschaft für Informationstechnologie und Qualifizierung 1. Auflage: Oktober

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG MACH Web

BEDIENUNGSANLEITUNG MACH Web Schritt : Die Anmeldung Die Anmeldung an der MACH Software erfolgt über einen Internet-Browser unter folgender Web-Adresse: http://www.ruhr-uni-bochum.de/machweb Hinter dem Symbol finden Sie den Zugang

Mehr

Entschädigungen für Kontrolltierärzte Bedienungsanleitung

Entschädigungen für Kontrolltierärzte Bedienungsanleitung Entschädigungen für Kontrolltierärzte Bedienungsanleitung Inhalt 1 Anwendung auswählen... 2 1.1 Anwendung starten... 3 1.1.1 Installation von Silverlight beim ersten Aufruf... 3 1.2 Anmeldung... 4 1.2.1

Mehr

Auf einen Blick. 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten Debitorenstammsatz 41

Auf einen Blick. 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten Debitorenstammsatz 41 Auf einen Blick 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten 17 2 Debitorenstammsatz 41 3 Tägliche Aufgaben in der Debitorenbuchhaltung 59 4 Kreditorenstammsatz 101 5 Tägliche Aufgaben in der

Mehr

SRM - Supplier Self Service (Lieferant)

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue oder geänderte Belege 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 2.1 Erläuterungen der Bereiche 3 2.2 Erläuterungen des Status 4 3. Bestätigung pflegen

Mehr

M a t e r i a l - w i r t s c h a f t 1. Ausgabe

M a t e r i a l - w i r t s c h a f t 1. Ausgabe M a t e r i a l - w i r t s c h a f t 1. Ausgabe Seite 2 Inhalt 1 Einleitung... 9 2 Der Beschaffungsprozess im Überblick...10 3 Bestellprozess...13 3.1 Bestellanforderung...13 3.1.1 Bestellanforderung

Mehr

ResourcePlanning: SAP bringt Transparenz in

ResourcePlanning: SAP bringt Transparenz in Dipl.-Ök. Schömburg / Zakhariya Sommersemester 2009 Veranstaltung 3 Folie 1 computerzeitung.de (08.5.): Enterprise ResourcePlanning: SAP bringt Transparenz in den Nutzen seiner Wartungsverträge http://www.computerzeitung.de/articles/sap_bringt_transparenz_in_den_nutzen_seiner_wartungsvertrae

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

SAP -Workshop. Materialwirtschaft (MM) Vertriebsabwicklung (SD)

SAP -Workshop. Materialwirtschaft (MM) Vertriebsabwicklung (SD) Copyright 2007 15; ITCC Münster Alle Rechte vorbehalten SAP -Workshop Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Anwenderhandbuch für das Mitgliederportal

Anwenderhandbuch für das Mitgliederportal Anwenderhandbuch für das Mitgliederportal Inhalt Anmelden 3 Startseite erste Schritte 4 1. Anwenderhandbuch 5 2. Mein Ordner 5 3. Meine Einstellungen 6 - Mitbenutzerverwaltung (Hauptbenutzer) 7 Mitbenutzer

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Bitte öffnen Sie einen ihrer Browser (Internet Explorer od. Mozilla Firefox). Nachdem Sie nun

Mehr

Senioren starten mit Word

Senioren starten mit Word Jutta Giersig TRAINING Senioren starten mit Word PROJEKT Senioren starten mit Word 3 Dokumente aufbewahren Nachdem Sie einen Text eingegeben haben, müssen Sie diesen speichern ansonsten geht der Text verloren,

Mehr

Foliensatz. SAP Seminar prof. dr. dieter steinmann Seite: 1

Foliensatz. SAP Seminar prof. dr. dieter steinmann Seite: 1 Foliensatz SAP Seminar 2007 Wareneingang verbuchen Seite: 1 Prozess Bestellung anlegen Vorbereitendes Customizing, Stammdatenpflege Organisationsobjekte anlegen Stammdaten anlegen Bestellung anlegen Wareneingang

Mehr

it4sport GmbH Handbuch Phoenix II - Vereinsaccount

it4sport GmbH Handbuch Phoenix II - Vereinsaccount it4sport GmbH Handbuch Phoenix II - Vereinsaccount Version: 1.0 Stand: 10.04.2017 INHALT Allgemeines... 3 1.1 Login Phoenix II... 5 1.2 Rolle Vereinsaccount... 7 1.3 Menü Verein... 8 1.4 Menü Funktionen...

