Online Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und den USA

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Online Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und den USA"

Transkript

1 Online Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und den USA Andreas Splittgerber 2002

2 Inhaltsübersicht 1. Kapitel: Einführung...1 I. Die Verbreitung des Internets...1 II. Streitigkeiten im Internet und deren Beilegung...2 III. Das Online-Schiedsverfahren als Lösung Kapitel: Erläuterungen zum Thema...9 I. Ziele und Inhalte der vorliegenden Arbeit...9 II. Verfahren bei einem Online-Schiedsgericht im Allgemeinen Kapitel: Die Online-Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland...23 I. Über Cybercourt...23 II. Die Schiedsvereinbarung...23 III. Das Online-Schiedsverfahren nach der CC-SGO...40 IV. Europarechtliche Einwirkungen Kapitel: Die Online-Schiedsgerichtsbarkeit in den USA I. Überblick über das amerikanische Zivilprozess- und... Schiedsverfahrensrecht II. Schiedsfähigkeit im weiten Sinne ( Arbitrability ) III. Schiedsvereinbarung IV. Das Online-Schiedsverfahren nach dem NAF-CoP Kapitel: Vergleich und Zusammenfassung I. Ausgangspunkt für die Rechtsvergleichung II. Einfluss der Rechtsfamilien auf das Schiedsverfahrensrecht III. Die Schiedsvereinbarung IV. Schriftsätze V. Das Schiedsgericht VI. Mündliche Verhandlung und schriftliches Verfahren VII. Beweiserhebung VIII. Das Aufhebungsverfahren Kapitel: Schlussbemerkung Literaturverzeichnis Anhang (CC-SGO):...235

3

4 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis:...XVI 1. Kapitel: Einführung...1 I. Die Verbreitung des Internets...1 II. Streitigkeiten im Internet und deren Beilegung...2 III. Das Online-Schiedsverfahren als Lösung Praktische Projekte Gesetzlicher Rahmen Forschung und Lehre Kapitel:Erläuterungen zum Thema...9 I. Ziele und Inhalte der vorliegenden Arbeit...9 II. Verfahren bei einem Online-Schiedsgericht im Allgemeinen Schiedsvereinbarung Einleitung des Schiedsverfahrens und Verhandlung Sicherheit Die digitale Signatur und die Verschlüsselung...13 a) Die Digitale Signatur...13 b) Verschlüsselung...14 c) Restrisiken Rückkopplungsmechanismen Vor- und Nachteile Technische Ausrüstung Chat Sicherheit Vor- und Nachteile Technische Ausrüstung Internetvideokonferenz Sicherheit / Vor- und Nachteile Technische Ausrüstung Zusammenfassung Beweisaufnahme Beendigung des Verfahrens...22

5 X Inhaltsverzeichnis 3. Kapitel:Die Online-Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland...23 I. Über Cybercourt...23 II. Die Schiedsvereinbarung Inhalt der Schiedsvereinbarung Notwendiger Inhalt Fakultativer Inhalt Form der Schiedsvereinbarung Nicht-gewerblicher Verkehr Die Digitale Signatur nach dem SigG Gesetz zur Anpassung der Formvorschriften Gesetz über die rechtlichen Rahmenbedingungen für den... elektronischen Geschäftsverkehr Schiedsklausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen Zwischenergebnis Gewerblicher Verkehr Abs.1 ZPO Abs.2 ZPO Abs.3 ZPO Zwischenergebnis Zurechnung von Willenserklärungen bei Fehlübermittlung Gegenstand der Schiedsvereinbarung Schiedsgerichtsordnung als AGB Vorformulierte Vertragsbedingungen Einbeziehung ( 305 BGB) Inhaltskontrolle Zusammenfassung...39 III. Das Online-Schiedsverfahren nach der CC-SGO Einleitung des Verfahrens Normales Verfahren Form der Klageschrift Keine Trennung zwischen Schiedsantrag und Schiedsklage Formerfordernis für die Klage...41 a) Schriftformerfordernis...42 b) Keine Formerfordernisse...43 c) Stellungnahme Zwischenergebnis Inhalt der Klageschrift Einreichung und Zustellung der Klageschrift...46

6 Inhaltsverzeichnis XI Exkurs: Das rechtliche Gehör im Schiedsverfahren...46 a) Inhalt des rechtlichen Gehörs...46 b) Verzicht auf rechtliches Gehör Einreichung beim Schiedsgericht Zustellung an den Beklagten Online Verfahren Form der Klageschrift Inhalt der Klageschrift Einreichung und Zustellung der Klageschrift Einreichung beim Schiedsgericht Zustellung an den Beklagten Zwischenergebnis Klageerwiderung Normales Verfahren Fristwahrung Säumnis Online-Verfahren Fristwahrung Säumnis Zwischenergebnis Das Schiedsgericht Normales Verfahren Online-Verfahren Bestellung der Schiedsrichter Mitteilung der Konstituierung des Schiedsgerichts Zwischenergebnis Mündliches und schriftliches Verfahren Normales Verfahren Anspruch auf eine mündliche Verhandlung aufgrund... Vereinbarung Anspruch auf eine mündliche Verhandlung bei vereinbartem... Verzicht Zwischenergebnis Online Verfahren Definition Mündliche Verhandlung Chat Videokonferenz Funktionen der mündlichen Verhandlung Videokonferenz als mündliche Verhandlung...75

7 XII Inhaltsverzeichnis Zwischenergebnis Beweisaufnahme Normales Verfahren Grundsätze Zeugen / Sachverständige Augenschein Urkunden Online-Verfahren Zeugen / Sachverständige / Chat Internetvideokonferenz Augenschein Urkunden Zwischenergebnis Rechtliches Gehör in der Online-Verhandlung Umfang des rechtlichen Gehörs im normalen Verfahren Online-Verfahren Chat Internetvideokonferenz Zwischenergebnis Der Schiedsspruch Beratung durch das Schiedsgericht Normales Verfahren Online-Verfahren Die Form des Schiedsspruchs Aufhebbarkeit des Schiedsspruches und Lösungsvorschläge Form des Schiedsspruchs Aufhebungsgründe Nachweis der Aufhebbarkeit als Urkunde nach 416 ZPO Digital signierte ( 292a ZPO) Regelungsbereich des 292a ZPO Praktischer Anwendungsbereich des 292a ZPO Sonstige ( 371 Abs.1 S.2 ZPO) Schiedsvereinbarung Aufhebbarkeit aus Formgründen Aufhebbarkeit wegen technisch bedingter Fehlübermittlung bei... ungesicherter

