Kombinierte Vorkommens- und Verbreitungskarte der Pflanzen- und Tierarten der FFH-Richtlinie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kombinierte Vorkommens- und Verbreitungskarte der Pflanzen- und Tierarten der FFH-Richtlinie"

Transkript

1 Stand: Dezember 13 Adenophora liliifolia (Lilienblättrige Becherglocke) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

2 Stand: Dezember Angelica palustris (Sumpf-Engelwurz) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

3 Stand: Dezember Apium repens (Kriechender Scheiberich) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

4 Stand: Dezember 13 Arnica montana (Arnika, Berg-Wohlverleih) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

5 Stand: Dezember Asplenium adulterinum (Braungrüner Streifenfarn) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

6 Stand: Dezember Botrychium simplex (Einfacher Rautenfarn) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

7 Stand: Dezember Bromus grossus (Dicke Trespe) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

8 Stand: Dezember Coleanthus subtilis (Scheidenblütgras) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

9 Stand: Dezember Cypripedium calceolus (Frauenschuh) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

10 Aktuelle Fläche der Pflanzen- und Tierarten der FFH-Richtlinie Stand: Dezember Galanthus nivalis (Schneeglöckchen) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

11 Aktuelle Fläche der Pflanzen- und Tierarten der FFH-Richtlinie Stand: Dezember Gentiana lutea (Gelber Enzian) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

12 Stand: Dezember Gentianella bohemica (Österreichischer Fransenenzian) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

13 Stand: Dezember Gladiolus palustris (Sumpf-Siegwurz) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

14 Stand: Dezember Jurinea cyanoides (Sand-Silberscharte) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

15 Stand: Dezember Lindernia procumbens (Liegendes Büchsenkraut) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

16 Stand: Dezember Liparis loeselii (Sumpf-Glanzkraut) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

17 Stand: Dezember Luronium natans (Schwimmendes Froschkraut) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

18 Stand: Dezember Marsilea quadrifolia (Kleefarn) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

19 Stand: Dezember Myosotis rehsteineri (Bodensee-Vergißmeinnicht) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

20 Stand: Dezember Oenanthe conioides (Schierling-Wasserfenchel) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

21 Stand: Dezember Spiranthes aestivalis (Sommer-Schraubenstendel) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

22 Stand: Dezember Stipa pulcherrima ssp. bavarica (Bayerisches Federgras) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

23 Stand: Dezember Trichomanes speciosum (Prächtiger Dünnfarn) Berichtsjahr: 13 Quelle: Nationaler FFH-Bericht 13

Modellierung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Flora und Vegetation in Deutschland

Modellierung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Flora und Vegetation in Deutschland Sven Pompe, Silje Berger, Jessica Bergmann, Franz Badeck, Jana Lübbert, Stefan Klotz, Ann-Kathrin Rehse, Gunnar Söhlke, Sabrina Sattler, Gian-Reto Walther und Ingolf Kühn Modellierung der Auswirkungen

Mehr

FFH-Richtlinie (Anhänge II und IV)

FFH-Richtlinie (Anhänge II und IV) Naturschutz und Landschaftspflege -Richtlinie (Anhänge II und IV) In Rheinland-Pfalz ehemals und aktuell vorkommende Arten Stand: 23.05.2005 Herausgeber: Ansprechpartner: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft

Mehr

Bilanz der FFH-Umsetzung:

Bilanz der FFH-Umsetzung: Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Bilanz der FFH-Umsetzung: Ergebnisse des FFH-Berichts 2013 und weitere Entwicklung Dr. Axel Buschmann Bundesamt für Naturschutz, Fachgebiet FFH-Richtlinie/ Inhalt Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie

Mehr

Stand der ökologischen Untersuchungen

Stand der ökologischen Untersuchungen Stand der ökologischen Untersuchungen Dr. Fritz Kohmann Abteilungsleiter Ökologie, Koblenz Deggendorf 21.10.2011 BfG Kohmann & Schleuter Donau - 21.10.11 - Deggendorf Seite 1 Aufgabenfelder der BfG Die

Mehr

Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr C zur Teiländerung der Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr D auf Gemarkung Sattelbach

Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr C zur Teiländerung der Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr D auf Gemarkung Sattelbach Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr. 6.03 C zur Teiländerung der Abgrenzungssatzung Sattelbach, Nr. 6.03 D auf Gemarkung Sattelbach Fachbeitrag Artenschutz Ingenieurbüro für Umweltplanung Dipl.-Ing. Walter

Mehr

Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland

Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland Überarbeitete Bewertungsbögen der Bund-Länder-Arbeitkreise als Grundlage für ein bundesweites

Mehr

Pulsatilla Zeitschrift für Botanik und Naturschutz

Pulsatilla Zeitschrift für Botanik und Naturschutz Pulsatilla Zeitschrift für Botanik und Naturschutz Heft 3/2000 Pulsatilla Bundesfachausschuss Botanik Zeitschrift für Botanik und Naturschutz Heft 3/2000 Impressum 2000 NABU (Naturschutzbund Deutschland

Mehr

Botanischer Artenschutz in Sachsen Ziele und Maßnahmen zur Populationsstützung

Botanischer Artenschutz in Sachsen Ziele und Maßnahmen zur Populationsstützung Botanischer Artenschutz in Sachsen Ziele und Maßnahmen zur Populationsstützung Isslers Flachbärlapp Isslers Flachbärlapp (Diphasiastrum issleri) Foto: Archiv Naturschutz LfULG / S. Jeßen Gliederung Einführung

Mehr

Arnica. montana. Vorläufige Ergebnisse aus der aktuellen Kartierung

Arnica. montana. Vorläufige Ergebnisse aus der aktuellen Kartierung Arnica montana Vorläufige Ergebnisse aus der aktuellen Kartierung Floristische Kartierung LUBW LUBW (Landesanstalt für f Umwelt, Messungen und Naturschutz) unterst unterstützt tzt das Projekt Berichtspflicht

