Kombinierte Vorkommens- und Verbreitungskarte der Pflanzen- und Tierarten der FFH-Richtlinie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kombinierte Vorkommens- und Verbreitungskarte der Pflanzen- und Tierarten der FFH-Richtlinie"

Transkript

1 Stand: Dezember 13 Adenophora liliifolia (Lilienblättrige Becherglocke) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

2 Stand: Dezember Angelica palustris (Sumpf-Engelwurz) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

3 Stand: Dezember Apium repens (Kriechender Scheiberich) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

4 Stand: Dezember 13 Arnica montana (Arnika, Berg-Wohlverleih) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

5 Stand: Dezember Asplenium adulterinum (Braungrüner Streifenfarn) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

6 Stand: Dezember Botrychium simplex (Einfacher Rautenfarn) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

7 Stand: Dezember Bromus grossus (Dicke Trespe) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

8 Stand: Dezember Coleanthus subtilis (Scheidenblütgras) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

9 Stand: Dezember Cypripedium calceolus (Frauenschuh) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

10 Aktuelle Fläche der Pflanzen- und Tierarten der FFH-Richtlinie Stand: Dezember Galanthus nivalis (Schneeglöckchen) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

11 Aktuelle Fläche der Pflanzen- und Tierarten der FFH-Richtlinie Stand: Dezember Gentiana lutea (Gelber Enzian) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

12 Stand: Dezember Gentianella bohemica (Österreichischer Fransenenzian) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

13 Stand: Dezember Gladiolus palustris (Sumpf-Siegwurz) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

14 Stand: Dezember Jurinea cyanoides (Sand-Silberscharte) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

15 Stand: Dezember Lindernia procumbens (Liegendes Büchsenkraut) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

16 Stand: Dezember Liparis loeselii (Sumpf-Glanzkraut) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

17 Stand: Dezember Luronium natans (Schwimmendes Froschkraut) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

18 Stand: Dezember Marsilea quadrifolia (Kleefarn) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

19 Stand: Dezember Myosotis rehsteineri (Bodensee-Vergißmeinnicht) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

20 Stand: Dezember Oenanthe conioides (Schierling-Wasserfenchel) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

21 Stand: Dezember Spiranthes aestivalis (Sommer-Schraubenstendel) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

22 Stand: Dezember Stipa pulcherrima ssp. bavarica (Bayerisches Federgras) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

23 Stand: Dezember Trichomanes speciosum (Prächtiger Dünnfarn) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

Servicezentrum Forsteinrichtung und Naturschutz (FENA)

Servicezentrum Forsteinrichtung und Naturschutz (FENA) HESSEN-FORST Artgutachten 2011 Literaturrecherche und Herbarauswertung zur historischen Verbreitung der Höheren Pflanzenarten der Anhänge der FFH-Richtlinie in Hessen Servicezentrum Forsteinrichtung und

Mehr

Modellierung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Flora und Vegetation in Deutschland

Modellierung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Flora und Vegetation in Deutschland Sven Pompe, Silje Berger, Jessica Bergmann, Franz Badeck, Jana Lübbert, Stefan Klotz, Ann-Kathrin Rehse, Gunnar Söhlke, Sabrina Sattler, Gian-Reto Walther und Ingolf Kühn Modellierung der Auswirkungen

Mehr

FFH-Richtlinie (Anhänge II und IV)

FFH-Richtlinie (Anhänge II und IV) Naturschutz und Landschaftspflege -Richtlinie (Anhänge II und IV) In Rheinland-Pfalz ehemals und aktuell vorkommende Arten Stand: 23.05.2005 Herausgeber: Ansprechpartner: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft

Mehr

Entwurf des Gesetzes über den Schutz und die Pflege der Natur

Entwurf des Gesetzes über den Schutz und die Pflege der Natur Stellungnahme zu den Artenschutzregelungen im Entwurf des Gesetzes über den Schutz und die Pflege der Natur Steiermärkisches Naturschutzgesetz 2014 (StNSchG 2014) Juli 2014 Protect Natur-, Arten- und Landschaftsschutz

Mehr

6.3 Samenpflanzen (Spermatophyta)

6.3 Samenpflanzen (Spermatophyta) Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Halle, Sonderheft 2(2006): 65 97 6.3 Samenpflanzen (Spermatophyta) Stefan HUCK, Thomas MICHL & Christoph EICHEN In den Anhängen II, IV und V der

Mehr

Bilanz der FFH-Umsetzung:

Bilanz der FFH-Umsetzung: Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Bilanz der FFH-Umsetzung: Ergebnisse des FFH-Berichts 2013 und weitere Entwicklung Dr. Axel Buschmann Bundesamt für Naturschutz, Fachgebiet FFH-Richtlinie/ Inhalt Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie

Mehr

Zustand der Tier- und Pflanzenarten (FFH-Bericht 2013)

Zustand der Tier- und Pflanzenarten (FFH-Bericht 2013) Säugetiere Baummarder günstig = günstig = günstig = Baumschläfer keine Vorkommen keine Vorkommen unbekannt? Biber günstig + günstig + günstig = Feldhamster schlecht - schlecht - keine Vorkommen Fischotter

Mehr

Liste der Arten des Anhangs IV der FFH-Richtlinie

Liste der Arten des Anhangs IV der FFH-Richtlinie Fachprüfung enschutz Anlage 3 Liste der en des Anhangs IV der FFH-Richtlinie basierend auf die Liste der en nach den Anhängen II, IV und V der FFH-Richtlinie in Sachsen (www.umwelt.sachsen.de/de/wu/umwelt/lfug/lfug-internet/documents/liste_sn_ffh-en.pdf)