8 Inhaltsverzeichnis XIII Aufhebbarkeit wegen technisch bedingter Fehlübermittlung bei digital signierter Lösungsvorschlag Einreichung und Zustellung elektronischer Schriftsätze Aufhebbarkeit wegen technisch bedingter Fehlübermittlung der... Schriftsätze Allgemeines zu 1059 Abs.2 Nr.1b ZPO Technische Fehler bei der Einreichung Technische Fehler bei der Zustellung Fristversäumung in Zusammenhang mit Einreichung per Lösungsvorschläge Bestellung der Schiedsrichter Aufhebbarkeit wegen fehlender Mitteilung bei Benennung der... Schiedsrichter Aufhebbarkeit wegen fehlender Mitteilung über die... Konstituierung des Schiedsgerichts Aufhebbarkeit wegen Nichtzugang der ablehnenden... Entscheidung Lösungsvorschlag Mündliche Verhandlung Aufhebbarkeit wegen Unterbleibens einer mündlichen... Verhandlung Lösungsvorschlag Online-Beweisaufnahme Aufhebbarkeit wegen unzulässigen Verfahrens Aufhebbarkeit wegen mangelnder Parteiöffentlichkeit während... der Beweisaufnahme Lösungsvorschlag Augenschein Zeugen / Sachverständige Urkunden Online-Verhandlung im allgemeinen Aufhebbarkeit wegen Verletzung des rechtlichen Gehörs Lösungsvorschlag Online-Beratung durch das Schiedsgericht / Schiedsspruch Aufhebbarkeit wegen Online-Beratung durch die Schiedsrichter Lösungsvorschlag Zwischenergebnis Vollstreckbarerklärung des Schiedsspruches Einschub: Inhaltskontrolle nach den 307 ff. BGB...112

9 XIV Inhaltsverzeichnis 11. Ergebnis IV. Europarechtliche Einwirkungen Art. 17 EC-RL Art. 17Abs.1 EC-RL Art. 17 Abs.2 EC-RL Umsetzung in Deutschland Grundsätzliches Kommentierung Kapitel:Die Online-Schiedsgerichtsbarkeit in den USA I. Überblick über das amerikanische Zivilprozess- und... Schiedsverfahrensrecht Rechtsquellen Gerichtssystem Schiedsverfahrensrecht Gesetzgebung Verhältnis von FAA zu den einzelstaatlichen Schiedsverfahrens-... gesetzen Weitere Entscheidungen zum Verhältnis FAA zu einzelstaatlichem... Recht Anwendungsbereich des FAA nach Sec. 1 und 2 FAA Zwischenergebnis Das National Arbitration Forum II. Schiedsfähigkeit im weiten Sinne ( Arbitrability ) Schiedsfähigkeit im engeren Sinne ( Subject Matter Arbitrability ) Abdeckung der Streitigkeit durch die Schiedsvereinbarung... ( Contractual Arbitrability ) Zwischenergebnis III. Schiedsvereinbarung Allgemeines Wirksamer Vertragsschluss Angebot und Annahme Einbeziehung von AGB Buy Now Terms Later Vereinbarungen Shrinkwrap Agreements Clickwrap-Agreements Browsewrap-Agreements...139

10 Inhaltsverzeichnis XV Zwischenergebnis Form der Schiedsvereinbarung Common Law Writing nach dem NYÜ Gesetze über die elektronische Signatur Verhältnis von E-SIGN zu den einzelstaatlichen Gesetzen Allgemeiner Regelungsgehalt des E-SIGN Allgemeine Einschränkungen Einschränkungen bei Verbraucherbeteiligung Zurechnung einer Willenserklärung bei Fehlübermittlung Fehlender Zugang Inhaltliche Abänderungen durch Dritte Ort des Schiedsverfahrens Sonstige Wirksamkeitsvoraussetzungen Ergebnis IV. Das Online-Schiedsverfahren nach dem NAF-CoP Einleitung des Verfahrens Normales Verfahren Der Due process im Schiedsverfahren Inhalt des due process Verzicht auf einen due process Zustellung und Einreichung von Schriftsätzen Zustellung an den Beklagten Einreichung bei Gericht Zwischenergebnis Online-Verfahren Zustellung per Reasonability test Technikbedingte Fehlübermittlung a) Veränderung des Inhalts b) Fehlender Zugang Zwischenergebnis Einreichung per Allgemeines Technikbedingte Fehlübermittlung Zwischenergebnis Klageerwiderung und sonstige Schriftsätze Normales Verfahren Online-Verfahren...165

11 XVI Inhaltsverzeichnis 2.3. Zwischenergebnis Das Schiedsgericht Normales Verfahren Online-Verfahren Mitteilung an die Parteien Einreichung eines Ablehnungsantrages Zwischenergebnis Schriftliches und Mündliches Verfahren Normales Verfahren Erfordernis einer mündlichen Verhandlung Vereinbarung der Durchführung eines schriftlichen Verfahrens Ermessen des Schiedsgerichts Zwischenergebnis Online-Verfahren Definition Mündliche Verhandlung / Chat Videokonferenz Zwischenergebnis Due process in der Online-Verhandlung Normales Verfahren Online-Verfahren Chat Videokonferenz Zwischenergebnis Beweisaufnahme Normales Verfahren Standard Beweismittel Online Verfahren Schriftstücke Zeugen / Sachverständige Augenschein Weitere Probleme Zwischenergebnis Der Schiedsspruch Beratung durch das Schiedsgericht Normales Verfahren Online-Verfahren Form des Schiedsspruches...184

12 Inhaltsverzeichnis XVII Normales Verfahren Online-Verfahren Aufhebbarkeit des Schiedsspruches und Lösungsvorschläge Allgemeines Aufhebungsgründe Verfahren bei der Aufhebung Beweismittel im Aufhebungsverfahren Foundation ( Beweiserheblichkeit ) Business Records ( Betriebliche Aufzeichnungen ) Gleichstellung von s mit Originalurkunden Zwischenergebnis Schiedsvereinbarung Aufhebbarkeit des Schiedsspruches wegen Unwirksamkeit der... Schiedsvereinbarung Lösungsvorschlag Aufhebbarkeit wegen Verletzung des due process Elektronische Schriftsätze Aufhebbarkeit wegen fehlerhafter Zustellung der Klageschrift Aufhebbarkeit wegen fehlerhafter Einreichung der Klage-... schrift Aufhebbarkeit wegen fehlerhafter Übermittlung sonstiger... Schriftsätze / Benachrichtigungen Lösungsvorschläge a) Klageschrift b) Sonstige Schriftsätze Bestellung der Schiedsrichter Aufhebbarkeit wegen fehlendem Zugang der Mitteilung Aufhebbarkeit wegen verspätetem Zugang des Ablehnungs-... antrages Lösungsvorschlag Mündliche Verhandlung Aufhebbarkeit wegen Unterbleibens einer zwingenden... mündlichen Verhandlung Lösungsvorschlag Durchführung einer Online-Beweiserhebung Aufhebbarkeit wegen Verfahrensfehler bei der... Beweisaufnahme Lösungsvorschläge a) Zeugen und Sachverständige b) Dokumente...201