Mehr

5. Auswertung / Statistik

5. Auswertung / Statistik Merkblätter Artenschutz Blütenpflanzen und Farne (Stand Oktober 1999) 5. Auswertung/Statistik 5. Auswertung / Statistik 5.1 Fundortstatistik Oben rechts in der Verbreitungskarte sind einfache statistische

Mehr

Naturschutz und Botanik in Bayern - eine Situationsanalyse -

Naturschutz und Botanik in Bayern - eine Situationsanalyse - Naturschutz und Botanik in Bayern - eine Situationsanalyse - Inhalt Bayerische Biodiversitätsstrategie Organisationsstruktur des behördlichen Naturschutzes in Bayern Natura 2000 (FFH, SPA) internationale

Mehr

Liste: 1. Nr.

Liste: 1. Nr. (Grundlagen: Anhang IV FFH; 10 Abs. 2 11 BNatSchG) Säugetiere (6) 1 Castor fiber Biber II, IV 0 3? Wiederbesiedlung seit 2007 2 Cricetus cricetus Feldhamster IV 1 2 U1 A 3 Felis silvestris Wildkatze IV

Mehr

Historische Gärten und Parks charmante Orte und alte Pflanzen

Historische Gärten und Parks charmante Orte und alte Pflanzen Historische Gärten und Parks charmante Orte und alte Pflanzen 14. Oktober 2014 Gemeinschaftshaus Broitzem Landschaftsgarten: Kunstvolle Zähmung der Natur Einen Park ohne exotische Arten könnte man mit

Mehr

Vorkommen und Gefährdung von Wasserpflanzen im östlichen Niedersachsen Dr. Eckhard Garve NLWKN Leiter der Betriebsstelle Süd

Vorkommen und Gefährdung von Wasserpflanzen im östlichen Niedersachsen Dr. Eckhard Garve NLWKN Leiter der Betriebsstelle Süd Vorkommen und Gefährdung von Wasserpflanzen im östlichen Niedersachsen Besonderheiten von Wasserpflanzen (Hydrophyten) Typ Hornblatt Typ Tausendblatt Typ Teichrose Typ Wasserlinse Typ Tannenwedel Unterwasserblätter

Mehr

Berichtspflichten in Natura-2000-Gebieten

Berichtspflichten in Natura-2000-Gebieten Angewandte Landschaftsökologie Heft 42 Berichtspflichten in Natura-2000-Gebieten Empfehlungen zur Erfassung der Arten des Anhangs II und Charakterisierung der Lebensraumtypen des Anhangs I der FFH-Richtlinie

Mehr

Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen

Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen Deutscher Name Ähren-Blauweiderich Ästige Graslilie Ästiger Rautenfarn Alpen-Aster Alpen-Flachbärlapp Arnika Astlose Graslilie Ausdauerndes Silberblatt

Mehr

NATURA 2000 Tier- und Pflanzenarten: Pflanzen

NATURA 2000 Tier- und Pflanzenarten: Pflanzen Bayerisches Landesamt für Umwelt NATURA 2000 Tier- und Pflanzenarten: Pflanzen Sand-Silberscharte (Jurinea cyanoides) Die Sand-Silberscharte ist in Mitteleuropa eine typische Sandpflanze, die man in sonnigen,

Mehr

Legende zur Tabelle Streng geschützte Tier- und Pflanzenarten (außer Vögel) Version 1.1

Legende zur Tabelle Streng geschützte Tier- und Pflanzenarten (außer Vögel) Version 1.1 Abteilung 6 Natur, Landschaft, Boden Halsbrücker Str. 31a, 09599 Freiberg Internet: http://www.smul.sachsen.de/lfulg Bearbeiter: Dr. Ulrich Zöphel, Heiner Blischke (Referat 63) E-Mail: Ulrich.Zoephel@smul.sachsen.de

Mehr

Bärentraube Zwergstrauchheiden und Borstgrasrasen

Bärentraube Zwergstrauchheiden und Borstgrasrasen Durch Eutrophierung von Böden durch Immissionen sind folgende Pflanzen in Deutschland vom Aussterben bedroht Kategorie 1 der Roten Liste Deutschlands, Gefährdungsursache 13b Botrychium multifidum Vielteilige

Mehr

Ansiedlung hochbedrohter Gefäßpflanzensippen in Bayern am Beispiel Niederbayerns

Ansiedlung hochbedrohter Gefäßpflanzensippen in Bayern am Beispiel Niederbayerns Ansiedlung hochbedrohter Gefäßpflanzensippen in Bayern am Beispiel Niederbayerns Was wie X woher wohin wieviel? Ansiedlung Niederbayern Dipl.-Biol. Dr. Willy Zahlheimer, Regierung von Niederbayern, SG

Mehr

Artenkenntnisse. Frauenschuh. Ankebälli. Gemeine Akalei. Unbedingt geschützt? Verboten sind: jegliches Ausgraben, Pflücken, Beschädigen.