Mehr

Stand der ökologischen Untersuchungen

Stand der ökologischen Untersuchungen Stand der ökologischen Untersuchungen Dr. Fritz Kohmann Abteilungsleiter Ökologie, Koblenz Deggendorf 21.10.2011 BfG Kohmann & Schleuter Donau - 21.10.11 - Deggendorf Seite 1 Aufgabenfelder der BfG Die

Mehr

Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr C zur Teiländerung der Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr D auf Gemarkung Sattelbach

Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr C zur Teiländerung der Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr D auf Gemarkung Sattelbach Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr. 6.03 C zur Teiländerung der Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr. 6.03 D auf Gemarkung Sattelbach Fachbeitrag Artenschutz Ingenieurbüro für Umweltplanung Dipl.-Ing. Walter

Mehr

Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland

Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland Überarbeitete Bewertungsbögen der Bund-Länder-Arbeitkreise als Grundlage für ein bundesweites

Mehr

FFH-Arten in Baden-Württemberg

FFH-Arten in Baden-Württemberg FFH-Arten in Baden-Württemberg Erhaltungszustand 2013 der Arten in Baden-Württemberg Neben der Schaffung des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 haben die Mitgliedsstaaten der EU die Aufgabe,

Mehr

Botanischer Artenschutz in Sachsen Ziele und Maßnahmen zur Populationsstützung

Botanischer Artenschutz in Sachsen Ziele und Maßnahmen zur Populationsstützung Botanischer Artenschutz in Sachsen Ziele und Maßnahmen zur Populationsstützung Isslers Flachbärlapp Isslers Flachbärlapp (Diphasiastrum issleri) Foto: Archiv Naturschutz LfULG / S. Jeßen Gliederung Einführung

Mehr

Pulsatilla Zeitschrift für Botanik und Naturschutz

Pulsatilla Zeitschrift für Botanik und Naturschutz Pulsatilla Zeitschrift für Botanik und Naturschutz Heft 3/2000 Pulsatilla Bundesfachausschuss Botanik Zeitschrift für Botanik und Naturschutz Heft 3/2000 Impressum 2000 NABU (Naturschutzbund Deutschland

Mehr

Arnica. montana. Vorläufige Ergebnisse aus der aktuellen Kartierung

Arnica. montana. Vorläufige Ergebnisse aus der aktuellen Kartierung Arnica montana Vorläufige Ergebnisse aus der aktuellen Kartierung Floristische Kartierung LUBW LUBW (Landesanstalt für f Umwelt, Messungen und Naturschutz) unterst unterstützt tzt das Projekt Berichtspflicht

Mehr

Die floristische Kartierung von Baden-Württemberg - Geschichte, Kartierstand und Ergebnisse

Die floristische Kartierung von Baden-Württemberg - Geschichte, Kartierstand und Ergebnisse Die floristische Kartierung von Baden-Württemberg - Geschichte, Kartierstand und Ergebnisse Wental-Treffen, 16.11.2013 Dr. Arno Wörz, Staatliches Museum für Naturkunde in Stuttgart Gliederung Geschichte

Mehr

Artenschutzrechtliche Ersteinschätzung. B-Planänderung Oben am Badweg I. in Hügelsheim. Juni 2016

Artenschutzrechtliche Ersteinschätzung. B-Planänderung Oben am Badweg I. in Hügelsheim. Juni 2016 Artenschutzrechtliche Ersteinschätzung B-Planänderung Oben am Badweg I in Hügelsheim Juni 2016 Auftraggeber: Gemeinde Hügelsheim Hauptstraße 34 76549 Hügelsheim Auftragnehmer: ILN Bühl Sandbachstr. 2 77815

Mehr

Nationaler FFH Bericht 2013

Nationaler FFH Bericht 2013 Amphibien Alytes obstetricans Geburtshelferkröte U1 U2 a U1 U2 a Bombina bombina Rotbauchunke U2 U2 a U2 U2 a Bombina variegata Gelbbauchunke, Bergunke U2 U2 a U2 U2 a FV U1 a Bufo calamita Kreuzkröte

Mehr

Naturschutz und Botanik in Bayern - eine Situationsanalyse -

Naturschutz und Botanik in Bayern - eine Situationsanalyse - Naturschutz und Botanik in Bayern - eine Situationsanalyse - Inhalt Bayerische Biodiversitätsstrategie Organisationsstruktur des behördlichen Naturschutzes in Bayern Natura 2000 (FFH, SPA) internationale

Mehr

5. Auswertung / Statistik

5. Auswertung / Statistik Merkblätter Artenschutz Blütenpflanzen und Farne (Stand Oktober 1999) 5. Auswertung/Statistik 5. Auswertung / Statistik 5.1 Fundortstatistik Oben rechts in der Verbreitungskarte sind einfache statistische

Mehr

Liste: 1. Nr.