13 XVIII Inhaltsverzeichnis Due Process allgemein in der Verhandlung Aufhebbarkeit wegen Verhandlung per Aufhebbarkeit wegen Verhandlung per Chat Aufhebbarkeit wegen Verhandlung per Internetvideo-... konferenz Lösungsvorschlag Online-Beratung durch die Schiedsrichter Aufhebbarkeit wegen Online Beratung Lösungsvorschlag Zwischenergebnis Vollstreckbarerklärung Einschub: Verstoß der Schiedsvereinbarung gegen den due process Ergebnis Kapitel:Vergleich und Zusammenfassung I. Ausgangspunkt für die Rechtsvergleichung II. Einfluss der Rechtsfamilien auf das Schiedsverfahrensrecht III. Die Schiedsvereinbarung Form Wirksamer Vertragsschluss IV. Schriftsätze V. Das Schiedsgericht VI. Mündliche Verhandlung und schriftliches Verfahren VII. Beweiserhebung VIII. Das Aufhebungsverfahren Der Schiedsspruch Beweismittel vor dem staatlichen Gericht Die Verletzung des rechtlichen Gehörs als Aufhebungsgrund Kapitel:Schlussbemerkung Literaturverzeichnis Anhang (CC-SGO):...235

Inhaltsverzeichnis. C. Einstweilige Maßnahmen im Schiedsverfahren 29 I. Probleme des einstweiligen Rechtsschutzes im Schiedsverfahren

Inhaltsverzeichnis. C. Einstweilige Maßnahmen im Schiedsverfahren 29 I. Probleme des einstweiligen Rechtsschutzes im Schiedsverfahren Inhaltsverzeichnis A. Zielsetzung der Arbeit und Gang der Darstellung 1 B. Grundlagen der Arbeit 3 I. Das Verfahren Tschechische Republik v. CME 3 1. Der zugrunde liegende Sachverhalt 3 2. Die Schiedsverfahren

Mehr

DOKTORS DER RECHTE. Dr. iur. genehmigten Dissertation. von. Assessor Michael Herrmann

DOKTORS DER RECHTE. Dr. iur. genehmigten Dissertation. von. Assessor Michael Herrmann Online Dispute Resolution - Konfliktbehandlung im Internet Von der Juristischen Fakultät der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover zur Erlangung des Grades eines DOKTORS DER RECHTE Dr. iur. genehmigten

Mehr

C. Überblick über die wichtigsten gesetzlichen Regelungen... 75 I. Mindestanforderungen an die Schiedsgerichtsvereinbarung, Anwendungsbereich...

C. Überblick über die wichtigsten gesetzlichen Regelungen... 75 I. Mindestanforderungen an die Schiedsgerichtsvereinbarung, Anwendungsbereich... Inhalt Kapitel 1 Problemstellung A. Ausgangssituation: Die Notwendigkeit außergerichtlicher Streitbeilegung in Bausachen... 29 I. Die Konfliktträchtigkeit von Bauprojekten... 29 1. Die volkswirtschaftliche

Mehr

Willenserklärungen im Internet

Willenserklärungen im Internet Mario Hoffmann Willenserklärungen im Internet Rechtssicherheit durch elektronische Signaturen sowie Anpassung der Formvorschriften und des Beweisrechts Verlag Dr. Kovac Inhaltsverzeichnis: Literaturverzeichnis

Mehr

Das Schiedsverfahren (inkl. Einstweiliger Rechtsschutz)

Das Schiedsverfahren (inkl. Einstweiliger Rechtsschutz) Internationales Zivilverfahrensrecht und Schiedsgerichtsbarkeit, HS 2011 Veranstaltung vom 1. Dezember 2011 Das Schiedsverfahren (inkl. Einstweiliger Rechtsschutz) Dr. Stephan Netzle Ernennung des Vorsitzenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XXVII A. Einleitung... 1 B. Gang der Bearbeitung... 5 C. Entstehung und Weiterentwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen... 7

Mehr

Europäisches Zivilverfahrensrecht

Europäisches Zivilverfahrensrecht Springer-Lehrbuch Europäisches Zivilverfahrensrecht von Prof. Dr. Jens Adolphsen 2. Auflage Springer Verlag Berlin; Heidelberg 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel Grundlagen... 1 1 Begriff und Entwicklung

Mehr

Inhalt. Vorwort Inhaltsübersicht Literatur Abkürzungen XL VII. 1. Kapitel Grundlagen 1

Inhalt. Vorwort Inhaltsübersicht Literatur Abkürzungen XL VII. 1. Kapitel Grundlagen 1 Vorwort V Inhaltsübersicht IX Literatur XXI Abkürzungen XL VII 1. Kapitel Grundlagen 1 1 Begriff und Entwicklung eines internationalen und europäischen Zivilverfahrensrechts 1 I. Die Bedeutung des Auslandbezugs

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9 Verena Keßler Unterhalts- und Erbansprüche des innerhalb einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft durch heterologe Insemination gezeugten Kindes im Rechtsvergleich mit Österreich, den Vereinigten Staaten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5 Vorwort Abkürzungsverzeichnis VII XIX Einführung 1 1. Kapitel: Problemaufriss 5 1. Mehrparteienschiedsgerichtsbarkeit im Sinne dieser Arbeit 5 1. Entsprechende Begriffe in Schiedsordnungen 5 2. Begriffsbestimmungen

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII INHALTSÜBERSICHT Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungsverzeichnis... XVII Teil 1: Einleitung... 1 1 Einführung in die Thematik... 1 2 Europäische Rahmenbedingungen... 7 3 Die Commission on European Family

Mehr

Mediation im Gewerblichen Rechtsschutz

Mediation im Gewerblichen Rechtsschutz Angela Schneider Mediation im Gewerblichen Rechtsschutz PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 I. Einführung. 2 II. Außergerichtliche Schlichtung in Deutschland

Mehr

Teil I: Grundlagen Zivilrechtspflege in England... 1

Teil I: Grundlagen Zivilrechtspflege in England... 1 Geleitwort... VII Vorwort... IX Inhaltsübersicht... XI Inhaltsverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIX Entscheidungsverzeichnis... XXIII Vorschriftenverzeichnis Arbitration Act 1996... XXXIII Vorschriftenverzeichnis

Mehr

Ständiges Schiedsgericht. Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main. 1 Ständiges Schiedsgericht

Ständiges Schiedsgericht. Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main. 1 Ständiges Schiedsgericht Ständiges Schiedsgericht Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main 1 Ständiges Schiedsgericht Bei der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main wird ein Ständiges Schiedsgericht mit der Bezeichnung Ständiges Schiedsgericht

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII IX. 1. Teil: Einleitung 1. A. Problemstellung und theoretische Relevanz 2. B. Praktische Relevanz 5. C. Gang der Untersuchung 7

Inhaltsverzeichnis VII IX. 1. Teil: Einleitung 1. A. Problemstellung und theoretische Relevanz 2. B. Praktische Relevanz 5. C. Gang der Untersuchung 7 Vorwort Abkürzungsverzeichnis VII IX 1. Teil: Einleitung 1 A. Problemstellung und theoretische Relevanz 2 B. Praktische Relevanz 5 C. Gang der Untersuchung 7 2. Teil: Eheerhaltende Elemente im Scheidungsrecht

Mehr

Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1. 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2

Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1. 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2 V Inhaltsverzeichnis Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2 1. Kapitel: Mediation und die Vertraulichkeit im Verfahren...