Mehr

Bestell- und Rechnungsprozess (P2P) Kurzanleitung für Connect Lieferanten

Bestell- und Rechnungsprozess (P2P) Kurzanleitung für Connect Lieferanten Bestell- und Rechnungsprozess (P2P) Kurzanleitung für Connect Lieferanten R. Schmitz August 2016 SupplyOn Intern 1/10 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 1 Bestellung bearbeiten... 5 1.1 Bestellung bestätigen...

Mehr

eshop-benutzeranleitung

eshop-benutzeranleitung Eine Anleitung in zehn Schritten Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Pestalozzi Haustechnik eshop zu benutzen. Sie kennen die wichtigsten Funktionen und finden die Information,

Mehr

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialwirtschaft. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialwirtschaft. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1 Logistik mit SAP Materialwirtschaft Franz Birsel AC Solutions Wien, Österreich 1 Übersicht Stammdaten für den Einkauf Bezugsquellenfindung Kontrakt Bestellanforderung Bestellung Lieferplan Wareneingang

Mehr

SA P R/3 4.6C M aterialw irtschaft3- M M-PU R

SA P R/3 4.6C M aterialw irtschaft3- M M-PU R SA P R/3 4.6C M aterialw irtschaft3- M M-PU R Beschaffung:R ahm enverträge S46CM M3 08-0-13-75-01 Autoren:Gesellschaft für Inform ationstechnologieund Qualifizierung 1.Auflage:Oktober 2001 (071101) by

Mehr

Beschaffung von lager- und nichtlagerhaltigen Artikel und Dienstleistungen

Beschaffung von lager- und nichtlagerhaltigen Artikel und Dienstleistungen SRM Erweiterungen Überblick Sourcing F4 Hierarchiesuche für Produktkategorien Einkäufergruppenfindung Lieferantenmatrix PM Integration Übertragen Dateianlagen an das Backend und Versand als Anhang per

Mehr

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n.

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I H a r d w a r e C D / D V D B r e n n e n S o f t w a r e I n t e r n e t Software Die Erste S y s t e m p f l e g e Te x t v e r a r b e i t u n g V i

Mehr

1. Auflage Mai Kärntner Straße 311, A-8054 Graz, Austria Autor: Claudia Schwarz

1. Auflage Mai Kärntner Straße 311, A-8054 Graz, Austria    Autor: Claudia Schwarz SITOS 3.8 Benutzer-Handbuch Einstieg, Benutzerkonto, Seminarraum bit media e-learning solution SITOS 3.8 Benutzer-Handbuch Einstieg, Benutzerkonto, Seminarraum 1. Auflage Mai 2012 bit media e-learning

Mehr

SAP ERP (ECC 6.0) und SAP NetWeaver Portal SERP60. Autor: Maurizio Sanna. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2009

SAP ERP (ECC 6.0) und SAP NetWeaver Portal SERP60. Autor: Maurizio Sanna. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2009 SERP60 Autor: Maurizio Sanna 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2009 HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Internet: www.herdt.com Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner

Mehr

Anleitung SUS Lieferantenseite

Anleitung SUS Lieferantenseite Dokumentensteckbrief Verantwortlicher des Dokumentes: FEM-E5 Serviceteam Einkauf Name des Dokumentes: Dokumenteninhalt: kurz in Stichworten Beschreibung der Erstanmeldung, Anlage von Benutzern mit unterschiedlichen

Mehr

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten Auf einen Blick 1 Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing... 19 2 Projekte... 29 3 Allgemeine Einstellungen... 65 4 Organisationsstruktur... 91 5 Stammdaten... 147 6 Einkauf und Beschaffung...