Liste: 1. Nr. (Grundlagen: Anhang IV FFH; 10 Abs. 2 11 BNatSchG) Säugetiere (6) 1 Castor fiber Biber II, IV 0 3? Wiederbesiedlung seit 2007 2 Cricetus cricetus Feldhamster IV 1 2 U1 A 3 Felis silvestris Wildkatze IV

Mehr

FFH-Artenmonitoring Höhere Pflanzen in Mecklenburg-Vorpommern

FFH-Artenmonitoring Höhere Pflanzen in Mecklenburg-Vorpommern Natur und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern 41: 155-167, Greifswald 2012 FFH-Artenmonitoring Höhere Pflanzen in Mecklenburg-Vorpommern Heike Ringel, Anja Abdank, Björn Russow Einleitung Seit dem Jahr

Mehr

Historische Gärten und Parks charmante Orte und alte Pflanzen

Historische Gärten und Parks charmante Orte und alte Pflanzen Historische Gärten und Parks charmante Orte und alte Pflanzen 14. Oktober 2014 Gemeinschaftshaus Broitzem Landschaftsgarten: Kunstvolle Zähmung der Natur Einen Park ohne exotische Arten könnte man mit

Mehr

Vorkommen und Gefährdung von Wasserpflanzen im östlichen Niedersachsen Dr. Eckhard Garve NLWKN Leiter der Betriebsstelle Süd

Vorkommen und Gefährdung von Wasserpflanzen im östlichen Niedersachsen Dr. Eckhard Garve NLWKN Leiter der Betriebsstelle Süd Vorkommen und Gefährdung von Wasserpflanzen im östlichen Niedersachsen Besonderheiten von Wasserpflanzen (Hydrophyten) Typ Hornblatt Typ Tausendblatt Typ Teichrose Typ Wasserlinse Typ Tannenwedel Unterwasserblätter

Mehr

Berichtspflichten in Natura-2000-Gebieten

Berichtspflichten in Natura-2000-Gebieten Angewandte Landschaftsökologie Heft 42 Berichtspflichten in Natura-2000-Gebieten Empfehlungen zur Erfassung der Arten des Anhangs II und Charakterisierung der Lebensraumtypen des Anhangs I der FFH-Richtlinie

Mehr

Amtsblatt gegründet 1746

Amtsblatt gegründet 1746 Amtsblatt gegründet 1746 Stadt Augsburg Nummer 22, 30. Mai 2014, Seite 151 Einzelpreis 0,50 Inhaltsverzeichnis Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von

Mehr

Aktuelle Aufgaben und Probleme des Naturschutzes im oberen Erzgebirge

Aktuelle Aufgaben und Probleme des Naturschutzes im oberen Erzgebirge Braunkehlchen Foto: Archiv Naturschutz LfULG, R. Kaminski Aktuelle Aufgaben und Probleme des Naturschutzes im oberen Erzgebirge Hintergrund Foto: H. Ballmann Heuernte Foto: Archiv Naturschutz LfULG, U.

Mehr

NATURA 2000 Tier- und Pflanzenarten: Pflanzen

NATURA 2000 Tier- und Pflanzenarten: Pflanzen Bayerisches Landesamt für Umwelt NATURA 2000 Tier- und Pflanzenarten: Pflanzen Sand-Silberscharte (Jurinea cyanoides) Die Sand-Silberscharte ist in Mitteleuropa eine typische Sandpflanze, die man in sonnigen,

Mehr

Erhaltungszustände der Arten in der kontinentalen Region

Erhaltungszustände der Arten in der kontinentalen Region Nationaler Bericht 2007 gemäß FFH-Richtlinie Erhaltungszustände der Arten in der kontinentalen Region Erhaltungszustände der Arten nach Anhang II, IV und V der FFH- Range Population Habitat Zukunftsaussichten

Mehr

Artenkenntnisse. Frauenschuh. Ankebälli. Gemeine Akalei. Unbedingt geschützt? Verboten sind: jegliches Ausgraben, Pflücken, Beschädigen.

Artenkenntnisse. Frauenschuh. Ankebälli. Gemeine Akalei. Unbedingt geschützt? Verboten sind: jegliches Ausgraben, Pflücken, Beschädigen. / Pflanzen Frage 1 1 Erkläre: Un? Bedingt geschützt? Massenhaft pflücken verboten? Un? Verboten sind: jegliches Ausgraben, Pflücken, Beschädigen Bedingt geschützt? Erlaubt sind: sofern am Standort häufig

Mehr

Botanischer Artenschutz in Bayern

Botanischer Artenschutz in Bayern Botanischer Artenschutz in Bayern Herausgeber Redaktion und Layout Bayerisches Landesamt für (LfU) Bürgermeister-Ulrich-Straße 160 86179 Augsburg LfU, Ref.54, Dr. Andreas Zehm www.lfu.bayern.de Erhalt

Mehr

Bärentraube Zwergstrauchheiden und Borstgrasrasen

Bärentraube Zwergstrauchheiden und Borstgrasrasen Durch Eutrophierung von Böden durch Immissionen sind folgende Pflanzen in Deutschland vom Aussterben bedroht Kategorie 1 der Roten Liste Deutschlands, Gefährdungsursache 13b Botrychium multifidum Vielteilige

Mehr

Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen

Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen Deutscher Name Ähren-Blauweiderich Ästige Graslilie Ästiger Rautenfarn Alpen-Aster Alpen-Flachbärlapp Arnika Astlose Graslilie Ausdauerndes Silberblatt

Mehr

Ansiedlung hochbedrohter Gefäßpflanzensippen in Bayern am Beispiel Niederbayerns

Ansiedlung hochbedrohter Gefäßpflanzensippen in Bayern am Beispiel Niederbayerns Ansiedlung hochbedrohter Gefäßpflanzensippen in Bayern am Beispiel Niederbayerns Was wie X woher wohin wieviel? Ansiedlung Niederbayern Dipl.-Biol. Dr. Willy Zahlheimer, Regierung von Niederbayern, SG

Mehr

Ökologische Arbeitsgemeinschaft Würzburg ÖAW

Ökologische Arbeitsgemeinschaft Würzburg ÖAW Bebauungsplan Gewerbegebiet nördlich der Haugerglacisstraße Kartierergebnisse der Übersichtsbegehungen mit Abschichtung des planungsrelevanten Artenspektrums Auftraggeber: Stadt Würzburg 31. August 2017