Mehr

Schlichtungs- und Schiedsordnung für Baustreitigkeiten (SOBau)

Schlichtungs- und Schiedsordnung für Baustreitigkeiten (SOBau) Schlichtungs- und Schiedsordnung für Baustreitigkeiten (SOBau) der ARGE Baurecht Arbeitsgemeinschaft für privates Bau- und Architektenrecht im Deutschen Anwalt Verein Präambel Die Arbeitsgemeinschaft für

Mehr

Der einstweilige Rechtsschutz nach der neuen spanischen Zivilprozeßordnung und der deutschen Zivilprozeßordnung

Der einstweilige Rechtsschutz nach der neuen spanischen Zivilprozeßordnung und der deutschen Zivilprozeßordnung Raimundo Baglietto Bergmann Der einstweilige Rechtsschutz nach der neuen spanischen Zivilprozeßordnung und der deutschen Zivilprozeßordnung Eine rechtsvergleichende Untersuchung der Art. 721-747 LEC und

Mehr

Rechtsbehelfsbelehrungsmuster

Rechtsbehelfsbelehrungsmuster Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr smuster Anlage 1: smuster 1a Fakultatives Widerspruchsverfahren bei einem Betroffenen des Verwaltungsakts Zugang für die Übermittlung elektronischer

Mehr

Die einstweilige Verfügung in Wettbewerbssachen

Die einstweilige Verfügung in Wettbewerbssachen NJW-Schriftenreihe Band 57 Die einstweilige Verfügung in Wettbewerbssachen von Wilhelm Berneke 2., neu bearbeitete Auflage Die einstweilige Verfügung in Wettbewerbssachen Berneke wird vertrieben von beck-shop.de

Mehr

Datenschutz in Europa und den USA

Datenschutz in Europa und den USA Alexander Genz Datenschutz in Europa und den USA Eine rechtsvergleichende Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Safe-Harbor-Lösung Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Universität Heidelberg Juristische Fakultät. Kolloquium zum IPR. Schiedsverfahrensrecht und Mediation - Grundzüge

Universität Heidelberg Juristische Fakultät. Kolloquium zum IPR. Schiedsverfahrensrecht und Mediation - Grundzüge 1 Kolloquium zum IPR Schiedsverfahrensrecht und Mediation - Grundzüge 2 Teil I: Übersicht -Schiedsverfahren 1. Bedeutung der Schiedsgerichtsbarkeit 2. Vor- und Nachteile 3. Die wichtigsten Schiedsinstitutionen

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Inhaltsübersicht Vorwort.................................... V Inhaltsverzeichnis.............................. XVII Literaturverzeichnis.............................

Mehr

BGB- Allgemeiner TM1. C.F.Müller Verlag Heidelberg. von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht

BGB- Allgemeiner TM1. C.F.Müller Verlag Heidelberg. von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht BGB- Allgemeiner TM1 von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht 9., neu bearbeitete Auflage C.F.Müller Verlag Heidelberg Vorwort Aus dem Vorwort zur 6. Auflage

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung: Einführung in die Problematik und Themenabgrenzung

Inhaltsverzeichnis. Einleitung: Einführung in die Problematik und Themenabgrenzung Inhaltsverzeichnis Einleitung: Einführung in die Problematik und Themenabgrenzung I. Gegenstand und Ziel der Arbeit... 1 1. Gegenstand: Der Handelsbrauch... 1 2. Ziel der Arbeit... 4 II. Gang der Untersuchung...

Mehr

Mùnchener ProzeEformularbuch

Mùnchener ProzeEformularbuch Mùnchener ProzeEformularbuch Band3 Familienrecht Herausgegeben von Professor Dr. Peter Gottwald Professor an der Universitàt Regensburg Autoren: Dr. Ludwig Bergschneider, Rechtsanwalt und Fachanwalt fur

Mehr

ASA Konferenz. Kapitel 12 IPRG unter der Lupe: Bedarf das Schweizer Recht der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit einer Reform?

ASA Konferenz. Kapitel 12 IPRG unter der Lupe: Bedarf das Schweizer Recht der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit einer Reform? ASA Konferenz 28. September 2012 13.30 17.30 Kapitel 12 IPRG unter der Lupe: Bedarf das Schweizer Recht der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit einer Reform? Hotel Bellevue, Bern Kochergasse 3-5 3000

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis...XVII. Einführung und Zweck der Arbeit...1. Verbraucherschutzinstrumente...5

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis...XVII. Einführung und Zweck der Arbeit...1. Verbraucherschutzinstrumente...5 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis...XVII Kapitel 1: Einführung und Zweck der Arbeit...1 Kapitel 2: Verbraucherschutzinstrumente...5 A. Grundlagen der Schutzbedürftigkeit des Verbrauchers... 5 I.

Mehr

ICC-Schiedsordnung 2012 ICC-Schiedsordnung 1998. Artikel 1

ICC-Schiedsordnung 2012 ICC-Schiedsordnung 1998. Artikel 1 ICC-Schiedsordnung 2012 ICC-Schiedsordnung 1998 Artikel 1 Internationaler Schiedsgerichtshof 1 BeiDer Internationale Schiedsgerichtshof der ICC (der Gerichtshof ) ist die von der Internationalen Handelskammer

Mehr

In welchen Fällen empfiehlt sich die Vereinbarung eines internationalen Schiedsverfahrens?