Artenkenntnisse. Frauenschuh. Ankebälli. Gemeine Akalei. Unbedingt geschützt? Verboten sind: jegliches Ausgraben, Pflücken, Beschädigen. / Pflanzen Frage 1 1 Erkläre: Un? Bedingt geschützt? Massenhaft pflücken verboten? Un? Verboten sind: jegliches Ausgraben, Pflücken, Beschädigen Bedingt geschützt? Erlaubt sind: sofern am Standort häufig

Mehr

Erweiterung der Kläranlage Schwarzenbruck

Erweiterung der Kläranlage Schwarzenbruck 30.05.2016 Erweiterung der Kläranlage Schwarzenbruck Anlage zur speziellen artenschutzrechtliche Prüfung (sap): Ermittlung des zu prüfenden Artenspektrums Im Auftrag von: KZV Schwarzachgruppe Gufidauner

Mehr

Botanischer Artenschutz in Bayern

Botanischer Artenschutz in Bayern Botanischer Artenschutz in Bayern Herausgeber Redaktion und Layout Bayerisches Landesamt für (LfU) Bürgermeister-Ulrich-Straße 160 86179 Augsburg LfU, Ref.54, Dr. Andreas Zehm www.lfu.bayern.de Erhalt

Mehr

Verordnung über den Pflanzenschutz

Verordnung über den Pflanzenschutz Verordnung über den Pflanzenschutz 435.46 Vom 0. Oktober 96 (Stand 3. Februar 97) Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf Artikel 70 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches vom 0. Dezember 907

Mehr

Prioritätensetzung im Florenschutz Mecklenburg-Vorpommerns Grundlagen zur Erhaltung der Biodiversität

Prioritätensetzung im Florenschutz Mecklenburg-Vorpommerns Grundlagen zur Erhaltung der Biodiversität Prioritätensetzung im Florenschutz Mecklenburg-Vorpommerns Grundlagen zur Erhaltung der Biodiversität CHRISTIAN BERG, BIRGIT LITTERSKI, DIRK MÜLLER UND ANJA ABDANK, Graz, Greifswald und Güstrow 0. Vorbemerkung

Mehr

Kartierertreffen 17. März M. Programm : Arno Wörz: : Zum Stand der Floristischen Kartierung

Kartierertreffen 17. März M. Programm : Arno Wörz: : Zum Stand der Floristischen Kartierung Kartierertreffen 17. März M 2013 Programm Botanische Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e. V. 10.00 10.30: Arno Wörz: : Zum Stand der Floristischen Kartierung von Baden-Württemberg 10.30 11.05: Thomas

Mehr

vom 13. August 1996 Art. 1 Grundsatz

vom 13. August 1996 Art. 1 Grundsatz 451.014 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1996 Nr. 136 ausgegeben am 30. August 1996 Verordnung vom 13. August 1996 über besonders geschützte Pflanzen- und Tier- arten Aufgrund von Art. 27

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) August 2014 Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) vom 23. Oktober 2013, SR 910.13 Extensiv genutzte Wiesen,

Mehr

B E R I C H T E D E R N A T U R F O R S C H E N D E N G E S E L L S C H A F T D E R O B E R L A U S I T Z

B E R I C H T E D E R N A T U R F O R S C H E N D E N G E S E L L S C H A F T D E R O B E R L A U S I T Z B E R I C H T E D E R N A T U R F O R S C H E N D E N G E S E L L S C H A F T D E R O B E R L A U S I T Z Band 13 Ber. Naturforsch. Ges. Oberlausitz 13: 49-54 (2005) Manuskriptannahme am 19. 12. 2004 Erschienen

Mehr

die vier Gefäßpflanzenarten der Fauna-Flora- Habitat-Richtlinie im Bundesland Salzburg - Ökologie, Verbreitung und Gefährdungssituation

die vier Gefäßpflanzenarten der Fauna-Flora- Habitat-Richtlinie im Bundesland Salzburg - Ökologie, Verbreitung und Gefährdungssituation Verlag Alexander Just: Dorfbeuern - Salzburg - Brüssel; download unter www.biologiezentrum.at Sauteria 16,2008 Symposium 75-91 Biotopverbund - Lebensraumvernetzung Apium repens, Cypripedium calceolus,

Mehr

Estland 2011 für den Arbeitskreis Heimische Orchideen Bayern e.v

Estland 2011 für den Arbeitskreis Heimische Orchideen Bayern e.v Estland 2011 für den Arbeitskreis Heimische Orchideen Bayern e.v. 14.06. 23.06.2011 Auf dieser botanischen Reise nach Estland lernen Sie vielerorts noch unberührte Naturlandschaften kennen. Ausgedehnte

Mehr

Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland

Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland Bewertung des Erhaltungszustandes der Arten nach Anhang II und IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Deutschland Bewertungsbögen der als Grundlage für ein bundesweites FFH-Monitoring Herausgeber: Bundesamt

Mehr

Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM

Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM 1a Foto: ZIM Bäume & Sträucher Schwarzerle Alnus glutinosa Höhe bis 25 m Wissenswertes Der Name der Schwarzerle beruht auf der früheren Verwendung zum Schwarzfärben von Leder mit Erlenrinde. 1b Foto: RPK

Mehr

Schutz nach BNatSchG gesamt. Angelica palustris Sumpf-Engelwurz Apiaceae II, IV. Asteraceae. Campanulaceae. Asteraceae. Gentianaceae.

Schutz nach BNatSchG gesamt. Angelica palustris Sumpf-Engelwurz Apiaceae II, IV. Asteraceae. Campanulaceae. Asteraceae. Gentianaceae. Liste in Thüringen heimischen, aktuell vorkommenden gesetzlich besons geschützten Farn- und Blütenpflanzen = besons geschützte Art, = streng geschützte Art, Quellen Artweise: Zündorf et al (2006), Korsch

Mehr

GEMEINDE SEEBAD INSEL HIDDENSEE LANDKREIS VORPOMMERN-RÜGEN

GEMEINDE SEEBAD INSEL HIDDENSEE LANDKREIS VORPOMMERN-RÜGEN GEMEINDE SEEBAD INSEL HIDDENSEE LANDKREIS VORPOMMERN-RÜGEN 2. ÄNDERUNG DES EINFACHEN BEBAUUNGSPLANES NR. 10b VITTE SÜDERENDE SÜD im vereinfachten Verfahren ohne Umweltprüfung BEGRÜNDUNG - Entwurf ( 9 Abs.8