Mehr

Erweiterung der Kläranlage Schwarzenbruck

Erweiterung der Kläranlage Schwarzenbruck 30.05.2016 Erweiterung der Kläranlage Schwarzenbruck Anlage zur speziellen artenschutzrechtliche Prüfung (sap): Ermittlung des zu prüfenden Artenspektrums Im Auftrag von: KZV Schwarzachgruppe Gufidauner

Mehr

Liste der sap-relevanten Arten:

Liste der sap-relevanten Arten: Liste der sap-relevanten Arten: Relevante Arten in Mittelfranken Verbreitungsgebiet der Art liegt außerhalb Mittelfrankens Art (deutsch) Art (wiss.) FFH Anhang IV Vögel Anhang I/II RL B RL D Schichtstufenland

Mehr

Verordnung über den Pflanzenschutz

Verordnung über den Pflanzenschutz Verordnung über den Pflanzenschutz 435.46 Vom 0. Oktober 96 (Stand 3. Februar 97) Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf Artikel 70 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches vom 0. Dezember 907

Mehr

Legende zur Tabelle Streng geschützte Tier- und Pflanzenarten (außer Vögel) Version 1.1

Legende zur Tabelle Streng geschützte Tier- und Pflanzenarten (außer Vögel) Version 1.1 Abteilung 6 Natur, Landschaft, Boden Halsbrücker Str. 31a, 09599 Freiberg Internet: http://www.smul.sachsen.de/lfulg Bearbeiter: Dr. Ulrich Zöphel, Heiner Blischke (Referat 63) E-Mail: Ulrich.Zoephel@smul.sachsen.de

Mehr

Prioritätensetzung im Florenschutz Mecklenburg-Vorpommerns Grundlagen zur Erhaltung der Biodiversität

Prioritätensetzung im Florenschutz Mecklenburg-Vorpommerns Grundlagen zur Erhaltung der Biodiversität Prioritätensetzung im Florenschutz Mecklenburg-Vorpommerns Grundlagen zur Erhaltung der Biodiversität CHRISTIAN BERG, BIRGIT LITTERSKI, DIRK MÜLLER UND ANJA ABDANK, Graz, Greifswald und Güstrow 0. Vorbemerkung

Mehr

Kartierertreffen 17. März M. Programm : Arno Wörz: : Zum Stand der Floristischen Kartierung

Kartierertreffen 17. März M. Programm : Arno Wörz: : Zum Stand der Floristischen Kartierung Kartierertreffen 17. März M 2013 Programm Botanische Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e. V. 10.00 10.30: Arno Wörz: : Zum Stand der Floristischen Kartierung von Baden-Württemberg 10.30 11.05: Thomas

Mehr

vom 13. August 1996 Art. 1 Grundsatz

vom 13. August 1996 Art. 1 Grundsatz 451.014 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1996 Nr. 136 ausgegeben am 30. August 1996 Verordnung vom 13. August 1996 über besonders geschützte Pflanzen- und Tier- arten Aufgrund von Art. 27

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) August 2014 Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) vom 23. Oktober 2013, SR 910.13 Extensiv genutzte Wiesen,

Mehr

B E R I C H T E D E R N A T U R F O R S C H E N D E N G E S E L L S C H A F T D E R O B E R L A U S I T Z

B E R I C H T E D E R N A T U R F O R S C H E N D E N G E S E L L S C H A F T D E R O B E R L A U S I T Z B E R I C H T E D E R N A T U R F O R S C H E N D E N G E S E L L S C H A F T D E R O B E R L A U S I T Z Band 13 Ber. Naturforsch. Ges. Oberlausitz 13: 49-54 (2005) Manuskriptannahme am 19. 12. 2004 Erschienen

Mehr

die vier Gefäßpflanzenarten der Fauna-Flora- Habitat-Richtlinie im Bundesland Salzburg - Ökologie, Verbreitung und Gefährdungssituation

die vier Gefäßpflanzenarten der Fauna-Flora- Habitat-Richtlinie im Bundesland Salzburg - Ökologie, Verbreitung und Gefährdungssituation Verlag Alexander Just: Dorfbeuern - Salzburg - Brüssel; download unter www.biologiezentrum.at Sauteria 16,2008 Symposium 75-91 Biotopverbund - Lebensraumvernetzung Apium repens, Cypripedium calceolus,

Mehr

Estland 2011 für den Arbeitskreis Heimische Orchideen Bayern e.v

Estland 2011 für den Arbeitskreis Heimische Orchideen Bayern e.v Estland 2011 für den Arbeitskreis Heimische Orchideen Bayern e.v. 14.06. 23.06.2011 Auf dieser botanischen Reise nach Estland lernen Sie vielerorts noch unberührte Naturlandschaften kennen. Ausgedehnte

Mehr

Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland

Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland Bewertungsbögen der als Grundlage für ein bundesweites FFH-Monitoring Herausgeber: Bundesamt

Mehr

11.2 Bilder. Bild 1: Der offene, gehölzarme Charakter, wie hier westlich Mägerkingen, ist typisch für das Laucherttal W. Siewert,

11.2 Bilder. Bild 1: Der offene, gehölzarme Charakter, wie hier westlich Mägerkingen, ist typisch für das Laucherttal W. Siewert, 11.2 Bilder Bild 1: Der offene, gehölzarme Charakter, wie hier westlich Mägerkingen, ist typisch für das Laucherttal W. Siewert, 29.09.2015 Bild 2: Das NSG Bei der Mühle nördlich Hörschwag wird von den

Mehr

Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM

Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM 1a Foto: ZIM Bäume & Sträucher Schwarzerle Alnus glutinosa Höhe bis 25 m Wissenswertes Der Name der Schwarzerle beruht auf der früheren Verwendung zum Schwarzfärben von Leder mit Erlenrinde. 1b Foto: RPK

Mehr

Schutz nach BNatSchG gesamt. Angelica palustris Sumpf-Engelwurz Apiaceae II, IV. Asteraceae. Campanulaceae. Asteraceae. Gentianaceae.