In welchen Fällen empfiehlt sich die Vereinbarung eines internationalen Schiedsverfahrens? In welchen Fällen empfiehlt sich die Vereinbarung eines internationalen Schiedsverfahrens? Vor- und Nachteile der schiedsgerichtlichen Streitbeilegung Internationales Schiedsverfahrensrecht in der Unternehmenspraxis

Mehr

SCHIEDSGERICHTS-BESTIMMUNGEN. 1 Allgemeines

SCHIEDSGERICHTS-BESTIMMUNGEN. 1 Allgemeines @SERIENFAX@@ SCHIEDSGERICHTS-BESTIMMUNGEN 1 Allgemeines (1) Haben die Parteien eines Vertrages vereinbart, dass die Entscheidung über Streitigkeiten aus diesem Vertrag durch das Schiedsgericht des GROFOR

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1 Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VII XV XIX Kapitel 1. Einführung 1 Kapitel 2. Das medizinische Gutachten im Zivilprozess 7 A. Vorbemerkung 7 B. Arzt

Mehr

8. Abschnitt * Schiedsverfahren 227 1. Titel Allgemeine Bestimmungen 228 594 229 Anwendungsbereich 1) Die Bestimmungen dieses Abschnitts sind

8. Abschnitt * Schiedsverfahren 227 1. Titel Allgemeine Bestimmungen 228 594 229 Anwendungsbereich 1) Die Bestimmungen dieses Abschnitts sind 8. Abschnitt * Schiedsverfahren 227 1. Titel Allgemeine Bestimmungen 228 594 229 Anwendungsbereich 1) Die Bestimmungen dieses Abschnitts sind anzuwenden, wenn der Sitz des Schiedsgerichts in Liechtenstein

Mehr

Gliederung. digitalisiert durch IDS Basel/Bern, im Auftrag der Schweizerischen Nationalbibliothek

Gliederung. digitalisiert durch IDS Basel/Bern, im Auftrag der Schweizerischen Nationalbibliothek Gliederung A. Einleitung 1 I. Hintergrund 1 II. Entwicklung der Insolvenzen 3 III. Untersuchungsgegenstand; Gang der Untersuchung 6 B. Grundlagen 7 I. Rechtsquellen 7 Europarecht 7 a) 7 b) Betriebsübergänge,

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XIII XXXI XXXIX 1. Kapitel: Überblick über die Berichtigungstatbestände... 1 2. Kapitel: Auslöser für strafrechtliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die arbeitsgerichtliche Feststellung als Mittel individuellen Rechtsschutzes...1. Einleitung...1

Inhaltsverzeichnis. Die arbeitsgerichtliche Feststellung als Mittel individuellen Rechtsschutzes...1. Einleitung...1 Die arbeitsgerichtliche Feststellung als Mittel individuellen Rechtsschutzes...1 Einleitung...1 1.Teil Historische Grundlagen...3 A. Anwendbarkeit der zivilprozessualen Vorschriften...3 B. Geschichtliche

Mehr

9. Stellungnahme 83 Kapitel 2: Urteilsanalysen, Klassifizierung von Anlegern und Anlageformen VI. Einleitung *, 87 VII. Das Bond-Urteil" des BGH 1.

9. Stellungnahme 83 Kapitel 2: Urteilsanalysen, Klassifizierung von Anlegern und Anlageformen VI. Einleitung *, 87 VII. Das Bond-Urteil des BGH 1. Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Begriffsbestimmung, Abgrenzung und rechtliche Grundlagen 13 I. Einleitung 13 II. Aufklärung und Beratung 16 1. Problemaufriss 16 2. Definitionsversuch 17 3. Diskussion 19

Mehr

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 A Problemstellung... 1 B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4 2 Allgemeiner Teil... 9 A Grundlagen... 9 I. Funktionen von Haftung und Versicherung... 9 1. Funktionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung A. Einleitung I. Vertragsfreiheit und AGB-Kontrolle im Arbeitsrecht 1 1. Vertragsfreiheit als Schutz der Einwirkung zum Richtigen hin 1 2. Fallgruppen unangemessener Verträge 8 3. Grenzen gesetzgeberischen

Mehr

I n h a l t s ü b e r s i c h t. Schiedsgerichtsordnung

I n h a l t s ü b e r s i c h t. Schiedsgerichtsordnung Schiedsgerichtsordnung für das Schiedsgericht der Vereinigten Getreide- und Produktenbörse Braunschweig-Hannover-Magdeburg e.v. An der Börse 2 30159 Hannover vom 1. April 1999, geändert auf den Jahreshauptversammlungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV Rz. Seite Abkürzungsverzeichnis... XI Literaturverzeichnis... XV A. Das Anhörungsverfahren bei Kündigung nach 102 BetrVG... 1... 1 I. Allgemeine Grundsätze... 1... 1 1. Entstehungsgeschichte... 1... 1

Mehr

Vorläufiger Rechtsschutz

Vorläufiger Rechtsschutz ANWALTFO R M U LAR E DeutscherAnwaltVerein Vorläufiger Rechtsschutz Schriftsätze und Erläuterungen Von VRiLG Harald Crückeberg Oldenburg 2. Auflage 2001 6 56 Juristische GesamtbibliotheK Technische Universität

Mehr

Hochschullehrerbund Bundesvereinigung e. V. Rechtsschutzsatzung

Hochschullehrerbund Bundesvereinigung e. V. Rechtsschutzsatzung Rechtsschutzsatzung beschlossen von der Bundesdelegiertenversammlung des Hochschullehrerbundes Bundesvereinigung e. V. am 4. Mai 2013. 1 Geltungsbereich Die Rechtsschutzsatzung beschreibt Rechtsdienstleistungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil Wettbewerbsrecht. 1. Kapitel Das Abmahnverfahren. 2. Kapitel Verfügungsverfahren VII

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil Wettbewerbsrecht. 1. Kapitel Das Abmahnverfahren. 2. Kapitel Verfügungsverfahren VII Vorwort... V 1. Teil Wettbewerbsrecht 1. Kapitel Das Abmahnverfahren A. Das Abmahnverfahren aus der Sicht des Verletzten/Abmahnenden... 3 I. RechtlicheGrundlagen... 3 II. Muster... 19 III. Muster.............................................................

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 24. Februar 2005. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 24. Februar 2005. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF III ZB 36/04 BESCHLUSS vom 24. Februar 2005 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja ja ja BGB 13, 14; ZPO 1031 Abs. 5 Satz 1 Unternehmer- ( 14 BGB) und nicht Verbraucherhandeln

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XIX. Einleitung...1. Kapitel 1: Zunehmendes Verlangen nach alternativen Konfliktlösungsmöglichkeiten...

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XIX. Einleitung...1. Kapitel 1: Zunehmendes Verlangen nach alternativen Konfliktlösungsmöglichkeiten... Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis...XIX Einleitung...1 Kapitel 1: Zunehmendes Verlangen nach alternativen Konfliktlösungsmöglichkeiten...5 A. Einführung...5 B. Demographischer Hintergrund...7 I.

Mehr

Rechtsscheinhaftung im Stellvertretungsrecht bei der Verwendung elektronischer Signaturen

Rechtsscheinhaftung im Stellvertretungsrecht bei der Verwendung elektronischer Signaturen Torsten Spiegelhalder Rechtsscheinhaftung im Stellvertretungsrecht bei der Verwendung elektronischer Signaturen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2007 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 23 I. Begriffsdefinitionen

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis.... V XV XXVII XXXI Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Einführung I. Vorüberlegung: Der Ideenschutz... 1 II.

Mehr

RKPN.de-Rechtsanwaltskanzlei Patrick R. Nessler Kastanienweg 15 66386 St. Ingbert. Telefon: 06894 9969237 Telefax: 06894 9969238 Mail: Post@RKPN.