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Direktionsbereich Direktzahlungen und Ländliche Entwicklung Januar 2014 Weisungen nach Artikel 59

Mehr

MOOR. Europaschutzgebiet. Soren, Gleggen - Köblern, Schweizer Ried und Birken - Schwarzes Zeug

MOOR. Europaschutzgebiet. Soren, Gleggen - Köblern, Schweizer Ried und Birken - Schwarzes Zeug MOOR Europaschutzgebiet Soren, Gleggen - Köblern, Schweizer Ried und Birken - Schwarzes Zeug ! Im nördlichen Rheintal ist die größte Moorlandschaft Vorarlbergs erhalten eines der größten Talmoore in Österreich

Mehr

Dichter Bestand sehr kräftiger Pflanzen von Gentianella bohemica (Foto: Dolek Sept. 2008)

Dichter Bestand sehr kräftiger Pflanzen von Gentianella bohemica (Foto: Dolek Sept. 2008) ayerisches Landesamt für Umwelt ewertungsschemata für bayerische FFH- nhang-rten: denophora liliifolia, splenium adulterinum, aldesia parnassifolia, Gentianella bohemica, Gladiolus palustris und Stipa

Mehr

Botanischer Artenschutz in Bayern

Botanischer Artenschutz in Bayern Botanischer Artenschutz in Bayern und des Bayerischen Landesamtes für Mitwirkende Behörden und Botanische Gärten Bayerisches Landesamt für Botanischer Garten Augsburg Ökologisch-Botanischer Garten der

Mehr

Buschwindröschen Anemone nemorosa. Gelbe Narzisse Narcissus

Buschwindröschen Anemone nemorosa. Gelbe Narzisse Narcissus Buschwindröschen Anemone nemorosa Das Buschwindröschen ist eine giftige Pflanze. Der Wurzelstock liegt waagrecht im Boden. Die Pflanze schließt ihre Blüten bei Regen und Nacht. weiß 10-25 cm hoch; meist

Mehr

Natura 2000 Bangs-Matschels

Natura 2000 Bangs-Matschels Natura 2000 Bangs-Matschels Das Europaschutzgebiet Bangs-Matschels in Feldkirch beherbergt eine Reihe besonderer Kostbarkeiten. Bekannt ist es für das blaue Meer aus Sibirischen Schwertlilien, die im Frühsommer

Mehr

FFH-Lebensraumtypen und Pflanzen in Niederösterreich

FFH-Lebensraumtypen und Pflanzen in Niederösterreich FFH-Lebensraumtypen und Pflanzen in Niederösterreich Endbericht, Dezember 2014 Auftraggeber: Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Naturschutz, Landhausplatz 1, Haus 16, A - 3109 St. Pölten Autoren: Dr.

Mehr

(Wieder-) Ansiedlungsprojekte von gefährdeten Pflanzenarten in Schleswig-Holstein

(Wieder-) Ansiedlungsprojekte von gefährdeten Pflanzenarten in Schleswig-Holstein TP PT eine Kieler Notizen zur Pflanzenkunde (Kiel. Not. Pflanzenkd.) 36 (2): 119 129, Kiel 2009 (Wieder-) Ansiedlungsprojekte von gefährdeten Pflanzenarten in Schleswig-Holstein Silke Lütt Kurzfassung

Mehr

Notizen zur spontanen Flora der Altstadt von Bratislava (Slowakei)

Notizen zur spontanen Flora der Altstadt von Bratislava (Slowakei) Dietmar Brandes (2007): Notizen zur spontanen Flora der Altstadt von Bratislava (Slowakei) 1/5 Notizen zur spontanen Flora der Altstadt von Bratislava (Slowakei) Some notes to the spontaneous flora of

Mehr

Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 01

Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 01 Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 01 Prüfungsfach Pflanzenkenntnis Pos. Kenntnisse Bewertung und Notengebung Totale Punkte 69/... Note:... mögliche Lösung Wichtige Hinweise: Nennen Sie bei jeder

Mehr

Listen Arten und Lebensräume, FFH-Waldlebensraumtypen

Listen Arten und Lebensräume, FFH-Waldlebensraumtypen Anlage Listen Arten und Lebensräume, FFH-Waldlebensraumtypen Liste 1 a Lebensräume und Arten der FFH-Richtlinie, für die Brandenburg und Berlin eine besondere Verantwortung haben und hoher Handlungsbedarf

Mehr

Klein aber oho! Schützenswertes vom Aussterben bedroht. Artenschutz-Merkblätter des Landes Vorarlberg

Klein aber oho! Schützenswertes vom Aussterben bedroht. Artenschutz-Merkblätter des Landes Vorarlberg Pressekonferenz Freitag, 12. Dezember 2014 Ein Käfer der zum Tauchen Luft mit unter Wasser nimmt. Eine Raupe die sich von Ameisen adoptieren lässt. Eine Blume die jährlich in den Bodensee abtaucht. Ein

Mehr

Höchst gefährdete Pflanzenarten im Bayerischen Wald

Höchst gefährdete Pflanzenarten im Bayerischen Wald Höchst gefährdete Pflanzenarten im Bayerischen Wald 1) Farn- und Blütenpflanzen: (niederbayerischer Anteil) Die fast fertige Übersicht der Farn- und Blütenpflanzen Niederbayerns, ihrer Gefährdung und Schutzbedürftigkeit

Mehr

STADT RASTATT. VbB "Nahversorgung Rheinau" UVP-VORPRÜFUNG UND ARTENSCHUTZRECHTLICHE ERSTEINSCHÄTZUNG