Schutz nach BNatSchG gesamt. Angelica palustris Sumpf-Engelwurz Apiaceae II, IV. Asteraceae. Campanulaceae. Asteraceae. Gentianaceae. Liste in Thüringen heimischen, aktuell vorkommenden gesetzlich besons geschützten Farn- und Blütenpflanzen = besons geschützte Art, = streng geschützte Art, Quellen Artweise: Zündorf et al (2006), Korsch

Mehr

GEMEINDE SEEBAD INSEL HIDDENSEE LANDKREIS VORPOMMERN-RÜGEN

GEMEINDE SEEBAD INSEL HIDDENSEE LANDKREIS VORPOMMERN-RÜGEN GEMEINDE SEEBAD INSEL HIDDENSEE LANDKREIS VORPOMMERN-RÜGEN 2. ÄNDERUNG DES EINFACHEN BEBAUUNGSPLANES NR. 10b VITTE SÜDERENDE SÜD im vereinfachten Verfahren ohne Umweltprüfung BEGRÜNDUNG - Entwurf ( 9 Abs.8

Mehr

MOOR. Europaschutzgebiet. Soren, Gleggen - Köblern, Schweizer Ried und Birken - Schwarzes Zeug

MOOR. Europaschutzgebiet. Soren, Gleggen - Köblern, Schweizer Ried und Birken - Schwarzes Zeug MOOR Europaschutzgebiet Soren, Gleggen - Köblern, Schweizer Ried und Birken - Schwarzes Zeug ! Im nördlichen Rheintal ist die größte Moorlandschaft Vorarlbergs erhalten eines der größten Talmoore in Österreich

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Direktionsbereich Direktzahlungen und Ländliche Entwicklung Januar 2014 Weisungen nach Artikel 59

Mehr

Dichter Bestand sehr kräftiger Pflanzen von Gentianella bohemica (Foto: Dolek Sept. 2008)

Dichter Bestand sehr kräftiger Pflanzen von Gentianella bohemica (Foto: Dolek Sept. 2008) ayerisches Landesamt für Umwelt ewertungsschemata für bayerische FFH- nhang-rten: denophora liliifolia, splenium adulterinum, aldesia parnassifolia, Gentianella bohemica, Gladiolus palustris und Stipa

Mehr

Bundesland. Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Anlage I: Landesrecht.

Bundesland. Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Anlage I: Landesrecht. Landesrecht Bundesland Kärnten Kurztitel Pflanzenartenschutzverordnung Kundmachungsorgan LGBl.Nr. 9/2007 zuletzt geändert durch LGBl.Nr. 72/2015 /Artikel/Anlage Anl. 1 Inkrafttretensdatum 16.02.2007 Außerkrafttretensdatum

Mehr

Buschwindröschen Anemone nemorosa. Gelbe Narzisse Narcissus

Buschwindröschen Anemone nemorosa. Gelbe Narzisse Narcissus Buschwindröschen Anemone nemorosa Das Buschwindröschen ist eine giftige Pflanze. Der Wurzelstock liegt waagrecht im Boden. Die Pflanze schließt ihre Blüten bei Regen und Nacht. weiß 10-25 cm hoch; meist

Mehr

Natura 2000 Bangs-Matschels

Natura 2000 Bangs-Matschels Natura 2000 Bangs-Matschels Das Europaschutzgebiet Bangs-Matschels in Feldkirch beherbergt eine Reihe besonderer Kostbarkeiten. Bekannt ist es für das blaue Meer aus Sibirischen Schwertlilien, die im Frühsommer

Mehr

Botanischer Artenschutz in Bayern

Botanischer Artenschutz in Bayern Botanischer Artenschutz in Bayern und des Bayerischen Landesamtes für Mitwirkende Behörden und Botanische Gärten Bayerisches Landesamt für Botanischer Garten Augsburg Ökologisch-Botanischer Garten der

Mehr

FFH-Lebensraumtypen und Pflanzen in Niederösterreich

FFH-Lebensraumtypen und Pflanzen in Niederösterreich FFH-Lebensraumtypen und Pflanzen in Niederösterreich Endbericht, Dezember 2014 Auftraggeber: Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Naturschutz, Landhausplatz 1, Haus 16, A - 3109 St. Pölten Autoren: Dr.

Mehr

Biodiversität und nachhaltige Entwicklung: Drei Beispiele aus der Praxis

Biodiversität und nachhaltige Entwicklung: Drei Beispiele aus der Praxis Biodiversität und nachhaltige Entwicklung: Drei Beispiele aus der Praxis Beispielbild Eva Häffner / 27. Juni 2017 Ringvorlesung Transforming our World: Nachhaltigkeit an der Freien Universität Berlin Sammlungen:

Mehr

(Wieder-) Ansiedlungsprojekte von gefährdeten Pflanzenarten in Schleswig-Holstein

(Wieder-) Ansiedlungsprojekte von gefährdeten Pflanzenarten in Schleswig-Holstein TP PT eine Kieler Notizen zur Pflanzenkunde (Kiel. Not. Pflanzenkd.) 36 (2): 119 129, Kiel 2009 (Wieder-) Ansiedlungsprojekte von gefährdeten Pflanzenarten in Schleswig-Holstein Silke Lütt Kurzfassung