RKPN.de-Rechtsanwaltskanzlei Patrick R. Nessler Kastanienweg 15 66386 St. Ingbert. Telefon: 06894 9969237 Telefax: 06894 9969238 Mail: Post@RKPN. RKPN.de-Rechtsanwaltskanzlei Patrick R. Nessler Kastanienweg 15 66386 St. Ingbert Telefon: 06894 9969237 Telefax: 06894 9969238 Mail: Post@RKPN.de www.rkpn.de Patrick R. Nessler Rechtsanwalt Inhaber der

Mehr

X WW. Der Einsatz von Lebensversicherungen als Kreditsicherungsmittel in Deutschland und Frankreich. von Dr. Christophe Kühl

X WW. Der Einsatz von Lebensversicherungen als Kreditsicherungsmittel in Deutschland und Frankreich. von Dr. Christophe Kühl Veröffentlichungen des Seminars für Versicherungswissenschaft der Universität Hamburg und des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Hamburg e. V. Reihe A Rechtswissenschaft Band 108 Herausgeber

Mehr

Schwerbehindertenarbeitsrecht

Schwerbehindertenarbeitsrecht PR I Bettina Schmidt Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht und Sozialrecht, Bonn Schwerbehindertenarbeitsrecht Vorwort 5 Literaturverzeichnis 13 1 Arbeitsrechtliche Regelungen im SGB IX 17 I.

Mehr

Schiedsverfahren via Internet nach den Regeln der ZPO

Schiedsverfahren via Internet nach den Regeln der ZPO Schiedsverfahren via Internet nach den Regeln der ZPO Martin Niklas Interessensgemeinschaft für Informationsrecht IT-LAW niklas@it-law.at Schlagworte: Schiedsverfahren, ZPO, online, ODR, Schriftform, rechtliches

Mehr

Schiedsverfahren via Internet

Schiedsverfahren via Internet Juristische Möglichkeiten der Verfahrensabwicklung via Internet nach der ZPO Dr. Martin Niklas, LL.M. 1.Abschluss des Schiedsvertrags...2 1.1.Schriftformgebot des 577 Abs 3 ZPO erster HS... 2 1.2. 577

Mehr

Gerichtsstand und Schiedsgerichtsbarkeit

Gerichtsstand und Schiedsgerichtsbarkeit Gerichtsstand und Schiedsgerichtsbarkeit Anerkennung von Gerichtsurteilen in Russland und im Ausland Theorie und Praxis: Offene Veranstaltung des Komitees für Rechtsfragen Steffen Kaufmann DLA Piper, Moskau

Mehr

Musterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 23. 1 Der Grundstückskaufvertrag und seine Vorbereitung 25

Musterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 23. 1 Der Grundstückskaufvertrag und seine Vorbereitung 25 Inhaltsverzeichnis Musterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 23 1 Der Grundstückskaufvertrag und seine Vorbereitung 25 A. Der Grundstückskauf ist ein Kernbereich der notariellen

Mehr

Domain- Schiedsgerichtsbarkeit

Domain- Schiedsgerichtsbarkeit Domain- Schiedsgerichtsbarkeit Dr. Barbara Haindl Rechtsabteilung/nic.at barbara.haindl@nic.at Mag. Martin Stotter Institut für Völkerrecht und Internationale Bezíehungen Universität Graz martin.stotter@kfunigraz.ac.at

Mehr

Carsten Fallak. Rechtsschutz bei lückenhafter Begründung des zivilgerichtlichen. wvb

Carsten Fallak. Rechtsschutz bei lückenhafter Begründung des zivilgerichtlichen. wvb Carsten Fallak Rechtsschutz bei lückenhafter Begründung des zivilgerichtlichen Urteils wvb Gliederung Literaturverzeichnis....... XIII Abkürzungsverzeichnis XXVII A. Einleitung 1 I. Gegenstand der Untersuchung

Mehr

Kontrolle von Leistungsbeschreibungen in Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Kontrolle von Leistungsbeschreibungen in Allgemeinen Versicherungsbedingungen Byeong-Gyu Choi Kontrolle von Leistungsbeschreibungen in Allgemeinen Versicherungsbedingungen PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften VII Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XIII Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Das Seefrachtrecht der Vereinigten Arabischen Emirate

Das Seefrachtrecht der Vereinigten Arabischen Emirate Oliver Wirth Das Seefrachtrecht der Vereinigten Arabischen Emirate Darstellung der einschlägigen Vorschriften des Bundesgesetzes Nr. 26/1981 mit vergleichenden Hinweisen auf entsprechende deutsche und

Mehr

Teil 1.6: Weitere Arten des Verfahrensabschlusses. Teil 1.6: Weitere Arten des Verfahrensabschlusses

Teil 1.6: Weitere Arten des Verfahrensabschlusses. Teil 1.6: Weitere Arten des Verfahrensabschlusses ZPO II Teil 1.6: Weitere Arten des Verfahrensabschlusses RA Prof. Dr. Hubert Schmidt - ZPO II 1 Teil 1.6: Weitere Arten des Verfahrensabschlusses 1. Abschnitt: RA Prof. Dr. Hubert Schmidt - ZPO II 2 1

Mehr

Die rechtsgeschäftliche Haftung für den Accountmissbrauch im Internet

Die rechtsgeschäftliche Haftung für den Accountmissbrauch im Internet Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5715 Die rechtsgeschäftliche Haftung für den Accountmissbrauch im Internet Bearbeitet von Matthias

Mehr

Vom Einzelunternehmen in die GmbH

Vom Einzelunternehmen in die GmbH Vom Einzelunternehmen in die GmbH Sachgründung, Umwandlung, Betriebsaufspaltung Von Dr. Michael Zabel Erich Schmidt Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort V Vorwort VII Inhaltsübersicht IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG in Deutschland und Griechenland

Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG in Deutschland und Griechenland Berliner Schriften zum internationalen und ausländischen Privatrecht 2 Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG in Deutschland und Griechenland Unter besonderer Berücksichtigung personaler

Mehr

Vorwort... V Danksagung... VI Begrüßungsworte Bernhard Eccher... VII

Vorwort... V Danksagung... VI Begrüßungsworte Bernhard Eccher... VII Vorwort...................................................... V Danksagung.................................................. VI Begrüßungsworte Bernhard Eccher...............................................

Mehr

E. Mediation im Individualarbeitsrecht... 121 I. Einsatzmöglichkeit im Rahmen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen

E. Mediation im Individualarbeitsrecht... 121 I. Einsatzmöglichkeit im Rahmen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen Abkürzungsverzeichnis.......................... 13 A. Ausgangslage............................. 19 I. Einführung............................... 19 II. Terminologie............................. 20 III.