STADT RASTATT. VbB Nahversorgung Rheinau UVP-VORPRÜFUNG UND ARTENSCHUTZRECHTLICHE ERSTEINSCHÄTZUNG STADT RASTATT VbB "Nahversorgung Rheinau" UVP-VORPRÜFUNG UND ARTENSCHUTZRECHTLICHE ERSTEINSCHÄTZUNG Projektleiter: Dipl.-Ing. P. Kirsamer Hügelsheim, den 06.06.2011 Sachbearbeiter: Dipl.-Biol. C.Müller

Mehr

NATURSCHUTZFACHLICHE STELLUNGNAHME

NATURSCHUTZFACHLICHE STELLUNGNAHME F ü r u n s e r L a n d! NATURSCHUTZFACHDIENST ZAHL (Bitte im Antwortschreiben anführen) DATUM MICHAEL-PACHER-STRASSE 36 21302-02/862/56-2013 03.07.2013 POSTFACH 527, 5010 SALZBURG BETREFF FAX +43 662

Mehr

Einkeimblättrige (Monocotyledonae)

Einkeimblättrige (Monocotyledonae) Einkeimblättrige (Monocotyledonae) Merkmale Blütenhülle meist einfach und 3- zählig (Perigon) Blä$er einfach und meist wechselständig Bla$spreiten o7 lanze$lich und meist parallelnervig, o7 mit Bla$scheiden

Mehr

Pflanzeninventar 2008

Pflanzeninventar 2008 Pflanzeninventar 2008 Seewadel, 25019 Gemeinde Jona SG vom 21.05.2012 Pro Natura St. Gallen-Appenzell Walter Dyttrich (Schutzgebietsbeauftragter) Grubenstrasse 12 9500 Wil SG Spiranthes aestivalis (Sommer-Wendelähre)

Mehr

Pflanzen im Alpengarten Schönwald

Pflanzen im Alpengarten Schönwald Pflanzen im Alpengarten Schönwald Nummer auf den Pflanzschildern, Bodenart: N=Normal, M=Moor, K=Kalk Stückzahl 1 Adonisröschen Adonis vernalis K 2 Adonis vernalis - Köhler s Medizinal-Pflanzen-152 von

Mehr

LILA. Welche Farben musst du mischen um lila zu erhalten? Nenne ein lilafarbenes Gemüse! Aubergine. Rot und Blau

LILA. Welche Farben musst du mischen um lila zu erhalten? Nenne ein lilafarbenes Gemüse! Aubergine. Rot und Blau Farbenquiz 1) Du benötigst einen Farbwürfel. 2) Du würfelst eine Farbe. 3) Dein Spielpartner nimmt eine Karte dieser Farbe und liest die Frage vor. Ist die Antwort richtig, bekommst du das Farbkärtchen.

Mehr

Die Blume des Jahres 2014

Die Blume des Jahres 2014 Die Blume des Jahres 2014 LOKI Die Schwanenblume Butomus umbellatus Foto: D. Damschen Eine Stiftung - zwei Wurzeln LOKI SCHMIDT Stiftung zum Schutze Stiftung Naturschutz Hamburg gefährdeter Pflanzen (1979)

Mehr

N a t u r s c h u t z z e n t r u m W o l l m a t i n g e r R i e d

N a t u r s c h u t z z e n t r u m W o l l m a t i n g e r R i e d N a t u r s c h u t z z e n t r u m W o l l m a t i n g e r R i e d Jahresbericht 2012 über das Natur- und Landschaftsschutzgebiet "Wollmatinger Ried - Untersee - Gnadensee" (Deutschland) Oktober 2012

Mehr

Pflegemaßnahmen, Erfolgskontrolle und Monitoring im Grünen Band. Büro für ökologische Studien Dr. Helmut Schlumprecht

Pflegemaßnahmen, Erfolgskontrolle und Monitoring im Grünen Band. Büro für ökologische Studien Dr. Helmut Schlumprecht Pflegemaßnahmen, Erfolgskontrolle und Monitoring im Grünen Band Büro für ökologische Studien Dr. Helmut Schlumprecht Monitoring-Konzept für das Grüne Band Thüringen - Stiftung Naturschutz Thüringen Entwicklung

Mehr

Zwischenbericht 1: Grundlage für die Priorisierung möglicher Nachnominierungs Gebiete. Schaan, Juni 2014

Zwischenbericht 1: Grundlage für die Priorisierung möglicher Nachnominierungs Gebiete. Schaan, Juni 2014 Natura 2000 Netzwerk Österreich Erfassung und Bewertung der Vorkommen der Sumpf Gladiole (Gladiolus palustris) als Basis zur Ausweisung bzw. Erweiterung von Natura 2000 Gebieten in Vorarlberg Zwischenbericht

Mehr

Übersicht über das Pflanzenreich

Übersicht über das Pflanzenreich Übersicht über das Pflanzenreich Dr. Patrick Kuss Feldbotanikkurs Graubünden - 13. März 2013 Systematik Ordnung schaffen oder Ordnung entdecken? R O T G E L B W E I S S G R Ü N A B C D E F G H I J K L

Mehr

Aquilegia vulgaris. Akelei. Arnica montana. Arnica. Valeriana officinalis. Baldrian

Aquilegia vulgaris. Akelei. Arnica montana. Arnica. Valeriana officinalis. Baldrian Heilpflanzen Aquilegia vulgaris Akelei V - VI Enthält Glykoside, medizinisch nicht mehr genutzt Stark gefährdet wegen intensiver Landnutzung ( Aufforstung, Trockenlegung) Arnica montana Arnica V - VII

Mehr

Natura 2000 im Wald Aktueller Stand und Ausblick

Natura 2000 im Wald Aktueller Stand und Ausblick im Wald Aktueller Stand und Ausblick Alois Zollner Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft Was ist eigentlich? = kohärentes Netz von Schutzgebieten Schutzbestimmungen zu europaweit gefährdeten