Mehr

Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 01

Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 01 Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 01 Prüfungsfach Pflanzenkenntnis Pos. Kenntnisse Bewertung und Notengebung Totale Punkte 69/... Note:... mögliche Lösung Wichtige Hinweise: Nennen Sie bei jeder

Mehr

Notizen zur spontanen Flora der Altstadt von Bratislava (Slowakei)

Notizen zur spontanen Flora der Altstadt von Bratislava (Slowakei) Dietmar Brandes (2007): Notizen zur spontanen Flora der Altstadt von Bratislava (Slowakei) 1/5 Notizen zur spontanen Flora der Altstadt von Bratislava (Slowakei) Some notes to the spontaneous flora of

Mehr

Listen Arten und Lebensräume, FFH-Waldlebensraumtypen

Listen Arten und Lebensräume, FFH-Waldlebensraumtypen Anlage Listen Arten und Lebensräume, FFH-Waldlebensraumtypen Liste 1 a Lebensräume und Arten der FFH-Richtlinie, für die Brandenburg und Berlin eine besondere Verantwortung haben und hoher Handlungsbedarf

Mehr

Höchst gefährdete Pflanzenarten im Bayerischen Wald

Höchst gefährdete Pflanzenarten im Bayerischen Wald Höchst gefährdete Pflanzenarten im Bayerischen Wald 1) Farn- und Blütenpflanzen: (niederbayerischer Anteil) Die fast fertige Übersicht der Farn- und Blütenpflanzen Niederbayerns, ihrer Gefährdung und Schutzbedürftigkeit

Mehr

Klein aber oho! Schützenswertes vom Aussterben bedroht. Artenschutz-Merkblätter des Landes Vorarlberg

Klein aber oho! Schützenswertes vom Aussterben bedroht. Artenschutz-Merkblätter des Landes Vorarlberg Pressekonferenz Freitag, 12. Dezember 2014 Ein Käfer der zum Tauchen Luft mit unter Wasser nimmt. Eine Raupe die sich von Ameisen adoptieren lässt. Eine Blume die jährlich in den Bodensee abtaucht. Ein

Mehr

NATURSCHUTZFACHLICHE STELLUNGNAHME

NATURSCHUTZFACHLICHE STELLUNGNAHME F ü r u n s e r L a n d! NATURSCHUTZFACHDIENST ZAHL (Bitte im Antwortschreiben anführen) DATUM MICHAEL-PACHER-STRASSE 36 21302-02/862/56-2013 03.07.2013 POSTFACH 527, 5010 SALZBURG BETREFF FAX +43 662

Mehr

STADT RASTATT. VbB "Nahversorgung Rheinau" UVP-VORPRÜFUNG UND ARTENSCHUTZRECHTLICHE ERSTEINSCHÄTZUNG

STADT RASTATT. VbB Nahversorgung Rheinau UVP-VORPRÜFUNG UND ARTENSCHUTZRECHTLICHE ERSTEINSCHÄTZUNG STADT RASTATT VbB "Nahversorgung Rheinau" UVP-VORPRÜFUNG UND ARTENSCHUTZRECHTLICHE ERSTEINSCHÄTZUNG Projektleiter: Dipl.-Ing. P. Kirsamer Hügelsheim, den 06.06.2011 Sachbearbeiter: Dipl.-Biol. C.Müller

Mehr

Windenergie Gerichtstetten GmbH & Co. KG

Windenergie Gerichtstetten GmbH & Co. KG Windenergie Gerichtstetten GmbH & Co. KG Windpark Gerichtstetten NATURA 2000 - Vorprüfung FFH-Gebiet 6522-311 Seckachtal und Schefflenzer Wald Ingenieurbüro für Umweltplanung Dipl.-Ing. Walter Simon Beratender

Mehr

Der landesweite Biotopverbund in Sachsen. Dr. Rolf 1Tenholtern und Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG

Der landesweite Biotopverbund in Sachsen. Dr. Rolf 1Tenholtern und Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG Der landesweite Biotopverbund in Sachsen Dr. Rolf 1Tenholtern und Andre Hilbrich, Referat 61, LfULG von der naturwissenschaftlichen Erkenntnis des Biotopverbundes Verinselung von Biotopen und Habitaten

Mehr

Einkeimblättrige (Monocotyledonae)

Einkeimblättrige (Monocotyledonae) Einkeimblättrige (Monocotyledonae) Merkmale Blütenhülle meist einfach und 3- zählig (Perigon) Blä$er einfach und meist wechselständig Bla$spreiten o7 lanze$lich und meist parallelnervig, o7 mit Bla$scheiden

Mehr

Was tun zur Wundheilung nach Operationen

Was tun zur Wundheilung nach Operationen Was tun zur Wundheilung nach Operationen Annette Kerckhoff Johannes Wilkens KVC Verlag Karl und Veronica Carstens Stiftung Am Deimelsberg 36, 45276 Essen Tel.: (0201) 56305 0, Fax: (0201) 56305 30 www.kvc

Mehr

Pflanzen im Alpengarten Schönwald

Pflanzen im Alpengarten Schönwald Pflanzen im Alpengarten Schönwald Nummer auf den Pflanzschildern, Bodenart: N=Normal, M=Moor, K=Kalk Stückzahl 1 Adonisröschen Adonis vernalis K 2 Adonis vernalis - Köhler s Medizinal-Pflanzen-152 von

Mehr

Pflanzeninventar 2008

Pflanzeninventar 2008 Pflanzeninventar 2008 Seewadel, 25019 Gemeinde Jona SG vom 21.05.2012 Pro Natura St. Gallen-Appenzell Walter Dyttrich (Schutzgebietsbeauftragter) Grubenstrasse 12 9500 Wil SG Spiranthes aestivalis (Sommer-Wendelähre)

Mehr

LILA. Welche Farben musst du mischen um lila zu erhalten? Nenne ein lilafarbenes Gemüse! Aubergine. Rot und Blau

LILA. Welche Farben musst du mischen um lila zu erhalten? Nenne ein lilafarbenes Gemüse! Aubergine. Rot und Blau Farbenquiz 1) Du benötigst einen Farbwürfel. 2) Du würfelst eine Farbe. 3) Dein Spielpartner nimmt eine Karte dieser Farbe und liest die Frage vor. Ist die Antwort richtig, bekommst du das Farbkärtchen.