Mehr

Aufwandprotokoll für Amtstierärzte Bedienungsanleitung

Aufwandprotokoll für Amtstierärzte Bedienungsanleitung Aufwandprotokoll für Amtstierärzte Bedienungsanleitung Inhalt 1 Anwendung auswählen... 2 1.1 Anwendung starten... 3 1.1.1 Installation von Silverlight beim ersten Aufruf... 3 1.2 Anmeldung... 4 1.2.1 Kennwort

Mehr

Inhalt. Pilotversuch Einsatz ERP-Systemen an Beruflichen Oberschulen Materialwirtschaft Grundlagen Teil2 1/102

Inhalt. Pilotversuch Einsatz ERP-Systemen an Beruflichen Oberschulen Materialwirtschaft Grundlagen Teil2 1/102 Materialwirtschaft Grundlagen Teil2 1/102 Inhalt 1. Genereller Zweck dieser Unterlage... 3 2. Materialwirtschaft (MM)... 5 2.1. Organisationsstrukturen... 5 2.2. Unser Unternehmen... 5 2.3. Aufgaben der

Mehr

Advoware - e.consult WebAkte

Advoware - e.consult WebAkte Advoware - e.consult WebAkte e.consult WebAkte - Schnittstelle 3 Übersicht... 3 Seite 2 von 8 e.consult WebAkte - Schnittstelle Übersicht Kundeninformation Die Advoware e.consult-schnittstelle bietet Ihnen

Mehr

UNTERNEHMERSTRATEGIEN SICHERHEITSSTRATEGIEN SAP-STRATEGIEN

UNTERNEHMERSTRATEGIEN SICHERHEITSSTRATEGIEN SAP-STRATEGIEN 1. DIMA Network-Seminar Integrierte Geschäftsprozesse Dauer: 4 Tage 1. Tag 1. Das Zusammenspiel der SAP Module 2. Organisationsstrukturen Arten und Abhängigkeiten Organisationsstrukturen im Vertrieb Organisationsstrukturen

Mehr

Anwendung Transaktion Pfad Modul Beschreibung Bemerkung

Anwendung Transaktion Pfad Modul Beschreibung Bemerkung stammsatz Fertigerzeugnis F1 rial/anlegen speziell/ stammsatz Rohstoff stückliste stückliste R1 CS01 CS11 rial/anlegen speziell/ Logistik///Stücklisten/Stü ckliste/stückliste/anlegen Logistik///Stücklisten/Aus

Mehr

Kopieren von Einkaufsinfosätzen incl. Orderbucheinträgen

Kopieren von Einkaufsinfosätzen incl. Orderbucheinträgen Kopieren von Einkaufsinfosätzen incl. Orderbucheinträgen MM-FB-001 Seite 1 (8) SAP Apps by ISC SAP Apps by ISC Die ISC bildet mit ihren Tochtergesellschaften eine innovative IT-Dienstleistungsgruppe. Das

Mehr

bea Client-Security herunterladen und installieren unter Windows

bea Client-Security herunterladen und installieren unter Windows bea Client-Security herunterladen und installieren unter Windows Die Links zum Download der bea Client-Security finden Sie auf der Startseite unter https:// www.bea-brak.de. Das Installationsprogramm für

Mehr

Bestandsführung in SAP. Ingo Licha

Bestandsführung in SAP. Ingo Licha Bestandsführung in SAP Ingo Licha INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Einleitung 7 1 Grundlagen der Bestandsführung 11 1.1 Aufgaben der Bestandsführung 11 1.2 Organisationsebenen im Modul SAP MM 12 1.3

Mehr

Das Online-Buchungssystem EBuS

Das Online-Buchungssystem EBuS Das Online-Buchungssystem EBuS Login Zu dem Login des Online-Buchungssystems gelangen Sie über die Website von STATTAUTO München. Bitte geben Sie dazu www.stattauto-muenchen.de in Ihrem Webbrowser ein

Mehr

SAP Terp10 Zertifizierung FALLSTUDIE 5

SAP Terp10 Zertifizierung FALLSTUDIE 5 SAP Terp10 Zertifizierung FALLSTUDIE 5 hkuebler SAP Terp10 Version 1.0 22. Juni 2013 Inhaltsverzeichnis Fallstudie 5 Lagerverwaltung und Bestandsführung... 3 Teilbereich 5.1: Materialstammsatz auf neues