Mehr

Beobachtete Fraßpräferenzen von Hauseseln in der Landschaftspflege

Beobachtete Fraßpräferenzen von Hauseseln in der Landschaftspflege Beobachtete Fraßpräferenzen von Hauseseln in der Landschaftspflege Digitale Zusatzdaten zu: ZEHM, A., FÖLLING, A. & REIFENRATH, R. (2015): Esel in der Landschaftspflege Erfahrungen und Hinweise für die

Mehr

Artikel 17-Bericht für die alpine und kontinentale biogeografische Region Österreichs

Artikel 17-Bericht für die alpine und kontinentale biogeografische Region Österreichs Stellungnahme zum Artikel 17-Bericht für die alpine und kontinentale biogeografische Region Österreichs für ausgewählte Arten Juni 2014 Protect Natur-, Arten- und Landschaftsschutz, Juni 2014, Update 1.0

Mehr

Entwicklung Zielflora, Zielarten auf ausgewählten Untersuchungsflächen

Entwicklung Zielflora, Zielarten auf ausgewählten Untersuchungsflächen Projekt HOCHWASSERSCHUTZ UND AUENLANDSCHAFT THURMÜNDUNG Erfolgskontroll-Programm 2009, Modul Lichter Wald - Entwicklung Zielflora, Zielarten auf ausgewählten Untersuchungsflächen Dokumentation Ausgangszustand

Mehr

Schwimmteiche Wasserpflanzen 1.)Die Pflanz Zone (Flachwasser Zone)

Schwimmteiche Wasserpflanzen 1.)Die Pflanz Zone (Flachwasser Zone) Schwimmteiche Wasserpflanzen Heutzutage wird der Schwimming-pool immer mehr von Schwimmteichen ersetzt. Hierbei spielt die Klärung eine große Rolle. Einerseits wird das Wasser zum Beispiel von einer Pumpe

Mehr

Blütenpflanzen der March-Thaya-Auen große Diversität auf engem Raum. Luise Ehrendorfer-Schratt

Blütenpflanzen der March-Thaya-Auen große Diversität auf engem Raum. Luise Ehrendorfer-Schratt Blütenpflanzen der March-Thaya-Auen große Diversität auf engem Raum Luise Ehrendorfer-Schratt Mai Juni March: Jahresgang der Abflussmenge (Pegel Angern) Rorippa amphibia Sium latifolium Substrate im

Mehr

Frauenschuhgebiet Martinauer Au Der Schuh, der aus der Blüte kommt.

Frauenschuhgebiet Martinauer Au Der Schuh, der aus der Blüte kommt. Frauenschuhgebiet Martinauer Au Der Schuh, der aus der Blüte kommt. www.naturpark-tiroler-lech.at Der Naturpark Tiroler Lech das ist... die letzte Wildflusslandschaft in den Nordalpen ein Raritätenkabinett

Mehr

Erhaltungszustand und Populationsgröße der Planungsrelevanten Arten in NRW

Erhaltungszustand und Populationsgröße der Planungsrelevanten Arten in NRW Ampelbewertung planungsrelevante Arten - 24.11.2015 Seite 1 und Populationsgröße der Planungsrelevanten Arten 15.12.2015 5) Population Säugetiere ATL KON Abendsegler (Nyctalus noctula) Anh. IV S/D/W R

Mehr

Gesetz über den Schutz von Pflanzen und Pilzen

Gesetz über den Schutz von Pflanzen und Pilzen 498.00 Gesetz über den Schutz von Pflanzen und Pilzen Vom Volke angenommen am 8. Juni 975 ) Art. Der Kanton und die Gemeinden sorgen für den Schutz wildwachsender Pflanzen und Pilze. Aufgabe Art. Auf dem

Mehr

ARBEITSHILFE - ARTENSCHUTZ IN PLANUNGS- UND ZULASSUNGSVERFAHREN Stand Juli 2013

ARBEITSHILFE - ARTENSCHUTZ IN PLANUNGS- UND ZULASSUNGSVERFAHREN Stand Juli 2013 Bau-, Naturschutz- und Gewerbeaufsichtsamt - Untere Naturschutzbehörde - Königstraße 36 78628 Rottweil ARBEITSHILFE - ARTENSCHUTZ IN PLANUNGS- UND ZULASSUNGSVERFAHREN Stand Juli 2013 Grundlagen Das deutsche

Mehr

Blumenzwiebel zum Verwildern

Blumenzwiebel zum Verwildern Blumenzwiebel zum Verwildern Laub einziehen lassen, nicht abmähen! Samen ausreifen lassen (ungestörter Platz) Nur gesunde, feste Knollen verpflanzen Möglichst schnell nach Lieferung pflanzen Bis sich ein

Mehr

Auf den Spuren bedrohter Pflanzenarten im Altkreis Eckernförde

Auf den Spuren bedrohter Pflanzenarten im Altkreis Eckernförde Kieler Notizen zur Pflanzenkunde (Kiel. Not. Pflanzenkd.) 41: 124 134 (2015/2016) Auf den Spuren bedrohter Pflanzenarten im Altkreis Eckernförde Hans-Ulrich Piontkowski Kurzfassung In diesem Artikel werden

Mehr

Zeigerpflanzen Gemäss Vorgaben Biodiversitätsförderflächen Qualitätsstufe II

Zeigerpflanzen Gemäss Vorgaben Biodiversitätsförderflächen Qualitätsstufe II Zeigerpflanzen Gemäss Vorgaben Biodiversitätsförderflächen Qualitätsstufe II Biodiversitätsförderflächen (bisher ökologische Ausgleichsfläche) können im Punktesystem Biodiversität mehrmals angegeben werden,