Mehr

Herbarisierung von Wasserpflanzen

Herbarisierung von Wasserpflanzen Herbarisierung von Wasserpflanzen Zweck Ein Herbarium verfolgt mehrere Ziele: Dokumentation von Pflanzen, um jederzeit eine spätere Nachbestimmung durch Experten zu ermöglichen (z. B bei bestimmungskritischen

Mehr

Die Blume des Jahres 2014

Die Blume des Jahres 2014 Die Blume des Jahres 2014 LOKI Die Schwanenblume Butomus umbellatus Foto: D. Damschen Eine Stiftung - zwei Wurzeln LOKI SCHMIDT Stiftung zum Schutze Stiftung Naturschutz Hamburg gefährdeter Pflanzen (1979)

Mehr

Artenschutzprojekt für Gefäßpflanzen Oberösterreich Modul: Wiesenarten (Alpenvorland ohne Südinnviertler Seengebiet und Irrseegebiet)

Artenschutzprojekt für Gefäßpflanzen Oberösterreich Modul: Wiesenarten (Alpenvorland ohne Südinnviertler Seengebiet und Irrseegebiet) Artenschutzprojekt für Gefäßpflanzen Oberösterreich Modul: Wiesenarten (Alpenvorland ohne Südinnviertler Seengebiet und Irrseegebiet) Endbericht November 2013 Im Auftrag der O.Ö. Landesregierung Abt. Naturschutz

Mehr

Floristisches aus dem. Norden. Baden-Württembergs

Floristisches aus dem. Norden. Baden-Württembergs Floristisches aus dem Norden Baden-Württembergs Rudi Schneider, Külsheim 28.1.2017 Floristische Kartierung von 2009 bis 2016 im nördlichen und mittleren Main-Tauber-Kreis sowie im nordöstlichen Neckar-Odenwaldkreis

Mehr

N a t u r s c h u t z z e n t r u m W o l l m a t i n g e r R i e d

N a t u r s c h u t z z e n t r u m W o l l m a t i n g e r R i e d N a t u r s c h u t z z e n t r u m W o l l m a t i n g e r R i e d Jahresbericht 2012 über das Natur- und Landschaftsschutzgebiet "Wollmatinger Ried - Untersee - Gnadensee" (Deutschland) Oktober 2012

Mehr

ENDSTATION ROTE LISTE?

ENDSTATION ROTE LISTE? ENDSTATION ROTE LISTE? Bedrohte einheimische Wildpflanzen im Botanischen Garten Frankfurt am Main BEWAHREN UND SCHÜTZEN Nicht nur in weit entfernten Ländern, sondern auch hier in Deutschland sind Tier-

Mehr

Pflegemaßnahmen, Erfolgskontrolle und Monitoring im Grünen Band. Büro für ökologische Studien Dr. Helmut Schlumprecht

Pflegemaßnahmen, Erfolgskontrolle und Monitoring im Grünen Band. Büro für ökologische Studien Dr. Helmut Schlumprecht Pflegemaßnahmen, Erfolgskontrolle und Monitoring im Grünen Band Büro für ökologische Studien Dr. Helmut Schlumprecht Monitoring-Konzept für das Grüne Band Thüringen - Stiftung Naturschutz Thüringen Entwicklung

Mehr

Kartierertreffen 27. Februar Floristischen Kartierung Konzeptsippen wichtig, Autorennamen von Pflanzenarten dagegen unwichtig sind.

Kartierertreffen 27. Februar Floristischen Kartierung Konzeptsippen wichtig, Autorennamen von Pflanzenarten dagegen unwichtig sind. Botanische Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e. V. Programm Kartierertreffen 27. Februar 2016 10.00 10.30: Arno Wörz: : Zum Stand der Floristischen Kartierung von Baden-Württemberg. 10.30 11.00: Thomas

Mehr

!! Familienportrait!! Hahnenfussgewächse! (Ranunculaceae)!!

!! Familienportrait!! Hahnenfussgewächse! (Ranunculaceae)!! Feldbotanikkurs Graubünden 2013 / 2014 Familienportrait Hahnenfussgewächse (Ranunculaceae) Blütenanalyse eines Scharfen Hahnenfusses (Ranunculus acris): radiärsymmetrisch 5 Perigonblätter (grün, einem

Mehr

Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V.

Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V. Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V. (Stand 30.01.2015) Die Bilddatenbank des Botanischen Vereins ist ein ehrenamtliches Projekt. Anlass ist die bevorstehende Illustrierung der Landesflora.