Mehr

Bau + Konflikt = Lösung? Bauzentrum München, 17.04.2012

Bau + Konflikt = Lösung? Bauzentrum München, 17.04.2012 Bau + Konflikt = Lösung? Bauzentrum München, 17.04.2012 SCHIEDSGERICHT und ADJUDIKATION Entscheidungen und ihre Wirkungen Dr. Thomas Schwamb Rechtsanwalt, Schiedsrichter, Schlichter, Mediator Schwamb Heiling

Mehr

Online Banking. Duncker & Humblot Berlin. Sphärenhaftung, Rechtsscheinhaftung, Verschuldenshaftung. Dirk Brückner. Von

Online Banking. Duncker & Humblot Berlin. Sphärenhaftung, Rechtsscheinhaftung, Verschuldenshaftung. Dirk Brückner. Von Online Banking Sphärenhaftung, Rechtsscheinhaftung, Verschuldenshaftung Eine Erörterung im Hinblick auf das Online Banking nach dem von der deutschen Kreditwirtschaft verwendeten Standard unter besonderer

Mehr

Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten

Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten Allgemeines: Nach 15 Abs. 1 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) errichten die Landesregierungen bei den Industrie- und Handelskammern Einigungsstellen

Mehr

Inhaltsübersicht Teil A. Einleitung Teil B. Stiftungsprivatrecht 1. Kapitel. Vorbemerkung 2. Kapitel. Bürgerliches Gesetzbuch

Inhaltsübersicht Teil A. Einleitung Teil B. Stiftungsprivatrecht 1. Kapitel. Vorbemerkung 2. Kapitel. Bürgerliches Gesetzbuch Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XXV Teil A. Einleitung Teil B. Stiftungsprivatrecht 1. Kapitel. Vorbemerkung... 33 2. Kapitel. Bürgerliches

Mehr

Tagesthemenstellung. Vom Gespräch zum Vertrag 12.06.2007 Rechtsanwalt Thomas Kovats. Inhaltsübersicht

Tagesthemenstellung. Vom Gespräch zum Vertrag 12.06.2007 Rechtsanwalt Thomas Kovats. Inhaltsübersicht Tagesthemenstellung 1 Vertragsgestaltung schriftlich - mündlich - AGB DR KREUZER & COLL ANWALTSKANZLEI 1 Inhaltsübersicht I. Angebot und Annahme II. Formerfordernisse III. Vertragsinhalt 1. Einbeziehung

Mehr

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010 Bankrecht Grundlagen der Rechtspraxis 4. Auflage 2010 herausgegeben von Rechtsanwalt Reinfrid Fischer, Berlin Rechtsanwalt Thomas Klanten, Frankfurt am Main bearbeitet von Dr. Florian von Alemann, Reinfrid

Mehr

OLG München 15.03.06. 34 Sch 06/05 Nicht Rechtskräftig. Stichworte/ Key Words:

OLG München 15.03.06. 34 Sch 06/05 Nicht Rechtskräftig. Stichworte/ Key Words: OLG München 15.03.06 34 Sch 06/05 Nicht Rechtskräftig Stichworte/ Key Words: Aufhebungs-/Anerkennungs-/Vollstreckbarerklärungsverfahren: - Schiedsspruch, ausländisch; - Vollstreckbarerklärung Aufhebungs-/Versagungsgründe:

Mehr

Rn Seite Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XXI Literaturverzeichnis... XXIV

Rn Seite Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XXI Literaturverzeichnis... XXIV Rn Seite Vorwort................................. V Abkürzungsverzeichnis......................... XXI Literaturverzeichnis........................... XXIV Teil I Einleitung 1 Ehe und Familie in der Entwicklung

Mehr

Die geschichtliche Entwicklung des Hypothekenrechts in Belgien

Die geschichtliche Entwicklung des Hypothekenrechts in Belgien Die geschichtliche Entwicklung des Hypothekenrechts in Belgien von Dr. Rolf Kreimer LlT GANG DER ARBEIT 1 1. TEIL: DIE GESCHICHTLICHE ENTWICKLUNG DES HYPOTHEKENRECHTS IN BELGIEN 2 1. KAPITEL: DIE COUTUMES

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen im internationalen Einsatz

Allgemeine Geschäftsbedingungen im internationalen Einsatz Allgemeine Geschäftsbedingungen im internationalen Einsatz Arbeitskreis Patente Recht Steuern 05. Februar 2015 Hendrik Kamp Gliederung I. Grundlagen 1. Einbeziehung 2. Sprache/ Verständlichkeit 3. Einander

Mehr

12 Sicherung der Beihilfenrückzahlung durch den Mitgliedstaat... 120 Teil 3: Beihilfenrückforderung und Veräußerung des Empfängerunternehmens...

12 Sicherung der Beihilfenrückzahlung durch den Mitgliedstaat... 120 Teil 3: Beihilfenrückforderung und Veräußerung des Empfängerunternehmens... Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungsverzeichnis... XIX Literaturverzeichnis...XXIII Entscheidungsregister...XXXV Teil 1: Einleitung... 1 Kapitel Eins: Einführung... 1 Kapitel Zwei: Das

Mehr

Konkretisierung des Komplementaritätsprinzips des Internationalen Strafgerichtshofs

Konkretisierung des Komplementaritätsprinzips des Internationalen Strafgerichtshofs ST. Galler STudIen zum InTernaTIonalen recht (SGIr) Band 39 Herausgegeben von Prof. Dr. iur. Ivo Schwander Prof. Dr. iur. Kerstin Odendahl Prof. Dr. iur. et lic. rer. pol. Anne van Aaken Steve Tharakan

Mehr

E-Mail Archivierung. IHK-Vortrag 11. Mai 2010. IT Consulting & Service Sebastian Richter IHK-Vortrag 11.05.2010. Foliennummer: 1

E-Mail Archivierung. IHK-Vortrag 11. Mai 2010. IT Consulting & Service Sebastian Richter IHK-Vortrag 11.05.2010. Foliennummer: 1 E-Mail Archivierung IHK-Vortrag 11. Mai 2010 Foliennummer: 1 Teil 1 - Praxis Referent: Henning Hüfken Foliennummer: 2 Einleitung Was ist E-Mail-Archivierung? Als E-Mail-Archivierung bezeichnet man die

Mehr

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE Dr. Torsten Stade DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort A. Grundlagen 17 I. Wesen und Bedeutung der Luftfahrtkaskoversicherung

Mehr

Rechtsschutz in der Entgeltregulierung des Telekommunikationsgesetzes

Rechtsschutz in der Entgeltregulierung des Telekommunikationsgesetzes Simone Grünhoff Rechtsschutz in der Entgeltregulierung des Telekommunikationsgesetzes Die Drittschutzproblematik auf Seiten der Wettbewerber des marktbeherrschenden Unternehmens Wissenschaft! Ic^er Verlag

Mehr

Die Anderungskündigung

Die Anderungskündigung Die Anderungskündigung Eine umfassende Darstellung unter Berücksichtigung des neuen Betriebsverfassungsrechts und des Arbeitsgerichtsverfahrens von Dr. Wilfried Berkowsky Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht...