Mehr

Mittel für die zahnärztliche Praxis

Mittel für die zahnärztliche Praxis Mittel für die zahnärztliche Praxis 31 Mittel für die zahnärztliche Praxis Aus dem täglichen Umgang mit der Homöopathie hat sich eine Reihe von Heilmitteln herauskristallisiert, die sich in der Zahnarztpraxis

Mehr

Enziangewächse eine Freude für Wanderer, Sennen und Hexen

Enziangewächse eine Freude für Wanderer, Sennen und Hexen Urner Wochenblatt Nr. 52, 7. Juli 2004 Aus der Urner Pflanzenwelt (XXVI) Enziangewächse eine Freude für Wanderer, Sennen und Hexen von Urs Wüthrich, Bürglen Der Name Enzian ist ein Lehnwort aus dem lateinischen

Mehr

Frühlings- Quiz 2. Copyright 2006 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsgesellschaft mbh und deren Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.

Frühlings- Quiz 2. Copyright 2006 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsgesellschaft mbh und deren Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Frühlings- Quiz 2 Ich bin ja mal sehr gespannt, wie gut du dich mit den Pflanzen in der Jahreszeit Frühling auskennst! Copyright 2007 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsgesellschaft mbh und deren Lizenzgeber.

Mehr

Die Pflanzen-Kosmetik. Wohltuende Kraft der Pflanzen in der Handpflege: Pflanzen-Pflege schöne Hände mit Bio Arnika

Die Pflanzen-Kosmetik. Wohltuende Kraft der Pflanzen in der Handpflege: Pflanzen-Pflege schöne Hände mit Bio Arnika Die Pflanzen-Kosmetik Wohltuende Kraft der Pflanzen in der Handpflege: Pflanzen-Pflege schöne Hände mit Bio Arnika Ein Rundum-Programm für perfekt gepflegte Hände: Die Pflanzen-Pflege schöne Hände mit

Mehr

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau. Landespflege. Wasser im Garten. Anlage und Bepflanzung von Gartenteichen. www.lwg.bayern.

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau. Landespflege. Wasser im Garten. Anlage und Bepflanzung von Gartenteichen. www.lwg.bayern. Landespflege Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Wasser im Garten Anlage und Bepflanzung von Gartenteichen www.lwg.bayern.de Der Gartenteich Der Teich im Garten schafft neuen Lebensraum

Mehr

Wildbienenfreundliche Pflanzen DIE PFLANZEN DER SAISON

Wildbienenfreundliche Pflanzen DIE PFLANZEN DER SAISON DIE PFLANZEN DER SAISON FRÜHLING Gemeine Hasel Corylus avellana Kornelkirsche Cornus mas Frühlings-Krokus Crocus vernus Gewöhnliche Kuhschelle Pulsatilla vulgaris Die Gemeine Hasel wird bis zu fünf Meter

Mehr

Helfen natürlich! Impuls-Tage

Helfen natürlich! Impuls-Tage Helfen natürlich! Impuls-Tage In der Natur ist uns alles gegeben, was wir zum Schutz und Erhaltung der Gesundheit brauchen! Alfred Vogel (1902 1996) Agenda _ Auf den Spuren von Alfred Vogel _ Die ersten

Mehr

Zwischenbericht 2: Bewertung der priorisierten Gebiete UNVOLLSTÄNDIGER VORBERICHT, STAND Schaan, Oktober2014

Zwischenbericht 2: Bewertung der priorisierten Gebiete UNVOLLSTÄNDIGER VORBERICHT, STAND Schaan, Oktober2014 Natura 2000 Netzwerk Österreich Erfassung und Bewertung der Vorkommen der Sumpf Gladiole (Gladiolus palustris) als Basis zur Ausweisung bzw. Erweiterung von Natura 2000 Gebieten in Vorarlberg Zwischenbericht

Mehr

Europas Naturerbe sichern Bayerns Heimat bewahren

Europas Naturerbe sichern Bayerns Heimat bewahren Europäisches Naturerbe Natura 2000 Bergsturzgebiet "Im Gsott" FFH - Gebiet 8332-303 Auftaktveranstaltung zur Erarbeitung des Managementplans Blick von Norden auf Rißgraben, Gsott und Streuwiesen in der

Mehr

Servicezentrum Forsteinrichtung und Naturschutz (FENA)

Servicezentrum Forsteinrichtung und Naturschutz (FENA) HESSEN-FORST Artensteckbrief 2011 Prächtiger Dünnfarn Trichomanes speciosum WILLD. (Art der FFH-Richtlinie Anhang II und IV) Servicezentrum Forsteinrichtung und Naturschutz (FENA) Artensteckbrief Trichomanes

Mehr

Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V.

Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V. Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V. (Stand 30.01.2015) Die Bilddatenbank des Botanischen Vereins ist ein ehrenamtliches Projekt. Anlass ist die bevorstehende Illustrierung der Landesflora.

Mehr

Frühblüher und Frühlingsblumen

Frühblüher und Frühlingsblumen Frühblüher und Frühlingsblumen Eine naturkundliche Lernpräsentation zum Selbststudium Die meisten Arten kommen mehr als einmal vor. So kann man sie sich besser einprägen. swissfaces.ch H. Gerber, April

Mehr

16. Sitzung BR (1. Rep.) - Stenographisches Protokoll (gescanntes Original) 1 von 52

16. Sitzung BR (1. Rep.) - Stenographisches Protokoll (gescanntes Original) 1 von 52 16. Sitzung BR (1. Rep.) - Stenographisches Protokoll (gescanntes Original) 1 von 52 2 von 52 16. Sitzung BR (1. Rep.) - Stenographisches Protokoll (gescanntes Original) 16. Sitzung BR (1. Rep.) - Stenographisches