Mehr

Natura 2000 im Wald Aktueller Stand und Ausblick

Natura 2000 im Wald Aktueller Stand und Ausblick im Wald Aktueller Stand und Ausblick Alois Zollner Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft Was ist eigentlich? = kohärentes Netz von Schutzgebieten Schutzbestimmungen zu europaweit gefährdeten

Mehr

Aquilegia vulgaris. Akelei. Arnica montana. Arnica. Valeriana officinalis. Baldrian

Aquilegia vulgaris. Akelei. Arnica montana. Arnica. Valeriana officinalis. Baldrian Heilpflanzen Aquilegia vulgaris Akelei V - VI Enthält Glykoside, medizinisch nicht mehr genutzt Stark gefährdet wegen intensiver Landnutzung ( Aufforstung, Trockenlegung) Arnica montana Arnica V - VII

Mehr

Übersicht über das Pflanzenreich

Übersicht über das Pflanzenreich Übersicht über das Pflanzenreich Dr. Patrick Kuss Feldbotanikkurs Graubünden - 13. März 2013 Systematik Ordnung schaffen oder Ordnung entdecken? R O T G E L B W E I S S G R Ü N A B C D E F G H I J K L

Mehr

Highlights im Botanischen Garten Standort Philosophenweg

Highlights im Botanischen Garten Standort Philosophenweg Highlights im Botanischen Garten Standort Philosophenweg 04.03.2010 Die genauen Standortangaben entnehmen Sie bitte dem Plan im Schaukasten am Haupteingang Philosophenweg. Der Garten ist z. Z. werktags

Mehr

Erfahrungen aus der Saatgutsammlung und Kultur von Mibora minima und Iris spuria

Erfahrungen aus der Saatgutsammlung und Kultur von Mibora minima und Iris spuria Erfahrungen aus der Saatgutsammlung und Kultur von Mibora minima und Iris spuria Im Rahmen des II. NABU-Erfahrungsaustauschs zum Thema EX-SITU-KULTIVIERUNG UND WIEDERANSIEDLUNG HEIMISCHER WILDPFLANZEN

Mehr

Vielfältige Flora erkunden und entdecken. Andelsbuch Niedere

Vielfältige Flora erkunden und entdecken. Andelsbuch Niedere erkunden und entdecken Andelsbuch Niedere 1 Die Flora auf der Niedere Öffnungszeiten Tourismusbüro: Mo-Fr: 08:00 12:00 Uhr 13:00 17:00 Uhr Betriebszeiten Bergbahnen Mai bis Oktober Fahrzeiten: Erste Bergfahrt:

Mehr

Entwicklung Zielflora, Zielarten auf ausgewählten Untersuchungsflächen

Entwicklung Zielflora, Zielarten auf ausgewählten Untersuchungsflächen Projekt HOCHWASSERSCHUTZ UND AUENLANDSCHAFT THURMÜNDUNG Erfolgskontroll-Programm 2009, Modul Lichter Wald - Entwicklung Zielflora, Zielarten auf ausgewählten Untersuchungsflächen Dokumentation Ausgangszustand

Mehr

Optigrün-Pflanzenliste Retensionsdach WILDSTAUDEN- GEHÖLZE Substratstärke : ca. 25 cm

Optigrün-Pflanzenliste Retensionsdach WILDSTAUDEN- GEHÖLZE Substratstärke : ca. 25 cm Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Blütenfarbe Höhe Blütezeit Stauden: Allium moly Goldlauch gelb 15 4-5 Allium ostrowskianum Kaukasischer Lauch rosa 15 4-5 Allium sphaerocephalon Kugellauch rot 20

Mehr

Artikel 17-Bericht für die alpine und kontinentale biogeografische Region Österreichs

Artikel 17-Bericht für die alpine und kontinentale biogeografische Region Österreichs Stellungnahme zum Artikel 17-Bericht für die alpine und kontinentale biogeografische Region Österreichs für ausgewählte Arten Juni 2014 Protect Natur-, Arten- und Landschaftsschutz, Juni 2014, Update 1.0

Mehr

Das Kartierungsprojekt Flora Nordostbayern

Das Kartierungsprojekt Flora Nordostbayern Das Kartierungsprojekt Flora Nordostbayern Vorgeschichte Ziele Kartiergebiet Methoden Bearbeitungsstand Ausblick Fichtelgebirge - Ochsenkopfblick Foto: Meier Vorgeschichte Florenwerke Vollmann 1914, Flora

Mehr

Blütenpflanzen der March-Thaya-Auen große Diversität auf engem Raum. Luise Ehrendorfer-Schratt

Blütenpflanzen der March-Thaya-Auen große Diversität auf engem Raum. Luise Ehrendorfer-Schratt Blütenpflanzen der March-Thaya-Auen große Diversität auf engem Raum Luise Ehrendorfer-Schratt Mai Juni March: Jahresgang der Abflussmenge (Pegel Angern) Rorippa amphibia Sium latifolium Substrate im

Mehr

Beobachtete Fraßpräferenzen von Hauseseln in der Landschaftspflege

Beobachtete Fraßpräferenzen von Hauseseln in der Landschaftspflege Beobachtete Fraßpräferenzen von Hauseseln in der Landschaftspflege Digitale Zusatzdaten zu: ZEHM, A., FÖLLING, A. & REIFENRATH, R. (2015): Esel in der Landschaftspflege Erfahrungen und Hinweise für die

Mehr

Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz 1/2010

Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz 1/2010 Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz 1/2010 Mitteilungen aus der NNA 21. Jahrgang 2010, Heft 1 Impressum Herausgeber Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) Hof Möhr 29640 Schneverdingen Telefon

Mehr

Schwimmteiche Wasserpflanzen 1.)Die Pflanz Zone (Flachwasser Zone)

Schwimmteiche Wasserpflanzen 1.)Die Pflanz Zone (Flachwasser Zone) Schwimmteiche Wasserpflanzen Heutzutage wird der Schwimming-pool immer mehr von Schwimmteichen ersetzt. Hierbei spielt die Klärung eine große Rolle. Einerseits wird das Wasser zum Beispiel von einer Pumpe

Mehr