Mehr

SAP ERP Module MM und SD

SAP ERP Module MM und SD SAP ERP Module MM und SD Übungen Dr. Gilbert Wildenheim Hochschule Bochum Fachbereich Wirtschaft SAP und SAP ERP sind eingetragene Warenzeichen der SAP AG Alle Bilder und Menüpfade basieren auf SAP ERP

Mehr

Manual co.task - see your tasks Version 1.1

Manual co.task - see your tasks Version 1.1 Manual co.task - see your tasks Version 1.1 Support: http://www.codeoperator.com/support.php copyright 2007-2010 [CodeOperator] member of synperience Group Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 4 1.1. Voraussetzungen

Mehr

ONLINE BESTELLEN BEI HANOS.DE IHRE NEUE BESTELLUMGEBUNG

ONLINE BESTELLEN BEI HANOS.DE IHRE NEUE BESTELLUMGEBUNG ONLINE BESTELLEN BEI HANOS.DE IHRE NEUE BESTELLUMGEBUNG INHALT Willkommen bei hanos.de und vielen Dank, dass Sie unseren neuen Bestellbereich nutzen. 1. EINLOGGEN...3 2. IHRE PERSÖNLICHEN INFORMATIONEN

Mehr

ModernOffice - Outlook-Synchronisation

ModernOffice - Outlook-Synchronisation ModernOffice - Outlook-Synchronisation 1. Beschreibung Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit, die Adressen oder Termine von Modern Office mit Microsoft Outlook auszutauschen. Die Termine werden

Mehr

Skript zum Seminar SAP Abbildung ausgewählter Geschäftsprozesse

Skript zum Seminar SAP Abbildung ausgewählter Geschäftsprozesse Skript zum Seminar SAP Abbildung ausgewählter Geschäftsprozesse Dieses Skript soll die Arbeit mit SAP erleichtern und als Ergänzung zu den von Prof. Steinmann zur Verfügung gestellten Unterlagen dienen.

Mehr

Dokumentation Einführung in die Business Software

Dokumentation Einführung in die Business Software Inhaltsverzeichnis 1.3.1 ÖFFNEN DER SAP-BIBLIOTHEK... 3 SAP Easy Access... 3 SAP Easy Access... 4 SAP-Bibliothek - SAP-Bibliothek - Mozilla Firefox (Privater Modus)... 5 1.3.2 A) F1-HILFE - NUMMERNVERGABE

Mehr

Arbeiten in DATEV Belege und Bank online

Arbeiten in DATEV Belege und Bank online Arbeiten in DATEV Belege und Bank online 1. Belege bearbeiten Herzlich willkommen zur Service- Demo Arbeiten in DATEV Belege und Bank online. Im ersten Teil der Service Demo erfahren sie wie Sie in DATEV

Mehr

Handbuch Profi-Order-Portal

Handbuch Profi-Order-Portal Handbuch Profi-Order-Portal Übersicht nach Themen. Einrichten Seite. Passwort ändern Seite 3. Suchfunktionen & Bestellungen Seite 3-0 4. Lagerort für Bestellung ändern Seite 6 5. Lieferadresse ändern Seite

Mehr

1. Zugang registrieren

1. Zugang registrieren 1. Zugang registrieren Abbildung 1: Registrierung aufrufen Jeder Benutzername darf im Antragsportal nur einmal verwendet werden. Üblich ist daher die Verwendung der eigenen E-Mail Adresse, des eigenen

Mehr

Einführung in SAP R/3. Stammdaten

Einführung in SAP R/3. Stammdaten Einführung in SAP R/3 Stammdaten Bethmannschule Frankfurt am Main Oktober 2009 Einführung SAP R/3 Fallstudie: Stammdaten Bethmannschule Frankfurt am Main Inhalt 1. Ausgangssituation... 3 1.1 Der Materialstammsatz...

Mehr

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013 Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue oder geänderte Belege 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 2.1 Erläuterungen der Bereiche 3 2.2 Erläuterungen des Status 4 3. Bestätigung pflegen

Mehr

elektronische Leistungserfassung durch den Lieferanten

elektronische Leistungserfassung durch den Lieferanten elektronische Leistungserfassung durch den Lieferanten Leistungserfassung in 3 Schritten Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte per e-mail an materialwirtschaft@open-grid-europe.com oder an Tel.:

Mehr