Mehr

Die Verordnung der Kärntner Landesregierung

Die Verordnung der Kärntner Landesregierung Postentgelt bar bezahlt 17 Jahrgang 2007 Herausgegeben am 15. Februar 2007 5. Stück 8. Verordnung: Einrichtung des Naturparks Dobratsch ; Änderung 9. Verordnung: Pflanzenartenschutzverordnung 8. Verordnung

Mehr

Vorschlagsliste der nach Art. 4 (1) der FFH-Richtlinie zu meldenden Schutzgebiete Mecklenburg-Vorpommerns (Stand

Vorschlagsliste der nach Art. 4 (1) der FFH-Richtlinie zu meldenden Schutzgebiete Mecklenburg-Vorpommerns (Stand 1 Teil des NLP Vorp. Boddenl. (ehem. 960 1110, 2130*, 2160, 2170, 2180, Fischotter L2, L3, NSG Gänsewerder-Gellen) 2190 2 Teil des Nationalparks 1781 (NLP 2) 1140, 1150*, 1160, 1230, 2110, Fischotter Vorpommersche

Mehr

Hinweise zu den artenschutzrechtlichen Zugriffsverboten des 44 Absatz 1 Bundesnaturschutzgesetz bei der Planung und Durchführung von.

Hinweise zu den artenschutzrechtlichen Zugriffsverboten des 44 Absatz 1 Bundesnaturschutzgesetz bei der Planung und Durchführung von. Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern, Postfach 13 38, 18263 Güstrow Stand 2.7.2012 Hinweise zu den

Mehr

Unterirdischen Nahrungsnetzen auf der Spur: Neue Einblicke in die Ernährungsweise grüner Orchideen

Unterirdischen Nahrungsnetzen auf der Spur: Neue Einblicke in die Ernährungsweise grüner Orchideen 3.799 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Unter den einheimischen Orchideenarten hat der Frauenschuh (Cypripedium calceolus) besonders auffällige Farben und Formen. Foto: Gerhard Gebauer; mit

Mehr

Gefährdete und geschützte Pflanzenarten im Aargau. sortiert alphabetisch nach lateinischen Namen

Gefährdete und geschützte Pflanzenarten im Aargau. sortiert alphabetisch nach lateinischen Namen Gefährdete und geschützte Pflanzenarten im Aargau sortiert alphabetisch nach lateinischen Namen Deutscher Name Lateinischer Name Rote Liste* Schutz** 2002 Spornlos Aceras anthropophorum verletzlich geschützt

Mehr

TOURISMUSVERBAND St. Anton am Arlberg FRAUENSCHUH & FEUERLILIE. Überblick zu Arlberger Alpenblumen & Heilpflanzen

TOURISMUSVERBAND St. Anton am Arlberg FRAUENSCHUH & FEUERLILIE. Überblick zu Arlberger Alpenblumen & Heilpflanzen TOURISMUSVERBAND St. Anton am Arlberg FRAUENSCHUH & FEUERLILIE Überblick zu Arlberger Alpenblumen & Heilpflanzen Blumen sind die Liebesgedanken der Natur. Bettina von Arnim (1785 1859) Jean-Pol Grandmont

Mehr

Bayerisches Landesamt für Umweltschutz. Schriftenreihe Heft 156 Beiträge zum Artenschutz 23. Artenhilfsprogramme

Bayerisches Landesamt für Umweltschutz. Schriftenreihe Heft 156 Beiträge zum Artenschutz 23. Artenhilfsprogramme Bayerisches Landesamt für Umweltschutz Schriftenreihe Heft 156 Beiträge zum Artenschutz 23 Artenhilfsprogramme ISSN 0723-0028 Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Umweltschutz Bürgermeister-Ulrich-Straße

Mehr

Geigelstein: Gipfel der Biodiversität

Geigelstein: Gipfel der Biodiversität Geigelstein: Gipfel der Biodiversität Dokumentation der von Experten geführten Sternwanderung zu einem der artenreichsten Berggebiete Bayerns Ein Beitrag zu den deutschlandweiten Aktionen anlässlich der

Mehr

Die nordwestlichen Vorposten der Steppenvegetation im nördlichen Harzvorland (Sachsen-Anhalt)

Die nordwestlichen Vorposten der Steppenvegetation im nördlichen Harzvorland (Sachsen-Anhalt) Steppenlebensräume Europas Gefährdung, Erhaltungsmassnahmen und Schutz 117 Hans-Ulrich Kison Die nordwestlichen Vorposten der Steppenvegetation im nördlichen Harzvorland (Sachsen-Anhalt) Am Nordrand des

Mehr

Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen (Pteridophyta et Spermatophyta) Thüringens

Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen (Pteridophyta et Spermatophyta) Thüringens Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen (Pteridophyta et Spermatophyta) Thüringens Lungen-Enzian, Gentiana pneumonanthe, NSG Lachenwäldchen, 17.08.2007. (Aufn. H. Korsch) 365 Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen

Mehr

FFH-Arten in Baden-Württemberg

FFH-Arten in Baden-Württemberg FFH-Arten in Baden-Württemberg Liste der in Baden-Württemberg vorkommenden Arten der Anhänge II, IV und V Ziel der Fauna- Flora-Habitat-Richtlinie ( Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur

Mehr

Alpenblumen der Liechtensteiner Bergwelt

Alpenblumen der Liechtensteiner Bergwelt Alpenblumen der Liechtensteiner Bergwelt Fotos und Text: Wilfried Kaufmann Auf Blumenbummel in Liechtenstein L.*. Vermag uns die Romantik der Blumen noch zu entzücken? Können wir das Loblied des Blütenzaubers

Mehr

Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg

Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg Gemeinde Göfis Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert. Europäischer Fonds für regionale Entwicklung. Im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung

Mehr