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... 2 2 Rechtsgeschichtliche Entwicklungen...

Mehr

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac Carolina Oberhem Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 VII INHALTSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS EINLEITUNG 1 KAPITEL 1: TECHNISCHE GRUNDLAGEN

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Rn Seite. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. 1. Teil: Allgemeiner Teil

Inhaltsverzeichnis. Rn Seite. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. 1. Teil: Allgemeiner Teil Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Rn Seite V XIX XXIII 1. Teil: Allgemeiner Teil 1. Abschnitt Einführung 1 1 A. Zur Arbeit mit diesem Buch 1 1 B. Hinweise zur Lösung von Klausuren im Allgemeinen

Mehr

Peter Eimer. Gefälligkeitsfahrt und Schadensersatz nach deutschem, französischem und englischem Recht 1/1/1=

Peter Eimer. Gefälligkeitsfahrt und Schadensersatz nach deutschem, französischem und englischem Recht 1/1/1= Peter Eimer Gefälligkeitsfahrt und Schadensersatz nach deutschem, französischem und englischem Recht 1/1/1= Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis III V XI I. Einleitung 1

Mehr

Entscheidung des Amtsgerichtes Brühl, Aktz. 21 C 612/05 vom 12.04.2006. 14 Abs. 2 S. 2, Abs. 3 Nr. 1 UStG, 242 BGB. (incl. Volltext der Entscheidung)

Entscheidung des Amtsgerichtes Brühl, Aktz. 21 C 612/05 vom 12.04.2006. 14 Abs. 2 S. 2, Abs. 3 Nr. 1 UStG, 242 BGB. (incl. Volltext der Entscheidung) Ist in AGB s die Übermittlung von Rechnungen per E-Mail vereinbart, muss auf elektronischem Weg eine qualifiziert signierte elektronische Rechnung übermittelt werden. Ein einseitiger Wechsel zurück auf

Mehr

Workshop 28.11.2014. I. Einführung... II. Begriff der Krankheit... III. Schwerbehinderung... IV. Das Anbahnungsverhältnis...

Workshop 28.11.2014. I. Einführung... II. Begriff der Krankheit... III. Schwerbehinderung... IV. Das Anbahnungsverhältnis... Workshop 28.11.2014 I. Einführung... II. Begriff der Krankheit... 1. Erkrankung... 2. Arbeitsunfähigkeit... 3. Verminderte Leistungsfähigkeit... III. Schwerbehinderung... 1. Vorliegen einer Schwerbehinderung...

Mehr

Schiedsgerichtsverfahren und andere Modelle der Streitschlichtung

Schiedsgerichtsverfahren und andere Modelle der Streitschlichtung Schiedsgerichtsverfahren und andere Modelle der Streitschlichtung Dr. Volker Triebel, Lovells LLP Kennedydamm 17, 40476 Düsseldorf 23. November 2007 Lovells LLP Streit unter Ärzten Bei Praxiskauf und -beitritt

Mehr

Einführung in das neue IPR des Wirtschaftsverkehrs

Einführung in das neue IPR des Wirtschaftsverkehrs Einführung in das neue IPR des Wirtschaftsverkehrs Praxishandbuch von Prof. Dr. Peter Kindler Universität Augsburg Mit 9 Übersichten 'III Verlag Recht und Wirtschaft GmbH Frankfurt am Main Vorwort VII

Mehr

Motivation im Betrieb

Motivation im Betrieb LUTZ VON ROSENSTIEL Motivation im Betrieb Mit Fallstudien aus der Praxis ROSENBERGER FACHVERLAG LEONBERG IX Vorbemerkung zur 11. Auflage Vorbemerkung zur 10. Auflage Empfehlungen für den Leser Zielsetzung

Mehr

Inhalt. Vorwort. Bearbeiter der 6. Auflage Abkürzungen Abgekürzt zitierte Literatur. Einleitung (Bearbeiter Ahrens) 1

Inhalt. Vorwort. Bearbeiter der 6. Auflage Abkürzungen Abgekürzt zitierte Literatur. Einleitung (Bearbeiter Ahrens) 1 Vorwort Inhalt Bearbeiter der 6. Auflage Abkürzungen Abgekürzt zitierte Literatur V VII XIII XV XXV Einleitung (Bearbeiter Ahrens) 1 Abmahnung und Unterwerfung Kapitel 1 Das Recht der Abmahnung (Bearbeiter

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XXIII. A. Grundlagen

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XXIII. A. Grundlagen 7 Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XXIII A. Grundlagen I. Mehrwertdienste und Mehrwertnummern... 1 II. Nummernräume... 2 III. Mehrwertnummern als Bezahlsystem im Fernabsatz...

Mehr

Vor- und Nachteile von Schiedsvereinbarungen

Vor- und Nachteile von Schiedsvereinbarungen Vor- und Nachteile von Schiedsvereinbarungen Vortrag gehalten auf dem 14. Berlin-Brandenburger Baurechtstag 9. November 2007 von Rechtsanwalt Hermann Bietz Vorsitzender Richter am OLG a.d. Stellen Sie

Mehr

Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe

Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe von Dr. Franz Dötsch Junstiscne B der Technischen Hochschule Darmstadt Verlag Dr. Otto Schmidt KG Köln Geleitwort des Herausgebers

Mehr

Der elektronische Vertragsschluss im deutschen und spanischen Recht

Der elektronische Vertragsschluss im deutschen und spanischen Recht Marleen Triebiger Der elektronische Vertragsschluss im deutschen und spanischen Recht Eine rechtsvergleichende Untersuchung unter Berücksichtigung internationaler Regelwerke Bibliografische Informationen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5 2 Begriff der Arbeitnehmerüberlassung... 7 I. Definition nach deutschem Recht... 9 II. Definition

Mehr

B. Einordnung der Betriebsverfassung in das Rechtssystem... 7

B. Einordnung der Betriebsverfassung in das Rechtssystem... 7 - V - INHALTSÜBERSICHT Seite A. Einleitung... 1 I. II. Ausgangspunkt der Betrachtung... 1 Organe der Betriebsverfassung...2 1. Arbeitgeber...2 2. Betriebsrat...3 B. Einordnung der Betriebsverfassung in

Mehr

Markenschutz in Georgien und Deutschland

Markenschutz in Georgien und Deutschland Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5635 Markenschutz in Georgien und Deutschland Eine vergleichende Untersuchung des georgischen und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Bearbeiterverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Bearbeiterverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XV Eine große Veränderung des Fernabsatzrechts hat sich in dieser Neuauflage niedergeschlagen: Die Erweiterung des besonderen Schutzes der Verbraucher im Fernabsatz von Finanzdienstleistungen durch die Umsetzung

Mehr